Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:30FC FloraFLOFC Flora2:2Anorthosis FamagustaFAMAnorthosis Famagusta
16:30FK KairatKAIFK Kairat1:2Qarabağ FKQARQarabağ FK
18:45LASKLASLASK2:0FC AlashkertALAFC Alashkert
18:45Maccabi Tel AvivMACMaccabi Tel Aviv3:0HJK HelsinkiHJKHJK Helsinki
18:45KAA GentKAAKAA Gent1:1Partizan BelgradBELPartizan Belgrad
18:45Zorya LuganskLUGZorya Lugansk2:0CSKA SofiaSOFCSKA Sofia
18:45AZ AlkmaarAZAAZ Alkmaar2:0CFR ClujCLUCFR Cluj
18:45Randers FCRFCRanders FC2:2FK JablonecFKJFK Jablonec
18:45Lincoln Red ImpsLINLincoln Red Imps1:4Slovan BratislavaSLOSlovan Bratislava
18:45Omonia NikosiaONIOmonia Nikosia1:1FC BaselBASFC Basel
21:00AS RomASRAS Rom2:2FK Bodø/GlimtFK FK Bodø/Glimt
21:001. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:2Feyenoord RotterdamFEYFeyenoord Rotterdam
21:00Slavia PrahaSLASlavia Praha1:0Maccabi HaifaMHAMaccabi Haifa
21:00PAOK SalonikiSALPAOK Saloniki1:2FC KopenhagenFCKFC Kopenhagen
21:00Stade RennesSREStade Rennes1:0NŠ MuraMuraNŠ Mura
21:00Tottenham HotspurTOTTottenham Hotspur3:2VitesseARNVitesse

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende reicht es aber nicht mehr: Der 1. FC Union Berlin verliert gegen Feyenoord Rotterdam mit 1:2. Dabei sah es im zweiten Abschnitt nach dem Pausenremis immer mehr danach aus, als ob die Eisernen es sind, die in Führung gehen würden. Mehreren guten Ansätzen fehlte hinten heraus jedoch die Konsequenz. Als langsam die Schlussphase begann, leistete sich Luthe mit einem Ausrutscher den entscheidenden Fehler. Deessers bedankte sich und markierte den Siegtreffer. Am Ende hätten die Niederländer auch auf 3:1 erhöhen können, scheiterten aber mehrfach. Weitere Wermutstropfen für die Spreestädter: Trimmel mit Gelb-Rot und Teuchert mit glatt Rot müssen im nächsten Spiel zusehen. Erstmal geht es in der Liga am Sonntag beim 1. FC Köln weiter. Dann müssen in der Gruppenphase aber zwingend Siege gegen Haifa und Prag her. Feyenoord dagegen ist so gut wie durch. In der Eredivisie steht am Sonntag das Match gegen AZ Alkmaar an.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auch mit nur neun Spielern auf dem Feld machen die Deutschen richtig Dampf. Sie schnüren den Gegner tief im Sechzehner ein, laufen aber auch Gefahr, den endgültigen Nackenschlag zu kassieren. So ist es hier Sinisterra, der aus halbrechter Position und elf Metern das Spielgerät am langen Eck vorbeischleudert.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88'
    :
    Rote Karte für Cedric Teuchert (1. FC Union Berlin)
    Jetzt wird es vogelwild. Teuchert geht in einem Zweikampf zu Boden und tritt in der Luft gegen seinen Gegenspieler nach. Blöde Aktion, diese Rote Karte geht schon eher in Ordnung.
  • 87'
    :
    Gelb-Rote Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Trimmel regt sich über eine Einwurfentscheidung auf und lässt den Ball ein Mal wütend auf den Boden prallen. Dafür wird er vom Platz verwiesen - unnötige Entscheidung.
  • 84'
    :
    Wechsel auf beiden Seiten. Fischer bringt mit Gießelmann und Teuchert für Puchacz und Öztunali seine letzten Patronen. Bei Rotterdam kommt Hendriks für Senesi.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Feyenoord: Ramon Hendriks
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Feyenoord: Marcos Senesi
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Levin Öztunali
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Tymoteusz Puchacz
  • 81'
    :
    Auf der Gegenseite tankt sich Voglsammer aus dem Zentrum nach links. Aus eigentlich aussichtsloser Position zieht er flach ab, Bijlow muss aber zwei Mal zupacken, bis er das Ding bei diesen Platzverhältnissen sicher hat.
  • 80'
    :
    Fast das 1:3! Der eingewechselte Pedersen wühlt sich über rechts in die Box, nagelt das Rund aus leicht spitzem Winkel gegen Luthe aber nur ans Außennetz.
  • 78'
    :
    Fischer geht fast schon all-in. Mit Voglsammer und Prömel für Jaeckel und Khedira wird's richtig offensiv.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Rani Khedira
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Paul Jaeckel
  • 76'
    :
    Trauner nimmt eine Ecke von rechts aus acht Metern direkt. Luthe taucht ab und pariert im bedrohten linken Eck bockstark.
  • 75'
    :
    Feyenoord wechselt zum zweiten Mal. Pedersen kommt für Toornstra.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Feyenoord: Marcus Pedersen
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Feyenoord: Jens Toornstra
  • 72'
    :
    Tooor für Feyenoord, 1:2 durch Cyriel Dessers
    Luthe mit dem Mega-Bock! Der Keeper bekommt einen Rückpass zugespielt. Dessers presst energisch, woraufhin sich Luthe den Ball vom rechten auf den linken Fuß legen will. Dabei rutscht er auf dem nassen Rasen aus. Desser sagt "Danke", schnappt sich die Pille und schiebt aus kurzer Distanz ein.
  • 71'
    :
    Wenn der FCU das richtig ausspielt, steht es 2:1! Behrens und Awoniyi laufen in einer Zwei-gegen-Eins-Situation aufs gegnerische Tor zu. Ersterer hält den Ball sehr lange und spielt letztlich keinen guten Pass auf Awoniyi. Senesi rettet gerade noch.
  • 68'
    :
    Knapp! Toornstra versucht es aus ähnlicher Position wie Trimmel bei seinem 1:1. Nur um wenige Zentimeter verfehlt der Schlenzer sein Ziel.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Trimmel kommt per Grätsche von der Seite etwas zu spät. Diese Gelbe Karte ist aber nicht gerechtfertigt.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Taiwo Awoniyi (1. FC Union Berlin)
    Awoniyi langt im Zweikampf etwas zu hart hin. Gelb.
