freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
22.12.2013 15:30
Bor. MönchengladbachM'gladbach2:2WolfsburgVfL Wolfsburg
StadionBorussia-Park
Zuschauer53.301
Schiedsrichter
Günter Perl
59.
64.
71.
87.
90.
53.
85.
49.
55.
78.
71.
79.
87.
  • 90.
    Fazit
    Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg trennen sich in einem sehr guten Bundesligaspiel letztendlich leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Im ersten Spielabschnitt sahen die Zuschauer bereits zahlreiche Chancen, doch die Kugel wollte erst nach dem Seitenwechsel ins Netz. Zunächst gingen die Gäste in Führung, doch die Borussia konnte die Partie dank zweier schöner Tore von Raffael und Arango schnell drehen. Da Dost allerdings fünf Minuten vor dem Ende noch den Ausgleich markieren konnte, gab es in der letzten Begegnung vor der Winterpause keinen strahlenden Sieger. Wir wünschen schöne Feiertage, bis zum nächsten Jahr!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luuk de Jong
  • 90.
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 90.
    Geht hier eines der Teams als Sieger vom Platz? Oder bleiben beide Mannschaften unbesiegt? Die Schlussphase ist spannend!
  • 90.
    Drei Minuten kommen obendrauf.
  • 90.
    Juan Arango schlenzt den Freistoß aus 20 Metern Torentfernung über die Mauer. Doch das Spielgerät geht rechts am Kasten der Niedersachsen vorbei.
  • 89.
    Freistoß für die Fohlen, und zwar aus sehr guter Position!
  • 87.
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ja-Cheol Koo
  • 87.
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Caligiuri
  • 87.
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Branimir Hrgota
  • 87.
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 85.
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:2 durch Bas Dost
    Die Wölfe egalisieren den Rückstand! Luiz Gustavo passt die Kugel aus dem Zentrum nach rechts außen. Caligiuri nimmt das Leder in Empfang und spitzelt dieses dann in den Sechzehner. Luiz Gustavo ist erneut zur Stelle, scheitert aber aus kurzer Distanz an ter Stegen. Dahinter steht Dost völlig frei und schiebt den Abpraller über die Linie.
  • 83.
    Die Rheinländer ziehen sich nun zurück und lauern auf Konter. Die Niedersachsen müssen nun kommen, sonst ist die schöne Serie dahin.
  • 81.
    Die Wölfe wollen noch! Caligiuri gibt das Leder von rechts hoch in den Strafraum. Dost schraubt sich im Zentrum in die Höhe und köpft die Kugel in den Fünfer. Dort schlägt Stranzl den Ball dann aber aus der Gefahrenzone.
  • 79.
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bas Dost
  • 79.
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ivica Olić
  • 78.
    Wendt hat kurz vor dem Foul von Caligiuri aber noch die Zeit, das Leder in den Lauf von Kruse zu passen. Der Angreifer zieht links in den Sechzehner ein, dreht sich um einen Gegenspieler und knallt die Kugel dann aus kurzer Distanz nur knapp über den Querbalken.
  • 78.
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (VfL Wolfsburg)
    Wendt marschiert durchs linke Halbfeld. Caligiuri kommt von hinten angerauscht und senst den Gladbacher zu Boden.
  • 77.
    Die Stimmung auf den Rängen ist ohnehin ausgezeichnet. Die Borussia wäre mit diesem Sieg Dritter, würde auf einem direkten Champions League-Platz überwintern und stände an der Spitze des Heim-Klassements.
  • 75.
    Ein weiterer Treffer liegt in der Luft. Beide Teams sind heiß und wollen nachlegen, die Zuschauer im Borussia-Park sehen eine wirklich tolle Partie!
  • 73.
    Ricardo Rodríguez zirkelt den fälligen Freistoß direkt in die Arme von Gladbachs Torhüter Marc-André ter Stegen. Für den Ausgleich müsste schon mehr kommen.
