Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:45Heart of MidlothianMIDHeart of Midlothian0:4İstanbul BaşakşehirBASİstanbul Başakşehir
18:45AC FlorenzACFAC Florenz1:1Rīgas Futbola skolaRFSRīgas Futbola skola
18:45RSC AnderlechtRSCRSC Anderlecht1:0Silkeborg IFSIFSilkeborg IF
18:45Austria WienAUSAustria Wien0:0Hapoel Be'er ShevaHBSHapoel Be'er Sheva
18:45Villarreal CFVILVillarreal CF4:3Lech PoznańPOZLech Poznań
18:451. FC SlováckoSLO1. FC Slovácko3:3Partizan BelgradBELPartizan Belgrad
18:45KF BallkaniBLKKF Ballkani1:1CFR ClujCLUCFR Cluj
19:40OGC NizzaNIZOGC Nizza1:11. FC KölnKOE1. FC Köln
21:00West Ham UnitedWHUWest Ham United3:1Steaua BukarestSBUSteaua Bukarest
21:00FC VaduzVADFC Vaduz0:0Apollon LimassolAPLApollon Limassol
21:00SK Dnipro-1DNISK Dnipro-10:1AZ AlkmaarAZAAZ Alkmaar
21:00Molde FKMOLMolde FK0:0KAA GentKAAKAA Gent
21:00Shamrock RoversSHAShamrock Rovers0:0Djurgårdens IFDJUDjurgårdens IF
21:00SivassporSIVSivasspor1:1Slavia PrahaSLASlavia Praha
21:00Slovan BratislavaSLOSlovan Bratislava0:0FK ŽalgirisZALFK Žalgiris
21:00FC BaselBASFC Basel3:1Pyunik FCPYUPyunik FC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Ball bleibt in der Mauer hängen und dann ist Schluss! Dank einer leicht verbesserten Leistung im zweiten Durchgang fährt der FC Basel gegen den armenischen Meister einen verdienten Heimsieg ein. Lange Zeit war Stückwerk die richtige Bezeichnung für das Geschehen auf dem Rasen - Basel ging durch einen geschenkten Penalty in Führung, Pyunik glich umgehend mit der ersten Torannäherung aus. Nach dem Seitenwechsel fand Rot-Blau jedoch den Schlüssel zum Erfolg: Flache Hereingaben von den Außenbahnen auf den an der Sechzehnerkante lauernden Wouter Burger. So kam der Niederländer zu seinem Doppelpack und avancierte damit zum heutigen Matchwinner.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einen Freistoß für Pyunik lässt der Unparteiischen nach einem Foul von Comas an Karasyuk noch ausführen.
  • 90'
    :
    Dan Ndoye hat nach seiner Einwechslung durchaus neuen Schwung gebracht, schlägt die nächste scharfe Hereingabe von rechts. Diesmal ist David Yurchenko aber zur Stelle und fängt ab.
  • 90'
    :
    Vier Minuten stehen noch auf der Uhr. Der FCB hat weiter Lust und drängt noch einmal geschlossen nach vorne.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Pyunik FC: Grenik Petrsoyan
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Pyunik FC: Anton Bratkov
  • 88'
    :
    Wouter Burger holt sich beim Publikum stehenden Applaus ab. Der Niederländer hat sich im FCB-Mittelfeld zum Leistungsträger gemausert und seinen heutigen Auftritt mit einem Doppelpack gekrönt. Schon am Wochenende in Sion hatte der 21-Jährige den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Andi Zeqiri
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Wouter Burger
  • 86'
    :
    Nach einem langen Einwurf kommt Aleksandr Karapetyan mit etwas Glück im Basler Sechzehner zum Abschluss. Der stramme Versuch wird aber Richtung Eckfahne geblockt.
  • 84'
    :
    Jean-Kévin Augustin schirmt die Kugel im Sechzehner geschickt gegen zwei Mann ab, geht dann aber zu leicht zu Fall.
  • 82'
    :
    Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken sollte hier eigentlich nichts mehr anbrennen. Dan Ndoye setzt aus der zweiten Reihe etwas zu hoch an.
  • 80'
    :
    Auch die Gäste tauschen noch zweimal. Der Ukrainer Roman Karasyuk wechselte während des Krieges von Rukh Lviv nach Armenien.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Pyunik FC: Aras Özbiliz
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Pyunik FC: Eugeniu Cociuc
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Pyunik FC: Roman Karasyuk
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Pyunik FC: Hovhannes Harutyunyan
  • 78'
    :
    Kaly Sène darf in der Schlussviertelstunde seine ersten Saisonminuten bestreiten.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Andy Pelmard
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Taulant Xhaka
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Kaly Sène
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Darian Males
  • 76'
    :
    Tooor für FC Basel, 3:1 durch Wouter Burger
    Wouter Burger schnürt seinen Doppelpack! Erneut rutscht eine Flanke von der Außenbahn zum Niederländer durch. Diesmal ist es der eingewechselte Dan Ndoye, der die Kugel von der rechten Seite flach hereingibt. Burger läuft noch einen Meter und wuchtet die Kugel dann von der Strafraumkante halbhoch in das linke Eck!
  • 74'
    :
    Durchaus möglich also, dass der FCB nun vemehrt zu Kontergelegenheiten kommt. Darian Males flankt bei einem solchen jedoch viel zu unpräzise.
  • 73'
    :
    Weiter wenig los im Joggeli. Allerdings tut Pyunik wieder etwas mehr für das Spiel, gibt sich mit der Niederlage natürlich nicht zufrieden.
  • 70'
    :
    Marwin Hitz muss sich strecken! Der Goalie wird von einem Fallrückzieher von Dame Diop etwas überrascht. Denn eigentlich hätte der Senegalese im Sechzehner niemals so frei zum Abschluss kommen können, Kasim Adams stand regungslos daneben.
  • 68'
    :
    Dan Noye verbucht mit einer scharfen Hereingabe aus dem rechten Halbfeld seine erste Aktion. Darian Males verpasst am langen Eck nur knapp, hätte aber wohl auch im Offside gestanden.
  • 66'
    :
    Auch Gästecoach Eghishe Melikyan bringt zwei neue Kräfte. Das "neue" ist dabei wörtlich zu nehmen: Für Karapetyan ist es erst der zweite Profieinsatz, Dame Diop wurde erst vor kurzem aus der Vereinslosigkeit verpflichtet und läuft heute erstmals für Pyunik auf.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Pyunik FC: Aleksandr Karapetyan
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Pyunik FC: Yusuf Otubanjo
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Pyunik FC: Dame Diop
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Pyunik FC: Luka Juričić
  • 65'
    :
    Neue Akteure können dem Spiel daher nur gut tun. Sinnbildlich: Sowohl Millar als auch Fink schütteln bei ihren Auswechslungen mit dem Kopf.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Jean-Kévin Augustin
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Bradley Fink
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Dan Ndoye
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Liam Millar
  • 62'
    :
    Die Fans sind nach dem erneuten Führungsgoal wieder deutlich lauter. Auf dem Rasen liefern die beiden Teams hingegen immer noch kein großes Spektakel ab.
  • 60'
    :
    Jetzt bloß nicht wieder nachlassen. Pyunik darf auf rechts zum Corner antreten.
  • 58'
    :
    Wieder dringt Millar über den linken Flügel vor. Im Bodenduell mit dem vorbelasteten Anton Bratkov reklamiert er vorsichtig eine Tätlichkeit, der Gästeverteidiger trifft den Kanadier aber wohl unabsichtlich leicht im Gesicht.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Hovhannes Harutyunyan (Pyunik FC)
    Harutyunyan hatte zuvor nahe der Mittellinie das Bein stehen lassen und wird im Nachhinein verwarnt.
