Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 051:21. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
17:30Bayern MünchenFCBBayern München1:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
19:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld0:4Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen gewinnt hochverdient mit 4:0 auf der Bielefelder Alm! Die Leverkusener überzeugten vor allem in der ersten Halbzeit durch schnelles Umschaltspiel und schlugen durch Diaby und Schick gleich doppelt zu. Zu Beginn des zweiten Durchgangs versuchten die Arminen nochmal alles und kamen gut aus der Kabine. Das Tor machten aber wieder die Leverkusener. Schick traf per Kopf, schnürte den Doppelpack und sorgte für die Vorentscheidung. Anschließend ließen die Gäste den Ball clever durch die eigenen Reihen laufen und erhöhten durch Demirbay vor dem Ende nach Foul von Krüger an Bellarabi per Strafstoß auf 4:0. Ein alles in allem nie gefährdeter und überzeugender Sieg der Werkself. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Ortega (Arminia Bielefeld)
  • 90'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:4 durch Kerem Demirbay
    Eiskalt verwandelt! Demirbay haut den Ball humorlos halbhoch rechts in die Ecke und lässt Ortega ins Leere fliegen.
  • 90'
    :
    Elfmeter für Bayer Leverkusen! Krüger trifft Bellarabi rechts im Strafraum mit der Hand im Gesicht und Schiedsrichter Zwayer gibt den Strafstoß!
  • 90'
    :
    Bellarabi aus halbrechter Position! Der eingewechselte Flügelflitzer versucht es mit einem strammen Schuss aus elf Metern. Der ist aber zu unplatziert und Ortega pariert souverän.
  • 87'
    :
    Ein kurzer Blick auf die Zahlen: 62 Prozent Ballbesitz unterstreichen die Dominanz der Werkself in der SchücoArena. Mit bis hierhin 112 Kilometern auf dem Tacho ist die Bielefelder Mannschaft fünf Kilometer mehr gelaufen als der Gegner und hat enormen Aufwand betrieben.
  • 84'
    :
    Die große Intensität aus den ersten 45 Minuten und der ersten Viertelstunde nach der Pause ist verloren gegangen. Bayer geht nicht mehr allzu großes Risiko und Bielefeld läuft aktuell meist nur hinter dem Ball her.
  • 81'
    :
    Stark von Tah! Der Innenverteidiger fängt am eigenen Sechzehner ein Zuspiel des Gegners klasse ab und leitet dann direkt den Konter ein. Amiri haut den Ball aus elf Metern und halblinker Position aber drüber!
  • 78'
    :
    Amiri semmelt den Ball beim Freistoß in zentraler Position 25 Meter vor dem Tor weit drüber. Das kann er besser.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Edimilson Fernandes
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Robin Hack
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Nathan De Medina
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Lennart Czyborra
  • 77'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft. Die Arminen geben nicht auf, alles läuft aber auf einen Sieg von Bayer 04 hinaus. Die Defensive der Leverkusener hat bislang kaum etwas anbrennen lassen und steht äußerst stabil.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 73'
    :
    Bei den Gästen deuten sich drei weitere Wechsel an.
  • 71'
    :
    Czyborra hat gegen den pfeilschnellen Frimpong immer wieder große Probleme. Der ehemalige Spieler von Celtic Glasgow ist kaum zu halten und kommt immer wieder zum Flanken.
  • 69'
    :
    Klos per Kopf! Das Bielefelder Urgestein wird von der linken Seite bedient, sein Kopfball am langen Pfosten ist dann aber zu unplatziert. Hrádecký reißt die Arme hoch und pariert.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Lennart Czyborra (Arminia Bielefeld)
    Frimpong marschiert an Czyborra vorbei und wird dann von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Der 20-Jährige bekommt den Freistoß zugesprochen und der Bielefelder wird verwarnt.
  • 65'
    :
    Auch Bayer-Coach Seoane wechselt zweifach. Diaby und Hincapié haben Feierabend. Sie werden durch Sinkgraven und Paulinho ersetzt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Paulinho
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Daley Sinkgraven
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Piero Hincapié
  • 63'
    :
    DSC-Trainer Kramer bringt mit einem Doppel-Wechsel frisches Personal für die letzten 30 Minuten. Für Wimmer und Schöpf kommen Krüger und Kunze auf den Rasen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Alessandro Schöpf
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Florian Krüger
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Wimmer
  • 62'
    :
    Die Gäste lassen den Ball jetzt clever durch die eigenen Reihen laufen. Die Arminen müssen jetzt aufpassen, dass sie sich keine richtige Packung abholen.
  • 60'
    :
    Man hatte in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel das Gefühl, dass für Bielefeld noch etwas gehen könnte. Aber dann schlägt die Werkself wie aus dem Nichts eiskalt zu und erhöht auf 3:0.
  • 57'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:3 durch Patrik Schick
    Bielefeld macht das Spiel, Leverkusen trifft! Frimpong bedient den tschechischen Torjäger mit einer butterweichen Flanke von der rechten Seite. Schick köpft den Ball unter die Querlatte und lässt Ortega keine Chance. Er schnürt den Doppelpack und macht sein sechstes Saisontor.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld)
    Taktisches Foul von Wimmer. Wirtz entwischt dem 20-Jährigen Österreicher im Mittelfeld, der ihn nur noch durch Trikotziehen halten kann.
  • 52'
    :
    Klasse Angriff der Bielefelder! Wimmer spielt den Ball auf dem rechten Flügel super mit der Hacke auf den durchstartenden Brunner. Der dringt in den Strafraum ein und lässt seinen Gegenspieler mit einem Haken alt aussehen. Er hebt den Ball über den Torwart hinweg vor den langen Pfosten, wo Hack nur eine Ecke herausholen kann. Die bleibt ungefährlich.
  • 51'
    :
    Tah hat weiterhin die Lufthoheit. Der fleißige Czyborra flankt den Ball von der linken Seite ins Zentrum, wo der deutsche Innenverteidiger wieder Sieger gegen Klos bleibt und klärt.
  • 49'
    :
    Klasse gerettet von Nilsson! Czyborra spielt einen schwachen Querpass direkt auf Wirtz. Der zieht aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze ab, aber Nilsson schmeißt sich leidenschaftlich in den Schuss und es gibt eine Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 48'
    :
    Die Hausherren müssen aufpassen, dass sie nicht sofort allzu viel riskieren. Trotz der mutigen Herangehensweise muss sich Absicherung für einen Konter stehen. In der ersten Hälfte war es für Bayer oft zu einfach, um aus dem Umschaltspiel Profit zu schlagen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Teams kommen unverändert aus den Kabinen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer Leverkusen führt nach einer intensiven und temporeichen ersten Hälfte zur Pause verdient mit 2:0. Die Werkself hatte deutlich mehr Ballbesitz, die gefährlichsten Situationen kreierte sie aber nach Ballgewinnen über schnelle Konter. Vor allem der überragende Wirtz war immer wieder Antreiber im Mittelfeld. Nach knapp zwanzig Minuten war es Diaby, der die Führung besorgte. Der Ausgleich im Gegenzug wurde aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen. Anschließend vollendete Schick den nächsten Konter der Gäste eiskalt zum 2:0 aus Sicht der Elf von Seoane. Ein effizienter Auftritt von Bayer, das fast jeden Fehler der Ostwestfalen bestrafte. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fast das 3:0! Wieder läuft der Konter über Wirtz, der durch das Zentrum marschiert. Anstatt Diaby rechts in Szene zu setzen, macht er es selbst und versucht es mit einem Schuss von der Strafraumkante. Knapp drüber!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Die letzten 60 Sekunden der regulären Spielzeit laufen.
