Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:01FC Viktoria 1889 BerlinVIKFC Viktoria 1889 Berlin0:3VfL BochumBOCVfL Bochum
13:01SV 19 StraelenSVSSV 19 Straelen3:4FC St. PauliSTPFC St. Pauli
15:31Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg4:3 i.E.1. FC KölnKOE1. FC Köln
15:31VfB LübeckLÜBVfB Lübeck1:0Hansa RostockROSHansa Rostock
15:31SV 07 ElversbergELVSV 07 Elversberg4:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:31Einheit WernigerodeWEREinheit Wernigerode0:10SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
15:31FV IllertissenFVIFV Illertissen0:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
15:31SpVgg BayreuthBAYSpVgg Bayreuth1:3 n.V.Hamburger SVHSVHamburger SV
18:01Kickers OffenbachOFCKickers Offenbach1:4Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:01FC Carl Zeiss JenaFCCFC Carl Zeiss Jena0:1VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
18:01Stuttgarter KickersSTKStuttgarter Kickers2:0SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein intensiver Pokalabend zwischen den Kickers Offenbach und Fortuna Düsseldorf endet mit 1:4! Das Ergebnis fällt ein bis zwei Tore zu hoch aus, aber der Sieg ist letztendlich verdient. Offenbach gab aber nie auf und kam nur kurz nach Petersons Tor zum 0:2 durch den Treffer von Lemmer zurück. Bozic vergab wenig später die Großchance zum Ausgleich. Kurz darauf bewies Thioune ein goldenes Händchen und wechselte Ginczek ein, der mit seinem Doppelpack für die Entscheidung sorgte. Damit bleibt eine weitere Pokalüberraschung nach dem Ausscheiden von Leverkusen und Köln am Nachmittag aus. Für den OFC beginnt am kommenden Wochenende die Regionalliga-Saison mit dem Spiel bei Wormatia Worms, während die Fortuna ihren Lauf auch in der zweiten Bundesliga auswärts beim SV Sandhausen fortsetzen will. Das war es vom Bieberer Berg, bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Den Kickers gelingt die Pokalsensation und sie gewinnen mit 2:0 gegen Fürth. Ein früher und ein später Treffer sorgten hier für den unterm Strich verdienten Sieg des Fünftligisten gegen den Zweitligisten. Ein Klassenunterschied war über weite strecken nicht zu erkennen. Die Kickers spielten mutig, standen defensiv sicher und sorgten offensiv für einige tolle Momente. Von Fürth kam, vorallem in Durchgang zwei, viel zu wenig. Keine einzige Großchance brachten die Franken in Durchgang zwei auf den Rasen. In Stuttgart herrscht nun berechtigterweise Partystimmung, während die Stimmung in Fürth nach Derbyniederlage und Pokalaus im Keller ist.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg gewinnt das erste Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Niko Kovač beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0 und zieht in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Nach dem torlosen Pausenremis steigerten die Niedersachsen zu Wiederbeginn ihre offensive Zielstrebigkeit und schrammten durch einen Lattentreffer Winds nur hauchdünn an der Führung vorbei (48.). In der Folge entdeckten die Thüringer ihren Mut zurück und setzten offensive Nadelstiche, ohne diese in die ganz große Gelegenheit umzuwandeln. Der Favorit wurde nach der Hereinnahme von Neuzugang Kamiński gefährlicher; kurz nach seiner Einwechselung scheiterte der Pole aus kurzer Distanz an Heimtorhüter Kunz (67.). In einer einseitigen, aber chancenarmen Schlussphase gelang der Kovač-Auswahl erst in der Nachspielzeit durch einen Kopfball Marmoushs der Siegtreffer (90.+2). Der FC Carl Zeiss Jena startet am Samstag mit einem Heimspiel gegen den FC Viktoria 1889 Berlin in die Regionalliga Nordost. Der VfL Wolfsburg empfängt zum Bundesligaauftakt ebenfalls in sieben Tagen den SV Werder Bremen. Einen schönen Tag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit läuft. Die Offenbacher drängen nochmal nach vorne, am Ende ist es Bozic, dessen Distanzschuss einen guten halben Meter über das Tor geht.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jonathan Muiomo (FC Carl Zeiss Jena)
    Der Neuzugang aus Rathenow erwischt Nmecha im Mittelfeld mit dem rechten Arm am Hinterkopf.
  • 90'
    :
    Die verzweifelten Hausherren wollen noch einmal alles nach vorne werfen, doch dafür scheinen die Kräfte nicht mehr zu reichen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Jetzt muss Offenbach aufpassen, dass es kein Debakel gibt. Kownacki läuft ungehindert in den Strafraum und prüft mit einem wuchtigen Rechtsschuss Richter, der aber gut zur Ecke pariert. Diese kann Zitzelsberger dann aus der Gefahrenzone befördern.
  • 90'
    :
    Das Stadion steht Kopf, die Fans feiern ihre Kickers und den Einzug in die zweite Rundes des Pokals.
  • 90'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Omar Marmoush
    Wolfsburg macht das pünktliche Weiterkommen in der Nachspielzeit perfekt! Brekalos Freistoßflanke von der linken Außenbahn lässt Marmoush aus mittigen neun Metern über den Hinterkopf in Richtung rechter Ecke gleiten. Der Aufsetzer ist für Keeper Kunz unerreichbar und findet den Weg in die Maschen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Stuttgarter Kickers: Halim Eroglu
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Stuttgarter Kickers: Lukas Kiefer
  • 86'
    :
    Nicolas Gavory und Shinta Appelkamp verlassen ebenfalls das Feld. Für die beiden kommen Neuzugang Benjamin Böckle und Daniel Bunk aus der eigenen Jugend zu ein paar Einsatzminuten. Die neuste Verpflichtung der Fortuna, Kwadwo Baah, wird damit heute noch nicht zum Einsatz kommen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Wolfsburg bekommt zusätzliche vier Minuten, um die Verlängerung abzuwenden.
  • 89'
    :
    Marmoush kann an der mittigen Sechzehnerkante noch einmal zu Nmecha durchstecken. Nach dessen verpasster Annahme schmeißt sich der herausstürmende Keeper Kunz auf den Ball.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Bunk
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Benjamin Böckle
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nicolas Gavory
  • 84'
    :
    Torschütze André Hoffmann hat vorzeitig Feierabend, er wird durch Tim Oberdorf ersetzt.
  • 88'
    :
    Brekalo will Kamiński mit einer flachen, steilen Freistoßausführung auf die linke Sechzehnerseite schicken. Das Anspiel des Kroaten ist für den Polen aber unerreichbar.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Tim Oberdorf
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: André Hoffmann
  • 88'
    :
    Tooor für Stuttgarter Kickers, 2:0 durch David Braig
    Die Kickers mit der Entscheidung, der Joker sticht! Einen langen Ball von Zagari pflückt Braig herrunter, lässt zwei, drei Fürther aussteigen und dringt links in den Strafraum ein. Per Flachschuss überwindert er aus vierzehn Metern den Keeper und trifft zum 2:0!
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Oualid Mhamdi
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jeremy Dudziak
  • 86'
    :
    Dudziak köpft eine Flanke von rechts weit drüber, keine einzige gute Gelegenheit haben die Fürther in diesem zweiten Abschnitt bislang gehabt.
  • 83'
    :
    Nach zwei Assist würde Tanaka gerne auch selbst treffen. Sein Distanzschuss aus halbrechter Position ist aber zu harmlos und Richter ist rechtzeitig unten, um den Ball sicher zu fangen.
  • 86'
    :
    Die Thüringer sind mit den Kräften dermaßen am Ende, dass sie den Ball nur noch vom eigenen Sechzehner so weit wie möglich in die gegnerische Hälfte ballern.
  • 82'
    :
    Jetzt ist natürlich der Gästeblock laut und feiert den Auftritt der Düsseldorfer. Doch auch die Offenbacher Fans singen noch, eine tolle Stimmung ist das am Bieberer Berg.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Max Grimm
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Jan Dahlke
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Stuttgarter Kickers: David Braig
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Justin Petermann
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Stuttgarter Kickers: Loris Maier
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Justin Schau
  • 83'
    :
    Die Niedersachsen rennen mit erhöhter Geschwindigkeit an und finden auch regelmäßig Lücken in der gegnerischen Defensivabteilung. Am und im Sechzehner treffen sie aber sehr oft die falschen Entscheidungen.
  • 79'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:4 durch Daniel Ginczek
    Mit einem feinen Spielzug macht die Fortuna mutmaßlich den Deckel drauf! Zunächst wird Kownacki hoch angespielt. Er holt den Ball gut herunter und legt ab auf Tanaka, der am Strafraum die Übersicht behält und direkt rechts in den Lauf von Ginczek spielt. Der zieht flach ab und vollendet trocken zum 4:1. Doppelpack vom Joker!
  • 82'
    :
    Den fälligen Freistoß von halbrechts tritt Itter direkt aufs Tor, Castellucci faustet das Leder raus.
  • 80'
    :
    Marmoush zieht ab! Der Rückkehrer schießt aus halbrechten 17 Metern mit dem linken Spann in Richtung oberer linker Ecke. Der Ball rauscht nicht weit über den Heimkasten hinweg.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Kolbe (Stuttgarter Kickers)
    Kolbe foult Green nahe des Strafraums, auch hier gibt es Gelb.
  • 79'
    :
    Mit dem von Dinamo Zagreb verpflichteten Franjić schickt Niko Kovač einen weiteren Neuzugang ins Rennen. Svanberg verabschiedet sich nach einem ordentlichen Pflichtspieleinstand in den Feierabend.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten noch, von einer Fürther Schlussoffensive ist noch nichts zu sehen.
  • 75'
    :
    Da war mehr drin! Derflinger hat viel Übersicht und spielt links im Strafraum García frei. Der zögert einen Tick zu lange mit dem Abschluss und wird dann geblockt. Der Ball prallt vor die Füße von Lemmer, der aber ebenfalls hängenbleibt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bartol Franjić
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Mattias Svanberg
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Takero Itoi (FC Carl Zeiss Jena)
    Der Japaner steigt Baku im Mittelfeld rücksichtslos auf den linken Knöchel. Mit der Gelben Karte ist er gut bedient.
  • 78'
    :
    Für den ausgelaugten Strietzel, der in den letzten Minuten von Krämpfen geplagt war und der sich gefühlt in jeden Wolfsburger Schuss geworden hat, ist der Arbeitstag zu Ende. Hehne betritt das Feld.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Maurice Hehne
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Bastian Strietzel
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jetro Willems
  • 72'
    :
    Die Kickers reagieren mit der Einwechslung von Neuzugang Shako Onangolo für Jayson Breitenbach. Können sie noch einmal zurückkommen?
  • 75'
    :
    Wolfsburg erhöht die offensive Schlagzahl, drückt die Thüringer immer weiter in deren Hälfte. Jenas Kraftreserven scheinen eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit langsam aufgebraucht zu sein - ab sofort muss die Schmerzgrenze regelmäßig überschritten werden, um das 0:0 zu halten.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Kickers Offenbach: Shako Onangolo
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Kickers Offenbach: Jayson Breitenbach
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Kiefer (Stuttgarter Kickers)
    Kiefer tritt Christiansen an der Seitenlinie in die Hacken und sieht gelb.
  • 71'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:3 durch Daniel Ginczek
    Ist das die Vorentscheidung? Joker Ginczek spielt rechts am Strafraum Doppelpass mit Klaus, zieht dann stark in die Mitte und schlenzt das Leder wuchtig mit viel Schnitt ins lange Eck. Richter ist chancenlos, ein toller Treffer!
  • 74'
    :
    So langsam aber sicher müssen sich die Gäste hier was einfallen lassen. Es sind nur noch gut 15 Minuten zu gehen, die Kleeblätter brauchen ein Tor, um das erneute Erstrundenaus zu verhindern.
  • 72'
    :
    Brekalo mit der Direktabnahme! Eine weitere flache Rücklage Bakus von der rechten Strafraumseite will der Kroate aus zentralen 13 Metern mit dem rechten Innenrist in der rechten flachen rechten Ecke unterbringen. Die verfehlt er recht klar.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Stuttgarter Kickers: Flamur Berisha
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Stuttgarter Kickers: Konrad Riehle
  • 71'
    :
    Es geht gerade hin und her, beiden Teams geht dabei aber immer wieder die Präzision abhanden.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Sobottka wird für einen hart geführten Zweikampf mit Jopek verwarnt.
  • 69'
    :
    Kurz vor Anbruch der Schlussphase nimmt Andreas Patz seinen ersten personellen Tausch vor. Für den aufopferungsvoll kämpfenden Verkamp bringt er den aus Gießen verpflichteten Itoi.
  • 69'
    :
    Itter setzt einen Freistoß von halbrechts aus 18 Metern über den Kasten, keine Gefahr.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Takero Itoi
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Carl Zeiss Jena: Pasqual Verkamp
  • 67'
    :
    Kamiński beinahe mit dem perfekten Einstand für den neuen Klub! Marmoushs hohe Hereingabe von der linken Grundlinie lässt den Polen vom rechten Fünfereck unbedrängt köpfen. Jenas Schlussmann Kunz pariert mit einem tollen Reflex per linker Hand in der halbrechten Ecke.
  • 68'
    :
    Die Abschlüsse der Kickers häufen sich, auch in dieser Statistik liegen sie nun vorn mit 12:9 Schüssen.
  • 63'
    :
    Bozic verpasst den Ausgleich! Er wird klasse von García mit einem Pass in den Lauf auf die Reise geschickt und lupft den Ball dann über den herauslaufenden Kastenmeier. Der Versuch geht allerdings knapp rechts vorbei.
  • 66'
    :
    Campagna schickt Polauke auf links und alle rechnen mit einer Flanke. Doch der Außenverteidiger probiert es per Direktabnahme mit einem Schuss aufs kurze Ecke und überrascht Schaffran, der zur Ecke klären kann, beinahe.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Ginczek
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 66'
    :
    Niko Kovač bringt seine Einwechselspieler zwei und drei. Neuzugang Kamiński (Lech Poznań) und Routinier Guilavogui kommen für den glücklosen Wind und für Lacroix.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Kickers Offenbach: Dominik Wanner
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Kickers Offenbach: Ronny Marcos
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jakub Kamiński
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jonas Wind
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Kickers Offenbach: Rafael García
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Kickers Offenbach: Semir Šarić
  • 64'
    :
    In dieser Phase kommt die Patz-Auswahl überraschenderweise zielstrebiger daher, bringt ihre Angriffe häufig mit halbgefährlichen Schüssen auf den Gästekasten zu Ende. Der Regionalligist kann den Favoriten weiterhin ärgern.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Max Christiansen (SpVgg Greuther Fürth)
    Auch Christiansen sieht für ein zu heftiges Einsteigen den gelben Karton.
  • 63'
    :
    Wieder Ecke von Luigi Campagna wieder Torchance Kickers. Campagna schlägt die Ecke von rechts weit auf den Kopf von Zagaria, dessen Kopfball verlängert Maier ebenfalls per Kopf aufs Tor, aber Schaffran ist zur Stelle.
  • 59'
    :
    Es war kurzzeitig ruhiger geworden am Bieberer Berg, doch mit dem Anschlusstor sind die Fans sofort wieder da. Lautstark peitschen sie ihr Team nach vorne.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Armindo Sieb
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Raschl
  • 60'
    :
    Aches Schuss von rechts im Strafraum wird von Kolbe noch leicht geblockt und ist somit kein Problem für Castellucci.
  • 57'
    :
    Tooor für Kickers Offenbach, 1:2 durch Jakob Lemmer
    Der OFC lebt noch! Erst rettet Šarić mit einem beherzten Sprint die Kugel vor dem Toraus. Seine Flanke in die Mitte köpft der aufgerückte Zitzelsberger zu Bozic, dessen Kopfball von der Latte zurückprallt. Lemmer schaltet am schnellsten und drückt den Ball über die Linie. Nur noch 1:2, ein toller Pokalfight!
  • 61'
    :
    Nach Nmechas halbhoher Verlagerung zieht Marmosuh auf der linken Strafraumseite rechts an Muiomo vorbei und zieht aus etwa zehn Metern mit rechts ab. Halili steht im Weg und blockt den Ball mit der Brust.
  • 56'
    :
    Offenbach sucht sofort die Antwort auf das 0:2. Dejan Bozic, zur Pause für Törles Knöll eingewechselt, kommt über die rechte Seite. Sein Flanke rutscht ihm aber leicht ab und ist dann kein Problem für Kastenmeier. Es wird jetzt eine schwere Aufgabe für die Gastgeber.
  • 58'
    :
    Die Kickers stehen jetzt etwas tiefer, als noch in Durchgang eins. Großchancen der Gäste sind aber seit Wiederbeginn noch nicht zu verzeichnen.
  • 58'
    :
    Hoppe aus der zweiten Reihe! Der 22-Jährige gelangt im zentralen Offensivraum vor die letzte gegnerische Linie und setzt aus gut 23 Metern per rechtem Spann einen harten Schuss ab. Casteels sichert den unplatzierten, aber leicht flatternden Versuch erst im Nachfassen.
  • 54'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:2 durch Kristoffer Peterson
    ...und Fortuna spielt einen perfekten Konter, der zum 2:0 führt! Tanaka treibt den Ball in Richtung Strafraum und nimmt dann links den startenden Peterson mit. Der legt sich den Ball einen Tick zu weit vor, trifft dann aber dennoch platziert mit dem Linksschuss aus spitzem Winkel. Lemmer grätscht noch dazwischen und fälscht den Ball so unhaltbar für Richter ab.
  • 53'
    :
    Düsseldorft wackelt! Kastenmeier verspringt ein Ball und dann flankt Lemmer sofort nach innen, wo Hermes gerade noch von de Wijs geblockt wird. Die folgende Ecke wird geklärt...
  • 56'
    :
    Polaukes Grätsche gegen Ache wird vom Publikum gefeiert. Rund 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer haben heute den Weg ins Stadion gefunden.
  • 50'
    :
    Die Gemüter haben sich beruhigt, die Gäste versuchen, den Ball in ihrer Reihen zu halten. Doch Klarer unterläuft der Fehlpass und der OFC kontert. Lucas Hermes findet keine Anspielstation in der Mitte, deswegen zieht er von links außen nach innen und probiert es dann mit dem Schuss ins linke Eck, doch da fehlt ein guter halber Meter. Das hat Kastenmeier schon gesehen und er springt gar nicht erst hinterher.
  • 55'
    :
    Nach einem etwas schläfrigen Wiederbeginn ist der Außenseiter mittlerweile wieder voll im Spiel und kann den Favoriten einige Male mit schnellen Angriffen verunsichern. Der VfL darf sich nicht zu sicher fühlen.
  • 53'
    :
    Die Ecken von Campagna bringen immer wieder Gefahr. Diesmal tritt er sie von rechts auf den kurzen Pfosten und findet den Kopf von Paul Polauke. Der Ball geht über den Kasten.
  • 51'
    :
    Jetzt spielen die Kickers eine Kontergelegenheit zu schlampig aus, da war deutlich mehr drin, die Fürther standen hinten sehr offen.
  • 47'
    :
    Klarer und Marcos prallen im Kopfballduell zusammen, der Düsseldorfer bleibt liegen. Prompt fliegen Gegenstände von der Tribüne, die Fans werfen ihm offenbar Schauspielerei vor. Die Düsseldorfer bilden eine Traube um den Teamkollegen und im Stadion gibt es die Durchsage, das Werfen von Gegenständen auf das Feld zu unterlassen. Das war komplett unnötig von den Zuschauern, es war zudem ja nichts passiert.
  • 52'
    :
    Schau mit dem aussichtsreichen Abschluss der Thüringer! Nach einem Flugball ist der Jenenser an der mittigen Sechzehnerkante gedankenschneller als Lacroix und Svanberg. Er schießt aus 14 Metern mit dem linken Spann, doch der grätschende Bornauw verhindert, dass der Ball durchkommt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Kickers Offenbach: Dejan Bozic
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Kickers Offenbach: Törles Knöll
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Kickers Offenbach: Christian Derflinger
  • 50'
    :
    Während Andreas Patz in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Niko Kovač mit Brekalo einen frischen Akteur ins Rennen. Waldschmidt ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Kickers Offenbach: Jost Mairose
  • 48'
    :
    Die Fürther mit der ersten Ecke des zweiten Duchgangs. Castellucci faustet die direkt aufs Tor getretenne Ecke per Kerze in den Himmel, muss dann nochal ran und boxt das Leder zu einem Fürther. Dessen Schuss rauscht aber weit vorbei. Kurzes Durcheinander in der Hintermannschaft der Kickers.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Wind scheitert am Aluminium! Infolge seines Durchbruchs auf der rechten Strafraumseite spielt Baku flach zurück in Richtung Elfmeterpunkt. Wind will mit dem rechten Innenrist oben links einschieben, doch der Ball klatscht gegen die Unterkante der Latte und setzt von dort klar vor der Linie auf.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Ernst-Abbe-Sportfeld! Den Wölfen ist anzumerken, dass es ihnen bei den ebenso wenig in den Ligabetrieb gestarteten Hausherren noch an der nötigen Pflichtspielpraxis mangelt, damit die Abläufe im Vorwärtsgang ein ordentliches Niveau erreichen. Machen sie in dieser Hinsicht heute noch keinen Schritt nach vorne, darf Jena auf die Sensation hoffen.
  • 46'
    :
    Weiter gehts, ohne personelle Veränderungen auf beiden Seiten rollt der Ball wieder.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Luca Waldschmidt
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause liegen die Kickers aus Offenbach mit 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf zurück. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, drängten mutig nach vorne und prüften in Form von Šarić auch Keeper Kastenmeier. Erst nach gut 20 Minuten kam Düsseldorf besser in die Partie, erspielte sich bis auf Appelkamps zu zentralen Schuss aber lange keine Möglichkeit. Dann war Hoffmann nach Gavory-Ecke ungedeckt und köpfte zur Fortuna-Führung ein. Die Kickers blieben auch danach offensiv und zeigten, dass sie das Spiel noch lange nicht aufgegeben haben. Gleich geht es weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Habzeitfazit:
    Pause in Stuttgart, der Außenseiter führt nicht unverdient mit 1:0! Die Kickers belohnten sich früh für einen mutigen Auftritt, Zagaria traf nach einer Ecke von links zur frühen Führung. In der Folge blieb der Oberligist mutig, von Fürth kam offensiv zu wenig. Lediglich Raschl und Ache vergaben zwei Gelegenheiten, bei denen es sich allerdings um hundertprozentige handelte. Wollen die Fürther nicht, wie letztes Jahr, in der ersten Runde rausfliegen, braucht es eine deutliche Leistungssteigerung.
