Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:011. FC Kaan-MarienbornKAA1. FC Kaan-Marienborn0:21. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
18:01TSG NeustrelitzNSTTSG Neustrelitz0:8Karlsruher SCKSCKarlsruher SC
18:01Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden0:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
20:46TSV 1860 MünchenM60TSV 1860 München0:3Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund besiegt den TSV 1860 nach einer dominanten Vorstellung mit 3:0 und zieht problemlos in die 2. Runde des DFB-Pokals ein! Bereits in der 8. Minute ebnete der starke Donyell Malen dem BVB mit dem frühen 0:1 den Weg und erzielte dabei ein kurioses Tor nach einem doppelten Pfostentreffer. Die Dortmunder nahmen dem Drittligisten damit sofort die Hoffnung auf ein mögliches Pokal-Wunder und erhöhten daraufhin mit einem Doppelschlag durch Bellingham (31.) und Adeyemi (35.) noch vor Pause vorentscheidend zum 0:3-Pausenstand. In der 2. Halbzeit setzte der BVB daraufhin seinen abgezockten Auftritt fort und brachte das Spiel gegen den chancenlosen Underdog weiter konzentriert, aber ohne vierten Treffer zu Ende.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    In der 90. Minute macht Reus aus sechs Meter freistehend das 0:4, steht dabei aber zwei Meter im Abseits. Diesen Freistoß gibt es noch für Sechzig und danach ist Ende.
  • 90'
    :
    Kurz vor dem Abpfiff feiern beide Fanlager nochmal ihre Mannschaft. Die Löwen-Fans applaudieren stolz und der Gästeblock feiert ohnehin.
  • 87'
    :
    Der Schlusspfiff ist nicht mehr weit. Im Normalfall dürfte Schiri Brand die Partie heute nach 90 Minuten pünktlich abpfeifen. Der BVB steht nach einer dominaten und seriösen Vorstellung vor dem souveränen Einzug in die 2. Runde.
  • 85'
    :
    Die Gäste spielen sich nochmal im Strafraum der Löwen fest. Can und Bynoe-Gittens lupfen das Leder in die Luft, finden aber keinen Abnehmer.
  • 83'
    :
    Wir gehen in die Schlussminuten! Zuletzt hat der Druck der Dortmunder etwas nachgelassen. Bleibt es beim 0:3 oder fällt noch ein Tor?
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Emre Can
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 82'
    :
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Martin Kobylański
  • 82'
    :
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Yannick Deichmann
  • 82'
    :
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Meris Skenderović
  • 82'
    :
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Fynn-Luca Lakenmacher
  • 81'
    :
    Sekunden später muss Hlller erneut ran. Diesmal ist Bynoe-Gittens frei im Sechzig-Sechzehner und zieht nach einer kurzen Ballannahme sofort ab. Wieder reagiert Hiller gut und klärt erneut mit seinen Händen.
  • 80'
    :
    Dahoud! Der Nationalspieler blickt 25 Meter vor dem Tor kurz nach oben und gibt einen kräftigen Fernschuss los. 1860-Schlussmann Hiller zeichnet sich aus und fingert das Geschoss über die Latte.
  • 78'
    :
    Darf der TSV 1860 noch auf den Ehrentreffer hoffen? Giesing hofft noch darauf und wird laut, als Lakenmacher auf der linken Außenbahn kurz Tempo aufnimmt. Hummmels geht dazwischen und klärt souverän mit dem langen Bein.
  • 76'
    :
    Terzic schont so langsam die erste Elf und bringt für die letzten 15 Minuten nun Hazard und Wolf. Zweitgenannter ist ein eheamliger Löwe und wird von den Sechzig-Fans mit Applaus begrüßt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marius Wolf
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Meunier
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Karim Adeyemi
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Lang (TSV 1860 München)
    Der nächste Eintrag auf der Spielnotizkarte des Schiedsrichters ist kein Tor, sondern eine Verwarnung. Und zwar für Niklas Lang nach einem Foul an Karim Adeyemi.
  • 71'
    :
    Borussia Dortmund schaltet für den Moment einen Gang zurück und lässt die Sechziger etwas länger an den Ball und mitspielen. Weil Keeper Hiller aber keine Anspielstation findet, landet das Leder schnell wieder bei den Schwarz-Gelben.
  • 69'
    :
    Auch wenn das 0:4 noch nicht fallen will, so macht der BVB trotzdem engagiert weiter und gestaltet das Spiel damit trotz der Vorentscheidung weiterhin unterhaltsam. Auch die Löwen wollen sich mit Anstand verabschieden und halten im Rahmen ihrer Möglichkeiten dagegen.
  • 67'
    :
    Mit Donyell Malen geht beim BVB nun der Wegbereiter für den entspannten Abend in München-Giesing. Einsatzminuten erhält ab sofort der 17-Jährige Jamie Bynoe-Gittens.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jamie Bynoe-Gittens
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Donyell Malen
  • 65'
    :
    Kein schöner Abend für die Sechziger! Der TSV 1860 ist chancenlos gegen das sichere Offensivspiel der Borussia und muss immer wieder neue Angriffswellen über sich ergehen lassen. Bayerische Ballkontakte? Fehlanzeige.
  • 63'
    :
    Nach gut einer Stunde bereitet BVB-Trainer Terzic den nächsten Wechsel vor. Draußen an der Seitenlinie streift sich Bynoe-Gittens sein Trikot über.
  • 61'
    :
    Der BVB kontrolliert nach Belieben und bespielt die Sechziger mit fast 70 Prozent Ballbesitz. Der Klassenunterschied ist heute deutlich zu sehen.
  • 59'
    :
    Fast das 0:4! Verlaat hat im eigenen Fünfer Probleme bei der Ballannahme und verstolpert den Ball unmittelbar vorm anlaufenden Reus. Der Dortmunder zieht sofort ab und scheitert an einer tollen Reaktion von Hiller! Danach tritt Moukoko beim Nachschuss aufs leere Tor ein halbes Luftloch und verpasst.
  • 59'
    :
    Danach nimmt das schnelle und sichere Kurzpass-Spiel der Gäste wieder Fahrt auf. Malen, Dahoud und Reuse schieben sich die Kugel auf engstem Raum von links nach rechts.
  • 57'
    :
    Und jetzt sehen die Löwen-Fans auch mal einen eigenen Abschluss! Deichmann nimmt einen Querschläger kurz vor dem Sechzehner volley und löffelt den Ball einige Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 57'
    :
    Die Löwen haben keine Chance, aber die Fans feiern trotzdem. Das Stadion an der Gründwalder Straße erhebt sich und applaudiert für den TSV 1860.
  • 55'
    :
    Wie lange kann Sechzig das Gegentor noch verhindern? Die Löwen erhalten keine Verschnaufpause und stehen mit fast allen Feldspielern auf den letzten 30 Metern. Der BVB spielt nahezu Handball.
  • 53'
    :
    Hiller muss ran! Der Schlussmann der Sechziger stemmt sich gegen das 0:4 und klärt mit seinen Fäusten nacheinader zwei gefährliche Fernschüsse von Dahoud und Meunier.
  • 52'
    :
    Die Dortmunder werden nicht müde und bleiben auch mit einem 3:0-Vorsprung weiter torhungrig. Sechzig kann sich nicht nachhaltig befreien und wird von nachsetzenden Borussen stets beschäftigt.
  • 51'
    :
    Wenige Sekunden später drängt auch Moukoko auf den nächsten Torabschluss und wird von Morgalla gerade noch rechtzeitig gestoppt. Bei der nachfolgenden Ecke verzieht Belligham von rechts aus spitzem Winkel.
  • 50'
    :
    Einen Tick zu weit: Adeyemi dribbelt sich auf der rechten Seite bis in den Sechzehner und will dort für Meunier mit einem Steilpass auflegen. Die Vorlage wird etwas lang und geht ins Toraus.
  • 49'
    :
    Angesichts der klaren Verhältnisse geht es im zweiten Durchgang wohl nur noch um die Höhe des BVB-Siegs. Zu Beginn macht Schwarz-Gelb erstmals offensiv weiter und verlagert die Partie sofort wieder in die Hälfte der Löwen.
  • 46'
    :
    Im Stadion an der Grünwalder Straße geht's weiter mit den zweiten 45 Minuten. Zum Seitenwechsel kommt beim BVB ein Weltmeister: Mats Hummels ersetzt Niklas Süle.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mats Hummels
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Niklas Süle
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im ersten Pflichtspiel der zweiten Amtszeit von Edin Terzic als Dortmund-Trainer führt der BVB beim TSV 1860 nach einer dominaten 1. Halbzeit bereits mit 3:0. Schon in der 8. Minute machte der Vizemeister durch ein Ping-Pong-Tor von Malen das schnelle 0:1 und nahm den Löwen damit bereits die Hoffnungen auf eine Pokal-Überraschung. Danach blieb der BVB weiterhin konzentriert und sorgte mit einem Doppelschlag von Bellingham (31.) und Adeyemi (35.) noch vor der Halbzeit für klare Verhältnisse. Hervorzuheben beim starken BVB ist vor allem Donyell Malen. Der Niederländer hat bereits ein Tor sowie Assist auf dem Konto und ist kaum zu stoppen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schiri Brand gibt in der 48. Minute nochmal eine Ecke für den BVB und verlängert die 1. Halbzeit. Diesmal ist 1860-Torhüter Hiller besser drauf und faustet den Ball mit einer Hand sicher zur Seite weg.