  • 42'
    :
    Wieder ist Schick durch! Diaby hat rechts im gegnerischen Sechzehner den Ball und passt links rüber zum Torjäger. Der will Ortega sechs Meter vor dem Tor ausspielen, aber der Keeper macht sich breit und bleibt Sieger.
  • 39'
    :
    Wirtz foult Prietl halblinks gut 30 Meter vor dem Leverkusener Tor. Czyborra bringt den Ball hoch in den Gefahrenzone, doch der segelt an allen Akteuren vorbei.
  • 37'
    :
    Es ist weiterhin sehr viel Hektik und Aggressivität in der Partie. Das liegt vor allem an dem hohen Tempo und den hart geführten Zweikämpfen auf beiden Seiten.
  • 34'
    :
    Der nächste Konter rollt! Der aufgerückte Czyborra verliert den Ball gegen Frimpong und dann schaltet Bayer wieder den Turbo ein. Nach einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite trifft Diaby den Ball in der Mitte freistehend nicht richtig und schiebt ihn links am Tor vorbei!
  • 32'
    :
    Das war knapp! Klos schraubt sich bei einem Eckball hoch und köpft den Ball aus elf Metern haarscharf über die Querlatte!
  • 31'
    :
    Schick gegen Ortega! Wieder nimmt Wirtz im Mittelfeld mächtig Fahrt auf und spielt den Ball dann links raus auf den durchstartenden Schick. Der Tscheche zieht aus halblinker Position aus etwa 17 Metern ab und prüft den Schlussmann des DSC. Der pariert aber souverän.
  • 30'
    :
    Bielefeld fightet weiter um jeden Meter Rasen und versucht sich überhaupt nicht zu verstecken. Vor allem über die rechte Seite, auf der der fleißige Wimmer spielt, versuchen es die Arminen.
  • 27'
    :
    Leverkusen bestimmt von Beginn an die Partie und das zeigt sich auch in den Zahlen. 61 Prozent der Spielanteile gehören der Werkself. Die Tore fielen aber beide nach Ballgewinnen durch schnelles Umschaltspiel.
  • 24'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Patrik Schick
    Schick erhöht auf 2:0! Wirtz nimmt im Mittelfeld Fahrt auf und spielt einen perfekten Pass durch die Schnittstelle in den Lauf des Torschützen. Der geht ein paar Meter und schiebt den Ball aus halbrechter Position eiskalt in die linke Ecke!
  • 23'
    :
    Deutlich drüber! Schöpf kommt am Strafraumeck an den Ball und fackelt nicht lange. Sein Schuss geht aber deutlich drüber!
  • 20'
    :
    Bielefeld gleicht direkt im Gegenzug aus, aber der Treffer zählt nicht! Nach einem Einwurf von der rechten Seite kann die Leverkusener Defensive per Kopf nur halbherzig klären. Irgendwie landet der Ball im Zentrum bei Wimmer. Der bringt den Ball aus elf Metern mit der Hacke unten links im Tor unter. Schiedsrichter Zwayer überprüft das Tor selbst auf eine Abseitsposition und nimmt es zurück. Okugawa stand im Abseits und wurde von Wimmer getunnelt. Dadurch behinderte er wohl den Torhüter, obwohl er nicht aktiv eingriff.
  • 18'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Moussa Diaby
    Die Werkself geht in Führung! Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte wird Wirtz auf dem rechten Flügel geschickt. Der geht einige Meter, findet Schick in der Mitte an der Strafraumkante und der leitet den Ball etwas glücklich weiter zum Torschützen. Diaby schiebt das Ding aus halblinker Position clever mit links am Keeper vorbei!
  • 16'
    :
    Brunner auf Okugawa! Der Rechtsverteidiger findet den quirligen Japaner mit einer Flanke von der rechten Seite. Der kommt am langen Pfosten per Kopf an den Ball, bekommt aber nicht genug Druck dahinter. Hrádecký kann den Ball ohne Probleme aufnehmen.
  • 15'
    :
    Nach einer Adli-Flanke von rechts gibt es den ersten Eckball der Partie. Demirbay bringt den flach vor den kurzen Pfosten, wo ein Bielefelder locker klären kann.
  • 14'
    :
    Die Gäste pressen sehr hoch und sind auf schnelle Ballgewinne aus. Bielefeld spielt sich bis jetzt aber gut hinten raus. Wenn nichts mehr geht, kommt der lange Ball in Richtung Klos.
  • 12'
    :
    Wimmer geht nach einem Zweikampf zu Boden und scheint schlecht Luft zu bekommen. Nach einer kurzen Behandlungspause kann es aber weitergehen.
  • 12'
    :
    Wir sehen in den ersten gut zehn Minuten einen tollen Fight von beiden Mannschaften. Das wird eine schwere Aufgabe für Bayer Leverkusen, das mit einem Sieg mit den Bayern punktemäßig gleichziehen könnte. Bielefeld ist wie erwartet sehr griffig und geht entschlossen in die Zweikämpfe. Die Werkself hat nicht viel Platz, um die spielerisch zu überzeugen.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Cédric Brunner (Arminia Bielefeld)
  • 10'
    :
    Klos aus der zweiten Reihe! Der Torjäger hat halbrechts knapp zwanzig Meter vor dem Leverkusener Gehäuse jede Menge Platz und hält einfach mal drauf. Demirbay blockt den Schuss aber und dann geht auch noch die Fahne des Assistenten hoch - Abseits.
  • 9'
    :
    Gefährliches Spiel von Czyborra. Der Bielefelder spitzelt den Ball vor den Trainerbänken mit sehr hohem Bein weg und trifft dabei auch Adli im Gesicht. Der geht zu Boden und es kommen Diskussionen auf. Hier ist jede Menge Feuer drin!
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Piero Hincapié (Bayer Leverkusen)
    Der Ecuadorianer kommt im Mittelfeld gegen Wimmer zu spät und räumt ihn ab. Dafür bekommt er richtigerweise eine Verwarnung.
  • 5'
    :
    Schick aus neun Metern! Der Stürmer wird von Wirtz wunderbar aus dem rechten Halbfeld bedient und will das Ding direkt per Volleyschuss auf das Tor bringen. Er trifft den Ball in zentraler Position aber nicht richtig und schießt ihn rechts am Tor vorbei.
  • 4'
    :
    Erste gefährliche Hereingabe von Diaby! Der Franzose setzt sich mit seinem Tempo auf dem linken Flügel durch und bringt den Ball scharf vor das Gehäuse von Ortega. Der Ball rauscht aber an Freund und Feind vorbei.
  • 2'
    :
    Wimmer wirbelt gleich mal auf der rechten Seite. Er luchst Tah den Ball ab, verliert ihn dann aber direkt wieder an den wuchtigen Innenverteidiger.
  • 1'
    :
    Los geht's! Felix Zwayer pfeift die Partie an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten vor rund 15.000 Zuschauern den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!
  • 90'
    :
    Fazit
    Die Überraschung ist perfekt! Eintracht Frankfurt bringt dem FC Bayern München die erste Pflichtspielniederlage der Saison bei und gewinnt auswärts mit 2:1. Ob verdient oder nicht wird den Frankfurtern am Ende völlig egal sein, denn sie fahren den ersten Dreier der Bundesligasaison ausgerechnet beim Ligaprimus ein. Die zweite Hälfte war von den Spielanteilen ähnlich zur ersten, Bayern dominierte auf dem Rasen und erspielte sich deutlich mehr Chance, scheiterte aber ein ums andere Mal am über sich hinauswachsenden Kevin Trapp. Der Schlussmann der SGE wehrte jeden Versuch der Hausherren ab, die zum Ende der Partie immer mehr nach vorne warfen und dafür von Filip Kostić bestraft wurden - der Serbe traf den Gastgeber kurz vor Schluss mitten ins Herz und sorgte damit für den Endstand. Dank einer kämpferischen Leistung darf sich die Eintracht über den ersten Sieg in München seit fast 21 Jahren freuen. Vielen Dank fürs Mitlesen, habt noch einen schönen Sonntag und bis bald.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Neuer ist beim Standard mit vorne, aber auch der Keeper kann im gegnerischen Strafraum nichts ausrichten. Bayern verliert den Ball und Trapp führt den vermutlich letzten Abschlag der Partie aus.
