Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
17:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund4:21. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
19:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das war's in der Volkswagen-Arena, der VFL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt runden den fünften Spieltag der Bundesliga mit einem 1:1 Unentschieden ab! Nach der Pause übernahmen die Niedersachsen das Kommando auf dem Rasen und erzielten nach einigen vergebenen Möglichkeiten in der 70. Minute durch Wout Weghorst den verdienten Ausgleich. In der Folge beruhigte sich die Partie bis in die Nachspielzeit, als der Niederländer erneut zur Stelle war, dabei allerdings knapp im Abseits stand. Während die SGE weiterhin auf den ersten Saisonsieg wartet, schließen die Wölfe zum FC Bayern auf und belegen nun den zweiten Platz in der Tabelle. Die Hessen treffen am kommenden Wochenende auf die aufstrebenden Kölner, für den VFL geht es nach Hoffenheim.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Ball liegt im Tor der SGE, aber der Linienrichters streckt seine Fahne in die Höhe! Nach einem Kopfball von Lukas Nmecha befindet sich Wout Weghorst minimal im Abseits - Glück für die Gäste.
  • 90'
    :
    Vor allem die Eintracht scheint jedoch mit dem Zähler zufrieden zu sein. Auch die Wölfe haben das Risiko im Offensivspiel mittlerweile spürbar reduziert.
  • 90'
    :
    Vier Minuten Nachschlag möchte Schiedsrichter Felix Zwayer sehen. Werden die Punkte in Wolfsburg geteilt oder gibt es doch noch den späten Lucky-Punch eines Teams?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Dodi Lukébakio fasst sich aus der Ferne ein Herz und zieht ab. Gäste-Keeper Kevin Trapp sieht aber frühzeitig, dass der Ball über die Latte rauscht.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Evan N'Dicka (Eintracht Frankfurt)
    Verwarnung gegen Evan N'Dicka, der auf Höhe der Mittellinie von hinten Wout Weghorst zu Fall bringt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 86'
    :
    Einen Wolfsburger Ballverlust kann die SGE nicht zum Kontern nutzen! Rafael Borré will Jens Hauge in der Mitte bedienen, der frei durchgewesen wäre, aber der Pass des Stürmers wird deutlich zu lang.
  • 84'
    :
    Nach einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld gewinnt Rafael Borré am Elfmeterpunkt das Kopfballduell gegen Maxence Lacroix. Die Kugel landet jedoch ohne Druck auf dem Kasten von Kevin Trapp.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 82'
    :
    Oliver Glasner bereitet an der Trainerbank die nächsten Wechsel vor um die Defensive zu stabilisieren. Immerhin hält die Eintracht die engagierten Wölfe nun wieder besser vom eigenen Sechzehner fern.
  • 80'
    :
    Djibril Sow schickt den eingewechselten Jesper Lindstrøm zur linken Eckfahne. Dort hat der physisch unterlegene Däne allerdings gegenüber Maxence Lacroix das Nachsehen.
  • 78'
    :
    Auch mit den neuen Akteuren schaffen es die Hessen erstmal nicht für Entlastung zu sorgen. Wenn die Wolfsburger die Partie komplett drehen, würde das Team von Mark van Bommel die Tabellenführung vom FC Bayern zurückerobern.
  • 75'
    :
    Aus spitzen Winkel probiert es Josuha Guilavogui von rechts. Den flachen Abschluss des Franzosen lenkt Kevin Trapp mit einer Hand um den Pfosten herum. Die folgende Ecke bringt keine Gefahr ein.
  • 73'
    :
    Beide Trainer schicken frisches Personal auf den Rasen, unter anderem hat Torschütze Sam Lammers vorzeitig Feierabend. Währenddessen drücken die Hausherren weiterhin auf das Gaspedal.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Filip Kostić
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 72'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 72'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Luca Waldschmidt
  • 70'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Wout Weghorst
    Jetzt ist es passiert! Auf der rechten Seite lässt der auffällige Kevin Mbabu gleich zwei Frankfurter im Dribbling stehen und legt den Ball in den Rückraum zu Luca Waldschmidt ab. Dessen Abschluss pariert Kevin Trapp noch hervorragend, doch gegen den Nachschuss von Wout Weghorst ist der SGE-Torhüter absolut machtlos.
  • 68'
    :
    Maximilian Arnold legt sich das Leder in zentraler Position rund 20 Meter vor dem Tor zurecht. Der Kapitän visiert das rechte Kreuzeck an, aber Kevin Trapp ist rechtzeitig zur Stelle.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)
    Dodi Lukébakio ist zu schnell für Martin Hinteregger. Der Österreicher kann deshalb sich nur noch mit einem Foul behelfen, was die Gelbe Karte und eine gute Freistoßposition für die Wölfe zur Folge hat.
  • 67'
    :
    Pfiffe von den Rängen, weil Maxence Lacroix den startenden Sam Lammers umreißt und somit einen Konter unterbindet. Da lag Felix Zwayer mit seiner Entscheidung allerdings richtig.
  • 65'
    :
    Yannick Gerhardt, von dem bislang noch nicht viel zu sehen war, schlägt eine Flanke von der linken Außenbahn. Im Zentrum klärt Martin Hinteregger vor dem lauernden Wout Weghorst.
  • 62'
    :
    Der Druck der Autostädter nimmt aktuell zu, weil sich die SGE weit in die eigene Hälfte zurückzieht. In der Defensive ist die Eintracht außerdem zu weit von den Gegenspielern entfernt, in der Offensive unterlaufen zu einfache Ballverluste.
  • 60'
    :
    Filip Kostić rennt in den Wolfsburger Sechzehner, wo er von Maxence Lacroix von der Kugel getrennt wird. Im Anschluss foult der Serbe den Franzosen.
  • 56'
    :
    Starke Phase der Gastgeber! Dodi Lukébakio zieht im Strafraum aus halbrechter Position stramm ab, doch Kevin Trapp reißt die rechte Hand hoch und wehrt das Leder ab.