  • 71.
    Gelbe Karte für Oscar Wendt (Bor. Mönchengladbach)
    Caligiuri marschiert auf der rechten Außenbahn. Wendt kommt zu spät und stoppt seinen Gegenspieler mit einem Foul. Dafür sieht der Verteidiger Gelb.
  • 71.
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ivan Perišić
  • 71.
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Slobodan Medojević
  • 71.
    Die Fohlen erzielen fast den dritten Treffer! Herrmann geht rechts außen an einem Gegenspieler vorbei und legt die Kugel dann flach ins Zentrum. Kramer ist zur Stelle, umkurvt einen Verteidiger und scheitert dann aber aus kurzer Distanz am VfL-Schlussmann Benaglio!
  • 69.
    Wie reagieren die Wolfsburger auf diesen Rückschlag? Geschockt wirken die Gäste nicht, aber der Respekt vor dem Team aus dem Westen ist merklich gestiegen.
  • 67.
    Dass sich die Rheinländer von Rückständen nicht beeindrucken lassen, weiß man ja aus den Spielen gegen Nürnberg oder Schalke. Doch dass die Gastgeber zehn Minuten nach dem Rückstand wieder in Front liegen, ist wirklich stark.
  • 64.
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:1 durch Juan Arango
    Der Mann weiß, wie man Freistöße schießt! Die Borussia bekommt einen Standard im rechten Halbfeld zugesprochen. Juan Arango tritt wie gewohnt an und tritt mit seinem starken linken Fuß gegen den ruhenden Ball. Das Spielgerät rauscht schnurstracks oben rechts in den Winkel, dieser Schuss ist natürlich völlig unhaltbar!
  • 61.
    Die Fohlen gehen fast in Führung! Wieder ist Raffael durch. Diesmal hebt der Angreifer die Kugel an der Strafraum-Grenze über Benaglio, doch der Ball landet nur auf dem Tor.
  • 59.
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Raffael
    Ein schönes Tor führt zum schnellen Ausgleich! Herrmann setzt Raffael zentral im Mittelfeld in Szene. Der Brasilianer dribbelt sich bis ans rechte Strafraum-Eck durch, zieht dann in Richtung der Grundlinie und knallt das Leder schließlich am chancenlosen Torhüter Benaglio vorbei ins lange Eck. Alles ist wieder offen!
  • 58.
    Die Führung der Niedersachsen ist aufgrund der zahlreichen Chancen vor dem Pausenpfiff nicht unverdient. Die Fohlen müssen nun mehr tun.
  • 57.
    Nun ist auch Benaglio gefordert! Kruse setzt im linken Halbfeld zu einem Schlenzer an, der aber direkt in die Arme des Keepers der Wölfe segelt.
  • 55.
    Gelbe Karte für Diego (VfL Wolfsburg)
    Der Torschütze zum 1:0 tritt Wendt auf den Fuß und wird dafür verwarnt.
  • 53.
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Diego
    Und plötzlich liegen die Gäste in Führung! Olić legt am linken Strafraum-Eck raus auf die linke Außenbahn. Dort startet Rodríguez, marschiert bis kurz vor die Grundlinie und passt dann flach scharf vors Tor. Diego lauert am langen Pfosten, kontrolliert das nicht einfach anzunehmende Spielgerät und schiebt die Kugel ins kurz Eck.
  • 52.
    Beiden Mannschaften gelingt es noch nicht, an den Spielwitz der ersten Hälfte anzuknüpfen. Momentan geht es im Mittelfeld hin und her.
  • 49.
    Gelbe Karte für Patrick Ochs (VfL Wolfsburg)
    Ochs ist mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden und tut dies lautstark kund. Dafür sieht der Verteidiger seine fünfte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb und fehlt somit zu Beginn der Rückrunde.
  • 48.