  • 54'
    :
    Tooor für FC Basel, 2:1 durch Wouter Burger
    Aus dem Nichts geht der FCB wieder in Führung! Fast schon logisch, dass Liam Millar am Treffer beteiligt ist. Der Kanadier schaltet auf links den Turbo ein und legt von der Grundlinie flach in den Sechzehner ab. Mit etwas Glück rutscht die Hereingabe zu Wouter Burger durch, der den Ball noch annehmen kann und überlegt in das lange Eck schiebt!
  • 54'
    :
    Ist das schon Zeitspiel? David Yurchenko wartet mit dem Auskick aufreizend lange.
  • 52'
    :
    Mal so ausgedrückt: Die Fans, die heute nicht den Weg in den St. Jakob-Park gefunden haben, werden ihr Nicht-Erscheinen nicht bereuen. Zumindest bis jetzt, fast der gesamte zweite Durchgang ist ja noch zu spielen.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Kasim Adams (FC Basel)
    Der Verteidiger kommt am Mittelkreis deutlich zu spät.
  • 50'
    :
    Mangelnde Einstellung kann man Liam Millar nicht vorwerfen. Allerdings würde es dem Kanadier auf seiner linken Seite sicher gut tun, ähnlich aktive Mitspieler als Unterstützung zu haben.
  • 48'
    :
    Auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte bewegen sich auf überschaubarem Niveau. Die Gäste spielen einen langen Seitenwechsel auf Juninho, der sich jedoch nicht wirklich positionieren kann und per Hinterkopf ins Seitenaus verlängert.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang läuft! Beide Übungsleiter verzichten noch auf personelle Änderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Basel und Pyunik 1:1. Der Schweizer Vertreter hatte sicherlich mehr vom Spiel und drehte vor allem in der Schlussphase noch einmal auf, kann sich über das Unentschieden zur Pause aber auch nicht beschweren. Der Penalty zur Führung war ein Geschenk des Unparteiischen, nur vier Minuten später kamen die Gäste mit ihrer ersten ernsthaften Torannäherung zum Ausgleich.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Rot-Blau steigert sich in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch einmal. Andy Diouf hat mit einem weiten Diagonalpass aus der eigenen Hälfte eine gute Idee, David Yurchenko kommt aber weit aus dem Kasten und klärt vor Liam Millar.
  • 43'
    :
    Das hätte es sein können! Darian Males dringt bis zur Grundlinie vor, nimmt den Kopf hoch und sieht Bradley Fink im Fünfer laufen. Der frühere Dortmunder verpasst die scharfe Hereingabe mit der Fußspitze nur knapp!
  • 41'
    :
    Xhaka und Diouf spielen an der Strafraumkante klein-klein, finden gegen den dichten Abwehrblock aber kein Durchkommen. Kurz darauf kommt jedoch Liam Millar von der linken Strafraumkante zum Abschluss, David Yurchenko muss mit den Fingerspitzen hin!
  • 40'
    :
    Pyunik schafft es jetzt, sich für längere Zeit in der Basler Hälfte festzusetzen. Es ist bislang alles andere als ein berauschender Auftritt von Rot-Blau.
  • 37'
    :
    Sergio López steckt in den Sechzehner zu Wouter Burger durch, der am rechten Eck durchaus mit Kontakt zu Fall gebracht wird. Die Szene ist penaltyreifer als die vor dem 1:0.
  • 35'
    :
    1:1 steht es bislang auch nach Torabschlüssen. Immerhin versucht es Noah Katterbach mal aus der zweiten Reihe, setzt aber deutlich zu hoch an.
  • 34'
    :
    Die Partie finden momentan vor allem im Mittelfeld statt. Der FCB findet keine schnelle Antwort auf das Gegengoal, wirkt stattdessen etwas geschockt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dann ist es vorbei! Der 1. FC Köln holt bei seiner Rückkehr im europäischen Wettbewerb einen Punkt bei OGC Nice! Die Geißböcke starteten richtig stark und gingen verdient durch Steffen Tigges in Führung. In der zweiten Hälfte übernahmen allerdings die Adler von der Côte D'Azur das Kommando. Marvin Schwäbe vereitelte einige gute Chancen, doch beim Handelfmeter von Andy Delort war er dann machtlos. Nizza blieb dran, doch Köln gelang es in weiten Teilen der Partie, keine klaren Chancen zuzulassen. Dadurch geht das Unentschieden am Ende vollkommen in Ordnung und bietet eine angenehme Ausgangslage für die weiteren Gruppenspiele. Einen schönen Donnerstag noch!
  • 31'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist gespielt. Euphorie sieht anders aus als das, was im Gesicht von Alexander Frei zu sehen ist. Einzig die Muttenzerkurve ist in Feierlaune.
  • 29'
    :
    Es handelte sich hierbei um den ersten konsequent vorgetragenen Angriff der Gäste. Den letzten Stationen vorangegangen war eine schöne Kombination. Die Armenier können tatsächlich Fußball spielen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld schlägt Hector vors Tor, ohne einen Mitspieler zu finden. Die Adler aus Nizza klären.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 27'
    :
    Tooor für Pyunik FC, 1:1 durch Artak Dashyan
    Noch überraschender als zuvor der FCB kommt nun Pyunik zum Torerfolg. Ein stark abgefälschter Abschluss von der rechten Strafraumkante wird von Kasim Adams vor die Füße von Artak Dashyan geklärt, der die Kugel von der Fünferkante unter die Querlatte nagelt!
  • 89'
    :
    Auf der anderen Seite dringt Dietz nochmal in den Sechzehner ein, als ihm im Zweikampf mit Dante der Ball verspringt. War das die letzte Gelegenheit für die Geißböcke?
  • 25'
    :
    Aleksandar Miljković beschwerte sich bei Schiedsrichter José Munuera wohl zu Recht. Für einen Penalty reichte der Kontakt eigentlich nicht, der Serbe rempelte Fink nur ein wenig an.
  • 88'
    :
    Delort darf nochmals köpfen, doch unter starker Bedrängnis verfehlt er sein Ziel deutlich.
  • 23'
    :
    Tooor für FC Basel, 1:0 durch Darian Males
    Der frühere Luzerner verwandelt souverän und höchstpräzise in das rechte Eck! David Yurchenko war bereits auf dem Weg in die andere Richtung.
  • 87'
    :
    Beim Eckball drängt Laborde seine Gegenspieler etwas zur Seite und packt dann einen überraschenden Fallrückzieher aus. Die Kugel rauscht etwa einen Meter rechts vorbei!
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandar Miljković (Pyunik FC)
    Aus dem Nichts kommt der FCB zu einem Penalty! Die Flanke scheint eigentlich schon geklärt, abseits des Geschehens bringt Aleksandar Miljković jedoch Bradley Fink zu Fall.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Tim Lemperle
  • 21'
    :
    Juninho dringt nun mal bis in das letzte Drittel vor un holt gegen Arnau Comas den ersten Eckball für die Gäste heraus. Marwin Hitz muss mit den Fäusten klären.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 84'
    :
    Plötzlich muss wieder Schwäbe zupacken! Laborde köpft aufs zehn Metern links aufs Tor und ärgert sich mächtig, als er sieht, dass Schwäbe den noch aus der Ecke kratzt! Klasse Aktion vom Schlussmann!