  • 65'
    :
    Auch die Hafenstädter tauschen. Dessers ersetzt Linssen. Unterdessen nickt Khedira eine Trimmel-Ecke unter Bedrängnis am Fünfer rechts vorbei.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Feyenoord: Cyriel Dessers
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Feyenoord: Bryan Linssen
  • 63'
    :
    Wilde Szene: Puchacz flankt von links, seine Hereingabe wird aber aus der Box befördert. Haraguchi macht das Ding von halblinks volley scharf, indem er hoch nach rechts in den Strafraum gibt. Dort nimmt Trimmel ebenfalls volley, trifft die Pille aber nicht voll. So rutscht sie bis ans linke Fünfereck zu Puchacz, der endgültig drüber schießt.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Lutsharel Geertruida (Feyenoord)
    Geertruida hat im Zweikampf den Arm zu weit draußen und wird verwarnt.
  • 60'
    :
    Unions Top-Torschütze kommt: Awoniyi ist nun für Becker mit dabei.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 57'
    :
    Und dann der Riesen-Bock von Puchacz! Der Linksverteidiger spielt die Kugel Linssen direkt in die Füße. Frei vor Luthe bleibt der Stürmer aber nur zweiter Sieger. Die folgende Ecke verpufft.
  • 57'
    :
    Gut verteidigt von Trimmel. Infolge einer Aursnes-Flanke vom rechten Offensivflügel legt der Kapitän per Brust für Luthe ab.
  • 54'
    :
    Die Südholländer dagegen kriegen noch nicht so richtig den Fuß in die Tür. Sinisterra und Co. sind offensiv ziemlich abgemeldet.
  • 51'
    :
    Im zweiten Abschnitt geht es also erstmal so weiter, wie es zuvor endete: Die Spreestädter sind das bessere Team und kreieren Chancen. Nun fehlt noch der letzte Punch im Abschluss.
  • 48'
    :
    Erneut die Hausherren. Behrens findet von halbrechts aus ähnlicher Distanz wie eben Haraguchi in Bijlow seinen Meister. Möglicherweise hätte er auf rechts stattdessen Trimmel mitnehmen können.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter. Dafür hat Haraguchi gleich mal die erste Gelegenheit: Der Offensivakteur schießt nach schwacher Trauner-Abwehr mit links aus halblinken 19 Metern aufs Tor. Den zu zentralen Versuch hält Bijlow im Nachfassen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Berlin, zwischen dem 1. FC Union und Feyenoord Rotterdam steht es 1:1. Gleich zu Beginn versiebten die Köpenicker durch Becker eine tolle Chance, rund zehn Minuten später ging dann der Stadionclub in Front. Sinisterra staubte nach Linssens Pfostentreffer ab. Anschließend schüttelte sich der Bundesligist etwas, wurde in den letzten zehn Zeigerumdrehungen vor der Pause aber immer druckvoller. Trimmel belohnte die Bemühungen seiner Mannschaft mit einem wunderschönen Tor zum verdienten Ausgleich. Insgesamt hätten die Deutschen hier auch gut und gerne führen können. So bleibt es spannend - bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...Trimmels Eckstoß bekommen die Gäste aber fix unter Kontrolle.
  • 44'
    :
    Union macht weiter: Becker versucht es aus mittigen 20 Metern einfach mal, wird aber zur Ecke geblockt...
  • 41'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Christopher Trimmel
    Wieso ein langweiliges 1:1, wenn es auch ein Traumtor sein kann? Weil Feyenoord den Ball hinten nicht vernünftig geklärt kriegt, legt Puchacz mit einem kurzen Lauf aus der Mitte nach links etwas glücklich für Trimmel auf. Der Kapitän schließt aus 20 Metern halblinker Position direkt ab. Das Leder schlägt unhaltbar im rechten Knick ein.
  • 39'
    :
    ...auch das wird gefährlich! Der Standard landet vor Özutnalis Füßen. Seine Direktabnahme aus 22 Metern sieht Bijlow spät. Den Aufsetzer greift sich der Torwart erst im Nachsetzen.
  • 38'
    :
    Behrens! Puchacz macht über links Dampf und findet mit seiner flachen Flanke zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer Behrens. Der Angreifer bleibt gerade noch am Bein von Senesi hängen. Ecke...
  • 36'
    :
    Öztunali probiert es mit einem Distanzschuss aus 26 Metern. Vor Probleme stellt er Bijlow aber nicht, der sich für den Abstoß bereitstellt.
  • 35'
    :
    Nach Ecke von rechts bugsiert Trauner das Ding per Kopf vom Elfmeterpunkt direkt in Luthes Arme. Keine Gefahr.
  • 32'
    :
    Etwas mehr als eine halbe Stunde ist durch. Die Gastgeber machen weiterhin den etwas besseren Eindruck. Allerdings schaffen sie es insgesamt nicht häufig genug, die Lücken zu finden.
  • 29'
    :
    Nächster Abschluss für die Deutschen. Becker rennt bei einem Konter durchs Zentrum nach vorne und nimmt links Haraguchi mit. Dessen Versuch mit der Innenseite hat zu wenig Dampf - Bijlow pariert sicher.
  • 26'
    :
    Auf der anderen Seite ist die Stimmung im Stadion des Erzrivalen Hertha BSC hervorragend. Die Fans der Köpenicker verwandeln die Arena in einen Hexenkessel. Nun muss sich das irgendwie auf den Rasen übertragen.
  • 23'
    :
    Der Rückstand ist nicht nur aus tabellarischen und spieltaktischen Gründen ungünstig. Die widrigen Verhältnisse mit einem kaputten sowie matschigen Rasen und heftiger Regen machen die Angelegenheit in der Hauptstadt eklig. Union muss jetzt beißen.
  • 20'
    :
    Starke Aktion von Berlin! Ein langer Pass erreicht auf dem linken Flügel Behrens. Der Ex-Sandhäuser legt für Puchacz ab, dessen Schuss aus spitzem Winkel und zehn Metern knapp am langen Eck vorbeisegelt.
  • 17'
    :
    Behrens legt eine Flanke von links mit der Brust an der Strafraumkante für Haraguchi. Der Japaner knallt das Rund allerdings per Dropkick drüber.
