Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund3:0VfL BochumBOCVfL Bochum
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 050:3VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim1:3RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg1:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
15:30Hertha BSCBSCHertha BSC2:3Bayern MünchenFCBBayern München
18:30Werder BremenSVWWerder Bremen2:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Werder Bremen schlägt den FC Schalke 04 im Duell der Aufsteiger mit 2:1 und setzt seinen Höhenflug in der Bundesliga fort. Als Siebter fehlt den Hanseaten nur noch ein Punkt auf die internationalen Ränge. Allerdings spiegelt das Ergebnis keineswegs den Spielverlauf wieder. Das Schlusslicht aus Gelsenkirchen war unter dem Strich die bessere Mannschaft und hatte bei einem nicht gegebenen Treffer und einem Pfostenkopfball Pech. Die Gäste gaben deutlich mehr Torschüsse ab (19:10), hatten mehr Ballbesitz und gewannen mehr Zweikämpfe. Werder war dafür eiskalt. Zweimal bereitete Wesier stark vor, Füllkrug und Ducksch sorgten für die 2:0-Führung. Drxelers Anschlusstreffer kam zu spät. Beide Mannschaften sind unter der Woche schon wieder in der Bundesliga im Einsatz. Werder muss am Dienstag bei den Bayern ran, Schalke empfängt einen Tag später Mainz 05. Tschüss aus Bremen und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal Ecke für Schalke! Schwolow ist mit vorne. Mohrs Hereingabe wird von Pavlenka abgefangen und dann kontert Werder. Erneut vergibt Ducksch die Entscheidung.
  • 90'
    :
    Schalke haut alles rein und schlägt den Ball immer wieder in den Bremer Strafraum. Der Ausgleich liegt in der Luft!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:1 durch Dominick Drexler
    Wird es doch nochmal spannend? Mohr schlägt aus dem Halbfeld einen langen Ball in die Box, wo sich der eingewechselte Polter im Luftkampf durchsetzt und für Drexler ablegt. Der drückt mit rechts sofort ab und trifft aus zehn Metern unten rechts.
  • 87'
    :
    Der SVW ist nun deutlich näher am 3:0 als Schalke am Ausgleich. Schalke geht volles Risiko und spielt hinten Mann gegen Mann.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Sebastian Polter
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Florent Mollet
  • 84'
    :
    Werder hat die Partie nun fest im Griff. S04 lässt die Köpfe hängen und wird wohl die nächste Niederlage kassieren. Damit hätte Schalke den Negativrekord des Karlsruher SC eingestellt und wäre seit 35 Bundesligaspielen ohne Auswärtssieg.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Amos Pieper (Werder Bremen)
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Kenan Karaman (FC Schalke 04)
    Karaman und Pieper schubsen und streiten ein bisschen und werden beide verwarnt.
  • 81'
    :
    Die Schalker sind nach dem zweiten Gegentreffer nun doch sichtlich geknickt und haben immer mehr Fehler im Spiel. Ducksch bekommt die nächste Chance, den Sack zuzumachen, scheitert aber erneut an Schwolow.
  • 79'
    :
    Ducksch schnuppert am Doppelpack! Gegen nun weiter aufgerückte Schalker kommt der Bremer zehn Meter vor dem Tor zum Volleyabschluss, schießt aber genau auf Schwolow.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Dominick Drexler
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Tom Krauß
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Jens Stage
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 76'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:0 durch Marvin Ducksch
    Unglaublich! Schalke spielt und Werder trifft! Aus dem Nichts spielt Weiser von rechts einen perfekten langen Ball hinter die Kette und in den Lauf von Ducksch. Der ist auf und davon und lupft den Ball schick über den zögernden Schwolow hinweg. Yoshida kratzt den Ball noch fast von der Linie, bugsiert ihn aber letztlich nur ins eigene Tor.
  • 74'
    :
    Werder wirkt defensiv anfällig und hat offensiv überhaupt keine Aktionen mehr. Die Hausherren tun zu wenig und Ole Werner wird gleich erneut tauschen.
  • 71'
    :
    Die Schalker Fans treiben ihre Mannschaft unermüdlich weiter an. Und die bedankt sich indem sie hier weiter alles reinhaut und zur nächsten Großchance kommt. Larsson schickt Karaman in die Box, kriegt den Ball zurück und wird aus neun Metern geblockt. Terodde setzt nach, kommt aber nicht dran.
  • 69'
    :
    Nach Balleroberung im Mittelfeld kontern die Gäste mal. Mollet setzt sich stark durch und schickt dann links Larsson auf die Reise. Die Hereingabe des Schweden ist aber zu ungenau und wird vom gerade eingewechselten Groß geklärt.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Anthony Jung
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 66'
    :
    Alex Král ist neben dem defensivstarken Henning Matriciani der beste Schalker auf dem Platz und treibt das Spiel der Gäste immer wieder an. Erneut sucht der Tscheche den Abschluss und zwingt Pavlenka mit seinem Volley aus 18 Metern zur nächsten Parade.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Jordan Larsson
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Marius Bülter
  • 63'
    :
    S04 lässt den Ball von links nach rechts wandern, dann flankt Brunner auf den Elfer. Karaman setzt sich durch, köpft aber klar vorbei.
  • 62'
    :
    Nun kann auch der erste Schalker nicht mehr weitermachen. Bülter humpelt vom Platz und wird bei der nächsten Möglichkeit ersetzt.
  • 61'
    :
    Nach einer Stunde steht Werders Führung weiter auf wackligen Beinen. Schalke ist nach wie vor voll im Spiel und tut mehr für die Offensive als der SVW. Teroddes Schuss aus kurzer Distanz wird von Pavlenka sensationell pariert, allerdings stand der Schalker wohl auch im Abseits.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oliver Burke
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 59'
    :
    Niclas Füllkrug hatte zuvor bereits angezeigt, dass er ausgewechselt werden muss, kommt aber noch zu einem letzten Torschuss. Aus 30 Metern jagt er das Leder einen guten Meter drüber.
  • 57'
    :
    Das ist zu wenig! den Freistoß aus bester Lage schießt Mohr sehr inspirationslos einfach mitten in die Mauer. Der Nachschuss des Schalkers geht dann meilenweit am Tor vorbei.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
    Nach einigen Diskussionen sieht Veljković für sein Handspiel noch Gelb.
  • 54'
    :
    Die Knappen machen es nach einer Balleroberung von Matriciani mal schnell. Král wird an den Strafraum geschickt und leitet mit Glück weiter zu Terodde, dessen Abschluss geblockt wird. Zuvor war aber Veljković mit dem Arm am Ball. Somit gibt es Freistoß für S04 17 Meter zentral vor dem Tor!
  • 51'
    :
    S04 kombiniert sich über links stark in die Box, wo Mollet auf Karaman durchsteckt. Der Deutsch-Türke legt dann für Bülter ab, der seinen Abschluss aus dem Rückraum aber völlig verhaut.
  • 49'
    :
    Auf Schalker Seite sucht Brunner mit einer Flanke Terodde, findet aber nur Pavlenka.
  • 47'
    :
    Werder legt stark los und holt gleich mal einen Eckball heraus. Die Hereingabe von Ducksch wird von Königsblau aber problemlos verteidigt.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter im Weserstadion.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Werder Bremen führt im Duell der Aufsteiger gegen den FC Schalke 04 zur Pause mit 1:0. Der Zwischenstand ist durchaus schmeichelhaft für die Gastgeber, denn das Schlusslicht aus Gelsenkirchen war über weite Strecken tonangebend und hatte gleich zweimal Pech. Zunächst wurde das Führungstor von Král wegen einer Abseitsstellung vom VAR kassiert, dann traf Terodde mit einem Kopfball nur den Pfosten. S04 ist sehr aktiv und gab im ersten Durchgang deutlich mehr Torschüsse ab (10:6). Allerdings wurden auch die Probleme der Knappen mal wieder offensichtlich. Ersatz-Linksverteidiger Mohr ließ sich von Weiser gleich mehrfach düpieren, einmal bereitete der Bremer stark für Füllkrug vor. Der zehnte Saisontreffer des SVW-Stürmers sorgt bis dato für den Unterscheid. Gleich geht's weiter mit der zweiten Hälfte im Weserstadion!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Nochmal Werder! Erneut ist es Weiser, der sich diesmal in der Luft gegen Mohr durchsetzt und Füllkrug bedient. der gibt von rechts scharf nach innen. Am vorderen Fünfereck ist Ducksch vor Yoshida am Ball und spitzelt das Ding am langen Eck vorbei. Da hat nicht viel gefehlt!
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Simon Terodde (FC Schalke 04)
    Terodde geht im Mittelfeld zu hart zu Werke und kassiert die erste Verwarnung der Partie.
  • 43'
    :
    Im Gegenzug kombiniert der SVW sich sehenswert in die Box, doch Füllkrugs Kopfballablage landet im Nirgendwo.
  • 42'
    :
    Bülter kann erneut im Mittelfeld Tempo aufnehmen und auf die Box zugehen. Diesmal will er mit einem Steilpass Terodde suchen, spielt das Leder aber zum Gegner.
  • 40'
    :
    Erst der VAR, jetzt der Pfosten. Ein Schalker Ausgleich wäre mehr als verdient. Aber wenn man im Keller steckt, kommt eben oft alles zusammen. Zumindest haben die Gäste sich nach einer Schwächephase in Folge des 0:1 wieder gefangen.
  • 38'
    :
    Der Pfosten rettet für Werder! S04 schiebt wieder etwas vor und Mollet kann aus dem rechten Halbfeld auf den Elfer flanken. Da setzt sich Terodde stark durch und köpft im Rückwärtsfallen an den linken Pfosten. Jiří Pavlenka wäre ohne Chance gewesen.
  • 37'
    :
    Jetzt mal wieder S04! Bülter zieht mit Tempo von links nach innen und wird kaum attackiert. Sein Schuss aus 16 Metern wird dann geblockt und landet bei Alex Král, der diesmal mit links abzieht und seinen Versuch einen halben Meter links vorbei setzt.
  • 35'
    :
    Seit dem Tor ist das Spiel komplett gekippt. Die zuvor so agilen Schalker laufen nur noch hinterher und haben überhaupt keine Offensivaktionen mehr. Werder hingegen wird immer spielfreudiger.
  • 32'
    :
    Dass Tobias Mohr eben kein gelernter Verteidiger ist, sieht man auch im zweiten Duell mit Weiser. Wieder wird der Schalker einfach überrumpelt und Weiser kann diesmal für Pieper servieren, der die Kiste aus 17 Metern aber klar verfehlt.
  • 30'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Niclas Füllkrug
    Mit dem ersten guten Abschluss gehen die Hausherren in Führung! Schalke ist im Mittelfeld mal unaufmerksam und Mitchell Weiser hat auf der rechten Seite viel Platz. Der 28-Jährige hat gegen Mohr klare Schnelligkeitsvorteile und lässt diesen einfach stehen. Am Fünfereck angekommen legt Weiser mit viel Übersicht in den Rückraum ab, wo Füllkrug nur noch einschieben muss.
  • 29'
    :
    Werder hat das Geschehen nun zumindest mal deutlich weiter weg vom eigenen Tor verlagert und kann Schalke öfter in die eigene Hälfte drängen.
  • 26'
    :
    Marvin Ducksch versucht es mit einem Freistoß aus 30 Metern direkt und verfehlt den Schalker Kasten mit seinem Schuss deutlich. Bremen wird aktiver, bleibt aber harmlos.
  • 23'
    :
    Im Anschluss an die fällige Ecke köpft Niklas Stark aus zehn Metern aufs Tor, landet aber genau in den Armen von Alexander Schwolow.
  • 22'
    :
    Niclas Füllkrug macht mal Dampf und sorgt für den ersten Abschluss. Sein Rechtsschuss aus 20 Metern wird von Maya Yoshida zur Ecke geblockt.
  • 21'
    :
    Mittlerweile haben die Gastgeber einigermaßen ins Spiel gefunden und verbuchen die eine oder andere Offensivaktion. Diesen fehlt es allerdings noch an Zielstrebigkeit und Genauigkeit.
  • 18'
    :
    Auch wenn die Entscheidung richtig war, ist sie für die arg gebeutelten Schalker natürlich bitter. Schon gegen Hertha war S04 in Führung gegangen und der Treffer wurde anschließend annulliert.
  • 16'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch A. Král (FC Schalke 04) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Schalke erzielt vermeintlich die verdiente Führung, doch der VAR schreitet ein und kassiert den Treffer von Alex Král! Der Tscheche hatte aus 18 Metern mit einem abgefälschten Schuss getroffen, zuvor hatte Karaman bei der Vorarbeit aber im Abseits gestanden. Richtige Entscheidung!
  • 15'
    :
    Immer wieder suchen die Knappen Terodde, der sich gegen Veljković bisher gut behauptet und viele Bälle weiterleitet.
  • 13'
    :
    Romano Schmid hat sich in einem scheinbar harmlosen Zweikampf mit Tom Krauß an der Seitenlinie offenbar das Knie verdreht und muss kurz behandelt werden, kann aber offenbar weitermachen. Werder schiebt dann erstmals etwas energischer an und setzt sich am Schalker Sechzehner fest, findet aber keinen Abschluss.
  • 11'
    :
    Was ist mit Werder? Die favorisierten Hausherren sind vom forschen Schalker Spiel weiterhin überrascht und haben überhaupt keine Struktur im eigenen Spiel.
  • 9'
    :
    Es spielt weiter nur S04! Mollets Fernschuss wird von Terodde abgefälscht und landet bei Bülter, der die Kugel scharf durch den Fünfer jagt. Ein Bremer Bein fälscht zur Ecke ab, die dann aber keine Gefahr bringt.
  • 7'
    :
    Die Gäste stören den Aufbau immer wieder erfolgreich und erzwingen den nächsten Ballgewinn. Simon Terodde drückt dann aus 30 Metern einfach mal ab, verfehlt das Tor aber klar.