  • 45'
    :
    Die Gastgeber kommen nochmal kurz vor dem Halbzeitpfiff. Sie werfen alles rein, aber es fehlt im Angriff letztendlich an Genauigkeit. Dennoch sind sie hier noch lange nicht geschlagen.
  • 42'
    :
    Nach einer Ecke des OFC fällt der Ball Jopek am Strafraum links vor die Füße. Er fackelt nicht lange und zieht per Dropkick ab.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des DFB-Pokal-Erstrundenspiels zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem VfL Wolfsburg. In einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang dem Bundesligisten bei zunächst mutigen Thüringern durch eine Direktabnahme Winds eine erste gute Möglichkeit (9.). Der Däne war es wenig später auch, der per Kopf eine weitere Chance ausließ (17.). Gegen zurückhaltendere Thüringer wurden die Niedersachsen in der Folge zwar dominanter, verpassten mangels Zielstrebigkeit und Übersicht aber zunächst weitere zwingende Offensivszenen. In der jüngsten Viertelstunde konnten sie den Druck auf die Defensivabteilung zeitweise erhöhen, ohne die aufgekommene Harmlosigkeit abzustellen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Eine scharfe Freistoßflanke Waldschmidts von der tiefen rechten Seite will Lange am kurzen Pfosten klärt, fälscht den Ball aber beinahe in den eigenen Kasten ab. Da wäre Torhüter Kunz machtlos gewesen.
  • 40'
    :
    Die Fortuna will das Ergebnis mit in die Pause nehmen und lässt sich jetzt Zeit bei Einwürfen oder Freistößen. Das sorgt für Unmut bei den Fans auf den Rängen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Paul Polauke (Stuttgarter Kickers)
    Polake grätscht Asta um, Gelb.
  • 43'
    :
    Krauß findet über rechts einen Weg hinter die Wolfsburger Abwehrkette und feuert den Ball auf Höhe der Fünferkante scharf vor den Kasten. Vor Dahlke klärt Bornauw in höchster Not auf Kosten einer Ecke. Die bringt dem Außenseiter nichts ein.
  • 43'
    :
    Die Partie gönnt sich kurz vor der Pause jetzt mal eine ruhigere Phase. Loris Maier probiert es dann mal aus der Ferne, schießt von rechts aber weit drüber.
  • 42'
    :
    Mit langen Anspielen aus dem Mittelfeld will Jena Nadelstiche setzen. Die sind bisher aber meist nicht aussichtreich, da entweder die Pässe ungenau sind oder die Zielspieler im Abseits stehen.
  • 37'
    :
    ...und das wird es durchaus! Šarić bringt die Kugel mit Schnitt in den Strafraum, wo Breitenbach hochsteigt, den Kopfball aber einen Meter links daneben setzt.
  • 40'
    :
    Das Spiel bleibt intensiv, mit vielen Zweikämpfen und auch einigen Fouls, dabei aber keineswegs unfair.
  • 36'
    :
    Die Reaktion der Kickers lässt nicht lange auf sich warten. Nach einem Zusammenprall von Gavory und Breitenbach läuft das Spiel erstmal weiter, dann wird aber Knöll gefoult. Das könnte gefährlich werden...
  • 40'
    :
    Krauß prüft Casteels! Der Ex-Unterhachinger zieht auf Höhe der Sechzehnerkante von rechts nach innen und visiert mit dem linken Innenrist die flache linke Ecke an. Casteels ist schnell unten und hält den Ball fest.
  • 39'
    :
    Nmecha probiert sich nach einer weiteren Hereingabe Bakus von der rechten Grundlinie aus mittigen acht Metern mit einem Seitfallzieher. Auch dieser Versuch ist zu hoch angesetzt, sodass Kunz sein Können nicht unter Beweis stellen muss.
  • 37'
    :
    Itter fast mit einem Eigentor! Konrad Riehle flankt von rechts nach einem starken Ballgewinn in die Mitte, wo der Verteidger per Kopf an den Ball geht und das Leder nur knapp am eigenen Tor vorbei köpft. Schaffran war da auf dem falschen Fuß erwischt worden und ist im Glück.
  • 34'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch André Hoffmann
    Der Ball ist drin! Düsseldorf belohnt sich für eine starke Drangphase! Kapitän Hoffmann ist nach einer scharfen Ecke in der Mitte per Kopf zur Stelle, da war ihm niemand fest zugeteilt und alle schauen machtlos zu, wie er einnickt.
  • 36'
    :
    Jetzt auch mal die Kickers mit einer längeren Ballbesitzphase, der Fünftligist macht das hier wirklich ordentlich, lässt wenig zu und setzt offensiv immer wieder Nadelstiche.
  • 33'
    :
    Die Fortuna erhöht die Schlagzahl. Sie bekommen eine Ecke nach der anderen und setzen die Gastgeber so unter Druck. Noch fehlt es an richtig guten Abschlüssen.
  • 36'
    :
    Svanberg aus der zweiten Reihe! Nachdem Bakus Flanke von der rechten Außenbahn durch die Gastgeber unzureichend in den zentralen Bereich vor den Sechzehner geklärt worden ist, zieht der neue Schwede aus gut 19 Metern mit dem linken Spann ab. Wegen leichter Rücklage fliegt der Ball recht deutlich drüber.
  • 29'
    :
    Das Spiel ist weiterhin geprägt von engen Zweikämpfen! Jetzt geraden Zitzelsberger und Sobottka aneinander, aber Kortus geht sofort dazwischen und beruhigt die aufgebrachten Gemüter.
  • 33'
    :
    Nächste Chance für Fürth und auch die entsteht eher aus Zufall. Ein langer Ball auf Ache wird vom Stürmer heruntergepflückt, dann aber von einem Verteidiger weitergeleitet auf Raschl. Doch der verzieht aus 16 Metern leicht, sodass der Ball knapp links am Tor vorbei fliegt.
  • 33'
    :
    Marmoush gelangt durch einen Doppelpass mit Nmecha auf der linken Strafraumseite hinter die gegnerische Abwehrkette. Einmal mehr ist es der über den Rasen rutschende Kapitän Strietzel, der einen Abschluss aus guter Lage verhindert.
  • 26'
    :
    Sobottka probiert es mit einer Ecke nah an den Fünfmeterraum, wo auch Hennings lauert. Doch ehe der Stürmer zum Kopfball kommen kann, hat Richter den Ball schon sicher heruntergepflückt. Er überzeugt bislang durch eine gute Strafraumbeherrschung.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde freut sich Heimtrainer Andreas Patz über das Erreichen eines ersten Etappenziels. Wolfsburg ist einem Treffer zwar näher, ist aber weit von einem Chancenfestival beim Underdog entfernt.
  • 29'
    :
    Dudziak und Asta wirbeln auf rechts. Die Flanke des Verteidigers rauscht dann aber in der Mitte an Freund und Feind vorbei.
  • 23'
    :
    Der Anfangsschwung der Kickers ist etwas verpufft. Der Ball ist jetzt überwiegend in den Reihen der Fortuna, die nun auch zunehmend nach vorne drängen.
  • 26'
    :
    Die Blau-Weißen machen die zweiten Bälle bislang gut fest und haben eins um andere mal auch gute Umschaltgelegenheiten. Konrad Riehle muss eine solche Aktion aber allein gegen vier zu Ende bringen und verliert das Leder.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für René Lange (FC Carl Zeiss Jena)
    Schiedsrichter Florian Heft hat mittlerweile ein intensives Spiel zu leiten. Ein härteres Foul Langes an Baku wird ebenfalls mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Ridle Baku (VfL Wolfsburg)
    Baku lässt Verkamp im Mittelfeld über die Klinge springen, um einen schnellen Gegenstoß der Thüringer zu stoppen. Als erster Gästeakteur wird er verwarnt.
  • 24'
    :
    Wind findet Nmecha! Der Ex-Kopenhagener steckt nach feinem Kurzpass Marmoushs auf der linken Sechzehnerseite zu seinem Angriffskollegen durch. Der schießt aus spitzem Winkel und zehn Metern in Richtung kurzer Ecke, bleibt mit seinem Versuch aber am grätschenden Strietzel hängen.
  • 20'
    :
    Es dauert 20 Minuten, bis die Gäste sich dem Tor der Offenbacher annähern. Appelkamp erhält links im Sechzehner den Ball, bleibt im ersten Versuch noch hängen und bekommt dann aber die zweite Chance. Sein Abschluss ist aber zu zentral, Richter hat ihn im Nachfassen.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Jan Dahlke (FC Carl Zeiss Jena)
    Dahlke arbeitet im Luftduell mit Wind mit dem linken Ellenbogen. Da er den Dänen im Nacken getroffen hat, handelt er sich die erste Gelbe Karte ein.
  • 24'
    :
    Nach gut der Häfte des ersten Durchgangs lässt sich folgendes festhalten: Die Kickers kämpfen leidenschaftlich und trafen mit ihrer zugegebenermaßen einzigen wirklichen Chance zum 1:0. Von den Gästen aus Führt kommt bislang dann unterm Strich doch zu wenig.
  • 22'
    :
    Die Niedersachsen dehnen ihre Ballbesitzphasen gegen einen mittlerweile vorsichtigeren Widersacher aus und nähern sich Schritt für Schritt dem letzten Felddrittel an. In Sachen Geschwindigkeit haben sie noch Luft nach oben.
  • 22'
    :
    Branimir Hrgota sucht Ache, doch sein Steilpass ist ein tick zu lang und kann von Castellucci problemlos aufgenommen werden.
  • 31'
    :
    Die Präzision beim Spiel in die Spitze fehlt bei den Mittelfranken heute noch komplett, immer wieder leisten sie sich leichte Ballverluste.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Ronny Marcos (Kickers Offenbach)
    Das war etwas zu viel des Guten! Marcos kommt zu spät und trifft Klaus hart am Knöchel. Schiedsrichter Kortus zeigt ihm Gelb.
  • 20'
    :
    ... Lämmel zirkelt den Ball im hohen Bogen per rechtem Innenrist in Richtung langer Ecke. Torhüter Casteels hat keine Mühe, ihn aus der Luft zu pflücken.
  • 19'
    :
    Dahlke wird nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld auf der linken Offensivseite durch Bornauw zu Fall gebracht...
  • 16'
    :
    Šarić prüft Kastenmeier! Der Mann mit der 10 auf dem Rücken zieht von links nach innen und schließt aus gut 20 Metern ab. Den Aufsetzer hält Fortunas Torwart aber ganz sicher.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Jetro Willems (SpVgg Greuther Fürth)
    Willems verschätzt sich, zieht dann am Trikot und sieht Gelb.
  • 18'
    :
    Bei Itters Hereingabe von rechts kommt Ramon Castellucci aus seinem Kasten, verpasst den Ball aber knapp. Dahinter steht direkt Ache, der per Kopf aber zu überrascht ist und drüber köpft.
  • 14'
    :
    Die Gäste lassen jetzt den Ball in den eigenen Reihen laufen. Sie wollen über den Ballbesitz Sicherheit gewinnen. Nach vorne geht noch nicht wirklich etwas, das liegt aber auch am giftigen Zweikampfverhalten der Gastgeber.
  • 16'
    :
    Fürth wird stärker und drängt die Kickers mehr hinten rein. Eine Ecke von rechts verpufft aber wirkungslos.
  • 120'
    :
    Fazit:
    Geschichte wiederholt sich, der SSV Jahn Regensburg schlägt den FC Köln wieder im Elfmeterschießen. Erneut steht es nach der Verlängerung 2:2. Stojanović und Horn sind fast immer im richtigen Eck, der Regensburger Keeper ist aber einmal mehr entscheidend dran. Damit scheidet der 1. FC Köln ausund muss sich über die zahlreichen Großchancen ab der 46. Minute ärgern. Der SSV Jahn Regensburg zieht in die 2. Runde ein.
  • 17'
    :
    Wind fehlen Zentimeter zur Führung! Der Däne schraubt sich nach einer Ecke von der linken Fahne zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt am höchsten und nickt gegen Kunz' Laufrichtung in Richtung flacher linker Ecke. Er verpasst die Stange nur hauchdünn.
  • 15'
    :
    Jenas Kapitän und Abwehrmann Stritzel bewirbt sich für eine frühe Gelbe Karte, indem er Nmecha auf der linken Defensivseite per Trikotzupfer ausbremst. Schiedsrichter Florian Heft will allerdings noch mit dem Einstieg in die persönlichen Strafen warten.
  • 11'
    :
    Die Kickers sind tonangebend in den Anfangsminuten! Einer Ecke von Jopek köpft Innenverteidiger Zitzelsberger in Richtung Gehäuse, da fehlen jedoch ein paar Meter.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 13'
    :
    Ache mit der Chance! Ein langer Ball segelt in den Strafraum, Tobias Raschl legt eher unfreiwillig ab für Ache, doch der junge Stürmer scheitert von halbrechts aus acht Metern am herrausstürzenden Castellucci. Da war deutlich mehr drin.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
    Ehizibue entscheidet sich für das linke Eck, beim zu lockeren Versuch kommt der Regensburger Keeper entscheidend dran.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Konrad Riehle (Stuttgarter Kickers)
    Zweite Verwarnung der Partie, Riehle geht gegen Asta zu ungestüm zu Werke.
  • 8'
    :
    Tolle Bewegung von Lemmer! Er dreht sich um den Gegenspieler herum und zieht dann in die Gefahrenzone! Dort schließt er mit rechts aber, der Schuss wird aber noch abgefälscht und Kastenmeier ist aufmerksam. Er schnappt sich den Ball, ehe der über die Torauslinie trudelt und verhindert so die Ecke.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt 1. FC Köln: Jan Thielmann
    Stojanović ist dran, aber der BAll geht rein.
  • 12'
    :
    Infolge eines in das rechte Toraus abgefälschten Distanzschusses Muiomos verzeichnet der Regionalligist seinen ersten Eckstoß. Die Wölfe haben allerdings keine Mühe, diese niedrige Ausführung Lämmels zu klären.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt 1. FC Köln: Linton Maina
  • 10'
    :
    Die Kickers belohnen sich für einen mutigen Beginn, vom Zweitligisten kommt noch zu wenig.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Jahn Regensburg: Benedikt Saller
    Horn hält im rechten Eck aus Schützensicht.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen 1. FC Köln: Julian Chabot
    Stojanović hölt im linken Eck. Der Ball rutscht fast noch durch.
  • 5'
    :
    Fast ein Abschluss der Kickers! Jost Mairose dribbelt sich in den Strafraum, wird nicht richtig attackiert, verpasst aber auch die Chance auf den Abschluss. Er legt dann nochmal quer auf Marcos, bekommt die Kugel zurück, doch der Ball verspringt und wird dann geklärt.
  • 9'
    :
    Die erste Chance gehört Wolfsburg! Nach van de Vens Flugball aus dem linken Mittelfeld legt Nmecha auf der nahen Sechzehnerseite unfreiwillig für Wind ab, der aus gut 13 Metern einen satten Schuss mit dem linken Spann auspackt. Keeper Kunz ist schnell unten und entschärft den Ball.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Jahn Regensburg: Maximilian Thalhammer
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
    Stojanović kommt nicht dran.
  • 8'
    :
    Tooor für Stuttgarter Kickers, 1:0 durch Denis Zagaria
    Der Außenseiter führt früh! Nach einer Ecke von links von Campagna setzt sich der Innenverteidiger Zagaria am langen Pfosten fünf Meter vor dem Kasten im Kopfballduell gegen Hrgota durch und trifft per Kopf ins lange Eck. Schaffran ist ohne Chance, der Underdog führt!
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
    Von der Unterkanter der Latte springt er rein.
  • 8'
    :
    Der Außenseiter entscheidet sich jedenfalls für diese Anfangsphase für eine aktive Herangehensweise, rückt in Ballbesitz durchaus selbstbewusst nach. Dem Gast werden die Mittelfeldräume bisher nicht geschenkt.
  • 3'
    :
    Die Kickers wollen sich nicht verstecken und gehen früh am gegnerischen Strafraum auf den Gegner drauf. Damit wollen sie die Gäste zu langen Bällen zwingen.
  • 120'
    :
    Fazit:
    Der HSV wendet das Erstrunden-Aus in Bayreuth schlussendlich sicher ab und gewinnt bei der SpVgg mit 3:1 nach Verlängerung! Erst in der Schlussphase der 2. Halbzeit fand der HSV bei giftigen Bayreuthern doch noch in die Partie und erzielte in der 83. Minute den wichtigen 1:1-Ausgleich durch Joker Königsdörffer. Zuvor überraschte der Drittligist die Hanseaten im ersten Durchgang mit einem frechen Auftritt und der überraschenden Führung durch einen abgefälschten Freistoß von Hemmerich (16.). Der HSV machte lange Zeit nichts aus seiner Dominanz am Ball, setzte sich aber trotzdem dank einer Leistungssteigerung doch souverän durch. Nach dem späten Ausgleich der Gäste konnten die müden Bayreuther nicht mehr mithalten und kassierten in der nachfolgenden Verlängerung das überfällige 1:2 durch Schonlau (97.). Danach hatte der HSV keine Probleme mehr und machte durch Doppelpacker Königsdörffer in der 111. Minute mit dem 1:3 alles klar. Zwei Minuten danach sah Bayreuths Groiß noch die Ampelkarte, ehe der HSV die letzten Minuten souverän runterspielte.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Jeremy Dudziak (SpVgg Greuther Fürth)
    Dudziak sieht für ein rustikales taktisches Foul im Mittelfeld zu Recht Gelb.
  • 5'
    :
    Die Kickers aggieren häufig mit langen Bällen in Richtung Kapitän Dicklhuber, der die Bälle festmachen soll, dies gelingt noch nicht optimal.
  • 5'
    :
    Nachdem sich Lämmel auf der linken Sechzehnerseite durchgesetzt hat, will Verkamp vor das Gehäuse der Niedersachsen flanken. Seine Hereingabe segelt zu nahe vor den Kasten, sodass Torhüter und Kapitän Casteels problemlos zupackt.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt am Bieberer Berg! Wer erwischt den besseren Start?
  • 120'
    :
    Elfmeterschießen
  • 3'
    :
    Die Fürther pressen die Gastgeber hoch an und provozieren so beinahe einen Ballverlust kurz vor dem Sechzehner. Hrgota springt der Ball bei der Balleroberung aber einen Tick zu weit weg vom Fuß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 120'
    :
    Ohne Nachspielzeit wird das Spiel beendet. Es geht ins Elmeterschießen.
  • 120'
    :
    Ende 2. Halbzeit Verlängerung
  • 3'
    :
    Marmoush findet mit seiner Premierenaktion auf dem linken Offensivflügel direkt einen Weg in den Sechzehner. Von der Grundlinie spielt er flach zurück in Richtung Elfmeterpunkt. Vor Wind klärt Strietzel auf Kosten einer Ecke. Die bringt dem VfL nichts ein.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 117'
    :
    Hübers muss behandelt werden, weil er von Yildirim beim Ablaufen in den herausstürmenden Horn geschubst wird.
  • 1'
    :
    Jena gegen Wolfsburg – Durchgang eins im Ernst-Abbe-Sportfeld ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 1'
    :
    Der Ball rollt, die Gäste mit dem Anstoß.
  • 120'
    :
    Der HSV spielt die letzten Sekunden routiniert runter. Das Weiterkommen haben sich die Hamburger heute mit einer starken Leistung ab den zweiten 45 Minuten verdient.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 115'
    :
    Jetzt sind es wieder die Kölner die sich über die Zweikampfauslegung Brychs beschweren. Thielmann wird 20 Meter vor dem Kasten geschubst, er Pfiff bleibt aber aus. Dafür fliegt Baumgarts Schiebermütze auf den Rasen. Eine unglückliche Partie des Referees.
  • :
    Es gibt eine Gedenkminute für Uwe Seeler.
  • 118'
    :
    Auch Joker David sticht fast nochmal! Der Hamburger holt vor dem Fünf-Meter-Raum zum Dropkick aus und wuchtet die Kugel mit Gewalt knapp am linken Alu vorbei.
  • :
    Auch wenn es lange her ist, treffen in dieser Partie zwei ehemalige Pokalsieger aufeinander. Die Kickers konnten 1970 den Pokal in die Höhe stemmen, die Fortuna schaffte dies sogar zweimal hintereinander in den Jahren 1979 und 1980.
  • 117'
    :
    Alle Beteiligten warten nun auf den Schlusspfiff. Die Hamburger spielen dabei noch weiter nach vorne und halten den Ball weit weg von der eigenen Zone und vor dem Tor der Bayreuther.
  • 114'
    :
    Regensburg macht wieder mehr! Gimbers Schuss aus 16 Metern wird gerade noch von Chabot geblockt.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 6100 Zuschauern den Rasen betreten.
  • 113'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 113'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 113'
    :
    In einem Konter bekommt der Jahn den Ball nicht nach rechts verlagert, Chabots langes Bein ist gerade noch dazwischen.
  • 115'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 115'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ogechika Heil
  • :
    Die Teams kommen ins Gazi-Stadion auf der Waldau. Schiedsrichter Timo Gerach nimmt die Seitenwahl vor. Gleich geht’s es hier los.
  • 110'
    :
    Eine Maina-Flanke von rechts senkt sich fast ins lange, linke Eck, aber Stojanović kann gerade noch drübertippen.
  • 113'
    :
    Gelb-Rote Karte für Alexander Groiß (SpVgg Bayreuth)
    Auch das noch: Ampelkarte für Groiß! Der Bayreuther stößt Rohr auf der Seitenlinie mit Anlauf ins Aus und fliegt dafür vom Platz. Die Bayreuther Bank reagiert frustiert und wirft dem Hamburger Schauspielerei vor. Die Gelb-Rote ist allerdings korrekt!
  • 111'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:3 durch Ransford Königsdörffer
    Jetzt macht der HSV alles klar! Glatzel beweist Übersicht am linken Sechzehner-Eck und schiebt den Ball diagonal in den Lauf von Königsdörffer. Am rechten Pfosten tanzt der Neuzugang daraufhin Kolbe aus und macht seinen Doppelpack zum 1:3!
  • 107'
    :
    Gelbe Karte für Charalambos Makridis (Jahn Regensburg)
  • 106'
    :
    Nach einem langen Solo-Lauf von Thalhammer kommt Albers links zum Abschluss. Aus 17 Metern zieht er von links mit rechts aber deutlich links vorbei. Immerhin aber mal wieder ein Abschluss der Hausherren.
