Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30FC Schalke 04S04FC Schalke 040:0FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:1Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:00Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen6:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    So aufregend und unterhaltsam die erste Hälfte war, so ereignisarm war die zweite. Bayer 04 Leverkusen schlägt Eintracht Frankfurt nach einer 45-minütigen Galavorstellung im Duell um Champions-League-Platz vier mit 6:1 und rückt in der Tabelle bis auf fünf Tore an die punktgleichen Hessen heran. Nach der Pause war nicht mehr allzu viel los in der BayArena. Die Werkself ließ es bis auf wenige Ausnahmen nun deutlich lockerer angehen und machte es der SGE leicht, besser zu verteidigen. Nur noch selten traten die Gastgeber mit vollem Tempo an, dann wurde es allerdings auch immer gefährlich und die Lücken in der Frankfurter Abwehr waren sofort wieder da. Fehlende Qualität im Abschluss und einige gute Taten von Kevin Trapp verhinderten weitere Treffer. Während Bayer nun sechs Tage durchschnaufen darf, bevor es gegen den FC Schalke 04 weitergeht, muss Eintracht Frankfurt schon am Donnerstag zum Halbfinalrückspiel in der Europa League beim FC Chelsea an der Stamford Bridge ran. Adi Hütter muss den heutigen Ausrutscher also schleunigst aus den Köpfen seiner Spieler bekommen, damit die Hessen ihre europäischen Traum aufrechterhalten können. Das war es von hier, Tschüss aus Leverkusen und noch einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Filip Kostić versucht es für die Gäste nochmal aus der Distanz, feuert aber deutlich links vorbei. Es geht in die letzte Minute.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
    Fernandes kommt im Mittelfeld gegen Aránguiz viel zu spät und holt sich noch eine eher unnötige Verwarnung ab.
  • 87'
    :
    Positiv erwähnen muss man bei der Eintracht heute einzig die Fans. Ob schon mal ein Anhang sich und seine Mannschaft beim Stande von 1:6 so sehr gefeiert hat wie die SGE-Fans heute, darf auf jeden Fall bezweifelt werden.
  • 85'
    :
    Bayer spielt wie im Training noch ein bisschen lässig um den Strafraum herum, bringt letztlich aber nicht mehr als einen harmlosen Distanzschuss von Brandt zustande. Der frisch eingewechselte Paulinho hingegen hat noch richtig Feuer, lässt mit einem Antritt zwei Frankfurter stehen und schießt aus 20 Metern haarscharf links vorbei.
  • 83'
    :
    Auch Peter Bosz schöpft sein Wechselkontingent voll aus und bringt für die Schlussphase noch Paulinho für Lucas Alario.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Paulinho
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
  • 81'
    :
    Es gibt sogar nochmal eine Torchance für die SGE! Nach Hereingabe des eingewechselten Chandler ist Luka Jović in der Mitte zur Stelle, trifft das Leder aus zehn Metern aber nicht richtig und Hrádecký nimmt locker auf.
  • 79'
    :
    Nach zehn weiteren Minuten Turbofußball hat die Werkself jetzt wieder einen Gang zurückgeschaltet und absolviert ihr Passspiel nur noch im lockereren Joggingschritt. Der Eintracht wird es recht sein.
  • 76'
    :
    Selbst im Strafraum stehen die Gäste mehrere Meter von ihren Gegenspielern weg. Julian Brandt nimmt eine Flanke von links am rechten Fünfereck herrlich runter und legt ab für Kai Havertz, der den Ball diesmal aber nicht kontrollieren kann.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Timothy Chandler
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Danny da Costa
  • 73'
    :
    Bei aller Bewunderung für Bayer ist es aber auch nach wie vor bedenklich, wie offen die Eintracht hinten steht. Da ist zwischen den Linien und den einzelnen Verteidigern so viel Platz, dass Leverkusen sich da zu dritt durchspielen kann, ohne dass ein Frankfurter in die Nähe eines Gegenspielers kommt.
  • 72'
    :
    Das ist einfach herrlich anzuschauen, was die Hausherren hier nun wieder spielen. Bei höchstem Tempo jagt ein Direktpass den anderen und erneut ist es erst der allerletzte Pass Richtung Volland im Strafraum, der nicht ankommt.
  • 69'
    :
    Jetzt jagt wieder eine Riesenchance die andere! Rund um die Mittellinie kombiniert sich Bayer 04 mit einigen schnellen Direktpässen durch ganz Frankfurt, sodass Brandt und Volland dann ein Zwei-gegen-eins laufen. Der Querpass kommt perfekt, doch Havertz findet aus zwölf Metern einmal mehr seinen meister in Trapp.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Mitchell Weiser
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Lars Bender
  • 66'
    :
    Bayer wird wieder zielstrebiger. Erst scheitert Havertz aus 16 Metern an Trapp, dann spielt Aranguiz einen Angriff im Strafraum nicht gut zu Ende.
  • 65'
    :
    Irre Szene! Leverkusen legt sich die Eintracht im Strafraum zurecht und schlägt dann fast zum siebten Mal zu. Volland lupft die Kugel herrlich an den Elfer, wo Aránguiz sie runterpflückt und akrobatisch den herausstürzenden Trapp überlupft. Anschließend köpft Lars Bender im Rückwärtsfallen gen Tor und der SGE-Keeper kratzt den Ball von der Linie.
  • 62'
    :
    Frankfurt hält das Spiel jetzt weitestgehend weg vom eigenen Tor und setzt in der gegnerischen Hälfte immer mal wieder zu Angriffen an. Es fehlt aber weiterhin einfach die letzte Überzeugung in den Aktionen der Hessen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Aleksandar Dragović
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Sven Bender
  • 59'
    :
    Bayer kombiniert durchaus immer noch sehenswert, kommt dabei aber nicht mehr in die Nähe eines Abschlusses. Derweil ist Sven Bender ohne große Einwirkung des Gegners umgeknickt und schient nicht weitermachen zu können.
  • 56'
    :
    Die Eintracht hat unterdessen am System und der Spielweise nichts verändert. Vorne gehen die Hessen wenn möglich immer wieder drauf, hinten steht die SGE nun gegen etwas langsamere Leverkusener deutlich sicherer.
  • 54'
    :
    In Anbetracht dessen, dass für Leverkusen hier im direkten Duell um die Königsklasse jeder Treffer zählt, kann man sich kaum vorstellen, dass Peter Bosz seinem Team verordnet hat, in Hälfte zwei Kräfte zu schonen. Bisher sieht es aber auf dem Platz fast danach aus.
  • 51'
    :
    Bayer spielt es jetzt zu schnörkelig und umständlich und will hier scheinbar noch ein bisschen zaubern. Momentan ist da aber im Gegensatz zur ersten Hälfte überhaupt kein Zug zum Tor drin.
