Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
09.10.2022 19:30
VfB StuttgartStuttgart0:1Union Berlin1. FC Union Berlin
StadionMercedes-Benz Arena
Zuschauer43.258
Schiedsrichter
Bastian Dankert
58.
78.
82.
67.
68.
71.
81.
76.
66.
78.
90.
65.
65.
73.
83.
84.
  • 90.
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart bleibt auch im neunten Ligaspiel der Saison 2022/23 sieglos und verliert gegen Union Berlin mit 0:1. Bitter ist aus Sicht der Weiß-Roten dabei nicht nur, dass im kommenden Ligaspiel gegen Bochum Karazor und Guirassy gesperrt fehlen werden, sondern dass heute Abend deutlich mehr drin gewesen wäre. Die Schwaben hatten im ersten Durchgang drei gute Chance zur Führung, die allerdings alle drei ebenso ungenutzt blieben wie die Gelegenheiten nach der Pause. Als die Partie dann abflachte, schlugen die Eisernen bei einem Eckball eiskalt zu. Weil Guirassy mit zwei Karten binnen vier Minuten dann noch mit der Ampelkarte runter musste, blieb eine zwingende Schlussoffensive der Weiß-Roten aus. Die Köpenicker punkten damit als einziges Team aus den Top-Sechs dreifach und bauen ihre Tabellenführung wieder aus.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Jamie Leweling (1. FC Union Berlin)
    Stuttgart will die Partie bei einem Freistoß schnell fortführen und Leweling unterbindet das, indem er sich dazwischen stellt. Für diese Unsportlichkeit gibt es natürlich Gelb.
  • 90.
    Wieder nicht der "Lucky Punch"! Leweling setzt sich über rechts durch und sucht aus 13 Metern halbrechter Position den Abschluss aufs lange Eck. Erneut pariert Müller aber glänzend.
  • 90.
    Vier Minuten gibt es jetzt noch als Nachschlag. Stuttgart wirft in Unterzahl alles nach vorne, aber erneut kann Leweling die Kugel gegen zwei Gegenspieler abschirmen und das Foul ziehen. Genau diese Abgebrühtheit der Hauptstädter macht heute Abend vermutlich auch den Unterschied.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90.
    Glanzparade Müller! Beinahe machen die Köpenicker nun einen Deckel auf die Partie, aber Seguin scheitert nach passgenauem Zuspiel aus zehn Metern am gut postierten Müller, der seinem Team mit einem irren Reflex zumindest die theoretische Chance auf einen Punkt bewahrt.
  • 89.
    Mit viel Abgezocktheit und Kompaktheit arbeiten alle Berliner daran, den VfB vom eigenen Sechzehner fernzuhalten. Ein Ballgewinn reicht den Eisernen dann schon wieder, um wertvolle Zeit von der Uhr zu nehmen. Leweling schirmt das Leder ab und zieht das Foul gegen Mavropanos.
  • 86.
    Auch in Unterzahl kämpfen die Schwaben, machen aber erneut zu wenig aus ihren Vorstößen. Tiago Tomás schickt Chris Führich rechts in die Tiefe, der Luca Pfeiffer am ersten Pfosten sieht. Anstatt die Kugel anzunehmen oder es aus nicht unkomplizierten Winkel zu probieren, lässt der das Leder aber einfach passieren, in der Hoffnung, dass da ein Mitspieler in seinem Rücken steht. Da ist nur keiner.
  • 84.
    Auch Urs Fischer unterbricht die Partie ein letztes Mal für weitere Wechsel. Seguin und Pantović sollen nun daran mitwirken, die Führung über die Zeit zu bringen.
  • 84.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Miloš Pantović
  • 84.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 83.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Paul Seguin
  • 83.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Rani Khedira
  • 82.
    Gelb-Rote Karte für Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
    Jetzt kommt es knüppeldick für die Schwaben. Guirassy, der vorhin Gelb sah, als er mit Khedira aneinandergeraten ist, kommt nun im Zweikampf gegen Thorsby deutlich zu spät und trifft den Berliner am Knöchel. Dankert hat keine Wahl und zückt die Ampelkarte.