    Auch der zweite Durchgang startet wieder recht besinnlich. Wolfsburg ist erneut zu Beginn des Spielabschnitts auf eine stabile Defensive aus und auch die Fohlen rennen noch nicht blind an.
  • 46.
    Es geht weiter! Beide Teams stehen unverändert auf dem Rasen, nun rollt die Kugel in der Bundesliga zum letzten Mal in diesem Jahr.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit
    Eine spannende und ereignisreiche Partie zwischen den formstarken Mannschaften Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg geht mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Das Spiel benötigte ein paar Minuten, um anzulaufen, doch dann gelang es beiden Teams, hier aussichtsreiche Torchancen zu produzieren. Die Wölfe scheiterten ein paar Mal an Marc-André ter Stegen, auf der andere Seite knallte Max Kruse das Spielgerät aus kürzester Entfernung über den Querbalken. Die Zuschauer sehen zwei engagierte Kontrahenten, denen immer wieder neue Dinge einfallen, sind wir also gespannt auf den zweiten Durchgang!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 43.
    Die Borussia ist wieder das stärkere Team. Momentan geht viel über die linke Seite der Rheinländer, doch meist ist im Strafraum dann Endstation.
  • 41.
    Raffael ist hier viel zu eigensinnig! Dem Brasilianer gelingt es, Rodríguez die Kugel abzuknüpfen. Raffael dringt rechts in den Strafraum ein und wird von gleich drei Gegenspielern umringt. Im Zentrum stehen gleich mehrere Mitspieler völlig frei, doch der Angreifer spielt nicht ab und lässt diese riesige Chance verpuffen!
  • 38.
    Gladbach ist vom starken Auftritt der Gäste sichtlich beeindruckt und lässt sich immer tiefer hinten rein fallen. Da die Gastgeber aber ohnehin ein sehr konterstarkes Team sind, ist dies sicherlich kein großer Nachteil.
  • 36.
    Das Leder zappelt im Netz der Fohlen, doch der Treffer zählt nicht! Der Schütze Daniel Caligiuri hat die Kugel wohl zuvor mit der Hand mitgenommen.
  • 35.
    Aus dem ereignislosen Kick ist ein spannendes und abwechslungsreiches Fußballspiel geworden, so haben sich die Zuschauer die Angelegenheit bestimmt eher vorgestellt!
  • 33.
    Die Fohlen kommen in Fahrt! Herrmann steckt aus dem linken Halbfeld durch zu Raffael. Benaglio eilt allerdings aus seinem Kasten und ist nur ganz knapp vor dem Angreifer der Rheinländer am Ball.
  • 31.
    Fast das 1:0 für die Borussia! Raffael legt links raus auf Herrmann. Der Gladbacher geht bis an den Strafraum-Rand und legt dann quer vor den Kasten. Dort steht Kruse frei vor dem Tor, doch der Nationalspieler bekommt das Spielgerät nur ans Schienbein. Der Abschluss des Sommer-Neuzugangs landet über dem Tor!
  • 29.
    Glanztat von Marc-André ter Stegen! Olić knallt einen strammen Ball aus der Ferne auf das Gehäuse der Gastgeber. Der Keeper der Borussia wehrt die Kugel nach vorn ab. Plötzlich kommt Arnold angerauscht und bekommt aus kurzer Entfernung die Chance zum Nachschuss. Doch diesmal ist ter Stegen mit einer Fußabwehr zu Stelle!
  • 26.
    Der Torhüter der Fohlen zeigt Nerven! Ein Eckstoß der Wölfe segelt in den Sechzehner. ter Stegen kommt raus, faustet die Kugel aber nur an die Strafraum-Grenze. Dort ist Olić mit dem Kopf zur Stelle. Doch dieser Ball landet schließlich in den Armen des Gladbacher Schlussmanns.
  • 24.