  • 49'
    :
    Jetzt übertreiben es die Gastgeber ein wenig und wollen selbst am eigenen Strafraum alles spielerisch lösen, was zu einigen Chancenansätzen für die Eintracht führt. Mehr wird es dann allerdings auch nicht.
  • 47'
    :
    Was hat sich Adi Hütter für diese zweite Hälfte überlegt? Nur mauern und Beton anrühren wird gegen diese spielfreudige Bayer-Mannschaft auch kaum funktionieren. Die Hausherren kommen gleich wieder spritzig aus der Kabine.
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bundesligarekord eingestellt! Bayer 04 Leverkusen erzielt in einer fulminanten ersten Hälfte gegen Eintracht Frankfurt sechs Tore und führt nach 45 Minuten mit 6:1! Die Hausherren waren von Beginn an voll da und gingen schon in der zweiten Minute in Führung. Das war der Dosenöffner zu einem unglaublichen Offensivspektakel der Bosz-Elf, die nach aktuellem Stand punktgleich mit der SGE und bis auf fünf Treffer herangerückt ist. Kai Havertz, Julian Brandt, Charles Aránguiz, Kevin Volland und Lucas Alario haben die Defensive der Hessen in der ersten Halbzeit nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen und sich in einen wahren Rausch gespielt. Die Gäste stehen keine 72 Stunden nach dem Spiel gegen Chelsea völlig neben sich, sind mit den personellen und taktischen Entscheidungen von Coach Adi Hütter heillos überfordert und wirken schwer angeschlagen. Für die Eintracht geht es in Hälfte zwei nur noch um Schadensbegrenzung. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für David Abraham (Eintracht Frankfurt)
    Auch Abraham packt im Mittelfeld das Holzbeil aus und wird verwarnt.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)
    Hinteregger muss wohl Frust abbauen und senst einen Leverkusener auf Höhe der Mittellinie völlig sinnlos und hart um.
  • 42'
    :
    Die Rheinländer haben richtig Spaß am Spiel und man muss fast ein bisschen Angst um die Eintracht haben. Die Hausherren kombinieren die Kugel durch zu Brandt, der aus 28 Metern draufhält, Trapp damit aber nicht in Verlegenheit bringen kann.
  • 40'
    :
    Was werden die Gäste froh sein, wenn diese denkwürdige erste Hälfte vorbei ist. Die Werkself spielt ihr überragendes fußballerisches Potenzial heute mit allen Facetten aus und lässt überforderten Hessen nicht den hauch einer Chance.
  • 38'
    :
    Adi Hütter muss irgendetwas tun und wechselt doppelt. Bayer interessiert das kaum und Brandt macht mit einem Schlenzer vom Strafraumeck fast das 7:1. Der Ball rauscht einen knappen Meter über den Kasten.
  • 37'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luka Jović
  • 37'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Evan N'Dicka
  • 37'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
  • 37'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jetro Willems
  • 36'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 6:1 durch Martin Hinteregger (Eigentor)
    Jetzt kommt alles zusammen für die SGE! Julian Brandt bringt einen Freistoß von halbrechts scharf an den Fünfer, wo Martin Hinteregger das Ding in bester Stürmermanier unhaltbar für Trapp ins linke Eck einnickt. Das halbe Dutzend ist voll!
  • 34'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 5:1 durch Lucas Alario
    Unglaublich! Langsam wird es richtig bitter für die Eintracht! Kevin Volland wird mit einem langen Ball auf den linken Flügel geschickt und kann sich dort gegen David Abraham viel zu leicht durchsetzen. In der Mitte entfernt sich Martin Hinteregger zu weit von Lucas Alario und der Chilene drückt Vollands Hereingabe am zweiten Pfosten locker über die Linie.
  • 30'
    :
    Was für eine furiose erste halbe Stunde in der BayArena! Bayer spielt Frankfurt nach allen Regeln der Kunst an die Wand, während die Gäste mit der Doppelbelastung durch die Europa-League und die vielen personellen und taktischen Veränderungen scheinbar deutlich überfordert sind.
  • 28'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 4:1 durch Charles Aránguiz
    Frankfurt hat defensiv einfach überhaupt keinen Zugriff und Bayer trifft nach 28 Minuten zum vierten Mal!Charles Aránguiz wird von links in den Sechzehner geschickt, behauptet sich im Zweikampf robust und knallt die Kugel dann aus spitzem Winkel mit voller Wucht ins kurze Eck unters Dach. Da sieht Trapp natürlich nicht gut aus, kann aber auch nicht wirklich viel machen.
  • 25'
    :
    Und schon kommt wieder die Eintracht! Wie so oft macht Filip Kostić über links mächtig Dampf und zieht das Leder nach innen, Bayer bereinigt die Situation aber mit vereinten Kräften.
  • 23'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:1 durch Lucas Alario
    Endlich mal wieder ein Treffer in der BayArena! Erneut kombiniert Bayer Leverkusen sich über Brandt und Volland herrlich in den Strafraum. Vollands flache Hereingabe wird dann von Trapp scheinbar geklärt und Richtung Toraus bugsiert, doch im Hintergrund kommt noch Sven Bender angerauscht und flankt das Ding nochmal rein. Am Fünfer ist dann Lucas Alario völlig ungedeckt und nickt ganz entspannt ein.
  • 20'
    :
    Es ist bisher ein wahnsinnig temporeiches und unterhaltsames Spiel. Beide Seiten haben fast minütlich gute Aktionen nach vorne und der nächste Treffer kann quasi jeden Moment fallen.
  • 17'
    :
    Und weiter geht die wilde Fahrt! Erst wird Lukáš Hrádecký fast ein zweites Mal von einem Mitspieler auf dem falschen Fuß erwischt und sieht gerade noch, wie der Ball zum Glück nur zur Ecke trudelt, dann macht auf der Gegenseite Volland fast das 3:1! Nach flacher Hereingabe von rechts bringt Volland das Leder von links aus spitzem Winkel an Trapp vorbei,. doch zwei Frankfurter klären auf der Linie!
  • 14'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Filip Kostić
    Was ist denn hier los? Direkt nach dem Anstoß schlagen die Gäste den Ball weit nach vorne und über Umwege landet das Ding bei Filip Kostić, der aus 30 Metern einfach mal abzieht. An sich ein völlig ungefährlicher Versuch, doch Jonathan Tah hält bedrängt von Ante Rebić den Fuß rein und fälscht unhaltbar für Lukáš Hrádecký ab. Nur noch 2:1!
