Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:00WalesWALWales0:4DänemarkDENDänemark
21:00ItalienITAItalien2:1 n.V.ÖsterreichAUTÖsterreich

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 120'
    :
    Fazit:
    Dann ist Schluss! Nach etwas mehr als 120 Minuten schlägt Italien Österreich mit 2:1 und zieht damit ins Viertelfinale der Europameisterschaft ein. Letztlich reichte der Doppelschlag durch Chiesa und Pessina im ersten Durchgang der Verlängerung zum Weiterkommen, der Anschluss durch Kalajdžić kam für die Österreicher zu spät. Die ÖFB-Elf hat sich durch den beherzten Auftritt aber dennoch viel Respekt verdient und kann sich erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschieden. Für die Squadra Azzurra geht die Reise nun also weiter. Im Viertelfinale am kommenden Freitag wartet entweder Belgien oder Portugal. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandar Dragović (Österreich)
    Dragović holt sich Gelb wegen Meckerns ab.
  • 120'
    :
    Beinahe das 3:1! Chiesa ist nach einem langen Pass auf die linke Seite durch und überlupft Bachmann, der aus dem Tor geeilt war. Am Ende ist Trimmel aber rechtzeitig zur Stelle und klärt den Ball rechtzeitig vor der Linie.
  • 119'
    :
    Einen zu kurz abgewehrten Kopfball nimmt Gregoritsch aus 20 Metern direkt aus der Luft. Der Schuss rauscht ein gutes Stück links am Pfosten vorbei.
  • 116'
    :
    Geht nun noch was für Österreich? Die Foda-Elf wirft nochmal alles rein. Gibt es noch die eine Chance auf den Ausgleich?
  • 114'
    :
    Tooor für Österreich, 2:1 durch Saša Kalajdžić
    Die ÖFB-Elf belohnt sich für ihr hohes Engagement! Schaub zieht eine Ecke von rechts auf den kurzen Pfosten wo Kalajdžić unter Bedrängnis eingelaufen kommt und den Ball stark aufs kurze Eck verlängert. Donnarumma kommt zu spät und kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Italien muss das erste Gegentor des Turniers hinnehmen.
  • 114'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Christopher Trimmel
  • 114'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Stefan Lainer
  • 114'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Stefan Ilsanker
  • 114'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Konrad Laimer
  • 111'
    :
    Riesenchance auf den Anschluss! Gregoritsch setzt sich auf der rechten Seite gut durch und flankt auf den zweiten Pfosten zu Sabitzer, der vom Fünfmetereck aus aber etwas zu hoch zielt. Der Ball fliegt drüber.
  • 109'
    :
    Giovanni Di Lorenzo zieht aus der eigenen Hälfte ein Solo über den halben Platz auf und sucht dann vom rechten Strafraumeck den Abschluss. Der Ball fliegt jedoch ein gutes Stück rechts vorbei.
  • 108'
    :
    Mit Cristante bringt Mancini einen weiteren defensiv ausgerichteten Akteur zur Sicherung der Führung.
  • 108'
    :
    Einwechslung bei Italien: Bryan Cristante
  • 108'
    :
    Auswechslung bei Italien: Lorenzo Insigne
  • 106'
    :
    Der eingewechselte Schaub kommt direkt zur guten Schusschance! Donnarumma wehrt den strammen Versuch aus der Distanz aber gut zur linken Seite ab.
  • 106'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Michael Gregoritsch
  • 106'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Xaver Schlager
  • 106'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Louis Schaub
  • 106'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Florian Grillitsch
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Zwischenfazit:
    Italien trennen noch 15 Minuten vom Viertelfinale! Dank des Doppelschlags von Chiesa und Pessina ist die Squadra Azzurra klar auf Kurs, bei den Österreichern lassen hingegen merklich die Kräfte nach. Schwer vorstellbar, dass die Foda-Elf hier nochmal zurückkommen kann.
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Tooor für Italien, 2:0 durch Matteo Pessina
    Das dürfte die Entscheidung sein! Insigne bringt den Ball vom rechten Flügel nach innen zu Acerbi, der für Pessina klatschen lässt. Der Mittelfeldmann zieht vom linken Fünfmetereck aus ab und versenkt den Ball trocken rechts unten im Eck.
  • 104'
    :
    Insigne zieht den Freistoß aus gut 25 Metern direkt auf den linken Winkel, doch Bachmann ist zur Stelle und lenkt den Ball um den Pfosten. Starke Aktion von beiden Akteuren.
  • 103'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hinteregger (Österreich)
    Nun laufen die Österreicher bereits in einen Konter. Hinteregger muss gegen Belotti das taktische Foul ziehen.
  • 100'
    :
    Was hat die ÖFB-Elf nun noch im Tank? Die Mannschaft muss nun zwangsläufig hinten auf machen und mehr riskieren.
  • 98'
    :
    Foda reagiert direkt auf den Gegentreffer und bringt mit Kalajdžić einen frischen Stürmer.