  • 5'
    :
    S04 ist von Beginn an hellwach und kommt wie von Thomas Reis gewünscht gut in die Zweikämpfe. Bremen ist noch nicht so richtig drin in der Partie.
  • 3'
    :
    Schalke hat früh die erste gute Möglichkeit! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld machen die Gäste auf der rechten Seite Tempo und Kenan Karaman zieht in die Box. Seine flache Hereingabe landet am zweiten Pfosten bei Marius Bülter, der mit links gleich abdrückt. Jiří Pavlenka verhindert den Einschlag mit einer starken Fußabwehr.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Beide Teams sind in ihren traditionellen Farben unterwegs. Werder trägt Grün-Weiß, Schalke Blau.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Dr. Felix Brych und seinen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp. Für die Auswertung der Videobilder ist Günter Perl verantwortlich.
  • :
    Bei den Gästen aus Gelsenkirchen sind nach zwölf Spielen schon wieder alle Alarmglocken an. Trainer Frank Kramer und Sportdirektor Rouven Schröder sind weg, die Mannschaft wirkt nicht immer bundesligatauglich. Heute könnte S04 einen weiteren Negativrekord einstellen und in der Bundesliga zum 35. Mal in Serie auswärts sieglos bleiben. Das liegt auch daran, dass die Knappen eine Verletzungsmisere plagt. Vor allem in der Defensive fallen gleich fünf Spieler aus, zudem fehlt Offensivmotor Rodrigo Zalazar. Im ersten Spiel unter Thomas Reis verkaufte sich Königsblau gegen Freiburg letzte Woche ordentlich, blieb aber punktlos. Um endlich was Zählbares einzufahren, will der neue Coach vor allem Einsatz sehen. "Wir brauchen eine Mannschaft, die mutig ist. In Zweikämpfe kann man auch gehen, wenn das Selbstvertrauen nicht so groß ist", so Reis vor der Reise an die Weser.
  • :
    Nach der kleinen Schwächephase mit den Niederlagen gegen Mainz und Freiburg sowie dem Pokalaus in Paderborn haben die Bremer am letzten Wochenende wieder in die Erfolgspur gefunden. Niclas Füllkrug sorgte mit seinem neunten Saisontor für einen späten 1:0-Erfolg gegen Hertha BSC Berlin und damit den fünften Dreier dieser Werder-Saison. Mit einem Heimsieg könnte der SVW bis auf einen Zähler an die internationalen Plätze heranrücken. Dort schaut Ole Werner aber noch nicht hin. "Erstmal haben wir 18 Punkte und wissen, dass jeder Punkt, der dazukommen soll, ganz viel Arbeit ist. Deshalb stelle ich keine Hochrechnungen an", so der Werder-Coach, der den angeschlagenen Gegner nicht auf die leichte Schulter nimmt: "Wir müssen darauf eingestellt sein, dass es eine Mannschaft ist, die grundsätzlich ein sehr gutes Verhalten bei zweiten Bällen sowie sehr gute tiefe Einlaufwege hat und die enorm gradlinig spielt."
  • :
    Ein Blick auf die Aufstellungen: Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zur letzten Woche eine Änderung. Marco Friedl ist zurück und ersetzt den unter der Woche leicht erkrankten Anthony Jung (Bank). Bei S04 tauscht Thomas Reis zweimal. Auf der linken Abwehrseite übernimmt Tobias Mohr für den verletzten Thomas Ouwejan, in der Spitze beginnt Simon Terodde anstelle von Sebastian Polter (Bank).
  • :
    Das Duell der beiden Aufsteiger der letzten Saison ist in diesem Jahr ein ungleiches. Werder ist furios gestartet und hat nach zwölf Spieltagen die internationalen Ränge im Visier. Schalke hingegen steht nach einem katastrophalen Saisonstart schon wieder mit dem Rücken zur Wand. Die Gäste wollen im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Reis endlich mal wieder punkten und die Rote Laterne abgeben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum späten Samstagsspiel am 13. Spieltag der Bundesliga. Der SV Werder Bremen empfängt um 18:30 Uhr den FC Schalke 04 im Weserstadion!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München gewinnt bei Hertha BSC Berlin mit 3:2 und übernimmt damit zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenführung in der Bundesliga. Schon nach einer irren ersten Hälfte hatte das letztendliche Schlussresultat im Olympiastadion festgestanden. Nach dem Wechsel war dann auf dem Rasen vor allem Kampf angesagt. Ein vermeintliches viertes Tor der Gäste wurde vom VAR kassiert, anschließend spielte der FCB seine optische Überlegenheit gegen tapfere Berliner oft nicht gut aus. So hätte die Hertha in allerletzter Sekunde fast noch einen Punkt ergattert, doch am Ende fährt der Rekordmeister dank Choupo-Motings Doppelpack den achten Pflichtspielsieg in Folge ein. Schon am Dienstag sind beide Teams in der Liga wieder im Einsatz. Die Hertha tritt beim VfB Stuttgart an, die Bayern empfangen Werder Bremen. Tschüss aus Berlin und einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    RB Leipzig gewinnt mit 3:1 bei der TSG Hoffenheim, bleibt das elfte Spiel in Folge ungeschlagen und fährt den ersten Auswärtssieg in der laufenden Bundesliga-Saison ein. Die TSG hat hingegen mit einer Formdelle zu kämpfen und von den letzten sieben Ligaspielen nur eines gewinnen können. Nkunkus sehenswert direkt verwandelter Freistoß (17.) hat den Sachsen die 1:0-Pausenführung beschert, die dank des VAR nicht höher ausfiel: Dani Olmos vermeintliches 2:0 wurde wegen einer Abseitsposition Nkunkus zurückgenommen (31.). Nach dem Seitenwechsel glich Rutter per Kopfball aus (50.), Nkunku stellte sieben Minuten später aber die RB-Führung wieder her. Dani Olmos wuchtiger Schuss zum 3:1 (69.) besiegelte den Auswärtssieg, der bis auf Asllanis Kopfballchance (85.) in den letzten zwanzig Minuten nicht mehr groß gefährdet war. Nkunku führt mit nun elf Treffern die Torjägerliste wieder alleine an. In der englischen Woche geht es am Mittwochabend für Hoffenheim nach Frankfurt, RB hat zeitgleich Freiburg zu Gast. Ein schönes restliches Wochenende!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg schlägt Mainz 05 zu deutlich mit 3:0. Die Mainzer waren besser in die Partie gestartet und gingen im ersten Durchgang nach einer Doppelchance von Dominik Kohr (27. und 29.) beinahe in Führung. Koen Casteels und der linke Pfosten hielten das Tor der Wölfe jedoch sauber. In der 33. Minute brachte Patrick Wimmer die Niedersachsen dann in Führung. Mainz blieb weiter dominant und war dem Ausgleich näher als die Gäste dem 0:2. Durch einen unfassbaren Freistoß-Flatterball aus über 40 Metern erhöhte Maximilian Arnold in der 70. Minute auf 2:0, ehe Ridle Baku kurz vor dem Ende einen Konter zum 3:0 (84.) vollendete. Nach dieser unglücklichen Niederlage trifft Mainz 05 am Mittwoch auf Schalke 04. Die glücklichen Wolfsburger empfangen am Dienstag den BVB. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:2 endet die Partie in Augsburg. Erneut verliert der FCA nach früher Führung mit 2:1. Dabei muss man sich nicht die klassischen Vorwürfe gefallen lassen, mit der Führung im Rücken zu passiv geworden zu sein. Gerade in der Anfangsviertelstunde mit der Führung waren die Fuggerstädter noch sehr aktiv. Seit dem Ausgleich hat es die SGE sehr souverän und mit fortschreitendem Spiel immer sicherer nach vorne gespielt. Am Ende ist es eine Ecke, die für den Unterschied sorgt und Frankfurt oben in der Tabelle hält. Der FCA kann das sechste Mal in Folge nicht gewinnen und schaut erstmal wieder nach unten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ein letzter verzweifelter langer Schlag der Berliner endet in einer Abseitsposition von Wilfried Kanga. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Was für eine Chance! Nach einem Ballverlust von Kimmich kriegen die Gastgeber tatsächlich nochmal Platz. Lukébakio macht rechts Tempo und steckt dann brillant durch auf Kenny, der in die Box zieht und scharf nach innen gibt. In der Mitte verpassen gleich drei Berliner und es kommt kein Torschuss zustande!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Sanoussy Ba
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Halstenberg
  • 90'
    :
    Leipzig lässt den Ball nun in den eigenen Reihen laufen und den Sekundenzeiger ticken.
  • 90'
    :
    München spielt es im Moment souverän runter und lässt die Hertha kaum in Ballbesitz kommen. Können die Hausherren mit einem langen Ball oder einer Einzelaktion nochmal für Gefahr sorgen?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Zum Auftakt der vierminütigen Nachspielzeit jagt Leroy Sané einen Freistoß aus 30 Metern weit über das Berliner Tor.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Hoffenheim probiert es jetzt weitestgehend mit hohen Flanken, Kadeřábeks und Angeliños Hereingaben werden aber von der RB-Defensive abgefangen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Zwei Minuten lässt Referee Daniel Siebert noch nachspielen. Viel wird hier aber nicht mehr passieren. Koen Casteels lässt sich viel Zeit beim Abstoß, denn die Wölfe warten nur noch auf den Abpfiff.
  • 90'
    :
    Alario vergibt hinter dem Elfmeterpunkt nach schöner Vorarbeit von Jakić über rechts.
  • 89'
    :
    Manuel Neuer hat in seiner Verletzungspause nichts verlernt. Der Bayern-Keeper kommt bei einem langen Ball aus seinem Sechzehner raus, lupft den Ball dann über Dodi Lukébakio wieder in die Box herein und nimmt mit der Hand locker auf.
  • 89'
    :
    Baumann rückt bei dem tiefen Lauf von Hugo Novoa rechtzeitig heraus und erreicht die Kugel eher als der eingewechselte Leipziger.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund schlägt den Lokalrivalen VfL Bochum dank effizienter Chancenverwertung deutlich mit 3:0 und bleibt am 13. Bundesligaspieltag in Sichtweite zur Tabellenspitze. Nach ihrer auf Treffern Moukokos (8., 45.+2) und Reynas (12.) beruhenden Pausenführung erlaubten sich die Schwarz-Gelben einen sehr schläfrigen Wiederbeginn, den der am Pfosten scheiternde Osei-Tutu beinahe bestraft hätte (46.). Auch in der Folge blieb der Gast das aktivere Team, doch waren es die vornehmlich auf Gegenstöße lauernden Hausherren, die sich durch Brandt (56.) und Moukoko (58.) Chancen der höchsten Kategorie erarbeiteten. Die Terzić-Truppe setzte ihre Leistung mit angezogener Handbremse fort und brachten den klaren Vorsprung kräfteschonend über die Ziellinie, während ein bis zum Ende kämpfendes Letsch-Team sich gesichtswahrend aus der Affäre ziehen konnte. Borussia Dortmund tritt am Dienstag beim VfL Wolfsburg an. Der VfL Bochum empfängt dann Borussia Mönchengladbach. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 88'
    :
    Nach einem Berliner Ballverlust im Vorwärtsgang könnten die Bayern den Sack bei einem Konter zumachen, spielen ihre Überzahl am Strafraum aber schlecht aus und kommen gar nicht zum Abschluss.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 90'
    :
    Die ersten zwei Minuten verstreichen an der Eckfahne, weil Götze immer wieder neue Eckstöße herausholt.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hugo Novoa
  • 88'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Omar Marmoush
  • 87'
    :
    Szoboszlais Schuss beim RB-Konter ist harmlos, das Gleiche gilt für einen Kopfball von Rutter auf der anderen Seite.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jakub Kamiński
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Signal-Iduna-Park soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 85'
    :
    Fast das Joker-Tor zum 2:3! Ein weiters Mal darf Angeliño den Ball hereinbringen, nun aus dem linken Habfeld. Er findet Asllani, dessen Kopfball aus kurzer Entfernung am rechten Eck vorbeigeht.
  • 89'
    :
    So richtig kommen die Fuggerstädter aktuell nicht nach vorne! Frankfurt hält die Kugel lange.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Paulo Otávio
  • 87'
    :
    Musiala leitet mit einem gewonnenen Kopfballduell einen Konter über Sané und Sabitzer ein, der in einem Eckball mündet. Das bringt den Gästen natürlich Zeit.
  • 86'
    :
    Trotz des dritten Gegentreffers peitschen die Mainzer Fans ihr Team weiter an. Die Wolfsburger spielen die Führung nun allerdings souverän herunter.
  • 85'
    :
    Als letzten Trumpf wirft Sandro Schwarz jetzt noch Kevin-Prince Boateng in den Ring. Damit haben beide Trainer ihr Wechselkontingent voll ausgeschöpft.
  • 84'
    :
    Der Freistoß von Angeliño sorgt nicht für Gefahr vor dem von Blaswich behüteten Tor.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aymane Barkok
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Lucas Alario
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
  • 90'
    :
    Bochum gibt sich nicht ohne Ehrentreffer zufrieden, befindet sich auch auf den letzten Metern noch im Vorwärtsgang. Aus dieser Leistung kann der VfL mehr ziehen, als es das Ergebnis vermuten lässt.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Randal Kolo Muani
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng
  • 87'
    :
    Reece Oxford feiert sein Comeback - im zentralen Mittelfeld.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Lucas Tousart
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für David Raum (RB Leipzig)
    David Raum räumt seinen Gegenspieler an der aus Verteidiger-Sicht linken Seitenlinie ab.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Philipp Förster
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Kevin Stöger
  • 83'
    :
    Richtig souverän lösen es die Bayern vor allem in der eigenen Hälfte nicht immer. Erst spielt Pavard einen Pass in die gegnerischen Füße, dann Sabitzer. Hertha macht aber aus beiden Situationen wenig.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Felix Uduokhai
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Iago
  • 84'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:3 durch Ridle Baku
    Die Wölfe gewinnen die Kugel und machen das Spiel schnell. Jakub Kamiński sieht den rechts völlig freien Ridle Baku, der allein auf Robin Zentner zuläuft und den Schlussmann aus zehn Metern per Rechtsschuss ins lange Eck überwindet. Der Ex-Mainzer jubelt respektvoll dezent über die Vorentscheidung.
