Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim1:1Bayern MünchenFCBBayern München
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg3:2VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
18:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:0Hertha BSCBSCHertha BSC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach schlägt die Hertha mit 2:0. Zwei Standards sorgen für die beiden Treffer, auf den Strafstoß von Pléa (24.) in der ersten Hälfte folgt ein Ecken-Kopfball von Ginter (59.). Im laufenden Spiel kamen die Berliner eigentlich besser aus der Kabine, doch der zweite Rückschlag war einer zu viel. Während sich die Fohlen etwas befreien können, versinkt die Hertha weiter in der Krise und rutscht auf dem 17. Platz. Bemüht waren alle Spieler der Gäste, doch aus dem Spiel heraus war das offensiv viel zu wenig. Es darf bezweifelt werden, ob Korkut daran arbeiten darf oder ob es das nächste Kapitel in der Unruhe-Phase der Hertha gibt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Extra-Zeit ist abgelaufen. Erneut ist es nur ein Distanzschuss, der die Gäste in die Nähe des Tores bringt. Mit links setzt Richter aus 20 Metern knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Während Thuram für das langsame Heraustraben Gelb sieht, feiert Stindl nach knapp zwei Monaten Pause sein Comeback.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Thuram (Bor. Mönchengladbach)
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 89'
    :
    Und langsam werden die Menschen im Stadion dann auch doch immer sicherer. Hier kann eigentlich nicht mehr viel passieren, zu ungefährlich ist die Hertha.
  • 87'
    :
    Jeder Einwurf wird von den Fohlen jetzt gefeiert. Und davon gibt es einige am rechten Flügel. Die Zeit verstreicht immer weiter.
  • 84'
    :
    Kade mit dem frechen Versuch! Rechts setzt er sich mit Tempo durch. Aus Flankenposition zehn Meter vor der Grundlinie zieht er mit rechts dann scharf aufs Tor. Aus dem schwierigen Winkel rechnen die wenigsten mit einem Schuss, der rutscht aber nur wenige Zentimeter über die Latte. Sommer guckt den drüber!
  • 83'
    :
    Ein erstes offensives Zeichen von Gladbach nach langer Zeit. In einem Konter geht es schnell, doch der letzte Querpass wird dann aber vom Verteidiger abgefangen.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Joe Scally (Bor. Mönchengladbach)
    Scally wird für sein taktisches Foul bestraft.
  • 80'
    :
    Die Hertha sträubt sich weiter! Nach einem Ballgewinn aus 40 Metern schaltet Serdar blitzschnell um. Er dribbelt auf die Kette zu und schlenzt aus 20 Metern einen Meter rechts vorbei.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luca Netz
  • 77'
    :
    Da fehlten nur Millimeter!Und die Zuschauenden wissen wohl, warum sie ihrem Team noch nicht trauen. Mit seiner ersten Aktion zieht Ekkelenkamp halbrechts aus 18 Metern ab. Der Linksschuss fällt links plötzlich runter und kracht dadurch an die Unterkante der Latte.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jurgen Ekkelenkamp
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 74'
    :
    Es herrscht eine seltsame Stimmung im Stadion. Der Gästeblock ist beinahe vollständig verstummt, aber auch im Heimbereich möchte man dem Ergebnis wohl noch nicht so ganz trauen. Dementsprechend hört man nur Gegrummel, bevor es Belfodil aus 23 Metern mit einem weiteren Verzweiflungsschuss versucht. Sommer darf sich mit einem einfachen Flug bedanken. Ohnehin wäre der Schuss wohl rechts vorbei gegangen.
  • 72'
    :
    Belfodil hat zumindest mal eine Idee. Er versucht aus dem rechten Halbraum den Steckpass auf Selke rechts in die Box. Der ist da aber völlig allein und wird von zwei Innenverteidigern abgelaufen.
  • 70'
    :
    Generell kann man den Gästen bezüglich ihrer Einstellung keine Vorwürfe machen, immer wieder treiben sie sich und das Spiel schnell an. In der gegnerischen Hälfte sind sie spielerisch aber erschreckend einfallslos.
  • 67'
    :
    Aus über 25 Metern wagt Selke einen Verzweiflungsschuss, doch mit dem rechten Innenspann zielt er viel zu weit nach links. Bemüht sind die Blauen ja, aber Torgefahr entsteht aus dem Spiel weiter nicht.
  • 65'
    :
    Für Pléa geht es nach einer kurzen Behandlung nicht weiter. Mit Kramer entscheidet sich as Team vom abwesenden Hütter für eine defensivere Variante.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 62'
    :
    Dabei ist der Treffer sehr überraschend, gehörte den Gästen doch die Anfangsphase der zweiten Hälfte.
  • 61'
    :
    Jetzt wird die Hertha noch offensiver. Der Wechsel war schon vor dem 2:0 geplant, doch die Aufgabe für den jungen Kade wird so nicht einfacher.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Anton Kade
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Pekarík
  • 59'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Matthias Ginter
    Dann ist eben die Ecke drin! Netzt schlägt mit Schnitt vor das Tor. Sechs Meter vor dem Tor kann Ginter gegen die passive Manndeckung Schwung aufnehmen und kurz vor Selke frei köpfen. Mit der Stirn drückt er ins rechte Eck, Lotka hat nicht den Hauch einer Chance!
  • 59'
    :
    Auch Lotka ist da und rettet! Links im Strafraum hat Thuram ein weiteres Mal zu viel Platz und spitzelt in die Mitte. Scally kommt aus zehn Metern erstaunlich frei, der hohe Schuss ist aber zu zentral. Lotka kann mit hochgerissenen Armen gerade noch drüberklatschen.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach)
    Ginter stoppt Serdar im Konter an der Mittellinie. Für die Grätsche gibt es Gelb.
  • 54'
    :
    Und schon muss Sommer eingreifen! Plattenhardt zieht eine Ecke von rechts in die Mitte, Kempf setzt sich in der Luft durch. Aus fünf Metern drückt er mit dem Kopf ins kurze, rechte Eck. Sommer lenkt gerade so über die Latte. Mit den Fingerspitzen verhindert er den Ausgleich.
  • 51'
    :
    Der Eindruck bvom Ende des ersten Durchgangs setzt sich aber fort. Immer öfter kommen die Gäste in die Angriffshälfte. Die Ruhe im Borussia-Park ist trügerisch.
  • 48'
    :
    Denn eines ist klar bei den Berlinern: So brutal der Abstiegskampf manchmal sein mag, das Defizit liegt heute eindeutig im Erspielen eigener Chancen. Auf der Gegenseite ist dafür Pléa aus 14 Metern in Schussposition, doch sein Abschluss wird vom grätschenden Verteidiger gerade noch geblockt.
  • 46'
    :
    Die Hertha tauscht zur Pause einmal. Mit Serdar kommt ein etwas spielstärkerer Mann ins Mittelfeldzentrum.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Suat Serdar
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Santiago Ascacíbar
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 geht es in die Kabinen! Die Führung für die Borussia ist hochverdient, gerade einmal einen Torschuss konnte die Hertha in 45 Minuten abgeben. Gegen viel zu ängstliche Herthaner legten die Fohlen mit viel Energie los und hatten daher viele Möglichkeiten. Dass der Treffer dann nach einem übermotivierten Einsteigen und dem fälligen Elfmeter durch Pléa (24.) fällt, ist den Gladbachern am Ende egal. Die Fohlen müssen aber aufpassen, nicht selbst zu passiv zu werden. Die Berliner kommen aus eigener Kraft noch überhaupt nicht ins Spiel. Mönchengladbach dagegen bekommt dagegen immer mehr Räume, weil die Alte Dame weiter aufrücken muss.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal Chaos im Hertha-Strafraum. Pléa schickt Thuram links in den Strafraum, der umkurvt Lotka nach links. Der Keeper wirkt etwas unbeholfen und strauchelt in Kempf, der Thuram dicht auf den Fersen ist. Der Abwehrmann grätscht wie vor dem ersten Strafstoß viel zu riskant, weil der Stürmer nach außen zieht, zu seinem Glück trifft er ihn dieses Mal nur minimal.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Gladbach im Glück! Badstübner fälscht einen brandgefährlichen Schnittstellenpass in den Strafraum ab. Obwohl der Ballbesitz nicht wechselt, unterbricht der Referee die Partie. Das wäre nicht nötig gewesen, außerdem war die Positionierung sehr unglücklich.
  • 43'
    :
    Thuram probiert es nochmal über links. Einen hohen Ball erläuft er links und Gechter vor ihm weicht nur immer weiter zurück. Aus 15 Metern kann der Franzose dann aus der Box abschließen, doch der halbhohe Schuss ist viel zu zentral. Lotka fängt ohne Mühe.
  • 42'
    :
    Die Luft ist kurz vor der Halbzeit dann aber doch spürbar raus. Auch von den Rängen kommt kaum noch etwas, es wirkt, als warteten alle Gladbacher auf den Pausenpfiff.
  • 40'
    :
    Zumindest mal ein Abschluss. Einen weiten Diagonalball von links erreicht Pekarík rechts im Strafraum. Etwas spontan entscheidet er sich im letzten Moment für den Schuss, doch der Volley mit der rechten Innenseite geht flach deutlich rechts vorbei.