  • 108'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Kolbe (SpVgg Bayreuth)
    Gelb für Bayreuth-Keeper Kolbe! Der Schlussmann der Hausherren echauffiert sich über einen vermeintlichen Ausball deart laut, dass Schiri Bacher einfach Gelb zücken muss.
  • 108'
    :
    Der HSV nimmt für einen Moment mal das Tempo heraus und kombiniert sich über lieber über ein paar zusätzliche Stationen sicher nach vorne. Die Bayreuther können nicht mehr mithalten und schleppen sich nur noch über den Platz.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 107'
    :
    Kittel verpasst die Entscheidung! Der Zehner der Hamburger nimmt einen Steilpass im Sechzehner auf und macht sich auf dem Weg zum 1:3. Aus bester Position trifft Kittel den Ball aber nicht richtig und schießt deutlich am rechten Alu vorbei.
  • :
    Im Vergleich zum Paderborn-Spiel sind Jordy de Wijs und Kristoffer Peterson in die Startelf rotiert, während Tim Oberdorf und Dawid Kownacki auf die Bank rotieren. Für die Offenbacher Tore soll heute vor allem Törles Knöll sorgen, der die Erfahrung aus 17 Bundesliga-Spielen und 19 Auftritten in der zweiten Liga mitbringt. Die Kickers treten in einer 4-4-2-Formation an, während die Gäste im 4-2-3-1 mit Hennings als einziger Spitze agieren.
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Halbzeitfazit Verlängerung:
    Der Hamburger SV ist in Bayreuth doch noch auf Kurs und führt nach der 1. Halbzeit der Verlängeruung hochverdient mit 2:1. Gegen die mittlerweile müden Bayreuther netzte Kapitän Schonlau in der 97. Minute zur HSV-Führung ein. 15 Minuten sind die Rothosen jetzt noch vom Einzug in die 2. Runde entfernt.
  • 103'
    :
    Die FC-Führung ist eigentlich längst überfällig. Uths Schuss aus 17 Metern von links möchte Lemperle aus vier Metern abfälschen, doch dabei stoppt er den Ball, anstatt ihn abzufälschen. Im Strafraum agieren die Gäste sehr unglücklich.
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit der Verlängerung können sich die Bayreuther mal wieder befreien. Der Drittligist erspielt sich dabei sogar eine Ecke von links, wobei diese ereignislos bleibt.
  • :
    Die Rollen sind, wie so oft in der ersten Rundes des Pokals, klar verteilt. Die Fürther sind haushoher Favorit, die Kickers wollen vor heimischen Publikum, bei ihrem ersten Pokalauftritt seit sieben Jahren, den großen Coup landen und in die nächste Runde einziehen.
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 101'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 101'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Benno Schmitz
  • 105'
    :
    Gelbe Karte für Miro Muheim (Hamburger SV)
    Muheim will einen möglichen Konter der Bayreuther frühzeitig beenden und greift daher zum taktischen Vergehen im Rückraum.
  • 103'
    :
    Beim Underdog bleibt die Hoffnung auf einen Lucky Punch. Aber wie soll der zustande kommen? Der HSV ist drückend überlegen und hält die Kugel locker in der Hälfte der Hausherren.
  • 98'
    :
    Der SSV kommt kaum noch hinten raus. Applaus gibt es von den Fans trotzdem. Für jeden gewonnenen Zweikampf werden die Spieler honoriert.
  • 101'
    :
    Der HSV will die Vorentscheidung. Kittel stoppt nach feiner Ballbehandlung rechts im Fünfer ab und chippt den Ball in die Luft. Auf den letzten Metern wirft sich Kolbe ins Pulk und faustet das Leder in die Ferne.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das war’s! Der SV Elversberg gewinnt aufgrund einer grandiosen Leistung mit 4:3 gegen Bayer Leverkusen und zieht vollkommen verdient in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Bereits im ersten Durchgang schockte der Underdog den Bundesligisten gleich dreimal und offenbarte eklatante Schwächen in der Werkself-Verteidigung. Nach der Pause stand das Team von Horst Steffen dagegen in der eigenen Defensive hervorragend und kam schließlich durch Kevin Conrad zur Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer von Patrik Schick änderte daran letztlich nichts mehr und konnte den erschreckend schwachen Auftritt der Rheinländer kaum vertuschen. Am kommenden Wochenende haben beide Vereine spektakuläre Aufgaben vor der Brust. Die Werkself reißt am Samstag zum Bundesliga-Topspiel nach Dortmund, nur wenige Stunden zuvor trifft der SVE im Saarland-Derby auf den 1. FC Saarbrücken.
  • 96'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 96'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 96'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Minos Gouras
  • 96'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Prince Owusu
  • 100'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Markus Ziereis
  • :
    Bei den Niedersachsen, die sportlich letztmals vor elf Jahren bereits in der 1. Runde des DFB-Pokals ausschieden und deren Cup-Gewinn unter Dieter Hecking mittlerweile über sieben Jahre in der Vergangenheit liegt, setzt der neue Coach Niko Kovač mit Svanberg (Bologna FC) und Wimmer (DSC Arminia Bielefeld) in seiner Startelf auf zwei Neuzugänge.
  • 100'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Benedikt Kirsch
  • 95'
    :
    Im Minutentakt gibt es Chancen für den FC. Erst scheitert Maina aus acht Metern im rechten Eck flach an Stojanović, dann verfehlt Thielmann den Kasten aus 17 Metern knapp links.
  • 99'
    :
    Die Führung der Hamburger ist hochverdient. Bayreuth ist mitterweile stehend K.o und kann die Kombinationen der Gäste nicht mehr aufhalten. Ganz anders sah das noch in der 1. Halbzeit aus, doch jetzt ist die SpVgg platt!
  • 94'
    :
    Für Modeste geht es nach einem Schlag auf das Becken nicht weiter.
  • :
    Auch Daniel Thioune hat einen klaren Matchplan. Der Fortuna-Coach sagte vor dem Spiel: „Wir wollen unsere Ballbesitzzeiten im Vergleich zu den Ligaspielen erhöhen.“ Was das im Detail bedeutet, wollte er natürlich noch nicht preisgeben, doch er weiß bereits: Das Ding wird sich womöglich nicht früh entscheiden. Wir werden wohl etwas Geduld brauchen.“
  • 94'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Tim Lemperle
  • :
    Sein Gegenüber, Marc Schneider, wechselt nach der Derbyniederlage ebenfalls dreifach und ebenfalls auch im Tor. Schaffran steht für Linde im Kasten, des Weiteren nimmt Green zunächst auf der Bank Platz, Abiama fehlt gänzlich im Kader. Für diese beiden rücken Dudziak und Willems in die erste Elf.
  • :
    Auf Seiten der Thüringer, die den FDGB-Pokal dreimal gewinnen konnten (1972, 1974 und 1980) und deren größer Cup-Erfolg nach der Wiedervereinigung der Halbfinaleinzug in der Saison 07/08 war, schickt Trainer Andreas Patz mit Kunz (SSV Jahn Regensburg), Lämmel (Berliner AK 07), Verkamp (FC Viktoria Berlin 1889 Berlin), Dahlke (Preußen Münster) und Muiomo (Optik Rathenow) auf fünf im Sommer verpflichtete Akteure von Anfang an.
  • 94'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • :
    Kommen wir zu den Aufstellungen: Im Vergleich zum Sieg gegen Trossingen wechselt Trainer Mustafa Ünal dreimal. Der Held des letztjährigen Landespokalfinales, Castelluci, steht für Nreca-Bisinger zwischen den Pfosten, zudem beginnen Zagaria und Kiefer für Kammerbauer und Obernosterer.
  • 97'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Sebastian Schonlau
    Und jetzt ist es passiert! Schonlau legt sich den Ball nach einer Ecke im Sechzehner auf den rechten Fuß und schiebt die Kugel unhaltbar ins rechte Eck. Ein Bayreuther fälscht noch ab und lässt Kolbe keine Chance.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 92'
    :
    Während Modeste behandelt werden muss, treibt Maina schon wieder an. Ljubicic schließt schließlich links im Strafraum ab und zielt mit rechts nur knapp über die Latte.
  • 96'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Marcel Götz
  • 96'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Moritz Heinrich
  • 96'
    :
    Die Hausherren wollen jeden Ball nur noch irgendwie raushauen und setzen voll auf die Abwehrschlacht. Viel mehr gibt der Akku wohl auch nicht mehr her.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen)
    Auch Kerem Demirbay sieht im Zuge dieser Szene noch den gelben Karton.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Valdrin Mustafa (SV 07 Elversberg)
    Valdrin Mustafa holt an der linken Eckfahne den Freistoß heraus, peitscht die Zuschauer an und gerät mit Kerem Demirbay aneinander.
  • 96'
    :
    Die Oberfranken schwimmen und sind überfordert. Lange wird diese Druckphase der Hamburger ohne Gegentor wohl nicht gutgehen...
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV 07 Elversberg: Laurin von Piechowski
  • 94'
    :
    Chancen im Sekundentakt für die Hanseaten! Nun dreht sich Opoku im linken Sechzehner-Eck frei und ballert die Kugel aus der Drehung flach aufs Tor. Kolbe rettet diesmal mit einem Ausfallschritt!
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV 07 Elversberg: Thore Jacobsen
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Sportforum, der FC Einheit Wernigerode unterliegt dem SC Paderborn 07 in der ersten DFB-Pokalrunde mit 0:10. Zunächst kamen die Rot-Weißen etwas mutiger aus der Kabine, dann begann aber ein regelrechtes Scheibenschießen: Innerhalb weniger Augenblicke schossen die Ostwestfalen ihren unterklassigen Gegner kurz und klein. Erst in der Schlussphase bekam der Oberligist die Defensive wieder etwas zusammen. Kurz vor Toreschluss sorgte Pieringer mit seinem vierten Treffer für den Schlusspunkt - und damit auch für das zweistellige Ergebnis. Der SCP hat heute keinerlei Probleme, eine echte Herausforderung war das nicht. Am Samstag geht es in der 2. Bundesliga gegen Hannover 96 weiter. Wernigerode trifft in acht Tagen zum Saisonauftakt auswärts auf den FC An Der Fahner Höhe.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV 07 Elversberg: Eros Dacaj
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV 07 Elversberg: Manuel Feil
  • 93'
    :
    Knappe 20 Sekunden später prüft auch Kittel den Schlussmann der Bayreuther und wieder verhindert Kolbe das Gegentor. Der Keeper der Bayreuther wehrt Kittels Schuss aus der zweiten Reihe sicher zur Seite ab.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Lübeck entscheidet das Nachbarschaftsduell mit dem zwei Spielklassen höher angesiedelten FC Hansa Rostock mit 1:0 für sich und zieht erstmals seit 13 Jahren in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Nach dem für die Hausherren wegen zweier Topchancen der Gäste schmeichelhaften torlosen Pausenuentschieden verlief der Wiederbeginn zunächst ausgeglichen. Obwohl die Kräfte beim Regionalligisten zu schwinden schienen, hielt er leidenschaftlich dagegen, machte aus diesem Vergleich zeitweise einen echten Pokalfight und verhinderte klare Abschlüsse des Favoriten. Er brachte zwar selbst nur wenige gefährliche Angriffe zustande, brauchte aber nur einen, um sich das Weiterkommen zu sichern: Ein Mitteldistanzschuss Gözüsirins in der 78. Minute machte den Unterschied. Die 2. Runde des DFB-Pokals soll Mitte Oktober ausgetragen werden. Der VfL Lübeck startet am Freitag mit einem Heimspiel gegen Kickers Emden in die neue Saison der Regionalliga Nord. Der FC Hansa Rostock hat in der 2. Bundesliga am Samstag den DSC Arminia Bielefeld zu Gast. Einen schönen Tag noch!
  • :
    Für die Kickers beginnt die Oberligasaison erst nächstes Wochenende. Vor dem Pokalauftakt heute stand vergangenes Wochenende die Partie des 1. Spieltags im Landespokal an. Gegen die SpVgg Trossingen gewann man souverän mit 4:0.
  • 90'
    :
    Bayer wirft nun alles nach vorne! Mitchel Bakker flankt die Kugel von links nach innen. Am langen Pfosten lauert Karim Bellarabi, der den Ball aber weit über den Kasten donnert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der klar favorisierte 1. FC Heidenheim zieht dank eines 2:0-Auswärtssiegs beim FV Illertissen in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erspielte sich die Zweitligamannschaft in Durchgang zwei mehr große Chancen und verdiente sich den Sieg damit auch. Nachdem Kleindienst noch das Einschieben zur Führung verpasste (55.), wuchtete Mainka bei der folgenden Ecke den Ball per Kopf zum 1:0 in die Maschen. Vorerst flachte das Spiel wieder ab, bis es um Minute 80 nochmal hektisch wurde. Pick ließ die Latte zittern (78.), im Gegenzug hatte Pöschl den Ausgleichstreffer auf dem Fuß (79.). Adrian Beck machte jegliche FVI-Hoffnungen auf den Ausgleich kurz darauf zunichte und schoss zum 2:0-Endstand ein (80.). Der FCH erfüllt somit die Pflichtaufgabe, nun geht es in einem schwierigen Zweitliga-Programm im August heiß her! Der FV Illertissen wird nach zwei verlorenen Ligaspielen zum Auftakt die alltäglichen Aufgaben in der Regionalliga bewältigen müssen. Ein schönes restliches Wochenende!
  • 93'
    :
    Der HSV drängt auf das 1:2! Kittel flankt den Ball aus dem Stand zart auf den zweiten Pfosten, wo Glatzel aus kurzer Distanz am starken Kolbe scheitert.
  • 90'
    :
    Fazit nach 90 Minuten:
    Es geht also in die Verlängerung. Der FC ist in der zweiten Hälfte das klar bessere Team, vergibt insbesondere in der Phase vor dem Schlusspfiff aber immer wieder große Chancen. Für den SSV ist es eine Rettung in die Extra-Zeit, in der sie selbst wieder mehr am Spiel teilnehmen müssen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 91'
    :
    Gelbe Karte für Felix Weber (SpVgg Bayreuth)
    Sekunden nach dem Wiederbeginn sieht Weber nach einem Foul an Heil die nächste Verwarnung.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für John Verhoek (Hansa Rostock)
    Ohne Chance auf den Ball steigt Verhoek Taritaš im Mittelfeld in die Knochen. Das Frustfoul bestraft Schiedsrichter Arne Aarnink mit einer Gelben Karte.
  • 91'
    :
    In der Wagnerstadt geht das Pokalspiel zwischen der SpVgg und dem HSV in die Verlängerung.
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Dauerhaften Druck auf die heimische Defensive scheint die Kogge nicht mehr ausüben zu können. Sie ist wohl auf einen Zufallstreffer nach einem langen Schlag angewiesen, um das Aus noch abzuwenden.
  • 89'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 4:3 durch Patrik Schick
    Aus dem Nichts haucht Patrik Schick dem Bundesligisten nochmal neues Leben ein! Endlich zündet Moussa Diaby mal den Turbo auf der linken Außenbahn und bringt den Ball anschließend nach innen. Dort steht der Torjäger goldrichtig und verfrachtet das Leder aus rund zehn Metern im rechten unteren Eck.
  • 88'
    :
    Nach wie vor fällt Leverkusen nichts ein. „Oh, wie ist das“, stimmen die SVE-Fans derweil auf den Rängen ein und feiern ihr Team für diesen überragenden Auftritt lautstark ab.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Modeste vergibt eine letzte Chance, dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Fazit reguläre Spielzeit:
    Der HSV rettet sich in Bayreuth nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang in die Verlängerung und darf nach einem späten Tor von Joker Königsddörfer (83.) noch auf den Einzug in die 2. Runde hoffen. Die Bayreuther wollten ihren knappen Vorsprung in der 2. Halbzeit nur noch über die Zeit bringen und kassierten kurz vor Schluss doch noch den verdienten 1:1-Ausgleich der Rothosen. Nutzt der HSV jetzt das Momentum oder schlägt der Underdog nochmal zurück?
  • 90'
    :
    Modeste wird im Luftzweikampf vom bereits verwarnten Breitkreuz getroffen. Brych lässt die zweite Gelbe Karte aber stecken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Hansa bekommt im Stadion Lohmühle zusätzliche vier Minuten, um sich in die Verlängerung zu retten.
  • 87'
    :
    Jetzt gelangt Moussa Diaby nahe des Elfmeterpunkts an das Leder, gibt das Spielgerät aber wegen eines ganz schlechten ersten Kontakts sofort wieder her.
  • 89'
    :
    Lübeck nimmt mit einer Ecke von rechts Zeit von der Uhr. Nach kurzer Ausführung durch Boland bringt diese zwar keine Strafraumszene ein, kann die Abwehrakteure aber mal kurz entlasten.
  • :
    OFC-Coach Schmidt rechnet seinem Team durchaus Chancen aus: "Düsseldorf ist eine abgezockte, sehr robuste Zweitligamannschaft, die durchaus die Chance hat vorne mitzuspielen, aber sie haben auch die ein oder andere Schwäche, die wir für uns nutzen können. Der Plan ist es ihnen nicht in die Karten zu spielen, sondern unsere Stärken auf den Platz zu bringen."
  • 90'
    :
    Modeste an die Latte! Den Freistoß nach dem taktischen Foul bringt Uth in die Mitte, wo Modeste aus sechs Metern die Rübe reinhält. Der Ball titscht im rechten Eck auf die Latte und von dort ins Aus.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    60 Sekunden vor dem Abpfiff rennen die Bayreuther nochmal von ihren Fans angetrieben nach vorne und kontern. Kirsch probiert es nach einer ersten Klärung der Rothosen mit einem Schuss aus 20 Metern und trifft den Ball nicht richtig.
  • :
    Beim VfL Wolfsburg hat nach der Sommerpause die Amtszeit des neuen Trainers Niko Kovač begonnen. Nachdem die Grün-Weißen infolge des herausragenden vierten Tabellenplatzes in der Saison 20/21 im von Mark van Bommel und Florian Kohfeldt verantworteten Vorjahr nur Zwölfter geworden waren, wollen sie in dieser Spielzeit wieder die internationalen Ränge in den Blick nehmen. In Runde eins des DFB-Pokals setzten sie sich vor zwölf Monaten sportlich nach Verlängerung beim SC Preußen Münster durch, schieden wegen eines Wechselfehlers aber nachträglich am grünen Tisch aus.
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:10 durch Marvin Pieringer
    Da ist also doch noch das Zehnte! Nach langem Zuspiel von Srbeny aus dem linken Halbfeld bleibt Pieringer frei vor Helmstedt cool.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Auch wegen der Verletzungsunterbrechung gibt es vier Minuten drauf.
  • 84'
    :
    Paulinho legt die Kugel auf den linken Flügel raus zu Moussa Diaby. Allerdings landet die folgende Hereingabe des Franzosen im kompletten Niemandsland.
  • 90'
    :
    Pick und Beck versuchen sich in Co-Produktion nochmal in den Strafraum vorzuspielen, doch bleiben an einem FVI-Verteidiger hängen.
  • 87'
    :
    Taritaš rutscht nur knapp an der Entscheidung vorbei! Joker Thiel treibt den Ball im Rahmen eines Gegenstoßes über den halblinken Korridor bis in den Sechzehner und spielt flach und hart vor die rechte Fünferkante. Grätschend kommt Taritaš einen Bruchteil einer Sekunde zu spät, aus zu vollenden.
  • 88'
    :
    Die letzten Minuten im Harz laufen. Eigentlich warten wir nur noch auf den Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Bei der folgenden Ecke schraubt sich Siersleben am höchsten, setzt den Kopfball aber recht deutlich links am Kasten vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Heil ist nach seiner Einwechslung sehr auffällig und bringt den Ball nun wieder über rechts ins letzte Drittel. Nach einem hohen Seitenwechsel scheitert Kittel aus der Drehung.
  • 90'
    :
    Drei Minuten sind im HaWaWI-Stadion noch auf der Uhr. Lucky Punch vom HSV oder Nachsitzen?
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Lübeck: Noah Plume
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Lübeck: Tarik Gözüsirin
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Lübeck: Marvin Thiel
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Pick erdribbelt sich auf der rechten Seite nochmal einen Torschuss. Aus halbrechten zehn Metern bleibt er jedoch an Wagner hängen.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Lübeck: Felix Drinkuth
  • 88'
    :
    Wieder Maina! Links gibt er drei Meter vor der Grundlinie hoch in die Mitte, wo Uth aus zentralen vier Metern nur wenige Zentimeter Körpergröße fehlen.
  • 84'
    :
    Rostock wirft alles nach vorne, packt nach vier offensiven Wechseln die Brechstange aus. Nachdem sich die Kogge lange Zeit auf dem torlosen Remis ausgeruht hat, muss sie nun ganz schnell den Schalter umlegen.
  • 89'
    :
    Die Rothosen wollen das 1:2 erzwingen, lassen dafür aber zu wenig Schüsse. Meffert bemüht mal die Distanz und gerät bei seinem Fernschuss zu sehr in Rücklage. Bayreuth will sich nur noch in die Verlängerung retten.
  • 82'
    :
    Von einer Schlussoffensive der Werkself ist bislang noch überhaupt nichts zu sehen. Stattdessen bleiben die Gastgeber sogar eher am Drücker.
  • 86'
    :
    In seiner ersten Aktion sprintet Maina gleich mit Ball die linke Auslinie herunter. Die flache Ablage lässt Hector für Uth durch. Der Schuss aus neun Metern fliegt aber zu deutlich über die Latte im kurzen, linken Eck.
  • :
    Die Fortuna ist glänzend in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Zum Auftakt gab es einen 2:1-Erfolg beim 1. FC Magdeburg, gefolgt von einem weiteren 2:1 zuhause gegen den SC Paderborn. Rouwen Hennings traf in beiden Spielen und zeigte sich in guter Frühform. Aufgrund des Torverhältnisses ist Düsseldorf aktuell Dritter hinter Regensburg und Heidenheim.
  • 89'
    :
    Noch ganz rund läuft Geipl nicht, dennoch betritt er wieder den Rasen, sodass die Heidenheimer das Spiel zu elft über die Bühne bringen.
  • 85'
    :
    Nach einer etwas zu weiten Ecke gibt Tachie von links hoch an den Fünfer. In der Rückwärtsbewegung nickt sie Pieringer aus acht Metern knapp am langen Eck vorbei.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Pascal Breier
  • 80'
    :
    Elversberg schnuppert am fünften Treffer! Infolge einer Standardsituation fällt das Leder in halbrechter Position auf die Füße von Sinan Tekerci, dessen wuchtigen Abschluss Lukáš Hrádecký mit beiden Fäusten über den Querbalken bugsiert.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Kai Pröger
  • 82'
    :
    Boland probiert es direkt! Der erfahrene Ex-Braunschweiger will den fälligen Freistoß aus halbrechten 21 Metern mit dem linken Innenrist in die kurze Ecke schließen. Er überwindet zwar die blaue Mauer, doch Keeper Körber hat keine Mühe, den Schuss zu entschärfen.