  • 97'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Saša Kalajdžić
  • 97'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Marko Arnautović
  • 95'
    :
    Tooor für Italien, 1:0 durch Federico Chiesa
    Chiesas zweiter Versuch sitzt! Spinazzola hebt den Ball aus dem linken Halbraum an den zweiten Pfosten zu Chiesa, der den Ball aus der Luft pflückt und anschließend Laimer mit einem Haken stehen lässt, der etwas zurückzieht aus Angst einen Elfmter zu riskieren. Aus spitzem Winkel feuert der Joker den Ball anschließend mit links in die lange Ecke! Bachmann ist ohne Chance.
  • 94'
    :
    Italien gehört der erste Abschluss. Belotti legt aus dem Zentrum nach rechts in die Box zu Chiesa, der sofort flach abzieht. Bachmann ist schnell unten und begräbt die Kugel unter sich.
  • 92'
    :
    Im Übrigen haben die Azzurri inzwischen den Uralt-Rekord von Dino Zoff an Minuten ohne Gegentor eingestellt. Gianluigi Donnarumma ist also nun der neue Rekordhalter.
  • 91'
    :
    Auf geht's in die Verlängerung!
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Zwischenfazit:
    Im Achtelfinale zwischen Italien und Österreich geht es in die Verlängerung! Die ÖFB-Elf machte nach der Pause ein starkes Spiel und hielt die Azzurri im Vergleich zum ersten Durchgang gut in Schach. Arnautović traf sogar zum 1:0, stand beim Treffer jedoch leicht im Abseits. Die Foda-Elf hat sich die Verlängerung aber durch eine starke Leistung absolut verdient. Wer hat nun in den dreißig Extraminuten mehr Kräfte um das Tempo hochzuhalten?
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Die Hereingabe des Italieners wird von Lainer per Kopf aus dem Strafraum befördert.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal Freistoß für Italien am rechten Sechzehnereck. Insigne legt sich das Leder zurecht. Die letzte Minute läuft...
  • 90'
    :
    Fünf Minuten trennen uns noch von einer Verlängerung im Wembley Stadium.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Nun wechselt auch Foda zum ersten Mal. Schöpf ersetzt Baumgartner, der entkräftet runter muss.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Alessandro Schöpf
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Christoph Baumgartner
  • 89'
    :
    Baumgartner liegt von Krämpfen geschüttelt in der italienischen Hälfte und muss behandelt werden.
  • 87'
    :
    Franco Foda verzichtet bisher gänzlich auf Wechsel. Wird es zwischen Italien und Österreich in die Verlängerung gehen?
  • 84'
    :
    Nächster Doppelwechsel bei den Italienern. Belotti und Chiesa sollen nochmal für neue Offensivgefahr sorgen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Italien: Federico Chiesa
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Italien: Domenico Berardi
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Italien: Andrea Belotti
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Italien: Ciro Immobile
  • 83'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite probiert es Berardi am zweiten Pfosten artistisch per Seitfallzieher, trifft den Ball aber nicht voll. Es geht mit Abstoß Österreich weiter.
  • 80'
    :
    Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite wird Lainer bis zur Grundlinie durchgeschickt. Seine Hereingabe wird in der Folge zur Ecke abgeblockt. Doch Alabas Hereingabe segelt an Freund und Feind vorbei ins Aus.
  • 79'
    :
    Die ÖFB-Elf hält weiterhin sehr gut mit. Von den Azzurri kam offensiv seit geraumer Zeit nicht mehr allzu viel.
  • 76'
    :
    Lainer stand bei der Kopfballverlängerung von Hinteregger bereits im Abseits, deshalb erübrigen sich die Diskussionen um einen möglichen Elfmeter.
  • 74'
    :
    Österreich fordert Elfmeter! Nach einem ruhenden Ball in Italiens Strafraum ringt Pessina am rechten Pfosten Lainer zu Boden. Das sah nicht ganz sauber aus. Die Situation wird nun tatsächlich gecheckt.
  • 72'
    :
    Locatelli lässt Grillitsch vor dem Strafraum per Haken stehen und probiert den Schlenzer aufs rechte Eck. Bachmann muss aber nicht eingreifen, das Leder fliegt vorbei.
  • 71'
    :
    Das Spielgeschehen hat sich nach Wiederanpfiff komplett gewandelt. Den Italienern fehlt es nun an der nötigen Kreativität. Österreich wittert nun mehr und mehr seine Chance.
  • 68'
    :
    Doppelwechsel bei Italien. Locatelli und Pessina sollen im zentralen Mittelfeld für frische Impulse sorgen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Italien: Manuel Locatelli
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Italien: Marco Verratti
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Italien: Matteo Pessina
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Italien: Nicolò Barella
  • 65'
    :
    Der Ball liegt im Tor der Italiener! Das 1:0? Nein! Nach einer Flanke nach links in den Sechzehner legt Alaba per Kopf an den rechten Pfosten wo Arnautović freistehend einköpft. Doch der Angreifer stand beim Zuspiel leicht im Abseits. Der Treffer wird vom VAR wieder einkassiert.