  • 55'
    :
    Wout Weghorst ärgert sich, weil er die Großchance zum Ausgleich liegen lässt! Die Frankfurter können auf rechts erst Kevin Mbabu nicht stoppen, dann läuft Dodi Lukébakio zur Grundlinie durch. Die präzise Flanke des Belgier findet den Weg zum Niederländer, der mit Innenseite aus acht Metern abschließt - jedoch fliegt der Ball einen Tick zu hoch über den Kasten.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Erik Durm (Eintracht Frankfurt)
    Schon wieder eine Verwarnung, diesmal erwischt es Erik Durm nach einem taktischen Foul an Kevin Mbabu.
  • 53'
    :
    Erik Durm will Kristijan Jakić auf der linken Seite des Sechzehners in Szene setzen. Allerdings misslingt dem ehemaligen deutschen Nationalspieler der Pass, sodass Sebastiaan Bornauw dazwischen geht.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg)
    Josuha Guilavogui kommt im Duell gegen Djibril Sow eindeutig zu spät und trifft den Schweizer im Mittelkreis am Schuh - Gelb!
  • 50'
    :
    Es ist ein recht hektischer Beginn in den zweiten Spielabschnitt. Die Niedersachsen suchen den Weg nach vorne, aber auch die SGE lauert auf ihre Chancen.
  • 48'
    :
    Der Japaner Daichi Kamada spielt einen Schnittstellenpass zu Rafael Borré, der anschließend vom rechten Flügel querlegt. In der Mitte fängt Koen Casteels das Leder vor dem heranstürmenden Sam Lammers ab.
  • 47'
    :
    Kevin Mbabu hat im Zweikampf mit Filip Kostić einen Tritt abbekommen. Felix Zwayer zeigt sich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff gnädig und lässt die Gelbe Karte stecken.
  • 46'
    :
    Weiter geht’s in der Autostadt! Oliver Glasner schickt die Eintracht unverändert zurück auf das Spielfeld. Im Gegensatz dazu tauscht Mark van Bommel einmal das Personal. Renato Steffen bleibt in der Kabine, stattdessen ist Lukas Nmecha bei den Wölfen neu dabei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Das war der erste Durchgang in der Volkswagen-Arena, nach dem die Eintracht Frankfurt gegen den VFL Wolfsburg mit 1:0 vorne liegt! Den Unterschied machte Neuzugang Sam Lammers, der mit einem platzierten Direktschuss Koen Casteels überwinden konnte. Die Niedersachsen konnte vorher ihr Chancenplus nicht in ein Tor ummünzen. Jérôme Roussillon, Kevin Mbabu und Wout Weghorst verpassten trotz aussichtsreicher Möglichkeiten die Führung für die Hausherren. Anschließend zeigten sich die Adlerträger ebenfalls aktiver in der Offensive und vergaben kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Daichi Kamada sogar den zweiten Treffer.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Kristijan Jakić (Eintracht Frankfurt)
    Kristijan Jakić holt sich die nächste Verwarnung ab, weil er sich bei Schiedsrichter Felix Zwayer zu lautstark beschwert hat.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Maximilian Arnold geht es sofort in die andere Richtung! Filip Kostić bedient Daichi Kamada, der von rechts in den Sechzehner stürmt. Der Japaner verpasst jedoch den Zeitpunkt zum Abschluss, weshalb Sebastiaan Bornauw die Kugel erobern kann.
  • 42'
    :
    Yannick Gerhardt schlägt einen Diagonalball auf Wout Weghorst, der aus 16 Metern zum Volleyschuss ansetzt. SGE-Keeper Kevin Trapp erkennt, dass das Leder am Außennnetz landet und greift nicht ein.
  • 40'
    :
    Zeigt der VFL noch vor dem Pausenpfiff eine Reaktion? Nach drei guten Chancen zu Spielbeginn haben die Wölfe nachgelassen, sodass die Hessen wiederum besser in die Begegnung gefunden haben.
  • 38'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Sam Lammers
    Ansatzlos geht die Eintracht in Führung! Über den linken Flügel von Daichi Kamada und Erik Durm wird Filip Kostić an der Strafrauzmgrenze angespielt. Der Serbe leitet den Ball mit zwei schnellen Kontakten weiter an den Elfmeterpunkt, wo Sam Lammers trocken in die linke Ecke abschließt und seinen ersten Bundesligatreffer feiert.
  • 36'
    :
    Über eine freche Freistoßvariante aus dem rechten Halbfeld von Maximilian Arnold bekommt Wout Weghorst einen Flachpass im Sechzehner zugespielt. Aus spitzen Winkel hält Evan N'Dicka den Fuß jedoch dazwischen.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Luca Waldschmidt (VfL Wolfsburg)
    Luca Waldschmidt verspringt das Leder und räumt beim nächsten Schritt Erik Durm ab. Felix Zwayer bleibt keine andere Option als die dritte Verwarnung der Partie zu zücken.
  • 31'
    :
    Kevin Mbabu irritiert Filip Kostić und das war ziemlich wichtig! Nach einer Flanke von rechts erreicht der Schweizer im Zentrum den Ball mit einem langen Bein zwar nicht mehr, aber dem Serben rutscht die Kugel deswegen ebenso durch.
  • 30'
    :
    Über die rechte Seite der Wolfsburger laufen einige gefährliche Offensivaktionen. Sowohl Dodi Lukébakio als auch Kevin Mbabu bieten sich dort viele Freiräume.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Djibril Sow (Eintracht Frankfurt)
    Zweite Gelbe Karte für die Adlerträger. Djibril Sow holt im Mittelfeld seinen Landsmann Renato Steffen per Grätsche von den Beinen.
  • 28'
    :
    Erneut wird Dodi Lukébakio in die Tiefe geschickt, in diesem Fall durch einen Pass von Luca Waldschmidt. Der Belgier dringt von rechts in den Strafraum ein, wird dann allerdings von Martin Hinteregger locker gestellt.
  • 26'
    :
    Auf der Gegenseite wird der schnelle Dodi Lukébakio mit einem langen Schlag auf die Reise geschickt. Kevin Trapp eilt im richtigen Moment aus seinem Kasten und knallt das Leder kompromisslos ins Seitenaus.
  • 25'
    :
    Fast der Ausgleich! Nah an der Grundlinie holt Daichi Kamada einen Freistoß für die Frankfurter heraus. Diesmal hebt Filip Kostić die Kugel ins Zentrum und findet dabei Sam Lammers. Den druckvollen Kopfball des Stürmers aus fünf Metern pariert Koen Casteels mit einem starken Reflex.
