Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:2VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin3:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg3:0Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen3:0Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
15:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth1:11. FC KölnKOE1. FC Köln
18:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt0:1Bayern MünchenFCBBayern München

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dann ist Schluss! Bayern München gewinnt das Topspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0 und hat den Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Dortmund zunächst wieder auf neun Punkte ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Rekordmeister stetig den Druck, scheiterte aber über weite Strecken an der Chancenverwertung. So war es Joker Sané, der nach 71 Minuten zuschlug und den Siegtreffer für den FCB besorgte. In der Folge probierten es die Frankfurter nochmal, schafften es aber nicht wirklich die stabile Defensive der Gäste um Süle in Bedrängnis zu bringen. Somit nehmen die Bayern verdientermaßen drei Punkte mit nach München. Für Frankfurt geht es am kommenden Samstag in der Liga bei Hertha BSC weiter, die Bayern sind im Topspiel gegen Leverkusen gefordert. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft.
  • 90'
    :
    Choupo-Moting setzt sich auf der rechten Außenbahn gegen N'Dicka durch und schlenzt vom Strafraumeck aus aufs Tor. Trapp packt sicher zu.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal vier Minuten an Nachspielzeit!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Nochmal ein Wechsel bei den Gästen. Choupo-Moting kommt für die Schlussminuten.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 87'
    :
    Nach da Costas Flanke in Richtung Elfmeterpunkt will Borré den Ball aus der Luft pflücken, hat dabei aber den Arm im Spiel. Badstübner entscheidet auf Freistoß für den FCB.
  • 85'
    :
    Die Schlussphase ist angebrochen. Bringt Bayern München den Sieg über die Zeit oder schlagen die Frankfurter nochmal zu?
  • 83'
    :
    Während Marc Roca bei den Bayern das Zentrum stabilisieren soll, bringt Glasner mit Lammers und Kamada neuen Schwung für die Offensive.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marc Roca
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 81'
    :
    Plötzlich gibt es die Tempoverschärfung über die rechte Außenbahn. Gnabry leitet Pavards Flachpass ins Zentrum nach links zu Lewandowski weiter, der aus spitzem Winkel aber an Trapp scheitert.
  • 80'
    :
    In der aktuellen Phase lassen die Gäste den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und nehmen das Tempo etwas aus dem Spiel.
  • 78'
    :
    Glasner stärkt die Offensive. Hauge kommt für Lenz in die Partie.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Christopher Lenz
  • 76'
    :
    Lindstrøm fängt einen Pass von Hernández im Aufbau ab, spielt den Pass in Richtung Kostić aber etwas zu überhastet. So kann Upamecano klären.
  • 74'
    :
    Unter dem Strich ist die Führung für den FCB auch verdient. Gerade nach dem Seitenwechsel baute die Nagelsmann-Elf immer mehr Druck auf.
  • 71'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Leroy Sané
    Der Joker sticht! Musiala kann sich im Zentrum aufdrehen und querlegen zu Kimmich, der etwas Platz hat. Der Sechser spielt einen überragenden Steckpass in den Lauf von Sané, der in die Box einläuft und Trapp aus zehn Metern halbrechter Position per Flachschuss ins linke Eck überwindet. Siebter Saisontreffer für den Münchener.
  • 68'
    :
    Wechsel auf beiden Seiten. Während es bei Bayern mit Sané etwas offensiver wird, ersetzt Borré in der Angriffsreihe der Eintracht Knauff.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 65'
    :
    Den fälligen Freistoß zirkelt Kostić auf den langen Pfosten, wo N'Dicka hochsteigt aber aus kurzer Distanz ein gutes Stück drüber köpft. Gute Chance für die Hausherren!
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Kimmich muss den durchstartenden Hrustić auf der linken Seite zu Boden ziehen. Klare Sache, Gelb.
  • 63'
    :
    Nächster Abschluss für den Spitzenreiter. Lewandowski probiert es aus knapp 18 Metern zentraler Position, zielt aber genau auf Trapp.
  • 60'
    :
    Die dicke Chance zum 1:0 für Bayern! Gnabry chippt die Kugel vor dem Strafraum hervorragend in den Lauf von Lewandowski, der zentral frei vor Trapp auftaucht. Der SGE-Keeper macht sich aber ganz breit und wehrt den Schuss des Stürmers stark mit dem linken Fuß ab!
  • 57'
    :
    Nach Wiederanpfiff haben die Bayern den Druck erhöht. Frankfurt steht aktuell recht tief in der eigenen Hälfte.
  • 54'
    :
    Auch die folgende Ecke wird gefährlich! Dieses Mal macht Upamecano den Ball am rechten Pfosten nochmal scharf. Im Fünfer gehen Tuta und Trapp zur Kugel und klären vor dem einschussbereiten Lewandowski.
  • 53'
    :
    Kimmich hebt einen Freistoß von der linken Seite auf den langen Pfosten zu Pavard, der querlegt in den Fünfer. Kurz vor der Linie klärt N'Dicka überragend, in dem er den Ball mit dem Hinterkopf über das eigene Tor befördert.
  • 50'
    :
    Stark verteidigt von Süle, der das Laufduell mit Lindstrøm routiniert für sich entscheidet und den Ball zu seinem Keeper spielt.
  • 47'
    :
    Der erste Abschluss der zweiten Hälfte gehört Bayern. Kimmich zieht aus der Distanz ab, Trapp hat den Flachschuss im Nachfassen sicher.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang läuft! Beide Teams kommen unverändert zurück auf den Rasen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Frankfurt! Nach 45 Minuten geht es in einem intensiven und unterhaltsamen Topspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München mit einem 0:0 in die Kabinen. Beide Teams legten dabei von Beginn an furios los. Kostić hatte bereits nach sieben Minuten die beste Chance des ersten Durchgangs als er frei vor Ulreich die Kugel neben den Pfosten setzte. Der Spitzenreiter tritt gewohnt dominant auf, ist spielbestimmend und verzeichnete durch Musiala (9.), Coman (24., 39.) und Lewandowski (34.) gute Chancen, ließ das 1:0 aber liegen. Das Remis zur Pause geht unter dem Strich aber in Ordnung. So bleibt für den zweiten Durchgang weiterhin alles offen. Wir sind gespannt, was sich die beiden Trainer in der Pause einfallen lassen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die letzten 120 Sekunden des ersten Durchgangs laufen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Lenz schickt Kostić über den linken Flügel steil. Der Serbe flankt halbhoch auf den zweiten Pfosten, wo Knauff aber einen Ticken zu spät kommt. Ulreich und Upamecano können im Verbund klären.
  • 42'
    :
    Die folgende Ecke landet nach der ersten Abwehraktion vor den Füßen von Gnabry, dessen Schuss aus der zweiten Reihe aber rechts am Pfosten vorbei geht.
  • 40'
    :
    Frankfurts Schlussmann muss nach dem Wirkungstreffer kurz behandelt werden. Es wird aber wohl weitergehen.
  • 39'
    :
    Knapp 23 Meter vor dem Tor nimmt Kimmich einen hohen Ball mit der Brust runter und zieht volley auf das rechte Eck ab. Trapp kann den Schuss nur klatschen lassen, rappelt sich aber schnell auf und stellt sich dem Nachschuss von Coman in den Weg. Der Frankfurter bekommt die Kugel bei der Abwehraktion voll ins Gesicht.
  • 36'
    :
    Erneut leitet Kostić einen SGE-Konter ein und schickt Lindstrøm über die linke Seite. Der Frankfurter zieht in die Mitte, wird dann aber beim Abschluss noch von Kimmich geblockt.
  • 34'
    :
    Kimmich zirkelt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld ins Zentrum. Lewandowski köpft die Kugel aus zehn Metern ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Hernández (Bayern München)
    ...als auch der Münchener werden verwarnt.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt)
    Es entsteht eine Rudelbildung, weil die Bayern den Ball nicht ins Aus spielen als ein Frankfurter am Boden liegt. Lenz und Hernández geraten aneinander. Sowohl der Frankfurter...
  • 29'
    :
    Eine knappe halbe Stunde ist rum. Weiterhin ist es ein sehr unterhaltsames Spiel. Auch wenn Bayern optisch überlegen ist, hatte Frankfurt durch Kostić die beste Chance des Spiels.
  • 26'
    :
    Kostićs Ecke von der rechten Seite köpft Tuta am kurzen Pfosten am Tor vorbei.
  • 24'
    :
    Coman wird auf der linken Seite angespielt, entwischt da Costa und feuert aus 22 Metern wuchtig auf das kurze Eck. Trapp streckt sich und lenkt die Kugel um den Pfosten.
  • 21'
    :
    Nach schönem Doppelpass mit Knauff kommt da Costa rechts an der Grundlinie zu flanken, die Süle aber am ersten Pfosten aus dem Sechzehner befördert.
  • 19'
    :
    Der Rekordmeister kontrolliert das Spiel, steht aber wie gewohnt extrem hoch. Frankfurt lauert auf die Konterchancen.
  • 16'
    :
    Im Zentrum hat Musiala etwas Platz und schickt Pavard über die rechte Bahn steil. Der Franzose spielt scharf auf den zweiten Pfosten, wo Gnabry aber um Haaresbreite verpasst.
  • 15'
    :
    Knauff zieht von der rechten Seite in die Mitte und überlässt die Kugel für Kostić, der aus 17 Metern wuchtig abzieht. Ulreich reißt die Fäuste hoch und kann den Schuss parieren.
  • 12'
    :
    In den ersten Minuten geht es rauf und runter. Richtig guter Auftakt in das Topspiel.
  • 9'
    :
    Jetzt wieder die Bayern! Kimmich nimmt einen zu kurz abgewehrten Kopfball von Kostić auf und flankt in Richtung Elfmeterpunkt, wo Musiala eingelaufen kommt, aber knapp über die Latte köpft.
  • 7'
    :
    Riesenchance für Frankfurt! Der Konter der SGE läuft über die linke Seite. Lindstrøm lässt Süle im Strafraum aussteigen und steckt für Kostić durch, der die Kugel aus wenigen Metern an Ulreich, aber auch am rechten Pfosten vorbeispitzelt.
  • 4'
    :
    Erste gute Chance des Spiels! Nach Comans Hereingabe gehen N'Dicka und Lenz nicht richtig zum Ball, weshalb Pavard aus spitzem Winkel per Dropkick zum Abschluss kommt. Die Kugel geht aber klar über das Tor.
  • 2'
    :
    Hernández startet einen ersten Vorstoß über die linke Seite. Seine Flanke ins Zentrum wird abgefälscht und landet in den Armen von Trapp.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Bayern hat in roten Trikots angestoßen, Frankfurt ist ganz in Schwarz gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Referee der Partie ist Florian Badstübner. Ihm assistieren Markus Schüller und Philipp Hüwe. VAR ist Markus Schmidt.
  • :
    Die Bilanz von Bayern-Coach Nagelsmann gegen die SGE ist sehr durchwachsen. In den letzten vier Duellen blieb er gegen Frankfurt sieglos und gewann auch erst drei seiner zwölf Duelle mit den Adlerträgern.
  • :
    Auch Nagelsmann wechselt im Vergleich zum letzten Ligaspiel viermal. Süle, Coman, Musiala und Gnabry rücken für Richards, Tolisso, Müller und Sané in die Startelf.
  • :
    In der Frankfurter Startelf gibt es nach dem 0:1 in Köln vier Änderungen. Glasner schickt da Costa, Hrustić, Lenz und Knauff anstelle von Chandler, Jakić, Rode sowie Borré in die erste Elf.
  • :
    Die sportlichen Darbietungen des FC Bayern waren in den vergangenen Wochen sehr durchwachsen. Auch gegen Schlusslicht Greuther Fürth hatte man am letzten Wochenende mehr Mühe als gedacht. Letztlich gewann der Rekordmeister aber mit 4:1. "Unsere Leistungen zuletzt waren halbzeitmäßig ganz ordentlich, und dann ist es doch auch gut, dass der eine oder andere mal nicht zufrieden ist", sagte Julian Nagelsmann mit Blick auf die Leistungen der letzten Wochen. In Frankfurt fordert Bayerns Trainer einen konzentrierten Auftritt seiner Elf, um den Vorsprung an der Tabellenspitze zu halten: "Die nächsten fünf Spiele in der Liga sind wichtig. Deshalb ist es eine wichtige Aufgabe in Frankfurt. Sie haben eine gute Galligkeit in Verbindung mit den Frankfurter Fans. Wir wollen den Sechs-Punkte-Abstand halten."
