Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt1:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
17:30VfL BochumBOCVfL Bochum1:3Hertha BSCBSCHertha BSC
19:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach3:1Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach gewinnt mit 3:1 und holt den ersten Dreier der Saison! Bielefeld hat stark dagegengehalten und hatte zwischenzeitlich sogar ein Chancenplus. Allerdings haben die Ostwestfalen ihre Möglichkeiten nicht gemacht. Die Fohlen haben sich hingegen eiskalt gezeigt und mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung gesorgt. Die Arminia versuchte im Anschluss zwar nochmal alles, aber kam zu keinem Hochkaräter mehr. Dementsprechend ist der Gladbach-Sieg verdient, obwohl der DSC nicht klar unterlegen war. Adi Hütter und seine Truppe müssen den Schwung jetzt mitnehmen und in Augsburg nachlegen. Bielefeld verliert zum ersten Mal. Am kommenden Wochenende wollen sie gegen Hoffenheim dann endlich gewinnen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es extra. Bielefeld rennt weiter an. Allerdings kommen sie kaum noch durch und bieten den Hausherren große Räume für schnelle Gegenangriffe.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Hütter hat mit der Einwechselung von Patrick Herrmann alles richtig gemacht. Der Routinier macht ordentlich Betrieb, hat zwei Treffer vorbereitet und kommt jetzt auch mal selbst zum Abschluss. Von rechts in der Box bringt er den Ball aber nicht auf das Tor.
  • 86'
    :
    Ortega kann sich endlich auszeichnen! Gladbach kontert im eignen Stadion und spielt das im letzten Drittel schön aus. Herrmann setzt Pléa halbrechts im Strafraum in Szene. Der Franzose könnte bereits abschließen, aber steckt nochmal durch für Bénes. Der Slowake kommt im Fünfer aus spitzem Winkel zum Schuss. Ortega macht sich allerdings ganz groß und pariert stark mit dem Oberkörper.
  • 84'
    :
    Hack beinahe mit dem Anschlusstreffer! Krüger wird links im Sechzehner überlaufen und nimmt Laursen mustergültig mit. Der Däne legt fast von der Grundlinie zurück und findet den freien Hack. Gut neun Meter vor dem Kasten verspringt dem 23-Jährigen der Ball allerdings bei der Annahme. Er kommt zwar noch von rechts aus spitzem Winkel zum Abschluss, aber Sommer wirft sich dazwischen und kann das Gegentor verhindern.
  • 82'
    :
    Die Elf vom Niederrhein agiert nun sehr kontrolliert und hält die Gäste vom Tor fern. Entschieden ist hier trotzdem noch nichts.
  • 80'
    :
    Borussia Mönchengladbach zeigt sich heute maximal effizient. Die Fohlen haben dreimal auf das Tor von Stefan Ortega geschossen und waren mit allen drei Versuchen erfolgreich.
  • 77'
    :
    Beide Trainer tauschen: Embolo feiert sein Comeback und kommt für Stindl, der mit seinem Doppelpack vermutlich der Matchwinner ist. Bei den Gästen gibt es gleich zwei Veränderungen. Krüger und Serra ersetzen Okugawa und Klos. Die frischen Offensivkräfte sollen dabei helfen noch irgendwie zurückzukommen.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Florian Krüger
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Janni-Luca Serra
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Robin Hack (Arminia Bielefeld)
    Robin Hack trifft Beyer auf der linken Offensivseite im Zweikampf mit der Hand im Gesicht und sieht dafür den gelben Karton.
  • 72'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 3:1 durch Denis Zakaria
    Gladbach gelingt der Doppelschlag! Zakaria leitet selbst ein. In der eigenen Hälfte setzt der Schweizer auf der rechten Seite zum Dribbling an und lässt damit gleich mehrere Bielefelder einfach hinter sich. Anschließend läuft der 24-Jährige durch und kriegt den Ball über die Stationen Stindl und Herrmann vor dem Strafraum wieder zurück. Die Ballannahme ist zwar nicht optimal, aber im Fallen haut Zakaria das Ding trotzdem unhaltbar unten links ins Tor.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Wimmer
  • 69'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:1 durch Lars Stindl
    Stindl bringt die Borussia erneut in Front! Die Fohle bauen in aller Ruhe auf und kombinieren sich auf der rechten Seite nach vorne. Am Ende bedient Zakaria Herrmann und der Joker flankt butterweich an den Elfmeterpunkt. Dort kommt Stindl zum Kopfball und nickt das Ding unwiderstehlich ins linke Eck.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Joe Scally (Bor. Mönchengladbach)
    Scally verliert den Ball direkt vor der Gladbach-Bank an Wimmer und versucht seinen Fehler mit einer Grätsche zu korrigieren. Der Amerikaner erwischt aber nur seinen Gegner. Dafür sieht er zurecht die erste Gelbe Karte der Begegnung.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: László Bénes
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 65'
    :
    Hütter hat mit der Herrmann Einwechselung sogar taktisch umgestellt. Die Borussia agiert jetzt mit einer Viererkette. Beyer agiert als klarer Rechtsverteidiger.
  • 63'
    :
    Sommer wird langsam warmgeschossen! Erst kratzt der Schweizer einen Schuss von Okugawa aus dem kurzen Eck und lenkt den Ball zur Ecke. Die bringt Schöpf dann an den ersten Pfosten. Dort verlängert Wimmer artistisch mit dem ganz hohen Bein auf das Tor. Sommer steht allerdings genau richtig und kann sicher zu packen.
  • 61'
    :
    Eine DSC-Ecke von der linken Fahne landet am Fünfer bei Wimmer, der den Ball direkt in die Arme von Sommer köpft.
  • 59'
    :
    Joe Scally übernimmt den Posten auf der linken Außenbahn. Patrick Herrmann geht auf die rechte Seite und wird seine Rolle dort wohl deutlich offensiver interpretieren.
  • 58'
    :
    Für Luca Netz geht es tatsächlich nicht weiter. Der 18-Jährige wird von Patrick Herrmann ersetzt. Adi Hütter muss also bereits zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luca Netz
  • 55'
    :
    Netz liegt auf dem Rasen und wird am rechten Bein behandelt. Deshalb ist die Partie im Moment unterbrochen.
  • 54'
    :
    Luca Netz zeigt bei seinem Startelf-Debüt wirklich eine überzeugende Leistung. Der Youngster schaltet sich regelmäßig offensiv mit ein und hat sogar das zwischenzeitliche 1:0 vorbereitet.