  • 62'
    :
    Gefährlich! Sabitzer zieht nach einem Ballgewinn durchs Zentrum davon und sucht aus gut 25 Metern den Abschluss. Von Bonucci noch leicht abgefälscht saust der Schuss nur denkbar knapp links vorbei!
  • 59'
    :
    Barella hat über rechts Tempo aufgenommen und zieht bis zur Grundlinie durch, doch Alaba drängt den Italiener stark zur Seite. Es geht mit Abstoß Österreich weiter.
  • 56'
    :
    Erneut ist Insigne nach einem Steilpass von Verratti über links durchgebrochen und will dann am zweiten Pfosten Berardi anspielen, doch Alaba ist zur Stelle und klärt zur Ecke. Der Defensivmann hatte zuvor das Abseits aufgehoben und wer das Abseits aufhebt, der muss schließlich auch retten.
  • 55'
    :
    Insigne nimmt im Zentrum den aufgerückten Spinazzola mit, der vom linken Sechzehnereck per Dropkick abzieht. Dragović hält den Fuß rein und blockt ab.
  • 52'
    :
    Alaba führt aus und schlenzt den Ball über die Mauer gen rechtes Eck. Das Leder geht aber knapp über die Latte.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Nicolò Barella (Italien)
    Barella reklamiert in der Folge heftig und wird von Taylor ebenfalls mit Gelb bedacht.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Giovanni Di Lorenzo (Italien)
    Di Lorenzo kommt mit gestrecktem Bein gegen Baumgartner zu spät und wird verwarnt. Zudem gibt es eine gute Freistoßchance für Österreich aus knapp 19 Metern halblinker Position.
  • 49'
    :
    Gute Konterchance für Österreich! Bonucci vertändelt das Leder an der Mittellinie gegen Arnautović, der über links in den Strafraum einzieht, dann aber etwas zu lange mit dem Abschluss wartet und den Ball verliert.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Coaches verzichten nach der Pause auf personelle Wechsel.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in London! Nach 45 Minuten geht es im Achtelfinalspiel zwischen Italien und Österreich torlos mit 0:0 in die Kabinen. Nach einem mutigen Start der Österreicher übernahmen die Azzurri in der Folge mehr und mehr das Kommando und drückten die Foda-Elf in die Defensive. Barella sowie Immobile vergaben jedoch die aussichtsreichsten Gelegenheiten. Von der ÖFB-Elf war offensiv hingegen noch nicht allzu viel zu sehen, die Österreicher müssen sich da noch steigern, um den Druck der Italiener nicht zu groß werden zu lassen. Wir sind gespannt wie es nach der Pause weitergehen wird. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt nochmal eine Minute obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Spinazzola schaltet sich über links nochmal offensiv mit ein und zieht von der Strafraumgrenze einfach mal flach ab. Bachmann muss sich strecken, kann den Schuss aber noch so gerade um den rechten Pfosten drehen.
  • 41'
    :
    Wenige Minuten noch bis zur Pause. Kommt eine Mannschaft nochmal gefährlich vor das gegnerische Tor?
  • 38'
    :
    Der Hoffenheimer steht wieder und kann wohl weitermachen.
  • 37'
    :
    Nach einer Flanke in den italienischen Strafraum prallt Baumgartner unglücklich mit Donnarumma zusammen, der sich den Ball geschnappt hatte. Der Österreicher muss behandelt werden.
  • 36'
    :
    Nein! Alaba bringt den ruhenden Ball ins Zentrum, wo Spinazzola hochsteigt und mit dem Kopf klärt.
  • 35'
    :
    Jetzt können sich die Mannen von Franco Foda mal etwas aus der eigenen Hälfte befreien. Am Ende holt Christoph Baumgartner halblinks gegen Marco Verratti einen Freistoß raus. Geht was nach einem ruhenden Ball?
  • 32'
    :
    Beinahe das Traumtor von Immobile! Der Stürmer hat halbrechts gut 25 Meter vor dem Tor viel Platz und nimmt einfach mal Maß. Der satte Vollspannschuss klatscht links an das Lattenkreuz! Glück für Österreich.
  • 30'
    :
    Die Österreicher stehen nun tief in der eigenen Hälfte. Arnautović steht als erster Stürmer gut 35 Meter vor dem eigenen Tor. Ob die ÖFB-Elf das lange durchhalten kann?
  • 27'
    :
    Da war mehr drin! Laimer hat in der Umschaltbewegung viel Platz im Zentrum und will anschließend Arnautović durch die Gasse in die Box schicken, doch der Pass ist schlicht zu unplatziert und landet in den Armen von Donnarumma.