  • :
    Eintracht Frankfurt ist im Jahr 2022 noch auf der Suche nach seiner Form. In der Rückrunde gab es für die Adlerträger lediglich vier Punkte aus sechs Spielen. Vor einer Woche verlor man beim 1. FC Köln mit 0:1. Mut machen könnte der Eintracht aber das Hinspiel, als die SGE mit 2:1 in München gewann und damit den ersten Sieg der Saison feierte und die Wende einleitete. „Ich habe die Jungs natürlich an das Hinspiel erinnert. Da haben wir uns fest vorgenommen, das Spiel zu gewinnen. Und das ist auch wieder unser Motto für Samstag. Für den Kopf sind solche Spiele vielleicht manchmal leichter, weil jeder weiß: Wenn du gegen die Bayern keine absolute Top-Leistung abrufst, wirst du als Verlierer vom Platz gehen“, meinte Frankfurts Coach Oliver Glasner.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden. Nach dem auf Treffern Winds (6.), Bornauws (33.) und Thurams (42.) beruhenden 1:2-Pausenstand erwischten die Fohlen den besseren Wiederbeginn, wandelten ihre Druckphasen zunächst aber nicht in klare Abschlüsse um. Wirklich zwingend wurden sie erst wieder durch einen wuchtigen Schuss Ginters, den Casteels hervorragend parierte (64.). Infolge einer umstrittenen Roten Karte gegen Lacroix war die Hütter-Truppe überhaupt nicht mehr zu stoppen und glich nach vergebener Dreifachchance (77.) und Casteels‘ nächster Topparade gegen Embolo (80.) durch jenen Schweizer verdientermaßen aus (82.). Zu Beginn der Nachspielzeit bejubelt sie sogar den vermeintlichen Siegtreffer Ginters, doch der wegen eines Foulspiels Herrmanns im Vorfeld aberkannt (90.+1). Ganz spät rettete Casteels noch einmal sehenswert gegen Embolo (90.+4). Borussia Mönchengladbach reist am Samstag zum VfB Stuttgart. Der VfL Wolfsburg empfängt dann den 1. FC Union Berlin. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fürth und Köln trennen sich mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden. Die zwischenzeitliche FC-Führung kam kurz nach der Pause sogar etwas überraschend, da das Kleeblatt nach dem Wiederanpfiff zunächst am Drücker war. Die Franken ließen sich aber auch von dem Rückstand nicht verunsichern und kamen nach einer Ecke noch zum Ausgleich. Am Ende hatten beide Mannschaften durchaus Chancen für weitere Treffer, aber ließen sie ungenutzt. Dementsprechend geht das Remis vollkommen in Ordnung. Für die SpVgg ist es das sechste ungeschlagene Heimspiel in Folge. Als nächstes geht es für Stefan Leitl und seine Truppe zum Aufsteigerduell nach Bochum. Der FC empfängt im Kampf um Europa die TSG aus Hoffenheim.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Union Berlin beendet seine Negativserie und schlägt Mainz 05 mit 3:1! Nach dem Seitenwechsel kamen die Berliner wacher aus der Kabine und legten durch ein Traumtor von Becker auch das 2:0 nach (56.). Spätestens mit der Gelb-Roten Karte gegen den Mainzer Kohr (60.) gab es einen Bruch im Spiel der Nullfünfer, die offensiv zu harmlos agierten und die Defensive der Eisernen nicht wirklich in Bedrängnis brachten. Mit dem von Awoniyi vollendeten Konter zum 3:0 (75.) war der Deckel auch endgültig drauf und der Union-Sieg gesichert. Burgzorgs Treffer in Minute 90 war lediglich Ergebniskosmetik. Insgesamt ist der Erfolg auch verdient, denn die Unioner waren die offensiv gefährlichere Mannschaft. Für die Fischer-Elf geht es unter der Woche im DFB-Pokal gegen St. Pauli weiter, Mainz ist erst am kommenden Wochenende in der Bundesliga gefordert, wenn es gegen Borussia Dortmund geht. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Überpünktlich pfeift Schiedsrichter Petersen die Begegnung ab, Bayer 04 Leverkusen schlägt die Arminia aus Bielefeld am 24. Spieltag verdient mit 3:0. Nachdem die Werkself die erste Hälfte klar dominierte und mit einer 1:0-Führung in die zweite ging, kam auch nach Wiederanpfiff nichts von den Ostwestfalen. Zwar brachte die Einwechslung von Lasme kurzzeitig offensiven Schwung, dieser verpuffte dann aber wieder sehr schnell. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Seoane-Elf einen nachlegte. Die DSC-Verteidigung war mit der schnellen und spielerisch starken Offensive des Gegners überfordert und ein dritter Einschlag war nicht zu vermeiden. Damit erledigt Bayer seine Pflicht-Aufgabe ohne größere Schwierigkeiten und hat nun vier Punkte Vorsprung vor Freiburg, das im Parallelspiel die Hertha schlug, und Hoffenheim. Der DSC könnte morgen vom FCA punktemäßig eingeholt werden. Einen schönen Fußball-Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Casteels kann Wolfsburg erneut retten! Embolos scharfen Rechtsschuss aus halblinken 17 Metern, der für die obere rechte Ecke bestimmt, holt der Gästekeeper mit einer beeindruckenden Flugeinlage aus dem Winkel.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (1. FC Union Berlin)
    Gelb für ein taktisches Foul.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Timo Baumgartl (1. FC Union Berlin)
    Baumgartl verhindert die schnelle Ausführung eines Mainzer Freistoßes und sieht Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Freiburg schlägt Hertha BSC am Ende deutlich mit 3:0 und springt damit auf einen Champions-League-Platz! Die Elf von Christian Streich ging im ersten Durchgang zunächst nach einer offenen Anfansphase schnell in Führung und erzielte bereits in der 12. Minute durch einen Elfmeter von Grifo das frühe 1:0. Danach verpassten es die Breisgauer jedoch, auch das zweite Tor nachzulegen und holten Hertha damit wieder ins Spiel zurück. Die Alte Dame steigerte sich und wurde daraufhin im zweiten Durchgang auch immer aktiver. Insgesamt mangelte es den Berlinern allerdings an der nötigen Torgefahr, um Freiburg wirklich in Bedrängnis zu bringen. Der Sport-Club verwaltete das 1:0 daher bis in die Schlussphase und sorgte dort mit den Treffern von Schade zum 2:0 (83.) und Höler zum 3:0 (86.) für die Entscheidung.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 3:1 durch Delano Burgzorg
    Mainz kommt noch zu seinem Treffer! Stach wird über die linke Seite in die Box geschickt, setzt sich im Zweikampf stark gegen Trimmel durch und spielt dann zurück an den Elfmeterpunkt zu Burgzorg. Der Stürmer lässt Baumgartl aussteigen und versenkt die Kugel trocken links unten ins Eck.
  • 90'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch M. Ginter (Bor. Mönchengladbach) wird nicht gegeben, Spielstand: 2:2
    Nachdem Ginter den Borussia-Park durch seinen erfolgreichen Schuss aus zentralen sieben Metern beben lassen hat, wird Schiedsrichter Reichel Reichel vom VAR in die Review-Area gerufen. Recht schnell erkennt er, dass Herrmann Roussillon in der Entstehung klar gefoult hat. Er nimmt den Treffer zurück.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es läuft bereits die letzte Minute der Nachspielzeit und Marvin Schwäbe hat den Ball in den Händen. Die Zeichen stehen also auf Unentschieden.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Borussia-Park soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    180 Sekunden bleiben den Teams noch, um die Partie mit einem Lucky Punch für sich zu entscheiden. Möglich ist hier wirklich alles.
  • 89'
    :
    Neben Diaby und Wirtz fiel heute auch Paulinho in der Leverkusener Offensive auf. Der Brasilianer war an vielen Angriffen beteiligt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 87'
    :
    Auch Fischer schöpft sein Wechselkontingent aus und bringt Oczipka sowie Öztunali für die letzten Minuten.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Levin Öztunali
  • 88'
    :
    Durch das 3:0 ist der SC Freiburg in der Livetabelle jetzt sogar Vierter! Im Breisgau durftet es tatsächlich nach Champions League...
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bastian Oczipka
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Steffen Baumgart (1. FC Köln)
    Steffen Baumgart regt sich an der Seitenlinie lautstark auf und wird dafür mit Gelb bestraft. Warum sich der 50-Jährige nicht mehr eingekriegt hat, ist jedoch nicht ganz klar.
  • 87'
    :
    Die Werkself hat ihren Spaß und möchte, angetrieben von den singenden Zuschauenden, noch einen drauflegen.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 88'
    :
    Dejan Ljubicic nähert sich dem Torerfolg immer mehr an. Dieses Mal zirkelt der Österreicher den Ball aus halblinken 20 Metern nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Florian Krüger
  • 87'
    :
    Eine halbhohe Hereingabe Embolos vom linken Flügel verpasst Brooks in der Strafraummitte. Hofmann, hinter dem Amerikaner postiert, hat damit nicht gerechnet und verpasst einen freien Abschluss aus bester Lage.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Alessandro Schöpf
  • 86'
    :
    Anthony Modeste konnte heute keine Akzente setzen und macht Platz für Sebastian Andersson. Zudem kommt Ondrej Duda für Mark Uth, der sichtlich platt ist. Bei Fürth gibt es ebenfalls einen offensiven Tausch. Der auffällige Jamie Leweling wird durch Afimico Pululu ersetzt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Odilon Kossounou
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jonathan Tah
  • 85'
    :
    Die Heim-Fans sind bester Laune und sorgen für gute Stimmung. Ihr Team wird den nächsten Dreier einfahren.
  • 83'
    :
    Möhwald zieht von der linken Außenbahn in die Mitte und flankt in die Box. Zentner kommt aus seinem Tor und fängt die Flanke locker ab.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Piero Hincapié
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchel Bakker
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Amine Adli
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 86'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Lucas Höler
    Jetzt wird es bitter für Hertha: Höler macht auch noch das 3:0! Freiburg wird auf dem Flügel nicht mehr gestört und kann in aller Ruhe via Weißhaupt in den Strafraum flanken. Höler setzt sich gegen Bjørkan durch und drückt den Ball über den linken Innenpfosten ins Netz.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Afimico Pululu
  • 85'
    :
    In Überzahl gehen die Fohlen nun auch mit aller Macht auf den Siegtreffer. Nur mit einem dreifachen Punktgewinn können sie das Polster auf die Abstiegsränge bedeutend vergrößern.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Sebastian Andersson
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Mark Uth
  • 81'
    :
    Die Eisernen lassen den Ball nun gut laufen. Mit dem dritten Treffer ist dieses Spiel entschieden.
  • 84'
    :
    bei Köln läuft es jetzt meistens über die rechte Seite. Gleich bei mehreren Anläufen kommen sie dort aber nicht durch. Deshalb schließt Ljubicic schlussendlich aus der Distanz ab und verfehlt das untere linke Eck nur knapp.
  • 83'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Kevin Schade
    Schade staubt ab und sorgt für die Entscheidung! Weißhaupt bereitet auf der linken Seite vor und legt für Günter auf, der sofort scharf in den Fünfer flankt. Demirović kommt im Fallen nicht zum Abschluss, doch dann nagelt Schade den Abpraller ins kurze Eck!
  • 82'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:2 durch Breel Embolo
    Die Fohlen erzwingen den Ausgleich! Pléa flankt vom rechten Strafraumeck unbedrängt vor den langen Pfosten. Embolo ist Bewacher Bornauw enteilt und nickt aus drei Metern in die nahe Ecke ein.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Noah Weißhaupt
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 81'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:0 durch Moussa Diaby
    Doppelpack Moussa Diaby und Deckel drauf! Die Arminia klärt eine Flanke aus dem rechten Halbraum direkt vor die Füße von Diaby, der sich rechts an der Box befindet. Er kann die ersten Schritte ohne Gegenwehr gehen und zieht mit seinem explosiven Antritt im Anschluss rechts an seinem Gegenspieler vorbei. Aus spitzem Winkel und ungefähr acht Metern schlägt er Ortega mit seinem flachen Rechtsschuss, der im langen Eck einschlägt.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
  • 81'
    :
    Freiburg verpasst das 2:0! Schlotterbeck zieht zunächst mit viel Freiraum durch den Hertha-Sechzehner und legt daraufhin nach links auf. Grifo übernimmt den Ball und schießt ihn flach am rechten Alu vorbei!