  • 51'
    :
    Pléa zieht von links nach innen, spielt noch einen kurzen Doppelpass mit Neuhaus und jagt den Ball aus rund 18 Metern nur haarscharf links unten neben den Kasten.
  • 49'
    :
    Die ersten Aktionen nach dem Wiederanpfiff sind sehr zerfahren. Ein klarer Spielfluss entsteht bislang noch nicht.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bielefeld kehrt unverändert zurück und Mönchengladbach tauscht einmal das Personal. Jonas Hofmann schien angeschlagen und ist in der Kabine geblieben. Dafür ist Hannes Wolf neu dabei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Arminia Bielefeld belohnt sich kurz vor der Pause mit dem 1:1 für einen couragierten Auftritt. Die Gäste haben am Anfang richtig Druck gemacht und sammelten früh die ersten Möglichkeiten. Die Borussia kam mit zunehmender Spielzeit dann aber immer besser in die Partie und ging mit dem ersten Schuss auf das Tor direkt in Führung. Der DSC wirkte davon kurz geschockt, aber kam doch noch zum nicht unverdienten Ausgleich. Beide Teams sind in dieser Bundesligasaison noch ohne Sieg und werden im zweiten Abschnitt sicherlich alles für den ersten Dreier geben. Es könnte also spannend werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:1 durch Masaya Okugawa
    Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte kommt die Arminia zum Ausgleich! Prietl spielt einen Zuckerpass von der Mittellinie aus. Der Österreicher schickt Okugawa im Fallen perfekt auf die Reise. Der 25-Jährige scheitert freistehend vor Sommer mit links zunächst noch am glänzend reagierenden Keeper. Der Abpraller landet allerdings wieder beim Japaner, der den Ball dann gekonnt mit rechts über Sommer hinweg lupft und für das 1:1 sorgt. Der Treffer zählt zunächst nicht, da das Schiedsrichtergespann auf Abseits entscheidet. Der VAR meldet sich aber und sorgt doch noch für großen Jubel bei den Ostwestfalen.
  • 45'
    :
    60 Sekunden gibt es im ersten Durchgang oben drauf. Aufgrund der Behandlungspause von Ginter geht das in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Bielefeld ist bemüht direkt auf den Rückstand zu antworten. Allerdings unterlaufen den Gästen im Moment einige leichte Ballverluste.
  • 38'
    :
    Jonas Hofmann scheint angeschlagen und spricht an der Seitenlinie mit Adi Hütter. Währenddessen sitzt Matthias Ginter auf dem Rasen und wird behandelt. Für beide scheint es zum Glück weiterzugehen.
  • 37'
    :
    Die Führung wird der Elf vom Niederrhein sicherlich guttun. Für Lars Stindl ist es der erste Treffer in dieser Saison, nachdem er gegen Leverkusen noch einen Elfmeter verschossen hat.
  • 35'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Lars Stindl
    Was für ein krummes Ding, aber das wird der Borussia egal sein! Netz ist zum wiederholten Mal von der Außenbahn eingerückt, verarbeitet einen Pass von Stindl sehr gut und bedient dann wieder seinen Kapitän. Aus halbrechter Position hält der 33-Jährige aus knapp 20 Metern einfach mal drauf. Der Schuss geht an die Hacke von Laursen und fliegt per Bogenlampe unhaltbar in das lange Eck.
  • 34'
    :
    Die Konter der Gäste bleiben gefährlich! Nach einer VfL-Ecke schalten die Bielefelder schnell um und Hack lässt Zakaria auf der rechten Seite locker stehen. Anschließend schlägt der 23-Jährige den Ball scharf vor der letzten Reihe entlang rein und Okugawa verpasst an der Strafraumgrenze nur haarscharf.
  • 32'
    :
    Beim letzten DSC-Auftritt in Mönchengladbach stand es bereits nach 18 Minuten 3:0 für die Rheinländer. Davon sind wir heute weit entfernt, da die Arminia sehr gut dagegenhält.
  • 29'
    :
    Rund 25.000 Zuschauer sind heute im Borussia-Park und feuern ihre Mannschaft lautstark an. Im ersten Heimspiel hat es die Fohlen zu einem 1:1 gegen die Bayern getragen.
  • 26'
    :
    Hofmann legt auf der rechten Seite ab für Scally. Anschließend startet der Nationalspieler direkt vorne rein und kommt am langen Pfosten sogar an die Hereingabe des Außenverteidigers. Aus vollem Lauf springt der 29-Jährige in den Ball, aber kriegt ihn nicht kontrolliert auf den Kasten.
  • 23'
    :
    In den letzten Minuten wird der Druck der Fohlen immer größer. Bielefeld verteidigt aber weiterhin gut und konnte auch schon einige Schüsse blocken. Stefan Ortega musste deshalb noch nicht ernsthaft eingreifen.
  • 20'
    :
    Pléa mit dem Tor, aber der Franzose stand im Abseits! Hofmann profitiert von einem katastrophalen Fehlpass der Arminia. Der 29-Jährige läuft anschließend unbedrängt auf Ortega zu. Aus zentraler Position legt er allerdings nochmal quer und Pléa, der problemlos einschieben kann, steht dabei leicht vor dem Ball. Deshalb ist die Entscheidung absolut korrekt und wird vom VAR auch nicht korrigiert.
  • 19'
    :
    Neuhaus vertändelt den Ball auf Höhe der Mittellinie und direkt machen die Gäste Dampf. Okugawa treibt an und bedient dann Klos. Der Stürmer zieht von rechts in der Box aus spitzem Winkel ab und jagt das Ding nur knapp am kurzen Eck vorbei.
  • 16'
    :
    Die Arminia geht weit vorne drauf. Sommer macht es ganz riskant, hält den Ball erst ziemlich lange und spielt dann auch noch durch die Mitte. Der Pass rutscht nur gerade eben durch zu Neuhaus, der dadurch dann aber viel Platz hat. Am Ende springt trotzdem nur ein geblockter Schuss von Stindl heraus.
  • 14'
    :
    Gladbach findet sich mittlerweile besser zurecht und hat aktuell die Kontrolle. Bielefeld verteidigt kompakt und lässt nur wenig zu.
  • 11'
    :
    Da ist der erste gute Angriff der Fohlen! Stindl rettet den Ball im Mittelfeld noch gerade eben vor dem Aus und grätscht das Leder perfekt zu Pléa. Der Franzose schaltet ganz schnell und schickt Netz. Ortega ist weit vor seinem Kasten. Deshalb probiert es der 18-Jährige aus über 20 Metern mit dem Lupfer. Allerdings erwischt er den Ball nicht optimal und der Schuss aus halblinker Position kullert links vorbei.
