Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg2:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund1:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:01. FC KölnKOE1. FC Köln
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 051:1Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
18:30RB LeipzigRBLRB Leipzig0:1Bayern MünchenFCBBayern München
20:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:1SC FreiburgSCFSC Freiburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende gewinnt der VfL Borussia Mönchengladbach sein Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 2:1. Aufgrund der zwei unterschiedlichen Halbzeiten wäre ein Remis vielleicht sogar das gerechtere Resultat gewesen. Schließlich hätten die Gäste zur Pause bereits mit 3:0 führen müssen, so groß waren ihre Chancen. Nach dem Seitenwechsel jedoch kam von den Breisgauern gar nichts mehr. Erst in der absoluten Schlussphase gab es doch noch zwei Torschüsse – und natürlich den vermeintlichen Ausgleich in der Nachspielzeit, der wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Die Fohlen hingegen wussten sich nach der enttäuschenden ersten Hälfte zu steigern, dominierten die zweiten 45 Minuten eindeutig, ließen den Gegner gar nicht mehr zur Entfaltung kommen und drehten die Partie. Aufgrund dieser guten Reaktion und der Tatsache, dass an den richtigen Stellschrauben gedreht wurde, geht der Gladbacher Sieg letztlich in Ordnung.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kein Ausgleich nach VAR-Entscheid! Freiburg schafft es noch einmal an den gegnerischen Strafraum. Von links wird um die Box herumgespielt. Dann erfolgt der Flachpass von der rechten Seite in den Sechzehner. Keven Schlotterbeck nimmt den Ball direkt mit dem linken Fuß. Der Schuss aus etwa zwölf Metern wird noch abgefälscht und landet im rechten Eck. Groß ist der Jubel bei den Gästen, doch in der Entstehung steht Lucas Höler ganz knapp im Abseits. Dem Treffer wird nach Sichtung der Bilder die Anerkennung verweigert.
  • 90'
    :
    Jetzt schiebt Jonathan Schmid über die rechte Seite an. Die Hereingabe findet keinen Mitspieler. Janik Haberer bringt halbrechts im Strafraum einen Rechtsschuss an, der hängen bleibt.
  • 90'
    :
    Freiburg schafft es nicht, nochmals Fahrt aufzunehmen. Mühelos halten die Borussen das Geschehen vom eignen Tor fern, geraten nicht in die Bredouille. Nach wie vor deutet nichts auf eine Schlussoffensive hin.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 89'
    :
    Dann sorgt Yannik Keitel tatsächlich für den ersten Torschuss der Gäste in der zweiten Hälfte. Aus zentraler Position und etwa 20 Metern gerät der Rechtsschuss nicht platziert genug. Yann Sommer fängt den Ball sicher.
  • 88'
    :
    Minute um Minute verrinnt. Superjoker Nils Petersen wartet draußen vergebens auf die Einwechselung. Es gibt einfach keine Spielunterbrechung.
  • 86'
    :
    Am Ball sind die Breisgauer jetzt zumindest, doch die Mannschaft von Christian Streich bekommt es einfach nicht mehr zu Ende gespielt. Bezeichnenderweise hat es seit Wiederbeginn noch keinen einzigen Freiburger Torschuss gegeben.
  • 84'
    :
    Gladbach bleibt aktiv, tut etwas nach vorn und gerät damit nicht ansatzweise unter Druck. Von einer Freiburger Schlussoffensive ist keine Spur. Viel Zeit bleibt den Gästen nicht mehr.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Valentino Lazaro
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Oscar Wendt
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    Kurz vor dem eigenen Sechzehner grätscht Christian Günter äußerst resolut dazwischen, trifft Matthias Ginter aber gar nicht. Dennoch zückt Schiedsrichter Christian Dingert für das gefährliche Vergehen Gelb und verhängt einen indirekten Freistoß. Günter verbucht seine zweite Verwarnung der Saison.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    Wegen eines Fouls an Lucas Höler fängt sich Christoph Kramer seine vierte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
  • 79'
    :
    Unterdessen denken die Borussen gar nicht daran, das Spiel aus der Hand zu geben. Die Jungs von Marco Rose kontrollieren das Geschehen, sind in der zweiten Hälfte die klar bessere Mannschaft.
  • 77'
    :
    Nishan Burkart kommt übrigens erstmals überhaupt für die Profis zum Einsatz, debütiert hier also in der Fußball-Bundesliga.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nishan Burkart
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 75'
    :
    Vielleicht lässt sich über eine Standardsituation etwas bewerkstelligen. Von der linken Seite bringt Christian Günter den Freistoß scharf herein. Kurzzeitig wird es unübersichtlich - bis Manuel Gulde den Ball an die Hand bekommt und der Pfiff zugunsten der Hausherren ertönt.
  • 72'
    :
    Im weiteren Verlauf versuchen die Gäste zumindest, mal wieder etwas nach vorn zu unternehmen. Doch von der Zielstrebigkeit des ersten Durchgangs ist nichts geblieben. Der Sport-Club tut sich immens schwer.
  • 69'
    :
    Nach dem Spielwechsel kommt Licht ins Dunkel, was die Szene des Eigentores betrifft. Es wird ein Drüberhalten von Stefan Lainer gegen Manuel Gulde geahndet. Und somit bleibt es dabei. Kein Tor!
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 68'
    :
    Jetzt unterläuft Baptiste Santamaría auch noch ein Eigentor. Doch dem Treffer wird die Anerkennung verweigert. Zunächst wird eine Abseitsposition von Lars Stindl vermutet. Der aber befindet sich gar nicht in der verbotenen Zone.
  • 66'
    :
    Inzwischen also haben die Fohlen das Spiel gedreht. Seit Wiederbeginn ist tatsächlich auch nur noch die Borussia aktiv. Von Freiburg gibt es seither nichts mehr zu sehen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Höler (SC Freiburg)
    Im Zweikampf trifft Lucas Höler unglücklich Matthias Ginter im Gesicht und bekommt dafür die Gelbe Karte zu sehen. Auch für ihn ist das die fünfte Verwarnung. Wie Teamkollege Ermedin Demirović wird Höler am kommenden Spieltag gesperrt fehlen.
  • 63'
    :
    Schon wieder taucht Marcus Thuram im Strafraum auf - diesmal auf der linken Seite. Mit einem Haken verschafft sich der Offensivspieler Raum und schießt aus nicht ganz günstigem Winkel mit dem rechten Fuß knapp am langen Eck vorbei.
  • 62'
    :
    Aus der zweiten Reihe zieht jetzt Florian Neuhaus ab. Dessen Rechtsschuss zischt links am Kasten von Florian Müller vorbei.
  • 60'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:1 durch Marcus Thuram
    Gladbach gewinnt den Ball im Mittelfeld - und dann geht es ganz schnell. Über Lars Stindl und Christoph Kramer kommt sofort Tempo rein. Den Steilpass des Letztgenannten nimmt Marcus Thuram mit etwas Glück in vollem Lauf gut mit. Die Grätsche von Philipp Lienhart geht ins Leere. Mit unglaublich viel Tempo braust der Franzose in den Sechzehner, kurvt rechts an Florian Müller vorbei und schiebt mit dem rechten Fuß ein.
  • 57'
    :
    Nun dürfen die Freiburger den vergebenen Chancen aus dem ersten Durchgang hinterhertrauen. Insofern gestaltet sich das 1:1 zu diesem Zeitpunkt für die Fohlen noch schmeichelhaft.
  • 55'
    :
    Erneut taucht Marcus Thuram rechts in der Box auf. In dieser Szene jedoch wird der Torschütze von eben zurückgepfiffen, steht beim Pass von Stefan Lainer jetzt in der Tat im Abseits.
  • 53'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Marcus Thuram
    Aus dem Zentrum spielt Christoph Kramer den Ball nach rechts, von wo Matthias Ginter sofort scharf flankt. In Sechzehner bekommt Lars Stindl diese anspruchsvolle Vorlage auf Marcus Thuram abgelegt, der aus der Drehung direkt mit dem rechten Fuß schießt. Abgefälscht von Baptiste Santamaría, springt die Kugel unhaltbar rechts ins Tor. Kurz steht noch eine eventuelle Abseitsposition von Thuram im Raum, doch letztlich spricht nichts gegen dessen fünften Saisontreffer.
  • 52'
    :
    Aus dem Zentrum steckt Alassane Pléa den Ball sehr gut in den Sechzehner durch. Dort entwischt Stefan Lainer. Der Winkel wird spitz und Florian Müller glaubt wohl, dass der Ball locker ins Aus trudelt. Doch der Gladbacher Rechtsverteidiger kommt das fast noch hin - bekommt das Ding jedoch letztlich nicht mehr ganz herum gezogen.
  • 49'
    :
    Freiburg deutet aber gleich an, weiterhin nach vorn spielen zu wollen. Auf der rechten Seite schickt Roland Sallai den Kollegen Jonathan Schmid Richtung Grundlinie. Dessen Hereingabe jedoch gerät zu hoch. Da streckt sich Lucas Höler vergebens.
  • 47'
    :
    Gladbach legt gleich den Vorwärtsgang ein. Von der rechten Seite bringt Matthias Ginter eine gefühlvolle Flanke an. Im Sechzehner kommt Alassane Pléa aus etwa acht Metern zum Kopfball, den Florian Müller sicher fängt.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schickt Christian Streich seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Denis Zakaria
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause liegt der VfL Borussia Mönchengladbach auf heimischer Wiese gegen den SC Freiburg mit 0:1 zurück – und das nicht nur verdient. Die Führung der Gäste fällt eigentlich zu gering aus, denn einzig die Breisgauer strahlten Torgefahr aus. Von drei Hochkarätern wurde lediglich einer genutzt. Und die Jungs von Christian Streich hatten einige weitere Szenen, wo es einzig am letzten Pass fehlte und sehr viel in der Luft lag. Während der Sport-Club bislang ein überragendes Auswärtsspiel ablieferte, sprach für die Fohlen lediglich ein optisches Übergewicht. Und neben den größeren Spielanteilen erwiesen sich die Hausherren zumindest als zweikampfstark. Doch all das war brotlose Kunst. Gegen die perfekt gestaffelte Freiburger Defensive kamen die Borussen überhaupt nicht zum Zug. Zwar wurden bislang zehn Torschüssen gezählt, doch diese entstanden nahezu alle unter Gegnerdruck, waren nicht zielgenau oder wurden abgeblockt. Die Gladbacher können von Glück sagen, bisher nur einen Gegentreffer gefressen zu haben. Das erhält dem Team von Marco Rose alle Chancen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Sommer rettet mit dem Fuß auf der Linie! Von der rechten Seite flankt Roland Sallai. Auf Höhe des ersten Pfostens verlängert Ermedin Demirović per Kopf. Im Torraum nahe der zweiten Torstange taucht Lucas Höler auf, nimmt den Ball direkt mit links. Yann Sommer kommt auf der Linie gerade noch mit dem rechten Fuß hin. Es geht um Millimeter. Kein Tor!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Spielend kombinieren sich die Gäste jetzt schon wieder in den Sechzehner. Lucas Höler und Roland Sallai bereiten den Weg. Links in der Box bleibt Ermedin Demirović letztlich mit zwei Versuchen hängen. In dieser Szene fehlt es ein wenig an der Passgenauigkeit und bei der Ballmitnahme.
  • 41'
    :
    Bezeichnend ist auf der Gegenseite der Kopfballversuch von Marcus Thuram nach einer Flanke von Stefan Lainer. Keven Schlotterbeck ist derart eng am Franzosen dran, dass der nicht kontrolliert köpfen kann. Keeper Florian Müller muss nur noch den Rest wegräumen.
  • 39'
    :
    Christian Günter schreitet bei einem Freistoß im rechten Halbfeld zur Tat, tritt diesen mit dem linken Fuß und Zug zum Tor. An den Ball kommt kein Akteur heran, der dann knapp am langen Eck vorbeispringt. Yann Sommer aber hat das ganz genau im Blick.
  • 37'
    :
    Weiterhin sind hier einzig die Gäste torgefährlich. Darüber sollten sich die Borussen durchaus Sorgen machen. Von Durchschlagskraft ist bei der Fohlenelf kaum eine Spur.
  • 35'
    :
    Um die fällige Ecke von der rechten Seite kümmert sich Christian Günter. Dessen hohe Hereingabe verlängert Ermedin Demirović auf Höhe des ersten Pfostens. Yann Sommer pariert den Kopfball gut.
  • 35'
    :
    Und dann funken da ständig die Freiburger dazwischen, schwärmen jetzt zum Konter aus. Über links passt Lucas Höler dann in den Lauf von Baptiste Santamaría. Links im Sechzehner geht der etwas überhastet zu Werke, spielt den Ball in den Rücken des völlig freistehenden Roland Sallai. So verpufft dies Großchance.
  • 33'
    :
    In dieser Phase streben die Gladbacher wieder mehr Ballbesitz an, doch die Fohlen tun sich weiterhin schwer, die Angriffe zu Ende zu spielen.
  • 31'
    :
    Um den fälligen Freistoß in halbrechter Position kümmert sich letztlich Oscar Wendt. Dessen direkter Linksschuss fliegt rechts am Gehäuse von Florian Müller vorbei.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Ermedin Demirović (SC Freiburg)
    Im Mittelfeld behauptet sich Marcus Thuram gut, treibt den Gladbacher Angriff dann selbst nach vorn. Doch bevor der Franzose den Sechzehner erreicht, wird er von hinten von Ermedin Demirović umgeholzt. Das geht nur auf die Beine und zieht folgerichtig die fünfte Gelbe Karte und ein Spiel Sperre nach sich.
  • 27'
    :
    Immer wieder finden die Freiburger Lücken und Räume. Jetzt macht sich Baptiste Santamaría über rechts auf den Weg, wird allerdings aufgrund einer Abseitsposition korrekterweise zurückgepfiffen.
  • 25'
    :
    Nach einem Stellungsfehler von Jordan Beyer bricht Ermedin Demirović in der Mitte durch. Yann Sommer aber hat seinen Strafraum im Griff, ist rechtzeitig vor dem Stürmer zur Stelle.
  • 24'
    :
    Rüber auf die andere Seite! Dort steht plötzlich Alassane Pléa nach einem Zuspiel von Stefan Lainer halbrechts in der Box völlig frei, scheitert mit seinem Rechtsschuss an Florian Müller. Erst dann ertönt der Abseitspfiff - richtige Entscheidung!
  • 23'
    :
    So gibt es lediglich eine Ecke für die Gäste - den allerersten Eckstoß in dieser Begegnung. Diesen allerdings wissen die Freiburger nicht für sich zu nutzen.
  • 22'
    :
    Nächste Großchance für Freiburg! Nach einem feinen Doppelpass mit Ermedin Demirović hat Roland Sallai auf der rechten Seite völlig freie Bahn. Der Torschütze marschiert in den Sechzehner und hat alle Zeit der Welt für seinen Torabnschluss. Mit dem rechten Fuß sucht der Ungar einen Weg ins kurze Eck. Yann Sommer pariert sehr stark.
  • 20'
    :
    Und wenn die Gastgeber etwas aufs Tor bringen, so handelt es sich nicht um freie Abschlüsse. Davon kann Alassane Pléa ein Lied singen. Gladbachs Stürmer wird sehr eng markiert und nun abermals bei einem Schussversuch geblockt, womit Florian Müller den entschärften Ball letztlich nur noch fangen muss.