    Die in grün gekleideten Gäste werden immer aktiver! Diesmal rennt Diego zentral auf den Strafraum der Rheinländer zu. Knapp 20 Meter vor dem Gehäuse feuert der Brasilianer dann auf den Kasten. Doch Gladbachs Keeper Marc-André ter Stegen fliegt durch sein Hoheitsgebiet und wehrt den strammen Schuss ab.
  • 22.
    Die Gäste erspielen sich die erste große Torchance! Caligiuri leitet ein Zuspiel im Halbfeld direkt in Lauf von Olić weiter. Der Kroate dringt links in den Strafraum ein, zieht bis an den den Fünfer und legt das Leder dann flach am langen Eck vorbei.
  • 19.
    So könnte es gehen: Naldo fängt einen Fehlpass von Stranzl ab. Der Brasilianer schiebt das Leder sofort steil in den Lauf von Olić, doch der Angreifer der Wölfe steht im Abseits.
  • 18.
    Insgesamt sehen die Anhänger beider Lager ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Rheinländer allerdings ein wenig gefährlicher wirken.
  • 16.
    Auch die Niedersachsen werden aktiver, so langsam bahnen sich Torchancen an.
  • 15.
    Und wieder die Fohlen! Herrmann tankt sich links bis in den Sechzehner und passt scharf an den zweiten Pfosten. Dort ist erneut Raffael zur Stelle, doch der Brasilianer schießt nur einen Gegenspieler an.
  • 13.
    Die Gastgeber werden etwas stärker! Arango schlägt einen hohen Ball aus dem Mittelfeld auf die rechte Außenbahn. Dort nimmt Raffael die Kugel in Empfang, geht bis an den Strafraum-Rand und flankt flach vors Tor. Dort steht dann aber ein Innenverteidiger der Gäste.
  • 12.
    So sieht wohl eine zähe Abtastphase aus: Der Respekt voreinander ist spürbar, eine Torchancen durfte der lautstarke Anhang im Borussia-Park noch nicht bestaunen.
  • 10.
    Beim VfL scheint man es mit langen Bällen in die Spitze versuchen zu wollen. Die hohen Hereingaben landen aber bisher zumeist bei den Innenverteidigern Stranzl und Jantschke.
  • 8.
    Und die Wölfe? Das Team von Trainer Dieter Hecking tritt geduldig auf und macht die Räume eng.
  • 7.
    Gladbach hat nach wie vor mehr Ballbesitz als der norddeutsche Konkurrent, doch bisher konnte noch kein in weiß gekleideter Akteur für Gefahr vor dem Kasten von Diego Benaglio sorgen.
  • 5.
    Die Fans singen und klatschen, alles steht auf und unterstütz die Fohlen-Elf aus voller Brunst. Man spürt, dass das Umfeld der Borussia mit dieser Hinrunde natürlich vollends zufrieden ist.
  • 3.
    Die Borussia hat in diesen ersten Minuten sehr viel Ballbesitz, wagt sich aber noch nicht weit in die Hälfte der Gäste hervor. Der VfL steht zunächst tief und ist auf eine kompakte Defensive aus.
  • 1.
    Das Leder rollt! Gladbach, ganz in weiß, hat angestoßen. Die Wölfe präsentieren sich im komplett grünen Dress.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Die Spieler stehen im Kabinentrakt bereit, der Borussia-Park ist so gut wie ausverkauft, die Stimmung auf den Rängen ist ausgezeichnet und in wenigen Minuten dürfte dieses Fußball-Fest angepfiffen werden.
  • Gladbachs Trainer Lucien Favre kann heute komplett auf seine in der jüngeren Vergangenheit so erfolgreiche Elf zurück greifen. Personell ergeben sich bei den Fohlen also im Vergleich zur Vorwoche in Mainz keinerlei Veränderungen. Auch Dieter Hecking, seines Zeichens Übungsleiter bei den Wölfen, vertraut heute exakt der selben Startformation wie vorigen Samstag gegen Stuttgart. Beide Coaches nehmen sich das Motto Never change a winning team also zu Herzen, und warum sollten sie auch etwas verändern wollen?