  • 25'
    :
    Immobile ist nach einem weiten Schlag über die rechte Seite frei durch, bekommt den hohen Ball aber nicht schnell genug kontrolliert. Alaba ist rechtzeitig zurückgeeilt und kann die Situation bereinigen.
  • 23'
    :
    Mittlerweile sind die Azzurri auch voll im Spiel angekommen und drücken die Österreicher in die eigene Hälfte. Der Druck nimmt stetig zu.
  • 20'
    :
    Hinteregger ist aus der Kette rausgerückt und rauscht Barella im Mittelfeld unsanft von hinten in die Beine. Auch hier lässt Taylor die Gelbe stecken.
  • 18'
    :
    Nun mal Österreich! Sabitzer schickt Arnautović mit einem hohen Pass durchs Zentrum auf die Reise. Der Stürmer sucht, bedrängt von Acerbi, aus gut 22 Metern den Abschluss, das Leder fliegt aber klar drüber.
  • 17'
    :
    Erneut geht es bei Italien über links nach vorne. Spinazzola tankt sich bis zur Grundlinie durch und gibt dann zurück an die Strafraumkante wo Barella blank steht und wuchtig abschließt. Bachmann kann den flachen Schuss mit dem Fuß im rechten Eck stark parieren. Beste Chance des Spiels!
  • 14'
    :
    Nach einem schnellen Konter über die linke Seite zieht Insigne nach innen und probiert es anschließend vom Strafraumeck per Schlenzer. Bachmann hechtet und fängt das Leder sicher ab.
  • 11'
    :
    Erster Abschluss des Spiels. Nach einem frühen Ballgewinn von Verratti wird Spinazzola halblinks in der Box in Szene gesetzt und probiert es sofort aus spitzem Winkel. Der Ball fliegt aber ein gutes Stück links vorbei.
  • 10'
    :
    Grillitsch sucht Baumgartner mit einem hohen Anspiel zentral am Strafraum, doch der Hoffenheimer wird von Bonucci sofort gestellt und kann das Leder so nicht verarbeiten.
  • 7'
    :
    Nach einem etwas zu steilen Zuspiel in den Sechzehner rutscht Immobile mit vollem Tempo in Bachmann, der das Leder abgefangen hatte. Der Angreifer zieht zwar die Beine zurück, dennoch hat der Römer Glück, dass Taylor die Gelbe Karte hier stecken lässt.
  • 5'
    :
    Die ÖFB-Auswahl versteckt sich hier zu Beginn keineswegs. Es ist eine mutige Anfangsphase mit frühem Pressing.
  • 2'
    :
    Gelbe Karte für Marko Arnautović (Österreich)
    Frühe Gelbe Karte. Nach einer abgewehrten Hereingabe kommt Arnautović am gegnerischen Sechzehner per Grätsche gegen Barella zu spät und trifft den Italiener voll am Fuß. Die Verwarnung geht in Ordnung.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Österreich hat in Rot-Weiß angestoßen, die Italiener sind in Blau gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Referee Taylor führt die Mannschaften aufs Feld. Die Nationalhymnen erklingen. Gleich geht's los...
  • :
    Den Italienern fehlt damit auch heute Abend Kapitän Giorgio Chiellini, der nach seiner Oberschenkelverletzung gestern zwar wieder trainierte, es aber nicht in den Spieltagskader schaffte.
  • :
    Nachdem Mancini im Spiel gegen Wales noch rotierte, schickt er heute wieder die erste Elf ins Rennen. So gibt es insgesamt sieben Änderungen. Lediglich Donnarumma, Bonucci, Verratti sowie Jorginho waren auch gegen die Waliser von Beginn an dabei. Auf der anderen Seite setzt ÖFB-Trainer Foda auf die gleiche Startelf, die gegen die Ukraine den Achtelfinaleinzug sicherte.
  • :
    Österreich hingegen schaffte mit dem Einzug in die K.O.-Runde Historisches. Nie zuvor überstand eine ÖFB-Elf bei einem großen Turnier die Gruppenphase. Im Achtelfinale gegen den klaren Favoriten Italien wollen sich die Mannen von Franco Foda nun aber keineswegs verstecken, die Österreicher wollen noch einen draufsetzen. "Sie haben ein paar ältere Spieler in der Defensive. Wenn wir jungen, spritzigen Buben aus Österreich da reinstoßen, dann können wir ihnen vielleicht weh tun", erklärte gar Hoffenheims Christoph Baumgartner frech. Wir sind gespannt, wie die ÖFB-Mannschaft das Spiel letztlich angehen wird.