  • 9'
    :
    Jonas Hofmann tritt einen Freistoß von fast vor den Trainerbänken. Die Hereingabe des Nationalspielers gerät viel zu weit und landet hinter dem Tor im Aus.
  • 7'
    :
    Die Borussia hält den Ball aktuell erst einmal in den eigenen Reihen und beruhigt die Partie. Bielefeld ist deutlich besser gestartet und hat die einzigen Offensivaktionen vorzuweisen.
  • 5'
    :
    Schöpf zirkelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch an den Elfmeterpunkt. Beyer ist vor De Medina zur Stelle und kann zur Ecke klären. Die bleibt im Anschluss ungefährlich.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hertha BSC gewinnt mit 3:1 beim VfL Bochum. Wie schon im ersten Abschnitt kamen die Hausherren auch in der zweiten Halbzeit mit viel Schwung aus der Kabine. Die Berliner waren im und am eigenen Strafraum vielbeschäftigt und fuhren kaum einmal einen eigenen Angriff. In der 59. Spielminute belohnten sich die Bochumer für ihren Aufwand, nach toller Einzelleistung von Holtmann geriet die Kugel über Umwege zu Zoller, der zum 1:2-Anschlusstreffer abstaubte. Im Anschluss blieb der VfL am Drücker, große Torchancen konnte er sich aber nicht herausspielen. Aus dem Nichts fiel dann das dritte Tor der Berliner, der eingewechselte Maolida traf nach langem Sololauf mit einem platzierten Abschluss zum 3:1 (78. Minute). Die Bochumer gaben sich danach nicht auf, doch sie kreierten offensiv kaum mehr etwas Gefährliches. Es blieb beim 3:1 für die Alte Dame. Die Berliner fahren mit diesem Dreier ihre ersten Punkte in der laufenden Spielzeit ein und stehen nun zumindest vorerst auf Tabellenplatz 15. Der VfL belegt mindestens vorübergehend mit ebenfalls drei Zählern Rang 13.
  • 3'
    :
    Bielefeld legt mutig los und hat direkt die nächste Chance! Wieder ist Hack beteiligt. Dieses Mal flankt der 23-Jährige den Ball von links im Sechzehner. Am zweiten Pfosten ist Wimmer völlig frei und kommt aus knapp acht Metern zum Abschluss. Die Direktabnahme des Österreichers missglückt allerdings und sein Versuch geht klar neben das Tor.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an und kommen durch einen weiten Schlag auch direkt nach vorne. Der zweite Ball landet halbrechts vor dem Strafraum bei Hack, der den Volley deutlich links neben den Kasten setzt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tousart probiert es bei einem Konter mit einem Schuss von der Mittellinie. VfL-Keeper Riemann will den Ball mit der Innenseite stoppen, der ihm dann aber unter dem Fuß durchrutscht. Kurz vor der Torlinie kann der Torhüter sich das Spielgerät in der Folge noch schnappen!
  • 90'
    :
    Maolida dringt rechts mit Ball am Fuß in den Strafraum ein, Danilo Soares gewinnt dann aber den Zweikampf und erorbert das Spielgerät.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 Sekunden hat der VfL noch Zeit, um zwei Tore zu erzielen.
  • 90'
    :
    Gechter klärt an der Kante des eigenen Fünfmeterraums zur Ecke. Aus dem Standard schlagen die Hausherren einmal mehr kein Kapital.
  • 86'
    :
    Seit dem Treffer zum 3:1 wirken die Gäste auch etwas selbstbewusster. Die Berliner halten den Ball nun auch mal in den eigenen Reihen.
  • :
    Die Arminia hat keine guten Erinnerungen an den heutigen Kontrahenten. Ausgerechnet im Borussia-Park kassierte Bielefeld die letzte Pflichtspielpleite. Im April wurden die Ostwestfalen von Mönchengladbach überrannt. Am Ende hieß es 5:0 für die Elf vom Niederrhein. Von den damaligen Torschützen steht allerdings nur Alassane Pléa in der Anfangsformation. Breel Embolo, der gleich doppelt traf, ist aber wieder fit und sitzt zumindest auf der Bank.
  • 84'
    :
    Die Zeit läuft den Gastgebern mehr und mehr davon.
  • 82'
    :
    Bella-Kotchap, der beim Sololauf von Maolida vor dessen Treffer schon gehandicapt wirkte, wird durch Decarli ersetzt. Außerdem machen Stafylidis und Holtmann Platz für Bockhorn und Antwi-Adjei.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Herbert Bockhorn
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Kostas Stafylidis
  • :
    Amos Pieper muss mit Sprunggelenkproblemen passen. Dafür rückt Nathan De Medina in die Startelf. Des Weiteren beginnen Alessandro Schöpf und Patrick Wimmer, der gegen Frankfurt das 1:1 erzielt hat, für Fabian Kunze und Florian Krüger.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Saulo Decarli
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Armel Bella-Kotchap
  • 80'
    :
    Kommen die Bochumer nun nochmal zurück? Der Druck der Hausherren war bereits vor dem dritten Berliner Tor etwas abgeflacht.
  • :
    Hütter reagiert auf den ausbleibenden Erfolg mit drei Wechseln und einer taktischen Umstellung. Ginter kehrt nach seiner Corona-Erkrankung zurück und bildet mit Beyer und Elvedi die Dreierkette. Dazu feiern Netz und Zakaria ihr Startelf-Debüt in dieser Bundesligasaison. Dafür bleiben Wolf und Kramer draußen. Bensebaini fehlt zudem verletzungsbedingt.
  • 78'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:3 durch Myziane Maolida
    Die Gäste erhöhen auf 3:1! Der eingewechselte Maolida kommt rechts im Mittelfeld an den Ball und macht dann Meter. Der Neuzugang der Berliner zieht nach innen und wird nicht wirklich angegriffen. Aus 15 Metern darf der Joker aus mittiger Position dann unbedrängt abziehen und Maolida setzt den Ball mit einem platzierten Flachschuss ins rechte untere Toreck.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Deyovaisio Zeefuik (Hertha BSC)
  • 73'
    :
    Für Belfodil kommt Boateng. Damit ist das Wechselkontingent der Berliner nun erschöpft.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ishak Belfodil
  • 73'
    :
    Nach einer Kopfballablage von Polter im Hertha-Strafraum zeigt sich Gechter in höchster Not aufmerksam und schießt Löwen an - es gibt Abstoß für die Berliner.