  • 83'
    :
    Beide Mannschaften haben Probleme damit, in gefährliche Zonen zu kommen. So wirkt das 1:1 als Endergebnis fast unausweichlich. Defensiv nehmen sich die Mannschaften nichts.
  • 19'
    :
    Immerhin darf der Kanadier nun einen Corner schlagen, Sergiy Vakulenko ist aber per Kopf zur Stelle.
  • 18'
    :
    Liam Millar schlägt einen Haken, wird dann aber von einem weiteren Gegenspieler überrascht. Sonst hätte er wohl erneut von der Strafraumkante abgezogen.
  • 17'
    :
    Eine gute Viertelstunde ist gespielt. Pyunik kann mittlerweile für ein wenig mehr Entlastung sorgen. Torraumszenen sind auf beiden Seiten aber noch Mangelware.
  • 79'
    :
    Der FC setzt sich für einige Minuten vorne fest. Zu einem Abschluss reicht es allerdings nicht. Vielleicht geht hier noch etwas in den letzten zehn Minuten.
  • 15'
    :
    Die Armenier pflegen eine harte Gangart. Nach einem grenzwertigen Einsteigen von Juninho gegen Darian Males bleibt die Pfeife aber stumm.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Anton Bratkov (Pyunik FC)
    Bratkov kommt gegen Males deutlich zu spät.
  • 76'
    :
    Von links flankt Maina scharf vors Tor, doch findet Adamyan am zweiten Pfosten nicht. Der Stürmer wird von einem französischen Verteidiger erfolgreich abgedrängt.
  • 11'
    :
    Der nächste verunglückte Auskick von David Yurchenko, den Sergiy Vakulenko etwas wild ins Seitenaus bugsiert. Pyunik hat große Probleme, aus der eigenen Hälfte zu finden.
  • 75'
    :
    Jean-Clair Todibo erreicht einen Eckball mit dem Kopf, doch setzt den Versuch direkt in die Arme von Marvin Schwäbe.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Denis Huseinbašić
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 9'
    :
    Liam Millar wird per Querzuspiel von rechts in Szene gesetzt und drischt die Kugel von der Strafraumkante nur knapp über den Querbalken! Der FCB ist hier klar tonangebend.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei OGC Nice: Melvin Bard
  • 72'
    :
    Auswechslung bei OGC Nice: Joe Bryan
  • 72'
    :
    Einwechslung bei OGC Nice: Nicolas Pépé
  • 72'
    :
    Auswechslung bei OGC Nice: Hichem Boudaoui
  • 7'
    :
    Darian Males tankt sich auf rechts in den Zweikampf mit Juninho. Der Brasilianer kann nur zum Corner klären.
  • 71'
    :
    Für den Moment kann sich der FC etwas besser lösen und den Druck etwas aus dem Spiel nehmen.
  • 5'
    :
    Rot-Blau lässt die Kugel ruhig durch die eigenen Reihen laufen. Allerdings wird es auch heute wieder darauf ankommen, Durchschlagskraft zu entwickeln.
  • 68'
    :
    An der Seitenlinie bekommt der ehemalige Torwart Thomas Kessler die Gelbe Karte gereicht. Der Offizielle ist mittlerweile Leiter der Lizenspielerabteilung und dabei offensichtlich immer noch emotional dabei.
  • 67'
    :
    Im Moment kann Köln nur über Umschaltmomente gefährlich werden. So zieht Adamyan mal aus der zweiten Reihe ab und scheitert an einem Verteidigerbein.
  • 3'
    :
    Pyunik-Goalie David Yurchenko spielt einen gefährlichen flachen Ball durch die Mitte und hat Glück, dass erst Taulant Xhaka im Mittelfeld ihn abfangen kann.
  • 1'
    :
    Der FCB hat Anstoß und ist sofort um Ballbesitz bemüht.
  • 64'
    :
    Da ist wieder Köln! Dietz kann den Ball mit dem Rücken zum Tor am Fünfer des Gegners halten, ehe er für Linton Maina ablegt. Der Außenstürmer zielt flach auf rechte Eck und scheitert am gut reagierenden Bułka!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 63'
    :
    Laborde feilt an der Führung für Nizza! Eine halbhohe Flanke zieht er per Direktabnahme aufs Tor. Das Leder nähert sich dem rechten Winkel, doch streift letztlich nur die Latte des Kölner Tores!
  • :
    Die Akteure beider Mannschaften betreten den Platz! Besonders gut gefüllt ist der St. Jakob-Park nicht.
  • 61'
    :
    Tooor für OGC Nice, 1:1 durch Andy Delort
    Delort macht das eiskalt! Der Stürmer schickt Schwäbe in die linke Ecke und schießt wuchtig in die Mitte.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Timo Hübers (1. FC Köln)
  • 60'
    :
    Und jetzt gibt's Elfmeter! Hübers steht in der Mauer und blockt den Ball mit dem leicht abgespreizten Arm. Das ist bitter, geht aber in Ordnung!
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Kaum eineinhalb Meter vor dem eigenen Strafraum zieht Hector das Foul gegen Alexis Beka Beka und sieht dafür Gelb.
  • 57'
    :
    Mit einem Dreifachwechsel reagiert Ersatztrainer André Pawlak auf den zunehmenden Druck der Adler.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Sargis Adamyan
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Linton Maina
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Dietz
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Steffen Tigges
  • 54'
    :
    Auf einmal ist Delort wieder da, prüft Schwäbe mit dem Kopf aus zehn Metern und der Schlussmann kratzt den Aufsetzer mit der rechten Hand unter der Latte weg!
  • 53'
    :
    Die Hausherren haben im zweiten Durchgang mehr Spielanteile. Köln hat sich ein Stück weiter zurückgezogen, steht defensiv allerdings auch sicher.
  • 50'
    :
    Aus dem Halbfeld spielt Skhiri einen hohen Ball in den Strafraum. Aufgrund eines Missverständnisses springt die Kugel aber geradewegs ins Toraus.
  • :
    Alexander Frei bietet mit Noah Katterbach und Taulant Xhaka zwei Akteure auf, die zuletzt wenig zum Zug gekommen sind. Zudem agiert Last-Minute-Zugang Bradley Fink als alleinige Spitze, während Zeki Amdouni verletzt fehlt und Andi Zeqiri vorerst auf der Bank Platz nimmt.
  • 47'
    :
    Nizza läuft früh an, findet jedoch noch nicht den Weg in den Sechzehner.
  • 90'
    :
    Fazit:

    Die Austria belohnt sich nicht für eine gute Leistung. Obwohl die Spielanteile größtenteils bei der Heimmanschaft zu verorten waren, wurden die Violetten nie richtig gefährlich. Zumindest nicht im Strafraum. Wenn der FAK zu guten Chancen kam, eher aus der Distanz. Hapoel brachte durch quirlige Offensivspieler den Gegner zwar immer wieder in Bedrängnis. Kann die Austria mit diesem Ergebnis zufrieden sein? Der Viola Park ist es jedenfalls. Die Mannschaft wird ihr Tagwerk bejubelt.
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel geht es in den zweiten Durchgang. Die Kugel rollt wieder!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fischer sieht den verwaisten Ranftl! Der stößt auf der rechten Seite durch und kommt tatsächlich noch zum Schuss. Aber ein harmloser Versuch. Mittig und ohne viel Kraft.
  • 90'
    :
    Be'er Sheva bemüht sich nicht mehr sonderlich, aus der eigenen Hälfte heraus zu finden. Die nach vorne gerichteten Aktionen wirken weniger wie echte Versuche, eher wie Alibi-Aktionen. Das Spiel wird vermutlich torlos enden.
