Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth1:01. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
17:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt5:2Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eintracht Frankfurt feiert einen beeindruckenden 5:2-Comeback-Sieg! Die Hessen hatten nach dem Seitenwechsel wirklich alles unter Kontrolle und spielten sich dann phasenweise in einen Rausch. Dementsprechend ist der SGE-Erfolg vollkommen verdient und die Eintracht konnte zum ersten Mal seit 2008 einen 2:0-Rückstand drehen. Für Leverkusen ist die Klatsche ein klarer Rückschlag, da sie der hohen Intensität der Heimelf einfach nichts entgegenzusetzen hatten. Frankfurt klettert durch den Dreier in die obere Tabellenhälfte und Bayer kann den Abstand zum BVB nicht verkürzen. Bereits am Mittwoch geht es für beide Teams weiter. Glasner und seine Truppe treffen auf ihren Ex-Trainer und die kriselnden Gladbacher. Die Werkself hat Hoffenheim zu Gast.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es läuft bereits die letzte Minute. Aufgrund einer Verletzungsunterbrechung könnte Marco Fritz theoretisch noch mehr nachspielen lassen. Angesichts des klaren Zwischenstandes ist das aber wohl nicht nötig.
  • 90'
    :
    N'Dicka klärt auf der Linie! Demirbay zirkelt den Ball vom linken Strafraumeck mit dem rechten Außenrist hoch an den langen Pfosten. Dort setzt sich Alario in der Luft durch und überwindet Trapp mit seinem Kopfball. Dahinter passt N'Dicka aber perfekt auf und klärt im letzten Moment mit einem Fallrückzieher.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Die Anhänger der Frankfurter haben heute wirklich viel zu feiern und feuern ihr Team weiterhin lautstark an.
  • 87'
    :
    Auch Daichi Kamada hat Feierabend. Dafür kriegt Sam Lammers noch ein paar Minuten Einsatzzeit.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 86'
    :
    Ein SGE-Distanzschuss wird in der Box hoch in die Luft abgeblockt. Die Bogenlampe landet genau auf dem Kopf von Jakić, der aus acht Metern nur haarscharf rechts vorbei köpft.
  • 85'
    :
    Danny da Costa und vor allem Djibril Sow holen sich den verdienten Applaus ab und werden von Sebastian Rode und Almamy Touré ersetzt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Almamy Touré
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 82'
    :
    Leverkusen kann sich derzeit zwar noch einmal in der gegnerischen Hälfte festsetzen, aber das wird die erste Auswärtsniederlage der laufenden Bundesliga-Saison nicht mehr verhindern.
  • 80'
    :
    Auch Gerardo Seoane hakt die Begegnung bereits ab. Mit Florian Wirtz und Patrik Schick nimmt er seine zwei besten Offensivkräfte vorzeitig runter. Dafür sind Lucas Alario und Nadiem Amiri dabei.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 79'
    :
    Durch das 5:2 ist die Partie endgültig entschieden. Frankfurt hat sich komplett in das Spiel gekämpft, hält die Intensität weiter extrem hoch und hat den Gästen einfach den Schneid abgekauft.
  • 76'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 5:2 durch Djibril Sow
    Jetzt klappt einfach alles bei der Eintracht! Kostić macht wieder über links Dampf, setzt sich gleich gegen zwei in Weiß durch und findet Borré am kurzen Pfosten. Der Stürmer behauptet den Ball gut und legt perfekt für Sow ab. Der Schweizer macht es aus halblinken 17 Metern dann wunderschön. Mit dem rechten Innenrist schlenzt er den Ball traumhaft oben rechts in den Knick. Hrádecký macht sich zwar ganz lang, aber kommt nicht mehr dran.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 74'
    :
    Die heutige Leistung der Frankfurter ist wirklich beeindruckend! Sie haben nach dem 2:0-Rückstand Moral bewiesen und mittlerweile sind sie klar überlegen.
  • 71'
    :
    Kostić profitiert von der Hereinnahme von Lenz, da er jetzt deutlich offensiver agiert. Wieder bringt der 29-Jährige den Ball vom linken Flügel herein. Kamada hält vor dem Tor den Fuß in das scharfe Anspiel und trifft ins Tor. Allerdings stand der Japaner zuvor klar im Abseits.
  • 70'
    :
    Leverkusen wird jetzt wieder offensiver und erhöht natürlich das Risiko. Wie ein Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt wird, haben die Frankfurter ihnen heute bereits vorgemacht.
  • 67'
    :
    Gerardo Seoane reagiert sofort und bringt mit Kerem Demirbay und Exequiel Palacios zwei frische Kräfte für das zentrale Mittelfeld.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Robert Andrich
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 66'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 4:2 durch Kristijan Jakić
    Jetzt geht die Eintracht mit zwei Treffern in Front! Kostić kommt auf links ausnahmsweise mal bis zur Grundlinie und flankt nach innen. Die Hereingabe wird zunächst weggeköpft. Der Abpraller landet halbrechts im Strafraum aber bei Jakić, der aus knapp 14 Metern direkt abzieht. Mit rechts haut der 24-Jährige den Ball unhaltbar links in die Maschen.