  • 69'
    :
    Immer wieder ist Holtmann über die linke Seite der Initiator gefährlicher VfL-Angriffe. Nun geht Zeefuik aber mal dazwischen und klärt auf der rechten Abwehrseite der Gäste ins Seitenaus.
  • 67'
    :
    In der zweiten Halbzeit spielt fast ausschließlich der VfL. Die Hertha wird in Hälfte zwei defensiv in vielen Phasen regelrecht eingeschnürt.
  • :
    Bielefeld hat ebenfalls noch keinen Sieg vorzuweisen. Trotzdem ist die Situation bei den Ostwestfalen eine komplett andere. Die Arminia ist noch ungeschlagen und hat dreimal nacheinander Unentschieden gespielt. Am ersten Spieltag gab es eine Nullnummer gegen Freiburg. Darauf folgten zwei 1:1 gegen Fürth und Frankfurt. Dadurch ist der DSC saison- und wettbewerbsübergreifend nun siebenmal in Folge nicht als Verlierer vom Platz gegangen. Frank Kramer und sein Team wollen diese Serie heute natürlich fortsetzen.
  • 65'
    :
    Stafylidis kommt infolge einer Ecke von der linken Seite aus dem rechten Rückraum zum Abschluss und verfehlt den Kasten mit seinem Versuch um ein gutes Stück.
  • 63'
    :
    Auch VfL-Coach Reis wechselt nun das erste Mal: Tesche löst im zentralen Mittelfeld Losilla ab.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Robert Tesche
  • 63'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Anthony Losilla
  • 62'
    :
    Erneut will Löwen einen VfL-Freistoß direkt auf das Tor ziehen, aber einmal mehr verfehlt dieser das Gehäuse der Berliner deutlich.
  • 59'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Simon Zoller
    Der VfL verkürzt! Einen großen Anteil an dem Treffer hat Holtmann, der von der linken Seite antritt und Zeefuik und Boyata schlecht aussehen lässt. Auch Gechter kann den linken Mittelfeldspieler der Bochumer nicht stoppen, der in der Folge aus zehn Metern abschließt. Schwolow wehrt die Kugel ab, die dann aber Zoller vor die Füße springt, der aus sechs Metern den Ball mit links im leeren Tor unterbringt.
  • 58'
    :
    Das macht Danilo Soares stark! Der Linksverteidiger der Gäste zieht von links nach innen und schließt dann aus 18 Metern mit rechts ab. Der Ball rauscht knapp über das Tor!
  • 57'
    :
    Marco Richter wird auf Seiten der Gäste durch Myziane Maolida abgelöst.
  • :
    Zum Saisonauftakt gab es für die Borussia ein 1:1-Unentschieden gegen den FC Bayern. An die starke Leistung konnten die Fohlen in den letzten beiden Begegnungen allerdings nicht mehr anknüpfen. Gegen Leverkusen kassierten sie eine deutliche 4:0-Klatsche und bei Union Berlin folgte eine 2:1-Pleite. Dadurch warten die Mönchengladbacher noch auf den ersten Dreier und stehen heute gehörig unter Druck.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 55'
    :
    Die Bochumer ziehen den fälligen Freitoß aus 22 Metern aus etwas spitzem Winkel von halbrechts direkt auf das kurze Toreck - Schwolow wehrt nach außen ab.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC)
    Der eingewechselte Mittelstädt wird für sein Einsteigen gegen Zoller verwarnt.
  • 53'
    :
    Löwen setzt einen Freistoß aus 25 Metern zentraler Position ein gutes Stück über die Querlatte.
  • 50'
    :
    Die Hausherren kommen mit einigem Schwung aus der Halbzeitpause. Wie schon zu Beginn des ersten Abschnitts ist die Hertha in dieser Phase am und im eigenen Strafraum viel gefordert.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Tousart (Hertha BSC)
    Tousart holt Rexhbeçaj von den Beinen und sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Der nachfolgende Freistoß aus dem halblinken Korridor 25 Meter vor dem Tor der Berliner bringt für die Bochumer nichts ein.
  • 46'
    :
    Die Berliner vollziehen mit Beginn des zweiten Durchgangs ihre Wechsel zwei und drei. Für Torunarigha und Jastrzembski kommen Mittelstädt und Gechter ins Spiel. Letzterer feiert sein Bundesliga-Debüt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Linus Gechter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dennis Jastrzembski
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Jordan Torunarigha
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Einen wunderschönen guten Abend und herzlich willkommen zur abschließenden Partie des vierten Spieltags. Borussia Mönchengladbach empfängt Arminia Bielefeld und will endlich den ersten Dreier holen. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Borussia-Park.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit führt Hertha BSC mit 2:0 beim VfL Bochum. Die Anfangsphase gehörte dem VfL, der druckvoll nach vorne spielte und die Berliner defensiv gehörig forderte. Nach etwas mehr als zehn Minuten schienen sich die Gäste besser zurechtzufinden und hatten selbst vermehrt eigene Ballbesitzphasen. Durchaus glücklich durfte sich die Alte Dame in der 20. Minute schätzen, als Zoller einen Kopfball nicht mehr richtig gedrückt bekam und freistehend am Tor vorbeisetzte. Das Spielgeschehen spielte sich dann vermehrt zwischen den Strafräumen ab, bis Serdar die Hertha durchaus etwas aus dem Nichts in der 37. Minute mit einer schönen Einzelaktion in Führung brachte. Sechs Minuten später legten die Hauptstädter zum 2:0 nach, erneut war Serdar der Torschütze. Vorausgegangen war ein Abwehrfehler der Bochumer nach einem Einwurf. Der VfL wird sich defensiv im zweiten Abschnitt wohl kaum mehr etwas erlauben dürfen und benötigt offensiv mehr Effizienz, will er heute noch etwas Zählbares einfahren.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Gäste haben kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal eine Ecke von der linken Seite. Bochum kann im Strafraum klären.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4 Satte vier Minuten gibt es im ersten Abschnitt obendrauf. Grund dafür dürften die mehreren verletzungsbedingten Unterbrechungen sein.
  • 43'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:2 durch Suat Serdar
    Die Berliner legen nach! Nach einem Einwurf von der linken Seite bekommt Bella-Kotchap den Ball am eigenen Strafraum nicht geklärt und verliert das Gleichgewicht. Etwas zufällig gelangt der Ball im Durcheinander im Anschluss zu Serdar, der aus sechs Metern auf Höhe des linken Pfostens frei zum Abschluss kommt und das Leder mit links im Tor unterbringt.