  • 88'
    :
    Auf der anderen Seite gibt es nach langer Zeit mal wieder eine Offensivaktion der Hausherren. Maderer hat auf der linken Seite etwas Freiraum und löffelt den Ball mit einem Halbvolley deutlich rechts vorbei.
  • 87'
    :
    Nachdem Beste vor einigen Minuten kurz verletzt am Boden lag, aber weiterspielen konnte, humelt Andreas Geipl nun vom Platz und muss dort behandelt werden.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Linton Maina
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 86'
    :
    Nächster Torschuss vom HSV! Heil tanzt sich von rechts kommend in den Strafraum und lupft die Kugel hoch in die Mitte. Kittel ist der Empfänger und köpft den Ball in die Handschuhe von Kolbe.
  • 83'
    :
    Aktuell sieht es gar nicht mehr so schlecht mit dem Vorhaben der Gastgeber aus, unter zehn Gegentoren zu bleiben. Der Zweitligist tut sich schwer mit der Chancenerarbeitung.
  • 84'
    :
    Albers zieht aus knapp 30 Metern einfach mal ab. Der Rechtsschuss fliegt aber über das linke Lattenkreuz. Ein Raunen geht durch die Arena.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Fröde (Hansa Rostock)
    Der eben eingewechselte Fröde räumt Facklam unweit des eigenen Sechzehners unsanft ab und handelt sich gleich eine Verwarnung ein.
  • 84'
    :
    Bis vor einigen Minuten hatte es hier noch nach einem spannenden Finale ausgesehen, nun ist das Ding aber gegessen. Die Illtertissener haben auch nicht mehr allzu viel Kraft, um hier nochmal einen Endspurt hinzulegen.
  • 77'
    :
    Gerardo Seoane geht jetzt natürlich ins volle Risiko und bringt Mittelstürmer Joel Pohjanpalo für Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Lukas Fröde
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Ryan Malone
  • 85'
    :
    Dreht der HSV die Partie jetzt sogar noch in 90 Minuten? "Weiter, weiter", fordert Tim Walter von draußen. Psychologisch muss die SpVgg jetz aufpassen - der HSV will mehr!
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Jahn Regensburg)
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Morris Schröter
  • 83'
    :
    Auch der Jahn zieht aus der Aktion spürbar Energie. Sie trauen sich mit der Kugel wieder mehr zu.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Joel Pohjanpalo
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FV Illertissen: Marco Gölz
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Lukas Hinterseer
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FV Illertissen: Lukasz Mozler
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 80'
    :
    Infolge eines Zweikampes bleibt Pohling liegen. Er kann nach einer Behandlungspause aber weitermachen.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • :
    Die Fürther sind als Zweitligist automatisch qualifiziert für diese erste Runde. In der Liga verlief der Saisonstart eher holprig. Unter neuem Trainer und einigen neuen Spielern rangiert der Bundesliga-Absteiger nach zwei Spielen auf Rang 15 mit lediglich einem Punkt. Vergangenes Wochenende gab es im prestigeträchtigen Frankenderby eine 0:2-Niederlage gegen Nürnberg.
  • 78'
    :
    Tooor für VfB Lübeck, 1:0 durch Tarik Gözüsirin
    Gözüsirin lässt die Lohmühle beben und stößt die Tür zur 2. Runde weit auf! Kölles Querpass aus dem halbrechten Raum lässt den ehemaligen Lichtenberger im Zentrum direkt vor der gegnerischen Abwehrkette auftauchen. Gözüsirin rutscht der Ball bei seinem Linksschuss aus 19 Metern zwar leicht über den Schlappen, doch das tut dem Abschluss nur gut: Er findet den Weg in die obere linke Ecke.
  • 80'
    :
    Nach einem perfekten Ball hinter die Kette ist Horn im Eins-gegen-Eins mit Shipnoski zur Stelle. Danach geht ohnehin die Fahne hoch. Dennoch wird die Parade in höchster Not dem Ersatzmann Selbstvertrauen geben.
  • 74'
    :
    Tooor für SV 07 Elversberg, 4:2 durch Kevin Conrad
    Unfassbar, wie passiv die Hintermannschaft der Werkself hier agiert! Nach einem Eckstoß von Thore Jacobsen läuft Kevin Conrad seinem Gegenspieler Paulinho am Fünfmeterraum einfach davon. Aus der kurzen Distanz ist Lukáš Hrádecký gegen den Kopfball ein weiteres Mal machtlos – nun wird's für die Rheinländer richtig knifflig.
  • 83'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Ransford Königsdörffer
    Der HSV schafft noch den Ausgleich! Nach einem Einwurf von links lässt Glatzel den Ball gekonnt durch die Beine laufen. Roht übernimmt und flankt mit Präzision ins Zentrum. Vor dem Tor stiehlt sich Königsdörffer frei und macht das erhoffte 1:1!
  • 73'
    :
    Nach einem langen Schlag des SVE muss Lukáš Hrádecký aus seinem Gehäuse heraus stürmen und im letzten Moment gegen den eben eingewechselten Sinan Tekerci klären.
  • 80'
    :
    Sekunden für den Underdog: Opoku geht an Stockinger vorbei und wird dabei vom Bayreuther sogar am Kragen gepackt. Überraschendweise gibt es jedoch einen Freistoß für den Drittligisten. Den Standard und die Pause nehmen die Hausherren gerne mit.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Joshua Mees
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfB Lübeck: Mats Facklam
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Scott Kennedy
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfB Lübeck: Manuel Farrona-Pulido
  • 71'
    :
    Wenig überraschend ist Werkself in dieser Phase das deutlich dominantere Team. Abgesehen von einem Demirbay-Schuss zu Beginn dieses Durchgangs tauchte die Mannschaft von Gerardo Seoane aber noch nicht gefährlich vor Nicolas Kristof auf.
  • 75'
    :
    Lübeck glaubt nun an den Siegtreffer, drängt den Zweitligisten zweitweise tief in dessen Hälfte. Es mangelt dem VfB allerdings noch an der nötigen Präzision im Abschluss.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Leon Guwara
  • 78'
    :
    Hectors Flanke aus dem Halbraum fallt am langen Pfosten genau auf Modeste herunter, doch mit einer Grätsche kann Guwara direkt vor dem Tor in höchsten Not klären.
  • 80'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Adrian Beck
    Beck sorgt für die Entscheidung, kann sich aber stark bei Mitspieler Pick bedanken, der das Tor klasse eingeleitet hat. An der linken Grundlinie setzte sich der 26-Jährige mit einem feinen Dribbling durch, um dann zurück zu Beck zu legen. Der nimmt den Ball mit dem Oberschenkel an und drischt ihn im Fünfmeterraum trocken am gegnerischen Keeper vorbei ins kurze, linke Eck.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SV 07 Elversberg: Valdrin Mustafa
  • 79'
    :
    Fast das 1:1! Im Strafraum klären die Heidenheimer den Ball nicht so richtig, Wanner nimmt den Ball so nochmal auf und läuft bis zur Grundlinie. Von dieser aus bringt er den Ball quer vor die Torlinie, wo Pöschl nur noch einschieben muss. Umringt von Heidenheimer trifft er den Ball im Gewusel jedoch nicht richtig und verpassst so den Ausgleich.
  • 76'
    :
    Auf der anderen Seite kommt die Flanke besser: Aus 16 Metern flankt Schmitz in die Mitte. Sechs Meter vor dem Kasten fällt die Hereingabe genau auf den Kopf von Uth, der aber drübersetzt. Da war viel mehr drin als dieser ungefährliche Kopfball.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SV 07 Elversberg: Jannik Rochelt
  • 77'
    :
    Heimtrainer Dentz wechselt nochmal aus. Pohling ersetzt Singbeil.
  • 78'
    :
    Die Latte zittert! Pick nimmt in halblinker Position Maß und zirkelt aus etwas mehr als zwantig Metern den Ball Richtung rechtes Eck. Er hat den Keeper schon überwunden, doch die Latte macht ihm einen Strich durch die Rechnung.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Einheit Wernigerode: Oliver Pohling
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Einheit Wernigerode: Moritz Singbeil
  • :
    Der Regionalligist aus Offenbach ist der Außenseiter und will dem Favoriten aus der 2. Bundesliga ein Bein stellen. Offenbachs Saison in der Regionalliga Südwest startet erst am kommenden Wochenende mit der Partie bei Wormatia Worms. Spielpraxis holte sich das Team von Alexander Schmidt durch Testspiele. Die Ergebnisse waren wechselhaft: Einem 2:0 beim FC Hanau 93 folgte ein 0:0 in Eddersheim und ein 0:2 gegen den 1. FC Köln.
  • 79'
    :
    Der Stadionsprecher der Bayreuther stimmt die Heimfans bereits auf die finale Schlussphase ein und fordert noch mehr Unterstützung und Support. Pokalfight is loading...
  • :
    Der FC Carl Zeiss Jena hat im Mai durch einen 1:0-Finalerfolg gegen den ZFC Meuselwitz zum dritten Mal in Serie den Thüringen-Pokal gewonnen und damit die Berechtigung erworben, den Landesverband im DFB-Pokal zu vertreten. Die Blau-Gelb-Weißen sind nach ihrer desolaten Abstiegssaison 19/20 viertklassig und feierten in der vergangenen Saison der Regionalliga Nordost hinter dem in der Aufstiegsrunde gescheiterten BFC Dynamo die Vizemeisterschaft – auch in der am kommenden Wochenende beginnenden Spielzeit sind sie ein Kandidat für die Rückkehr in die 3. Liga.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SV 07 Elversberg: Sinan Tekerci
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SV 07 Elversberg: Jean Koffi
  • 73'
    :
    Da war mehr drin! Infolge eines hohen Ballgewinns probiert sich Taritaš aus zentralen 21 Metern mit einem rechten Spannschuss. Er trifft den Ball aber nicht richtig, sodass Körber um eine Flugeinlage herumkommt.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Robert Andrich
  • 77'
    :
    HSV-Trainer Tim Walter geht All-in und bietet auch noch Joker Aaron Opoku auf. Offensiver kann der HSV nicht mehr spielen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • :
    Die Kickers, die aktuell in der Oberliga Baden Württemberg spielen und den Aufstieg in die Regionalliga nur denkbar knapp verpasst haben, haben sich über den Württemberger Landespokal für den DFB-Pokal qualifiziert. Im Finale gegen den SSV Ulm retteten sich die Kickers in Unterzahl ins Elfmeterschießen. Dort wurde dann Keeper Castellucci zum Helden, indem er den letzten Elfmeter parierte. Die Kickers gewannen mit 5:4, holten sich den Württembergischen Landespokal und stehen nun in der ersten Runde des DFB-Pokals.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Adam Hložek
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Aaron Opoku
  • 77'
    :
    Wieder Wagner! Der Keeper ist zur Stelle, als Kleindienst aus spitzem Winkel und etwa zwölf Metern Distanz aufs lange Eck schießt. Der Stürmer war zuvor per Lupfer über die Gegenspieler von Pick in Szene gesetzt worden.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Moritz Heyer
  • 68'
    :
    Thore Jacobsen drückt aus der Zentrale einen weiteren Distanzschuss ab, der einen guten Meter neben dem rechten Pfosten landet.
  • 72'
    :
    Farwig geht ungestüm in einen Zweikampf und tritt seinen Gegner von hinten um. Er wird allerdings nicht verwarnt - Glück für ihn.
  • 74'
    :
    Nach einem Freistoß kommt Guwara seit langer Zeit mal wieder über links zu einer Flanke, doch er bleibt schon am ersten Verteidiger hängen.
  • 75'
    :
    Die letzten 15 Minuten laufen! Hamburg stemmt sich gegen das frühe Pokalaus, braucht aber weiterhin das eine Tor zum 1:1-Ausgleich. Bayreuth kann sich aktuell wieder aus der Umklammerung der Hanseaten lösen und erhält wieder mehr Platz für Konter.
  • 72'
    :
    Im zweiten Durchgang ist das Ganze hier ein munteres Scheibenschießen. Die einzige Frage ist, ob es der FC Einheit noch schafft, die Gegentrefferzahl im einstelligen Bereich zu halten. Aktuell scheint das nicht sehr wahrscheinlich.
  • 76'
    :
    Nach einem tiefen Pass von Fabio Maiolo hat Kento Teranuma mal viel Platz auf der linken Seite, doch nutzt diesen nicht aus. Er verdribbelt sich und gibt den Ball her.
  • 71'
    :
    Rostock hat den Fokus in den letzten Minuten wieder etwas verloren, findet spielerisch nur ganz selten Wege in das letzte Felddrittel. An die Chancenqualität des ersten Abschnitts kommt Hansa noch nicht ansatzweise heran.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Timo Hübers (1. FC Köln)
    Hübers spielt zwar kurz den Ball, trifft Owusu dann aber hart.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (Hamburger SV)
    Schonlau sieht nach einem Trikotzupfer im Mittelfeld ebenfalls Gelb.
  • 74'
    :
    Die mitgereisten FCH-Fans machen nun etrwas mehr Lärm als in weiten Teilen der bisherigen Partie und feiern die 1:0-Führung des eigenen Vereins.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Tobias Stockinger
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Daniel Steininger
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Stefan Maderer
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Diaby (Bayer Leverkusen)
    Moussa Diaby erwischt Maurice Neubauer am Schienbein und holt sich eine absolut berichtigte Verwarnung ab.
  • :
    Herzlich willkommen zur 1. Runde des DFB-Pokals 2022/2023! Die Kickers aus Offenbach haben es mit Fortuna Düsseldorf zu tun. Los geht es um 18:00 Uhr!
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Alexander Nollenberger
  • 69'
    :
    Und fast nochmal! Hereingabe von links, wieder hält Tachie aus der Nahdistanz seinen Fuß rein. Diesmal hat Helmstedt Glück, dass die Kugel von der Unterkante der Latte auf die Linie fällt und dann wegspringt.
  • 68'
    :
    Lukas Pfeiffer schickt den verwarnten Hauptmann in den vorzeitigen Feierabend. Taritaš ist der erste VfB-Akteur, der von der Bank kommt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Eroll Zejnullahu
  • 70'
    :
    Skhiri zieht rechts im Strafraum nach einem schnellen Angriff über den rechten Flügel mit dem Spann ab, doch ein Verteidiger wirft sich in den Schuss. Der SSV muss zwingend wieder mehr Eigeninitiative ergreifen.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Nico Andermatt
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfB Lübeck: Vjekoslav Taritaš
  • 64'
    :
    Insgesamt hat sich die Begegnung aber in den vergangenen Minuten leicht beruhigt. Ein Großteil der Szenen spielt sich im Moment zwischen den beiden Strafräumen ab.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Maximilian Rohr
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfB Lübeck: Marius Hauptmann
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ludovit Reis
  • 70'
    :
    Heißer Fernschuss! Der HSV spielt eine kurze Ecke aus und ist in allen Aktionen nun deutlich schneller unterwegs. Heil probiert es aus fernen 25 Metern und setzt den Ball abgefälscht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu den späten Partien des DFB-Pokal-Samstags! Der FC Carl Zeiss Jena fordert in der 1. Runde des nationalen Cup-Wettbewerbs den VfL Wolfsburg heraus. Thüringer und Niedersachsen stehen sich ab 18:01 Uhr auf dem Rasen des Ernst-Abbe-Felds gegenüber.
  • 71'
    :
    Adrian Beck drischt den Ball nochmal in den Block eines gegnerischen Verteidigers, nachdem er per Querpass in den Rücken der Abwehr kurz hinter dem Elfmeterpunkt bedient wurde.
  • 69'
    :
    Bäumen sich die Illertissener nochmal auf? Aktuell hat der Favorit aus der zweiten Liga das Geschehen ganz gut im Griff.
  • 67'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:9 durch Richmond Tachie
    Flache Flanke von links, Rechtschuss von Tachie aus neun Metern von rechts - Tor. So lautet das Rezept für das 0:9.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 68'
    :
    Den fälligen Freistoß zieht Guwara von halbrechts aus 25 Metern weit über das rechte Eck.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Kai Pröger (Hansa Rostock)
    Wenig später erwischt es auch Pröger. Er hat ebenfalls Farrona-Pulido bei erhöhtem Tempo niedergestreckt.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
  • 67'
    :
    Auch die Rot-Weißen tauschen aus. Sitzenstock übernimmt für Lisowski.
  • 61'
    :
    Die Kugel liegt im Kasten der Hausherren, doch der Treffer zählt nicht! Patrik Schick stand vor seinem erfolgreichen Schuss aus der Ferne hauchzart im Abseits.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Einheit Wernigerode: Nick Sitzenstock
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Einheit Wernigerode: Jannis Lisowski
  • 64'
    :
    Fünffachwechsel beim SCP: Für Hoffmeier, Bormuth, Justvan, Obermair und Leipertz kommen Gryszkiewicz, Hünemeier, Heuer, Tachie und Conteh.
  • :
    Oberligist gegen Zweitligist! In der ersten Rundes des DFB-Pokals 2022/2023 gastiert der Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth beim Oberligisten Stuttgarter Kickers. Anstoß bei dieser Partie ist um 18:01!
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Mark Uth (1. FC Köln)
    Nach einem technischen Fehler von Thielmann muss Uth zum taktischen Foul greifen.
  • 59'
    :
    Ernormer Verlust für den SVE: Luca Schnellbacher hat sich wohl am hinteren Oberschenkel verletzt und muss durch Semih Sahin ersetzt werden.
  • 68'
    :
    Draußen machen sich derzeit gleich drei Bayreuther Eratzspieler bereit! Auch der HSV will nochhmal tauschen.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
  • 67'
    :
    Gipfelt die Druckphase der Rothosen mit dem 1:1-Ausgleich? Bayreuth hat noch lange rund 25 Minuten vor sich. Momentan gibt es keine Entlastung für die Alststädter.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SV 07 Elversberg: Semih Sahin
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robert Leipertz
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Morris Schröter (Hansa Rostock)
    Schröter rutscht im Mittelfeld seitlich in Farrona-Pulido hinein und erwischt den Ex-Münsteraner an dessen linkem Fuß. Bei der nächsten Unterbrechung kassiert Rostocks Mann auf der rechten Abwehrseite die Gelbe Karte.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Richmond Tachie
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SV 07 Elversberg: Luca Schnellbacher
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Raphael Obermair
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jannis Heuer
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 66'
    :
    Und der FVI ist aus dem Nichts ganz nah dran am Ausgleichstreffer! Wanner spielt sich rechts an die Grundlinie vor und bringt den Ball dann in den Rückraum zu Bergmiller. Sein Abschluss mit dem linken Fuß aus rechter Position fliegt weich getreten nur knapp über den Querbalken.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Uwe Hünemeier
  • 58'
    :
    Dennoch setzt der Drittligist immer wieder gefährliche Nadelstiche. Thore Jacobsen kommt am Elfmeterpunkt einen Schritt zu spät und verpasst deswegen eine gute Chance.
  • 61'
    :
    Am Ende eines langen Solos über rechts zieht Schröter nach innen. Nach seinem Pass zu Verhoek bekommt er den Ball im offensiven Zentrum direkt zurück und nimmt aus 20 Metern mit dem rechten Fuß Maß. Der abgefälschte Versuch fliegt deutlich rechts am Ziel vorbei.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robin Bormuth
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Adrian Gryszkiewicz
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Hoffmeier
  • 65'
    :
    Glück für Bayreuth! Die SpVgg wird jetzt etwas hektischer und macht dadurch mehr eigene Fehler. Hemmerich und Keeeper Kolbe stehen sich selbst im Weg und ermöglichen Kittel am linken Sechzehner-Eck beinahe den Schuss aufs leere Tor
  • 62'
    :
    Doppelchance für Obermair! Der rechte Schienenspieler scheitert mit seiner Direktabnahme am langen Pfosten nach weiter Flanke von links zunächst an Helmstedt. Den Nachschuss setzt er drüber.
  • 57'
    :
    Der Druck der Leverkusen nimmt gerade zu. Elversberg steht deswegen mittlerweile auch tiefer in der eigenen Hälfte.
  • 63'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:2 durch Dejan Ljubicic
    Der FC gleicht aus! Modeste an der Mittellinie und Uth zehn Meter davor gewinnen die entscheidenden Duelle im Vorfeld. So kann der Ball auf den freien linken Flügel gegeben werden. Kainz nimmt dort das Leder kurz mit und steckt dann in die Mitte auf den durchgelaufenen Ljubicic. Direkt vor dem Keeper setzt er aus fünf Metern mit der rechten Innenseite ins rechte Eck.
  • 64'
    :
    Weil die Heidenheimer wissen, dass dieser Führungstreffer nicht genug Sicherheit bietet, spielen sie weiter nach vorne. Kleindiensts Flanke ist jedoch nicht von Erfolg gekrönt.
  • 63'
    :
    Das Spiel ist zwei Minuten unterbrochen, weil Stojanović Probleme in der Leiste hat.
  • 61'
    :
    Schon wieder sorgt eine Ecke der Gastgeber für Gefahr beim Gegner. Thielmann wird am linken Flügel bedient und steckt vom Sechzehnereck nach vorne zu Uth. Der ist zwar fünf Meter vor dem Tor, kann sich mit dem Gegenspieler im Rücken aber nicht entscheidend drehen.
  • 60'
    :
    Helmstedt darf sich endlich mal auszeichnen! Gegen einen flachen Schuss von Justvan aus sechs Metern pariert der 35-Jährige per Fußabwehr.
  • 55'
    :
    Der zweite Durchgang fügt sich offenbar nahtlos an die erste Halbzeit an: Hohes Tempo, intensive Zweikämpfe und zahlreiche Offensivaktionen von beiden Mannschaften.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FV Illertissen: Hannes Pöschl
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Groiß (SpVgg Bayreuth)
    Es wird enger für die Bayreuther. Groiß kann Muheim nur mit einem taktischen Foul stoppen und tritt dem Hamburger links vor dem Sechzehner gegen das Standbein. Den Freistoß danach ballert Kittel etwas zu hoch drüber.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FV Illertissen: Kai Luibrand
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FV Illertissen: Tim Bergmiller
  • 58'
    :
    Im Heimblock werden einige bengalische Feuer abgebrannt, sodass eine dichte Rauchwolke über der Rostocker Hälfte liegt. Schiedsrichter Arne Aarnink ist clever und zieht die Trinkpause ein paar Minuten vor.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FV Illertissen: Yannick Glessing
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FV Illertissen: Jannik Wanner
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FV Illertissen: Maurice Strobel
  • 62'
    :
    Jetzt ist der HSV da. Auch in den Zweikämpfen. Die Rothosen schnuppern am Ausgleich und halten den Druck jetzt hoch. Erstmals muss der Underdog richtig zittern.