  • 17'
    :
    Tatsächlich wirkt der Sport-Club gefährlicher. Und da die Breisgauer inzwischen auch aktiver am Spiel teilnehmen, ist die Führung der Gäste gar nicht einmal unverdient. Umso mehr ist fortan die Borussia gefordert.
  • 15'
    :
    Auf der Gegenseite bringt nun Roland Sallai eine verheißungsvolle Flanke von der rechten Seite an. In der Mitte strebt Lucas Höler zum Ball, trifft diesen unter Bedrängnis nicht ganz sauber. Die Kugel springt am langen Eck vorbei.
  • 13'
    :
    Kurz darauf kommt Marcus Thuram mittig im Sechzehner zum Kopfball, bringt diesen immerhin aufs Tor. Eine ernsthafte Probe stellt das für Florian Müller nicht dar, der fischt den Ball auf rechte obere Eck weg.
  • 12'
    :
    Umgehend bemühen sich die Borussen um eine Antwort. Nach einem Zuspiel von Marcus Thuram probiert es Alassane Pléa. Dieser jedoch wird erneut abgelockt - allerdings durchaus im letzten Moment.
  • 10'
    :
    Tooor für den SC Freiburg, 0:1 durch Roland Sallai
    Über die linke Seite tragen die Gäste ihren ersten richtig zielgerichteten Angriff vor. Ermedin Demirović ist dort unterwegs und spielt den Ball klug vorn in die Sturmspitze hinein. Im Zentrum hat Roland Sallai freie Bahn in den Sechzehner, verarbeitet den präzisen Pass direkt und trifft aus etwa zehn Metern mit dem rechten Fuß ins rechte Eck. Für den Ungarn ist das der siebte Saisontreffer.
  • 9'
    :
    Immerhin sorgen die Gäste jetzt für einen ausgeglicheneren Ablauf der Partie, ergattern zunehmend mehr Spielanteile.
  • 7'
    :
    Anschließend wollen die Freiburger ganz bewusst den Ball haben, begeben sich in den Spielaufbau. Allerdings funktioniert das fürs Erste überhaupt nicht, denn auch die Gladbacher verstehen es, die Räume eng zu machen und effizient zu stören.
  • 6'
    :
    Von hinten raus spielt Yann Sommer nicht präzise genug. Das bringt den Sport-Club in Ballbesitz. Auf der rechten Seite taucht Roland Sallai zumindest in Strafraumnähe auf, wird dort aber gut verteidigt.
  • 4'
    :
    Somit also haben die Fohlen bislang eindeutig mehr vom Spiel. Freiburg zeigt sich zwar bemüht, den Kontrahenten nach Kräften zu stören, doch selbst werden die Gäste noch überhaupt nicht konstruktiv.
  • 2'
    :
    Anfangs bemüht sich die Borussia gleich mal um Ballkontrolle. Und dann gibt es auch schon erste Bestrebungen in Richtung Tor. Der Schussversuch von Alassane Pléa wird noch abgeblockt, aus halbrechter Position probiert es dann Lars Stindl. Bei dessen Linkssschuss von der Strafraumgrenze muss Florian Müller eingreifen, ist rechtzeitig im langen Eck und wehrt den Ball zur Seite ab.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Großer Jubel beim FC Bayern München! Der Spitzenreiter gewinnt das Topspiel mit 1:0 und baut den Vorsprung auf RB Leipzig auf sieben Punkte aus. Der Rekordmeister hat sich heute auf das Verteidigen konzentriert und sich einmal vor dem gegnerischen Tor eiskalt gezeigt. Ansonsten waren die Gastgeber über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel haben die Sachsen allerdings viele hochkarätige Chancen liegen lassen. Deshalb belohnen sie sich nicht für ihre starke Leistung und verlieren erstmals nach acht ungeschlagenen Ligapartien in Folge. Am kommenden Samstag geht es für Nagelsmann und seine Jungs nach Bremen. Bayern trifft am Mittwoch auf Paris Saint-Germain und am Wochenende auf Union Berlin.
  • 1'
    :
    Nun also läuft die Partie bei noch recht angenehmen zehn Grad. Vom überwiegend wolkenlosen Himmel drohen keine Niederschläge. Entsprechend gut bespielbar präsentiert sich der Rasen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es gibt noch einmal eine Ecke für die Gäste. Nkunku bringt den Ball mit viel Schnitt vor das Tor. Neuer kommt raus und faustet das Leder weg. Sabitzer versucht es zwar noch aus der zweiten Reihe, aber verfehlt das Ziel deutlich.
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es extra. Schaffen Sabitzer und Co. noch den späten Ausgleich? Im Moment spricht wenig dafür, da die Münchner das Geschehen vom eigenen Kasten fernhalten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Yussuf Poulsen hat sich anscheinend verletzt und verlässt frustriert das Feld. Neu dabei ist Ibrahima Konaté und Willi Orban geht dafür mit vorne rein.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Ibrahima Konaté
  • 88'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 86'
    :
    Es laufen bereits die letzten Minuten der regulären Spielzeit. Bayern steht kurz vor einer Vorentscheidung im Titelkampf. Noch bleibt den Roten Bullen aber ein wenig Zeit, um zumindest für den Ausgleich zu sorgen.
  • :
    Übrigens endete die Hinrundenpartie vom 10. Spieltag mit einer Punkteteilung (2:2). In der vergangenen Saison gewann die Gladbacher ihr Heimspiel mit 4:2. In der Spielzeit davor gab es für Freiburg in Mönchengladbach zumindest einen Punkt (1:1). Gewinnen jedoch konnte der SC am Niederrhein erst eine Bundesligapartie – geschehen vor ziemlich genau 26 Jahren und zwar noch auf dem Bökelberg (2:1). Zwar siegten die Breisgauer auch schon mal im Borussia-Park, dabei handelte es sich im Mai 2008 allerdings um eine Zweitligabegegnung (3:2).
  • 84'
    :
    Noch mehr RB-Angriffspower geht personell gar nicht. Marcel Sabitzer und Christopher Nkunku sind im Mittelfeld am weitesten hinten. Viel Druck kann der Verfolger aus Leipzig aktuell allerdings nicht aufbauen.
  • 82'
    :
    Nächster offensiver Wechsel bei den Gastgebern. Julian Nagelsmann geht jetzt voll ins Risiko.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hee-chan Hwang
  • 82'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Tyler Adams
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Hernández (Bayern München)
    Für ein taktisches Vergehen sieht der Linksverteidiger die Gelbe Karte.
  • 81'
    :
    Flick bringt Javi Martínez zur Absicherung. Der Spanier geht ins defensive Mittelfeld und Musiala übernimmt die Position von Sané.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Javi Martínez
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 80'
    :
    Ohne Kevin Kampl hat RB Leipzig zwei der drei Saisonpleiten kassiert. Heute fehlt der Slowene mit einer Gelbsperre und es droht die vierte Niederlage in der Bundesliga.
  • 77'
    :
    Müller prüft Gulácsi! Sané bedient den 31-Jährigen flach von der rechten Seite. Der Mann mit der 25 auf dem Rücken dreht sich locker an Adams vorbei und zieht aus spitzem Winkel ab. Den Schuss auf das lange Eck wehrt Gulácsi sicher zur Seite ab.
  • :
    Freiburg lieferte im Saisonverlauf einige Serien, war mal neun Partien in der Bundesliga ohne Sieg. Daran schlossen sich fünf Dreier in Folge an. Seither gab es ein stetiges Auf und Ab. Zumindest jedoch punkteten die Breisgauer regelmäßig. Der letzte Auswärtssieg gelang dem Sport-Club Ende Februar in Leverkusen (2:1). Es schlossen sich torlose Pleiten gegen Leipzig (0:3) und in Mainz (0:1) an. Am letzten Spieltag vor der Länderspiel-Unterbrechung ergatterten die Freiburger einen 2:0-Erfolg daheim gegen Augsburg.
  • 76'
    :
    Musiala hat den ersten FCB-Abschluss in der zweiten Halbzeit! Von knapp innerhalb des Sechzehners verfehlt der neue deutsche Nationalspieler allerdings das obere rechte Eck.
  • 73'
    :
    Doppelwechsel von Nagelsmann: Mit Sørloth und Poulsen kommen zwei große Stürmer, die dabei helfen sollen den Ausgleich zu erzielen. Dafür müssen Haïdara und Dani Olmo, der im Abschluss unglücklich agiert hat, runter.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Alexander Sørloth
  • 73'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 73'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 73'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 72'
    :
    Der Torschütze hat Feierabend und auch Coman muss runter. Dafür kommen Musiala und Gnabry positionsgetreu.
  • :
    Aus tabellarischer Sicht erleben wir ein Mittelfeldduell. Der Zehnte hat den Achten zu Gast. Beide Klubs trennt lediglich ein Zähler. Die Borussia also könnte mit einem Sieg am heutigen Gegner vorbeiziehen. Dennoch laufen die Fohlen den eigenen Ansprüchen hinterher. Kürzlich noch in der Champions League tätig, gerät die erneute Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb zunehmend außer Reichweite. Sieben Punkte fehlen derzeit. Erst am vergangenen Spieltag stoppten die Rheinländer eine Serie von sieben Pflichtspielniederlagen in Folge, als beim Krisenklub auf Schalke mit 3:0 gewonnen wurde. Das letzte Erfolgserlebnis im Borussia-Park geht auf Januar zurück. Damals wurde Dortmund mit 4:2 bezwungen. Seither setzte es in Pflichtspielen fünf Heimpleiten am Stück.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 71'
    :
    Nkunku dreht sich im gegneriscchen Sechzehner um Süle und kommt zu Fall. Der Unparteiische entscheidet sich gegen den Strafstoß und liegt damit vollkommen richtig.
  • 68'
    :
    Das ist der erste ausgespielte Angriff der Gäste in der zweiten Halbzeit! Am Ende löffelt Müller das Leder vom rechten Strafraumeck zu Coman. Der Linksaußen will direkt abschließen, aber tritt voll am Ball vorbei. Dadurch können die Hausherren klären.
  • 66'
    :
    Das große Leipziger Chancen-Festival der ersten Minuten ist aktuell ein hinüber. Der Rekordmeister kann das Geschehen derzeit wieder weiter nach vorne verlagern und auch eigenen Ballbesitz sammeln.
  • 64'
    :
    Auch heute zeigt sich die große Schwäche der Leipziger. Den Sachsen fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Die besten Torschützen sind Forsberg, Sabitzer und Nkunku mit gerade einmal sechs Treffern.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
    Bei einem Bayern-Konter rückt Upamecano raus aus der Kette. Auf dem Weg zurück rauscht der Innenverteidiger mit voller Wucht in Coman rein und sieht für das ungestüme Einsteigen seine fünfte Gelbe Karte. Auch der Franzose verpasst damit das Aufeinandertreffen mit Werder Bremen.
  • 61'
    :
    Der Ausgleich scheint aktuell nur eine Frage der Zeit zu sein. Die Gäste können sich gar nicht mehr befreien und betteln beinahe um den Gegentreffer.
  • 59'
    :
    Sabitzer aus der Distanz!
    Der Österreicher hat 25 Meter vor dem Kasten etwas zu viel Raum. Aus zentraler Position jagt der RB-Kapitän das Ding mit dem Vollspann mit voller Gewalt drauf. Neuer ist mit einer Pranke dran und verhindert damit den Ausgleich.
  • 57'
    :
    Im ersten Durchgang ist es den Leipzigern kaum gelungen Torabschlüsse zu sammeln. Das hat sich seit dem Wiederanpfiff völlig geändert. Bereits mehrere hochkarätige Schüsse hat RasenBallsport in der zweiten Hälfte vorzuweisen. Vom Spitzenreiter kam hingegen noch gar nichts.
  • 54'
    :
    Zwei riskante Szenen von Süle! Erst verliert der Innenverteidiger die Murmel an Dani Olmo. Aus spitzem Winkel trifft der 22-Jährige dann aber nur das Außennetz. Anschließend geht Süle am eigenen Fünfer ins Dribbling gegen Nkunku und kann sich nur gerade eben gegen den Franzosen durchsetzen.
  • 52'
    :
    Bayern lebt gefährlich!
    Kluivert dringt über rechts in den Sechzehner ein. Der Querpass wird von Alaba abgewehrt und landet direkt beim völlig freistehenden Dani Olmo. Fast vom Elfmeterpunkt wählt der Spanier den Schuss auf das untere linke Eck und verfehlt es nur um wenige Zentimeter.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel sieht sich Marco Rose zu drei Umstellungen gezwungen. Anstelle von Ramy Bensebaini (Gelbsperre), Nico Elvedi (Wadenprobleme) und Jonas Hofmann (Corona positiv) rücken somit Oscar Wendt, Jordan Beyer und Hannes Wolf in die Gladbacher Startelf. Auf Seiten der Gäste gibt es vier Veränderungen und lediglich zwei davon erfolgen aus freien Stücken. Lukas Kübler und Guus Til werden zunächst auf der Bank Platz nehmen. Nicht zur Verfügung stehen Christian Streich heute Nicolas Höfler (Gelbsperre) und Vincenzo Grifo (Corona positiv). Dafür rutschen Keven Schlotterbeck, Jonathan Schmid, Yannik Keitel und Ermedin Demirović in die Freiburger Anfangsformation.
  • 49'
    :
    Sabitzer nur knapp vorbei!
    Erneut ist es eine Flanke aus dem Halbfeld, die für Gefahr sorgt. Dieses Mal kommt der Ball vom rechten Flügel. Haïdara legt am langen Pfosten nochmal mit dem Kopf ab. Sabitzer liegt quer in der Luft und schließt per Seitfallzieher mit links ab. Der artistische Verusch aus knapp sieben Metern rauscht nur hauchzart am kurzen Eck vorbei.
  • 48'
    :
    Nkunku mit der Großchance aus dem Nichts!
    Haïdara bringt die Kugel aus dem linken Halbfeld nach innen. Von Alaba prallt das Rund gegen Süle und von dort direkt vor die Füße von Nkunku. Der Franzose macht es direkt und verfehlt das lange Eck aus zentraler Position überraschend deutlich.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bayern kehrt unverändert zurück und Leipzig tauscht einmal. Forsberg ist in der Spitze blass geblieben und macht Platz für den deutlich flinkeren Kluivert, der bereits beim 3:3-Hinspiel-Spektakel getroffen hat.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Justin Kluivert
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Herzlich willkommen in der Fußball-Bundesliga! Zu etwas ungewohnter Zeit am Samstagabend steht eine weitere Partie auf dem Programm. Um 20:30 Uhr treffen im Rahmen des 27. Spieltages der VfL Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg aufeinander.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern führt zur Pause mit 1:0 in Leipzig! Die Gastgeber machen eigentlich ein gutes Spiel und sind die aktivere Mannschaft. Dabei gelingt es den Roten Bullen allerdings nicht zu wirklichen Torchancen zu kommen. Das ist auch den Münchnern lange nicht geglückt. Ein Geniestreich von Kimmich, Müller und Goretzka hat in der 38. Minute zur ersten ernsthaften Möglichkeit geführt, die der Rekordmeister auch direkt genutzt hat. Dadurch ist der FCB voll im Soll. Julian Nagelsmann und sein Team müssen im zweiten Durchgang jetzt mehr ins Risiko gehen. Es kann also spannend werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Von rechts kommt der ruhende Ball an den zweiten Pfosten. Dort steigt Choupo-Moting hoch und prüft Gulácsi per Kopf. Der Ungar pariert sicher.