  • 38'
    :
    Und auf der anderen Seite pushen sich die Fohlen weiter. Thuram zieht aus 17 Metern mit einer schnellen Bewegung von links in die Mitte. Der flache Schlenzer mit rechts ins lange Eck ist deutlich zu weit rechts angesetzt. Trotzdem gibt es Applaus von Fans und Mitspielern.
  • 37'
    :
    Gladbach gewinnt die wichtigen Zweikämpfe fast ausnahmslos. Sobald es in die Nähe von Sommer geht, ist immer jemand zur Stelle. Selten genug ist das aber überhaupt gefordert.
  • 34'
    :
    Der Ballbesitz steht aktuell bei 67% zu 33%. Immerhin schafft es die alte Dame in den letzten Minuten aber, ein paar Ballbesitzphasen einzustreuen. Das ist aber auch dadurch bedingt, dass die Borussia nichtmehr so früh draufgeht.
  • 31'
    :
    Darida wird im Zweikampf getroffen und muss behandelt werden.
  • 29'
    :
    Das hätte gerade noch gefehlt! Von rechts schlägt Netz mit links eine Ecke scharf aufs kurzen Fünfereck. Pléa setzt sich durch und köpft an Belfodils Rücken direkt vor ihm. Wenige Zentimeter springt der abgefälschte Kopfball am langen, linken Pfosten vorbei.
  • 27'
    :
    Verdienter kann eine Führung kaum sein. Den Berliner Gästen fiel in der Anfangsphase nichts ein, ängstlich konzentrierten sie sich nur auf das tiefe Abwehrpressing vor dem eigenen Strafraum.
  • 24'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Alassane Pléa
    Gladbach belohnt sich und trifft! Pléa schiebt mit der Innenseite in die Mitte, weil Lotka sich für das linke Eck aus Schützensicht entscheidet hat er keine Chance. Jubel bei den Fohlen!
  • 23'
    :
    Es gibt den Strafstoß! Thuram geht rechts im Strafraum nach vorne und findet keinen guten Winkel für den Schuss. Völlig unnötig geht Kempf zur Grätsche runter und Thuram weiß das auszunutzen. Er stellt sein Bein zwischen Ball und Verteidiger und bekommt daher den Kontakt. Weil Badstübner fälschlicherweise eine Berührung des Balles gesehen hatte, wurde er vom VAR zum Bildschirm gerufen, um die Entscheidung zu korrigieren.
  • 22'
    :
    Badstübner schaut sich eine Szene an, möglichrweise gibt es Elfmeter für Gladbach!
  • 21'
    :
    Die Hauptstädter können so eigentlich nicht weitermachen. Nach dem abgefangenen Pass stehen alle Spieler im oder kurz vor dem Strafraum. Genau dort muss dann auch der Pss gespielt werden, der aber vie zu riskant ist. Es folgt der zwangsläufige Ballverlust, den Thuram aber aus 22 Metern über das Tor setzt.
  • 19'
    :
    Und die Gastgeber laufen konsequent an. Ein Abstoß von Lotka muss wiederholt werden, weil Embolo sogar zu früh in den verbotenen Bereich gelaufen war. Der Strafraum darf erst nach der Ausführung betreten werden.
  • 17'
    :
    Immer wieder wird die Hertha hinten reingedrückt. Nicht selten steht die Abwehrreihe komplett im eigenen Strafraum, weil alle mit jedem steilen Pass zurückweichen.
  • 14'
    :
    Gladbach hat die Chancen! Thuram zieht links in die Box und dreht dann mit einer Finte Gechter und Ascacíbar ein. Mit links zieht er von links aus zehn Metern ab, doch der Versuch rauscht über die Latte.
  • 12'
    :
    Hertha konzentriert sich auf das Umschalten. Bei Ballbesitz der Kontrahenten ziehen sich alle in die eigene Hälfte zurück. Nach den gewonnenen Zweikämpfen geht es dann schnell und vertikal in die Spitze, wo Selke das erste Laufduell gegen Ginter aber verliert.
  • 9'
    :
    Embolo an den Pfosten! Rechts gibt es zwei Meter vom Sechzehnereck entfernt die erste gute Freistoß-Chance. Pléa flankt direkt vor den zweiten Pfosten, wo Selke unglücklich nach außen verlängert. Embolo kann aus spitzem Winkel sofort abschließen, doch sein Volley-Heber ins lange Eck trifft nur den rechten Außenpfosten.
  • 7'
    :
    Die Gäste melden sich das erste Mal offensiv an: Erst rauscht eine Pekarík-Flanke durch alle durch, den zweiten Ball flankt Netz Plattenhardt dann in die Arme von Sommer im Tor.
  • 5'
    :
    Ascacíbar bleibt nach einem Zweikampf am Boden. Thuram traf ihn nach einem Abspiel im Mittelfeld im Nachgang mit den Stollen auf dem Spann.
  • 4'
    :
    Gladbach beginnt mutig. Zweimal hintereinander wird Thuram rechts über den Flügel an den Sechzehner geschickt. Bei ersten Mal dribbelt er sich gegen vier Verteidiger noch fest, beim zweiten Mal findet er den Mitspieler. Embolo kommt am Elfmeterpunkt in die flache Hereingabe und schließt mit rechts flach ab, doch im rechten Eck ist Lotka am zu lockeren Abschluss.
  • 1'
    :
    Auf geht's, die Borussia stößt in Weiß-Grün an. Und schon nach 25 Sekunden bekommt Thuram einen Steckpass, den er hinter die Kette mitnehmen kann, doch dabei verspringt ihm der erste Kontakt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor dem Spiel äußert sich Bobic am Mikrofon ungewohnt deutlich: "Der Eindruck vom Frankfurt-Spiel lässt uns erahnen, dass da irgendwas nicht stimmt. Das wollte ich von den Jungs hören. Jetzt müssen sie aber auch liefern. Und ich habe auch unmissverständlich gesagt: Wir müssen punkten. Da muss man auch nur auf die Tabelle schauen, wir müssen punkten. Was das dann für Konsequenzen und Folgen hat, werden wir dann sehen."
  • :
    Bei der Borussia nimmt Hütter drei Wechsel vor und stellt damit sein System ebenfalls um. Mit Beyer kommt für Kramer ein dritter Innenverteidiger in die Mannschaft. Netz ersetzt den gelbgesperrten Bensebaini links und vorne besetzt Embolo den frei gewordenen Platz von Hofmann. Der Nationalspieler verletzte sich schwer und fällt mit einem Muskelfaserriss länger aus.
  • :
    Auf den anderen Positionen gibt es bei den Hauptstädtern dagegen sechs Veränderungen. Korkut entscheidet sich mit Stark und Gechter für zwei weitere Innenverteidiger, links Verteidigt Plattenhardt in der Fünferkette. Das Mittelfeld wird durch die Hereinnahme von Ascacíbar für Serdar etwas defensiver. Vorne beginnen mit Beldodil und Selke zwei neue Stürmer, Jovetic fehlt verletzungsbedingt.
  • :
    Damit aber endlich zum Sportlichen: Bei der Hertha startet erneut Marcel Lotka zwischen den fosten, Schwolow ist nach seiner Pause nicht einmal mitgereist. Christensen scheint unter Korkut das Nachsehen zu haben, auch wenn Lotka nach der Saison nach Dortmund wechselt.
  • :
    Außerdem sah sich das von den Mitgliedern gewählte Vereinspräsidium zu einer Stellungnahme genötigt, da die Investorengruppe angekündigt hatte, dass auf der nächsten Mitgliederversammlung "etwas passieren" müsse. Damit sei ""eine Grenze in Bezug auf die Autonomie des höchsten Vereinsgremiums überschritten worden". Außerdem trat Arne Friedrich von seinem Posten als Sportdirektor sofort zurück, am Saisonende hätte es sowieso die Trennung gegeben. Die Entscheidung begründet der ehemalige Nationalspieler damit, dass er auf aktuelle Entscheidungen keinen Einfluss mehr nehmen durfte. Insgesamt also eine weitere turbulente Woche der "neuen" Hertha mit seinem Investorenteam.
  • :
    Mit der Ruhe ist es mit Investoren im Hintergrund aber immer eine schwierige Angelegenheit. Neben der sportlichen Misere machte Lars Windhorst unter der Woche ein weiteres Fass auf, indem er eine geplante Dokumentation über die Hertha, in die bereits etwa eine Million Euro geflossen waren, wieder absetzte. Der Grund: Ein hochrangiges Mitglied der Geschäftsführung soll vor laufenden Kameras "in ehrabschneidender und herablassender Weise" über Investor Windhorst gesprochen haben.
  • :
    Gewohntermaßen ist die Hertha die Situation deutlich öffentlicher angegangen: Am Sonntag, dem Tag nach der 1:4-Klatsche gegen Eintracht Frankfurt, rief Fredi Bobic die Mannschaft ohne den Trainer zur Krisensitzung. Dabei soll er die Mannschaft in die Pflicht genommen und sich vor den abwesenden Tayfun Korkut gestellt haben. Anschließend forderte er öffentlich "von allen, wirklich von allen" Ruhe ein.