  • 90'
    :
    Schwer zu sagen, ob die Austria mit einem Remis zufrieden sein könnte. Über weite Strecken wird man hier die bessere Mannschaft gewesen sein. Das Publikum jedenfalls scheint mit dem Auftritt der Veilchen zufrieden.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Tibi grätscht einen Seitenwechsel auf Ranftl ab! Ganz wichtig für Hapoel, denn er leitet sofort einen Konter ein. Der eingewechselte Offensivman Yehezkel scheitert im Dribbling allerdings am aufmerksamen Lukas Mühl.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit führt der 1. FC Köln verdient mit 0:1 beim OFC Nizza. Nach relativ kurzer Zeit übernahmen die Geißböcke in Südfrankreich die Kontrolle. Einige Chancen spielten sie sich heraus, ehe Steffen Tigges den Ball nach Querpass von Jan Thielmann über die Linie drückte. In der Folge behielt Köln größtenteils die Kontrolle, aber Le Gym kam dennoch zu zwei guten Chancen. Zunächst scheiterte Laborde aus etwa 18 Metern an Marvin Schwäbe, ehe auch Andy Delort kurze Zeit später im Schlussmann der Kölner seinen Meister fand. So führen die Gäste zwar verdient, müssen aber vorsichtig sein.
  • 89'
    :
    Die Heimfans wollen ihr Team zum Sieg peitschen. Scheiterte es bislang an der Konsequenz vor dem Tor, dürfte jetzt gar nicht mehr die Kraft vorhanden sein, um die Wuchtel ins Tor zu quetschen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Sagiv Yehezkel
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Hélder Lopes
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Dor Mikha
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Rotem Hatuel
  • 85'
    :
    Elyaniv Barda wird auch seine letzte Möglichkeit für einen Spielertausch wahrnehmen. Eigentlich dürfte der Israeli mit einem Remis zufrieden sein. Die Austria bestimmt das Spielgeschehen. Angesichts der schwindenden konditionellen Kräfte jedenfalls eine gute Idee, nochmals frische Kräfte ins Spiel zu bringen.
  • :
    Auch die Armenier sind nicht optimal in die Spielzeit gestartet. Nach fünf Begegnungen befindet sich Pjunik nur im Tabellenmittelfeld. Mit nur fünf Toren und zwei Gegentoren agieren sie bisher recht minimalistisch.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld fliegt ein Freistoß der Franzosen vors Tor, aber einmal mehr kann der 1. FC Köln per Kopf klären. Die Partie nähert sich der Pause.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für James Holland (Austria Wien)
  • 81'
    :
    Schon zeigt sich, wieso Georg Teigl am Platz steht! Begonnen hat er seine Karriere ja in der Offensive, wo auch jetzt der etatmäßige Rechtsverteidiger zum Einsatz kommt. Er lauert auf lange Bälle hinter die Abwehr.
  • 81'
    :
    Zu starrsinnig von Braunöder. Er verzettelt sich im Dribbling gegen Abaid, verliert tief in der gegnerischen Hälfte den Ball - Glück, dass in der anschließenden Situation der Pass auf Hatuel sehr ungenau kommt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Austria Wien: Georg Teigl
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Austria Wien: Dominik Fitz
  • 77'
    :
    Hat Huskovic gerade den Matchball vergeben? Die Austria kann einen gefährlichen Konter fahren, weil der 1,74m kleine Fitz ein Kopfballduell im Mittelfeld gewinnt. Huskovic ist durch, kann alleine aufs Tor laufen, mit Ball, aber, aber! Er lässt sich zu viel Zeit und kann von einem zurückeilenden Verteidiger am Schuss gehindert werden.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Hichem Boudaoui (OGC Nice)
    Boudaoui kommt gegen Hector etwas zu spät in den Zweikampf und foult den Kapitän. Dafür sieht er auch direkt Gelb.
  • 38'
    :
    Sofort melden sich wieder die Kölner an. Schindler spielt eine hohe Flanke über das dicht besetzte Zentrum hinweg und findet Kainz freistehend am zweiten Pfosten. Den Volley trifft der Top-Scorer der Kölner allerdings nicht perfekt, sodass Bułka den Aufsetzer sicher fängt.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Eugène Ansah
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Tomer Hemed
  • 75'
    :
    Hatuel deutlich zu verspielt - ärgerlich für die Israelis! Anstatt aufs Tor zu schießen macht er einen weiteren Haken zur Seite - Lukas Mühl freut sich.
  • 74'
    :
    Huskovic! Bei seinem Comeback sorgt der 19-Jährige sofort für Gefahr. Nach gutem Zusammenspiel mit Fischer und dem nicht mehr ganz vorne zu findenden Fitz schlenzt er den Ball vom Strafraumrand in Richtung langes Eck. Glazer ist zur Stelle.
  • 36'
    :
    Schwäbe verhindert den Ausgleich! Mit einem überragenden Außenrist-Pass bedient Laborde den durchstartenden Delort, der nur noch Schwäbe vor sich hat, doch aus kurzer Distanz am blitzschnell ausfahrenden linken Fuß des Schlussmanns scheitert!
  • :
    Ein Heimsieg heute wäre also Balsam für die rot-blaue Seele. Allerdings warnte Alex Frei auf der Medienkonferenz davor, Pjunik Jerewan zu unterschätzen. "Ordentlichen Fußball" zeige der armenische Meister, sei "schwierig zu bespielen". Mit Alexander González steht bei den Phönixen ein ehemaliger Super League-Akteur unter Vertrag, der Venezolaner lief in der Schweiz zwischen 2012 und 2016 für YB, Thun und Aarau auf.
  • 72'
    :
    Marvin Martins bleibt am feuchten Rasen hängen und rutscht einige Meter davon. Er wirkt angeschlagen und könnte ausgewechselt werden.
  • 71'
    :
    Der ständig auffällige Hatuel trifft hier die falsche Entscheidung. Er kann einen Patzer von Mühler nicht ausnützen, obwohl Galvao vom ballführenden Spieler davonrennt, anstatt sich ihm in den Weg zu stellen. Hatuels Schuss geht deutlich über den Kasten.
  • 33'
    :
    Florian Kainz blockt eine Flanke von Hichem Boudaoui. Das führt zur zweiten Ecke für Nizza, die im Zentrum jedoch per Kopf geklärt wird. Nizza setzt zwar nach, doch kann keinen Schuss herausholen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Austria Wien: Can Keles
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Austria Wien: Muharem Huskovic
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Austria Wien: Aleksandar Jukić
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Austria Wien: Andreas Gruber
  • 30'
    :
    Lucien Favre soll sich ein wenig beruhigen. Godinho redet einige Worte mit dem ehemaligen Coach von Borussia Mönchengladbach.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Gruber (Austria Wien)
    Andreas Gruber holt sich eine Verwarnung ab, dürfte jedoch ohnehin in Kürze ausgetauscht werden.
  • 68'
    :
    Holland mit einem gefährlichen Distanzschuss - aber Glazer taucht in die untere Ecke und klärt den Ball. Es gibt Corner für die Gastgeber.
  • 66'
    :
    Aktuell scheinen die violetten Kräfte am Schwinden zu sein. Zwar schafft es der FAK, den Ball in gefährliche Zonen zu bringen - oft ist im entscheidenden Moment aber kein Anspielpartner zu finden.
  • 26'
    :
    Im Moment hat Köln hier alles im Griff. Von einem Auswärtsspiel ist überhaupt nichts zu merken. Eine Nervosität aufgrund des internationalen Flairs ist ebenfalls nicht existent.