  • 45'
    :
    Mit Beginn der Nachspielzeit erkämpfen sich die Sechziger nochmal eine gefeierte Eck. Der Eckstoß von Tallig landet jedoch als flache Variante direkt in der BVB-Abwehr.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Die Hausherren erhalten zur Abwechslung mal ein paar Sekunden in der Zone der Dortmunder und hoffen auf den ersten eigenen Torschuss. Lakenmacher geht dafür auf der Torauslinie in einen Sprint und rutscht dabei mit dem Ball neben das Spielfeld ab.
  • 41'
    :
    Nach dem Doppelschlag der Borussia nimmt sich die Partie eine kleine Auszeit. Also eher gesagt der BVB. Die Löwen-Fans feiern unterdessen ihren TSV 1860 trotz des klaren Rückstands und sorgen weiterhin für eine tolle Stimmung.
  • 38'
    :
    Dominanter Auftritt vom BVB! Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen und alten Trainer Edin Terzic lassen die Dortmunder in Giesing keine Zweifel aufkommen und entscheiden die Partie mit dem 0:3 wohl sogar schon vor der Halbzeit.
  • 35'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:3 durch Karim Adeyemi
    Es geht dahin für die Löwen: Ein Patzer von Keeper Hiller führt zum 0:3! Malen leitet abermals ein und kann den Ball im Rückraum ungehindert zum völlig freistehenden Adeyemi nach rechts auflegen. Der BVB-Neuzugang zieht flach ab und Hiller lässt den Ball durch die Hände ins Tor rutschen!
  • 33'
    :
    Mal ein wenig Offensive von den Hausherren! Vrenezi genießt auf der linken Flügelseite etwas Freiraum und zwirbelt den Ball scharf auf den hohen Fünfer. Kobel spielt mit und fängt den Ball sicher ab.
  • 31'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Jude Bellingham
    Der BVB hebelt die Sechzig-Abwehr erneut aus und erhöht auf 0:2! Wieder läuft der Ball schnell und flüssig über die linke Angriffsseite. Reus bricht nach einem Zuspiel von Malen durch und legt auf Höhe der Fünfer-Linie quer für Bellingham auf. Der Engländer schiebt ganz locker ein.
  • 31'
    :
    Legt Borussia Dortmund noch vor der Pause das 0:2 nach? Sechzig steht ausschließlich in der eigenen Hälfte und kommt nicht zu Entlastung.
  • 30'
    :
    Ansonsten ist der BVB beim TSV 1860 aber souverän unterwegs und zeigt dem Drittligisten im ersten Durchgang die Grenzen auf. Die Löwen haben vor allem mit dem Tempo von Malen große Probleme und schaffen es selbst bisher gar nicht zu eigenen Offensivaktionen.
  • 27'
    :
    Der BVB sammelt in der 1. Halbzeit auch ordentlich Ecken und steht jetzt schon bei fünf. Die bisherigen Eckstöße sind jedoch eher ungefährlich und finden nicht den Weg in die Gefahrenzone der Löwen.
  • 25'
    :
    Die Gäste binden auch mal die rechte Angriffseite ein und befördern den Ball durch Reus scharf in den Rückraum. Bevor vort Moukoko ans Leder gelangt, geht die Abseitsfahne hoch.
  • 23'
    :
    Das Spiel in Giesing hat sich rund um die Wechsel der Hausherren etwas beruhigt. Der BVB geht nicht mehr so entschlossen auf das 2:0 und muss auf die nächste Gelegenheit warten.
  • 20'
    :
    Löwen-Coach Michael Köllner nutzt die Gelegenheit für einen Doppelwechsel und holt vorsichtshalber auch den bereits verwartnen und überforderten Christopher Lannert vom Feld. Für ihn kommt Niklas Lang in die Partie.
  • 20'
    :
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Niklas Lang
  • 20'
    :
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Christopher Lannert
  • 20'
    :
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Albion Vrenezi
  • 20'
    :
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Marcel Bär
  • 20'
    :
    Sechzigs Held aus Dresden muss runter! Marcel Bär verlässt das Feld und wird gleich von Albion Vrenezi ersetzt.
  • 19'
    :
    Früher Wechsel bei 1860? Marcel Bär bleibt nach einem Zweikampf liegen und muss länger behandelt werden.
  • 18'
    :
    Kurz danach läuft der TSV 1860 nun über die rechte Seite nach vorne und will via Deichmann bis in die Gefahrenzone durchbrechen. Schlotterbeck in der BVB-Abwehr antizipiert aufmerksam und grätscht den Sechziger souverän zur Ecke ab. Diese bleibt ereignislos.
  • 17'
    :
    Ein kurzer Aufschrei in Giesing: Der BVB patzt im Aufbauspiel und bietet den Hausherren auf der linken Seite viel Platz für einen Konter. Bär muss sich dabei allerdings gegen gleich drei Dortmunder ran und ist daher machtlos.
  • 15'
    :
    Erstmals seit dem 0:1-Rückstand gelangen die Löwen wieder an die Kugel und wollen die Partie mit ein paar Sicherheitspässen beruhigen. Nach einem Befreiungsschlags ins Nichts ist der Ball aber schnell wieder bei Schwarz-Gelb.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Lannert (TSV 1860 München)
    Auch Lannert kann das Tempo der schnellen BVB-Offensive nicht mitgehen und sieht nach einem Zupfer an Malens Trikot nun die erste Gelbe Karte.
  • 11'
    :
    Der BVB bleibt offensiv und will nachlegen. Sechzig hat vor allem weiter über die linke Seite Probleme, wo Malen und Moukoko immer wieder zu Tempoläufen ansetzen.
  • 8'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Donyell Malen
    Der BVB geht früh in Führung! Malen startet erneut mit Tempo ins linke Sechzehner-Eck und schüttelt seine Bewacher wieder locker ab. Der Niederländer visiert die kurze Ecke an und befördert den Ball kurios über beide Innenpfosten und mit etwas Glück ins Tor. Borussia Dortmund ist auf Kurs!
  • 6'
    :
    Die Gäste wollen das Kommando übernehmen und bleiben an Ball. 1860 pustet bei einem Einwurf erstmal kurz durch und lässt sich bei der Spielfortsetzung bewusst mehr Zeit.
  • 5'
    :
    ...den ersten Torschuss abgibt! Malen startet auf der linken Seite ein Solo und tanzt sich problemlos an Lannert vorbei. Es folgt ein harter Schuss aufs kurze Eck, den 1860-Torwart Hiller zur Ecke pariert.
  • 4'
    :
    Der Rauch verzieht sich so langsam und ermöglicht uns wieder einen Blick auf den Platz, auf dem der BVB so langsam in Fahrt kommt. Und...
  • 2'
    :
    Beide Fanlager geben zum Auftakt der neuen Saison direkt Vollgas und hüllen das Stadion mit Pyrotechnik in einer dicken Rauchwolke ein. Der Sechzehner von BVB-Keeper Kobel ist kaum zu sehen.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter ist Benjamin Brand. Einen VAR gibt es in den ersten Pokalrunden noch nicht.
  • 1'
    :
    Fluchtlich, ausverkauftes Haus und zwei große Traditionsvereine - das sind die Zutaten des heutigen Fußball-Abends. Das Spiel läuft! Sechzig spielt in Weiß-Blau, der BVB in Gelb-Schwarz.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bevor in Giesing der Ball rollt, gibt es noch eine Schweigeminute für einen der größten deutschen Fußballer aller Zeiten: Uwe Seeler.
  • :
    Nicht wundern: Die seltsame Anstoßzeit um 20:46 Uhr ist kein Fehler, sondern hat mit einem Aktionsspieltag des DFB zu tun. Der DFB will an diesem Spieltag ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und mit Ansagen auf den Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam machen.
  • :
    Gibt es heute die nächste dicke Überraschung auf Giesings Höhen? Das ausverkaufte Stadion an der Grünwalder Straße glaubt adaran und fiebert dem Anpfiff bereits entgegen. Gleich geht's los!
  • :
    Sechzig-Coach Miachel Köllner vertraut auf seine Gawewinner aus Dresden und bringt daher Doppelpacker und Stürmer Marcel Bär heute von Beginn an. Neben ihm stürmt Havelse-Neuzugang Fynn-Luca Lakenmacher. Außerdem rotiert Christopher Lannert in die Viererkette.
  • :
    In seiner ersten Startelf als alter und neuer BVB-Coach setzt Terzic auf die Neuzugänge aus dem Transfer-Sommer und bietet in der Abwehr direkt die beiden Nationalspieler Niklas Süle und Nico Schlotterbeck in einer Viererkette auf. Im Angriff stürmt außerdem Neueinkauf Karim Adeyemi neben Donyell Malen und BVB-Youngster Youssoufa Moukoko.
  • :
    Kurz vor dem Saisonauftakt wird die Aufbruchstimmung unter Terzic allerdings vom Schock um Sébastien Haller getrübt: Der Neuzugang von Ajax Amsterdam leidet an einer Tumorerkrankung und wird dem BVB mehrere Monate fehlen. Auch wenn die Gesundheit Hallers über allem steht, muss sich der BVB rein sportlich trotzdem mit einem möglichen Ersatz beschäftigen. „Wir wissen, dass wir tätig werden müssen“, kündigte Geschäftsführer Carsten Cramer an.
  • :
    Für den BVB und seinen neuen Trainer Edin Terzic schließt sich am heutigen Pokal-Abend indes ein Kreis: In der Saison 2020/2021 holte Terzic nach einem Lauf als BVB-Coach den DFB-Pokal und besiegte RB Leipzig im Finale mit 4:1. Heute kehrt der Erfolgstrainer an die Seitenlinie zurück und soll die Schwarz-Gelben erneut zu Titeln führen.