  • 40'
    :
    Die Gastgeber zeigten bislang eine ansprechende Vorstellung, traten beim Gegentor aber deutlich zu passiv auf.
  • 37'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Suat Serdar
    Die Gäste gehen in Führung! Durchaus etwas aus dem Nichts fällt das Führungstor der Berliner. Stark gewinnt mit einem energischen Tackling gegen Losilla an der Mittellinie den Ball, das Spielgerät landet über Darida bei Serdar. Der Mittelfeldmann macht in halblinker Position mit Ball am Fuß einen vertikalen Lauf bis zum Strafraum. Dort wird der Gäste-Akteur weiterhin nicht konsequent angegriffen, Serdar legt sich das Leder zurecht und trifft mit rechts aus 15 Metern ins rechte untere Toreck!
  • 35'
    :
    Zoller enteilt auf der rechten Seite Jastrzembski, seine anschließende Flanke gerät dann jedoch zu weit, um für unmittelbare Gefahr vor dem Gäste-Tor zu sorgen.
  • 32'
    :
    Zeefuik ersetzt Klünter auf der Position des Rechtsverteidigers in der Fünferkette der Berliner.
  • 32'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
  • 32'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Lukas Klünter
  • 30'
    :
    Klünter sitzt auf dem Spielfeld und schüttelt den Kopf. Für den Berliner scheint es aufgrund einer Verletzung im Schulterbereich nicht weiterzugehen.
  • 29'
    :
    Die Zuschauer bekommen bis dato ein von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel zu sehen, das sich vorrangig zwischen den Strafräumen abspielt. Die Bochumer haben bislang leichte Feldvorteile.
  • 27'
    :
    Der Linksverteidiger der Hertha kehrt auf das Feld zurück.
  • 26'
    :
    Dennis Jastrzembski wird gerade unweit des eigenen Tores behandelt, nachdem er sich im Luftduell mit Kostas Stafylidis wehgetan hat.
  • 23'
    :
    Ein Freistoß der Gäste aus der Zentrale 30 Meter vor dem VfL-Tor verpufft wirkungslos, weil Daridas Ball für Boyata zu weit gerät.
  • 22'
    :
    Richter probiert es auf der Gegenseite mit einem Abschluss aus der zweiten Reihe, sein Rechtsschuss streift ein paar Meter flach links am Tor vorbei.
  • 20'
    :
    Zoller! Der Stürmer der Hausherren erhält eine Flanke von der linken Seite von Rexhbeçaj, kommt aber am zweiten Pfosten nicht mehr richtig mit dem Kopf hinter den Ball. Zoller nickt das Leder rechts am Kasten vorbei, da haben die Gäste durchaus Glück!
  • 19'
    :
    Die Gastgeber greifen bislang in vielen Situationen früh an und stressen die Berliner so beim Spielaufbau.
  • 18'
    :
    Lampropoulos gewinnt 20 Meter vor dem eigenen Tor einen umkämpften Zweikampf gegen Richter. Andernfalls hätte das Bochumer Tor in Gefahr geraten können.
  • 16'
    :
    Klünter scheint zumindest vorerst weitermachen zu können, er ist wieder mit von der Partie.
  • 15'
    :
    Lukas Klünter wird gerade auf dem Feld behandelt. Der Rechtsverteidiger der Hertha ist bei einer Abwehraktion unweit des eigenen Strafraums unglücklich auf die Schulter gefallen.
  • 13'
    :
    Wirklich koordiniert wirken die Angriffsbemühungen der Alte Dame noch nicht. Durch einfache Abspielfehler geht der Ball bei den Gästen bislang meist schnell wieder verloren.
  • 11'
    :
    Langsam scheinen die Gäste defensiv etwas mehr Zugriff zu finden und auch eigene Ballbesitzphasen häufen sich in diesen Minuten bei der Hertha.
  • 8'
    :
    Erneut erhält der VfL einen Freistoß und ein weiteres Mal tritt Löwen den Standard. Aus halbrechter Position aus 25 Metern visiert der Mittelfeldspieler das kurze Toreck an und setzt das Leder ein Stück rechts am Kasten vorbei.
  • 7'
    :
    Die Gastgeber finden gut in die Partie. Die Hertha ist in den Anfangsminuten ausschließlich defensiv gefordert und wusste sich schon in mehreren Situationen nur mit Foulspielen zu helfen.
  • 4'
    :
    Der VfL verzeichnet einen ersten nicht ungefährlichen Torabschluss. Losilla kommt nach einer Kopfball-Abwehr von Boyata aus dem Rückraum aus 20 Metern Torentfernung zum Abschluss - Schwolow im Gäste-Tor pariert den Ball im bedrohten linken unteren Toreck sicher.
  • 2'
    :
    Die Hausherren bekommen im rechten Halbfeld 40 Meter vor dem gegnerischen Tor einen Freistoß zugesprochen. Hertha-Leihgabe Löwen nimmt sich der Aufgabe an - ohne Probleme kann die Alte Dame den Standard klären.
  • 1'
    :
    Die Partie in Bochum läuft.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften haben das Spielfeld betreten, die Seitenwahl läuft.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die SG Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart gehen am 4. Bundesligaspieltag mit einem 1:1-Unentschieden auseinander. Nach dem torlosen Pausenremis schrammten die Hessen durch Hintereggers Lattenkopfball in der 62. Minute nur hauchdünn am Führungstreffer vorbei. Die Adlerträger setzten die Defensivabteilung der Schwaben stärker unter Druck als vor der Pause und belohnten sich für die Steigerung mit dem erlösenden 1:0 – ausgerechnet Joker Kostić ließ das Netz des Gästekastens zappeln (79.). Nach einer Roten Karte gegen Anton (82.) deutete alles auf den ersten Frankfurter Saisonsieg hin, doch der starke Marmoush konnte in Minute 88 noch ausgleichen. Tief in der Nachspielzeit verpasste dann Frankfurts neuer Kolumbianer Borré die Rückantwort, indem er die Unterkante der Latte traf (90.+4). Die SG Eintracht Frankfurt startet am Donnerstag mit einem Heimspiel gegen den Fenerbahçe SK in die Europa League. Der VfB Stuttgart bekommt es in der Bundesliga in sieben Tagen vor eigenem Publikum mit Bayer Leverkusen zu tun. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Borré mit der Riesenchance zum Last-Minute-Heimsieg! Der Kolumbianer packt nach einer flachen Rücklage von der tiefen linke Seite aus zentralen zwölf Metern einen wuchtigen Schuss mit dem linken Spann aus, der zunächst gegen die Unterkante der Latte rauscht und dann gegen den Rücken von Müller. Kurz vor der Linie erreicht der Torhüter die Kugel mit der linken Hand.