  • 82'
    :
    Andrej Kramarić probiert es nochmal aus etwa 25 Metern, jagt den Rechtsschuss aber zu hoch ins Fangnetz.
  • 85'
    :
    Mit einem Diagonalball kommt Augsburg rechts in den Strafraum, doch Berishas Schuss geht erst gegen das Knie von Ndicka und erst dann durch die veränderte Flugbahn als Aufsetzer an die herabhängende Hand. Natürlich gibt es dafür keinen Strafstoß.
  • 81'
    :
    Raum stößt in den Strafraum vor und schlägt einen Haken, hat den Ball dann auf dem schwachen rechten Fuß liegen. Der Abschluss aus etwa 14 Metern Distanz zischt am linken Pfosten vorbei.
  • 86'
    :
    Adeyemi zieht von rechts nach innen und probiert sich aus 19 Metern mit einem linken Spannschuss. Wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über den Gästekasten hinweg.
  • 83'
    :
    Nach den Wechseln spielen die 05er nun mit einer Viererkette. Insgesamt ist ihr System deutlich offensiver ausgerichtet, um hier möglicherweise noch an einem Punkt schnuppern zu können.
  • 80'
    :
    Als sich dann mal eine Gelegenheit bietet, am gegnerischen Strafraum in Schussposition zu kommen, spielen die Hausherren es aber nicht gut aus. Maolidas Pass landet beim Gegner.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Fisnik Asllani
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Faride Alidou
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Éric Dina-Ebimbe
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Eduardo Quaresma
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Bo Svensson (1. FSV Mainz 05)
    Nach einem vermeintlichen Foulspiel diskutiert der Mainzer Coach mit dem vierten Offiziellen. Dann schaltet sich Schiedsrichter Daniel Siebert ein und verwarnt den Dänen.
  • 83'
    :
    Matchwinner Moukoko, der die Rufe nach einer WM-Nominierung nach diesem Auftritt noch einmal lauter werden lassen dürfte, holt sich seinen verdienten Einzelapplaus ab. Er macht in den Schlussminuten Platz für Modeste.
  • 81'
    :
    Demirović zieht drüber! Einen hohen Ball köpft in der Augsburger Angriffshälfte ein Spieler nach rechts. Ndicka hat großen Vorsprung, doch rutscht aus und so hat plötzlich Demirović viel Raum nach vorne zu gehen. Der Vorsprung wird aber immer kleiner und so zieht er mit viel Schmackes halbrechts ab, doch er setzt den Rechtsschuss weite über die Latte.
  • 79'
    :
    Ein versuchter Doppelpass zwischen Kramarić und Rutter funktioniert nicht. Zu häufig sind die Offensivaktionen etwas zu unpräzise. So auch Rutters Steilpass Sekunden später.
  • 78'
    :
    München schaltet keineswegs zurück und will weiter unbedingt das vierte Tor erzielen. So muss auch die Hertha das Risiko erstmal nicht erhöhen und kann auf Umschaltmomente hoffen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Anthony Modeste
  • 78'
    :
    Szoboszlai wird tief angespielt, steht dabei aber im Abseits.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko
  • 79'
    :
    Anton Stach ist bei seiner Auswechslung richtig sauer und er schlägt wütend gegen die Bande. Auch er weiß, dass hier heute mehr drin gewesen wäre für die Rheinhessen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 81'
    :
    Hinsichtlich des dritten Bundesligasieges in Serie wird der BVB hier wohl nichts mehr anbrennen lassen. Er dürfte sich zum Ziel setzen, ohne Gegentor zu bleiben. Das ist an den vorherigen zwölf Spieltagen viermal gelungen.
  • 80'
    :
    Frankfurt macht weiter, hat es vor dem Strafraum aber nicht sonderlich eilig. Weil viele Verteidiger vornehmlich den Sechzehner absichern, gibt es ohne den großen Druck lange die Möglichkeit auf entstehende Lücken zu warten. Genau das macht die Eintracht, die vorne wenig vertikal spielt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 76'
    :
    Dani Olmo hat sich heute für häufigere Startelf-Einsätze beworben und wird nun ausgewechselt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Delano Burgzorg
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anton Stach
  • 76'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Angelo Fulgini
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Caci
  • 76'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: André Silva
  • 76'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 76'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 75'
    :
    André Silva dribbelt in den Strafraum und lässt seine Gegenspieler aussteigen, in den Schuss aus etwa 14 Metern wirft sich aber ein Hoffenheim-Verteidiger.
  • 77'
    :
    Kolo Muani verpasst wieder die Entscheidung! Im Zentrum nimmt er aus 16 Metern Fahrt auf und zieht diagonal nach vorne. Einen Verteidiger und schließlich auch den herausgekommenen Gikiewicz lässt er auf dem Weg nach rechts aussteigen, doch aus fünf Metern ist der Winkel für ihn dann etwas zu spitz. Der Weg ist eigentlich offen, doch leicht aus der Balance trifft er mit rechts nur den kurzen, rechten Außenpfosten.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kilian Fischer
  • 74'
    :
    Berlin wird wieder mutiger! Eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld landet in den Armen von Neuer, doch kurz davor haben Dodi Lukébakio nur Zentimeter gefehlt, um das Ding reinzustochern.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Patrick Wimmer
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Salih Özcan (Borussia Dortmund)
    Der Ex-Kölner stoppt den durch das Zentrum konternden Stöger mit einem Trikotzupfer. Er handelt sich seine vierte Verwarnung in der laufenden Saison ein.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Anton Stach (1. FSV Mainz 05)
    Weil der Mainzer zu viel reklamiert, wird er vom Referee mit einer Gelben Karte verwarnt.
  • 73'
    :
    Die Mainzer Fans stehen voll hinter ihrem Schlussmann. Trotz des unglücklichen Gegentreffers begleitet das Publikum die Partie nun mit lauten "Robin Zentner"-Sprechchören.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Patrick Osterhage
  • 75'
    :
    Wieder ist Trapp aus kurzer Distanz da! Rechts ist Jensen in einem vollen Strafraum an der Grundlinie. Scharf gibt er leicht nach hinten auf den kurzen Pfosten, wo Demirović aus vier Metern hinter dem Standbein mit der Hacke abzieht. Halbhoch fliegt der Ball in Richtung des kurzen Ecks. Nach einem Meter ist der Weg dann aber auch schon vorbei, weil auch Trapp etwas aus seinem Tor gekommen war, um mit der linken Hand im Weg zu stehen.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Kostas Stafylidis
  • 76'
    :
    Nun sind mit Gästekapitän Losilla und Gamboa zwei weitere Mitspieler mit den Schädeln kollidiert, diesmal unweit der Mittellinie. Auch die beiden Bochumer benötigen medizinische Hilfe, ohne dass es Hinweise auf schwerwiegende Verletzungen gäbe.
  • 72'
    :
    Baumgartner probiert es frech und will den Ball hoch ins lange Eck heben. Er visiert den Lupfer zu hoch an, sodass das Leder auf dem Tordach landet.
  • 73'
    :
    Dodi Lukébakio führt den Freistoß aus. Sein abgefälschter Schuss ist kein Problem für Manuel Neuer.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny da Costa
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Silvan Widmer
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 72'
    :
    Der eingewechselte Chidera Ejuke macht auf der linken Berliner Seite mächtig Alarm. Seine Hereingaben sind zunächst noch ungenau, dafür holt er im Duell mit Mazraoui einen Freistoß in aussichtsreicher Position 28 Meter halblinks vor dem Tor heraus.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 70'
    :
    Die zahlreichen Wechsel und Unterbrechungen haben den Gästen ein bisschen den Wind aus den Segeln genommen. München hat zwar weiter mehr Ballbesitz, findet aber aktuell keine bespielbaren Räume mehr.
  • 74'
    :
    Nachdem er mit Kollege Schlotterbeck am Kopf zusammengestoßen ist, muss Hummels im eigenen Sechzehner behandelt werden. Der Dortmunder Abwehrmann scheint aber "nur" eine Platzwunde an der Stirn davongetragen zu haben.
  • 71'
    :
    Augsburg ist seit dem Tor wieder viel mehr in der Angriffshälfte. Das können noch lange 20 Minuten für die Eintracht werden, die zudem ja auch eine Englische Woche in den Knochen hat.
  • 69'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:3 durch Dani Olmo
    Und tatsächlich: RB kontert die Kraichgauer gnadenlos aus. Schlager erobert die Kugel am eigenen Sechzehner, über André Silva geht der Ball zu Szoboszlai. Der hat enorm viel Platz und treibt das Leder über den halben Platz voran, schiebt dann zu Dani Olmo. Der Spanier belohnt sich für einen klasse Auftritt und nagelt den Ball von nahe der Strafraumkante mit rechts kompromisslos hoch ins kurze Eck.
  • 68'
    :
    Leipzig wartet nun mal etwas mehr ab und steht kompakt, wartet auf Kontermöglichkeiten.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Evan Ndicka (Eintracht Frankfurt)
  • 72'
    :
    Auch Thomas Letsch bringt für die anbrechende Schlussphase drei neue Akteure auf einmal. Holtmann, Antwi-Adjei und Ganvoula ersetzen Osei-Tutu, Zoller und Hofmann.
  • 70'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Maximilian Arnold
    Was für ein Treffer! Aus dem rechten Halbfeld schlägt Maximilian Arnold per Freistoß den Ball in Richtung Tor und dieser Ball aus über 40 Metern hinterfragt die Gesetze der Physik. Das Leder flattert ungemein und überrascht damit Robin Zentner. Im letzten Moment dreht der Ball nach links ab. Der Keeper steht etwa einen Meter zu weit rechts und sieht extrem unglücklich aus. Mittig schlägt das Leder im Mainzer Gehäuse ein - ein kurioses Tor.
  • 67'
    :
    Breitenreiter nimmt einen Doppelwechsel vor, um für ein wenig frischen Wind zu sorgen.
  • 68'
    :
    Kolo Muani muss das 3:1 erzielen! Gikiewicz spielt vom Elfmeterpunkt den Ball zu ungenau in Richtung Baumgartlinger. Der Augsburger kommt nicht ran, dafür ist Kolo Muani jetzt frei durch. Aus 20 Metern verspringt ihm der erste Kontakt nach der Ballannahme aber so weit nach vorne, sodass Gikiewicz seinen Patzer wiedergutmachen kann, indem er die Kugel weit vorne im Strafraum aufnimmt.
  • 68'
    :
    Den nächsten Eckball für die Gastgeber schlägt Aarón Martín in die Mitte. Im Zentrum bleibt Sebastiaan Bornauw im Kopfballduell der Sieger, aber im Rückraum rauscht Edimilson Fernandes heran und hämmert den Ball aus 20 Metern kraftvoll in Richtung Casteels-Gehäuse. Der Schlussmann der Wolfsburger hat jedoch mächtig Glück, denn der starke Schuss rauscht knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 68'
    :
    Aktuell ist die Partie unheimlich hektisch und nach einigen grenzwertigen Zweikämpfen immer wieder unterbrochen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Philipp Hofmann
  • 66'
    :
    Das war knapp! Berlin schaltet nach Ballgewinn schnell um und der flinke Lukébakio wird sofort in die Tiefe geschickt. Upamecano kann vom Tempo her nicht mithalten, grätscht den ball aber in allerletzter Sekunde mit den Zehenspitzen noch fair weg. Sonst wäre der Berliner weg gewesen!
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Angelo Stiller
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 70'
    :
    Stöger flankt einen Freistoß aus dem halblinken Offensivkorridor vor den rechten Pfosten. Für den gesuchten Hofmann ist die Hereingabe aber zu hoch angesetzt. Der Ball segelt ins rechte Toraus.
  • 66'
    :
    Eine Kramarić-Flanke findet keinen Abnehmer in Blau, der folgende Konter der Gäste verpufft.
  • 66'
    :
    Niko Kovač wechselt doppelt und positionsgetreu. Für die beiden Nmecha-Brüder kommen Svanberg und Wind in die Partie.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Chidera Ejuke
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Suat Serdar
  • 69'
    :
    Edin Terzić schickt mit Passlack, Adeyemi und Reus gleich drei frische Akteure auf einen Schlag ins Rennen. Süle, Reyna und Malen verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 65'
    :
    Dani Olmo lupft in den Lauf von Nkunku, der den Ball mit dem rechten Fuß aber nicht kontrollieren kann und ins Toraus klatschen lässt.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marvin Plattenhardt
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Mattias Svanberg
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Wilfried Kanga
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Nmecha
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 64'
    :
    Die daraus resultierende Ecke schickt Skov ins Außennetz.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jonas Wind
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Donyell Malen
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Sadio Mané
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Lucas Hernández
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Karim Adeyemi
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 63'
    :
    Alphonso Davies hat sich offenbar ohne gegnerische Einwirkung verletzt und fasst sich an den Oberschenkel. Da muss wohl gewechselt werden.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Gio Reyna
  • 63'
    :
    Geiger legt aus dem Zentrum halbrechts heraus zu Skov, der in den Strafraum dringt und es mit einem Gewaltschuss probiert. Abgefälscht segelt das Leder über die Latte hinweg.
  • 64'
    :
    Was war das denn? Im Spielaufbau spielt Alexander Hack seinen Kollegen Anthony Caci an, dem der Ball durchrutscht und ins Seitenaus kullert. Das war einfach unaufmerksam vom Mainzer Innenverteidiger.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Felix Passlack
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Niklas Süle
  • 62'
    :
    Erstmals seit Wiederanpfiff setzt die Hertha einen halbwegs zielgerichteten Konter. Richter leitet ein und jagt dann Lukébakios Steilpass hinterher. Kimmich ist aber einen Tick schneller am Ball und wird daraufhin vom Berliner gefoult.