  • 15'
    :
    Tooor für Feyenoord, 0:1 durch Luis Sinisterra
    Und urplötzlich geht Rotterdam in Führung! Über Sinisterra und Kökçü kommt die Murmel zu Linssen. Der 31-Jährige zieht aus zentralen 13 Metern aus der Drehung ab, erwischt aber nur den rechten Innenpfosten. Der Abpraller landet links am Fünfmeterraum, wo Sinisterra schneller als Jackel schaltet und aus spitzem Winkel einschießt.
  • 13'
    :
    Keine schlechte Idee: Trimmel sucht mit einem hohen Ball von der rechten Seite im Sechzehnmeterraum Becker. Die Hereingabe gerät jedoch etwas zu lang und landet bei Bijlow.
  • 12'
    :
    In den ersten Minuten machen die Eisernen das nicht schlecht. Sie sind leicht überlegen, ohne ganz klar den Ton anzugeben.
  • 9'
    :
    Wieso nicht? Toornstra zieht aus 27 Metern halbrechter Position einfach mal ab. Luthe packt sicher zu - bei den extrem schlechten Platzverhältnissen hier im Olympiastadion aber dennoch ein probates Mittel.
  • 6'
    :
    Becker mit der fetten Chance! Nach einer Kopfballverlängerung aus dem Anstoßkreis patzt Senesi im Duell mit dem schnellen Angreifer. Becker rast auf Bijlow zu, scheitert aus 14 Metern aber am herauseilenden Schlussmann. Da hätte er auch den Lupfer oder das Dribbling wählen können.
  • 4'
    :
    Feyenoord erkämpft sich auf rechts einen ersten Eckstoß. Den nickt Linssen aus halbrechten acht Metern aber klar drüber.
  • 1'
    :
    Da es im Gästeblock heftiges Pyrozündeln gibt, geht es mit minimaler Verspätung und unter dichten Rauchschwaden los.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es bleibt bei der Punkteteilung, durch die sich der FC Basel immerhin das Weiterkommen sichert. Eine Glanzleistung lieferte die Rahmen-Elf jedoch nicht ab, leistete sich heute zu viele individuelle Fehler (so wie Eray Cömert beim Gegentor) und agierte nach vorne zu unkreativ. Arthur blieb heute weitgehend abgemeldet, auch Liam Millar konnte eigentlich nur mit dem Ausgleichstreffer glänzen. Glück hatte Rot-Blau zudem, dass die Zyprer kurz vor dem Ausgleich keinen Penalty zugesprochen bekamen. Der FCB bleibt auch im dritten Pflichtspiel in Folge sieglos und kann sich darüber wahrlich nicht beschweren.
  • :
    Die Niederländer dagegen dürften mit ihrer momentanen Platzierung in diesem Wettbewerb zufrieden sein. Zwei Dreier und ein Remis führen zu einem sicheren Vorsprung an der Spitze. Wenn sie Union heute bezwingen und Slavia Prag zeitgleich gegen Haifa verliert, stünde auch bereits das Weiterkommen fest. Auch der jüngste Trend zeigt nach oben: Dem Hinspielerfolg gegen die Berliner im eigenen Stadion (3:1) folgten zwei Auswärtssiege in der Eredivisie gegen Cambuur Leeuwarden (3:2) und Sparta Rotterdam (1:0). Das langt aktuell für den vierten Rang.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der LASK gewinnt in Klagenfurt gegen den FC Alashkert mit 2:0 und fährt den wichtigen Dreipunkter ein. Damit kämpft man nun mit Maccabi Tel Aviv um den Gruppensieg in der Conference League Gruppe A. Mann des Spiels war der Japaner Keito Nakamura. Der Offensivmann scorte in jeder Halbzeit einmal und stellte somit den dritten Sieg im vierten Spiel klar. Der LASK war das klar bessere Team. Der armenische Meister wirkte von Beginn an überfordert, konnte nur selten gefährlich werden. Die Linzer hingegen verpassten einige Top-Chancen wieder klar.
  • 90'
    :
    Mit Anbruch der Nachspielzeit kommt Arthur zu einem Abschluss von der Strafraumkante, jagt die Kugel aus der Drehung aber in den Nachthimmel von Nikosia.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Den Lucky Punch hätten auch die Hausherren nötig, sonst wäre für sie in der Gruppenphase bereits Endstation. Man darf in der Schlussphase auf einen offenen Schlagabtausch hoffen.
  • 88'
    :
    Die Binde geht nicht mehr wie früher an Stocker, Captain Fabian Frei klatscht jedoch aus der Distanz.
  • 89'
    :
    Yurchenko blockt einen guten Schuss on Flecker ab. Der LASK kann mit drei Zählern rechnen.
  • 87'
    :
    Der gebürtige Luzerner fügt sich gleich mal mit einem überlegten Querpass auf den am Penaltypunkt lauernden Arthur ein, der allerdings das Offensivfoul gepfiffen bekommt.
  • 85'
    :
    Jetzt kommt Valentin Stocker doch noch. Gelegenheit für den Lucky Punch bleibt, denn sicher wird es wieder eine saftige Nachspielzeit geben.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Valentin Stocker
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Liam Millar
  • 82'
    :
    Den resultierenden Corner köpft Arthur Cabral geradewegs an den Querbalken! Die erste gefährliche Szene des heute unauffälligen Brasilianers.
  • 87'
    :
    Tooor für LASK, 2:0 durch Keito Nakamura
    Die Entscheidung im Spiel. Der LASK stellt auf 2:0 durch Nakamura. Vorarbeit vom bisher eher unscheinbaren Hong. Gruber spielt den Ball schön auf Hong. Der legt ab für Nakamura und schon zappelt der Ball über halblinks im Netz.
  • 82'
    :
    Per strammem Weitschuss sorgt Joelson Fernandes dafür, dass sich Omonia-Ersatzkeeper Francis Uzoho erstmals strecken muss.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei LASK: Yannis Letard
  • 86'
    :
    Auswechslung bei LASK: Christoph Monschein
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Omonia Nikosia: Loizos Loizou
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Omonia Nikosia: Andronikos Kakouli
  • 84'
    :
    Es passiert wenig in Klagenfurt. Die Linzer verabsäumen es immer noch, den Sack zu schließen. Alashkert ist nur durch kleine Nadelstiche präsent.