  • 13'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Julian Brandt
    Bayer erhöht! Die Rheinländer wollen zunächst nach Foul an Brandt einen Elfer haben und die Szene wäre sicher auch in Köln überprüft worden, doch das ist nicht mehr nötig. Kevin Volland bringt die Kugel von links einfach mal scharf flach in den Strafraum und findet Charles Aránguiz,der sofort abzieht und mit seinem missglückten Rechtsschuss am Fünfer den völlig freistehenden Brandt findet, der problemlos einschiebt.
  • 12'
    :
    Immer wieder suchen die Hausherren sobald sie die Mittellinie überquert haben entweder Julian Brandt oder Kai Havertz. Die beiden leiten dann den kreativen Teil ein und machen das immer wieder stark.
  • 10'
    :
    Die Werkself hat nach wie vor mehr vom Spiel und lässt den Ball immer wieder über etliche Stationen laufen ohne dass ein Frankfurter in Ballnähe kommt. Sven Bender nimmt einen Diagonalball an der Strafraumkante herrlich mit und lässt dabei einen Eintrachtveteidiger ganz alt aussehen, findet dann aber keinen Abnehmer.
  • 7'
    :
    Langsam aber sicher berappelt sich die Eintracht und kommt zu ersten Offensivaktionen. Ante Rebić braucht 25 Meter zentral vor dem Tor aber zu lange um einen Mitspieler zu finden und Bayer klärt, bevor es wirklich gefährlich wird.
  • 5'
    :
    Es war im Vorfeld nicht ganz klar, was Adi Hütter seiner Mannschaft heute in der Defensive für eine Taktik verordnet hat und nun muss man sich fragen, ob denn auch alle richtig zugehört haben. Denn die SGE präsentiert sich auch nach dem Tor ziemlich durcheinander und stoppt einen Antritt von Volland erst im Strafraum.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Kai Havertz
    Was für ein Auftakt! Mit dem ersten Angriff gehen die Gastgeber in Führung! Julian Brandt schickt Charles Aránguiz auf den linken Flügel und der Chilene hat gegen noch völlig unsortierte Frankfurter jede Menge Platz. Seine halbhohe Hereingabe landet am Sechzehner bei Kai Havertz, der den Ball mit dem ersten Kontakt herrlich verarbeitet und dann aus 16 Metern mit links flach ins rechte Eck trifft!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Leverkusen ist in rot-schwarz unterwegs und stößt gegen weiß gekleidete Frankfurter an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Langsam aber sicher kann es dann auch losgehen in der BayArena! Die beiden Teams stehen bereits hinter den Unparteiischen zum Einmarsch bereit und werden den Rasen gleich betreten. Leverkusen und Frankfurt im Kampf um die Königsklasse – auf gehts!
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Robert Hartmann, der an den Seitenlinien von Christian Leicher und Markus Schüller unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Thorben Siewer und im Kölner Keller regieren Deniz Aytekin und Tobias Reichel.
  • :
    Die Historie spricht für Leverkusen. Von 68 Partien hat Bayer 31 gewonnen, Frankfurt 23. Das Hinspiel in der laufenden Saison ging allerdings mit 2:1 an die Eintracht. Da Costa und Kostic hatten getroffen, Bellarabis Anschluss für Bayer kam zu spät.
  • :
    Coach Adi Hütter versuchte unter der Woche, seinem Team den Druck zu nehmen und schob die Verantwortung zum Gegner rüber. "Bayer ist unter Zugzwang. Wir wollen unserem Ziel näher kommen. Wer gegen Chelsea so mithalten kann, kann auch gegen Leverkusen eine gute Figur machen", sagte der Österreicher, der einmal mehr ordentlich rotiert. "Ich muss gucken, wer in der Lage ist, in Leverkusen 90 Minuten Tempo-Fußball zu spielen. Wir haben viele Blessuren, aber es gibt keine Ausreden", so Hütter, der Ndicka, Rebić, Touré und Willems für Falette, Gaćinović, Jović und Rode bringt.
  • :
    Für die Eintracht ist das Duell um die Königsklasse ein weiteres Highlight in einer fulminanten Saison. Die Frage wird sein, wie gut die Hessen die hohe Belastung durch die Europa League wegstecken, wo Frankfurt am Donnerstag 90 unheimlich intensive Minuten gegen Chelsea absolviert hat. Zuletzt schien Frankfurt unter der Doppelbelastung ein wenig zu leiden. Die letzten drei Ligaspiele gegen Augsburg, Wolfsburg und Berlin konnte die SGE allesamt nicht gewinnen. Sonst wäre das Champions-League-Ticket schon so gut wie sicher.
  • :
    Bayer-Trainer Peter Bosz versuchte der Partie im Vorfeld ein wenig die Brisanz zu nehmen. "Das Spiel gegen Frankfurt ist ein wichtiges Spiel, aber noch kein Endspiel", sagt der Niederländer und erklärte: Denn auch wenn wir das Spiel gewinnen, haben wir noch nichts. Ein Endspiel wird normalerweise das Spiel gegen Hertha sein, das letzte Spiel." Bosz nimmt personell heute einen Wechsel vor und bringt Lars Bender zurück für Mitchell Weiser.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in Freiburg: Der Sportclub trennt sich mit 1:1 von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Nachdem in Halbzeit eins bereits zwei Treffer fielen, dachten sich die beiden Mannschaften wohl, dass kein weiterer im zweiten Durchgang von Nöten ist - und das trotz Unterzahl der Freiburger. Bereits kurz nach Wiederanpfiff bekam Janik Haberer die Ampelkarte gezeigt und musste den Platz verlassen. In der Folge hatte Fortuna deutlich mehr vom Spiel und hätte durch Hennings in der 67. Spielminute in Führung gehen können. Daraufhin störten viele Wechsel den Spielfluss und keine der beiden Teams ging mehr ins Risiko. Am Ende bleibt es bei einem 1:1, mit dem beide Klubs gut leben können: der Klassenerhalt ist auf beiden Seiten bereits sicher gewesen.
  • :
    Die Hausherren haben sich in den letzten Wochen wieder stabilisiert. Nach drei Niederlagen in Folge gab es für die Werkself zuletzt drei Siege am Stück und Bayer hat die internationalen Plätze wieder voll im Visier. Zumindest Richtung Europa League könnte Leverkusen heute mit einem Sieg schon einen riesigen Schritt tun. Wenn die Rheinländer ähnlich furios auftreten wie zuletzt beim 4:1 in Augsburg, dann dürfte auch gegen die Eintracht einiges drin sein. Zumal die Gastgeber ausgeruht in die Partie gehen, während Frankfurt keine 72 Stunden nach dem Europa-League-Kracher gegen Chelsea das nächste wichtige Spiel vor der Brust hat.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Jetzt sind beide Schlotterbeck-Brüder gemeinsam auf dem Rasen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Nico Schlotterbeck
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Fink (Fortuna Düsseldorf)
    Der eingewechselte Mann unterbindet einen Konter und grätscht von hinten an der Mittellinie in Christian Günter hinein.