  • :
    Dementsprechend viel wurde in der vergangenen Woche über die Trainer gesprochen, die jeweils stark in der Kritik stehen. Um Adi Hütter, den die Gladbacher vor der Saison für eine Rekord-Ablöse aus Frankfurt geholt hatten, gibt es Gerüchte, dass heute schon ein Endspiel um den Job anstehen könnte. Er selbst steht dabei nicht mal an der Seitenlinie. Mit einer Corona-Infektion muss der Fußballlehrer das Spiel in Quarantäne verfolgen.
  • :
    Die Tabellensituation ist vor dem Duell brenzlig, die Hertha wurde durch den Punktgewinn der Stuttgarter sogar auf den 17. Platz zurückgeworfen. Nicht viel besser ist die Lage in Mönchengladbach. Die Borussia liegt vier Zähler vor den Herthanern auf einem trügerischen 13. Tabellenplatz.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein höchst unterhaltsames Spiel zwischen Hoffenheim und Bayern endet mit 1:1. Nach dem Wiederanpfiff haben die Gäste einen Gang hochgeschaltet und sammelten jede Menge große Möglichkeiten. Allerdings ließen sie die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen. Von der TSG kam nach vorne nicht mehr ganz so viel. Trotzdem hatten auch sie ein paar Chancen für den zweiten Treffer. Am Ende ist der Punktgewinn für die Sinsheimer etwas glücklich, aber nicht komplett unverdient. Durch das Remis bestätigen Sebastian Hoeneß und sein Team die gute Form der vergangenen Wochen und gehen mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Hertha BSC. Für die Münchner ist es ein weiterer Rückschlag im Titelrennen und in der Liga das zweite 1:1 nacheinander. Als nächstes haben sie Union Berlin zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Freiburg schlägt den VfL Wolfsburg mit 3:2 und rückt mindestens bis morgen auf Champions-League-Platz vier vor. Nach ihrer auf einem Doppelpack Grifos (7., 42.) beruhenden, hochverdienten 2:0-Pausenführung hatten es die Breisgauer mit einem stark verbesserten Gast zu tun, der mit seiner Premierenchance durch Kruse in der 52. Minute den Anschluss herstellte. Für den Sport-Club war dies ein Wachmacher; in der Folge wurde er wieder aktiver und hätte durch Demirović gleich zweimal wieder davonziehen können (59., 62.). In einer intensiven letzten halben Stunde bestätigte die Kohfeldt-Truppe ihre Steigerung und belohnte sich für ihre Feldüberlegenheit mit dem Ausgleich, den Arnold in der 84. Minute erzielte. Das Streich-Team hatte aber noch eine Antwort parat: Mit einem sehenswerten Schuss in den linken Winkel besorgte Nico Schlotterbeck den heftig umjubelten Siegtreffer (87.). Der SC Freiburg tritt am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth an. Der VfL Wolfsburg empfängt am Sonntag Bayer Leverkusen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart entreißt Union Berlin der Nachspielzeit den sicher geglaubten Sieg und holt dankt Torjäger Kalajdžić einen wichtigen Punkt für den Abstiegskampf! Bis zur Schlussphase sah es in der Alten Försterei lange nach einem Arbeitssieg der Berliner aus. Eisern Union präsentierte sich mit einer körperbetonten und engagierten Spielweise als die bessere Mannschaft und ging in der 41. Minute auch duch einen Handelfmeter von Awoniyi mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang nahm der VfB den Kampf allerdings besser an und gestaltete die Partie ausgeglichener, ohne jedoch zu gefährlichen Torchancen zu kommen. In der Crunch Time gelang dem VfB dann aber doch noch das späte 1:1 durch Kalajdžić, der bereits kurz zuvor in der 85. Minute die bis dato beste Chance der Schwaben vergab. Union verpasst durch das späte Gegentor erneut die 40-Punkte-Marke und Stuttgart springt auf den Relegationsrang!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit ist bereits vorbei. Aufgrund des Wechsels könnte es aber noch ein paar Sekunden oben drauf geben.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Noch einmal der Abschluss für Wolfsburg! Infolge eines Flugballs kann Kruse für Wind ablegen, der aus zentralen 18 Metern eine Direktabnahme mit dem rechten Spann produziert. Der wuchtige, aber unplatzierte Versuch ist leichte Beute für Flekken. Augenblicke später ertönt der Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für András Schäfer (1. FC Union Berlin)
  • 90'
    :
    Hoffenheim zeigt sich nochmal in der Offensive. Bruun Larsen köpft Neuer den Ball aber genau in die Arme.
  • 90'
    :
    Geht vielleicht sogar noch mehr für den VfB? Die Unioner reagieren beeindruckt vom 1:1 und müssen eher auf ihre Defensive schauen. Währenddessen haut der VfB die Bälle nochmal hoch nach vorne.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Noah Weißhaupt
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 90'
    :
    Von der angezeigten Extrazeit sind noch zwei Minuten übrig. Der VfL kommt nur noch mit weiten Schlägen nach vorne.
  • 89'
    :
    Für die Bayern wäre es in der Liga das zweite 1:1 in Folge. Damit würden sie zum ersten Mal in der laufenden Saison zwei Bundesligaspiele nacheinander nicht gewinnen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der durch Sallai in den halbrechten Raum geschickte Petersen zieht aus vollem Lauf und 17 Metern mit dem rechten Fuß ab. Er verfehlt die nahe Ecke deutlich.
  • 86'
    :
    Es laufen bereits die letzten Minuten der regulären Spielzeit. Gelingt einer der beiden Mannschaften noch der Lucky Punch oder bleibt es beim Unentschieden? Eine absolute Schlussoffensive ist aktuell nicht zu erkennen.
  • 90'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Saša Kalajdžić
    Jetzt macht Kalajdžić doch noch den späten 1:1-Ausgleich! Sosa ist der Wegbereiter des späten Stuttgarter Glücks und flankt von links butterweich genau zwischen die Union-Innenverteidiger Knoche und Baumgartl. Kalajdžić sticht in die Lücke und schiebt den Ball mit dem rechten Fuß ins Tor!
  • 90'
    :
    Nochmal Kalajdžić! Sosa bugsiert einen Eckball von links mitten in den Sechzehner. Weil Rønnow zögert kann Kalajdžić köpfen und drückt den Ball zu ungenau rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Europa-Park-Stadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Nun sind die Nehmerqualitäten der Niedersachsen gefragt, die sich einen Unentschieden nach der Steigerung im zweiten Durchgang durchaus verdient hatten. Tauchen sie noch einmal gefährlich vor dem Heimkasten auf?
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bastian Oczipka
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 87'
    :
    War das schon die letzte Chance ür die Schwaben? Es verbleiben nur noch drei Minuten. Eine Freistoß-Flanke von Endo landet nur direkt in der Abwehr der Berliner.
  • 87'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:2 durch Nico Schlotterbeck
    Nico Schlotterbeck lässt das Stadion beben: Freiburg führt wieder! Lacroix unterläuft eine Bogenlampe unmittelbar vor der zentralen Strafraumkante. Petersen legt per Brust für den aufgerückten Abwehrmann auf und der jagt es aus 19 Metern mit dem linjen Fuß unhaltbar in den linken Winkel.
  • 86'
    :
    Können die Breisgauer den Schalter noch einmal auf Offensive umlegen? In der Live-Tabelle sind sie durch das zweite Gegentor vom dritten auf den fünften Rang abgerutscht.
  • 83'
    :
    Die Joker sorgen in Zusammenarbeit beinahe für den Führungstreffer! Sabitzer flankt von links neben dem Strafraum und findet Choupo-Moting in der Mitte. Dem Stürmer fehlen aber wenige Zentimeter, um den Ball perfekt zu treffen. Deswegen geht der Kopfball knapp rechts vorbei.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Wataru Endo
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 85'
    :
    Kalajdžić vergibt den Ausgleich! Der Österreicher nimmt einen Steilpass von Endo im Sechzehner mit und spitzelt den Ball im Fallen aus kurzer Distanz an den linken Außenpfosten! Jaeckel ist eng an Kalajdžić dran und bringt den Stuttgarter auch noch etwas aus der Balance.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 81'
    :
    Julian Nagelsmann wechselt ganz spät. Eric Maxim Choupo-Moting und Marcel Sabitzer sollen dabei helfen doch noch den wichtigen Auswärtsdreier einzufahren.
  • 85'
    :
    Die Stuttgarter führen die Kugel am Fuß und suchen händeringend nach Lücken in der Berliner Defensive.