  • :
    Mit drei überzeugenden Siegen und ohne Gegentor marschierte Italien durch die Gruppenphase der Europameisterschaft. Seit mittlerweile 30 Spielen sind die Azzurri ungeschlagen und seit über 1000 Minuten ohne Gegentreffer. Somit geht die Elf von Roberto Mancini mit einer extrem breiten Brust in die Partie und nimmt die Favoritenrolle in jedem Fall an. Der Einzug in die Runde der letzten Acht ist natürlich das Ziel. Abwehrchef Leonardo Bonucci mahnte seine Mitspieler im Vorfeld aber nochmal nicht den Fokus zu verlieren und seriös sowie konzentriert ins Spiel zu gehen: "Wir haben höchsten Respekt vor Österreich, aber wir sind ein geschlossenes Team, verstehen uns prächtig - und das zählt. Für uns ist die Gruppe fundamental, nur dann sind wir als Ganzes größer als die Summe unserer Einzelteile."
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dänemark schlägt Wales mit 4:0 und feiert ein Fußballfest in Amsterdam. Nach einer starken ersten Halbzeit startete Dänemark mit dem zweiten Treffer von Doppelpacker Dolberg optimal in Halbzeit zwei. Schon früh war zu erkennen, dass die Mannschaft von Kasper Hjulmand spielerisch eine Nummer zu groß sein würde für die walisischen Drachen, die sich mit einer enttäuschenden Leistung und einigen unschönen Szenen zum Spielende hin von der EM verabschieden. Taktisch und individuell technisch war Wales heute kein Gegner für Dänemark, auch große Namen wie Ramsey und Bale sind heute abgetaucht. Gratulation an Dänemark zum Viertelfinaleinzug, der dank überzeugenden taktischen Anpassungen und Formationswechseln verdient ist!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:4 durch Martin Braithwaite
    Und der VAR greift ein, der Treffer zählt doch und Braithwaite reißt die Hände zum Himmel! Wales hat dieses Spiel schon lange abgeschenkt, Braithwaite wird im Sechzehner bedient und legt sich den Ball auf den linken Fuß, ebenso schlägt der Schuss aus 14 Metern auch unten links ein!
  • 90'
    :
    Braithwaite darf jubeln, aber nicht wirklich lange, denn die Fahne des Linienrichters geht sofort hoch. Ansonsten wäre es ein schöner Treffer zum Schlusspunkt dieser Partie gewesen. Allerdings hat der VAR noch ein Wörtchen mitzureden.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Gareth Bale (Wales)
    Die Waliser verabschieden sich alles andere als elegant aus dem Turnier. Für hämischen Beifall in Richtung Siebert bekommt auch Bale vom deutschen Unparteiischen die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Rote Karte für Harry Wilson (Wales)
    Unschönes Ende für diese Partie. Torschütze Maehle geht nochmal im Laufduell an Wilson vorbei und wird dann vom Waliser böse umgesenst. Siebert zückt sofort die Rote Karte für dieses Frustfoul, dennoch ist es eine harte Entscheidung.
  • 89'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:3 durch Joakim Mæhle
    Jensen wird auf dem linken Flügel bedient, kann sich um die eigene Achse drehen und wird mit dem Ball über nicht angegangen. Mit einem schönen Querball auf die rechte Seite bedient er Maehle, der im Sechzehner einen Haken schlägt und den Ball aus acht Metern rechts oben neben den Pfosten jagt!
  • 86'
    :
    Dänemark scheitert am eigenen Unvermögen! Maehle bringt von der rechten Seite eine Flanke an und findet wieder Cornelius, der sich in die Luft schraubt und den Kopfball setzen kann. Ward pariert den Aufsetzer noch stark zur Seite, allerdings steht Braithwaite goldrichtig am Fünfer. Der Mann vom FC Barcelona verstolpert zunächst kläglich und schickt den zweiten Schussversuch dann auch noch an den Pfosten! Wow, einfach wow.
  • 83'
    :
    Was für ein Solo von Cornelius! Der bullige Mittelstürmer holt sich den Ball an der Mittellinie ab und geht auf Reisen, gleich drei Waliser lässt er mit seinem stählernden Körper abprallen und hat dann noch das Auge für seinen Mitspieler. Die Kugel landet bei Braithwaite, der von der rechten Seite den Ball erneut ins Zentrum gibt. Maehle läuft zwar am Fünfer ein, verpasst aber die Entscheidung.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für David Brooks (Wales)
    Keine zwei Minuten dauert es, auch Brooks holt sich die Gelbe Karte ab.
  • 80'
    :
    Doppelter Doppelwechsel von beiden Teams. Bei Wales gehen Moore und James, Roberts und Brooks werden sie Eins-zu-Eins ersetzen. Und bei Dänemark geht es für den angeschlagenen Kjaer nicht mehr weiter, ebenso ist Stryger Larsen von Krämpfen geplagt. Andersen und Boilesen verstärken die Defensive.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Wales: Tyler Roberts
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Wales: Kieffer Moore
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Wales: David Brooks
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Wales: Daniel James
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Joachim Andersen
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Simon Kjær
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Nicolai Boilesen
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Jens Stryger Larsen
  • 75'
    :
    Wir haben den nächsten Verletzten auf dem Platz, Kjaer muss von den Physios behandelt werden.