  • :
    Mit den Armeniern, Slovan Bratislava und Zalgiris Vilnius haben die Bebbi eine auf dem Papier machbare Gruppe erwischt. Allerdings hat die Frei-Elf nach zwischenzeitlich drei Pflichtspielsiegen in Folge inklusive dem 4:2 im Klassiker gegen den FCZ zuletzt wieder eine Niederlage kassiert – der Auftritt beim 1:2 in Sion war mut- und ideenlos. In der Super League befindet sich Rot-Blau weiterhin in der unteren Tabellenhälfte.
  • 65'
    :
    Dor Micha wird im Halbfeld nicht ausreichend attackiert. Er hat die nötige Zeit und dank seines Talents auch die nötige Übersicht, um den relativ unbewachten, wenige Meter vor dem Tor stehenden Tomer Hemed zu sehen. Der schafft es aber nicht, Michas Flanke zu verwerten.
  • 63'
    :
    Warum bricht Gruber den Angriff ab? Anstatt mit vollem Tempo in Richtung Torhüter zu ziehen, schlägt der gebürtige Steirer einen Haken zur Mitte. Sehr naiv gelöst, schlussendlich verliert seine Mannschaft dadurch den Ball, es kommt zu keiner gefährlichen Möglichkeit.
  • 23'
    :
    Laborde verpasst die nächste Flanke von Delort, sodass Schindler letztlich klären kann. In aller Kürze schalten die Kölner um und finden ihrerseits Tigges mit einer Flanke. Der ist allerdings sehr schwer zu nehmen, weshalb der Stürmer die Kugel deutlich links vorbeiköpft.
  • 62'
    :
    Hin und wieder fehlen den Austrianern die nötige Ruhe und Übersicht, um die zweifelsohne vorhandenen Stellungsfehler der Hapoel-Mannschaft auszunutzen. Bleibt aus österreichischer Sicht zu hoffen, dass eine der durch die harte Spielweise der Gäste entstehende Standardsituation zu einem Treffer führt.
  • 22'
    :
    Bei einer Flanke wird Kilian überrrascht und spielt den Ball unfreiwillig mit dem Arm aufs gegnerische Tor. Da kann fast noch ein zweiter Kölner eingreifen, aber vor ihm schnappt sich Bułka die Kugel.
  • 60'
    :
    Wenn Hapoel Gefahr erzeugt, dann vorzugsweise über Hatuel und Micha. Hatuel kann den Ball auch auf engem Raum behaupten, Micha hat das Auge für den Mitspieler.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Ramzi Safuri
  • 20'
    :
    Auch wenn am Führungstreffer nichts zu diskutieren ist, sei kurz erwähnt, dass es in der Conference League keinen Videoassistenten gibt. Zeigt der Schiedsrichter also Tor an, gibt es auch ein Tor.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Eden Shamir
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Shapi Suleymanov
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hapoel Be'er Sheva: Shay Elias
  • 57'
    :
    Die Austria versucht durch einstudierte Spielzüge hinter die tiefstehende Fünferabwehr zu kommen. Fitz sucht mit einem Heber Braunöder am langen Pfosten, aber er wird durch intensive Manndeckung am Schuss gehindert.
  • 19'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 0:1 durch Steffen Tigges
    Das Sturmduo knipst! Kainz spielt einen super Steilpass links in den Sechzehner, von wo Thielmann mit dem ersten Kontakt in die Mitte spielt. Dante grätscht in den Ball, kann ihn aber nur touchieren, sodass hinter ihm Tigges einfach einschiebt!
  • :
    Schönen Abend und herzlich willkommen zum ersten Conference League-Heimspiel des FC Basel! Mit Pyunik Yerewan ist der armenische Meister zu Gast. Um 21 Uhr geht es am Rheinknie los!
  • 17'
    :
    Plötzlich hat Nice deutlich zu viel Platz! Gaëtan Laborde darf den Ball ungestört bis zum Strafraum treiben, hat links und rechts noch zwei Anspielstationen, doch schießt dann selbst aufs Tor. Den will er links im Tor unterbringen, aber Schwäbe springt ab und pariert sicher mit beiden Händen!
  • 55'
    :
    Schwach, wie Ranftl diesen Konter vertändelt. Er hätte viel früher abspielen müssen. Doch kein Grund, die Hoffnung aufzugeben. Es gelingt der Austria aktuell sehr häufig, einem Hapoel-Spieler die Kugel vom Fuß zu pflücken. Die Gastgeber bestimmen das Geschehen.
  • 16'
    :
    Andy Delort schickt eine steile Flanke in den Strafraum, für die Laborde jedoch zwei, drei Meter fehlen.
  • 52'
    :
    Sehr intelligenter Laufweg von Andreas Gruber. Im Rücken von Tibi und Elias schleicht er sich in Richtung langen Pfosten. Eine Flanke aus dem Halbfeld erwischt er freistehend per Kopf - doch Gruber bringt nicht die entscheidende Wucht in seinen Versuch, um Glazer zu überwinden.
  • 14'
    :
    Wieder ist Thielmann da! Hector hinterläuft Kainz linksaußen und flankt scharf auf den ersten Pfosten. Da sind gleich drei Kölner und letztlich ist es Thielmann, der die Kugel aus kurzer Distanz übers Tor nickt!
  • 13'
    :
    Inzwischen hat Köln hier ein bisschen die Kontrolle übernommen. Skhiri flankt von der Grundlinie über Bułka hinweg, doch am zweiten Pfosten ist kein Mitspieler, der die hohe Hereingabe verwerten kann.
  • 12'
    :
    Da wird kein Abseits angezeigt! Kilian spielt einen Pass hoch in den Lauf von Thielmann, der vollkommen frei vor Marcin Bułka ist. Beim Abschluss macht sich der Torwart ganz breit und verhindert so den Einschlag!
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Shay Elias (Hapoel Be'er Sheva)
    Harte Gangart von Hapoel Be'er Sheva! Elias wird nicht langsamer, als er auf den ballführenden Dominik Fitz zurennt. Er erwischt ihn am Standbein.
  • 50'
    :
    Holland sieht Gruber auf der rechten Seite. Innenverteidiger Tibi löst das dann mit seinen ganzen 34 Jahren Erfahrung. Er drängt den körperlich unterlegenen Austria-Flügelspieler zur Seite - und bekommt überrraschend vom Schiri einen Freistoß zugesprochen.
  • 10'
    :
    Thielmann gibt einen ersten Schuss ab, doch verpasst unten links.
  • 7'
    :
    Im Übrigen steht heute André Pawlak an der Seitenlinie. Steffen Baumgart sitzt eine Sperre aus den Playoffs ab.
  • 47'
    :
    Auch die zweite Hälfte beginnt mit einem harten Zweikampf. Ranftls Kopf und Elias' Kopf prallen aufeinander.
  • 6'
    :
    Im Hintergrund ist ein Knall zu hören. Die Erinnerung: Bei einem weiteren Zwischenfall wird die Partie sofort abgebrochen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    In Kürze geht es im Viola Park weiter. Beide Trainer verzichten noch auf Spielerwechsel.
  • 5'
    :
    Der Start in die Partie verläuft relativ entspannt. Offensiv können sich die Domstädter noch nicht zeigen.
  • 2'
    :
    Mit einer Ecke von links melden sich die Hausherren an, doch diese fliegt direkt auf die andere Seite durch.
  • 1'
    :
    Der 1. FC Köln stößt an. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Mit einer knappen Stunde Verzögerung betreten die Mannschaften Seite an Seite den Rasen der Allianz Riviera. Es dauert nicht mehr lange!