  • :
    Bei der Vorbereitung für den nächsten Pokal-Hit gegen den BVB zeigte sich der TSV 1860 bereits in einer guten Form und auch torhungrig: Am 1. Spieltag der neuen Drittliga-Saison gewannen die Löwen bei Dynamo Dresden nach einer spektakulären Partie mit 4:3 und untermauerten damit ihre Aufstiegs-Ambitionen in der 3. Liga. Bei der abschließenden Generalprobe am vergangenen Dienstag im Landespokal folgte ein 7:0-Kantersieg gegen Bezirksligist SV Rödelmaier.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart gewinnt seinen Pflichtspielauftakt bei der SG Dynamo Dresden glanzlos, aber verdient mit 1:0 und zieht zum vierten Mal in Serie in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Nach ihrer auf einem Treffer Churlinovs (33.) beruhenden 1:0-Pausenführung setzten die Schwaben ihren konzentrierten Auftritt fort, bauten in Sachen Zielstrebigkeit im Vergleich zur letzten Viertelstunde vor dem Kabinengang aber wieder ab. So blieben weiterhin vorsichtig agierende Sachsen in Sichtweite zum Bundesligisten und erarbeiteten sich durch Conteh in der 64. Minute eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Richtig heiß schien es dann nach einer Gelb-Roten Karte gegen Gästeabwehrspieler Anton (67.), doch in Unterzahl bewahrte der Gast die nötige Ruhe und überstand das Anrennen des Drittligisten schadlos. In der 3. Liga geht es für die SG Dynamo Dresden in acht Tagen mit einem Auswärtsspiel beim Halleschen FC weiter. Der VfB Stuttgart startet übermorgen in einer Woche vor eigenem Publikum gegen den RB Leipzig in die Bundesligasaison. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Wataru Endo (VfB Stuttgart)
    Für ein versuchtes taktisches Foul sieht der Japaner bei der nächsten Unterbrechung die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Siegen! Der Club aus Nürnberg macht seine Hausaufgaben und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals nach einem 2:0 beim 1. FC Kaan-Marienborn ein. Die 1:0-Führung zur Pause hatten sich die Gäste durch viele Großchancen verdient, nach dem Seitenwechsel blieb der Favorit jedoch über weite Strecken blass. Allerdings kamen auch die Hausherren selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Es dauerte bis zur 84. Minute, ehe Enrico Valentini den Sack mit einem abgefälschten Distanzschuss zumachte. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Millot scheitert am Aluminium! Am Ende eines Konters visiert der junge Franzose aus mittigen 17 Metern mit dem linken Innenrist die obere linke Ecke an. Müller lenkt den Ball mit der rechten Hand an den Pfosten.
  • 90'
    :
    Der VfB schafft immer wieder Phasen des Ballbesitzes und taucht jenseits der Mittellinie auf. Die Uhr ticket für die Schwaben, die in Unterzahl clever agieren.
  • 90'
    :
    Heimkapitän Knipping lauert am zweiten Pfosten! Parks Freistoßflanke aus dem halbrechten Offensivkorridor erreicht den aufgerückten Abwehrmann am linken Fünfereck. Er bringt aber nur einen unkontrollieren Kopfstoß zustande, der klar über den nahen Winkel fliegt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im Rudolf-Harbig-Stadion soll 300 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Enzo Millot (VfB Stuttgart)
    Millot erwischt Kammerknecht unweit der Mittellinie mit offener Sohle. Referee Florian Badstübner ahndet das Vergehen mit einer Verwarnung.
  • 90'
    :
    Während die Zweitligisten Karlsruhe (8:0) und Nürnberg (2:0) ihre etwas einfacheren Erstrundenaufgaben mehr oder weniger souverän gelöst haben, müssen die VfB-Anhänger wohl bis zum Abpfiff zittern.
  • 89'
    :
    Park spielt von der tiefen linken Außenbahn flach und hart vor den kurzen Pfosten. Nach unsauberer Annahme Kutschke schnappt sich Keeper Bredlow den Ball am Fünfereck.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Kade wuselt sich auf der rechten Strafraumseite an zwei Stuttgartern vorbei. Bevor er mit dem rechten Fuß abziehen kann, wird er sauber durch Mola gestoppt.
  • 87'
    :
    Conteh findet an der rechten Grundlinie einen Weg in den Strafraum. Er spielt flach zurück in Richtung Elfmeterpunkt. In höchster Not schlägt Mavropanos den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach genau 90 Minuten hat Schiedsrichter Konrad Oldhafer ein Erbarmen und erlöst die TSG Neustrelitz überpünktlich. Letztlich zieht der Oberligist gegen den Karlsruher SC ganz klar mit 0:8 den Kürzeren. Bereits zur Pause hatte Fabian Schleusener mit einem lupenreinen Hattrick die Weichen gestellt. Das ließ sich der Zweitligist nach dem Seitenwechsel natürlich nicht mehr nehmen. Zwar bewies der Außenseiter im zweiten Durchgang durchaus Mut, verzeichnete einige ganz ordentliche Torannäherungen, doch ernsthaft in Gefahr geriet der KSC nie. Und da die hungrigen Karlsruher Einwechsler noch richtig Lust verspürten, fielen die Tore dann wie reife Früchte und es brach über die Mecklenburger herein. Ziemlich effizient nutzten die Badener ihre Chancen und machten den Klassenunterschied auch im Ergebnis überaus deutlich.
  • :
    In München hoffen die Fans der Löwen heute wieder auf eine großen Fußball-Abend und die nächste Pokal-Überraschung: Der TSV 1860 empfängt in der 1. Pokal-Runde Borussia Dortmund im Stadion an der Grünwalder Straße und will wie letzte Saison zum Pokalschreck werden. In der vergangenen Spielzeit schalteten die Sechziger vor den eigenen Fans erst den SV Darmstadt aus und besiegten danach in der 2. Runde auch noch Schalke 04.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Armin Pjetrovic (1. FC Kaan-Marienborn)
    Pjetrovic setzt körperlich nochmal eine Duftmarke gegen Handwerker an der Außenlinie. Für den Check bekommt er kurz vor Schluss ebenfalls Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Die Schlussminute der regulären Spielzeit läuft. Der Glaube an ein Wunder ist den Spielern des 1. FC Kaan-Marienborn nicht zu entnehmen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Lilian Egloff
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tiago Tomás
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Kevin Krumm
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Clinton Mola
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Derick Kyere
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Musa Sagkulak
  • 84'
    :
    ... der bringt den Schwarz-Gelben zwar unmittelbar nichts ein, doch setzen sie sich nun dauerhaft ganz vorne fest. An der mittigen Sechzehnerkante kommt es zu geblockten Schüssen Kutschkes und Wills.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Lukas Scepanik
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jamie Lawrence
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Felix Lohkemper
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 83'
    :
    Conteh erzwingt über die rechte Sechzehnerseite gegen Führich einen Eckstoß...
  • 87'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:8 durch Simone Rapp
    Bei einer Karlsruher Ecke bekommt die TSG den Ball nicht weg. Abermals spielt der Zweitligist die körperlichen Vorteile aus, hat da wieder Lufthoheit. So holt sich Marcel Franke den Kopfball, den Simone Rapp trotz Bedrängnis gut annimmt, abschirmt und letztlich mit dem linken Fuß aus knapp fünf Metern versenkt.
  • 82'
    :
    Schäffler verpasst knapp! Will flankt in den Nachwehen eines Freistoß vom rechten Strafraumeck mit viel Effet an die mittige Fünferkante. Der unbewachte Schäffler will aus mittiger Lage einnicken, kommt hierzu aber einen Schritt zu spät.
  • 84'
    :
    Als längst alles verloren ist, starten die Hausherren doch noch einen Angriff. Ole Giese ist da auf rechts unterwegs, bringt eine Flanke mit Zug an. Ein Abnehmer aber findet sich dafür nicht. Dennoch hält sich der Außenseiter dort vorn eine Weile, kommt aber nicht zum Abschluss.
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:2 durch Enrico Valentini
    Jetzt wird es ganz schwer für Thorsten Nehrbauer und seine Jungs! Wintzheimer behauptet die Kugel im letzten Drittel und gibt links am Strafraum auf Handwerker ab. Dieser forciert den Abschluss, der geblockt wird. So landet der Ball rechts im Rückraum bei Valentini. Einen Schlenker nach innen gemacht, legt er sich die Kugel auf den schwachen Linken und zieht ab. Der Schuss wird noch abgefälscht und schlägt links unten im Netz ein.
  • 80'
    :
    Der Freistoß führt beinahe zur Entscheidung! Stenzel befördert den Ball aus halblinken 22 Metern per linken Innenrist auf die obere linke Ecke. Er klatscht frontal gegen den Pfosten.
  • 79'
    :
    Perea wird im halblinken Offensivraum durch Stark niedergestreckt. Das bringt dem VfB einen Freistoß sowie mindestens eine halbe Minute Zeit ein.
  • 83'
    :
    Wir sind bereits mitten in der Schlussphase und Robert Klauß wechselt ein drittes Mal. Handwerker ersetzt Wekesser links hinten positionsgetreu.
  • 82'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:7 durch Simone Rapp
    Von der linken Seite tritt Paul Nebel eine Ecke in den Neustrelitzer Strafraum. Dort spielt Simone Rapp seine Körpergröße aus und köpft aus etwa zweieinhalb Metern mühelos ein. Damit gelingt dem Schweizer Neuzugang das erste Tor im deutschen Profifußball.
  • 78'
    :
    Dresden ist gewillt, den VfB an dessen Sechzehner einzuschnüren, zeigt nun erhöhte Präsenz jenseits der Mittellinie. Echten Stress kann Dynamo bei der Defensivabteilung der Schwaben bislang allerdings noch nicht erzeugen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei TSG Neustrelitz: Dustin Keil
  • 82'
    :
    Auswechslung bei TSG Neustrelitz: Tobias Teetz
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Handwerker
  • :
    Guten Abend zum DFB-Pokal! In München-Giesing steigt gleich um 20:46 Uhr der erste große Pokal-Hit der 1. Runde: Drittligist und Kultklub TSV 1860 trifft auf Vizemeister Borussia Dortmund!