  • :
    In der vergangenen Saison gewann in den beiden direkten Duellen jeweils das Auswärtsteam mit 2:1. Das Hinspiel gewannen die Leverkusen durch Treffer von Bailey und Dragovic. Im Rückspiel brachten Doan und Okugawa Bielefeld auf die Siegerstraße. Schick konnte kurz vor Schluss nur noch verkürzen.
  • 90'
    :
    Choupo-Moting auf allerengstem Raum! Auf dem Bierdeckel lässt er Jakić stehen und tänzelt an der Grundlinie an ihm vorbei, bringt den Ball aber nichts in Zentrum - Sow klärt zur Ecke.
  • 90'
    :
    Trapp holt mit jedem Abstoß wertvolle Sekunden heraus, wird aber auch gnadenlos ausgepfiffen - aber was der Schlussmann macht, ist alles im Rahmen.
  • 90'
    :
    Zwei der fünf Minuten Nachspielzeit sind bereits vorbei - geht noch was beim Rekordmeister? Der will ein Handspiel von Sow gesehen haben, aber Badstübner winkt ab und lässt weiterspielen.
  • 90'
    :
    Nochmal die Bayern, nochmal Trapp! Goretzka donnert freistehend aus 16 Metern zentral aufs Tor, aber der Schlussmann der Gäste reißt rechtzeitig die Fäuste hoch und klärt zur Ecke.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Bayern scheint es erzwingen zu wollen. Mit solchen Flanken direkt vors Tor lockt Upamecano einen Trapp an diesem Tag aber nicht hinterm Ofen hervor.
  • 89'
    :
    Reißt die Serie von 30 Spiele ohne Heimniederlage der Bayern ausgerechnet gegen die noch sieglosen Frankfurter? Die Überraschung rückt immer näher.
  • 88'
    :
    Müller rettet für die Eintracht! Goretzka flankt aus dem Halbfeld an den rechten Pfosten, Sabitzer scheint schon durch zu sein, aber Müller nimmt ihm die Kugel zuvor mit dem hohen Bein weg, vertändelt die Situation dann aber.
  • :
    Sein Gegenüber Gerardo Seoane rechnet mit einer physisch starken Vorstellung des Gegners und schnellem Umschaltspiel: „Sie versuchen zielstrebig und vertikal nach vorne zu spielen und treten mit einer gewissen physischen Präsenz auf. Ich war zwar noch nie in Bielefeld im Stadion, wurde aber schon darauf vorbereitet, was mich auf der Alm erwarten wird.“
  • 86'
    :
    Knappe fünf Minuten sind noch auf der Uhr, aber es werden ganz lange für die SGE - dennoch, der erste Sieg in München seit über 20 Jahren liegt in der Luft.
  • 85'
    :
    Können die Bayern nochmal reagieren? Es stehen genügend Offensivkräfte auf dem Platz, aber genau das hat den Münchnern auch den Rückstand eingebrockt.
  • 84'
    :
    Direkt im Anschluss an den Treffer nimmt Glasner Tuta vom Feld und ersetzt ihn durch Hrustić.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Tuta
  • 83'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Filip Kostić
    Der Spielverlauf wird ad absurdum geführt! Hauge und Lammers scheinen die Kontersituation vor dem Strafraum bereits vertändelt zu haben und Bayern steht mit fünf Mann gegen vier Frankfurter. Aber Sow erspitzelt von hinten den Ball, legt links raus zu Kostić und der Serbe zimmert das Leder aus 14 Metern links im Strafraum an Neuer vorbei in die Maschen.
  • 81'
    :
    Sané war heute extrem bemüht, aber zu oft auch glücklos in der letzten Konsequenz. Choupo-Moting übernimmt für ihn nun im Sturm.
  • :
    DSC-Trainer Kramer erwartet von seiner Mannschaft eine kompakte Verteidigung und will Bayers Offensive nicht ins Rollen kommen lassen: „Es geht darum, robust und kompakt als Team zu verteidigen. Bayer hat auch im Zentrum richtig gute Spieler, die immer wieder die spielerischen Lösungen suchen. Wenn wir entschlossen zupacken, ergeben sich Räume, die es zu nutzen gilt. Wir müssen Bayer auf den Keks gehen.”
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 80'
    :
    Ein hochintensives Fußballspiel geht in die letzten zehn Minuten. Bei den Hausherren liegt Goretzka am Boden, bei Frankfurt plagen Tuta erste Krämpfe.
  • 79'
    :
    Für Borré ist die Partie beendet, Lammers übernimmt für ihn.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Jens Hauge (Eintracht Frankfurt)
    Ein Abwurf von Neuer über das halbe Feld landet bei Sané, der nur per Foul gestoppt werden kann. Hauge ist der Übeltäter und wird verwarnt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (Bayern München)
    Upamecano erlebt heute definitiv nicht seinen besten Tag und ist auf der linken Seite zu langsam gegen Kostić, reißt ihn von hinten um und sieht Gelb.
  • 76'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft. Bringt Frankfurt den Punkt nach Hessen oder schnuppert gar noch an mehr? Bayern läuft mittlerweile etwas vergebens an, erhöht aber die Schlagzahl und wird offensiver, dafür hinten anfälliger.
  • :
    Nach der anstrengenden Europa League-Woche rotiert Gerardo Seoane und bringt drei Neue. Für Bakker, Paulinho und Alario rücken Kossounou, Adli und Schick in die Startelf. Auch Bayer wird voraussichtlich in einem 4-2-3-1 starten. Die defensive Viererkette bilden Hincapié, Tah, Kossounou und Frimpong. Vorne wirbeln Diaby, Wirtz und Adli hinter Schick.
  • 75'
    :
    Nagelsmann will sich mit dem zweiten Remis der Saison nicht anfreunden und wechselt offensiv: Sabitzer ersetzt Süle.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Niklas Süle
  • 74'
    :
    Probieren geht über studieren. Hinteregger sieht, dass Neuer - wie so oft - weit vor seinem Kasten steht und schließt aus der eigenen Hälfte ab. Gefährlich wird es dabei aber nicht.
  • 73'
    :
    Irre Sekunden in München - erst rettet Neuer an der Mittellinie als letzter Mann vor zwei mutterseelenallein gelassenen Frankfurtern, im direkten Gegenzug verpasst Lewandowski im Eins gegen Eins aus neun Metern nach Zuspiel von Musiala die Führung - der Pole steht allerdings im Abseits, das Tor hätte nicht gezählt. Es ist weiter noch nicht der Tag des Torschützenkönigs der Vorsaison.
  • 71'
    :
    Der neue Mann ist gleich am Ball und wird im Konter von Lewandowski per Hacke bedient, findet aber nicht die Lücke in den Strafraum, wo Sané mit vollem Tempo eingelaufen war.
  • 70'
    :
    Nagelsmann tauscht das erste Mal das Personal und bringt mit Musiala frischen Wind für Gnabry.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 69'
    :
    Starker Ball von Sow auf die linke Seite - aber Chandler ist den Schritt zu langsam und kann mit dem freien Platz vor seiner Nase letztlich nichts anfangen.
  • :
    Der Arminia-Coach verändert seine erste Elf im Vergleich zur Partie bei Union zweimal. Auf der Linksverteidigerposition ersetzt Czyborra Laursen und feiert sein Bundesliga-Debüt. Zudem macht Lasme Platz für Wimmer. Alles in allem erwarten wir ein 4-2-3-1-System mit Prietl und Schöpf auf der Doppel-Sechs sowie Klos als alleinige Spitze.