  • 90'
    :
    In der Nachspielzeit stimmen beide Fanlager einen Fangesang an. "Zweite Liga, nie mehr, nie mehr, nie mehr!" hallt es im Schwarzwald Stadion.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • :
    Viel spannender könnte die Ausgangslage nicht sein. Momentan hat die Eintracht den vierten Platz und damit das Ticket zur Königsklasse in der Hand, doch Leverkusen lauert nur drei Punkte zurück auf Rang sieben und könnte mit einem Sieg heute nach Punkten gleichziehen.
  • 88'
    :
    Nach einem langen Ball von Roland Sallai geht Florian Niederlechner auf dem rechten Flügel ins 1-gegen-1 mit André Hoffmann. Der Innenverteidiger behält die Ruhe und grätscht im richtigen Moment - die Chance verpufft, er wäre frei vor dem Tor von Michael Rensing gewesen.
  • 86'
    :
    Es sind noch vier Minuten regulär zu spielen: Bleibt es beim 1:1-Remis?
  • 84'
    :
    Die Freiburger holen nach einem Foul von Oliver Fink an Jérôme Gondorf einen Freistoß von der Mittellinie heraus. Über Umwege landet der Ball im Zentrum bei Nicolas Höfler. Der Angreifer legt quer auf Roland Sallai und dieser schießt das Leder aus 25 Metern mit rechts flach auf den Kasten von Michael Rensing. Der ehemalige Keeper des FC Bayern München reagiert gut und lenkt die Kugel um den Pfosten. Die Ecke sorgt für keine Gefahr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum dritten und letzten Bundesligaduell an diesem Sonntag! Zum Abschluss des 32. Spieltags kommt es in der Leverkusener BayArena um 18 Uhr zu einem heißen Duell um den letzten vakanten Champions-League-Platz. Bayer 04 hat Eintracht Frankfurt zu Gast!
  • 82'
    :
    Erneut wechseln beide Coaches zeitgleich! Friedhelm Funkel hat damit alle drei Wechsel aufgebraucht, Christian Streich hat noch eine Möglichkeit, um einen frischen Mann aufs Feld zu bringen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Oliver Fink
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kenan Karaman
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 81'
    :
    Den fälligen Freistoß zieht Vincenzo Grifo aus 20 Metern von links direkt drauf. Ein Abwehrspieler klärt vor Michael Rensing. Eine Flanke wäre da vermutlich die bessere Variante gewesen.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Der eingewechselte Spieler holt Christian Günter nah an der Strafraumgrenze auf der linken Seite von den Beinen.
  • 78'
    :
    Die Gäste spielen sich allmählich klar in der gegnerischen Hälfte fest, kommen aber nicht zu Abschlüssen.
  • 76'
    :
    Es sind noch 15 Minuten zu spielen. Gelingt einer der beiden Mannschaften noch der Lucky Punch?
  • 73'
    :
    Beide Trainer wechseln! Mit Dodi Lukebakio wechselt Friedhelm Funkel einen extrem gefährlichen Stürmer ein.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dawid Kownacki
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Roland Sallai
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 70'
    :
    Dominique Heintz knallte vor zwei Minuten an den Kopf von Kenan Karaman und wird seither behandelt, kann allerdings gleich wieder mitwirken.
  • 68'
    :
    Adam Bodzek scheint nicht ganz fit zu sein. Kurz vorher zeigte er seinem Trainer Friedhelm Funkel an, dass er ausgewechselt werden möchte.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Alfredo Morales
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Adam Bodzek
  • 67'
    :
    Kevin Stöger spielt Adam Bodzek im Strafraum an. Der Mittelfeldspieler leitet direkt mit der Hacke auf Rouwen Hennings weiter. Der Stürmer ist durch und schießt aus zentraler Position aus zehn Metern auf das Tor. Alexander Schwolow bekommt im richtigen Moment seine Arme hoch und pariert stark!
  • 65'
    :
    Der SC Freiburg meldet ausverkauft! 24.000 Zuschauer sind heute im Stadion und sehen ein interessantes, aber chancenarmes Fußballspiel. 2.500 Fans sind aus Nordrhein Westfalen mitgereist.
  • 63'
    :
    Der Videoschiedsrichter hat entschieden: Es gibt keinen Elfmeter für die Abwehr von Keven Schlotterbeck. Das geht auch in Ordnung, da der Arm angelegt war.
  • 62'
    :
    Adam Bodzek zieht von rechts in die Strafraummitte und zieht mit links ab! Sein Versuch wird mit einem Freiburger Ellenbogen geklärt - der VAR schaltet sich ein.
  • 60'
    :
    Für die Mannschaft von Friedhelm Funkel gab es im zweiten Durchgang nach 15 Minuten zwei Möglichkeiten: Der Freistoß von Kevin Stöger und der Schuss aus der Distanz von Matthias Zimmermann. Für die Breisgauer sollte mittelfristig das Ziel sein, das Ergebnis zu halten, denn aktuell macht Düsseldorf das Spiel und ist dem Führungstreffer entscheidend näher.
  • 57'
    :
    Das Spiel beruhigt sich aktuell. Schiedsrichter Welz hat die Begegnung im Griff und derweil kommt es zu keinen hitzigen Szenen auf dem Platz - allerdings sind auch Torchancen eher die Ausnahme...
  • 54'
    :
    Durch den Platzverweis von Janik Haberer hat die Fortuna deutlich mehr Platz im Mittelfeld und bereits in den ersten Minuten in Überzahl deutlich mehr Ballbesitz.
  • 52'
    :
    Hui! Matthias Zimmermann hält nach einem Solo über rechts aus 25 Metern mit links drauf. Sein Versuch geht wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 51'
    :
    Das Spiel wird deutlich hitziger - auf und neben dem Platz: Das Publikum ist immer noch erbost über den Platzverweis und Christian Streich durchgehend beim vierten Offiziellen.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für André Hoffmann (Fortuna Düsseldorf)
    Der Innenverteidiger rauscht 35 Meter vor dem eigenen Tor von hinten in Lucas Höler hinein.
  • 49'
    :
    Den darauffolgenden Freistoß schießt Kevin Stöger aus knapp 25 Metern mit dem linken Fuß rund einen Meter ab rechten Pfosten vorbei. Alexander Schwolow hätte die Kugel jedoch wohl gehabt, wenn sie aufs Tor gekommen wäre.