  • 58'
    :
    Von rechts kommt ein weiter Einwurf von Schmitz, den Thielmann am Fünfer verlängert. Stojanović kann den Ball eigentlich locker aufnehmen, doch dabei trifft sein Arm den Pfosten, sodass er das Spielgerät wieder verliert. Vor ihm kann aber ein Verteidiger zum nächsten Einwurf klären.
  • 53'
    :
    Robin Fellhauer vergibt das vierte Tor der Underdogs! An der rechten Grundlinie hält Luca Schnellbacher das Leder im Spiel und findet den 24-Jährigen im Zentrum. Dessen Direktschuss verfehlt das rechte Kreuzeck hauchdünn.
  • 58'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:8 durch Robert Leipertz
    Da ist die achte Hütte: Srbeny leitet aus der Mitte hervorragend durch die Abwehrkette für Leipertz weiter. Der ehemalige Heidenheimer bleibt vor Helmstedt cool und trifft.
  • 60'
    :
    Unmittelbar danach gibt es gleich die nächste dicke Chance für den HSV! Glatzel nimmt einen Querpass in den Fünfer direkt und haut den Ball aus der Drehung nach links. Kolbe ist hellwach und pariert mit seinen Fäusten zur Seite!
  • 60'
    :
    Illertissen ist nun gefordert. 30 Minuten vor Spielende liegt der Außenseiter immerhin nur mit 0:1 hinten - alles noch drin!
  • 55'
    :
    Weiterhin sind hohe Hereingaben das offensive Mittel der Wahl beim Zweitligisten. Ausnahmsweise probiert sich Pröger mit einem Distanzschuss aus mittigen 25 Metern. Der rauscht weit links am Heimkasten vorbei.
  • 59'
    :
    Lattenpech für den HSV! Glatzel bereitet für die Rothosen vor und sieht auf rechts den freien Mitspieler neben sich. Königsdörffer ist im Fünfer frei durch und donnert den Ball mit einem Kopfball nur gegen die Querlatte!
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Sargis Adamyan
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jonas Hector
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kristian Pedersen
  • 58'
    :
    Aufregung im Strafraum der Bayreuther! Nach einer Ecke wird der HSV zweimal bei einem Abschluss abgeblockt, wobei Königsdörfer seinen Gegenspieler gegen die Schulter köpft. Schiri Bacher wertet die Szene auch ohne VAR richtig und lässt laufen.
  • 56'
    :
    Die Situation wird nur halb geklärt, die Kugel landet links im Rückraum bei Kainz. Er zieht eine weitere Flanke in die Box, an die jedoch niemand herankommt. Auch ohne Berührung rauscht der Ball aber nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Ein tückischer Ball.
  • 55'
    :
    Das hätte das 0:8 sein können: Pieringer startet auf der rechten Außenbahn durch. Seine halbhohe Hereingabe spitzelt Leipert aus sieben zentralen Metern freistehend deutlich drüber.
  • 50'
    :
    Dafür wird es auf der anderen Seite richtig gefährlich! Der eingewechselte Kerem Demirbay schießt von der Sechzehnergrenze stramm auf das linke Eck. SVE-Torhüter Nicolas Kristof streckt sich und verhindert dadurch den Einschlag.
  • 55'
    :
    Von der Grundlinie gibt Pedersen scharf in die Mitte, doch es kommt kein klarer Abschluss dabei herum.
  • 52'
    :
    Infolge der aus ihrer Sicht wackeligen Schlussphase der ersten Halbzeit sind die Grün-Weißen in diesen Momenten wieder gefestigter, fangen im Mittelfeld wieder einige Bälle ab. Rostock wartet noch auf den ersten guten Abschluss nach der Pause.
  • 48'
    :
    Carlo Sickinger gibt für die Hausherren einen ersten Distanzschuss nach der Pause ab – der Ball rauscht allerdings recht weit über den Kasten von Lukáš Hrádecký.
  • 57'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Patrick Mainka
    Bei der folgenden Ecke ist es dann passiert. FVI-Trainer Marco Konrad wechselt kurz vor einem Eckstoß, das wird bestraft: Am zweiten Pfosten setzt sich Mainka in der nicht ganz sortierten Illertissener Defensive durch und wuchtet die von Beste hereingetretene Flanke aus kurzer Entfernung unter die Latte. Wagner ohne Chancen!
  • 53'
    :
    Aber natürlich schleichen sich auch bei den Spielern Fehler ein. Ohne großen Druck spielt Stojanović den Ball ungenau ins Mittelfeld zu einem Kölner. In der Folge geht es rechts in den Strafraum. Die Ablage Adamyans setzt Modeste aus elf Metern aber mit einem Drehschuss weit drüber.
  • 53'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:7 durch Marvin Pieringer
    Wernigerode fällt völlig auseinander. Nach einer Ecke von rechts herrscht ein Chaos vor dem Kasten von Helmstedt. Zunächst bleibt Leipertz noch hängen. Der Ball kullert durch die Beine eines Gastgebers, Pieringer staubt aus kurzer Distanz ins lange Eck ab.
  • 57'
    :
    Das Spiel bewegt sich so langsam in Richtung der Stundenmarke und der HSV ist weiterhin - nicht unverdient - hinten. Die Hamburger sind auch zu Beginn des zweiten Durchgangs zu harmlos und müssen sich weiter steigern.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FV Illertissen: Nicola della Schiava
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FV Illertissen: Philipp Boyer
  • 55'
    :
    Da ist die Hundertprozentige! Adrian Beck wird auf dem rechten Flügel auf den Weg geschickt, die Illtertissener verschätzen sich ein wenig und spielen fehlerhaft auf Abseits. Beck geht auf rechts durch und schiebt dann zu Kleindienst herüber, der am mal wieder glänzend reagierenden Wagner aus kürzester Distanz scheitert.
  • 47'
    :
    Dabei soll ab sofort Kerem Demirbay helfen. Im zentralen Mittelfeld hatte die Werkself bislang größte Probleme, aus diesem Grund ist Charles Aránguiz in der Kabine geblieben. Zudem wurde auch Sardar Azmoun durch Paulinho ersetzt.
  • 46'
    :
    Weiter geht’s in der Ursapharm-Arena! Will Leverkusen hier gegen den Drittligisten aus Elversberg der Blamage entgehen, dann müssen sie nun vor allem in der Defensive einen gehörigen Zahn zulegen.
  • 55'
    :
    Ransford Königsdörffer hat seine erste Szene und dribbelt sich im rechten Offensiv-Korridor mit einem schnellen Antritt nach vorne. Beim darauffolgenden Pass für Ludovit Reis fehlt dem Youngster jedoch die nötige Präzision.
  • 49'
    :
    Während Lukas Pfeiffer in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Jens Härtel mit Duljević eine frische Kraft ins Rennen. Fröling ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Paulinho
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Sardar Azmoun
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 50'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:6 durch Marvin Pieringer
    Und die nächste Bude: Pieringer verwertet eine Leipertz-Flanke vom rechten Flügel sehenswert per Seitfallzieher ins kurze Eck.
  • 53'
    :
    Gute Einzelaktion von Kevin Sessa. Der 22-Jährige nimmt den Ball halbrechts stark an und mit, visiert dann das lange Eck an. Wagner taucht ab und entschärft den Flachschuss von Sessa.
  • 49'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:5 durch Dennis Srbeny
    Helmstedt wehrt einen Freistoß aus dem rechten Paderborner Offensivhalbfeld nach links ab. Schuster drückt das Leder aus ganz spitzem Winkel in Richtung Tor, wo Srbeny den Fuß reinhält. Im kurzen Eck ist Helmstedt geschlagen.
  • 50'
    :
    Einer der zweifelhaften Freistöße wird aus 30 Metern von links kurz in die Mitte getippt. Schmitz schließt mit dem Spann aus großer Distanz ab, der Rechtsschuss rauscht aber knapp am linken Pfosten in der kurzen Ecke vorbei.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Nico Andermatt (SpVgg Bayreuth)
    Die nächste Gelbe für Bayreuth. Andermatt rennt in den Rücken von Kittel und wird ebenfalls verdientermaßen verwarnt.
  • 51'
    :
    Strobel will es nach einem Ballgewinn und etwas Raum in Strafraumnähe schnell machen. Doch sein Fernschuss aus halbrechten 22 Metern rutscht ihm über den Schlappen, ein paar Meter am rechten Pfosten vorbei hoppelt der Ball ins Aus.
  • 51'
    :
    Gefährliche Aktion vom HSV! Glatzel taucht bei einem hohen Anspiel im Fünfer auf und will sich den Ball unmittelbar vor dem Tor nochmal mit der Brust vorlegen. SpVgg-Keeper Kolbe nutzt in diesem Moment seine Chance und faustet den Ball entschlossen in die Ferne.
  • 49'
    :
    Auf beiden Seiten gibt es viel Ärger über die ZWeikampfbewertungen Brychs, der immer wieder daneben liegt.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Stadion Lohmühle! Der Bundesligist bleibt bislang den Beweis schuldig, dass er bereits zwei Pflichtspiele absolviert hat und eigentlich besser in Form sein sollte als der VfB, der heute sein erstes Saisonmacht unter Wettbewerbsbedingungen bestreitet.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 48'
    :
    Der erste Abschluss der Halbzeit gehört den Gastgebern. Nach einer Flanke über 40 Meter von links kann Gimber aber keinerlei Druck hinter den Kopfball aus zwölf Metern bringen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Nils Fröling
  • 47'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:4 durch Julian Justvan
    Helmstedt patzt - 0:4! Srbeny spielt auf links Carls frei, dessen flache Flanke in den Rückraum Justvan aufs Tor schieb. Wernigerodes Schlussmann lässt den Kullerball unter dem Körper hindurch ins Netz trudeln.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Einheit Wernigerode: Elia Friebe
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Einheit Wernigerode: Kevin Hildach
  • 48'
    :
    Die Hamburger stellen sich wieder am Strafraum der Bayreuther auf und suchen nach Lücken im Defensivverbund der Oberfranken. Was dem HSV weiterhin fehlt, sind Tempo und Ideen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Einheit Wernigerode: Lukas Ferchow
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Einheit Wernigerode: Gino Dörnte
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Einheit Wernigerode: Steven Rentz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Einheit Wernigerode: Lucas Pillich
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 49'
    :
    Jan-Niklas Beste probiert es wieder aus der Distanz. Sein Linksschuss setzt kurz vor dem Tor auf, ist sonst aber zu schwach platziert und harmlos. Wagner besteht seine erste Prüfung im zweiten Durchgang locker.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    HSV-Coach Walter reagiert auf den schwachen ersten Durchgang und wirft mit Königsdorffer und Heil die ersten zwei Joker in die Partie. Bénes und Bilbija haben nach schwachen Auftritten Feierabend.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit Halbzeit 2! Der langjährige FCH-Trainer Frank Schmidt reagiert auf die torlose erste Halbzeit und nimmt zwei Wechsel vor.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Ogechika Heil
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: László Bénes
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Ransford Königsdörffer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Filip Bilbija
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Thomas Keller
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Schiedsrichter Martin Petersen pfeift zur Halbzeitpause! Im Vorbeigehen wird Bayer Leverkusen hier nicht in die 2. Runde einziehen, denn der SV Elversberg führt verdient mit 3:2. Bereits nach drei Minuten schoss der sehr auffällige Jannik Rochelt die Hausherren in Front. Allerdings kassierte das Team von Horst Steffen nach einem Torwartfehler von Nicolas Kristof den blitzschnellen Ausgleich durch Adam Hložek. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Jean Koffi sowie Luca Schnellbacher bestraften die Werkself für ein teilweise katastrophales Abwehrverhalten. Der zweite Treffer der Rheinländer ging zwischendurch auf das Konto von Charles Aránguiz.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der DFB-Pokal-Erstrundenpartie zwischen dem VfB Lübeck und dem FC Hansa Rostock. In einer temporeichen und einer sehr intensiven Anfangsphase mit Feldvorteilen der Hausherren schrammte die Kogge durch Fröling nur knapp an einem frühen Treffer vorbei (6.). Der Regionalligist tauchte durch eine hohe Anzahl an Freistößen zwar einige Male im gegnerischen Sechzehner auf und produzierte fünf Schüsse, näherte sich der Führung aber nicht ernsthaft an. In der Folge nahm der Unterhaltungswert im hohen Norden ab; die Mannschaften rieben sich hauptsächlich im Mittelfeld aneinander auf. In der jüngsten Viertelstunde steigerte Rostock seine Genauigkeit im Zusammenspiel sowie seine Torgefahr und erarbeitete sich durch Kopfbälle Verhoeks zwei sehr gute bis herausragende Chancen auf das erste Tor (37., 45.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 2:1 geht ein packendes Spiel in die Halbzeitpause. Der Jahn belohnt sich doppelt für die Überlegenheit in der ersten Hälfte der Halbzeit. Nur eine Minute nach dem 2:0 kann Uth die Kölner aber wieder in Reichweite schießen. Die Regensburger schaffen es immer wieder aus dem Druck heraus Gefahr zu erzeugen, häufig nutzen sie dafür hohe Bälle in die wirbelnde Spitze. Gerade Owusu ist dort immer wieder brandgefährlich, er wird von seinen Mitspielern aber auch gut bedient. Seit dem Anschluss ist der FC das deutlich aktivere Team, auch wenn es zu selten bis in den Strafraum geht. Wir dürfen uns also auf einen packenden zweiten Durchgang freuen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für John-Patrick Strauß (Hansa Rostock)
    Im Kampf um einen freien Ball steigt Strauß Drinkuth in der gegnerischen Hälfte von hinten in die Beine. Schiedsrichter Arne Aarnink zückt die dritte Gelbe Karte der Partie.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause, der FC Einheit Wernigerode liegt mit 0:3 gegen den SC Paderborn zurück. Von Anfang hatten hatten die Ostwestfalen den Laden hier im Griff. Schnell gingen sie durch Tore von Justvan und Leipertz mit einem beruhigenden Zwei-Tore-Abstand in Front. Anschließend verwaltete die Kwasniok-Truppe die Führung mühelos. Die Hausherren treten praktisch gar nicht offensiv in Aktion, lediglich ein Distanzschuss von Singbeil ist zu verzeichnen. Hier dürfte die Angelegenheit also bereits zur Pause durch sein. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Der omnipräsente Jannik Rochelt zieht aus der Ferne ab. Bayer-Keeper Lukáš Hrádecký packt in der Tormitte aber sicher zu.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Stadion Lohmühle soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Verhoek scheitert am Aluminium! Einmal mehr wird der Niederländer mit einer Flanke gesucht, diesmal kommt sie wieder von rechts durch Schröter. Er köpft bei leichter Bedrängnis aus mittigen sechs Metern beinahe perfekt in Richtung des rechten Winkels. Der Ball setzt aber an der Oberkante der Latte auf.
  • 45'
    :
    Patrik Schick geht im Laufduell gegen Kevin Conrad zu Boden fordert einen Strafstoß. Tatsächlich zog der Abwehrmann da am Trikot der Tschechen – Glück für die Hausherren.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit schickt der Unparteiische Marco Fritz die Akteure per Pausenpfiff in die Kabinen, zwischen dem Herausforderer FV Illtertissen und Zweitligisten Heidenheim steht es nach 45 Minuten 0:0. Dieser torlose Halbzeitstand geht durchaus in Ordnung. Zwar hatte der Favorit unterm Strich schon die besseren Gelegenheiten, eine hundertprozentige Chance gab es für den FCH jedoch noch nicht. Am ehesten hatte Kühlwetter noch das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel (17.). Insgesamt ist es ein typisches Erstrundenspiel im DFB-Pokal: Der Underdog aus Illertissen verteidigt diszipliniert, Heidenheim sucht nach Lücken - bislang oftmals vergeblich.
  • 43'
    :
    Nach längerer Zeit bringt Rüdiger von seiner linken Seite mal wieder einen Flugball zustande. Drinkuth hat aber drei Abwehrleute in seiner direkten Umgebung und ist dementsprechend machtlos.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In der Wagnerstadt übernehmen die Fußballer der Spielvereinigung die Festspiele und führen gegen den HSV nach einer starken 1. Halbzeit zur Pause überraschend mit 1:0! Zu Beginn legte der HSV zunächst druckvoll los und bespielte die SpVgg mit viel Ballbesitz, aber ohne richtige Torchancen. Die Bayreuther lauerten dagegen auf Konter und erzielten daraufhin in der 16. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Hemmerich das glückliche 1:0. Danach wurde der Underdog sogar noch selbtbewusster und lieferte sich mit dem harmlosen HSV eine Partie auf Augenhöhe. Der Hamburger SV muss in der 2. Halbzeit schnell offensiv zulegen, ansonsten droht gegen giftige Bayreuther das Erstrunden-Aus!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Nur noch wenige Minuten ist der Pausenpfiff entfernt. Aktuell scheinen die Gastgeber sogar etwas dichter am vierten Treffer als die Werkself am Ausgleich zu sein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach einer Halbfeldflanke von Schmitz kommt Modeste das erste Mal zum Kopfball. Aus 15 Metern kann er aber keine Gefahr erzeugen und schickt das Leder über die Latte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 40'
    :
    Hansa dominiert die letzten Minuten mit einem verbesserten Passspiel und drängt auf eine weitere Gelegenheit, sich eine knappe Pausenführung zu sichern. Wirklich gefährlich für den Kasten der Hausherren wird es bisher aber nur nach hohen Hereingaben.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Die nächste Hereingabe segelt in den Bayer-Strafraum. Edmond Tapsoba rettet am Fünfmeterraum in höchster Not vor dem erneut lauernden Luca Schnellbacher.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Dicke Gelegenheit: Busch flankt flach scharf vor das gegnerische Gehäuse, Kühlwetter scheitert aus kürzester Distanz am stark reagierenden Wagner. Nochmal ein Highlight vor der Pause, doch: Die Fahne des Linienrichters ist oben, Abseits.
  • 42'
    :
    Aber der Jahn ist situativ noch brandgefährlich! Am linken Flügel kocht Mees Hübers ab. Aus 16 Metern gibt er scharf in die Mitte. Dort kann Chabot mit einer Grätsche gerade noch nach oben abfälschen, sodass Owusu hinter ihm nicht richtig rankommt. Ohne die Richtungsveränderung hätte der auffällige Angreifer nur noch Horn aus acht Metern vor sich gehabt.
  • 43'
    :
    Spätestens jetzt ist der Kuchen hier endgültig gegessen. Wernigerode wird wohl ein Wunder brauchen, um die Angelegenheit nochmal spannend zu machen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 40'
    :
    Das Abwehrverhalten der Rheinländer ist bislang unterirdisch – da fehlt dem Team von Gerardo Seoane jeglicher Zugriff.
  • 44'
    :
    Nochmal Bayreuth! Steininger flankt vom rechten Seitenrand aus dem Stand und bringt den Ball hoch und gefährlich in den HSV-Fünfer. Mittig vor dem Tor köpft Nollenberger mit einem wuchtigen Kopfball auf die Bude und scheitert an einem tollen Reflex von Heuer Fernandes.
  • 37'
    :
    Verhoek fehlen Zentimeter! Rheins Freistoßflanke von der linken Außenbahn erreicht der Niederländer knapp vor der halbrechten Fünferkante und nickt gegen Kirschkes Laufrichtung in Richtung linker Ecke. Der Ball rauscht nur hauchdünn am Aluminium vorbei.
  • 40'
    :
    Eine Ecke von Uth fliegt von links weit in den Strafraum, doch im zurücklaufen kann Pedersen keinen Druck hinter die Kugel bringen. Der FC wird aber aktiver.
  • 42'
    :
    Etwas zu kompliziert: Kittel hat im Sechzehner eine Idee und lupft den Ball über die letzte Linie der Bayreuther. Reis sticht danach in die Lücke und schiebt den Ball via Volley rechts vorbei.
  • 41'
    :
    Keller aus der zweiten Reihe: Sein wuchtiger Spannschuss aus zentraler Position fliegt zu zentral auf das FVI-Tor zu und ist somit leichte Beute für den Keeper des Regionalligisten.
  • 40'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:3 durch Marvin Pieringer
    Pieringer stellt auf 3:0! Weil sich Treu und Hess bei einem Pass in den Strafraum uneinig sind, nimmt sich Pieringer der Kugel und schießt aus halblinker Position und zehn Metern ins lange Eck ein.
  • 37'
    :
    Tooor für SV 07 Elversberg, 3:2 durch Luca Schnellbacher
    Was ist denn hier los? Die Hausherren schlagen zum dritten Mal zu! Auf der linken Außenbahn darf Jean Koffi ohne Gegenwehr von Edmond Tapsoba bis an die Grundlinie laufen und den Ball in die Mitte flanken. Dort ist auch Odilon Kossounou meilenweit von Luca Schnellbacher entfernt, der aus kurzer Distanz locker einschiebt.
  • 41'
    :
    Moritz Heinrich geht ohne Gegenwehr durch den Rückraum der Hamburger und probiert es mal mit eienm Distanzschuss. Daniel Heuer Fernandes rechnet schon mit dem Fernschuss und fängt den Ball in der Tormitte sicher ab.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Marius Hauptmann (VfB Lübeck)
    Hauptmann, im Sommer aus Zwickau gekommen, reißt Ingelsson auf der rechten Abwehrseite an dessen Trikot gen Boden und trifft ihn zudem am rechten Fuß.
  • 39'
    :
    Kleindienst dringt links in den Strafraum ein und will das Leder flach ins Zentrum bringen. Abgefälscht wird die Flanke noch gefährlicher, doch Wagner fängt die Kugel kurz vor dem einlaufenden Sessa ab.
  • 38'
    :
    Während Hoffemeier wieder mit von der Partie ist, gibt es den ersten Abschluss der Hausherren. Singbeil schleudert die Pille aus der Distanz aber drüber.
  • 40'
    :
    Die Hamburger erhöhen nochmal die Schlagzahl und halten jetzt auch in den engen Zweikämpfen mit den giftigen Bayreuthern besser dagegen. Bleibt es zur Halbzeit beim 1:0 für den Außenseiter?