  • 45'
    :
    Pause!
    Ein mit viel Körpereinsatz geführtes Europacupspiel, das trotz Torlosigkeit auch für neutrale Beobachter sehr unterhaltsam ist. Die Gastgeber haben für den heutigen Abend eine ähnliche Raumaufteilung gewählt wie Hapoel Be’er Sheva. Die Austria überzeugt durch bessere Spielzüge, Hapoel durch besseres Zweikampfverhalten. Gut vorstellbar, dass ein Distanzschuss, ein Gestocher im Strafraum oder sonst ein Glücksfall die Entscheidung bringt. Eine knappe Begegnung, in jederlei Hinsicht!
  • :
    Die Spieler sammeln sich in den Katakomben und laufen teilweise bereits zur Auswechselbank.
  • :
    Fast ein bisschen makaber kommt es jetzt daher, dass der Auswärtsblock noch am besten gefüllt ist, da die Aggressionen im Stadion mit ziemlicher Sicherheit von den deutschen Fans angezettelt wurde. Wobei da natürlich nicht alle in Geiselhaft zu nehmen sind. Es sind schließlich mehr als 10.000 Kölner hier, von denen höchstens einige 100 für den Ärger verantwortlich sind.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ein letzter Angriff in der ersten Hälfte, Jukic bleibt nach Zusammenspiel mit Martins an der Abwehrkette hängen. Im Zentrum herrscht dichtes Gedränge, unverändert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Auch diesem Schuss mangelt es an Zielgenauigkeit! Jukic wird zum Empfänger einer flachen Ranftl-Hereingabe. Aus technischer Sicht ein guter Schuss, mit viel Wucht - nutzt aber nichts, wenn er am Tor vorbeigeht. Es bleibt beim torlosen Unentschieden.
  • 42'
    :
    Hapoel stellt den Strafraum gut zu. Die an einer spielerischen Lösung interessierte Wiener Austria findet keinen Weg vorbei am Abwehrbollwerk vorbei.
  • :
    Bis eben haben sich beide Mannschaften aufgewärmt. Das Team der Adler verlässt gerade das Feld und zieht sich in die Katakomben zurück. Nach den letzten Torschüssen dürften sich die Kölner anschließen.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Martins (Austria Wien)
    Der Luxemburger hat keine Interesse, Dadya an sich vorbeirennen zu lassen. Er hält ihn mit der Hand zurück. Ein klassisches taktisches Foul.
  • 38'
    :
    Das Schiedsrichterteam übersieht ein Foulspiel an Fitz. Da wurde der Austria eine sehr gute Freistoßposition vorenthalten. Dominik Fitz dreht eine Pirouette mitsamt Ball, wobei er von einem Hapoel-Spieler eindeutig am Knie getroffen wird.
  • 35'
    :
    Und wieder Rotem Hatuel! Der 24-Jährige probiert es aus zwanzig Metern Entfernung. Für einen Torerfolg hätte er in dieser Situation aber einen echten Kunstschuss auspacken müssen. Der Weg zum Gehäuse war durch drei Austrianer versperrt. Folgerichtig ist das Publikum Empfänger des Spielgeräts.
  • :
    Nochmal die Info: Die Partie zwischen Nizza und Köln wird um 19:40 Uhr angepfiffen. Bei einem weiteren Zwischenfall, folgt der sofortige Abbruch.
  • 32'
    :
    Das war knapp! Hatuel setzt sich während einer Freistoßsituation im Mittelfeld von Austrias Abwehrblock ab. Er kommt aus abseitsverdächtiger Position an den Ball und verpasst knapp das lange Eck!
  • 31'
    :
    Die Austria schickt viele hohe Bälle in den Strafraum. Gegen die drei großgewachsenen Innenverteidiger von Be'er Sheva vielleicht keine gute Idee. Sämtliche Zuspiele werden aus dem Strafraum geköpft.
  • 29'
    :
    Wieder findet Fitz eine Chance vor! James Holland mit einem seiner berüchtigten langen Einwürfe. Ein Geplänkel später kommt Fischer an den Ball, er legt direkt für seinen Kollegen ab. Mit dem schwachen linken Fuß prüft Fitz dann eben erwähnten Glazer.
  • 28'
    :
    Auch eine Eckballserie sorgt für keine Gefahr vor Glazers Tor. Zwar entsteht keine zwingende Torchance, doch die Austria lässt die zweifelsfrei vorhandenen spielerischen Vorzüge zur Geltung kommen.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Dor Mikha (Hapoel Be'er Sheva)
    Das muss schmerzhaft gewesen sein - Mikha tritt dem vorgestoßenen Ranftl auf den Fuß. Direkt neben dem Linienrichter hat das natürlich eine gelbe Karte zur Folge. Der anschließende Freistoß bringt nichts ein.
  • 24'
    :
    Aktuell herrscht hier ein gefälliges Hin und Her. Die Austria bemüht sich um Ruhe, aber gegen die früh auf den Mann gehenden Israelis ist das nicht besonders einfach. Fischer verdribbelt fast sich in der eigenen Hälfte, Früchtl klärt schließlich für ihn mit einem weiten Ball.
  • 22'
    :
    Hapoels Kapitän ist kopfballstark, das wissen wir. Das weiß auch Manfred Fischer, aber Chance, diesen Ball auf die kurze Stange abzuwehren hat er trotzdem keine. Vitors Kopfball landet nicht im Tor, auch sein Abwehrkollege Abaid kann nicht einschieben.
  • :
    Im Übrigen hatte sich auch Jonas Hector mit einer Ansage an die Fans gerichtet. Darin betonte er, wie viel Lust er und die Mannschaft auf das Spiel hätten und dass die Zuschauer bitte ruhig bleiben sollten. Damit hat er sich natürlich in erster Linie an die Ultras gerichtet.
  • 20'
    :
    Und diesmal wurde es auf der anderen Seite eng! Mühl lässt sich auf die Flanke locken, doch weder verhindert er eine Flanke, noch ein gefährliches Dribbling. Ja, der Ball zischt scharf zur Mitte, wo Galvao sehr riskant zur Ecke klärt. Das hätte auch ein Eigentor sein können. Eckball.
  • 18'
    :
    Latte! Jukic hat viel Zeit am Ball und könnte in die Mitte flanken. Ihm fällt etwas klügeres ein, er sieht den auf einen Distanzschuss lauernden Fitz. Die formstarke Nummer 36 lässt sich nicht bitten - knapp nicht im Tor!
  • 17'
    :
    Gefährlicher Versuch von Gruber! Er zieht mit dem linken Fuß ab, der Ball geht knapp am langen Eck vorbei. Zuvor wurde er vom sich immer wieder in den Rückraum bewegenden Dominik Fitz - eben eine falsche Neun! - in die Tiefe geschickt.
  • 15'
    :
    Die Austria bleibt auf der rechten Seite hängen. Ranftl und Gruber spielen mehrere Doppelpässe ohne Raumgewinn. Schließlich gibt sich Ranftl einen Ruck und will den Ball nach vorne schicken - der bleibt natürlich in Hapoels Abwehr hängen. Da wäre mehr Übersicht gefragt gewesen.
  • :
    Jetzt gibt es eine offizielle Ansage! Um 19:40 Uhr soll die Partie doch noch beginnen. Bei dem kleinsten Anzeichen von Ärger auf den Tribünen, wird das Spiel allerdings definitiv abgebrochen. In etwa 40 Minuten geht es also los. Wir bleiben dran!
