Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 050:1FC AugsburgFCAFC Augsburg
18:00Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen1:2SC FreiburgSCFSC Freiburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Freiburg gewinnt mit 2:1 auswärts in Leverkusen und verschärft die Krise der Werkself, die bereits in der ersten Halbzeit zwingend hätte in Führung gehen müssen. Mit dem ersten Vorstoß aus dem Spiel heraus ging der SCF dann fünf Minuten nach Wiederanpfiff in Führung. Es war das berühmte Tor aus dem Nichts, an dem die Werkself lange zu knapsen hatte. Gut zehn Minuten später kam es sogar noch dicker, als Bayer einen weiteren Vorstoß der Breisgauer geradezu dilettantisch verteidigte. Dank eines Bailey-Hammers wurde es zwar noch einmal spannend. Letztlich verteidigten die Gäste die Führung mit Mann und Maus aber sauber über die Zeit, ohne dass es noch zu einer Großchance gekommen wäre. Für die Werkself, die Fosu-Mensah und Frimpong verletzt verlor, war es ein absolut gebrauchter Abend.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bellarabi will es noch einmal wissen und lässt insgesamt vier Gegenspieler im Dribbling stehen. Aus 17 Metern will er den Treffer zum Ausgleich dann aber malen, indem er zum Schlenzer aufs rechte Eck ansetzt. Der versuchte Kunstschuss missglückt ihm aber deutlich und geht gut zwei Meter rechts am Kasten von Müller vorbei, der wohl auch zur Stelle gewesen wäre.
  • 90'
    :
    Wirtz kommt durch und legt quer auf Dragović, dessen Schuss aus 14 Metern geblockt wird. Die Werkself drückt noch einmal, hat aber nur noch knapp drei Minuten zur Verfügung.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Bellarabi rückt nach und will aus 15 Metern abschließen, aber Wirtz macht keinen Platz, sodass der Leverkusener nur seinen eigenen Mann anschießt. Unglückliche Szene, die aber fast schon exemplarisch für das Spiel der Werkself steht.
  • 88'
    :
    Schick kommt zwar im Freiburger Sechzehner zum Abschluss, steht aber in ausgesprochen ungünstiger Schussposition. Den schwer zu nehmenden Ball setzt er deutlich über die Querlatte hinweg in Richtung der leeren Tribüne in der BayArena.
  • 87'
    :
    Die Schwarzwälder halten die Hausherren weiterhin gut vom eigenen Strafraum fern. Noch bleiben Bayer aber einige Minuten, um zumindest die sechste Niederlage im neunten aufeinanderfolgenden Pflichtspiel zu vermeiden.
  • 84'
    :
    Frimpong hat in einem Zweikampf mit Günter etwas abbekommen. Nach seiner Einwechslung in der 67. Minute muss er also eine gute Viertelstunde später schon wieder vom Feld. Bitter für die Werkself, die bereits im ersten Durchgang verletzungsbedingt wechseln musste.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 84'
    :
    Auf der anderen Seite bleibt auch der Werkself nur der Versuch aus der Distanz. Aleksandar Dragović verfehlt das Tor beim Rechtschuss aus 18 Metern aber in aller Deutlichkeit. Abstoß Freiburg.
  • 83'
    :
    Baptiste Santamaría wird beim Vorstoß nicht attackiert und probiert es in Ermangelung an Anspielstationen kurzerhand selbst. Bei seinem Rechtsschuss aus 17 Metern aufs linke untere Eck verfehlt er selbiges aber um gut einen Meter.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 80'
    :
    Der Sport-Club agiert nach dem Dreierwechsel jetzt mit defensiver Fünferkette und will die Führung offenkundig über die Zeit bringen. Im Moment sieht es gut aus. Die letzten zehn Minuten brechen gleich an und wirklich durchschlagend kommt die Werkself derzeit nicht ins gegnerische Drittel.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
    Der eingewechselte Sallai lässt sich von Aránguiz überlaufen und reißt seinen Gegenspieler kurzerhand in bester Ringer-Manier um. Klare Gelbe Karte.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 75'
    :
    Santamaría schickt Schmid in die Tiefe, der gegen Tapsoba einen Eckball herausholt. Günter bringt den ruhenden Ball hoch ins Zentrum, wo allerdings kein Mitspieler steht. Tah kann das Leder aus der Gefahrenzone köpfen.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
    Der schnelle Frimpong ist an Heintz vorbei. Höfler eilt zur Hilfe und trennt ihn per Bodycheck vom Ball. Auch das ist eine klare Gelbe Karte.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Leon Bailey (Bayer Leverkusen)
    Mit der gleichen Wut im Bauch, mit der Bailey eben den Anschlusstreffer in die Maschen jagte, bestreitet er nun in der Rückwärtsbewegung den Zweikampf. Der Unparteiische zieht wegen überzogener Härte die Gelbe Karte.
  • 70'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:2 durch Leon Bailey
    Freiburg ist kurz unsortiert und Leverkusen kann das jetzt ausnutzen und auf 1:2 verkürzen. Alario legt am Sechzehner quer auf Bailey, der Kübler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen lässt und dann mit Schmackes aufs lange Eck abzieht. Der satte Linksschuss aus 14 Metern zappelt unhaltbar für Müller im rechten oberen Eck. Starker Schuss!
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
    Höler ist durch und der Chilene bremst seinen Gegenspieler, indem er ihm unsanft ins Gesicht fasst. Klare Gelbe Karte.
  • 67'
    :
    Bayer ist sichtlich getroffen und lässt den Zug zum Tor inzwischen völlig vermissen. Peter Bosz justiert deshalb nach und bringt mit Schick und Frimpong zwei frische Kräfte.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Demarai Gray
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 64'
    :
    Auf der anderen Seite bekommt die Werkself einen Freistoß in vielversprechender Position. Den ruhenden Ball aus 19 Metern setzt Amiri allerdings in die Mauer. Es bleibt ein gebrauchter Abend für die Werkself.
  • 61'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Lucas Höler
    Freiburg erhöht auf 2:0 und Leverkusen lässt sich mit hanebüchenem Defensivverhalten schon wieder mit einem ganz leichten Angriff überspielen. Höler verpasst erst die Hereingabe von rechts, die auf dem linken Flügel bei Grifo landet. Weil kein Spieler der Werkself die Notwendigkeit sieht, Höler bei der erneuten Hereingabe zu decken, steht dieser nach wie vor mutterseelenalleine vor Grill und kann das mustergültige Zuspiel ohne Schwierigkeit aus vier Metern über die Linie drücken.