  • 73'
    :
    Sind die Tanks der Waliser schon leer? Dänemark kommt spielendleicht in die Hälfte des Gegners und lässt den Ball locker laufen. Torgefahr ist für Wales heute auch ein Fremdwort, dänisch spricht sich aber auch nicht so einfach.
  • :
    Herzlich willkommen zum zweiten Achtelfinale der EURO 2020 zwischen Italien und Österreich! Anpfiff ist um 21 Uhr im Wembley Stadium in London.
  • 70'
    :
    Geht jetzt schon der Matchwinner vom Feld? Dolberg hat Feierabend und wird durch Cornelius ersetzt. Es ist der dritte Wechsel der Dänen im laufenden Spiel.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Andreas Cornelius
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Kasper Dolberg
  • 67'
    :
    Es war schon zu befürchten, Dänemark hat gegen den Ball jetzt wieder auf eine Fünferkette umgestellt und verhält sich auch entsprechend auf dem Platz. Mit den Auswechslungen von Delaney und Damsgaard hat das große Mauern begonnen.
  • 65'
    :
    Moore bekommt die Füße nicht sortiert und daran geht eine gute Angriffschance verloren. Bale leitet den Ball im linken Mittelfeld klasse mit der Schulter weiter, sein Mittelstürmer verstolpert dann aber im direkten Duell mit Kjaer und verliert den Ball wieder im Vorwärtsgang.
  • 62'
    :
    Auch sein walisischer Gegenüber wechselt aus. Mit Wilson kommt ein Mann für die Offensiver, Morrell geht vom Rasen. Damit wird Ramsey wohl eine Position zurückrutschen.
  • 61'
    :
    Doppelwechsel bei Dänemark und tatsächlich nimmt Cheftrainer Hjulmand Damsgaard und Delaney, zwei seiner wichtigsten Spieler, runter. Dafür sind Jensen und Nørgaard auf dem Platz.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Wales: Harry Wilson
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Wales: Joe Morrell
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Mathias Jensen
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Thomas Delaney
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Christian Nørgaard
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Mikkel Damsgaard
  • 56'
    :
    Wenn es nicht gerade Fehler der Dänen sind, fehlen den Walisern hier schlichtweg die spielerischen Lösungen, um diese Partie offen zu gestalten. Das hohe Pressing der Dänen im 4-3-3 mit einem vorgezogenen Christensen agiert gnadenlos.
  • 54'
    :
    Da muss Wales mehr draus machen! Vestergaard verschätzt sich bei einem Tackling an der Mittellinie und ist so aus dem Spiel. Ramsey bricht rechts offensiv durch und trägt den Ball bis zum Strafraum, findet dann mit seinem Zuspiel an den Elfmeterpunkt aber nur Dänemarks Kapitän Kjaer, der problemlos vor Moore am Ball ist und klärt.
  • 52'
    :
    Wow, Dänemark verzichtet hier auf Abwarten und Tee trinken, stattdessen soll es die schnelle Entscheidung sein. Besser hätte Danish Dynamite nicht aus der Kabine kommen können, jetzt gilt es, die Leistung der ersten 50 Minuten zu bestätigen.
  • 48'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:2 durch Kasper Dolberg
    Wales verteilt Geschenke und Dolberg sagt danke! Ausgangspunkt ist ein Zweikampfzwischen Kjaer und Moore, bei dem beide Akteure zu Boden gehen. Das Spiel läuft weiter und Dänemark spielt es ganz schnell über die rechte Seite. Braithwaite zündet den Turbo und kommt im Eins-gegen-Eins sehr leicht an Rodon vorbei, ehe er den Ball flach in die Box bringt. Williams kann den Ball klären, leistet sich aber einen Querschläger direkt in den Fuß von Dolberg, aus fünf Metern nur noch einschieben muss!
  • 47'
    :
    Guter Ansatz, schwach umgesetzt. Williams will von seiner Rechtsverteidigerposition inszenieren und erkennt eine große Lücke in der Kette Dänemarks. Der flach und schnell gespielte Steilpass ist aber zu ungenau für Bale.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Vollkommen verdient geht Dänemark mit einer 1:0-Pausenführung gegen Wales in die Kabinen. Nach einem langsamen Start ins Spiel hatte Wales durch Bale zwar die erste nennenswerte Torchance, mehr kam in der Folge von den Dragons aber nicht. Dänemarks Cheftrainer Kasper Hjulmand hat frühzeitig ins Spiel eingegriffen und hat Christensen nach 20 Minuten aus der Dreierkette ins Mittelfeld gezogen. So kam Dänemark zur Spielkontrolle und konnte besonders über die linke Seite Akzente setzen. So auch vor dem Treffer durch Poulsen-Ersatzmann Dolberg, der Danish Dynamite mit einem feinen Distanzschuss in Front gebracht hat. Ramsey, James und Bale sind bislang nur große Namen in den Reihen der Waliser, die jetzt in der zweiten Halbzeit deutlich besser auftreten müssen als vor dem Seitenwechsel. Bis gleich.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Maehle mit dem Abschluss! Stryger Larsen hat auf seiner rechten Außenbahn viel Platz und setzt zur Flanke aus dem Halbfeld an. Der Ball kommt schon früh runter, wird aber von Dolberg entscheidend im Strafraum verlängert. Am zweiten Pfosten heißt der Nutznießer Maehle, der mit einem laschen Schüsschen aufs kurze Eck Ward aber nicht wirklich fordern kann!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Dänemark ist weiterhin die bessere Mannschaft, auch wenn der Spielfluss der Skandinavier durch die zahlreichen Unterbrechungen etwas gebrochen wurde.
