freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
21.12.2013 15:30
SC FreiburgFreiburg2:1HannoverHannover 96
StadionMage Solar Stadion
Zuschauer23.200
Schiedsrichter
Dr. Jochen Drees
25.
36.
46.
79.
88.
90.
69.
87.
46.
46.
81.
  • 90.
    Fazit:
    Freiburg feiert den ersten Liga-Heimsieg dieser Spielzeit und das ausgerechnet kurz vor Weihnachten. Dabei genügte den Freiburgern eine vor allem in der ersten Halbzeit effiziente Vorstellung. Denn eigentlich waren es die Gäste, die besser ins Spiel kamen. Freiburg nutzte die erste Möglichkeit eiskalt (25.) und legte wenig später nach (36.). Nach der Pause verbarrikadierten sich die Hausherren in der eigenen Hälfte. Gegen mut- und ideenlose Hannoveraner ein probates Mittel. Erst in der Nachspielzeit kamen die Niedersachsen zum Anschlusstreffer. Zu spät. Damit steht Mirko Slomka vor unsicheren Wochen, was seine Zukunft bei Hannover betrifft. Der SCF feiert dagegen erst einmal und darf mit einem tollen Gefühl in die Winterpause gehen. Diese ist nach kräftezehrenden Europawochen auch dringend nötig. Schönen Abend noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Aber es reicht! Drees pfeift ab und beendet damit die Heimkrise der Freiburger.
  • 90.
    Tooor für Hannover 96, 2:1 durch Leonardo Bittencourt
    Geht da noch was für Hannover? Eine Minute noch! Prib schlägt einen Freistoß von der rechten Seite an den langen Pfosten. Baumann unterläuft das Leder, sodass Bittencourt hinter ihm aus wenigen Metern einköpfen kann. Hochspannung pur jetzt!
  • 90.
    Drei Minuten gibt es als Nachspielzeit.
  • 89.
    Schmid vergibt die Hundertprozentige!! Den muss er machen! Guédé hält die Kugel im Strafraum mit dem Rücken zum Tor und legt sie zurück zum völlig freistehenden Schmid. Aus 16 Metern kann sich der Franzose die Ecke aussuchen und zirkelt das Leder drüber! Entsetzen auf den Rängen. Aber es dürfte auch so zum Sieg reichen.
  • 88.
    Für Mehmedi geht es nicht mehr weiter. Der Doppeltorschütze muss verletzt ausgewechselt werden und wird in den letzten Minuten durch Hanke ersetzt.
  • 88.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Mike Hanke
  • 88.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Admir Mehmedi
  • 87.
    Gelbe Karte für Ron-Robert Zieler (Hannover 96)
    Weil Zieler den am Boden liegenden Mehmedi ins Toraus schieben möchte, sind die Freiburger Fans nun völlig aufgebracht. Schiedsrichter Drees sieht so etwas gar nicht gern und zeigt dem Torhüter die gelbe Karte.
  • 87.
    Mehmedi auf dem Weg zur Entscheidung? Nein! Links im Sechzehner kommt der Stürmer an den Ball und chippt das Leder aus spitzem Winkel über Zieler hinweg. Allerdings landet die Kugel dann auch auf dem Tordach. Danach bleibt Mehmedi verletzt liegen, Hannover spielt weiter. Das gefällt den Zuschauern natürlich gar nicht.
  • 86.
    "Oh wie ist das schön" geben die Fans des SCF nun zum Besten. Lange musste man auf einen Erfolg im eigenen Stadion warten. Heute scheint sich dieser Traum, ausgerechnet zu Weihnachten, zu erfüllen. Das Freiburger Christkind scheint dem SC gegenüber milde gestimmt zu sein.
  • 84.
    Nicht mehr viel deutet auf eine mögliche Aufholjagd der 96er hin. Freiburg macht das inzwischen wieder richtig gut und lässt sich nicht mehr in Bedrängnis bringen. Und wenn wir mal ehrlich sind: So wirklich eng wurde es für den SCF eigentlich nie. Hannover ergibt sich in sein Schicksal.