  • 38'
    :
    „Illertissen spielt international” hallte es übrigens vor einigen Minuten von den Rängen. Der bayrische Regionalligist mag dem ein oder anderen Fußballfan ein Begriff sein, schließlich ging ein Video von eben jenem Fangesang im Internet mal viral, weil ein einzelner Anhänger des FVI diesen mit lauter Kehle sang. Es schlossen sich Fanaktionen von Anhängern anderer Klubs an.
  • 35'
    :
    Die Begegnung ist aktuell unterbrochen. Schiedsrichter Martin Petersen prallte zuvor unglücklich mit Charles Aránguiz zusammen und muss behandelt werden.
  • 37'
    :
    Uth zeigt sich als Aktivposten im Kölner Angriff. Vor dem Strafraum legt er nach rechts zu Adamyan und wird flach gleich wieder bedient. Die Ballannahme halblinks aus sieben Metern springt aber etwas zu weit nach vorne, sodass sich Stojanović behaupten kann.
  • 36'
    :
    Hoffmeier muss am Spielfeldrand behandelt werden. Zunächst einmal dürfte es aber weitergehen für ihn.
  • 39'
    :
    Beste Chance für den Hamburger SV! Eine Flanke von links landet rechts vor dem Alu diagonal bei Heyer. Der Hamburger drückt den Ball volley aufs Tor, doch Bayreuth-Schlussmann Kolbe wirft sich reaktionsschnell dazwischen und pariert mit den Fingespitzen!
  • 33'
    :
    Auch auf den Rängen ist ordentlich betrieb. Weil das Spiel hin und her geht, haben beide Fanlager genügend aufpeitschende Momente.
  • 36'
    :
    Als Kopf, der bislang ein klasse Spiel absolviert, in der FVI-Innenverteidigung mal kurz fehlt, ist es wichtig, dass Held einen Abschluss von Kühlwetter aus aussichtsreicher Position blockiert.
  • 33'
    :
    Strauß mit dem Kopf! Nach einer weiten Hereingabe Schröters von der rechten Außenbahn will der Ex-Auer von der tiefen linken Strafraumseite per Kopf aus spitzem Winkel in die lange Ecke vollenden. Er verfehlt diese deutlich.
  • 33'
    :
    Riesenchance zur Führung für die Werkself! Einen weiten Schlag legt Patrik Schick per Kopf auf seinen Sturmpartner Sardar Azmoun ab, dessen Abschluss aus halbrechter Lage gegen den linken Pfosten prallt und in die Arme von Nicolas Kristof kullert.
  • 38'
    :
    Anfällige HSV-Abwehr! Kirsch setzt am Fünfer der Rothosen beherzt nach und dribbelt sich beinahe zu einem Schuss aus kurzer Distanz durch. Schonlau greift zu spät ein und stoppt den Bayreuther erst im letzten Moment auf der Torauslinie.
  • 35'
    :
    Glessing antizipiert einen Fehlpass der Heidenheimer gut und nimmt den Ball halblinks auf. Er geht ins Laufduell mit Busch und im Stafraum zu Boden. Elfmeterwürdig? Nein, Busch hat ihn kaum berührt. Trotz selbstverständlicher Forderungen aus dem Publikum lässt sich Marco Fritz nicht blenden und weiterspielen.
  • 33'
    :
    Immerhin: Der Oberligist hat sich durch viele Mittelfeldzweikämpfe ins Geschehen zurückgekämpft. Nun wird es mal Zeit für etwas Offensives.
  • 31'
    :
    Es ist richtig Feuer drin! Einen Schubser vom emotional aufgeladenen Skhiri pfeift Brych ab. Da sich das Geschehen direkt vor der Kölner Bank abspielte, gibt es aber lautstarken Protest.
  • 30'
    :
    Rostock kontert gefährlich! Ingelsson treibt den Ball über links und gut 30 Metern bis an den Strafraum und verlagert auf die rechte Sechzehnerseite zu Pröger. Der will für Verhoek querlegen, doch Abwehrmann Grupe verhindert dessen geplante Direktabnahme vom nahen Fünfereck.
  • 37'
    :
    Währenddessen führen die Rothosen den Ball vor dem Strafraum der SpVgg und machen einfach keine Fortschritte. Derzeit fehlt der Elf von Tim Walter vor allem das nötige Tempo.
  • 30'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:2 durch Charles Aránguiz
    Das Spektakel in Elversberg nimmt seinen Lauf! Moussa Diaby leitet den Angriff auf dem rechten Flügel ein und schickt Sardar Azmoun in den Sechzehner. Der Iraner steckt wiederum schnell zu Charles Aránguiz durch, der sich Zentrum von seinem Gegenspieler gelöst hatte und den Ball aus fünf Metern problemlos im Kasten unterbringt.
  • 35'
    :
    Die Bayreuther spielen mit der Führung im Rücken durchaus routiniert weiter nach vorne und lassen die Gäster weiterhin nicht in ihre eigene Gefahrenzone. Der Drittligist darf träumen!
  • 32'
    :
    Bisher ist es ein typisches Erstrundenspiel im DFB-Pokal. Auf dem Rasen des Außenseiters verteidigt dieser diszipliniert, der Favorit tut sich schwer damit, Lückem im Defensivverbund des Gegners zu verbinden. So kommt es zu vielen Zweikämpfen, aber wenigen Strafraumsituationen.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde sind die Anteile klar verteilt. Paderborn hat alles im Griff und lässt nichts anbrennen. Gleichzeitig geht nach vorne nicht mehr als nötig.
  • 29'
    :
    Über Moussa Diaby läuft das Leder bei den Gästen zu Jeremie Frimpong, dessen Hereingabe von rechts sowohl Patrik Schick als auch Sardar Azmoun am Fünfmeterraum verpassen.
  • 27'
    :
    Schröter kommt im rechten Mittelfeld zu spät gegen Drinkuth, nachdem ihm der Ball versprungen ist. Farrona-Pulidos folgender Versuch einer Freistoßflanke in den Sechzehner ist viel zu niedrig angesetzt und wird durch Malone abgefangen.
  • 32'
    :
    Aus der Not feuert Vušković einen Fernschuss aus 25 Metern ab und sorgt damit zugleich für die bisher beste HSV-Chance. Der Kroate gibt dem Spielgerät aber etwas zu viel Linksdrall mit.
  • 31'
    :
    Beim HSV geht nicht viel! Ein Steilpass nach links rutscht unter der Sohle von Reis hindurch und wird von den Bayreuth-Fans natürlich spöttisch gefeiert. HSV-Coach Tim Walter ist ebenfalls bedient und muss sich so langsam einen Plan B überlegen.
  • 27'
    :
    Wie beim ersten Treffer marschiert Jannik Rochelt ungehindert durch die gesamte Leverkusener Hälfte und nähert sich dem Sechzehner an, ehe er dort von Odilon Kossounou gestoppt wird.
  • 29'
    :
    Da muss Kleindienst konsequenter sein! Nach Eckball von der linken Seite kommt der 1,94 Meter große Stürmer acht Meter vor dem Tor recht frei zum Kopfball, berührt die Kugel aber zu lasch. Am rechten, langen Eck hoppelt sie so doch recht weit vorbei, da wäre aber deutlich mehr drin gewesen...
  • 28'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Mark Uth
    Uth verkürzt postwendend! Einen scharfen Pass in die Spitze lässt Adamyan mit dem Rücken zum Tor rechts am Strafraum in die Mitte klatschen. Die Ablage springt hoch in die Mitte, wo Mark Uth das auftitschende Leder mit dem linken Spann perfekt ins lange Eck nagelt. Stojanović macht sich lang, kann gegen den Schuss aber nichts ausrichten.
  • 29'
    :
    Teilweise geht es bei den Zweikämpfen der Hausherren auch über die Grenze hinaus. Nun räumt Kirsch seinen Gegenspieler Schonau übertrieben vor der Seienlinie ab. Dafür gibt es von Schiri Bacher eine letzte Ermahnung.
  • 25'
    :
    Schiedsrichter Martin Petersen bittet beide Mannschaften zu einer kurzen Trinkpause – verständlich nach dieser turbulenten Anfangsphase.
  • 24'
    :
    Wegen der hohen Temperaturen schickt der Unparteiische für eine Trinkpause an die Seitenlinie.
  • 27'
    :
    Bananenflanke von Thomas Keller, doch die wird gefährlich! Seine Hereingabe von der rechten Seite dreht sich fies in Richtung langes Toreck, fliegt schließlich aber doch über den Querbalken hinweg.
  • 25'
    :
    Nette Aktion! Helmstedt fliegt nach feinem Schlenzer von Srbeny aus 18 Metern von halblinks und wischt die Murmel über den Querbalken. Die folgende Ecke nickt Hoffmeier drüber.
  • 27'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:0 durch Prince Owusu
    Der Jahn legt nach! Skhiri tritt kurz hinter der Mitellinie am Ball vorbei, sodass sich eine gefährliche Situation ergibt. Albers dribbelt an und bedient dann den Torschützen, indem er flach nach rechts in den Strafraum legt. Mit links überwindet Owusu dann Timo Horn mit einem harten Schuss unter die Latte. Der Keeper hat keine Chance, weil er fünf Meter vor seinem Kasten voreilig herausgerückt war.
  • 23'
    :
    Vor allem die Abstimmung zwischen den beiden Sechsern Robert Andrich und Charles Aránguiz passt bei den Gästen noch gar nicht. Zum wiederholten Male darf der Außenseiter durch die Zentrale spazieren, bleibt aber diesmal an der Strafraumkante hängen.
  • 27'
    :
    Und somit entwickelt sich so langsam eine offene Partie, in der auch Bayreuth zu mehr Spielanteilen kommt. Aktuell setzen sich die Oberfranken wieder in der HSV-Zone fest und geben durch Nollenberger den nächsten Warnschuss übers Tor ab. Bei den Ecken steht es mittlerweile auch 4:2.
  • 25'
    :
    Heidenheim versucht sich aktuell den unterklassigen Gegner zurechtzulegen, doch der FV verteidigt weitestgehend diszipliniert.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Damian Roßbach (Hansa Rostock)
    Roßbach räumt Drinkuth unweit der Mittellinie bei erhöhtem Tempo mit dem hohen linken Bein ab. Schiedsrichter Arne Aarnink ahndet das Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Nachmittags.
  • 22'
    :
    Die Ostwestfalen nehmen den Fuß aktuell ein Stück weit vom Gaspedal. Seit dem 2:0 geben sie sich vorerst mit dem Ergebnis zufrieden.
  • 23'
    :
    Die Kölner laufen nach einem Standard der Regensburger in einer 3-gegen-2 Überzahl auf den Kasten zu. Brych pfeifft die Aktion jedoch ab, obwohl der Tritt sogar vom Verteidiger gegen Adamyan kam.
  • 25'
    :
    Offensiv findet der HSV keine Mittel, um an den aufmerksamen und hoch motivierten Bayreuther vorbeizukommen. Spätestens am eigenen Sechzehner greifen die Altstädter zu und stoppen die HSV-Kombinationen.
  • 20'
    :
    Hier ist bis zu diesem Zeitpunkt mächtig etwas los! Auf der anderen Seite taucht Patrik Schick nach einem langen Schlag plötzlich vollkommen frei vor Nicolas Kristof auf, doch wieder geht der SVE-Schlussmann als Sieger aus diesem Duell hervor.
  • 22'
    :
    Nach der ins Toraus abgeblockten flachen hereingabe von Marnon Busch gibt es den nächsten Eckball für den Zweitligisten. Sessas Flanke fliegt recht weit hinten in den Strafraum, weshalb der Kopfball aus großer Distanz nicht wirklich Gefahr ausstrahlt.
  • 21'
    :
    Der Treffer nutzt perfekt aus, dass die KMölner Mittelfeldraute gegen den Ball immer wieder weit auf eine Seite schiebt. So war Ljubicic nicht auf seienr Seite, um Schmitz zu unterstützen, der nach dem hohen Ball zwei Gegenspieler hatte.
  • 18'
    :
    Die Härtel-Truppe scheint jedenfalls ein wenig von der sehr wachen Herangehensweise ihres Widersachers überrascht zu sein. Sie leistet sich etliche ungenaue Anspiele im Aufbau und schenkt damit sehr viele Bälle her.
  • 23'
    :
    Die Hamburger sind zwar spielerisch überlegen, müssen aber stets auf die Konter der Bayreuther aufpassen. Vor allem Steininger und Stürmer Nollenberger drücken ordentlich PS auf den Rasen.
  • 20'
    :
    Zwanzig Minuten sind gespielt. Aus Sicht der Gastgeber ist insgesamt ein positives Zwischenfazit zu ziehen. Hinten steht der FVI recht sicher und kann die meisten Angriffsbestrebungen der Heidenheimer abgangen. Als Favorit hat Schmidts Elf dennoch die besten Chancen gehabt, auch Illterissen hatte aber eine kurze Drangphase.
  • 20'
    :
    Bayreuth fast mit dem 2:0! Der schnelle Nollenberger ist nach einem Steilpass unaufhaltsam und rennt auf der linken Seite auch noch dem herausstürmenden Heuer Fernandes davon. Danach entscheidet sich der Bayreuther gegen auf einen Schuss aus spitzem Winkel aufs halbleere Tor und verpasst mit einem Rückpass die große Chance. Glück für den HSV!
  • 19'
    :
    Pieringer mit der Großchance! Die Leihgabe vom FC Schalke 04 scheitert nach Flachpass durch den linken Halbraum im Eins-gegen-Eins an Helmstedt.
  • 17'
    :
    Tooor für SV 07 Elversberg, 2:1 durch Jean Koffi
    Der Drittligist geht zum zweiten Mal an diesem Nachmittag in Front! Torjäger Jean Koffi schnappt sich die Kugel und springt kurz vor dem Elfmeterpunkt leicht in die Luft. Anschließend bringt der Stürmer den Ball sicher im rechten Eck unter – Lukáš Hrádecký war in die entgegengesetzte Richtung unterwegs und deswegen chancenlos.
  • 16'
    :
    Es gibt einen Elfmeter für die Gastgeber! Erneut läuft Jannik Rochelt auf dem linken Flügel mit hoher Geschwindigkeit an und knallt auf der Sechzehnergrenze gegen die Hüfte von Charles Aránguiz. Schiedsrichter Martin Petersen zögerte keinen Moment.
  • 15'
    :
    Den dritten Freistoß der Grün-Weißen im letzten Felddrittel flankt Farrona-Pulido von der linken Außenbahn auf den Elfmeterpunkt. Dort schraubt sich Löhden am höchsten und nickt weit rechts am Gästekasten vorbei.
  • 17'
    :
    Auf der anderen Seite die bisher größte Chance des Spiels: Kühlwetter läuft halbrechts alleine auf das Tor zu, doch der Winkel ist ziemlich spitz. Flach versucht der Heidenheimer den Ball am Illtertissener Torhüter vorbei ins linke, lange Eck zu spitzeln. Michael Wagner wehrt mit gespreizten Beinen aber stark ab.
  • 16'
    :
    Offensiv läuft bei den Wernigerödern noch nichts zusammen. Sie schaffen es praktisch überhaupt nicht ins letzte Drittel.
  • 15'
    :
    Leverkusen hat in den letzten Minuten mit hohem Tempo sowie viel Druck dagegen gehalten und konnte Elversberg so vor Schwierigkeiten stellen. Für den Underdog gilt es nun, Ruhe in die Partie zu bringen.
  • 18'
    :
    Im Hans-Walter-Wild-Stadion herrscht jetzt Volksfest-Stimmung. Die Bayreuther dürfen tatsächlich von der großen Pokal-Überraschung träumen. Wie reagieren die Hanseaten auf das 0:1?
  • 18'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:0 durch Andreas Albers
    Die zweite Großchance nutzen die Gastgeber! Eine hohe Verlagerung auf die linke Angriffsseite zwingt Schmitz zum Rausrücken. Der Angreifer gewinnt jedoch das Duell und verlängert auf den dann freien Guwara. Die Flanke vor der Grundlinie kommt perfekt auf den zweiten Pfosten, wo Albers viel Platz hat. Der Angreifer kann einfach ins linke Eck einnicken, keine Chance für Horn.
  • 16'
    :
    Und nach dieser gibt es den ersten gefährlichen Toschuss des Underdogs - und der ist von kurioser Natur. Das Spielgerät ist eigentlich schon geklärt, da knallt Philipp Boyer es aus mehr als 40 Metern nochmal volley drauf. In hohem Bogen senkt die Kugel sich vor dem Tor herunter, FCH-Keeper Vitus Eicher pariert unkonventionell, indem er volleyball-mäßig den Ball wegbaggert.
  • 15'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Nach einem Steckpass ist Owusu am Sechzehner halbrechts hinter der Abwehr. Er legt perfekt nach links zu Mees, der aus neun Metern nur noch in den Kasten schieben muss. Er nimmt jedoch den rechten Fuß und trifft die Kugel nicht richtig, sodass das Spielgerät minimal am linken Pfosten vorbeirollt. Den muss er aber einfach im freien Tor unterbringen.
  • 12'
    :
    Der Außenseiter präsentiert sich in der Anfangsphase als sehr giftig und selbstbewusst. Während Rostock zwar die bisher beste Chance verzeichnet, verfügt Lübeck über die größeren Spielanteile und hält den Schwerpunkt des Geschehens jenseits der Mittellinie.
  • 13'
    :
    Der Anfang ist dem FC Einheit damit völlig missraten. Coach Dentz gab vor der Partie als Ziel aus, möglichst lange keinen Gegentreffer zu schlucken - nach sieben Minuten war dieses Unterfangen bereits gescheitert.
  • 12'
    :
    Nicolas Kristof sammelt Selbstvertrauen nach dem Patzer! Aus halbrechter Position nähert sich Patrik Schick seinem Kasten an und schießt wuchtig auf die lange Ecke. Der SVE-Torhüter lenkt den Versuch mit dem rechten Bein über den Querbalken.
  • 15'
    :
    ...aus der der FVI nicht Kapital schlagen kann. Erst donnert Mozler den Ball flach in die Mauer, im Nachschuss bleibt Maiolo am Block hängen. Es gibt Eckball.
  • 13'
    :
    Der Jahn mit der besten Chance des Spiels! An der linken Eckfahne wird die Flanke hoch auf den zweiten Pfosten gegeben, wo Chabot mit dem Kopf nicht weit genug nach vorne klärt. Saller steht elf Meter vor dem Tor genau richtig und drückt den herunterfallenden Ball ins lange Eck. Hübers kann aber blocken.
  • 16'
    :
    Tooor für SpVgg Bayreuth, 1:0 durch Luke Hemmerich
    Fußball-Festspiele in Bayreuth: Die SpVgg führt gegen den HSV! Nach einem gefährlichen Spiel von Bénes erhält der Underdog einen indirekten Freistoß vom linken Strafraum-Eck. Hemmerich schießt dabei Bilbija an, der den Ball für Heuer Fernandes unhaltbar ins eigene Tor abfälscht!
  • 14'
    :
    Siersleben bringt Luibrand zu Fall. Zu Recht gibt es Freistoß für Illertissen aus halbrechten 22 Metern. Eine gute Position...
  • 15'
    :
    Die Bayreuther werden etwas mutiger! Die sofort nachfolgende zweite Ecke sorgt bei den Heimfans für Standing Ovation und pusht auch die Altstädter nach vorne. Am rechten Sechzehner-Eck holt Kirscht zu einem Fernschuss aus und wird im letzten Moment abgeblockt.
  • 13'
    :
    Auf der anderen Seite eröffnet sich im anschließenden Konter erstmals viel Raum. Halbrechts wird der Ball zu Kai Luibrand gesteckt, der es aus nicht allzu aussichtsreicher Position und spitzem Winkel versucht. Doch ein Heidenheimer blockt den Schuss.
  • 9'
    :
    ... Farrona-Pulido will den Ball mit dem linken Innenrist auf direktem Weg in der halbhohen kurzen Ecke unterbringen. Er bleibt mit seinem Versuch in der blauen Mauer hängen.
  • 10'
    :
    Aus der zweiten Reihe legt sich Robert Andrich den Ball zurecht und visiert die linke Ecke an, allerdings verfehlt der Mittelfeldmann sein Ziel um einige Zentimeter.
  • 12'
    :
    Immer wieder gewinnen die Kölner aber inzwischen den Ball um die Mittellinie herum. Dieses Mal wird der schnelle Gegenangriff über rechts gespielt, doch Adamyans Flanke für Modeste ist viel zu lang.
  • 8'
    :
    Nach Straußs Foul an Boland bekommt der Regionalligist direkt am rechten Strafraumeck einen Freistoß zugesprochen...
  • 13'
    :
    Die erste Ecke für den Underdog! Meffert köpft eine Freistoß-Flanke der Hausherren lieber auf Nummer sicher ins Toraus. Danach tritt Heinrich zur Ecke von rechts an, doch seine Flanke versandet in der HSV-Abwehr.
  • 12'
    :
    Kevin Sessas Flanke, die Tim Kleindienst finden soll, ist auch für den groß gewachsenen Stürmer knapp zu hoch geschlagen.
  • 10'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Robert Leipertz
    Nur drei Minuten später erhöhen die Paderborner auf 2:0! Eine Seitenverlagerung findet am rechten Flügel Obermair. Der 26-Jährige setzt sich gegen Peszt durch, legt in den Halbraum zu Leipertz und sieht zu, wie der Neuzugang vom FC Heidenheim aus halbrechten zwölf Metern ins kurze Eck einschießt.
  • 8'
    :
    Das Team von Horst Steffen wirkt nach dem schnellen Gegentreffer keineswegs geschockt, sondern spielt gegen den Bundesligisten weiter munter mit.
  • 12'
    :
    Die Rothosen dominieren in Bayreuth und arbeiten an der ersten Chance. Glatzel wirft sich bei einer Hereingabe von rechts in den Ball und schiebt einen Seitfallzieher artistisch übers Tor.
  • 11'
    :
    Bei dem ersten Eckstoß der Partie rückt Illertissens Keeper Wagner heraus und faustet ihn aus der Gefahrenzone.
  • 7'
    :
    Drinkuth verpasst die Abnahme aus aussichtsreicher Lage! Rüdiger bricht auf links an die Grundlinie durch und spielt flach zurück in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Drinkuth will direkt abziehen, hat aber über den Ball.
  • 6'
    :
    Fröling mit der ersten guten Gelegenheit der Partie! Nachdem eine Freistoßflanke vom linken Flügel auf die halbrechte Sechzehenrseite durchgerutscht ist, produziert der Schwede aus gut acht Metern einen Linkschuss mit mittlerer Geschwindigkeit, der leicht abgefälscht wird. Kirschke sichert sich den Ball in der nahen Ecke erst im Nachfassen.