  • 64'
    :
    Für Hauge geht es tatsächlich nicht weiter. Der Norweger wird von Lenz ersetzt. Für den Neuzugang von Union Berlin ist es das Comeback in der Bundesliga. Zuletzt hat er am vierten Spieltag gespielt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Christopher Lenz
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 63'
    :
    Jens Hauge, der erst in der 46. Minute eingewechselt wurde, muss behandelt werden und muss wohl wieder raus.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Piero Hincapié (Bayer Leverkusen)
    Die SGE kann eine Ecke der Gäste klären und sofort läuft der Gegenangriff. Kostić will auf links Tempo aufnehmen, aber wird von Hincapié mit einem Foul gestoppt. Der 19-Jährige ist bereits der dritte Leverkusener der verwarnt wird.
  • 59'
    :
    Der zweite Abschnitt geht bislang komplett an die Frankfurter. Leverkusen findet sich überhaupt noch nicht zurecht und ist offensiv seit dem Wiederanpfiff völlig ungefährlich.
  • 56'
    :
    Den folgenden Standard übernimmt natürlich Filip Kostić. Der Serbe probiert es direkt. Das Geschoss aus fast zentraler Position wird noch leicht abgefälscht und Hrádecký kann das Ding nur gerade eben über den Querbalken lenken.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
    Aránguiz geht knapp 30 Meter vor dem eigenen Kasten zu ungestüm in den Zweikampf und sieht den gelben Karton.
  • 53'
    :
    Hrádecký verhindert das 4:2! Borré taucht nach einem Konter rechts im Strafraum auf, lässt noch einen Gegenspieler stehen und scheitert am glänzend reagierenden Hrádecký. Die anschließende Ecke köpft Hinteregger an das Außennetz.
  • 51'
    :
    Das Tor zählt! N'Dicka ist der Ball in der Entstehung des Treffers zwar auf den Arm gefallen. Allerdings ist der Ball aus wenigen Zentimetern vom Gegner abgeprallt. Zudem war es auf keinen Fall ein absichtliches Handspiel und die Handhaltung war auch nicht unnormal.
  • 50'
    :
    Der Treffer wird vom VAR überprüft.
  • 50'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:2 durch Evan N'Dicka
    Auch der fünfte Schuss auf das Tor sitzt! Eine SGE-Ecke von der linken Seite sorgt in der Mitte für ein kleines Durcheinander. Am Ende fällt N'Dicka der Ball genau vor die Füße. Der Innenverteidiger nutzt die Chance dann eiskalt aus und haut das Ding oben links rein.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)
    Frimpong geht einem Pass auf Höhe der Mittellinie nicht entgegen. Kostić geht dazwischen und klaut den Ball. Der Serbe wird allerdings sofort taktisch vom Rechtsverteidiger gefoult. Für das Vergehen sieht Frimpong seine fünfte Gelbe. Damit fehlt er im wichtigen Spiel gegen Hoffenheim.
  • 48'
    :
    Statistisch war die erste Hälfte kein offensives Feuerwerk. Beide Teams hatten nur zwei Schüsse auf das Tor. Die vier Abschlüsse waren allerdings alle erfolgreich.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Leverkusen kehrt unverändert zurück. Bei der Eintracht kommt Jens Hauge für Jesper Lindstrøm, den Torschützen des 2:2.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen bieten sich einen spektakulären Schlagabtausch! Nach einem furiosen ersten Durchgang geht es mit einem leistungsgerechten 2:2 in die Kabinen. Die Gäste haben zunächst den deutlich besseren Start erwischt und sind mit 2:0 in Führung gegangen. Die Eintracht hat sich davon aber nicht verunsichern lassen. Die SGE kam schnell zum Anschlusstreffer, konnte in der 30. Minute ausgleichen und war vor der Pause dann sogar etwas besser. Der zweite Durchgang verspricht viel Spannung und hoffentlich geht es ähnlich intensiv weiter. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibt es im ersten Durchgang oben drauf. Aufgrund der vier Buden, der Überprüfung durch den Video-Beweis und vielen kleinen Unterbrechungen geht das absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Frankfurt hat sich wirklich in das Spiel gekämpft. Mittlerweile sind sie sogar die aktivere Mannschaft.
  • 40'
    :
    Im Moment kommt es zu vielen harten Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Intensität ist wirklich enorm hoch. Wirklich viele Möglichkeiten gab es aber auf beiden Seiten nicht. Die Teams agieren einfach höchst effizient vor den Toren.
  • 39'
    :
    Florian Wirtz ist auf das Feld zurückgekehrt und kann zum Glück weitermachen.
  • 38'
    :
    Die Partie geht weiter und direkt gibt es wieder Action. Tapsoba will den Ball am eigenen Strafraum zu Hrádecký zurückspielen. Das gelingt ihm jedoch nicht und er hat Glück, dass der Ball links am Kasten vorbei kullert.