  • 81'
    :
    Einwechslung bei TSG Neustrelitz: Torben Gäbel
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Wekesser
  • 81'
    :
    Auswechslung bei TSG Neustrelitz: Kevin Riechert
  • 81'
    :
    Erik Shuranov setzt über das Zentrum zum Konter an und macht einige Meter. Kurz vor dem Sechzehner spielt er dann einen kopflosen Ball nach rechts, der abgefangen wird.
  • 80'
    :
    Vor allem die eingewechselten Karlsruher verspüren noch Lust und zeigen Spielfreude. Daher droht der TSG weiteres Ungemach. Es spielt nur der KSC. Neustrelitz hat eigene Bemühungen im Spiel nach vorn komplett eingestellt.
  • 76'
    :
    Pellegrino Matarazzo bringt neben Stenzel mit Perea einen weiteren Neuzugang. Der Kolumbianer wurde vom griechischen Verein PAS Giannina geholt. Silas und der potentielle Matchwinner Churlinov haben Feierabend.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Juan José Perea
  • 75'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Darko Churlinov
  • 78'
    :
    Damit schöpft Christian Eichner sein Wechselkontingent für heute restlos aus.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Leon Jensen
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marvin Wanitzek
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Din Alajbegović
  • 74'
    :
    Dynamo-Coach Markus Anfang vergrößert das offensive Potential in der Schlussphase, indem er Mittelfeldmann Meier durch Mittelstürmer Kutschke ersetzt. Letzterer ist im Sommer aus Ingolstadt zurückgekehrt.
  • 77'
    :
    Aus großer Distanz erkennt Marvin Wanitzek, dass Nicolas Delpino weit vor seinem Tor steht. Der Mittelfeldspieler probiert es. Der Keeper hetzt zurück, muss dann aber nicht eingreifen. Der Ball landet oben auf dem Tornetz.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Daniel Waldrich
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Jannes Hoffmann
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Mats Scheld
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Stefan Kutschke
  • 77'
    :
    Im Anschluss an die Gelbe karte für Schauerte gibt es Freistoß links am Sechzehner für den Club. Geis flankt an den langen Pfosten, wo Castrop das Leder auf der Grundlinie nochmal per Kopf in die Mitte bringt. Der Keeper ist nicht in Position, stattdessen bolzt Pazurek den Ball nach vorne und entschärft die Situation.
  • 76'
    :
    Malik Batmaz taucht links in der Box auf. Nicolas Delpino verkürzt geschickt den Winkel und blockt den Schuss gut ab.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Jonathan Meier
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Julian Schauerte (1. FC Kaan-Marienborn)
  • 75'
    :
    Inzwischen hat der Oberligist kaum noch etwas entgegenzusetzen. Jetzt geht es wirklich nur noch um Schadensbegrenzung, doch von einem anständigen Ergebnis kann ja schon gar keine Rede mehr sein.
  • 70'
    :
    Dem Bundesligisten steht also eine ziemlich unangenehme Schlussphase bevor, denn spätestens seit dem Platzverweis glauben wieder alle Schwarz-Gelben daran, dass das Weiterkommen möglich ist.
  • 74'
    :
    Glück für Waldrich und den 1. FC Kaan! Ein Rückpass zum Keeper gerät in Reichweite von Møller Dæhli, der dazwischen gehen will. Jendrusch ist allerdings aufmerksam und grätscht die Kugel vor dem Nürnberger aus der Gefahrenzone.
  • 73'
    :
    Hübner mit etwas, das den Namen Torchance verdient. Eine Geis-Ecke von links landet genau auf seiner Stirn. Von dort fliegt der Ball einen halben Meter zentral über den Kasten, sodass Jendrusch letztlich nicht eingreifen muss.
  • 73'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:6 durch Daniel Gordon
    Jetzt wird das zum munteren Toreschießen. Von der rechten Seite bewegt sich Philip Heise mit dem Ball am Fuß in Richtung Mitte und feuert mit links. Dessen Schuss lässt Nicolas Delpino nach vorn prallen, lädt mit seinem ersten Fehler Daniel Gordon zum Abstauben ein. Der Innenverteidiger schließt mit dem linken Fuß ab.
  • 67'
    :
    Gelb-Rote Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Das Pokalspiel in Dresden könnte ab sofort in eine andere Richtung gehen! Der bereits verwarnte Anton lässt Conteh im Rahmen eines Heimkonters im Mittelfeld mit voller Absicht auflaufen. Referee Florian Badstübner verweist ihn mit der Ampelkarte des Feldes.
  • 65'
    :
    Erster Einwechselspieler auf Seiten der Brustringträger ist Millot. Pellegrino Matarazzo nimmt den unglücklichen Ahamada vom Feld.
  • 72'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:5 durch Malik Batmaz
    Neustrelitz bekommt den Laden nicht mehr dicht. Ein langer Ball der Gäste findet auf dem linken Flügel zu Paul Nebel. Dieser holt die Kugel noch vor der Grundlinie, bringt sie zur Mitte. Malik Batmaz kommt kurz und lenkt das Ding im Torraum mit dem rechten Fuß aus überschaubarer Distanz geschickt ins kurze Eck.
  • 70'
    :
    Kyere geht auf der rechten Seite ins Eins-gegen-Eins und zieht nach innen. Er schlenzt ins lange Eck, was aber zur Rückgabe für Keeper Klaus wird, der sich zupackt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lucas Cueto
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kelvin Arase
  • 68'
    :
    Aus halblinker Position zieht Nils Röth mit dem linken Fuß ab. Auch bei diesem Distanzschuss fehlt nicht so viel, der streicht am langen Eck vorbei.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei TSG Neustrelitz: Ole Giese
  • 68'
    :
    Die Fans der Clubberer warten in Halbzeit zwei immer noch auf eine ernstzunehmende Torchance. Die Ein-Tor-Führung ist kein ausreichendes Puffer, um mit Ruhe in die Schlussphase gehen zu können.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Enzo Millot
  • 68'
    :
    Auswechslung bei TSG Neustrelitz: Oskar Fijalkowski
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Naouirou Ahamada
  • 64'
    :
    Conteh mit der guten Chance zum Ausgleich! Der Joker ist auf der linken Strafraumseite Adressat eines präzisen Steilpasses Kades aus dem Mittelfeld. Aus spitzem Winkel hat der Leihspieler von Feyenoord nur noch Keeper Bredlow vor sich und schießt aus zehn Metern flach in Richtung langer Ecke. Der Ball rauscht fast parallel zur Torlinie am Pfosten vorbei.
  • 62'
    :
    Auch für Becker geht es verletzungsbedingt nicht weiter. Er wird durch Routinier Stark ersetzt.
  • 66'
    :
    Robert Klauß wechselt seinen Sturm aus. "Doppel D" verlassen das Feld und machen Platz für Manuel Wintzheimer sowie Erik Shuranov.
  • 67'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:4 durch Jérôme Gondorf
    Auf der rechten Seite wuselt sich Kelvin Arase durch, spielt dann Richtung Mitte. Der abgefälschte Ball wird von Simone Rapp mit langem Bein zu Jérôme Gondorf befördert, der zentral im Sechzehner alle Freiheiten genießt und mit dem rechten Fuß überlegt ins rechte Eck schießen kann.
  • 64'
    :
    Ein paar Szenen also hat der Außenseiter jetzt. Mit etwas Glück rutscht ja irgendwann mal einer rein. Für mehr dürfte es nach dem bisherigen Erkenntnissen keinesfalls reichen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Yannick Stark
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Nach seinem Foul an Schäffler unweit der Mittellinie verhindert Anton die schnelle Ausführung des fälligen Freistoßes. Diese Unsportlichkeit wird mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Christoph Daferner
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Wintzheimer
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kwadwo Duah
  • 60'
    :
    Die Schwaben fahren einen schnellen Konter über den halbrechten Offensivkorridor Churlinov treibt den Ball bis in den Sechzehner, schafft es aber nicht an Meier vorbei. Er legt zurück für Mavropanos. Dessen Flanke fängt Kapitän Knipping vor Ahamada ab.
  • 62'
    :
    Einen Freistoß schießt Kevin Riechert aus der zweiten Reihe direkt drauf. Der Rechtsschuss des Kapitäns fliegt rechts an der Kiste vorbei.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Kohsuke Tsuda
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaan-Marienborn: Arthur Tomas
  • 61'
    :
    Duah kommt nach einem Einwurf von der rechten Seite links im Sechzehner aus der Drehung zum Abschluss. Schauerte klebt an ihm und kann den Versuch mit einer Grätsche letztlich blocken.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 57'
    :
    SGD-Coach Markus Anfang nimmt nicht nur den angeschlagenen Akoto herunter, sondern schickt auch Arslan in den vorzeitigen Feierabend. Will und Conteh sind die ersten Einwechselspieler des Abends.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann
  • 60'
    :
    Einwechslung bei TSG Neustrelitz: Przemyslaw Przysowa
  • 60'
    :
    Auswechslung bei TSG Neustrelitz: Piotr Delner
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Christian Conteh
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ahmet Arslan
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
  • 60'
    :
    Auf der Gegenseite gibt es die erste richtig gute Torszene der Hausherren. Marcus Niemitz kommt halblinks in der Box frei zum Linksschuss und setzt den nur knapp am langen Eck vorbei.