  • Ein Erfolgsrezept der heutigen Kontrahenten stellt sicherlich die stabile Defensive dar. Beide Mannschaften kassierten jeweils 17 Gegentore, nur die Bayern (8) und Leverkusen (16) standen hinten noch sicherer. Ein hoher Auswärts-Sieg könnte die Wölfe übrigens an der Borussia vorbei auf den vierten Platz des Tableaus hieven, doch hierfür müssten die Niedersachsen mit mindestens vier Treffern Unterschied gewinnen.
  • In der Vorwoche kamen die Fohlen nicht über ein 0:0 beim FSV Mainz 05 hinaus. Die taktisch geprägte Partie bot kaum Höhepunkte und stellte zugleich das Ende einer Serie dar, denn zuvor hatte Gladbach sechs Partien in Folge gewonnen. Der VfL Wolfsburg machte es besser und schlug Stuttgart zuhause mit 3:1, zwei direkt verwandelte Freistöße von Rodriguez und Diego brachten die Wölfe dabei auf die Siegerstraße. Der VfB kam zwar durch Werner noch zum Anschlusstreffer, doch Perisic besorgte knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung.
  • Insgesamt spricht die Bilanz aber für den VfL Wolfsburg. Der Deutsche Meister aus dem Jahr 2009 konnte Gladbach in der Bundesliga bereits 15 Mal besiegen, die Rheinländer stellen also eine Art Lieblingsgegner für die Niedersachsen dar.
  • Der letzte Sieg der Niedersachsen in Mönchengladbach liegt bereits fast vier Jahre zurück. Anfang 2010 siegten die Wölfe mit 4:0, doch seitdem ist die Borussia zuhause gegen Wolfsburg ungeschlagen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams fand im April dieses Jahres statt, das Duell in der Volkswagen-Arena ging dank eines überragend aufgelegten Diego mit 3:1 an die Norddeutschen.
  • Die Fohlen aus dem Rheinland konnten in dieser Saison alle acht bisherigen Heimspiele für sich entscheiden. Die heutigen Gastgeber erreichten eine Tordifferenz von 23:5 Treffern und würden mit einem Dreier in der Heim-Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar an den übermächtigen Bayern aus München vorbei ziehen. Da Wolfsburg nur drei der absolvierten acht Auswärtspartien gewinnen konnte, ist dies kein unwahrscheinliches Szenario.
  • In dieser letzten Partie stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die in den vergangenen Wochen fast jeden Gegner bezwingen konnten. Die Borussia ist seit sieben Spielen ungeschlagen, der VfL aus Wolfsburg konnte sogar in den letzten acht Begegnungen nicht bezwungen werden. Folgerichtig kletterten beide Teams im Klassement auf die internationalen Plätze. Mönchengladbach steht mit 32 erbeuteten Zähler auf dem vierten Platz, die Wölfe folgen mit 29 eingeheimsten Punkten auf dem fünften Rang.
  • Das Jahr 2013 verlief für die Bundesliga sehr erfolgreich. Mit Bayern und Dortmund standen zwei Deutsche Teams im Finale der UEFA Champions League, in der aktuellen Spielzeit schafften erstmals vier Vertreter der heimischen Liga den Sprung in die KO-Phase der Königsklasse, finanziell stehen die meisten Vereine sehr gut da und mit unseren Zuschauerzahlen kann weltweit keine andere Fußball-Liga mithalten. Die Bundesliga boomte im Jahr 2013 und nun steht also die letzte Begegnung vor der Winterpause an.
  • Guten Tag und herzlich willkommen zum letzten Bundesliga-Spiel dieses Kalenderjahres. Zum Abschluss steht mit dem Duell zwischen der Borussia aus Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg ein richtiger Kracher auf dem Programm, wir berichten live.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.