  • 68'
    :
    Davies mit Anlauf und mit Ansage - da Costa muss durchziehen, verspekuliert sich aber und ist den Schritt langsamer als der Kanadier. Der Linksverteidiger der Bayern zieht die linke Seite entlang, spielt Sané aber schlecht in den Rücken und vertändelt viel zu einfach die Kontergelegenheit.
  • 66'
    :
    Dieses Spiel wird Nationaltrainer Flick vielleicht nochmal über den dritten Keeper im DFB-Kader nachdenken. Bisher lautet seine klare Reihenfolge: Neuer, ter Stegen, Leno - verstecken muss sich Trapp als Nummer vier aber nicht.
  • 65'
    :
    Torschuss Nummer 17 für die Bayern! Sané feuert aus 18 Metern einen von da Costa zu kurz abgeköpften Ball mit vollem Risiko volley ins Eck, aber Trapp fliegt zur nächsten Parade mit Auszeichnungscharakter.
  • 64'
    :
    Trapp, Trapp, immer wieder Trapp! Der Winkel für Gnabry rechts im Strafraum ist zwar spitz, dennoch muss man diesen Gewaltschuss aus acht Metern erst einmal so sicher parieren. Frankfurts Lebensversicherung macht definitiv ihr bisher bestes Spiel der Saison.
  • :
    Die Arminia wartet weiterhin auf den ersten Dreier der Saison. Vier Unentschieden und zwei Niederlagen gab es für die Mannschaft von Coach Frank Kramer. Am vergangenen Wochenende verloren die Arminen mit 0:1 bei Union Berlin.
  • 63'
    :
    Das sieht man auch nicht alle Tage - ob der direkte Versuch von Kimmich aber so geplant war? Seine Ecke von links segelt jedenfalls gefährlich und halbhoch durch den Sechzehner, allerdings auch am langen Pfosten vorbei.
  • 61'
    :
    Doppelwechsel bei Frankfurt: Der angeschlagene Touré wird von da Costa eins zu eins ersetzt, dazu kommt auch Hauge für Lindstrøm im skandinavischen Austausch.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Almamy Touré
  • 60'
    :
    Eine Stunde ist rum und Frankfurt hat sich definitiv ein Beispiel an den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit geholt. Die Eintracht liefert bisher ein starkes Spiel in Halbzeit zwei und begegnet den Bayern durchaus auf Augenhöhe.
  • 58'
    :
    Touré liegt angeschlagen im eigenen Strafraum und muss behandelt werden, kann aber eigenständig vom Platz humpeln. Es sieht aber danach aus, als könne er zunächst weitermachen.
  • 56'
    :
    Ein Kandidat für die Parade der Saison! Süle schaltet sich offensiv mit ein und flankt von der rechten Strafraumseite butterweich in den Fünfer. Lewandowski steht drei Meter vor dem Tor völlig frei und köpft das vermeintlich sichere 2:1, aber Trapp fährt das lange Bein aus und klärt mit einer Monsterparade vor der Linie.
  • :
    Vier Pflichtspielsiege in Folge: Bayer Leverkusen ist in bester Verfassung, kann mit einem Sieg wieder auf Platz zwei der Tabelle springen und erster Verfolger der Bayern werden. Am vergangenen Spieltag fuhr die Werkself einen 1:0-Arbeitssieg gegen starke Mainzer ein. Florian Wirtz markierte den einzigen Treffer der Partie. Auch beim 4:0-Erfolg unter der Woche gegen Celtic Glasgow traf das Juwel von Bayer - im fünften Spiel in Folge.
  • 55'
    :
    Da macht Lewandowski zu viel aus dieser Szene. Der Pole geht im Duell um den Ball bei einer Kimmich-Flanke im Sechzehner zu Boden und fordert den Strafstoß, aber ein ganz ruhiger Badstübner winkt sofort ab.
  • 54'
    :
    Das ist der neue Leroy Sané! Er holt sich Sonderapplaus vom Publikum ab, nachdem er sich erst im Strafraum gegen drei Mann festläuft und die Kugel verliert, dann aber den Weg bis zur Mittellinie zurückmacht und den Ball von Touré wieder in die eigenen Reihen erobert.
  • 52'
    :
    Wehe, wenn dieser Ball ankommt! Jakić schaltet einen Tick zu langsam und wird in höchster Not am Zuspiel auf Borré in die Spitze gehindert. Der Kolumbianer hätte sonst einiges an Grünfläche frei vor sich gehabt.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Alphonso Davies (Bayern München)
    Davies greift Lindstrøm im Laufduell von hinten an den Arm und unterbindet den Konter des Dänen, sieht dafür berechtigterweise die erste Gelbe in dieser Partie.
  • 49'
    :
    Von Lewandowski ist bislang auffallend wenig zu sehen und auch mit diesem Distanzschuss aus der zweiten Reihe kann er Trapp nicht in Bedrängnis bringen.
  • 48'
    :
    Es geht wieder flott los in der Allianz Arena. Lindstrøm startet abseitsverdächtig durch, kann die Kugel im Eins gegen Eins mit Davies aber nicht kontrollieren und die Chance verpufft im Ansatz.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Wechsel startet der zweite Durchgang - und die Bayern kommen mit einer Mission aus der Kabine! Goretzka flankt von rechts an die Strafraumkante, wo Sané schneller ist als Tuta, den Ball mit der Brust annimmt und volley aus sieben Metern abschließt. Der Brasilianer grätscht noch dazwischen und stört den deutschen Nationalspieler entscheidend.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen in der SchücoArena zur Partie zwischen Arminia Bielefeld und Bayer 04 Leverkusen. Um 19:30 Uhr geht’s los.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Frankfurt liefert den vom Coach versprochenen "Fight" und erkämpft sich zur Halbzeitpause ein 1:1 bei den Bayern. Eine halbe Stunde spielten nur die Hausherren, bis die längst überfällige Führung gelang. Aber nur Minuten später glich die Eintracht völlig überraschend per Standard aus - danach aber entwickelte sich ein Chancenfeuerwerk auf beiden Seiten. Sowohl die Münchner als auch die Frankfurter hätten jeweils in Führung gehen müssen. Insgesamt sind die Hausherren zwar klar das stärkere Team, aber in den letzten Minuten der ersten Halbzeit sorgten die Gäste für mehr Gefahr.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    München taumelt in die Kabine. Upamecano lässt sich an der eigenen Grundlinie wie ein Schuljunge den Ball abnehmen. Kostić ist der Balleroberer, aber sein Zuspiel durchs Zentrum wird gerade noch von Hernández mit dem langen Bein abgegrätscht und so kommt Lindstrøm am zweiten Pfosten nicht mehr kontrolliert zum Abschluss.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Das gibt es doch nicht! Auf der Gegenseite muss auch der FCB das 2:1 erzielen. Kimmich steckt aus dem Halbfeld links für Sané durch, der die Kugel mit links annimmt, sie sich mit der Brust vorlegt und dann quer durch den Strafraum an den langen Pfosten passt. Trapp ist schon geschlagen, aber für Gnabry wird der Winkel anscheinend doch zu spitz, denn er scheitert am rechten Außenpfosten.
  • 42'
    :
    Was für eine Gelegenheit! Urplötzlich muss die Eintracht sogar in Führung gehen. Touré läuft perfekt ein, nimmt den Heber von Sow im Strafraum perfekt mit und macht eigentlich alles richtig - bis auf den Abschluss. Aber da haben die Bayern eben auch einen der besten Keeper der Welt auf der Linie, der glänzend aus kurzer Distanz pariert.
