Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30RB LeipzigRBLRB Leipzig0:0Bayern MünchenFCBBayern München
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen1:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg0:4Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg3:4Hertha BSCBSCHertha BSC
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim0:1Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30Hannover 96H96Hannover 963:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart3:0VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund3:2Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Leverkusen! Ein tolles Bundesligamatch ist vorbei, Bayer 04 und Schalke 04 trennen sich letztlich leistungsgerecht 1:1. Nach dem überlegenen ersten Durchgang der Rheinländer legten die Knappen nach der Pause los wie die Feuerwehr und belohnten sich ganz rasch nach Wiederanpfiff durch ein schickes Tor durch Burgstaller. Kurz danach verschoss Caligiuri einen Strafstoß, ehe sich die Werkself wieder fing und ebenfalls nach vorne agierte. Mehrere Abschlüsse blieben ungenutzt auf beiden Seiten, dann entschied Aytekin schon wieder auf Elfmeter für die Gäste. Nach kurzem Anschauen in der Review Area nahm er diesen jedoch zurück. In der Schlussviertelstunde war es dann fast nur noch Bayer, das hier auf das 2:1 drückte. Die dickste Möglichkeit hatte aber wohl Burgstaller, der mit einem Kopfball - wenn auch aus Abseitsposition - die Latte traf. Insgesamt war die Bosz-Elf in der ersten Halbzeit besser, während in Hälfte zwei Königsblau etwas aktiver unterwegs war. Unterm Strich geht die Punkteteilung damit in Ordnung. Für B04 ist dieses Unentschieden zu wenig. So stehen die Rheinländer weiter auf Platz fünf, müssen aber auf morgen hoffen, dass Frankfurt nicht gewinnt. In einer Woche duellieren sie sich mit mit der Hertha in Berlin. S04 dagegen verabschiedet sich mit einer soliden Leistung vom vorletzten Spieltag. In sieben Tagen geht es daheim gegen den VfB Stuttgart um die letzten drei Zähler der Saison.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Meister-Entscheidung ist vertagt! Borussia Dortmund schlägt Fortuna Düsseldorf in einem in der zweiten Hälfte irren Spiel mit 3:2 und rückt vor dem letzten Spieltag bis auf zwei Zähler an den heute sieglosen FC Bayern heran! Nach der 1:0-Pausenführung gab es zunächst die kalte Dusche für den BVB, als sich Bürki-Vertreter Marwin Hitz einen bösen Patzer leistete. Dortmund legte durch den starken Delaney nach, Götze erhöhte in der Nachspielzeit. Doch damit war hier längst nicht Schluss! Fortuna Düsseldorf, mittlerweile nach einem Platzverweis gegen Adam Bodzek nur noch zu zehnt., drückt in Unterzahl gegen urplötzlich wackelnde Borussen nochmal. F95 kam durch Kownacki zum Anschluss und hatte in sieben Minuten Nachspielzeit sogar noch zweimal den Ausgleich auf dem Fuß! Letztlich rettet sich Dortmund mit Glück und Geschick ins Ziel und erzwingt damit den großen Meister-Showdown am nächsten Samstag. Der BVB tritt zum Borussenduell in Mönchengladbach an, während die Bayern Frankfurt empfangen und Düsseldorf hat Absteiger Hannover 96 zu Gast. Tschüss aus Dortmund und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Partie läuft immer noch! Es gibt einen letzten Freistoß aus dem linken Halbfeld und am zweiten Pfosten kommt tatsächlich nochmal Karaman zum Kopfball, nickt aber drüber!
  • 90'
    :
    Fazit
    Der Meisterschaftskampf wird erst am 34. Spieltag entschieden, der FC Bayern München kommt in Leipzig nicht über ein 0:0 hinaus. Für beide Mannschaften ist es heute auch eine Art Generalprobe, nach 90 Minuten kann man sich auf ein spannendes DFB-Pokalfinale freuen. Über weite Strecken ist der Rekordmeister zwar die bessere Mannschaft, die wenigen Torchancen bleiben aber an RB-Schlussmann Péter Gulácsi kleben. Außer in der 52. Minute, da greift allerdings der Videoreferee zu Gunsten der Hausherren ein. Zeitgleich ziehen auch die Leipziger den einen oder anderen Angriff auf, sodass die heutigen Gäste nicht alles nach vorne werfen wollen. Das Resultat ist also durchaus gerecht, Bayern München muss nun am 34. Spieltag zuhause gegen Eintracht Frankfurt punkten. Borussia Dortmund tritt parallel in Mönchengladbach an.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Werder Bremen erkämpft sich einen 1:0-Sieg und sichert sich damit die Chance am letzten Spieltag doch noch das Ticket für Europa zu ziehen. Für Hoffenheim ist es hingegen ein weiterer Rückschlag. Die Champions-League-Qualifikation ist nicht mehr möglich und den Sprung auf die Europa-League-Ränge haben sie verpasst. Zwar hatte Hoffenheim auch im zweiten Abschnitt mehr vom Spiel, aber gefährlich vor das gegnerische Tor kamen sie nur selten. Bremen machte es hingegen clever, verteidigte gut und lauerte auf Konter. Allerdings verpassten sie es mit einem 2:0 den Deckel frühzeitig drauf zu machen. Für Julian Nagelsmann ist das letzte Heimspiel alles andere als gut verlaufen. Trotzdem hat er mit dem Verein Großes erreicht. Damit es noch etwas mit Europa in der nächsten Saison werden kann müssen beide Teams nächstes Wochenende auf einen Ausrutscher des VfL Wolfsburg hoffen. 1899 muss dann gegen Mainz und Bremen gegen Leipzig siegen, damit der Traum vielleicht doch noch in Erfüllung geht.
  • 90'
    :
    Nicht zu fassen! Dortmund schwimmt komplett und die Fortuna drängt auf den Ausgleich! Es gibt nochmal Ecke!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Mario Götze
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 3:2 durch Dawid Kownacki
    Wird das hier etwa nochmal spannend? Dortmund klärt die Ecke und rückt heraus, da hebelt ein hoher Ball die Abseitsfalle aus und Kowacki kommt im Strafraum ganz alleine an den Ball! Mit rechts zieht der Düsseldorfer aus 13 Metern ab, Hitz ist dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Sieben Tore sorgten für prächtige Unterhaltung in der WWK ARENA. Doch der Großteil der 29.307 Zuschauer wird natürlich nicht zufrieden sein, weil der gastgebende FC Augsburg durch den Elfmeter in der Nachspielzeit gegen Hertha BSC mit 3:4 verliert. Grundsätzlich geht der letztlich gewiss auch glückliche Sieg in Ordnung, denn die Berliner waren die in nahezu allen Belangen klar bessere Mannschaft. Zwar hatten die Gäste in der ersten Hälfte eine ganze Zeit lang Probleme, Zielstrebigkeit zu entwickeln, doch das änderte sich spätestens mit Wiederbeginn. Dabei ließ sich die Alte Dame auch durch den dreimaligen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Für Augsburg sprach heute eigentlich nur die sensationelle Effizienz. Die Hausherren gaben über das gesamte Spiel fünf Torschüsse ab, drei davon zappelten im Netz. Und jedes Mal fielen die Tore aus heiterem Himmel, denn die bayrischen Schwaben waren darüber hinaus offensiv nicht existent. Zumindest lässt sich die Niederlage für die Fuggerstädter eher verschmerzen, denn für beide Vereine geht es in dieser Saison nur noch um die Ehre.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal eine Ecke für die Fortuna.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Nürnberg steigt zum neunten Mal aus der Bundesliga ab. Am 33. Spieltag besiegelt eine 0:4-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach, die durch den gleichzeitigen Erfolg des VfB Stuttgart ohnehin keine Bedeutung mehr hat, den sofortigen Wiederabsturz in die Zweitklassigkeit. Nach dem torlosen Pausenunentschieden kamen die Franken trotz der negativen Pausennachrichten aus Stuttgart mit offensiver Wucht zurück auf den Rasen und ließen den Sechzehner der Gäste einige Male brennen. Wie vor dem Kabinengang haperte es auf Seiten der Mannschaft von Boris Schommers jedoch daran, Bälle auf Sommers Kasten zu befördern. Die schwach gestarteten Fohlen kamen in der 56. Minute durch Ex-Clubberer Drmić aus dem Nichts zum Führungstreffer; der Schweizer vollstreckte nach einem Hofmann-Steilpass. Endgültig den Stecker zogen die Elf vom Niederrhein dem FCN durch einen Doppelschlag in der 63. und 65. Minute, der aus einem Eigentor von Mühl und Hazards erstem Rückrundentreffer bestand – beide Treffer wurden durch Traoré vorbereitet. Die Auswahl von Dieter Hecking, die sich zwischenzeitlich als erschreckend schwach präsentiert hatte, legte in der 80. Minute durch Zakaria sogar noch den vierten Treffer nach. Während der Abstieg der Rot-Weißen nach einer klaren Heimniederlage, mit der sie klar unter Wert geschlagen werden, rechnerisch feststeht, hätte der Samstag aus schwarz-weiß-grüner Sicht nicht besser verlaufen können, denn neben dem eigenen deutlichen Erfolg hat keiner der Konkurrenten gewinnen können, so dass die Elf vom Niederrhein vor Frankfurts morgigem Heimspiel gegen Mainz auf Champions-League-Rang vier vorrückt und in der kommenden Saison definitiv international vertreten sein wird. Der 1. FC Nürnberg reist am 34. Spieltag zum SC Freiburg und kämpft dort nur noch darum, die Rote Laterne abzugeben. Borussia Mönchengladbach darf gegen Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund auf den Einzug in die Champions League hoffen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Ein Hauch Nostalgie weht durch das Stadion, als Ribéry für Robben auflegt. Aus 17 Metern drischt der Niederländer den Ball weit über den Querbalken.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Torschütze Burgstaller darf frühzeitig in den Feierabend. Teuchert ist nun drin, alle Wechseloptionen sind ausgeschöpft.
  • 90'
    :
    15 Sekunden vor Schluss gibt es Einwurf für Bremen. Das dürfte es wohl gewesen sein!
  • 90'
    :
    Alaba und Ribéry kombinieren sich auf der linken Seite durch, der Österreicher legt den Ball flach in den Rückraum. In seinen Augen sollte Kimmich dort stehen, es ist aber niemand anzutreffen. Leipzig kann klären.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hannover zeigt vermutlich das beste Heimspiel in dieser Saison und gewinnt hochverdient mit 3:0 gegen abwesende Freiburger. Da allerdings auch die Stuttgarter mit 3:0 gegen Wolfsburg gewinnen, ist das Kapitel Bundesliga für die 96er in der kommenden Saison vorbei. In der kommenden Saison müssen die Niedersachsen wieder um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse kämpfen. Dennoch dürfen die Hausherren heute zufrieden sein, die vor allem im ersten Durchgang ein überragendes Spiel machen und schon höher als 1:0 hätten führen können. Nach dem Seitenwechsel erzielten die Hannoveraner das überfällige 2:0. Da die Stuttgarter zeitgleich mit 2:0 in Front gingen, war die Luft aus der Partie schnell raus. Neun Minuten vor dem Ende hatte Walace noch einen Köcher und besorgte per Traumtor das 3:0. Vom Sportclub war am heutigen Nachmittag nicht viel zu sehen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Cedric Teuchert
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Guido Burgstaller
  • 90'
    :
    Leverkusen will jetzt! Mit fast allen Mann stehen die Gastgeber in der Hälfte der Gelsenkirchener und suchen irgendwie mit der Brechstange den Weg nach vorne. Ob es noch irgendwie gelingt?
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:1 durch Mario Götze
    Götze macht den Deckel drauf! Ein Schuss von Paco Alcácer wird geblockt und fliegt kerzengerade hoch in die Luft. Götze nimmt das Leder an der Sechzehnergrenze technisch perfekt runter, legt sich das Ding zurecht und trifft mit rechts flach ins linke Eck!
  • 90'
    :
    Düsseldorf stellt sich momentan nicht allzu clever an und bietet den Gästen immer wieder unnötige Fouls an, die jede Menge Zeit bringen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Eigentlich gibt es Einwurf für die TSG, aber Maximilian Eggestein will den Ball nicht abgeben und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Favre dreht noch ein bisschen an der Uhr und gönnt Christian Pulisic seinen großen Abschied. Marcel Schmelzer kommt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart besiegt den VfL Wolfsburg ungeahnt klar mit 3:0 und zieht in die Relegation ein! Interimstrainer Nico Willig darf jubeln und sichert sich mit seinen Kickern den Relegationspokal. Das Duell zwischen dem VfB und VfL verlief in der 1. Hälfte eher ohne große Highlights und vor allem durch spielerisch bessere, aber harmlose Wolfsburger gekennzeichnet. In der 45. Minute gelang den Schwaben doch noch das späte 1:0, Castro traf via Zick-Zack-Tor. Im zweiten Durchgang glaubten die Gäste aus Niedersachsen noch kurz an die Wende, ehe Donis in der 55. Minute einen sehenswerten Angriff mit dem 2:0 vergoldete. Fortan war die Labbadia-Elf endgültig geschlagen und bewirkte kaum noch Vorstöße. In der 83. Minute machte Didavi sogar noch das 3:0 und sicherte dem VfB so final den 16. Tabellenplatz. Stuttgart darf vom Ligaverbleib träumen, Wolfsburg muss um Europa bangen!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Marcel Schmelzer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
  • 90'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 3:4 durch Salomon Kalou
    Salomon Kalou übernimmt die Verantwortung, bleibt dabei eiskalt. Mit dem rechten Fuß setzt der Ivorer den Strafstoß in die Tormitte. Gregor Kobel wählt den Weg ins linke Eck und ist ohne Abwehrchance.
  • 90'
    :
    Konter der Gäste! Pizarro geht links am Strafraum nicht ins Risiko, sondern dreht ab und nimmt Eggestein mit. Der legt nach rechts raus auf Osako. Der Stürmer kommt rechts im Strafraum zum Abschluss, aber jagt das Ding deutlich drüber.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Weiser wird auf der rechten Seite nochmal geschickt. Seine Flanke aus vollem Lauf segelt aber über jeglichen Kopf hinweg ins Toraus.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Emile Smith-Rowe
  • 90'
    :
    Der folgende Freistoß Richtung Strafraum ist leichte Beute für die BVB-Abwehr. Es geht in die letzte Minute der regulären Spielzeit.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Emil Forsberg
  • 89'
    :
    Der Freistoß wird erst zwei Minuten nach dem Pfiff ausgeführt, Lewandowski überrascht Gulácsi mit einem Flachschuss auf das Torwarteck. Der Schlussmann blickt hinterher, die Kugel landet nur wenige Zentimeter neben dem rechten Pfosten.
  • 90'
    :
    Elfmeter für Hertha BSC! Pascal Köpke sucht den Weg in den Sechzehner und den Zweikampf mit Reece Oxford. Als es den Kontakt gibt, geht der Berliner zu Boden. Guido Winkmann zeigt auf den Punkt - eine sehr harte, aber sicherlich keine völlig falsche Entscheidung.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es läuft bereits die letzte reguläre Minute. Hoffenheim kann nicht genug Druck aufbauen, um das gegnerische Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Vielleicht haben sie aber noch den Lucky Puch.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Die Schwaben wollen beim letzten Heimspiel vor der Relegeration rein gar nichts mehr anbrennen lassen und halten die Kugel weiter in der Zone der Niedersachsen.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Christian Pulisic (Borussia Dortmund)
    Pulisic kommt im Mittelfeld nahe der Seitenlinie zu spät und holt sich noch eine Verwarnung ab.
  • 88'
    :
    Es gibt noch eine Standardsituation für die Gäste. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass es da stets brennt im Augsburger Strafraum. Von der linken Seite segelt der Ball von Marvin Plattenhardt hinein. Auf Höhe des zweiten Pfostens geht wieder Davie Selke per Kopf zu Werke. Nur das Zielwasser fehlt dem Stürmer heute.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88'
    :
    Wahnsinn! Der BVB ist völlig verunsichert und wird von zehn Düsseldorfern im eigenen Strafraum eingeschnürt. Immer wieder kommt die Fortuna über links und versucht es mit meistens flachen Hereingaben. Bisher erfolglos.
  • 90'
    :
    Tillman zieht nach einer Kopfballverlängerung noch einmal von der halblinken Strafraumkante ab, ballert aber deutlich rechts vorbei. Augenblicke später ertönt der pünktliche Abpfiff von Referee Willenborg.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Arjen Robben
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
  • 89'
    :
    Fast das 3:1! Grifo marschiert im Sechzehner bis kurz vor die Grundlinie auf der rechten Seite und flankt das Leder flach an den zweiten Pfosten. Dort kommt Höler angeflogen und stochert den Ball per Grätsche knapp am Gehäuse vorbei.
  • 89'
    :
    Burgstaller an die Latte! Einen Caligiuri-Freistoß von links verlängert der Stürmer mit dem Hinterkopf aus der Hocke aus halblinken 13 Metern. Das Rund tockt am langen Eck auf den Querbalken. Allerdings wird auch auf Abseits entschieden.
  • 87'
    :
    Die Gäste versuchen es mit der Brechstange, Müller wird von Orban direkt vor dem Sechzehner zu Fall gebracht. Freistoß für den FC Bayern, 17 Meter vor dem Tor.
  • 86'
    :
    Jetzt macht die Fortuna Druck! Dortmund wird weit in die eigene Hälfte gedrängt und kann sich momentan nicht befreien. Immer wieder geht aber der letzte Pass daneben bei den Rheinländern.
  • 87'
    :
    Florian Kohfeldt will das Ergebnis sicher. Dafür bringt er mit Sebastian Langkamp einen weiteren Innenverteidiger und nimmt mit Johannes Eggestein einen Stürmer runter.
  • 87'
    :
    Damit haben beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos ausgeschöpft.
  • 87'
    :
    Das muss nicht sein! Füllkrug, der in der kommenden Saison bei Bremen spielen wird, wird vom kompletten Stadion lautstark ausgepfiffen. Auch Prib gefällt das gar nicht, der die Anhänger auffordert, ruhig zu sein.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Nordi Mukiele
  • 88'
    :
    Hofmann aus der Drehung! Der Ex-Dortmunder ist auf der linken Sechzehnerseite Adressat eines hohen Strobl-Anspiels und nimmt aus gut zwölf Metern direkt in Richtung kurzer Ecke ab. Die Kugel fliegt gegen das Außennetz.
  • 86'
    :
    Die Protagonisten haben das Ergebnis akzeptiert! Wolfsburg schleppt sich nur noch über den Platz und hat die Hoffnung längst verloren. Einen Freistoß von Mehmedi und der rechten Seite klärt der VfB erneut souverän.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Pascal Köpke
  • 86'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Konrad Laimer
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Sebastian Langkamp
  • 85'
    :
    Friedhelm Funkel schöpft sein Wechselkontingent voll aus und bringt für die Schlussphase Morales für Lukebakio.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
  • 87'
    :
    Erneut Volland. Schalke steht etwas offen und wird durchs Zentrum ausgekontert. Letztlich darf der ehemalige Hoffenheimer aus mittigen 20 Metern abschließen, bringt aber keinen guten Versuch zustande. Nübel hat das Ding sicher.
  • 85'
    :
    Dann zeigt sich Thomas Kraft bei einer Flanke nicht ganz auf der Höhe. In der Folge sucht Reece Oxford den Abschluss, wird bei seinem Versuch mit dem rechten Fuß aber abgeblockt.
  • 86'
    :
    Wieder sind Betreuer auf dem Platz, Laimer hat sich im Zweikampf mit Kimmich das Knie verdreht.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Niclas Füllkrug
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Edgar Prib
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Alfredo Morales
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Die Gemüter erhitzen sich! Erneut sorgt eine Schiedsrichterentscheidung für Gesprächsstoff und auch Grillitsch bekommt den gelben Karton wegen Meckerns.
  • 86'
    :
    Wieder Bayer! Havertz streichelt die Pille von der halblinken Strafraumkante zentral an den Fünfmeterraum. Hier rutscht Volland heran, verpasst aber um eine Fußspitzenlänge. So gibt es nur Abstoß.
  • 84'
    :
    Der folgende Freistoß geht direkt in die Mauer. Der war aber auch schlecht geschossen von Ishak Belfodil.
  • 85'
    :
    Caligiuri bringt einen Freistoß von rechts zu kurz in die Mitte. Trotzdem gelangt die Kugel ans andere Sechzehnereck, wo Nastasić für Oczipka prallen lässt. Der knüppelharte Linksschuss des Ex-Frankfurters aus 22 Metern rauscht aber deutlichst drüber.