  • 43'
    :
    Die Gastgeber kriegen eine FCB-Ecke nicht ausreichend geklärt. Sané nimmt die Pille an der Strafraumkante mit der Brust an und zieht volley auf das untere rechte Eck ab. Gulácsi ist schnell unten und klärt zur nächsten Ecke.
  • 40'
    :
    Damit geht der Rekordmeister mit der ersten richtig guten Gelegenheit direkt in Führung. In der Blitztabelle wächst der Vorsprung auf den Tabellenzweiten dadurch auf sieben Zähler.
  • 38'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Leon Goretzka
    Die Bayern gehen in Front! Kimmich schickt Müller hoch und weit in den Strafraum. Der 31-Jährige geht fast bis zur Grundlinie, lässt Adams mit einem feinen Haken einfach stehen und legt klug ab für Goretzka. Der deutsche Nationalspieler kommt von hinten angerauscht und nimmt das Ding aus knapp über elf Metern direkt. Mit dem rechten Innenrist schiebt er den Ball wuchtig und absolut unhaltbar in das rechte Eck.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Kimmich wird auf Höhe der Mittellinie von Haïdara gestoppt. Siebert entscheidet auf Freistoß. Das schmeckt Sabitzer überhaupt nicht und der Österreicher drischt die Kugel weg. Dafür gibt es die Verwarnung.
  • 35'
    :
    Es ist eine sehr intensive Begegnung. Klare Torchancen gab es bislang auf beiden Seiten noch nicht. Trotzdem ist ordentlich Schwung drin.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Im direkten Gegenpressing versucht Kimmich einen Pass von Sabitzer zu blocken. Dabei trifft der Sechser seinen Gegenspieler und wird mit dem gelben Karton bestraft.
  • 30'
    :
    Haïdara zieht von links nach innen und versucht es aus knapp 18 Metern. Süle steht genau im Weg und wehrt mit seinem breiten Kreuz ab. Dani Olmo arbeitet ein wenig als Freigeist.
  • 29'
    :
    Nagelsmann und sein Trainerteam haben sich einiges einfallen lassen. Vor der Viererkette macht Adams die Räume zu. Haïdara spielt beinahe Linksaußen und wird im Halbraum von Sabitzer unterstützt. Auf der anderen Seite klebt Nkunku an der Seitenlinie und Forsberg ist ganz vorne drin.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Nordi Mukiele (RB Leipzig)
    Hernández macht sich auf den Weg nach vorne und spielt dabei einen schnellen Doppelpass. Beim Empfang des Balles wird der Franzose von hinten umgegrätscht. Dafür sieht Mukiele zurecht die Gelbe Karte und fehlt damit in der nächsten Woche gegen Bremen.
  • 23'
    :
    Bayern kontert blitzschnell. Coman wird im gegnerischen Strafraum zunächst ausgebremst, zieht dann zurück und schließt ab. Gleich zwei RB-Verteidiger werfen sich dazwischen und können blocken. Der Abpraller landet bei Choupo-Moting, der aus zentraler Position aus der Drehung abschließt. Der Schuss geht allerdings einige Meter rechts vorbei.
  • 21'
    :
    Die Hausherren sind weiterhin die aktivere Mannschaft. Sogar in Sachen Ballbesitz haben die Roten Bullen die Nase knapp vorne. Das gibt es in Partien mit Beteiligung der Münchner nur höchst selten.
  • 19'
    :
    Den folgenden Standard kann Alaba nur direkt zu Sabitzer klären. Der RB-Kapitän zieht direkt ab. Aus knapp 20 Metern jagt er das Ding drüber.
  • 18'
    :
    Nkunku wird aus der eigenen Hälfte tief geschickt. Süle kann ihn auf der linken Defensivseite nur mit einem Schubser stoppen und es gibt Freistoß.
  • 16'
    :
    Kimmich bringt eine Ecke von der linken Fahne mit Schnitt vor das Tor. Gulácsi kommt raus und faustet das Ding direkt vor die Füße von Choupo-Moting. Der Kameruner kann in der kürze der Zeit gar nicht reagieren und von dem Bein des Stürmers springt das Leder dann in die Arme des Keepers.
  • 13'
    :
    Nordi Mukiele ist mittlerweile zurückgekehrt und wird weitermachen können.
  • 11'
    :
    Mukiele ist bei einer eigenen Ecke mit einem Mitspieler zusammengeprallt. Der 23-Jährige muss behandelt werden und Henrichs macht sich vorsorglich warm.
  • 10'
    :
    Nagelsmann variiert formationstechnisch häufig. In der Anfangsphase agiert RB hinten mit einer Viererkette. Orban und Upamecano verteidigen innen. Klostermann übernimmt den Posten hinten links und Mukiele kommt über rechts.
  • 8'
    :
    Hernández fängt zunächst einen Pass gut ab. Am eigenen Sechzehner verspringt ihm die Pille allerdings und die anschließende Kopfball-Rückgabe ist deutlich zu kurz. Neuer riskiert viel und kann gerade eben im letzten Moment vor Forsberg klären.
  • 6'
    :
    Der Tabellenführer kommt erstmals gefährlich nach vorne. Müller schickt Coman steil, aber der Franzose stand knapp im Abseits.
  • 4'
    :
    Für David Alaba ist es der 274. Bundesliga-Einsatz für den FCB. Damit ist er jetzt Rekordausländer des Rekordmeisters und löst Franck Ribéry ab.
  • 3'
    :
    Die Gastgeber legen mit viel Schwung los. Bayern kann sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien
  • 1'
    :
    Los geht's! Goretzka stößt an und das Spitzenspiel läuft. Leipzig spielt in weißen Trikots und roten Hosen. Bayern hält in den dunklen Champions-League-Jerseys dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der Anpfiff verzögert sich noch minimal, da im Außennetz der Bayern ein Loch ist. Manuel Neuer schließt es provisorisch mit seinem Handtuch. Das scheint dem Linienrichter allerdings nicht auszureichen.
  • :
    Die Akteure betreten den Rasen! Gleich ist es dann also endlich soweit.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht für den FC Bayern. Von elf Pflichtspiel-Duellen konnten die Süddeutschen fünf gewinnen. Dazu gab es fünf Unentschieden und einen Leipzig Sieg. In jüngster Vergangenheit waren die Aufeinandertreffen immer sehr ausgeglichen. In der Bundesliga gab es zuletzt viermal nacheinander ein Remis zwischen diesen beiden Teams.
  • :
    Bei den Münchnern gibt es gleich vier Veränderungen in der Anfangsformation. Gegenüber dem 4:0-Sieg gegen Stuttgart kommen Lucas Hernández, Joshua Kimmich, Kingsley Coman und Eric Maxim Choupo-Moting neu rein. Hansi Flick verzichtet somit auf eine leichte Systemanpassung und bringt für Robert Lewandowski nicht Serge Gnabry, sondern einen klaren Neuner. Der deutsche Nationalspieler sitzt deswegen zunächst nur auf der Bank. Außerdem fehlen Jérôme Boateng und Alphonso Davies gesperrt.
  • :
    Julian Nagelsmann muss auf die Ausfälle von Marcel Halstenberg (Quarantäne) und Kevin Kampl (5. Gelbe Karte) reagieren. Deshalb wechselt der 33-Jährige im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Bielefeld doppelt. Nordi Mukiele und Dayot Upamecano, der rechtzeitig wieder fit geworden ist, stehen neu in der Startelf.
  • :
    Robert Lewandowski hat sich bei der polnischen Nationalmannschaft eine Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen und wird einige Wochen ausfallen. Die Verletzung des Top-Torjägers ist in München die bestimmende Schlagzeile der letzten Tagen. Dabei geht die Wichtigkeit der heutigen Begegnung beinahe ein wenig unter. Bei einem Sieg könnte der Triple-Sieger den Vorsprung auf den direkten Verfolger auf sieben Punkte ausbauen und einen immens großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Zuletzt konnte der FCB wettbewerbsübergreifend sechs Siege in Folge feiern. Diese Serie wollen sie heute Abend natürlich weiter ausbauen.
  • :
    Vier Zähler liegt RB aktuell hinter den Bayern. Mit einem Dreier könnten sie den Abstand also bis auf ein Pünktchen verkürzen. Die Form der Sachsen stimmt auf jeden Fall. In der Liga sind die Roten Bullen das Team mit der längsten Serie ohne Niederlage. Zuletzt gab es am 18. Spieltag eine Pleite für Julian Nagelsmann und seine Jungs. In Mainz haben sie damals mit 3:2 verloren. Seitdem gab es sieben Siege und ein Remis. Dabei ist besonders die Defensive das Prunkstück der Leipziger. Mit gerade einmal 21 Gegentoren stellt RasenBallsport die beste Defensivreihe.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum absoluten Topspiel in der Fußball-Bundesliga. RB Leipzig empfängt den FC Bayern München. Der Tabellenzweite darf gegen den Rekordmeister nicht verlieren, wenn sie den Kampf um die Meisterschaft bis zum Ende spannend gestalten wollen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die SG Eintracht Frankfurt feiert einen 2:1-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund und vollzieht einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Teilnahme. Nach dem 1:1-Pausenstand erwischten die Hessen den besseren Wiederbeginn, schlugen daraus jedoch kein Kapital. Die Schwarz-Gelben verzeichneten erst um die Stundenmarke herum wieder Feldvorteile, ließen am und im gegnerischen Strafraum aber die nötige Übersicht vermissen, um gefährlich vor dem Gästekasten aufzutauchen. Die Adlerträger waren mit ihren Vorstößen durchschlagskräftiger. Nachdem sie durch ein Abseitstor Ilsankers (67.) und eine etwas zu hohe Direktabnahme Silvas (73.) jeweils nur knapp an ihrem zweiten Treffer vorbeigeschrammt waren, durften sie durch einen erfolgreichen Kopfball Silvas spät doch noch den Gewinn der bedeutenden drei Punkte bejubeln (87.). Borussia Dortmund tritt am Dienstag zum Champions-League-Viertelfhinalhinspiel beim Manchester City FC an. Die SG Eintracht Frankfurt empfängt am Samstag den VfL Wolfsburg. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg ringt den 1. FC Köln mit einem 1:0-Arbeitssieg nieder und macht den nächsten Schritt in Richtung Königsklasse! Der 1. FC Köln überraschte in der 1. Halbzeit zunächst mit einem mutigen Auftritt und machte in der 14. Minute bei einem Lattenkopfball von Hector fast das 0:1. Wolfsburg präsentierte sich gegen engagierte Kölner lange Zeit eher lethargisch und zeigte erst in der 2. Halbzeit ebenfalls eigene Offensivaktionen. In der 69. Minute erlöste dann aber Brekalo den VfL, der nach einer starken Vorarbeit von Weghorst zum Treffer des Tages einschob. Von Köln kam nach dem Gegentor nicht mehr viel. Wolfsburg behielt die Spielkontrolle und brachte den knappen Vorsprung in der Schlussphase daraufhin souverän ins Ziel.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 gewinnt der FC Augsburg gegen Hoffenheim und entledigt sich einiger Sorgen! Die zwei Tore aus der ersten Halbzeit brachten den Fuggerstädtern genügend Sicherheit für den Rest des Spiels. In der eigenen Hälfte kontrollierten sie die Partie gegen eine TSG, die viel zu harmlos daherkam. Wenige Chancen kreierten die Gäste, sodass es ein Traumtor von Robert Skov nach missglückter Kopfballabwehr Gouweleeuws benötigte, um am Ende noch etwas Druck aufzubauen. Diesem hielt Augsburg aber souverän stand und springt durch den Sieg auf den 11. Platz mit 9 Punken Vorsprung auf den Relegationsrang. Dagegen ist Hoffenheimer nur noch 12. und seit drei Spielen sieglos!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:1 trennen sich Mainz und Bielefeld, wodurch der Vorsprung der Nullfünfter von zwei Punkten auf einen direkten Abstiegsplatz bestehen bleibt. Nach einer dürftigen ersten Halbzeit kamen die Rheinhessen mit viel Elan aus der Kabine und konnten durch einen Elfmeter schließlich auch in Führung gehen. Auch in der Folgezeit gab es einige Chancen, um auf 2:0 zu erhöhen, ehe Bielefeld nahezu aus dem Nichts durch eine Standardsituation auf 1:1 ausglich. Insgesamt hätten die Nullfünfer bei etlichen liegen gelassenen Chancen den Sieg durchaus verdient gehabt. Mit viel Herz und Kampfgeist entführen die Ostwestfalen aber den wichtigen Punkt, mit dem sie immerhin mit Köln gleichziehen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Leverkusen gewinnt verdient mit 2:1 gegen Schalke und meldet sich im Kampf um die internationalen Plätze zurück, während die Königsblauen abgeschlagen Letzter bleiben. Die Werkself dominierte das Geschehen fast über die komplette Spielzeit, ohne sich Großchancen am Fließband herauszuspielen. Die beiden besten Gelegenheiten münzten Alario und der eingewechselte Schick in zwei Tore um. In der Schlussphase drückte Schalke nochmal und kam über Huntelaar zum Anschluss. Der Ausgleich wollte in den letzten Minuten nicht mehr fallen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    ... und der hat es in sich! Nachdem Trapp am kurzen Fünfereck zu spät gegen Håland gekommen ist, landet das Leder vor den Füßen Guerreiros, der aus spitzem Winkel auf den halbleeren Kasten ballert. Auf der Linie klärt Zuber. Der Portugiese hat aber ohnehin im Abseits gestanden.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Da war der Lucky Punch drin für den Effzeh! Kainz stoppt den Ball vor der linken Eckfahne und verfrachtet die Kugel nochmal in den Fünfer. Skhiri kann sogar köpfen, doch drückt die Pille rechts vorbei!
  • 90'
    :
    Reyna holt über die rechte Außenbahn einen Eckball heraus...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Hack (1. FSV Mainz 05)
    Bielefeld will nach der verpufften Ecke der Mainzer, nach der Aytekin immer noch nicht abpfeift, noch einmal kontern. Hack schiebt dem Unterfangen humorlos per taktischem Foul den Riegel vor. Das war's dann auch.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mwene bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Bielefelder Strafraum, wo aber kein Mainzer an den Ball kommt.
  • 90'
    :
    Mit dem Kopf geht Bebou einer Grillitsch-Flanke entgegen, kann sie ob der Bedrängnis durch Gouweleeuw allerdings nicht drücken. Im hohen Bogen fliegt der Ball übers Tor.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Florian Kainz (1. FC Köln)
    Kainz sieht nach einer Diskussion mit Schiri Hartmann nochmal Gelb.