  • 59'
    :
    Bailey versucht sich über rechts durchzusetzen, aber Günter kauft dem Leverkusener den Schneid ab, kann ihn entscheidend abdrängen und am Ende sogar den Ballkontakt vermeiden, sodass es nicht einmal Eckball gibt.
  • 56'
    :
    Bailey chippt einen Freistoß aus dem Zentrum hoch in den Sechzehner, wo der SCF aber einmal mehr nichts anbrennen lässt.
  • 53'
    :
    Alle Räume und Anspielstationen sind zu, weshalb Alario sich einfach mal ein Herz fasst und im Dribbling mit dem Kopf durch die Wand geht. Kurz sieht es auch so aus, als könne er beide Gegenspieler stehen lassen. Per Grätsche setzt Kübler ihm aber im eigenen Strafraum nach und bremst den temporeichen Vorstoß fair und sauber. Stark verteidigt.
  • 53'
    :
    Das Gegentor kommt für die Hausherren nun natürlich zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Die defensiv gut postierten Gäste sehen nun umso weniger Anlass dafür, vom beinharten Defensivkonzept abzuweichen. Freiburg rührt stattdessen umso mehr Beton in der eigenen Hälfte an. Leicht konsternierte Leverkusener lassen sichtlich beeindruckt den Ball durch die eigenen Reihen laufen.
  • 50'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Ermedin Demirović
    Praktisch aus dem Nichts geht der SC Freiburg mit 1:0 in Führung und verpasst den bislang deutlich überlegenen Leverkusenern die kalte Dusche. Höler lässt nach Balleroberung zwei Leverkusener stehen und passt dann ins Zentrum, wo Demirović auf Höhe des Elfmeterpunktes die Ecke frei wählen kann. Er entscheidet sich bei der Direktabnahme mit rechts für die rechte untere Ecke, in der er das Leder auch unhaltbar für Grill unterbringt. Wahnsinn!
  • 46'
    :
    Die Spieler sind zurück auf dem Rasen und beim Sport-Club bleibt ein scheinbar angeschlagener Lienhart in der Kabine. Gulde übernimmt. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem 0:0 gehen Leverkusen und Freiburg in die Pause. Aus Sicht der Gäste ist es ein durchaus schmeichelhaftes Ergebnis. Obwohl der SCF insgesamt sehr konzentriert verteidigte, die Räume gut zustellte und das Zentrum unangenehm für die Hausherren verdichtete, kam die Werkself zu mehreren guten Chancen und hätte den Führungstreffer durchaus verdient gehabt. Umgekehrt konnten die Breisgauer erst kurz vor der Pause nach einem Eckball ihren allerersten Torschuss der Partie anbringen, der für Grill allerdings sehr dankbar war. Insbesondere offensiv kam von den Gästen bislang viel zu wenig. Das Ergebnis gibt ihnen aktuell allerdings Recht, obwohl es ein gefährliches Spiel sein dürfte, weiterhin darauf zu vertrauen, dass Bayer den Ball nicht im Tor unterbringt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause erarbeitet sich Freiburg den ersten Eckball der Partie, bei dem wirklich niemand auf Ermedin Demirović am zweiten Pfosten achtet. Der Angreifer der Schwarzwälder kommt frei zum Kopfball, bekommt aber zu wenig Druck auf den Ball aufs rechte Eck. Grill kann sich erstmals auszeichnen und das Leder mit einer Flugeinlage sicher aus der Luft fangen.
  • 44'
    :
    Peter Bosz muss erstmals wechseln. Für Fosu-Mensah geht es nach diesem unglücklichen Ausrutscher nicht weiter.
  • 44'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Aleksandar Dragović
  • 44'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Timothy Fosu-Mensah
  • 43'
    :
    Ohne Gegnerkontakt rutscht Timothy Fosu-Mensah aus und hält sich schmerzverzerrt das Knie. Das sieht nicht gut aus.
  • 41'
    :
    Freiburg wird praktisch gar nicht mehr in der gegnerischen Hälfte vorstellig. Die Mannen aus dem Breisgau konzentrieren sich vollumfänglich auf die Defensive.
  • 38'
    :
    Amiri holt mit einem geblockten Distanzschuss eine weitere Ecke heraus, die Bailey hoch und zentral in den Sechzehner bringt. Dort kommt Tah zum Abschluss, setzt den Kopfball aber deutlich zu hoch an, der zwei Meter über die Querlatte hinweg ins Aus geht. Abstoß Freiburg.
  • 37'
    :
    Kübler verpasst den weiten Ball in die Tiefe und abermals ist Gray über links durch. Seine flache Hereingabe klärt Lienhart aber per Grätsche zur Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
  • 34'
    :
    Gray bringt sich mit einem Doppelpass mit Alario in Position und nimmt von der Strafraumgrenze aus mit rechts Maß aufs linke untere Eck. Kein Problem für Müller, der rechtzeitig am Boden ist und das Spielgerät sicher festhalten kann.
  • 33'
    :
    Alario täuscht am Sechzehner einen Torschuss an, zieht dann aber an Kübler vorbei, ehe er aus zwölf Metern den Linksschuss aufs lange Eck erfolgt. Aus dem Ball, den er nicht optimal trifft, wird allerdings nur ein Pass auf Bailey, der aber nicht nur deutlich im Abseits steht, sondern aus vier Metern dann auch noch Müller anschießt.
  • 32'
    :
    Bailey kommt mit viel Tempo über rechts nach vorne, spielt den Pass ins Zentrum dann aber in den Rücken von Gray. Die Werkself kommt zwar ins gegnerische Drittel, lässt dort allerdings noch die Präzision vermissen, um Gefahr auszustrahlen.
  • 30'
    :
    Eine knappe halbe Stunde gespielt und es gibt nicht wirklich viel Neues zu berichten. Leverkusen ist am Drücker, beißt sich an der gut postierten Freiburger Defensive aber die Zähne aus. Die Gäste selbst sind nach wie vor ohne Torchance, sodass Bayer-Debütant Grill im Tor noch nicht eingreifen musste. Insgesamt ist es inzwischen eine recht zähe Angelegenheit mit vielen leichten Ballverlusten im Aufbauspiel auf beiden Seiten.