  • 87'
    :
    Joker Pléa nimmt aus mittigen 18 Metern mit dem rechten Innenrist Maß. Mathenia schnappt sich den unplatzierten Versuch erst im Nachfassen.
  • 83'
    :
    Riesending für die Bayern! Ein flacher Pass von der rechten Seite rollt in den Fünfmeterraum, zwei Meter vor dem Kasten hält Lewandowski den Fuß rein. Gulácsi geht runter und wehrt ab, das Leder prallt vor den linken Pfosten. Dort grätscht es Orban hochriskant weg.
  • 83'
    :
    Valentino Lazaro schreitet an der rechten Eckfahne zur Tat. Da ist doch bestimmt wieder Gefahr im Verzug! In der Tat findet der Österreicher mit seiner Hereingabe den völlig freistehenden Davie Selke, der neun Meter vor dem Tor den Kopfball nicht sauber erwischt.
  • 82'
    :
    Rote Karte für Adam Bodzek (Fortuna Düsseldorf)
    Bodzek brennen die Sicherungen durch! Der Düsseldorfer setzt im Mittelfeld zu einer fiesen Grätsche an und trifft mit gestrecktem Bein das Schienbein von Jadon Sancho. Stieler zückt sofort glatt Rot und die Entscheidung bleibt auch bestehen. zu Recht!
  • 82'
    :
    Nach einer Düsseldorfer Ecke wird es mal wieder wild. Kenan Karaman kommt am Elfer zum Kopfball und nickt einen Dortmunder an. war da eine Hand im Spiel?
  • 85'
    :
    Durch diesen Kantersieg, der lange Zeit nicht abzusehen gewesen ist, ist Mönchengladbach in der Live-Tabelle sogar an Leverkusen vorbeigezogen, die gegen Schalke weiterhin nicht über ein 1:1 hinauskommen. Nach aktuellem Stand wäre der Borussia Platz sieben vor Spieltag 34 sicher.
  • 84'
    :
    Letzter Tausch bei der Werkself. Baumgartlinger muss infolge eines Zweikampfes angeschlagen raus. Kohr holt sich dafür seine Auflaufprämie ab.
  • 84'
    :
    Der Sportclub muss sich allerdings gefallen lassen, heute über die komplette Spielzeit Arbeitsverweigerung betrieben zu haben. Zu keiner Zeit wurden die Freiburger mal gefährlich, die sich schnellstmöglich in den Urlaub verabschieden wollen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Amadou Haïdara
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Claudio Pizarro (Werder Bremen)
    Pizarro grätscht ein paar Meter vor dem eigenen Sechzehner seinen Gegenspieler um und sieht dafür die Gelbe Karte. Allerdings wurde Sekundenbruchteile zuvor ein Bremer beim Fallrückzieherversuch von Belfodil. Das hätte man bereits abpfeifen können.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Dominik Kohr
  • 83'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 3:0 durch Daniel Didavi
    Die Entscheidung, der VfB geht - mit Selbstvertrauen - in die Relegation! Wolfsburg verteidigt auf der rechten Strafraumseite viel zu passiv und lässt Pavard sowie Gentner frei gewähren. Didavi ist daraufhin auch noch frei und macht aus sieben Metern locker und easy das 3:0!
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Moisander (Werder Bremen)
    Der Kapitän beschwert sich lautstark über den Pfiff des Schiedsrichters und wird dafür bestraft.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Diego Demme
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Julian Baumgartlinger
  • 83'
    :
    Volland! Der 26-Jährige wühlt sich im gegnerischen Strafraum am Boden liegend gegen Stambouli und Caligiuri durch und zieht mit der Pike aus halblinken 13 Metern ab. Heraus kommt aber nur ein kleiner Roller, den Nübel sicher aufnimmt.
  • 81'
    :
    Verletzungsbedingter Wechsel: Thiago hat sofort angezeigt, dass es nicht weitergeht. Der Spanier wird hinter der Bande am rechten Knie behandelt.
  • 81'
    :
    Starker Angriff der TSG! Vogt mit dem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Kramarić leitet auf Joelinton weiter. Der Brasilianer nimmt den Ball mit der Brust an und legt ihn dann hoch über die gegnerische Hintermannschaft. Kramarić war schon wieder gestartet, scheitert frei vor Pavlenka jedoch am Schlussmann.
  • 83'
    :
    ... Ishak will die Kugel aus zentralen 23 Metern direkt im rechten Winkel unterbringen, befördert das Leder wegen starker Rücklage aber in den zweifen Stock.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
  • 81'
    :
    Die Fakten: Will der VfL noch etwas mitnehmen, muss der Ball jetzt rein. Und zwar schnell. Das Spiel plätschert seit guten 20 Minuten mehr oder weniger vor sich hin und liefert keinerlei neue Erkenntnisse. Geht das so weiter, darf Nico Willig bald den imaginären Relegationspokal in die Luft stemmen!
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 82'
    :
    Jetzt sehen wir den ersten Augsburger Torschuss des zweiten Durchgangs, der nicht im Netz landet. Erstmals überhaupt heute darf Thomas Kraft mal einen Ball halten.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Rafinha
  • 82'
    :
    Nach abgeblockten Paulinho-Schuss geht es bei S04 schnell: Nastasić verlagert das Spiel aus der eigenen Hälfte nach rechts, wo sich Burgstaller im Duell mit Sven Bender behauptet. Weil Matondo aber nicht mitmacht, versandet sein gedachter Pass bei Hrádecký.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thiago
  • 82'
    :
    Nach Drmić' Foul an Behrens bekommen die Franken einen Freistoß in zentraler Lage zugesprochen...
  • 80'
    :
    Viel kommt von Düsseldorf trotz der offensiven Wechsel bisher nicht. Dortmund hat keine Mühe, das Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten und spielt die eine oder andere Minute rund um den Strafraum der Gäste.
  • 79'
    :
    Vedad Ibišević gehört noch nicht zu den Torschützen des Tages. Jetzt versucht es der Kapitän aus spitzem Winkel. Der Rechtsschuss wird eine problemlose Beute von Gregor Kobel.
  • 81'
    :
    Tooor für Hannover 96, 3:0 durch Walace
    Ganz starke Hütte! Der eben erst eingewechselte Albornoz passt das Leder vom linken Flügel nach innen zu Walace, der aus 25 Metern einfach mal abzieht. Der Rechtsschuss dreht sich vom Keeper weg und schlägt unhaltbar im rechten oberen Eck ein.
  • 80'
    :
    Mit Standing Ovations wird Bebou verabschiedet. Der Stürmer, der ein halbes Jahr ausgefallen war, hätte im Laufe der Saison vielleicht den Abstieg verhindern können. "Wäre wäre Fahrradkette", wie Matthäus jetzt gesagt hätte.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek (1899 Hoffenheim)
    Kadeřábek unterbindet einen guten Konter in dem er seinen Gegenspieler am Mittelkreis niederringt. Natürlich sieht er dafür die Gelbe Karte.
  • 80'
    :
    Emobolo geht nach etwas unglücklicher Leistung vom Feld. So wirklich viel gelungen ist ihm nicht, dafür kommt mit Matondo ein pfeilfschneller neuer Mann.
  • 79'
    :
    Gute Kontermöglichkeit für Werder! Mit vier Mann laufen sie auf vier Gegenspieler zu. Der erste Pass ist allerdings bereits zu ungenau und Grillitsch klärt per Grätsche.
  • 77'
    :
    Inzwischen bekommen die 29.307 Zuschauer in der WWK ARENA ein richtiges Spektakel geboten. Hertha ist die bessere Mannschaft. Dem hält Augsburg eine unfassbare Effizienz entgegen. Gibt es noch Zuschlag? Finden wir vielleicht doch einen Sieger?
  • 80'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:4 durch Denis Zakaria
    Die Fohlen polieren ihr Torverhältnis mächtig auf! Hazard legt von der linken Sechzehnerseite in das Zentrum für Zakaria ab, der aus gut 18 Metern mit dem rechten Innenrist überlegt unten rechts einschiebt.
  • 78'
    :
    Jadon Sancho ist bei den Hausherren jetzt an fast jeder Offensivaktion beteiligt. Die Mitspieler suchen den englischen Youngster fast bei jedem Angriff. Bisher kommt Sancho aber gegen die vielbeinige Fortunaabwehr nicht durch.
  • 80'
    :
    Die letzten Wechsel sind vollzogen. Bei den Gästen ersetzt Strobl den angeschlagenen Kramer; auf Heimseite übernimmt Knöll für Löwen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Rabbi Matondo
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Breel Embolo
  • 79'
    :
    Kein Elfmeter! Und das ist korrekt. Caligiuri ist in dieser Situation eher Begleitung Baumgartlingers und kann gar nichts dafür, dass der Österreicher zu Boden geht. Insofern ist Abstoß die richtige Konsequenz.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Holger Badstuber
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Miiko Albornoz
  • 77'
    :
    Wieder die Hausherren, Poulsen versucht es aus der Drehung. Sein 14-Meter-Schuss fliegt weit über den rechten Torwinkel.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Ihlas Bebou
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
  • 78'
    :
    Nicolás González fehlt eine Fußlänge für das 3:0! Der Argentinier verfolgt einen Angriff über die linke Seite am rechten Alu und ist im perfekten Moment zur Stelle. Der Flankenball rauscht heran und zischt nur ganz knapp an González vorbei!
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Eduard Löwen
  • 77'
    :
    Es bleibt beim gewohnten Bild der zweiten Halbzeit. Hoffenheim probiert irgendwie sich Torchancen herauszuspielen. Bremen verteidigt das aber weiter gut und lauert selbst auf Konter. Mit einem zweiten Treffer würden die Norddeutschen wohl bereits den Deckel drauf machen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Tobias Strobl
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Christoph Kramer
  • 77'
    :
    Leverkusen will Elfmeter! Baumgartlinger ist links im Sechzehner relativ frei vor Nübel, hakt selbst gegen Caligiuri ein und fällt. Aytekin entscheidet auf Weiterspielen - unter heftige Protesten der Rheinländer. Gibt es noch ein Nachspiel?
  • 76'
    :
    Halstenberg bricht auf der linken Seite durch, er nimmt eine Kopfballverlängerung von Poulsen mit und schießt aus 13 Metern. Dabei visiert er das lange Eck an, der Ball rollt ein gutes Stück am Pfosten vorbei.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kenan Karaman
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Oliver Fink
  • 78'
    :
    Bleibt das grün-weiße Aufbäumen aus? Die Labbadia-Elf wird nicht offensiver und ist in den wichtigen Zweikämpfen und bei den zweiten Bällen nicht auf der Höhe. Fehlt die Kraft?
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde bleibt Fortuna Düsseldorf noch um den FC Bayern vorzeitig zum Meister zu machen. Friedhelm Funkel wird gleich nochmal wechseln und auch noch Kenan Karaman bringen.
  • 77'
    :
    Trotz des bevorstehenden Abschieds aus der Bundesliga herrscht im Max-Morlock-Stadion wie schon in der gesamten Saison eine positive Atmosphäre; die FCN-Anhänger stellen ihre Klasse einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Dennis Aogo
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 76'
    :
    Bosz tauscht im Angriff nochmal aus. Alario geht, Paulinho kommt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Paulinho
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Coman (Bayern München)
    Nach einem Stockfehler von Coman erobert Forsberg die Kugel, der Leipziger wird aber sofort von seinem Kontrahenten abgeräumt.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
  • 74'
    :
    Für Kerem Demirbay ist das letzte Heimspiel beendet. Für ihn kommt Reiss Nelson, für den es ebenfalls der letzte Auftritt vor den heimischen Fans ist.
  • 75'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 3:3 durch Salomon Kalou
    Auf der rechten Seite hat Valentino Lazaro im Anschluss an eine Ecke alle Zeit für seine Flanke. Der Blick schweift in Richtung Strafraum: Wo stehen die Teamkollegen? Dann folgt die hohe Hereingabe. Am Elfmeterpunkt schraubt sich Salomon Kalou nach oben und verlängert per Kopf. Die Kugel landet unhaltbar im langen Eck. Für den Ivorer ist es das siebte Saisontor.
  • 74'
    :
    Starke Flanke von Demme, der freie Klostermann nimmt den Ball in der rechten Hälfte des Sechzehners mit der Brust an. Dann legt er für Werner auf, der Stürmer kann die Kugel aus zwölf Metern nicht auf den Kasten bringen.
  • 73'
    :
    Mit letzter Konsequenz spielen die Borussen ihre Konter aber noch nicht zu Ende. Raphaël Guerreiro fängt einen Düsseldorfer Ball ab und nimmt Tempo auf. Vorne ist allerdings nur Paco Alcácer in Bewegung, weshalb Christian Pulisic letztlich verzögert und den Neuaufbau einleitet.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Josip Brekalo
  • 75'
    :
    Die zweite Hälfte bleibt nach wie vor überdurchschnittlich spannend. Beide Mannschaften gehen hier voll auf Sieg und kommen zu überaus gefährlichen Aktionen. Gelingt einer Elf noch der Treffer?
  • 74'
    :
    Etwas mehr als eine Viertelstunde ist noch zu gehen und beide Mannschaften hätten wohl keine Probleme, wenn der Referee schon abpfeifen würde. Abgesehen von dem starken Fallrückzieher von Bakalorz ist hier seit 20 Minuten nichts mehr passiert.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> William
  • 73'
    :
    Donis auf der Überholspur! Der Grieche straft die Wolfsburger mit Tempo ab und schüttelt die rechte VfL-Abwehr locker mit einem Sprint ab. Am rechten Alu muss Donis einen Moment verzögern und legt dann nach hinten links auf. Castro nimmt sich den Volley und sorgt zumindest für die Ecke. Diese kommt von links und endet fast mit einem Stocher-Tor von González, der in der Mitte knapp verpasst!
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Christoph Janker
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Reiss Nelson
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kerem Demirbay
  • 72'
    :
    Offenbar wollen die Fuggerstädter jetzt nicht wieder in diese Passivität verfallen, die sie schon zweimal die Führung gekostet hat.
  • 72'
    :
    Pavlenka stark! Nach einer Flanke von rechts springt Veljković unter dem Ball her. Dadurch landet die Kugel auf dem Schädel von Belfodil. Von dort springt die Pille hoch nach oben, wird immer länger und senkt sich ins lange Eck. Doch nicht mit Pavlenka! Der Keeper fischt das Ding irgendwie aus dem Knick.
  • 75'
    :
    Ishak verpasst den Ehrentreffer um Zentimeter! Der Schwede wird auf der linken Sechzehnerseite von Tillman bedient und visiert aus der Drehung und gut 14 Metern die flache rechte Ecke an. Die verfehlt er denkbar knapp.
  • 72'
    :
    Lewandowski legt den Ball mit dem Rücken zum Tor für Müller auf, der will den freien Coman am rechten Strafraumeck bedienen - und haut die Kugel ins Seitenaus. Spöttischer Applaus von den Rängen.
  • 74'
    :
    Petrák übernimmt für Misidjan, der in der Nürnberger Angriffsreihe zu den aktiveren Akteure gehört hat. Dass Schommers defensiv wechselt, zeigt, dass es aus Heimsicht nur noch um Schadensbegrenzung geht.
  • 71'
    :
    Zieler sorgt für Ruhe! Der VfB-Schlussmann lässt sich bei einem Abstoß etwas mehr Zeit als nötig und arbeitet auch schon mal an der Uhr. Seine Vorderleute verwalten das 2:0 mittlerweile ganz souverän und haben alles klar im Griff! Der Relegationspokal ist zum Greifen nah...
  • 72'
    :
    Aytekin nimmt den Strafstoß zurück! Offenbar erkennt der Referee, dass keine ausreichende Berührung vorliegt. Strittig, ob das wirklich eine klare Fehlentscheidung ist. Es geht jedenfalls weiter.
  • 70'
    :
    Auf dem Rasen wird es immer hektischer. Ein grenzwertiger Zweikampf jagt jetzt den anderen und Schiri Stieler muss zunächst mal einen aufgebrachten Friedhelm Funkel beruhigen. Düsseldorf wird derweil mutiger und die Konterräume für den BVB werden größer.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ondřej Petrák
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Virgil Misidjan
  • 71'
    :
    Fast ein Traumtor für Hannover! Nach einer Ecke von der linken Seite springt das Runde zu Bakalorz, der vor dem linken Fünfereck zum Fallrückzieher ansetzt. Der Ball rauscht halbhoch aufs linke Eck, wo Schwolow noch die Pranken hochreißt und die Murmel zur nächsten Ecke abwehren kann.
  • 73'
    :
    Traoré, der die jüngsten beiden Gästetreffer vorbereitet hat, wird in der Schlussphase durch Pléa ersetzt.
  • 70'
    :
    Mit einem Doppelpass kombiniert sich Leipzig in den Strafraum, Süle spitzelt das Leder schließlich vor Laimer weg. Sofort fällt der Österreicher, Referee Gräfe entscheidet sich zurecht gegen einen Elfmeterpfiff. Da war alles fair.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
  • 70'
    :
    Die Hausherren rennen immer wieder an und versuchen den Ausgleich zu erzwingen. Aber Werder steht in der defensiven Zentrale kompakt und schafft es bisher die Angriffe weg zu verteidigen.
  • 71'
    :
    Elfer für Königsblau! Embolo dringt über halbrechts in den Sechzehner ein, Wendell hält ihn von hinten fest und ringt ihn zu Boden. Eine schwierige Entscheidung. Deshalb schaut sich Aytekin die Situation nochmal in der Review Area an!
  • 70'
    :
    Bezeichnend! Die Gäste erarbeiten sich mal eine Ecke, die Grifo kurz ausspielt. Der Ball kommt postwendend zum Freiburger zurück, der allerdings noch im Abseits stand. Die Mine von Streich spricht Bände.
  • 69'
    :
    Nicht ungefährlich! Rudy dreht einen Freistoß aus dem linken Halbraum mit Schnitt nach innen in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer. Erst verpasst hier erst Burgstaller, dann bleibt McKennie mit seinem eingesprungenen Schädelstoß hängen.
  • 69'
    :
    Kommt der VfL Wolfsburg nochmal zurück? Die Niedersachsen versorgen ihre Stürmer weiterhin mit zu wenig Rohmaterial und werden einfach nicht gefährlich. Immer wenn die letzten 20 Meter erreicht werden, fehlt die Präzision für den letzten Pass.
  • 71'
    :
    Auf Seiten der Franken sind nun Auflösungserscheinungen zu erkennen. Es besteht die Gefahr, dass sie in ihrem letzten Heimspiel eine echte Klatsche kassieren, denn die Fohlen haben Appetit bekommen und können im Kampf um Platz vier durchaus noch Tore gebrauchen.
  • 70'
    :
    Tooor für den FC Augsburg, 3:2 durch Michael Gregoritsch
    Aus dem Nichts gehen die Hausherren erneut in Führung. Das ist ja unfassbar, wie effizient die Männer von Martin Schmidt zu Werke gehen - drittes Tor mit dem insgesamt vierten Torschuss. Über halblinks schiebt Marco Richter den Ball in den Lauf von Michael Gregoritsch, der im Sechzehner unglaublich viel Freiraum genießt. Mit dem linken Fuß setzt der Österreicher die Kugel überlegt ins kurze Eck und trifft zum zweiten Mal heute Nachmittag.
  • 69'
    :
    Augsburg hat den Faden längst verloren und scheint nicht in der Lage, ihn jetzt wieder aufzunehmen. Viel läuft nicht zusammen.
  • 67'
    :
    Funkel erhöht das Risiko und verstärkt die Offensive. Suttner geht runter und mit Raman kommt eine weitere Spitze bei F95.
  • 67'
    :
    Gute Kontermöglichkeit für Bremen! Werder fängt einen Pass am eigenen Strafraum ab und schaltet schnell um. Pizarro treibt das Rund bis in die gegnerische Hälfte und gibt dann weiter an Eggestein. Der spielt direkt weiter für Osako. Der Japaner zieht in die Box und könnte auf einen mitgelaufenen Mitspieler querlegen. Stattdessen sucht er den Abschluss aus spitzem Winkel und verzieht deutlich.