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Akoto
  • 59'
    :
    Kurz danach langt Tomas im Mittelfeld überhart zu. Die Nürnberger Spieler beschweren sich beim Schiedsrichter, der wieder keine Verwarnung zeigt.
  • 55'
    :
    Anton kommt einen Schritt zu spät! Führichs Eckstoßflanke von der rechten Fahne senkt sich an der mittigen Fünferkante. Der eng bewachte Abwehrmann des VfB verpasst einen Kopfstoß aus bester Lage nur knapp.
  • 59'
    :
    Wiederholt macht sich Fabian Schleusener auf den Weg in den Strafraum, möchte diesmal offenbar uneigennützig Kelvin Arase bedienen. Doch ein Neustrelitzer Verteidiger funkt im letzten Moment dazwischen.
  • 58'
    :
    Nach einem Zweikampf mit Waldrich liegt Wekesser auf dem Boden und muss behandelt werden. Nach knappen zwei Minuten geht es für ihn weiter.
  • 54'
    :
    Akoto muss im Mittelkreis am rechten Knöchel behandelt werden. Er ist zwar schnell wieder auf den Beinen, doch eine Fortsetzung seines Arbeitstages ist noch ziemlich fraglich.
  • 56'
    :
    Robert Klauß wirkt unzufrieden an der Seitenlinie und gestikuliert lautstark. Seine Mannschaft muss wieder etwas aktiver werden.
  • 56'
    :
    Schleusener fast mit dem vierten Streich! Dann finden die Karlsruher in Person von Tim Breithaupt plötzlich wieder Fabian Schleusener, den Neustrelitz einmal mehr unbewacht lässt. Die Ballmitnahme gelingt hervorragend, doch der folgende Rechtsschuss rollt knapp links am Gehäuse von Nicolas Delpino vorbei.
  • 52'
    :
    Weder Markus Anfang noch Pellegrino Matarazzo haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 55'
    :
    Ohne Frage müht sich der Außenseiter redlich - ohne nennenswertes Ergebnis. Vermutlich wird es die Hilfe eines eventuell nachlassenden KSC bedürfen, um zu einem Erfolgserlebnis zu kommen.
  • 53'
    :
    Die Nürnberger sind etwas schläfrig seit dem Wiederanpfiff. Jetzt lassen sie Waldrich am langen Pfosten außer Augen, der rechts vor dem Kasten eine hohe Hereingabe von der linken Seite empfängt. Er nimmt die Kugel direkt, trifft sie jedoch nicht voll, sodass sein Versuch nicht für Gefahr sorgt.
  • 53'
    :
    Mit überschaubarem Einsatz versucht der KSC, die Angelegenheit weiter zu kontrollieren. Bislang reicht das, weil die TSG nicht über die Mittel verfügt, mehr auf die Beine zu stellen. Diese eine vielversprechende Kontersituation wurde ja eben zunichte gemacht. Da hätte vielleicht etwas passieren können. Ansonsten aber tut sich beim Oberligisten nichts.
  • 49'
    :
    Führich probiert sich mit einer direkten Ausführung des Freistoßes. Der halbhohe Schuss mit dem rechten Fuß aus halblinken 20 Metern bleibt in der schwarz-gelben Mauer hängen.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Michael Akoto (Dynamo Dresden)
    In Bedrängnis gebracht von einem ungenauen Aufbaupass seines Torhüters Müller, lässt sich Akoto den Ball unweit des Sechzehners von Tomás abnehmen. Er kann den Portugiesen nur per Foulspiel stoppen und handelt sich die erste Gelbe Karte der Partie ein.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Jens Castrop (1. FC Nürnberg)
    Castrop setzt ein Zeichen gegen Tomas, der ansonsten mit Tempo ins letzte Drittel gelaufen wäre. Somit ist das Karten-Konto schnell wieder ausgeglichen auf beiden Seiten.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Rudolf-Harbig-Stadion! Erwartungsgemäß hat Stuttgart mit dem Zweitligaabsteiger im ersten Pflichtspiel der Saison einige Schwierigkeiten, hält seine Fehlerquote aber gering und trifft in den Schlüsselsituationen die richtigen Entscheidungen. Dresden wird irgendwann nach der Pause größere Risiken eingehen müssen. Dann wird sich zeigen, wie stabil der VfB bereits ist.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Kelvin Arase (Karlsruher SC)
    Plötzlich bietet sich Neustrelitz mal die Gelegenheit, schnell umzuschalten. Marcus Niemitz ist da unter anderem unterwegs, wird im Mittelkreis aber von Kelvin Arase umgerissen. Das ist eine ganz klare Gelbe Karte. Die nimmt der Angreifer angesichts der abgewendeten Gefahr sicherlich gern in Kauf.
  • 49'
    :
    Risiken geht der Außenseiter dafür weiterhin ein. Erneut hat Fabian Schleusener dort rechts draußen viel Platz, kommt aber diesmal nicht an den Ball.
  • 48'
    :
    Der Oberligist arbeitet daran, hier noch etwas fürs Ergebnis zu tun. Ein Ehrentreffer wäre doch schick und würde für Stimmung unter den Zuschauern sorgen.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Derick Kyere (1. FC Kaan-Marienborn)
    Wenig später lässt Kyere sich im Strafraum gegen Klaus zu einer Schwalbe hinreißen. Der Schiedsrichter lässt sich davon nicht täuschen und zückt zurecht den Gelben Karton.
  • 47'
    :
    Kyere verpasst den Ausgleich! Bei einem Konter der Hausherren ist der Flügelspieler auf einmal halb rechts durch. Hübner steht zu weit weg und kann nicht mehr eingreifen, sodass Kyere in den Strafraum rauscht und abzieht. Der Schuss ist etwas zu hoch angesetzt und fliegt über das Gebälk.
  • 46'
    :
    Gleich nach Wiederbeginn arbeiten sich die Gastgeber in den Sechzehner. Nils Röth - nach dem Nasenbluten vor der Pause weiter mit dabei - kommt dort zu Fall. Doch da ist der Ball im Spiel, bedeutet der Unparteiische - eine Art Pressschlag. Es gibt richtigerweise keinen Elfmeter.
  • 46'
    :
    Hinein in den zweiten Abschnitt! Beide Teams kommen unverändert zurück aufs Feld.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfB Stuttgart führt zur Pause der DFB-Pokal-Erstrundenpartie bei der SG Dynamo Dresden mit 1:0. Die Schwaben präsentierten sich von Beginn an als passsicher, kamen in der ersten Viertelstunde bei zunehmender offensiver Geschwindigkeit aber nicht über zwei einfach zu haltende Schüsse hinweg. In der Folge konnten sie ihre offensive Schlagzahl gegen tiefstehende Sachsen zwar erhöhen, brachten den Heimkasten aber weiterhin nicht ernsthaft in Gefahr. Als sich die Hausherren erstmals länger befreiten, kam der Bundesligist am Ende eines Konters durch Tomás zu einer ersten sehr guten Gelegenheit (31.). Wenig später riss er dann die Führung an sich: Nach Vorarbeit von Neuzugang Vagnoman vollendete Rückkehrer Churlinov problemlos aus kurzer Distanz (33.). In den jüngsten 15 Minuten beherrschte der VfB den Drittligisten dann fast durchgängig und schrammte durch einen Pfostenschuss Tomás (39.) nur hauchdünn an einem zweiten Treffer vorbei. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Nürnberg führt zur Pause in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 1:0 in Siegen beim 1. FC Kaan-Marienborn. Spielerisch bissen die Clubberer sich an der kompakten Defensive der Hausherren lange die Zähne aus. Nach einer halben Stunde wurden die Chancen für die Mannschaft von Trainer Robert Klauß größer und größer, doch entweder Robert Jendrusch oder das Aluminium hatten etwas gegen die Führung der Gäste. Wenn es eben aus dem Spiel heraus nicht klappt, dann muss eben ein Standard herhalten. Das dürfte sich Johannes Geis gedacht haben, der kurz vor der Halbzeit eine Freistoß aus perfekter Position direkt versenkte (45'). Gleich geht es weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es wird noch einmal eng im Strafraum der Gäste! Infolge einer Eckstoßflanke von links fällt Akoto der Ball am rechten Füngereck vor die Füße. Erst im letzten Augenblick wird der Schuss des Deutsch-Ghanaers von Endo geblockt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bereits zur Pause sind die Weichen im Duell David gegen Goliath gestellt. Die TSG Neustrelitz liegt nach ziemlich exakt 45 Minuten gegen den Karlsruher SC aussichtslos mit 0:3 zurück. Mit einem lupenreinen Hattrick wies Fabian Schleusener seiner Mannschaft den Weg. Von Beginn an ging der KSC die Aufgabe konzentriert und seriös an. Der Zweitligist übte nahezu dauerhaft Kontrolle aus und ließ sich vor allem auch in den Zweikämpfen letztlich nicht den Schneid abkaufen. Auf der spielerischen Seite waren die Karten ohnehin klar verteilt, da offenbarte sich der Klassenunterschied. Zwar mühte sich der Fünftligist redlich, schaffte es durchaus auch mal an den gegnerischen Sechzehner, doch über drei abgeblockte Schussversuche kamen die Mecklenburger nicht hinaus. Zielstrebig zu Ende gespielt bekamen es die Männer von Jörg Buder nicht. Vielmehr gingen die Hausherren mitunter zu hohe Risiken ein und entblößten dabei ihre Abwehr, was der KSC praktisch bei allen drei Toren eiskalt ausnutzte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Rudolf-Harbig-Stadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Silas mit viel Gefühl! Nach einer halbhohen Verlagerung auf die linke Sechzehnerseite legt sich der Kongolese den Ball auf den rechten Innenrist und zirkelt ihn aus gut zwölf Metern in Richtung langer Ecke. Zum Pfosten fehlen nur wenige Zentimeter.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Bei einem Zweikampf trifft Jérôme Gondorf im Fallen unglücklich Nils Röth mit dem Fuß im Gesicht. Das hat bei Letzterem Nasenbluten zur Folge. Zumindest kann sich der Innenverteidiger auf eigenen Füßen zum Spielfeldrand begeben, wo die Behandlung erfolgen soll.