  • 81.
    Mirko Slomka wechselt dagegen zum letzten Mal: Für Verteidiger Steven Cherundolo kommt Angreifer Jan Schlaudraff. Ob es noch was bringt? Letzte Woche hat man einen Zwei-Tore-Rückstand ja auch erst noch in der Schlussphase ausgleichen können. Danach sieht es heute allerdings nicht wirklich aus.
  • 81.
    Einwechslung bei Hannover 96: Jan Schlaudraff
  • 81.
    Auswechslung bei Hannover 96: Steven Cherundolo
  • 79.
    Zweiter Wechsel von Christian Streich: Karim Guédé kommt für den emsigen Václav Pilař. Der Tscheche war zwar nicht an einem der beiden Tore beteiligt, rackerte aber doch immer wieder aufopferungsvoll auf seiner linken Seite. Ein gutes Spiel des Tschechen.
  • 79.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Karim Guédé
  • 79.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Václav Pilař
  • 78.
    Wieder entscheidet Baumann das Duell gegen Bittencourt für sich! Gegen Sorg setzt sich der Youngster technisch ganz fein links im Strafraum durch. Im spitzen Winkel steht der Angreifer vor Baumann, der wieder ganz lange stehen bleibt und die Kugel mit der Brust abblockt. Stark.
  • 76.
    Die letzte Viertelstunde bricht an und Hannover läuft mehr und mehr die Zeit davon. Dabei verwaltet Freiburg das Ergebnis fast nur noch. Den Weg nach vorne suchen die Hausherren schon seit Wiederanpfiff nicht mehr. Lediglich ein paar Entlastungsangriffe sorgen für Entspannung. Ansonsten sind fast nur die Gäste am Ball.
  • 73.
    Baumann mit der Unsicherheit, dann aber wieder ganz abgeklärt. Nach einem langen Ball will der Torwart des SCF die Kugel herausfausten, segelt aber an ihr vorbei. Auch im zweiten Versuch schlägt er sie fast auf den Kopf von Sobiech. Fernandes klärt schließlich genau auf die Füße von Sané, doch dessen Direktschuss aus 30 Metern landet wieder in den Armen von Baumann, der diesmal sicher halten kann. Das hätte auch ins Auge gehen können.
  • 72.
    Nach einem feinen Doppelpass mit Schmid taucht Mehmedi rechts im Hannoveraner Strafraum auf. Der Schweizer geht in den Zweikampf mit Sané und dieser behält souverän die Oberhand. Ganz bedacht schirmt der Defensivmann die Kugel für seinen Torhüter Zieler ab.
  • 70.
    ...den Freistoß vergeben die Breisgauer aber kläglich. Bittencourt will gegen Schmid den Konter starten und bringt diesen zu Fall. Klares Stürmerfoul und damit ist diese Möglichkeit auch schon wieder verflogen.
  • 69.
    Gelbe Karte für André Hoffmann (Hannover 96)
    André Hoffmann bringt Admir Mehmedi nach einem verlorenen Laufduell am eigenen Strafraum zu Fall. Dafür gibt es die erste gelbe Karte des Spiels und eine gute Freistoßposition für die Hausherren...
  • 67.
    Die Gäste sind bemüht, irgendwie zum Anschlusstreffer zu kommen, sie wirken dabei aber oft zu fahrig. Freiburg kann das weiterhin relativ einfach lösen und muss nach vorne gar nicht mehr allzu viel machen. Trotzdem wäre es für die Heimfans und Christian Streich natürlich beruhigend, wenn man das dritte Tor nachlegen könnte. Dafür müsste man aber erst einmal auf den gegnerischen Kasten schießen. Und das hat der SCF im zweiten Abschnitt noch überhaupt nicht getan.
  • 64.