  • 90'
    :
    Frankfurt drängt die Schwaben ganz tief in deren Hälfte. Mit fast jedem Vorstoß schafft es die SGE in den Sechzehner.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im ehemaligen Waldstadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Kann die SGE noch einmal zurückschlagen oder reicht es wieder nur zu einem Unentschieden?
  • 88'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Omar Marmoush
    In Unterzahl kommt der VfB zum Ausgleich! Hinteregger kann eine Bogenlampe im eigenen Sechzehner per Kopf nicht aus der Gefahrenzone befördern. Coulibaly setzt Marmoush am Elfmeterpunkt mit der Stirn in Szene. Der Leihspieler aus Wolfsburg kann sowohl N'Dicka als auch den herauslaufenden Keeper Trap umkurven, um dann aus kurzer Distanz in den leeren Kasten einzuschieben.
  • 87'
    :
    Endo bringt die SGE ins Wanken! Der Japaner dribbelt im offensiven Zentrum an zwei Verteidigern vorbei und schießt aus 15 Metern mit dem rechten Spann. Hinteregger steht einmal mehr im Weg und blockt.
  • 85'
    :
    Frankfurt drängt mit aller Macht auf den entscheidenden zweiten Treffer, um zittrige Situationen in den letzten Minuten zu entgehen. Nach einer sanften Flanke durch Kostić von halblinks verpasst Joker Paciência einen kontrollierten Kopfstoß.
  • 84'
    :
    Kostić will den fälligen Freistoß von der halbrechten Strafraumkante auf direktem Weg im Netz hinter Müller unterbringen. Der muss aber gar nicht eingreifen, denn der Schuss mit dem linken Innenrist bleibt in der weißen Mauer hängen.
  • :
    Gäste-Coach Dárdai nimmt an der Startelf seiner Mannschaft, die heute das zweite Mal hintereinander auswärts antritt, gegenüber der 0:5-Pleite in München größere Umbaumaßnahmen vor. Die Startelf der Hertha stellt sich auf sechs Positionen verändert dar, lediglich Torhüter Schwolow, sowie Boyata, Stark, Serdar und Tousart standen auch beim Anpfiff vor 15 Tagen in der bayerischen Landeshauptstadt in der ersten Elf.
  • 82'
    :
    Rote Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Stuttgart muss das Spiel mit neun Feldspielern beenden! Nach einem ungenauen Anspiel im Aufbau des VfB hat Borré auf halbrechts freie Bahn in Richtung Gästekasten. Er kann nur noch von Anton gestoppt werden, der ihn kurz vor dem Sechzehner zu Boden reißt. Die Notbremse wird mit einer Roten Karte geahndet.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Gonçalo Paciência
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Marc Oliver Kempf
  • 79'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:0 durch Filip Kostić
    Ausgerechnet Kostić lässt die Hessen jubeln! Nach einer halbherzigen Klärungsaktion Mangalas bedient Sow den Serben im linken Halbraum. Kostić tankt sich in den Sechzehner und feuert den Ball aus gut 15 Metern auf die untere rechte Ecke. Vom Innenpfosten springt der Ball ins Netz.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Orel Mangala (VfB Stuttgart)
    Mangala kann auf der linken Abwehrseite nicht mit Hauge Schritt halten und rennt ihm in die Hinterbeine.
  • 76'
    :
    Karazor sucht Marmoush! Der Ex-Kieler tankt sich im Rahmen eines Gegenstoßes durch die Mitte an den Sechzehner und legt dort uneigennützig für Marmoush ab, der aus halbrechten 13 Metern direkt schießt. Hinteregger wirft sich dazwischen und blockt.
  • 74'
    :
    Kamada taucht nach einem vom Unparteiischen abgefälschten Pass Sows frei vor Müller auf und vollendet aus mittigen 14 Metern unten rechts ein. Zu diesem Zeitpunkt ist das Match aber bereits wegen des Kontakts des Referees unterbrochen. Es geht mit Schiedsrichterball weiter.
  • 71'
    :
    Ito und Mangala kommen auf Seiten der Brustringträger für Sosa und Klement. Bei den Hausherren macht Lammers nach einem wechselhaften Debüt Platz für Borré.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hiroki Ito
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Tanguy Coulibaly (VfB Stuttgart)
    Coulibaly verhindert die schnelle Ausführung eines Frankfurter Einwurfs und stoppt damit einen rollenden Gegenstoß. Die vierte Gelbe Karte der Partie geht an den jungen Franzosen.
  • 68'
    :
    Marmoush kann erneut unwiderstehlich dribbeln, schafft es entlang der rechten Grundlinie in den Sechzehner. Seinen scharfen Pass vor den kurzen Pfosten klärt Hinteregger zur Ecke. Die bringt den Schwaben nichts ein.
  • :
    VfL-Trainer Thomas Reis verändert seine Startformation im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Köln personell auf zwei Positionen: Kostas Stafylidis und Eduard Löwen beginnen für Herbert Bockhorn und Miloš Pantović (beide Bank).
  • 67'
    :
    Frankfurt nähert sich der Führung an! Weder Lammers noch Kamada sind auf der rechten Strafraumseite zu stoppen. Beide SGE-Akteure verpassen auf engstem Raum jedoch einen Abschluss. Die Szene endet mit einer Abseitsstellung des Japaners.
  • 64'
    :
    Auch das Stuttgarter Personal wird aufgefrischt. Coulibaly und Bundesligadebütant Beyaz ersetzen Klimowicz und Massimo.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Ömer Beyaz
  • 63'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 62'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 62'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 62'
    :
    Hinteregger scheitert an der Latte! Nachdem Müller Lenz' Eckstoßflanke von der rechten Fahne am langen Pfosten unterlaufen hat, produziert der Österreicher an der Fünferkante aus dem Gewusel heraus einen Kopfballaufsetzer, der frontal gegen den Querbalken fliegt und dann von den Gästen geklärt werden kann.
  • 61'
    :
    Lammers gegen Müller! Der Niederländer hat nach einer verunglückten Klärungsaktion Karazors auf der tiefen rechten Strafraumseite freie Schussbahn in Richtung Gästekasten. Keeper Müller deckt den kurzen Pfosten gut ab und pariert mit der Brust.