  • 81'
    :
    Die Gäste kommen über rechts erneut gut nach vorne. Am Ende zieht Schaub vom Flügel nach innen und schlenzt den Ball nur haarscharf am langen Eck vorbei.
  • 80'
    :
    Embolo mit der nächsten Großchance! Der durch Pléa per Stielpass auf die linke Sechzehnerseite geschickte Schweizer hat nur noch den herauslaufenden Casteels vor sich, den er aus sieben Metern mit einem Schuss in die lange Ecke überwinden will. Casteels pariert mit dem linken Fuß.
  • 79'
    :
    Auch durch Standards werden die Bielefelder nicht gefährlich, obwohl Bayer mit Fürth die meisten Gegentreffer danach kassierte. Das Problem ist: die Arminia ist offensiv das schwächste Team nach Standards.
  • 78'
    :
    Letzter Wechsel bei den Gästen. Burgzorg kommt für Burkardt in die Angriffsreihe.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Delano Burgzorg
  • 80'
    :
    So oder so: Die letzten zehn Minuten dürften spannend werden!
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 76'
    :
    Mit Becker hat der bisherige Spieler des Spiels Feierabend. Michel ist für ihn dabei. Zudem ersetzt Möhwald Haraguchi.
  • 78'
    :
    Jetzt geht Korkut mehr Risiko und bringt auch noch Selke sowie Ekkelenkamp. Hertha ist aktiver und hofft auf den 1:1-Augleich. Freiburg ist mittlerweile etwas zu passiv geworden und will das knappe 1:0 scheinbar nur noch ins Ziel retten.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Max Kruse
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Möhwald
  • 78'
    :
    Der folgende Standard kommt gut vor das Tor. Zentral am Fünfer verpasst Anthony Modeste aber knapp und der Ball rauscht einmal komplett durch den Sechzehner.
  • 77'
    :
    Auf beiden Seiten wird zweifach gewechselt. Hack und Bello kommen für Wimmer und Okugawa. Bei B04 sind Fosu-Mensah und Demirbay für Frimpong und Palacios neu im Spiel.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jurgen Ekkelenkamp
  • 77'
    :
    Die Dreifachchance für Mönchengladbach! In den Nachwehen einer Ecke scheitern Koné und Ginter mit ihren harten Schüssen aus dem Sechzehnerzentrum jeweils am herausragend parierenden Casteels. Pléa bekommt dann vom linken Fünfereck eine weitere Gelegenheit, setzt den Ball aber knapp über die Latte.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 77'
    :
    Köln ist nach dem doppelten Tausch sofort wieder präsenter. Schindler bleibt auf der rechten Seite zunächst hängen, aber holt im zweiten Anlauf zumindest einen Eckstoß heraus.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ishak Belfodil
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Timothy Fosu-Mensah
  • 75'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:0 durch Taiwo Awoniyi
    Der Joker sticht! Und Awoniyi beendet seine Torflaute! Gegen die aufgerückte Hintermannschaft der Mainzer ist Becker über die linke Seite durchgebrochen und dribbelt in die Box ein. Der Offensivmann hat den Kopf oben und legt an den Elfmeterpunkt zum mitgelaufenen Awoniyi, der Zentner per Flachschuss ins linke Eck überwindet.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Koen Casteels (VfL Wolfsburg)
    Casteels, der vorher schon wegen Zeitspiels aufgefallen ist, gibt den Ball für eine Heimecke nicht schnell genug frei.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Robin Hack
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Wimmer
  • 75'
    :
    Aufmerksam! Hertha-Debütant Marcel Lotka macht im Tor der Berliner weiter ein starkes Spiel und ist jetzt auch bei einem Laufduell gegen Höler rechtzeitig im eigenen Sechzehner. Boyata lässt durch, damit Lotka zupacken kann.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: George Bello
  • 75'
    :
    Bensebaini setzt einen weiteren Schuss ab, diesmal handelt es sich um eine Direktabnahme aus zentralen 17 Metern. Der Algerier trifft den Ball mit dem Außenrist und befördert ihn dadurch auf den Oberrang.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 73'
    :
    Nicht ungefährlich! Becker zirkelt den Ball aus dem linken Halbfeld an den Fünfer, wo Trimmel eingelaufen kommt. Zentner spielt aber gut mit und fängt die Hereingabe ab.
  • 75'
    :
    Steffen Baumgart reagiert umgehend und wechselt doppelt. Mit Louis Schaub und Kingsley Schindler bringt der FC-Coach zwei frische Flügel, die Anthony Modeste mit Flanken füttern sollen.
  • 74'
    :
    Es scheint nicht unbedingt so. Nicht einmal an der Mittellinie werden Tah & Co. unter Druck gesetzt.
  • 73'
    :
    Lainer fast mit dem Ausgleich! Hofmanns halbhohe Vorarbeit von der rechten Strafraumseite leitet der Österreicher aus mittigen zehn Metern direkt in Richung des linken Winkels weiter. Er verfehlt den Gästekasten hauchdünn.
  • 73'
    :
    Bei der Arminia werden weitere Wechsel vorbereitet. Gelingt Trainer Kramer und seiner Elf noch der Umschwung?
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 72'
    :
    Der Treffer zum 1:1 ist das erste Bundesligator von Griesbeck im 46. Einsatz.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Fredrik Bjørkan (Hertha BSC)
    Verwarnung für Bjørkan! Der Norweger will den schnelleren Höler nicht vorbeilassen und greift daher zum viel zitierten Trikottest.
  • 71'
    :
    Nun schaltet Bayer einen Gang zurück und spielt nicht mehr ganz so schnell und zielstrebig nach vorne. Trotzdem sind sie größtenteils in Ballbesitz und lassen so nichts anbrennen.
  • 70'
    :
    Nächster Doppelwechsel beim FSV. Tauer und Boëtius sind für die letzten 20 Minuten neu dabei.
  • 72'
    :
    Die Hausherren treten in wenig auf die Bremse und kontrollieren das Geschehen mit Ballbesitz rund um die Mittellinie. Wann geht Hertha noch einen Schritt mehr ins Risiko und in die Schlussoffensive?
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Niklas Tauer
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Stefan Bell
  • 69'
    :
    Hätte Okugawa das Ding eben gemacht, wäre es in der BayArena sicherlich noch einmal sehr spannend und hitzig geworden. So stellt sich die Frage, ob die Ostwestfalen noch einmal zu einer solchen Möglichkeit kommen und viel Zeit bleibt nicht mehr.
  • 70'
    :
    Rote Karte für Maxence Lacroix (VfL Wolfsburg)
    ... der Unparteiische schickt den Franzosen tatsächlich vom Feld, so dass die Niedersachsen in Unterzahl weiterspielen müssen.
  • 69'
    :
    Nach einem mutmaßlichen Handspiels Lacroixs als letzter Wolfsburger Feldspieler, dem Thuram zu enteilen droht, wird Referee Reichel vom VAR in die Review-Arena gerufen...
  • 68'
    :
    Erster Wechsel bei den Eisernen. Awoniyi rückt für Voglsammer positionsgetreu in die Sturmspitze.
  • 67'
    :
    Die Riesenchance für Bielefeld! Da muss er unbedingt mehr draus machen. Der eifrige Lasme erkämpft sich früh das Leder und spielt nach rechts vor die Box zu Wimmer. Der hat die Übersicht, trifft die richtige Entscheidung und legt nach schräg links in den Strafraum zu Okugawa quer. Der Japaner hat sieben Meter vor dem Kasten wohl zu viel Zeit zum Überlegen, will den herauseilenden Hrádecký dann aussteigen lassen, bleibt dabei aber hängen.
  • 70'
    :
    Neben Röcker kommt bei Hertha uch Lee für die letzten 20 Minuten. Schafft die Alte Dame noch den Ausgleich oder bleibt Freiburg auf Champions-League-Kurs?
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Ellyes Skhiri (1. FC Köln)
    Skhiri grätscht Nielsen auf der linken Defensivseite von hinten um und wird für das harte Einsteigen zurecht verwarnt.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Dong-jun Lee
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Paul Jaeckel (1. FC Union Berlin)
    Jaeckel erwischt Burkardt im Zweikampf und wird verwarnt.
  • 68'
    :
    Koné dringt über den linken Flügel in den Sechzehner ein und legt für Bensebaini zurück. Der Algerier visiert mit dem rechten Innenrist vom linken Strafraumeck die kurze Ecke an. Casteels hat keine Mühe, den tempoarmen Schuss zu halten.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Cimo Röcker
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Linus Gechter
  • 67'
    :
    Coach Tayfun Korkut bespricht sich mit seinem Co-Trainer und holt dann Ersatzmann Cimo Röcker zu sich.
  • 69'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Sebastian Griesbeck
    Fürth erzielt den verdienten Ausgleich! Itter tritt eine Ecke von der rechten Fahne mit Schnitt weg vom Tor an den ersten Pfosten. Dort löst sich Griesbeck im richtigen Moment von seinem Gegner und köpft den Ball unwiderstehlich oben rechts ins Tor.
  • 65'
    :
    Starke Defensivaktion von Becker, der Stöger im Sprint über das halbe Feld verfolgt und den Ball im Zweikampf gewinnt.
  • 67'
    :
    Verletzungssorgen bei Hertha: Abwehrspieler Linus Gechter kann wohl nicht weiterspielen und wird derzeit im eigenen Fünfer behandelt.
  • 67'
    :
    Jamie Leweling, der heute seinen 21. Geburtstag feiert, dringt mit Tempo von links in die Box ein. Sein wuchtiger Versuch auf das kurze Eck rauscht aber über den Kasten.
  • 66'
    :
    Mittlerweile findet das Spiel zunehmend in der Zone der Breisgauer statt. Hertha baut sich vor dem Sechzehner der Freiburger auf und sucht nach Lücken für gefährliche Hereingaben.
  • 66'
    :
    Die Gäste trauen sich etwas aus der Deckung, haben im Angriff aber keine Ideen und bevor es gefährlich wird ist die Kugel schon wieder weg.
  • 64'
    :
    SC-Coach Streich reagiert auf den Druck der Hertha und wechselt doppelt. Schade und Höler ersetzen Sallai und Petersen.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Jordan Beyer (Bor. Mönchengladbach)
    Beyer bremst einen Konter der Wölfe aus, indem er Schlager unweit der Mittellinie zu Fall bringt. Die vierte Gelbe Karte des Nachmittags ist fällig.
  • 64'
    :
    Auch im Anschluss an das Zweite nimmt die Heimmannschaft nicht den Fuß vom Gas und drängt den DSC tief in dessen Hälfte. Es wurde bereits auch schon wieder der ein oder andere Abschluss abgegeben, so richtig gefährlich wurde es aber nicht.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 62'
    :
    Svensson reagiert personell und bringt mit Stöger und Ingvartsen zwei frische Kräfte.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Kevin Schade
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 64'
    :
    Salih Özcan, der in der ersten Hälfte an der Latte scheiterte und mit einer Gelben Karte vorbelastet ist, muss raus und wird von den FC-Fans gefeiert. Neu dabei ist Dejan Ljubicic.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexander Hack
  • 64'
    :
    Hertha schnuppert am Ausgleich! Jovetić lässt einen langen Ball am Sechzehner durch, sodass Nebenmann Richter freie Bahn hat. Der Herthaner macht sich halbrechts auf den Weg und hämmert den Ball gegen die Faustabwehr von Flekken.
  • 64'
    :
    Ginter verlangt Casteels alles ab! Nach Lainers Rückgabe von der rechten Grundlinie bedient Hofmann den aufgerückten Abwehrmann mit einem Flachpass an die halbrechte Sechzehnerkante. Ginter schießt mit dem rechten Fuß direkt in Richtung oberer linker Ecke. Casteels verhindert den Einschlag mit einer tollen Flugeinlage.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 62'
    :
    Mit diesem zweiten Tor sieht die Leverkusener Lage recht komfortabel aus. Auch auf einer 2:0-Führung sollte man sich aber nicht ausruhen.
  • 63'
    :
    Ist das vielleicht die Chance für Hertha BSC? Im eng verteidigten Strafraum der Hausherren probiert sich Jovetić an einem Volley und kommt damit gegen Schlotterbeck nicht ganz durch.