    Diouf zeigt sich auch mal wieder! Prib erkämpft sich den Ball stark an der linken Seitenauslinie und gibt hoch an den Sechzehner. Bittencourts Kopfball aus 17 Metern findet Diouf am Elfmeterpunkt. Gegen die Laufrichtung von Baumann bringt er das Leder unkontrolliert auf den Kasten. Der Freiburger Schlussmann kann aber gerade noch so parieren! Wichtige Aktion von Baumann. Das wäre beinahe eine Kopie des 2:0 gewesen.
  • 62.
    Stindl fasst sich aus gut 25 Metern ein Herz und zieht wuchtig ab. Das Leder fliegt jedoch klar drüber. Trotzdem: Hannover will den Ball nun nicht mehr ins Tor tragen, sondern zieht auch mal aus der Distanz ab.
  • 61.
    Bittencourts Großchance scheint den Gästen wieder Mut verliehen zu haben. Die Niedersachsen rennen nun durchdachter an, spielen nicht mehr ganz so ideenlos. Sollte hier der Anschlusstreffer fallen, könnte es nochmal richtig prickelnd werden.
  • 58.
    Bittencourt hat es auf dem Fuß!! Klasse Dribbling von Sobiech durch das halbe Freiburger Mittelfeld. Der Pass in die Gasse kommt zu seinem Kollegen Bittencourt, welcher in den Strafraum eindringt. Alleine vor Baumann überlegt er aber etwas zu lange. Der Keeper bleibt lange stehen und kann den Schuss des Hannoveraners schön abfangen! Szenenapplaus von den Rängen.
  • 55.
    Die Uhr tickt, Hannover wird dominanter, Torchancen gibt es aber noch immer keine für die Niedersachsen. Der SC steht defensiv weiterhin bestens und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Der Wille, zum Anschlusstreffer zu kommen, ist bei den Gästen inzwischen aber klar zu erkennen.
  • 52.
    Mit langen Bällen versucht die Mannschaft von Mirko Slomka nun, in Strafraumnähe zu kommen. Diese ideenlosen Vorträge können die Freiburger aber locker abwehren. Der Trainer der Hannoveraner wird, sollte es bei diesem Resultat bleiben, wohl stark um seinen Posten bangen müssen. Bereits im Vorfeld wurde das Spiel für ihn immer wieder als "Endspiel" deklariert. Und man muss sagen: Wirklich für Slomka spielt seine Mannschaft nicht.
  • 49.
    Hannover muss nun natürlich das Spiel machen, während Freiburg das Geschehen auf sich zukommen lässt und auf Konter lauert. Bis jetzt geht das Rezept der Hausherren ganz gut auf. Die Gäste konnten sich noch nicht wirklich offensiv in Szene setzen.
  • 46.
    Weiter geht's mit gleich drei Wechseln! Auf Seiten der Gäste kommen Schmiedebach und Sobiech für Andreasen und Sulejmani. Christian Streich bringt dagegen Julian Schuster für den verletzten Pavel Krmas. Der Verteidiger hatte noch probiert, ob es weitergehen kann, sich dann aber dagegen entschieden.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Julian Schuster
  • 46.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Pavel Krmas
  • 46.
    Einwechslung bei Hannover 96: Artur Sobiech
  • 46.
    Auswechslung bei Hannover 96: Valmir Sulejmani
  • 46.
    Einwechslung bei Hannover 96: Manuel Schmiedebach
  • 46.
    Auswechslung bei Hannover 96: Leon Andreasen
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Der SC Freiburg geht mit einer nicht ganz unverdienten 2:0-Führung in die Pause und steht damit vor dem ersten Liga-Heimsieg in dieser Saison. Hannover kam eigentlich besser ins Spiel, spielte zügiger nach vorne, mehr aber auch nicht. Nach etwa 20 Minuten kamen die Hausherren immer besser rein und bereits in der 25. Minute zum 1:0. Die Gäste wirkten nun verwirrt und kamen nicht mehr nach vorne. Stattdessen zeigte der SCF mehr Zug zum Tor und kam, wenn auch etwas regelwidrig, zum 2:0 (36.). Es könnte ein Befreiungsschlag für Freiburg werden. Doch Vorsicht: Letzte Woche holte Hannover ja noch ein 0:3 auf. Noch ist also nichts entschieden. Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 42.