  • 81.
    Matarazzo zieht jetzt mit Pfeiffer den letzten Pfeil aus dem Köcher. Der angeschlagene Karazor geht dafür vom Platz.
  • 81.
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Luca Pfeiffer
  • 81.
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 80.
    Die Weiß-Roten geben sich nicht geschlagen und drücken jetzt auf den Ausgleich. Tiago Tomás ist mit viel Tempo über rechts durch, muss es aus spitzem Winkel aber alleine machen. Auch dieser Schuss ist nicht verkehrt, klatscht aber nur ans Außennetz.
  • 79.
    Wahnsinn! Auf der anderen Seite hat der VfB nach einer Ecke von rechts mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß, aber erst wird zwei Mal der eigene Mann angeschossen, ehe der nächste Flipperball aufs rechte Eck an den Pfosten prallt. Das ist richtig Pech für die Schwaben!
  • 78.
    Gelbe Karte für Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
  • 78.
    Gelbe Karte für Rani Khedira (1. FC Union Berlin)
  • 76.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Paul Jaeckel
    Gerade in einer Phase, in der gar nichts mehr passierte, gehen die Eisernen im Zuge einer Standardsituation mit 1:0 in Führung. Gießelmann bringt eine Ecke von rechts mit richtig viel Schnitt und perfekter Höhe ins Zentrum, wo Jaeckel entschlossen per Kopf in den Ball springt und das Leder aufs linke Eck wuchtet. Vom Innenpfosten aus springt die Kugel ins Netz.
  • 73.
    Fischer bringt jetzt Leweling für Becker. Diese steten Wechsel haben im Moment einen merklich negativen Einfluss auf den Spielfluss, der bei Weitem nicht mehr so flüssig ist wie zum temporeichen Beginn des zweiten Durchgangs.
  • 73.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jamie Leweling
  • 73.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 71.
    Ito musste eben schon kurz auf dem Feld behandelt werden und lief nicht mehr ganz so rund. Matarazzo nimmt den auffälligen Japaner deshalb nun runter und bringt Stenzel.
  • 71.
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 71.
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Hiroki Ito
  • 68.
    Auch Pellegrino Matarazzo bringt mit Sosa und Führich zwei frische Spieler für die letzten 22 Minuten.
  • 68.
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
  • 68.
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
  • 67.
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 67.
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Dan-Axel Zagadou
  • 66.
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (1. FC Union Berlin)
    Der Ball ist bereits weg, aber Gießelmann zieht gegen Endo trotzdem durch. Das bringt ihm die verdiente Gelbe Karte ein.
  • 65.
    Urs Fischer vollzieht jetzt einen Doppelwechsel. Behrens und Thorsby sollen für frische Akzente bei Umschaltmomenten sorgen.
  • 65.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Morten Thorsby
  • 65.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 65.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 65.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Jordan Siebatcheu
  • 63.
    Phasenweise ist die Partie bemerkenswert temporeich und offen. Dann wiederum obsiegt immer wieder auch die Kompaktheit beider Defensivreihen, die insgesamt sehr wenig zulassen. Das 0:0 geht damit nach wie vor in Ordnung. Eine knappe halbe Stunde bleibt beiden Teams aber noch, am Ergebnis zu schrauben. Der beidseitige Wille ist erkennbar.
  • 60.
    Guirassy kann eine etwas zu hohe Hereingabe per Kopf nicht mehr erreichen, aber dahinter steht Endo, der das Auge für Silas hat. Dessen Schuss aus 14 Metern wird gerade noch zur Ecke geblockt, bei der dann wiederum Mavropanos aus elf Metern zum Volley kommt, der jedoch ein Fall für die Tribüne ist.
  • 58.
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Karazor verschätzt sich mit seiner Grätsche gegen Haraguchi deutlich und erwischt nur seinen Gegenspieler. Das bringt ihm eine Gelbe Karte mit Folgen ein. Für das Spiel gegen Bochum wird er gesperrt fehlen.
  • 55.