  • 47'
    :
    Gelb-Rote Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
    Das kommt überraschend! Der Mittelfeldspieler geht mit den Stollen voraus in Adam Bodzek hinein - trifft aber zunächst den Ball und nur leicht seinen Gegenspieler. Da gab es schon härter Fouls, die bestraft worden sind. Da es seine zweite gelbe Karte ist, muss er das Feld verlassen.
  • 46'
    :
    Unverändert gehen die beiden Mannschaften in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es gibt Pausentee! Der SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf trennen sich zur Halbzeit mit 1:1. Nach einem schwungvollen Beginn der Gäste war es ein äußerst fragwürdiger Elfmeterpfiff, der dafür sorgte, dass Vincenzo Grifo zur frühen und - zu diesem Zeitpunkt - überraschenden Führung der Freiburger vom Punkt treffen konnte. In der Folge agierten die Breisgauer aktiver und hatten mehr vom Spiel, kamen aber nicht zu klaren Abschlüssen. Wie aus dem Nichts war es dann Dawid Kownacki, der nach 31 Minuten die Kugel mit Wucht in das Gehäuse von Alexander Schwolow und zum Ausgleich beförderte. Hier ist noch alles offen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt nochmal eine Ecke für Freiburg. Christian Günter tritt den Standard von der rechten Seite, allerdings ist Michael Rensing ist da und faustet das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
  • 43'
    :
    Es sind noch zwei Minuten zu spielen im ersten Durchgang. Ganz so viel Nachspielzeit sollte es wohl nicht geben, da es bis auf die beiden Treffer keine größeren Unterbrechungen gab.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
    Der Mittelfeldspieler arbeitet im Luftduell mit Adam Bodzek mit dem Ellenbogen und wird dafür verwarnt. Bitter: Es ist seine fünfte gelbe Karte, er muss damit am nächsten Spieltag zuschauen.
  • 38'
    :
    Düsseldorf fordert nach einem Zweikampf zwischen Dawid Kownacki und Robin Koch einen Elfmeter. Der Torschütze zum 1:1 ging zuvor nach einer Flanke am Fünfmeterraum zu Boden - etwas zu erkennen ist da allerdings nicht.
  • 35'
    :
    Beide Mannschaften sind in diesem Spiel ziemlich effizient: Freiburgs erster Torschuss führte zur Führung, Fortunas dritter Versuch zum Ausgleich.
  • 33'
    :
    Nach dem überraschenden Ausgleich sind es jetzt plötzlich wieder die Gäste, die mehr nach vorne pressen.
  • 31'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Dawid Kownacki
    Was eine Bude vom polnischen Nationalspieler - Ausgleich! Kevin Stöger läuft durch das Mittelfeld und bringt das Spielgerät per Flachpass auf Dawid Kownacki. Der offensive Mittelfeldspieler nimmt den Ball gut an, wird nicht mehr entscheidend von Robin Koch bedrängt und schließt aus halblinker Position mit links drauf. Das Leder schlägt im linken Winkel an die Unterkante der Latte und prallt hinter der Torlinie auf - keine Chance für Alexander Schwolow. Das war ein absolutes Traumtor.
  • 29'
    :
    Freiburg ist nach etwa einer halben Stunde die bessere Mannschaft. Nachdem die Gäste aus Nordrhein Westfalen besser ins Spiel kamen, haben die Gastgeber aus dem Schwarzwald die Regie dieses Spiels nach dem Elfmeter-Treffer von Vincenzo Grifo übernommen.
  • 27'
    :
    Nach einer Ecke von Düsseldorf verliert die Fortuna im Rückraum den Ball. Daraufhin kontert der Sportclub über den bisher sehr agilen Vincenzo Grifo. Der Offensiv-Mann sprintet mit der Kugel am Fuß 50 Meter über das Spielfeld, ehe er in Bedrängnis aus 15 Metern mit rechts abschließt. Gegenspieler Matthias Zimmermann schmeißt sich im letzten Moment dazwischen und klärt die Situation - stark gemacht vom Verteidiger von F95.
  • 24'
    :
    Fortuna Düsseldorf feiert übrigens heute seinen 124. Geburtstag. Am 05. Mai 1895 wurde der Traditionsverein aus Nordrhein-Westfalen gegründet.
  • 21'
    :
    Kaan Ayhan schickt Rouwen Hennings mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte heraus auf der rechten Außenbahn auf die Reise. Der Stürmer nimmt Fahrt auf und wird dabei von einem Freiburger Verteidiger abgedrängt - das macht Dominique Heintz stark, der mit seiner Aktion dafür sorgt, dass der Angreifer aus spitzem Winkel weit am langen Pfosten vorbeischießt.
  • 19'
    :
    Freistoß für den SC Freiburg. Nachdem Matthias Zimmermann Vincenzo Grifo auf der linken Halb-Position per Grätsche zu Fall bringt, tritt der Deutsch-Italiener aus 25 Metern selbst an - und haut das Leder in die Mauer.
  • 16'
    :
    In der Wiederholung - die erst jetzt zu sehen war - wird klar: Der Strafstoß ist irregulär! Kenan Karaman traf Vincenzo Grifo weder am Fuß, noch am Oberkörper. Video-Referee Florian Badstübner scheint seinen Dienst in Köln entweder noch nicht angetreten zu haben - oder er schläft. In Zeitlupe ist diese krasse Fehlentscheidung klar und deutlich zu erkennen.
  • 13'
    :
    Nach einem guten Start der Düsseldorfer ist die Führung durchaus überraschend. Besonders bitter ist für die Fortuna, dass das Foul zum Elfmeter überhaupt nicht notwendig war, da am linken Strafraumrand keine Gefahr bestand. Nichts desto trotz führt jetzt der Gastgeber und die Aufgabe für die Rot-Weißen wird nicht leichter.
  • 10'
    :
    Fast das 2:0! Die Düsseldorfer haben sich noch gar nicht von dem Rückstand erholt und schon erobert Torschütze Vincenzo Grifo die Kugel nach dem Anstoß im Mittelfeld im Zweikampf mit Kevin Stöger. Sein Abschluss mit rechts aus 20 Metern wird noch gerade so von einem Verteidiger abgeblockt - der wäre so ins lange Eck geflogen.
  • 9'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Vincenzo Grifo
    Da ist die frühe Führung für den Gastgeber! Der gefoulte schießt selber und trifft souverän vom Punkt halbhoch ins linke Eck. Torhüter Michael Rensing entscheidet sich dabei für die falsche Seite.
  • 8'
    :
    Elfmeter für Freiburg! Die erste gefährliche Aktion der Breisgauer führt zum Strafstoß. Kenan Karaman lässt im Zweikampf mit Vincenzo Grifo nicht locker und reißt den Angreifer am linken Strafraumrand ungeschickt zu Boden - das hätte überhaupt nicht sein müssen, ist aber ein Strafstoß.