    Vor allem Admir Mehmedi ist heute blendend drauf! Von rechts flankt der Doppeltorschütze an den langen Pfosten. Ron-Robert Zieler unterläft den Ball und hat Glück, dass hinter ihm kein einschussbereiter Freiburger steht. Steven Cherundolo kann klären.
  • 41.
    Ganz feine Kombination des SC Freiburg, der offensiv nun wie entfesselt wirkt. Mit tollem Kurzpassspiel geht es durch die Abwehr der Gäste. Wie ein heißes Messer durch Butter kombinieren sich die Breisgauer nach vorne, doch der letzte Pass von Darida kommt schließlich in den Rücken von Mehmedi. Schade.
  • 40.
    Das ist zu wenig, um zum Anschlusstreffer zu kommen. Hoffmann kommt nach einem Eckball mit dem Kopf heran, setzt die Kugel aus sieben Metern aber weit drüber. Da muss er viel mehr draus machen.
  • 39.
    "Der SCF ist wieder da" schallt es von den Rängen. Die Fans sind aus dem Häuschen und lassen ihrer Freude nun freien Lauf. Noch sind zwar 50 Minuten zu spielen, aber der erste Liga-Heimsieg dieser Saison ist nun natürlich zum Greifen nah.
  • 36.
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Admir Mehmedi
    Und schon klingelt es auch zum zweiten Mal! Mehmedi erzielt den Treffer, aber eigentlich gehört er Schmid. Von der linken Seite kommt die Kugel per Bogenlampe an die Strafraumkante. Dort zieht Schmid direkt aus 17 Metern ab und trifft den leicht im Abseits stehenden Mehmedi am Schienbein. Der Schweizer fälscht das Leder unhaltbar für den chancenlosen Zieler ab. Eine ganz knappe Angelegenheit, aber wohl eher Abseits. Pech für die Gäste, die nun schon wieder einem klaren Rückstand hinterherlaufen müssen.
  • 35.
    Die Hausherren wirken durch die Führung deutlich verbessert und drängen die Gäste nun weit in die eigene Hälfte. Der zweite Treffer liegt in der Luft!
  • 32.
    Auf der anderen Seite sendet Stindl ein offensives Lebenszeichen seiner Mannschaft. Der Flachschuss aus 25 Metern streicht aber klar links vorbei. Keine Gefahr für Baumann.
  • 31.
    Schöner Ball von Sorg auf die rechte Seite zu Schmid. Der Franzose gibt von der Grundlinie flach zurück zum freistehenden Darida. Der Tscheche trifft aber die Kugel nicht richtig und so kann Marcelo locker klären. Da war mehr drin.
  • 30.
    Die Stimmung im Freiburger Stadion ist nun natürlich bestens. Ein Heimsieg scheint heute wohl endlich mal drin zu sein. Hannover wirkt angeschlagen und weiß nicht so recht, wie man mit dieser Situation umgehen soll. Dabei sah das bis zum Gegentor eigentlich ganz gut aus, was die Mannschaft von Mirko Slomka zeigte.
  • 27.
    Ein Querschläger von Oliver Sorg sorgt für Aufregung auf den Rängen. Völlig unbedrängt schlägt er bei einer Abwehraktion über die Kugel und bringt seinen Torhüter damit in die Bredouille. Diouf lauert auf den Abpraller, doch Baumann bleibt ganz cool und fängt locker ab.
  • 25.
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Admir Mehmedi
    Der SC Freiburg geht mit seiner ersten Chance in Führung! Fernandes erobert den Ball zunächst am Mittelkreis und schickt Mehmedi in Richtung des gegnerischen Strafraums. Der Schweizer schlägt links im Sechzehner einen Haken gegen Hoffmann, steht alleine vor Zieler und vollendet cool ins kurze Eck zur vielumjubelten Führung. Da fällt den Zuschauern aber ein mächtiger Stein vom Herzen!