  • 90'
    :
    Weghorst fast mit dem 2:0! Arnold schlägt eine Ecke in der 92. Minute von links auf den zweiten Pfoste, wo Köln Weghorst nicht auf dem Zettel hat. Der Niederländer darf freistehend köpfen und Horn pariert mit beiden Händen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Signal-Iduna-Park soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Kostić mit der Riesenchance zur Entscheidung!Jović treibt das Leder im Zentrum an die Mittige Sechzehnerkante und bedient seinen Landsmann per Flachpass auf die linke Strafraumseite. Kostić nimmt mit links direkt ab und verfehlt die rechte Stange um Zentimeter.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Bo Svensson (1. FSV Mainz 05)
    Auch Svensson kann nicht verstehen, wie Córdova bei diesem rustikalen Tritt ohne Gelbe Karte davonkommen kann. Seine Reklamation bringt ihm den Karton allerdings nur selbst ein.
  • 90'
    :
    20 Meter vor dem Tor hat Gaćinović Platz und jagt ihn aufs Tor. Dafür steht Rafał Gikiewicz aber goldrichtig und hält das Leder fest!
  • 90'
    :
    Mit zwei seperaten Wechseln nimmt Gästecoach Hütter Zeit von der Uhr. Sein Team ist nur noch wenige Minuten davon entfernt, den BVB auf sieben Zähler zu distanzieren.
  • 90'
    :
    Córdova tritt den angeschlagenen da Costa um. Die Gelbe Karte bleibt ihm zwar aus Gründen, die nur Aytekin kennt, erspart. Da Costa muss dennoch behandelt werden, was die Nachspielzeit wohl erhöhen dürfte.
  • 90'
    :
    Die letzten 60 Sekunden laufen. Kommt Schalke nochmal vors Tor?
  • 90'
    :
    Davon unabhängig gelingt es den Fuggerstädtern immer wieder, sich hinten zu lösen und den Ball bis vor den gegnerischen Strafraum zu tragen.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: André Silva
  • 90'
    :
    Genügend Zeit hätten die Kölner noch! Aktuell ist von einer etwaigen Schlussoffensive der Domstädter aber nicht viel zu sehen. Die Wölfe verwalten ihre Führung absolut souverän und nehmen mit eigenen Angriffen zudem Sekunden von der Uhr.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für André Hahn (FC Augsburg)
    Hahn läuft dem ballführenden Rutter wirklich ausschließlich mit dem Ziel nach, ihn zu foulen und sieht dafür natürlich Gelb.
  • 90'
    :
    Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Drei Minuten gibt es noch on top. Beide Teams wollen den Sieg, haben allerdings auch sichtlich Angst davor, dieses Spiel zu verlieren. Die Luft knistert.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Gegen Posch holt Gregoritsch einen Freistoß heraus. Das Duell hat in dieser Situation nochmal extra wehgetan. Die Sekunden laufen von der Uhr.
  • 87'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch André Silva
    Frankfurt stößt die Tür zum Sieg ganz weit auf! Jović ist auf der linken Strafraumseite durch Hummels bereits per Grätsche ausgebremst, als Kostić die Kugel von der Grundlinie vor den langen Pfosten flankt. Dort hebt Silva unbedrängt ab und nickt aus vier Metern in die kurze Ecke ein.
  • 89'
    :
    Latza probiert es aus der Distanz. Der flache Linksschuss aus 18 Metern ist aber ein gefundenes Fressen für Ortega, der sicher zupackt und das Spielgerät festhalten kann.
  • 86'
    :
    Die Westfalen schicken sich an, ihre offensiven Bemühungen auf den letzten Metern noch einmal auszubauen. Håland produziert nach einer Flanke von rechts, die ihn leicht im Rücken erwischt, nur eine Bogenlampe, die sich weit hinter Trapps Tor senkt.
  • 88'
    :
    Wir gehen in die Schlussphase! Wolfsburg führt mit 1:0 und agiert in der Abwehr trotz des letzten Anrennens der Kölner sehr abgeklärt.
  • 88'
    :
    Vor dem Sechzehner spielt Bailey die Kugel auf Wirtz, der das Spielgerät auf den Jamaikaner heben will. Im letzten Moment verhindert der Kopf von Stambouli das Anspiel.
  • 87'
    :
    Hoffenheim will nachsetzen, aber erstmal begräbt Gikiewicz eine Flanke unter sich.
  • 88'
    :
    Da Costa hat den Sieg auf dem Fuß, verzieht allerdings. Onisiwo macht die Kugel zentral im Strafraum fest und legt dann auf den eingewechselten da Costa quer, der aus 13 Metern Maß aufs lange Eck nimmt, dieses allerdings um einen halben Meter verfehlt.
  • 86'
    :
    Frank Kramer packt seine letzten beiden Joker aus. Fünf Minuten bleiben beiden Teams noch, die nun alle fünf Wechsel genutzt haben.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Christian Gebauer
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Nathan De Medina
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Anderson Lucoqui
  • 86'
    :
    Die Wölfe-Defensive passt auf! Am ersten Pfosten klärt Arnold vor Kainz, danach misslingt dem Kölner Czichos ein gewagter Seitfallzieher.
  • 85'
    :
    Beide Teams wollen die drei Punkte und laufen nach Balleroberung energisch an. Im Moment aber ohne Ergebnis.
  • 84'
    :
    Dahoud probiert sich nach einem halbherzigen Klärungsversuch Tutas aus mittigen 20 Metern mit einem rechten Spannschuss. Der wuchtige Abschluss rauscht weit über den Frankfurter Kasten hinweg.
  • 86'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:1 durch Robert Skov
    Den trifft er perfekt! Bebou flankt auf den Elfmeterpunkt, wo Gouweleeuw am höchsten springt und hinten aufs Sechzehnereck verlängert. Skov läuft für den hohen Ball an und jagt ihn blitzsauber in den linken Winkel! Es wird nochmal spannend!
  • 85'
    :
    Nochmal eine Ecke für Köln! Sebastian Andersson bewirkt bei seiner ersten Aktion direkt einen Eckstoß von links.
  • 85'
    :
    Eigentlich sind die Leverkusener von einer entspannten Schlussphase ausgegangen, doch der etwas überraschende Schalke-Treffer könnte den Spielverlauf nochmal auf den Kopf stellen.
  • 84'
    :
    Kingsley Ehizibue ist ist wieder mit von der Partie und kehrt aufs Spielfeld zurück.
  • 84'
    :
    Jetzt kämpft sich 1899 bis an den Fünfer vor, doch eine Flanke und zwei Schüsse werden vom Abwehrverbund geblockt.
  • 81'
    :
    Reinier und Reyna sollen noch einmal frischen Wind in die schwarz-gelben Offensive bringen. Eigentorschütze Schulz und Kapitän Reus haben sich in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet.
  • 83'
    :
    Pedersen grätscht rechts in eine Flanke und blockt diese offensichtlich nur mit dem Arm. Unaufgeregt lässt Winkmann allerdings weiterspielen. Das geht auch in Ordnung.
  • 83'
    :
    Ehizibue wird durchgeschüttelt! Der Kölner rasselt mit João Victor und knallt danach unkontrolliert auf den Boden. Der Außenverteidiger der Domstädter sieht benommen aus, will aber wohl weiterspielen.
  • 82'
    :
    Beinahe das 2:1 für die Nullfünfer! Latza schickt Hack über links nach vorne, der dort die Flanke scharf und flach in den Sechzehner bringt, wo erst Szalai den Ball nicht richtig trifft und dann Onisiwo am zweiten Pfosten denkbar knapp verpasst.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 82'
    :
    Ziemlich geschickt lassen die Fuggerstädter auch Zeit von der Uhr laufen. Da dauern Einwürfe und Abstöße eine Sekunde länger, ohne dass es strafbar wäre.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Reinier
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Nico Schulz
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Emmanuel Dennis
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marius Wolf
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Max Meyer
  • 79'
    :
    Gibt es noch einen späten Sieger im Signal-Iduna-Park? Zweifellos sind es die Hessen, die bei vier Punkten Vorsprung in der Tabelle besser mit einem Unentschieden leben könnten.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 81'
    :
    Etwas zu verspielt! Weghorst fällt der Ball im Fünfer vor die Füße und will, trotz bester Schussposition, nochmal nach rechts für João Victor auflegen. Der Querpass des Niederländers landet beim Effzeh.
  • 81'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:1 durch Klaas-Jan Huntelaar
    Es wird nochmal spannend in Leverkusen! Auf der linken Außenbahn zieht Bozdoğan mit einem schnellen Haken sehenswert an Tah vorbei. Der Schalker flankt die Kugel auf den Elferpunkt, wo Huntelaar das Leder mit der Brust annimmt und bärenstark mit dem linken Schlappen ins flache rechte Eck feuert.
  • 79'
    :
    In Verzweiflung getränkt ist der Distanzschuss von Mijat Gaćinović. Aus gut 35 Metern nimmt er da Maß, wobei die Kugel letztlich ungefährlich deutlich rechts vorbeikullert.
  • 79'
    :
    Vom Effzeh kommt nicht mehr viel! Die Rheinländer können sich vom Druck der Niedersachsen nicht richtig befreien und finden jetzt auch nicht mehr in die Zweikämpfe. Jetzt sieht alles nach einem knappen Heimsieg der Wölfe aus.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Leandro Barreiro (1. FSV Mainz 05)
    Barreiro kommt gegen Córdova deutlich zu spät und räumt seinen Gegenspieler heftig ab. Klare Gelbe Karte.
  • 80'
    :
    Von der linken Sechzehnerkante zieht Gonçalo Paciência leicht nach innen und feuert das Spielgerät auf die Kiste. Der Schuss kommt zu zentral und landet in den Armen von Lukáš Hrádecký.
  • 80'
    :
    Beide Teams wollen jetzt mehr. Wirklich im Mittelfeld hält sich im Moment keiner allzu lange auf. Stattdessen zeichnet sich ein offener Schlagabtausch ab.
  • 78'
    :
    Schon innerhalb des Strafraums flankt Sessegnon Richtung Elfmeterpunkt. Oxford will klären, leistet sich aber einen Querschläger, der in einer Ecke mündet. Über Umwege landet der ruhende Ball bei Skov, der aus acht Metern flach abzieht, aber am eigenen Mitspieler hängenbleibt.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)
    Rode bremst einen Dortmunder Konter aus, indem er Reus im Mittelfeld mit einer Grätsche zu Fall bringt. Schiedsrichter Gräfe zeigt ihm die achte Gelbe Karte in der laufenden Saison.
  • 77'
    :
    Bo Svensson reagiert sofort mit einem Doppelwechsel auf den Ausgleich. Die Rheinhessen wollen den Sieg und sich damit aus dem Keller befreien.
  • 77'
    :
    Gelingt Schalke nochmal was in der Schlussphase? Es sieht eher so aus, als hätte die Werkself noch Lust auf weitere Treffer. Auch das Torverhältnis kann am Ende der Saison entscheidend sein.
  • 76'
    :
    Kölns Trainer Gisdol erhöht in der Schlussphase das Risiko und wechselt Andersson und Kainz ein.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexander Hack
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Stefan Bell
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 77'
    :
    Es wirkt fast so, als wären nur noch drei Minuten auf der Uhr. Die TSG ist meilenweit entfernt vom Aufbäumen gegen diese Niederlage. Auf der anderen Seite macht es Augsburg natürlich sehr, sehr gut. Die leisten sich keine Fehler.
  • 76'
    :
    Die Wölfe drängen auf das 2:0! Mbabu schaut auf dem rechten Flügel einmal kurz hoch und verfrachtet den Ball danach mit Schnitt ins Zentrum. Weghorst köpft mit dem Hinterkopf und Horn ist zur Stelle!
  • 75'
    :
    SGE-Coach Hütter nimmt Ex-Dortmunder Durm vom Feld und ersezt ihn durch Chandler, der vor zwei Wochen gegen Union Berlin ganz spät traf.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 73'
    :
    Silva hat das 1:2 auf dem Fuß! Nach Kamadas hoher Verlagerung auf die linke Sechzehnerseite gibt Kostić halbhoch nach innen. Silva packt aus gut neun Metern einen Seitfallzieher aus, der nur knapp über den linken Winkel rauscht.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 76'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:1 durch Andreas Voglsammer
    Aus dem Nichts und mit richtig viel Glück gleicht Bielefeld jetzt auf 1:1 aus und es ist eine Einzelaktion von Voglsammer. Zunächst jagt er den Freistoß aus 23 Metern in den Unterleib von Bell und hat Glück, dass ihm das Leder postwendend wieder vor die Füße fällt. Und dann trifft er den Nachschuss nicht wirklich perfekt, was aber letztlich keine Rolle spielt. Der Dropkick, der in Richtung rechtes unteres Eck hoppelt, ist nämlich ausgesprochen schwer zu lesen, weshalb Zentner sich erst spät auf den Weg macht. Das Leder passt aber zu perfekt in den unteren Winkel und schlägt nahe am Pfosten zum Ausgleich ein. Das verspricht eine spannende Schlussphase.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Noah Katterbach
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Sebastian Andersson
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jonas Hector
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 74'
    :
    Richards joggt zurück an die Seitenlinie und sieht soweit fit aus. Dennoch darf er nicht zurück auf den Platz, weil ihn Belfodil ersetzt.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Gonçalo Paciência
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil
  • 72'
    :
    Reus legt im rechten Halbfeld flach für Can ab, der sich aus gut 20 Metern mit dem rechten Innenrist probiert. Wegen starker Rücklage rauscht die Kugel deutlich über Trapps Kasten hinweg.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Chris Richards
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Edmond Tapsoba (Bayer Leverkusen)
  • 73'
    :
    Kadeřábek wirft sich in den Zweikampf mit Uduokhai, fordert eine Ecke, kriegt aber ein Foul gegen sich gepfiffen. Im Anschluss lässt sich Richards erstmal behandeln.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (1. FSV Mainz 05)
    Dem frisch eingewechselten Latza fehlt noch das Timing. Direkt in seinem ersten Zweikampf kommt er deutlich zu spät und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 71'
    :
    Wie reagiert jetzt der 1. FC Köln? Die Rheinländer haben nicht mehr den offensiven Punch aus der 1. Halbzeit und liegen jetzt dann doch mit 0:1 hinten. Noch knapp 20 Minuten sind auf der Uhr!
  • 69'
    :
    Håland geht auf der linken Sechzehnerseite in den Zweikampf mit Ilsanker. Er ist halb am Österreicher vorbei, als er aus spitzem Winkel mit dem linken Fuß abzieht. Er trifft das Leder nicht richtig; es verfehlt den langen Pfosten als Aufsetzer.
  • 72'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Patrik Schick
    Schick sorgt vermutlich für die Vorentscheidung! Aus dem Mittelfeld passt Wirtz das Spielgerät in den Lauf von Schick, der in den Sechzehner einzieht und das Leder mit dem linken Spann unhaltbar ins flache rechte Eck jagt.
  • 71'
    :
    Das Spiel findet inzwischen fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber statt. Dabei mangelt es aber viel zu oft am Tempo, sodass Augsburg keine großen Probleme bei der Abwehrarbeit hat.