  • 60'
    :
    Gelb-Rote Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
    Für Mainz kommt es knüppeldick. Nur wenige Minuten nach seiner Gelben Karte hält Kohr im Zweikampf mit Prömel den Fuß drauf. Dankert schickt den Mittelfeldmann richtigerweise mit Gelb-Rot vom Platz.
  • 62'
    :
    Erster Einwechselspieler Adi Hütters ist Koné, der eigentlich zur Stammelf gehört. Der junge Franzose ersetzt Kramer im Mittelfeld.
  • 62'
    :
    Hertha zeigt sich! Die Alte Dame übernimmt den Ballbesitz und startet neue Offensivbemühungen. Freiburg fällt etwas weiter in die eigene Hälfte zurück und wird defensiver.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Kouadio Koné
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kunze (Arminia Bielefeld)
    Die Arminia zeigt Frust. Kunze ist in der Offensive mit einem Foulpfiff nicht einverstanden und haut das Spielgerät per Abschlag ganz woanders hin. Die Konsequenz ist klar, Gelbe Karte.
  • 61'
    :
    Greuther Fürth macht aktuell ordentlich Druck. Köln kann sich zeitweise gar nicht befreien.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
    Vor der Ausführung eines Eckballs hat Kohr gegen Gießelmann den Ellenbogen draußen und sieht Gelb. Auch für ihn ist es die fünfte Verwarnung der Saison.
  • 59'
    :
    Mit Mbabu und Schlager, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feiert, bringt VfL-Trainer Florian Kohlfeldt die Joker zwei und drei. Torvorbereiter Baku und Vranckx verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 60'
    :
    Auch das Offensivspiel der Freiburger ist im Moment nicht mehr so zwingend. Eine Flanke von Sallai landet in den Armen des aufmerksamen Hertha-Keepers Lotka. So langsam wäre wohl Zeit für die ersten Wechsel...
  • 58'
    :
    Nielsen ist sofort voll drin im Spiel! Eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld landet am zweiten Pfosten beim Norweger. Sein Kopfball wird zunächst geblockt, aber der Joker schaltet schnell und jagt den Abpraller aus extrem spitzem Winkel hoch auf das kurze Eck. Schwäbe reißt die Arme hoch und pariert das Geschoss aus kurzer Distanz stark.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 58'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Aster Vranckx
  • 58'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 58'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 56'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Sheraldo Becker
    Becker erhöht per Traumtor auf 2:0! Nachdem eine Flanke von der rechten Seite von Voglsammer durchrutscht, nimmt Gießelmann das Leder am langen Pfosten auf und legt zurück zu Becker. Der Offensivspieler zieht von der linken Seite aus an Burkardt vorbei und schlenzt den Ball aus 22 Metern herrlich in die lange Ecke! Zentner streckt sich vergebens.
  • 57'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Moussa Diaby
    Leverkusen legt nach! Und das ist einfach nicht gut verteidigt. Diaby wird im Zentrum, weit vom Sechzehner entfernt, von Palacios angespielt, nimmt Tempo auf und treibt den Ball in Richtung Sechzehner. Als er angelaufen wird legt er nach schräg links vorne zu Wirtz, der das Leder mit einem ganz feinen Kontakt prallen lässt. Der französische Nationalspieler suchte nämlich den Doppelpass nimmt die Kugel in den Sechzehner mit, hat etwas Glück, dass er nicht Guilherme Ramos hängen bleibt und schiebt den Ball aus sieben Metern dann locker flach ins linke Eck.
  • 58'
    :
    Vielleicht ja durch Richter? Der Herthaner nimmt einen Chipball von Tousard im Sechzehner mit und übersieht dann neben sich den besser postierten Jovetić. Richters Schussversuch danach endet in der Werbebande.
  • 56'
    :
    Wichtiger Block von Nilsson! Halbrechts im Sechzehner fliegt ein zweiter Ball eines Wirtz-Freistoßes zu Tah. Dessen Dreh-Volleyschuss mit links sieht extrem gefährlich aus, wird von Nilsson aber gerade noch so geblockt.
  • 57'
    :
    Kurz vor der Stundenmarke ist die Situation im Breisgau unverändert: Freiburg führt nicht unverdient mit 1:0, ist damit aber nocht nicht im Ziel. Hertha bleibt im Spiel und kann noch auf den einen, glücklichen Moment hoffen.
  • 57'
    :
    Timothy Tillman hat Feierabend und wird vom offensiveren Håvard Nielsen ersetzt.
  • 56'
    :
    Neuhaus taucht auf halblinks vor der Abwehrkette auf, zieht nach innen und will den Ball aus gut 18 Metern in den rechten Winkel schlenzen. Der Ball rutscht ihm komplett über den Schlappen und verfehlt den Gästekasten deutlich.
  • 56'
    :
    Wieder wird Lasme geschickt und kann die Kugel gegen Tapsoba rechts vor dem Sechzehner festmachen. Es rückt aber zu wenig Hilfe nach und der Angreifer hat keine guten Optionen.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 53'
    :
    Trimmel führt eine Ecke von links kurz aus und flankt anschließend scharf ins Zentrum, doch Niakhaté steht goldrichtig und befördert den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 55'
    :
    Die Niedersachsen lauern nach dem Seitenwechsel in erste rLinie auf schnelle Gegenstöße. Sie zeigen eine durchschnittliche Leistung und liegen nach einer knappen Stunde vor allem durch ihre hohe Effizienz vorne.
  • 54'
    :
    Für Florian Kainz ist es der dritte Saisontreffer. Allerdings traf er zuvor nur am allerersten Spieltag.
  • 55'
    :
    Jeong marschiert! Der Südkoreaner geht nach einem Kurzpass ins Solo und will links im Sechzehner mit einem Dropkick abziehen. Gechter funkt dazwischen und holt mit seiner Rettungstat sogar für Hertha den Abstoß heraus.
  • 54'
    :
    Solche Situationen bleiben weiterhin aber eine Ausnahme. Die Heimmannschaft hat die Partie im Griff und spielt weiter munter nach vorne.
  • 52'
    :
    Freiburg reklamiert! Beim nachfolgenden Eckball springt Tousart der Ball aus ganz kurzer Distanz an den den Ellbogen. Der Franzose hat überhaupt keine Reaktionszeit, sodass die Elfer-Diskussion unnötig ist. Sieht auch der VAR so.
  • 51'
    :
    Auf der anderen Seite setzt Lasme ein Bielefelder Ausrufezeichen! Der DSC schaltet schnell um, halbrechts bricht der eingewechselte Lasme durch und sprintet mit großen Schritten auf Hrádeckýs Tor zu. Er wird von Tapsoba unter Druck gesetzt und leicht nach rechts abgetrieben, den strammen Abschluss aus spitzem Winkel und kurzer Distanz kann der finnische Hüter deshalb abwehren.
  • 50'
    :
    Nach einer Mainzer Ecke von der rechten Seite faustet Luthe im Fünfmeterraum am Ball vorbei. Dahinter ist aber Gießelmann zur Stelle und kann vor Hack klären.
  • 52'
    :
    Die Fohlen erwischen den besseren Wiederbeginn, halten den Schwerpunkt des Geschehens tief in der gegnerischen Hälfte. In den Nachwehen einer Ecke kann Broos im Zentrum des Fünfmeterraums in höchster Not einen Kopfball Thurams verhindern.
  • 50'
    :
    Bielefeld geht es um eigenen Sechzehner zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder etwas zu schnell. Immer wieder brechen die Außenspieler durch und können in Ruhe die Mitte anvisieren. Dann ist meist aber ein Verteidigerbein dazwischen, weshalb der Spielstand immer noch der alte ist.
  • 52'
    :
    Freiburg geht auf das 2:0! Die Hausherren machen wieder mehr Alarm vor Herthas Ersatzkeeper Lobke und wollen nachlegen. Sallai dribbelt sich im eng zugestellten Strafraum fast bis vors Tor durch und wird schließlich doch noch abgeblockt.
  • 53'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 0:1 durch Florian Kainz
    Köln geht mit etwas Glück in Front! Hector nimmt auf dem linken Flügel Kainz mit. Der Österreicher zieht von der Seitenlinie nach innen und bringt den Ball von knapp links neben den Strafraum scharf vor das Tor. In der Mitte kommt Thielmann angelaufen, aber erwischt den Ball mit dem ganz weiten Bein nicht. Das ist letzten Endes aber völlig egal, da er damit Linde irritiert und der Ball bis ins lange Eck durchrutscht.
  • 50'
    :
    Die Franken sind in den ersten Minuten der zweiten Hälfte die klar bessere Mannschaft. Köln muss sich erst einmal wieder zurechtfinden.
  • 49'
    :
    Alario wird mit einem schönen Chipper von Paulinho aus dem halblinken Rückraum stark in Szene gesetzt, umkurvt am Fünfer Ortega und schiebt ein. Direkt geht die Fahne des Linienrichters nach oben - der Stürmer war klar im Abseits.
  • 48'
    :
    Gießelmann schickt Becker über rechts zur Grundlinie. Der Offensivmann feuert die Kugel scharf durch den Fünfer, wo aber alle verpassen und der Ball letztendlich im Toraus landet.
  • 50'
    :
    Durchaus! Grifo will seinen Doppelpack und überrascht mit einer Freistoßvarianate. Der Freiburger zirkelt den Ball rechts um die Mauer herum und trifft das Außennetz.
  • 49'
    :
    Nun foult Bjørkan! Diesmal packt der Norwger zu und zieht Kübler an der Strafraumgrenze zu Boden. Ein Fall für Standard-Experte Grifo?
  • 49'
    :
    Während Adi Hütter in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Florian Kohfeldt mit Gerhardt einen frischen Akteur auf den Platz. Der angeschlagene Philipp ist in der Kabine geblieben.
  • 48'
    :
    Leverkusen übt direkt nach Wiederanpfiff wieder großen Druck aus, die Ecke von Wirtz von rechts wird von der Verteidigung aber geklärt.
  • 47'
    :
    Zu spät: Berlins Bjørkan geht auf der linken Außenbahn steil nach vorn und will kurz vor dem Sechzehner flanken. Sallai fährt dem Norweger in die Parade und geht mit einem Foul dazwischen. Der Freistoß danach bringt der Korkut-Elf nichts ein.
  • 47'
    :
    Arminia-Trainer Kramer war offensichtlich nicht ganz zufrieden mit der Leistung seiner Männer und wechselt zur Halbzeit zweimal. Für Serra und Vasiliadis sind nun der bullige, 1,92 Meter große Lasme sowie der erfahrene Castro mit von der Partie.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften kommen unverändert zurück auf den Rasen.