  • 35'
    :
    Florian Wirtz sitzt auf dem Rasen und muss behandelt werden. Ein Ausfall des 18-Jährigen würde die Werkself klar schwächen.
  • 32'
    :
    Frankfurt hat perfekt auf den frühen Zwei-Tore-Rückstand reagiert. Die Eintracht hat nicht nur den Ausgleich erzielt, sondern kann das Geschehen mittlerweile ausgeglichen gestalten.
  • 30'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:2 durch Jesper Lindstrøm
    Alles wieder auf Anfang! Sow, der im Aufbau immer wieder auf die linke Seite rückt, taucht ausnahmsweise im Mittelkreis auf und spielt einen sensationellen Pass in den Lauf von Lindstrøm. Der Ball geht genau durch die Schnittstelle in der Bayer-Abwehr in den Sechzehner. Lindstrøm kommt mit Tempo, zieht von halbrechts in der Box aus vollem Lauf ab und vollendet gekonnt ins lange Eck.
  • 27'
    :
    Das 2:1 hat den Gastgebern deutlich Aufwind gegeben. Leverkusen kommt aktuell nicht mehr so leicht durch.
  • 25'
    :
    Hier wird wirklich viel geboten! Schick hat mit dem 2:0 historisches geschafft und ist der erste Leverkusener, der so früh in der Saison bereits 14 Tore auf dem Konto hat. Auf der Gegenseite ist dann auch die Eintracht mit dem ersten Schuss erfolgreich gewesen.
  • 23'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Tuta
    Frankfurt gelingt der schnelle Anschlusstreffer! Kostić bringt eine Ecke von der rechten Fahne scharf an den Fünfer. Dort springt Tah der Ball auf die Schulter und von da genau vor die Füße von Tuta. Der Innenverteidiger drischt aus fünf Metern einfach voll drauf. Hrádecký berührt den Abschluss sogar noch, aber kann den Einschlag nicht mehr verhindern.
  • 22'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Patrik Schick
    Schick schnürt den Doppelpack! Der Stürmer behält die Nerven und haut den fälligen Elfmeter wuchtig in die Mitte. Trapp springt nach rechts und ist dementsprechend chancenlos.
  • 21'
    :
    Elfmeter für Leverkusen! Nach Ansicht der Bilder entscheidet der 44-jährige Schiedsrichter zurecht auf Strafstoß. Der Arm von Djibril Sow war einfach zu weit weg vom Körper und hat sich sogar zum Ball bewegt.
  • 20'
    :
    Marco Fritz geht in die Review-Area! Der Unparteiische hat sofort das Signal vom VAR bekommen, dass es eine knifflige Szene ist. Jetzt schaut er sich das Ganze selbst an.
  • 19'
    :
    Der folgende Freistoß aus dem rechten Halbfeld scheint bereits geklärt. Allerdings setzt Andrich Sow unter Druck und dem Schweizer springt der Ball an die Hand.
  • 18'
    :
    Immer wieder das gleiche Bild: Diaby hat auf der rechten Außenbahn Platz und Frimpong kommt sogar zur Hilfe. Kostić ist auf dem Weg zurück deutlich langsamer. Die Frankfurter können sich deswegen nur mit einem Foul behelfen.
  • 15'
    :
    Frankfurt agiert mutig und geht häufig ganz vorne drauf. Das Gegenpressing ist bislang jedoch noch nicht wirklich vom Erfolg gekrönt. Leverkusen verliert kaum Bälle und steht defensiv gut. Dadurch ist von der SGE offensiv noch gar nichts zu sehen.
  • 12'
    :
    Zum wiederholten Mal wird Diaby auf der rechten Seite in Szene gesetzt. Der Franzose sprintet sofort los und spielt Schick rechts im Strafraum an. Der Tscheche will in den Rückraum ablegen, aber da Costa passt auf und klärt zur Ecke, die im Anschluss ungefährlich bleibt.
  • 10'
    :
    Es zeigt sich früh, dass der Plan der Werkself funktioniert. Filip Kostić agiert immer wieder offensiv. Dadurch ergeben sich dahinter Räume für Moussa Diaby, der immer wieder richtig Dampf macht.
  • 7'
    :
    Für die Leverkusener ist es bereits der elfte Treffer in der Anfangsviertelstunde. Das ist ein absoluter Bestwert. Für Patrik Schick ist es zudem bereits das 13. Tor.
  • 5'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Patrik Schick
    Der erste Schuss sitzt direkt! Wirtz erhöht das Tempo knapp in der gegnerischen Hälfte. Der Youngster leitet aus zentraler Position direkt nach rechts weiter zu Diaby, der dadurch ganz viel Raum hat. Der Franzose bedient dann den durchgestarteten Wirtz. Rechts an der Grundlinie legt der Spielmacher clever mit der Hacke ab, Andrich leitet in die Mitte weiter und Schick vollstreckt aus der Drehung mit links in das untere rechte Eck. Viel schöner hätten sie die Führung gar nicht herausspielen können.