  • 41'
    :
    Wie angekündigt und befürchtet geht es für Rechtsverteidiger Roberts nicht mehr weiter. Wales' Cheftrainer Page bringt mit Williams einen Youngster vom FC Liverpool.
  • 40'
    :
    Einwechslung bei Wales: Neco Williams
  • 40'
    :
    Auswechslung bei Wales: Connor Roberts
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Kieffer Moore (Wales)
    Unschöne Szene, aber keine Absicht von Moore. Im Luftduell mit Kjaer, das Moore schon mit dem Kopf klar für sich entscheiden konnte, hat er seinen Gegenspieler im Abgang mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen. Das ist die nächste Gelbe im Spiel.
  • 38'
    :
    Ist das bitter, muss Robert Page schon vor der Pause wechseln? Beim Versuch, den Ball mit einem langen Schritt von der Seitenauslinie zu kratzen, ist es Rechtsverteidiger Roberts offenbar böse in den Oberschenkel geschossen. Er muss am Spielfeldrand behandelt werden.
  • 36'
    :
    Nächste Szene für Ward, dieses Mal muss er aber nicht nur parieren, sondern auch einstecken. Nach einem hohen Ball von Maehle packt der walisische Keeper am Fünfer zu, bekommt aber von Vestergaard noch einen ordentlichen Bodycheck mit.
  • 34'
    :
    Wales hat hier zu Spielbeginn mal kurzzeitig für Euphorie bei den eigenen Fans sorgen können, seit der Torchance von Bale geht aber gar nichts mehr für die Dragons. Dänemark ist ganz klar das Team auf dem Gaspedal.
  • 32'
    :
    Ist dieser Damsgaard stark! Wieder bedient ihn Maehle mit einem Einwurf auf dem linken Flügel, wieder schlägt er im Dribbling zwei Gegenspieler! Dann will er den Doppelpass mit Delaney an der Sechzehnerkante und der Dortmunder tut ihm den Gefallen. Von der Grundlinie bedient Damsgaard Dolberg, der am kurzen Pfosten zaubern will und den Ball nur mit der Hacke streichelt, so aber an Keeper Ward scheitert!
  • 29'
    :
    Mit diesem Treffer dürfen wohl schon jetzt gut und gerne von einem gelungenen Startelfdebüt für Dolberg bei diesem Turnier sprechen.
  • 27'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:1 durch Kasper Dolberg
    Was für ein Strahl von Dolberg! Maehle leitet den Angriff auf der linken Seite mit einem schnellen Steilpass zu Damsgaard ein, der es dann im Mittelfeld gegen drei Waliser klasse macht und mit einer schönen Körpertäuschung den Ball behauptet. Damsgaard bedient Dolberg, der links vor dem Sechzehner aus 17 Metern abdrückt, unten rechts schlägt der Ball im Kasten ein! Da bleibt Ward nur die Flugeinlage.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Joe Rodon (Wales)
    Die erste Verwarnung einer sehr fairen Partie geht an Rodon. Dänemark schaltet nach Ballgewinn auf der rechten Seite um, Damsgaard soll mit einem Steilpass geschickt werden, das unterbindet Rodon aber mit dem taktischen Foul.
  • 24'
    :
    Wir und allen voran die Dänen machen weiter wie gehabt. Stryger Larsen darf erneut ran und serviert die Ecke von der linken Seite. Ward setzt sich aber in der Luft durch und faustet den Ball weg.
  • 21'
    :
    Selbes Spiel nochmal, doch auch der dritte Eckball in Folge ist alles andere als vielversprechend. Der Standard von Stryger Larsen wird zu einfach weggeköpft, Højbjerg kann mit dem zweiten Ball noch weniger anfangen und schickt ihn mit seinem Chipversuch ins Toraus.
  • 20'
    :
    Dänemark zeigt Präsenz in der gegnerischen Hälfte. Stryger Larsen bringt einen Eckball von der linken Seite scharf an den zweiten Pfosten, Christensens Kopfballversuch wird von Rodon umgehend zum nächsten Standard abgeblockt.
  • 17'
    :
    Dänemark wirkt etwas überrascht im Spielaufbau, denn Wales schiebt auf einmal hoch an. Delaney bekommt den Ball von Kjaer, wird aber energisch von Ramsey angelaufen und setzt so die Seitenverlagerung, für Maehle gedacht, ins Aus.