  • 47'
    :
    Die erste Möglichkeit nach dem Wiederanpfiff geht an Fürth. Zunächst rutscht eine Flanke von der linken Seite am ersten Pfosten durch und wird im Fünfer von Hector geklärt. Das Kleeblatt bleibt aber dran. Tillman zieht aus rund 20 Metern mit rechts ab. Der Flachschuss stellt Schwäbe aber vor keinerlei Probleme.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Kurioser Anstoß: Freiburg stellt sich zu Beginn der 2. Halbzeit gleich mit acht Feldspielern an die Mittellinie und will Hertha danach wohl überlaufen. Ein hoher Ball auf Grifo ist allerdings zu kurz und landet bei Hertha.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Gonzalo Castro
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Sebastian Vasiliadis
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Janni-Luca Serra
  • 46'
    :
    In Leverkusen läuft die zweite Halbzeit!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Hennes-Weisweiler-Allee! Die Fohlen begannen durchaus vielversprechend, doch effiziente Niedersachsen bestraften zwei der vielen groben Aussetzer in der schwarz-weiß-grünen Abwehr bestraft. Trotz des Hoffnungsschimmers hat das Hütter-Team nur dann eine realistische Chance auf einen Punktgewinn, wenn es sich in der Defensive deutlich stabilisiert.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 46'
    :
    In Freiburg geht es weiter mit den zweiten 45 Minuten. Personelle Wechsel gibt es zunächst keine.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Begegnung zwischen Bayer Leverkusen und Arminia Bielefeld geht mit einer knappen, aber wohlverdienten 1:0-Führung der Hausherren in die Halbzeitpause. Die Werkself war von Beginn an das aktivere und bessere Team, setzte das gegnerische Spiel sehr früh unter Druck und generierte dadurch klare Ballbesitz- und generelle Spielvorteile. Der Treffer bahnte sich in den Minuten zuvor an, zu oft drang die Seoane-Elf ohne große Mühen bis zur Grundlinie vor. Ein Aktivposten der Heimmannschaft ist wieder einmal Frimpong. In der 38. kam die Kramer-Truppe durch einen starken Distanzversuch von Kunze zu ihrer besten Gelegenheit, ansonsten blieb sie in der ersten Hälfte vor dem Tor doch sehr blass. Bei diesem knappen Spielstand ist aber noch alles drin und Leverkusen sollte die zweiten 45 Minuten nicht zu locker angehen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt Union Berlin im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 mit 1:0! Von Beginn an war es ein intensives und umkämpftes Duell, in dem die Eisernen den ersten Stich setzten. Haraguchi traf nach sieben Minuten zur frühen Führung für die Gastgeber. In der Folge übernahmen die Gäste aber mehr und mehr das Kommando. Das Plus an Spielanteilen konnten die Mainzer aber nicht wirklich in zwingende Torchancen ummünzen. Union verteidigte die Angriffsbemühungen der Svensson-Elf konzentriert weg. Dennoch müssen die Berliner aufpassen, nicht zu passiv zu werden und so die knappe Führung zu gefährden. Wir sind gespannt, wie es nach dem Seitenwechsel weitergehen wird. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 unterhaltsamen Minuten fehlen im Duell zwischen Fürth und Köln nur die Tore. Vor allem in der Anfangsphase ging es auf und ab und beide Teams sammelten einige Möglichkeiten. Dem Torerfolg am nächsten war Salih Özcan, der in der 16. Minute mit der Hacke nur die Latte traf. Sollte es im zweiten Durchgang so weitergehen, dann wird es aber sicher nicht beim 0:0 bleiben. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Wolfsburg führt zur Pause des Auswärtsspiels bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1. Nach frischen ersten Momenten der Fohlen gingen die Wölfe bereits in der 6. Minute durch Wind, der nach Vorlage Bakus aus kurzer Distanz einschob, in Führung. Den schnellen Ausgleich durch Hofmann verhinderte Casteels (11.). Die Fohlen blieben am Drücker und kam erneut durch Hofmann zu einer weiteren guten Chance (20.), bevor Wind per Konter beinahe das zweite Gästetor nachgelegt hätte (21.). In der Folge gestaltete die Kohlfeldt-Truppe die Kräfteverhältnisse recht ausgeglichen. Durch einen Eckstoß Philipps, den Bornauw im Heimkasten unterbrachte, baute sie ihren Vorteil in der 33. Minute sogar aus. Nachdem die Elf vom Niederrhein den erneuten Schock verdauten hatte, erzwang sie durch Thuram den Anschlusstreffer (42.). In der Nachspielzeit vergab Philipp freistehend eine riesige Gelegenheit zum dritten Wolfsburger Tor (45+1). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...zirkelt die Kugel aber einen knappen Meter über das Tor.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Stach wird halbrechts vor dem Strafraum von Knoche gelegt. Es gibt Freistoß aus 22 Metern Torentfernung. Aarón Martín legt sich den Ball zurecht...
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Freiburg liegt im Heimspiel gegen Hertha zur Halbzeit verdient mit 1:0 vorn und ist damit auf Kurs. Nach einer zunächst ausgeglichenen und offenen Anfangsphse erhöhte Freiburg zunehmend den Druck und erzielte bereits in der 12. Minute durch einen Elfmeter von Grifo das 1:0. Auch danach blieb Freiburg das bessere Team und verpasste in der 26. Minute bei einem Pfostenschuss durch Grifo sogar das 2:0. Mit fortlaufender Spielzeit steigerte sich daraufhin auch die Hertha und vergab in der 38. Minute eine erste Großchance durch Pekarík, der freistehend an Flekken scheiterte. Hertha darf nach der Steigerung gegen Ende der 1. Halbzeit noch auf einen Punktgewinn hoffen, muss aber auf die schnelle Offensive der Freiburger weiterhin aufpassen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Philipp mit der Riesenchance zum 1:3! Bakus Flanke vom rechten Flügel lässt den Ex-Freiburger im Strafraumzentrum völlig frei vor dem Heimkasten auftauchen. Aus gut sieben Metern feuert er den Ball mit dem rechten Fuß überhastet über die halbrechte Ecke.
  • 45'
    :
    Aufgrund der langen Überprüfung des Treffers gibt es nochmal drei Minuten obendrauf.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal ein Abschluss für Mainz. Bell legt quer zu Stach, der aus 22 Metern zentraler Position in Rücklage gerät und weit drüberschießt.
  • 45'
    :
    zwei Minuten kommen im ersten Abschnitt oben drauf. Aufgrund vieler kleiner Unterbrechungen geht das absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Schiedsrichter Petersen legt noch eine Minute obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins in der Hennes-Weisweiler-Allee soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 43'
    :
    Kurz vor der Pause treiben die Freiburger nochmal das Offensivspiel an und schieben Hertha tief in die eigene Zone. Auf den letzten Metern mangelt es beim Sport-Club derzeit aber beim tödlichen Pass. Im engen Hertha-Sechzehner geht derzeit nicht viel.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Viergever geht im eigenen Sechzehner voll in Risiko. Der Innenverteidiger setzt rechts am Fünfer zur Grätsche an und trifft erst den Ball und dann den Fuß von Uth, der jetzt erst einmal behandelt werden muss.
  • 43'
    :
    Die Bielefelder Möglichkeit hatte entgegen einer möglichen Erwartung kaum Auswirkung auf das Gäste-Spiel. Stattdessen legte Leverkusen danach wieder einen Zahn zu.
  • 44'
    :
    Nach dem schwungvollen Auftakt ist es eigentlich kaum zu glauben, dass es mit einer Nullnummer in die Kabinen geht. Die Qualität der Möglichkeiten hat mit zunehmender Spielzeit aber immer mehr abgenommen.
  • 41'
    :
    Bayer drängt auf das zweite und hat im Rückraum wieder viel Platz. Halbrechts an der Box treibt Wirtz das Leder an und sucht eine Abschlussposition. Etwas weiter rechts hat er sie gefunden, drückt ab, wird dann aber von einem Verteidiger geblockt. Auch der anschließende zweite Versuch von Paulinho links im Strafraum ist nicht gut genug, er fliegt über die Latte.
  • 41'
    :
    So bleibt es beim 1:0 für die Streich-Elf, die mit der Führung nun auch erstmal in die Kabine will.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Trimmel zieht gegen Lee das taktische Foul und wird verwarnt.
  • 42'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:2 durch Marcus Thuram
    Mönchengladbach kann vor dem Kabinengang verkürzen! Pléas sanfte Flanke vom rechten Strafraumeck erreicht Thuram vor Landsmann Lacroix mit der Stirn und befördert den Ball aus gut zehn Metern in den linken Winkel. Er bejubelt seinen ersten Saisontreffer.
  • 41'
    :
    Leweling wird auf Höhe der Mittellinie flach angespielt und leitet den Ball direkt in den Lauf von Tillman weiter. Der 23-Jährige sprintet bis links in den Strafraum. Dort wird er noch von Kilian gestört und scheitert mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel an Schwäbe, der per Fußabwehr pariert.
  • 40'
    :
    Da hatte Freiburg schon Glück, dass ausgerechnet ein Verteidiger wie Pekarík diese Großchance erhält. Sagen es mal so: Ein Stürmer muss den machen...
  • 40'
    :
    Die Gäste werden in den letzten Minuten etwas zwingender. Richtig dicke Torchancen erspielte sich der FSV aber noch nicht.
  • 40'
    :
    So langsam haben die Fohlen den Schock des zweiten Gegentors verdaut und intensivieren ihre Bemühungen im Kampf um den Anschlusstreffer. Im Falle einer Niederlage könnte ihr Vorsprung auf Rang 16 an diesem Wochenende auf einen Zähler zusammenschmelzen.
  • 40'
    :
    Im direkten Gegenstoß hat der agile Wirtz wieder eine Idee. Aus dem Rückraum legt er nach links in die Box in den Lauf von Alario, dessen Abschluss aus kurzer Distanz, aber spitzem Winkel an Ortegas Oberkörper hängen bleibt.
  • 38'
    :
    Fast der 1:1-Ausgleich! Hertha mit einem Mal mit der Großchance: Jovetić überlistet die Freiburg-Abwehr mit einem genialen Steckpass und bedient Pekarík im rechten Fünfer. Der Rechtsverteidiger der Berliner ist bei seiner Gelegenheit etwas zu überfordert und drückt den Ball gegen die Fußabwehr von Flekken.
  • 38'
    :
    Gute Chance für Mainz! Aarón Martíns Ecke von der linken Seite köpft Bell aus sechs Metern recht freistehend über die Latte.
  • 38'
    :
    Die beste Bielefelder Chance! Im Rückraum hat Okugawa den Ball, wird angegriffen und gibt nach rechts zu Kunze weiter. Der nimmt das Zuspiel an, geht einen Schritt nach vorne und zieht dann mit links ab. Der enorm stramme Linksschuss findet die Lücken zwischen den Verteidigerbeinen, rauscht dann aber Zentimeter am linken Pfosten vorbei und knallt an die Werbebande. Knappes Ding!
  • 38'
    :
    Das Kleeblatt hat die kurze Phase mit einem Mann weniger gut überstanden.
  • 37'
    :
    Tah verliert rechts vor dem eigenen Strafraum beinahe die Kugel gegen Okugawa, schiebt dann aber gerade noch so seinen massiven Körper zwischen den Ball und den Gegner und kann seinen Fehler bereinigen.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Ridle Baku (VfL Wolfsburg)
    ... und Bakus Tritt gegen Neuhaus', der seine Wirkung verfehlte, ziehen Gelbe Karten nach sich.
  • 36'
    :
    Fürth ist derzeit in Unterzahl, da Itter am rechten Knie blutet. Der Linksverteidiger wird nach einer kurzen Behandlungspause an der Seitenlinie aber wieder zurückkehren.
  • 36'
    :
    Freiburg erhöht nun wieder die Schlagzahl und nimmt erneut Kurs auf den Torraum der Freiburger. Anders als in der Anfangsphase, lassen sich die Hausherren dabei nun etwas mehr Zeit.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Philipp (VfL Wolfsburg)
    Philipps konterstoppendes Foul an Thuram...
  • 37'
    :
    Vranckx taucht im offensiven Zentrum vor der letzten gegnerischen Linie auf und setzt aus gut 21 Metern einen Schuss mit dem linken Spann ab. Elvedi steht im Weg und blockt den wuchtigen Versuch.
  • 36'
    :
    Jetzt wird die Kramer-Elf jedoch etwas mutiger und läuft das gegnerische Aufbauspiel früher an.
  • 35'
    :
    Einen weiten Widmer-Einwurf bekommen die Gastgeber nicht geklärt. So kommt Aarón Martín aus 15 Metern zum Abschluss, doch der Ball rollt ein gutes Stück rechts vorbei.
  • 34'
    :
    Eggestein! Nach einer verpassten Kopfballchance von Petersen nimmt Eggestein einen freien Ball im Rückraum ins Visier und hämmert den Ball mit vollen Risiko rechts aufs Tor. Lotka hebt zur Flugparade ab und verhindert mit den Fingespitzen das 2:0.
  • 35'
    :
    Auch im Anschluss an den Treffer bestimmt die Heimmannschaft das Geschehen.
  • 35'
    :
    Kainz schlägt eine Ecke von links hoch und weit an den zweiten Pfosten. Dort kommt Skhiri mit der Stirn dran, aber kann den Kopfball nicht platzieren. Deshalb fliegt der Ball aus wenigen Metern relativ klar drüber.
  • 33'
    :
    Die Leverkusener Führung ist verdient. Bielefeld leistet zu wenig Gegenwehr und lässt der Werkself vor dem eigenen Sechzehner zu viel Platz.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Yann Sommer (Bor. Mönchengladbach)
    Sommer kriegt sich nach Bornauws überschwänglichem Jubel vor der Heimkurve nicht wieder ein und handelt sich für seinen Ausraster eine Verwarnung ein.
  • 32'
    :
    Freiburg zieht sich in dieser Phase etwas zurück und lässt die Gäste kommen. Nach Ballgewinn lauern Schlotterbeck und Co. dann auch schnelle Konter.
  • 33'
    :
    Den folgenden Standard von der linken Seite schnappt sich Luthe sicher aus der Luft.
  • 33'
    :
    Das Offensivspektakel der ersten Minuten ist im Moment ein wenig abgeklungen. Das liegt auch daran, dass die Partie ruppiger wird und Fürth nicht mehr nach vorne durchkommt.