  • 45'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Johannes Geis
    Geis versenkt einen Freistoß zur Führung! Kurz vor der Pause darf der Standardspezialist der Gäste 25 Meter zentral vor dem Kasten sein Glück versuchen. Mit der Innenseite hebt er das Leder über die Mauer, das sich perfekt links oben ins Eck senkt. Nichts zu halten für den Keeper des 1. FC Kaan.
  • 43'
    :
    Eine Eckstoßflanke Führichs von der rechten Fahne rutscht zu Ahamada durch, der aus zentralen 15 Metern mit dem rechten Spann direkt abziehen will. Der Ball rutscht ihm aber über den Spann.
  • 43'
    :
    Valentini sucht mit einer scharfen Hereingabe aus dem rechten Halbfeld den Fuß von Daferner. Am Fünfer verpasst der Stürmer die Flanke um Haaresbreite.
  • 42'
    :
    Silas treibt den Ball gegen aufgerückte Sachsen über links in den Sechzehner, wartet bei seinem Dribbling auf den richtigen Moment für einen Rechtsschuss. Er lässt sich schließlich so weit abdrängen, dass er den Angriff mit einem Rückpass abbricht.
  • 42'
    :
    Nur Sekunden später lässt Nürnberg den nächsten Hochkaräter liegen! Duman steckt durch auf Duah, der vor Jendrusch an das Leder kommt und es am Keeper links vorbei spitzelt. Der Ball rollt knapp am Pfosten vorbei ins Aus.
  • 41'
    :
    Torlos in die Pause – das wäre ein Erfolg für die Hausherren. Noch knapp fünf Minuten sind zu gehen.
  • 41'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:3 durch Fabian Schleusener
    Neustrelitz steht sehr hoch. Das nutzen die Gäste aus. Kelvin Arase startet auf links im richtigen Moment, befindet sich im Gegensatz zu einem unbeteiligten Teamkollegen nicht im Abseits. Der Flügelstürmer hat freie Bahn in den Sechzehner, muss dort nur noch den mitgelaufenen Fabian Schleusener bedienen, der aus anderthalb Metern mit dem rechten Fuß einschiebt und den lupenreinen Hattrick perfekt macht.
  • 38'
    :
    Topchancen auf beiden Seiten! Ein langer Einwurf von links sorgt für Unruhe im Nürnberger Sechzehner. In letzter Sekunde kommt Valentini vor Hammel und Pazurek an die Kugel, sodass Klaus sie aufnehmen kann. Im Gegenzug prüft Wekesser Jendrusch, der nur nach vorne abprallen lassen kann. Daferner kommt angerutscht und Tuncer klärt in höchster Not zur Ecke. Da hätte es beinahe geklingelt.
  • 39'
    :
    Tomás scheitert am Aluminium! Vagnomans Querpass von rechts verschafft dem Portugiesen eine freie Schussbahn an der mittigen Sechzehnerkante. Tomás packt einen satten Versuch mit dem linken Spann aus, der oben links gegen den Innenpfosten klatscht.
  • 37'
    :
    Arslan gelangt durch die Mitte vor die gegnerische Abwehrkette und setzt aus vollem Lauf und 23 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann ab. Der rauscht nicht weit an der linken Stange vorbei.
  • 38'
    :
    Den fälligen Freistoß aus dem linken Halbfeld schießt Marvin Wanitzek aus großer Distanz erneut direkt drauf. So aber lässt sich Nicolas Delpino nicht überwinden. Der TSG-Keeper fängt auch diesen Ball ohne Probleme.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Riechert (TSG Neustrelitz)
    Nach einem Foul von Kevin Riechert gegen Fabian Schleusener zückt Konrad Oldhafer erstmals heute den gelben Karton.
  • 36'
    :
    Nach einer Kopfballverlängerung von Fabian Schleusener hat plötzlich Philip Heise freie Bahn, doch Nicolas Delpino ist einmal mehr sehr aufmerksam, kommt weit aus seinem Tor und tritt den Ball entschlossen ins Seitenaus.
  • 36'
    :
    Die Schwarz-Gelben haben Mühe, den Rückschlag zu verarbeiten: Nach dem Gegentor werden sie weit an den eigenen Sechzehner gedrängt. Sie müssen höllisch aufpassen, dass die Schwaben nicht ganz schnell den zweiten Treffer nachlegen.
  • 36'
    :
    Es gibt Szenenapplaus für Daniel Hammel. Per Grätsche ergattert er noch einen langen Ball auf rechts und zieht nach innen. Er spielt in die Mitte, allerdings ins Nirgendwo. So verpufft die gelungene Aktion schnell.
  • 34'
    :
    Mit angezogener Handbremse reicht es allerdings aus KSC-Sicht nicht, sich jetzt noch richtig klare Torchancen zu erspielen. Zumindest defensiv aber haben die Badener alles im Griff und lassen den Kontrahenten nicht entscheidend zum Zug kommen. Neustrelitz bleibt immer wieder stecken.
  • 33'
    :
    Møller Dæhli trifft den Pfosten! Der Club hat nun seine stärkste Phase und kommt der Führung immer näher. Møller Dæhli zieht von der linken Seite nach innen in den Strafraum und schießt flach in Richtung kurzes Eck. Diesmal ist nicht Jendrusch zur Stelle sondern das Aluminium.
  • 33'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Darko Churlinov
    Churlinov bringt Stuttgart in Führung! Endo verlagert aus dem halblinken Offensivraum dank herausragender Übersicht flach auf die rechte Strafraumseite. Neuzugang Vagnoman spielt hart an die Fünferkante. Vor dem langen Pfosten schiebt der freie Churlinov aus vier Metern mit dem rechten Innenrist ein.
  • 32'
    :
    Wieder Jendrusch! Wekesser flankt von links in den Sechzehner. Møller Dæhli nimmt die Kugel mit der Brust an, dreht sich und schießt aus halb linker Position ins kurze Eck. Jendrusch reagiert schnell und pariert den wuchtigen Versuch.
  • 31'
    :
    ... und leitet einen gefährlichen Konter ein! Nach einem weiten Abschlag des Torhüters treibt Tomás den Ball über halbrechts in den Sechzehner, zieht nach innen und will aus gut 13 Metern unten links vollenden. SGD-Schlussmann Müller pariert mit dem rechten Fuß.
  • 32'
    :
    Doch wenn es um die Spielkultur geht, da mach den Karlsruhern hier heute niemand etwas vor. Über Marvin Wanitzek gelangt man jetzt in den Sechzehner. Dort kommt Fabian Schleusener - auch mit etwas Glück - an den Ball. Nicolas Delpino verkürzt gut den Winkel und blockt den Rechtsschuss ab.
  • 30'
    :
    Nach einer knappen halben Stunde ist Dynamo in der Lage, sich für längere Zeit am Strafraum des Favoriten festzusetzen. Die Druckphase endet mit einer scharfen Flanke Parks von rechts, die Kade trotz enger Bewachung aus zwölf Metern auf die linke Ecke nickt. Bredlow packt sicher zu...
  • 29'
    :
    Selbstverständlich weisen die Gäste die größeren Spielanteile auf. Allerdings sind die Unterschiede da gar nicht so groß. Zuletzt hat die TSG gehörig aufgeholt, traut sich mehr zu.
  • 27'
    :
    Ahamada, der kurzzeitig außerhalb des Feldes am linken Ellenbogen behandelt werden musste, ist zurück auf dem Rasen. Der 20-jährige Franzose wartet noch auf seinen ersten Treffer für den VfB.
  • 29'
    :
    Castrop prüft Jendrusch! Aus 16 Metern halb linker Position nimmt der zentrale Mittelfeldspieler des 1. FCN eine flache Ablage direkt und visiert mit der Innenseite das lange Eck an. Jendrusch macht sich lang und lenkt den Ball um den Pfosten.
  • 27'
    :
    Neustrelitz darf sogar drei Ecken in Serie auf der rechten Seite ausführen. Eine klare Abschlusshandlung hat das jedoch nicht zur Folge. Für den Außenseiter stehen bislang zwei abgeblockte Distanzschussversuche in der Statistik. Da hat der KSC natürlich mehr zu bieten - quantitativ (fünf) wie natürlich auch qualitativ.
  • 24'
    :
    Schäffler ist auf der linken Strafraumseite Adressat eines Querpasses Beckers von der nahen Außenbahn. Mit dem Rücken zum Tor stehend kann er den Ball gegen Anton zwar abschirmen, verpasst aber eine schnelle Drehung und muss ihn letztlich abgeben. Akoto probiert es daraufhin mit einem Distanzversuch aus mittigen 25 Metern. Der ist leichte Beute für Bredlow.
  • 26'
    :
    Erstmals taucht Neustrelitz nach einer Ecke im gegnerischen Strafraum auf. Die folgende Flanke von der rechten Seite fälscht Jérôme Gondorf ab. Der Ball senkt sich oben aufs Tornetz.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Mats Møller Dæhli (1. FC Nürnberg)
    Mats Møller Dæhli langt beim Pressing ordentlich hin und kommt gegen Markus Pazurek zu spät. Somit gibt's die erste Verwarnung auf Seiten der Gäste.