  • 14'
    :
    Wales entwickelt den nötigen Offensivzug! Nach der ersten Schusschance von Bale ist es jetzt Ramsey, der von seinem Kapitän an der Strafraumkante bedient wird. Von vier Dänen umstellt muss Ramsey aber hektisch den Abschluss suchen und der Ball wird von Kjaer abgeblockt.
  • 13'
    :
    Das Spiel ist erstmalig, wenn auch nur kurz unterbrochen. Højbjerg wurde von zwei Gegenspielern in die Mangel genommen und ist auf Höhe der Mittellinie liegen geblieben.
  • 10'
    :
    Bale mit dem ersten Abschluss! In klassischer Manier zieht der Linksfuß von seinem rechten Flügel in die Mitte, das verteidigen die Dänen aber auch viel zu passiv. 20 Meter vor dem Kasten drückt Bale ab, lässt die Kugel aber über den Schlappen rutschen und verzieht den Schuss so knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 7'
    :
    Die Emotionen kommen bei dieser Partie bislang von der Tribüne, wo 18.000 Fans beider Nationen live am Spiel teilnehmen dürfen. Auf dem Platz ist das Geschehen aber noch sehr ruhig.
  • 4'
    :
    Delaney und Schiedsrichter Siebert, die sich wohl aus der Bundesliga bestens kennen dürften, tauschen erstmals Worte aus, weil Ramsey nach einem leichten Rempler im Mittelfeld zu Boden gegangen ist und den Freistoß bekommen hat. Dänische Härte geht also anders.
  • 2'
    :
    Dänemark zieht zu Beginn eine lange Ballstafette auf, Wales schaut sich das aber mit Wohlwollen an und verschiebt die eigenen Ketten aus einer sehr tiefen Grundausrichtung.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die letzten Duelle zwischen diesen beiden Nationen sind noch keine drei Jahre her, in der Gruppenphase der Nations League wurden im Herbst 2018 je Hin- und Rückspiel ausgetragen. Dänemark hatte damals in beiden Partien das bessere Ende für sich, 2:0 und 2:1 wurde Wales geschlagen. Beim 2:0 war Doppeltorschütze Christian Eriksen, der nach den unschönen Ereignissen des ersten Spieltags dieser EM den Dänen weiterhin nicht zur Verfügung stehen wird, der spieltentscheidende Mann. Und damit soll genug sein zu dieser Partie, wir fiebern dem Anstoß in Amsterdam entgegen und legen gleich los!
  • :
    Schauen wir vor Spielbeginn auf die Leistungen beider Mannschaften in der Gruppenphase. Vorweg: Wir sehen heute ein Duell zwischen zwei Gruppenzweiten. Die walisischen Drachen sind mit vier Punkten hinter Italien ins Achtelfinale eingezogen, den bis dato einzigen Sieg im Turnier feierte die Mannschaft von Robert Page im zweiten Gruppenspiel gegen die Türkei, Endstand 2:0. Ebenfalls erst einen Sieg hatte auch Danish Dynamite zu bejubeln. Nach zwei Niederlagen gegen Finnland und Belgien zum Start ins Turnier haben sich die Skandinavier mit einem furiosen 4:1-Sieg im dritten Gruppenspiel gegen Russland in die Runde der besten 16 katapultiert.
  • :
    Wie sein Gegenüber nimmt auch Dänemarks Cheftrainer Kasper Hjulmand zwei Veränderungen an seiner ersten Elf vor, die allerdings doch überraschend kommen. Leipzig-Akteur Poulsen und Rechtsverteidiger Wass, die bislang bei jedem EM-Spiel in der Startelf standen, fehlen im Aufgebot der Dänen. Stattdessen sollen heute Stryger Larsen und Dolberg, der die Johan Cruyff Arena noch aus seiner Zeit bei Ajax Amsterdam kennt, für frischen Wind sorgen.
  • :
    Ein Blick aufs Personal: Wales' Cheftrainer Robert Page wechselt im Vergleich zum letzten Gruppenspiel dreimal in seiner Startelf. Ampadu muss nach seiner Roten Karte ohnehin von der Tribüne aus zuschauen, mit Williams und Gunter rotieren aber auch zwei weitere Defensivspieler raus. Sie werden durch Mepham, Davies und Moore ersetzt. Durch die Hereinnahme von Moore, der gelernter Mittelstürmer ist, erwarten wir auch einen Formationswechsel der Waliser hin zu einem 4-2-3-1 weg von einer Dreierkette.
  • :
    Herzlich willkommen zum ersten Achtelfinale der Europameisterschaft zwischen Wales und Dänemark! Die beiden Mannschaften treffen in Amsterdam aufeinander, wo auch ein deutscher Protagonist mit von der Partie sein wird. Angepfiffen wird die Partie um 18:00 Uhr vom Unparteiischen Daniel Siebert. Legen wir los.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.