  • 32'
    :
    Aarón Martín zieht einen Freistoß von der rechten Seite scharf in den Fünfer, findet aber nur den Kopf von Baumgartl, der zur Ecke klärt.
  • 32'
    :
    Der Treffer wurde noch vom VAR überprüft, hat aber Bestand. Die Reklamationen der Bielefelder sind allerdings nicht unbegründet.
  • 33'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Sebastiaan Bornauw
    ... und die dritte Ecke in Serie bringt Wolfsburg das zweite Tor! Philipps Ausführung von der linken Fahne senkt sich mitten im Fünfmeterraum auf Bornauw. Der wird zwar eng durch Ginter bewacht, doch der springt nicht mit hoch. Der Belgier lässt den Ball über die Stirn in die lange Ecke gleiten.
  • 32'
    :
    Roussillon erzwingt auf der linken Außenbahn gegen Ginter einen Eckstoß...
  • 29'
    :
    Die Ecke ist auch nicht ohne. Belfodil ist wieder zur Stelle und köpft den Ball im Fünfer links am langen Pfosten vorbei. Zwei gute Offensivaktion von der bisher eher harmlosen Hertha.
  • 30'
    :
    Infolge eines Zusammenpralls mit Kollege Vranckx benötigt Philipp erneut medizinische Hilfe auf dem Rasen; wieder blutet die Nase des Wolfsburgers mit der Trikotnummer 17.
  • 28'
    :
    Jetzt aber mal Hertha! Die Gäste machen auf der rechten Seite Tempo, von wo aus der Ball via Belfodil ins Zentrum gelangt. Kurz darauf holt Tousart vom linken Fünfer-Eck aus und sichert Hertha mit einem abgefälschten Schuss immerhin eine Ecke.
  • 29'
    :
    Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr Knoches zieht Stach per Dropkick aus der zweiten Reihe ab. Sein Versuch fliegt aber deutlich über den Kasten.
  • 28'
    :
    Im Ansatz eine gute Kombination des FSV. Onisiwo und Lee spielen sich fein durchs Zentrum. Am Ende will der Südkoreaner Mitspieler Burkardt in die Box schicken. Luthe ist zur Stelle und sichert sich das Leder.
  • 30'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Lucas Alario
    Die Führung für die Werkself. Wieder rollt der Angriff über die rechte Seite. Diaby treibt an und legt nach rechts zu Frimpong, alles schon gesehen. Am Fünfer nimmt Paulinho die halbhohe Flanke mit rechts direkt und schießt sich selbst an die Hand. Alario staubt im Fünfer ab und muss das Leder nur noch über die Linie drücken.
  • 28'
    :
    Geht diese Angriffsphase der Freiburger so weiter, steht es wohl bald tatsächlich 2:0. Hertha kann die quirligen Freiburger seltener stoppen und kommt zudem auch nicht mehr zu Entlastungsangriffen. Nun landet ein gechippter Ball bei Jeong im Fünfer, der ebenfalls fast zum Abschluss kommt.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Salih Özcan (1. FC Köln)
    Der nachfolgende Freistoß bleibt ungefährlich, aber sorgt dennoch für ein kleines Durcheinander. Özcan, der zu Fall gekommen ist, lässt einen Fürther nicht über ihn laufen und sieht für das unnötige Beinstellen den gelben Karton.
  • 28'
    :
    Timothy Tillman muss gehörig aufpassen. Der 23-Jährige hat vor wenigen Minuten Gelb gesehen und tritt nun Schmitz auf der linken Defensivseite auf den Fuß.
  • 27'
    :
    DSC-Hüter Ortega hat ein paar ernste Worte für seine Vorderleute übrig und teilt ihnen mit: "Männer, so kann das nicht weitergehen!".
  • 27'
    :
    Im Tabellenkeller ist der VfL Wolfsburg aktuell übrigens der große Gewinner dieses Wochenendes. Nach der gestrigen Niederlage Stuttgarts führt zu diesem Zeitpunkt der Samstagspartie kein anderer der Abstiegskandidaten.
  • 26'
    :
    Pfosten! Der SC macht beinahe das 2:0: Eine heiße Flanke von Sallai geht zunächst durch die Hertha-Abwehr hindurch und landet mitten vor dem Tor bei Petersen, der zu überrascht ist. Grifo nimmt danach den Abpraller auf und nagelt den Rebound links gegen das Alu!
  • 26'
    :
    In den letzten Minuten hat Köln das Geschehen etwas besser im Griff. Die Rheinländer haben sich defensiv stabilisiert und lassen derzeit keine tiefen Pässe der Hausherren zu.
  • 26'
    :
    Wieder macht Frimpong auf seiner Außenbahn Tempo und lässt kurz vor der Grundlinie Okugawa nach einer angetäuschten Flanke ins Leere grätschen. Der Außenverteidiger spielt das Leder in den Rückraum zurück, wo es Palacios mit rechts aus 20 Metern direkt abnimmt. Der Versuch ist aber zu unpräzise und wird nicht gefährlich.
  • 25'
    :
    Stach und Kohr spielen den Standard kurz aus. Am Ende spielt Stach flach auf den ersten Pfosten, wo Bell einläuft, die Kugel aber über die Querlatte setzt.
  • 24'
    :
    Burkardt flankt von der rechten Seite an den kurzen Pfosten, wo Knoche aber vor Lee am Ball ist. Dennoch gibt es den ersten Eckball des Spiels für die Mainzer.
  • 24'
    :
    Die Hausherren nähern sich einem Treffer an. Wie beim Handball spielen sie sich um die Box herum das Leder zu, halbrechts legt Diaby dann nach rechts vorne in den Lauf von Frimpong. Dessen flache, scharfe Hereingabe verwertet Paulinho zentral am Fünfer per Hacke. Der ansehnliche Abschluss ist aber weder platziert noch hart genug und ein Leichtes für Ortega.
  • 23'
    :
    Kainz übernimmt den anschließenden Standard aus leicht rechtsversetzter Position. Mit dem rechten Innenrist schlenzt der Österreicher den Ball an der Mauer vorbei und zwingt Linde zu einer absoluten Glanztat. Der Keeper der SpVgg macht sich ganz lang und kann das Ding mit einer Hand aus dem echten Knick fischen.
  • 24'
    :
    Die Kohfeldt-Auswahl gibt sich mit der ziemlich passiven Spielweise zufrieden, da sie durch schnelle Gegenstöße durchaus Gefahr ausstrahlt. Das Rückzugsverhalten der Hausherren weist einige Schwächen auf.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Stevan Jovetić (Hertha BSC)
    Jetzt sieht mit Stevan Jovetić auch der erste Berliner die Gelber Karte Der Herthaner trifft Höfler im Laufduell am Hacken und nimmt die Verwarnung genervt zur Kenntnis.
  • 22'
    :
    Beim folgenden Freistoß probieren es die Gäste wieder mit einer langen Variante auf den zweiten Pfosten. Gechter läuft ein, doch kann die Flanke im 2. Stock nicht erreichen.
  • 21'
    :
    Die Weiß-Blauen kombinieren sich auf der rechten Seite bis kurz vor den Sechzehner, müssen dann aber abdrehen. Bayer 04 schiebt gut nach und der Gegner muss seinen Keeper mitnehmen. Das Leverkusener Pressing funktioniert in dieser Situation sehr gut.
  • 21'
    :
    Nach einem langen Ball auf die linke Seite in den Lauf von Becker kommt Zentner weit aus seinem Kasten, wird vom Berliner aber ausgespielt. Letztlich liegt sich der Stürmer die Kugel aber einen Ticken zu weit vor. Es geht mit Abstoß für Mainz 05 weiter.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
    Es wird erstmals bunt im Europa-Park-Stadion. Höfler trifft den grätschenden Richter und tritt dem Berliner ungewollt auf den Fuß.
  • 21'
    :
    Aufpassen müssen die Herthaner jedoch weiterhin auf die schnellen Umschaltmomente der Hausherren. Zunächst rennt Jeong auf der linken Seite allen Berlinern davon und wird erst im Fünfer von Boyata abgeblockt. Kurz darauf zwirbelt Schlotterbeck seinen Nachschuss links vorbei.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Timothy Tillman (SpVgg Greuther Fürth)
    Özcan läuft mit Tempo auf den gegnerischen Sechzehner zu und wird knapp 25 Meter vor dem Kasten von Tillman von den Beinen geholt. Dafür sieht der Fürther zurecht Gelb und der FC bekommt eine aussichtsreiche Freistoßsituation.
  • 20'
    :
    Itter zirkelt einen Freistoß von rechts neben dem Strafraum mit ganz viel Schnitt zum Tor nach innen. Der Ball landet am Ende jedoch direkt in den Armen von Schwäbe.
  • 21'
    :
    Wind schrammt knapp am Doppelpack vorbei! Nachdem Elvedi einen langen Schlag Bornauw im halblinken Mittelfeldraum unterlaufen hat, treibt der Däne den Ball temporeich in den Sechzehner und visiert aus vollem Lauf und etwa 15 Metern die untere linke Ecke an. Die verfehlt er hauchdünn.
  • 20'
    :
    So langsam finden die Gäste ins Spiel zurück und holen sich mit einer langen Ballbesitzphase wieder mehr Sicherheit zurück.
  • 19'
    :
    Bakker hinterläuft auf der linken Seite Paulinho und bekommt den Ball von diesem in den Lauf gespielt. Wieder fliegt eine Flanke vor Ortegas Kasten, einmal mehr ist aber dessen Hintermannschaft zur Stelle und der Keeper muss nicht eingreifen.
  • 20'
    :
    Hofmann mit der nächsten Gelegenheit! Durch einen Doppelpass mit Thuram gelangt der Ex-Dortmunder über halbrechts in den Sechzehner ein und feuert den Ball aus spitzem Winkel und gut acht Metern auf die kurze Ecke. Wieder rettet Casteels in höchster Not.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Hack (1. FSV Mainz 05)
    Hack erwischt Voglsammer von hinten im Zweikampf und sieht Gelb. Das ist seine fünfte Verwarnung in dieser Saison.
  • 18'
    :
    Folgt eine Reaktion von Hertha? Derzeit tun sich die Berliner eher schwer und werden von Freiburg teilweise etwas überrumpelt. Schlotterbeck erhält nach einem Durcheinander vor dem Hertha-Tor eine Großchance, rutscht beim flachen Eckball von links aber unglücklich aus.
  • 18'
    :
    Hier geht es wirklich auf und ab! Beide Teams gönnen sich überhaupt keine Atempause und suchen ihr Glück regelmäßig in der Offensive.
  • 18'
    :
    Burkardt dribbelt sich über die rechte Bahn nach vorne und legt zurück zu Stach, dessen Schuss aus knapp 24 Metern aber geblockt wird.
  • 17'
    :
    Die Mainzer sind nun um eine schnelle Antwort bemüht. Widmer schaltet sich über die rechte Seite mit nach vorne ein, hat den Arm gegen Gießelmann aber zu weit draußen und wird zurückgepfiffen.
  • 18'
    :
    Der Großteil des Geschehens spielt sich in der Bielefelder Hälfte ab.
  • 18'
    :
    In dieser Phase verzeichnet das Hütter-Team klare Feldvorteile, lässt am und im gegnerischen Sechzehner aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Der Gast hat seine zentralen Abwehrräume gut im Griff.
  • 16'
    :
    Immer wieder deuten sich Lücken im Leverkusener Abwehrverbund an, wenn es den Gästen gelingt, schnell umzuschalten. In dieser Situation hat Serra im Laufduell nur noch Tapsoba vor sich, der Verteidiger verzögert die Aktion aber gut und kreiert so eine Überzahl gegen den Ball. Der Stürmer kann die Kugel nicht mehr behaupten.
  • 16'
    :
    Özcan scheitert am Aluminium! Die Gäste führen einen Eckstoß auf der linken Seite kurz aus. Vom Strafraumeck bringt Uth den Ball schließlich halbhoch nach innen. Fast am Elfmeterpunkt steht Özcan mit dem Rücken zum Tor und schließt deswegen mit der Hacke ab. Der sehenswerte Abschluss klatscht aber nur an die Latte.
  • 15'
    :
    Bitter für die Hertha-Fans: Die Freiburger verhöhnen die Gäste mit Sprechgesängen und meinen "2. Liga, Hertha ist dabei".