  • 67'
    :
    Mehmedi bekommt die Pille nicht ganz rum! Der Schweizer marschiert auf der linken Sechzehner-Seite und hebelt einen Flankenball mit viel Schwung Richtung zweites Alu. Dort ist Weghorst in der Nähe, schafft es aber nicht ganz zum Ball.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Markus Suttner
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Nübel (FC Schalke 04)
    Unnötige Szene von Nübel. Der 22-Jährige will den fälligen Freistoß ausführen, täuscht an, läuft über den Ball hinweg, dreht eine Runde und steht zum neuen Anlauf parat. Aytekin macht das einzig Richtige und verwarnt ihn für dieses Zeitspiel.
  • 65'
    :
    Jetzt will auch die Borussia einen Elfmeter! Łukasz Piszczek geht von rechts in den Sechzehner und wird dann leicht gerempelt. Schiri Stielers Pfeife bleibt aber ebenso stumm wie der VAR.
  • 67'
    :
    Nübel in höchster Not! Nach kurzem Einwurf auf dem linken Flügel will Wendell wohl nach innen flanken. Seine Hereingabe dreht sich aber ganz, ganz eklig aufs lange Eck, wo der Schalker Schlussmann mit einer Hand zur Ecke rettet. Die köpft Sven Bender aus acht Metern halblinker Position vorbei.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Javairô Dilrosun
  • 67'
    :
    Weiterhin behaken sich die zwei Parteien im Mittelfeld, sodass kein Spielfluss zustande kommt. Die Hannoveraner wollen wenigstens diesen Heimsieg ins Ziel bringen, während die Gäste mit dieser Pleite wohl leben könnten.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Lukas Klünter
  • 66'
    :
    Lattenkracher! Aber Serge Gnabry muss sich nicht ärgern, die Fahne geht nach einer kurzen Bedenkzeit des Assistenten zurecht nach oben. Er entwischte Klostermann zu früh, aus 13 Metern setzt der Nationalspieler die Kugel dann bretthart an den Querbalken.
  • 68'
    :
    Nürnbergs Abstieg aus der Eliteklasse wird also bereits heute feststehen. Dafür sorgt allein schon Stuttgarts 2:0-Führung gegen Wolfsburg. Durch Hannovers 2:0-Vorsprung gegen Freiburg ist der FCN aktuell sogar Tabellenletzter.
  • 64'
    :
    Jetzt wird es auch hitziger im Signal-Iduna-Park! Mario Götze macht ein bisschen viel aus einem leichten Tritt auf den Fuß und darüber regt sich Kaan Ayhan fürchterlich auf. Ein Foul war es aber allemal.
  • 64'
    :
    Alaba setzt sich auf der linken Seite stark gegen Konaté durch, kurz vor der Torauslinie setzt der Österreicher zur Flanke an. Müller rennt ein, springt aber sechs Meter vor dem Kasten unter den Ball. Das Spielgerät fliegt weit über das Gehäuse.
  • 66'
    :
    Schon bald bricht die Schlussphase an. Mit diesem Unentschieden schieben die Hausherren nicht wirklich Druck in Richtung Frankfurt, das morgen gegen Mainz gefordert ist. Die Gäste dagegen dürfen sich aktuell über eine starke Moral freuen.
  • 65'
    :
    Für Kevin Möhwald geht es aber zum Glück weiter. Damit kommt zunächst kein Wechsel dazu. Drei der vier waren übrigens auf Grund von Verletzungen.
  • 66'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:2 durch Marko Grujić
    Valentino Lazaro tritt einen Eckstoß von der rechten Seite. Im Zentrum geht Marko Grujić mit Anlauf in den Kopfball, springt höher als alle Gegenspieler und schädelt die Pille aus sechs Metern in die Maschen zu seinem fünften Saisontreffer.
  • 65'
    :
    So wie das derzeit läuft, erscheint es schwer vorstellbar, wie das für die Augsburger auf Dauer gut gehen soll.
  • 62'
    :
    Die Partie hat jetzt richtig Fahrt aufgenommen! Beim BVB soll nun Youngster Jadon Sancho die sich zunehemend bietenden Räume nutzen und kommt für Jacob Bruun Larsen.
  • 64'
    :
    Momentan passiert rein gar nichts auf dem grünen Parkett. Beide Mannschaften passen sich die Kugel ideenlos hin und her und sorgen somit für keinerlei Gefahr. Man merkt im Stadion, dass der Abstieg in die zweite Liga kurz bevor steht.
  • 63'
    :
    Und nun schaffen es die Gäste immer häufiger in die Box. Valentino Lazaro wird abgeblockt, Reece Oxford wirft sich dazwischen. Doch die Berliner bleiben dran. Vedad Ibišević schlägt einen schönen Haken, doch für einen Abschluss reicht es nicht, weil der Ball zu weit weg springt.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Tisserand (VfL Wolfsburg)
    Es ist mal wieder Zeit für eine Verwarnung! Tisserand verfolgt auf der rechten Auslinie Donis und springt mit einer Grätsche aggressiv zum Ball. Das Leder wird zwar auch berührt, insgesamt ist die Aktion aber dennoch zu hart.
  • 65'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:3 durch Thorgan Hazard
    Hazards lange Durststrecke ist beendet! Traoré kommt auf dem linken Flügel viel zu leicht an Bauer vorbei und spielt auf Höhe der Fünferkante nach innen. Hazard muss aus drei mittigen Metern nur noch einschieben. Für den Belgier ist es der erste Treffer seit dem Hinspiel am 18. Dezember.
  • 63'
    :
    Mittlerweile verlässt Lewandowski seine Position im Sturmzentrum häufiger, nun holt er sich den Ball aus der Tiefe. In halblinker Position sieht er Gnabry, spielt aber erst ab, als der Enpfänger schon im Abseits steht.
  • 63'
    :
    Nächste verletzungsbedingt Unterbrechung. Kevin Möhwald ist unglücklich ausgerutscht und muss jetzt auch behandelt werden.
  • 63'
    :
    Die Schwaben sind jetzt richtig griffig und wollen sogar noch das 3:0. Donis klaut Knoch den Ball vom Fuß und ist nach seinem Treffer umso galliger. Der Ref erkennt ein Stürmerfoul und pfeift etwas zu früh ab.
  • 63'
    :
    Nach brandheißen 15 Minuten der Westfalen nach dem Pausentee schwingt sich jetzt wieder der Tabellenfünfte an, das Zepter in die Hand zu nehmen. Mit diesem Remis kann das Team von Trainer Bosz logischerweise nicht zufrieden sein. Mal schauen, was hier noch geht.
  • 62'
    :
    Nach der erneuten Augsburger Führung spielt sich das Geschehen wieder so wie über weite Strecken des ersten Durchgangs ab. Der FCA steht hinten drin und Hertha gibt den Ton an.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
  • 61'
    :
    Milot Rashica muss angeschlagen vom Platz und geht, wie schon Theodor Gebre Selassie in der ersten Halbzeit, direkt in die Kabine. Für ihn kommt Claudio Pizarro neu rein.
  • 63'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Lukas Mühl (Eigentor)
    Per Eigentor kommen die Fohlen zum zweiten Treffer! Traoré hinterläuft Drmić auf der linken Sechzehnerseite und sucht Hofmann per Querpass vor den rechten Pfosten. Beim Klärungsversuch trifft Mühl die Kugel nicht richtig und leitet sie in die Maschen ab.
  • 62'
    :
    Schommers' erster Einwechselspieler des Nachmittag ist der junge Tillman. Der übernimmt für Kerk, der in erster Linie als Ausführender der ruhenden Bälle in Erscheinung trat.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Leon Goretzka (Bayern München)
    Goretzka läuft dem enteilten Forsberg in die Hacken.
  • 61'
    :
    Didavi viel zu stürmisch! Der Vorlagengeber von eben holt Tisserand mit Ansatz von den Beinen und begeht ein heftiges Stürmerfoul. Schiri Dr. Brych lässt die Gelbe stecken.
  • 60'
    :
    Mehr Wucht zeigt Ondrej Duda bei einem Distanzschuus von halbrechs. Der Rechtsschuss zischt nur knapp am lagen Eck vorbei.
  • 60'
    :
    Lewandowski über die rechte Seite, der Angreifer prügelt den Ball knallhart in die Mitte. Gulácsi ist sicher und hält das Geschoss fest.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Timothy Tillman
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 61'
    :
    Die Hannoveraner lassen es aktuell etwas ruhiger angehen und holen somit die Breisgauer zurück ins Match. Der SC läuft nun selbst mal die gegnerischen Akteure früh an und kann so einige Fehlpässe provozieren.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
  • 60'
    :
    Dicke Chance für den Champions-League-Aspiranten! Havertz gibt von rechts aus vollem Lauf hoch an den Fünfer, wo Alario ganz knapp drunter durchtaucht. Den Abpraller knallt Brandt aus halblinken 16 Metern klar drüber, weil er ihm über den Spann flog.
  • 59'
    :
    Nach einer schönen Kombination steckt Kramarić perfekt durch auf Belfodil. Der Ball wird noch leicht abgefälscht, doch der Algerier nimmt das Ding volley. Er lässt das Leder über den Spann rutschen und verfehlt das lange Eck nur ganz knapp.
  • 59'
    :
    Nächster Abschluss von RB, diesmal versucht sich Poulsen aus 15 Metern. Der Ball wird von Kimmich entscheidend abgebremst, daraufhin greift Ulreich zu.
  • 59'
    :
    In halblinker Position steckt Salomon Kalou den Ball wunderbar in den Sechzehner durch. Dort fehlt es Ondrej Duda an der nötigen Entschlossenheit. Statt mit links abzuschließen, versucht es der Slowake mit einem Kunstschuss. Mit dem rechten Fuß bekommt er nicht genug Druck dahinter. Gregor Kobel pariert.
  • 59'
    :
    Elfmeter verschossen von Dodi Lukebakio, Fortuna Düsseldorf
    Was war denn das? Der Gefoulte tritt selbst an und legt eine wahre Slapsticknummer hin. Der Belgier läuft ganz langsam und kreuz und quer an, stoppt fast ab, schießt sich dann nahezu selbst an und die Kugel rollt rechts am Kasten vorbei.
  • 58'
    :
    Es bleibt offenbar dabei. Elfmeter für F95!
  • 60'
    :
    Mit dem 2:0 im Rücken hat der VfB den "Relegationspokal" nun fast schon sicher. Hannover liegt zwar ebenfalls mit 2:0 vorn, wäre nach dem Schlusspfiff mit sechs Punkten Abstand aber ein für alle Mal weg. Nürnberg liegt zudem mit 0:1 hinten.
  • 60'
    :
    Brandt will es aus halbrechten 23 Metern mit einem Gewaltschuss versuchen. Dabei rutscht er weg und trifft unglücklich Nastasić am Knöchel. Der Serbe kann jedoch schnell weitermachen.
  • 60'
    :
    Nürnberg schnuppert am schnellen Ausgleich! Ein flacher Kerk-Freistoß von der rechten Außenbahn rutscht an der Fünferkante an Freund und Feind vorbei und verfehlt den langen Pfosten nur um Zentimeter.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Ginczek
  • 59'
    :
    In der Live-Tabelle rückt das Hecking-Team auf Platz fünf vor und ist punktgleich mit dem Vierten Bayer Leverkusen, der aktuell nicht über ein 1:1 gegen den FC Schalke 04 hinauskommt.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Yannick Gerhardt
  • 56'
    :
    Elfmeter für Fortuna Düsseldorf! Oder doch nicht? Videobeweis! Nach Kopfballzuspiel von Kownacki war Lukebakio an Hitz vorbeigegangen und mit dem BVB-Keeper zusammengeprallt. Ganz schwierige Entscheidung, da waren beide nicht ganz schuldlos.
  • 57'
    :
    Ziemlich kalte Dusche für den VfL! Die Niedersachsen starten auch in der 2. Halbzeit brauchbar und kassieren jetzt das vielleicht vorentscheidende 0:2. Wolfsburg muss die Offensive jetzt schnell auf Betriebstemperatur bekommen!
  • 57'
    :
    Jetzt wieder die Rheinländer! Brandt tankt sich auf links bis zur Grundlinie durch und bedient halblinks in der Box Aránguiz. Der 30-Jährige hat etwas zu viel Platz und schlenzt das Spielgerät aus 13 Metern flach am langen Pfosten vorbei.
  • 56'
    :
    Halstenberg zieht von der rechten Seite in die Mitte, aus 21 Metern schießt der Linksverteidiger mit dem rechten Fuß. Sein Abschluss ist zu zentral, Ulreich ist auf dem Posten.
  • 58'
    :
    Plötzliche Stille im Stadion! Der VfB Stuttgart führt aktuell mit 2:0 gegen den VFL Wolfsburg und wäre dementsprechend sicher für die Relegation qualifiziert. Aktuell müssten die Wolfsburger also drei Tore schießen, damit die 96er noch eine Chance hätten.
  • 57'
    :
    Für Ádám Szalai ist der Arbeitstag beendet. Der Ungar wird ersetzt von Joelinton, der das erste Mal seit dem 27. Spieltag wieder dabei ist.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Kostas Stafylidis
  • 57'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Philipp Max
  • 55'
    :
    Nun bedarf Philipp Max medizinischer Betreuung. Offenbar ist der Linksverteidiger nach dem Kopftreffer vorhin nicht mehr ganz Herr seiner Sinne. Ihn plagen wohl Schwindelgefühle, was auf eine Gehirnerschütterung hindeuten könnte. Es schaut so aus, als ginge es nicht weiter.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Joelinton
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 52'
    :
    Durch die zahlreicheren Torraumszenen präsentiert sich die Partie nun deutlich unterhaltsamer.
  • 55'
    :
    Ermin Bičakčić wird am gegnerischen Sechzehner abgeschossen. Aus kürzester Distanz hat er den Ball mit voller Wucht ins Gesicht bekommen.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Walace
  • 56'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Josip Drmić
    Ex-Nürnberger Drmić schießt die Fohlenelf in Führung! Beyer bedient Hofmann im halbrechten Offensivkorridor. Der Joker bewegt sich in Richtung Strafraum und spielt steil auf den Angreifer durch. Der ist mit der rechten Fußspitze vor dem herauslaufenden Keeper Mathenia an der Kugel und drückt sie in die flache rechte Ecke.
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 55'
    :
    Wow, was ist denn mit dieser zweiten Halbzeit los? Stevens scheint seine Mannschaft mit einer Standpauke aufgeweckt zu haben. S04 ist auf einmal total offensiv unterwegs und macht das Spiel. So gibt es einen richtig schicken Schlagabtausch.
  • 55'
    :
    Mönchengladbach vergrößert seine Spielanteile in den letzten Minuten, übt wieder mehr Kontrolle aus.
  • 55'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:0 durch Anastasios Donis
    Astreiner Angriff, 2:0! Didavi nimmt auf der linken Seite die halbe VfL-Abwehr Maß und lässt William und Arnold ganz alt aussehen. Es folgt der Querpass ins Zentrum, wo Donis wirklich perfekt einstartet und das Ding ins rechte Eck knallt! Ein Pass, ein Schuss, 2:0!
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
  • 53'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Thomas Delaney
    Und da ist die Antwort, die der BVB gesucht hat. Mit einem einzigen Pass hebeln die Gastgeber die Düsseldorfer Viererkette aus und Paco Alcácer bekommt das Leder rechts im Strafraum. Der Spanier bedient Götze, der für den heranrauschenden Delaney ablegt. Der erste Versuch des Dänen wird noch geblockt, doch gegen den zweiten ist Rensing machtlos! Aus 13 Metern schlägt der Linkschuss links unten ein.
  • 54'
    :
    Gerhardt verpasst die Großchance! Pavard schlägt am linken Sechzehner-Eck ein fatales Luftloch und Gerhardt ist dadurch völlig blank. Der Niedersachse will zum Schuss ansetzen, doch Kabak klärt in allerletzter Sekunde!
  • 52'
    :
    Es gibt eine vielversprechende Freistoßsituation für den BVB 25 Meter halblinks vor dem Tor. Paco Alcácer hat es ja in dieser Saison schon mehrmals direkt gemacht und steht auch diesmal parat. Es macht aber Raphaël Guerreiro und scheitert kläglich.
  • 53'
    :
    Das hat sich Streich natürlich ganz anders vorgestellt. Seine Männer sollten mit mehr Dampf aus den Katakomben kommen, doch stattdessen beherrschen die 96er wieder das Geschehen und führen aktuell verdient mit 2:0.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Didavi
  • 53'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Alexander Esswein
  • 52'
    :
    Videobeweis
    Das 0:1 wird zurückgenommen! Coman erläuft sich einen freien Ball vor der Torauslinie, der bislang bärenstarke Konaté köpft eine Flanke des Franzosen einfach in die Höhe. Das Spielgerät fällt sieben Meter vor der Torlinie runter, Goretzka drischt es volley ins Netz. Zunächst steht es 0:1, Manuel Gräfe revidiert seine Entscheidung nach zwei Minuten, weil die Fußspitze von Lewandowski im Vorfeld im Abseits war. Der Pole hatte das Leder zu Coman gelenkt.
  • 53'
    :
    Elfmeter verschossen von Daniel Caligiuri, FC Schalke 04
    Caligiuri übernimmt die Verantwortung - und verschießt! Der Derbyheld der vorletzten Woche visiert die untere rechte Ecke an, doch Hrádecký ist dorthin unterwegs und pariert den unplatzierten Versuch. Im Anschluss gibt es zwei Ecken, die jeweils keine Gefahr erzeugen.
  • 51'
    :
    Erste gute Möglichkeit für die Niedersachsen! William bugsiert eine hohe Hereingabe von rechts vor die Bude und Weghorst sowie Gerhardt sind beide frei. Der Niederländer Weghorst übernimmt den Job und köpft den Ball hauchzart am rechten Alu vorbei!
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim)
    Der eingewechselte Baumgartner rutscht von hinten in den Zweikampf mit Friedl. Dadurch holt er den Leihspieler des FC Bayern unsanft von den Beinen und bekommt zurecht den gelben Karton.
  • 51'
    :
    Hoffenheim kontert schnell und Szalai hat auf dem rechten Flügel viel Zeit. Er verzögert und legt nach kurzem Überlegen an den Strafraumrand zurück. Dort kommt Belfodil angerannt und hämmert das Leder weit drüber.
  • 49'
    :
    Damit ist der FC Bayern im Moment wieder Meister! Und der BVB ist um eine schnelle Antwort bemüht. Ein Eckball von links bringt aber keine Torgefahr.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Volland (Bayer Leverkusen)
  • 52'
    :
    Elfmeter für Schalke! Bereits vor zwei Minuten ereignete sich die Geschichte im Sechzehner der Gastgeber: Caligiuri brachte einen Eckstoß hoch an den Elfmeterpunkt, wo Sven Bender einen Ellenbogencheck gegen McKennie auspackt. Schiri Aytekin bemüht einige Zeit später den VAR und zeigt auf den Punkt.
  • 49'
    :
    Petrus gibt alles! Das Spiel will in den zweiten 45 Minuten noch keine Fahrt aufnehmen und läuft nur schleppend an. Kollege Petrus gibt indes Gas und öffnet über Stuttgart wieder die Schleusen. April-Wetter in Stuttgart...
  • 51'
    :
    Klasse Aktion von Rudy! Havertz enteilt mit Siebenmeilenstiefeln auf der rechten Außenbahn und flankt flach nach innen. Dort grätscht der ehemalige Hoffenheimer toll rein und rettet vor dem einschussbereiten Alario.
  • 52'
    :
    Bis auf zwei Flanken vom linken Flügel, die zu hoch angesetzt sind, ist von der Fohlenelf in offensiver Hinsicht nach dem Seitenwechsel noch nichts zu sehen.
  • 49'
    :
    Die erste Chance im zweiten Durchgang: Alaba treibt den Ball durch das gesamte Mittelfeld, Lewandowski drückt Konaté in Manier eines Vorblockers aus der Schussbahn. Dann zieht der Österreicher aus 20 Metern ab, Gulácsi wehrt nach vorne ab.
  • 51'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:0 durch Ihlas Bebou
    Jetzt hat Bebou seinen Treffer! Auf der linken Außenbahn empfängt Maina ein langes Anspiel und passt den Ball umgehend vor den Fünferraum, wo Bebou völlig blank steht. Der Stürmer behält diesmal die Nerven vor dem Kasten und stochert die Murmel mit dem rechten Schlappen ins rechte Eck. Da haben die Freiburger aber mal komplett gepennt!
  • 49'
    :
    Der folgende Freistoß wird zwar gefährlich, aber die TSG wird wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.
  • 50'
    :
    Diesmal marschiert Prib die rechte Seite entlang und chipt die Kugel Richtung Elferpunkt. Dort steht Höfler bereit und kann den Ball aus der Gefahrenzone köpfen.