  • 41'
    :
    Trapp muss mal wieder ran! Kimmich schließt aus 20 Metern frech und verdeckt ab, zielt aber zu zentral, als dass er den Gäste-Schlussmann ernsthaft auf die Probe stellen würde.
  • 39'
    :
    Frankfurt hat mittlerweile die Formation auf dem Papier auch auf dem Rasen gefunden. Borré wartet in der Spitze, hinter ihm formieren sich je eine Vierer- und eine Fünferkette, die den Bayern das Leben mehr als schwer machen.
  • 37'
    :
    Die Partie hat nichtsdestotrotz nun einen anderen Touch. Frankfurt zeigt sich selbstbewusster, dennoch sind die Hausherren wieder am Drücker, doch es geht nicht mehr so spielerisch leicht beim Rekordmeister. Über Goretzkas Schuss aus der zweiten Reihe kann Trapp nur müde lächeln.
  • 34'
    :
    Auf einmal ist die Eintracht wach. Jakić, der auch die Ecke zum Ausgleich herausholte, kommt immer besser ins Spiel und sorgt offensiv für mehr Gefahr, aber die Bayern schütteln sich kurz und übernehmen sofort wieder das Kommando.
  • 32'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Martin Hinteregger
    Das gibt es doch gar nicht! Mit der ersten Chance des Spiels sorgen die Frankfurter sofort für den Ausgleich. Kostić schlägt die Ecke perfekt an den Fünfer, Neuer klebt auf der Linie und gleich drei Bayern-Akteure können Hinteregger nicht am Kopfball hindern. Der steht in der Luft und wuchtet das Leder aus kurzer Distanz unhaltbar in die Maschen.
  • 31'
    :
    Beinahe der Doppelschlag! Sané bricht über links nach einem tollen Zuspiel in die Spitze durch, läuft alleine in den Strafraum, aber Trapp kommt weit aus seinem Kasten heraus, baut sich groß vor dem Nationalspieler der Bayern auf und pariert aus kürzester Distanz mit der Brust.
  • 29'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Leon Goretzka
    Da ist es passiert - und dieses Tor fällt mit Ansage. Gnabry übt von hinten Druck auf Hinteregger aus, der im Aufbauspiel in der eigenen Hälfte die Kugel mit dem Fehlpass an Goretzka verliert. Lewandowski legt das Müller-Zuspiel aus dem Fußgelenk weiter an die Strafraumkante, wo Goretzka aus vollem Tempo angelaufen kommt und den Ball eiskalt aus 15 Metern flach unten links versenkt.
  • 26'
    :
    Da waren dann wieder die Bayern aus der Anfangsviertelstunde, nachdem sie sich in den letzten Minuten ein wenig schwerer taten, gegen nun besser sortierte Frankfurter durchzubrechen.
  • 25'
    :
    Die Führung der Bayern ist überfällig! Müller hebt von rechts per No-Look-Pass in den Strafraum, wo Süle viel zu viele Freiheiten hat und aus sieben Metern in die kurze Ecke abschließt, aber nur das Außennetz trifft - da fehlen nur Zentimeter.
  • 23'
    :
    Starker Einsatz von Kostić! Der Serbe macht den weiten Weg nach hinten und läuft Goretzka im letzten Moment von hinten den Ball ab, bevor der zum Abschluss kommt. Borré startet daraufhin den Konter, wird aber von Gnabry gestoppt.
  • 22'
    :
    Drei Minuten ohne Münchner Abschluss fühlen sich für die Gäste beinahe schon an wie Ferien. Kevin Trapp wird es besonders freuen.
  • 20'
    :
    Auf der Tribüne schaut sich Ex-Bayern-Coach und Neu-Nationaltrainer Hansi Flick das Spiel und acht seiner nominierten Spieler für die Länderspiele an und darf bisher eine mehr als ordentliche Leistung dieser Akteure beobachten.
  • 19'
    :
    Die Eintracht muss unglaublich viel arbeiten und rennt dennoch nur hinterher. Minute um Minute rollt der Münchner ICE auf den Frankfurter Strafraum zu - mit vereinten Kräften klären die Gäste den nächsten Angriff aus der Gefahrenzone.
  • 17'
    :
    Frankfurt wackelt, aber fällt nicht - Sané dagegen schon, allerdings ohne Foul von Sow, der ihn links im Strafraum fair abdrängt und vom Ball trennt. Proteste der Hausherren bleiben aus. Badstübner zeigt aber auch sofort an, dass alles sauber war.
  • 16'
    :
    Den nächsten Sturmlauf nach Ballgewinn im Mittelfeld schließt Goretzka freistehend, aber etwas überhastet aus gut 19 Metern flach ab. Einen Frankfurter bekommen die Bayern aber weiterhin noch nicht überwunden.
  • 15'
    :
    Der FC Bayern dominiert die Anfangsphase, das kann und muss man so deutlich sagen. Frankfurt verliert viel zu schnell die Bälle, wenn es überhaupt mal im Ballbesitz ist. Die Gastgeber haben alles unter Kontrolle und bisher sieht es nur nach einer Frage der Zeit aus, wann Trapp auch das erste Mal hinter sich greifen muss.
  • 14'
    :
    Aus einem Eckball werden sogar zwei - den ersten bekommt die Eintracht sofort geklärt, der zweite aber landet über Umwege auf dem Fuß von Müller, der aus elf Metern gedankenschnell abschließt. Aber wieder ist Trapp zur Stelle und hält sein Team im Spiel.
  • 13'
    :
    Wenn nach vorne nichts geht, prüft die Eintracht zumindest den eigenen Keeper und hält ihn fit! Jakić klärt eine flache Gnabry-Hereingabe von rechts mit dem langen Bein am Strafraumrand und zwingt seinen Schlussmann zur Parade - Eckball.
  • 10'
    :
    Da fehlt dann doch ein gutes Stück: Sané und Lewandowski stehen 20 Meter vor dem Tor zentral zum Freistoß bereit, erster darf antreten. Mit dem linken Schlappen zieht er den Standard aber rechts vorbei.
  • 8'
    :
    Kimmich bringt die erste Ecke des Spiels an den Elfmeterpunkt, aber auf einmal ist die erste Konteraktion der Gäste da - zumindest für zwei Sekunden. Kostić kann den geklärten Kopfball aus dem Strafraum aber an der Mittellinie nicht kontrollieren und Müller sowie Sané sichern nach hinten ab.
  • 6'
    :
    Die erste Aktion in die gegnerische Hälfte von den Gästen ist ein langer Ball auf den linken Flügel zu Chandler - das Ilsanker-Zuspiel kann der US-Boy aber nicht kontrollieren.
  • 5'
    :
    Auf dem Papier stehen die Frankfurter mit einer Fünferkette gegen den Ball. Von der theoretischen Kompaktheit ist bei den Gästen aber noch nicht viel zu sehen.
  • 4'
    :
    Nächste Chance FCB - Davies setzt sich bärenstark mit einem grandiosen Antritt gegen Tuta durch, zieht an die Grundlinie und flankt perfekt auf den Kopf von Lewandowski - hauchzart köpft der Pole über die Querlatte.
  • 3'
    :
    Keine drei Minuten sind gespielt, schon macht der Rekordmeister klar, in welche Richtung das Spiel gehen soll. Gnabry geht steil in die Tiefe und legt vom rechten Strafraumrand quer zu Müller. Mit feinem Füßchen chippt der weiter halblinks an den Fünfer zu Lewandowski, der aus kurzer Distanz aber am glänzend parierenden Trapp scheitert - zudem geht die Fahne hoch, der Pole steht im Abseits.