  • 60'
    :
    SGE-Coach Oliver Glasner nimmt die ersten beiden Wechsel der Partie vor. Für Lindstrøm und Hrustić kommen der mit einem Mix aus Applaus und Pfiffen begrüßte Kostić und der aus Zagreb ausgeliehene Debütant Jakić.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Kristijan Jakić
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • :
    Gegen den Rekordmeister zeigten die Berliner trotz des frühen Gegentors eine ordentliche Anfangsphase, hatten dem FC Bayern dann aber mit fortlaufender Spieldauer immer weniger entgegenzusetzen. Insbesondere in der zweiten Hälfte, in der sich die Hertha noch drei Gegentreffer fing, war die Alte Dame den spielfreudigen Münchnern deutlich unterlegen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Filip Kostić
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt)
    Der Ex-Köpenicker verpasst mit seiner seitlichen Grätsche den freien Ball und rutscht in die Beine Endos hinein. Referee Jöllenbeck kommt nicht umhin, die dritte Gelbe Karte des Nachmittags zu zeigen.
  • 55'
    :
    Gegen ausnahmsweise aufgerückte Schwaben fahren die Hausherren einen Konter. Hrustićs Steilpass in Richtung Lammers ist aber viel zu ungenau; der freien Bahn des Niederländers in Richtung Gästekasten hätte zudem eine Abseitsstellung entgegen gestanden.
  • 52'
    :
    Marmoush trifft das Außennetz! Massimo macht den Ball im halbrechten Raum nach einem weiten Schlag fest und leitet ihn steil zu Marmoush weiter. Der im Sechzehner Tempovorteile gegenüber N'Dicka hat. Aus spitzem Winkel und gut zehn Metern schießt er knapp am nahen Pfosten vorbei.
  • 49'
    :
    Weder Oliver Glasner noch Pellegrino Matarazzo haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Deutsche-Bank-Park! Ähnlich wie in den ersten Saisonwochen geht der Offensivabteilung der Hessen die Kreativität im Zusammenspiel ab, um eine grundsätzlich sattelfeste, aber eben auch nicht fehlerfreie Abwehr vor größere Probleme zu stellen. Kommt die SGE nach der Pause zielstrebiger daher und wie mutig wird der VfB, wenn es noch länger beim 0:0 bleibt?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Noch gänzlich ohne Punkt auf der Habenseite steht Hertha BSC nach drei Spieltagen da. Zum Saisonstart verloren die Berliner trotz früher eigener Führung mit 1:3 beim 1. FC Köln. Ebenfalls in Führung lag die Alte Dame am zweiten Spieltag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Gegentreffer in der 74. und 88. Spielminute ließen die Mannschaft von Coach Pál Dárdai am Ende jedoch erneut als Verlierer vom Platz gehen. Eine 0:5-Niederlage der Haupstädter in München machte den Fehlstart der Hertha im Anschluss perfekt.
  • :
    Die Gegentore gegen die Kölner fing sich der VfL erst in der 82. Minute und in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit. Der Anschlusstreffer von Simon Zoller zum 1:2 wenig später kam für den Club aus dem Revier dann zu spät.
  • :
    Der VfL holte an den drei ersten Spieltagen insgesamt drei Zähler. Nach der 0:1-Niederlage in Wolfsburg, bei der der Aufsteiger fast die komplette Spieldauer in Unterzahl bestritt, ließ die Mannschaft von Trainer Thomas Reis einen überzeugenden 2:0-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 folgen. Vor der Länderspielpause waren die Bochumer beim 1. FC Köln gefordert und verloren verdientermaßen mit 1:2.
  • :
    Herzlich willkommen zum vierten Spieltag der Bundesliga. Das zweite Sonntagsspiel der Runde steigt zwischen dem VfL Bochum und Hertha BSC. Um 17:30 Uhr wird die Partie im Vonovia Ruhrstadion angepfiffen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause einer bisher zähen Bundesligasonntagspartie zwischen der SG Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart. Nach einer ereignisarmen ersten Viertelstunde, die für die Hessen nur einen frühen Abschluss Hauges bereithielt (2.), schrammten die Schwaben nach einem Dribbling Marmoushs nur hauchdünn am Führungstreffer vorbei (18.). In einem Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Stärken in der Arbeit gegen den Ball haben, baute die Glasner-Truppe ihre Spielanteile noch vor der Halbstundenmarke deutlich aus, fand aber nur ganz selten Wege in den gegnerischen Strafraum und verpasste zwingende Abschlüsse. Allmählich zu passiv gewordene Brustringträger konnten mit einem Konterabschluss Massimos zumindest einen kleinen Nadelstich setzen (35.). Die SGE belagerte den Sechzehner der Gäste auch in den Schlussminuten, doch abgesehen von einem unbedrängten, aber harmlosen Mitteldistanzversuch Lammers (42.) kam keine nennenswerte Offensivszene dabei herum. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins im ehemaligen Waldstadion soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 42'
    :
    Da war mehr drin! Debütant Lammers hat nach Lenz' Querpass vom linken Flügel unweit der mittigen Sechzehnerkante freie Schussbahn. Deshalb entscheidet er sich gegen die Weitergabe auf den noch besser postierten Hauge. Er feuert den Ball aus 17 Metern deutlich links am Gästekasten vorbei.
  • 41'
    :
    Lindstrøm sucht Kamada! Der Däne schafft es über rechts an Klement vorbei und passt flach vor den kurzen Pfosten. Sein japanischer Kollege will am Fünfereck mit dem rechten Fuß vollenden, doch Abwehrmann Mavropanos und Torhüter Müller verhindern dies gemeinsam.
  • 39'
    :
    Seit einer guten Viertelstunde rennt die SGE an, ohne den Stuttgarter Abwehrverbund dauerhaft in Bewegung bringen zu können. Es fehlt vor allem an der nötigen Präzision im Zusammenspiel.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Anton greift im Mittelkreis mit beiden Armen um Kamadas Oberkörper und bremst damit einen Konteransatz der Hessen aus. Dieses taktische Vergehen muss eine Verwarnung nach sich ziehen.