  • 27'
    :
    Die Werkself greift inzwischen fast ausschließlich über den emsigen Gray über links an, der Schmid im Dribbling stehen lassen möchte. Der Freiburger reagiert aber blendend und spitzelt seinem Gegner den Ball vom Fuß. Gut verteidigt.
  • 24'
    :
    Gray setzt sich erneut über links durch und sucht Bailey am zweiten Pfosten. Beide Freiburger Innenverteidiger behindern sich dann gegenseitig und die Kugel rutscht tatsächlich zum Leverkusener durch, der allerdings sichtlich überrascht davon ist und keine Präzision mehr in den reflexartigen Schuss bekommt, der gut zwei Meter rechts am Kasten der Schwarzwälder ins Aus geht. Abstoß Freiburg.
  • 23'
    :
    Demarai Gray probiert es kurzerhand alleine, indem er einen Pass in die Tiefe festmacht, in den Sechzehner eindringt und nach Körpertäuschung aus spitzem Winkel hoch und kraftvoll das kurze Eck anvisiert. Müller muss sein Torwarteck natürlich dichtmachen und kann somit auch diesen scharfen Schuss über die Querlatte lenken. Beim anschließenden Eckball brennt nichts weiter an.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Ermedin Demirović (SC Freiburg)
    Demirović kommt im Tackling gegen Aránguiz mehr als nur einen Schritt zu spät und legt seinen Gegenspieler unsanft. Die Gelbe Karte ist vertretbar.
  • 20'
    :
    Wirklich viel passiert in der BayArena nicht. Die Gäste lassen defensiv praktisch gar nichts anbrennen, machen aber wenig Anstalten, bei Balleroberung den direkten Weg zum Leverkusener Tor zu suchen.
  • 17'
    :
    Die Gäste aus dem Breisgau überlassen der Werkself über weite Strecken den Ballbesitz, sorgen aber mit aggressivem Pressing dafür, dass die Hausherren dem SCF-Strafraum nicht wirklich nahe kommen. Viel spielt sich bislang im Mittelfeld ab.
  • 14'
    :
    Auf der anderen Seite kommt der SCF nach einem Freistoß aus dem Zentrum, den Grifo einfach nur quer auf Heintz legt, zu keiner klaren Torchance. Die Schwarzwälder lassen die Kugel zwar rund um den Strafraum der Werkself zirkulieren, gelangen aber nicht in eine Abschlussposition. Weiterhin muss Grill im Tor der Gastgeber bei seinem Startelfdebüt noch nicht eingreifen.
  • 11'
    :
    Und bei der Ecke rettet Müller das 0:0 mit einer absoluten Glanzparade. Bailey bedient Alario perfekt, der aus fünf Metern wuchtig hoch aufs Gästetor köpft. Müller bekommt irgendwie die Hand hoch und lenkt diesen Ball aus kürzester Distanz über die Querlatte. Der anschließende Eckball verpufft dann. Klasse Rettungstat des Freiburger Keepers.
  • 10'
    :
    Bailey wird am rechten Strafraumeck nicht entscheidend von Günter attackiert und kann aus 16 Metern scharf mit links abziehen. Müller streckt sich und lenkt das Leder über die Querlatte zum Eckball.
  • 8'
    :
    Demarai Gray holt gegen Dominique Heintz den Eckball raus, den Leon Bailey scharf aufs Tor zieht. Dort verpasst Florian Müller, hat aber Glück, dass seine Vorderleute zur Stelle sind und die Kugel aus der Gefahrenzone schlagen können.
  • 6'
    :
    Nach Günter-Einwurf landet die Kugel im Leverkusener Sechzehner bei Grifo, der aus der Drehung heraus aus 14 Metern sofort abzieht. Sein Schuss wird allerdings erfolgreich geblockt, ehe Grill erstmals eingreifen muss.
  • 4'
    :
    Freiburg läuft bemerkenswert hoch an. Die Leverkusener können den Ball zwar in den eigenen Reihen behaupten und sich spielerisch lösen, kommen aber kaum über die Mittellinie, da durch das enorme Pressing immer wieder der Rückpass erfolgen muss.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der BayArena. Die Hausherren spielen ganz in Schwarz, während die Gäste aus dem Breisgau heute komplett in Gelb gekleidet sind. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Bilanz spricht übrigens klar für die Hausherren, die 20 der 43 Aufeinandertreffen mit Freiburg gewinnen konnten (13 Remis, zehn Niederlagen). Zuletzt blieb die Werkself sieben Mal in Folge ungeschlagen gegen die Baden-Württemberger. Im Hinspiel feierte Leverkusen dabei am 1. November 2020 einen 4:2-Auswärtssieg im Schwarzwald-Stadion.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg feiert einen 1:0-Auswärtssieg beim 1. FSV Mainz 05 und baut seinen Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Punkte aus. Nach der Pause erarbeiteten sich die Fuggerstädter durch Niederlechner gleich zwei gute Chancen (50., 52.). Die Rheinhessen tauchten nach Anlaufschwierigkeiten erst zur Stundenmarke wieder regelmäßig am und im gegnerischen Strafraum auf, konnten ihre Harmlosigkeit bei der Produktion klarer Abschlüsse aber zunächst nicht ablegen. Erst in der absoluten Schlussphase schrammten sie in einer strafraumszenenreichen Druckperiode durch Onisiwos Pfostentreffer nur knapp am Ausgleichstor vorbei (87.); kurz zuvor hatte Hahn die Entscheidung verpasst, indem er ebenfalls am Aluminium gescheitert war (86.). Während sich das Herrlich-Team erst einmal aus dem Abstiegskampf verabschiedet, verpasst die Svensson-Auswahl nach dem Ende des Zwischenhochs den Sprung auf Rang 15. Mainz tritt am Freitag beim FC Schalke an, Augsburg reist am Samstag zu Hertha BSC. Einen schönen Abend noch!
  • :
    Christian Streich reagiert auf die 0:1-Heimpleite gegen den 1. FC Union Berlin und nimmt drei Veränderungen an seiner Startformation vor: Lukas Kübler, Dominique Heintz und Ermedin Demirović erhalten heute den Vorzug vor Nils Petersen, Janik Haberer und Manuel Gulde (alle drei Bank).
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Caligiuri
  • 90'
    :
    Die Hälfte der angezeigten Extrazeit haben die Gäste bereits überstanden. Sie können sich aus der gegnerischen Umklammerung nicht mehr lösen und zittern dem Abpfiff entgegen.