  • 84'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:2 durch Maximilian Arnold
    Wolfsburg gelingt der späte Ausgleich! Nachdem Kruse und Wind infolge einer unzureichenden Klärungsaktion Flekkens im Sechzehner mit ihren Schüssen hängen geblieben sind, stochert Nico Schlotterbeck den Ball direkt vor die Füße Arnolds. Der donnert ihn aus 13 Metern ohne Kompromisse mit dem linken Spann in den linken Winkel.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Kiliann Sildillia
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jonathan Schmid
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 79'
    :
    Kramarić mit der Mega-Möglichkeit! Bruun Larsen setzts sich rechts im Strafraum stark gegen Hernández durch und setzt den Kroaten wenige Meter vor dem Tor in Szene. Kramarić schließt direkt ab, aber zielt nicht genau genug, um Neuer zu überwinden. Der FCB-Kapitän reagiert überragend und kriegt noch irgendwie eine Hand dazwischen.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 83'
    :
    Der Einsatz stimmt beim VfB. Die Elf von Pellegrino Matarazzo hat die harte Spielweise der Hausherren im zweiten Durchgang angenommen und hält besser dagegen. Im Angriff sind die Schwaben aber zu ungefährlich, um Union mal wirklich zu fordern.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Sebastiaan Bornauw
  • 82'
    :
    Höler holt auf der rechten Außenbahn gegen Brooks einen Eckball heraus. Günter zieht diese mit dem linken Innenrist effetreich vor den kurzen Pfosten. Dort befördert Bornauw den Ball per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 81'
    :
    Keine Gefahr: Nach einem Sprint durch das Niemandsland legt Mangala nach rechts zu Stenzel weiter. Der Stuttgarter probiert es darauhin aus locker 30 Metern und ballert die Kugel genau in die Hände von Rønnow.
  • 77'
    :
    Eine Führung für den FC Bayern wäre mittlerweile absolut verdient. Hoffenheim verteidigt aber aufopferungsvoll und lauert auf einen vielleicht entscheidenden Konter.
  • 74'
    :
    Sebastian Hoeneß reagiert auf den größer werdenden Druck und bringt mit Kevin Akpoguma und Jacob Bruun Larsen zwei frische Kräfte.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Hiroki Ito (VfB Stuttgart)
    Gelb für Ito! Der Japaner rennt Voglsammer in die Beine und stoppt eine schnelle Umschaltbewegung der Eisernen mit einem taktischen Vergehen.
  • 79'
    :
    Viel Platz! Gießelmann schaut im Rückraum zur Seite und sieht neben sich den frien Voglsammer. Der Union-Joker setzt daraufhin zum Doppelpass an. Karazor verfolgt die Aktion genaustens und stoppt das Abspiel mit seinem Kopf.
  • 80'
    :
    Nach einer Hackenablage Winds packt Lukas Nmecha aus zentralen 19 Metern einen harten Schuss mit dem linken Spann aus. Der grätschende Keven Schlotterbeck verhindert, dass Torhüter Flekken eingreifen muss.
  • 77'
    :
    Auf einen Schlag bringt Florian Kohfeldt mit Steffen, Baku und Vranckx drei frische Kräfte für die Schlussphase. Roussillon, Mbabu und Schlager verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Aster Vranckx
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 72'
    :
    Die Bayern kriegen den Ball einfach nicht über die Linie! Vor dem gegnerischen Sechzehner kombinieren sich die Gäste stark nach vorne. Sané spielt von halblinks zu Lewandowski, der den Ball clever durchlässt. Dadurch ist Müller frei durch und schiebt den Ball sogar an Baumann vorbei. Posch rettet allerdings im letzten Moment auf der Linie und auch der nachsetzende Lewandowski schafft es nicht den Ball im Tor unterzubringen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 77'
    :
    Insgesamt sind die Stuttgarter in der 2. Halbzeit offensiv zumindest mehr zu sehen. Für den erhofften Ausgleich müssen die schwäbischen Angriffe aber viel zielstrebiger werden.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 74'
    :
    Wind hat das 2:2 auf dem Fuß! Mbabu gelangt über den rechten Flügel hinter die gegnerische Abwehrkette, nimmt an der Grundlinie den Kopf hoch und gibt sanft auf den Elfmeterpunkt. Nach einem Aufsetzer spitzelt Wind den Ball in Richtung oberer rechter Ecke und verfehlt diese nur knapp.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 73'
    :
    Marmoush! Stuttgarts Ägypter traut sich im Rückraum das Traumtor zu und feuert einen Volley mit Nachdruck aufs Tor. Der Schuss klatscht wenige Zentimeter über der Latte in den Fangzaun.
  • 72'
    :
    Stuttgart schiebt nochmal an! Zunächst landet ein Querpass Mangala von links im Rücken von Endo, der aus der Drehung am Torschuss scheitert. Kurz danach hat Kalajdžić auf der linken Seit viel Zeit für eine Flanke, trifft den Ball aber nicht richtig.
  • 69'
    :
    Nächster dicker Bock der TSG! Baumann will den Ball im Spielaufbau nicht hinten raus schlagen. Stattdessen wählt er den Kurzpass. Musiala ahnt das perfekt, erobert den Ball und umkurvt den Torwart. Von rechts im Fünfer ist der Winkel am Ende dann aber zu spitz und der Youngster trifft nur das Außennetz.
  • 70'
    :
    Mal wieder neue Torgefahr! Kurz nach dem Einwurf landet eine Flanke von Unions Becker tief im linken Bereich der VfB-Gefahrenzone. Gießelmann setzt sich gegen Bewacher Stenzel durch und drückt den Ball mit der Stirn knapp am rechten Pfosten vorbei!
  • 68'
    :
    Serge Gnabry lässt die Großchance auf das 2:1 liegen! Vogt und Raum verlieren den Ball leichtfertig an Gnabry, der sich den Ball schnappt und alleine halbrechts auf das Tor zuläuft. Der 26-Jährige visiert das lange Eck an. Mit seinem Flachschuss scheitert er allerdings am Pfosten.
  • 72'
    :
    Ein halbherziger Klärungsversuch einer Freistoßflanke fällt Schlager im offensiven Zentrum vor die Füße. Der Österreicher wandelt ihn aus 20 Metern in einem Volleyschuss mit dem rechten Spann um, der Torhüter Flekken in der halbrechten Ecke mangels Tempo aber nicht wirklich herausfordert.
  • 70'
    :
    So langsam nehmen sich die Berliner auch bei den Einwürfen schon mal etwas Zeit. Trimmel nimmt den Ball erst in die Hand, überlässt dann aber doch lieber für Schäfer.
  • 69'
    :
    Lukas Nmecha aus spitzem Winkel! Der Wolfsburger Joker schießt nach Lacroixs Steilpass auf die rechte Strafraumseite aus gut acht Metern wuchtig mit dem rechten Fuß ab. Obwohl Keeper Flekken den Ball mit der rechten Hand über seinen Kasten gelenkt hat, gibt es keinen Eckstoß.
  • 68'
    :
    Dem VfB bleibt in diesem Spiel wohl nur die Hoffnung auf den einen glücklichen Moment. Also einem Lucky Punch. Momentan steht das Offensivspiel der Schwaben und endet jeweils rund 30 Meter vor der Kiste der Unioner.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch tritt Lewandowski direkt vor den Trainerbänken auf den Fuß. Schröder entscheidet auf Vorteil und zückt die Karte im Nachgang.
  • 64'
    :
    Es laufen bereits die letzten 30 Minuten der Partie. Der Ausgang des Matches ist völlig offen. Derzeit ist das Tempo aber ausnahmsweise mal komplett raus und die Teams belauern sich ein wenig.
  • 67'
    :
    Die Kohfeldt-Truppe ist hinsichtlich ihrer offensiven Zielstrebigkeit nicht mehr wiederzuerkennen. Nach der Pause kombiniert sie viel direkter und taucht damit deutlich häufiger zwischen den Freiburger Abwehrlinien auf.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Möhwald
  • 65'
    :
    Union will die Schwaben jetzt nicht noch mehr hoffen lassen und stört den Spielaufbau der Gäste daher schon in der gegnerischen Hälfte.
  • 63'
    :
    Gute Aktion von Sosa! Der Linksverteidiger der Stuttgarter geht voran und überläuft die Union-Abwehr auf der linken Seite. Jaeckel will dabei schon mit einem Trikotzupfer eingreifen, zieh am Ende aber doch lieber noch zurück. Danach landet der Passversuch von Sosa bei Union.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
    Haberer reißt Roussillon im Mittelfeld mit einem Griff um die Schultern zu Boden. Auch hier kommt Referee Petersen nicht umhin, die Gelbe Karte zu zücken.
  • 61'
    :
    Der bereits verwarnte Diadié Samassékou wird positionsgetreu von Dennis Geiger ersetzt.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 58'
    :
    Zwei dicke TSG-Chancen innerhalb von kürzester Zeit! Beide Male initiiert Raum über den linken Flügel. Bei der ersten Möglichkeit verpasst Bebou zwei Meter vor dem Tor nur haarscharf und bei der zweiten Gelegenheit landet der Ball am Elfmeterpunkt bei Kramarić. Der Kroate erwischt den Ball nicht richtig und kriegt deswegen nur einen ungenaues Schüsschen zustande. Neuer hat dementsprechend keinerlei Probleme.