  • 10'
    :
    Auf der linken Außenbahn finden sich beim HSV in der Anfangsphase gerne Reis und Kittel. Nun misslingt jedoch ein Lupfer von Kittel in den Lauf seines Mitspielers.
  • 9'
    :
    Wichtig, dass Darius Held für die Hausherren das Laufduell gewinnt und die Kugel abläuft. Sonst hätten die Heidenheimer viel Platz für den Konter gehabt.
  • 9'
    :
    Das Spiel sieht immer wieder gleich aus. Bei Ballbesitz versuchen die Gastgeber den Ball möglichst lange zu halten. Wenn der frühe Druck dann zu hoch wird, gibt es den langen Ball durch die Luft in die Spitze.
  • 7'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Julian Justvan
    Die frühe Führung für den SCP! Ein feiner Steckpass von Srbeny aus dem linken Halbfeld findet den durchstartenden Justvan. Frei vor Helmstedt schiebt der Mittelfeldmann aus sieben Metern ein.
  • 5'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Adam Hložek
    Was für ein Auftakt in Elversberg, denn die Werkself gleicht postwendend aus! Neuzugang Adam Hložek erhält am linken Sechzehnereck das Leder, wackelt Robin Fellhauer im Eins-gegen-Eins aus und zieht in die Mitte. Dessen folgender Flachschuss aus etwa 15 Metern ist eigentlich zu unplatziert, doch SVE-Torhüter Nicolas Kristof gibt keine gute Figur ab und lässt die Kugel durchrutschen.
  • 4'
    :
    Verhoek ist am rechten Fünfereck Adressat einer hohen Hereingabe Ingelssons von der linken Außenbahn. VfB-Schlussmann Kirschke pflückt den Ball souverän aus der Luft.
  • 8'
    :
    Seit dem frühen Torschuss von Wagner gelingt es dem FVI besser, das Zweitligateam fernzuhalten. Illertissen macht das Spiel in der Verteidigung nun sehr eng und bietet wenig Lücken an.
  • 4'
    :
    Hersig hat direkt mal Glück: Der Kapitän der Gastgeber attackiert Srbeny mit einer Art Faustschlag. Schiedsrichter Hempel sieht die Aktion nicht - und einen VAR gibt es in der ersten Runde nicht.
  • 6'
    :
    Auf der anderen Seite hat Adamyan die erste gute Chance. Vor der Abwehr hebt Uth den Ball in den Lauf des Stürmers. Den hoch titschenden Ball zieht Adamayan rechts am Fünfereck Volley ab, doch Elvedi bringt seinen Fuß in Hüfthöhe dazwischen.
  • 3'
    :
    Tooor für SV 07 Elversberg, 1:0 durch Jannik Rochelt
    Traumstart für den Underdog! Manuel Feil bedient Jannik Rochelt am Mittelkreis, der sofort Fahrt aufnimmt und problemlos an Odilon Kossounou vorbeirennt. Aus rund 16 Metern sucht der 23-Jährige schließlich den Abschluss und verfrachtet das Leder unhaltbar für Lukáš Hrádecký in der rechten unteren Ecke – da waren die Gäste in jeglicher Hinsicht zu passiv.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Steininger (SpVgg Bayreuth)
    Jetzt übertreibt es Steininger mit dem Einatz! Der Bayreuther erwischt Bénes an der Seitenlinie mit einer harten Grätsche und sieht vollkommen zu Recht die erste Gelbe Karte.
  • 5'
    :
    Wie erwartet hat der FCH das Spiel früh an sich reißen wollen. Nach eigenen Ballbesitzpassagen setzen sie nun mit hohem Pressing den Außenseiter unter Druck. Der zeigt jedoch, dass er auch spielerisch einiges draufhat und kombiniert sich gut aus einer schwierigen Situation im Spielaufbau heraus.
  • 1'
    :
    Lübeck gegen Rostock – das Nachbarschaftsduell im Stadion Lohmühle läuft!
  • 6'
    :
    Der HSV will die Spielkontrolle an sich reißen und belagert so langsam den Strafraum der Oberfranken. Die Hausherren sind zu Beginn aber äußerst motiviert und lassen den HSV nicht kombinieren.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 3'
    :
    Nach einem gewonnen Kopfballduell wird Mees nach links hinter die Kette geschickt. Ljubicic geht in zu hohem Tempo in den Mann und verursacht so einen Freistoß am Flügel aus 23 Metern. Shipnoski zieht aber mit rechts deutlich über das lange Eck.
  • 1'
    :
    Jetzt geht’s endlich los in der Ursapharm-Arena – Schiedsrichter Martin Petersen gibt die Begegnung frei!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Michael Wagner, Keeper des Regionalligisten, muss keine zwei Minuten nach dem Anpfiff erstmals zu einem Hechtsprung ansetzen. Jan-Niklas Beste hatte von den Vordermännern zu viel Platz gewährt bekommen, ist von links nach innen gezogen und hat aus der Distanz mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß einfach mal draufgehalten. Der hohe Schuss fordert Wagner zur Parade im aus Stürmer-Sicht linken Eck.
  • 3'
    :
    Der erste Aufschreib im HaWaWi! Ein langer Steilpass der Bayreuther rollt in den Lauf von Nollenberger. Heuer Fernandes im HSV-Tor passt aber auf und greift die Kugel frühzeitig ab.
  • :
    Außerdem muss das Tornetz hinter Bayer-Keeper Lukáš Hrádecký aufgrund eines kleinen Lochs geflickt werden – das Ganze wirkt aktuell etwas unprofessionell.
  • 1'
    :
    Ab geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt, Regensburg stößt in seinem weiß-roten Dress an. Der FC trägt sein blaues Ausweichtrikot.
  • 1'
    :
    Marco Fritz eröffnet dieses Pokalduell mit seinem Pfiff. Der bayrische Landespokalsieger tritt in blauen Trikots auf, Heidenheim spielt in Weiß.
  • 2'
    :
    Der HSV findet schnell in die Partie und erspielt sich schon nach wenigen Sekunden die erste Ecke. Glatzel geht beim Eckstoß von Kittel rechts zum Kofpfball hoch, trifft das Leder aber nicht richtig.
  • :
    Der Anpfiff verzögert sich noch um einen kleinen Augenblick, weil viele Fans noch an den Einlässen stehen. Die Teams befinden sich derweil schon auf dem Rasen und wärmen sich weiter auf.
  • :
    Das Netz des Kastens, das zunächst Gästekeeper Nils Körber hüten wird, hat ein kleines Loch, das einer der beiden Linienrichter entdeckt hat. Es muss vor dem Anpfiff geflickt werden.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    In Illterissen gibt es noch eine Schweigeminute zu Ehren der verstorbenen HSV-Legende Uwe Seeler.
  • 1'
    :
    Das Spiel beginnt! Der HSV eröffnet die Partie mit dem Anstoß und trägt in Oberfranken heute ein blau-weißes Outfit. Die Wagnerstädter laufen in Gelb auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der DFB erinnert auch im Pokal an Uwe Seeler und widmet der kürzlich verstorbenen HSV-Legende eine Gedenkminute. Ruhe in Frieden Uns Uwe!
  • :
    Es gibt eine Gedenkminute für Uwe Seeler und für Horst "Hotte" Jahnke, den langjährigen Fanbeauftragten des VfB Lübeck
  • :
    Regionalliga vs. zweite Bundesliga, Heidenheim vs. Illertissen – in wenigen Momenten kann das Lokalduell beginnen. Angeführt von Schiedsrichter Marco Fritz haben die beiden Mannschaften schon den Rasen im Vöhlinstadion betreten.
  • :
    FCH-Coach Frank Schmidt hat angesichts des starken Ligaauftakts eigentlich gar keine großen Gründe zu wechseln, rotiert aber dennoch viel. Fünf Wechsel nimmt er im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Braunschweig vor, unter anderem auf der Torwartposition (Eicher statt Müller). Ansonsten behalten nur alle vier Verteidiger in der Kette sowie Stürmer Kleindienst und Linksaußen Beste ihre Plätze in der Startelf.
  • :
    Auf Kölner Seite zeigt sich Baumgart gewohnt als Pokal-Fan: "Die Gefährlichkeit liegt alleine im Wettbewerb. Jede Runde ist ein Finale." Vor dem Gegner hat er viel Respekt: "Grundsätzlich zeichnet Regensburg über Jahre hinweg aus, dass sie gradlinig agieren, klar in ihren Aktionen sind und körperbetont zur Sache gehen. Sie scheuen keinem Zweikampf. Das müssen wir erstmal dagegenhalten."
  • :
    Unter tosendem Applaus laufen die Mannschaften ins Stadion und werden von den 15.000 Fans in Bayreuth gefeiert. Neben den Anhängern der Altstädtern in Gelb-Schwarz, ist auch der Gästeblock prall gefüllt.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor ausverkauften Rängen den Rasen betreten.
  • :
    Nach der deftigen Klatsche gegen Haching nimmt der Illertissener Trainer Marco Konrad zwei Änderungen in der ersten Elf vor. In der Innenverteidigung wird Lukasz Mozler anstelle von Elias Herzig auflaufen. In der Offensive wird Teranuma zudem den Favoriten beschäftigen sollen, Bergmiller nimmt dafür zunächst auf der Bank Platz.
  • :
    Mit den zwei Siegen im Rücken zeigt sich der SSV auch verbal mutig: "Wir zeigen uns auf dem Platz als eine Mannschaft, sind mit elf Mann unterwegs, sind gut im Pressing und arbeiten gut zusammen. So können wir es den Gegnern schwer machen" sagt Stürmer Andreas Albers.
  • :
    Kurz zur ungewöhnlichen Anstoßzeit: Im Rahmen des "Aktionsspieltag Klimaschutz" des DFB werden alle Begegnungen eine Minute später beginnen.
  • :
    Der bayrische Regionalligist FV Illertissen meldet sich nach acht Jahren Abstinenz wieder im DFB-Pokal zurück – stets ein Highlight für Viertligaklubs wie dem FVI. Schon 2013 und 2014 durften die Schwaben in Deutschlands wichtigstem Pokalwettbewerb antreten und bekamen mit Eintracht Frankfurt und Werder Bremen zwei unglaublich attraktive Gegner zugelost - unterm Strich aber eben auch zu schwierige Aufgaben. Immerhin zwang der Regionalligist die Werderaner damals ins Elfmeterschießen, verlor dieses jedoch. Klappt im dritten Anlauf – nun gegen einen Zweitligisten – das erstmalige Erreichen der zweiten Pokalrunde und damit die große Überraschung?
  • :
    Legt der letztjährige Halbfinalist in Bayreuth den Grundstein für die nächste erfolgreiche Pokal-Saison oder kann der Underdog überraschen? Gleich erfahren wir mehr!
  • :
    Bei den Weiß-Blauen, die in der vergangenen Saison mit dem Achtelfinaleinzug das beste Cup-Ergebnis seit der Spielzeit 08/09 schafften und die beim 1:1-Heimremis gegen den VfB vor 14 Monaten den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machten, hat Coach Jens Härtel im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim Hamburger SV vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Kolke, Fröde (beide auf der Bank) Neidhart (Blessur) und Ananou (Muskelfaserriss) beginnen Körber, Schröter, Strauß und Fröling.
  • :
    Adamyan konnte in den letzten beiden Liga-Aufeinandertreffen der Regensburger mit dem FC 2018/2019 drei Treffer erzielen. Im Hinspiel traf er bei der 1:3-Pleite im eigenen Stadion, beim 5:3-Auswärts-Erfolg in Köln konnte er sogar doppelt treffen.
  • :
    Beim 1. FC Heidenheim träumt man nach zweimaligem Erstrundenausscheiden in Folge mal wieder von einer etwas längeren Pokalreise – wie zum Beispiel in der Spielzeit 2018/19, in der man unter anderem Bayer Leverkusen aus dem Wettbewerb warf und die im packenden Viertelfinale gegen den späteren Pokalsieger aus München gipfelte. In einem irren Spiel bot die Truppe von Frank Schmidt dem Rekordpokalsieger FC Bayern lange Paroli und verlor schlussendlich nur knapp mit 4:5.
  • :
    Für die Paderborner ist es dagegen bereits das dritte. In der 2. Bundesliga feierten sie gegen den Karlsruher SC (5:0) zunächst einen Auftakt nach Maß, ehe sie am vergangenen Wochenende eine Schlappe bei Fortuna Düsseldorf (1:2) hinnehmen mussten. Unter der Woche gab es darüber hinaus einen Testspielsieg gegen den türkischen Erstligisten Antalyaspor (1:0) – dabei ließ Coach Lukas Kwasniok allerdings eher eine B-Elf auflaufen. Alles andere als ein klarer Erfolg heute dürfte nicht für Jubelsprünge sorgen.
  • :
    Auf Seiten der Grün-Weißen, die bei ihrer jüngsten Teilnahme vor drei Jahren in Runde eins des DFB-Pokals erst nach Elfmeterschießen am FC St. Pauli scheiterten und deren wichtigster Spieler wohl Kapitän und Innenverteidiger Grupe ist, schickt Trainer Lukas Pfeiffer mit Kirschke (Weiche Flensburg 08), Löhden (Fortuna Köln), Hauptmann (FSV Zwickau), Egerer (SV Meppen), Farrona-Pulido (Preußen Münster), Gözüsirin (SV Lichtenberg 47) und Drinkuth (FC Carl Zeiss Jena) gleich sieben Neuzugänge von Anfang an ins Rennen.
  • :
    Auch in Leverkusen ist man trotz des Klassenunterschieds gewarnt. "Elversberg ist eine Mannschaft, die in diesem Jahr noch ungeschlagen ist. Das zeugt von Qualität im Kader und einer guten Spielidee. Trotzdem wollen wir unsere Leistung abrufen und diese Runde erfolgreich bestreiten", erklärte Seoane und fügte hinzu: "Die Vorbereitung ist zufriedenstellend verlaufen, ohne Zwischenfälle und mit ordentlichen Testspielen. Ich freue mich auf eine spannende Saison."
  • :
    Während die Bayreuther erstmals seit 30 Jahren wieder Profi-Luft schnuppern dürfen, geht der ehemalige Bundesliga-Dino von der Elbe mittlerweile in die fünfte Zweitliga-Saison nacheinander. Nach der verlorenen Relegation gegen die Hertha verzichteten die Rothosen diesmal auf einem Umbruch im Sommer und gehen das Projekt Wiederaufstieg erneut mit Cheftrainer Tim Walter an. Der Saisonstart verlief durchwachsen: Nach einem 2:0-Sieg bei Aufsteiger Braunschweig folgte eine überraschende 0:1-Heimpleite gegen Hansa Rostock.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli zittert sich gegen den Regionalligisten SV Straelen mit einem torreichen 4:3 verdient in die nächste Runde. Es war ein kurioses, ein verrücktes, ein spektakuläres Spiel, in dem sich der Außenseiter bestens präsentierte. Straelen kam besser aus der Pause, konnte jedoch keine Großchancen erarbeiten. Schultz reagierte darauf und brachte unter anderem Otto, der nach nur 47 Sekunden die Führung wiederherstellte. Danach sah es erneut so aus, als würde Pauli die Partie an sich reißen. Nach einer unglücklichen Aktion von Saliakas waren die Gäste jedoch plötzlich in Unterzahl und Straelen schöpfte neuen Mut. Ein genialer Freistoß von Vicario sorgte dann erneut für den Ausgleich und alles sah nach einer Verlängerung aus. Doch Smith, der heute seine Standardstärke unter Beweis stellte, schnappte sich das Leder in der 90. Minute und schepperte seine Hereingabe an den Pfosten, von dem der Ball glücklich am Rücken von Medić ins Tor prallte. Ein furioses Ende eines furiosen Spiels aus dem die Heimmannschaft, zwar als Verlierer, aber stolz vom Platz gehen kann.
  • :
    Ganz gegensätzlich sieht es tatsächlich beim Favoriten aus, der keinen besseren Auftakt hätte erwischen können. Zwei Zu-Null-Siege (1:0 bei Hansa Rostock, 3:0 gegen Braunschweig) haben den FCH auf Platz zwei der Liga katapultiert; Heidenheim ist einer von drei Vereinen, die die ersten beiden Spiele erfolgreich gestalten konnten. Die dadurch aufgekommene Euphorie will Trainer Schmidt mit einem souveränen Erstrundensieg im Pokal weitertragen, bevor ein heftiger August mit anspruchsvollen Spielen folgt (HSV, der Club, Bielefeld und Darmstadt).
  • :
    Sargis Adamyan ist einer der drei Rückkehrer in Reihen des FC mit Jahn Vergangenheit. Neuzugang Eric Martel, der heute auf der Bank sitzt, schnürte im Jugendbereich ebenfalls die Schuhe für die heutigen Gegner. Zudem kehrt FC-Sportchef Christian Keller an seine alte Wirkungsstätte zurück.
  • :
    Die Hoffnungen, dass es heute eine Pokalüberraschung der Illertissener Außenseiter gibt, sind nach dem Saisonauftakt der beiden Mannschaften nicht allzu groß. Denn die ersten Ligaspiele der Saison verliefen nicht nach dem Geschmack des heutigen Underdogs: Auf die 1:2-Heimniederlage gegen Aschaffenburg folgte eine deftige 0:4-Klatsche bei der Spielvereinigung aus Unterhaching. Nach zwei Spielen stehen so null Punkte und der vorletzte Tabellenplatz in der Regionalliga. Wenngleich man das nicht zu hoch hängen sollte, wird der Fußballverein heute nicht mit der breitesten Brust auftreten.
  • :
    SVE-Kapitän Kevin Conrad träumt von der Überraschungen gegen Leverkusen: „Es ist ein Wettkampf, den spielt man nicht einfach zum Spaß. Wir kriegen einen Plan an die Hand, wie wir den Gegner vielleicht doch knacken können.“ Dahingehend weiß Steffen, worauf es ankommen wird: „Wir werden uns auf eine Mannschaft einstellen müssen, die sehr zügig unterwegs ist, die körperlich und athletisch einiges draufhat, die aber auch von der Strategie und Struktur vieles richtig macht.“
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ohne Nachspielzeit ist Feierabend: Viktoria Berlin unterliegt in der ersten DFB-Pokalrunde dem VfL Bochum mit 0:3. Im zweiten Durchgang kamen die Hauptstädter zwar zur einen oder anderen Chance - allerdings fingen sie sich durch Hofmanns Tor auch das vorentscheidende dritte Gegentor. Die Westfalen hatten über 90 Minuten alles im Griff, kontrollierten das Geschehen mehr oder weniger nach Belieben und ziehen völlig verdient in die nächste Runde auf. Am Samstag geht es für sie in der Bundesliga gegen Mainz 05 los. Die Himmelblauen gastieren ebenfalls am Samstag in der Regionalliga bei Carl Zeiss Jena.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Straelen wirft nochmal alles nach vorne, doch sie schaffen es nicht mehr durchzukommen. St. Pauli steht sehr tief und sucht bei eigenem Ballbesitz immer den Weg zur Eckfahne. Das wird es wohl gewesen sein.
  • :
    Beim FC gibt es ebenfalls wenige Überraschungen. Jonas Hector ist noch nicht fit und wird von Neuzugang Pedersen vertreten. Mit Sargis Adamyan steht ein weiterer Neuzugang in der Startelf neben Anthony Modeste. Im Tor darf wie angekündigt Ersatzmann Timo Horn auflaufen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Betim Fazliji
  • :
    Der Klub aus dem Harz geht natürlich als krasser Außenseiter ins Rennen – der Einzug in den DFB-Pokal ist so oder so aber als großer Erfolg zu werten. Die Wernigeröder profitierten dabei davon, dass sie im sachsen-anhaltinischen Landespokal zunächst unter anderem favorisierte Gegner wie Regionalligist Germania Halberstadt (7:6 nach Elfmeterschießen) und Drittligist Hallescher FC (2:1) bezwingen konnten. Im Finale setzte es gegen den FC Magdeburg zwar eine Pleite (0:5) – allerdings qualifizierte sich der FCM als Drittligameister ohnehin für die erste Pokalrunde, sodass auch der Finaleinzug bereits zum großen Erfolgserlebnis genügte. Da die Saison für den Oberligisten erst am kommenden Freitag beginnt, steht heute das erste Pflichtspiel für ihn an.
  • :
    Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen: Der SSV schickt genau die elf Spieler vom 3:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld ins Rennen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • :
    Da der FC Hansa Rostock die vergangene Saison im nationalen Fußball-Unterhaus als Aufsteiger auf dem Tabellenplatz abgeschlossen hat, lag seine Kugel bei der Auslosung erstmals seit 14 Jahren wieder im Profi-Topf. Der Start der Kogge in die neue Spielzeit ist durchschnittlich verlaufen: Infolge der enttäuschenden 0:1-Auftaktniederlage vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Heidenheim 1846 feierte sie beim Hamburger SV dank eines Treffers Schumachers in der Nachspielzeit einen überraschenden 1:0-Erfolg.
  • :
    Abgesehen von einem kurzen Intermezzo in der 3. Liga in der Saison 20/21 ist der VfB Lübeck in seiner jüngeren Vergangenheit Bestandteil der viertklassigen Regionalliga Nord. In deren Meisterrunde belegte er im Mai den fünften Tabellenplatz und verpasste die Teilnahme an den Aufstiegsplayoffs deutlich. Heute tauchen die Grün-Weißen mal wieder auf der bundesweiten Bühne auf und wollen sich dort als wettbewerbsfähig präsentieren. Sie kämpfen um den prestigeträchtigen sowie finanziell bedeutsamen Einzug in die 2. Runde.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 3:4 durch Jakov Medić
    Die Szenen, die sich hier abspielen sind unbeschreiblich! Den angesprochenen Freistoß tritt natürlich wieder Smith, der die Kugel mit dem rechten Fuß scharf ans lange Eck bringt. Wieder kommt kein Spieler dazwischen und der Ball prallt an den Pfosten. Glück für Straelen, könnte man meinen, doch der Ball springt vom Pfosten an den Rücken von Jakov Medić und ins Tor. Ein bitterer Stich ins Herz aller Straelen Fans und Glück für die Gäste, die damit kurz vor der nächsten Runde stehen.
  • 90'
    :
    St. Pauli bekommt nochmal einen Freistoß links am Strafraum, nachdem Päffgen die Kugel klar mit der Hand berührt. Eventuell nochmal die Gelegenheit auf eine Chance für die Gäste!