  • 23'
    :
    Jetzt wirkt Daniel Gordon etwas hüftsteif. Zwar nimmt der erfahrene Innenverteidiger den Ball zunächst gut mit der Brust an, tut sich dann aber schwer mit der Kontrolle des Kunstleders. Oskar Fijalkowski geht drauf, erobert sogar den Ball. Dann aber steht Artur Bednarczyk deutlich im Abseits.
  • 25'
    :
    Tomas und Waldrich kombinieren geschickt auf der linken Außenbahn. Letzterer flankt auf den langen Pfosten in Richtung Kyere. Erst über Umwege landet das Leder im Rücken von ihm, sodass der Flügelspieler zum Fallrückzieher ansetzt. Das sieht zwar schön aus, lockt Klaus dennoch nicht aus der Reserve.
  • 22'
    :
    Erste gute Gelegenheit für den 1. FC Kaan! Die Hausherren bringen einfach mal einen hohen Ball von rechts in die Box. Die Kugel wird am ersten Pfosten verlängert und am Fünfer lauert Pazurek. Er köpft gegen die Laufrichtung von Klaus ins rechte Eck, doch der Keeper des Clubs ist zur Stelle und packt zu.
  • 22'
    :
    Die Anfang-Auswhal wählt eine ziemlich vorsichtige Herangehensnweise, rückt bei ihren Ballgewinnen äußerst langsam und nur mit wenigen Spielern nach. Es geht jedenfalls vorerst nur darum, den eigenen Kasten sauber zu halten.
  • 20'
    :
    Dabei behält der Zweitligist ohne Mühe die Kontrolle und schaukelt die Partie derzeit so ein wenig über die Zeit. Mitunter gibt das ein paar Spielanteile für die TSG. Zielstrebig aber werden die Jungs von Trainer Jörg Buder nicht.
  • 18'
    :
    Natürlich profitieren die Gastgeber auch davon, dass der KSC fürs Erste zufrieden ist und jetzt nicht gerade im höchsten Gang weiterspielt. Die Männer von Christian Eichner dosieren ihren Einsatz klug.
  • 21'
    :
    Pazurek geht im Zentrum beherzt in einen Zweikampf und erobert den Ball. Danach möchte er Kyere rechts in Szene setzen, doch der Pass gerät viel zu steil.
  • 16'
    :
    Als Außenseiter mussten die Neustrelitzer mit derartigen Rückschlägen rechnen auch wenn diese jetzt gleich kurz nacheinander doppelt kamen. Der Oberligist hat keine große Mühe, sich zu berappeln und einfach weiterzumachen.
  • 19'
    :
    Stuttgart erhöht die Schlagzahl! Churlinov schmeißt im halbrechten Offensivkorridor den Turbo an, zieht nach innen und schießt aus gut 21 Metern in Richtung der linken Ecke. Die verfehlt er nur knapp.
  • 18'
    :
    Der anschließende Freistoß von Geis landet im Toraus auf der anderen Seite. Es gibt Ecke für den Club – diesmal schnappt sich Wekesser die Kugel. Seine Hereingabe wird zunächst geklärt, im Rückraum ist Geis wieder zur Stelle und haut drauf. Per Drop-Kick sorgt er aber nicht für Torgefahr, das Leder fliegt zwei Meter links am Kasten vorbei.
  • 17'
    :
    Am Ende einer schnellen, direkten Kombination durch das offensive Zentrum probiert sich Tomás aus mittigen 15 Metern mit einem rechten Spannschuss. Knipping steht im Weg und blockt den Versuch.
  • 16'
    :
    Führich will einen Freistoß aus zentralen 25 Metern mit dem rechten Fuß direkt im Netz des Heimgehäuses unterbringen. Er produziert einen Aufsetzer, der für die rechte Ecke bestimmt ist. Erneut packt Müller souverän zu.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Arthur Tomas (1. FC Kaan-Marienborn)
    Tomas holt Duah auf der rechten Außenbahn ein und fährt ihm von hinten in die Parade. Für das harte Einsteigen sieht der Spieler die Gelbe Karte.
  • 15'
    :
    Marienborn macht hinten dicht und die Nürnberger suchen die Lücke. Møller Dæhli legt von links auf Geis in den Rückraum ab, der einfach mal abzieht. Sein Schuss fliegt dann deutlich über das Tor.
  • 14'
    :
    Ahamada mit der Premierenprüfung von Müller! Silas' bedient den jungen Franzosen vom linken Flügel mit einem Querpass auf die nahe Sechzehnerseite. Ahamada zirkelt den Ball aus gut 13 Metern unplatziert auf die halblinke Ecke. Dort hat Torhüter Müller keine Mühe, den Schuss zu entschärfen.
  • 14'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:2 durch Fabian Schleusener
    Nach einem langen Ball von Marcel Franke besteht Abseitsverdacht. Die Pfeife bleibt stumm. Kelvin Arase und Fabian Schleusener gehen auf und davon. Nicolas Delpino kommt weit aus seinem Tor - aber einen Hauch zu spät. Mit sehr hohem Fuß angelt sich Schleusener das Spielgerät und hat dann freie Bahn zum leeren Tor. Erneut greift der Schiedsrichter Konrad Oldhafer nicht ein. Da ließe sich über gefährliches Spiel diskutieren. Doch Videoschiedsrichter gibt es in der ersten Pokalrunde noch nicht.
  • 12'
    :
    Die Partie ist in der Anfangsphase noch etwas zerfahren. Die Gastgeber versuchen zudem, hier und da mit körperlicher Präsenz Zeichen zu setzen.
  • 12'
    :
    Nachdem die Sachsen eine Freistoßflanke Führichs nur halbherzig geklärt haben, probiert sich der aufgerückte Mavropanos aus mittigen 17 Metern mit einer Direktabnahme per rechtem Spann. Der Ball rutscht dem Griechen über den Spann und landet im rechten Toraus.
  • 12'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 0:1 durch Fabian Schleusener
    Plötzlich haben die Gäste Platz. Marvin Wanitzek schickt über die linke Seite Mikkel Kaufmann auf die Reise. Dieser behält die Übersicht, spielt flach in die Mitte. Mit großem Einsatz möchte Justus Guth im Tackling retten, schießt dabei Fabian Schleusener an. Der Ball springt gegen die Laufrichtung von Nicolas Delpino links ins Tor. Pech für Neustrelitz!
  • 11'
    :
    Spielerisch hat der KSC ohne Frage Vorteile. Der Spielaufbau läuft recht flüssig. Nun muss das auch noch häufiger zu Ende gespielt werden.
  • 9'
    :
    In den Zweikämpfen hält der Oberligist bislang gut dagegen, stellt sich dabei durchaus clever an. Da wird dann auch mal rechtzeitig leicht gestoßen, damit die eigene Position zum Ball verbessert wird. In dieser Hinsicht lassen die Hausherren keinen Klassenunterschied erkennen.
  • 10'
    :
    Der Bundesligist verzeichnet in der Anfangsphase zwar klare Ballbesitzvorteile, lässt im Vorwärtsgang aber noch die nötige Geschwindigkeit vermissen, um sich zuverlässig Wege in das letzte Felddrittel zu erarbeiten.
  • 9'
    :
    Tuncer missglückt eine Rückgabe zum eigenen Keeper. Stattdessen gibt es erneut Eckball für Nürnberg. Und die wird richtig gefährlich. Møller Dæhli verlängert den hohen Ball von Geis an den zweiten Pfosten, wo Duman eingelaufen kommt. Allerdings haut er über den Ball drüber und verpasst so die erste große Chance für den Club.
  • 7'
    :
    Den ersten Eckstoß dieser Begegnung führen die Karlsruher auf der rechten Seite kurz aus. Auf Höhe des rechten Strafraumecks zieht Philip Heise einfach mal mit dem linken Fuß ab. Der Ball fliegt oben aufs lange Eck zu und Nicolas Delpino bereinigt mit einer Faustabwehr.
  • 7'
    :
    Die erste Annäherung der Hausherren! Infolge eines Doppelpasses mit Borkowski tankt sich Akoto auf der rechten Strafraumseite an die Grundlinie. Er flankt sanft vor den langen Pfosten. Kade kann den Ball zwar erreichen, verpasst aus spitzem Winkel aber einen kontrollierten Abschluss auf den Kasten.
  • 6'
    :
    Erwartungsgemäß gibt der KSC hier den Ton an. Der Zweitligist bemüht sich um die Spielgestaltung und hält sich ausgiebig in der gegnerischen Hälfte auf. Neustrelitz bekommt bei sporadischen Konterversuchen nicht über Ansätze hinaus.
  • 6'
    :
    Die erste Ecke des Clubs ist eine Sache für Johannes Geis, der von rechts in die Mitte flankt. Am ersten Pfosten kann Kaan klären. Im Anschluss kocht macht Valentini die Situation nochmal heiß, aber auch seine Hereingabe aus dem Halbfeld bringt keine Gefahr.
  • 4'
    :
    Marvin Wanitzek steht zu einem Karlsruher Freistoß bereit. Die Distanz zum Tor ist groß, doch Keeper Nicolas Delpino rechnet mit einem Flankenball. Also versucht es der Mittelfeldspieler direkt. Der Torwart erkennt das rechtzeitig und fängt den Ball sicher.
  • 4'
    :
    Für die in den ersten Momenten äußerst aktiven Brustringträger schlägt Endo aus dem halbrechten Mittelfeld einen Flugball an die mittige Sechzehnerkante. Der Vorlagenversuch ist für Silas zu hoch angesetzt. SGD-Keeper Müller greift am Elfmeterpunkt sicher zu.
  • 3'
    :
    Der Keeper der Siegener Robert Jendrusch macht zum ersten Mal einen weiten Ausflug aus seinem Kasten. Kwadwo Duah geht nach und räumt den Torhüter ab. Nach ermahnenden Worten des Referees geht es weiter.