  • 62'
    :
    Insgesamt ist das Spiel seit dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer des Gastgebers offener, das Tempo höher.
  • 66'
    :
    Bochum setzt seinen mutigen Auftritt nach dem Kabinengang fort und hätte sich zumindest den Ehrentreffer mittlerweile redlich verdient. Aus dieser zweiten Halbzeit könnten die Gäste durchaus Selbstvertrauen für die kommende Heimaufgabe gegen Mönchengladbach ziehen.
  • 60'
    :
    Die Gäste lassen sich von der Zurücknahme des Tores nicht beeindrucken und rennen weiter mit aller Macht an. Hertha kommt aktuell kaum noch zu Entlastung und wird durchweg tief in die eigene Hälfte gedrängt.
  • 64'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Ansgar Knauff
    Knauff krönt seine gute Leistung! Von links kommt eine scharfe, flache Ecke in die Mitte. Am kurzen Pfosten legt Jakić mit dem ersten Ballkontakt und Gegner im Rücken nach hinten, wo Knauff aus linken zehn Metern Maß nimmt. Er trifft den leicht hoppelnden Ball nicht perfekt, doch so springt die Kugel genau richtig zwischen allen Verteidigern im vollen Strafraum hindurch ins lange, rechte Eck.
  • 60'
    :
    Rutter geht nach einem Zweikampf mit Halstenberg und harmlosem Kontakt früh zu Boden. Die TSG ist offensiv aber nun aktiver, Bruun Larsens Schuss aus der zweiten Reihe wird jedoch geblockt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 61'
    :
    Aarón Martín bedient auf der linken Seite den überlaufenden Marcus Ingvartsen, der postwendend in die Mitte flanken will. Maximilian Arnold hat dieses Vorhaben antizipiert und grätscht den Ball zur Ecke ab.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Kristijan Jakić
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 63'
    :
    Auf Höhe des linken Pfostens gibt es aus 19 Metern den Freistoß für die SGE!
  • 61'
    :
    Nun kommt es doch zu der von Maaßen angekündigten Variante: Jensen wird auf die Sechs gezogen und rechts hinten durch Gumny ersetzt.
  • 63'
    :
    Nach gut 140 Sekunden mit neun Feldspielern sind die Schwarz-Gelben wieder vollzählig. Derweil macht sich Kapitän Reus für eine Hereinnahme bereit.
  • 57'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Eigentor durch A. Rogel (Hertha BSC) wird nicht gegeben, Spielstand: 2:3
    Die bayrische Drangphase führt zum nächsten Treffer! München setzt sich im Strafraum der Gastgeber fest und lässt einen Abschluss nach dem anderen los. Mehrfach hat die Hertha Glück, dann bringt Musiala den ball von rechts aus kurzer Distanz scharf flach nach innen. Choupo-Moting wäre einschussbereit gewesen, doch davor hält schon Rogel den Fuß rein und trifft ins eigene Tor. Nach längerer VAR-Überprüfung wird eine knappe Abseitsposition von Davies im Laufe des Angriffs festgestellt und der Treffer wird zurückgenommen.
  • 59'
    :
    Felix Nmecha an die Latte! Der Wolfsburger nimmt einen hohen Ball von der linken Seite technisch stark an und nagelt das Spielgerät aus 20 Metern an die Latte. Der Assistent hatte jedoch die Fahne gehoben, sodass ein möglicher Treffer wohl ohnehin nicht gezählt hätte.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Robert Gumny
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Arne Maier
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 58'
    :
    Von der rechten Seite flankt Silvan Widmer scharf ins Zentrum, wo Sebastiaan Bornauw vor Karim Onisiwo an den Ball kommt. Die Nachschusschance erhält Marcus Ingvartsen, der ebenfalls an Sebastiaan Bornauw scheitert.
  • 58'
    :
    Knauff macht über links viel Wirbel. Er interpretiert seine Position deutlich offensiver als Pellegrini im ersten Durchgang und kommt immer wieder in mögliche Schuss-Situationen.
  • 57'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:2 durch Christopher Nkunku
    Das hatte sich in den letzten paar Minuten angebahnt: Leipzig stellt die Führung wieder her! TSG-Verteidiger N'Soki verliert im Spielaufbau einfach den Ball, Dani Olmo bringt den ersten Distanzschuss aufs lange Eck, den Baumann noch nach außen abwehren kann. Im zweiten Anlauf chippt André Silva die Kugel nach innen, Baumann wischt den Ball aus der Luft genau in die Füße von Nkunku. Der nimmt zentrale sechs Meter vor dem Kasten den Ball mit dem Oberschenkel an und schießt dann volley mit rechts gegen an Baumann und den noch etwas unsortierten TSG-Verteidigern vorbei ein.
  • 56'
    :
    Baumgartner schmeißt sich in einen Linksschuss von Nkunku herein und blockt den Ball seitlich zu Baumann, der die Kugel locker aufnimmt.
  • 60'
    :
    Özcan hat eine blutende Wunde auf der Nase und muss außerhalb des Feldes behandelt werden, so dass Dortmund mindestens ein paar Momente in Unterzahl spielen muss.
  • 55'
    :
    Olmo, der unter Rose noch nicht viele Einsatzzeiten bekommen hat, macht bislang ein gutes Spiel und ist stetiger Unruhefaktor für die 1899-Defensive.
  • 55'
    :
    München spielt jetzt sehr fokussiert und macht enormen Druck. Auf engstem Raum kombinieren sich drei Rote in den Strafraum und Musiala verlädt mit zwei Körpertäuschungen einen Verteidiger und Keeper Christensen, kriegt die Kugel aber trotzdem nicht aufs Tor.
  • 56'
    :
    Die Gäste aus Wolfsburg finden wieder die Lust am Fußballspielen. Die Kovač-Elf ist in dieser Phase bemüht, das Spiel an sich zu reißen und die Führung auszubauen. Torchancen kann der VfL im zweiten Durchgang aber noch keine verzeichnen.
  • 54'
    :
    Geiger trennt den in Schussposition befindlichen Dani Olmo entscheidend vom Ball.
  • 58'
    :
    Moukoko lässt den Hochkaräter zum Dreierpack aus! Der 17-Jährige wuselt sich nach einem steilen Anspiel Malens im Strafraumzentrum an zwei Bochumern vorbei und will gegen Riemann aus sieben Metern unten links vollenden. Er drückt den Ball mit dem rechten Innenrist aber knapp am Gästegehäuse vorbei.
  • 53'
    :
    Choupo-Moting wird 35 Meter vor dem Tor von Kempf gelegt. Kimmichs Freistoßflanke führt nur zu einem Einwurf und die Hertha steht wieder sortiert.
  • 52'
    :
    David Raum zieht eine Flanke an Freund und Feind vorbei. Nachdem er das Fernduell der gewechselten Linksverteidiger in Hälfte eins für sich entschieden hat, hat Angeliño mit seinem Assist in Hälfte zwei vorgelegt.
  • 55'
    :
    Es spielt aktuell nur die SGE! Augsburg hat große Mühe mit Ball über die Mittellinie zu kommen.
  • 56'
    :
    Brandt fehlen Zentimeter! Der Ex-Leverkusener will den fälligen Freistoß aus halblinken 20 Metern direkt im Netz hinter Riemann unterbringen. Er zirkelt den Freistoß über die hellblaue Mauer hinweg und verfehlt die linke Stange hauchdünn.
  • 51'
    :
    Und wie! Kolo Muani wird links im Strafraum bedient und legt perfekt auf den zweiten Pfosten. Dina-Ebimbe ist einschussbereit, aber mit einer sensationellen Grätsche kommt der Verteidiger aus fünf Metern vorher ran und schießt den Angreifer sogar noch zum Abstoß an.
  • 51'
    :
    Kimmichs erster vernünftiger Eckball in dieser Partie landet sieben Meter zentral vor dem Tor auf dem Kopf von Mané. Der Senegalese bekommt aber nicht genug Druck hinter seinen Versuch und köpft klar drüber.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Ridle Baku (VfL Wolfsburg)
    Nach einem Ballverlust verpasst Ridle Baku seinem Gegenspieler Aarón Martín einen Schlag. Auf den ersten Blick wirkt es, als würde der Wolfsburger den Mainzer im Gesicht treffen, aber die Zeitlupe zeigt, dass der Niedersachse lediglich die Brust des Spaniers getroffen hat. Eine fragwürdige Gelbe Karte sieht der Außenverteidiger dennoch.
  • 51'
    :
    Die Wölfe ziehen sich zu Beginn des zweiten Durchgangs tief in die eigene Hälfte zurück und wollen die Führung verteidigen. Mainz ist weiterhin die dominante Mannschaft.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (VfL Bochum)
    Gamboa bremst einen Dortmunder Gegenstoß aus, indem er Bellingham auf der halbrechten Abwehrseite unweit des Sechzehners über die Klinge springen lässt. Die erste Gelbe Karte der Partie ist fällig.
  • 49'
    :
    München kombiniert sich mit Musiala und Gnabry erstmals sehenswert in die Box. Goretzka verfehlt die flache Hereingabe am Elfer knapp, dann grätscht ein Herthaner die Kugel zurück zu Keeper Christensen.
  • 50'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Georginio Rutter
    In Sinsheim wird gejubelt, die TSG gleicht aus! Rutter leitet mit einem feinen Trick den Angriff selbst ein, der Ball wird auf die linke Seite verlagert. Die Vorarbeit kommt vom ehemaligen Leipziger Angeliño, der aus großer Entfernung im linken Halbfeld das Spielgerät Richtung zweiter Pfosten flankt. Dort steht Rutter recht blank und nickt aus dem Lauf überlegt ins linke, lange Eck ein - keine Chance für Blaswich!
  • 49'
    :
    Vogt läuft den Ball vor dem tief gestarteten Nkunku ab.
  • 50'
    :
    Aytekin geht an den Monitor und gibt keinen Strafstoß! Man kann sicherlich für beide Seiten argumentieren. Der Arm hat dort zum Blocken nichts verloren, andererseits war der Fallrückzieher auch sehr nah am Mann. Für letztere Argumentation entscheidet sich Aytekin. So oder so: Es geht weiter!
  • 49'
    :
    In der Wolfsburger Hälfte springt Karim Onisiwo ohne Rücksicht auf Verluste in Maximilian Arnold hinein. Der Wolfsburger kann sich gerade noch wegdrehen und damit Schlimmeres verhindern. Nach einem fairen Handshake geht es für beide weiter.
  • 48'
    :
    Wie schon Durchgang eins beginnt auch die zweite Hälfte mit gemächlichem Tempo und ohne Strafraumaktion.
  • 52'
    :
    Dortmund ist noch nicht im zweiten Abschnitt angekommen. Die Hausherren sind nach Wiederbeginn fast ausschließlich am eigenen Sechzehner gefordert und müssen aufpassen, den letztjährigen Aufsteiger nicht unnötigerweise zurück in die Partie zu holen.
  • 49'
    :
    Eine Ablage von links an der Grundlinie im Strafraum fälschte Niederlechner per Grätsche ab. Die Kugel flog nach oben und wurde dann von Ndicka mit einem Fallrückzieher abgeschlossen. Berisha sttand direkt hinter ihm und bekam in einer leichten Schutzhaltung den Ball direkt an den Oberarm.
  • 47'
    :
    Schafft Hertha heute Historisches? Nach einer Drei-Tore-Führung haben die Bayern in der Bundesliga erst ein einziges Mal nicht gewonnen und das ist fast 50 Jahre her. 1973 unterlag man nach 3:0-Führung noch mit 4:7 gegen Kaiserslautern.
  • 47'
    :
    Aarón Martín schickt von der linken Seite den eingelaufenen Anton Stach, der die Kugel nicht kontrollieren kann. Kurz reklamieren die Mainzer ein Foulspiel, stellen aber recht schnell fest, dass dies keinen Erfolg verspricht.
  • 46'
    :
    Martin Petersen läutet mit seinem Pfiff die zweite Halbzeit an. Das Personal ist auf beiden Seiten unverändert.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter im Olympiastadion.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Frankfurt legt munter los! Der VAR prüft gleich ein Handspiel im Augsburger Strafraum!
  • 49'
    :
    Weder Edin Terzić noch Thomas Letsch haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder in der MEWA Arena. Beide Teams machen zunächst unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Luca Pellegrini
  • 46'
    :
    Osei-Tutu hat nach 15 Sekunden die Riesenchance zum 3:1! Der Engländer gelangt auf halblinks durch Stögers Steilpass hinter die gegnerische Abwehrkette und hat freie Bahn in Richtung Kobel. Er überwindet ihn aus vollem Lauf und neun Metern mit einem flachen Beinschuss. Der noch von Kobels rechtem Oberschenkel abgefälschte Ball rollt gegen den rechten Pfosten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Mit einer soliden, aber keineswegs herausragenden Leistung, die sich vor allem in der hohen Effizienz im Abschluss auszeichnet, sind die Schwarz-Gelben auf dem Weg zu einem weiteren klaren Bundesligaheimsieg und dürfen hoffen, noch einige Kräfte für die letzten beiden Partien vor der WM-Partie schonen zu können. Für den VfL geht es wohl nur noch darum, die Höhe der Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mainz 05 liegt zur Halbzeitpause mit 0:1 gegen den VfL Wolfsburg zurück. Die Gastgeber fanden gut in die Partie und waren die spielfreudigere Mannschaft. In der 27. Minute rettete Koen Casteels nach einem abgefälschten Schuss von Dominik Kohr überragend. Wenige Augenblicke später setzte erneut Mainz Mittelfeldspieler Kohr das Leder an den linken Pfosten. In der 33. Minute sorgte dann Patrick Wimmer mit seinem ersten Saisontreffer für die Führung. Nach einer Ecke legte Felix Nmecha die Kugel zurück zu dem Österreicher, der die erste echte Chance der Wölfe nutzte. Wenn die Mainzer im zweiten Durchgang ihre Chancen besser nutzen, könnte es für Wolfsburg richtig schwer werden, die Führung über die Zeit zu bringen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    RB Leipzig führt nach etwa 50 gespielten Minuten verdient mit 1:0 gegen die TSG Hoffenheim. Nach sehr ruhigem Beginn kam es für die Hausherren zwischen Minute 13 und 17 enorm dicke: Erst verletzte sich Grischa Prömel und konnte das Feld nur auf einer Trage verlassen. Dann chippte Nkunku einen direkten Freistoß nach Foul von Geiger sehenswert in den linken Winkel und ließ die Roten Bullen jubeln. Ein weiterer Jubel der Sachsen war nur von kurzer Dauer: Dani Olmos schick herausgespielter Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition von Nkunku vom VAR zurückgenommen (31.). Die TSG ist offensiv bislang deutlich zu harmlos, die einzige gute Chance von Rutter hat RBL-Keeper Blaswich vereitelt (25.).
