freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
29.03.2016 20:45
PortugalPortugal2:1BelgienBelgien
  • 1:0
    Nani
    20.
  • 2:0
    Cristiano Ronaldo
    40.
  • 2:1
    Romelu Lukaku
    62.
StadionDr. Magalhães Pessoa
Zuschauer21.157
Schiedsrichter
Serge Gumienny
20.
40.
85.
46.
46.
60.
61.
75.
87.
62.
85.
59.
67.
79.
86.
  • 90.
    Fazit:
    Am Ende gewinnt Portugal das Freundschaftsspiel gegen den Weltranglistenersten aus Belgien mit 2:1! Nachdem die Heimmannschaft die erste Hälfte klar dominierten und zurecht mit 2:0 in Führung gingen, verlor sie nach zahlreichen Wechseln in der zweiten Halbzeit ein wenig ihre Linie. Das Team von Marc Wilmots kam in der Folge wieder stärker ins Spiel, kam auch folgerichtig zum Anschlusstreffer durch die Lukaku-Brüder. Am Ende geht der Sieg für Portugal, das über die ganze Spielzeit einfach die klareren Chancen hatte, aber absolut in Ordnung. Bei der EM werden wir mit Sicherheit andere Red Devils zu sehen bekommen, wenn die heute ausgefallenen Stars um de Bruyne, Hazard und Co. wieder an Bord sind.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Belgien wirft alles nach vorne, bislang noch ohne, dass sich wirklich dicke Chancen ergeben. Meistens scheitert ein Angriff am berüchtigten letzten Pass.
  • 90.
    Es werden drei Minuten Nachspielzeit angezeigt.
  • 87.
    Einwechslung bei Portugal: Danny
  • 87.
    Auswechslung bei Portugal: Danilo
  • 86.
    Auswechslung bei Belgien: Jason Denayer
  • 86.
    Einwechslung bei Belgien: Dedryck Boyata
  • 85.
    Danilo und Dembélé werden nach einem Zusammenstoß und dem folgenden heftigen "Plausch" im Mittelfeld verwarnt.
  • 85.
    Gelbe Karte für Danilo (Portugal)
  • 85.
    Gelbe Karte für Mousa Dembélé (Belgien)
  • 84.
    Der Eckstoß von Nacer Chadli wird von der Heimmannschaft direkt in einen Konter umgewandelt. Nach schnellem, direkten Passspiel in die Spitze steht Ricardo Quaresma plötzlich völlig frei zentral und 13 Meter vor dem Gäste-Tor. Der blond-gefärbte Stürmer versucht dann aber unnötiger Weise den Kunstschuss: Mit dem Außenrist will er die Kugel in den linken Winkel befördern, verliert aber etwas das Gleichgewicht und jagt das Leder schlussendlich fünf eter am Tor vorbei.
  • 83.
    Es gibt Ecke für Belgien, nachdem Pepe Chadlis sanfte hereingabe von rechten Seite ins Toraus klärt.
  • 81.
    In den letzten zehn Minuten versucht Marc Wilmots noch einmal, sein Team nach vorne zu bewegen. Er bringt mit Mousa Dembélé einen deutlich offensiveren Mann für den defensiven Marouane Fellaini.
  • 79.
    Einwechslung bei Belgien: Mousa Dembélé
  • 79.
    Auswechslung bei Belgien: Marouane Fellaini
  • 76.
    Thibaut Courtois grinst leicht, nachdem Ricardo Quaresma versucht hat, ihn mit einem halbhohen Schuss aus 25 Metern zu überwinden. Der Chelsea-Keeper fängt das Leder mühelos.
  • 74.
    Einwechslung bei Portugal: William Carvalho
  • 74.
    Auswechslung bei Portugal: André Gomes
  • 73.
    ...und Raphaël Guerreiro versucht den Ball mit links in den Winkel zu zirkeln. Das misslingt aber und sein Schuss landet einige Meter über dem Kasten.
  • 72.
    Ricardo Quaresma und Raphaël Guerreiro stehen 20 Meter halblinks vor dem belgischen Tor bereit für einen freistoß...
  • 69.
    Ohne die beiden ausgewechselten Torschützen Nani und Cristiano Ronaldo ist Portugal vorne deutlich ungefährlicher. Für CR7 war es im angesprochenen 125. Spiel heute übrigens Treffer Nummer 57 für sein Heimatland.
  • 67.
    Einwechslung bei Belgien: Michy Batshuayi
  • 67.
    Auswechslung bei Belgien: Dries Mertens
  • 65.
    Belgien wirkt jetzt viel griffiger und aggressiver, endlich ist es das erwartete offene Match zwischen den Top-Nationalteams.