  • 60'
    :
    Noch 30 Minuten. Union führt verdient mit 1:0 und ist auch in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft. Stuttgart fehlten die Ideen. Die Note des Spiels insgesamt ist gerade eher so eine 3-.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 62'
    :
    Demirović mit der nächsten Gelegenheit! Infolge eines Ballverlusts Roussillons lässt Grifo den Ex-Schweiz-Legionär mit einem tiefen Pass auf der halbrechten Angriffsseite auftauchen. Obwohl er dicht von Bornauw verfolgt wird, feuert er den Ball aus vollem Lauf und 14 Metern auf die kurze Ecke. Pervan ist schnell unten und rettet mit der linken Hand.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Konstantinos Mavropanos
  • 59'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 56'
    :
    Baumann verhindert das 2:1! Musiala leitet rechts im Mittelfeld stark auf Gnabry weiter, der Tempo aufnimmt und von der Grundlinie auf Sané ablegt. Der Zehner schließt direkt mit rechts ab. Baumann taucht schnell ab und kratzt das Ding aus dem rechten Eck.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tiago Tomás
  • 59'
    :
    Demirović gegen Pervan! Der Freiburger mit der Trikotnummer elf schießt nach Grifos Steilpass aus halbrechten 13 Metern hart, aber unplatziert auf den Gästekasten. Pervan wehrt den Ball mit dem rechten Fuß ab.
  • 59'
    :
    Wieso geht Karazor so in den Zweikampf? Der Stuttgarter grätscht an der Seitenlinie tief in den springenden Möhwald und landet dann selbst unter dem Körper des Berliners. Freistoß für Union!
  • 54'
    :
    Coman spielt den Ball vom linken Strafraumeck stark quer zu Lewandowski. Der Pole zieht rechts in die Box, wartet kurz und zirkelt den Ball dann hoch an den zweiten Pfosten zum durchgestarteten Coman. Baumann ist aber auf dem Posten und pflückt den Ball aus der Luft.
  • 58'
    :
    Wir warten im zweiten Durchgang auch nach knapp 60 Minuten weiter auf das erste sportliche Highlight. Bei einem Sprint von Becker auf dem linken Flügel stehen die Union-Fans schon auf, doch dann stoppt die Abseitsfahne den Vorstoß.
  • 56'
    :
    Lukas Nmecha, der sich bereits in der Pause intensiv aufgewärmt hat, ist der erste Einwechselspieler auf Seiten der Niedersachsen. Er kommt für den glücklosen Philipp.
  • 55'
    :
    Bei einem solchen Vergehen von Möhwald verletzt sich nun Mavropanos. Der Grieche wird zudem noch abgeschossen. Und zwar genau, wo es besonders wehtut.
  • 52'
    :
    Die Partie hat durch die Pause kein bisschen an Schwung verloren. Auch nach dem Wiederanpfiff agieren beide Mannschaften offensiv und sehr spielfreudig.
  • 54'
    :
    Leider ziehen beide Teams auch im zweiten Durchgang weiter kleine und viele Fouls, die den Spielfluss immer wieder stoppen. Fast minütlich nerven stets neue Zupfer, Diskussionen oder kleine Schubser.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 55'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Nico Schlotterbeck (SC Freiburg)
    Nico Schlotterbeck steigt Schlager bei erhöhtem Tempo seitlich in die Beine, um einen schnellen Gegenstoß der Gäste zu unterbinden. Das taktische Vergehen zieht die erste Gelbe Karte der Partie nach sich.
  • 53'
    :
    Kuriose Szene: Marmoush kann einen viel zu hoch geflankten Seitenwechsel niemals erreichen und stoppt den Ball vor dem Seitenaus einfach wie ein Torhüter mit beiden Händen. Für Schiri Hartmann ist die Aktion trotzdem nicht gelbwürdig. Weil der Ball sowieso ins Aus gegangen wäre?!
  • 49'
    :
    Beim 1:1 hat Robert Lewandowski einen weiteren Rekord eingestellt. Für den 33-Jährigen war es das 17. Auswärtstor in der laufenden Saison. Damit ist er mit Timo Werner (2019/20) und Jupp Heynckes gleich gezogen. Mit einem weiteren Treffer würde Lewandowski also auch diesen Rekord knacken.
  • 53'
    :
    Sichtbare Fortschritte macht der VfB im Spiel nach vorn noch nicht. Die Suttgarter tun sich gegen das körperbetonte Auftreten der Hausherren weiter schwer.
  • 52'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:1 durch Max Kruse
    Wolfsburg ist wieder dran! Der durch Schlager im offensiven Zentrum bediente Arnold steckt perfekt zu Kruse in den Sechzehner durch. Der unbewachte Winterneuzugang zirkelt den Ball aus zehn Metern präzise in die halbhohe rechte Ecke.
  • 51'
    :
    Nach einem Ballgewinn unweit der Mittellinie erkennt Kruse, dass SCF-Schlussmann Flekken recht weit vor seinem Kasten postiert ist. Er probiert es mit einem 50-Meter-Lupfer. Der fliegt weit rechts am Ziel vorbei.
  • 51'
    :
    Schwieriger Ball für den Torhüter! Sosa flankt einen Freistoß von links zentral in den Fünfer. Mitten im Getümmel steigt Union-Keeper Rønnow hoch und faustet den Ball gegen die tiefstehende Sonne nicht ganz sauber nach vorne. Den Rebound holen sich daraufhin die Hausherren.
  • 47'
    :
    Der Ball zappelt direkt wieder im Netz! Coman schließt von halblinks aus gut 16 Metern ab. Lewandowski steht in der Schussbahn, hält einfach den Fuß rein und trifft ins untere linke Eck. Der Schiedsrichter gibt den Treffer aber zurecht nicht, da der Neuner klar im Abseits stand.
  • 50'
    :
    Die Unioner nerven die Gäste weiter mit aggressiven Zweikämpfen und lassen dem VfB vor allem in den wichtigen Duellen im Mittelfeld einfach keine Zeit. So gewann die Elf von Urs Fischer schon in der 1. Halbzeit viele Zweikämpfe.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bayern kehrt personell unverändert auf das Feld zurück. Bei Hoffenheim ist Bebou neu dabei. Der Stürmer könnte dem FCB mit seinem Tempo große Probleme bereiten.
  • 49'
    :
    Weder Christian Streich noch Florian Kohfeldt haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Georginio Rutter
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Stark verteidigt: Knoche muss auf der linken Torauslinie gegen Marmoush ran und drückt den Stuttgarter mit dem Körper ganz abgeklärt - im Rahmen des Erlaubten - zur Seite.
  • 46'
    :
    In der Alten Försterei beginnen die zweiten 45 Minuten. Kann sich der VfB steigern?
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Europa-Park-Stadion! Die ersatzgeschwächten Breisgauer sind in einem über weite Strecken wilden und intensiven Duell das zielstrebigere und damit auch deutlich gefährlichere Team, wobei sie ihre offensiven Ambitionen bewusst dosieren. Nach dem zweiten Gegentor ist eine Aufholjagd für die Wölfe bei der besten Defensive der Bundesliga eine echte Herkulesaufgabe.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis geht es in die Kabinen. Hoffenheim bietet den Bayern die Stirn und wurde durch schnelle Gegenstöße immer wieder gefährlich. Der FCB wirkt in der Defensive nicht immer sattelfest, aber beweist offensiv dafür eine große Spielfreude. Allerdings konnten sie sich für ihre besten Kombinationen nicht belohnen, da jeweils eine Abseitsposition vorlag. Dafür sind heute jedoch auch die Standards brandgefährlich und nach einer Ecke konnten sie in der letzten Sekunde doch noch das 1:0 von Baumgartner ausgleichen. Im zweiten Durchgang ist nun alles möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Union Berlin geht dank eines Handelfmeters von Taiwo Awoniyi mit einer 1:0-Führung gegen den VfB Stuttgart in die Halbzeit. Die Schlüsselszene im ersten Durchgang ereignete sich in der 41. Minute: Mavropanos stoppte einen Torschuss von Prömel mit seiner ausgestreckten Hand und verursachte damit den Elfmeterpfiff und das folgende 1:0 für Union. Bis dahin lieferten sich beide Teams eine allenfalls durchschnittliche Bundesligapartie, in der sich beide Mannschaften zumeist neutralisierten und Union insgesamt griffiger auftrat. Will der VfB noch etwas Zählbares für den Abstiegskampf mitnehmen, muss von den Schwaben im zweiten Durchgang deutlich mehr von der Offensive kommen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Freiburg führt zur Pause des Bundesligaheimspiels gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0. Durch einen direkten verwandelten Freistoß Grifos gingen die Breisgauer bereits in der 7. Minute in Führung. Wenig später schrammte Demirović mit einem Pfostentreffer nur hauchdünn am zweiten Heimtor vorbei (11.). In einem temporeichen Match, das in seinem Verlauf zerfahrener wurde, gestalteten die Niedersachsen die Spielanteile zwar ziemlich ausgeglichen, konnten ihre Harmlosigkeit im letzten Felddrittel jedoch nicht ablegen, so dass ihnen kein einziger zwingender Abschluss gelang. Die Streich-Auswahl konzentrierte sich zwischenzeitlich auf ihre Abwehrarbeit und investierte erst in der Schlussphase wieder mehr Kräfte in ihren Angriff. Das wurde belohnt: Nachdem Demirović eine weitere Großchance ungenutzt gelassen hatte, gelang Grifo nach Vorarbeit Höflers sein zweiter Treffer (42.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:1 durch Robert Lewandowski
    Die Bayern erzielen mit der letzten Aktion der Hälfte doch noch den Ausgleich! Kimmich tritt eine Ecke von der rechten Seite mit Schnitt vom Tor weg an die Fünferkante. In der Mitte setzt sich Lewandowski dann stark gegen Posch durch und köpft den Ball gekonnt unter die Latte. Baumann ist zwar noch mit den Händen dran, aber kann den Einschlag nicht mehr verhindern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Georginio Rutter (1899 Hoffenheim)
    Hernández treibt den Ball über links nach vorne. Rutter sprintet hinterher und bringt den Verteidiger aus vollem Lauf zu Fall. Dafür gibt es die nächste Verwarnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Nochmal eine Chance für Union? Prömel verarbeitet einen weiten Ball clever mit dem Rücken zum Tor und will aus zehn Metern abziehen. Bei seinem Schuss aus der Drehung reißt der Berliner allerdings Karazor zu Boden und wird daher zurückgepriffen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Europa-Park-Stadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Hernández (Bayern München)
    Hernández kommt auf der linken Defensivseite deutlich zu spät gegen Baumgartner. Der Franzose stellt einfach nur sein Bein in den Laufweg eines Gegenspielers. Dafür sieht er als erster FCB-Akteur Gelb.