  • 22'
    :
    Zwei weitere Versuche von Daichi Kamada folgen, allerdings ebenso ohne nennenswertes Resultat für die Gäste. Am Ende faustet Koen Casteels den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 21'
    :
    Daichi Kamada schreitet zum Eckball und zieht die Kugel für die SGE in die Mitte. Die schwache wie flache Hereingabe wird von Wout Weghorst aber am kurzen Pfosten geklärt.
  • 20'
    :
    Inzwischen wäre eine Führung der Autostädter verdient. Die Gelegenheiten von Jérôme Roussillon, Kevin Mbabu und Wout Weghorst ließ der VFL fahrlässig liegen, dagegen wartet die Eintracht noch auf die erste Offensivszene.
  • 17'
    :
    Weghorst köpft an die Latte! Nach einem Eckball von der linken Fahne segelt der Ball an den zweiten Pfosten, wo sich der Niederländer von Danny da Costa absetzen kann. Leicht im Fallen drückt Wout Weghorst das Leder jedoch nur an den Querbalken.
  • 16'
    :
    Trotz der beiden Möglichkeiten und dem positiven Saisonstart sind die Wolfsburger ohnehin nicht für Spektakel bekannt. Dem hervorragenden Wert von einem Gegentreffer stehen auch nur vier selbsterzielte Tore gegenüber.
  • 14'
    :
    Viele technische Mängel und Zweikämpfe im Mittelfeld prägen die Partie in den Anfangsminuten. Deswegen sind flüssige Aktionen bislang eher eine Seltenheit.
  • 12'
    :
    Mbabu verpasst die Führung! Dodi Lukébakio ist zurück und nimmt Kevin Mbabu sofort auf der rechten Außenbahn mit. Nach einem Doppelpass mit Luca Waldschmidt dringt der Schweizer in den Sechzehner ein, setzt die Kugel aus halbrechter Position aber am linken Pfosten vorbei.
  • 11'
    :
    Vor der Bank der Niedersachsen läuft sich Lukas Nmecha vorsichtshalber warm. Dodi Lukébakio steht nach dem harten Einstiegen von Danny da Costa jedoch wieder auf den eigenen Beinen und möchte zurück auf das Feld.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Danny da Costa (Eintracht Frankfurt)
    Die erste Verwarnung des Abends geht völlig zurecht an Danny da Costa. Der Außenverteidiger rauscht mit gestreckten Bein in einen Zweikampf mit Dodi Lukébakio und erwischt den Wolfsburger sogar am Oberschenkel.
  • 8'
    :
    Nach einem schönen Zuspiel von Daichi Kamada hat Filip Kostić plötzlich ganz viel Freiraum vor sich. Kevin Mbabu schafft es dennoch, den Serben rechtzeitig einzuholen und vom Ball zu trennen.
  • 5'
    :
    Erste gute Chance für die Hausherren! Den Eckball schlägt Maximilian Arnold an den Fünfmeterraum. Dort wird Jérôme Roussillon von der Eintracht-Defensive vergessen, köpft aber über den Kasten von Kevin Trapp.
  • 4'
    :
    Auf der linken Seite treibt Luca Waldschmidt das Leder erstmals tief in die gegnerische Hälfte. Dann wird der Wolfsburger von Kristijan Jakić abgelaufen, der die Kugel allerdings unkontrolliert zur Ecke klärt.
  • 3'
    :
    Torjäger Wout Weghorst sitzt auf dem Rasen und fasst sich an den Kopf. Der Niederländer ist in einem Duell mit Evan N'Dicka zusammengestoßen, kann aber nach kurzer Behandlungspause wohl weiterspielen.
  • 1'
    :
    Los geht’s in der Volkswagen-Arena! Die Begegnung wird vom erfahrenen Schiedsrichtergespann um Felix Zwayer geleitet, als Video-Assistant behält Robert Kampka das Geschehen im Blick.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Uns wurde heute Abend ein Spektakel geboten, an dessen Ende der BVB über einen 4:2-Heimsieg gegen Union Berlin jubeln darf. Fußballerisch war das über 65 Minuten vom BVB ein absolutes Top-Niveau, was man sich in dieser Form von den Schwarz-Gelben immer wünschen würde. Mit dem Ball hat der BVB seine ganze Klasse gezeigt und das in allen Mannschaftsteilen, der Rose-Fußball funktioniert. Und dennoch muss man Union Berlin ein großes Lob aussprechen. Die Eisernen haben ihrem Namen alle Ehre gemacht und diese Partie trotz Rückstand nie abgeschenkt, stattdessen nutzte Union die Standardschwäche Dortmunds eiskalt aus und fand für genau zwei Minuten zurück ins Spiel. Bis Haaland einmal mehr ein Tor schießt, was in dieser Form nur ganz wenige Fußballer schießen können. Wir wünschen noch einen schönen Fußball-Abend, machen Sie es gut!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wir sind schon in der 93. Spielminute, doch eine offizielle Nachspielzeit wurde einfach nicht kommuniziert. Wie lange geht es hier noch?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Julian Ryerson (1. FC Union Berlin)
    Ryerson bleibt nur das taktische Foul gegen Haaland, der gewohnt viel einstecken muss.
  • 89'
    :
    Rose wechselt erneut aus, Hummels und Reus verlassen den Platz. Moukoko und Pongračić machen die letzten Meter.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marin Pongračić
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mats Hummels
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 88'
    :
    Dortmund ist anfällig bei Standards, wann behebt man bei Schwarz-Gelb dieses Problem? Nach Ecke von Gießelmann hat der BVB wieder ein Riesenglück, dass Behrens seinen Kopfball aus zehn Metern über das Tor setzt!
  • 85'
    :
    Hazard kommt für Dahoud, doch darüber können wir nicht lange sprechen. Reus steht 25 Meter vor dem Tor zum Freistoß bereit, zirkelt den Ball wunderbar über die Mauer und setzt das Leder an den linken Pfosten! Luthe dankt dem Aluminium!
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 83'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:2 durch Erling Haaland
    Weltklasse! Nichts anderes ist das, Haaland ist unfassbar drauf! Hummels zeigt sich geduldig im Spielaufbau und schickt den Ball dann lang in die Spitze. Haaland tankt sich gegen Knoche durch, Luthe steht schlecht vor dem Tor und im Fallen setzt Haaland den Lupfer von der Strafraumkante an - und der schlägt am rechten Pfosten ein!