  • :
    Auch bei den Gästen aus dem Breisgau lief es zuletzt allerdings nicht mehr allzu rund. Der Sport-Club konnte nur eines der letzten vier Ligaspiele gewinnen und blieb in drei der vier Partien sogar ohne eigenen Torerfolg. Da kommt den Schwarzwäldern die zuletzt nicht allzu stabile Leverkusener Defensive möglicherweise gerade recht. Die Werkself hat seit zehn Ligaspielen in Folge nicht mehr zu Null gespielt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Opel-Arena soll 240 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Wieder Onisiwo! Diesmal kann der Angreifer nach einem halbhohen Anspiel von links aus mittigen 13 Metern und aus der Drehung mit dem rechten Fuß in Richtung flacher linker Ecke abziehen. Gikiewicz taucht ab und entschärft den harten Versuch.
  • 87'
    :
    Onisiwo mit der Riesenchance zum Ausgleich! Nach Kopfballvorarbeit von Glatzel und Barreiro kann der Österreicher das Leder aus gut sieben Metern mit der linken Pieke an Keeper Gikiewicz vorbeispitzeln. Für den geschlagenen Polen rettet die Außenseite des rechten Pfostens.
  • 86'
    :
    Hahn scheitert am Pfosten! Der mit einem langen Ball in den halblinken Offensivkorridor geschickte, eben eingewechselte Gregoritsch leitet direkt in die Mitte zum bisher einzigen Torschützen der Partie weiter. Hahn will aus gut 14 Metern unten rechts einschieben, befördert die Kugel aber gegen die rechte Stange.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • :
    Um zuhause gegen Freiburg die Trendwende zu schaffen, macht Peter Bosz regelrecht Tabula rasa. Im Vergleich zum jüngsten 0:2 in der Europa League vom Donnerstagabend gibt es gleich sechs Wechsel – unter anderem auch im Tor, wo Niklas Lomb (Bank) nach wiederholten Patzern heute von Lennart Grill ersetzt wird. Ebenfalls neu dabei sind Nadiem Amiri, Lucas Alario, Wendell, Demarai Gray und Timothy Fosu-Mensah. Draußen bleiben dafür Aleksandar Dragović, Patrik Schick, Daley Sinkgraven, Jeremie Frimpong (alle vier Bank) und Moussa Diaby (Gelbsperre).
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny da Costa
  • 83'
    :
    Bringt der FCA im Gegensatz zum letzten Sonntag einen knappen Vorsprung über die Ziellinie? Gegen Leverkusen klingelte es in Gikiewiczs Kasten erst in der letzten Minute der Nachspielzeit.
  • 81'
    :
    Der bemühte, aber glücklose Kapitän Latza verlässt den Rasen und macht Platz für Angreifer Burkardt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 79'
    :
    Boëtius nimmt Maß! Der Joker ist an der mittigen Sechzehnerkante Adressat einer flachen Ablage Onisiwos und befördert sie mit dem rechten Innenrist auf die untere rechte Ecke. Gikiewicz taucht ab und hält die Kugel fest.
  • 78'
    :
    Gouweleeuw treibt das Leder nacb einem Ballgewinn im defensiven Zentrum in Richtung Mittellinie. Er sieht, dass Mainz' Schlussman Zentner weit vor seinem Kasten steht und probiert es aus riesiger Distanz mit einem weit Schlag. Der ist einerseits zu weit rechts angesetzt und hat auch nicht die nötige Länge.
  • :
    Die Werkself hat fünf der letzten acht Pflichtspiele verloren. Damit scheiterten die Leverkusener nicht nur im DFB-Pokal sowie in der Europa League, sondern sind auch in der Bundesliga nach den gestrigen Ergebnissen nur noch Sechster. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Rang vier. Eine Lücke, die heute mit einem Heimsieg gegen die Schwarzwälder auf zwei Zähler verringert werden soll. Dabei spricht das Momentum gegen die Hausherren. Nur neun Punkte holte Bayer im neuen Kalenderjahr und steht damit in der Jahrestabelle 2021 lediglich auf Rang 14.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Strobl (FC Augsburg)
    Strobl räumt Barreiro im Mittelkreis mit einer riskanten Grätsche ab. Der Luxemburger ist glücklicherweise schnell wieder auf den Beinen; eine Gelbe Karte zieht des Foul trotzdem nach sich.
  • 75'
    :
    In den Nachwehen einer Ecke gelangt eine Bogenlampe auf der rechten Strafraumseite zu Latza, der sich mit einem Volleyschuss per rechtem Spann probiert. Der temporeiche Abschluss rauscht gut einen Meter über den linken Winkel hinweg.
  • 72'
    :
    Viermal blieben die Fuggerstädter in der laufenden Saison bisher ohne Gegentor. Gikiewicz wartet nach dem Seitenwechsel noch die erste echte Herausforderung; die Hausherren kommen nur ganz selten zum Abschluss.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der BayArena. Hier empfängt Bayer Leverkusen heute um 18:00 Uhr den SC Freiburg im Rahmen des 23. Spieltags der Bundesliga.
  • 69'
    :
    Die ersten beiden FCA-Joker sind Gumny und Oxford. Framberger und Bénes verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: László Bénes
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Robert Gumny
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Raphael Framberger
  • 65'
    :
    Während sich Gikiewicz wieder erholt hat, hat FSV-Coach Svensson einen Doppelwechsel vorgenommen: Boëtius und Glatzel ersetzen Bell und Szalai.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Stefan Bell
  • 62'
    :
    Onisiwo und Gikiewicz prallen nach einem steilen Anspiel Stögers auf die linke Sechzehnerseite bei hohem Tempo unglücklich zusammen. Der polnische Torhüter muss auf dem Rasen am Kopf behandelt werden.
  • 61'
    :
    Niakhaté sucht von der tiefen linken Außenbahn mit einem weiten Einwurf an das linke Fünfereck Onisiwo. Der Österreicher produziert aus spitzem Winkel nur einen ungefährlichen Kopfball, der den linken Pfosten deutlich verpasst.
  • 58'
    :
    Kurz vor der Stundenmarke ist die Herrlich-Truppe deutlich aktiver als das Heimteam, das gerade die Leichtigkeit in seinen offensiven Kombinationen sucht. Dem FSV droht die zweite Rückrundenpleite.
  • 55'
    :
    Bénes packt nach Hahns flacher Rückgabe von der rechten Strafraumseite aus gut 18 Metern einen Schuss mit dem rechten Spann aus. Wegen starker Rücklage fliegt der wuchtige Versuch deutlich über Zentners Kasten.