  • 71'
    :
    Beide Trainer wechseln erneut. 20 Minuten sind noch auf der Uhr.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 71'
    :
    Ein überragender Pass von Palacios landet links im Sechzehner bei Wirtz, der am linken Pfosten scheitert. Von dort springt die Kugel zu Schick, der im Schalker Getümmel stecken bleibt. Doch die Fahne geht nach oben, weil Wirtz knapp im Abseits stand.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 70'
    :
    Der Kampfgeist von Wout Weghorst beim 1:0 ist wirklich bemerkenswert. Der Niederländer setzt ganz beherzt nach, gibt die Aktion auch am Boden liegend nicht auf und belohnt sich so mit dem Assist.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny da Costa
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 67'
    :
    Die SGE bejubelt zunächst den vermeintlichen Führungstreffer, nachdem Ilsanker Kostićs Freistoßflanke von der linken Außenbahn aus mittigen acht Metern unbedrängt per Kopf in die rechte Ecke befördert hat. Die Videobilder zeigen jedoch schnell, dass der Österreicher im Abseits gestanden hat. Nach Hinweis des VAR nimmt Referee Gräfe den Treffer zurück.
  • 69'
    :
    Und Onisiwo stellt hier beinahe in seiner ersten Szene die Zeiger auf 2:0. Beim weiten Ball in den Sechzehner ist er schon so gut wie durch. Ortega kommt aber heraus und riskiert bei seinem Tackling wirklich alles. Eine Millisekunde später und es gibt erneut Strafstoß für die Rheinhessen. Der DSC-Keeper kommt aber zum richtigen Moment und kann klären.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 68'
    :
    Svensson wechselt nun auch erstmals und bringt Onisiwo für Glatzel.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 68'
    :
    Am Sechzehnerrand erreicht Rutter den Ball mit dem Kopf, doch die Aktion resultiert in einer Mischung aus Abschluss und Ablage für Bebou, die letztlich beim Torwart landet.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 68'
    :
    Nach einer Ecke fällt die Kugel genau vor die Füße von Wirtz. Der Jungspund drückt mit dem linken Schlappen direkt ab und verfehlt aus 13 Metern den linken Winkel nur knapp.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 69'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Josip Brekalo
    Brekalo erlöst die Wölfe! Weghorst und Philipp prallen im Effzeh-Sechzehner zusammen, doch Weghorst setzt nach und bringt den Ball sogar im Fallen nach links rüber zu Brekalo. Der Kroate zieht ab und versenkt das Leder im langen Eck!
  • 68'
    :
    Hoppla! Auf einmal steht es um ein Haar 2:0 für den FSV! Brosinski steckt für Barreiro auf den kurzen Pfosten durch, der allerdings auch seine dritte Chance liegen lässt und das Leder denkbar knapp rechts am Winkel vorbeiköpft. Abstoß Bielefeld.
  • 68'
    :
    Wird der VfL auch nochmal richtig gefährlich? Die Niedersachsen kontrollieren das Spiel jetzt, ohne dabei für Großchancen zu sorgen. Vom rechten Feldrand versandet eine Flanke von Baku in der kölschen Defensive.
  • 67'
    :
    Ein sehr unnauffälliger Marco Richter verlässt das Feld.
  • 67'
    :
    Cédric Brunner kommt nach Ecke von rechts hinter dem zweiten Pfosten zum Kopfball, erwischt die Kugel aber nicht sauber, die deutlich links am Kasten der Nullfünfer vorbei ins Aus geht. Abstoß Mainz.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 66'
    :
    Auch Effzeh-Coach Gisdol setzt von außen einen neuen Impuls und wechselt jetzt VfL-Leihspieler Rexhbeçaj für den wirkungslosen Dreler ein.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 66'
    :
    Bei einem Mwene-Freistoß aus dem rechten Halbfeld schnappt die Bielefelder Abseitsfalle zu. Gleich drei Rot-Weiße tappen ins Abseits.
  • 64'
    :
    Der über weite Strecken enttäuschende Hazard, der nur mit der Vorbereitung einer Topchance Hålands ins Rampenlicht trat, verlässt den Rasen. Neuer Mann ist Eigengewächs Knauff.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Elvis Rexhbeçaj
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Ansgar Knauff
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 65'
    :
    Das Netz zappelt! Auf der rechten Seite hat Bebou etwas Platz und jagt den Ball in den Strafraum. In seinen Schuss aus spitzem Winkel grätscht Uduokhai, sodass der Ball an den Oberschenkel von Gikiwicz und schließlich ins Außennetz fliegt!
  • 65'
    :
    Auf der linken Seite hält Wendell den Schlappen gegen Huntelaar drauf und hat Glück, dass es dafür keine Gelbe Karte setzt.
  • 64'
    :
    Bielefeld steht jetzt deutlich höher und geht ins Pressing. Die Rheinhessen können sich aber spielerisch befreien und lassen weiterhin nichts anbrennen. Immerhin ist jetzt endlich wieder Tempo in der Bude.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)
    Auf seiner neuen Position fällt Gerhardt direkt mit einem Foul auf und sieht nach einem Trikottest bei Wolf Gelb.
  • 63'
    :
    VfL-Trainer Glasner vollzieht seinen ersten Wechsel und stellt um: Philipp kommt in die Partie und geht auf die Zehn, dafür ist jetzt Gerhardt neuer Linksverteidiger. Roussillon hat indes Feierabend.
  • 60'
    :
    Guerreiro gegen Trapp! Der Portugiese kann nach Schulz' Querpass vom linken Strafraumeck aus mittigen 14 Metern ohne Verteidigerdruck mit links abziehen. Er bringt jedoch nur einen unplatzierten Schuss zustande, den Trapp problemlos entschärfen kann.
  • 62'
    :
    Grillitsch findet Kadeřábek am rechten Fünfereck! Der Tscheche wirft sich in Ball und Gegenspieler, doch scheitert letztlich am gut postierten Gikiewicz!
  • 63'
    :
    Schalke zeigt heute keinen überragenden Auftritt, aber auch keinen schlechten. Dementsprechend ist für die Königsblauen in der sich anbahnenden Schlussphase noch alles drin für etwas Zählbares.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 61'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen. Eine halbe Stunde bleibt dem amtierenden Zweitligameister noch, um irgendwie doch noch etwas Zählbares aus Rheinland-Pfalz zu entführen.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 60'
    :
    Zur Stundenmarke ist der VfL nun deutlich besser in der Partie. Die Niedersachsen haben sich im zweiten Durchgang gesteigert und verlagern die Partie zunehmend in die Hälfte der Domstädter.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Arne Maier
  • 60'
    :
    Gikiewicz muss am kurzen Pfosten zupacken, nachdem eine Sessegnon-Flanke abgefälscht wird. Damit hat der erfahrene Pole aber keine Probleme.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sergio Córdova
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Michel Vlap
  • 61'
    :
    Ein Fehlpass landet direkt bei Glatzel, der sich allerdings auf dem Weg zum Tor der Ostwestfalen von Nilsson abkochen lässt. Stark verteidigt.
  • 59'
    :
    Von einer Reaktion der Bielefelder ist bislang noch nichts zu sehen. Kramer doktert an der Seitenlinie allerdings schon an den ersten Wechseln, die in Kürze über die Bühne gehen dürften.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 59'
    :
    Brooks erwischt Hector beim Zweikampf am Unterschenkel und wird dafür zurückgepfiffen. Kölns Captain muss behandelt werden, kann aber erstmal weitermachen.
  • 58'
    :
    Der Ball liegt im Tor, weil Huntelaar die Kugel aus kürzester Distanz ins Tor drückt. Doch die Fahne geht nach oben, weil Bozdoğan kurz zuvor hauchzart im Abseits stand.
  • 57'
    :
    Erster Joker auf Seiten der Schwarz-Gelben ist Dahoud. Der Ex-Mönchengladbacher ersetzt Bellingham.
  • 58'
    :
    Links wird Rutter mal geschickt, der gegen Gumny einen Eckball herausholt. Diesen schlägt Baumgartner flach auf den ersten Pfosten, wo die Abwehr problemlos dazwischengeht.
  • 57'
    :
    Gerhardt mit dem Kopf! Der Zehner der Niedersachsen läuft im Effzeh-Sechzehner wieder in Position und köpft nun eine Flanke von Schlager mittig in die Hände von Horn. Wolfsburg nähert sich an!
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 56'
    :
    Die Leverkusener lassen den Ball auch in der zweiten Hälfte meist durch die eigenen Reihen laufen, ohne ins letzte Risiko zu gehen. Dass die Werkself nach schwachen Partien zuletzt nicht vor Selbstvertrauen strotzt, ist deutlich zu sehen.
  • 56'
    :
    Sessegnon läuft Gumny den Ball am eigenen Strafraum ab, bevor es richtig gefährlich werden kann.
  • 55'
    :
    Roussillon ist mittlerweile stabiler geworden und schüttelt auf der linken Seitenlinie Wolf ideal mit dem Körper ab. Als der Domstädter daraufhin seine Hände zur Hilfe nimmt, pfeift Hartmann zu Recht Foul.
  • 56'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Daniel Brosinski
    Daniel Brosinski übernimmt die Verantwortung und hat bei diesem Strafstoß durchaus auch das nötige Quäntchen Glück. Der flache Rechtsschuss aufs linke untere Eck ist nicht allzu hart geschossen, aber eben exakt platziert genug, sodass Ortega, der sich genau für die richtige Ecke entscheidet, die entscheidenden Zentimeter fehlen, um den Einschlag zu verhindern. Die Rheinhessen gehen mit 1:0 in Führung. Es ist hoffentlich ein Tor, das dem bis hierhin sehr faden Spiel etwas mehr Leben einhaucht.
  • 54'
    :
    Kostić aus vollem Lauf! Der Serbe treibt die Kugel über halblinks bis in die Nähe des Sechzehners und visiert aus gut 18 Metern mit dem linken Spann die flache rechte Ecke an. Das Spielgerät rauscht nicht weit an der rechten Stange vorbei.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Frank Kramer (Arminia Bielefeld)
    Wegen massiver Reklamationen sieht Arminia-Trainer Kramer nun auch noch die Gelbe Karte.
  • 53'
    :
    Auf Seiten der Kölner initiiert Jakobs den ersten Angriff in Halbzeit und will Drexler mit einem Steilpass die linke Linie runterschicken. Der Kölner gibt dem Ball jedoch deutlich zu viel Fahrt mit und passt direkt ins Toraus.
  • 54'
    :
    Die ganzen Spielertäusche haben noch keinen positiven Effekt auf das Spiel, wobei der FCA damit ganz zufrieden sein dürfte.
  • 54'
    :
    Elfmeter für Mainz! Burkardt macht einen Ball in die Tiefe fest und lässt Nilsson mit einer geschickten Körpertäuschung ins Leere grätschen. Kurz vor seinem Abschluss räumt van der Hoorn ihn von hinten ab. Aytekin zeigt sofort auf den Punkt.
  • 53'
    :
    Auf der rechten Seite zündet Bellarabi den Turbo und marschiert bis an den Sechzehner. Der Deutsche flankt die Kugel flach nach innen, sucht Alario und findet lediglich den Fuß von Stambouli.
  • 51'
    :
    Jović taucht im Zentrum vor der letzten gegnerischen Linie auf und will Kostić mit einer flachen Ablage nach halbrechts in Szene setzen. Das Anspiel hat zu wenig Tempo und wird durch Hummels abgefangen.
  • 51'
    :
    Wieder Gerhardt! Wolfsburgs Zehner nimmt einen tollen Steilpass vom Mbabu mit den Fünfer und prallt dann dort im letzten Moment an Czichos ab. Jetzt ist der VfL im Spiel angekommen!
  • 51'
    :
    Von rechts flankt Kadeřábek flach vors Tor, wo aber nur Gikiewicz ist und sich auf den Ball wirft.
  • 51'
    :
    Der nächste Mainzer Angriff kommt ins Rollen. Glatzel dringt links in den Sechzehner ein und könnte auf Burkardt querlegen. Stattdessen hält er aus 14 Metern einfach selbst stramm mit links drauf. Der halbhohe Schuss ist aber zu zentral und landet inmitten der sicheren Arme von Ortega.
  • 50'
    :
    Hoffenheim lenkt das Spiel weg vom eigenen Tor, allerdings fehlt es da auch an eigener Tiefe. So bleit es beim Mittelfeldgeplänkel.
  • 49'
    :
    Während Terzić auf Heimseite auf personelle Umstellungen in der Pause verzichtet hat, ist bei den Gästen der angeschlagene Younes in der Kabine geblieben. Hütter ersetzt ihn durch Kamada.
  • 50'
    :
    Diesmal verschludert Serdar die Murmel gegen Wendell vor dem eigenen Sechzehner. Der Leverkusener zieht in den Sechzehner und schießt die Kugel knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 49'
    :
    Torschuss VfL! Yannick Gerhardt nimmt einen Abpraller im Fünfer auf und setzt auf der rechten Seite sofort zum Schlenzer an. Der Ball dreht sich zu weit nach links ab und geht ins Toraus.
  • 49'
    :
    Merkwürdige Szene: Aytekin wird zur Seitenlinie zitiert, um sich eine Szene noch einmal am Monitor anzuschauen. Es bleibt unklar, was er prüfen soll. Allerdings reichen ihm genau zwei Sekunden, um sofort wieder abzudrehen und den Freistoß der Bielefelder nach Barreiro-Handspiel endlich freizugeben. Burkardt kann übrigens auch weitermachen.
  • 48'
    :
    Da war mehr drin! Im Spielaufbau verliert Demirbay leichtfertig das Spielgerät. Aus 20 Metern halblinker Position drückt Harit ab und feuert das Leder deutlich rechts am Tor vorbei.
  • 48'
    :
    Vielleicht hat VfL-Coach Oliver Glasner in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden! Seine Wölfe sind zu Beginn der zweiten 45 Minuten deutlich präsenter und aktiver!
  • 47'
    :
    Vogt klärt eine Flanke von rechts. Die Augsburger starten schon wieder engagiert.
  • 47'
    :
    Mainz kommt druckvoll aus der Pause, kommt beim ersten Vorstoß aber nicht zum Abschluss. Erst geht Burkardt unsauber in den Zweikampf mit Nilsson, wobei er sich selbst leicht verletzt, und dann bekommt Barreiro die Kugel an den Arm.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Der sehr passive Auftakt dürfte dem ein oder anderen SGE-Anhänger Sorgen bereitet haben, doch mit dem Erfolgserlebnis des Führungstreffers haben die Hessen ihre taktischen Vorstellungen deutlich selbstbewusster umgesetzt. Halten sie das bisherige Niveau, haben sie gute Chancen, mindestens einen Zähler mit auf die Heimreise zu nehmen und den BVB auf Abstand zu halten.