  • 79'
    :
    Auch Matías Palacios wartet förmlich nur darauf, dass der leichte Zupfer vom Gegenspieler und damit auch der Freistoßpfiff kommen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Alashkert: Artak Yedigaryan
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Alashkert: Rumyan Hovsepyan
  • 80'
    :
    Der eingewechselte James sorgt für Wirbel in der LASK-Defensive. Er versucht einen Alleingang, bleibt aber knapp hängen. Da hätte ein Pass ins Zentrum wohl besser gepasst.
  • 77'
    :
    Mit dem russischen Unparteiischengespann sind die heimischen Fans weiter alles andere als zufrieden. Andy Pelmard driftet in der Vorwärtsbewegung ins Seitenaus ab, bekommt aber trotz fehlenden Kontakts das Stürmerfoul zugesprochen.
  • 79'
    :
    Auch Renner ist nach einem Laufduell am Boden. Mit schmerzverzerrtem Gesicht wird er sofort behandelt. Es sieht aber so aus als könnte er weitermachen.
  • 76'
    :
    Weiter Pass in die Spitze, den Fabian Frei direkt nimmt und nur knapp am langen Eck vorbeischlenzt. So einfach könnte es gehen!
  • 78'
    :
    Zu viele Aktionen lassen die Linzer hier aus. Gruber spielt gekonnt den Ball in die Mitte. Aber es kommt niemand richtig mit. Wieder eine Aktion vertan.
  • 75'
    :
    Die Rahmen-Elf spielt nun wieder engagierter nach vorne. Doch weiter fehlt in vielen Szenen ie Präzision, gerade landet ein Millar-Zuspiel in die Spitze im Rücken von Darian Males.
  • 76'
    :
    Die Schlussphase ist angebrochen. Der LASK führt weiterhin mit 1:0 in Klagenfurt gegen den FC Alashkert. Ob in den letzten Minuten noch die Entscheidung fällt?
  • :
    Der Trend bei den Hauptstädtern ist eigentlich gar nicht so schlecht. Aus den letzten fünf Bundesligaspielen holten sie drei Siege und ein Remis – nur gegen den FC Bayern München gab es am Wochenende eine Pleite (2:5). Außerdem schafften sie im DFB-Pokal dank eines Erfolges über Drittligist SV Waldhof Mannheim (3:1). Nur in der Conference League will der Funke nicht so recht überspringen. Mit nur einem Sieg bei zwei Niederlagen sind sie derzeit Tabellenletzter. Auf den zweiten Rang (aktuell Maccabi Haifa) fehlt jedoch nur ein Punkt, auf Tabellenführer Rotterdam deren vier.
  • 72'
    :
    Mit dem Remis wäre der FCB sicher weiter. Doch ein Dreier würde im Rennen um den Gruppensieg für eine bessere Grundlage sorgen.
  • 71'
    :
    Matías Palacios und Kakouli grätschen beide in den Ball. Es scheint eine reine Zufallsentscheidung zu sein, dass der Freistoß an Rot-Blau geht.
  • 70'
    :
    Die Hausherren stecken hier keineswegs auf. Erneut tritt Andronikos Kakouli gefährlich im Basler Sechzehner in Erscheinung, kann die Kugel per Kopf aber nicht Richtung Kasten drücken.
  • 74'
    :
    Kein gutes Zeichen für die von Verletzungen gebeutelten Linzer. Marvin Potzmann humpelt vom Feld und muss behandelt werden.
  • 72'
    :
    Kein Elfmeter für den LASK. Wieder fällt Monschein, aber jetzt im Strafraum der Gäste. Der Schiedsrichter hat alles im griff und lässt weiterlaufen.
  • 68'
    :
    Ein Mittelfeldspieler mit dem illustren Namen Mikkel Morgenstar Pålssønn Diskerud betritt den Rasen. Auch in Südkorea und der Türkei war der US-Amerikaner mit norwegischen Wurzeln schon aktiv, wollte aber überall nur Mix genannt werden.
  • 70'
    :
    Michorl nimmt sich aus gut 25m ein Herz. Er zieht scharf ab, verfehlt das Tor aber doch ziemlich knapp.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Omonia Nikosia: Mix Diskerud
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Omonia Nikosia: Charalampos Charalampous
  • :
    Die Gäste nehmen indes zwei Veränderungen vor. Anstelle von Pedersen und Jahanbakhsh starten Geertruida und Aursnes.
  • 69'
    :
    Wichtiger Ausflug von Schlager bei einem Angriff von Alashkert. Er klärt vor dem Strafraum mit einer Fußabwehr.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Eray Cömert (FC Basel)
    Eray Cömert empfiehlt sich heute nicht dafür, das Rennen mit Nasser Djiga um den Fixplatz in der Innenverteidigung für sich zu entscheiden. Nach verlorenem Laufduell tritt er Marinos Tzionis von hinten in die Fersen.
  • 64'
    :
    Schöne Kombination der Rot-Blauen, allerdings gerät der entscheidende Pass von Darian Males zu weit.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für René Renner (LASK)
    Er lässt den Brasilianer James über die klinge springen.
  • 66'
    :
    Es will einfach kein zweiter Treffer für den LASK fallen. Bis zum Strafraum sieht alles sehr gut aus, aber im Sechzehner ist dann wenig los.
  • 62'
    :
    Die Betriebstemperatur ist mittlerweile deutlich höher. Andronikos Kakouli bleibt im Laufduell mit Eray Cömert liegen, hat wohl dessen Ellenbogen abbekommen. Um eine Notbremse handelt es sich aber auf jeden Fall nicht, da Michael Lang noch in der Nähe steht.