  • 3'
    :
    Bayer beginnt sehr ballsicher. Die Gäste werden zwar unter Druck gesetzt, aber sie lassen sich davon nicht beirren und lösen sich durch starkes Kombinationsspiel. Tief in die gegnerische Hälfte sind sie aber noch nicht gekommen.
  • 1'
    :
    Los geht's! Leverkusen stößt an und spielt komplett in Weiß. Frankfurt hält in schwarzen Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Unglaublich, aber wahr! Die SpVgg Greuther Fürth fährt an diesem Sonntagnachmittag gegen den 1. FC Union Berlin den ersten Heimsieg ihrer Bundesliga-Geschichte ein! Nach einer insgesamt durchwachsenen ersten Hälfte, die ausgeglichen war, zogen sich die Franken in Halbzeit Nummer zwei etwas zurück. Die Eisernen steigerten ihren Ballbesitzanteil zwar nach und nach, kamen aber nicht wirklich gefährlich vor den Fürther Kasten. Durch einen Eckstoß erzielte die Leitl-Elf in der 56. Minute durch Nielsen ihre erste Führung in dieser Spielzeit und parkte im Anschluss den berühmten Bus vor dem eigenen Tor. Das Aufbäumen der Köpenicker setzte zu spät ein und so erkämpft sich das Kleeblatt den tatsächlich verdienten Sieg. Union hat die Spielvereinigung unterschätzt und wird für das eher halbherzige Verhalten bestraft. Einen schönen Sonntag noch!
  • :
    Der direkte Vergleich spricht in den letzten Jahren ganz klar für das jeweilige Heimteam. Die letzten sieben Duelle in der Bundesliga konnte der gastgebende Verein für sich entscheiden. Außerdem gab es noch kein Pflichtspiel zwischen Frankfurt und Leverkusen das torlos endete.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Diesmal flankt Keita Endo das Leder aus dem linken Halbfeld mit rechts und Zug zum Tor nach halblinks in die Box. Mit dem Rücken zum Tor nimmt Andreas Voglsammer die Vorarbeit mit dem Hinterkopf ab, kann die Kugel so aber nicht präzise auf das Tor bringen. Stattdessen fliegt es klar am Tor vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Taiwo Awoniyi lässt die Hundertprozentige liegen! Bei einer Flanke von Gießelmann von der linken Seite steht Awoniyi zentral am Fünfer komplett blank, setzt den Kopfball aus wenigen Metern aber knapp über den Querbalken!
  • 89'
    :
    Damit fahren sie bisher offensichtlich gut und viel Zeit verbleit den Eisernen nicht mehr. Was geht hier noch im Sportpark Ronhof?
  • 88'
    :
    Die Grün-Weißen versuchen es eigentlich seit dem Führungstreffer nicht mehr, nach vorne zu spielen. Die taktische Maßnahme heißt Abwehrbollwerk aufziehen und hoch und weit bringt Sicherheit.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jeremy Dudziak
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Nils Seufert
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • :
    Bei den Gästen gibt es nach dem 7:1 gegen Fürth kaum Grund für Veränderungen. Die einzige Veränderung ist Charles Aránguiz, der für Exequiel Palacios ins zentrale Mittelfeld rückt. Für den Chilenen ist es der erste Startelfeinsatz in der Bundesliga seit dem siebten Spieltag.
  • 84'
    :
    Doppelchance für Gießelmann! Nach einer Flanke von der rechten Seite lässt Gießelmann den ersten Verteidiger halblinks im Strafraum mit einer Schusstäuschung mit links stehen und legt sich das Leder auf rechts. Der anschließende Schlenzer mit seinem schwächeren Rechten wird geblockt und springt zurück zu ihm. Auch der zweite Versuch mit links führt nicht zum Ausgleich, aus sieben Metern rauscht er knapp über die Latte ins Toraus.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Keita Endo
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 81'
    :
    Becker lässt rechts vor dem Strafraum Willems mit einem Tunnler stehen und dringt in den Strafraum ein. Anstatt querzulegen versucht er es aus spitzem Winkel mit rechts direkt, wird dabei aber geblockt.
  • 79'
    :
    Von den Gästen kommt weiterhin nicht wirklich viel im Angriff. Das Kleeblatt verteidigt die knappe Führung mit allem, was es hat!
  • :
    Oliver Glasner tauscht im Vergleich zum 1:1 gegen Fenerbahçe dreifach. Martin Hinteregger ersetzt Makoto Hasebe, der das Gegentor gegen die Istanbuler mit einem Fehler verschuldet hat. Zudem beginnen Danny da Costa und Jesper Lindstrøm für Timothy Chandler und Jens Hauge.
  • 77'
    :
    Dieser Union-Wechsel spricht Bände. Für Verteidiger Baumgartl kommt Angreifer Voglsammer in die Begegnung und soll für mehr Torgefahr sorgen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Timo Baumgartl
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Cedric Itten
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 73'
    :
    Den bringt Gießelmann von der linken Seite gefährlich mit Zug zum Tor in den Fünfer. Ohne, dass irgendjemand an die schöne Vorarbeit kommt fliegt sie auf der anderen Seite des Kastens wieder über die Grundlinie.