  • 14'
    :
    Wie reagieren die Herthaner auf den Elfer-Schock? Bisher war die Korkut-Elf gut in der Partie und absolut auf Augehöhe. Freiburg übernimmt nach dem Führungstreffer nun das Kommando und hält den Ball in der Zone der Hauptstädter.
  • 14'
    :
    Für die Hausherren war es zudem der erste Treffer seit dem Wechsel von Max Kruse.
  • 15'
    :
    Skhiri schaltet sich auf der rechten Seite mit und löffelt den Ball hoch in die Mitte. Modeste lauert selbstverständlich genau darauf, steigt hoch und köpft wuchtig auf das Tor. Der Versuch ist etwas zu zentral. Deshalb kann Linde noch gerade eben zur Ecke abwehren.
  • 15'
    :
    Ginter läuft zwar immer noch nicht wieder rund, kehrt aber auf den Rasen zurück.
  • 14'
    :
    Jeremie Frimpong blockt früh im gegnerischen Aufbauspiel einen langen Schlag, Leverkusen kommt in Ballbesitz und das Spiel wird schnell nach links in die Box verlagert. Die anschließende Flanke aus dem linken Halbraum nimmt Alario am Fünfer per Kopf, setzt den guten Versuch aber knapp neben den rechten Pfosten.
  • 14'
    :
    Thielmann hält fast vom rechten Strafraumeck ab und visiert das kurze Eck an. Der Ball fliegt jedoch ein gutes Stück am Tor vorbei. Linde sieht das früh und wäre ansonsten auch zur Stelle gewesen.
  • 13'
    :
    Mönchengladbachs Abwehrmann Ginter scheint sich eine Verletzung am rechten Oberschenkel zugezogen zu haben. Er muss auf dem Rasen behandelt werden und ist ein Kandidat für eine frühe Auswechslung.
  • 13'
    :
    Auf der anderen Seite kommen die Nullvierer zu ihrer ersten Ecke. Florian Wirtz tritt diese von der rechten Seite, die Ausführung ist aber zu kurz und am kurzen Pfosten ist ein Verteidiger zur Stelle. Wirtz bekommt eine zweite Chance, verdribbelt sich dann allerdings und es wird nicht mehr gefährlich.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Bo Svensson (1. FSV Mainz 05)
    Im Anschluss an die Entscheidung von Dankert diskutieren die Mainzer nochmal mit dem Referee. In der Folge übertreibt es Svensson mit den Beschwerden und sieht Gelb.
  • 11'
    :
    Für Jonas Hector ist die heutige Begegnung übrigens bereits das 300. Spiel im FC-Trikot. Der 31-Jährige ist der absolute Dauerbrenner bei den Geißböcken.
  • 10'
    :
    Nein, es bleibt bei dem Treffer! Nach langer Überprüfung und eigener Ansicht der Bilder zeigt Dankert zum Mittelkreis. Union führt!
  • 12'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Vincenzo Grifo
    Eiskalter Grifo! Der Italiener jagt den Ball ganz sicher und mit noch mehr Wucht in die linke obere Ecke. Lotka ahnt zwar die Ecke, hat aber keine Chance.
  • 11'
    :
    Auf der linken Außenbahn wird Okugawa geschickt, hat gegen den schnellen Frimpong aber deutliche Geschwindigkeitsnachteile. Der Niederländer gewinnt den Zweikampf und es gibt Abstoß.
  • 9'
    :
    Der VAR meldet sich nochmal. War Prömel bei dem Treffer aktiv im Abseits, weil er Zentner die Sicht auf den Ball nahm?
  • 11'
    :
    Elfmeter für den SC Freiburg! Jeong schickt Sallai von rechts in den Strafraum. Herthas Gechter nimmt die Verfolgsjagd auf und erwischt den Ungarn von hinten am Fuß. Klare Sache.
  • 10'
    :
    Die Anfangsphase der Partie stimmt erstmal. Beide Teams wollen nach vorne spielen und gehen mutig zu Werke. Wer schnappt sich die Führung?
  • 11'
    :
    Beinahe der schnelle Ausgleich! Hofmanns effetreiche Freistoßflanke von der linken Außenbahn setzt an der halbrechten Fünferkante einmal auf und fliegt dann mangels Kontakt direkt auf die rechte Ecke. Casteels lenkt den Ball mit den Fingerspitzen der linken Hand um den Pfosten.
  • 8'
    :
    Greuther Fürth macht in der Anfangsphase einen ausgezeichneten Eindruck. Die Heimelf ist hellwach und spielt immer wieder zielstrebig nach vorne. Der FC hat hier schon früh viel zu tun. Schwäbe musste allerdings noch nicht eingreifen.
  • 9'
    :
    Boyata passt auf! Herthas Abwehrboss antizipiert bei einer Hereingabe von Grifo sofort und grätscht gegen Jeong mit einem langen Bein dazwischen.
  • 10'
    :
    Die Gäste sind wieder an der Reihe. Der flache Abschluss von Wimmer aus zentraler Position und 18 Metern wird aber direkt von der Verteidigung geblockt und der Ballbesitz wechselt.
  • 8'
    :
    Wenig später holt Pekarík am rechten Feldrand zu einem Flankenball aus und wuchtet die Kugel einmal durch den Strafraum. Am linken Pfosten steigt Belfodil hoch, kann seinen Kopfball aber nicht richtig kontrollieren.
  • 9'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Niedersachsen durch den Treffer nicht nur auf den elften Tabellenplatz vor, sondern bauen auch ihren Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Zähler aus. Im Falle eines Sieges könnten sie ihren Blick zumindest vorerst wieder nach oben richten.
  • 8'
    :
    Die erste gute Möglichkeit für Leverkusen! Im Bielefelder Rückraum geht es plötzlich sehr schnell. Nach einer ansehnlichen, kurzen Kombination wird Paulinho ungefähr am Elfmeterpunkt von Wirtz bedient, scheitert mit seinem flachen Rechtsschuss aber am aufmerksamen Ortega, der den Winkel mit seinem Rauslaufen verkürzt.
  • 7'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Genki Haraguchi
    Die frühe Führung für die Eisernen! Nachdem Khedira zunächst auf der rechten Seite abgegrätscht wird übernimmt Becker das Leder und flankt von der Grundlinie nach innen. Gießelmann wartet am langen Pfosten und zieht volley ab, wird aber von Hack geblockt. So landet der Ball vor den Füßen von Haraguchi, der aus elf Metern abzieht. Erneut hat Hack die Füße im Spiel, fälscht dieses Mal aber unhaltbar für Zentner ab.
  • 6'
    :
    Wieder das Kleeblatt! Hrgota wird von Dudziak perfekt hinter die letzte FC-Reihe geschickt und läuft eigentlich frei auf das Tor zu. Der Kapitän der SpVgg nimmt den Ball aber nicht optimal mit und verliert dadurch minimal an Tempo. Dadurch kommt Kilian beim Schuss im letzten Moment noch von der Seite angerutscht und klärt in höchster Not zur Ecke.
  • 7'
    :
    Lotka pariert stark! Herthas junger Ersatzkeeper muss beim Freistoß direkt mal ran und fischt einen starken Versuch von Grifo aus dem rechten Winkel. Ein toller Einstieg für den Debütanten.
  • 6'
    :
    Der DSC macht seinerseits allerdings auch früh klar, dass er sich nicht nur hinten rein stellen möchte. Bei einem ersten Gegenstoß springt der zweite Ball zentral hinter die Box zu Vasiliadis, der das auftitschende Leder mit rechts direkt nimmt. Er trifft es gar nicht verkehrt, der druckvolle Schuss ist aber zu zentral und deshalb kein Problem für Lukáš Hrádecký.
  • 6'
    :
    Gute Freitoß-Gelegenheit! Eggestein will abziehen und wird dabei von Jovetić gehalten. Der Sport-Club erhält einen Standard aus zentralen 20 Metern.
  • 6'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Jonas Wind
    Wind bringt die Wölfe früh in Führung! Der durch Kruse auf dem rechten Flügel bediente Baku gibt flach und hat an die mittige Fünferkante. Wind, der sich von Ginter gelöst hat, schießt auf die flache rechte Ecke. Dort ist Sommer mit der linken Hand am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 4'
    :
    Danach übernehmen die Breisgauer das Kommando und arbeiten ebenfalls am ersten Warnschuss. Günter holt links außen zur hohen Flanke aus, trifft den Ball aber nicht richtig.
  • 4'
    :
    Trimmel chippt die Kugel aus dem rechten Halbfeld in die Box zu Voglsammer, der die Hereingabe aber knapp verpasst. Dahinter steht Zentner und nimmt den Ball auf.
  • 5'
    :
    Wie zu erwarten war rückt der Gastgeber schnell hinten raus und zwingt die Arminia so zu langen Bällen.
  • 4'
    :
    Erste knifflige Szene der Partie. Leweling rettet den Ball auf dem rechten Flügel noch gerade eben vor dem Aus und bedient Hrgota. Der Schwede zieht von knapp innerhalb des Sechzehners ab. Kilian blockt den Schuss mit der Hacke und von dort springt der Ball an seinen ausgestreckten Arm. Das Schiedsrichtergespann lässt zurecht weiterlaufen.
  • 4'
    :
    Von der rechten Seite schlägt Frimpong kurz vor der Grundlinie eine erste Flanke in die Mitte. Einen Meter hinter dem Fünfer kann Paulinho die Kugel per Kopf nicht aufs Tor drücken und der Abschluss geht deutlich am Tor vorbei.
  • 3'
    :
    In den Zweikämpfen geht es direkt ordentlich zur Sache. Intensiver Beginn in Berlin.
  • 4'
    :
    Nachdem ihm Neuhaus aus kurzer Distanz ins Gesicht geschossen hat, muss Philipp wegen Nasenblutens auf dem Platz behandelt werden. Der Wolfsburger mit der 17 auf dem Rücken wird seinen Arbeitstag aber fortsetzen können.
  • 3'
    :
    Die erste kleine Gelegenheit! Serdar setzt sich gegen Höfler durch und sieht auf der rechten Seite Richter. Der Herthaner probiert es mutig aus knapp 25 Metern, doch trifft mit Darida nur den eigenen Mann.
  • 2'
    :
    Die Werkself spielt wie gewohnt in rot-schwarzer Montur, Bielefeld hält in Weiß-Blau dagegen.
  • 2'
    :
    Die erste Chance gehört den Fohlen! Im Rahmen eines Konters treibt der durch Neuhaus in die zentrale Mitte geschickte Pléa nach vorne und bedient Thuram mit einem Pass auf die linke Sechzehnerseite. Der Franzose zirkelt den Ball aus 13 Metern tempoarm auf die halbrechte Ecke. Dort packt Casteels sicher zu.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Mainz hat in weißen Trikots angestoßen, Berlin ist ganz in Rot unterwegs.
  • 1'
    :
    Das Spiel beginnt. Hertha stößt an und trägt heute dunkelblaue Trikots. Der gastgebende Sport-Club spielt in roten Shirts.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Petersen pfeift zum Anstoß, es geht hinein in den ersten Durchgang!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Greuther Fürth spielt im gewohnten Grün-Weiß. Köln hält in rot-weißen Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Mönchengladbach gegen Wolfsburg – Durchgang eins im Borussia-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor dem Anpfiff setzen die Teams und Schiedsrichter vereint ein Zeichen und halten eine große Ukraine-Flagge, auf der "Stop War" und "Wir gegen Krieg" steht, hoch.
  • :
    Bevor es sportlich wird, gibt es auch in Freiburg eine wichtige Gedenkminute für den Frieden und die Menschen in der Ukraine. Ein tolles Zeichen in diesen schlimmen Tagen.
  • :
    Springt der Sport-Club auf einen Champions-League-Platz oder holt Hertha den ersten Sieg im Kalenderjahr 2022? Gleich erfahren wir mehr!
  • :
    Für die Opfer des russischen Angriffs auf die Ukraine gibt es eine Gedenkminute. Die ist auch dem unter der Woche verstorbenen Mönchengladbacher U23-Spieler Jordi Bongard gewidmet.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 10000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Das Hinspiel, das die Kölner mit 3:1 für sich entscheiden konnten, war das erste Aufeinandertreffen in der Bundesliga. Doch auch ansonsten spricht die Bilanz für den FC. Von 19 Duellen konnten sie zehn für sich entscheiden. Dazu gab es zwei Siege der SpVgg und sieben Unentschieden. Den letzten direkten Vergleich in Fürth werden zudem alle Domstädter in bester Erinnerung haben. Im Mai 2019 siegten die Geißböcke mit 4:0 und machten dadurch den Aufstieg perfekt.