  • 24.
    Nach fast 25 gespielten Minuten gab es noch keine einzige Großchance zu sehen. So langsam könnte es dann auch mal losgehen.
  • 21.
    Nach Foul von Marcelo gibt es Freistoß von der rechten Seite für die Gastgeber. Schmid bringt den Ball mit viel Schnitt herein, aber Fernandes verpasst in der Mitte nur knapp! Diouf kann im eigenen Sechzehner mit viel Einsatz klären. Wichtig vom eigentlichen Stürmer.
  • 18.
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich die Freiburger Abwehrreihe inzwischen ganz gut gefangen und kann die Angriffe der Gäste besser verteidigen. Auf Seiten der Hannoveraner sieht die Arbeit gegen den Ball schon seit dem Anpfiff richtig gut aus. Damit kann Mirko Slomka zufrieden sein. Lediglich die Zielstrebigkeit lässt seine Mannschaft noch vermissen.
  • 15.
    Die Freiburger machen es aber auch nicht besser. Darida weiß 30 Meter vor Zieler nichts besseres mit dem Ball anzustellen, als einfach mal zu schießen. Die Kugel landet fast an der Eckfahne im Toraus. Rein spielerisch gibt es auf beiden Seite doch noch einiges zu verbessern.
  • 12.
    Die 96er machen aus ihren Möglichkeiten noch zu wenig. Nun bekommen die Niedersachsen einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position zugesprochen. Andreasen drischt das Leder aber schon wieder meilenweit drüber. Das Visier des Dänen ist noch nicht wirklich gut eingestellt.
  • 10.
    Von den Hausherren kam offensiv bislang noch wenig bis gar nichts. Die Gäste lösen das richtig gut und pressen bereits am Mittelkreis vehement. Der SCF kommt damit nicht wirklich zurecht und muss sich erst noch finden.
  • 7.
    Hannover hält das Heft des Handelns in der Hand! Feines Dribbling von Bittencourt über den linken Flügel mit anschließendem Flachpass vor den Sechzehner. Dort kommt Andreasen völlig freistehend zum Schuss und setzt diesen auf die Tribüne. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit könnten die Gäste hier schon führen. Das geringe Selbstbewusstsein tut aber sein Übriges.
  • 5.
    Das war schon besser von Diouf! Toller Spielauftakt. Am Mittelkreis schnappt sich der Stürmer die Kugel und marschiert in Richtung Torhüter Baumann. Aus 18 Metern zieht Diouf flach ab, verfehlt den linken Pfosten aber um gut einen halben Meter. Da war zwar auch mehr drin, aber immerhin nähert man sich immer mehr dem Tor an.
  • 4.
    Ab auf die andere Seite. Mehmedi bringt seinen Versuch aus 25 Metern immerhin in Richtung Tor. Zieler kann den flachen und schwachen Schuss aber locker abfangen. Immerhin: Abgewartet wird auf beiden Seiten erstmal nicht.
  • 3.
    Der erste "Abschluss" der Partie gehört den Gästen. Diouf dringt über links in den Strafraum der Hausherren ein und zieht aus spitzem Winkel ab. Es gibt Einwurf von der anderen Seite. Das kann der Senegalese besser.
  • 1.
    Der Ball rollt! Die Hausherren spielen in ihren rot-weißen Heimtrikots. Die Gäste treten in grünen Shirts, schwarzen Hosen und weißen Stutzen an.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Die Mannschaften kommen auf den Rasen! Im Breisgau scheint, wie so oft, die Sonne vom strahlend blauen Himmel. Da darf man, wenn man sich derzeit in anderen Gefilden in Deutschland befindet, gerne mal neidisch werden. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Partie!
  • Schiedsrichter der Partie im fast ausverkauften ehemaligen Dreisamstadion ist Dr. Jochen Drees. Seine Assistenten heißen Tobias Christ und Christian Gittelmann.