  • 73'
    :
    Kevin Behrens kann halbrechts am Strafraum bei seiner doppelten Kopfmitnahme gerade noch so von Meyerhöfer gestört werden und der Ball geht über die Torauslinie. Jablonski entscheidet auf Eckstoß.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Jamie Leweling (SpVgg Greuther Fürth)
    Der eben erst eingewechselte Leweling unterbindet in der gegnerischen Hälfte die schnelle Ausführung eines Freistoßes und wird für das Zeitspiel verwarnt. Ziemlich unnötig, sich so den Gelben Karton einzuhandeln.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Bauer (SpVgg Greuther Fürth)
    Bauer kommt auf der linken Verteidigerseite zu spät gegen den schnellen Becker und muss das taktische Foul begehen. Im Fallen schmeißt er sich noch an den Angreifer und zerrt ihn zu Boden, klare Gelbe Karte.
  • 68'
    :
    Awoniyi wird bei seiner ersten Aktion links im Strafraum in Szene gesetzt. Er nimmt das hohe Zuspiel in den Lauf mit und versucht es dann aus spitzem Winkel mit seinem schwächeren Linken. Der Nigerianer trifft die Kugel allerdings nicht wirklich und produziert nur einen Kullerball.
  • :
    Für Leverkusen geht es im Jahresendspurt darum den dritten Platz zu verteidigen. Die letzten Spiele der Hinrunde haben es nämlich in sich. Frankfurt ist nominell sogar der leichteste Gegner. Danach folgen mit Hoffenheim und Freiburg die Aufeinandertreffen mit den direkten Verfolgern. Allerdings ist die Werkself bestens darauf vorbereitet. Zwar kassierte Bayer am Donnerstag eine 1:0-Pleite in der Europa League, aber da ging es auch um nichts mehr und Seoane hat viele Stammkräfte geschont. Davor blieben die Rheinländer sechsmal nacheinander ungeschlagen und konnten sogar fünf Erfolge feiern. Gekrönt wurde die starke Serie am letzten Wochenende mit einem furiosen 7:1 gegen Greuther Fürth. An die Leistung gilt es jetzt anzuknüpfen.
  • 67'
    :
    Von außen hört man immer wieder ein extrem lautes "Höhe, Höhe, Höhe!" Trainer Leitl oder einer seines Stabs will, dass die Mannschaft weiter rausschiebt.
  • 66'
    :
    Das Geschehen verlagert sich in diesen Momenten deutlich in die Hälfte der Mittelfranken. Sie müssen aufpassen, nicht zu passiv zu werden.
  • 64'
    :
    Auch FCU-Coach Fischer sieht jetzt einen Anlass, zu wechseln. Für den heute sehr unauffälligen Max Kruse ist mit Taiwo Awoniyi nun Torjäger Nummer eins der Köpenicker mit von der Partie.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 62'
    :
    In den Augen des Coaches braucht es auf Fürther Seite schonmal frische Kräfte. Leitl bringt Leweling für Abiama.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 60'
    :
    Jetzt liegt der krasse Außenseiter in Führung. Die alles entscheidende Frage: Kann er sie auch über die Zeit bringen?
  • 58'
    :
    Behrens beinahe mit dem Ausgleich! Union gelingt fast die perfekte Antwort. Baumgartl schlägt von der linken Außenbahn eine punktgenaue Flanke auf Behrens, der an der Fünferline das Kopfballduell gewinnt und das Leder hoch auf den Kasten bringt. Der scharfe Versuch ist aber nicht sehr platziert und Keeper Burchert pariert dank eines guten Reflexes.
  • :
    Die Eintracht belegt aktuell nur den zwölften Rang und liegt nur zwei Zähler vor dem Relegationsplatz. Zudem haben sie das letzte Ligaspiel mit 3:2 in Hoffenheim verloren. Trotzdem zeigt die Formkurve bei den Frankfurtern in letzter Zeit deutlich nach oben. Von den vergangenen acht Pflichtspielen haben sie nur das bei der TSG verloren. Dazu gab es vier Siege und drei Unentschieden. Dementsprechend ist das Selbstvertrauen bei der SGE eindeutig zurückgekehrt. In den verbleibenden drei Partien geht es jetzt darum den Abstand zu den ersten sechs Plätzen zu verkürzen. Mit einem Dreier würden sie bereits einen großen Schritt machen und punktemäßig mit den siebtplatzierten Leipzigern gleichziehen.
  • 56'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Håvard Nielsen
    Und dann zappelt die Kugel auf einmal im Netz des Berliner Kastens! Bei einer weiteren, guten Ecke von rechts bekommen die Eisernen im Zentrum den Ball nicht geklärt. Håvard Nielsen setzt energisch nach, Union mag beim Körpereinsatz gegen Behrens ein Foul gesehen haben. Schiedsrichter Jablonski lässt aber weiterlaufen. Nielsen ist nun in Abschlussposition und nimmt den auftitschenden Ball mit links. Der halbhohe Schuss wird noch von einem Unioner abgefälscht und kullert dann unhaltbar ins linke Eck. Die erste Führung der SpVgg in dieser Saison!