  • 62.
    Tooor für Belgien, 2:1 durch Romelu Lukaku
    Und die Geschwister sorgen direkt für den Anschlusstreffer! Nach einer schönen Kombination wird Jordan Lukaku auf der linken Seite freigespielt und flankt die Kugel hoch und scharf auf seinen Bruder Romelu. Der kommt frei aus fünf Metern zum Kopfball und netzt problemlos unten links ein. Geht jetzt wieder was für die Gäste?
  • 61.
    Einwechslung bei Portugal: Éder
  • 61.
    Auswechslung bei Portugal: Nani
  • 60.
    Einwechslung bei Portugal: Ricardo Quaresma
  • 60.
    Auswechslung bei Portugal: Cristiano Ronaldo
  • 59.
    Die Brüder Jordan und Romelu Lukaku stehen nun gemeinsam auf den Platz.
  • 59.
    Einwechslung bei Belgien: Jordan Lukaku
  • 59.
    Auswechslung bei Belgien: Guillaume Gillet
  • 58.
    Die beiden Mannschaften spielen zum Leidwesen aller Zuschauer übrigens in sehr ähnlich-farbigen Trikots. Portugal trägt hellgrüne Leibchen, Belgien weiße. Es war zumindest schon einmal leichter, zwei Teams auseinander zu halten.
  • 55.
    Radja Nainggolan haut einen Freistoß aus 30 Metern zentraler Position mit so viel Power auf den portugiesischen Kasten, dass sich Rui Patrício nur mit den Fäusten an das halbhohe Leder heranwagt und damit die Kugel aus der Gefahrenzone befördert.
  • 53.
    Jetzt hat auch Belgien die erste gute Chance! Nainggolan wurschtelt sich auf der rechten Seite auf Höhe des Strafraums durch, flankt den Ball in die Mitte und findet dort Mertens. Der köpft nur knapp links am Tor vorbei, Rui Patrício wäre aber machtlos gewesen.
  • 52.
    Cristiano Ronaldo straft den Tickernden lügen! Nicolas Lombaerts kann einen langen Ball nicht schnell genug klären und schon ist der flinke Madrilene ihm auf den Versen, erspitzelt sich mittig an der Sechzehnerkante den Ball und schießt dabei im Fallen noch - aber knapp rechts am Tor vorbei.
  • 51.
    Die zweite Hälfte ist noch jung, bislang ist aber noch nichts nennenswertes passiert.
  • 49.
    Außerdem ist das "Wunderkind" im Spiel: Renato Sanches, der 18-jährige Shootingstar von Benfica Lissabon, ersetzt Adrien Silva im Mittelfeld.
  • 46.
    Einwechslung bei Portugal: Renato Sanches
  • 46.
    Auswechslung bei Portugal: Adrien Silva
  • 46.
    Mittelfeldspieler Bernardo Silva vom AS Monaco ist neu in der Partie, der starke João Mário darf sich eine Pause gönnen.
  • 46.
    Einwechslung bei Portugal: Bernardo Silva
  • 46.
    Auswechslung bei Portugal: João Mário
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit für Portugal im Freundschaftsspiel gegen Belgien mit 2:0. Das geht auch völlig in Ordnung, denn Portugal hat nach einer kurzen Anlaufphase in den ersten zehn Minuten das Spiel vollkommen unter Kontrolle. Die Hausherren hatten einige gute Möglichkeiten auf die Führung, von denen Nani schlussendlich eine nutzten konnte. Danach wirkten die Red Devils ideen- und antriebslos, sodass Cristiano Ronaldo fünf Minuten vor der Pause folgerichtig auf 2:0 erhöhen konnte. Belgien muss in der zweiten Hälfte drei oder vier Schippen drauf legen, wenn es sich nicht schon geschlagen geben will.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 43.
    Wieder ist es João Mário, der den Ball hervorragend, dieses mal von rechts, in den Strafraum bringt. Die halbhohe Hereingabe tippt ein, zwei Mal auf und Adrien Silva nimmt sie von der Sechzehnerkante aus zentraler Position direkt. Die Kugel geht aber weiter drüber, Belgien bleibt im Spiel.
  • 40.
    Tooor für Portugal, 2:0 durch Cristiano Ronaldo
    CR7 macht das 2:0 für Portugal, der Löwenanteil am Tor gehört aber João Mário. Der Linksaußen flankt von "seiner" Seite unbedrängt und wunderschön genau auf den Kopf von Ronaldo, der aus sieben Metern zentraler Position kein Problem mehr hat, den Ball mit dem Kopf im langen Eck unterzubringen.
  • 37.