  • 35'
    :
    Massimo gegen Trapp! Der Flügelflitzer ist im halbrechten Offensivraum Endpunkt eines schnellen Stuttgarter Gegenstoßes. Er schafft es gegen Lenz zwar in den Sechzehner, muss dann aber aus spitzem Winkel abziehen. Trapp wehrt den wuchtigen Rechtschuss nach vorne ab, woraufhin Hinteregger endgültig klärt.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Omar Marmoush (VfB Stuttgart)
    Marmoush erwischt Hinteregger während eines Kopfballduells mit dem linken Ellenbogen im Gesicht. Schiedsrichter Jöllebeck zückt die erste Gelbe Karte des Nachmittags.
  • 31'
    :
    Kempf ist nach einem Luftduell mit Lammers unglücklich auf der rechten Schulter gelandet. Der Stuttgarter Abwehrmann muss sich kurz schütteln, kann dann aber ohne Behandlung weitermachen.
  • 29'
    :
    Kamada nimmt nach einem halbhohen Anspiel aus dem Mittelfeld im halblinken Offensivkorridor an Fahrt und gibt aus gut 18 Metern und vollem Lauf einen Linksschuss ab. Er trifft den Ball nicht richtig; Müller nimmt den ungefährlichen Versuch souverän auf.
  • 27'
    :
    Nach einem riskanten Rückpass durch Massimo kommt der grätschende Keeper Müller am Elfmeterpunkt nur knapp vor dem anlaufenden Kamada an den Ball und kann ihn aus der Gefahrenzone schlagen.
  • 24'
    :
    Kamada nimmt Maß! Der Japaner gelangt nach einem Anspiel Lindstrøms im Zentrum vor die letzte gegnerische Linie und packt aus gut 19 Metern mit dem zweiten Kontakt einen wuchtigen, aber unplatzierten Rechtsschuss aus. Gästetorhüter Müller packt sicher zu.
  • 21'
    :
    Nach einigen vielversprechenden Kombinationen in den ersten Minuten tut sich die SGE mittlerweile sehr schwer, das Mittelfeld zu überbrücken. Hinsichtlich der Arbeit gegen den Ball ist der Gast sehr stabil unterwegs.
  • 18'
    :
    Marmoush mit der ersten Großchance! Der Leihspieler aus Wolfsburger gelangt über links hinter die gegnerische Abwehrkette und dribbelt an der Grundlinie entlang an N'Dicka vorbei. Aus spitzem Winkel feuert er den Ball mit dem rechten Fuß in Richtung langer Ecke; Trapp pariert mit der Brust.
  • 15'
    :
    Klement will den fälligen Freistoß aus zentralen 26 Metern direkt im Heimkasten unterbringen. Seine flache Ausführung mit dem linken Innenrist ist aber zu niedrig angesetzt und bleibt bereits in der Frankfurter Mauer hängen.
  • 14'
    :
    Sow bewirbt sich für eine erste Gelbe, indem er Anton im defensiven Zentrum ohne Chance auf den Ball über die Klinge springen lässt. Schiedsrichter Jöllenbeck lässt aber noch einmal Gnade vor Recht ergehen, da er bisher ansonsten ein faires Match sieht.
  • 11'
    :
    Sosa sucht Mavropanos! Der Außenverteidiger flankt einen Freistoß vom linken Flügel steil in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Dort kommt Mavropanos gegen den herauslaufenden Keeper Trapp einen Schritt zu spät. Der aufgerückte Abwehrmann hat ohnehin im Abseits gestanden.
  • 8'
    :
    Nach einen von der rechten Außenbahn flach ausgeführten Freistoß hat Klimowicz auf der nahen Sechzehnerseite viel Platz. Er will in die Mitte für Marmoush querlegen, doch Hinteregger hat dies geahnt und fängt den Ball ab.
  • 5'
    :
    Die Hessen geben in den ersten Minuten den Takt vor, lassen Ball und Gegner fast durchgängig laufen. Flache Wege in das letzte Felddrittel finden sie allerdings noch nicht.
  • 2'
    :
    Die SGE hat nach 64 Sekunden die erste Gelegenheit! Kamada legt einen Flugball aus dem Mittelfeld an der zentralen Strafraumkante per Kopf für Hauge ab, der aus 18 Metern mit dem rechten Spann schießt. Der Ball rauscht nur knapp über den rechten Winkel hinweg.
  • 1'
    :
    Frankfurt gegen Stuttgart – Durchgang eins im Deutsche-Bank-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Schwaben, die nur einen der jüngsten sechs Pflichtspielvergleiche mit Frankfurt für sich entschieden und die in der Vorsaison 24 ihrer 45 Punkte in der Fremde holten, stellt Coach Pellegrino Matarazzo nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SC Freiburg zweimal um. Karazor und Debütant Marmoush (VfL Wolfsburg, Leihe) nehmen die Plätze von Förster (Infekt) und Al Ghaddioui (Bank) ein.
  • :
    Auf Seiten der Hessen, die in den bisherigen 270 Spielminuten 22 Torschüsse pro Treffer benötigen und die saisonübergreifend nur eine ihrer letzten acht Pflichtspiele gewinnen konnten, hat Trainer Oliver Glasner im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim DSC Arminia Bielefeld eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Borré beginnt der kurz vor Transferschluss verpflichtete Leihstürmer Lammers (Atalanta).
  • :
    Der VfB Stuttgart ist mit drei Zählern auf dem Konto angereist. Dem fulminanten 5:1-Auftakterfolg gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth folgten eine 0:4-Klatsche beim RB Leipzig sowie eine 2:3-Heimpleite im Baden-Württemberg-Duell mit dem SC Freiburg. Gegen die Breisgauer kämpften sich die Brustringträger nach einem frühen 0:3-Rückstand (28.) zwar noch vor dem Kabinengang zurück, doch für den Ausgleichstreffer reichte es nach dem Seitenwechsel nicht mehr.
  • :
    Nachdem die SG Eintracht Frankfurt auf den letzten Metern der Vorsaison die Champions-League-Teilnahme verspielt hatte, verliefen die ersten Wochen der Spielzeit 21/22 ziemlich holprig. Infolge des Ausscheidens aus dem DFB-Pokal sprangen aus den drei Bundesligapartien vor der Länderspielpause nur zwei Punkte heraus. Beim jüngsten 1:1-Auswärtsremis in Bielefeld verspielten die Adlerträger eine auf Hauges Treffer (22.) beruhende 1:0-Pausenführung, hätten nach dem späten Ausgleich (86.) sogar beinahe noch das zweite Gegentor kassiert.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagnachmittag! Am 4. Spieltag empfängt die SG Eintracht Frankfurt den VfB Stuttgart. Hessen und Schwaben stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Deutsche-Bank-Parks gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.