  • 55'
    :
    Der Fußball-Club aus Berlin nimmt nach Wiederanpfiff zwar das Heft in die Hand, kommt weiterhin aber nicht zu zwingenden Möglichkeiten.
  • 53'
    :
    In der 53. Minute gibt Genki Haraguchi mal wieder einen gefährlichen Torschuss ab. Prömel und Kruse setzen an der Strafraumkante nach und der zweite Ball springt halbrechts in den Rückraum. Dort fackelt der Japaner nicht lange und nimmt den Abpraller mit rechts direkt. Der stramme, flache Schuss rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 52'
    :
    Die anschließende Ecke von der rechten Seite fliegt sehr gefährlich zentral auf die Fünferlinie, dort setzt sich aber ein Verteidiger im Luftzweikampf durch und kann aus der Gefahrenzone klären.
  • 51'
    :
    Wieder wechselt Jetro Willems die Seite stark mit einem Diagonalball nach rechts vor die Box. Dort kann Nielsen zunächst in den Strafraum eindringen, wird dann aber beim Versuch der flachen Hereingabe geblockt.
  • 50'
    :
    Ein Burchert-Abstoß auf die rechte Seite kommt nicht einmal bis fünf Meter vor der Mittellinie, wo Meyerhöfer das Kopfballduell gegen Behrens verliert. Aus der Aktion wird zwar nichts, trotzdem kann man von einem Bundesliga-Torwart erwarten, dass er das Leder weiter schlägt.
  • 49'
    :
    Im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten steht die SpVgg zu Beginn der zweiten relativ tief und startet das Gegenpressing ungefähr an der Mittellinie.
  • 47'
    :
    Auf der linken Seite luchst Willems an der Mittellinie Becker den Ball ab und Fürth hat die Möglichkeit auf ein Überzahlspiel über die außen. Die direkte Weiterleitung von Hrgota in den Lauf des Außenverteidigers ist dann aber zu ungenau und die Gefahr wieder dahin.
  • 46'
    :
    Es geht hinein in den zweiten Durchgang!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die erste Halbzeit bei der Begegnung zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Union Berlin endet torlos. Nach einer ersten Abtastphase hatte Dickson Abiama die beste Möglichkeit für das Kleeblatt, scheiterte aus kurzer Distanz aber an Union-Schlussmann Andreas Luthe. Durch einen Fehler von Sebastian Griesbeck kam Eisern ebenfalls früh zu einer ersten besseren Gelegenheit, aus spitzem Winkel schaffte es Max Kruse aber nicht, das Leder an Burchert vorbei zu manövrieren. Im Anschluss spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab und Tormöglichkeiten wurden extreme Seltenheitsware. So ist es nicht verwunderlich, dass es in diesem nicht unbedingt schön anzusehenden Schlagabtausch noch 0:0 steht. Da in Halbzeit Nummer zwei aber auch der Favorit aus Berlin mehr gefordert sein wird, kann man davon ausgehen, dass es nicht bei diesem Spielstand bleiben wird.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Leitl-Elf kommt noch zu einem letzten Eckstoß in der ersten Hälfte. Abiama geht Luthe an der Fünfergrenze an und Jablonski pfeift Offensivfoul.
  • 43'
    :
    Fürth trägt das Leder bei diesem Angriff sehr kontrolliert und effektiv nach vorne vor. Auf der linken Seite hat Jetro Willems dann aber keine Anspieloption und muss wieder abdrehen.
  • 41'
    :
    Der erste Durchgang ist fast vorbei. Greuther Fürth verkauft sich bisher gut, es wirkt allerdings so, als würde Eisern Union noch mit angezogener Handbremse fahren.
  • 39'
    :
    Kurz nach der Mittellinie schlägt Prömel von der rechten Außenbahn einen gefährlichen Diagonalball nach links vorne an die Strafraumgrenze. Behrens kann sich gegen den Verteidiger durchsetzen, bleibt aber am weit aus seinem Tor geeilten Burchert hängen.
  • 38'
    :
    In dieser Aktion bringt er aus dem linken Halbfeld aber einen sehr gefährlichen Freistoß mit links und Effet vom Tor weg in die Box. Erst scheint der Ball ins Leere zu gehen, Burchert versäumt aber, aus seinem Kasten zu kommen und Behrens startet ein. Bevor er die Hereingabe abnehmen kann, wird er von Bauer aber noch entscheidend am Abschluss gestört.
  • 38'
    :
    Niko Gießelmann schaltete sich auf der anderen Seite bisher noch nicht so sehr in der Offensive mit ein.
  • 37'
    :
    Auch bspw. im Duell zwischen Ryerson und Willems um die rechte bzw. linken Außenbahn hat der Fürther bisher die Nase vorn.
  • 35'
    :
    Die Einstellung und Moral der Franken stimmen: Im Mittelfeld können sie die Zweikämpfe oftmals für sich entscheiden.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
    Seguin hält auf der rechten Seite seinen gestreckten Fuß bei einer Klärungsaktion von Gießelmann drüber und wird zu Recht verwarnt.