  • 42'
    :
    Der Spitzenreiter geht ganz früh drauf und provoziert damit einen TSG-Ballverlust. Kimmich erkennt anschließend sofort ein riesiges Loch in der Mitte und chippt den Ball perfekt zu Müller. Der bleibt cool und überwindet Baumann aus rund sieben Metern mit einem Tunnel. Allerdings geht schon wieder die Fahne hoch und Müller wird bereits das zweite Tor nicht anerkannt.
  • 44'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Vincenzo Grifo
    Grifo schnürt den Doppelpack! Nach einem hohen Ballgewinn flankt Höfler durch einen Doppelpass mit Demirović von der tiefen linken Außenbahn unbedrängt nach innen. Nachdem sich Lacroix am kurzen Pfosten verschätzt hat, vollendet Grifo vor der langen Ecke mit dem rechten Fuß in die halbhohe rechte Ecke.
  • 43'
    :
    Für den VfB ein bitteres Ende der 1. Halbzeit. Abgesehen vom Handspiel stand die Abwehr Schwaben bisher sicher und ließ die Unioner nur selten gewähren. Jetzt muss von den Schwaben auch offensiv mehr kommen.
  • 41'
    :
    Die Bayern versuchen noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Allerdings stehen sie immer wieder knapp im Abseits und machen sich damit das Leben schwer.
  • 42'
    :
    Demirović rutscht Zentimeter am 2:0 vorbei! Am Ende eines schnellen Angriffs verlagert Haberer auf die linke Strafraumseite zu Günter. Der Kapitän spielt flach und hart in den Fünfmeterraum. Am langen Pfosten verpasst der grätschende Demirović denkbar knapp.
  • 38'
    :
    Den anschließenden Freistoß zirkelt Kimmich links in den Strafraum zu Süle. Der Innenverteidiger kriegt den Ball aus spitzem Winkel jedoch nicht ins Tor. Der Abpraller landet aber rechts im Fünfer direkt bei Gnabry, der den Ball eigentlich nur noch über die Linie schieben muss. Der 26-Jährige jagt die Kugel allerdings an den Pfosten. Danach entscheidet das Unparteiischengespann ohnehin auf Abseits.
  • 41'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Taiwo Awoniyi
    Taiwo Awoniyi versenkt den Handelfmeter im rechten Eck und bringt Eisern Union in Führung. Damit steht der Nigerianer nun bei elf Saisontoren.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart)
    Der Stuttgarter sieht zudem auch noch die Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    Elfmeter für Union Berlin! Prömel schlenzt den Ball aus 18 Metern aufs Tor und trifft direkt vor sich Mavropanos am Arm. Der Arm ist weit weg vom Körper, daher geht der Pfiff wohl in Ordnung.
  • 38'
    :
    Union erhöht das Tempo! Wieder spielen die Hausherren das Spielgerät tief ins gegnerische Drittel, wo nun Becker durchzieht und Ito stehen lässt. Danach klärt der VfB vor die Füße von Baumgartl. Dessen Fernschuss landet in den Armen von Müller.
  • 39'
    :
    Nach einen Schubser Lacroixs ist Höler unglücklich auf der rechten Hand gelandet und muss an dieser behandelt werden. Für den 27-Jährigen wird es nach einer kurzen Unterbrechung aber weitergehen.
  • 37'
    :
    Abseitstor von Awoniyi! Union netzt ein, jubelt aber nur kurz. Awoniyi entwischt der VfB-Abwehr vor dem rechten Pfosten und drückt den Ball aus acht Metern links ins Eck. Direkt danach geht allerdings die Fahne des Assistenten hoch.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Grillitsch will Lewandowski bereits bei der Ballannahme stören. Allerdings kommt er von hinten einen Schritt zu spät und sieht für das Foul den gelben Karton.
  • 34'
    :
    Für David Raum ist es bereits der neunte Assist in der laufenden Saison und Christoph Baumgartner steht nun bei sechs Treffern.
  • 36'
    :
    Sehen wir noch einen Treffer im ersten Durchgang? In den letzten Minuten machten die Stuttgarter zarte Fortschritte im Spiel nach vorne. Gefährlicher sind aber die Berliner.
  • 37'
    :
    Grifo zündet im linken Halbraum den Turbo, zieht nach innen und holt aus 20 Metern zum Rechtsschuss aus. Arnold behindert ihn dabei mit einer Grätsche leicht, so dass nur ein schwacher Versuch zustande kommt. Pervan packt sicher zu.
  • 34'
    :
    Torannäherung á la VfB! Führich bugsiert den Freistoß mit Effet aufs Tor und findet links vor dem Pfosten beinahe Endo. Prömeö drängt den Japaner in letzter Sekunder zur Seite ab und verhindert einen Torschuss.
  • 35'
    :
    Höler gegen Pervan! Nach Schmids Ballgewinn gegen Arnold dribbelt der Freiburger mit der neun auf dem Rücken bis an die halbrechte Strafraumkante und visiert mit dem linken Innenrist die halbhohe rechte Ecke an. Wolfsburgs Schlussmann Pervan ist rechtzeitig abgehoben und lenkt den Ball um den Pfosten.
  • 33'
    :
    Der aufgerückte Bornauw verlängert einen weiten Einwurf von der rechten Außenbahn im Strafraumzentrum mit der Stirn an die Fünferkante. Bevor es richtig brenzlig werden kann, pflückt der aufmerksame Keeper Flekken den Ball aus der Luft.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (1. FC Union Berlin)
    Unnötiges Handspiel! Gießelmann wird von Tiago Tomás mit einer Flanke düpiert und wischt, wohl genervt, mit der Hand über den Ball. Gelb und Freistoß für den VfB aus rechten 23 Metern.
  • 32'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Christoph Baumgartner
    Hoffenheim geht in Front! Rechts im Mittelfeld erobert die TSG den Ball, löst sich anschließend gut aus einer Drucksituation und verlagert gekonnt die Seite. Über Vogt und Kramarić landet der Ball links im Strafraum bei Raum, der kurz überlegt abzuschließen, aber dann doch die Flanke an den zweiten Pfosten wählt. Dort ist Baumgartner komplett frei und schiebt den Ball im Fallen ins lange Eck.
  • 31'
    :
    Und was macht der VfB? Endo geht zumindest mal die Linie runter und flankt von links in den Sechzehner. Jaeckel begleitet den Japaner jedoch und rettet mit einem Kopfball zur Ecke.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Diadié Samassékou (1899 Hoffenheim)
    Sané sprintet links im Mittelfeld mit Tempo an Samassékou vorbei. Der 26-Jährige stoppt den Zehner der Bayern mit einem leichten Tritt auf Brusthöhe. Dafür gibt es zurecht Gelb. Für Samassékou ist es die fünfte Verwarnung. Damit fehlt er am kommenden Wochenende gegen die Hertha.
  • 29'
    :
    Hoffenheim kommt über rechts nach vorne und Rutter wird in der Box in Szene gesetzt. Der junge Franzose zieht nach innen und wird noch entscheidend von Süle gestört. Dadurch rutscht der Angreifer unglücklich aus und verzieht deutlich.
  • 30'
    :
    Union wird gefährlicher! Wieder stürmen die Hausherren übe die linke Seite nach vorne, wo nun Prömel Kurs aufs VfB-Gehäuse nimmt und ebenfalls die kurze Ecke anvisiert. Der Berliner kommt etwas aus der Balance und verzieht.
  • 30'
    :
    Der durch Mbabu auf die tiefe rechte Strafraumseite geschickt Philipp will den Ball direkt zu Wind weiterleiten. Der Däne wird im Zentrum aber eng durch Keven Schlotterbeck bewacht; der Freiburger Abwehrmann ist vor ihm am Ball.