  • 50'
    :
    Tooor für den FC Augsburg, 2:1 durch Michael Gregoritsch
    Eben noch mitschuldig am Gegentreffer, übernimmt Michael Gregoritsch die Verantwortung, schießt den Elfmeter mit dem rechten Fuß ganz souverän flach ins rechte Eck. Da ist Thomas Kraft ohne jede Chance beim fünften Saisontor des Österreichers.
  • 50'
    :
    Beinahe kontert die Werkself umgehend! Havertz taucht aus spitzem rechten Winkel nach einem Tempogegenstoß allein vor Nübel auf. Aus gut sieben Metern bleibt er gegen den Schlussmann aber nur zweiter Sieger. Was für eine Chance.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Karim Rekik (Hertha BSC)
    Überdies kassiert Karim Rekik für seinen Einsatz die vierte Gelbe Karte der Saison. Da nur noch ein Spieltag ansteht, kann es zu einer Sperre nach der fünften Karte nicht mehr kommen.
  • 49'
    :
    Elfmeter für den FC Augsburg! Von der rechten Seite zieht Georg Teigl in den Strafraum, ist fast schon an Karim Rekik vorbei. Der greift zu, erwischt den Gegenspieler überdies mit der Hand im Gesicht. Das ist ein klarer Elfmeter.
  • 47'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Oliver Fink
    Unglaublich! Nach Roman Bürki in der Vorwoche patzt jetzt auch Marwin Hitz! Und wie! Götze verliert den Ball 30 Meter vor dem eigenen Tor leichtfertig und die Fortuna kommt zügig über links. Markus Suttners Flanke landet punktgenau auf dem Kopf von Fink, der aus acht Metern genau auf Hitz köpft. Der BVB-Keeper kann den Ball eigentlich einfach aufnehmen, schiebt sich die Kugel aber selbst durch die Beine ins Netz.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Möhwald (Werder Bremen)
    Möhwald stoppt seinen Gegenspieler mit einem taktischen Foul und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie. Zudem gibt es Freistoß aus etwas mehr als 30 Metern Entfernung.
  • 47'
    :
    Crash! Knoche hat die Kugel vor der eigenen Gefahrenzone und spielt einen Rückpass zum Keeper. Esswein eilt herbei und checkt den Niedersachsen rustikal zur Seite. Knoche geht zu Boden und benötigt eine kurze Auszeit. Die Frage: Fehlende Körperspannung oder zu viel Körpereinsatz?
  • 47'
    :
    Rashica führt eine Ecke kurz aus. Er spielt sich die Pille mehrmals mit Şahin hin und her und flankt dann in die Mitte. AM zweiten Pfosten lenkt Szalai den Ball dann auf den eigenen Kasten. Doch Baumann ist unten und hat das Ding.
  • 48'
    :
    Die Hannoveraner sind unverändert aus den Katakomben gekommen und wollen an der starken Leistung vom ersten Durchgang anknüpfen. Währenddessen dürfte die Halbzeitansprache von Streich etwas lauter ausgefallen sein, sodass der Coach gleich zweimal reagiert.
  • 50'
    :
    Während Boris Schommers vorerst auf personelle Änderungen verzichtet, lässt Dieter Hecking den verwarnten Neuhaus in der Kabine und setzt ab sofort auf Hofmann.
  • 47'
    :
    Auf dem Spielfeld passiert noch nicht viel, dafür auf den Rängen. Die Bayernfans haben sich scheinbar mit Pyrotechnik eingedeckt.
  • 47'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Guido Burgstaller
    So ist es! Burgstaller wird für seine Kaltschnäuzigkeit belohnt. Zuvor setzte sich Boujellab im Mittelkreis prima durch und spielte einen tollen Pass genau durch die Schnittstelle. So kassiert Bayer den schnellen Nackenschlag.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Jordan Beyer (Bor. Mönchengladbach)
    Der Rechtsverteidiger kommt zu spät gegen Leibold und bekommt seine erste Verwarnung in seiner noch jungen Bundesligakarriere aufgebrummt.
  • 47'
    :
    Der erste Abschluss nach der Pause gehört dem FCN. Nach Misidjans hoher Hereingabe von links legt Behrens per Kopf für Kerk ab, der die Kugel aus mittigen 15 Metern ungefährlich in Sommers Hände schiebt.
  • 47'
    :
    Burgstaller ist nach Zuckerpass von Boujellab plötzlich frei durch und überwindet Hrádecký per feinem Heber aus zentralen zehn Metern. Der Treffer wird wegen Abseits zurückgenommen - eine Fehlentscheidung. Der VAR wird es wohl richten.
  • 47'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Marvin Plattenhardt
    Nach einem feinen Diagonalball von Ondrej Duda entwischt Marvin Plattenhardt rechts in der Box im Rücken von Michael Gregoritsch. Am Torraumeck geht der Nationalspieler mit dem linken Fuß zum Ball und drückt diesen entschlossen ins kurze Eck zu seinem ersten Saisontreffer.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Hälfte.
  • 46'
    :
    Von der rechten Seite setzt Valentino Lazaro zur Flanke an und trifft Philipp Max aus kurzer Distanz am Kopf. Der Augsburger bleibt liegen. Nach einem kurzen Moment des Sammelns geht es weiter.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Hoffenheim muss ein Mal wechseln. In der letzten Aktion der ersten Halbzeit ist Nadiem Amiri unglücklich umgeknickt. Für ihn ist Christoph Baumgartner neu dabei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Roland Sallai
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Pascal Stenzel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Leipzig hat angestoßen, beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 46'
    :
    Hinein in die zweiten 45 Minuten! VfL-Coach Labbadia wechselt und wirft nun Zehner Malli auf den Platz. Außenspieler Klaus bleibt in der Kabine.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Christoph Baumgartner
  • 46'
    :
    Weiter geht's, Trainer Bosz tauscht ein Mal: Lars Bender bleibt aus noch ungeklärten Gründen in der Kabine und wird durch Weiser ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Felix Klaus
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Martin Schmidt hatte je bereits kurz vor der Pause den verletzten Ja-cheol Koo durch Michael Gregoritsch ersetzen müssen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Mitchell Weiser
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Lars Bender
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Max-Morlock-Stadion! Die gut 50000 Zuschauer in Franken sehen eine Bundesligapartie auf unterdurchschnittlichem Niveau, in der Nürnberg durchaus Ideen hat, wie die Gästeabwehr zu überwinden ist, diese aber nicht sauber umsetzt. Die Mannschaft von Dieter Hecking hat vielversprechende erste zehn Minuten gezeigt, fiel dann aber in die Trägheit der Vorwochen zurück und ist weit davon entfernt, seine spielerische Überlegenheit dauerhaft auf den Rasen bringen zu können.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Florian Neuhaus
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 1:0-Führung für Werder Bremen geht es in die Pause. Hoffenheim hatte lange mehr vom Spiel und drückte die Gäste immer wieder tief in die eigene Hälfte. Allerdings gelang es ihnen nicht richtig gefährlich vor den Kasten zu kommen. Nur Szalai sorgte zwei Mal ernsthaft für Gefahr. Nach etwas mehr als einer halben Stunde traute sich Bremen dann allerdings häufiger aus der defensiven Grundorganisation heraus und setzte mehr offensive Akzente. Dadurch ergaben sich dann auch für die TSG mehr Räume und nach einem super Konter traf Kramarić nur den Pfosten. Im direkten Gegenzug machten es die Norddeutschen dann besser. Einen Fehler von Baumann bestraften die Grün-Weißen eiskalt durch Johannes Eggestein. Kurz vor der Halbzeit fiel sogar noch das 2:0, das jedoch wegen eines Fouls durch den Video-Beweis zurückgenommen wurde. Da für 1899 heute eigentlich nur ein Sieg zählt werden die Hausherren im zweiten Durchgang mehr Risiko eingehen und man darf sich auf spannende 45 Minuten freuen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Während es zwischen Leipzig und München noch unentschieden steht, hat der BVB vorgelegt! Borussia Dortmund führt zur Pause gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:0 und ist damit in der Blitztabelle bis auf zwei Zähler dran am FCB! Dabei sah es im Signal-Iduna-Park lange nicht nach einem Tor der Hausherren aus. Gegen defensiv gut sortierte und zu Beginn auch mutige Gäste kam die Borussia überhaupt nicht zum Zuge. Erst als F95 sich eher grundlos weiter zurückzog, wurde der BVB allmählich stärker und kam zu einigen kleinen Chancen. Letztlich war es dann kurz vor der Pause Christian Pulisic, der die 80.000 Fans in seinem letzten Heimspiel für Dortmund mit einem Kopfballtreffer jubeln ließ. Friedhelm Funkel wird seinen Jungs für die zweite Hälfte ein wenig mehr Offensive verordnen müssen, wenn das hier noch was werden soll für die Rheinländer. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Stuttgart gelingt das Last-Minute-Tor und ist - für den Moment - in der Relegation! Die Schwaben jubeln über eine etwas glückliche Pausenführung, die Gonzalo Castro mit einem Sonntagsschuss in der 45. Minute besorgte. Vor dem Zick-Zack-Treffer präsentierten sich die Hausherren oftmals zu nervös und hatten Glück, dass der VfL Wolfsburg seine guten Spielanteile nicht in mehr ummünzte. Die Hausherren agierten besonders in der Abwehr oftmals nur zittrig und hatten zudem Pech, als in der 4. Minute der VAR pro Wolfsburg entschied und einen etwaigen Elfmeter nicht gab. Wolfsburg ist in der Spielanlage überlegen, kann diesen Vorteil aber noch in zwingende Torchancen ausweiten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in der RB-Arena, zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München steht es noch 0:0. Die Gäste starten aktiver in die Partie, lassen Leipzig dann aber das Heft in die Hand nehmen. Werner, Poulsen und Forsberg kombinieren sich in der Folge zwar desöfteren fein nach vorne, zu Abschlüssen kommt es in der stärksten RB-Phase aber nur selten. Deshalb verwundert es nicht, dass aus Sicht der Hausherren noch die Null vorne steht. Allerdings, so zeigten die Leipziger in einer Druckphase der Münchener vor der Halbzeit, kann RBL auch bei Kontern Gefahr ausstrahlen. Daher ist kaum zu erwarten, dass Niko Kovač seine Mannen im zweiten Abschnitt geschlossen in den Angriff schickt. Die Bayern werden es wohl weiterhin mit viel Geduld versuchen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 spielt einen überragenden ersten Durchgang und führt völlig verdient mit 1:0 gegen nicht anwesende Freiburger. Seit der ersten Minute sind die Hausherren die tonangebende Mannschaft, die hier durchaus höher hätte führen können. Immer wieder wurden die Gäste früh angelaufen, sodass die Streich-Truppe keinen Spielaufbau aufs grüne Parkett brachte und somit auch keine gute Chance vorweisen konnte. Auf der anderen Seite hatten vor allem Bebou und Prib zwei dicke Möglichkeiten, die beide ungenutzt blieben. So musste eine Standardsituation herhalten, die von Anton mit einem Kopfball in den Führungstreffer umgemünzt werden konnte. Mit dieser Intensität müssen die Niedersachsen auch im zweiten Abschnitt agieren. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im Spiel zweier Mannschaften aus dem gesicherten Mittelfeld führt der FC Augsburg gegen Hertha BSC zur Pause mit 1:0. Diesen Umstand hatten die Hausherren ihrer Effizienz zu verdanken. Mit ihrem zweiten Torschuss markierten die bayrischen Schwaben diesen Treffer durch André Hahn. Danach stellten die Männer von Martin Schmidt das Offensivspiel komplett ein. Eine weitere Aktion zum Tor gab es nicht. Über weite Strecken der ersten Hälfte spielte nur noch die Hertha. Lange Zeit fiel den Berlinern wenig ein, inzwischen jedoch verzeichnete die Alte Dame zwei, drei verheißungsvolle Torannäherungen. Komplett also bekommt der FCA nicht alles weg verteidigt. Insofern ist für den zweiten Durchgang alles offen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Leverkusen, Bayer führt verdient mit 1:0 gegen den FC Schalke 04. Von Beginn an macht die Bosz-Truppe mehr Druck und erarbeitete sich gegen defensive Gäste nach zwölf Zeigerumdrehungen eine Riesenmöglichkeit. Sowohl Aránguiz als auch Brandt ließen aber nur das Aluminium erzittern. In der Folge wühlten sich auch die Knappen langsam rein ins Geschehen, waren weiterhin aber mehr in der Abwehr als in der Offensive beschäftigt. Nachdem sich das Geschehen ein bisschen ausgeglichener gestaltete, schlug Havertz infolge einer McKennie-Vorlage eiskalt zu. Seitdem nehmen auch die Königsblauen aktiv am Spiel teil und hätten durch Boujellab beinahe auf 1:1 gestellt. So ist die Führung für die Gastgeber in Ordnung, im zweiten Durchgang muss dennoch von beiden Seiten noch mehr kommen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Daraus entsteht noch ein Dortmunder Konter, doch Paco Alcácer an Co. kriegen die Überzahl gegen drei Düsseldorfer nicht ausgespielt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore zur Pause des Duells zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach. Nach ausgeglichenen Anfangsmomenten kam die Fohlenelf in Minute acht durch Zakaria zu einer ersten guten Gelegenheit. Sie konnte sich für kurze Zeit klare Feldvorteile herausarbeiten, doch nach einer guten Viertelstunde bewegten sich die Franken schnell wieder auf Augenhöhe und waren wenig später sogar am Drücker, ohne dass gegen eine wackelige Hecking-Truppe ernsthafte Abschlüsse heraussprangen. Dementsprechend geht das torlose Pausenunentschieden hinsichtlich der bisherigen Kräfteverhältnisse in Ordnung. Nürnbergs Chancen, die Entscheidung im Tabellenkeller auf das kommende Wochenende zu vertragen, sind vor wenigen Sekunden trotz des eigenen guten Auftritts deutlich gesunken, denn Stuttgart ist gegen Wolfsburg in Führung gegangen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Während zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt werden, gibt es mal eine vielversprechende Standard für die Gäste. Lukebakio wird direkt am linken Strafraumeck gelegt und Suttner bringt den ball scharf mit links an den Fünfer. Marwin Hitz ist aber hellwach, macht ein paar Schritte raus und faustet sicher.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der Treffer zählt nicht! Johannes Eggestein hat Ermin Bičakčić beim Kopfballduell im Mittelfeld mit dem Arm im Gesicht getroffen und weggedrückt. Außerdem den Ball auch noch auf den Arm bekommen. Die Entscheidung ist daher vertretbar.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Zentral von der Strafraumkante nimmt Marko Grujić Maß, visiert das rechte obere Eck an. Doch in den Rechtschuss hält Reece Oxford mutig seinen Schädel. Die Kugel springt zurück zu Grujić, der mit dem rechten Fuß knapp über die Querlatte schießt.
  • 45'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Gonzalo Castro
    Castro mit dem Flipper-Tor! Was für ein Ding! Der VfB mit der letzten Aktion der 1. Halbzeit und dem Jubel: Donis legt den Ball im Sechzehner quer nach rechts und Castro geht volles Risiko. Der Schuss mit rechts berührt zwei Kicker, den linken Innenpfosten und klatscht ins Gehäuse!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Im Ansatz sieht das gut aus bei den Ruhrpottlern. Caligiuri setzt sich über den rechten Flügel durch und passt flach zurück an die Strafraumkante zu Boujellab. Dem verspringt der Ball aber bei der Annahme - Chance vertan.
  • 43'
    :
    Die Dortmunder Führung kam zwar überraschend, ist aber dennoch nicht unverdient. Weniger weil der BVB hier ein gutes Spiel macht, sondern eher weil von F95 seit 20 Minuten offensiv überhaupt gar nichts mehr kommt.
  • 45'
    :
    Ishak legt nach einem flachen Misidjan-Anspiel von rechts für Behrens ab, der sich mit dem rechten Spann aus zwölf Metern direkt versucht. Ginter wirft sich dazwischen und blockt für Sommer.
  • 44'
    :
    Verunglückte Abwehraktion von Orban, der Kapitän spielt eine Bayern-Hereingabe in die Füße von Müller. Danach schaltet er allerdings schnell, sodass Müller nicht allzu viel mit dem Ball anfangen kann.
  • 44'
    :
    Das Tor wird überprüft. Bastian Dankert geht raus und guckt sich die Szene selbst an. Es wird geguckt, ob Johannes Eggestein ein Foul im Luftduell begangen hat.
  • 43'
    :
    Noch vor der Pause muss Martin Schmidt wechseln. Für den angeschlagenen Ja-cheol Koo, den offenbar Leistenprobleme plagen, muss nun Michael Gregoritsch ran.
  • 43'
    :
    Arnold fast mit dem Tor des Jahres! Der Wolfsburger holt sich den Ball am eigenen Sechzehner und sieht in der Ferne, dass Zieler meilenweit vor seiner Butze steht. Es folgt der Versuch aus gefühlten 80 Metern, der nur ganz knapp AUF dem Tor landet!
  • 44'
    :
    Neuhaus verlängert eine Traoré-Hereingabe von der linken Außenbahn aus gut 13 Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Die verfehlt er letztlich ziemlich deutlich.
  • 43'
    :
    Tor für Bremen! Möhwald mit dem langen Ball, Osako setzt sich am Strafraum super gegen Grillitsch durch und steckt dann durch für Maximilian Eggestein. Der bleibt frei vor Baumann cool und versenkt den Ball links oben.
  • 43'
    :
    Gnabry schafft es zunächst, Konaté im Strafraum zu tunneln. Der Innenverteidiger lässt sich aber nicht aus dem Weg räumen, dadurch erobert er sich die Kugel trotzdem.
  • 41'
    :
    Wollen die Stuttgarter dieses Ergebnis hören? Hannover 96 führt gegen den SC Freiburg! Nico Willig sollte diesen Zwischenstand besser nicht weitergeben, seine Spieler sind so schon viel zu nervös...
  • 43'
    :
    Aktuell haben sich die Hausherren an den Nürnbergern vorbeigeschoben und liegen noch vier Zähler hinter den Stuttgartern. Der Tabellensechzehnte duelliert sich zurzeit mit Wolfsburg. Bei diesem Match steht es noch 0:0!
  • 43'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 43'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
  • 42'
    :
    Aufregung im Strafraum der Gelsenkirchener! Havertz legt von links flach in die Mitte, wo Stambouli soeben vor Brandt zur Ecke klären kann. Die bringt dann nichts ein.
  • 42'
    :
    Da fehlten lange die großen Torchancen und dann so etwas. Erst der Pfostenschuss von Hoffenheim und im Gegenzug trifft der SVW.
  • 41'
    :
    Fast das 2:0! Diesmal versucht sich Prib an einem Freistoß aus 20 Metern rechter Position. Der Hannoveraner tritt die Kugel sehenswert über die Mauer. Eigentlich wäre dieser Ball kein Problem für Schwolow gewesen, doch der Keeper rutscht weg und lenkt das Spielgerät mit etwas Glück noch über die Latte.
  • 40'
    :
    Nun zieht Per Skjelbred nach einem Zuspiel von Salomon Kalou aus der zweiten Reihe ab. Der Rechtsschuss verfehlt den Kasten von Gregor Kobel, der keinen Finger krümmen muss.
  • 40'
    :
    Und die sichert sich Pervan! Wolfsburg köpft das Leder nicht zwingend und weit genug aus dem Fünfer, sodass Stuttgart noch lange auf einen Abpraller hofft. Schlussendlich löst es der VfL aber souverän und Spielt Pervan den Ball mit dem Kopf in die Arme.
  • 41'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Christian Pulisic
    Fast aus dem Nichts fällt die Führung für den BVB! Raphaël Guerreiro hat am linken Strafraumeck mal Zeit und flankt punktgenau au den zweiten Pfosten, wo Thomas Delaney völlig frei ist und hoch in der Luft steht. Der Däne köpft quer nach innen und serviert zentimetergenau für Christian Pulisic, der das Leder locker über die Linie nickt!
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Neuhaus reißt Misidjan im Mittelfeld zu Boden, um nach einer Gästeecke einen schnellen FCN-Konter zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich. Da es Neuhaus' fünfte in dieser Saison ist, fehlt er am 34. Spieltag gegen Dortmund.
  • 40'
    :
    Wieder S04: Caligiuri flankt einen Freistoß aus dem rechten Mittelfeld in die Box. Dort verlängert Sven Bender per Kopf ins Toraus, es gibt allerdings Abstoß. Falsch entschieden.