    Wie bereits im ersten Durchgang leistet sich Zagadou jetzt schon wieder einen fahrlässigen Ballverlust und hat Riesendusel, dass Siebatcheu, der die Kugel sofort mitnimmt, die Balance in dieser Situation vermissen lässt, ins Straucheln gerät und ohne Gegnereinwirkung im gegnerischen Sechzehner zu Fall gerät, ehe er abschließen kann.
  • 54.
    Naouirou Ahamada hat nach Vorteil viel Platz und kann die Flanke vom linken Flügel hoch in die Box bringen, wo Wataru Endo sich zum Kopfball nach oben schraubt. Aus acht Metern erwischt er die Kugel scharf, köpft sie allerdings viel zu zentral direkt auf Frederik Rønnow, der keine Mühe hat, sicher zuzupacken.
  • 51.
    Becker kommt nicht an Ito vorbei, holt aber zumindest eine Ecke heraus. Ein Fall für Gießelmann, der jedoch keinen Adressaten findet. Letztlich ist es Ryerson, der den durchlaufenden Ball im Rückraum einfach mal direkt nimmt. Der stramme Rechtsschuss rauscht jedoch über die Querlatte hinweg.
  • 48.
    Die Eisernen kommen ins Umschaltspiel und Anton stoppt Haraguchi kurz nach der Mittellinie per Foul. Eigentlich ist das ein taktisches Foul, das Gelb geben muss, aber Schiri Dankert belässt es in diesem bislang fairen Spiel bei einer nachdrücklichen Ermahnung.
  • 46.
    Anpfiff zur zweiten Hälfte. Wechsel gibt es noch keine. Weiter geht's.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Stuttgart und Union Berlin noch 0:0, obschon die Partie phasenweise richtig viel Tempo und Spannung zu bieten hatte. Insbesondere die Schwaben, die nach nervösem Beginn, als ein dicker Zagadou-Patzer gut und gerne in den frühen Rückstand hätte münden können, richtig gut im Spiel ankamen, hatten drei hochkarätige Chancen. Beim vielversprechendsten Abschluss, als Zagadou einen Ito-Freistoß scharf aufs Gästetor brachte, rettete Rønnow jedoch mit einem Wahnsinnsreflex. Die Weiß-Roten machten das Spiel, hatten es gegen gewohnt kompakte Köpenicker jedoch erwartungsgemäß schwer. Dass zudem die guten Chancen nicht genutzt wurden, könnte sich im zweiten Durchgang noch rächen.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Und bei der Ecke wird es sogar noch richtig artistisch. Der ruhende Ball findet im Zentrum keinen Abnehmer und rutscht irgendwie zum zweiten Pfosten durch, wo Gießelmann sich zum Fallrückzieher schraubt. Er erwischt das Leder sogar richtig gut, setzt es allerdings knapp rechts am Pfosten der Schwaben vorbei.
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45.
    Dann kommen aber die Eisernen noch zu einer guten Chance. Gießelmann bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld scharf in Richtung erster Pfosten, wo Jaeckel aus der Drehung heraus einen gefährlichen Kopfball aufs linke Eck abgibt. Müller klärt mit einer starken Flugeinlage jedoch zur Ecke.
  • 45.
    Die Weiß-Roten finden gegen tief stehende Berliner aktuell keine Lücke und lassen den Ball nicht nur in den eigenen Reihen, sondern auch in der eigenen Spielhälfte zirkulieren. Relativ ereignisarm plätschert das Geschehen gerade dem Pausenpfiff entgegen.
  • 42.
    Die Köpenicker ziehen sich jetzt sehr tief zurück und scheinen gegen muntere Schwaben, die noch einmal aufdrehen, das torlose Remis in die Pause bringen zu wollen.
  • 39.
    Bei Schäfer geht es nach kurzer Behandlung direkt weiter. Anton hingegen hat eine leichte Platzwunde davongetragen. Die Betreuer legen ihm einen Turban an. Im Elf-gegen-Elf kann die Partie damit jetzt fortgesetzt werden.
  • 37.
    Schäfer und Anton krachen im Kopfballduell heftig ineinander. Beide müssen auf dem Feld behandelt werden. Die Partie pausiert folgerichtig gerade.