  • 6'
    :
    Die Gäste aus Düsseldorf drücken in dieser frühen Phase des Spiels enorm und starten deutlich besser in die Begegnung. Der SCF bemüht sich um Kontrolle, hat aber noch zu viele Fehlpässe in seinem Spiel.
  • 4'
    :
    Ui! Kevin Stöger führt einen Freistoß aus 25 Metern von der linken Seite direkt aus. Sein flacher harter Schuss geht ins das lange Eck. Alexander Schwolow streckt sich und fischt die Kugel noch eben so aus der Ecke. Ein darauffolgender Nachschuss wird zur Ecke abgeblockt - die bleibt ungefährlich.
  • 3'
    :
    Die Gastgeber spielen in rot, die Fortuna in weiß.
  • 1'
    :
    Los geht es! Schiedsrichter Tobias Welz gibt die Partie frei.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Schalke 04 und der FC Augsburg trennen sich am 32. Bundesligaspieltag nach 90 weitgehend unspektakulären Minuten mit einem -Unentschieden. Nach einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit kamen die Königsblauen zielstrebiger zurück auf den Rasen und drückten dem Geschehen ihren Stempel auf. Nachdem Serdar nach Doppelpass mit Embolo und Kobel-Parade den Pfosten getroffen hatte (54.), kamen auch die Gäste durch Gregoritschs Direktabnahme eines Max-Freistoßquerpasses, die Nübel mit einem starken Reflex abwehrte, zu ihrer besten Gelegenheit (57.). Nach diesem Besserung versprechenden Wiederbeginn näherte sich der Unterhaltungswert um die Stundenmarke herum wieder dem der ersten Halbzeit an. Erst in der Schlussphase erarbeitete der eingewechselte Matondo für S04 noch zwei gute Chancen auf den Siegtreffer (81. und 82.) und wenige Augenblicke vor dem pünktlichen Abpfiff kam Serdar der Verdreifachung der Ausbeute nahe, fand aber seinen Meister im starken Gästekeeper Kobel. Während die Königsblauen ihre Heimmisere fortführen und weiterhin seit dem 20. Januar auf einen Sieg in der Veltins-Arena warten, wodurch sie Tabellen-15. Bleiben, holen die Fuggerstädter im vierten Match unter Martin Schmidt den siebten Zähler und bleiben vor dem heutigen Widersacher. Der FC Schalke 04 reist am 33. Spieltag zu Bayer Leverkusen. Der FC Augsburg empfängt Hertha BSC. Einen schönen Sonntag noch!
  • :
    Die Mannschaften sind nach dem Aufwärmen in ihre Kabinen gegangen und die beiden erfahrenen Trainer halten vermutlich ihre finale Ansprache. Die Zuschauer singen sich auf den Rängen derweil warm.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Serdar hat die Großchance zum späten Siegtreffer! Der Ex-Mainzer ist vor dem kurzen Pfosten Abnehmer einer halbhohen Flanke von der rechten Außenbahn, befördert sie aus etwa acht Metern mit dem rechten Fuß auf die kurze Ecke. Kobel ist schnell unten und verhindert den Einschlag.
  • :
    Nur einmal tauscht Friedhelm Funkel auf der Gegenseite. Stürmer Lukebakio sitzt zunächst auf der Bank - Kownacki kommt rein.
  • :
    Trotzdem hat der Coach natürlich elf fitte Spieler auf den Rasen gestellt. Streich ändert seine Formation im Vergleich zur Niederlage gegen Leipzig (1:2) auf zwei Positionen. Abrashi (gesperrt) und Nico Schlotterbeck sind nicht in der Startelf. Gondorf und Koch beginnen für die beiden Akteure.
  • 87'
    :
    Durch Max und Richter probiert es der FCA jeweils aus der zweiten Reihe. Beide Abschlüsse aus dem halblinken Offensivkorridor sind jedoch leichte Beute für S04-Keeper Nübel.
  • 84'
    :
    Schmidt bringt Teigl für Gregoritsch und setzt damit endgültig auf die Verteidigung des aktuellen Spielstands. Wegen des besseren Torverhältnisses zöge sein Team damit in der Tabelle vorerst am SC Freiburg vorbei, der gleich Fortuna Düsseldorf empfängt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Georg Teigl
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 82'
    :
    Matondo verpasst die Führung aus kurzer Distanz! Eine Ecke von rechts rutscht durch bis vor den langen Pfosten, wo der Joker aus drei Metern mit dem rechten Innenrist einschieben will. Kobel stellt sich dem Versuch entgegen und blockt mit der linken Schulter.
  • :
    Die Freiburger leiden – wie schon seit Wochen – an einer großen Zahl von verletzten Spielern. Florian Kath, Roland Sallai (beide Leistenoperation), Lukas Kübler (Sprunggelenkbruch), Amir Abrashi (Gelbsperre), Manuel Gulde (Muskelfaserriss), Tim Kleindienst (Meniskus-Operation) und Philipp Lienhart (Gehirnerschütterung) fallen sicher für diese Partie aus.
  • 81'
    :
    Matondo will's noch einmal wissen! Der Waliser schafft es über rechts nach Doppelpass mit Emobolo in den Sechzehner und zieht noch leicht nach innen, bevor er abzieht. Der abgefälschte Ball segelt aus 14 Metern nicht weit drüber.
  • 80'
    :
    Einen Anreiz, neben den zusätzlichen zwei Punkten auf den Sieg zu gehen, haben die Augsburger zweifellos, schließlich haben sie hier in sieben Anläufen noch nie gewinnen können. Sie scheinen jedoch eher auf Sicherheit zu gehen, um durch das Remis in der Tabelle vor S04 zu bleiben.
  • 77'
    :
    Eine weiterhin ereignisarme Partie mit viel Ballgeschiebe im Mittelfeld nähert sich ihrem gerechten Endergebnis, einem torlosen Unentschieden, an. Hier und heute hat eigentlich kein Team einen dreifachen Punktgewinn verdient.
  • :
    Dass Fortuna Düsseldorf defensiv kompakt steht und dann auf die Konter lauert, ist bekannt, dass weiß auch Trainer Friedhelm Funkel. „Überraschen können wir den Gegner kaum noch. Inzwischen wissen alle in der Liga wie wir taktisch in einer bestimmte Aufstellung agieren“, sagt Funkel.