  • :
    In der Europa-League startete die Eintracht ebenfalls mit einem Unentschieden (1:1). Gegen Fenerbahce lieferte sich die SGE einen echten Abnutzungskampf, bei dem am Ende Torhüter Kevin Trapp einen Elfmeter parierte und dadurch den Punkt der Hessen festhielt. Zuvor egalisierte Neuzugang Sam Lammers den Führungstreffer von Mesut Özil. Nach dem Kraftakt sieht Oliver Glasner jedoch keinen Anlass, etwas an seiner Anfangself zu verändern und vertraut in Niedersachsen dem gleichen Team wie vor drei Tagen.
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:2 durch Andreas Voglsammer
    Und jetzt brennt hier die Hütte, Union ist wieder da! Gießelmann bringt die Ecke von der rechten Seite mit Schnitt zum Tor hin, Voglsammer setzt sich in der Luft gegen Meunier durch und bringt den Kopfball aus fünf Metern aufs Tor. Kobel hat nahezu keine Reaktionszeit und kann das Gegentor nicht verhindern.
  • 78'
    :
    Doppelwechsel bei Union und damit stellt Urs Fischer auf eine Viererkette um. Innenverteidiger Baumgartl muss runter, Endo kommt und Voglsammer löst Kruse ab.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Keita Endo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Timo Baumgartl
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 76'
    :
    Über 65 Minuten haben es sich die beiden Klubs hier richtig gegeben, langsam merkt man dann aber doch, dass es heute Abend das dritte Pflichtspiel in dieser englischen Woche ist. Seit zehn Minuten passiert nichts mehr auf dem Platz.
  • 74'
    :
    Rose greift zum ersten Mal in die Partie ein, Malen geht nach einer engagierten Leistung runter. Wolf darf jetzt ran.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marius Wolf
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Donyell Malen
  • 72'
    :
    Der nächste Dauerläufer geht bei den Köpenickern vom Platz, Khedira übergibt an Haraguchi. Damit wird es nochmal offensiver bei den Gästen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Rani Khedira
  • 69'
    :
    Selten gesehen heute Abend, aber auch das kann ab und an natürlich nicht schaden. Der BVB kontrolliert den Ball in der eigenen Hälfte und fährt das Geschehen einmal komplett auf Null runter.
  • :
    In dieser Woche bewältigten beide Mannschaften ihren ersten Auftritt auf der internationalen Ebene. Die Wolfsburger präsentierten sich zum Champions-League-Auftakt in der Offensive zwar harmlos, erkämpften sich beim französischen Meister Lille aber trotz eines Platzverweises gegen John Anthony Brooks ein torloses Unentschieden. Im Vergleich zu Dienstag verändert Mark van Bommel seine Startformation gleich auf vier Positionen. Anstelle von Brooks, Roussillon, Baku und Philipp beginnen Bornauw, Gerhardt, Waldschmidt sowie Lukébakio.
  • 66'
    :
    Reus geht mit Vollspeed im Dribbling durch die Abwehr der Gäste und kommt in der Box zu Fall, Jablonksi winkt aber sofort ab und das ist die richtige Entscheidung. Der Spielmacher in Schwarz-Gelb fällt da über seine eigenen Füße.
  • 64'
    :
    Witsel zeigt heute trotz des verursachten Elfmeters eine bärenstarke Leistung. Der Belgier ist auf der Sechs einfach am besten aufgehoben, der tickt wie ein Metronom im Dortmunder Spiel und entscheidet über das Tempo im Spiel. Dadurch profitiert auch Dahoud in der Rolle weiter vorne auf der Acht.
  • 61'
    :
    Meunier macht es gut, er holt auf der rechten Seite die Ecke für den BVB raus. Und die Hausherren ziehen eine geniale Variante auf! Bellingham führt kurz aus, Malen kommt aus der Box und lässt klatschen. Bellingham gibt den Ball flach an den Elfmeterpunkt und da steht Reus mutterseelenallein, schickt den Ball aber auf die Süd!
  • 59'
    :
    Damit hat dieses Spiel von jetzt auf gleich wieder ein ganz neues Temperament. Psychologisch ist 1:3 für Union besser als 0:2, schließlich steht man jetzt auf der Anzeigetafel. Der BVB muss höllisch aufpassen, die nächsten Minuten können sehr wichtig werden.
  • 57'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:1 durch Max Kruse
    Der Elfmeterschütze vom Dienst macht es! Kruse versenkt den Ball unten rechts, Kobel fliegt zu früh und in die falsche Ecke.
  • 56'
    :
    Und der VAR greift ein! Es gibt den Elfmeter für Union, Witsel foult Behrens.
  • 56'
    :
    Union kommt aus der Unterbrechung und der BVB ist nicht wach, Kobel pariert gegen Teuchert und dann fällt Behrens beim Nachschuss. Erst läuft die Partie weiter, dann unterbricht Jablonksi.
  • :
    Für Wolfsburg gibt es auch das Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer Oliver Glasner, der den VFL vergangene Saison in der Königsklasse führte, inzwischen aber in Frankfurt die Geschicke leitet. Allerdings läuft es bei der Eintracht noch längst nicht nach Plan für den Österreicher. Angefangen mit dem Pokalaus in Mannheim schwächelten die Adlerträger in der Bundesliga ebenfalls und gewannen keines der ersten vier Spiele. Nach drei Unentschieden und einer Niederlage befindet sich die SGE derzeit nur auf dem Relegationsrang.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 55'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Levin Öztunali
  • 55'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 55'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 55'
    :
    Und jetzt reagiert Urs Fischer, es wird die ersten Wechsel bei den Gästen geben. Zwei Stammspieler haben heute wohl frühzeitig Feierabend.
  • 52'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Marvin Friedrich (Eigentor)
    Überfallartig, dieser BVB! Meunier gewinnt den Ball auf Höhe der Mittellinie, überlässt für Bellingham und der spaziert durchs Mittelfeld. Union kommt nicht hinterher, der junge Engländer steckt auf Reus durch und der schießt aus rechts im Sechzehner am Fünfer Friedrich an. Luthe ist chancenlos, Friedrich ebenso!