  • 64'
    :
    Für den LASK spielt Michorl mit einer starken Leistung nach vorne. Wieder ein Pass in die Spitze auf Monschein. Der Keeper ist am Ball.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Raoul Petretta
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Tomás Tavares
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Charalampos Charalampous (Omonia Nikosia)
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Joelson Fernandes (FC Basel)
  • 59'
    :
    Die Aufregung bei den Hausherren ist nun natürlich riesig. Nur Sekunden vor dem Ausgleich hätten die Zyprer gerne einen Penalty gehabt.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC Alashkert: Marko Milinković
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC Alashkert: Vincent Bezecourt
  • 61'
    :
    Einwechslung bei LASK: Florian Flecker
  • 61'
    :
    Auswechslung bei LASK: Sascha Horvath
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Henning Berg (Omonia Nikosia)
  • 61'
    :
    Einwechslung bei LASK: Andreas Gruber
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren wechseln im Vergleich zum Wochenende vier Mal. Für Baumgartl, Gießelmann, Prömel und Awoniyi beginnen Friedrich, Puchacz, Öztunali und Behrens.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei LASK: Alexander Schmidt
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Alashkert: James
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Alashkert: Branko Mihajlović
  • 60'
    :
    Nicht vergessen: Der LASK steht mit einer Rumpf-Abwehr am Feld. Bisher zeigt das Linzer Team hinten aber eine gute Leistung. Trotzdem, die Räume werden immer größer für die Armenier.
  • 58'
    :
    Tooor für FC Basel, 1:1 durch Liam Millar
    Und nun tatsächlich der Ausgleich für den FCB! Darian Males schickt Liam Millar mit einem öffnenden Pass auf den rechten Flügel. Der Kanadier begibt sich per Körpertäuschung in den Sechzehner, legt sich die Kugel auf den starken Linken und drischt sie halbhoch in das weite Eck!
  • 57'
    :
    Strittige Szene im Basler Strafraum. Tomás Tavares stützt sich bei Andronikos Kakouli auf, doch die Pfeife bleibt stumm.
  • 59'
    :
    Da muss einfach mehr kommen beim LASK. Goiginger bietet eine tolle Partie, Horvath wird gerade abgeblockt, da kommt Michorl herangebraust. Auch hier kicken die Armenier den Ball weg.
  • 56'
    :
    Patrick Rahmen reagiert sofort und bringt mit Joelson Fernandes einen neuen Mann für den Flügel.
  • 57'
    :
    Goiginger ist wieder stark im Spiel. Rechts setzt er sich gut durch und hebt den Ball zur Mitte. Alashkert klärt den Ball per Kopf.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vierten Spieltag der Conference League! In Gruppe E geht es für den 1. FC Union Berlin im Duell mit Feyenoord Rotterdam um wichtige Zähler im Kampf ums Weiterkommen. Anstoß ist um 21:00 Uhr.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Joelson Fernandes
  • 55'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Dan N'Doye
  • 55'
    :
    Liam Millar hat auf links mal etwas Platz, doch seine Hereingabe segelt direkt ins gegenüberliegende Seitenaus.
  • 55'
    :
    Es hat sich auch beim Spiel der beiden Teams wenig geändert. Der LASK weiterhin spielbestimmend, Alashkert eher schwach. Es fehlt auf beiden Seiten einfach die letzte Idee.
  • 54'
    :
    Was auch an Aufbaufehlern wie dem von Michael Lang liegt. Omonia wirkt seit dem Pausentee spritziger.
  • 53'
    :
    Doch im Gegensatz zu den Schlussminuten der ersten Hälfte schaffen es die Bebbi nicht mehr, das Geschehen über lange Strecken in die gegnerische Hälfte zu verlagern.
  • 54'
    :
    Derzeit bestimmen zahlreiche Fouls das Spielgeschehen. Vor allem die Gäste langen bei Goiginger und Monschein ordentlich zu.
  • 51'
    :
    Aus dem Nichts die riesige Ausgleichschance für den FCB! Darian Males dringt per Doppelpass in den Sechzehner ein, dribbelt sich am Gegenspieler vorbei und kommt am Penaltypunkt zum Abschluss. Doch viel zu lasch und unplatziert, da bedankt sich der ebenfalls gerade eingewechselte Omonia-Keeper!
  • 49'
    :
    Auch der zweite Durchgang beginnt zäh. Liam Millar verliert in der Vorwärtsbewegung zum wiederholten Male den Ball.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei FC Alashkert: Aleksandar Glišić
  • 52'
    :
    Auswechslung bei FC Alashkert: Aghvan Papikyan
  • 51'
    :
    Zunächst scheitert Goiginger beim 1-gegen-1 gegen Yurchenko. Dann kommt der LASK wieder über Michorl. Der Regisseur spielt aber den Ball zu weit für Monschein vor.
  • 46'
    :
    Doppelwechsel auf beiden Seiten, doch Valentin Stocker ist noch immer nicht dabei. Stattdessen wechselt die Gastgeber auf der Torhüterposition, obwohl bei Fabiano eigentlich keine Verletzung zu erkennen war.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Matías Palacios
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Pajtim Kasami
  • 50'
    :
    Weiterhin spielen die Linzer stark nach vorne. Aber erneut lässt man gute Chancen zu einfach aus. Das könnte sich heute noch rächen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Basel: Darian Males
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Basel: Wouter Burger
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Omonia Nikosia: Marinos Tzionis
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Omonia Nikosia: Iyayi Atiemwen
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Omonia Nikosia: Francis Uzoho
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Omonia Nikosia: Fabiano
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Foul an Monschein und wieder gibt es Freistoß für den LASK. Von halblinks nimmt Goiginger Maß. Ein toller Schuss der Ball landet an der Querlatte und springt aus dem Tor.
  • 46'
    :
    Es geht weiter in Klagenfurt. Keine Wechsel zur Pause.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause liegt der FC Basel gegen eine Omonia-B-Elf überraschend mit einem Tor hinten. Rot-Blau nahm von Beginn an das Zepter in die Hand, geriet durch einen überraschenden Gegenangriff jedoch nach einer Viertelstunde in Rückstand und fand gegen fortan noch tiefer stehende Zyprer noch kein Durchkommen. Vielleicht könnte heute doch mal die Erfahrung von Valentin Stocker helfen, denn die schnellen Dan N'Doye und Liam Millar fanden kaum Räume vor.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der LASK führt mit 1:0 gegen FC Alashkert. Eine knappe Führung für die Oberösterreicher, hat man doch in der Ersten Halbzeit einige gute Torchancen ausgelassen. Der LASK spielt gut nach vorne und hatte auch über weite Strecken das Spiel im Griff. Die Armenier waren anfangs überfordert. Jedoch gegen Ende der Halbzeit war Alashkert gefährlich und hätte beinahe knapp vor der Pause durch Embalo den Ausgleich erzielt. Mal sehen, wie der LASK die Zweite Halbzeit bestreiten wird.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Liam Millar vergisst den Ball und verschafft den Hausherren noch eine Umschaltmöglichkeit. Diese lassen sie ungenutzt, nehmen lieber noch ein wenig Zeit von der Uhr. Doch solche Unkonzentriertheiten wie die von Millar leistet sich Rot-Blau bislang zu häufig.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Drei Minuten Nachspielzeit sind aufgrund der zahlreichen Verletzungsunterbrechungen durchaus angemessen.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Taron Voskanyan (FC Alashkert)
    Wieder Foul an Monschein. Erneut wird Gelb gezeigt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Und noch ein Corner. Diesmal muss sich Fabiano auf den Ball werfen, um das Nachstochern von Fabian Frei im Getümmel zu verhindern.