  • 27'
    :
    Kimmich hat halblinks vor dem Sechzehner etwas Zeit und flankt den Ball butterweich hinten rechts an den Fünfer. Von dort legt Gnabry nochmal clever auf Müller quer und der Routinier vollstreckt aus kürzester Distanz mit dem Kopf. Im Anschluss geht allerdings die Fahne des Linienrichters hoch und der Treffer zählt zurecht nicht.
  • 27'
    :
    Der erste Torschuss! Prömel führt den Ball auf dem rechten Flügel und flankt dann eigentlich etwas zu weit über den gesamten Strafraum hinweg. Gießelmann nimmt den Ball links vor dem Pfosten auf und prüft Müller mit einem satten Schuss aufs kurz Eck. Der VfB-Torwart reagiert stark und klärt mit den Fingerspitzen zur Ecke!
  • 29'
    :
    Mbabu lässt sich am rechten Strafraumeck zu einer Schwalbe hinreißen, nachdem ihn Nico Schlotterbeck mit einer sauberen Grätsche vom Ball getrennt hat. Er hat Glück, dass Referee Martin Petersen die unsportliche Flugeinlage nicht mit einer Gelben Karte ahndet.
  • 26'
    :
    Angelo Stiller probiert es einfach mal aus der zweiten Reihe. Der Ball flattert gehörig. Neuer pariert erst auf der Linie, aber hat das Ding im Nachfassen sicher.
  • 26'
    :
    Der Torhüter spielt mit! Union probiert es mal mit einem hohen Steilpass und schickt Becker links im Sechzehner in den Lauf. VfB-Keeper Müller passt auf und greift sich das Leder vor dem Berliner.
  • 24'
    :
    Für Jamal Musiala ist es übrigens ein sehr besonderes Spiel. Der Mittelfeldspieler bestreitet bereits sein 50. Bundesliga-Spiel. Mit seinen 19 Jahren ist er der jüngste Akteur dem das im Trikot des Rekordmeisters gelungen ist.
  • 26'
    :
    Mbabu bringt nach Kruses Flugball auf den rechten Flügel eine weitere Flanke in den Freiburger Sechzehner. Die ist jedoch viel zu niedrig angesetzt und wird durch Nico Schlotterbeck problemlos geklärt.
  • 25'
    :
    Nach einem Ballgewinn von Sosa im Mittelfeld können die Schwaben erstmals kontern. Die Stuttgarter verschleppen das Tempo und verlieren die Kugel dann wegen eines Fehlpasses von Endo.
  • 23'
    :
    Das nächste kleine Foul: Becker tanzt sich auf der linken Seitenlinie ins Feld zurück und wird dabei von Karazor kurz am Hacken erwischt. Genau solche Szenen stören den Spielfluss bisher massiv.
  • 23'
    :
    Gästetrainer Florian Kohfeldt ist überhaupt nicht mit der Leistung des Unparteiischen Petersen einverstanden, was die Bewertung von Zweikämpfen angeht. Obwohl er schon eine Ansage des Schiedsrichters bekommen hat, befindet er sich fast durchgängig im Gespräch mit dem Vierten Offiziellen Kempter.
  • 21'
    :
    Eine FCB-Ecke kriegen die Kraichgauer nicht richtig geklärt. Deshalb landet der Ball halbrechts vor dem Strafraum bei Leroy Sané, der es mit dem linken Innenrist mit einem Schlenzer auf das lange Eck probiert. Allerdings fehlt dem Schuss ein wenig der Effet. Deswegen verfehlt er das Ziel um etwa zwei Meter.
  • 21'
    :
    Für den abstiegsbedrohten VfB geht die Anfangsphase natürlich erstmal in Ordnung. Union wird den Schwaben bisher noch nicht gefährlich. Offensiv kommt von den Schwaben bis auf weite Schläge für Kalajdžić allerdings auch noch nichts.
  • 19'
    :
    Nach anfänglichen Problemen haben die Bayern mittlerweile komplett die Kontrolle übernommen und sorgen mit ihrem schnellen Spiel über die Flügel immer wieder für Gefahr.
  • 20'
    :
    Nach einer ziemlich wilden Anfangsphase sind die Mannschaften in der Lage, ihre Ballbesitzphasen zu verlängern. Gegen geordnete Defensivreihen fällt aber weder Breisgauern noch Niedersachsen viel ein.
  • 19'
    :
    Guter Angriff! Nun spielt sich Union mal flott nach vorne und begeistert auf der linken Seite mit einem Hauch von One-Touch-Fußball. Es folgt eine heiße Flanke in den Fünfer, wo Trimmel die Hereingabe nicht richtig verarbeiten kann.
  • 16'
    :
    Die anschließende Ecke bleibt auch nicht ungefährlich. Lewandowski kommt am ersten Pfosten zum Kopfball, aber nickt ein gutes Stück rechts vorbei.
  • 18'
    :
    Insgesamt kann die Partie noch deutlich zulegen und darf gerne auch noch mehr in den Strafräumen stattfinden. Bisher ist auf beiden Seiten stets an der Sechzehner-Grenze jeweils Ende.
  • 15'
    :
    Baumann verhindert den Rückstand! Coman verschafft sich auf dem linken Flügel mit einem schnellen Haken etwas Platz und flankt perfekt an den zweiten Pfosten zu Müller. Der 32-Jährige hält den rechten Fuß rein und lenkt den Ball damit perfekt auf das untere rechte Eck. Baumann reagiert jedoch überragend, macht sich ganz lang und lenkt das Ding noch irgendwie um den Pfosten.
  • 16'
    :
    Die Gäste wollen die Partie mit Ballbesitz beruhigen, kommen gegen die handlungsschnellen Berliner aber momentan zu spät in die Zweikämpfe. Die zweiten Bälle landen daher bei den Herren vom 1. FC Union.
  • 17'
    :
    Infolge einer hohen Verlagerung Kruses auf den linken Flügel will Roussillon Wind mit einer Flanke in Szene setzen. Vor dem Dänen rettet Gulde am kurzen Pfosten per Kopf.
  • 14'
    :
    Müller mit einer Hand! Der Keeper der Schwaben läuft bei einer Hereingabe von Prömel weit in den Sechzehner raus und faustet den Ball links vorne mit einer Hand in die Ferne.
  • 14'
    :
    Das Kohfeldt-Team hat in dieser ersten Viertelstunde durchaus seine offensiven Momente, ist bisher aber noch weit entfernt von der Durchschlagskraft der Hausherren.
  • 12'
    :
    Gnabry nimmt auf rechts Fahrt auf, lässt Raum locker stehen und schlägt den Ball dann scharf vor das Tor. Vogt will klären, aber fälscht auf das eigene Tor ab. Der Ball klatscht an den rechten Außenpfosten und geht von dort ins Aus.
  • 13'
    :
    Viele kleine Unterbrechungen sorgen gerade dafür, dass erstmal kein Spielfluss zu Stande kommt. Etwas kurios muss der Referee nun einen Torwartabstoß wiederholen lassen. Mavropanos rannte zu früh in den Fünfer.
  • 9'
    :
    Die erste gelungene Offensivaktion des FCB sorgt direkt für Gefahr! Über links geht es mit schnellem Kombinationsspiel nach vorne. Von knapp im Sechzehner flankt Coman dann nach rechts in die Box zu Gnabry. Der Nationalspieler zieht volley mit rechts ab. Baumann ist aber auf dem Posten und pariert den wuchtigen Schuss sicher.
  • 11'
    :
    Der anschließende Freistoß von Mavropanos ist nicht ohne! Der Grieche zwirbelt den Ball gefährlich scharf durch den Sechzehner, schlenzt die Kugel aber schlussendlich nur ins Toraus.
  • 10'
    :
    Ermahnung für Prömel! Der Unioner steigt zu spät in einen Zweikampf mit Endo ein und trifft den Japaner am Standbein. Schiri Hartmann holt Prömel zu sich und warnt den Berliner schon mal vor. Noch so eine Aktion und es gibt Gelb...
  • 11'
    :
    Demirović scheitert am Pfosten! Der auf der tiefen rechten Strafraumseite durch Haberer bediente Höler passt flach und hart an Keeper Pervan vorbei vor den kurzen Pfosten. Demirović ist zwar knapp vor Lacroix am Ball, schiebt diesen aus drei Metern aber an das Aluminium.
  • 8'
    :
    Die Münchner sind noch nicht richtig da. Süle will Gnabry über rechts auf die Reise schicken. Allerdings gerät der Pass deutlich zu weit.
  • 10'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Breisgauer durch den Treffer auf den vierten Platz vor. Während Hoffenheim parallel gegen die Bayern gefordert ist, tritt Leipzig erst morgen Abend in Fürth an.
  • 8'
    :
    Ob im Schatten oder nicht, Union ist erstmal besser drin. Die Hausherren übernehmen rasch die Spielkontrolle und schieben den VfB hinten ins eigene Drittel.