  • 1'
    :
    Der Ball läuft - die Heimmannschaft stößt an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Union Berlin dreht im zweiten Durchgang die Partie gegen den 1.FSV Mainz 05 und feiert den 2:1 Auswärtssieg! Nach einer ersten Halbzeit mit überschaubarem Niveau suchten nach dem Seitenwechel beide Teams vermehrt das Risiko in der Offensive. Vor allem die Eisernen wurden mit der Zeit immer stärker und erzielten durch Matchwinner Taiwo Awoniyi den verdienten Ausgleich. Nur drei Minuten später markierte der Nigerianer den schnellen Doppelschlag, gleichzeitig waren es die ersten beiden Gegentreffer der Mainzer im heimischen Stadion in dieser Saison. Die Schlussattacke der Rheinhessen blieb letztendlich ohne Erfolg, Silvan Widmer setzte den letzten Versuch neben das Tor. Durch den Sieg springt die Mannschaft von Urs Fischer auf den 7. Platz in der Tabelle.
  • 90'
    :
    Spielende
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Florian Badstübner, unterstützt wird er am Monitor von VAR Timo Gerach.
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
    Dominik Kohr muss vorzeit duschen gehen! Mit offener Sohle streift der 27-Jährige Kevin Behrens an der Brust. Schiedsrichter Tobias Stieler hat quasi keine andere Wahl, als Kohr vom Feld zu schicken.
  • 90'
    :
    Die Eisernen erkämpfen sich zwei Eckbälle hintereinander, was für die Mannschaft von Urs Fischer wichtige Sekunden von der Uhr nimmt. Der erste Auswärtssieg für die Berliner seit Februar ist zum Greifen nahe.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Da ist die Großchance für die Hausherren zum Augleich! Aus dem linken Halbfeld hebt der eingewechselte Moussa Niakhaté den Ball gefühlvoll an den Fünfmeterraum. Am zweiten Pfosten zieht aber Silvan Widmer nicht durch und verpasst es, aus kurzer Distanz das Leder per Kopf über die Linie zu drücken.
  • 89'
    :
    Ein starker Ballgewinn von Kevin Möhwald bietet Union die Umschaltchance. Der 28-Jährige schickt Kevin Behrens in die Tiefe, doch der wird am Strafraum von David Nemeth souverän abgelaufen.
  • 87'
    :
    Seit Bo Svensson in Mainz das Traineramt übernommen hat, sammelten nur vier Mannschaften in der Bundesliga mehr Punkte als der FSV, dazu kassierten nur zwei Vereine weniger Gegentore. Was kann das vermeidliche Top-Team hier noch ausrichten?
  • 85'
    :
    Wieder erreicht eine Flanke von links, diesmal von Kevin Stöger, Karim Onisiwo in der Mitte. Nach einer hervorragenden Annahme schießt der Österreicher das Leder aus der Drehung allerdings genau in die Arme von Andreas Luthe.
  • :
    Dennoch ist Gäste-Coach Glasner nach sieben Spielen ohne Niederlage durchaus zuversichtlich, dass es heute anders wird als in den Vorjahren: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jeder Spieler, der in München dabei ist, für Eintracht Frankfurt sein Bestes geben und unser vollstes Vertrauen haben wird. Wir fahren nicht nach München, um ein enges Spiel zu erzwingen, sondern um zu gewinnen. Das sage ich mit voller Überzeugung und das möchte ich in den Augen der Spieler sehen."
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Max Kruse (1. FC Union Berlin)
    Max Kruse hat sich bei seiner Auswechslung sehr lange Zeit gelassen und holt sich noch die Gelbe Karte ab. Die Stimmung im Stadion ist mittlerweile recht aufgeheizt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Möhwald
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 80'
    :
    Aus dem linken Halbfeld flankt Jean-Paul Boëtius den Ball an den Fünfmeterraum. Dort streift Karim Onisiwo die Kugel per Kopf, der aber das rechte Kreueck verfehlt.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Grischa Prömel (1. FC Union Berlin)
    Im Mittelfeld hält Grischa Prömel seinen Gegenspieler Dominik Kohr am Trikot fest und sieht ebenfalls die Verwarnung.
  • 77'
    :
    Karim Onisiwo erobert sich an der linken Grundlinie gegen Robin Knoche die Kugel, bleibt dann jedoch im Zweikampf gegen Rani Khedira nur der zweite Sieger.
  • :
    Aber auch ohne den Flügelmann spielten die Bayern bisher auf einem anderen Level als die Konkurrenz. Der Gegner könnte für die Frankfurter also kaum schwerer sein, um endlich auch den ersten Saisonsieg in der Bundesliga einzufahren - noch dazu auswärts. Zuletzt gelang das in der Saison 2000/01, damals noch im Olympiastadion (2:1 für die SGE). In den letzten Jahren war die Eintracht unter Ex-Coach Adi Hütter jedoch ziemlich chancenlos. Insgesamt 15 Gegentore setzte es in drei Gastspielen - stets setzte es fünf in einer Partie: 1:5 vor drei Saisons, 2:5 vor zwei Saisons und letztes Jahr sogar 0:5.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Moussa Niakhaté
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
    Dominik Kohr trifft Julian Ryerson mit dem langen Bein und holt sich die Gelbe Karte ab.
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:2 durch Taiwo Awoniyi
    Taiwo Awoniyi dreht die Partie innerhalb weniger Minuten und es ist fast eine Kopie des ersten Treffers! Erneut springt der Ball nach Vorlage von Kevin Behrens in den Lauf des Stürmers, der sich diesmal gegen David Nemeth behauptet. Von rechts visiert der Nigerianer wieder die linke Ecke an, diesmal sieht Keeper Robin Zentner allerdings nicht ganz glücklich aus.
  • :
    Noch nicht wieder im Kader der Münchner ist Kingsley Coman. Nach einem Eingriff am Herzen trainierte er in den letzten Tagen zwar wieder mit dem Team, Julian Nagelsmann entschied sich aber anscheinend dafür, den Franzosen noch die Länderspielpause zu geben, bevor er wieder im Kader steht. Unter der Woche sagte der Trainer noch: "Vielleicht ist er gegen Eintracht Frankfurt eine Option."
  • 70'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Taiwo Awoniyi
    Auch Taiwo Awoniyi erzielt gegen seine ehemaligen Arbeitgeber den Treffer! Aus dem Mittelfeld spielt Max Kruse den Ball in den Lauf des Stürmers, der in der Mitte Silvan Widmer abschüttelt und in den Sechzehner rennt. Aus 15 Metern lässt der Nigerianer Robin Zentner keine Abwehrchance und schiebt das Leder in die linke Ecke. Es ist der vierte Torerfolg für Awoniyi in dieser Spielzeit.
  • 68'
    :
    Dem eingewechselten Anton Stach fällt die Kugel an der Strfraumgrenze sofort auf die Füße, doch Marvin Friedrich bekommt seinen Oberschenkel hinter den Ball.
  • :
    Bei den Gästen gibt es trotz des ersten Sieges der Saison drei Veränderungen in der Startaufstellung: Ilsanker, Tuta und Lindstrøm starten anstelle von Hasebe (nicht im Kader) Hrustić und Lammers (beide Bank).
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anton Stach
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 66'
    :
    Den fälligen Freistoß aus über 20 Metern und halblinker Position schnappt sich Marcus Ingvartsen. Der Schuss des Dänen landet aber hinter dem Kasten von Andreas Luthe.
  • :
    Und mit der gleichen Elf, die am Mittwoch gegen Kiew zu Beginn auf dem Rasen stand, stellt Julian Nagelsmann auch heute wieder auf
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Robin Knoche (1. FC Union Berlin)
    Robin Knoche räumt den heranstürmenden Karim Onisiwo ab und wird daher verwarnt.