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (1. FC Union Berlin)
    Der Nächste, bitte. Gießelmann unterläuft ein technischer Fehler bei der Ballannahme, Bellingham hat viel Grün vor sich, wird aber sofort von Gießelmann zu Boden gebracht.
  • :
    Die Gastgeber aus Wolfsburg hätten sich den Saisonstart in der Liga unter dem neuen Coach Mark van Bommel nicht besser erträumen können. Nach Erfolgen über Bochum, Hertha BSC, Leipzig und Fürth stellten die Niedersachsen ohnehin schon einen Vereinsrekord auf, bei einem weiteren Sieg würde der VFL außerdem wieder auf den ersten Tabellenplatz rücken. Der Trumpf der Autostädter ist vor allem die extrem stabile Defensive, denn die Wölfe kassierten bislang erst einen einzigen Gegentreffer.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Mats Hummels (Borussia Dortmund)
    Union kann das Pressing der Borussia brechen, Awoniyi legt den Ball mit der feinen Klinge an Hummels vorbei und der rauscht in den Eisernen rein.
  • 47'
    :
    Der BVB macht weiter, wie er aufgehört hat! Guerreiro gibt den Ball von links ins Zentrum, Dahoud startet in dem Wissen, das Reus den Ball mit dem Außenrist punktgenau durchstecken wird und Dahoud kommt acht Meter vor dem Tor fast zum Abschluss, Luthe ist aber schnell auf den Füßen und fängt den Ball ab.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagabend! Auf dem Rasen der Volkswagen-Arena rundet der ungeschlagene VFL Wolfsburg gegen die sieglose Eintracht Frankfurt den 5. Spieltag ab. Anstoß ist um 19:30.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der BVB mit 2:0 gegen Union Berlin und das auch verdient. Union erwischte zwar den besseren Start und traf bereits in der 1. Spielminute, der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsposition von Awoniyi zurückgenommen. In der Folge dominierte dann der BVB, die Gastgeber konnten mit Kombinationen, Tempowechseln und Spielfreude im letzten Drittel überzeugen. Union hat es im Gegenzug verpasst, die wenigen eigenen Torchancen zu nutzen, so liegt der BVB voll auf Kurs und zeigt heute eine defensive Stabilität, die so in den letzten Wochen nicht zusehen war.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Uiuiui, Luthe fängt an, im eigenen Strafraum mit dem Ball zu tanzen und entgeht der Katastrophe nur hauchdünn, Dahoud hätte ihm fast den Ball vom Fuß gestohlen.
  • 40'
    :
    Ein Impuls, ja. Mehr aber auch nicht. Friedrich schickt aus 35 Metern einen Distanzschuss los, Kobel freut sich und packt zu.
  • 38'
    :
    Awoniyi hat keinen Glanztag, doch Union spielt es erneut gut! Kruse lässt sich tief fallen und holt sich den Ball ab, doch sofort stellt er das Visier offen und schickt den langen Ball auf die Reise. Awoniyi sticht zwischen Hummels und Akanji durch, nimmt Gießelmann mit und orientiert sich sofort wieder in die Box. Gießelmann serviert, Öztunali lässt klatschen und Awoniyi kann zehn Meter vor dem Tor den Abzug tätigen, schickt den Volley aber ins Seitenaus! Diese Kombination hätte ein Tor verdient gehabt.
  • 35'
    :
    Haaland verliert zwar den Ball im Dreieck mit Reus und Meunier auf der rechten Seite, stellt aber sofort den Körper rein und bringt so Prömel geschickt zu Fall. Freistoß ja, aber für ein taktisches Foul auch zu wenig.
  • 33'
    :
    Der BVB hört nicht auf, die Eisernen zu stressen. Immer wieder ziehen Schwarz-Gelben das Tempo an und setzen so Nadelstiche. Union kann es sich überhaupt nicht erlauben, gegen den Ball Meter zu sparen.
  • 30'
    :
    Das ist zu wenig von Awoniyi. Union bricht mit einer schönen Passkombination im Mittelfeld durch, Awoniyi agiert mit dem Rücken zum Tor und kann Öztunali durch die Gasse schicken - spielt den Pass aber viel zu ungenau.
  • 28'
    :
    Freistoß Union, Eckball Union. Mehr als der nächste Standard springt bei Kruses Freistoßflanke nicht heraus, doch der Eckball kommt dann deutlich besser! Erneut ist es Baumgartl, der an den Ball kommen könnte, sich gegen Haaland aber nicht durchsetzen kann.
  • 27'
    :
    Die Statistik zählt 77 Prozent Ballbesitz für den BVB. Das ist aber nur die halbe Miete, doch die Hausherren nutzen eben ihre Spielanteile auch aus. Der Ball wird immer wieder dynamisch bewegt und die gefährlichen Räume gebracht.
  • 24'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Erling Haaland
    Dieser BVB ist so gnadenlos! Dahoud hat viel zu viel Platz im Mittelfeld, wartet auf Meunier und bedient den Belgier auf der rechten Außenbahn. Die Flanke kommt, Union ist von vorne bis hinten und von links nach rechts schlecht gestaffelt, Haaland schraubt sich sechs Meter vor dem Tor und köpft ein!
  • 22'
    :
    Der nächste Standard steht an, Reus darf sich probieren - bringt den Ball aus dem rechten Mittelfeld aber zu kurz und der Ball fällt an der Strafraumkante wieder runter. Union kann sich befreien.
  • 19'
    :
    Und im direkten Gegenzug wird Dortmund gefährlich! Meunier schnappt sich nach einem langen Schlag den zweiten Ball an der Mittellinie und schickt sofort Reus. Der geht im Zentrum auf die Box zu und gibt dann links raus zu Guerreiro, der sich gegen seinen zweiten Torschuss und für die Flanke entscheidet! Haaland lauert, aber Luthe ist da und faustet den Ball raus.
  • 18'
    :
    Union Berlin erarbeitet sich die erste Ecke in der 18. Spielminute. Kruse macht es von der linken Seite gut und findet Baumgartl, der eigentlich sträflich frei vor dem Tor zum Kopfball kommt, aber nicht mehr als eine Bogenlampe produzieren kann.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Friedrich (1. FC Union Berlin)
    Schiedsrichter Jablonksi zückt die erste Gelbe Karte der Partie, Friedrich leistet sich von hinten das Textilvergehen gegen Reus, der das Foul bereitwillig annimmt. Das sieht Hasan Salihamidzic bestimmt wieder gar nicht gerne.