  • 52'
    :
    Niederlechner mit dem nächsten Versuch! Diesmal nimmt der Ex-Freiburger Caligiuris halbhohe Vorarbeit von links aus halbrechten 13 Metern mit dem linken Fuß direkt ab. Mit Uduokhai steht ein Mitspieler im Weg und erspart dem Mainzer Keeper Zentner die Arbeit.
  • 50'
    :
    Niederlechner aus spitzem Winkel! Nachdem der Angreifer Frambergers flache Hereingabe vom rechten Flügel vor dem linken Pfosten zunächst verpasst hat, kann er die Kugel vor dem Toraus bewahren. Er zieht fast von der Grundlinie auf die kurze Ecke ab. FSV-Keeper Zentner reißt die Arme hoch und lenkt die Kugel über den Kasten.
  • 49'
    :
    Weder Bo Svensson noch Heiko Herrlich haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Opel-Arena! Abgesehen vom druckvollen Beginn und dem geschenkten Treffer halten sich die positiven Momente der Fuggerstädter in engen Grenzen. So verzeichnen sie zwar einen knappen Vorteil, doch ist der Weg zum zweiten Sieg in der Rückrunde gegen selbstbewusste Rheinhessen noch weit.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Augsburg führt zur Pause der Auswärtspartie beim 1. FSV Mainz 05 mit 1:0. Die Fuggerstädter erwischten den besseren Start, wandelten diesen aber nicht in klare Gelegenheiten um. Nach gut zehn Minuten übernahmen die Rheinhessen die Kontrolle und kamen durch Latza zu einem ersten gefährlichen Abschluss (15.). Begünstigt durch einen Blackout von FSV-Keeper Zentner, den Hahn ausnutzte, durften in der 25. Minute dann aber die Gäste jubeln. Die Svensson-Truppe setzte ihre Dominanz zwar ohne Unterbrechung fort, forderte Gästeschlussmann Gikiewicz durch einen zweiten wuchtigen Schuss Latzas aber nur ein weiteres Mal heraus (39.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Raphael Framberger (FC Augsburg)
    Auf der linken Abwehrseite hält Framberger Onisiwo über mehrere Meter an der Schulter fest und verhindert so eine eine saubere Flanke. Auch hier ist eine Verwarnung fällig.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (1. FSV Mainz 05)
    Latza kann auf der halblinken Abwehrseite nicht mit Niederlechner Schritt halten und reißt ihn deshalb zu Boden. Referee Schlager zückt die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 43'
    :
    ... an Caligiuris halbhohe Ausführung kommt Khedira zwar heran, verlängert aus halblinken zehn Metern aber nur unkontrolliert in Richtung Heimkasten. Dort packt Zentner sicher zu.
  • 42'
    :
    Nach Bells seitlichem Tritt gegen Bénes bekommen die Fuggerstädter einen Freistoß auf dem linken Flügel zugesprochen...
  • 39'
    :
    Latza mit dem zweiten Distanzversuch! Der Mainzer Kapitän zieht aus dem halbrechten Offensivkorridor nach innen und befördert das Leder mit dem linken Innenrist auf die obere linke Ecke. Dort verhindert Gikiewicz den Einschlag mit einer starken Flugeinlage.
  • 37'
    :
    Framberger kann aus dem rechten Halbfeld ohne Gegnerdruck an das linke Strafraumeck flanken. Der adressierte Hahn hat aber Längennachteile gegenüber Bell, sodass er im Luftduell völlig chancenlos ist.
  • 34'
    :
    Caligiuri gelangt im offensiven Zentrum, denkt dort aber zu kompliziert: Anstatt einen Schuss aus gut 20 Metern abzusetzen, geht er in ein Dribbling gegen Bell, der ihm das Spielgerät problemlos abnehmen kann.
  • 31'
    :
    Die Svensson-Auswahl zeigt sich recht unbeeindruckt vom Rückschlag und setzt die Augsburger Abwehrabteilung weiterhin unter Druck. Sie wirkt gefestigt und ist auf einem guten Weg, noch vor dem Kabinengang auszugleichen.
  • 28'
    :
    Die Fuggerstädter bleiben nach dem Treffer zwar Tabellen-13., bauen den Vorsprung auf die Abstiegszone aber auf acht Punkte aus. Mit einem Sieg würden sie sich heute zumindest vorerst aus den untersten Gefilden des Tableaus verabschieden.
  • 25'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch André Hahn
    Aus heiterem Himmel geht Augsburg in Führung! Nach Niakhatés Rückpass spielt Torhüter Zentner direkt in die Füße des anlaufenden Niederlechner. Der schiebt die Kugel von der rechten Sechzehnerseite am Mainzer Schlussmann vorbei nach innen. Hahn schiebt aus zehn Metern in den leeren Kasten ein.
  • 24'
    :
    Bei der Herrlich-Truppe läuft im Kombinationsspiel nur noch wenig zusammen. Sie ist seit einer guten Viertelstunde fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert.
  • 21'
    :
    Onisiwo dribbelt entlang der linken Grundlinie in den Strafraum. Seine flache Rückgabe ist für Szalai bestimmt, doch Uduokhai steht genau richtig und kann den Ball vor dem ungarischen Angreifer abfangen.
  • 18'
    :
    Nach einem zurückhaltenden Beginn bauen die Rheinhessen ihre Anteile in den letzten Minuten deutlich aus, attackieren vornehmlich über ihre linke Außenbahn. Der FCA nimmt sich eine erste Auszeit.
  • 15'
    :
    Latza mit der ersten Mainzer Chance! Nach Stögers Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld legt Bell per Kopf für den FSV-Kapitän ab, der sich aus zentralen 17 Metern mit einem linken Spannschuss probiert. Gästekeeper Gikiewicz ist schnell unten und hält das Leder in der rechten Ecke fest.
  • 12'
    :
    Die Rheinhessen kommen über links zu ihrer ersten Ecke. Nach kurzer Ausführung flankt Stöger vor den kurzen Pfosten. Gouweleeuw befördert das Spielgerät per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 9'
    :
    Hahn ist auf der linken Strafraumseite Adressat eines langen Strobl-Schlages aus dem Mittelfeld. Der Vargas-Ersatz kommt letztlich einen Schritt zu spät; FSV-Schlussmann Zentner wirft sich vor ihm auf das Leder.