  • 40'
    :
    Konter der Hausherren, Werner bekommt einen Pass von der linken Seite. Aus 15 Metern schießt er durch die Beine von Hummels, Ulreich taucht ab und pariert sicher.
  • 39'
    :
    Halbchance! Donis macht wenige Meter vor der gegnerischen Gefahrenzone einige Meter gut und entscheidet sich für einen selbstbewussten Schuss aus 18 Metern. Der Grieche trifft die falsche Entscheidung und erwischt nur den Gegner. Immerhin Ecke!
  • 41'
    :
    Schlechte Nachrichten für alle FCN-Anhänger aus Hannover: Dort sind die Hausherren soeben gegen Freiburg in Führung gegangen und damit in der Live-Tabelle an Nürnberg vorbeigezogen. Zwischen Stuttgart und Wolfsburg steht es noch 0:0.
  • 39'
    :
    Die Szene ist bezeichnend für das BVB-Spiel! Da geht es einmal schnell über rechts und Jacob Bruun Larsen gibt die Kugel gut nach innen und dann lassen dort gleich drei gut postierte Borussen den ball jeweils durch, damit letztlich Raphaël Guerreiro den Ball aus 23 Metern mit rechts ebenso weit über den Kasten jagen kann.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (SC Freiburg)
    Vor der rechten Sechzehnerkante stellt sich Heintz in den Laufweg von Bebou und kassiert den ersten Gelben Karton in dieser Partie.
  • 39'
    :
    Und nun wird doch ein Eckball gefährlich: Thiagos Flankenball rutscht zum zweiten Pfosten durch, Gnabry zieht volley ab. Gulácsi macht das kurze Eck zu und klatscht das Gesschoss weg.
  • 37'
    :
    Arnold probiert es mal! Die Mannen aus der Autostadt schaffen es nicht ganz bis vor Zieler und versuchen es nun mal mit einem Fernschuss. Arnold ballert von links drauf los, steht nicht ideal und produziert keine Gefahr. Zieler nimmt den Ball sicher auf.
  • 38'
    :
    Mittlerweile spielt nur noch die Hertha, beißt sich an Augsburgs Defensive die Zähne aus. So muss es Lukas Klünter auf eigene Faust versuchen. Von der rechten Seite, zieht er zur Mitte in den Sechzehner. Beim Linksschuss jedoch steht Gregor Kobel goldrichtig und hält sicher.
  • 39'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Johannes Eggestein
    Bremen geht in Front! Baumann spielt im Aufbau einen katastrophalen Fehlpass, hält zunächst aber gut gegen Johannes Eggestein. Doch der Ball landet links im Strafraum bei Rashica. Der schnelle Offensivspieler chippt die Kugel wieder in die Mitte. Am Fünfer kann sich dann Johannes Eggestein gegen Bičakčić durchsetzen und Baumann dann, per Kopf, doch überwinden.
  • 38'
    :
    Pfosten für die TSG! Nach einem eigentlich schönen Bremer Angriff kontern die Hausherren blitzschnell. Mit drei Mann laufen die Sinsheimer auf den gegnerischen Sechzehner zu. Kramarić legt rechts raus auf Belfodil, der legt quer und Kramarić trifft von rechts im Strafraum nur das Alu.
  • 39'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Waldemar Anton
    Da ist das verdiente 1:0! Im linken Halbfeld legt sich Prib einen Freistoß zurecht und tritt den Ball anschließend mit der linken Innenseite ans rechte Fünfereck. Dort steigt Anton relativ unbedrängt zum Kopfball hoch und wuchtet die Murmel unhaltbar halbhoch ins lange Eck.
  • 38'
    :
    Kimmich zieht von der rechten Seite nach innen, legt sich die Kugel auf den linken Schlappen und flankt vor den Kasten. Gulácsi pflückt das Leder aus der Luft.
  • 37'
    :
    Boujellab mit Schalkes bester Möglichkeit! Embolo lässt am Elfmeterpunkt eine Hereingabe von links von Oczipka für Boujellab klatschen. Der U23-Akteur hat kurze Abstimmungsprobleme mit Burgstaller, scheitert dann aus halblinken zehn Metern mit der Pike an Hrádecký im kurzen Eck. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 37'
    :
    Pulisic und Götze sind die einzigen beiden Dortmunder, die hin und wieder mal tempo machen und in die freien Räume sprinten. Das reicht dem Publikum offenbar nicht aus, denn so langsam wird es ungemütlich im Signal-Iduna-Park und die Pfiffe werden lauter!
  • 37'
    :
    Niederlechner sitzt nach einer fairen Grätsche von Prib erstmal auf dem Boden, kann nach einiger Zeit aber wieder weitermachen. Vor allem Prib zeigt, was heute für einen Sieg benötigt wird.
  • 36'
    :
    Von der rechten Seite spielt Valentino Lazaro den Ball in den Schzehner. Rechts in der Box leitet Per Skjelbred den Ball blind weiter in die Mitte. Dort passt das Timing bei Ondrej Duda nicht, der steht aufgrund des Zuspiels über diese kurze Distanz nicht richtig zur Kugel und trifft diese acht Meter vor dem Tor nicht.
  • 38'
    :
    Der internationale Anwärter kann sich gerade wieder etwas freischwimmen, ist vorne aktuell aber auf Einzelaktionen angewiesen. Im offensiven Zusammenspiel läuft aufgrund ungenauer Pässe in dieser Phase wenig zusammen.
  • 36'
    :
    Bei einer Flanke vom rechten Strafraumeck zeigt Kimmich sein feines Füßchen, Konaté klärt vor Lewandowski auf Kosten eines Eckstoßes. Thiago prügelt den ruhenden Ball diesmal auf den zweiten Pfosten, auch dort ist Leipzig in der Luft überlegen.
  • 36'
    :
    Knapp zehn Minuten vor der Pause ist die Partie zwar flott und schön anzusehen, aber in den letzten Dritteln fehlt beiden die Durchschlagskraft. Dadurch sind Torchancen eher Mangelware.
  • 35'
    :
    Klaus bleibt hängen! Wolfsburg will mehr und mehr das Tempo steigern und bedient gerne die schnellen Außenspieler. Klaus tankt sich über links mit Zug zum Tor durch und scheitert am Fünfer-Rand mit einem Querpass.
  • 35'
    :
    Das Bemühen ist der Borussia nicht abzusprechen, aber mehr gibt es aus der Dortmunder Offensive bisher nicht zu berichten. Schwarz-Gelb findet einfach keine Lücke in der massiven Düsseldorfer Abwehr und muss immer wieder hinten rum spielen.
  • 35'
    :
    Freiburg zeigt sich auch mal! Grifo flankt das Leder von der rechten Seite im Sechzehner nach innen und muss mit ansehen, wie die Kirsche nur knapp an Petersen vor dem Fünfer vorbeirauscht.
  • 35'
    :
    Augsburg hat überhaupt nur zweimal aufs Tor geschossen. Und seit der Ball den Weg in den Kasten gefunden hat, passiert in der Richtung gar nichts mehr. Die bayrischen Schwaben überlassen dem Gegner die Initiative.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen)
    Baumgartlinger holt sich nach einem Foul in des Gegners Hälfte an Oczipka die erste Verwarnung der Partie ab.
  • 34'
    :
    Dieser Treffer geht völlig in Ordnung. Zwar zeigte sich die Werkself in den letzten Augenblicken nicht mehr mit der allergrößten Gefahr im Angriffsspiel. In Anbetracht der bisherigen ersten Halbzeit ist das 1:0 aber gerechtfertigt.
  • 33'
    :
    Coman sucht das direkte Duell mit Halstenberg, nach einem leichten Kontakt hebt der Franzose auf dem rechten Flügel ab. Schiedsrichter Gräfe stellt klar, dass er solche Zweikämpfe nicht abpfeift.
  • 35'
    :
    Diese Dinger muss Hannover einfach nutzen, wenn es noch etwas mit dem Klassenerhalt werden soll. Im Fußball hat sich der Chancenwucher schon zu oft gerächt.
  • 35'
    :
    Nach Zakarias unsauberer Grätsche gegen Bauer bekommen die Hausherren einen Freistoß im rechten Halbraum zugesprochen. Er visiert per Aufsetzer die rechte Ecke an. Sommer ist schnell unten und hält die Kugel fest.
  • 33'
    :
    Zumindest die größeren Spielanteile verzeichnet die Alte Dame. Und auch bei den statistisch erfassten Torschüssen liegen die Berliner vorn. Über deren Qualität sagt das allein natürlich nichts aus, etwas Zwingendes nämlich war da noch nicht dabei.
  • 32'
    :
    Thomas Delaney erkämpft die Pille zehn Meter in der gegnerischen Hälfte mit robusten Einsatz gegen Oliver Fink, geht ein paar Schritte und zieht aus 30 Metern einfach mal ab. Mit dem starken Linken verfehlt der Däne den linken Giebel aber doch um einige Meter.
  • 32'
    :
    Wann folgt die nächste Torschance? Die Phase der 80er-Jahre-Blutgrätschen scheint wieder abzuebben und beide Teams konzentrieren sich lieber wieder auf den Ball. Wolfsburg ist spielerisch voll dabei und setzt sich vor dem VfB-Strafraum so langsam fest.
  • 33'
    :
    Bremen wird mutiger. Im Zuge der Auswechselung von Gebre Selassie scheint Kohfeldt seinem Team gesagt zu haben, dass sie weiter herausrücken und den Gegner früh unter Druck setzen sollen.
  • 32'
    :
    Nächstes Ding! Diesmal passt Bebou den Ball auf den durchstartenden Weyandt, der halbrechts in den Strafraum eindringt. Der Stürmer donnert die Murmel aus 14 Metern flach auf den Kasten und scheitert am Fuß von Schwolow.
  • 33'
    :
    Die Fohlenelf vermitteln einen kopflosen Eindruck und betteln fast um ein Gegentor. Nürnberg fehlt noch die Zielstrebigkeit, um dies ausnutzen. Nach einem sehr ordentlichen Beginn ist der Tabellensechste in dieser Form zweifellos schlagbar.
  • 30'
    :
    Der muss doch rein!! Mit etwas Glück springt das Leder auf der halblinken Seite in den Lauf von Weyandt, der halblinks in den Sechzehner einzieht und die Murmel zum mitgelaufenen Bebou im Zentrum passt. Der Angreifer steht alleine vor Schwolow und donnert den Ball aus elf Metern am Kasten vorbei.
  • 31'
    :
    Über Marvin Plattenhardt und Salomon Kalou gelangt der Ball in den Augsburger Strafraum. Vedad Ibišević legt seinen Kopfball mit sehr viel Übersicht nach hinten ab. Doch dann fehlt den Berlinern die Passgenauigkeit. Somit bliebt der Torabschluss aus, die Gastgeber gehen dazwischen.
  • 31'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Kai Havertz
    Leverkusen geht hochverdient in Front! McKennie verlängert eine abgefälschte Brandt-Flanke von links exakt vor die Füße von Havertz. Der steht elf Meter zentral vor dem Kasten komplett verlassen und drischt die Kirsche unter Nübel hindurch in die Maschen. Schwach verteidigt von den Gästen.
  • 30'
    :
    Zieler mit Übersicht! Der Torhüter der Stuttgarter rennt an der rechten Sechzehnter-Kante weit nach vorn und wartet dort auf den richtigen Moment, um vor Mehmedi mit dem Fuß zu klären. Insgesamt ein gutes Torwart-Spiel, das die Stuttgarter-Fans jedoch mit einem nervösen Raunen begleiten. Passt Zieler nicht, aber die Situation ist halt angespannt...
  • 30'
    :
    Geht vielleicht nach einer Standardsituation was beim BVB? Nein! Die Halbfeldflanke von Christian Pulisic wird von Adam Bodzek locker rausgeköpft. Es bleibt eine zähe Angelegenheit für die Hausherren. nach einer halben Stunde geht das torlose Remis völlig in Ordnung.
  • 30'
    :
    Wieder Thiago, wieder linke Eckfahne, wieder nur bis zum ersten Pfosten: Ecken sind bislang kein Erfolgsmodell für den Rekordmeister.
  • 28'
    :
    Dicke Chance für die Gäste! Lewandowski setzt sich in der rechten Strafraumhälfte stark durch, spielt den Ball dann flach an den Fünfmeterraum. Gnabry läuft auf die Position, an der sonst der Vorlagengeber stehen würde - und scheitert aus drei Metern an Gulácsi.
  • 30'
    :
    Freistoß für Werder. Vielleicht werden die Gäste über Standards gefährlich. Şahin tritt den ruhenden Ball aus dem Halbfeld mit viel Schnitt. Seine Flanke fliegt aber bis ins Toraus.
  • 28'
    :
    Interessante Aktion: Tah hebelt von halbrechts die Pille in den Sechzehner, wo Stambouli sie nochmal scharf macht. Nübel eilt heraus, geht gegen den rückwärts zum Gehäuse stehenden Havertz aber nur halbherzig hin. Der 19-Jährige jongliert mit dem Rücken zum Keeper den Ball zwei, drei Mal und platziert ihn per Rückzieher aus neun Metern am Tor vorbei.
  • 30'
    :
    Hazard zieht von links in den Sechzehner ein und spielt flach nach innen. Nachdem Neuhaus' Schuss durch Mühl geblockt worden ist, zieht Kramer aus mittlerer Distanz mit dem rechten Spann ab. Der Ball kullert weit links am Ziel vorbei.
  • 28'
    :
    Die Gäste können sich mal über einen längeren Zeitraum die Kugel hin und her passen, kommen allerdings kaum aus der eigenen Hälfte. Während sich die Angreifer der Freiburger zu wenig bewegen, laufen die 96er den Ballführenden weiterhin intensiv an.
  • 27'
    :
    Ein wenig mehr Nachdruck entwickeln die Herthaner jetzt schon. Noch aber ist das Ganze nicht zwingend genug. Es braucht mehr Entschlossenheit. Genug Zeit jedoch bleibt den Gästen.
  • 28'
    :
    Thiago besucht erneut die linke Eckfahne, ihm fehlt aber noch die Präzision. Seine Hereingabe wird am ersten Pfosten von Halstenberg geklärt.
  • 28'
    :
    Auch Kabak kann grätschen! Klaus läuft einem Heber hinterher und befindet sich dabei im Abseits. Als die Fahne etwas verzögert hochgeht, präsentiert auch Kabak eine Grätsche, diesmal aber nach Lehrbuch und fair.
  • 27'
    :
    Die Fortuna spielt das bei Ballbesitz immer noch sehr ordentlich und lässt das Leder sehr sicher durch die eigenen reihen laufen bis Matthias Zimmermann auf rechts ein wenig Platz hat. Seine Flanke findet in der Mitte Dawid Kownacki, der den Ball aber nu über den Scheitel rutschen lassen kann und die Kiste klar verfehlt. Bürki-Ersatz Marwin Hitz bleibt vorerst ohne Arbeitseinsatz.
  • 27'
    :
    Erneut Ádám Szalai! Brenet spielt die Kugel tief und findet den ungarischen Stürmer. Szalai nimmt das Spielgerät kurz an und schließt von der STrafraumgrenze ab. Sein Spannschuss geht jedoch knapp links drüber.
  • 25'
    :
    Ondrej Duda taucht links in der Box auf. Dessen hohe Hereingabe beschwört durchaus Gefahr herauf. Da muss Philipp Max einschreitet, klärt per Kopf - zielsicher und knapp am eigenen Tor vorbei.
  • 26'
    :
    Noch ein Foul! Jetzt grätscht William - im Angriff - mit Schmackes in Kempf und erhält die letzte Ermahnung von Dr. Brych! Schade: Aktuell wird das Spiel unnötig hart und die Emotionen kochen schnell hoch.
  • 26'
    :
    Bei Schalke geht es schnell: Infolge eines Konters sucht Rudy mit einem hohen Steilpass aus dem Mittelkreis den halblinks startenden Burgstaller. Die gedachte Kopfballablage ins Zentrum zu Embolo ist aber zu kurz. Tah kann die Situation bereinigen.
  • 27'
    :
    Beim fälligen Freistoß, der von Traoré ausgeführt wird, legt Ginter vor dem langen Pfosten für Abwehrkollege Elvedi ab, der sich mit einem Schuss aus der Drehung probiert. Aus gut zehn Metern rauscht der Ball weit drüber.
  • 25'
    :
    Beschwerden seitens der Münchener, nachdem Konaté seinen Körper in ein Laufduell mit Lewandowski schiebt. Der Pole will ein Foulspiel verkaufen, Referee Gräfe ist nicht interessiert.
  • 25'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Auf der linken Außenbahn spielen Bebou und Maina einen schönen Doppelpass. Maina flankt das Runde anschließend vor den zentralen Fünfer, wo Prib die Murmel nur noch ins Tor bugsieren muss. Doch der Hannoveraner rutscht leicht weg und feuert den Ball rechts am Tor vorbei.
  • 26'
    :
    Bauer bewirbt sich mit einem Foul an Hazard im Rahmen eines Gästekonters für eine erste Gelbe Karte. Referee Willenborg belässt es allerdings bei einer Ermahnung.
  • 23'
    :
    Nach kurzer Behandlung kann Lazaro das Spiel weiterhin aktiv mit bestreiten. Weiter geht's!
  • 25'
    :
    Für Gebre Selassie ist Schluss. Der Tscheche humpelt direkt in die Katakomben. Für ihn ist jetzt Friedl auf dem Rasen.
  • 24'
    :
    Erstmals Königsblau! Nastasić macht nickt einen Freistoß von Oczipka aus dem linken Halbraum am langen Pfosten in die Mitte. Aus halbrechten fünf Metern kommt plötzlich McKennie zum Abschluss, schweißt das Rund aus der Drehung aber drüber. Den hat er nicht richtig erwischt, eine Führung seiner Farben wäre aber auch mehr als unverdient.
  • 24'
    :
    Dortmund wird stärker! Mit einigen schnellen Pässen bekommt der Tabellenzweite Thomas Delaney links am Fünfer frei und der Ex-Bremer gibt scharf flach nach innen. Dort verpassen allerdings alle und die Kugel rast einmal quer durch den Strafraum.
  • 22'
    :
    Bei einem Schussversuch von Valentino Lazaro tritt Reece Oxford mit der offenen Sohle voran entgegen, spielt dabei den Ball, hält dann aber auch automatisch die Stollen gegen den Berliner drüber. Dieser kann die Schussbewegung natürlich nicht mehr stoppen, was ihm einige Schmerzen verursacht.
  • 24'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Marco Friedl
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg)
    Jetzt sieht auf der VfL Gelb! Guilavogui steht bei einem Spritn von González etwas hölzern und fährt das Bein aus. Wieder ein heftigeres Foul im Mittelfeld, erneut greift sich der Schiri an die Brusttasche.
  • 24'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Theodor Gebre Selassie
  • 25'
    :
    Kerks Eckstoß von der rechten Fahne ist für Behrens bestimmt, der sich von der Fünferkante hochschraubt. Ginter hat die Flugkurve aber vorausgeahnt und klärt per Kopf.
  • 24'
    :
    Theodor Gebre Selassie sitzt an der Mittellinie und muss behandelt werden. Das wäre natürlich bitter, wenn der Rechtsverteidiger ausfallen würde. Marco Friedl steht schon bereit.
  • 22'
    :
    Auf der Gegenseite wird es auch erstmals heiß! Raphaël Guerreiro bekommt den Ball durchgesteckt und scheitert mit seinem Rechtsschuss aus 16 Metern an Michael Rensing. Den Abpraller will Pulisic verwandeln, doch der Fortuna-Keeper ist schon wieder auf den beinen und schmeißt sich davor.
  • 22'
    :
    Klasse Aktion von Bayer 04! Havertz chippt die Kirsche aus dem rechten Halbfeld perfekt nach halbrechts in die Box zum einlaufenden Brandt. Der deutsche Nationalspieler liegt quer in der Luft, verfehlt den Kasten aber um ein gutes Stück aus zehn Metern.
  • 22'
    :
    Wieder ein feiner Spielzug der Leipziger, Sabitzer erhält den Ball nach Zuspiel von Demme in halbrechter Position. Er macht noch wenige Schritte, will dann in die Mitte abgeben. Süle hat aufgepasst und lenkt das Leder in die Arme von Ulreich.