  • 46'
    :
    Fünf Wechsel leiten den zweiten Durchgang ein. Besonders auffällig ist die Auswechslung vom starken Ruben Vargas. Ob sich der Schweizer womöglich verletzt hat, ist noch offen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Amin Younes
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Vogt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Leverkusen kommt unverändert aus den Katakomben, während Bozdoğan Çalhanoğlu auf Seiten der Schalker ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ryan Sessegnon
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Marco John
  • 46'
    :
    In der Volkswagen Arena laufen jetzt die zweiten 45 Minuten. Beide Teams machen unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Can Bozdoğan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Kerim Çalhanoğlu
  • 46'
    :
    Personell unverändert geht es in den zweiten Durchgang. Der Ball rollt wieder in der Opel Arena.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Mads Pedersen
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Raphael Framberger
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause der Bundesligasamstagspartie zwischen den Champions-League-Anwärtern Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt. Trotz eines sehr dominanten Auftakts der Schwarz-Gelben waren es die Adlerträger, die früh in Führung gingen: Nach Kostićs Flanke unterlief Schulz per Kopf ein Eigentor (11.). Die Hausherren befanden sich zwar weiterhin meist im Vorwärtsgang, doch gelangen den Hessen häufigere Entlastungsmomente. Nachdem der BVB durch Håland zunächst noch zu zwei sehr guten Möglichkeiten gekommen war (22., 25.), ging in der jüngsten Viertelstunde am und im gegnerischen Strafraum nur noch wenig zusammen, so dass alles auf eine knappe Pausenführung der Hessen hindeutete. Nach einer Ecke konnte die Terzić-Truppe dann durch Hummels aber doch noch ausgleichen (45.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Köln überrascht mit einem starken Auswärts-Auftritt beim VfL Wolfsburg und kann auf Big Points für den Abstiegskampf hoffen! Die Domstädter übernahmen in der ersten Hälfte schnell das Kommando und erspielten sich mit flotten und engagierten Angriffen sogar zwei dicke Gelegenheiten durch Hector, der bei seiner ersten Chance in der 14. Minute sogar die Latte traf. Wolfsburg fand auch danach nicht richtig ins Match und tat sich gegen einen laufstarken Effzeh bis zum Halbzeitpfiff sehr schwer. Für die bisher einzige VfL-Chance sorgte Schlager in der 33. Minute.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause! Der FC Augsburg führt zuhause verdient mit 2:0 gegen 1899 Hoffenheim! Bereits in der 8. Minute nutzte Vargas einen Ballverlust im Mittelfeld für ein schnelles Kontertor aus. In der 23. Minute erhöhte dann André Hahn nach langem Zuspiel von Vargas auf den Pausenstand. Die Fuggerstädter kontrollierten die Partie weitestgehend aus der Defensive heraus. Hoffenheim biss sich an dieser immer wieder die Zähne aus, lange Zeit ohne gefährlich zu werden. Erst während der letzten Minuten nahm der Druck etwas zu, an dem die TSG im zweiten Durchgang ansetzen könnte.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Leverkusen verdient mit 1:0 gegen Schalke. Insgesamt waren die Hausherren in der ersten Hälfte die deutlich aktivere Mannschaft, die ihre einzig gefährliche Chance in der 26. Minute zur Führung nutzte. Die Königsblauen waren in den ersten 45 Minuten vor allem an einer sicheren Defensive interessiert, sodass im Angriff nur ein Huntelaar-Kopfball heraussprang. Dennoch ist für den Tabellenletzten hier noch alles drin, dem es im letzten Drittel an der letzten Genauigkeit fehlt. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins wird um 180 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht ein insgesamt dürftiges und von enorm vielen Fehlern geprägtes Spiel mit dem torlosen Remis in die Pause. Dabei begann die Partie so vielversprechend und temporeich. Nicht nur kamen die Hausherren in der ersten Viertelstunde zu drei dicken Chancen, sondern auch die Gäste hatten zwei gute Möglichkeiten. Dann aber flachte die Partie aus irgendeinem Grund vollumfänglich ab. Beide Defensivreihen nahmen den gegnerischen Angriff vollständig aus dem Spiel. Es fehlte zudem hüben wie drüben die Präzision in nahezu jedem wichtigen Pass, wodurch das Remis nach einer von Standfußball, Mittelfeldgeplänkel und Fehlpässen geprägten letzten halben Stunde letztlich auch in Ordnung geht. Hier gibt es auf beiden Seiten richtig viel Luft nach oben.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Wolfsburg muss kurz vor der Halbzeit nochmal zittern! Die Wölfe können die Ecke zwar klären, laufen danach aber direkt wieder in einen halben Konter der Gäste. Das Leder flattert von links durch die VfL-Zone, wo Drexler auf der rechten Seite dann ein Schritt zum Torschuss fehlt!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:1 durch Mats Hummels
    Der BVB gleicht doch noch vor der Pause aus! Reus' Freistoßflanke von der rechten Fahne ist für den Elfmeterpunkt bestimmt. Can leitet per Brust auf Hummels weiter, der das Spielgerät aus mittigen vier Metern durch Trapps Hosenträger hinweg in die Maschen schiebt.
  • 43'
    :
    Zu einer Schlussoffensive vor dem Kabinengang scheint es nicht zu kommen; in den letzten Minuten hält die SGE das Leder überweite Strecken fern vom eigenen Kasten.
  • 43'
    :
    Wieder Betrieb vor Casteels! Katterbach rennt Lacroix auf der linken Seite davon und hebelt den Ball hoch ins Zentrum. Drexler geht in ein umkämpftes Kopfballduell mit Roussillon und holt für den Effzeh die nächste Ecke heraus.
  • 43'
    :
    Bebou legt eine Flanke per Kopf für Rutter ab, der bei der Ballannahme noch von Uduokhai geblockt wird.
  • 42'
    :
    25 Meter vor dem Kasten verpasst Baumgartner den Moment für ein Abspiel. Dennoch kommt die TSG besser in die Partie und wirkt gefährlicher.
  • 43'
    :
    Doan bringt einen Freistoß von der rechten Seite zu flach in den Sechzehner. Auch hier hat die Defensive der Hausherren keinerlei Mühe, jedweden Anflug von Gefahr frühzeitig im Keim zu ersticken.
  • 42'
    :
    Im Sechzehner gelangt die Kugel zu Alario, dem das Spielgerät bei der Annahme verspringt. Im Anschluss bekommen die Schalker die Szene im Verbund bereinigt.
  • 41'
    :
    ... der Unparteiische entscheidet sich gegen einen Handelfmeter. Dies ist nachvollziehbar, denn die Berührung des Dänens mit der linken Hand erfolgte nach einer leichten Richtungsänderung durch Jović aus kürzester Distanz und damit völlig unabsichtlich.
  • 40'
    :
    Endlich mal wieder eine Offensivaktion: Barreiro steckt für Glatzel durch, der aus zwölf Metern Maß aufs lange Eck nehmen möchte. Van der Hoorn ist aber dazwischen und kann den Schuss abblocken.
  • 40'
    :
    Nach einem mutmaßlichen Handspiels Delaneys sieht sich Referee Gräfe die Szene in der Review-Area an...
  • 40'
    :
    Nach dem Weghorst-Solo erspielt sich Wolfsburg eine Ecke von rechts. Arnold übernimmt wieder und hebt den Ball etwas zu weit über den Effzeh-Strafraum hinweg. Weghorst kann die Flanke am zweiten Pfosten nicht mehr richtig verarbeiten und schafft nur noch eine Kopfball-Rückgabe für Horn.
  • 40'
    :
    Aus etwas 25 Metern halblinker Position drückt Demirbay mit seinem schwachen rechten Fuß ab. Der Schuss gerät deutlich zu hoch und rauscht auf den Oberrang der Arena.
  • 39'
    :
    Da ist Bebou! Die Gäste setzen nach und flanken in Person von Rudy auf den Kopf des Stürmers. Der kann das Leder unter Bedrängnis nur verlängern, sodass Gikiewicz seinen Körper davorstellt und pariert!
  • 39'
    :
    Gumny muss eine Flanke zur Ecke klären. Rudy hebt seinen Arm und schlägt den Ball ins Zentrum. Dort passen jedoch die Fuggerstädter auf.
  • 39'
    :
    Infolge einer Eckstoßflanke Guerreiros von der rechten Fahne produziert Hummels aus halblinken zwölf Metern in Bedränngis zwar einen Kopfstoß, doch der kommt nur tempoarm auf die linke Torecke. Dort packt Trapp sicher zu.
  • 39'
    :
    Weghorst rennt als einziger Wolfsburger durch die Hälfte der Domstädter und sucht händeringend nach einem Mitspieler. Der Niederländer schirmt den Ball clever ab und hält das Leder in den eigenen Reihen.
  • 38'
    :
    Masaya Okugawa zieht nach einem Eckball einfach mal aus der Distanz ab. er verfehlt das Tor zwar um Welten. Es ist dennoch die erste auch nur im Ansatz nennenswerte Offensivszene der letzten 22 Minuten.
  • 37'
    :
    Bellarabi weiß heute zu gefallen! Auf der rechten Seite zieht der Leverkusener mit Tempo am Gegenspieler vorbei und flankt das Leder halbhoch nach innen. Alario will seinen zweiten Treffer markieren, doch Rønnow fängt die Hereingabe im letzten Moment ab.
  • 37'
    :
    Das Duell beruhigt sich für den Moment etwas, da Wolfsburg jetzt dann doch zu mehr Kontrolle kommt. Köln bleibt allerdings griffig und schaltet nach Ballgewinn sehr schnell um.
  • 37'
    :
    Im Moment erinnert die Partie stark an das unrühmliche 0:0 zwischen Schalke und Mainz von vor vier Wochen. Es ist wirklich keinerlei Tempo in diesem von unglaublich vielen Fehlern geprägten Spiel, das sich fast ausschließlich im Mittelfeld abspielt.
  • 36'
    :
    Kostić zieht ab! Nach einem Stockfehler Schulz' treibt Younes die Kugel über halbrechts nach vorne und legt vor dem Sechzehner für den Serben quer. Dessen Schuss mit dem rechten Fuß fälscht Hummels zur Ecke ab. Die bringt den Hessen nichts ein.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Diadié Samassékou (1899 Hoffenheim)
    Ein wenig streift Samassékou den Ball, tritt aber in erster Linie Khedira auf den Fuß. Deshalb zeigt Winkmann die erste Karte des Spiels.
  • 35'
    :
    Fast überrascht Baumgartner den Gegner! 18 Meter vor dem Tor rollt ihm die Kugel zu, die er plötzlich direkt auf den Kasten von Gikiewicz jagt. Einen knappen Meter rauscht das Leder über das Gebälk!
  • 34'
    :
    Mainz könnte jetzt nach Balleroberung mal einen Konter fahren, lässt sich aber deutlich zu viel Zeit dabei und ist letztlich auch in dieser Situation zu fahrig, die mit einem Missverständnis zwischen Niakhaté und Mwene endet. Letzterer geht davon aus, dass sein Mitspieler hinterläuft. Er schiebt den Ball in die Tiefe aber ins Leere, weil das eben nicht der Fall ist.
  • 35'
    :
    Auf der anderen Seite schaltet sich Hector wieder in die Effzeh-Offensive ein und drischt einen freien Ball von dem linken Strafraum-Ende ein gutes Stück links vorbei.
  • 33'
    :
    Hoffenheim spielt sich mal über Rutter gefährlich in den Strafraum. Der Franzose legt nochmal rechts hinaus für Bebou, der sofort auf den zweiten Pfosten flankt. Dort verliert John allerdings sein Kopfballduell.
  • 34'
    :
    Im Mittelfeld schlängelt sich Harit mit einem schönen Dribbling an zwei Leverkusenern vorbei. Der Jungspund will Huntelaar auf die Reise schicken, doch Bender hat den Braten gerochen und fängt die Kugel ab.
  • 33'
    :
    Beste Gelegenheit für den VfL! Mbabu schaltet am rechten Sechzehner-Eck nach einem Abpraller am schnellsten und leitet den Ball umgehend ins Zentrum zurück. Schlager läuft ein und zieht die Kugel mit Effet knapp am linken Alu vorbei!
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Djibril Sow (Eintracht Frankfurt)
    Unabsichtlich, aber mit voller Wucht erwischt Sow Guerreiro mit dem linken Arm im Gesicht. Als zweiter SGE-Akteur kassiert der Schweizer eine Gelbe Karte.
  • 31'
    :
    Akanji lässt sich auf der rechten Strafraumseite auf ein riskantes Dribbling gegen Jović ein. Letztlich begeht der Leihspieler von Real Madrid mit übertriebenem Armeinsatz ein Offensivfoul, durch das Akanji erlöst wird.
  • 32'
    :
    Glasners Wölfe machen leichte Fortschritte und können immerhin die eigenen Ballbesitz-Anteile ausbauen. Nach einigen gelungenen Pässen auf dem rechten Flügel begeht Roussillon dann allerdings wieder ein unnötiges Stürmerfoul vor den Trainerbänken.
  • 31'
    :
    Es folgt eine zweite Ecke, die diesmal Gumny am ersten Pfosten gefährlich verlängert! Hinten erreicht Gouweleeuw den Ball aber nicht mehr!
  • 32'
    :
    Die Schalker spielen eine Ecke kurz aus. Harit flankt das Leder von der linken Seite nach innen, findet jedoch nur die beiden Fäuste von Keeper Hrádecký.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum und insgesamt ist es schon ziemlich hanebüchen, was beide Mannschaften im Moment offensiv anbieten. Es fehlt in aller Gänze die Präzision, aber eben auch die Ruhe. Nach Balleroberung spielen beide Teams voller Hektik den Ball nach vorne. Die Defensivreihen stehen zwar stabil. Wirklich anspruchsvolle Bälle müssen sie aber nicht abfangen.
  • 30'
    :
    Von links führt Caligiuri einen Eckstoß aus, den Vargas am ersten Pfosten erreicht. Rudy ist aber bei ihm und blockt den Versuch.
  • 29'
    :
    Winkmann pfeift nachträglich ein Foul an Khedira. Da ist Baumgartner von hinten in den Mann gegangen, weshalb es noch ein paar klärende Worte mit auf den Weg gibt.
  • 30'
    :
    30 Minuten sind in der Autostadt vorüber und der VfL Wolfsburg hat gegen sehr mutige Kölner bisher noch große Probleme. Die Niedersachsen werden sich steigern müssen, wenn es etwas mit dem Pflichtsieg werden soll.
  • 28'
    :
    Dortmunds Rechtsverteidiger Can hat große Probleme mit Kostić; der Serbe nimmt dem deutschen Nationalspieler im Laufduell nicht selten einige Meter ab. Bei den Hessen geht fast alles über die linke Außenbahn.
  • 28'
    :
    Das Tempo aus der Anfangsphase wirkt im Nachhinein recht trügerisch. In der Opel Arena passiert gerade absolut gar nichts.
  • 29'
    :
    Auch wenn es die erste wirkliche Torchance der Leverkusener war, geht die Führung nach knapp einer halben Stunde in Ordnung. Die Werkself hat hier alles im Griff und lässt die Schalker fast nur hinterherlaufen.
  • 28'
    :
    Jetzt behelfen sich die Niedersachsen mit Ballbesitzfußball und kicken sich die Pille erstmal geordnet durch die eigenen Reihen.
  • 27'
    :
    Augsburg kontrolliert das Spiel mit seiner variablen Verteidigung und dem dazugehörigen Umschaltspiel. Bei 1899 fehlen dagegen noch Tempo und Kreativität.
  • 27'
    :
    Arnold lässt sich bei einem Freistoß vor dem rechten Seitenraus etwas Zeit und gibt seinen Kollegen Zeit, um etwas durchzuatmen. Wolfsburg ist auf der Suche nach der Spielkontrolle.
  • 25'
    :
    Die Partie plätschert zwischen den beiden Boxen vor sich hin. Beide Teams stehen defensiv inzwischen sehr gut und lassen dem Gegner in und um den eigenen Sechzehner herum keine Möglichkeiten für einen Vorstoß. Es fehlen außerdem die genialen Momente im Spiel nach vorne. Die zumeist vorhersehbaren Angriffe sind entsprechend leicht zu lesen und zu verteidigen.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Filip Kostić (Eintracht Frankfurt)
    Für einen Tritt gegen Bellinghams rechten Knöchel bekommt Kostić im Nachhinein die erste Gelbe Karte der Partie aufgebrummt.