    Dries Mertens versucht es mal: Er wird im linken Mittelfeld angespielt, zieht einige Meter in die Mitte und testet Rui Patrício mit einem harten Flachschuss aus 25 Metern in die linke Torecke. Der Portugiese hat die Kugel aber sehr sicher und baut den nächsten Angriff für die Hausherren auf.
  • 35.
    Die Heimmannschaft ist weiterhin am Drücker, Belgien hat sich noch keine einzige echte Torchance herausspielen können.
  • 31.
    Da war sie, die große Möglichkeit auf das 2:0, aber Eduardo ist am Ende zu zaghaft. Portugal kontert in Drei-zu-Eins-Überzahl über Nani, der auf die linke Seite herausspielt zu Cristiano Ronaldo. Der Königliche bedient dann Eduardo in der Mitte mustergültig mit einem flachen Pass in den Lauf an die Strafraumkante. Dieser sieht sich völlig alleine Thibaut Courtois gegenüber, versucht diesen auszuspielen, schafft es nicht, traut sich jedoch auch nicht zu schießen, dreht sich - und spielt einen Pass weit zurück. Komische Aktion des Offensivspielers, die Chance ist dahin.
  • 29.
    Immer wenn Cristiano Ronaldo an den Ball kommt, brandet frenetischer Jubel im Stadion auf. Dabei hat der Madrilene seine Klasse bislang noch nicht wirklich aufblitzen lassen.
  • 26.
    Die Red Devils haben große Probleme, die sichere Deefensive der Portugiesen zu knacken. Selbst bei Kontern sehen sie einfallslos aus, die Anfangsoffensive der Hausherren scheint ihnen imponiert zu haben.
  • 23.
    Die Mannschaft von Fernando Santos ist inzwischen klar spielbestimmend. Der Ballbesitz ist zwar immer noch fair auf beide Teams aufgeteilt, aber Portugal ist einfach viel gefährlicher und zwingender in seinen Offensivaktionen.
  • 20.
    Tooor für Portugal, 1:0 durch Nani
    Nani sorgt für die Führung für Portugal! Von der linken Seite spielt André Gomes den Ball an Thomas Vermaelen vorbei, der dabei nicht gut aussieht, in den Sechzehner. Nani steht dort völlig frei und schlenzt die Kugel ganz cool aus sieben Metern halblinker Position am herausstürzenden Thibaut Courtois vorbei ins lange Eck. Das sah klasse aus!
  • 17.
    Dries Mertens ist entweder sehr frech oder sehr kurzsichtig: Er wird auf der rcehten Seite geschickt und ist rechtsaußen im Strafraum völlig unbedrängt. Ebenso frei wartet Romelu Lukaku in der Mitte, doch der Außenstürmer haut die Kugel aus unmöglichem Winkel einfach auf den Kasten von Rui Patrício. Er verzieht dabei aber völlig, was Romelu Lukaku gar nicht witzig findet.
  • 14.
    Diese Ecke bringt allerdings nichts ein, die Situation ist überstanden.
  • 13.
    ...und auch die wird richtig gefährlich! Dieses mal setzt sich Cristiano Ronaldo in der Mitte durch und köpft mit voller Wucht, Courtois lenkt das Leder noch an die Latte, von da aus geht es zur nächsten Ecke über den Kasten.
  • 12.
    Nani hat die nächste dicke Möglichkeit, als Cédric Soares aus dem rechten Halbfeld auf den Elfmeterpunkt flankt. Dort kommt Nani unbedrängt zum Kopfball, Courtois klärt über die Latte zur Ecke.
  • 10.
    Belgien hat die Kugel, Portugal die ersten Chancen! Cristiano Ronaldo kommt an der linken Außenbahn das erste Mal in ein Eins-gegen-Eins, spielt den Ball mit der Hacke durch die Beine von Jason Denayer auf João Mário, der aus zehn Metern linker Position draufhält. Thibaut Courtois wehrt in die Mitte ab, wo Adrien Silva aus zwanzig Metern erneut schießt. Den versuch kann der belgische Nationalkeeper dann aber sicher festhalten.
  • 6.
    ...bislang hatte er allerdings nicht ein einziges Mal den Ball. Überhaupt beginnen beide Teams sehr vorsichtig, wobei Belgien ein klein wenig engagierter wirkt.
  • 3.
    Superstar Cristiano Ronaldo macht heute sein 125. Spiel für Portugal und will mit Sicherheit versuchen, seinen verschossen Elfmeter vom vergangenen Freitag wieder gut zu machen.
  • 1.
    Schiedsrichter Klossner pfeift die Begegnung an, der Ball rollt. Ab jetzt geht es, zumindest für 90 Minuten, nur noch ums sportliche!
  • 1.