  • 34.
    Dicke Chance für Stuttgart! Silas hat das Auge für den auf dem rechten Flügel startenden Tiago Tomás, der eine butterweiche Flanke direkt auf den Kopf von Guirassy spielt. Dessen Kopfball aus sieben Metern kommt scharf aufs lange Eck, verfehlt dieses allerdings um einige Zentimeter.
  • 33.
    Nach lebhafter Phase flacht die Partie jetzt etwas ab. Während der VfB sich zunehmend in Klein-Klein verliert, besteht das Spiel aktuell hauptsächlich aus Mittelfeldgeplänkel und marginalen Raumgewinnen.
  • 30.
    Eine halbe Stunde ist rum und in der Mercedes-Benz Arena ist weiterhin alles offen. Mehr Gefahr strahlen seit geraumer Zeit aber die Stuttgarter aus. Insbesondere im Spiel nach vorne agiert Union Berlin derweil noch sehr zaghaft.
  • 27.
    Gießelmann lässt sich von Tiago Tomás die Kugel vom Fuß stibitzen, was dem VfB eine gute Möglichkeit einbringt. Letztlich ist die flache Hereingabe des Portugiesen aber eine Nuance zu steil. Guirassy streckt sich, bekommt die Fußspitze jedoch nicht mehr dran.
  • 25.
    Schlitzohr Ito führt einen Freistoß aus 28 Metern zentraler Position einfach mal direkt aus und der stramme Linksschuss entwickelt viel Drall nach außen. Rønnow ist dennoch zur Stelle und pariert den starken Versuch sicher.
  • 22.
    Nach Vorstoß über rechts hat Julian Ryerson Platz für eine hohe Flanke in den Strafraum der Schwaben. Die wenig präzise Hereingabe fliegt aber deutlich zu nah in den Wirkungsbereich von Florian Müller, der nicht lange fackelt und die Kugel sicher aus der Luft fischt.
  • 20.
    Auch die Weiß-Roten kommen nach einer Balleroberung im Zentrum aber ins Tempo. Zwei Gegenspieler lässt Silas auf seinem Weg in Richtung Gästetor auch stehen, dann rauscht aber Jaeckel mit einer perfekt getimten Grätsche heran und trennt den Stuttgarter vom Ball. Der anschließende Einwurf bringt nichts weiter ein.
  • 18.
    Jetzt arbeitet sich Union mal mit einem pfeilschnellen Umschaltmoment nach vorne und geht beinahe mit 1:0 in Führung. Siebatcheu macht ein Zuspiel in die Tiefe fest und schickt Becker rechts in die Box hinein, der die Kugel auf den freien Schäfer quer legt. Schäfer jedoch antizipiert die Situation völlig falsch und startet zu spät, sodass er den Ball nicht erreicht. Denkt der Ungar hier besser mit, steht es wohl 1:0 für die Gäste.
  • 17.
    Offensiv ist vom Tabellenführer bislang noch nicht allzu viel Zwingendes zu sehen, aber bekanntermaßen brauchen die Eisernen ja nicht allzu viele Chancen. Die letzten Minuten gehen dennoch an die Schwaben, die es nach nervösem Beginn inzwischen ordentlich machen.
  • 14.
    Großchance für Stuttgart! Wieder Freistoß Stuttgart und wieder Ito - dieses Mal aus dem linken Halbfeld, von wo aus der Japaner Zagadou am zweiten Pfosten findet. Dessen Kopfball aus knapp fünf Metern kommt gefährlich aufs kurze Eck, aber mit einem irren Reflex verhindert Rønnow tatsächlich den Einschlag. Wahnsinn!
  • 12.
    Nach Foul an Mavropanos gibt es eine vielversprechende Freistoßposition für den VfB. Den unpräzisen Ito-Ball aus 23 Metern halbrechter Position kann Siebatcheu aber mühelos per Kopf klären.
  • 9.