  • 22'
    :
    Misidjan wird auf seiner rechten Seite immer mal wieder geschickt, damit er seine Tempovorteile ausspielen kann. Die deuten sich bisher jedoch nur an; der Niederlander wartet noch auf seine erste Vorlage und seinen ersten Schuss.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Esswein (VfB Stuttgart)
    Dr. Brych setzt ein Zeichen! Der Referee bestraft ein heftiges Foul von Esswein und zückt nach einer hohen und schlecht getimten eine verdiente Gelbe Karte. Bei diesem nassen und schnellen Boden darf dem Ref das Spiel nicht aus der Hand gleiten...
  • 22'
    :
    Den Bremern merkt man die Ausfälle von Davy Klaassen und Max Kruse bis dato deutlich an. Sie versuchen kompakt zu verteidigen und dann schnell zu kontern. Da fehlt dem SVW allerdings anscheinend das gute Spielverständnis der beiden. Beim Weg nach vorne fehlt immer wieder die nötige Schärfe in den Pässen und die Präzision.
  • 21'
    :
    Brandt flankt vom rechten Strafraumeck hoch auf den langen Pfosten, wo Volland das Ding per Kopf nochmal scharf macht. Vom linken Fünfereck hält Alario das hohe Bein rein, schiebt die Murmel aber weit links vorbei. Mit dem Rücken zum Tor war das ein ganz ungünstiger Winkel.
  • 20'
    :
    Mit der Führung im Rücken kann es der FCA entspannt angehen, da muss bei Ballbesitz nicht zwingend Raumgewinn angestrebt werden. Hertha dagegen fällt derzeit wenig ein.
  • 20'
    :
    Einmal tief durchatmen beim BVB! Düsseldorf kontert nach einem schwachen Pass von Pulisic durch das Zentrum und Dodi Lukebakio wird in den Strafraum geschickt. Dort stolpert der Düsseldorfer fast, lässt aber zwei Dortmunder aussteigen und netzt aus zwölf Metern ein! Allerdings geht sofort die Fahne hoch, Abseits! Und das bestätigt auch der Videobeweis nochmal. Es bleibt beim 0:0!
  • 22'
    :
    Von den Freiburgern ist bislang noch nicht viel zu sehen. Immer wieder wollen die Breisgauer das Mittelfeld mit hohen Bällen überbrücken, doch Niederlechner und Petersen hängen nach 22 Minuten weiterhin in der Luft.
  • 21'
    :
    Die Hausherren spielen kurzfristig in Unterzahl, Konrad Laimer muss eine blutende Wunde am Unterarm verarzten lassen.
  • 20'
    :
    Viele kleine Fehler! Stuttgart steht in der Abwehr eigentlich gut sortiert, bietet durch kleine Unaufmerksamkeiten aber trotzdem viel an. Die Gäste aus Niedersachsen erhalten durch genau so eine Aktion eine Ecke, Mehmedi kann diese aber zum Mann bringen.
  • 19'
    :
    Das sieht nach Fußball aus! Nach Fehler von Mascarell geht es bei den Hausherren schnell über rechts. Über Havertz und Brandt gelangt das Leder zu Aránguiz, der aus mittigen 18 Metern klar links drüber schießt. Da hätte er den linken Fuß nehmen müssen.
  • 19'
    :
    Da fehlt nicht viel! Kramarić steckt auf links durch auf Brenet. Der Linksaußen gibt das Leder direkt flach in die Mitte und Szalai ist plötzlich alleine frei vor dem Tor. Der Ungar versucht es mit dem rechten Außenrist und legt den Ball damit auch an Pavlenka, aber eben auch am Tor vorbei.
  • 19'
    :
    Nürnberg hat seine Spielanteile ausgebaut, tut sich aber noch schwer, in das letzte Felddrittel vorzustoßen. Leibold taucht nach einem hohen Anspiel von halbrechts innerhalb des Strafraums unweit der Grundlinie auf. Seine halbhohe Hereingabe findet aber keinen Abnehmer.
  • 19'
    :
    Nicht schlecht! Halblinks dringt Bebou in den Sechzehner stehen und lässt Schlotterbeck mit einem frechen Beinschuss stehen. Der Ball springt allerdings zu weit nach vorne, sodass sich Schwolow auf das Spielgerät werfen kann.
  • 18'
    :
    Da die Herthaner spielerisch derzeit nicht zum Ziel finden, tritt Karim Rekik das Spielgerät nun einmal aus der Distanz drauf. Der Linksschuss aus halblinker Position verfehlt den Kasten von Gregor Kobel.
  • 19'
    :
    Der Captain regelt das! Wolfsburg rennt mit fünf Spielern in einen Konter und hofft auf einen schnellen Tempogegenstoß. Auf der rechten Flügelseite setzt William zum Wackler an und Gentner geht resolut dazwischen!
  • 19'
    :
    Mit einem Eckball von der linken Seite findet Forsberg nur den Schädel von Hummels.
  • 18'
    :
    Dortmund geht vorne erstmals zaghaft ins Pressing. Da hinter Paco Alcácer, Mario Götze und Christian Pulisic aber niemand nachrückt, löst Düsseldorf das locker und souverän. Wenig später scheitert ein Doppelpassversuch von Bruun Larsen und Paco Alcácer an der Strafraumkante knapp. Der BVB wird aktiver!
  • 17'
    :
    Leipzig drückt: Klostermann bekommt das Leder in der rechten Hälfte des Sechzehners serviert, im Grätschen will er es vor dem Überqueren der Torauslinie retten. Der 22-Jährige befördert es in den Rückraum, Poulsen bleibt mit einer Direktabnahme aus neun Metern hängen. Das Spielgerät war aber wohl ohnehin schon knapp im Aus.
  • 16'
    :
    Von der rechten Seite schlägt Valentino Lazaro eine hohe Flanke in den Sechzehner. Dort aber herrscht Gregor Kobel ganz souverän und pflückt sich die Kugel herunter.
  • 18'
    :
    Nach längerer Behandlungspause kann Schwegler zum Glück wieder weitermachen. Einen Ausfall hätten die Hausherren nicht wirklich kompensieren können.
  • 17'
    :
    Regenschlacht! Wolfsburg hat das Tal durchschritten und bringt das Leder wieder häufiger in die Spitze. Generell leidet die Partie aktuell aber sehr unter den äußeren Bedingungen und diverse Pässe springen auf dem nassen Belag unkontrolliert von dannen.
  • 16'
    :
    Hoffenheim startet einen aussichtsreichen Konter. Das Zuspiel von Belfodil auf Brenet ist dann jedoch zu ungenau. Trotzdem kommt der Ball am Ende von rechts in die Box gesegelt. Am zweiten Pfosten ist Belfodil wieder zur Stelle kurvt in die Mitte und versucht es mit einem Schuss auf das lange Eck. Aber die Bremer werfen sich dazwischen und auch beim Nachschuss von Demirbay kommen die Grün-Weißen dazwischen.
  • 14'
    :
    Eine wirklich spürbare Antwort haben die Gäste fürs Erste nicht auf Lager. Die Männer von Pál Dárdai zucken nur sporadisch, entwickeln dabei aber keine Zielstrebigkeit.
  • 16'
    :
    Forsberg bedient Werner mit einem schönen Pass in der linken Strafraumhälfte, der Stürmer legt sich die Kugel auf den rechten Schlappen. Als er abzieht, stellt sich Kimmich in die Schussbahn. Abgewehrt!
  • 17'
    :
    Das tut weh! Im Mittelfeld hetzt Schwegler rückwärts zu einem Kopfball und wird von hinten von Anton böse über den Haufen gerannt. Der 96-Akteur muss erstmal unter großen Schmerzen behandelt werden.
  • 16'
    :
    Da war eben mal der Hallo-Wach-Effekt. B04 ist das aktivere und wachere Team und muss mit dieser fetten Gelegenheit eigentlich bereits in Führung liegen. So atmen die Stevens-Mannen mal ordentlich durch.
  • 16'
    :
    Zakaria trägt das Spielgerät im halbrechten Offensivkorridor nach vorne und spielt flach in den Sechzehner, wo er seinen Landsmann Drmić in Szene setzen will. Der Pass ist aber zu ungenau und wird daher von Mathenia aufgenommen.
  • 15'
    :
    Zieler liebt die Gefahr! Der Schlussmann der Stuttgarter hat am linken Alu eigentlich genügend Zeit für einen Befreiungsschlag und muss das Leder einfach nur wegdonnern. Zieler lässt sich jedoch zu viel Zeit, legt sich den Ball auf den anderen Fuß und spielt mit dem Feuer. Am Ende geht die Nummer gerade noch gut.
  • 12'
    :
    Nun steht die erste Ecke der Begegnung an, die sich die Alte Dame erarbeitet. Gefahr beschwört die Standardsituation nicht herauf.
  • 15'
    :
    Der nächste Abschluss für die Werkself. Havertz marschiert durch die Mittelfeldzentrale und schießt aus 20 Metern halbhoch in Nübels Arme. Keine Gefahr.
  • 15'
    :
    Erste Chance für den BVB! Mario Götze weicht mal auf den rechten Flügel auf und gibt flach nach innen. Zehn Meter halbrechts vor dem Tor nimmt Pulisic das Leder an, dreht sich nach außen und schießt aus relativ spitzem Winkel links vorbei.
  • 14'
    :
    Freistoßflanke von Emil Forsberg, die Hereingabe wird länger und länger. Es kommt schließlich kein Feldspieler mehr dran, Sven Ulreich schnappt sich die Murmel.
  • 15'
    :
    Obwohl eine Großchance noch nicht dabei war, stimmt die Einstellung auf Seiten der Niedersachsen. Dass man angesichts der Tabellensituation nicht plötzlich die Sterne vom Himmel spielt, war zu erwarten.
  • 13'
    :
    Lucien Favre hatte im Vorfeld vor den schnellen Kontern der Rheinländer gewarnt und es scheint fast so als hätte sein Team nun geradezu Angst vor Ballverlusten. Nur ganz selten wird überhaupt mal vorwärts gespielt bei den Schwarz-Gelben. Düsseldorf macht es dann tatsächlich mal schnell, Lukebakio kommt beim Abschluss im Strafraum aber nicht richtig an den Ball.
  • 13'
    :
    Die Männer mit dem roten Brustring haben mehr von der Partie und verteilen das Spielgerät sicher in den eigenen Reihen. Wolfsburg benötigt im Spielaufbau mehr Ruhe und setzt im Moment zu sehr auf hohe und ungenaue Schläge nach vorn.
  • 14'
    :
    Die Hausherren übernehmen mehr und mehr die Kontrolle. In den letzten Minuten haben sich die Kraichgauer vermehrt in der gegnerischen Hälfte festsetzen können. Wirklich gefährlich vor den Kasten sind sie allerdings noch nicht gekommen.
  • 12'
    :
    Stark! Die Streich-Mannschaft will nach einem Ballgewinn das Spiel schnell machen, doch Prib erobert das Runde mit einer überragenden Grätsche zurück. Danach gelangt die Kirsche zu Weydant, der die Murmel aus 20 Metern halblinker Position im rechten Winkel unterbringen will. Der Schuss rauscht jedoch deutlich rechts am Kasten vorbei.
  • 11'
    :
    Schöner Angriff der Hausherren, das Leder wandert von der rechten auf die linke Seite. Sabitzer spielt es letztlich flach auf den Elfmeterpunkt, Poulsen kann das Anspiel mit dem Außenrist nicht verwerten. Da störte ihn Süle rechtzeitig.
  • 12'
    :
    Doppel-Aluminium für Leverkusen! Stambouli begeht einen kapitalen Fehler im Aufbauspiel am eigenen Sechzehnmeterraum. Die Kugel springt zu Aránguiz, der frei vor Nübel aus halblinken 13 Metern mit Volldampf die Unterkante der Latte erwischt. Im Nachsetzen hält Brandt direkt aus 18 halbrechten Metern drauf und trifft den rechten Pfosten. Erst dann kann die Geschichte geklärt werden.
  • 13'
    :
    Mönchengladbach hat seit ein paar Minuten die Kontrolle übernommen und lässt Ball und Gegner im Mittelfeld laufen. Wie von Trainer Hecking angekündigt präsentiert sich BMG als präsent und geht aktiv auf den ersten Treffer.
  • 11'
    :
    Schien im Schwabenland eben noch die Sonne, liegt über dem Stadion nun eine Schlechtwetterfront und es regnet in Strömen. Die Stuttgarter kommen damit besser zu Recht und sind jetzt deutlich aktiver. Esswein findet auf der rechten Flügelseite keine Anspielstation und prüft Pervan mit einem flachen Fernschuss. Kein Problem für den VfL-Keeper!
  • 10'
    :
    Christian Pulisic absolviert heute sein letztes Heimspiel für den BVB und macht auf rechts erstmals Tempo, kann aber nur einen Weißen stehen lassen und bleibt am zweiten hängen. Das ist alles noch viel zu statisch bei den Gastgebern.
  • 11'
    :
    Nach einem Einwurf kommt Demirbay am rechten Strafraumeck zur Flanke. Seine Hereingabe landet bei Belfodil, doch der Kopfball des Stürmers geht deutlich drüber.
  • 11'
    :
    Zu eigensinnig! Prib marschiert zentral auf das Tor der Gäste zu und übersieht den freien Haraguchi auf der halbrechten Seite. Der Hannoveraner versucht es mit einem Distanzschuss und bleibt mit seinem Schuss am ersten Freiburger hängen.
  • 10'
    :
    Alario möchte nach Embolo-Ballverlust im Anstoßkreis auf Havertz durchstecken. Der 19-Jährige wird allerdings hart von McKennie bedrängt und kommt so nicht ans Spielgerät. Kein schlechtes Tackling.
  • 10'
    :
    Es ist zwar schon in den ersten Minuten zu erkennen, dass es beide Teams offensiv angehen wollen, aber auch ohne ein allzu hohes Risiko einzugehen. Schließlich zählt heute nur ein Sieg.
  • 10'
    :
    Plötzlich lupft Thiago den Ball über die Abwehrkette, Lewandowski taucht vor Gulácsi auf und schiebt das Leder im Eins-gegen-Eins am linken Pfosten vorbei. Dann geht die Fahne hoch - Abseits!
  • 10'
    :
    Neuhaus treibt die Kugel im Rahmen eines Gegenstoßes durch die Mitte nach vorne und legt für Drmić ab. Der Ex-Nürnberger probiert sich mit einem direkten Schuss aus 14 Metern. Dem stellt sich Margreitter in den Weg und blockt zur ersten Ecke. Die bringt den Gästen nichts ein.
  • 9'
    :
    Akolo aus der Drehung! Die Hausherren bleiben nach einem Ballverlust am Drücker und schlagen die Kugel auf Verdacht vor den Sechzehner. Akolo ist zugegen, dreht sich rein und pfeffert den Ball mit einem satten Versuch links vorbei!
  • 10'
    :
    Tooor für den FC Augsburg, 1:0 durch André Hahn
    Nach einem kurzen Zuspiel von Jan Morávek fackelt André Hahn nicht lange. Aus zentraler Positio und deutlich mehr als 20 Metern haut der 28-Jährige den Ball einfach mal mit dem rechten Fuß drauf. Der Herthaner Fabian Lustenberger wirft sich entgegen und nimmt so Thomas Kraft die Sicht. Somit bleibt dem Keeper kaum Zeit für eine Reaktion, obwohl der Flachschuss gar nicht so platziert gerät. Für Hahn ist es der vierte Saisontreffer.
  • 8'
    :
    Erst jetzt kehrt dann doch ein wenig Vorsicht ein. Man geht nun ein klein wenig zögerlicher zu Werke.
  • 6'
    :
    Es entwickelt sich ein offenes Spiel, an dem sich beide Seiten intensiv beteiligen. Die Mannschaften sind nach vorn ausgerichtet, was die Sache recht unterhaltsam macht.
  • 8'
    :
    Seit der kniffligen Elfer-Szene ist der VfB nun deutlich wacher und attackiert die Grün-Weißen mit mehr Biss und Offensiv-Drang!
  • 8'
    :
    Die Angelegenheit ist bisher noch relativ zäh. Zwar schafft es Lars Bender mal, von der rechten Seite eine Flanke zu bringen. Die verpufft aber gänzlich.
  • 8'
    :
    Nach mutigem Beginn zieht sich die Fortuna jetzt ein wenig weiter zurück und überlässt der Borussia das Spiel. Bisher wissen die Hausherren mit dem runden Spielgerät aber noch herzlich wenig anzufangen.
  • 8'
    :
    Auf der linken Außenbahn setzen sich Bakalorz sowie Anton gegenseitig in Szene, doch das letzte Anspiel ist im Strafraum zu ungenau, sodass die Gäste klären können. Der anschließende Konter von Niederlechner wird derweil im Keim erstickt.
  • 8'
    :
    Kimmich schlägt einen Freistoß vom rechten Flügel, setzt aber zu tief an. Sabitzer klärt bereits am ersten Pfosten mit dem Kopf.
  • 5'
    :
    Puh, kein Elfmeter?! William erwischt González mit seiner rustikalen Grätsche klar und spielt den Ball - wenn überhaupt - nur kurz und eher nach dem Gegner-Kontakt. Dr. Brych lässt laufen und Köln stimmt dem zu! Kann man auch geben...
  • 7'
    :
    Hoffenheim agiert auch heute wieder aus einer Dreierkette heraus. Florian Grillitsch rückt von seiner Position auf der Sechs einen zurück und spielt zwischen Kevin Vogt und Ermin Bičakčić. Joshua Brenet übernimmt die linke Außenbahn eins zu eins von Nico Schulz.
  • 6'
    :
    25 Meter vor dem Tor klaut Höfler den Hannoveranern die Kugel und marschiert aufs Gehäuse zu. Kurz vor der Sechzehnerkante drückt der Freiburger ab, donnert das Leder allerdings genau in die Hände von Esser.
  • 8'
    :
    Zakaria mit der ersten ernsthaften Annäherung! Nach Hazards Verlagerung von der linken auf die rechte Seite nimmt Traoré Fahrt auf und steckt auf den Schweizer durch. Der stochert aus gut zwölf Metern aus leicht spitzem Winkel in Richtung langer Ecke und verpasst diese nur hauchdünn.
  • 5'
    :
    Aus der zweiten Reihe: Serge Gnabry zieht nach einem Lauf durch das Zentrum flach ab, das Spielgerät kullert in die Arme von Péter Gulácsi.
  • 4'
    :
    Offenbar erhält Guido Winkmann nun auch die Bestätigung aus dem Kölner Keller, dass die Abseitsposition richtig bewertet wurde. Es kann also weiter gehen.
  • 5'
    :
    Während beim BVB noch ganz schön der Wurm drin ist, spielen bisher nur die Gäste. Der erste Düsseldorfer Eckball verpufft allerdings auch ohne Abschluss. Dortmund war noch immer kaum am Ball.
  • 5'
    :
    Von den Gelsenkirchenern ist bis dato noch nichts zu sehen. Vielmehr müssen sie sich gegen die ersten zaghaften Angriffsbemühungen der Gastgeber erwehren. Noch gelingt das mühelos.
  • 3'
    :
    Dann landet der Ball erstmals im Netz. Doch beim Zuspiel von André Hahn steht Georg Teigl klar im Abseits. Zwar ist Thomas Kraft bei der Kopfball-Bogenlampe völlig ohne Chance, dann aber geht eben die Fahne hoch. Richtig gesehen vom Assistenten.
  • 4'
    :
    Der ruhende Ball kommt von rechts an den zweiten Pfosten. Da einige Akteure verpassen landet die Pille auf dem Kopf von Moisander und der Innenverteidiger lenkt das Ding auf das Tor. Aber sein Versuch ist zu zentral und kein Problem für Baumann.
  • 4'
    :
    Der VAR muss ran! Nach dem Abstoß von Zieler macht es der VfB extrem schnell und González tanzt auf der linken Sechzehner-Seite William aus. Der Stuttgarter geht zu Boden und das gesamte Schwabenland fordert Elfer. Was sagt Köln?
  • 4'
    :
    Eckball für die Münchener, Thiago zirkelt das Leder nah an den Kasten. Gulácsi ist per Faustabwehr zur Stelle.
  • 6'
    :
    Dieter Hecking stellt nach dem 2:2-Heimunentschieden gegen 1899 Hoffenheim viermal um. Jordan Beyer, Christoph Kramer, Ibrahima Traoré und Josip Drmić übernehmen die Plätze von Tony Jantschke, Tobias Strobl, Alassane Pléa (allesamt auf der Bank) und Patrick Herrmann (Oberschenkelzerrung).
  • 3'
    :
    Werner setzt zum Dribbling am rechten Strafraumeck an, passt dann in den Rückraum - exakt in den Fuß von Thiago.