  • 25'
    :
    Håland scheitert freistehend an Trapp! Hazard lässt den Angreifer mit einem flachen Anspiel auf den Elfmeterpunkt unbewacht vor dem Gästekasten auftauchen. Håland braucht etwas zu lange für die Verarbeitung des Passes, weshalb der herauslaufende Trapp den Winkel verkürzen kann. Frankfurts Keeper pariert mit dem rechten Bein.
  • 25'
    :
    Sofort gibt es den nächsten Abschluss des FCA. Hahn bedient diesmal per Flanke Vargas, der das Kopfballduell gewinnt, allerdings recht deutlich übers Tor köpft.
  • 26'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Lucas Alario
    Bärenstarkes Tor der Werkself! Ein öffnender Ball von Aránguiz aus dem Zentrum landet links bei Demirbay, der Aydın bei der Annahme ganz alt aussehen lässt. Der Leverkusener zieht mit Dampf am Knappen vorbei und flankt die Kugel scharf in den Fünfer. Dort grätscht Alario zum Spielgerät und drückt die Murmel mit dem rechten Schlappen über die Linie.
  • 25'
    :
    Wolfsburg läuft nur hinterher! Die Niedersachsen finden keine Antwort auf das forsche Angriffsspiel der Rheinländer und sind in den Zweikämpfen stets einen Schritt zu spät.
  • 24'
    :
    Wieder kombinieren sich die Leverkusener über zahlreiche Kombinationen nach vorne. Alario will seinen Mitspieler per Hacke in den Sechzehner schicken und findet nur die Arme von Schlussmann Rønnow.
  • 23'
    :
    Ein bisschen erinnert die gute Phase des Rheinländer an ein Powerplay am Eishockey. Die Gäste haben fast 60 Prozent Ballbesitz und sind in der VfL-Hälfte extrem giftig und aggressiv.
  • 23'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:0 durch André Hahn
    Einfacher geht es nicht! Nach einem Hoffenheimer Einwurf erobert Augsburg den Ball tief in der eigenen Hälfte. Vargas kriegt die Kugel und schlägt sie sofort in den Lauf von Hahn. Der nimmt den Ball an, legt ihn einmal vor und jagt ihn dann aus 16 Metern ins linke Eck. Die Abwehr läuft nur hinterher!
  • 22'
    :
    Niakhaté holt eine Ecke heraus und Brosinski schlägt auch diese Ecke - dieses Mal von links - zu unplatziert in den gegnerischen Sechzehner. Den halbhohe Ball auf den kurzen Pfosten kann Kohr nicht mehr wirklich erreichen. Wegen gestreckten Beins pfeift der Unparteiische die Situation als Offensivfoul ab.
  • 22'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Fahne gelangt das Spielgerät über Umwege zu Demirbay, der auf der rechten Seite viel zu viel Platz. Seine Flanke wird jedoch immer länger und segelt ins linke Toraus.
  • 22'
    :
    Håland mit der Großchance zum Ausgleich! Guerreiro leitet ein halbhohes Anspiel vom nahen Flügel am rechten Strafraumeck steil auf den jungen Norweger weiter. Der visiert aus leicht spitzem Winkel die untere linke Ecke an und verfehlt diese nur knapp.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg)
    Schon wieder ein Foul der Wölfe! Sekunden nach dem Freistoß von eben langt nun Mbabu gegen Jakobs zu. Es gibt die erste Verwarnung des Tages.
  • 20'
    :
    Die Rheinländer halten den Druck nach den beiden Großchancen weiter hoch und erzwingen jetzt den nächsten Freistoß aus dem Halbfeld. Roussillon hat weiter einen schweren Stand und erwischt Wolf mit den Händen im Gesicht.
  • 20'
    :
    Die Terzić-Truppe hat weiterhin Feldvorteile, doch die anfängliche Wucht hat nachgelassen. In dieser Phase mangelt es ihr im letzten Felddrittel oft an der nötigen Direktheit, um in größere Räume zu stoßen.
  • 20'
    :
    Bebou wird im Strafraum gefunden, wo sich der Stürmer erstmal umdrehen muss. In seine Ablage für Baumgartner grätscht dann auch noch ein Augsburger, sodass die Chance verpufft.
  • 20'
    :
    Auf der anderen Seite ist die Ecke von Brosinski ebenfalls ein gefundenes Fressen für die Bielefelder Defensive. Weder aus dem Spiel heraus noch über Standards brennt im Moment irgendwas an in der nach turbulenten ersten zehn Minuten sehr abgeflachten Begegnung.
  • 20'
    :
    Momentan reiben sich die beiden Mannschaften in zahlreichen Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Das kommt den Schalkern allerdings gelegen, die die Bayer-Elf so weiter vom eigenen Tor fernhalten kann.
  • 18'
    :
    Erneut wird Baumgartner gesucht, der das diesmal lange Zuspiel nicht erreichen kann. Gikiewicz legt sich das Leder wieder zum Abstoß zurecht. Mehr hatte der Schlussmann noch nicht zu tun.
  • 18'
    :
    Köln schnuppert am 0:1! Erneut haben die Domstädter in der VfL-Zone viel Platz und diesmal befördert Wolf die Pille von rechts außen scharf in den Strafraum. Hector dreht sich um die eigene Achse und schießt rechts vorbei!
  • 18'
    :
    Vlap bringt eine Bielefelder Ecke von links scharf in den Fünf-Meter-Raum, wo Zentner gar keine Mühe hat, das Leder sicher aus der Luft zu pflücken.
  • 17'
    :
    Im Anschluss schalten wieder die Fuggerstädter um, die über Framberger bis an den Strafraum vordringen. Die halbhohe Flanke des Außenverteidigers fängt Grillitsch jedoch ab.
  • 17'
    :
    Maxi Arnold hebt vor seiner Hereingabe aus dem Niemandsland kurz den Arm und schlenzt danach einen Freistoß mit Schnitt in den Effzeh-Fünfer. Weghorst hält die Birne hin, doch köpft den Ball nur unplatziert drüber.
  • 17'
    :
    Silva ist zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt Adressat der nächsten Flanke Kostićs vom linken Flügel. Der eng durch Hummels bewachte Portugiese verlängert mit der Stirn auf die rechte Ecke. Dort packt Hitz sicher zu.
  • 16'
    :
    Aus der Deckung heraus suchen Rudy und Diadié Samassékou ihre Abschlüsse, werden aber jeweils von der dichtgestaffelten Abwehr geblockt.
  • 17'
    :
    Während eine Schalker Flanke ungefährlich durch den Sechzehner fliegt, kehrt Aránguiz zurück aufs Parkett und beißt erstmal auf die Zähne.
  • 16'
    :
    Wieder Mainz und wieder ist es Leandro Barreiro, der die nächste Großchance der Rheinhessen ungenutzt lässt. Aus elf Metern kann er frei abschließen. Anstatt sich aber für eine der beiden Ecken zu entscheiden, haut er das Leder einfach nur wuchtig zentral aufs Tor. Ortega bleibt ganz cool einfach auf der Linie stehen und kann mit dem linken Arm abwehren.
  • 15'
    :
    Im Strafraum lässt sich Baumgartner im Zweikampf mit Uduokhai nach einem Kontakt am Fuß fallen. Das reicht aber keineswegs für einen Strafstoß.
  • 16'
    :
    Aktuell humpelt Aránguiz angeschlagen vom Feld und muss am Seitenrand behandelt werden. Den Leverkusener scheint es bei einem Zweikampf am rechten Fuß erwischt zu haben.
  • 14'
    :
    Die Latte verhindert das 0:1 für den 1. FC Köln! Die Gäste werden immer offensiver und hebeln die VfL-Abwehr jetzt auf der linken Seite aus. Katterbach flankt das Leder butterweich in den Fünfer, wo Hector hereingrätscht und den Ball gegen den Querträger drückt!
  • 14'
    :
    In der Live-Tabelle baut die SGE ihren Vorsprung auf den BVB auf satte sieben Punkte aus. Aktuell liegt sie nur noch zwei Zähler hinter dem Dritten VfL Wolfsburg.
  • 14'
    :
    Eine Konterchance gibt Baumgartner mit einem verkorksten Steilpass sofort wieder her. Augsburg baut auf.
  • 14'
    :
    Auf der rechten Seite setzt sich Bellarabi mit etwas Glück gegen zwei Schalker durch. Der Deutsche drückt aus 18 Metern etwas überhastet ab und jagt das Leder deutlich über das Gehäuse.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Anderson Lucoqui (Arminia Bielefeld)
    Burkardt lässt Lucoqui mit einer Körpertäuschung stehen, was der Bielefelder aber nicht auf sich sitzen lassen möchte. Er fährt das Bein aus und lässt den Mainzer über die Klinge springen. Auch das ist eine eindeutige Gelbe Karte.
  • 12'
    :
    Wieder der Effzeh! Ehizibue bittet Wolf zum Doppelpass und zieht danach auf der rechten Außenbahn locker an Roussillon vorbei. Roussiillon ist bei seinem Comeback noch nicht richtig im Spiel und fällt in der Hintermannschaft der Wölfe derzeit etwas ab.
  • 12'
    :
    Von links flankt Marco John ins Zentrum, wo die Flanke aber direkt wieder geklärt wird. Im Anschluss begeht der 19-jährige ein Offensivfoul.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
    Bell springt mit ausgefahrenem Ellenbogen in das Kopfballduell mit Voglsammer und erwischt seinen Gegenspieler übel am Kiefer. Glasklare Gelbe Karte. Voglsammer sind die Schmerzen anzusehen, aber er beißt die Zähne aufeinander und macht ohne Behandlung weiter.
  • 11'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Nico Schulz (Eigentor)
    Frankfurt geht per Eigentor in Führung! Kostićs Hereingabe von der tiefen linken Außenbahn senkt sich am langen Fünfereck. Dort kommt Schulz zwar per Kopf vor Silva an das Leder, prodiziert aber eine Bogenlampe, die unhaltbar in der linken Ecke des eigenen Kastens landet.
  • 11'
    :
    Unfassbar! Das muss das 1:0 sein! Nilsson leistet sich einen kompletten Blackout und schiebt den Ball von der eigenen Grundlinie aus mitten in die Füße vom freien Glatzel, der am Elfmeterpunkt lauernd eigentlich alle Möglichkeiten hat, um zur Führung einzunetzen. Überrascht von diesem Bock des Bielefelders verspringt ihm aber das Spielgerät bei der Ballannahme. Riesendusel für die Gäste.
  • 11'
    :
    Fast das 1:0 für Schalke! Auf der rechten Seite steckt Harit das Leder perfekt auf Aydın durch, der bis zur Grundlinie marschiert und das Spielgerät an den ersten Pfosten flankt. Dort steht Huntelaar bereit, der die Kirsche knapp über die Latte nickt.
  • 10'
    :
    Younes zieht vom linken Halbraum nach innen und setzt aus mittigen 18 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann ab. Der grätschende Hummels blockt den Versuch mit dem Kopf ab und erspart Keeper Hitz damit den ersten Einsatz.
  • 10'
    :
    Nach vorne geht noch nicht viel für Hoffenheim. Dagegen erobern die Gastgeber immer wieder den Ball, um für schnelle Umschaltmomente zu sorgen.
  • 10'
    :
    Die Kölner werden nun etwas mutiger und gehen den VfL in der eigenen Hälfte ebenfalls früh an. Die Rheinländer verstecken sich nicht und spielen mit!
  • 9'
    :
    Da ist der erste Abschluss der Arminen. Brunner flankt butterweich auf Voglsammer, der vier Meter vor dem Tor höher als zwei Gegenspieler springt und Maß aufs lange Eck nimmt. Dem Kopfball geht aber knapp einen halben Meter am Tor vorbei. Das Tempo der Partie weiß jedenfalls positiv zu überraschen.
  • 9'
    :
    Nicht ohne! Nach einem von Roussillon schlägt Hector eine Freistoß-Flanke vom rechten Seitenrand hoch in den Fünfer. Chichos wirft sich rein und hämmert den Ball etwas unkontrolliert im Sprung rechts vorbei.
  • 9'
    :
    Von der rechten Seite flankt Bellarabi das Spielgerät scharf nach innen. Am zweiten Pfosten rettet Aydın im letzten Moment gegen Alario und bugsiert das Spielgerät per Kopf sogar in die Arme von Rønnow.
  • 9'
    :
    Die Schwarz-Gelben erwischen einen schwungvollen Beginn, halten den Schwerpunkt des Geschehens schon früh ganz tief in der gegnerischen Hälfte. Die Adlerträger sind noch gar nicht in dieser Partie angekommen.
  • 8'
    :
    Auf der anderen Seite nähern die Ostwestfalen sich über einen Doan-Freistoß aus dem linken Halbfeld erstmals an. Glatzel ist aber zur Stelle und kann letztlich klären.
  • 8'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Ruben Vargas
    Da ist viel Platz in der Defensive der TSG, nachdem Grillitsch am Mittelkreis seinen Zweikampf gegen Caligiuiri verliert. Der Ausgburger treibt den Ball einsam durchs Zentrum, ehe er am Strafraum links für Vargas ablegt. Der zieht mit rechts aufs lange Eck und überwindet so den chancenlosen Baumann!
  • 7'
    :
    Nun gibt es für die Hausherren den ersten Eckball. Brekalo schnappt sich den ruhenden Ball und löffelt eine Flanke ins linke Strafraumeck. Gerhardt erwischt die Hereingabe mit dem Kopf, kann den Ball aber nicht kontrolliert köpfen.
  • 7'
    :
    Die Werkself schnürt die Schalker früh an deren Sechzehner fest. Die letzten Pässe kommen allerdings noch nicht an den Mann, sodass gefährliche Szenen erstmal ausbleiben.
  • 7'
    :
    Brosinski übernimmt bei einem Freistoß die Verantwortung und sucht mit dem Rechtsschuss aus 23 Metern das kurze Eck, das er allerdings um gut einen Meter verfehlt.
  • 6'
    :
    Guerreiros Eckstoßflanke von der linken Fahne ist für Akanji bestimmt. Der Schweizer wird am Elfmeterpunkt aber dermaßen eng durch Tuta bewacht, das er keinen sauberen Kopfball zustande bringt.
  • 6'
    :
    Mainz erwischt den deutlich besseren Start und schnürt die Gäste von Anfang an in der eigenen Hälfte ein. Das Selbstvertrauen aus den zuletzt starken Ergebnissen der Nullfünfer ist klar zu spüren.
  • 5'
    :
    Den ersten Abschluss des Spiels nimmt sich Daniel Caligiuri. 20 Meter vor dem Tor wird der Außenspieler nicht angegriffen, weshalb er aufs lange Eck zielt, allerdings knapp verpasst.
  • 5'
    :
    Wolfsburg erstmals mit Tempo! Arnold drückt im Zentrum auf die Tube und verlagert den VfL-Angriff auf die rechte Seite zu Baku. Nach dessen Heber in den Strafraum verpasst Weghorst eine Schusschance aus dem Rückraum.