  • 44'
    :
    Kurz vor der Pause fast der Ausgleich. Papikyan spielt quer in den Lauf von Embalo. Der schiebt den Ball ins Tor aber schon folgt ein Pfiff. Abseits.
  • 45'
    :
    Nächster Eckball, diesmal von links. Doch der Standard wird kurz ausgeführt und bringt wieder nichts ein.
  • 43'
    :
    Die Rahmen-Elf bleibt am Drücker, schnürt die Zyprer am eigenen Sechzehner ein. Allein der gefährliche Abschluss fehlt noch!
  • 42'
    :
    Wieder lassen die Linzer zu viele Chancen aus. Goiginger schickt Monschein in die Tiefe. Der Lupfer vom Stürmer geht vorbei.
  • 42'
    :
    Auf rechts holt Dan N'Doye einen Corner heraus - den dritten in der Partie. Die Hereingabe von Liam Millar gerät jedoch zu kurz.
  • 41'
    :
    Gegen Ende der Halbzeit wird Alashkert aktiver. Nakamura kann sich nur mit einem Foul retten. Der Freistoß ist aber ohne Gefahr.
  • 40'
    :
    Wer hier das Spiel macht, wird an der Passstatistik deutlich: In dieser führt der FCB mit 229:86. Was die Zuspiele in den gefährlichen Zonen angeht, sind es jedoch deutlich weniger.
  • 39'
    :
    Yurchenko klärt vor Monschein. Der Pass in die Spitze hat die Alashkert-Defensive ausgehebelt. Trotzdem ist der Keeper schneller.
  • 38'
    :
    Christoph Monschein ist wieder genesen, nach dem einstieg von Grigoryan wurde er an der Seitenlinie behandelt.
  • 38'
    :
    Der nächste Akteur, der liegenbleibt. Zum ersten Mal hat es einen Basler erwischt, N'Doye muss behandelt werden. Die restlichen Akteure nutzen den Unterbruch für eine Erfrischung, auf Zypern ist es auch zu dieser Jahreszeit noch kuschlig warm.
  • 36'
    :
    Immerhin schafft es Basel wieder öfter in das letzte Drittel. Am finalen Zuspiel mangelt es derzeit, das ist angesichts der tiefen Staffelung der Gastgeber aber auch kein Wunder.
  • 36'
    :
    Freistoß von Bezecourt. Der Ball dreht sich in den Linzer Strafraum aber Voskanyan steht im Abseits.
  • 35'
    :
    So langsam wird es wieder. Diesmal geht es mit Geschwindigkeit über den linken Flügel. Dan N'Doye wird an der zentralen Strafraumkante angespielt, verzieht allerdings völlig.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Artak Grigoryan (FC Alashkert)
    Der Armenier lässt Stürmer Monschein auflaufen. Gelb für Grigoryan.
  • 33'
    :
    Kopfball von Luckeneder! Ein feiner Heber von links wird auf den Mittelfeldmann serviert. Kopfball aber knapp vorbei am Tor. Beinahe das 2:0.
  • 32'
    :
    Endlich wieder ein wenig Tempo im Basler Angriff! Fabian Frei zieht aus der zweiten Reihe ab, doch Pajtim Kasami versperrt dem Keeper die Sicht und steht dadurch passiv im Abseits. Der Schuss des FCB-Captains wäre ohnehin knapp rechts vorbeigegangen.
  • 31'
    :
    Nach einer halben Stunde ist der Rahmen-Elf das Selbstvertrauen der Anfangsphase völlig abhanden gekommen.
  • 31'
    :
    Michorl bewegt sich gut durch die Reihen. Er zieht sofort ab und trifft bei aussichtsreicher Position vor dem Strafraum nur einen Abwehrspieler.
  • 30'
    :
    Im eigenen Drittel verliert Tomás Tavares den Ball. Der aufgerückte Außenverteidiger Paris Psaltis geht dazwischen und zieht von der rechten Strafraumkante ab. Jedoch weit drüber.
  • 29'
    :
    LASK-Trainer Wieland steht an der Seitenlinie ruhig. Er dirigiert sein Team weiter nach vorne, merkt er doch, dass die Gäste sich besser etablieren.
  • 27'
    :
    Voskanyan mit einem schwachen Freistoß. Alashkert ist wenn überhaupt nur durch Standards weiter vorne. Aus dem Spiel heraus passiert noch wenig.
  • 28'
    :
    Fabiano faustet die Kugel weg, dann grätscht Iyayi Atiemwen hinein. Die Gefahr ist bereinigt.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Tomáš Hubočan (Omonia Nikosia)
    Für das harte Einsteigen gibt es sogar Gelb.
  • 26'
    :
    Jetzt mal wieder der FCB im Vorwärtsgang. Fabian Frei hat eigentlich schon den Fehlpass gespielt, doch Arthur bekommt im Zweikampf mit Tomáš Hubočan einen aussichtsreichen Freistoß zugesprochen.
  • 25'
    :
    Vor allem das Pressing ist beim LASK heute gut. Alashkert kann sich kaum entfalten. Und der LASK ist im Umschaltspiel sehr schnell mit Zug nach vorne.
  • 25'
    :
    Momentan sieht es aus Basler Sicht überhaupt nicht gut aus, alle Rot-Blauen befinden sich in der eigenen Hälfte und schauen zaghaft den ballführenden Hausherren hinterher.
  • 24'
    :
    Und so hängt Arthur Cabral doch sehr in der Luft. Liam Millar und Dan N'Doye, die ihn eigentlich in der Offensive unterstützen sollten, sind mit Abwehrarbeit beschäftigt.