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine äußerst unterhaltsame erste Hälfte mit irren letzten zehn Minuten endet im Berliner Olympiastadion mit einem 3:2 für den FC Bayern. Nach gutem Start der Hausherren übernahm der Rekordmeister die Kontrolle und ging durch Musiala in Führung. Als dann Choupo-Moting einen Doppelschlag innerhalb von einer Minute nachlegte, schien die Partie schon entschieden, doch die Hertha meldete sich in einer verrückten Schlussphase noch vor dem Halbzeitpfiff zurück. Erst ließ die FCB-Abwehr Richter und den Torschützen Lukébakio aus den Augen, dann verwandelte Selke einen berechtigten VAR-Elfer zum Anschluss. Nach vier Toren in acht Minuten dürfen jetzt alle einmal durchschnaufen und wir freuen uns auf eine hoffentlich ebenso spannende zweite Hälfte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Dani Olmo schraubt sich bei einer Ecke von der linken Seite am ersten Pfosten hoch und wischt die Kugel mit dem Kopf am langen Eck vorbei.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:1 geht es in die Kabinen! Nach der Blitz-Führung in der ersten Minute durch Berisha versuchen die Gastgeber erst nachzulegen, müssen dann aber noch in der Anfangsviertelstunde den Ausgleich durch Rode hinnehmen. Dann ist Frankfurt das bessere Team, doch auch die Gäste können aus ihrer aktiveren Phase kein weiteres Kapital schlagen. In den letzten 20 Minuten ist das Spiel dann etwas zur Ruhe gekommen, doch auf beiden Seiten sieht man, wie schnell es gefährlich werden kann. Das verspricht Spannung für Durchgang zwei, in dem alles offen ist!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause des Bundesligaheimspiels gegen den VfL Bochum mit 3:0. Nach sehr ordentlichen Anfangsminuten der Gäste gelang dem BVB noch eine perfekte erste Viertelstunde. So folgte Moukokos erfolgreichem Mitteldistanzhammer (8.) ein auf einem Foul Lampropoulos‘ an Malen beruhendem Strafstoß, den Reyna sicher verwandelte (12.). In der Folge ruhten sich die Schwarz-Gelben etwas zu stark auf der Führung aus und hatten gleich zweimal Glück, dass die Letsch-Auswahl den Anschluss verpasste: Erst segelte Zollers Fallrückzieher knapp über den Heimkasten (25.), dann wurde Hofmanns Heber in die linke Ecke wegen einer Abseitsstellung nachträglich aberkannt (27.). Daraufhin kam zwar wieder mehr Ernsthaftigkeit in die Herangehensweise der Terzić-Auswahl, doch zwingende Chancen auf ihren dritten Treffer verpasste sie lange Zeit. In der Nachspielzeit nutzte sie dann einen krassen Stellungsfehler Riemanns, um durch einen Flugball Moukokos aus großer Distanz doch noch nachzulegen (45.+2). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß von der linken Seite belagert RB den gegnerischen Sechzehner. Diallo kommt gegen N'Soki zu Fall, der Kontakt im Strafraum war aber ein leichter. Die Situation ist aber noch nicht geklärt, Halstenberg drischt den Ball aus halbrechten 14 Metern wuchtig über den Querbalken.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld von Yannick Gerhardt kommt Lukas Nmecha im Mainzer Strafraum noch einmal zum Kopfball. Der Ball fliegt allerdings etwas zu sehr in seinen Rücken, sodass der Stürmer den Ball nicht richtig drücken und deshalb nur weit über die Querlatte köpfen kann.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    In den letzten Minuten war das in Sinsheim mehr ein Mittelfeld-Geplänkel. Nun kombiniert RB sich wieder etwas besser in Richtung gegnerische Strafraum, der letzte Pass fehlt aber.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Mainz kontert über die rechte Seite, wo Karim Onisiwo durchstartet. Micky van de Ven beweist allerdings seine Schnelligkeit und schiebt sich vor den Österreicher. Der Niederländer erobert so die Kugel und wird daraufhin vom Mainzer gefoult. Es gibt Freistoß aus der Hälfte der Niedersachsen.
  • 45'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:3 durch Davie Selke
    Der Gefoulte tritt selbst an und sorgt hier wieder für Spannung! Selke läuft etwas unorthodox an und schiebt die Kugel dann halbhoch ins rechte Eck. Da Neuer früh in die andere Richtung fliegt, schlägt das Ding ein und das Stadion tobt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Youssoufa Moukoko
    Der Junge kann's auch aus großer Distanz! Nach einem Befreiungsschlag Schlotterbecks unterläuft Soares den Ball an der Mittellinie. Moukoko startet durch, erkennt, dass Riemann außerhalb seines Sechzehners postiert ist und überwindet ihn mit einem präzisen Flugball aus 30 Metern, der in der linken Ecke einschlägt.
  • 44'
    :
    Baumgartlinger versucht es aus halbrechten 18 Metern mit einer Direktabnahme, doch der Schuss fliegt knapp neben den rechten Pfosten. Leicht touchiert der Ball immerhin das Außennetz.
  • 43'
    :
    Weiter geht die wilde Fahrt! Es gibt Elfmeter für die Hertha! Bei einer Ecke hatte Pavard am Fünereck Selke klar auf den Fuß getreten und den Berliner zu Fall gebracht. Zunächst lief das Spiel weiter, dann meldete sich der VAR. Nach Studium der Bilder zeigt Schiri Dankert auf den Punkt.
  • 45'
    :
    Aufgrund der Prömel-Verletzung und des VAR-Einsatzes beim vermeintlichen 2:0 gibt es fünf Minuten Nachschlag in Hälfte eins.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 43'
    :
    Trapp rettet die Frankfurter! Rechts nimmt Berisha Tempo auf und gibt aus vollem Lauf scharf und flach aus etwas zehn Metern in die Mitte. Drei Meter vor dem Kasten rutscht Demirović herein und schickt das Leder links neben Trapp, der die Arme aber früh genug hochgerissen hat und so mit viel Spannung im Unterarm grandios blocken kann. Aus allerkürzester Distanz eine super Tat!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Signal-Iduna-Park soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 44'
    :
    ... und nimmt die Entscheidung korrekterweise zurück!
  • 43'
    :
    Angeliños Flanke aus vollem Lauf wird von den Gäste ins Toraus verteidigt, die daraus folgende Ecke ist mit einer Geiger-Flanke recht harmlos.
  • 41'
    :
    Zentral vor dem Strafraum sieht Jae-sung Lee seine Schusschance, bleibt aber an Felix Nmecha hängen. Den Konterversuch der Wölfe unterbindet der aufmerksame Robin Zentner fast an der Mittellinie.
  • 43'
    :
    ... Schiedsrichter Tobias Stieler wird vom VAR in die Review-Area gerufen...
  • 42'
    :
    Ein Eckstoß von der linken Seite führen die Ostdeutschen kurz aus, die Flanke findet den Kopf von Willi Orban. Der steigt zwar am höchsten, nickt den Ball aber klar in die falsche Richtung.
  • 41'
    :
    Dadurch ergeben sich dann natürlich Räume für die Frankfurter Konter. Die SGE spielt über die Flügel immer wieder gradlinig nach vorne.
  • 42'
    :
    Es gibt den nächsten Elfmeter für den BVB! Reyna soll auf dem Weg nach innen auf der rechten Strafraumseite durch Soares zu Fall gebracht worden sein. Es handelt sich aber nur um einen ganz leichten Kontakt am rechten Knie, den der Amerikaner zudem gesucht hat...
  • 39'
    :
    Micky van de Ven spielt einen wunderbaren Pass in die Tiefe. Jakub Kamiński legt von der linken Seite zurück in den Rückraum, wo Torschütze Patrick Wimmer am Elfmeterpunkt nur knapp verpasst.
  • 38'
    :
    Die Augsburger Dreier-Innenverteidigung kann wieder etwas weiter zur Mittellinie aufrücken, weil die Vordermänner länger am Ball bleiben. Das wechselt in etwa fünfminütigen Phasen immer zwischen den Teams. Aktuell ist wieder das Heimteam mehr am Ball.
  • 40'
    :
    Hummels rettet für Kobel! Stögers Eckstoßflanke von links landet bei Lampropoulos, der aus mittigen neun Metern auf die halbrechte Ecke nickt. Hummels steht vor seinem Keeper Kobel und klärt auf Kosten der nächsten Ecke, die ungefährlich ist.
  • 40'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:3 durch Dodi Lukébakio
    Was ist denn jetzt hier los? Plötzlich schlagen auch die Hausherren zu und melden sich zurück. Weil Davies auf seiner linken Seite weit aufrückt hat Richter plötzlich Platz und kann ganz in Ruhe flanken. Am zweiten Pfosten ist Lukébakio ebenso frei und donnert die Kugel sehenswert per Volley aus zehn Metern an Neuer vorbei. Nur noch 1:3!
  • 40'
    :
    Es dauert ein wenig bis zur Ausführung. Dann hebt Kramarić aus etwa zwanzig Metern Entfernung die Kugel Richtung linker Winkel, verfehlt diesen aber mit einem etwas zu hohen Schuss.
  • 38'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Eric Maxim Choupo-Moting
    Doppelpack in 60 Sekunden! Direkt nach Wiederanpfiff machen die Gäste gegen unsortierte Herthaner schon wieder Tempo und Mané nimmt bereits im Strafraum rechts Gnabry mit. Dessen Hereingabe fälscht Kempf mit der Hacke ab und der Ball landet selbstverständlich vor den Füßen von Eric Maxim Choupo-Moting. Der stochert das Ding irgendwie an Christensen vorbei und schnürt den Doppelpack!
  • 37'
    :
    Die Eckenstatistik führen bisher eindeutig die 05er an. Den nächsten Eckstoß bringt Aarón Martín von der rechten Seite, aber Maximilian Arnold klärt am kurzen Pfosten gegen Silvan Widmer. Die Standardsituationen der Svensson-Elf sind bisher ausbaufähig.
  • 39'
    :
    Bellingham verpasst grätschend vor dem linken Pfosten, nachdem Reyna von der rechten Grundlinie nach innen gepasst hat. Wegen einer knappen Abseitsstellung des Amerikaners hätte ein Treffer aber ohnehin nicht gezählt.
  • 38'
    :
    Den daraus resultierenden Freistoß aus mehr als 30 Metern zimmert Skov in die Mauer. Nur ein paar Momente später wird Baumgartner deutlich näher am gegnerischen Strafraum gefoult und es gibt den nächsten vielversprechenden Freistoß für die Breitenreiter-Elf.
  • 37'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Eric Maxim Choupo-Moting
    Choupo steht in diesen Wochen einfach immer an der richtigen Stelle! Goretzka und Davies können sich mit einem doppelten Doppelpass relativ ungehindert bis in die Box kombinieren, dann sucht Goretzka den Abschluss. Sein Linksschuss aus 13 Metern wird geblockt, die Kugel liegt frei und Choupo-Moting reagiert zuerst. Aus zehn Metern grätscht er das Leder an Christensen vorbei in die Maschen.
  • 36'
    :
    Trotz des überraschenden Rückstands machen die Rheinhessen weiter wie bisher. Aarón Martín holt auf der linken Seite die nächste Ecke heraus, die Micky van de Ven jedoch problemlos klären kann.
  • 36'
    :
    Berlin hat sich nach einer wackligen Viertelstunde in Folge des Gegentreffers wieder etwas stabilisiert und lässt wenig zu. Die Hauptstädter stören den Aufbau des FCB immer wieder erfolgreich.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Abdou Diallo (RB Leipzig)
    Nachdem Dani Olmo und Nkunku am gegnerischen Sechzehner zu viel zaubern wollen und Letzter einen Hackenfehlpass spielt, fahren die Hausherren einen Konter. Diallo unterbindet diesen mit einem taktischen Foul an Baumgartner.
  • 36'
    :
    Erst will Kramarić mit der Hacke zum Mitspieler durchstecken, was nicht klappt. Dann dribbelt er sich fest.
  • 35'
    :
    Beide Teams haben gesehen, wie schnell es bei der gegnerischen Offensive gefährlich werden kann. Die Folge ist ein immer weiter gesunkenes Risiko im eigenen Spiel.
  • 36'
    :
    Bochum hat zweifellos die richtige Einstellung zu dieser Partie, ist bei erhöhter Geschwindigkeit in den schwarz-gelben Kombinationen aber völlig überfordert. Es hängt wohl in erster Linie von den Hausherren ab, ob der VfL hier und heute noch etwas reißen kann.