  • 3'
    :
    Fast das 0:1! Kempf mit dem nächsten Bock und fast klingelt es! Während die Heimfans schweigen, verliert Kempf Gegenspieler William aus den Augen und macht somit die rechte Außenbahn frei. Der Brasilianer probiert aus spitzem Winkel den Schuss ins lange Eck und verzieht um einen Meter.
  • 4'
    :
    Die Hausherren sind sofort da und kombinieren sich ins letzte Drittel. Auch nach Ballverlust wird sich nicht komplett zurückgezogen, sondern der gegnerische Akteur im Eiltempo angelaufen.
  • 3'
    :
    Erster Abschluss der Partie. Werder kontert schnell über Rashica. Der Angreifer kappt etwa auf Strafraumhöhe ab und versucht es von halblinks mit einem Schlenzer aufs lange Eck. Vogt ist noch früh genug dazwischen und blockt zur Ecke.
  • 3'
    :
    Auf dem linken Flügel wird Marvin Plattenhardt geschickt. Der flankt aus dem Lauf. Im Zentrum klärt Reece Oxford gegen Vedad Ibišević. Kurz danach fliegt ein Ball von Valentino Lazaro von rechts noch einmal in die Mitte. Die Kopfballverlängerung von Salomon Kalou schnappt sich Gregor Kobel.
  • 3'
    :
    Düsseldorf zeigt sich gleich mal in der gegnerischen Hälfte und sorgt für einen ersten Schreckmoment beim BVB. Ein scharfer Schlag aus dem Halbfeld landet im Strafraum genau auf dem Fuß von Markus Suttner, der die Kugel aber nicht kontrollieren kann.
  • 2'
    :
    Nach zwei Minuten erkämpft sich Bayer, das mit viel Ballbesitz beginnt, den ersten Eckball. McKennie klärt jedoch per Kopf, kurz darauf gibt es ein Offensivfoul.
  • 4'
    :
    Boris Schommers hat im Vergleich zur 0:2-Auswärtsniederlage beim VfL Wolfsburg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Ewerton (Muskelfaserriss in den Adduktoren) und Matheus Pereira (Oberschenkelzerrung) beginnen Georg Margreitter und Virgil Misidjan.
  • 3'
    :
    ... Kerks Ausführung ist für den zweiten Pfosten bestimmt. Die Fohlenelf kann einen ersten Abschluss verhindern.
  • 2'
    :
    Sind die Stuttgarter nervös? Kempf und Castro laufen sich im Rückraum über den Haufen und schenken dem VfL mit gleich zwei unnötigen Ballverlusten die Kugel.
  • 1'
    :
    Früher Pass durch die Schnittstelle, Werner hat viel grünen Rasen vor sich. Der Stürmer schafft es aber nicht, den Ball vor Ulreich zu erreichen.
  • 2'
    :
    Leibold holt unweit der linken Grundlinie gegen Beyer einen Freistoß heraus...
  • 1'
    :
    Und los! Die Schwaben eröffnen die Partie mit dem Anstoß und sind in weißen Trikots samt Brustring in rot unterwegs. Wolfsburg setzt auf grüne Jerseys.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Signal-Iduna-Park! Die Borussia ist klassisch in schwarz und gelb unterwegs, Düsseldorf tritt heute ganz in weiß an.
  • 1'
    :
    Mit Anstoß Schalke geht es hier los.
  • 1'
    :
    Los geht's in Niedersachsen! Die Hannoveraner stoßen an und agieren in roten Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während die Breisgauer im hellblauen Jersey daherkommen.
  • 1'
    :
    ...und los! Die Gäste haben in dunkelgrauen Trikots angestoßen, Leipzig ist in Weiß unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Die in blau spielenden Hoffenheimer stoßen an. Bremen agiert komplett in weiß und versucht direkt früh draufzugehen.
  • 2'
    :
    Recht unbeständig zeigt sich das Wetter in Augsburg. Bei knapp 15 Grad muss durchaus mit Niederschlägen gerechnet werden. Den frischen Wind hält das Stadion vom Spielfeld einigermaßen fern. Der Rasen präsentiert sich in hervorragender Verfassung.
  • :
    Die Platzwahl ist erfolgt, die Teams stehen um den Mittelkreis parat. Bevor es losgeht gibt es im Signal-Iduna-Park noch eine Gedenkminute für die kürzlich verstorbene BVB-Ikone Lothar Geisler.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Nürnberg gegen Mönchengladbach – Spieltag 33 im Max-Morlock-Stadion läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die zwei Parteien betreten das grüne Parkett in Hannover und werden lautstark von den Fans empfangen. Trotz des wichtigen Spiels ist die Arena nicht ausverkauft. Dennoch wollen die angereisten Anhänger ihre Truppe zum Heimsieg schreien.
  • :
    Herr der Regeln ist heute Dr. Felix Brych, der erst am Mittwoch in der Champions League das unvergessliche Spiel in Amsterdam leitete. In Köln am TV-Bildschirm sitzt Pattrick Ittrich.
  • :
    Hanno Behrens gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Yann Sommer. Damit stoßen die Gäste an.
  • :
    Das Heimpublikum zeigt eine Choreographie über das gesamte Stadion, während die Mannschaften einlaufen.
  • :
    Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Daniel Baier und Vedad Ibišević stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Die Mannschaften betreten vor 50000 Zuschauern den Rasen.
  • :
    Gleich geht's los! Beide Teams warten bereits in den Katakomben und die Fans der in der Mercedes-Benz-Arena warten auf dem Einmarsch.
  • :
    Langsam aber sicher wird es ernst im Signal-Iduna-Park, der natürlich auch im letzten Heimspiel der Saison restlos ausverkauft ist. Die Unparteiischen führen die beiden Teams in diesem Moment bereits aufs Spielfeld und in wenigen Minuten rollt hier der Ball!
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Manuel Gräfe. Der erfahrene Referee pfiff alleine in dieser Saison 16 Spiele im deutschen Oberhaus, darunter auch drei mit Beteiligung des FC Bayern (2 Siege, 1 Niederlage). Mit RB Leipzig hatte er zuletzt in der Spielzeit 2016/2017 Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Guido Kleve und Markus Sinn, vierter Offizieller ist Daniel Schlager. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Marco Fritz und sein Assistent Dr. Martin Thomsen verantwortlich.
  • :
    "Wir müssen wieder unsere Maximalleistung abrufen", fordert Labbadia von seinem Team. Die Stuttgarter seien zwar im Keller, "holten aber auch 19 von 24 Punkten im eigenen Stadion", sagt der VfL-Trainer. Das Lazarett der Wölfe ist diesmal nicht ganz so voll, besitzt mit Abwehrchef John Brooks und Flitzer Jerome Roussillon prominente Gäste.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tobias Stieler und seinen beiden Assistenten Dr. Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann. Vierter Offizieller ist Mike Pickel und im Kölner Keller werten Tobias Welz und Florian Badstübner die Bilder aus.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Bastian Dankert. Der 38-Jährige wird an den Seitenlinien von René Rohde und Markus Häcker unterstützt. Vierter Offizieller ist Christian Leicher und für den Video-Beweis ist Bibiana Steinhaus verantwortlich.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff widmen wir uns dem Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Guido Winkmann betraut. Der 45-Jährige Referee steht vor seinem 136. Bundesliga-Einsatz und erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Christian Bandurski und Marcel Pelgrim.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Deniz Aytekin. Der 41-jährige Betriebswirt aus Oberasbach in Mittelfranken pfeift seine elfte Bundesligasaison und kommt in der laufenden zu seinem 16. Einsatz. Während er sich für Bayer eher als durchschnittlicher Glücksbringer erwies (2:1 in Gelsenkirchen; 1:3 daheim gegen Bremen), hatte er mit S04 2018/2019 nur ein Mal zu tun (Hinspielpleite gegen B04). An den Seitenlinien unterstützen ihn Christian Dietz und Eduard Beitinger.
  • :
    Bei Werder wird sogar doppelt so oft gewechselt. Theodor Gebre Selassie ist zurück. Für ihn muss Marco Friedl wieder auf die Bank ausweichen. Außerdem steht Davy Klaassen, nach seiner fünften Gelben Karte in der Vorwoche, erstmals nicht in der Startelf, Max Kruse fehlt mit Oberschenkelproblemen und auch Sebastian Langkamp muss vorerst auf die Ersatzbank. Dafür dürfen Kevin Möhwald, Niklas Moisander und Johannes Eggestein beginnen.
  • :
    Leiter des heutigen Duells ist Robert Hartmann, der in der kommenden Spielzeit von seinen beiden Kollegen Stefan Lupp sowie Markus Schüller unterstützt werden wird. Beide Mannschaften befinden sich aktuell wieder in den Katakomben, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann.
  • :
    Martin Schmidt möchte sich im letzten Heimspiel der Saison gern bei den Fans bedanken und "nach einem guten Spiel am Ende gemeinsam feiern". Allerdings warnt der FCA-Coach auch vor dem Gegner, bezeichnet Hertha als "eine sehr robuste, gewachsene und eingespielte Truppe. Zudem haben sie mit Ibišević, Lustenberger oder Kalou Spieler mit einer sehr hohen individuellen Qualität, die vor dem Tor immer wieder für Überraschungen sorgen können."
  • :
    73-mal haben diese beiden Traditionsklubs aus dem Westen schon die Klingen gekreuzt. Mit 34 Siegen bei 27 Niederlagen hat Borussia Dortmund die Nase ein Stückchen vorne, konnte von den drei Partien in diesem Jahrtausend aber nur eine einzige gewinnen.
  • :
    Bei den Sinsheimern gibt es nur zwei Veränderungen. Für den gelb-gesperrten Stefan Posch und den unter Knieproblemen leidenden Nico Schulz kommen Joshua Brenet und Nadiem Amiri in die Anfangsformation.
  • :
    "Um mich herum macht jetzt jeder seine Rechenspiele", sagt Bruno Labbadia zum Europapokal-Fieber in Wolfsburg. Die Grün-Weißen haben den Einzug ins europäische Geschäft in der eigenen Hand und können mit einem Sieg fast schon alles klarmachen. Der Coach bleibt ruhig: "Wir müssen erst mal unsere Hausaufgaben machen", erklärt der VfL-Trainer Labbadia.
  • :
    "Wir sind aus dem sportlichen Loch herausgekommen und wollen nun die gleiche Struktur beibehalten, da die Mannschaft sich stabilisiert hat." Darüber hinaus erwartet Pál Dárdai ein "gutes Bundesligaspiel, welches beide Mannschaften gewinnen wollen. Es geht um Image, um Fernsehgelder und nicht zuletzt darum, sich Selbstvertrauen zu holen. Wir wollen Punkte mitnehmen."
  • :
    84 Mal trafen beide Klubs bisher in Pflichtmatches gegeneinander an. 33 dieser Vergleiche entschied B04 für sich, hinzu kommen 25 Remis und 26 Niederlagen. Frappierend ist dabei, dass besonders die jeweilige Auswärtsmannschaft in den jüngsten Jahren gute Karten zu haben scheint. Der letzte Heimdreier einer der beiden Vereine gelang Leverkusen 2014/2015, als am Ende ein 1:0 stand. Seitdem ereigneten sich insgesamt fünf Auswärtssiege und zwei Unentschieden. Passen dazu: Das Hinspiel auf Schalke gewann die Werkself (2:1).
  • :
    "Wir haben lange darauf hingearbeitet, um in diese Situation zu kommen. Wir hatten neun Punkte und viele Tore Rückstand. Jetzt können wir den entscheidenden Schritt gehen und den Titel holen", weiß FCB-Coach Niko Kovač. Bei einem Sieg ist es völlig uninteressant, wie der BVB in Düsseldorf abschneidet. Die Münchener würden sich am 34. Spieltag das Fernduell sparen. "Wir haben zwei Matchbälle und wollen natürlich schon den ersten nutzen. Es wird ein spannendes Spiel gegen eine starke Mannschaft."
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den 60. Bundesligavergleich zwischen Franken und Rheinländern angesetzt, das Frank Willenborg anführt. Der 40-Jährige arbeitet hauptberuflich als Realschullehrer und vertritt den SV Gehlenberg-Neuvrees aus dem Niedersächsischen Fußballverband. Er pfeift seit der Saison 2016/2017 in der nationalen Eliteklasse. Beim 31. Bundesligaeinsatz assistieren ihm Holger Henschel und Norbert Grudzinski an den Seitenlinien; als Vierter Offizieller verdingt sich Christof Günsch.
  • :
    B04-Fußballlehrer Peter Bosz weiß nicht so Recht, ob der Nichtabstieg des Gegners ein Vor- oder Nachteil für seine Truppe ist: “Es kann in beide Richtungen gehen. Vielleicht können sie jetzt ohne Druck spielen. Es ist möglich, dass ein Team dann auch besser ist“. Wichtiger für den ehemaligen Ajax-Chef ist aber ohnehin die Leistung seiner eigenen Elf. “Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich es nicht weiß. Was ich weiß, ist, wie wir spielen möchten und dass wir gegen Schalke wie in den vergangenen eine Topleistung brauchen“, so der Mann aus Apeldoorn.
  • :
    Auch wenn es für die Fortuna um nichts mehr geht, will Friedhelm Funkel sich mit seinem Team ordentlich verkaufen. "Wir wollen ein würdiger Gegner sein, Borussia Dortmund alles abverlangen und wenn möglich punkten. Das ist unser eigener Anspruch", stellte der Düsseldorfer Coach vor der kurzen Reise in den Ruhrpott klar. Funkel kann im letzten Auswärtsspiel der Saison personell fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich für Marcel Sobottka kommt ein Einsatz noch zu früh. Im Mittelfeld beginnt Routinier Oliver Fink, Flügelflitzer Benito Raman sitzt zunächst auf der Bank.
  • :
    Auch Streich stellte sich den Fragen der Journalisten: "Wir wollen zu Hannover 96 und dort so viel Stabilität an den Tag legen, dass wir punkten. Ein Erfolgserlebnis wäre wichtig, um mit einer gewissen Form von Selbstvertrauen aus der Saison zu gehen. Wir wollen am Samstag nicht defensiv spielen, sondern ins Spiel gehen und aktiv sein. Unsere Fans reisen zu Hannover, weil sie uns Fußball spielen und gewinnen sehen wollen. Und auch wir wollen tabellarisch so gut wie möglich dastehen. Das ist unser Anspruch."
  • :
    In erster und zweiter Bundesliga bestritten beide Klubs bislang 15 Pflichtspiele gegeneinander. Recht häufig teilte man sich dabei die Punkte. Drei der insgesamt neun Unentschieden gab es in dieser und der vergangenen Spielzeit. So trennte man sich in der Hinrunde im Berliner Olympiastadion 2:2. Herthas letzter Sieg in Augsburg stammt vom August 2015 (1:0). Der letzte Heimsieg der Fuggerstädter (1:0) liegt noch knapp ein Jahr länger zurück.
  • :
    Beim Blick auf den direkten Vergleich könnte man meinen, dass der Abschied wohl er nicht so groß ausfällt. Von 23 Aufeinandertreffen entschied 1899 Hoffenheim nur drei für sich. Bremen feierte elf Siege und es gab neun Unentschieden. Allerdings sind die Gastgeber noch ungeschlagen gegen die Norddeutschen, seitdem Julian Nagelsmann Übungsleiter ist. Das Hinspiel endete mit 1:1. Leonardo Bittencourt brachte die TSG nach einer knappen halben Stunde in Front und Theodor Gebre Selassie sorgte in der 57. Minute für den Endstand.
  • :
    Bruno Labbadia stand mit dem VfB Stuttgart sogar schon mal in der Europa League – und genau mit dieser will sich der Coach in Wolfsburg verabschieden. Die Niedersachsen sind mitten im Kampf um die Europapokal-Plätze und holten zuletzt Siege gegen Nürnberg und Hoffenheim.
  • :
    Ralf Rangnick hat unter der Woche mit Freude den Europapokal verfolgt. "Die beiden Champions League-Halbfinals haben gezeigt, dass Mut belohnt wird und zum Erfolg führt", sagt Leipzigs Trainer. Deshalb will er nicht, dass sich seine Mannschaft gegen den Favoriten versteckt. "Wir brauchen einen mutigen und couragierten Auftritt."
  • :
    Einen Trainerwechsel gibt es beim Hauptstadtklub erst nach Ende der Saison. Dann sind die Dienste von Pál Dárdai nicht mehr erwünscht. Aktuell aber ist die Hertha seit immerhin drei Partien ungeschlagen, spielte gegen Hannover und in Frankfurt jeweils 0:0 und bezwang in der Vorwoche den VfB Stuttgart mit 3:1. Ihre letzte Niederlage kassierten die Berliner vor einem Monat bei der TSG 1899 Hoffenheim (0:2).
  • :
    "In den letzten 20 Minuten des Hoffenheim-Spiels hat die Mannschaft gemerkt, dass sie selbst wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen muss. Und das wird auch am Samstag unser Ansatz sein. Wenn wir dort abwarten und die Nürnberger schalten lassen, wird es erneut eine schwere Aufgabe für uns. Wir müssen das Spiel selbst gestalten und dem Gegner von Beginn an zeigen, dass wir das Spiel gewinnen wollen", kündigt Dieter Hecking eine aktive Herangehensweise seiner Truppe an.
  • :
    Noch-Trainer Stevens bestätigt das vor der Partie vehement. Zwar sei durchaus ein gewisser Spannungsabfall nicht von der Hand zu weisen. “Bis zum letzten Tag, an dem ich hier Verantwortung trage, werde ich alles dafür tun, dass auch die Mannschaft alles gibt“, verspricht der Niederländer jedoch mit aller Ernsthaftigkeit. Jeder, der diese Ansicht nicht teile, komme in Schwierigkeiten mit dem 65-Jährigen. Es sei wichtig, “sich den anderen Vereinen gegenüber fair zu verhalten. Du kannst es nicht einfach laufen lassen“.
  • :
    Wie Julian Nagelsmann sich vom Publikum verabschieden wird macht er derweil vom Spielverlauf abhängig. "Wenn sehr gut läuft, kann es sein, dass ich eine Runde drehe, wenn es nicht so gut läuft, werde ich mich trotzdem verabschieden, das gehört sich, glaube ich. Dann schaue ich, welche Resonanz von der Tribüne zurückkommt", äußerte sich der scheidende TSG-Coach.
  • :
    Tabellarisch sind die Gäste aber eher eine der angenehmen Überraschungen der Saison. Mit 41 Zählern steht Fortuna Düsseldorf als Aufsteiger auf Rang zehn und hat mit dem Abstieg schon lange nichts mehr zu tun. Nach dem Theater um einen möglichen Abschied von Erfolgscoach Friedhelm Funkel in der Winterpause hat F95 eine beeindruckende Rückrunde hingelegt und allein bisher schon satte 23 Zähler gesammelt. Zuletzt gab es für die Rheinländer einen fulminanten 4:1-Heimsieg über Werder Bremen und ein 1:1-Remis beim SC Freiburg.
  • :
    Seit Martin Schmidt in Augsburg das Sagen hat, holte das Team aus vier Spielen sieben Punkte. Siegen in Frankfurt (3:1) und gegen Stuttgart (6:0) folgten eine 1:4-Heimpleite gegen die derzeit so starken Leverkusener und ein 0:0 auf Schalke. Der vergangene Spieltag bescherte letztlich auch den bayrischen Schwaben den Klassenerhalt.
  • :
    Deshalb ist sich auch SVW-Trainer Kohfeldt sicher, dass es auf keinen Fall ein leichtes Spiel für sein Team wird. "Hoffenheim ist eine Mannschaft, die gar nicht anders kann, als Vollgas zu spielen. Außerdem ist es Julians letztes Heimspiel. Jeder wird versuchen, ihm einen schönen Abschied zu bescheren. Die werden noch mal ein richtiges Feuerwerk abbrennen", sagte der 36-Jährige mit Blick auf die kommenden 90 Minuten.
  • :
    Am letzten Samstag hat die Fohlenelf gegen den direkten Konkurrenten 1899 Hoffenheim vor heimischer Kulisse nur mit einer gehören Portion Glück ein 2:2-Unentschieden ergattert. Gegen über weite Streckten deutlich überlegene Kraichgauer, die reihenweise guter Chancen ungenutzt ließen, kam Mönchengladbach dank der Treffer von Ginter (72.) und Drmić (84.) jeweils nach Rückstand zurück und wendete die siebte Niederlage in der Rückrunde noch ab – die Effizienz im Abschluss war einer der wenigen positiven Aspekte der 32. Runde.