  • 3'
    :
    Doppelchance für die Hausherren! Nach unfassbar weitem Niakhaté-Einwurf von links könnte es bereits erstmals klingeln, aber Boëtius verpasst den Kopfball aus fünf Metern denkbar knapp. Die Kugel bleibt aber heiß. Barreiro kommt zum Nachschuss, aber den flachen Schuss wehrt Lucoqui gerade noch so auf der Linie ab.
  • 4'
    :
    Reus nimmt in der halblinken Offensivspur an Fahrt auf und legt am Strafraumeck für Håland quer. Der norwegische Goalgetter wird aber durch den rechtzeitig herausrückenden Ilsanker von einem Abschluss abgehalten.
  • 4'
    :
    Von der linken Außenbahn schlägt Mascarell einen ersten Freistoß in den Sechzehner. Die Kugel ist lange in der Luft und landet am Ende ungefährlich in den Armen von Hrádecký.
  • 4'
    :
    Bebou zieht eine Flanke versehentlich über das Tor, sodass Rafał Gikiewicz abstoßen darf.
  • 3'
    :
    Brooks im Glück! Der Wolfsburger stoppt einen anfänglichen Konter der Rheinländer mit einem klaren Foul an Drexler und rempelt den Kölner auf der rechten Seite um. Schiri Hartmann lässt allerdings laufen und sieht in der Aktion eher einen Auffahrunfall.
  • 2'
    :
    Ein langer Ball von Tah landet auf der halbrechten Seite im lauf von Bellarabi, der im Sechzehner fast an die Kugel kommt. Rønnow stürzt rechtzeitig aus seinem Kasten und ist haarscharf vor dem Leverkusener am Spielgerät.
  • 2'
    :
    Der FCA beginnt mit hohem Druck, dem Hoffenheim mit kontrolliertem Ballbesitzspiel entgegentritt und damit die Augsburger etwas zurückdrängt.
  • 2'
    :
    Die Wölfe übernehmen schnell den Ball und die Initiative. Wie kompakt präsentiert sich der 1. FC Köln in seiner Hintermannschaft?
  • 1'
    :
    In Wolfsburg rollt der Ball! Die Wölfe laufen im bekannten grünen Dress auf und der Effzeh gastiert ganz in Rot. Schiedsrichter des Spiels ist Robert Hartmann.
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Frankfurt – Durchgang eins im Signal-Iduna-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Das Heimteam stößt an. Die Kugel rollt. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Los geht's in Leverkusen! Die Hausherren agieren im schwarzen Dress von links nach rechts, während Schalke im weißen Anzug gastiert.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Mainz. Die Hausherren tragen ihre roten Trikots über weißen Hosten. Die Gäste aus Bielefeld sind ganz in Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften die Katakomben in Richtung Rasen verlassen.
  • :
    Gleich geht's los! Wenn in Wolfsburg schon die Wölfe heulen, kann das nur eins bedeuten: Die Spieler laufen ein und betreten das Stadion!
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Sven Jablonski, der von seinen zwei Assistenten Norbert Grudzinski sowie Mark Borsch unterstützt wird.
  • :
    Laute Musik sorgt für etwas Stimmung in der WWK-Arena, bevor die Spieler einlaufen. Es dauert nicht mehr lange.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Guido Winkmann aus Kerken. Der 47-jährige Polizeibeamte wird assistiert von Christian Bandurski und Arno Bloß sowie dem 4. Offiziellen Markus Schmidt.
  • :
    Anfang Dezember wurde das Hinspiel bereits nach gut 50 Minuten entschieden. Ein Doppelpack von Grillitsch brachte 1899 in Front, ehe Ihlas Bebou den Deckel draufsetzte. Das zwischenzeitliche 2:1 durch Daniel Caligiuri reichte den Augsburgern letztlich nicht.
  • :
    Auch wenn bei den Schalkern die Planungen bereits Richtung 2. Bundesliga gehen, wollen die Königblauen keine Punkte und Spiele herschenken. Im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Mönchengladbach lässt Trainer Grammozis auf vier Positionen rotieren: Stambouli, Harit, Aydın und Huntelaar rücken in die erste Mannschaft. Für Huntelaar ist es der erste Startelfeinsatz seit seiner Rückkehr nach Schalke.
  • :
    Personell probiert es der 1. FC Köln heute mit der gleichen Startelf, die gegen den BVB beim 2:2-Unentschieden einen Punkt holte. Wolfsburg-Coach Glasner nimmt im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Werder einen Wechsel vor und kann heute wieder Roussillon zurückgreifen, der nach überstandener Covid-Erkrankung sein Comeback feiert. Spielmacher Mehmedi fehlt hingegen wegen einer Wadenverletzung.
  • :
    Auf der anderen Seite sieht Bo Svensson nach dem jüngsten 2:1-Sieg in Hoffenheim wenig Grund für Veränderungen. Mit nur einem Wechsel gehen die Rheinhessen in dieses Heimspiel: Für den angeschlagenen Danny da Costa, der zunächst nur auf der Bank sitzt, beginnt Daniel Brosinski.
  • :
    Bei 1899 nimmt Sebastian Hoeneß nach dem enttäuschenden 1:2 gegen Mainz ebenfalls zwei Wechsel vor. Stefan Posch ersetzt hinten Kevin Vogt. Außerdem fällt Andrej Kramarić mit Sprunggelenksproblemen aus, weshalb das französische Talent Georginio Rutter sein Startelfdebüt für Hoffenheim feiert.
  • :
    Bei den Hessen, die die Schwarz-Gelben letztmals im November 2016 schlugen und die zum jetzigen Zeitpunkt bereits mehr Zähler geholt haben (47) als in der gesamten vergangenen Saison (45), stellt Coach Adi Hütter im Vergleich zum 5:2-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin dreimal um. Durm, Tuta und Younes nehmen die Plätze von Kamada, Barkok (beide auf der Bank) und Hasebe (Gelbsperre) ein.
  • :
    Um die gute Bilanz gegen die Konkurrenten im Keller weiter auszubauen, nimmt Frank Kramer zwei Veränderungen an der Startaufstellung vor. Andreas Voglsammer und Mike van der Hoorn rücken für Fabian Klos (Bank) und Amos Pieper (Gelbsperre) in die Startformation.
  • :
    Auf Seiten der Westfalen, die im Hinspiel Anfang Dezember im Frankfurter Stadtwald dank Reynas Ausgleichstreffer (56.) ein Unentschieden holten und die seit dem 12. Dezember nicht mehr im eigenen Stadion verloren haben, hat Trainer Edin Terzić nach dem 2:2-Auswärtsremis beim 1. FC Köln vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Meunier, Dahoud, Brandt und Reyna beginnen Guerreiro, Akanji, Delaney und Kapitän Reus.
  • :
    Heiko Herrlich nimmt nach der jüngsten 2:0-Niederlage beim SC Freiburg zwei Änderungen in seiner Startelf vor. László Bénes und Tobias Strobl müssen erstmal auf der Bank platznehmen. Dafür dürfen Carlos Gruezo und Ruben Vargas wieder starten.
  • :
    Bielefeld rutschte nach einer 0:1-Heimniederlage gegen Leipzig zwar auf einen Abstiegsplatz ab. Ganz ohne Momentum reisen auch die Ostwestfalen unter Neuhaus-Nachfolger Frank Kramer nicht an. Das einzige Auswärtsspiel unter den Fittichen des 48-Jährigen wurde schließlich gewonnen. Am 14. März 2021 schlugen die Arminen Bayer Leverkusen auswärts mit 2:1. Für Bielefeld spricht außerdem die gute Ausbeute gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Aus den fünf Spielen gegen Teams, die im Moment auf den Plätzen 14 bis 18 stehen, holte der amtierende Zweitligameister zwölf von 15 möglichen Punkten.
  • :
    Die Rheinhessen prallen heute übrigens auf eine Art Angstgegner. 18 Mal spielte Mainz bislang gegen Bielefeld. Zehn dieser 18 Partien hat der einzige Bundesligist aus Rheinland-Pfalz verloren – darunter auch das Hinspiel vom 5. Dezember 2020, das die Arminia mit 2:1 zuhause gewann. In der Bundesliga steht für die Nullfünfer in sieben Anläufen lediglich ein einziger Sieg gegen die Arminen zu Buche: Ein 1:0-Heimsieg vor etwas mehr als 14 Jahren, als der Trainer noch Jürgen Klopp hieß.
  • :
    Während der VfL auf dem Sprung in die Champions League ist, droht dem 1. FC Köln indes der Abstieg in die 2. Liga. Laut den Gerüchten aus der Domstadt, hat der angezählte Effzeh-Trainer Markus Gisdol trotz des Zählers gegen den BVB (2:2) heute in Wolfsburg das nächste Endspiel um seinen Job. „Die Aufgabe ist knifflig“, sagte Gisdol auf der Pressekonferenz zu seinem persönlichen Schicksalsspiel. Ein Blick auf die Statistik bestätigt die Einschätzung Gisdols: Wolfsburg ist zuhause ungeschlagen, Köln holte aus den letzten sechs Partien nur zwei Punkte.
  • :
    Eine Niederlage dürfen die kriselnden Hoffenheimer auf keinen Fall kassieren. Während die Saison bislang meist schlicht hinter den Erwartungen zurückblieb, könnte bei einer Niederlage der waschechte Abstiegskampf drohen. Schon vor diesem Spieltag liegt 1899 näher an der roten Zone als an den internationalen Rängen. Von letzteren muss sich die TSG langsam endgültig verabschieden.
  • :
    Nach der peinlichen 0:3-Niederlage in Berlin wollen die Leverkusener wieder zurück auf die Siegerstraße. Dafür verändert Coach Wolf in seinem ersten Spiel seine Mannschaft auf gleich sechs Positionen: Hrádecký kehrt nach Verletzung zurück in den Kasten und verdrängt Grill auf die Bank. Bender, Amiri, Palacios, Alario und Bellarabi dürfen sich ebenfalls von Beginn an beweisen. Mit Bailey, Wirtz, Schick, Diaby und Gray hat Wolf noch einige Optionen auf der Bank sitzen.
  • :
    Die Mainzer gehen formstark und mit neuem Selbstvertrauen in ein wegweisendes Heimspiel, in dem sie sich acht Spieltage vor Saisonende um bis zu fünf Punkte vom direkten Abstiegsplatz absetzen könnten. Die Auswahl von Bo Svensson gewann vier der letzten sieben Ligaspiele und kletterte pünktlich zur Länderspielpause erstmals auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Der Vorsprung auf Rang 17, den der heutige Gast aus Bielefeld bekleidet, beträgt allerdings nur zwei Punkte. Ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel also, denn bei einer Heimpleite würden prompt die Ostwestfalen wieder an den Nullfünfern vorbeiziehen.
  • :
    Die SG Eintracht Frankfurt hat sich mit einem spektakulären 5:2-Heimerfolg gegen den 1. FC Union Berlin in die Länderspielpause verabschiedet und dadurch die vorherigen, eher mageren Auftritte beim SV Werder Bremen (1:2), gegen den VfB Stuttgart und beim RB Leipzig (1:1) verblassen lassen. In einem wilden Vergleich mit den Köpenickern netzten Silva (2., 41.), Kostić (39.) und Chandler (Nachspielzeit); außerdem unterlief den Gästen ein Eigentor (35.).
  • :
    Nachdem sich der BVB in das Viertelfinale der Champions League gezittert hatte, verpasste er es, in unmittelbare Schlagdistanz zum vierten Platz gelangen. Infolge des 2:0-Heimsieges gegen Hertha BSC kam er beim abstiegsbedrohten 1. FC Köln nämlich nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Mit dem einfachen Punktgewinn in Müngersdorf war er letztlich sogar gut bedient, besorgte Håland das Ausgleichstor doch erst in der 90. Minute.
  • :
    Zwischen den Osterfeiertagen will der VfL Wolfsburg heute mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Köln seinen dritten Tabellenplatz festigen. Acht Spieltage vor Schluss sind die Grün-Weißen mit fünf Punkten Vorsprung auf Eintracht Frankfurt klar auf Champions-League-Kurs. Zu viel Träumerei vom Konzert der Großen will VfL-Coach Oliver Glasner aber noch nicht zulassen: „Wir biegen auf die Ziellinie ein, aber unser nächstes Ziel ist erstmal Köln“, sagte der Österreicher auf der Pressekonferenz.
  • :
    Zwei Siege aus den letzten vier Spielen sorgten beim FCA zuletzt für etwas Sicherheit. Dennoch beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang nur sechs Punkte. Entsprechend wichtig ist weiterhin jeder gesammelte Zähler gegen den Abstieg. Sollten es heute derer drei werden, zögen die Fuggerstädter sogar am heutigen Gegner vorbei und würden auf den elften Platz springen.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der Opel Arena. Hier empfängt der 1. FSV Mainz 05 heute um 15:30 Uhr Arminia Bielefeld im Rahmen des 27. Spieltags der Bundesliga.
  • :
    Bevor am frühen Abend der RB Leipzig und der FC Bayern München das möglicherweise vorentscheidende Spiel im Kampf um die Meisterschaft austragen, kommt es zwischen Borussia Dortmund und der SG Eintracht Frankfurt zu einer richtungsweisenden Begegnung hinsichtlich der Teilnahme an der Champions League. Bei aktuell vier Zählern Rückstand auf die Adlerträger benötigen die Schwarz-Gelben einen Sieg, um dem Widersacher auf die Pelle zu rücken.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Am 27. Spieltag empfängt Borussia Dortmund die SG Eintracht Frankfurt. Westfalen und Hessen stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Signal-Iduna-Parks gegenüber.
  • :
    Der FC Augsburg empfängt 1899 Hoffenheim zu einem Mittelfeldkampf mit Abstiegsängsten. Um 15:30 geht's los. Herzlich willkommen!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Nach der Länderspielpause empfängt der VfL Wolfsburg heute um 15:30 Uhr den 1. FC Köln in der Volkswagen-Arena. Pflichtsieg für die Wölfe oder kann der Effzeh überraschen?
  • :
    Auch die Schalker geizen in der aktuellen Saison mit positiven Schlagzeilen. Bei den Königsblauen laufen die Vorbereitungen auf die 2. Bundesliga bereits auf Hochtouren, da die Männer aus dem Ruhrpott mit zehn Zählern abgeschlagen auf der letzten Position liegen. Vor der Länderspielpause setzte es eine weitere krachende 0:3-Niederlage gegen Mönchengladbach, sodass die Schalker bereits 69 Gegentore auf dem Konto haben.
  • :
    Ende letzten Jahres standen die Leverkusener auf der ersten Position und träumten sogar ein wenig von der Meisterschaft. Doch nach der Niederlage gegen die Bayern ging es bei der Werkself steil bergab. Es folgten zahlreiche Pleiten in der Bundesliga, das Pokal-Aus in Essen und das Ausscheiden aus der Europa League gegen Bern. Kurz vor der Länderspielpause setzte es bei der 0:3-Schlappe bei der Hertha den negativen Höhepunkt, im Zuge dessen Coach Peter Bosz seine Sachen packen musste. Damit feiert Hannes Wolf sein Trainerdebüt für Bayer gegen die Schalker.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Krisenspiel am Samstagnachmittag in der Bundesliga! Ab 15:30 Uhr treffen Leverkusen und Schalke aufeinander.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.