  • 8'
    :
    Die Fuggerstädter sind in der Anfangsphase das deutlich aktivere Team, haben bereits einige temporeiche Angriffe auf das Feld gebracht. Mainz ist noch nicht wirklich in der Partie angekommen.
  • 5'
    :
    Der Rasen in der Opel-Arena befindet sich wie in den Vorwochen in einem absurd schlechten Zustand, weist vor allem zwischen den Strafräumen riesige Lücken und ist dementsprechend holprig.
  • 2'
    :
    Niederlechner mit dem ersten Schussversuch! Caligiuris flache Eckstoßausführung von der rechten Fahne rollt in Richtung Elfmeterpunkt. Von dort zieht der Augsburger Angreifer mit rechts ab. Da Costa steht im Weg und blockt den wuchtigen Versuch.
  • 1'
    :
    Mainz gegen Augsburg – Durchgang eins in der Opel-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften die Katakomben in Richtung Rasen verlassen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Alten Försterei! Am Ende trennen sich Union Berlin und die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:1. Die Gastgeber sollten mit dieser Punkteteilung deutlich besser leben können, da die Hoffenheimer sich für ihren Aufwand nicht belohnten und den Sieg verdient gehabt hätten. Nach ausgeglichenem Start in den zweiten Abschnitt übernahmen die Kraichgauer mehr und mehr die Initiative, waren aber in der Chancenverwertung weiter nicht effizient genug. Zudem hatte die Hoeneß-Elf Pech bei dem zu Recht nicht gegebenen Abseitstreffer von Kadeřábek. So genügte den Eisernen ein Schuss aufs Tor zum Punktgewinn und dem Ausbau der Serie auf elf ungeschlagene Heimspiele in der Liga in Folge. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Adamyan! Der gerade eingewechselte Angreifer kommt nochmal aus 14 Metern zentraler Position zum Abschluss, erwischt die Kugel aber nicht richtig und zieht den Ball über die Latte.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
    Vogt hatte sich zu vehement bei Stieler beschwert, weil er in der Aktion ein Foul von Musa gepfiffen haben wollte.
  • 90'
    :
    Die Begegnung ist kurz unterbrochen. Vogt muss sich nach einem Zusammenprall mit Musa kurz sammeln.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es an Nachschlag. Gelingt einem Team noch der Lucky Punch?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 89'
    :
    Beinahe das zweite Eigentor von Schlotterbeck! Sessegnons scharfe Hereingabe von der linken Seite lenkt Unions Defensivmann unglücklich aus fünf Metern in Richtung eigenes Tor. Karius ist aufmerksam und begräbt das Spielgerät unter sich.
  • 87'
    :
    Baumgartner erobert mit einem robusten Check gegen Schlotterbeck die Murmel und macht sich alleine auf den Weg in Richtung Karius. Stieler pfeift die Aktion aber zurück und entscheidet auf Stürmerfoul. Damit ist der Österreicher natürlich alles andere als einverstanden.
  • 85'
    :
    Nichtsdestotrotz bleibt es dabei, dass die Kraichgauer dem Führungstreffer näher sind. Kann die TSG hier die drei Punkte einsacken?
  • 82'
    :
    Der Ball liegt im Tor der Gastgeber, doch der Treffer zählt nicht! Grillitsch spielt einen herausragenden Diagonalball auf die rechte Seite wo Rudy die Murmel sofort in die Mitte zu Baumgartner gibt. Der Österreicher legt schön auf Kadeřábek zurück, der das Spielgerät akkurat links unten ins Eck setzt. Doch der VAR legt die kalibrierte Linie an und nimmt das Tor zurück. Baumgartner stand bei Rudys Zuspiel hauchzart im Abseits.
  • 80'
    :
    Nächste gute Chance für die Gäste! Rudys Freistoß von rechts auf den zweiten Pfosten macht Kramarić im Fallen nochmal scharf. Sessegnons Abschluss wird von Karius abgefälscht, senkt sich dann aber in Richtung Tor. Friedrich klärt per Kopf auf der Linie.
  • 79'
    :
    Nach dem anschließenden Freistoß von Trimmel aus dem Mittelfeld herrscht kurz Verwirrung im TSG-Sechzehner. Sowohl Friedrich als auch Gentner werden aber beim Abschluss geblockt. Die Gäste bekommen die Situation verteidigt.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Chris Richards (1899 Hoffenheim)
    Erste Verwarnung des Spiels. Richards zieht gegen Teuchert das taktische Foul.
  • 75'
    :
    Die TSG mit der dicken Chance auf das 2:1! Richards eröffnet das Spiel mit einem tollen Vertikalball zu Kramarić, der sich sofort aufdreht und klasse nach links in die Gasse zu Bebou durchsteckt. Der Angreifer hebt die Kugel aus spitzem Winkel an Karius vorbei, jedoch trudelt die Murmel knapp neben den rechten Pfosten.
  • :
    Bei den Fuggerstädtern, die ihre jüngsten drei Matches in der Fremde allesamt verloren und die das Hinspiel Ende Oktober in der WWK-Arena dank der Treffer von Vargas (40.) und Hahn (80., 90.) mit 3:1 gewannen, stellt Coach Heiko Herrlich nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen Bayer Leverkusen ebenfalls einmal um. Hahn verdrängt Vargas auf die Bank.
  • 74'
    :
    Nach 74 Minuten hat Comebacker Kruse Feierabend. Der Torschütze zum 1:0 wird von Teuchert ersetzt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 73'
    :
    Kurz hintereinander werden Kruse und Rudy per robustem Check vom Ball getrennt. Stieler lässt beide Aktionen weiterlaufen.
  • :
    Auf Seiten der Rheinhessen, die nur zwei ihrer bisherigen elf Heimspiele für sich entschieden und die in den kommenden acht Begegnungen ausschließlich auf Klubs aus der unteren Tabellenhälfte treffen, hat Trainer Bo Svensson im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Kohr (grippaler Infekt) beginnt Matchwinner Stöger.
  • 70'
    :
    In der aktuellen Phase neutralisieren sich beide Teams. Die Intensität ist weiterhin hoch, doch beide Mannschaften lassen nicht viel zu.