    Nach Doppelpass mit Guirassy kommt Silas rechts bis zur Grundlinie vor und kann scharf in die Box flanken, wo Jaeckel aber gut steht und zur Ecke klären kann. Den ruhenden Ball zieht Tiago Tomás dann allerdings zu flach und scharf in Richtung erster Pfosten, wo nichts weiter anbrennt.
  • 6.
    Nach einer Ecke von rechts bekommt der VfB den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Nachdem Müller eine Ryerson-Flanke frontal nach vorne faustet, kann Knoche aus zwölf Metern per Volley direkt abziehen, jagt die Kugel aber deutlich über die Querlatte hinweg. Abstoß Stuttgart.
  • 4.
    Dan-Axel Zagadou verliert im Aufbauspiel sehr fahrlässig gegen Jordan Siebatcheu den Ball, der dann aber zum Glück der Gastgeber viel zu überhastet und fahrig in den Rückraum des Strafraums flankt, wo kein Mitspieler steht. Bei diesem auf dem Silbertablett servierten Umschaltmoment wäre deutlich mehr drin gewesen.
  • 1.
    Der Ball rollt in der Mercedes-Benz Arena. Die Hausherren treten in ihren gewohnten weiß-roten Heimfarben an. Die Gäste aus der Hauptstadt sind ganz in Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Beide Mannschaften standen sich bislang in acht Pflichtspielen gegenüber, wobei der Großteil aller Begegnungen remis endete. Auch in ihren bislang wichtigsten Duellen in den Relegationsspielen zur 1. Bundesliga endeten Hin- und Rückspiel unentschieden. Durch die Auswärtstorregel lösten die Berliner damals das Ticket für die Bundesliga. Dort blieb der VfB Stuttgart in bislang vier Duellen mit den Eisernen noch sieglos (drei Remis, eine Niederlage).
  • Urs Fischer muss bei all den Englischen Wochen im Oktober die Belastung im Blick haben. Im Vergleich zum Europa-League-Auswärtsspiel vom Donnerstagabend in Schweden gibt es dementsprechend drei Wechsel bei Union Berlin: Niko Gießelmann, Paul Jaeckel und Genki Haraguchi starten für Christopher Trimmel, Diogo Leite (beide Bank) und Janik Haberer (nicht im Kader).
  • Der 1. FC Union Berlin ging als Tabellenführer in den neunten Spieltag und konnte im gestrigen Klassiker weder von Bayern noch von Dortmund überholt werden. Dabei endete letzten Samstag mit der 0:2-Niederlage in Frankfurt eine 14 Spiele lange Ungeschlagen-Serie der Eisernen, die sich unter der Woche davon aber rehabilitieren konnten. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Europa League feierten die Köpenicker einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg in Malmö. Können die Hauptstädter nun in Stuttgart daran anknüpfen, würden sie überdies auch die Spitzenposition in der Bundesliga verteidigen.
  • Saisonübergreifend konnte der VfB Stuttgart seit 25 Bundesliga-Heimspielen in Folge nicht mehr zu Null spielen. Letzte Woche Samstag blieb die Trendwende überdies auch im Kellerduell beim VfL Wolfsburg aus, das nach Last-Minute-Gegentor mit 2:3 verloren wurde. Trainer Pellegrino Matarazzo reagiert darauf heute mit zwei Veränderungen an seiner Startformation: Tiago Tomás und Dan-Axel Zagadou Dan-Axel Zagadou rücken für Chris Führich und Pascal Stenzel (beide Bank) in die erste Elf.
  • Zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte blieb der VfB Stuttgart in den ersten acht Partien in der Bundesliga sieglos (fünf Remis, drei Niederlagen). Durch die fünf Unentschieden gingen die Schwaben dennoch auf einem Nicht-Abstiegsplatz in den neunten Spieltag. Mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse könnte der Spieltag für den VfB jedoch auf Rang 17 enden, wenn im Heimspiel gegen die Köpenicker nichts Zählbares geholt wird.
  • Guten Abend und herzlich willkommen aus der Mercedes-Benz Arena. Hier empfängt der VfB Stuttgart heute im Rahmen des neunten Spieltags der Bundesliga den 1. FC Union Berlin. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.