  • :
    Freiburg darf seine beiden letzten Spiele dagegen ganz entspannt angehen, wird heute allerdings trotzdem alles geben, um nicht negativ in den Abstiegskampf einzugreifen. Vor allem wollen sich die Gäste nach den vergangenen Horrorwochen wieder von ihrer Schokoladenseite zeigen. In den letzten sieben Duellen setzte es gleich vier Pleiten und drei Unentschieden. Heute soll im letzten Auswärtsspiel wieder ein Dreier her.
  • :
    Personell gibt es beim VfB gute und schlechte Nachrichten. Zum einen müssen die Schwaben auf Andreas Beck verzichten, zum anderen ist Kapitän Christian Gentner auch wieder über 90 Minuten belastbar. "Gentner ist der Captain und die Mannschaft braucht ihren Captain auf dem Platz", äußerte sich Willig. Neben Beck stehen außerdem Steven Zuber und der gesperrte Santiago Ascacibar nicht Verfügung.
  • :
    Nachdem dieses Seuchenjahr zwischendrin Coach Domenico Tedesco den Job kostete und Huub Stevens als Interimslösung reaktiviert wurde, gab es auf dieser Position unter der Woche Neuigkeiten: David Wagner, seines Zeichens Eurofighter und Ex-Huddersfield-Übungsleiter, steht aber der kommenden Saison am Spielfeldrand. Der Deutsch-Amerikaner unterschrieb einen Kontrakt bis 2022 und soll die Westfalen wieder in andere Gefilde führen. Bis dahin soll der Endspurt aber mit aller Seriosität zu Ende gebracht werden.
  • :
    Aber natürlich haben die Profis eine Verpflichtung gegenüber ihren Vereinen, den Fans und den Zuschauern, die heute ins Stadion kommen. Und dabei ist es nicht nur eine Frage der Ehre, denn Punkteprämien gibt es schließlich auch zu verdienen. Darüber hinaus möchte sich der eine oder andere mit Blick auf die neue Saison sicherlich gern ins Schaufenster stellen und für weitere, neue oder vielleicht sogar höhere Aufgaben empfehlen. Es gibt also immer noch genug Gründe, die Sache mit Engagement und Seriosität anzugehen.
  • :
    Damit es tatsächlich zum großen Showdown kommt, muss die Borussia gegen die Fortuna heute erstmal besser aussehen als im Hinspiel. Das ging nämlich seinerzeit mit 2:1 an die Rheinländer, die dem BVB damit am 16. Spieltag die erste Saisonniederlage beibrachten. Personell wird die Decke bei den Gastgebern immer dünner. Neben den gesperrten Marco Reus und Marius Wolf muss Lucien Favre heute kurzfristig auch noch Torhüter Roman Bürki und Verteidiger Abdou Diallo verzichten. Sturmtalent Jadon Sancho konnte die ganze Woche nicht trainieren und sitzt zunächst nur auf der Bank. Nicht nur deshalb hat der Coach großen Respekt vor dem Gegner: "Düsseldorf ist eine sehr, sehr unangenehme Mannschaft", so Favre im Vorfeld der Partie.
  • :
    Borussia Mönchengladbach ist als Tabellensechster nach Franken gereist. Für die Elf vom Niederrhein, die Anfang Februar noch Rang zwei belegt hatte, ist an den letzten beiden Wochenenden von Champions-League-Platz vier und Mittelfeldrang neun noch alles möglich. Aus eigener Kraft kann sie bei der Abschiedstournee von Trainer Dieter Hecking in die Europa League einziehen. Da es am 34. Spieltag gegen die Namenscousine aus Dortmund geht, sollte schon heute dreifach gepunktet werden.
  • :
    Doch auch Hoffenheim hat ein psychologisches Ass im Ärmel. Es ist nicht nur das letzte Heimspiel der Saison, sondern auch das letzte Heimspiel von Julian Nagelsmann als Chef-Trainer. Ab Sommer steht er dann für RB Leipzig an der Seitenlinie. Von daher will der Taktikfuchs sich natürlich gebührend verabschieden und auch das Team will ihm das möglich machen. Immerhin hat der 31-Jährige Hoffenheim vom Abstiegskampf bis in die Champions League geführt. In 114 Partien holten die Kraichgauer unter seiner Leitung starke 191 Punkte und etablierten sich im oberen Drittel des Tableaus. Dass beim letzten Heimauftritt gerade Bremen der Gegner ist rundet das Ganze perfekt ab. Schließlich feierte Nagelsmann, am 13. Februar 2016, sein Bundesligadebüt gegen die Grün-Weißen und holte beim umkämpften 1:1-Remis auch direkt einen Punkt. "Mein erstes Spiel in Bremen war natürlich ein Marker, den ich nie vergessen werde. Nicht nur, weil es mein Debüt war, sondern auch wegen des schnellen Erfolges. Wir haben gleich ein Tor geschossen mit der Kombination Strobl und Kramaric, wie wir es trainiert hatten", blickt der gebürtige Landsberger zurück.
  • :
    In den fünf bisherigen Bundesligaduellen setzte sich der Rekordmeister viermal durch, Leipzig siegte lediglich einmal. Unvergessen bleibt in beiden Fanlagern wohl das erste Aufeinandertreffen in Leipzig, damals drehten die Münchener noch einen 4:2-Rückstand. Die Torschützen: 1:0 Sabitzer (2.), 1:1 Lewandowski (17.), 2:1 Werner (29.), 3:1 Poulsen (47.), 3:2 Thiago (60.), 4:2 Werner (65.), 4:3 Lewandowski (84.), 4:4 Alaba (90. + 1), 4:5 Robben (90. + 5).
  • :
    Vergessen wird diese Saison bei den Schalkern wohl keiner so geschwind. Zu schwach ist die Ausbeute von mageren 31 Zählern nach 32 Spieltagen. Nur dank der noch schwächer agierenden Kellerkinder aus Stuttgart, Hannover und Nürnberg konnten sie vor sechs Tagen gegen den FC Augsburg (0:0) den Klassenerhalt auch rechnerisch klarmachen. Besonders verheerend: Nur zwei der letzten 14 Begegnungen in der Liga wurden gewonnen. Darunter fällt der eminent wichtige Erfolg über Hannover 96 (1:0) sowie der Derbysieg bei Borussia Dortmund (4:2).
  • :
    "Man sieht, dass Ergebnisse gelingen können, mit denen niemand rechnet. Alle sind hoch motiviert. Unsere Fans haben es verdient, dass wir alles in die Waagschale werfen, das werden wir auch tun", hat sich Boris Schommers von den bemerkenswerten Aufholjagden in der Champions League unter der Woche inspirieren lassen. Heute muss der Übungsleiter mit Ewerton (Muskelfaserriss in den Adduktoren) und Matheus Pereira (Oberschenkelzerrung) auf zwei wichtige Kräfte verzichten, die zuletzt gesetzt waren.
  • :
    Coach Doll äußerte sich natürlich über die letzte Chance im Abstiegskampf: "Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist groß. Das ist keine Floskel. Die Jungs glauben wirklich daran. Auch wenn wir wissen, dass es schwierig wird. Egal, ob ich oder die Spieler dann noch da sind: Wir haben die kleine Chance, Hannover 96 in der Liga zu halten. Das ist das, was zählt. Ich hoffe, dass alle Hannoveraner mithelfen - auch wenn es in dieser Saison nicht viel Grund dazu gab, positiv nach vorne zu schauen. Wir haben gesehen, was Glaube und Mentalität bewirken können - bis zur 96. Minute. Ich würde es jedem Einzelnen hier wünschen."
  • :
    Uns erwartet ein entspannter Fußball-Nachmittag, denn für beide Mannschaften geht es nicht mehr um wirklich viel. Die Klasse ist gesichert, der FC Augsburg weist als Vierzehnter ein Polster von acht Punkten zum Abstiegsrelegationsplatz auf. Und nach vorn geht ebenfalls nichts mehr. Die elftplatzierten Herthaner haben aufgrund eines Defizits von zwölf Zählern keine Chance mehr aufs internationale Geschäft. Beste Voraussetzungen also für einen lockeren Sommerkick, wie wir ihn häufig zum Ende der Saison sehen. Doch dafür ist das Wetter zu schlecht und liegen die Temperaturen zu niedrig.
  • :
    Schauen wir schnell auf die Startaufstellungen. Die Hausherren wechseln im Vergleich zur Vorwoche gar nicht. Es steht also dieselbe Anfangsformation wie gegen die Eintracht auf dem Feld.. Bei den Gästen hingegen gibt es zwei Veränderungen. Boujellab und Burgstaller ersetzen Serdard (Infekt) und Kutucu (hilft bei der U19 aus).
  • :
    "Für mich ist das heute das Halbfinale", sagt Willig zum Match gegen den VfL Wolfsburg. Nach dem 1:0-Sieg beim Wilig-Debüt gegen Gladbach folgte in Berlin eine verdiente 1:3-Niederlage. Gegen den VfL Wolfsburg sollen es nun wieder die Zweikämpfe richten: "Gladbach haben wir immer in Zweikämpfe verwickelt. Egal, ob wir hoch attackierten oder in einer tieferen Position standen. So eine Angriffsbereitschaft brauchen wir gegen Wolfsburg", erklärt der Interimstrainer.
  • :
    Pál Dárdai stellt die Berliner Anfangsformation nach dem vergangenen Wochenende auf drei Positionen um. Nicht dabei sind heute Rune Jarstein (Knie-Operation), Maximilian Mittelstädt (Bank) und Mathew Leckie (Sprunggelenksverletzung). Dafür dürfen Thomas Kraft, Lukas Klünter und Marko Grujić von Beginn an spielen.
  • :
    Obwohl der FCN in der Rückrunde bisher nur eine einzige Partie für sich entscheiden konnte, ist die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Schlussspurts größer, als sie auf den ersten Blick erscheint. Von den jüngsten sechs Bundesligapartien hat er nämlich nur zwei verloren, trotzte im letzten Heimspiel dem FC Bayern München ein 1:1-Unentschieden ab und hätte den Spitzenreiter sogar beinahe geschlagen. Vor sieben Tagen verlor Nürnberg beim formstarken VfL Wolfsburg mit 0:2.
  • :
    Die Veränderungen, welche heute von beiden Trainern vorgenommen werden, halten sich in Grenzen. Bei den Hausherren stehen Diego Demme und Marcel Sabitzer in der Anfangsformation, Kevin Kampl (Gelbsperre) und Nordi Mukiele (Bank) weichen. Auf der anderen Seite nimmt Trainer Niko Kovač lediglich einen Wechsel vor, Mats Hummels verdrängt Jérôme Boateng auf die Bank.
  • :
    Auf einen Ausrutscher der Bayern in Leipzig müssen die Borussen sowieso hoffen. Selbst der wäre aber nur dann etwas wert, wenn Dortmund sein Heimspiel gegen Düsseldorf gewinnt. Und auch dann bliebe noch mindestens ein Zähler Rückstand für den BVB bestehen. Denn nach der Derbypleite gegen Schalke und dem Remis in Bremen liegt die Favre-Truppe bereits vier Zähler hinter dem Konkurrenten aus München. Dennoch gibt man sich in Dortmund durchaus optimistisch. "Wir haben immer noch zwei Spiele. Es gibt noch eine kleine Chance", stellte Mittelfeld-Ass Axel Witsel klar und auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist sich sicher: "Die Meisterschaft wird erst am letzten Spieltag entschieden."
  • :
    Um diesen erfolgreich zu meistern, stünde der Werkself natürlich ein dreifacher Punktgewinn gut zu Gesicht. Und damit kennt sie sich seit einigen Wochen sehr gut aus: Mit vier Triumphen am Stück ist sie das Team der Stunde. Insbesondere der jüngste gegen Frankfurt lässt natürlich aufhorchen. Nur so war die Aufholjagd auf den Champions-League-Qualifikationsplatz überhaupt möglich: Zuvor nämlich hagelte es gegen Werder Bremen (1:3), die TSG 1899 Hoffenheim (1:4) und RB Leipzig (2:4) deftige Pleiten. Diese Serie ist inzwischen aber wieder vergessen.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel gibt es auf Seiten der Hausherren vier Veränderungen. Anstelle von Kostas Stafylidis (Bank), Rani Khedira (muskuläre Probleme), Michael Gregoritsch und Julian Schieber (beide Bank) rücken Reece Oxford, Georg Teigl, Jan Morávek und Marco Richter in die Augsburger Startelf.
  • :
    Nachdem der rot-weiße Aufsteiger lediglich 19 Zähler aus den bisherigen 32 Ligabegegnungen gezogen hat, muss in den letzten 180 Spielminuten vor der Sommerpause viel zusammenkommen, damit er den neunten Abschied aus der Bundesliga noch abwendet. Zunächst einmal darf der VfB Stuttgart, der den Relegationsrang belegt, nicht mehr als einen Punkt holen. Selbst ist er dazu gezwungen, die letzten beiden Matches gegen Mönchengladbach und in Freiburg für sich zu entscheiden – nur dann würde er in die Playoffs gegen den Dritten der 2. Bundesliga einziehen.
  • :
    Die Hannoveraner benötigen ein kleines Wunder, wenn sie in der kommenden Saison noch in der ersten Liga teilnehmen wollen. Aktuell liegen die 96er auf der letzten Position und sechs Punkte hinter dem VfB Stuttgart. Die Süddeutschen müssten beide Spiele verlieren, während Hannover seine gewinnen muss. Zuletzt zeigte der Gastgeber eine solide Vorstellung beim Branchenprimus aus München, musste sich am Ende dennoch mit 3:1 geschlagen geben. Heute darf es keine Ausreden mehr geben!
  • :
    Spätestens seit der verrückten Europapokal-Woche ist wieder deutlich geworden, dass im Fußball alles möglich ist. Von daher wollen die Bremer ihre Hoffnungen noch nicht aufgeben und schöpfen vor allem aus dem Liverpool-Wunder Kraft. "Aus dem Spiel können wir einiges lernen. Ganz platt gesagt, war es das beste Beispiel dafür, niemals aufzuhören, bis es endgültig vorbei ist. Man hat bei Liverpool vom ersten Moment an diese Überzeugung gespürt, dieses Spiel gewinnen zu wollen und das Unmögliche möglich zu machen", betonte der SVW-Trainer.
  • :
    Was war das für eine furiose Partie vor etwas weniger als einer Woche. Im Heimspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt galt es für Bayer, die womöglich letzte Chance auf die Königsklasse zu wahren. Am Ende hieß es nach einer fulminanten Gala 6:1. Damit befinden sich die Rheinländer nach wie vor in einer aussichtsreichen Situation. Nur aufgrund der fünf Treffer schwächeren Tordifferenz liegen sie hinter der SGE auf Rang fünf, könnten mit einem Sieg heute und einem Ausrutscher der Hessen morgen dauerhaft den begehrten viert Platz übernehmen. Allerdings ist auch nach hinten noch alles offen: Bis zur achten Position sind es nur drei Zähler Vorsprung. Ein Balanceakt.
  • :
    In der Vorwoche schnupperte RB Leipzig am 20. Saisonsieg, im Laufe der 2. Halbzeit schenkte die Elf von Ralf Rangnick in Mainz eine Zwei-Tore-Führung her. Endstand: 3:3. Der FC Bayern München setzte sich souverän mit 3:1 gegen Hannover 96 durch.
  • :
    Im deutschen Fußball können Keller-Kinder Pokale holen. So sieht das zumindest VfB-Coach Nico Willig, der seit Tag eins seiner Arbeit stets vom "Relegationspokal" redet. Der VfB träumt von der Rettung über den Umweg Relegation und besitzt zwei Spieltage vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf den 17. aus Nürnberg.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der Bundesligasaison 2018/19! Borussia Dortmund will heute die letzte Chance auf den Meistertitel wahren und mit einem Heimsieg nochmal Druck auf die Bayern machen. Um 15:30 Uhr trifft der BVB im heimischen Signal-Iduna-Park auf Fortuna Düsseldorf!
  • :
    Ebenfalls auf Patzer der Konkurrenz muss Werder Bremen hoffen. Die Norddeutschen haben sich am letzten Wochenende zwar einen Punkt erkämpfen können, nachdem sie zur Pause bereits mit 0:2 gegen Dortmund hinten lagen, aber bei fünf Punkten Rückstand auf Platz sieben ist die Hoffnung auf Europa wohl nur noch theoretisch vorhanden. Selbst ein Dreier würde heute nicht reichen, wenn die direkten Konkurrenten, VfL Wolfsburg und Mönchengladbach, gewinnen. An der Einstellung vor dem Spiel soll das jedoch nichts ändern. "Wir werden alles geben, um die letzten beiden Spiele zu gewinnen. Mit Glück können wir’s schaffen. Jeder im Team glaubt daran", sagte Florian Kohfeldt im Vorfeld.
  • :
    Der vorletzte Spieltag der 56. Bundesligasaison steht an und sowohl im Meisterschaftskampf als auch im Tabellenkeller sind heute Entscheidungen möglich. Das erste schwarz-weiß-grüne Gastspiel in Franken seit mehr als fünf Jahren hat Implikationen für das Rennen um den Klassenerhalt und für die Qualifikation für die internationalen Wettbewerbe – weder dem 1. FC Nürnberg noch Borussia Mönchengladbach hilft am vorletzten Wochenende ein Unentschieden weiter.
  • :
    Dessen ist sich auch Julian Nagelsmann bewusst. "Natürlich hätten wir uns eine bessere Ausgangssituation erarbeiten können, das ist klar und den Spielern und mir bewusst", gab der TSG-Coach zu verstehen, "trotzdem macht es keinen großen Sinn, zu hadern, weil vor allem die Europa League immer noch drin ist. Darum geht es. Wir müssen uns auf die letzten Spiele fokussieren und sechs Punkte holen."
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der Bundesliga 2018/2019! In einem auf dem Papier sehr interessanten Match empfängt Bayer 04 Leverkusen den FC Schalke 04 und möchte mit einem Dreier einen wichtigen Schritt in Richtung Champions League gehen. Die Knappen dagegen wollen sich anständig aus der Spielzeit verabschieden. Wem gelingt es besser, sein Unterfangen umzusetzen? Ab 15:30 Uhr wissen wir es.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr bestreitet Hannover 96 das letzte Heimspiel gegen den SC Freiburg.
  • :
    Hoffenheim geht als Tabellenachter in den Saisonendspurt. Der Rückstand der Sinsheimer auf den siebten Rang beträgt nur ein Pünktchen und sogar eine Qualifikation für die Champions League ist, bei drei Zählern Abstand auf Frankfurt, noch möglich. Umso bitterer ist es, dass die TSG nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge zuletzt zwei Mal sieglos blieb. Das 2:2-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach wäre einfach vermeidbar gewesen. Schließlich waren die Kraichgauer klar besser, haben es allerdings verpasst die zahlreichen hochkarätigen Torchancen zu verwerten. Deshalb stehen die Süddeutschen an den letzten beiden Spieltagen nicht nur unter Druck, sondern sind auch auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Bundesliga-Spieltag! Um 15:30 steigt in der Mercedes-Benz-Arena das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg. Sichern sich die Schwaben den von Trainer Willig gewünschten "Relegationspokal" oder bleiben die Wölfe auf Europa-Kurs?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Bundesligaspieltag! Der 1. FC Nürnberg kann den Abstieg noch abwenden, benötigt dazu neben zwei Siegen Schützenhilfe. Im letzten Heimspiel der Saison geht es gegen die Borussia aus Mönchengladbach, die sich im Rennen um die internationalen Ränge befindet.
  • :
    Herzlich willkommen zum vorletzten Bundesligaspieltag, an dem acht der neun Partien zeitgleich heute um 15:30 Uhr angepfiffen werden. Eine dieser Begegnungen tragen der FC Augsburg und Hertha BSC gegeneinander aus.
  • :
    Herzlich willkommen zum 33. Spieltag der Bundesliga! Das Saisonende naht, die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Deshalb sollte der FC Bayern München heute bestenfalls dreifach punkten, um den Konkurrenten aus Dortmund endgültig auszustechen. RB Leipzig könnte noch auf Rang zwei klettern, dafür muss man aber fünf Punkte auf den BVB aufholen. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der Bundesliga. Für die TSG 1899 Hoffenheim und den SV Werder Bremen geht es im direkten Duell noch, um die Chance in der nächsten Saison international vertreten zu sein. Anpfiff der Begegnung ist zur Fußball-Primetime, um 15:30 Uhr, in der PreZero Arena.
Anzeige