  • 67'
    :
    Auch Hoeneß zieht seine erste Wechseloption. Sessegnon ersetzt John auf der linken Bahn.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ryan Sessegnon
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Marco John
  • 65'
    :
    Vogt sieht Bebou auf der rechten Flanke in den freien Raum starten. Der Stürmer leitet sofort an den kurzen Pfosten zu Baumgartner weiter. Am hinteren Pfosten sieht der Österreicher Kramarić einstarten, doch der Schussversuch des Kroaten bleibt an Friedrich hängen.
  • 64'
    :
    Fischer wechselt zweimal positionsgetreu und bringt Gentner sowie Musa.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Petar Musa
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Joel Pohjanpalo
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 62'
    :
    Gefährlich! Kruse steckt auf der linken Seite für Ingvartsen zur Grundlinie durch, der die Murmel scharf vors Tor flankt. Pohjanpalo kommt angerauscht, erwischt die Murmel jedoch nicht mehr ganz.
  • :
    Der FC Augsburg konnte nur eines der letzten acht Bundesligaspiele für sich entscheiden. Infolge der Niederlagen bei Borussia Dortmund (1:3), gegen den VfL Wolfsburg (0:2) und beim RB Leipzig (1:2) durften sie im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Sonntag nach Niederlechners frühem Führungstreffer (5.) bis in die Nachspielzeit auf einen unerwarteten Dreier hoffen, kassierten unmittelbar vor dem Abpfiff aber noch das Ausgleichstor.
  • 60'
    :
    Nein! Die Ecke von Unions Kapitän wird von Samassékou per Kopf aus dem Strafraum befördert.
  • 59'
    :
    Trimmels Flanke von der rechten Seite blockt John im letzten Moment zur Ecke. Geht was nach einem ruhenden Ball für die Gastgeber?
  • 56'
    :
    Nun wieder die Eisernen. Gute Aktion von Kruse über die rechte Seite an deren Ende der 32-Jährige auf den zweiten Pfosten flankt. Ingvartsens Kopfballversuch ist allerdings ungefährlich, Richards kann klären.
  • 53'
    :
    Starker Spielzug der Gäste! Über Rudy und Baumgartner wird Kramarić am Strafraumrand in Szene gesetzt, der Friedrich lässig mit einem Haken ins Leere grätschen lässt. Sein Schuss wird dann aber von Knoche abgeblockt.
  • :
    Nachdem er die Hinrunde Mitte Januar mit bescheidenen sieben Zählern abgeschlossen hatte, meldete sich der 1. FSV Mainz 05 zuletzt eindrucksvoll zum Kampf um den Klassenerhalt zurück. So hat er in der zweiten Saisonhälfte in fünf Begegnungen bereits satte zehn Punkte eingesammelt und damit den Anschluss an die Ränge 15 und 16 hergestellt. Am letzten Samstag gewannen die Nullfünfer dank der Treffer von Onisiwo (10.) und Stöger (86.) mit 2:1 bei Borussia Mönchengladbach.
  • 50'
    :
    Die Köpenicker kommen druckvoll aus der Kabine. Urs Fischer scheint seine Elf ordentlich heiß gemacht zu haben.
  • :
    Im Tabellenkeller können der 1. FSV Mainz 05 und der FC Augsburg am Sonntagnachmittag zum Gewinner des Bundesligawochenendes werden, sind die vier Konkurrenten aus dem unteren Drittel am gestrigen Samstag noch allesamt punktlos geblieben. Während die Rheinhessen im Falle eines Sieges erstmals seit Ende November das rettende Ufer erklimmen können, winkt den Schwaben mit einem Dreier ein Acht-Punkte-Polster auf die Abstiegszone.
  • 47'
    :
    Berlin gehört die erste gute Szene des zweiten Durchgangs! Trimmel überläuft John locker auf der rechten Seite und spielt das Leder scharf vor das TSG-Tor. Baumann hat noch die Finger dazwischen, bevor Pohjanpalo die Murmel am zweiten Pfosten über die Linie drücken kann.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Unions Coach Fischer wechselt zur Pause einmal und bringt Bülter für Lenz.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Lenz
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Nachmittagspartie des Bundesligasonntag! Am 23. Spieltag empfängt der 1. FSV Mainz 05 den FC Augsburg. Rheinhessen und Schwaben stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Opel-Arena gegenüber.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten geht es zwischen Union Berlin und der TSG 1899 Hoffenheim mit einem 1:1 in die Kabinen. Nach gutem Beginn sowie dem verwandelten Foulelfmeter durch Kruse zogen sich die Eisernen mehr und mehr in die eigene Hälfte zurück. Die Gäste übernahmen die Spielkontrolle und drängten vehement auf den Ausgleich, der letztlich nach einer guten halben Stunde durch ein Eigentor von Schlotterbeck verdientermaßen fiel. Von den Torchancen her wäre auch ein zweiter Treffer im Bereich des Möglichen gewesen, doch Rudy und Bebou ließen weitere gute Chancen ungenutzt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Berlin wird nochmal gefährlich! Einen Freistoß aus dem Halbfeld führen die Gastgeber kurz aus, Trimmel wird über rechts in Richtung Grundlinie geschickt und flankt dann auf den zweiten Pfosten. Der Abschluss von Lenz wird dann aber von einem Hoffenheimer abgeblockt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Sollte es mit dem 1:1 in die Pause gehen, könnten die Berliner damit sicherlich gut leben. Das Torschussverhältnis von 1:5 spricht ebenfalls klar für die Gäste.
  • 39'
    :
    Das Gegenpressing der Hoffenheimer greift richtig gut. Rudy setzt rechts vor dem Berliner Sechzehner gegen Ingvartsen nach und kann dann aus 18 Metern aus dem Halbraum abziehen. Sein Versuch fliegt knapp über die Latte.
  • 37'
    :
    Der aufgerückte Kadeřábek flankt aus vollem Lauf in den Strafraum. Dort lässt John mit der Brust schön an die Strafraugrenze zu Samassékou prallen, der sofort mit rechts abzieht. Knoche hält den Fuß rein und blockt den Versuch ab.
  • 35'
    :
    Die Hoeneß-Elf bleibt dran! Vogt hebt die Kugel aus dem rechten Halbfeld an den Elfmeterpunkt wo Baumgartner im Duell gegen Friedrich aber den Kürzeren zieht.
  • 32'
    :
    Keine Frage, den Treffer haben sich die Hoffenheimer absolut verdient. Seit dem Rückstand kommt von den Gastgebern nicht mehr viel nach vorne.