  • 13'
    :
    Da muss sich Union selbst an die eigene Nase fassen. Die Gäste haben hier auf ihrem Blitzstart nicht aufbauen können und haben den BVB wirklich eingeladen, selbst ins Spiel zu finden. Jetzt agiert hier nur noch Schwarz-Gelb.
  • 10'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Raphaël Guerreiro
    Was für ein Traumtor, ansatzlos und unfassbar! Hummels schickt einen langen Diagonalball auf die linke Seite. Malen spielt die Szene geduldig aus, nimmt Dahoud mit und der bringt den Ball mit Dusel, abgefälscht von Friedrich, zu Guerreiro. Aus vollem Lauf zieht der Portugiese vom linken Strafraumeck ab und jagt den Ball über Luthe hinweg in den rechten Giebel!
  • 8'
    :
    Der BVB ist endgültig im Spiel angekommen, erstmals können die Hausherren in der gegnerischen Hälfte eine schöne Kombination aufziehen, an dessen Ende aber Knoche den Chipball von Reus, für Haaland gedacht, an der Sechzehnerkante abfängt.
  • 5'
    :
    Bei Ballbesitz sehen wir bei der Borussia eine Dreierkette, Witsel lässt sich als Ballverteiler zwischen Hummels und Akanji fallen.
  • 3'
    :
    Der Treffer zählt zwar nicht, doch allein die Aktion sollte Union hier bewusst machen, dass gegen die Neun-Gegentore-Defensive des BVB durchaus etwas zu reißen ist. Schwarz-Gelb wird am Sonntagnachmittag auf unangenehme Art und Weise wachgeküsst.
  • 1'
    :
    Toooor! Awoniyi schockt den BVB, doch die Fahne ist oben. Union reiht Flachpässe aneinander im Zentrum und der BVB agiert viel zu passiv, bis der Ball im Sechzehner bei Awoniyi landet und Schwarz-Gelb nichts mehr machen kann. Das Abseits verhindert den Fehlstart des Favoriten!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dann ist Feierabend: Der VfB Stuttgart unterliegt daheim mit 1:3 Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Platzverweis und dem Anschlusstor vor der Pause deutete vieles auf eine Aufholjagd hin. Tatsächlich aber verwalteten die Rheinländer das Geschehen richtig gut und erarbeiteten sich langsam sogar ein kleines Übergewicht. Wirtz war es schließlich, der das nicht unverdiente 3:1 erzielte. In der Folge war den Roten der Stecker gezogen. Sie liefen zwar weiter an, erspielten sich aber praktisch keine Chancen mehr. Insgesamt geht der Erfolg der Werkself aufgrund ihrer reifen und effektiven Leistung absolut in Ordnung. Sie empfängt am kommenden Samstag den 1. FSV Mainz 05. Die Schwaben gastieren einen Tag später beim VfL Bochum.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mehr als die Hälfte der Nachspielzeit ist durch. Wirkliche Hoffnung tragen die Hausherren wohl nicht mehr im Herzen. Es wird die zweite Heimpleite am Stück geben.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Nicht gut gelöst von Al Ghaddioui. Eine flache und scharfe Flanke Sosas vom linken Flügel landet etwas glücklich beim Angreifer. Er muss am rechten Fünfereck der Kugel hinterherlaufen - statt aber aus der Drehung abzuziehen oder abzulegen, lässt er sich aus dem Sechzehner treiben.
  • 87'
    :
    Beyaz zieht aus mittigen 20 Metern nochmal mit links ab. Richtige Gefahr kommt für Hrádecký aber nicht auf.
  • 87'
    :
    Doppelwechsel beim Europa-League-Teilnehmer. Amiri und Adli ersetzen Wirtz und Diaby.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Amine Adli
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 84'
    :
    Ein weiteres neues Gesicht bei den Gastgebern. Neuzugang Beyaz beerbt Coulibaly auf dem Rasen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Ömer Beyaz
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 82'
    :
    Seit einiger Zeit bekommen die baden-württembergischen Landeshauptstädter keinen Fuß mehr in die Tür. Sie erarbeiten sich zu selten klare Gelegenheiten und lassen sich von der aufgeheizten Stimmung mitreißen.
  • 79'
    :
    Sosa mischt mal wieder vorne mit und gibt flach an den kurzen Pfosten. Al Ghaddioui rutscht in die Flanke, grätscht sie aber aus wenigen Metern Entfernung links vorbei.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Tanguy Coulibaly (VfB Stuttgart)
    Da ist auch etwas Frust dabei. Coulibaly springt frontal in Demirbay. Dabei trifft er ihn am Fuß. Gelb.
  • 72'
    :
    Matarazzo reagiert umgehend. Klimowicz und Klement sollen anstelle von Karazor und Massimo für die Wende sorgen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 70'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:3 durch Florian Wirtz
    Ein bisschen hatte es sich angedeutet - Bayer erhöht in Unterzahl! Demirbay verheddert sich im Mittelfeld, dann aber verdaddelt Mavropanos das Leder gegen den anlaufenden Wirtz. Der 18-Jährige rennt über halblinks in Richtung Müller, spielt diesmal nicht für Diaby quer, sondern knallt das Rund mit links aus 14 Metern unten rechts ins Eck.
  • 67'
    :
    ...der ruhende Ball landet über Umwege am linken Strafraumeck bei Wirtz, dessen strammen Schuss die Stuttgarter zur nächsten Standardsituation blocken. Die bringt nichts ein.
  • 66'
    :
    Schon wieder lässt Diaby eine Konterchance ungenutzt. Wirtz rennt in einer Zwei-gegen-Drei-Situation nach vorne und nimmt auf halbrechts den Franzosen mit. Der lässt sich gegen Mavropanos weit heraustreiben, sucht mit seiner hohen Hereingabe nochmal Wirtz, trifft aber nur den ausgestreckten Arm des Verteidigers. Elfmeter gibt es korrekterweise nicht, dafür eine Ecke...