  • 64'
    :
    Karim Onisiwo hebt den Ball von der rechten Außenbahn an den Fünfer, wo Andreas Luthe durch die Luft fliegt und dem Leder eine wichtige Richtungsänderung gibt. Am langen Pfosten lauerte Jonathan Burkardt.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 61'
    :
    Infolge eines weiten Einwurfs von Julian Ryerson verlängert Stefan Bell die Kugel auf den Fuß von Max Kruse. Aus 16 Meter zieht der 33-Jährige direkt ab, verfehlt das Ziel aber ebenfalls.
  • :
    Zittern wird das Team von Julian Nagelsmann ob des ersten Sieges der Frankfurter sicher nicht. Nach dem nahezu perfekten Start in die Bundesligasaison mit fünf Siegen und einem Remis nahmen die Bayern auch in der Champions League nicht den Fuß vom Gas. 5:0 fertigte man unter der Woche Dynamo Kiew ab. Lediglich Borussia Mönchengladbach war in dieser Saison überhaupt in der Liga, einen Zähler gegen den Meister zu holen (am 1. Spieltag, 1:1). Seitdem gewann der FC Bayern alles, unter anderem mit Ergebnissen wie 3:0 in Barcelona oder 7:0 gegen Bochum. Die Offensivmaschine aus dem Herzen Bayern steht momentan in der Liga bei einem Torverhältnis von 23:5 - nach sechs Spieltagen wohlgemerkt.
  • 60'
    :
    Taiwo Awoniyi verpasst den Ausgleich für die Gäste! Mit einem überragenden Steckpass bedient Max Kruse den Angreifer links im Sechzehner, der jedoch die Annahme etwas verpatzt. Dennoch kommt der 24-Jährige Nigerianer aus der Drehung zum Abschluss, letztendlich kullert das Leder nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
  • 58'
    :
    Aus dem Mittelfeld begibt sich Taiwo Awoniyi mit dem Ball auf die Reise in die FSV-Hälfte. Allerdings geht kein anderer Akteur von Union das Tempo mit, weshalb der Stürmer abdrehen muss.
  • 56'
    :
    Einen auffällig starken Eindruck macht bis zu diesem Zeitpunkt der Bundesliga-Debüt David Nemeth, der nach der Verletzung von Jerry St. Juste den Platz in der Innenverteidigung übernahm. Der 20-Jährige gewinnt nun an der Strafraumgrenze einen wichtigen Zweikampf gegen Taiwo Awoniyi.
  • 54'
    :
    Doch die schon vor der Partie erwähnte Mainzer Stabilität im eigenen Stadion hat weiterhin bestand. Als einziges Team der Liga kassierten die Rheinhessen in dieser Saison noch keinen Gegentreffer bei Heimspielen.
  • :
    Bei sechs Ligaspielen ohne Sieg kann man nicht gerade von einem Traumstart für Oliver Glasners neuen Klub Eintracht Frankfurt sprechen. Positiv ist daran nur, dass lediglich die Auftaktpartie in Frankfurt verloren wurde, seitdem ist man wettbewerbsübergreifend sogar mittlerweile sieben Spiele unbesiegt - nur waren sechs davon Remis. Unter der Woche platzte endlich der Knoten, wenn auch in der Europa League. 1:0 gewannen die Adler bei Royal Antwerpen. Reicht der Schwung, um zum ersten Mal seit 1995 wieder zwei Spiele in Folge gegen Bayern München zu gewinnen? Das letzte Aufeinandertreffen ging mit 2:1 an Frankfurt.
  • 53'
    :
    Union wird derzeit stärker und verlagert das Spielgeschehen zunehmend in die Hälfte der Hausherren. Mit Andreas Voglsammer und Kevin Behrens hätte Coach Urs Fischer auch noch zwei wuchtige Stürmer auf der Bank sitzen.
  • 51'
    :
    Max Kruse reklamiert ein Handspiel im Sechzehner von Stefan Bell. Taiwo Awoniyi hatte dem 30-Jährigen aber aus kürzester Distanz das Leder an die Hand geköpft, deshalb lässt Schiedsrichter Tobias Stieler zurecht weiterlaufen.
  • 49'
    :
    Doppelchance für Julian Ryerson! Auf der linken Seite dringt Genki Haraguchi in den Strafraum und sieht den Norweger im Rückraum. Den ersten Abschluss aus zwölf Metern blockt Anderson Lucoqui, der zweite Versuch bleibt dann an Taiwo Awoniyi hängen.
  • 47'
    :
    Im ersten Mainzer Vorstoß nach der Pause bedient Jonathan Burkardt von rechts den lauernden Leandro Barreiro an der Sechzehnergrenze. Der Luxemburger trifft das Leder aber nicht richtig, weshalb Andreas Luthe in keine Schwierigkeiten gerät.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang in der MEWA-Arena läuft! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spiel des 7. Spieltages. Die noch ungeschlagenen Bayern empfangen bisher noch sieglose Frankfurter. Anstoß in der Allianz Arena ist um 17:30 Uhr.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FSV Mainz 05 führt zur Halbzeit gegen Union Berlin mit 1:0 durch den Treffer von Marcus Ingvartsen, der Leihgabe der Eisernen! Eigentlich hatte die Mannschaft von Gäste-Coach Urs Fischer die Begegnung im Griff und war sogar leicht überlegen. Einzig der finale Pass verhinderte oftmals größere Torgefahr der Berliner. Auf der Gegenseite vergab zunächst Anderson Lucoqui eine gute Chance aus kurzer Distanz, bevor der Däne die Kugel kurz vor der Halbzeit über die Linie drückte. Insgesamt es ist allerdings kein schönes Spiel, denn statt Torraumaktionen stehen hauptsächlich harte Zweikämpfe im Mittelpunkt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Genki Haraguchi (1. FC Union Berlin)
    Nach einem Ballverlust von Genki Haraguchi unterbindet der Japaner selbst eine mögliche Kontergelegenheit über Karim Onisiwo mit einem taktischen Foul.
  • 45'
    :
    In der Nachspielzeit verursacht Robin Zentner noch einmal eine Ecke der Eisernen. Den Ball trägt Max Kruse gefährlich in die Mitte, wo aber erneut David Nemeth zur Stelle ist.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Einen Eckball auf der anderen Seite führen Max Kruse und Niko Gießelmann kurz aus. Die anschließende Flanke kann Robin Knoche am Fünfer nicht auf das Tor drücken, da der Verteidiger von Anderson Lucoqui behindert wird.
  • 41'
    :
    Die Gastgeber setzen nach und erkämpfen sich einem Eckstoß an der rechten Fahne. Die folgende Hereingabe erreicht Stefan Bell am langen Pfosten, allerdings wird sein Schuss von den Berlinern abgeblockt.
  • 39'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Marcus Ingvartsen
    Die Rheinhessen gehen ausgerechnet durch Marcus Ingvartsen in Führung, der damit gegen seinen Ex-Verein trifft! Ausgehend von einem starken Zweikampf von David Nemeth schickt Jonathan Burkardt auf der linken Seite Karim Onisiwo in den Sechzehner. Dort behält der Österreicher die Übersicht und legt an den Elfmeterpunkt zu Ingvartsen zurück. Mit einem flachen Schuss und etwas Hilfe des linken Innenpfostens findet die Kugel den Weg ins Tor. Der 25-Jährige Däne feiert seinen zweiten Saisontreffer.
  • 37'
    :
    Robin Knoche vertändelt am eigenen Strafraum gegen Karim Onisiwo den Ball, wodurch im Union-Sechzehner ein kleines Durcheinander entsteht. Letztendlich rauscht jedoch ein Abschluss von Onisiwo aus acht Metern am Kasten vorbei.
  • 35'
    :
    Die Mannschaft von Urs Fischer setzte in den letzten Minuten einige Nadelstiche und ist mittlerweile leicht überlegen, ohne dabei eine echte Torchance zu verbuchen.