    Spielbeginn
  • Die belgische Mannschaft trug während des aufwärmens schwarze T-Shirts mit dem Aufdruck: “In Gedenken an die Opfer des 22.03.2016”. Vor dem Anstoß wird eine Schweigeminute in Gedenken an die Opfer der schrecklichen Terroranschläge abgehalten. Im ganzen Stadion herrscht absolute Stille, Gänsehautatmosphäre.
  • Das Thermometer im Dr. Magalhães Pessoa Stadion in Leiria misst milde 16 Grad bei trockenem Himmel. Beste Fussbalbedingungen also! Die Stimmung steigt, in fünf Minuten geht’s los.
  • Nach dem Ausrutscher soll heute Abend Wiedergutmachung betrieben werden. "Es ist immer hart, eine Niederlage zu verdauen. Jetzt müssen wir gegen Belgien die Antwort geben", sagte Mittelfeld-Abräumer Danilo Pereira. Das wird gegen den Weltranglistenersten Belgien aber voraussichtlich nicht einfach, weiß auch Pereira: "Das ist ein Team, das sich von Jahr zu verbessert hat. Sie haben sehr gute Einzelspieler und sind die Nummer eins der Rangliste. Wir werden unseren Wert beweisen."
  • Renato Sanches hatte bei seinem ersten Einsatz aber nicht so viel zu jubeln: Portugal unterlag gegen den Außenseiter aus Bulgarien mit 0:1. Bei seiner umjubelten Rückkehr ins Nationalteam verschoss Superstar Cristiano Ronaldo einen Elfmeter. Die Mannschaft von Fernando Santos biss sich trotz eines spielerischen Übergewichts und zahlreicher Torchancen letztlich an der kompakten Gäste-Defensive die Zähne aus. "Wir sind nicht zufrieden mit dem Ergebnis", erklärte Teamchef Fernando Santos, der sein Team gegen Belgien an mehreren Positionen umstellen dürfte.
  • Auch die Heimmannschaft plagen Verletzungssorgen. Teamchef Fernando Santos muss zweieinhalb Monate vor EM-Start sein Mittelfeldzentrum umbauen, denn Monaco-Star Joao Moutinho (Knöchelverletzung) und Atlético Madrids Tiago (Schienbeinbruch) fallen noch einige Wochen aus. Eine zusätzliche Alternative ist das erst 18-jährige "Wunderkind" Renato Sanches von Benfica Lissabon, das am Freitag gegen Bulgarien debütierte. Die Erwartungen an den zentralen Mittelfeldspieler von Benfica sind groß - für viele zu groß. "Man hat das Gefühl, dass das Team nur noch Renato Sanches ist", kritisierte Augusto Inacio, Direktor beim Stadtrivalen Sporting.
  • Das Länderspiel gegen Portugal ist für Belgien ein weiterer Schritt in Richtung Normalität. "Wenn der Ball rollt, sind wir in einer anderen Welt. Wir wollen Belgien Ehre machen, wie jedes Mal", sagte Wilmots vor der Partie. Der ehemalige Schalke-Profi muss dabei allerdings auf inzwischen neun Spieler verzichten: Kevin De Bruyne, Vincent Kompany, Eden Hazard und Jan Vertonghen waren gar nicht erst eingeladen worden, Divock Origi, Christian Benteke und Yannick Carrasco stiegen aus der Vorbereitung aus. Am Ostermontag meldete sich auch Toby Alderweireld ab, Gladbachs Thorgan Hazard ist angeschlagen, sitzt aber trotzdem auf der Bank.
  • Die Partie steht im Schatten der schrecklichen Terroranschläge am vergangenen Dienstag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Das Länderspiel sollte zunächst ebenfalls in Brüssel stattfinden, wurde aber kurzfristig abgesagt und ins portugiesische Leiria verlegt – offenbar gegen den Willen des belgischen Nationaltrainers Marc Wilmots. "Ich wollte in Brüssel spielen, um den Terroristen zu zeigen, dass wir keine Angst haben und dass wir unsere Art und Weise zu leben nicht ändern", betonte Wilmots. "Wir müssen weiterleben. Aber ich respektiere die Entscheidung der Behörden." Kurz vor dem Abflug am Sonntag in Richtung Portugal gab es noch eine kleine Gedenkfeier auf dem Flughafen mit Wilmots, Nicolas Lombaerts und Axel Witsel. "Lasst uns zusammen stark bleiben! Es lebe Belgien!", lautet die Botschaft Wilmots'.
  • Herzlich willkommen zum Freundschaftsspiel zwischen den Nationalmannschaften Portugals und Belgiens. Ab 20:45 Uhr rollt der Ball!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.