  • 13'
    :
    Gefährlicher Angriff für Hapoel, weil sich Mühl verschätzt! Er durchtaucht einen der vielen hohen Bälle in Richtung Angriffsreihe. Hatuel versteht am schnellsten, was das zur Folge hat und sprintet mit dem frisch geerbten Ball Richtung Früchtl. Galvao und auch Mühl können ihn aber noch vor dem Strafraum stellen und so zu einer Fehlentscheidung zwingen.
  • 12'
    :
    Fitz ergrätscht den Ball und leitet noch im Sitzen den Ball zu Fischer weiter. Der probiert es vollkommen überraschend selbst - sein Schuss aus gut 20 Metern ist aber ungefährlich.
  • :
    Die drei Torhüter vom OGC Nice sind aufs Feld zurückgekehrt und spielen sich den Ball zu. Das ist wohl ein Zeichen, dass die Partie stattfinden wird.
  • 10'
    :
    Für das gepflegte Kurzpassspiel ist heute defintiv der FAK zuständig. Die Gäste leiten die Kugel vorzugsweise direkt weiter, allerdings weder flach und meist auch nicht zum Mitspieler.
  • :
    Das Stadion ist im Übrigen bis auf wenige Plätze bis auf wenige tausend Plätze komplett leer. Ein Absage des Spiels steht ebenfalls im Raum.
  • 8'
    :
    Galvao kracht mit Suleymanov zusammen. Der Leihspieler aus Russland muss einige Schmerzen in Kauf nehmen, Austrias Innenverteidiger hat ihn mit viel Wucht umgerannt. Auf eine Karte verzichtet der Referee, vermutlich, weil das Spiel noch nicht weit fortgeschritten ist.
  • 7'
    :
    Hapoel schnürt die Austria in der eigenen Hälfte ein. Spielerisch sind diese Teams offensichtlich auf Augenhöhe. Körperlich liegen die Vorteile bei den Israelis.
  • 5'
    :
    Beide Teams versuchen das Mittelfeld durch lange Bälle zu überbrücken. Ein echter Spielfluss will dadurch noch nicht gelingen.
  • :
    Ohne etwas verifizieren zu können, haben Kölner Fans scheinbar versucht, sich zutritt in den Nizza-Block zu verschaffen. Außerdem wurden Feuerwerkskörper gezündet. Wenn das so sein sollte, wäre das auf jeden Fall extrem bitter für die tausenden Anhänger, die hier friedlich einen schönen Europokal-Abend genießen wollten.
  • 3'
    :
    Jetzt geht es weiter!
  • 2'
    :
    Gruber kommt in guter Position zum Schuss. Die Verhältnisse hier sind fragwürdig, dichter Nebel verhindert ein faires Spiel. Aktuell wird die Partie deshalb nicht fortgeführt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht es los! Das einzige, was hier noch grün ist, ist der Rasen.
  • :
    Das rumänische Schiedsrichterteam betritt den Rasen, beide Teams trotten hinterher. Ja, die Austria ist international!
  • :
    Die UFEA hat gerade bekanntgegeben, dass der Anpfiff erstmal verzögert wird, weil es zwischen Personen aus beiden Fanlagern im Stadion und auf der Tribüne zu gewalttätigen Ausschreitungen kam.
  • :
    Die Austria hat sich bemüht, die Hütte voll zu bekommen. Dreierabos wurden angeboten, Mitglieder und reguläre Abonennten erhielten ein Vorkaufsrecht. Ganz geklappt hat das leider nicht. Die violetten Fanklubs lassen sich dadurch nicht aufhalten. Wer Stimmung sucht, wird hier fündig.
  • :
    Für dieses Spiel setzt die UEFA Luís Godinho als Schiedsrichter ein. Den Portugiesen unterstützen die Linienrichter Rui Teixeira und Pedro Mota.
  • :
    Das Wetter in Favoriten lässt die sommerliche Hitzewelle vergessen. Knapp 20 Grad Celsius und womöglich bald leichter Regen sorgen für ideale Fußballbedingungen.
  • :
    Um sich für den diesjährigen Wettbewerb zu qualifizieren, brauchten Nice und Köln mehr als eine gute Saison. Im August setzte sich Le Gym nach Verlängerung gegen Maccabi Tel Aviv durch. Alexis Claude-Maurice und Alexis Beka Beka erzielten die entscheidenden Treffer. Beim 1. FC war es letztlich etwas entspannter. Nach einer Hinspielniederlage gegen Fehérvár FC siegten die Kölner in Ungarn deutlich mit 0:3.
  • :
    Erst zweimal trafen OGC Nice und der 1. FC Köln aufeinander. Im Jahr 1974 spielten die beiden Teams das Achtelfinale des Europapokals der Pokalsieger aus und nachdem Köln das Hinspiel in Nice verlor, siegten sie im Rückspiel deutlich mit 4:0, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren.
  • :
    Die Hapoel-Startelf sieht an manchen Stellen sehr anders aus, als vermutet. Angesichts der im Spielbericht aufscheinenden Spieler können wir aber davon ausgehen, dass Trainer Barda eine Fünferkette auf den Platz schickt. Die Rolle des temporeichen Angreifers übernimmt der dribbelstarke Russe Suleymanov. Der klassische Zielspieler hingegen ist Tomer Hemed. Dass Dor Micha steht und Safuri sitzt - der eine in der Startelf, der andere auf der Bank - hängt jedenfalls mit Michas starker Form zusammen.
  • :
    Die Austria spielt wohl im gewohnten, stabilen 4-2-3-1. Auf eine klassische Sturmspitze verzichtet Manfred Schmid. Die viel beschworene falsche Neun verkörpert der bereits erwähnte Dominik Fitz. Huskovic scheint für 90 Minuten noch nicht fit genug zu sein. Am meisten europäische Erfahrung kann James Holland vorweisen. Alle Bewerbe sowie Qualifikationsrunden zusammengerechnet stand der australische Abräumer 41 Einsätze vorweisen. Nicht schlecht.
  • :
    Steffen Baumgart verfolgt verglichen mit seinem Gegenüber einen ganz anderen Ansatz. Mit 2:4 siegten die Geißböcke beim VfL Wolfsburg, entsprechend sieht der Chefcoach keinen Grund für Spielerwechsel. Von Torwart Schwäbe über Jonas Hector und Ellyes Skhiri bis zu Florian Kainz stehen alle Stammspieler wieder in der Startaufstellung.
  • :
    Vielleicht spielt das schlechte Auftreten in der Liga auch in die heutige Aufstellung mit hinein. Im Vergleich zum jüngsten 0:1 gegen AS Monaco rotiert Lucien Favre auf sechs Positionen. Torwart Kasper Schmeichel, Yousef Atal, Melvin Bard, Mattia Viti, Aaron Ramsey und Nicolas Pépé sitzen auf der Bank oder sind gar nicht mit dabei. Dafür dürfen Marcin Bułka, Joe Bryan, Jordan Lotomba, Alexis Beka Beka, Hichem Boudaoui und Sofiane Diop starten.
  • :
    Im Langzeitgedächtnis finden sich manche Partien wieder, die das schwache Abschneiden in der Euro League Gruppenphase 2017 weit übertrumpfen. 2013 gelang zusammen mit Coach Nenad Bjelica der erstmalige Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Dort rang man sowohl Zenit St. Petersburg als auch dem FC Porto einige Punkte ab. Ebenfalls im Gedächtnis verankert ist der legendäre Lauf 2005. Erst im Viertelfinale des UEFA Pokals wurde man vom mit Spitzenspielern geschmückten FC Parma gestoppt.