  • :
    Ein Sieg und drei Unentschieden klingen zwar nicht nach Saisonstart aus dem Bilderbuch, es muss aber dennoch erwähnt werden. Das ist der beste Saisonstart der Berliner im deutschen Oberhaus in der Vereinsgeschichte. Kann die Mannschaft aus Köpenick diesen Trend heute fortsetzen, die Niederlage aus der Conference League gegen Slavia Prag vergessen machen und beim Favoriten im Pott überraschen? Wir freuen uns auf den Anstoß!
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Karazor zupft aus taktischen Motiven an Wirtz' Trikot. Klare Gelbe.
  • :
    Union Berlin stellt aktuell mit nur vier Gegentoren aus vier Partien die geteilt dritt-beste Defensive der Bundesliga, dazu sind die Eisernen noch ungeschlagen. Das hat man dem BVB sogar noch voraus, Schwarz-Gelb verlor bereits am zweiten Spieltag in Freiburg und kassierte die erste Saisonniederlage. Auch die Defensive will beim BVB noch nicht entscheidend funktionieren, neun Gegentore musste die Rose-Elf schon hinnehmen. Deutlich zu viel für die eigenen Ansprüche.
  • 61'
    :
    Matarazzo wechselt offensiv. Stenzel und Al Ghaddioui kommen für Ito und Mangala.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Hiroki Ito
  • 60'
    :
    Diaby lässt das 3:1 liegen! Bei einem blitzschnell ausgespieltem Konter rast der Youngster über halbrechts allein auf Müller zu. Verfolgt von Ito lässt er sich leicht nach rechts abdrängen, dann verspringt ihm der Ball leicht im Rasen. Seinen unkonventionellen Außenrist-Versuch haut er aus acht Metern ans Außennetz.
  • :
    Der BVB belegt aktuell mit neun Punkten den fünften Tabellenplatz, weil Leverkusen in Stuttgart führt und mit einem Sieg auf Rang drei springt. Das ist aber nur eine Momentaufnahme. Union steht vor dieser Partie mit sechs Punkten auf Platz acht im Gesamtclassement.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
    Aránguiz langt im Mittelfeld taktisch hin. Er wird verwarnt.
  • :
    Marco Rose verzichtet heute trotz der hohen Belastung der vergangenen Tage auf große Rotation - auch, weil es die Personallage im Moment nicht hergibt. Mit Julian Brandt ist unter der Woche der nächste Name auf die Verletztenliste gekommen, immerhin reicht es dafür bei Thorgan Hazard heute wieder für einen Kaderplatz. Sein Pendant Urs Fischer tauscht jedoch viermal aus, Baumgartl, Prömel, Gießelmann und Ryerson sind neu in der ersten Elf von Union.
  • 56'
    :
    Demirbays Ecke ist dann aber ganz schwach. Keine Gefahr.
  • 55'
    :
    Müller pariert! Der Keeper reißt gegen einen schnellen Abschluss Diabys aus 15 Metern halbrechter Position die Fäuste hoch und wehrt zur Ecke ab. Zuvor bereite Frimpong stark vor.
  • 54'
    :
    Erneut Marmoush. Der 22-Jährige schießt die Kugel aus leicht halblinken 20 Metern wuchtig und hoch am langen Eck vorbei.
  • :
    Herzlich willkommen zur Partie von Borussia Dortmund und Union Berlin am fünften Spieltag der Bundesliga. Für beide Klubs ist das Duell heute der Abschluss einer englischen Woche, wir dürfen also gespannt sein, wie viel Spielfreude beide noch im Tank haben.
  • 51'
    :
    Kurz nach dem fälligen Wechsel - Hincapie ersetzt Schick und sortiert sich defensiv ein - muss Hrádecký ran! Sosa flankt von links an den ersten Pfosten, wo Marmoush einspringt und mit dem Hinterkopf aufs lange Eck verlängert. Der Ball wäre zwar ins Aus gesegelt, dennoch eine schicke Tat des Schlussmannes.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Piero Hincapie
  • 51'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 50'
    :
    Der nächste Leverkusener liegt am Boden. Schick, der bereits am Ende des ersten Durchgangs mit Schmerzen am Knöchel zu tun hatte, deutet eine notwendig gewordene Auswechslung an.
  • 48'
    :
    Aránguiz kehrt auf den Platz zurück. Währenddessen geht Wirtz nach einem Zweikampf mit Kempf am Strafraum zu Boden. Elfmeter ist das nicht, ein Freistoß auch nicht zwingend.
  • 46'
    :
    Los geht's, und für Aránguiz gleich mal schmerzhaft. Endo holt den Mittelfeldmann von den Beinen. Vermutlich wird es für ihn aber weitergehen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause im Ländle, zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer 04 Leverkusen steht es 1:2. Die Werkself schockte ihren Gegner nach weniger als zwei Minuten durch Andrichs Kopfball. Gegen unsortierte und verunsicherte Schwaben legte sie in Minute 19 durch Schick nach. Als alles nach einem lockeren Auswärtserfolg hindeutete, räumte Andrich Coulibaly ohne Rücksicht auf Verluste ab. Nach eigener Überprüfung schickte Schiedsrichter Cortus Andrich zu Recht mit Rot vom Feld. Wenig später kamen die wiedererstarkten Roten zum Anschluss durch Mangala, seitdem sind sie hier richtig am Drücker. Der zweite Durchgang verspricht damit vor allem eins: Spannung! Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 44'
    :
    Kempf! Der Verteidiger schleudert die Pille aus leicht halblinken 23 Metern auf den Kasten. Hrádecký hat das Ding aber sicher.
  • 43'
    :
    Die Hausherren haben seit dem Platzverweis richtig Blut geleckt. Durch das Tor von Mangala ist der Offensivgeist erst recht geweckt worden. Leverkusen wird froh sein, wenn der Zwischenstand zur Halbzeit Bestand hat.
  • 40'
    :
    Seoane tauscht aus taktischen Gründen aus. Mit Demirbay für Bellarabi wird es etwas defensiver.