  • Für Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner geht es heute zurück an dessen alte Wirkungsstätte. Mit ihm ging es für den SCF nach Europa. Nun kämpft er in der niedersächsischen Landeshauptstadt mit seinen Kritikern. Hauptvorwurf: Die Neuzugänge schlugen größtenteils überhaupt nicht ein. Dabei sollte es mit dieser Mannschaft eigentlich wieder ins internationale Geschäft gehen. Der Abstand auf EuroLeague-Rang sechs beträgt bereits satte neun Punkte und auch sonst hat man eher das Gefühl, dass es für 96 in der Rückrunde eher um den Klassenerhalt gehen wird. Vor allem, wenn man sich mit einer weiteren Auswärtsniederlage heute von Freiburg in diesen mit hereinziehen lässt.
  • 14-mal musste Hannover in Liga eins und zwei schon in Freiburg antreten. Oft jubeln konnten die Niedersachen dabei nicht. Es gab nur zwei Siege. Sechsmal holten die Freiburger die volle Ausbeute, sechsmal teilte man sich die Punkte. Mit durchschnittlich drei Toren pro Duell kann man sich, trotz der schwierigen Ausgangslage beider Teams, ein paar Tore erhoffen.
  • Ein Blick auf die Anfangsformationen: Christian Streich bringt nach der Niederlage gegen Schalke 04 zwei neue Akteure. Der lange verletzte Jonathan Schmid und die Wolfsburger Leihgabe Václav Pilař ersetzen den gelbgesperrten Nicolas Höfler und Karim Guédé. Auf der anderen Seite wirbelt Mirko Slomka sein Team ordentlich durch. Gleich vier neue Spieler kommen herein. Hiroki Sakai, der gelbgesperrte Topscorer Szabolcs Huszti, Manuel Schmiedebach und Artur Sobiech müssen raus. Sie werden durch Steven Cherundolo, André Hoffmann, Leonardo Bittencourt und den 17-jährigen Valmir Sulejmani ersetzt.
  • Nach dem Europa League-Aus können sich die Freiburger nun wieder voll und ganz auf den Liga-Alltag konzentrieren. Vergangenen Sonntag gab es jedoch ein unglückliches 0:2 auf Schalke. Ein Eigentor von Nicolas Höfler und ein Elfmeter besiegelten die Pleite der Breisgauer, die nun endlich vor eigenem Publikum den ersten Liga-Heimsieg einfahren wollen. In der Europa League hat dies ja auch nicht geklappt. Im Pokal konnte man immerhin einmal gegen den VfB Stuttgart (2:1) jubeln.
  • Schaffen es die Hannoveraner, das moralisch unglaublich wichtige Unentschieden gegen Nürnberg, als man in letzter Sekunde aus einem 0:3-Halbzeitrückstand noch ein 3:3 machen konnte, in die heutige Partie zu transportieren? Für die Auswärtsbilanz der Niedersachsen wäre ein Sieg heute Gold wert. Und Mirko Slomka könnte etwas beruhigter in die Winterpause gehen.
  • Es ist, wenn man das Ganze mal drastisch ausdrücken möchte, ein Spiel zwischen Not und Elend. Auf der einen Seite der SC Freiburg mit nur drei mageren Pünktchen aus sieben Heimspielen und folglich Tabellenletzter in dieser Statistik. Auf der anderen Seite Hannover 96, das bislang alle sieben Auswärtsspiele verloren hat. Einer dieser beiden katastrophalen Werte wird heute ein Ende finden, schließlich könnten die Gäste selbst mit einem Unentschieden die Serie an Niederlagen beenden. Hoffen wir, dass beide Mannschaften das Beste aus ihrer Situation machen und mit befreiter Seele aufspielen können.
  • Hallo und Herzlich Willkommen zum Hinrundenabschluss in Freiburg! Der heimische SC empfängt dabei Hannover 96 zum Duell der heim- bzw. auswärtssieglosen Mannschaften. Viel Vergnügen!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.