  • 34'
    :
    Und auf der anderen Seite haben auch die Berliner Glück, dass es nicht zum zweiten Mal einschlägt! Goretzka hebelt mit einem hohen Ball die gesamte Abwehr aus und plötzlich tauchen drei Bayern vor Oliver Christensen auf. Jamal Musiala will den Doppelpack schnüren, macht es selbst und wird dabei im letzten Moment von Agustín Rogel gebremst. Ein Abspiel wäre sicher die bessere Lösung gewesen.
  • 35'
    :
    Ein Freistoß von Skov von der linken Seitenlinie ist harmlos. 1899 bleibt weiterhin deutlich zu ungefährlich in den Offensivaktionen, sei es über einen ruhenden Ball oder aus dem Spiel heraus.
  • 32'
    :
    Pellegrini mit dem nächsten Versuch aus dem Strafraum. Aus elf Metern, weit außen links in der Box, aufs Tor zu ziehen ist aber trotz der Schusshärte sehr ambitioniert. Zudem ist der Linksschuss viel zu zentral, sodass Gikiewicz sich nicht mal groß bewegen muss.
  • 33'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Patrick Wimmer
    Der VfL führt in Mainz! Nach einer Arnold-Ecke setzt sich Felix Nmecha am zweiten Pfosten im Kopfballduell gegen Silvan Widmer durch und köpft den Ball in den Rückraum. Dort kommt Patrick Wimmer zum Abschluss und schiebt die Kugel aus sechs Metern durch drei Mainzer hindurch über die Linie.
  • 32'
    :
    Auch nach über einer halben Stunde ist Mainz 05 das spielbestimmende Team. Die Elf von Bo Svensson wirkt spielfreudiger und hatte bisher auch die besseren Torchancen.
  • 32'
    :
    Da haben die Gäste ein bisschen Glück! Nach Steilpass von Richter rammt Upamecano Lukébakio 30 Meter vor dem Tor im Sprintduell die Schulter ins Gesicht. Böse Absicht war das nicht, aber pfeifen kann man das schon.
  • 33'
    :
    Für den BVB scheint das zurückgenommene Tor des VfL ein Warnschuss gewesen zu sein. Er zeigt wieder deutlich mehr Präsenz im Mittelfeld und erhöht die Investitionen in Sachen Offensive.
  • 31'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch Dani Olmo (RB Leipzig) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:1
    Klasse herausgespielt, aber vom VAR kassiert! Diallo spielt einen tiefen Pass, den Dani Olmo durch die Beine zum hinter ihm stehenden Nkunku passieren lässt. Der Torschütze zum 1:0 lässt in den Lauf vom aufdrehenden Dani Olmo klatschen, der freigespielt mit rechts hoch einschießt. Zu Recht greift der Kölner Keller ein, da Nkunku bei dem Anspiel von Diallo im Abseits stand.
  • 29'
    :
    Wieder Dominik Kohr! Der Mittelfeldmann fasst sich aus 22 Metern ein Herz und setzt seinen Flachschuss von der halblinken Seite wuchtig an den linken Pfosten. Von dort prallt die Kugel zurück ins Feld, wo Koen Casteels handlungsschneller als Marcus Ingvartsen ist und das Leder unter sich begräbt.
  • 30'
    :
    Dann sind wieder die Bayern dran, bei denen Kimmich die Bälle gewohnt gut verteilt und zweimal rechts im Strafraum Gnabry findet. Dessen erste Hereingabe landet nur im Rücken von Goretzka, die zweite wird von der blau-weißen Abwehr geblockt.
  • 30'
    :
    Sowohl die TSG-Fans als auch die Spieler fühlen sich aktuell ungerecht behandelt und hadern zu viel damit.
  • 29'
    :
    Dina-Ebimbe kann in einem Konter das entscheidende Duell kurz hinter der Mittellinie gegen den Verteidiger gewinnen und hat so viel Grün vor sich. Er zieht in höchstem Tempo in den Strafraum und aus elf Metern hart und flach ins kurze Eck. Gikiewicz ist mit dem Fuß aber da.
  • 27'
    :
    Nach einer Seitenverlagerung von Aarón Martín auf Silvan Widmer kommt der Ball zu Dominik Kohr, der das Leder aus 15 Metern aus halblinker Position auf die lange Ecke schlenzt. Yannick Gerhardt fälscht den Ball mit dem Rücken ab, sodass Koen Casteels eigentlich schon auf dem Weg ins falsche Eck ist. Im letzten Moment kann er die Bewegung stoppen und den Ball artistisch mit seinem linken Fuß abwehren. Das war eine starke Aktion von beiden Seiten.
  • 30'
    :
    Brandt wird auf dem linken Flügel durch Gamboa regelwidrig niedergestreckt. Diesmal verfügt Guerreiros Hereingabe über die richtige Höhe und Schärfe, segelt aber an Freund und Feind vorbei ins rechte Toraus.
  • 28'
    :
    Jetzt mal wieder die Gastgeber! Serdar spielt einen starken Steilpass in den lauf von Selke, der den ball bei der Annahme im Strafraum aber gleich meterweit wegspringen lässt. Dafür setzt Richter nach, holt sich grätschend die Kugel und zirkelt diese aus 17 Metern Richtung linker Giebel. Neuer muss sich ordentlich strecken, hat aber letztlich keine Probleme.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Stanley N'Soki (1899 Hoffenheim)
    N'Sokis Einsteigen ist nun tatsächlich recht hart, mit hohem Tempo und offener Grätsche geht er hart in den Zweikampf mit Schlager. Dafür kann man sicherlich Gelb geben.
  • 26'
    :
    Kimmich hat beim nächsten Münchner Eckball eine ganz besondere Variante vor und spielt den Ball flach Richtung Elfer. Damit hat allerdings kein Kollege gerechnet und Berlin klärt problemlos.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Georginio Rutter (1899 Hoffenheim)
    Beim Schiedsrichter Martin Petersen sitzt die Gelbe Karte jetzt etwas locker. Auch Rutters Verwarnung nach hohem Bein, aber nur leichten Kontakt gegen Raum, ist hart.
  • 25'
    :
    Die Mainzer spielen einen geradlinigen Angriff über Dominik Kohr und Karim Onisiwo klasse aus. Am Ende hat Marcus Ingvartsen zentral an der Sechzehnerkante die Schusschance, wartet aber etwas zu lange, sodass sich ein Verteidiger der Wölfe noch in den Ball werfen kann. Da war mehr drin.
  • 26'
    :
    Demirović zieht aus 25 Metern vom rechten Flügel einen Freistoß mit rechts gefährlich hinter die Abwehr auf den kurzen Pfosten. Mit etwas Risiko kann ein Verteidiger mit hoch abgespreiztem Bein zum Einwurf zurück nach außen spielen.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Akpoguma (1899 Hoffenheim)
    Akpoguma kommt zu spät gegen André Silva und wird dafür mit dem gelben Karton bestraft.
  • 25'
    :
    Blaswich hält das 1:0 fest! Auf der rechten Seite wird Rutter geschickt, Gvardiol scheint ihn locker abzulaufen. Doch von der Seitenlinie passt er viel zu kurz ins Zentrum, der TSG-Stürmer kann das Leder so wieder aufnehmen und läuft von rechts alleine auf Blaswich zu. Aus etwas spitzem Winkel möchte er dien Ball halbhoch ins linke Eck schießen, der RB-Keeper hat was dagegen und lenkt die Kugel ins Aus.
  • 27'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch P. Hofmann (VfL Bochum) wird nicht gegeben, Spielstand: 2:0
    Eine Fußlänge verhindert das Bochumer Anschlusstor! Infolge einer hohen Verlagerung Soares' überwindet Hofmann den herauslaufenden Kobe mit einem perfekten Heber in die linke Ecke. Der VfL bejubelt den Treffer, doch dann meldet sich der VAR bei Schiedsrichter Tobias Stieler und teilt ihm die knappe Abseitsposition des Ex-Karlsruhers mit.
  • 25'
    :
    20 Meter vor dem Tor lassen die Bayern den Ball blitzschnell von rechts nach links laufen. Davies steckt durch auf Mané, der aus spitzem Winkel und zehn Metern Entfernung wuchtig aufs kurze Eck hält. Oliver Christensen pariert sicher zur Ecke, die nichts weiter einbringt.
  • 23'
    :
    Aus dem linken Halbfeld hebt Jae-sung Lee das Spielgerät gefühlvoll in den Sechzehner. Am zweiten Pfosten lauert Silvan Widmer auf seine Kopfballchance, aber Koen Casteels kommt aus seinem Kasten und fängt das Leder vor dem Schweizer ab.
  • 25'
    :
    Aus heiterem Himmel hat Bochum die Chance zum Ausgleich! Nach Stögers Eckstoßflanke von links produziert Süle an der Fünferkante in Bedrängnis nur eine Bogenlampe. Zoller probiert sich aus sechs Metern mit einem Fallrückzieher, der nur knapp über den mittigen Teil des Querbalkens rauscht.
  • 24'
    :
    Und so gönnt sich das Spiel eine erste kleinere Ruhepause. Beide Teams versuchen es aber trotzdem immer nach vorne, sie sind nur nicht mehr ganz so erfolgreich wie zuvor.
  • 23'
    :
    Lukébakio ist nach seiner Behandlung zurück auf dem Platz und wird gleich mal von Upamecano abgeräumt. Der Belgier hat hier keinen leichten Stand.
  • 24'
    :
    Raum rückt links vor und setzt mit der flachen Hereingabe Dani Olmo in Szene. Dessen Direktabnahme mit dem rechten Innenrist ist harmlos, Baumann hält locker.
  • 21'
    :
    Aarón Martín zieht auf der linken Außenbahn an Ridle Baku vorbei und schickt Marcus Ingvartsen steil, der aus spitzem Winkel von der linken Seite zum Abschluss kommt. Koen Casteels bleibt lange stehen und wehrt die Kugel letztendlich souverän mit der linken Hand ab.
  • 24'
    :
    In der Live-Tabelle ist Dortmund durch die Führung auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt. Da die Bayern bei Hertha ebenfalls bereits vorne liegen, beträgt der Rückstand auf die Spitze drei Punkte.
  • 21'
    :
    Die Hertha will weiter Druck machen und die Bayern im Aufbau stressen, wirkt dabei aber zunehmend unkoordiniert. Mit ein bis zwei Pässen überspielen die Bayern das Pressing und haben dann ganz viel Raum. das kann so eigentlich nicht lange gutgehen für die Hausherren.
  • 21'
    :
    Die Eintracht versucht dranzubleiben. Immer wieder geht es zu leicht in die Angriffshälfte, der Weg in den Strafraum ist dann aber deutlich besser zugestellt.
  • 23'
    :
    Rutter flankt flach und scharf ins Zentrum, dort rutscht Baumgartner knapp am Leder vorbei.
  • 20'
    :
    Edimilson Fernandes spielt einen traumhaften öffnenden Pass auf Aarón Martín, der das Leder sofort zu Jae-sung Lee weiterleitet. Dessen Pass in den Rückraum ist aber viel zu ungenau, sodass die Wolfsburger wieder im Ballbesitz sind.
  • 22'
    :
    Die Vorstöße der TSG sind bislang zu harmlos. Meist sind die Offensivakteure der Hausherren deutlich in der Unterzahl und die Mitspieler rücken zu langsam nach. So ist das für die Sachsen bislang einfach zu verteidigen.
  • 20'
    :
    Lukébakio ist nach einem harmlosen Duell mit Kimmich Unglück auf dem Rasen gelandet und muss aktuell behandelt werden.
  • 21'
    :
    Bochum kann ein paar aktivere Momente einstreuen und ein Teil des verlorenen Selbstvertrauens wieder aufbauen. Die bisher höchste VfL-Pleite im ehemaligen Westfalenstadion ist übrigens ein 0:5 aus dem April 2001.
  • 18'
    :
    Nach einem Pass von Ridle Baku hat Felix Nmecha im Mittelfeld etwas Raum. Der Mittelfeldspieler sucht den Pass in die Schnittstelle auf seinen Bruder Lukas, aber sein Zuspiel ist etwas zu steil, sodass dieser das Leder nicht mehr vor Robin Zentner erreichen kann.
  • 19'
    :
    André Silva will gleich nachlegen und zieht von links nach innen in den Strafraum. Flach zieht er zu unplatziert ab, Baumann taucht ab und hält die Kugel fest.
  • 18'
    :
    Mit dem Führungstreffer hat der FCB hier klar das Kommando übernommen. München kombiniert nun selbstsicher und mit viel Zug zum Tor. Kimmichs Chippball für Mané ist einen Tick zu lang, sonst hätte es wohl 0:2 gestanden.
  • 18'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 16'
    :
    Mit seinem Flankenversuch scheitert Yannick Gerhardt auf der linken Seite an Dominik Kohr und holt zumindest die erste Ecke für die Niedersachsen heraus. Die Ecke bringt aber keinerlei Gefahr.
  • 18'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Grischa Prömel
  • 17'
    :
    Aus zentraler Position zieht Sow aus knapp 20 Metern flach mit rechts ab. Mit den Fingerspitzen lenkt Gikiewicz die Kugel um den linken Pfosten, den muss er aber auch haben, weil der Schuss nicht perfekt platziert war.
  • 15'
    :
    Plötzlich wirken die Hausherren völlig unsortiert. Upamecano eröffnet mit Übersicht für Davies, der auf der linken Seite locker 40 Meter Rasen vor sich hat. Letztlich wird eine Mané-Flanke am ersten Pfosten gerade noch geblockt, bevor es wirklich brenzlig wird.
  • 16'
    :
    In Augsburg haben wir eine richtig gute Anfangsviertelstunde mit zwei aktiven Teams gesehen. Immer wieder geht es hin und her!
  • 17'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Christopher Nkunku
    RB geht in Führung! Es geht weiter mit dem Freistoß nach dem Geiger-Foul. Leicht nach links versetzte zwanzig Meter vor dem Tor ruht die Kugel vor den Füßen von Nkunku. Der Franzose chippt die Kugel klasse über die Mauer hinweg in den linken Giebel und zieht mit seinem zehnten Treffer in der Torschützenliste wieder auf den alleinigen ersten Platz davon.