  • 74'
    :
    Mit Boujellab darf ein weiteres Talent aus der Schalker Talentschmiede mitwirken. Rudy darf sich den Rest der Begegnung von der Bank aus ansehen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Nassim Boujellab
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Sebastian Rudy
  • 72'
    :
    Oczipkas Eckballhereingabe von der linken Fahne ist zu lang geraten und leitet einen Gästekonter ein. Nach einem langen Schlag in den halbrechten Offensivkorridor verlässt Nübel seinen Sechzehner rechtzeitig und klärt vor Schmid per Flugkopfball ins Seitenaus. Das wird mit Szenenapplaus belohnt.
  • :
    Vor dem Spiel sagte SCF-Coach Streich im Hinblick auf die starke Saison der Gäste: "Komplimente kriegen sie jetzt von allen und von uns natürlich auch höchste Komplimente, aber bitte nicht nach dem Spiel bei uns."
  • 69'
    :
    Matondo weckt die Zuschauer mit einem 50-Meter-Solo über den linken Flügel auf. Nachdem er in den Sechzehner eingedrungen ist, wird er allerdings vom erfahrenen Baier abgelaufen.
  • 67'
    :
    Mit Morávek darf noch ein ehemaliger Schalke bei seinem alten Verein vorspielen. Koo hat seine Sache auf der Achter-Position ziemlich ordentlich gemacht.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
  • 65'
    :
    Schalke gibt nach einer etwas aktiveren Phase des FCA wieder den Takt vor, lässt im letzten Felddrittel aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Meist fehlt die Idee, wie sich Königsblau zwischen die Linien kombinieren kann.
  • 62'
    :
    Auch Huub Stevens nimmt nach einer guten Stunde eine erste personelle Umstellung vor. Eigengewächs Kutucu verlässen den Rasen und wird durch Matondo ersetzt. Nach junge Waliser ist im Winter vom Manchester City FC verpflichtet worden.
  • :
    Für die Düsseldorfer lief es zuletzt deutlich besser. Aus den vergangen fünf Spielen holte man neun Punkte. Am vergangenen Spieltag siegten die Rot-Weißen fulminant im heimischen Stadion mit 4:1 gegen Werder Bremen und fahren daher mit ordentlich Rückenwind nach Freiburg.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Rabbi Matondo
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Ahmed Kutucu
  • 58'
    :
    Schieber, der gar nichts reißen konnte in seinem ersten Startelfeinsatz seit langer Zeit, ist der erste Akteur, der sich in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet. Richter betritt den Rasen.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Marco Richter
  • 57'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Julian Schieber
  • 57'
    :
    ... und der führt zur besten Chance der Fuggerstädter! Nach flacher Ausführung durch Max nimmt Gregoritsch aus gut 14 Metern mit dem linken Fuß direkt ab. Der flacher Schuss auf die kurze Ecke wird noch leicht abgefälscht und kann von Nübel daher nur mit einem tollen Fußreflex pariert werden.
  • 56'
    :
    Nach Foul von McKennie an Max bekommen die Gäste einen Freistoß auf der tiefen linken Außenbahn zugesprochen...
  • :
    Die Mannschaft von Christian Streich ist seit sechs Spielen sieglos und gewann zuletzt Anfang März gegen Hertha BSC (2:1). Seitdem folgten zwei Remis, ehe es zuletzt vier Niederlagen (Mainz, Werder, Dortmund, Leipzig) in Folge gab.
  • 54'
    :
    Serdar scheitert an Kobel und am Pfosten! Nach eigenem Ballgewinn im linken Mittelfeld gegen Schmid nimmt der Ex-Mainzer an Fahrt auf und spielt einen Doppelpass mit Embolo, der ihn aus spitzem Winkel frei vor dem Gästekasten auftauchen lässt. Kobel lenkt den wuchtigen Flachschuss auf die kurze Ecke mit dem rechten Fuß an das Aluminium.
  • :
    Für Fortuna Düsseldorf hätte die Saison bis heute nicht besser laufen können. Mit 40 Punkten aus 31 Spielen stehen die Fortunen auf einen starken elften Rang. Ein Remis würde reichen um wieder auf Rang zehn zu springen. Den hat Hertha BSC mit ebenfalls 40 Zählern inne.
  • 51'
    :
    Weder Huub Stevens noch Martin Schmidt haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 48'
    :
    Nastasić schraubt sich nach einer Ecke von der linke Fahne vor dem langen Pfosten hoch, nickt bedrängt aus gut acht Metern aber weit über Kobels Kasten hinweg.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Veltins-Arena! Für die beiden Klubs ist die seit gestern bestehende Gewissheit hinsichtlich des Klasssenerhalts natürlich wunderbar, doch das fußballerische Niveau leidet dadurch deutlich. Schon früh haben die Mannschaften den Eindruck vermittelt, als würden sie heute gut mit einem Unentschieden leben können.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Der SC Freiburg hat durch die gestrige 1:3-Niederlage des VfB Stuttgart in Berlin den Klassenerhalt schon vorzeitig sicher. Nichts desto trotz geht es bei den Breisgauern darum, noch den FC Augsburg in der Tabelle zu überholen. Derweil steht der SCF mit 32 Zählern auf Rang 14, die Fuggerstädter ebenfalls mit 32 Punkten – aber mit dem besseren Torverhältnis – auf Rang 13. Aktuell spielt der FCA auswärts beim FC Schalke 04.
  • :
    Moin und damit ein herzliches Willkommen zum heutigen Aufeinandertreffen zwischen dem SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf am 32. Spieltag in der Fußball-Bundesliga.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore und viel Leerlauf zur Pause des Duells der Geretteten zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Augsburg. Nach einer schleppend verlaufenen ersten Viertelstunde, die keine nennenswerten Strafraumszenen zu bieten hatte, konnten die Königsblauen ihre Ballbesitzanteile zwar deutlich ausbauen, waren mangels offensiver Ideen aber nicht in der Lage, in guten Abschlusspositionen aufzutauchen. Da die Fuggerstädter ihrerseits imu Vorwärtsgang wenig bis gar nichts zustande brachten, blieb der Vergleich zwischen dem Tabellen-15. und dem 14. auf einem sehr niedrigen Unterhaltungsniveau und wies deutliche Parallelen zu einem Freundschaftsspiel auf. Erst in Minute 41 kam S04 nach einem Patzer von FCA-Keeper Kobel zu einer sehr guten Gelegenheit, die Serdar nach Pass vom Embolo ungenutzt ließ. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Khedira benötigt in der Folge medizinische Hilfe und humpelt zumindest vorerst vom Rasen.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Suat Serdar (FC Schalke 04)
    Der Ex-Mainzer legt sich das Spielgerät im Rahmen eines Konters zu weit vor und rutscht dann rücksichlos in Khedira hinein. Referee Gräfe zückt die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 41'
    :
    Serdar mit der besten Chance! Embolo rennt den ballführenden Keeper Kobel an und kann ihm unweit der linken Grundlinie tatsächlich das Leder abnehmen. Aus spitzem Winkel legt er für Serdar ab, der aus acht Metern einschieben will, aber nur mit der Fußspitze herankommt und den rechten Pfosten deutlich verpasst.