  • 23'
    :
    Ein Freistoßheber von Michorl geht ans lange Eck und Rene Renner zieht ab. Knapp vorbei aber wieder eine gute Aktion des LASK.
  • 22'
    :
    Zum ersten Mal reißt Omonia das Spiel für längere Zeit für sich und nistet sich in der Basler Hälfte ein. Der Führungstreffer hat den Zyprern sichtlich gut getan, auch auf den Rängen ist mittlerweile deutlich mehr los.
  • 21'
    :
    Guter Versuch von Michorl. Der Mittelfeldstratege bekommt knapp im Strafraum die Kugel und jagt diese aufs Tor. Yurchenko zeigt eine tolle Parade. An die Latte!
  • 20'
    :
    Schöner Ball von Michorl in die Spitze. Monschein startet nicht richtig, Goiginger lässt die Kugel knapp aus. Trotzdem, der LASK weiter stark im Spiel nach vorne gegen überforderte Armenier.
  • 19'
    :
    Wieder ist Cömert im Laufduell mit Kakouli gefordert. Die Geschwindigkeitsvorteile liegen wieder beim jungen Zyprer, doch diesmal schirmt der Basler Innenverteidiger souverän ab.
  • 18'
    :
    Der FCB legt sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Eine Freistoßflanke von Fabian Frei findet den Schädel von Arthur Cabral, der völlig blank, aber auch im Offside steht.
  • 19'
    :
    Die Linzer spielen jetzt mit viel Ballbesitz. Gute Kombination über Schmidt auf Monschein. Aber vor dem Strafraum ist Schluss. Die Linzer formieren sich gut bei den Gegenangriffen der Armenier.
  • 16'
    :
    Tooor für Omonia Nikosia, 1:0 durch Andronikos Kakouli
    Das hatte sich überhaupt nicht angedeutet. In einer Umschaltsituation spielt Jordi Gómez einen überragenden Steilpass in den Lauf von Andronikos Kakouli, der im Sechzehner Eray Cömert aussteigen lässt und in das rechte Eck schlenzt.
  • 17'
    :
    Der Japaner Nakamura ist jetzt voll in Form. Einmal wird sein Schussversuch geblockt, dann zieht er einen gute Versuch dann doch klar vorbei.
  • 15'
    :
    Achtung Verwechslungsgefahr, ein zweiter Lang kommt in die Partie! Der 28-jährige Ungar Ádám Lang lie in seiner Karriere schon für Dijon und Nancy in Frankreich sowie für die Rumänen vom CFR Cluj auf und übernimmt nun den vakanten Platz in der Innenverteidigung.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist gespielt. Der LASK steht mit 1:0 in Front. Und das ist verdient. Die Linzer spielten in den letzten Minuten stark nach vorne.
  • 15'
    :
    Einwechslung bei Omonia Nikosia: Ádám Lang
  • 15'
    :
    Auswechslung bei Omonia Nikosia: Nikos Panagiotou
  • 14'
    :
    Die Hausherren müssen tatsächlich verletzungsbedingt wechseln. Allerdings ist es nicht Paris Psaltis, der den Platz verlässt, sondern Nikos Panagiotou, der zu Beginn der Partie mit Kiko zusammengerasselt ist.
  • 13'
    :
    Tooor für LASK, 1:0 durch Keito Nakamura
    Da ist die verdiente Führung für die Linzer. Keito Nakamura erzielt das 1:0 für die Linzer. Feine Kombination von Monschein. Der spielt ideal auf für den Japaner und es steht 1:0.
  • 12'
    :
    Freistoß für Alashkert von halbrechts. Erste Chance für die Armenier? Bezecourt verzieht den Ball.
  • 12'
    :
    Liam Millar leitet den Angriff mit einem Zuspiel in die Spitze ein, Pajtim Kasami und Fabian Frei schaffen es per Doppelpass gar in den Sechzehner. Dort klärt Tomáš Hubočan gerade noch vor dem früheren Mainzer!
  • 11'
    :
    Ganz rund läuft Paris Psaltis noch nicht, doch vorerst beißt er auf die Zähne und ist auch sofort wieder defensiv gefordert.
  • 11'
    :
    Starker Beginn beim LASK. Zunächst sah man noch viele Fehler im Spielaufbau. Jedoch mit Fortdauer der Partie wird die Linzer Elf immer besser.
  • 10'
    :
    Erste Umschaltmöglichkeit für die Königin, wie Omonia auch genannt wird. Die Flanke von Kiko segelt jedoch über Freund und Feind hinweg.
  • 9'
    :
    Wirbelwind Horvath mit dem Weitschuss. Der Ball wird genau zu Schmidt gelenkt, der aber nur schwach die Kugel mitnehmen kann. Chance vertan.
  • 8'
    :
    Der nächste Heimakteur muss behandelt werden. Paris Psaltis ist beim Versuch, die Kugel vor Liam Millar wegzuspitzeln, umgeknickt.
  • 8'
    :
    Monschein setzt Schmidt im Strafraumzentrum gut ein. Der zieht sofort ab und prüft den Keeper. Yurchenko bleibt aber Sieger.
  • 7'
    :
    Basel hat im fremden Stadion sofort das Zepter in die Hand genommen, erarbeitet sich im Mittelfeld klare Feldvorteile.
  • 6'
    :
    Fast die Führung für den LASK. Christoph Monschein nützt einen Fehler der armenischen Defensive im Mittelfeld. Sofort das schnelle Dribbling über halblinks. Aus spitzem Winkel scheitert er aber am Gäste-Keeper.
  • 5'
    :
    Schade, Marvin Potzmann mit einem weiteren Fehlpass beim Dribbling über rechts. Der LASK nimmt sich die guten Aktionen durch Fehler selbst weg. Alashkert bisher nur auf Reaktion aus.
  • 6'
    :
    Viele Akteure aus der zweiten Garde bietet Omonia heute auf, man scheint das Weiterkommen fast schon abgeschenkt zu haben. Umso mehr steht der FCB in der Pflicht.
  • 3'
    :
    Überschaubare erste Minuten in Klagenfurt. Die Linzer spielen geordnet nach vorne, kommen meist über die Seiten. Die Gäste mehr auf Defensive ausgerichtet.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite rasseln Nikos Panagiotou und Kiko nach einer Tavares-Flanke mit dem Köpfen zusammen. Für beide geht es nach einer kurzen Pause aber weiter.