  • :
    Der Gegner ist ausgerechnet der französische Erstligist OGC Nice, der mit Trainer Lucien Favre und Innenverteidiger Dante zwei ehemalige Gladbacher in wichtigen Positionen hat. Der bisherigen Saison konnte das Duo allerdings noch nicht seinen Stempel aufdrücken. Nach sechs Spielen verzeichnet die Mannschaft von der Côte D'Azur nur fünf Punkte und ist damit punktgleich mit einem Abstiegsplatz.
  • :
    Zum ersten Mal seit vier Jahren treten die Kölner wieder in einem europäischen Wettbewerb an. Damals schied man trotz eines Heimsiegs über Arsenal London bereits in der Gruppenphase aus. Diesmal wirken die Kölner stabiler, etwas besser vorbereitet und stehen in der Liga sogar schon wieder auf dem sechsten Rang. Entsprechend ist das Ziel der Baumgart-Elf klar: Die nächste Runde darf gerne her.
  • :
    Bis die aus Linz geholte und von Verlertzungssorgen geplagte Stürmerhoffnung Marko Raguz auf das Spielfeld zurückkehrt, ist es der 19-jährige Wuschelkopf, der ganz vorne für Gefahr sorgen soll. Viel Hoffnung setzt man bei der Austria auch auf Offensivspieler Dominik Fitz. Ebenfalls einst als große Nachwuchshoffnung gehandelt, schien Fitz in seiner Entwicklung zu stagnieren und eher ein Thema für die zweite Mannschaft zu sein. In der noch jungen Saison brachte er es bereits auf 5 Scorerpunkte.

    Selbstverständlich ist Manfred Schmid über den heutigen Gegner gut informiert. Das erste europäische Gruppenspiel seit 2017 nimmt vereinsintern eine hohe Bedeutung ein. Erstens, weil durch die Teilnahme die überstrapazierte Geldbörse des FAK mit mehreren Millionen Euro gefüttert wird. Zweitens, weil europäische Spiele besonders für junge Talente eine Möglichkeit sind, sich auf großer Bühne zu präsentieren. Und drittens, weil sich Europacup-Spiele in Wien-Favoriten großer Beliebtheit erfreuen.
  • :
    Ein spannender Verein, also. Das ist die Austria natürlich auch. Mit den 24 Meistertiteln der Violetten kann Hapoel natürlich nicht mithalten. Und auch von einem Europacupfinale konnten die Israelis bislang nur träumen. Gut, das kann die aktuelle Austria eigentlich auch. Junge Violette wissen von großartigen Erfolgen während der Prohaska-Zeit nur aus Legenden und Sagen.

    Vom Konkurs-Schock hat sich die Austria durch seriöse Vereinsarbeit weitestgehend erholt. Seit Manfred Schmid, Manuel Ortlechner und Gerhard Krisch die sportlichen und wirtschaftlichen Tagesgeschäfte leiten, hat sich in Favoriten auch auf dem Spielfeld ein talentiertes Team zusammengefunden. Immer wieder rücken große Talente ins Blickfeld der Öffentlichkeit. In der letzten Spielzeit war Matthias Braunöder der große Shootingstar. Dieses Jahr könnte es der wieder fitte Muharem Huskovic sein.
  • :
    Diese waren der Hauptgrund für den ehemaligen Genk-Stürmer und heutigen Hapoel-Trainer Elyaniv Barda, in den letzten Begegnungen auf eine Fünferkette umzustellen. Das gegen Dinamo Minsk eingesetzte 4-3-3 verursachte aufgrund der geringen Laufbereitschaft seiner Offensivakteure etliche Lücken im Abwehrverbund. Linksfuß Yosefi ist zwar ein geborener Spielmacher, vergisst aber ebenso häufig auf die Defensivarbeit wie der für seine Flanken berüchtigte und aktuell in Topform spielende Ramzi Safuri.

    An vorderster Front assistiert häufig der flinke Ghanaer Eugene Ansah der etwas bulliger veranlagten Sturmspitze. Oft wird diese vom eingangs erwähnten Tomer Hemed dargestellt, hin und wieder auch vom für einen siebenstelligen Betrag aus Schweden verpflichteten Kosovaren Astrit Selmani. Der eigentliche Transfer-Coup ist aber der Russe Shapi Suleymanov. Er kam leihweise von FK Krasnodar. Dort überzeugte er das Publikum durch seine Beidfüßigkeit sowie sein Talent als Distanz- bzw. Freistoßschütze.
  • :
    Der 1. FC Köln ist wieder da! Zum Auftakt der Europa Conference League gastieren die Domstädter beim OGC Nice. Herzlich willkommen!
  • :
    Die Erfolge seit ihrem Einstieg in den Verein lassen sich erst mit zwei Händen abzählen. 3x wurde man nationaler Meister, zuletzt 2018. 2x isrealischer Pokalsieger. 3x entschied man den Supercup für sich. Zuletzt im Juli, als man Maccabi Haifa knapp im Elfmterschießen schlagen konnte. Zur Entscheidung führte ein Elfer von Stürmer Tomer Hemed. Ein Name, der aufmerksamen Fußballfans ein Begriff sein wird. Der heute 35-jährige Routinier spielte bereits in La Liga und der Premier League.

    Hemed ist lange nicht der einzige Routinier. Aushängeschild der Mannschaft ist Miguel Vitor. Er ist die gesamte Benfica-Akademie durchlaufen und kann außerdem drei absolvierte Länderspiele vorweisen. Allerdings nicht für Portugal! Vitor wechselte 2016 nach Israel und wurde bald darauf eingebürgert. Der 33-Jährige ist ein Führungspieler, wichtige Waffe bei Standardsituationen und knochenharter Abwehrchef. Enorm wichtig, denn im Defensivverhalten zeigt die aktuelle Mannschaft regelmäßig Schwächen.
  • :
    Für ihre Rückkehr in eine europäische Gruppenphase hat sich die Austria einen besonderen Verein ausgesucht. Hapoel Be'er Sheva gilt neben Vorjahresmeister Maccabi Haifa sowie der ewigen Größe Maccabi Tel Aviv zu den israelischen Spitzenvereinen. Die Wüstenstadt Be'er Sheva spielt in der Bibel eine größere Rolle als in der Gegenwart. Durch die abgesonderte Lage im Süden des Landes und dementsprechend großer Entfernung zum Mittelmeer, gilt man als wirtschaftlich und technologisch rückständig.

    Trotzdem gelang es Hapoel Be'er Sheva in den letzten 15 Jahren, zur nationalen Spitze vorzustoßen. Was auch dem Engagement einer ganz bestimmten Frau zu verdanken ist: 2007 übernahm Alona Barkat den Verein. Sie war einst mit ihrem aus einer politisch einflussreichen Familie stammenden Ehemann in den Silicon Valley gezogen, um dort durch die Entwicklung von Antivirus-Software das große Geld zu machen. Durch ihr Investment verschaffte sie Hapoel die finanzielle Basis, um groß durchzustarten.
  • :
    Herzlich Willkommen zum Auftaktspiel in Gruppe C der neuen UEFA Conference League Saison! Die Wiener Austria ist wieder da und begrüßt den israelischen Vizemeister, Hapoel Beer Sheva!

    Gespielt wird heute im Viola Park. Wo sich der befindet? Genau dort, wo auch die Generali Arena steht. Die UEFA erlaubt keine Sponsoren im Stadionnamen, also hat sich die Vereinsführung eine hübsche Wortschöpfung ausgedacht. Hapoel scheint dank des Heimvorteils für den FAK ein Gegner auf Augenhöhe zu sein.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.