  • 32'
    :
    Jetzt wollen sich die Hausherren spielerisch aus einer Drucksituation lösen und schaffen dies tatsächlich sehr gut. Kurzzeitig wird Torwart Burchert von Becker in hoher Geschwindigkeit angelaufen, bringt den Ball aber gut zu Timothy Tillman ins Mittelfeld.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist gespielt, in einer intensiven, vor allem im Mittelfeld umkämpften Begegnung lassen gute Möglichkeiten weiterhin auf sich warten!
  • 29'
    :
    Der SpVgg fehlt es auch in diesem Aufeinandertreffen an zündenden Ideen im Angriff. Zwar kommt sie immer wieder vor den gegnerischen Sechzehner, im Normalfall ist aber spätestens dort Schluss.
  • 27'
    :
    Aus den anschließenden beiden Ecken kann die Fischer-Elf dann aber kein Kapital schlagen.
  • 26'
    :
    Die Eisernen finden besser in die Partie. Mit einem wunderschönen Chipball aus dem Zentrum nach rechts in den Strafraum setzt Grischa Prömel Flügelspieler Julian Ryerson in Szene. Der nimmt das Zuspiel mit rechts erst artistisch mit, bleibt mit dem Versuch der flachen Hereingabe aber an einem Verteidiger hängen.
  • 24'
    :
    Von der linken Außenbahn versucht es Zehner Kruse mit einer Flanke mit seinem starken Linken. Er verzieht aber deutlich und die Hereingabe fliegt in hohem Bogen über die Grundlinie.
  • 23'
    :
    Rechts vom Sechzehner holt sich Timothy Tillman zunächst die Kugel zurück und geht im Tempo dann an zwei Verteidigern vorbei. Beim dritten legt er sich den Ball dann zu weit vor und befördert sie so ins Toraus.
  • 21'
    :
    Auf der anderen Seite versucht es Max Kruse einfach mal aus der Distanz. Auch dessen Dropkick mit links aus 20 Metern wird aber nicht gefährlich.
  • 19'
    :
    Abiama behauptet sich im gegnerischen zentralen Halbfeld gegen drei Verteidiger und macht die Kugel enorm gut fest. Dann geht es schnell auf die freie, linke Seite. Von dort wird Hrgota per Flachpass im Rückraum bedient und zieht aus 20 Metern ab. Der zentrale, flache Rechtsschuss sieht relativ ungefährlich aus, trotzdem muss Luthe nachfassen, dann hat er das Leder aber sicher in seinen Pranken.
  • 18'
    :
    Nun zieht sich auch die Heimmannschaft etwas zurück und gewährt dem Fußball-Club mehr Platz und Zeit im Aufbauspiel.
  • 16'
    :
    Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Mittelfranken abgesehen von besagter Möglichkeit noch überhaupt nichts zuließen.
  • 15'
    :
    Genau solche Unaufmerksamkeiten darf sich der Tabellenletzte nicht erlauben. Woher soll das nötige Selbstvertrauen bei zwölf Niederlagen in Folge aber auch kommen?
  • 13'
    :
    Griesbeck mit dem Bock! Auf Kommando machen die Hauptstädter plötzlich Druck, Ex-Unioner Griesbeck will ein flaches Zuspiel von seinem Innenverteidigerpartner direkt zum Keeper klatschen lassen, erwischt den Ball aber überhaupt nicht und spielt es stattdessen hoch in die Luft und nur wenige Meter nach hinten. Kruse prescht dazwischen, schnappt sich das Leder und läuft in spitzem Winkel auf Hüter Burchert zu. Der macht den Winkel noch spitzer und bleibt beim Linksschuss Kruses Sieger.
  • 11'
    :
    Schön anzusehen ist dieser Sonntagskick noch nicht wirklich, was nicht ist, kann ja aber noch werden.
  • 9'
    :
    Die Gäste sind in der Anfangsphase hauptsächlich in der Verteidigung gefordert, stehen dort insgesamt aber kompakt.
  • 7'
    :
    Riesenchance für Fürth! Ryerson verschätzt sich bei einem langen Ball, Willems kontrolliert das Leder und stellt dann seinen Körper gut rein. Die Kugel springt zu Hrgota der aus halblinker Position und 17 Metern nicht lange fackelt und mit rechts abzieht. Er erwischt das Spielgerät zwar nicht besonders gut, es rauscht im Fünfer aber auf Abiama zu, der aus kürzester Distanz seine rechte Innenseite reinhält. Im Tempo der Situation kann der Angreifer den Abschluss aber nicht wirklich platzieren und im kurzen Eck pariert Luthe. Das hätte die erste Fürther Führung in dieser Spielzeit sein können, bzw. müssen!