  • 2'
    :
    Mit dem Ball am Fuß lässt sich Michael Lang viel zu viel Zeit, bis ihm Iyayi Atiemwen tatsächlich die Kugel wegschnappt. Zum Abschluss kommen die Zyprer aber nicht.
  • 1'
    :
    Der FC Basel verfügt über den ersten Ballbesitz, Wouter Burger knallt die Kugel aber gleich mal ins Seitenaus.
  • 1'
    :
    Es geht los in Kärnten. Der LASK klassisch in Weiß-Schwarz. Die Stimmung im Stadion ist überschaubar. Nur wenige Fans haben sich ins Stadion verirrt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Nicht mehr lange bis Anpfiff! Um die 5.000 Zuschauer haben es ins Neo GSP Stadium geschafft, rund hundert davon sind vom Rheinknie angereist. GSP, ist das etwa ein Sponsor? Nein, Namensgeber ist der Panzyprische Gymnastikbund.
  • :
    In wenigen Minuten geht es los. Freuen wir uns auf eine bestimmt spannende Partie.
  • :
    Ein Sieg heute wäre nicht nur in Hinblick auf das Weiterkommen wichtig. Denn Platz Eins in der Gruppe berechtigt sogar zum direkten Einzug ins Achtelfinale ohne den Umweg über die Zwischenrunde, wo man noch auf einen Europa League-Dritten treffen würde. Im Fernduell um den Gruppensieg hat Qarabağ Ağdam mit einem 2:1 bei Kairat Almaty bereits vorgelegt.
  • :
    Nach drei Conference League-Spieltagen war Omonia das Team, das im gesamten Wettbewerb die meisten Tacklings absolvierte. Ein Mittel könnte heute also wieder der auch am Wochenende in Zürich so starke Liam Millar sein, der in der heimischen Liga gut alle 10 Minuten zum Dribbling ansetzt, knapp 60 Prozent seiner Duelle gewinnt und die Super League-Statistik damit anführt.
  • :
    Seit der Hinpartie lief es auf beiden Seiten nicht wie gewünscht. Auf der einen Seite die Basler, die das Cup-Aus beim Unterklassigen Étoile Carouge sowie am Wochenende den späten und polemischen 3:3-Ausgleichstreffer beim FCZ hinnehmen mussten. Auf der anderen Seite die Zyprer, die die Ligapartien bei Aufsteiger Paeek und gegen Anorthosis mit 0:1 verloren und dadurch in das untere Tabellenmittelfeld abgerutscht sind.
  • :
    Das Hinspiel vor zwei Wochen konnte Rot-Blau mit 3:1 für sich entscheiden. Millar, Arthur per Penalty und Zhegrova erzielten die Tore. Von dem Trio steht heute nur der erkrankte Kosovare nicht in der Startelf.
  • :
    Gespielt wird in Klagenfurt. Schiedsrichter ist Mohammed Al Hakim aus Schweden.
  • :
    Die LASK-Kicker wollen in jedem Spiel den Turnaround schaffen. Besonders im Europapokal ist die Motivation groß. Man darf gespannt sein, wie sich die Linzer heute präsentieren werden.
  • :
    Eine interessante Statistik. Der LASK hat in der Bundesliga in 13 Runden nur 12 Tore erzielt. Im Europapokal traf man in drei Partien sechsmal.
  • :
    In der Bundesliga ist der LASK derzeit Letzter. Keine gute Ausbeute für die Athletiker. Trotzdem will man den Elan aus dem Europapokal nicht verlieren.
  • :
    Jan Boller fehlt aufgrund einer Sperre. James Holland laboriert an einer Wadenverletzung. Unterm Strich bekam der LASK gerade einmal 16 Spieler für das Duell zusammen. Drei davon sind Torhüter.
  • :
    Neben der Verletztenmisere haben sich zuletzt Grgic und Karamoko in Quarantäne begeben. Das Ziel von Trainer Wieland ist, dass man mit einer positiven Leistung die KO-Phase erreicht.
  • :
    Wie schon über die letzten Wochen erhalten der schnelle Dan N'Doye und der dribbelstarke Liam Millar auf den Außenbahnen den Vorzug gegenüber Valentin Stocker. Im Vergleich zum 3:3 im Klassiker am Wochenende beim FC Zürich rückt Eray Cömert allerdings wieder für Nasser Djiga in die Innenverteidigung.
  • :
    Das Hinspiel in Armenien konnte der LASK klar für sich entscheiden. Jedoch war die Leistung bei diesem Spiel mehr als diskussionswürdig. Zu viele Fehler und wenig Idee. Das hat man bei den Linzer schon besser gesehen.
  • :
    In der Gruppe A stehen die Oberösterreicher auf dem zweiten Rang. Punktegleich mit Maccabi Tel Aviv. Vier Zähler vor HJK Helsinki.
  • :
    Schönen Abend und herzlich willkommen auf Zypern, wo der FC Basel im Gastspiel bei Omonia Nikosia das Erreichen der Conference League-K.o-Runde besiegeln kann. Um 18:45 Uhr geht es los!
  • :
    Zuvor muss aber noch das armenische Team besiegt werden. Der LASK ist der große Favorit und wird im Klagenfurter Wörthersee-Stadion alles auf eine Karte setzen.
  • :
    Für den LASK könnte heute eine entscheidende Stunde fallen. Ein Heimsieg gegen Alashkert würde die Linzer in Richtung Aufstieg bringen. Ein Zweikampf mit Tel Aviv steht an.
  • :
    Herzlich willkommen zur Conference League beim Spiel LASK gegen FC Alashkert

    Der Nachzügler der Bundesliga spielt zuhause gegen den armenischen Vertreter Alashkert. Der LASK ist nach dem klaren Hinspielsieg in Armenien der große Favorit im Conference League Duell. Obwohl es in der heimischen Bundesliga nicht nach Wunsch läuft, konnte bisher im Europapokal ein Sieg nach dem anderen gefeiert werden. "Die Ausgangslage ist klar: Wir wollen mit einem guten Ergebnis einen Schritt Richtung K.o.-Phase machen. Das ist die große Motivation und ein klares Ziel", sagte Trainer Andreas Wieland. Obwohl die Verletztenliste nicht weniger wird, ist der LASK trotzdem siegessicher.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.