  • :
    Im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Frankfurt nimmt Steffen Baumgart drei Wechsel vor. Anthony Modeste und Marvin Schwäbe kehren in die Startelf zurück. Dafür müssen Sebastian Andersson und Timo Horn auf der Bank Platz nehmen. Zudem beginnt Jan Thielmann für Dejan Ljubicic.
  • :
    Referee der Partie ist Bastian Dankert. Ihm assistieren Rene Rohde und Marcel Unger. VAR ist Guido Winkmann.
  • :
    Bayer 04 ist der klare Favorit, vor allem in der aktuellen Spielzeit muss das aber erstmal nichts heißen. Nach der 0:4-Heimklatsche im Hinspiel hat die Arminia heute etwas gutzumachen. Man darf gespannt sein, wie sich die Partie entwickeln wird!
  • :
    Stefan Leitl vertraut zum dritten Mal nacheinander derselben Startelf. Nach dem guten Auftritt gegen den FCB und dem Sieg gegen Hertha BSC gibt es da auch keinen Grund zu.
  • :
    Besonders problematisch gestaltet sich bei Korkut derzeit vor allem die Personallage. Neben den vielen Ausfällen bei den Feldspielern fehlt heute auch Stammkeeper Schwolow wegen eines positiven Corona-Falls. Nachwuchskeeper Marcel Lotka muss daher aushelfen und feiert mit 20 Jahren sein Bundesliga-Debüt.
  • :
    Die Worte seines Gegenüber Gerardo Seoane zeigen, dass die Coaches den Spielverlauf ähnlich einschätzen. "Ich gehe davon aus, dass es uns über Phasen gelingen wird, Bielefeld in die eigene Platzhälfte zu drücken. Gleichzeitig wollen wir eine gute Restverteidigung und ein verbessertes Gegenpressing, damit wir das Konterspiel des Gegners besser kontrollieren", erklärte er.
  • :
    Im verletzungsbedingten Fehlen von Patrik Schick, der mit 20 Treffern hinter Lewandowski der beste Knipser der Liga ist, sieht Bielefeld-Trainer Kramer einen Vorteil für sein Team. Er weiß jedoch auch, dass Leverkusen nicht nur an einem Spieler zu messen sei und es auch andere Möglichkeiten habe. Weiterhin sei Leverkusen immer nach vorne gerichtet, die sich dadurch ergebenden Räume wolle er entschlossen beim Schopf packen.
  • :
    Mut schöpfen können die Eisernen aus den bisherigen Bundesliga-Duellen mit Mainz. Drei der fünf Aufeinandertreffen konnten die Berliner für sich entscheiden und erzielten dabei zehn Treffer. Auch im Hinspiel war Union beim 2:1 in Mainz siegreich.
  • :
    Auch wenn das Amt eines Bundesligatrainers gewiss ein Traumjob ist, so möchte man mit Hertha-Trainer Tayfun Korkut derzeit wohl kaum tauschen. Der 47-jährige Interimscoach taumelt mit der Hertha weiter in Richtung Zweitklassigkeit und kassierte zuletzt sogar eine üble 1:6-Pleite gegen RB Leipzig. Mit nur einem Punkten aus den vergangenen sechs Bundesligaspielen steht mittlerweile sogar Entlassung Korkuts zur Debatte, die aktuell aber noch von Fredi Bobic unterdrückt wird. Laut des Hertha-Managers kämpfe Korkut vor allem mit alten Problemen und „Altlasten.“
  • :
    Bei den Niedersachsen, die in ihren 24,5 Jahren Erstklassigkeit gegen Mönchengladbach die meisten Siege einfuhren (22) und die zu diesem Saisonzeitpunkt noch nie so häufig verloren hatten wie aktuell (zwölf), verzichtet Coach Florian Kohfeldt nach der 1:2-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf Änderungen in seiner Startelf. Einzige Spitze ist erneut Winterneuzugang Wind.
  • :
    Der 49-jährige Cheftrainer sah keine Anhaltspunkte für eine große Anpassung seiner Startformation und nimmt lediglich einen Wechsel vor. Cédric Brunner (Krankheit) wird auf der rechten Außenverteidigerposition von Nathan De Medina ersetzt.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen. Unions Coach Fischer rotiert nach dem 0:1 in Bielefeld ordentlich durch und bringt fünf neue Akteure. Knoche, Trimmel, Gießelmann, Haraguchi und Voglsammer rücken für Heintz, Ryerson, Oczipka, Awoniyi sowie Michel (alle Bank) in die Startelf. Bei den Gästen setzt Svensson auf exakt die Startelf, die vor einer Woche Leverkusen bezwang.
  • :
    Der DSC belegt vor der Partie den 14. Platz und ist mit 25 Punkten nur drei Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Allerdings ist auch er aktuell in bestechender Form und verlor nur eines der letzten acht Spiele (4S, 3U). Am vergangenen Wochenende schlug die Mannschaft um Coach Frank Kramer die Eisernen aus Berlin zuhause mit 1:0 und kann voller Selbstvertrauen in das anstehende Auswärtsspiel gehen.
  • :
    Auf Seiten der Elf vom Niederrhein, die das Hinspiel Anfang Oktober in der Volkswagen-Arena dank der Treffer Embolos (5.), Hofmanns (7.) und Scallys (90.+5) mit 3:1 für sich entschied und die mit nun 46 Gegentoren mittlerweile die drittschwächste Defensivabteilung der Bundesliga stellen, hat Trainer Adi Hütter im Vergleich zur 0:6-Auswärtsklatsche bei Borussia Dortmund drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Friedrich (grippaler Infekt), Koné und Embolo (beide auf der Bank) beginnen Beyer, Kramer und Thuram.
  • :
    Der 1. FC Köln spielt eine Saison für die Geschichtsbücher. In der letzten Spielzeit retteten sie sich erst in der Relegation gegen Holstein Kiel und jetzt haben sie bereits nach 23 Begegnungen zwei Zähler mehr auf dem Konto als in der kompletten Vorsaison. Mit 33 Punkten belegen sie den siebten Rang und träumen völlig zurecht vom internationalen Geschäft. Sollten sie heute auch in Fürth erfolgreich sein, dann ist sogar der Sprung bis auf den fünften Platz möglich.
  • :
    Im Vergleich zum Mainz-Spiel nimmt Bayer-Trainer Gerardo Seoane insgesamt fünf Veränderungen vor. Der Schweizer muss heute unter anderem auf seinen Top-Scorer Schick, der sich gegen die Nullfünfer einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog, sowie Bellarabi verzichten. Letzterer verletzte sich bereits vor der letzten Partie. Für Hincapié, Demirbay, Andrich, Adli (alle Bank) und besagten Tschechen stehen Bakker, Aránguiz, Palacios, Paulinho sowie Alario von Beginn an auf dem Platz.
  • :
    Der VfL Wolfsburg geht ebenfalls mit einem Misserfolg in dieses „Duell der Enttäuschten“: Infolge der Befreiungsschläge gegen die SpVgg Greuther Fürth (4:1) und bei der SG Eintracht Frankfurt (2:0) musste sich der Vorjahresvierte der TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2 geschlagen geben. Nach dem Debüttreffer des Winterneuzugangs Wind (36.), steuerte er lange Zeit auf den dritten Sieg in Serie zu, doch ein Doppelschlag der Kraichgauer zu Beginn der Schlussphase (73., 78.) ließ ihn letztlich ohne Punkte dastehen.
  • :
    Der SC Freiburg geht gegen Hertha BSC heute als klarer Favorit ins Rennen. Die Rollenverteilung ist klar: Der Sport-Club spielt um Europa mit, Hertha bangt um den Klassenerhalt. Freiburg-Trainer Christian Streich warnt trotzdem vor den angeschlagenen Berlinern und sieht für die Hertha darin sogar einen Vorteil: „Die können sich sagen, die Überschriften werden schon gemacht sein und jetzt werden wir zeigen, was wir können“, erklärte Streich mit Blick auf das große Lazarett der Berliner. „Wir werden mit klarem Kopf ins Spiel gehen müssen“, meinte der SC-Trainer.
  • :
    Der FSV Mainz 05 reist hingegen mit breiter Brust in die Hauptstadt. In den letzten drei Spielen sammelten die Gäste starke sieben Punkte und war damit das erfolgreichste Team in der Liga. Vor Wochenfrist drehte man gegen Königsklassen-Aspirant Leverkusen noch das Spiel und gewann spät mit 3:2. „Union spielt seit längerem sehr konstant zuhause. Die Mannschaft ist sehr stabil, hat eine klare Linie und hat viele erfahrene Spieler. Das wird keine leichte Aufgabe“, sagte FSV-Coach Bo Svensson im Vorfeld der Partie auf der Pressekonferenz.
  • :
    Nicht zum ersten Mal in den letzten zehn Monaten muss Borussia Mönchengladbach Wiedergutmachung für eine heftige Abreibung betreiben, nachdem die Fohlenelf am vergangenen Sonntag mit 0:6 bei Borussia Dortmund unterging. Hatte sie sich durch den 3:2-Heimerfolg gegen den FC Augsburg, dem ersten Dreier im eigenen Stadion seit dem 20. November, ein etwas positiveres Gefühl verschafft, wartet nun eine weitere unangenehme Aufgabe auf die abstiegsbedrohten Schwarz-Weiß-Grünen.
  • :
    Seit dem Weggang von Max Kruse kommt Union Berlin nicht mehr in Tritt. Erstmals seit zwei Jahren verlor Union Berlin wieder drei Bundesliga-Spiele in Folge und blieb in den drei Partien zudem torlos. In Aktionismus verfallen wollen die Eisernen aber nicht. Gegen Mainz soll nun heute endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. "Mainz gibt bis zum Schluss nicht auf, sie sind eine robuste und zweikampfstarke Mannschaft, gut organisiert und kompakt auf dem Platz. Sie haben ein gutes Umschaltspiel und Spieler mit Geschwindigkeit, sind aggressiv im Gegenpressing. Das wird wie erwartet eine schwere Aufgabe", warnte Berlins Trainer Urs Fischer vor dem heutigen Kontrahenten.
  • :
    Nachdem die Werkself enorm stark ins neue Jahr startete, fünf Spiele lang ungeschlagen blieb und die letzten vier davon alle gewann, musste sie am vergangenen Spieltag in einer sehr engen Partie etwas überraschend eine 3:2-Niederlage beim FSV Mainz 05 einstecken. Mit 41 Zählern nach 23 Spielen rangiert Leverkusen aktuell auf dem dritten Platz und ist dabei acht Punkte von Bayern-Verfolger Dortmund entfernt. Im Kampf um die internationalen Plätze, von hinten macht die TSG Hoffenheim nach ihrem gestrigen Sieg gegen Stuttgart Druck, ist ein Erfolg gegen die Arminia eigentlich Pflicht.
  • :
    Am letzten Wochenende kassierte Fürth eine bittere 4:1-Pleite in München. Beim FCB zeigte die Spielvereinigung eine gute Leistung und ging sogar mit einer überraschenden Pausenführung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel setzte sich dann aber doch die individuelle Klasse des Rekordmeisters durch. Trotzdem hat auch der Auftritt gezeigt, dass sich der Aufsteiger im Laufe der Saison deutlich gesteigert hat. Mittlerweile sind sie seit fünf Partien im eigenen Stadion ungeschlagen. Zuletzt feierten sie sogar zum ersten Mal in der 1. Liga zwei Heimsiege nacheinander. Nun peilen sie den dritten Dreier an.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Samstagskonferenz der Bundesliga! Am 24. Spieltag hat Bayer Leverkusen die Arminia aus Bielefeld zu Gast. Anstoß in der BayArena ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt den 1. FC Köln. Anstoß ist um 15:30 Uhr im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel SC Freiburg - Hertha BSC! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 24. Spieltag der Bundesliga.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel 1. FC Union Berlin - 1. FSV Mainz 05! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 24. Spieltag der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Borussia Mönchengladbach empfängt am 24. Spieltag den VfL Wolfsburg. Die Elf vom Niederrhein und die Niedersachsen stehen sich ab 15:30 Uhr in der Hennes-Weisweiler-Allee gegenüber.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel Eintracht Frankfurt - Bayern München! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 24. Spieltag der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.