  • 33'
    :
    Nach einem langen Schlag startet Max Kruse in den gegnerischen Strafraum, wo er von Debütanten David Nemeth gestellt wird. Dann eilt außerdem Stefan Bell zur Unterstützung herbei und schlägt das Leder weg.
  • 32'
    :
    Über Max Kruse und Julian Ryerson läuft die Kugel bei den Gästen vor der Spree zu Genki Haraguchi. Der Japaner fasst sich auf der Distanz ein Herz, doch der Ball rollt weit am Tor vorbei.
  • 30'
    :
    Taiwo Awoniyi nimmt Stefan Bell im Laufduell den Ball ab. In der Folge fehlen dem Stürmer aus Nigeria allerdings die Anspielstationen, weshalb keine Gefahr entsteht.
  • 28'
    :
    Nun legt sich Max Kruse die Kugel im Zentrum rund 30 Meter vor dem Tor der Hausherren hin. Allerdings fängt Stefan Bell den Chipball an der Strafraumgrenze ab.
  • 26'
    :
    Große Chance für Mainz zur Führung! Max Kruse muss im Mittelfeld Dominik Kohr ziehen lassen, der anschließend Karim Onisiwo rechts im Sechzehner in Szene setzt. Der Hereingabe erreicht am zweiten Pfosten den eingerückten Anderson Lucoqui, dessen Volleyschuss neben dem rechten Pfosten landet.
  • 23'
    :
    Da fehlte nicht viel für Union! Auf der linken Außenbahn schleicht sich Max Kruse gegen Daniel Brosinski davon. Die flache Flanke verpasst Taiwo Awoniyi am Fünfmeterraum hauchdünn.
  • 22'
    :
    Weiterhin fehlen dem Spiel die Torraumszenen, doch das ist nicht wirklich überraschend. Besonders bei den Gastgebern, die in der laufenden Saison erst sechs Treffer erzielten, stellt die Offensive die Problemzone dar.
  • 20'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: David Nemeth
  • 20'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jerry St. Juste
  • 19'
    :
    Mit einer Verletzung am Arm oder der Schulter marschiert Jerry St. Juste nach der Behandlung direkt in der Kabine. David Nemeth läuft sich bereits warm und wird gleich sein Bundesliga-Debüt feiern.
  • 17'
    :
    Jerry St. Juste ist nach einem Zweikampf mit Taiwo Awoniyi unglücklich auf dem Arm gefallen und fordert sofort medizinisches Personal auf den Rasen. Das sieht vorerst nicht gut aus beim Niederländer.
  • 16'
    :
    Die Mainzer kontern über Marcus Ingvartsen, der das Leder aus der eigenen Hälfte an den Strafraum treibt. Anschließend misslingt das Pass auf Jonathan Burkardt aber völlig.
  • 15'
    :
    Nach der ersten gespielten Viertelstunde steht eher der Kampf als technische Höhepunkt im Mittelpunkt. Auch ein gefährlicher Abschluss lässt noch auf sich warten.
  • 13'
    :
    Daniel Brosinski legt sich die Kugel auf der rechten Seite für einen Freistoß zurecht. Die Hereingabe wird jedoch zu einer sicheren Beute für Andreas Luthe.
  • 12'
    :
    Wie in viele Teilen von Deutschland weht auch in der MEWA-Arena an diesem Sonntag kräftig der Wind. Ob die äußeren Bedingungen einen Einfluss auf die Begegnung haben, bleibt abzuwarten.
  • 10'
    :
    Der eingerückte Paul Jaeckel klärt einen Steckpassversuch von Dominik Kohr auf Jonathan Burkardt. In der Anfangsphase setzt der FSV vor allem auf schnelle Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte.
  • 8'
    :
    Der nächste weite Einwurf geht von Julian Ryerson aus. Nach einigen Stationen läuft die Kugel zurück zum Norweger, der aus dem rechten Halbfeld an den Fünfer flankt. Keeper Robin Zentner pflückt den Ball locker aus der Luft.
  • 5'
    :
    Einen ganz besonderen Meilenstein erreicht Stefan Bell an diesem Nachmittag, der sein 200. Bundesligaspiel im Mainzer Trikot absolviert. Sein Debüt feierte die 30-Jährige Identifikationsfigur des FSV vor neun Jahren, damals bildete er übrigens gemeinsam mit Nikolce Noveski und dem heutigen Coach Bo Svensson die Innenverteidigung.
  • 3'
    :
    Den ersten Angriff der Mannschaft vom Rhein, eine Umschaltgelegenheit über Jonathan Burkardt sowie Karim Onisiwo, stoppt Julian Ryerson mit einer konsequenten Grätsche.
  • 1'
    :
    Nach einer Einwurfflanke von Niko Gießelmann kommt Max Kruse im Sechzehner zum ersten Abschluss, allerdings fliegt das Leder weit über den Kasten der Mainzer.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Tobias Stieler pfeift die Begegnung an! Die Gäste in den schwarzen Trikots stoßen an, dagegen laufen die Hausherren in den traditionellen rot-weißen Jerseys auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    "Mainz ist nicht nur gut gestartet, sie haben den Schwung der letzten Halbserie mitgenommen, in der sie souverän die Klasse gehalten haben, dafür Kompliment nach Mainz", lobte Urs Fischer den Gegner. Der 3:0 Sieg in der neugeschaffenen Conference-League über Maccabi Haifa dürfte den Eisernen aber zusätzlichen Aufwind und Selbstvertrauen geben. Im Vergleich zum Donnerstag rotieren Andreas Luthe, Paul Jaeckel, Julian Ryerson, Grischa Prömel, Max Kruse und Taiwo Awoniyi zurück in die Anfangself.
  • :
    Am letzten Samstag handelten sich die Mainzer beim Gastspiel in Leverkusen den ersten Rückschlag dieser Saison ein und erwarten nun ein Duell auf Augenhöhe. "Sie haben eine erfahrene Mannschaft, sind körperlich sehr stark und verfügen über eine klare Struktur in ihrem Spiel. Union ist eine Mannschaft, die weiß, was sie tut und ihre Linie durchzieht", sagte Coach Bo Svensson, der seine Startformation auf einer Position verändert. Anstelle von Jean-Paul Boëtius spielt Marcus Ingvartsen gegen seinen Ex-Verein von Beginn an.
  • :
    Auch die Gäste aus der Hauptstadt scheinen das starke Niveau aus der Vorsaison halten zu können. Union sammelte bis zu diesem Zeitpunkt neun Zähler und handelte sich die einzige Saisonniederlage beim Auswärtsspiel in Dortmund ein. Dennoch leiden die Berliner momentan unter einer Negativserie, denn die Mannschaft von Urs Fischer wartet in der Bundesliga seit Februar auf einen Erfolg in fremden Stadien. Auch die Bilanz von vier verlorenen Begegnungen aus fünf Anläufen in Mainz soll aus Sicht der Eisernen aufpoliert werden.
  • :
    Die Rheinhessen knüpfen in der neuen Spielzeit bislang nahtlos an die herausragende Rückrunde der vergangenen Saison an. Mit zehn Punkten aus sieben Begegnungen können die Mainzer durch einen weiteren Erfolg bis auf den dritten Platz in der Tabelle springen. Vor allem vor heimischem Publikum läuft es für den FSV derzeit nahezu perfekt. Gegen RB Leipzig (1:0), Greuther Fürth (3:0) sowie den SC Freiburg (0:0) präsentierte sich das Team von Cheftrainer Bo Svensson stets äußerst stabil und kassierte noch keinen einzigen Gegentreffer.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 7. Spieltag der Bundesliga am Sonntagnachmittag! Im Duell zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Union Berlin wollen beide Mannschaften den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen. Anstoß in der MEWA-Arena ist um 15:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.