  • 5'
    :
    Halblinks hinten in der eigenen Hälfte haut Willems die Kugel einfach mal diagonal nach rechts vorne zu Hrgota. Baumgartl hat links an der Sechzehnergrenze erst Schwierigkeiten, die Situation zu klären, dann kommt aber Knoche zur Hilfe und der Angriff ist vorbei.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften arbeiten in den ersten Minuten hauptsächlich mit langen, hohen Bällen in die Spitze und setzen dann auf ein frühes Angriffspressing.
  • 3'
    :
    Der Freistoß nahe der Außenlinie wird im Anschluss nicht gefährlich.
  • 2'
    :
    Im rechten Halbraum droht der bullige Behrens Verteidiger Bauer zu entwischen, weshalb Letzterer zu einem Foul greifen muss. An sich war das taktisch und man hätte Gelb geben können, so früh im Spiel ist es aber völlig angemessen, nur eine Ermahnung auszusprechen.
  • 1'
    :
    Berlin bricht zum ersten Mal auf der rechten Seite durch. An der seitlichen Sechzehnerkante gibt Behrens nochmal nach weiter außen zu Ryerson, der im Laufduell dann aber von Willems abgekocht wird.
  • 1'
    :
    Fürth spielt in den Vereinsfarben Grün und Weiß und auch Union agiert wie gewohnt in ganz rotem Dress.
  • 1'
    :
    Los geht's! Vor leeren Zuschauerrängen gibt Schiedsrichter Sven Jablonski die Partie frei.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die kommenden 90 Minuten halten die Antworten parat, viel Spaß!
  • :
    Zumindest kann die Spielvereinigung mit Branimir Hrgota heute auf den Mann zählen, der in dieser Spielzeit an satten 60 Prozent ihrer Tore direkt beteiligt war. Kann der Offensivmann und Kapitän auch in dieser Begegnung die gegnerische Hintermannschaft ärgern? Und noch wichtiger: Gelingt Stefan Leitl und seiner Truppe heute womöglich der erste Saisonsieg bzw. Heimsieg der Geschichte?
  • :
    Auch wenn das Saisonziel Klassenerhalt schon in nahezu unerreichbarer Ferne gerückt ist, wollen sich die Grün-Weißen natürlich von ihrer besten Seite zeigen und endlich den ersten Dreier der Saison einfahren und dadurch die aktuelle Punktzahl vervierfachen. Gegen die Jungs von der Alten Försterei dürfte das jedoch alles andere als leicht werden, wobei deren Auswärtsbilanz nicht gut ist. Von den letzten zwölf Partien in fremdem Gefilde gewannen sie nur eine einzige und verloren dabei fünfmal.
  • :
    Auch Fürth-Trainer Stefan Leitl wechselt im Vergleich zur 1:7-Klatsche gegen die Werkself aus Leverkusen ordentlich durch. Für den verletzten Funk steht Burchert auf der Linie, außerdem stehen Meyerhöfer, Seguin und Nielsen für Barry, Dudziak und Leweling von Anfang an auf dem Rasen.
  • :
    Im Vergleich zum Prag-Spiel nimmt er insgesamt fünf Veränderungen vor. Für Rønnow steht mit Luthe wieder die Nummer eins zwischen den Pfosten. Für den erkrankten Friedrich rückt der Ex-Fürther Jaeckel in die Dreierverteidigung und anstelle von Trimmel, Khedira und Awoniyi starten Ryerson, Haraguchi sowie Becker.
  • :
    Die Köpenicker reisen mit einem starken 2:1-Erfolg über RB Leipzig nach Mittelfranken, verpassten unter der Woche durch das 1:1 gegen Slavia Prag im direkten Duell allerdings knapp die Teilnahme an der Endrunde der Conference League. Die komfortable Lage sowie die konstant guten Leistungen der Eisernen in der Bundesliga lassen diese Tatsache aber gut verschmerzen. Trotz der Dreifachbelastungen der letzten Wochen plagen Trainer Urs Fischer keine Verletzungssorgen, dennoch rotiert der Schweizer etwas durch, um "Frische auf den Platz zu bekommen".
  • :
    Die Ausgangsbedingungen dieses Aufeinandertreffens sind eindeutig. Der aktuell sechstplatzierte Gast aus Berlin ist klarer Favorit, das Kleeblatt ist mit einem mickrigen Zähler abgeschlagener Letzter der Tabelle. Es geht mit einer Niederlagenserie von zwölf Partien in dieses Spiel und konnte in seiner Bundesliga-Historie noch kein einziges Heimspiel gewinnen. Es kommt noch dicker für die Franken: Schon nach 14 absolvierten Begegnungen haben sie Negativrekorde aufgestellt und sind mit bereits 46 kassierten Gegentreffern auf Kurs, in dieser Statistik schlechter als Tasmania Berlin in der Saison 1965/66 abzuschneiden.
  • :
    Herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagnachmittag! Am 15. Spieltag hat die SpVgg Greuther Fürth den 1. FC Union Berlin zu Gast. Um 15:30 rollt der Ball im Sportpark Ronhof.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur letzten Begegnung des 15. Spieltags. Eintracht Frankfurt hat Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Anstoß ist um 17:30 Uhr im Deutsche Bank Park.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.