  • 5'
    :
    Kramarić mit der großen Doppelchance! Posch erobert den Ball recht im Mittelfeld gegen Sané und die Heimelf schaltet sofort schnell um. Rutter bedient Kramarić und der Kroate kann sich von links im Sechzehner das Eck beinahe aussuchen. Allerdings täuscht er den Schuss zunächst nur an und lässt Pavard damit ins Leere rutschen. Anschließend scheitert er mit seinem Versuch auf das kurze Eck an Neuer. Der Abpraller landet erneut bei den Hoffenheimern und Kramarić kommt wieder zum Abschluss. Dieses Mal steht einer in Rot im Weg.
  • 6'
    :
    Zwei verschiedene Klimazonen in Berlin: Laufen die Spieler in der Alten Försteri durch die Sonne, sorgt der große Feuerball für angenehme 15 Grad. Rollt der Ball jedoch in den Schatten, kühlt es sich gleich auf acht Grad ab.
  • 7'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Vincenzo Grifo
    ... und der fällige Freistoß lässt den Sport-Club früh jubeln! Grifo zirkelt den Ball aus gut 22 Metern per rechtem Innenrist mit viel Effet und hohem Tempo auf den linken Winkel. Genau dort schlägt er für Pervan unhaltbar im Netz ein.
  • 6'
    :
    Grifo wird bei seinem Dribbling im halblinken Offenskorridor durch Arnold zu Fall gebracht...
  • 4'
    :
    Hoffenheim ist von Beginn an voll drin in der Partie. Die TSG geht spätestens auf Höhe der Mittellinie drauf und bereitet den Bayern einige Probleme.
  • 3'
    :
    Union sofort mit der ersten Chance! Die Gastgeber kombinieren sich fein durch den Rückraum und leiten den Ball über Awoniyi und Möhwald zu Khedira weiter. Der Achter der Berliner zieht aus 20 Metern ansatzlos ab und haut den Ball einen Meter neben den linken Pfosten!
  • 4'
    :
    Die Niedersachsen erwischen den aktiveren Beginn, halten den Schwerpunkt des Geschehens in den ersten Minuten tief in der gegnerischen Hälfte. Trotz zweier Ecken warten sie aber noch auf die erste aussichtsreiche Offensivszene.
  • 1'
    :
    Eisern Union stößt an und der Fußballnachmittag in Köpenick beginnt! Die Hausherren tragen ihr rotes Heimdress, der VfB ist in dunklen Trikots zu Gast.
  • 2'
    :
    Bereits vor dem Anpfiff gab es den ersten großen Jubel im Stadion, denn auf der Video-Leinwand wurde die Vertragsverlängerung von Andrej Kramarić bekannt gegeben. Der Stürmer bleibt den Sinsheimern bis 2025 treu.
  • 1'
    :
    Los geht's! Hoffenheim stößt an und spielt in den gewohnten blauen Trikots. Bayern hält komplett in Rot dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Freiburg gegen Wolfsburg – Durchgang eins im Europa-Park-Stadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor den 25000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Aufeinandertreffen zwischen der TSG und dem FCB versprechen jede Menge Tore. Wettbewerbsübergreifend konnten die Münchner vier der letzten fünf Vergleiche für sich entscheiden. Bei allen fünf Duellen erzielte die siegreiche Mannschaft mindestens vier Tore. Zusammengerechnet sind in den Partien sensationelle 27 Treffer gefallen. Das macht einen Schnitt von über fünf Buden pro Spiel.
  • :
    Julian Nagelsmann verzichtet komplett auf personelle Wechsel. Der FCB-Coach bringt exakt dieselbe Elf, die am Dienstag gegen Salzburg gewinnen konnte.
  • :
    Sebastian Hoeneß tauscht im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Köln zwei Veränderungen vor. Kevin Vogt beginnt für Kevin Akpoguma und Georginio Rutter für Ihlas Bebou.
  • :
    Bei den Niedersachsen, die das siebtbeste Auswärtsteam der nationalen Eliteklasse stellen und die heute im Optimalfall punktemäßig zur oberen Tabellenhälfte aufschließen können, stellt Coach Florian Kohfeldt nach dem 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin dreimal um. Anstelle des verletzten Torhüters Casteels sowie Baku und Białek (beide auf der Bank) beginnen Pervan, Lacroix und Philipp.
  • :
    Auf Seiten der Breisgauer, die das Hinspiel Ende Oktober in der Volkswagen-Arena dank der Tore Lienharts (27.) und Hölers (68.) mit 2:0 für sich entschieden und die über die geteilt beste Defensivabteilung verfügen (27 Gegentore), hat Trainer Christian Streich im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim RB Leipzig drei personelle Änderungen vorgenommen. Keven Schlotterbeck, Schmid und Höfler nehmen die Plätze von Lienhart, Eggestein (positive Coronatests) und Kübler (muskuläre Probleme) ein.
  • :
    Gleich zehn Versuche brauchte schlussendlich der VfB, um endlich mal wieder ein Bundesligaspiel zu gewinnen. Am vergangenen Spieltag holten die Stuttgarter einen eminent wichtigen 3:2-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach und verkürzten damit den Abstand auf das rettende Ufer und den 15. Platz auf drei Punkte. In der Alten Försterei wollen die Schwaben nun gleich nachlegen: „Es geht darum, den Schwung mitzunehmen“, sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. „Die Ärmel müssen bei uns weiter hochgekrempelt sein“, fordert der VfB-Coach.
  • :
    Der VfL Wolfsburg konnte sich seiner dringendsten Abstiegssorgen entledigen, indem er aus den jüngsten fünf Begegnungen zehn Punkte zog und so den Vorsprung auf den Relegationsplatz seit Ende Januar von zwei auf acht Punkte ausbaute. Nachdem zuvor gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:2) und bei Borussia Mönchengladbach (2:2) Führungen verspielt worden sind, brachten die Wölfe am letzten Samstag gegen den 1. FC Union Berlin einen auf einem Eigentor (24.) beruhenden, knappen Vorsprung über die Ziellinie.
  • :
    Der FC Bayern hat am vergangenen Dienstag eindrucksvoll den Einzug in das Viertelfinale der Königsklasse perfekt gemacht. Gegen Salzburg feierten die Münchner einen furiosen 7:1-Erfolg. Der dürfte den Süddeutschen zusätzliches Selbstvertrauen gegeben haben, um einen weiteren Ausrutscher im Titelrennen zu vermeiden. Die Statistik nach Auftritten auf internationalem Parkett lässt sich auf jeden Fall sehen. In der laufenden Saison konnte der Spitzenreiter sechs der sieben Ligaspiele nach Partien in der Champions-League für sich entscheiden.
  • :
    Nach vier Pleiten aus den vergangenen fünf Partien peilt Union Berlin im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart erneut die 40-Punkte-Marke an. Außerdem hat die Eisernen an den heutigen Gegner besonders gute Erinnerungen: Im Jahr 2019 besiegte Union den VfB in der Bundesliga-Relegation und spielt seitdem erstklassig. Für eine Trendwende muss laut Trainer Urs Fischer heute unbedingt eine bessere Chancenverwertung her: „Wir haben auch beim 0:1 in Wolfsburg wieder viele Möglichkeiten gehabt, aber der Ball wollte nicht rein – wir waren alle enttäuscht“, sagte Fischer. „Doch den nächsten Versuch haben wir Samstag gegen Stuttgart.“
  • :
    Der SC Freiburg ist auch acht Spieltage vor dem Saisonende die große positive Überraschung in der Bundesliga, darf er doch auf die Teilnahme an der Champions League schielen. Nach den Siegen beim FC Augsburg (2:1) und gegen Hertha BSC (3:0) sowie dem dramatischen Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale schrammte die Streich-Auswahl im jüngsten Gastspiel beim direkten Konkurrenten RB Leipzig nur knapp an einem Dreier und dem damit verbundenen Sprung auf Rang vier vorbei: Nach Demirovics Führungstor (38.) kassierten sie erst in der 90. Minute den Ausgleich.
  • :
    Hoffenheim ist derzeit das Team der Stunde! Die Sinsheimer konnten als einzige Mannschaft der Liga an den letzten vier Spieltagen die volle Punkteausbeute einfahren. Dabei hat die TSG bewiesen, dass sie knappe Duelle für sich entscheiden kann. Gegen Wolfsburg, Stuttgart und Köln siegten die Kraichgauer jeweils mit nur einem Tor Vorsprung. Durch die aktuelle Serie ist die Truppe von Sebastian Hoeneß bis auf den vierten Platz vorgerückt und möchte den Champions-League-Rang natürlich verteidigen. Bei diesem Vorhaben wäre ein Überraschungserfolg gegen den Rekordmeister genau richtig.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der SC Freiburg empfängt am 26. Spieltag den VfL Wolfsburg. Breisgauer und Niedersachsen stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Europa-Park-Stadions gegenüber.
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Bundesliga-Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC. Angestoßen wird das Krisen-Duell um 18:30 Uhr im Borussia-Park.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel 1. FC Union Berlin - VfB Stuttgart! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 26. Spieltag der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 26. Spieltag der Bundesliga. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den FC Bayern München zum tabellarischen Topspiel. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der PreZero Arena.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.