  • 39'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 39'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 38'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Orel Mangala
    Mangala erzielt den Anschlusstreffer! Mavropanos köpft einen Marmoush-Freistoß von rechts aus mittigen neun Metern aufs untere linke Eck. Hrádecký pariert überragend, Mangala staubt aus spitzem linken Winkel aber ab.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Mitchel Bakker (Bayer Leverkusen)
    Bakker steigt erneut Coulibaly auf den Fuß. Die nächste Verwarnung für ein Foul an dem 20-Jährigen.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)
    Beweis: Frimpong bringt Coulibaly taktisch zu Fall. Gelb.
  • 36'
    :
    Nun haben sich die Vorzeichen gewandelt. Die Roten haben neuen Mut gefasst, die Farbenstädter dagegen wirken verunsichert.
  • 33'
    :
    Und dann wird es plötzlich heiß: Der fällige Freistoß aus dem linken Halbfeld landet am langen Pfosten, wo Mangala den Schuss nicht richtig kontrollieren kann. Ein Abschluss kommt nicht zustande.
  • 32'
    :
    Rote Karte für Robert Andrich (Bayer Leverkusen)
    Andrich trifft Coulibalys Bein mit der offenen Sohle. Schiedsrichter Cortus zückt zunächst den gelben Karton, bekommt dann aber von VAR Perl den Hinweis, selbst in die Review Area zu gehen. Nach zwei Minuten bekommt der Torschütze des 1:0 die gerechte Strafe: Rote Karte!
  • 28'
    :
    Die Gäste machen das richtig gut. Sie halten den Gegner weit vom eigenen Gehäuse weg, profitieren aber zugleich von dessen wenig temporeichen Angriffsbemühungen.
  • 25'
    :
    Was fällt den Baden-Württembergern nun ein? Zurzeit: gar nichts. Das hohe Pressing der Seoane-Truppe macht ihnen gewaltig zu schaffen.
  • 22'
    :
    Spätestens mit diesem 0:2 steigt die Verunsicherung des VfB natürlich noch mehr. Schon die Bude zum 0:1 war ein Schocker. Jetzt hat Bayer alles selbst in der Hand.
  • 19'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Patrik Schick
    Ist das abgezockt! Wirtz überspielt auf der rechten Seite Karazor hervorragend und rennt bis zur Grundlinie durch. Seinen flachen Pass in die Mitte schiebt Schick locker ein. Ito rückt zu spät raus, weshalb der Angreifer nicht im Abseits steht.
  • 18'
    :
    Leverkusen geht mit energischem Pressing zur Sache. Der ballführende Gegner wird mit mehreren Spielern attackiert. Leicht wird es den Schwaben damit nicht gemacht.
  • 16'
    :
    Mehr als eine Viertelstunde ist durch. Die Weiß-Roten generieren gerade viel Ballbesitz, finden aber noch keine Lücken. Noch sitzt ihnen der Schock des Tores in den Kleidern.
  • 13'
    :
    Dennoch nimmt sich die Partie eine kürzere Auszeit. Die Süddeutschen suchen nach einer mehr oder minder schnellen Riposte auf das 0:1. B04 steht zunächst einmal sicher.
  • 10'
    :
    Ein schwungvoller Beginn in Stuttgart. Nicht nur des Treffers wegen sehen wir eine temporeiche Angelegenheit. Beide Mannschaft gehen mit viel Offensivdrang zu Werke.
  • 7'
    :
    Für die Matarazzo-Elf ist das natürlich fatal. Nach den zuletzt nicht immer herausragenden Ergebnissen ist dieses frühe Gegentor ein unangenehmer Nackenschlag.
  • 4'
    :
    Der VfB sucht die schnelle Antwort. Infolge einer Ecke von rechts versuchen sich nacheinander Mavropanos und Ito an Schüssen. Ersterer wird geblockt, dem Japaner rutscht das Ding über den Schlappen. Rechts daneben.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Robert Andrich
    Der Blitzstart für Leverkusen! Nach Ballverlust im Mittelfeld gelangt der Ball etwas glücklich nach links in den Sechzehnmeterraum zu Schick. Der Tscheche macht ihn fest, passt auf den Flügel und bestaunt Bakkers feine Flanke an den zweiten Pfosten. Dort muss Andrich nicht viel machen - sein Kopfball vom rechten Fünfereck landet in hohem Bogen ins Netz. Sosa pennt da komplett in Sachen Manndeckung.
  • 1'
    :
    Ab geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Hohe Erwartungen hatte auch die Werkself am vergangenen Spieltag. Im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund reichten jedoch auch ganze drei Führungen nicht aus. Am Ende musste sie sich den Schwarz-Gelben doch noch geschlagen geben (3:4) – da war es Wasser auf die Mühlen der Rheinländer, dass sie sich unter der Woche in der Europa League gegen Ferencvaros Budapest rehabilitieren konnten (2:1). Ansonsten verlief der Auftakt in die Spielzeit verheißungsvoll: Dem Remis beim 1. FC Union Berlin (1:1) folgten Siege gegen Borussia Mönchengladbach (4:0) und beim FC Augsburg (4:1). Die Dortmund-Schlappe soll heute endgültig vergessen gemacht werden.
  • :
    Irgendwie ist da noch Sand im Getriebe der Schwaben. Dem furiosen Saisonstart gegen die SpVgg Greuther Fürth (5:1) folgte eine ebenso furiose Pleite bei RB Leipzig (0:4) sowie eine ärgerliche Heimniederlage gegen den SC Freiburg (2:3). Zuletzt durften sie immerhin mal wieder einen Punkt bejubeln, der besonders der Moral gut getan haben dürfte. Kurz vor Schluss sicherten sie sich bei Eintracht Frankfurt (1:1) noch einen Zähler. Platz Zwölf und vier Punkte aus vier Partien genügen den eigenen Erwartungen allerdings nicht.
  • :
    Die Gäste nehmen im Vergleich zum Europa-League-Spiel unter der Woche fünf Veränderungen vor. Anstelle von Sinkgraven, Demirbay, Palacios, Adli und Alarion starten Bakker, Andrich, Aránguiz, Bellarabi und Schick.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren wechseln im Vergleich zum vergangenen Wochenende auf drei Positionen. Für Anton, Klimowicz und Klement beginnen Mangala, Ito und Coulibaly.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum fünften Spieltag in der Bundesliga! In einem sehr spannenden Duell treffen heute der VfB Stuttgart und Bayer 04 Leverkusen aufeinander. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.