  • 88'
    :
    Die letzten Zeigerumdrehungen vergehen. Der VfL spart Kräfte, die Viktoria hübscht dafür die Ballbesitzstatistik auf.
  • 88'
    :
    Gelingt es einem der beiden Teams noch einen Treffer zu erzielen? Die letzten Minuten der regulären Spielzeit laufen. Eventuell geht es hier über die 120 Minuten Distanz oder sogar ins Elfmeterschießen. Eins ist sicher: Für eine Überraschung haben der SV Straelen und St. Pauli allemal gesorgt.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Diren Günay (FC Viktoria 1889 Berlin)
  • :
    Im DFB-Pokal hat sich Leverkusen - abgesehen von der Finalteilnahme 2020 - zuletzt selten mit Ruhm bekleckert. Bittere Niederlagen gegen den Karlsruher SC, Rot-Weiss Essen sowie den 1. FC Heidenheim nahmen den Rheinländern in drei der vergangenen vier Jahren frühzeitig eine Titelchance. Dementsprechend verzichtet Bayer-Coach Gerardo Seoane am heutigen Nachmittag auf personelle Experimente und tritt in Elversberg mit der vollen Kapelle an.
  • 85'
    :
    Die Schlussminuten brechen an und St. Pauli wackelt ordentlich. Die Heimmannschaft erkennt ihre Chance, hier vielleicht doch noch eine Runde weiterzukommen, und macht nochmal viel nach vorne.
  • 84'
    :
    Derzeit plätschert das Geschehen allerdings doch ein bisschen vor sich hin. Die Himmelblauen sind darum bemüht, nicht noch eine Bude eingeschenkt zu kriegen.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Marco Cirillo (SV 19 Straelen)
  • :
    Auf der Vereinshomepage sprechen die Bayreuther sogar von „Festspielen im HaWaWI“ und freuen sich im Hans-Walter-Wild-Stadion heute auf die Unterstützung von über 15.000 Fans. Sportlich ist die SpVgg zu Beginn der ersten Drittliga-Saison noch in einer Findungsphase. Erfolgstrainer Timo Rost ging, Thomas Kleine übernahm und startete mit einer 0:1-Niederlage gegen Ingolstadt. An eine Überraschung gegen den großen HSV glaubt man in der Wagnerstadt dennoch: „Wir gehen in das Spiel rein, um es zu gewinnen - und für dieses große Ziel werden wir alles geben“, sagte Offensivspieler Alexander Nollenberger dem Kicker.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Moulaye N'Diaye (SV 19 Straelen)
    Der eingewechselte stoppt einen Gegenangriff mit einem taktischen Foul und wird dafür zu Recht verwarnt.
  • :
    Keine 60 Kilometer liegen zwischen den kleinen Städten Illertissen und Heidenheim – in der ersten Pokalrunde steht dem Zweitliga-Klub also immerhin keine weite Anreise bevor. Dass trotz Lokalduell die Brisanz eines wahres Derbys fehlt, liegt natürlich auch und insbesondere an den wenigen sportlichen Gemeinsamkeiten. Mischt Illertissen immerhin im oberen Mittelfeld der bayrischen Regionalliga mit, sind die Heidenheimer in den letzten Jahren immer erfolgreicher geworden, haben sich inzwischen in der Einstelligkeit der zweiten Bundesliga etabliert – und sind dementsprechend heute deutlicher Favorit.
  • :
    Das letzte Aufeinandertreffen der beiden im Pokal liegt gerade einmal zwei Saisons her. Im Achtelfinale konnte sich der Jahn damals nach einem 0:2-Rückstand gegen den FC durchsetzen, der das Spiel vor allem wegen eines VAR-Fehlers so schnell nicht vergessen wird. Das zwischenzeitliche 3:1 durch Benno Schmitz wurde zurückgenommen, weil der VAR sich fälschlicherweise ins Spiel einschaltete.
  • 82'
    :
    Es ist wirklich ein vogelwildes Fußballspiel. Pauli verpasst es immer, sich abzusetzen und lässt Straelen neu erstarken. Zusätzlich sind die Gäste jetzt auch noch in Unterzahl. Das könnten noch schwierige sieben Minuten werden, oder sogar mehr.
  • 81'
    :
    Die Blau-Weißen haben hier weiterhin Bock, das eine oder andere Törchen zu erzielen. Angesichts des Bundesligaauftakts in einer Woche gegen den 1. FSV Mainz 05 kann zusätzliches Selbstvertrauen sicher nicht schaden.
  • :
    Die Kölner sind also vor ihrem Einstieg in die Pflichtspielsaison gewarnt. Das Team von Steffen Baumgart muss nach der Vorbereitung gleich den Wettkampf-Modus anzunehmen.
  • 80'
    :
    Tooor für SV 19 Straelen, 3:3 durch Jaron Vicario
    Jetzt kommt es knüppeldick für St. Pauli! Jaron Vicario übernimmt einen Freistoß auf der rechten Seite aus ganz spitzem Winkel. Jeder rechnet mit einer Hereingabe, so auch Schlussmann Smarsch, der sich völlig falsch platziert. Vicario erkennt das und zieht mit links aufs kurze Eck. Smarsch realisiert es zu spät, hechtet sich noch rein, kann die Kugel jedoch nur noch ins eigene Tor abprallen lassen. Plötzlich ist wieder alles offen!
  • 78'
    :
    Drei Neue auf einen Schlag: Bei der Viktoria sind nun Emghames, Milos Cvjetinovic und Mattmüller anstelle von Inaler, Durmushan und Seiffert dabei.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Jeronimo Mattmüller
  • :
    Elversberg dürfte die Herkulesaufgabe gegen Bayer 04 bestens gelaunt in Angriff nehmen, denn dem SVE ist am letzten Wochenende zum Start der Drittliga-Saison ein echter Paukenschlag gelungen. Im Duell der Aufsteiger feierte die Mannschaft von Cheftrainer Horst Steffen gegen Rot-Weiss Essen einen deutlichen 5:1-Erfolg. Luca Schnellbacher sowie Kevin Koffi markierten dabei jeweils einen Doppelpack und tankten reichlich Selbstvertrauen.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Moritz Seiffert
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Milos Cvjetinovic
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Ünal Durmushan
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Yousef Emghames
  • 78'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 78'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Johannes Eggestein
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Berk Inaler
  • 76'
    :
    Hofmann hat 17 Meter mittig vor dem gegnerischen Gehäuse zu viel Platz. Seinen wuchtigen Linksschuss packt sich Köstenbauer allerdings.
  • :
    Der Jahn darf wohl zweifellos als eines der härtesten Lose im zweiten Lostopf angesehen werden. Nach zwei Spieltagen steht die Mannschaft von Mersad Selimbegović an der Spitze der 2. Bundesliga.
  • :
    Kurz nach den bekannten Richard-Wagner-Festspielen macht in Bayreuth heute auch mal der Fußball nach langer Zeit wieder von sich reden: Die SpVgg Bayreuth ist nach über 30 Jahren zurück im Profifussball und empfängt in der 1. Pokal-Runde den großen Hamburger SV. Für die Oberfranken ist der Pokal-Hit der Startschuss für die erste Drittliga-Saison der Vereinsgeschichte.
  • 75'
    :
    Bei den Hauptstädtern machen sich gleich drei Akteure für ihre Einwechslung bereit. Coach Keskin will nochmal Dampf machen.
  • 76'
    :
    Rote Karte für Manolis Saliakas (FC St. Pauli)
    Plötzlich zeigt Tom Bauer den Platzverweis! Im Sechzehner von Straelen geht Toshiaki Miyamoto grätschend zum Ball und Saliakas kommt ebenfalls angerauscht und knallt unglücklich in den Japaner. Erstmal ist das sehr schmerzhaft. Die Zeitlupen zeigen, dass Saliakas mit dem Knie in das Becken seines Gegenspielers rauscht. Für das harte Einsteigen sieht er Glattrot. Es war mit Sicherheit nicht beabsichtigt und in diesem Tempo kaum zu kontrollieren. Es ist eine harte Entscheidung vom Referee.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SV 19 Straelen: Moulaye N'Diaye
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SV 19 Straelen: Joep Munsters
  • 73'
    :
    Leart Paqarada scheitert am Pfosten! Einen Freistoß aus gut 30 Metern zentraler Position legt sich der Kapitän zurecht. Mit links zieht er die Kugel gefährlich auf die rechte Ecke. Der Ball dreht sich noch leicht raus und knallt an den Pfosten. Kevin Kratzsch wäre da chancenlos gewesen.
  • 72'
    :
    Der letzte Wechsel beim VfL: Für Neuzugang Ordets verteidigt nun Mašović.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Erhan Mašović
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Ivan Ordets
  • 70'
    :
    Die Schlussphase geht los. Wirklich viel dürfte für die Spreestädter eigentlich nicht mehr gehen. Vielleicht reicht es ja noch zu einem Anschlusstreffer.
  • 71'
    :
    St. Pauli hingegen drückt auf die Entscheidung und läuft weiterhin hoch an. Die Gäste möchten nicht das Risiko eines Ausgleichs abwarten, sondern bestenfalls die Partie entscheiden. Straelen ist hinten stark gefordert.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 1. Runde im DFB-Pokal! Im Duell Klein gegen Groß kommt es heute zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Einheit Wenigerode gegen den SC Paderborn 07. Anstoß im Sportforum ist um 15:31 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum DFB-Pokal am Samstagnachmittag! Der VfB Lübeck empfängt in der 1. Runde den FC Hansa Rostock. Das Nachbarschaftsduell der Vereine aus dem hohen Norden soll um 15:31 Uhr im Stadion Lohmühle beginnen.
  • :
    Einen guten Nachmittag zum Samstagnachmittag des Pokal-Wochenendes! Im Lokalduell fordert der Underdog und Regionalligist FV Illertissen die Nachbarn vom 1. FC Heidenheim heraus. Im Illertissener Vöhlinstadion soll der Ball um 15:30 Uhr rollen.
  • 69'
    :
    Aufgegeben hat sich Straelen jedoch noch nicht! Mata schnappt sich das Leder in der eigenen Hälfte und marschiert über den kompletten Platz. Auf höhe des Sechzehners zieht er in die Mitte und schließt aus 18 Metern mit dem linken Fuß ab. Smarsch ist jedoch zur Stelle und kann die Kugel parieren. Im Nachfassen hat er ihn sicher.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 1. Runde des DFB-Pokals am Samstagnachmittag! Bayer 04 Leverkusen ist beim SV Elversberg zu Gast und peilt einen möglichst problemfreien Saisonstart an. Anstoß in der Ursapharm-Arena ist um 15:31 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich Willkommen zum Liveticker der DFB-Pokal-Begegnung zwischen Jahn Regensburg und dem 1. FC Köln. Angestoßen wir das Duell um 15:31 Uhr.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Berk Inaler (FC Viktoria 1889 Berlin)
    Inaler foult taktisch. Gelb.
  • 67'
    :
    Direkt nach dem 3:0 wechselt Reis doppelt: Für die starken Stöger und Zoller sind nun Osterhage und Osei-Tutu mit von der Partie.
  • 67'
    :
    Straelen scheint so ein wenig die Kraft auszugehen in den letzten Minuten. Das Heimteam wirkt nach dem Gegentreffer geplättet und kommt nicht mehr schnell genug in die Zweikämpfe. Die permanenten Umschaltsituationen sind natürlich auch kräftezehrend. Eventuell kann Sunday Oliseh nochmal mit neuen Kräften etwas bewirken.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Förster (VfL Bochum)
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Patrick Osterhage
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Kevin Stöger
  • 65'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 0:3 durch Philipp Hofmann
    Da ist wohl die Entscheidung: Zoller bricht auf der rechten Seite durch. Seine flache Flanke ins verwaiste Zentrum schiebt Hofmann aus fünf Metern unten links ein.
  • 63'
    :
    Durmushan entwischt rechts im Strafraum und kommt aus guter Position zum Abschluss. Diesmal pariert Riemann klasse mit dem Fuß.
  • 64'
    :
    Beide Trainer haben zwischenzeitlich reagiert und vor allem die Wechsel bei den Gästen scheinen zu fruchten. St. Pauli wirkt jetzt wieder gefährlicher und hat mehr Zug zum Tor. Ottos erzielte seinen Treffer nach nur 47 Sekunden!
  • 63'
    :
    Ein neuer Mann bei den Lichtfeldern: Suçsuz übernimmt für Werbelow.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Fırat Suçsuz
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Samir Werbelow
  • 61'
    :
    Riemann muss auch mal eingreifen: Einen Schuss von links aus der eigenen Box entschärft der Keeper aber mühelos.
  • 62'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:3 durch David Otto
    Schultz beweist ein absolutes Händchen! Sekunden nach seiner Einwechslung trifft David Otto zum 3:2! Über die linke Seite spielt es Pauli gut und Paqarada bedient Eggestein im Sechzehner. Der bringt eine schöne Flanke über den Keeper hinweg auf den zweiten Pfosten, wo Otto bereit schiebt und aus kürzester Distanz nur noch einnicken muss. Das muss einer seiner ersten Kontakte gewesen sein.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Carlo Boukhalfa
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: David Otto
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SV 19 Straelen: Niek Munsters
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SV 19 Straelen: Amoros Nshimirimana
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus der Wagnerstadt Bayreuth! Um 15:30 gastiert hier der Hamburger SV beim neuen Drittligisten SpVgg Bayreuth. Können die Obefranken überraschen oder zieht der HSV in die 2. Runde ein?
  • 58'
    :
    Seiffert entwischt auf dem linken Flügel, bringt sein flaches Zuspiel aber nicht an den Mann. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 57'
    :
    Im zweiten Durchgang haben die Gäste bisher noch kein Mittel gefunden, hier zu gefährlichen Situationen zu kommen. Sie laufen immer wieder an, bleiben jedoch schnell hängen oder müssen den Angriff abbrechen und neu sortieren.
  • 56'
    :
    Förster darf aus elf Metern mittiger Position abschließen, nachdem Hofmann die vorherige Flanke von links stark klatschen ließ. Es könnte hier locker schon 0:3 oder 0:4 stehen.
  • 54'
    :
    Unglaublich, aber wahr: Der SV Straelen erwischt den besseren Start und sorgt vor allem durch die Kontersituationen immer wieder für Gefahr. Im Mittelfeld fehlt der Zugriff von St. Pauli und Straelen hat meistens viel zu viel Platz.
  • 52'
    :
    Schon wieder hat Straelen eine dicke Möglichkeit! Die Gäste sind wahnsinnig anfällig bei Umschaltsituationen des SV. Nach einem Eckball von Pauli kombinieren sich die Regionalligisten wunderbar durch und Nshimirimana schickt Harouz hinter die Kette. Auf der linken Seite bleibt er am Strafraum eigentlich an Medić hängen, kocht ihn jedoch im nachsetzen ab und bedient Vicario im Rückraum. Der Angreifer fackelt nicht lange und zieht direkt drauf. Fazliji bekommt drei Meter vor dem Kasten den Kopf dazwischen, zum Glück für die Gäste, denn Smarsch wäre wohl machtlos gewesen.
  • 52'
    :
    Pfosten! Hofmann drückt eine Hereingabe von der linken Außenbahn aus kurzer Distanz per Kopf an die rechte Längsstange. Der darf auch gut und gerne mal sitzen.
  • 51'
    :
    Für Küc bleibt zu hoffen, dass es ihn nicht schlimmer erwischt hat. Yilmaz kommt für ihn aufs Feld.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Batikan Yilmaz
  • 50'
    :
    Auswechslung bei FC Viktoria 1889 Berlin: Enes Küc
  • 49'
    :
    Küc bleibt infolge eines Zweikampfes liegen. Das Knie tut ihm anscheinend weh. Das sieht gar nicht gut aus. Er muss mit einer Trage abtransportiert werden.
  • 50'
    :
    Die Heimmannschaft bekommt auf der linken Seite einen Freistoß zugesprochen. Joep Munsters zieht diesen scharf in den Sechzehner. Dennis Smarsch muss eingreifen und faustet das Leder am Fünfmeterraum weit aus dem Strafraum heraus.
  • 48'
    :
    Smith lässt sich wieder hinter die Kette fallen und fungiert als Ballverteiler. Straelen steht in den ersten Minuten hinten jedoch sicher und lässt weniger Räume zu als noch im ersten Durchgang.
  • 46'
    :
    Mit einem Wechsel auf Seiten des Favoriten geht es weiter. Förster ersetzt Asano.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Philipp Förster
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Durchgang. Der SV wird wieder versuchen mit weiten Bällen für Gefahr zu sorgen. St. Pauli muss hinten sicherer auftreten!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit: Ein kurioser erster Durchgang geht mit 2:2 in die Pause. St. Pauli startete. wie zu erwarten war, als stärkeres Team und setzte das Heimteam früh unter Druck. Ihre Gelegenheiten konnten sie jedoch nicht in Tore umwandeln und scheiterten entweder an fehlender Genauigkeit oder am starken Schlussmann Straelens Kevin Kratzsch. Mit dem ersten Angriff dann war es der SV Straelen, der die Gäste aus Hamburg schockte. Nach hervorragender Vorarbeit von Harouz behielt Vicario die Nerven und vollendete zum 1:0. Danach hätten die Außenseiter sogar auf 2:0 erhöhen können, doch Mata vertändelte eine 100-prozentige vor dem Kasten. Danach kam St. Pauli wieder ins Spiel und Schlitzohr Smith sorgte durch einen genialen Freistoß für den Ausgleich. Kurz danach konnte Medić auf 2:1 erhöhen und es sah danach aus, dass die Gäste nun die Partie in der Hand hätten. Doch nur zwei Minuten darauf wurde Nshimirimana völlig übersehen und tauchte alleine vor dem Keeper von St. Pauli auf. Diese Chance lässt er sich nicht nehmen und sorgt für den 2:2 Pausenstand. Hoffentlich geht es so weiter!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Berlin, zwischen der Viktoria und dem VfL Bochum steht es 0:2. Die Westfalen haben seit Beginn die Hosen an, kamen aber zunächst nicht so richtig durch die gegnerische Abwehrkette. Mit Zollers Treffer in Minute 18 brachen sie dann den Bann, Asano legte nur zwei Zeigerumdrehungen später nach. Seitdem ist der Regionalligist chancenlos, kommt kaum einmal in die gegnerische Hälfte und ist ausschließlich mit Verteidigen beschäftigt. Der Zug scheint schon ein Stück weit abgefahren zu sein - oder? Es bleibt spannend, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    ...Riemann fängt den ruhenden Ball aber locker ab.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Said Harouz (SV 19 Straelen)
    Harouz möchte den Ball nicht an seinen Gegenspieler übergeben. Tom Bauer versteht da keinen Spaß und zeigt ihm direkt die Verwarnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Die letzte Minute des ersten Durchgangs hat begonnen und es ist ein irres Spiel bisher. Straelen wird jetzt nur noch versuchen, das Unentschieden mit in die Kabine zu nehmen. Timo Schultz kann trotz der Überlegenheit seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.
  • 44'
    :
    Berlin erarbeitet sich einen Eckball auf der linken Seite...
  • 41'
    :
    Asano pflückt eine Flanke von rechts mit dem Rücken zum Tor freistehend herunter. Sein Rückzieher saust über den Kasten.
  • 42'
    :
    Tooor für SV 19 Straelen, 2:2 durch Amoros Nshimirimana
    Was ist denn hier los? Das geht viel zu einfach für Straelen! Joep Munsters legt sich in der eigenen Hälfte an der rechten Seitenlinie die Kugel in Ruhe hin und schlägt einen weiten Pass in die Spitze. Amoros Nshimirimana überläuft die Verteidiger und steht plötzlich alleine vor dem Kasten. Aus fünf Metern kann er das Spielgerät ganz leicht an Smarsch vorbeischieben und stellt das Unentschieden wieder her.
  • 39'
    :
    Bis zur Pause sind es nur noch ein paar Minuten. Es scheint aktuell vieles auf dieses 2:0 zur Halbzeit hinzudeuten.
  • 40'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Jakov Medić
    Nun geht St. Pauli verdient in Führung und wieder sorgt ein Freistoß von Smith für den Treffer. Diesmal aus dem rechten Halbfeld. Smith schlägt die Flanke in die Mitte und findet Medić, der viel zu frei stehen gelassen wird. Aus acht Metern Entfernung zum Tor schraubt er sich hoch und kann souverän einköpfen.
  • 38'
    :
    Dennoch darf Sunday Oliseh mit der bisherigen Leistung zufrieden sein. Seine Elf sucht Wege nach vorne und kommt immer wieder zu kleineren Gelegenheiten. Hinten sind sie zwar anfällig, bisher steht jedoch ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Straelen präsentiert sich hier durchaus gut!
  • 36'
    :
    Die beste Gelegenheit für die Viktoria! Theisen findet mit einem Steckpass halbrechts im Sechzehnmeterraum Küc. Dessen Direktabnahme landet aber links neben dem Kasten.
  • 36'
    :
    Straelen wehrt sich zwar mit allem was sie haben, aber die Gäste sind hier immer noch die klar bessere Mannschaft. Daschner bedient mit einem herrlichen Zuspiel Eggestein im Sechzehner, der wieder am Keeper hängenbleibt. Der Abpraller langet bei Daschner, der vom Elfmeterpunkt abzieht. Mit vereinten Kräften können die Verteidiger von Straelen zu dritt vor der Linie klären.
  • 33'
    :
    Von den Himmelblauen kommt indes relativ wenig inzwischen. Die zwei schnellen Gegentoren haben sie komplett rausgebracht.
  • 33'
    :
    Ganz tief durchatmen Kevin Kratzsch! Die Gäste kommen erneut über die linke Seite und flache Flanken scheinen heute ihre Strategie zu sein. Paqarada zieht die Hereingabe ganz nah an den Kasten des Schlussmannes der Hausherren. Kratzsch wehrt diese mit dem Fuß ab und trifft seinen Innenverteidiger im Gesicht. Dadurch kommt die Kugel gefährlich aufs Tor, streift den linken Pfosten und geht haarscharf vorbei.
  • 30'
    :
    Aber Straelen versteckt sich nicht und versucht es immer wieder mit Entlastungsangriffen. Die Viererkette der Gäste wirkt nach dem 1:0 anfällig und kommt nicht entscheidend in die Zweikämpfe. Wieder finden die Regionalligisten Platz auf der linken Seite und Harouz versucht es mit einer flachen Hereingabe. Im Sechzehner kann Medić aber klären.
  • 30'
    :
    Holtmann fasst sich aus 21 Metern von halbrechts einfach mal ein Herz. Den Gewaltschuss des Offensivakteurs wehrt Köstenbacher mit einer eindru