  • 18'
    :
    ... Guerreiro flankt erneut zu niedrig nach innen. Am nahen Fünfereck ist Losilla mit dem Kopf zur Stelle.
  • 14'
    :
    Von der rechten Seite wirft Silvan Widmer hoch und weit ein. Am ersten Pfosten verlängert Anton Stach per Kopf, aber Sebastiaan Bornauw kann im Zentrum vor Jae-sung Lee klären.
  • 16'
    :
    Prömel muss gar mit einer Trage vom Platz gebracht werden, das sieht gar nicht gut aus. An dieser Stelle natürlich gute Besserung an den 27-Jährigen.
  • 17'
    :
    Gamboas Foul gegen Reyna bringt dem BVB einen Freistoß direkt am linken Strafraumeck ein...
  • 15'
    :
    In einem Mittelfeld-Zweikampf ist Grischa Prömel mit dem eigenen Mitspieler Baumgartner zusammengerauscht und bekommt dabei was am rechten Bein ab. Früh zeigt er an, dass es für ihn nicht weitergeht.
  • 15'
    :
    "Die Nummer eins im Pott sind wir", skandieren die Heimfans, befinden sich verständlicherweise früh in Feierstimmung. Zu Beginn der Englischen Woche in der Bundesliga sind die ersten drei Punkte gefühlt schon auf dem schwarz-gelben Konto verbucht.
  • 13'
    :
    Auf dem Rasen muss Lukas Nmecha ohne Gegnereinwirkung früh behandelt werden. Niko Kovač schickt deshalb Omar Marmoush und Jonas Wind zum Aufwärmen. Nach einer kurzen Unterbrechung kann der Stürmer aber weiterspielen.
  • 12'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Jamal Musiala
    Mit dem ersten Abschluss gehen die Bayern in Führung! Berlin agiert erstmals ein wenig leichtfertig und verliert den Ball in der eigenen Hälfte und schon ist es geschehen. Sadio Mané dribbelt mit Tempo auf die Box zu und legt dann rechts raus zu Jamal Musiala. Der nimmt den Ball perfekt an und netzt aus elf Metern trocken mit rechts ins linke Eck ein.
  • 11'
    :
    Die Hertha schaltet mal schnell um und fährt einen Konter über die linke Seite. Nach flacher Hereingabe kriegt Selke in der Mitte den Fuß dran, kann die Kugel aber nur in Neuers Arme stolpern.
  • 13'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Sebastian Rode
    Frankfurt gleicht aus! Götze legt am rechten Flügel aus dem Halbfeld steil nach vorne in den Lauf von Dina-Ebimbe. Der Schienenspieler nimmt dann fünf Meter vor der Grundlinie den Kopf hoch und legt flach in die Mitte. Am kurzen Pfosten läuft noch ein Angreifer drüber, dadurch kann der eingelaufene Rode aus zentralen sieben Metern ohne Gegenspieler ins linke Eck schieben. Ein toller Angriff!
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Geiger (1899 Hoffenheim)
    Dennis Geiger zieht ein paar Meter vor der Strafraumkante Szoboszlai am Trikot und verhindert damit einen Torschuss des Leipzigers.
  • 11'
    :
    In den ersten zehn Minuten fand Mainz 05 etwas besser in die Partie als die Gäste aus Wolfsburg. Auf gefährliche Torraumszenen warten die Fans in der MEWA Arena bisher jedoch vergeblich.
  • 12'
    :
    Aber auch Augsburg bleibt aktiv! Über rechts zieht Jensen in den Strafraum ein und legt aus 13 Metern flach auf den zweiten Pfosten. Kurz hinter dem Elfmterpunkt kommt Berisha dran, doch der Gegenspieler blockt direkt vor ihm.
  • 10'
    :
    Die erste Ecke der Bayern ist ebenso harmlos wie die der Berliner. Kimmichs Hereingabe wird am ersten Pfosten geklärt.
  • 12'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Gio Reyna
    Der BVB stellt die Weichen ganz früh auf Kantersieg! Reyna verzögert den Anlauf leicht und schiebt beim ersten Zucken Riemanns nach rechts in die offene linke Ecke ein.
  • 11'
    :
    Dani Olmo und Nkunku möchten sich in eine gefährliche Position kombinieren, der beste RB-Torschütze steht dabei aber im Abseits.
  • 9'
    :
    Nachdem Ridle Baku einen Schussversuch von Aarón Martín blocken kann, bekommen die 05er die dritte Ecke innerhalb weniger Minuten zugesprochen. Den Eckstoß übernimmt der Spanier selbst, findet im Strafraum aber nur Wolfsburgs Keeper Koen Casteels.
  • 10'
    :
    Hoffenheim verteidigt, Leipzig sucht die Lücke. Es ist ein eher lahmer Beginn, André Silva knallt das Leder aus großer Distanz weit über den gegnerischen Kasten.
  • 11'
    :
    Es gibt Strafstoß für Dortmund! Der durch Brandt per Steilpass auf die linke Sechzehnerseite geschickte Malen dreht sich um Bewacher Lampropoulos und geht dann nach einem leichten Kontakt am linken Schienbein zu Boden. Referee Tobias Stieler zeigt sofort auf den Punkt.
  • 8'
    :
    Die erste Ecke der Partie bringt Edimilson Fernandes scharf ins Zentrum. Am ersten Pfosten steigt aber Maximilian Arnold am höchsten und kann auf Kosten einer weiteren Ecke klären, die von Koen Casteels abgefangen wird.
  • 9'
    :
    Hertha BSC Berlin ist bisher sehr gut in den Zweikämpfen und lässt den FCB noch gar nicht zur Entfaltung kommen. Ungefähr so dürfte Sandro Schwarz sich das vorgestellt haben.
  • 9'
    :
    Lindstrøm mit dem ersten Schuss der Gäste. Er bekommt links vor dem Strafraum einen zweiten Ball und zieht dann in die Mitte. Aus 19 Metern ist sein flacher Rechtsschuss von halblinks aber deutlich zu weit nach links angesetzt.
  • 7'
    :
    Auf der anderen Seite merkt man der SGE an, dass sie das Spiel erstmal beruhigen möchten. Sichtbar ist vor allem das Mittelfeld darum bemüht, die Kugel erstmal in den eigenen Reihen zu halten.
  • 7'
    :
    Im Mittelfeld kommt Ridle Baku gegen Jae-sung Lee zu spät, sodass der Koreaner schmerzvoll zu Boden geht. Schiedsrichter Daniel Siebert pfeift zwar das Foul, lässt die Gelbe Karte aber noch stecken.
  • 8'
    :
    Eine Flanke von Dani Olmo aus dem linken Halbfeld soll André Silva finden, der kommt am zweiten Pfosten aber klar zu spät und erreicht die Kugel so nicht.
  • 8'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Youssoufa Moukoko
    Moukoko lässt den Signal-Iduna-Park mit einer sensationellen Einzelaktion beben! Der 17-Jährige erobert den Ball im halbrechten Offensivkorridor gegen Ordets, zieht nach innen und packt aus 20 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem linken Spann aus. Der scheint zunächst zu hoch angesetzt zu sein, senkt sich dann aber noch rechtzetig und schlägt nach leichtem Kontakt am mittleren Bereich der Unterkante der Latte in den Maschen ein.
  • 6'
    :
    München lässt es bisher ziemlich ruhig angehen und schiebt den Ball locker durch die eigenen Reihen. Noch ist überhaupt kein Tempo im Offensivspiel der Gäste.
  • 5'
    :
    Auf dem linken Flügel geht Karim Onisiwo an Ridle Baku vorbei und flankt scharf ins Zentrum. Am ersten Pfosten kommt aber Micky van de Ven gerade noch vor Marcus Ingvartsen an den Ball und kann klären.
  • 7'
    :
    Es ist auch das Duell der beiden im Sommer gewechselten Linksverteidiger. Der Ex-Leipziger Angeliño und der ehemalige TSG-Spieler David Raum wollen gegen ihre einstigen Verein natürlich gerne überzeugen.
  • 4'
    :
    Und der erste Abschluss kommt dann auch von den Gastgebern. Dodi Lukébakio nimmt im Mittelfeld Fahrt auf, zieht auf den linken Flügel und setzt sich von Dayot Upamecano ab. Aus spitzem Winkel feuert er dann hoch aufs kurze Eck und zwingt Manuel Neuer zum ersten Arbeitseinsatz. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 4'
    :
    In der letzten Woche traf der FCA in Stuttgart in der 4. Minute, dieses Mal ist der Start noch schneller. Weil man letzte Woche noch zwei Gegentreffer kassierte, sollte man jetzt gewarnt sein.
  • 4'
    :
    Auf der linken Abwehrseite lässt sich Paulo Otávio fahrlässig den Ball von Anton Stach abnehmen und hat Glück, dass der Mainzer das Leder ins Aus spitzelt. Das hätte sonst richtig gefährlich werden können.
  • 7'
    :
    Nach Ordets' Foul an Malen bekommen die Schwarz-Gelben auf der linken Außenbahn einen Freistoß zugesprochen. Guerreiros Ausführung mit dem rechten Innenrist ist zu niedrig angesetzt und wird durch Stafylidis per Kopf geklärt.
  • 5'
    :
    Die Hoffenheimer haben noch kaum den Ball gesehen, nach Ballverlust geht RB direkt ins Gegenpressing und besitzt die Kugel sonst meist selber.
  • 3'
    :
    Bei den Berlinern stehen der zuletzt bereits eingewechselte Jean-Paul Boëtius und Davie Selke nach längerer Zeit erstmals wieder in der Startelf. Hertha beginnt hier nominell durchaus mutig.
  • 2'
    :
    Die Hausherren stören den Spielaufbau der Gäste frühzeitig und lassen so keinen geordneten Spielaufbau zu. Von Fehlern der Wolfsburger können die Rheinhessen bisher aber nicht profitieren.
  • 3'
    :
    In der Folge übernehmen die Gäste aus Leipzig zunächst die Kontrolle. Viel Zug zum gegnerischen Tor hat RB dabei aber noch nicht, es ist ein ruhiger Spielauftakt.
  • 4'
    :
    Der letztjährige Aufsteiger verzeichnet in den Anfangsminuten die Mehrzahl der Ballaktionen in der gegnerischen Hälfte. Der BVB scheint eine gewisse Eingewöhnungszeit zu benötigen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Hausherren spielen wie üblich in Blau und Weiß, München ebenso klassisch ganz in Rot.
  • 1'
    :
    Nach Balleroberung in der gegnerischen Hälfte lässt Baumgartner den ersten TSG-Schuss ab, der jedoch lasch daherkommt und langsam in die Arme von Blaswich hoppelt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Mërgim Berisha
    Was für ein Start! Augsburg braucht nur eine gute halbe Minute bis zur Führung. An der Mittellinie klärt Bauer hoch nach vorne. Die Bogenlampe wird verlängert und aus zentralen 20 Minuten spitzelt Demirović nach rechts zu Berisha. Aus 17 Metern nimmt er das Leder in die Mitte mit und zieht dann sofort flach mit links ab. Der Schuss schlägt direkt neben dem linken Pfosten ein, Trapp kommt gegen den schwierigen Ball nicht rechtzeitig genug runter.
  • 1'
    :
    Los geht's in der PreZero-Arena! Hoffenheim stößt in blauen Trikots an, die Leipziger tragen heute die roten Auswärtsoutfits.
  • 1'
    :
    Los geht’s in Mainz! Schiedsrichter Daniel Siebert pfeift die Partie an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Bochum – das Westduell im Signal-Iduna-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Spieler sind auf dem Rasen, gleich kann es losgehen. Deniz Aytekin wird das Spiel leiten.
  • :
    Marco Rose rotiert nach dem 4:0 in Donezk in der Champions League dreimal, zweimal davon allerdings verletzungsbedingt. Timo Werner hat sich bekanntermaßen verletzt, auch Simakan hat es im Training leicht an der Schulter erwischt. Zudem geht es für Kampl auf die Bank. An der Stelle dieser drei beginnen Dani Olmo, Diallo und Halstenberg.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden beim 1. FC Köln nimmt TSG-Coach André Breitenreiter zwei Änderungen vor. Der gelb-rot-gesperrte Kabak wird in der Dreierkette von Akpoguma ersetzt, für Rudy rückt Rutter in die Startelf.
  • :
    Dem Heimteam fehlen mit Gruezo und Rexhbeçaj gleich zwei zentrale Spieler. Angesprochen auf diesen Engpass sprach Maaßen auf der Pressekonferenz von "mehreren Optionen". Es sieht so aus, als würden Maier und Baumgartlinger das Zentrum besetzen. Gikiewicz kann zwischen die Pfosten zurückkehren.
  • :
    In den letzten acht Duellen gab es nur einen Hoffenheim-Sieg – vor etwas weniger als einem Jahr ebenfalls im November (2:0 für 1899). Das Rückspiel gewann Leipzig mit 3:0.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Bastian Dankert. An den Seitenlinien assistieren René Rohde und Marcel Unger und für den Videobeweis ist Sören Storks verantwortlich.
  • :
    Im Vorfeld der Partie bestätigte Niko Kovač die Ausfälle von Kevin Paredes und Bartol Franjić. Bei den Hausherren fehlen nur Marlon Mustapha und Maxim Leitsch verletzungsbedingt, weshalb Bo Svensson seine aktuelle Kadersituation als "Luxus, aber kein Problem" bezeichnet. Der 43-jährige warnt jedoch auch vor den formstarken Gästen:"Klar, wir würden gerne an das Heimspiel gegen Köln anknüpfen. Aber Wolfsburg ist eine Mannschaft, die im Moment sehr gut punktet und spielt“. Zudem merkt der Coach die tabellarische Relevanz der Partie an. „Neun Punkte stehen auf dem Spiel“, so der Däne. Niko Kovač geht selbstbewusst in den 13. Spieltag. „Die letzten Ergebnisse geben uns das Recht, mit erhobenem Haupt nach Mainz zu fahren und das Spiel positiv anzugehen“, sagte der Trainer vor der Partie in Mainz.