  • 29'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Nico Schlotterbeck (Eigentor)
    Der verdiente Ausgleich für Hoffenheim! Lenz spielt auf der rechten Seite einen Fehlpass genau in die Füße von Samassékou, der direkt in die Umschaltaktion geht. Letztlich schickt John Kramarić links in den Sechzehner. Der Kroate zieht das Spielgerät scharf an den Fünfer wo die Murmel von Karius aus wohl an Schlotterbecks Schulter landet und von da über die Linie ins Netz prallt! Ein Eigentor des Unioner Verteidigers.
  • 28'
    :
    Nun mal wieder die Gastgeber. Nach einer Kombination über die linke Seite gibt Lenz das Leder von der Grundlinie ins Zentrum, Samassékou klärt zur Ecke, die jedoch ohne Folgen bleibt.
  • 25'
    :
    Andrich checkt Baumgartner mit ausgestrecktem Arm aus dem Spielfeld. Stieler richtet ein paar mahnende Worte an den Berliner Mittelfeldmann.
  • 23'
    :
    Hoffenheim fordert Elfmeter. Nachdem Baumgartner den Ball an den Strafraumrand chipp geht Friedrich gegen Bebou robust in den Zweikampf. Stieler lässt aber zu Recht weiterlaufen, ein mögliches Foul wäre zudem wohl auch außerhalb des Sechzehners gewesen.
  • 20'
    :
    Einen langen Ball aus dem linken Halbfeld verlängert Baumgartner in den Sechzehner wo sich Knoche ordentlich verschätzt. So kommt Bebou zur Chance, der das Leder über Karius spitzeln will, der aber geschickt den Winkel verkürzt und die Murmel so zu packen kriegt.
  • 17'
    :
    Die Hoffenheimer sind jetzt drin. Gute Phase der Gäste, die Union in die eigene Hälfte drängen.
  • 14'
    :
    Wieder die Kraichgauer! Zunächst fischt Karius den strammen Fernschuss von Grillitsch gut aus dem linken Eck. Im Anschluss fliegt die Murmel nochmal in den Sechzehner Unions. Baumgartner kommt am Elfmeterpunkt zum Abschluss, zielt jedoch knapp rechts vorbei.
  • 13'
    :
    Die Riesenchance auf den Ausgleich! Auf einmal sind die Hoffenheimer da! Kramarić schickt Bebou per Chip in den Strafraum, wo der Angreifer den herausstürmenden Karius geschickt überlupft. Friedrich eilt jedoch zurück und klärt vor der Linie!
  • 12'
    :
    Wie sieht die Antwort der Gäste auf den frühen Rückstand aus? Die Berliner lassen 1899 bisher nicht wirklich ins Spiel kommen.
  • 9'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Max Kruse
    Viel besser kann man einen Elfmeter nicht schießen. Comebacker Kruse übernimmt die Verantwortung, verzögert kurz beim Anlauf und nagelt das Spielgerät dann platziert in den rechten Winkel!
  • 8'
    :
    Es gibt Elfmeter für Union Berlin! Kruse steckt rechts in den Strafraum in den Lauf des aufgerückten Trimmel durch, der von Grillitsch per plumper Grätsche zu Fall gebracht wird. Stieler zögert keine Sekunde und zeigt auf den Punkt.
  • 5'
    :
    Erneut suchen die Gastgeber den schnellen Weg in die Spitze. Dieses Mal schickt Kruse von der rechten Seite Pohjanpalo. Sein Zuspiel ist jedoch zu steil, Baumann schnappt sich die Kugel.
  • 3'
    :
    Nach einem Ballverlust von Samassékou im Mittelfeld will Andrich das Spiel schnell in die Spitze verlagern, doch Grillitsch steht gut und fängt die Murmel ab.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Gäste haben die Partie in weißem Outfit eröffnet, Union ist ganz in Rot gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht's los. Die Teams betreten nacheinander das Feld. Referee der Partie ist Tobias Stieler. Das Hinspiel in Hoffenheim konnten übrigens die Köpenicker mit 3:1 für sich entscheiden.
  • :
    Auch bei der TSG 1899 gibt es nach dem 0:2 gegen Molde nur eine Umstellung. Nach überstandenen Sprunggelenksproblemen ist Andrej Kramarić zurück in der ersten Elf und verdrängt Munas Dabbur auf die Bank.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Bei Union Berlin gibt es im Vergleich zum 1:0 gegen Freiburg nur eine Änderung in der Startelf. Max Kruse feiert nach langer Verletzungspause sein Comeback und rückt für Marius Bülter, der zunächst auf der Bank Platz nimmt, in die erste Formation.
  • :
    Nach dem enttäuschenden Europa-League-Aus gegen Molde wollen die Hoffenheimer zumindest ihre aufstrebende Tendenz in der Bundesliga fortsetzen. Gegen Borussia Dortmund (2:2) und Werder Bremen (4:0) konnten die Kraichgauer fußballerisch überzeugen. Möglichst mit drei Punkten soll das Ausscheiden gegen Molde Vergessen gemacht werden. Gegen die Eisernen erwartet TSG-Coach Sebastian Hoeneß aber eine knifflige Aufgabe: "Union spielt eine konstante Saison mit einer sehr guten Mischung aus defensiver Stabilität mit Härte und Aggressivität gegen den Ball. Sie sind aber auch immer in der Lage, spielerische Akzente zu setzen."
  • :
    Die Gastgeber von Union Berlin haben mit dem 1:0-Sieg vorige Woche beim SC Freiburg ihre Durststrecke von fünf Spielen ohne Dreier beenden können. In ihrer zweiten Bundesliga-Saison spielen die Köpenicker eine überragende Rolle. Mit bereits 33 Zählern auf der Habenseite werden die Unioner ihr Ziel, den Klassenerhalt, erreichen, die internationalen Ränge sind zudem nicht weit entfernt, auch wenn an der Alten Försterei niemand zu träumen beginnt. Nach dem Europa-League-Aus gegen Molde erwartet Unions Trainer Urs Fischer zudem einen gefährlichen Kontrahenten aus Hoffenheim: "Ich gehe eher davon aus, dass Hoffenheim Wiedergutmachung will und mit Wut im Bauch zu uns kommt. Sie haben ein Spiel, in dem man etwas korrigieren kann." Ihr Heimserie von zehn Partien ohne Niederlage wollen die Gastgeber aber in jedem Fall ausbauen.
  • :
    Herzlich willkommen zum 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga! Am Sonntagmittag gastiert die TSG 1899 Hoffenheim bei Union Berlin. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.