  • 2'
    :
    Philip Heise wird von Tino Schmunck beim Kopfballversuch unterbaut und landet hart mit dem verlängerten Rücken auf dem Boden. Das schmerzt natürlich. Die Gastgeber spielen den Ball raus. Dann beißt Heise die Zähne zusammen und rafft sich wieder auf.
  • 2'
    :
    Der heutige Spieltag steht im Zeichen des Klimaschutzes, daher auch der "verspätete" Anpfiff um 18:01 Uhr. Dem entgegen stehen die Taten der Fans der Gäste, die das Stadion mit Pyrotechnik benebeln.
  • 1'
    :
    Dresden gegen Stuttgart – die DFB-Pokal-Saison 2022/2023 ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Jetzt also läuft die Partie bei 27 Grad und lockerer Bewölkung. Mit Niederschlägen wird im Spielverlauf nicht gerechnet. Das wird insbesondere die etwa 5.000 Zuschauer im Stadion freuen.
  • 1'
    :
    Nach einer Gedenkminute für Uwe Seeler geht es los! Die Hausherren stoßen an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Es gibt eine Gedenkminute für Uwe Seeler.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor gut 23000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Kurz zur "krummen" Anstoßzeit: Im Rahmen des "Aktionsspieltag Klimaschutz" des DFB sollen alle Partien eine Minute später beginnen.
  • :
    Dagegen gilt der einstige Bundesligist als Stammgast im DFB-Pokal. Seit 1974 ist der Verein ohne Unterbrechung immer dabei gewesen. Einzig in den Jahren davor ergaben sich einige Lücken. 1955 und 1956 wurden die Badener sogar zweimal nacheinander Pokalsieger, standen 1960 nochmals im Endspiel, welches letztmals 1996 erreicht wurde. Seither häuften sich über die Jahre die Erstrundenpleiten – zwischen 2015 und 2018 setzte es gar vier davon in Folge. In der vergangenen Saison schafften es die Karlsruher immerhin ins Viertelfinale, wo gegen den HSV Endstation war.
  • :
    Für den DFB-Pokal qualifizierte man sich als Landespokalsieger, hat diesen Titel inzwischen zum vierten Mal errungen und zudem zwei weitere Finals gespielt. Aus den genannten vier Triumphen resultierte stets auch die Teilnahmeberechtigung für den großen deutschen Pokalwettbewerb. Dabei jedoch kam Neustrelitz nie über die 1. Runde hinaus, verlor gegen höherklassige Klubs immer mit 0:2 – 2013 nach Verlängerung gegen den SC Freiburg und 2008 gegen 1860 München. Beim Debüt 2007 hieß der Gegner tatsächlich schon einmal KSC, der ebenfalls erst nach Verlängerung mit 2:0 die Oberhand behielt.
  • :
    Bei der TSG Neustrelitz handelt es sich um einen Fünfligisten aus Mecklenburg-Vorpommern, der in der NOFV-Oberliga Nord beheimatet ist und die zurückliegende Saison dort als Tabellenvierter abgeschlossen hat. In der Vereinshistorie war der Klub bestenfalls mal zweitklassig. Seit der politischen Wende sind die Neustrelitzer maximal viertklassig unterwegs gewesen – zuletzt 2017/2018 in der Regionalliga Nord.
  • :
    Bei den Schwaben, die letztmals vor vier Jahren in der 1. Runde des DFB-Pokals ausschieden und deren größter Cup-Erfolg der jüngeren Vergangenheit der Finaleinzug 2013 war, schickt Coach Pellegrino Matarazzo mit Vagnoman (Hamburger SV) einen Neuzugang von Anfang an ins Rennen. Perea (PAS Giannina) sitzt zunächst auf der Bank. Bredlow ist auch in dieser Saison Pokaltorhüter, sodass Müller nur zum erweiterten Aufgebot gehört.
  • :
    Auf Seiten der Sachsen, die den FDGB-Pokal siebenmal gewannen und die in der Vorsaison den damaligen Ligakonkurrenten SC Paderborn 07 zum Auftakt der DFB-Pokal-Spielzeit mit 2:1 besiegten, hat Trainer Markus Anfang im Vergleich zur 3:4-Heimniederlage gegen den TSV 1860 München vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Drljača, Kutschke, Conteh (allesamt auf der Bank) und Ehlers (Oberschenkelprobleme) beginnen Müller, Meier, Kammerknecht und Schäffler.
  • :
    Während die TSG ihr erstes Pflichtspiel der Saison bestreitet, durfte der KSC bereits in zwei Partien in der 2. Bundesliga ran und kassierte dabei ein deftiges 0:5 in Paderborn und eine 2:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Magdeburg. Im Vergleich zu letztgenannter Partie nimmt Christian Eichner drei Veränderungen vor. Anstelle von Torwart Kai Eisele sowie Lucas Cueto und Tim Rossmann rücken Keeper Max Weiß, Mikkel Kaufmann und Kelvin Arase in die Karlsruher Startelf.
  • :
    Der VfB Stuttgart konnte die akute Abstiegsgefahr im Mai erst auf den letzten Metern bannen, indem er am 34. Spieltag den Relegationsplatz durch ein Siegtor in der Nachspielzeit verließ. In ihrer dritten aufeinanderfolgenden Saison in der deutschen Eliteklasse müssen sich die Brustringträger erst erneut nach unten absichern, um das Ziel zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise nach oben zu korrigieren. Die Situation erschwert sich dadurch, dass es noch einige Abgangskandidaten gibt.
  • :
    Die SG Dynamo Dresden hat in der 3. Liga einen Fehlstart hingelegt, unterlag sie doch vor eigenem Publikum dem TSV 1860 München mit 3:4. Infolge eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstands kämpften sich die Schwarz-Gelben in der Schlussphase zwar noch einmal mit großer Leidenschaft zurück und stellten in der 82. Minute den Anschluss her, doch für einen einfachen Punktgewinn reichte es nicht mehr. Sollten in den kommenden Wochen in defensiver Hinsicht keine Steigerung gelingen, wird ihr Blick in der Tabelle vorerst nach unten gehen.
  • :
    Mit vier Begegnungen startet an diesem letzten Julifreitag die 80. Austragung des DFB-Pokals; bis einschließlich Montagabend finden 30 der 32 Erstrundenpartien statt. Im gewohnten Wettbewerbsformat gehen 64 Vereine an den Start und schielen – die einen mehr, die anderen weniger ernsthaft – auf das große Finale, das am 3. Juni im Berliner Olympiastadion den Nachfolger des RB Leipzig hervorbringen wird. Mit der SG Dynamo Dresden, die nach einer verlorenen Relegation aus der 2. Bundesliga abgestiegen ist, hat der VfB Stuttgart eines der unangenehmsten Lose der Auftaktrunde erwischt.
  • :
    Herzlich willkommen zum DFB-Pokal! Am heutigen Freitag um 18:01 Uhr beginnt mit den ersten Partien der 1. Runde die neue Saison. Eine der Auftaktbegegnungen bestreiten die TSG Neustrelitz und der Karlsruher SC gegeneinander. Dabei geht die unrunde Anstoßzeit auf eine besondere Aktion zurück, die sich über das gesamte Wochenende und durch alle Spiele bis einschließlich Montag ziehen wird. Der DFB möchte damit auf den Klimaschutz aufmerksam machen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt der 1. Runde des DFB-Pokals! Eine von drei Partien, die das lange DFB-Pokal-Wochenende am frühen Freitagabend eröffnen, bestreiten die SG Dynamo Dresden und der VfB Stuttgart. Sachsen und Schwaben stehen sich ab 18:01 Uhr auf dem Rasen des Rudolf-Harbig-Stadions gegenüber.
  • :
    Ein Blick auf die zurückliegenden Erstrundenduelle der Nürnberger zeigt, dass sie sich zumeist keine Blöße geben. Zwar flog man in der Saison 2020/2021 im ersten Spiel raus, das allerdings gegen die höherklassigen Leipziger. Dass man gegen einen unterklassigeren Gegner scheiterte, datiert auf das Jahr 2014 – ein 0:1 beim MSV Duisburg.
  • :
    Und wie steht’s um die Gäste? Da gilt es, den Schwung vom Derbysieg gegen Fürth am vergangenen Wochenende mitzunehmen und mit der gleichen Intensität heute gegen einen klaren Außenseiter souverän aufzutreten. In der letzten Saison kam der 1. FCN nicht über die zweite Runde des DFB-Pokals hinaus, als der Club knapp gegen Hamburger SV ausschied.
  • :
    Am vergangenen Wochenende startete Kaan mit einem Sieg über Gladbachs Zweite in die neue Spielzeit. Nürnbergs Trainer Robert Klauß zeigte sich in der Pressekonferenz vor dem heutigen Duell durchaus beeindruckt von der taktischen Variabilität der Siegener, die zwischen verschiedenen Grundordnungen wechseln können. Außerdem hob er das Flügelspiel des Gegners hervor.
  • :
    Der 1. FC Kaan-Marienborn spielt seit dieser Saison in der Regionalliga West und trägt seine Heimpartien für gewöhnlich in der Herkules Arena in Siegen aus. Für heute weicht man jedoch auf das nahegelegene Leimbachstadion aus, das mit 18.500 Plätzen mehr als sieben mal so viel Kapazität aufweist als die Herkules Arena.
  • :
    Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Auftakt des DFB-Pokals in der Spielzeit 2022/2023! Der 1. FC Kaan-Marienborn empfängt in der ersten Runde zu Hause in Siegen die Clubberer aus Nürnberg. Los geht’s um 18:01 Uhr.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.