  • :
    Während die Ergebnisse der TSG im heimischen Stadion und in der Fremde nicht große Unterschiede aufweisen, zeigte sich RB Leipzig bisher enorm heimstark, ist in der Bundesliga auswärts aber tatsächlich noch sieglos – und das trotz der zuletzt so starken ungeschlagen-Serie.
  • :
    Nach zu Saisonbeginn vier Siegen aus fünf Spielen wies die Hoffenheimer Form in den letzten Wochen jedoch größere Schwankungen auf. Im September und Oktober folgte auf einen Sieg nie der nächste Dreier und eine Niederlage hatte nie die nächste Pleite zur Folge – zumindest in der Liga. Der Pokalsieg gegen Schalke kurz nach dem Ligasieg auf Schalke bilden die einzige Ausnahme.
  • :
    Trotz dieser kurzen Sieglos-Serie stehen die Augsburger auf dem 13. Platz der Tabelle noch komfortabel da. Die Eintracht steht sogar auf dem fünften Rang.
  • :
    Julian Nagelsmann rechnet damit, dass es für sein Team ähnlich schwer wird wie bei der letzten Niederlage im September. "Ich gehe von wilden Berlinern – im positiven Sinne – aus. Sie werden ähnlich spielen wie Augsburg, darauf müssen wir uns vorbereiten", so der Coach der Gäste. Trotzdem wollen die Bayern ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen natürlich unbedingt fortsetzen. "Unser Ziel ist es, noch vor der WM-Pause wieder Tabellenführer zu werden. Es ist wichtig für den Klub, dass wir das erste Kapitel der Saison positiv abschließen und an der Spitze der Liga stehen. Da gehören wir hin", stellte Thomas Müller klar.
  • :
    Die TSG spielt unterm Strich eine zufriedenstellende Saison und rangierte mit 18 Punkten und einem Zähler Rückstand auf den heutigen Gegner vor dem gestrigen Abendspiel als Tabellennachbar auf Platz sieben. Zuletzt blieb das Team von André Breitenreiter in der Liga zweimal ohne Sieg – das 1:1-Unentschieden beim 1. FC Köln und die 0:2-Heimniederlage gegen den FC Bayern lassen in Sinsheim aber noch niemanden unruhig werden.
  • :
    In der letzten Saison waren die Begegnungen der beiden Teams eine echte Wundertüte. In der Hinrunde besiegten die Mainzer am 14. Spieltag die Wölfe deutlich mit 3:0. Bereits nach vier Minuten traf Anton Stach zum zwischenzeitlichen 2:0. Im Rückspiel revanchierten sich dann die Wölfe und fertigten schwache Rheinhessen in nur einer Halbzeit mit 5:0 ab. Einen Dreierpack erzielte damals Wolfsburgs Max Kruse, der heute bekanntermaßen im Team von Niko Kovač keine Berücksichtigung mehr findet.
  • :
    Hertha-Coach Sandro Schwarz hat bei seinem ersten Heimspiel vor ausverkauftem Haus einen genauen Plan, um dem übermächtigen FCB die Stirn zu bieten. "Für uns wird es wichtig sein, mit einer guten Haltung und Mentalität eine Top-Defensivleistung abzurufen und darüber hinaus extrem aggressiv sowie effizient zu agieren", so Schwarz, der natürlich auch auf die Stimmung im Olympiastadion setzt. "Wir versuchen zusammen mit unseren Fans eine gute Stimmung zu erzeugen, die es uns ermöglicht, den Spielverlauf auf unsere Seite zu ziehen."
  • :
    Mit dem 4:0-Auswärtssieg bei Schachtar Donezk am Mittwoch lösten die Roten Bullen im Endspiel um Platz zwei das Achtelfinalticket und können so trotz zurückliegender intensiver Wochen mit einem Euphorie-Schwung in die letzten drei Ligaspiele vor der WM-Pause gehen.
  • :
    Bei den Blau-Weißen, die mit dem 4:3-Auswärtssieg im letzten Aufeinandertreffen Ende April den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machten und deren Defensivabteilung mit 32 Gegentoren die mit Abstand schlechteste der Bundesliga ist, stellt Coach Thomas Letsch nach der 0:4-Auswärtsniederlage beim VfL Bochum dreimal um. Stafylidis, Lampropoulos und Zoller ersetzen Heintz (Rückenprobleme), Förster und Antwi-Adjei (beide auf der Bank).
  • :
    Nach einem schwachen Saisonstart mit nur zwei Punkten aus den ersten fünf Partien hat das Team von Niko Kovač zurück in die Spur gefunden. Die Wölfe sind seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen (drei Siege, drei Unentschieden). Zuletzt gewann der VfL Wolfsburg souverän vor den eigenen Fans mit 4:0 gegen den VfL aus Bochum. Dabei glückten dem 22-jährigen Felix Nmecha seine ersten beiden Bundesligatore. Mit einem Sieg in Mainz könnten die Wölfe den Abstand zum Relegationsplatz vergrößern und gleichzeitig einen Blick in Richtung europäisches Geschäft riskieren. Zwar ist rechnerisch heute nur der 1. FC Köln zu überholen, mit dann 17 Zählern hätten die Wölfe aber nur noch drei Punkte Abstand auf die internationalen Ränge.
  • :
    In der Amtszeit vom neuen Coach Rose gab es insgesamt nur zwei Niederlagen – und die datieren beide aus der Anfangszeit (in Gladbach und Madrid). Besagtes Champions-League-Spiel gegen die Königlichen war das letzte, das sie nicht gewinnen konnten. Seitdem gab es in der Königsklasse vier Siege in Serie, das gab es noch nie in der noch recht kurzen Leipziger Vereinsgeschichte.
  • :
    Das zeigt schon: Augsburg-Spiele sind zuletzt immer umkämpft. Wie man an den vergangenen beiden Heimspielen sehen kann, spielt man beim FCA auch gegen größere Gegner mutig mit. Es ist also heute erneut ein offenes Spiel zu erwarten.
  • :
    Beim FCA gab es dagegen eine reguläre Trainingswoche. Diese war auch nötig, da die Fuggerstädter seit fünf Pflichtspielen ohne Sieg sind. In den letzten beiden Ligaspeilen holte man vor eigenem Publikum aber gegen Leipzig (3:3) und Wolfsburg (1:1) immerhin einen Punkt. Auf gegnerischem Platz musste man sich Köln und in der Vorwoche Stuttgart jeweils nach eigener Führung geschlagen geben.
  • :
    Auf Seiten der Schwarz-Gelben, die bei 20 Treffern über den zweitschwächsten Angriff in der oberen Tabellenhälfte verfügen und die mit einem dreifachen Punktgewinn im Optimalfall auf einen Zähler an die Tabellenspitze heranrücken, hat Trainer Edin Terzić im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim FC Kopenhagen fünf personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Passlack, Hazard, Can, Modeste und Adeyemi (allesamt auf der Bank) beginnen Guerreiro, Süle, Bellingham, Brandt und Moukoko.
  • :
    Bei dem körperlichen und mentalen Kraftakt ist es kein Wunder, dass Oliver Glasner auf der Spieltags-Pressekonferenz sagt: "Ich bin gespannt, wie weit wir mental sind. Antizipation und Reaktion beginnen im Kopf."
  • :
    Die Leipziger reisen mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen an, sind sie doch im ganzen Oktober und seit inzwischen zehn Spielen komplett ungeschlagen und damit eines der formstärksten Teams der Liga. Acht dieser zehn besagten Spiele gewann RB, die beiden Unentschieden gab es im Ligaalltag.
  • :
    Das Weiterkommen war alles andere als sicher, unzählige Male wechselten alle vier Teams in der Blitz-Tabelle. Die Eintracht selbst ging bei Sporting sogar zunächst in Rückstand. Kamada, der heute krank fehlt, und Kolo Muani drehten das Ergebnis aber in der zweiten Hälfte.
  • :
    Vier Punkte und zwei Tabellenplätze trennen die beiden Teams momentan in der Tabelle. Mainz 05 rangiert mit 18 Zählern auf dem zehnten Tabellenplatz und wird von hungrigen Wölfen verfolgt, die mit 14 Punkten den zwölften Rang belegen. Mit einem Sieg könnten die Mainzer einen großen Sprung nach vorne machen und etwas Glück bis auf Rang sechs vorrücken. Letzte Woche waren die 05er beim Rekordmeister in der Allianz Arena zu Gast und mussten sich nach 90 Minuten mit 2:6 geschlagen geben. Zuvor hatten die Mainzer aber einen Lauf. Auf ein 1:1-Unentschieden gegen Leipzig folgten drei Siege in Serie. Den 1. FC Köln fertigte die Svensson-Truppe sogar überraschend deutlich mit 5:0 ab. Trotz des Dämpfers gegen die Bayern gehen die 05er deshalb mit ordentlich Selbstvertrauen in die Partie gegen den VfL.
  • :
    Beim Blick aufs Personal sticht zunächst vor allem ein Name ins Auge: Manuel Neuer ist zurück im Bayerntor und gibt sein Comeback nach vier Wochen Verletzungspause. Sven Ulreich weicht wieder auf die Bank. Zudem bringt Nagelsmann im Vergleich zum 2:0 gegen Inter am Dienstag Alphonso Davies, Leon Goretzka, Jamal Musiala und Serge Gnabry für Josip Stanišić (nicht im Kader), Ryan Gravenberch, Kingsley Coman und Marcel Sabitzer (alle Bank). Bei der Hertha gibt es im Vergleich zur letzten Woche zwei Änderungen. Für den verletzten Stevan Jovetić und Wilfried Kanga (Bank) beginnen Jean-Paul Boëtius und Davie Selke.
  • :
    Der VfL Bochum ist in der Fremde auch unter Reis-Nachfolger Thomas Letsch ein Aufbaugegner. So ließ er dem überraschenden 2:1-Heimerfolg gegen Spitzenreiter 1. FC Union Berlin eine 0:4-Auswärtsklatsche beim VfL Wolfsburg folgen. Durch den unverkennbaren Aufwärtstrend vor eigenem Publikum haben die Anhänger an der Castroper Straße allerdings Hoffnung geschöpft, dass die Blau-Weißen das rettende Ufer nicht schon sehr früh aus den Augen verlieren. Sollte ihnen heute beim großen BVB wie in der Vorsaison eine Sensation gelingen, könnte der Abstand auf Rang 15 auf einen Punkt verringert werden.
  • :
    Bei den heutigen Gästen stand unter der Woche natürlich die Champions League im Fokus. Am Dienstag setzten sich die Adler vom Main als Zweiter in ihrer Gruppe durch und dürfen damit auch im Achtelfinale der Königsklasse antreten.
  • :
    TSG gegen RB – so heißt auch das Achtelfinale im DFB-Pokal am 1. Februar, die beiden Klubs werden in dieser Saison also drei Mal aufeinandertreffen.
  • :
    Ganz anders die Bayern: Nach einem durchwachsenen Saisonstart ist der Rekordmeister zuletzt richtig in Fahrt gekommen. München hat die letzten sieben Pflichtspiele allesamt gewonnen und dabei ein Torverhältnis von 27:6 herausgeschossen. Seit anderthalb Monaten ist Julian Nagelsmanns Mannschaft nun ungeschlagen und könnte heute wieder die Tabellenführung übernehmen, da Spitzenreiter Union Berlin erst morgen spielt.
  • :
    Ein Blick aufs Personal: Bo Svensson nimmt nach nach der Niederlage in München zwei Wechsel vor und bringt Dominik Kohr für Leandro Barreiro im Mittelfeld sowie Marcus Ingvartsen für Jonathan Burkardt im Angriff. Bei den Gästen aus Wolfsburg gibt es keine Wechsel im Vergleich zur Vorwoche.
  • :
    Hallo und herzlich Willkommen zum Liveticker der Bundesliga-Begegnung zwischen dem FC Augsburg und Eintracht Frankfurt. Angestoßen wird traditionell um 15:30 Uhr.
  • :
    Borussia Dortmund geht nach Siegen gegen den VfB Stuttgart (5:0) und bei der SG Eintracht Frankfurt (2:1) als Tabellenvierter in die Englische Woche und die letzten 270 Spielminuten vor der WM-Pause. Vor dem bedeutungslosen letzten Champions-League-Gruppenspiel beim FC Kopenhagen, das mit 1:1 endete, setzten sich die Schwarz-Gelben mit einer großen Portion Glück bei den Adlerträgern in Hessen, verzeichneten diese doch klare Chancenvorteile und bekamen einen eigentlich eindeutigen Strafstoß verwehrt.
  • :
    Die Hertha tut sich in dieser Saison weiter schwer. Der 2:1-Erfolg gegen Schlusslicht Schalke war der einzige Lichtblick in den letzten Wochen und der einzige Dreier aus den letzten sieben Ligaspielen. Zuletzt unterlagen die Hauptstädter mit 0:1 bei Werder Bremen. Momentan rangiert die Alte Dame nur zwei Punkte über dem Relegationsplatz.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Bundesliganachmittag! Die TSG Hoffenheim und das zuletzt formstarke RB Leipzig treffen aufeinander. Anstoß in der PreZero-Arena ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Bundesligasamstag! Rekordmeister Bayern München tritt am 13. Spieltag bei Hertha BSC Berlin an. Um 15:30 Uhr rollt der Ball im Olympiastadion!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Borussia Dortmund hat am 13. Spieltag im Westduell den VfL Bochum zu Gast. Schwarz-Gelbe und Blau-Weiße stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Signal-Iduna-Parks gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 13. Spieltag der Bundesliga! Der 1. FSV Mainz 05 empfängt um 15:30 den VfL Wolfsburg in der MEWA Arena.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.