  • 39'
    :
    Caligiuri schafft es über seine rechte Seite in den Sechzehner und probiert sich aus spitzem Winkel und gut 15 Metern mit einem Rechtsschuss. Der segelt weit über die kurze Ecke hinweg.
  • 38'
    :
    Infolge einer Augsburger Ecke schalten die Königsblauen schnell um. Rudy treibt die Kugel temporeich nach vorne und will auf Kutucu durchstecken. Sein Anspiel ist etwas ungenau und wird von Khedira abgefangen.
  • 35'
    :
    Hahn musste kurz außerhalb des Feldes behandelt werden, ist aber schon wieder zurück auf dem Rasen. Mit Richter hat Gästetrainer Schmidt noch einen Offensivmann in der Hinterhand, der zuletzt formstark war.
  • 32'
    :
    In der bisher sehenswertesten Aktion der Partie leitet Serdar ein Anspiel von Caligiuri aus dem offensiven Zentrum direkt in den Sechzehner zu Rudy weiter. Der verpasst eine schnelle Verarbeitung; am Ende verpassen die Hausherren einen Abschluss.
  • 29'
    :
    Stafylidis bringt S04-Torhüter Nübel in Bedrängnis, indem er es aus halblinken 24 Metern einen wuchtigen Aufsetzer auf den Heimkasten abfeuert. Der ist zwar unplatziert, doch Nübel kann sich das Leder erst im Nachfassen schnappen.
  • 26'
    :
    Den Teams ist durch ihre Gelassenheit deutlich anzumerken, dass ihnen der Klassenerhalt seit gestern sicher ist. Hüben wie drüben ist die Handbremse noch angezogen; die Intensität fehlt völlig, so dass die Partie aktuell Testspielcharakter hat.
  • 23'
    :
    Augsburg setzt seinen unaufgeregten Beginn fort und hat keine Mühe, die Knappen in der Arbeit gegen den Ball weitgehend unter Kontrolle zu haben. Ihren zentralen Offensivmann Schieber können die Gäste bisher aber noch gar nicht einbinden.
  • 20'
    :
    Kutucu findet nach einem Augsburger Fehler nach einem Solo durch das offensive Zentrum eine ungeordente FCA-Defensive vor. Er verpasst es, einen eigenen Abschluss zu kreieren; nach Pass auf Caligiuri flankt dieser von der halbrechten Sechzehnerkante ins Nichts.
  • 17'
    :
    Caligiuris Ausführung der ersten Heimecke ist von der rechten Fahne viel zu niedrig angesetzt, kann von Schmid am kurzen Pfosten per Kopf aus der Gehfahrenzone befördert werden. Gästekeeper Kobel wartet wie S04-Schlussmann Nübel auf seine erste Prüfung.
  • 14'
    :
    Hahn bricht auf der rechten Außenbahn durch und sucht Max auf der linken Sechzehnerseite mit einem scharfen Querpass. Der wird durch McKennie an einem Abschluss gehindert, der auf Kosten einer Ecke klärt, die den Fuggerstädtern nichts einbringt.
  • 11'
    :
    Während nach starken Regenfällen mittlerweile sogar kleine Hagelkörner auf den Rasen der Veltins-Arena fallen, ist die Spielgeschwindigkeit weiterhin ziemlich gering. Beide Mannschaften tun sich noch schwer, Wege in die Spitze zu finden.
  • 8'
    :
    Caligiuri zieht vom rechten Strafraumeck nach innen und an Max vorbei, um aus gut 17 Metern die lange Ecke anzuvisieren. Er schnibbelt das Spielgerät mit dem linken Innenrist nicht besonders weit am Aluminium vorbei.
  • 5'
    :
    An eine Freistoßflanke von Caligiuri aus dem Mittelkreis kommt Kutucu heran. Aus 15 Metern und bedrängter Lage verlängert er mit der Stirn direkt in Kobels Hände.
  • 4'
    :
    Martin Schmidt stellt nach der 1:4-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen zweimal um. Ja-cheol Koo und Julian Schieber verdrängen Kevin Danso und Marco Richter auf die Bank.
  • 2'
    :
    Huub Stevens hat im Vergleich zum 4:2-Derbysieg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Salif Sané (nicht im Kader) und Guido Burgstaller, dessen Frau ein Kind erwartet, beginnen Sebastian Rudy und Ahmed Kutucu.
  • 1'
    :
    S04 versus FCA – auf geht's in der Veltins-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Benjamin Stambouli gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Daniel Baier. Damit stoßen die Gäste an.
  • :
    Die Mannschaften betreten vor ausverkauften Rängen den Rasen. Währenddessen ehren die Heimfans in der Nordkurve die Vereinslegende Rudi Assauer mit einer beeindruckenden Choreographie. Der Anfang Februar verstorbene Ex-Manager wäre am 30. April 75 Jahre alt geworden.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im 16. Bundesligaduell zwischen Gelsenkirchenern und Fuggerstädtern wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das Manuel Gräfe anführt. Der 45-jährige Sportwissenschaftler ist Mitglied beim FC Hertha 03 Zehlendorf aus dem Berliner Fußball-Verband und pfeift seit der Saison 2004/2005 in der deutschen Eliteklasse. Bei seinem 255. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Guido Kleve und Markus Sinn unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Sven Jablonski.
  • :
    "Es war eine Niederlage aus der wir viel lernen konnten. Die Spieler waren nach dem Leverkusen-Spiel sehr selbstkritisch und einsichtig. Es gab aber auch Dinge, die wir gut gemacht haben. Im Training unter der Woche hat man dann direkt gemerkt, dass die Spieler hungrig und gierig auf das Wochenende hinfiebern. Diese Begeisterung wollen wir mit in das Spiel gegen Schalke nehmen", zeigt sich Martin Schmidt vor dem Gastspiel in der Veltins-Arena optimistisch, dass der FCA in Gelsenkirchen erstmals dreifach punkten kann.
  • :
    Der FC Augsburg hätte den Klassenerhalt vor neun Tagen bereits aus eigener Kraft schaffen können, unterlag Bayer Leverkusen vor heimischer Kulisse aber völlig verdient mit 1:4. Der durch den Trainerwechsel von Manuel Baum zu Martin Schmidt ausgelöste Aufschwung, der zu Siegen bei der SG Eintracht Frankfurt (3:1) und gegen den VfB Stuttgart (6:0) führte, kam dennoch rechtzeitig und ermöglicht, dass die Fuggerstädter die letzten 270 Saisonminuten entspannt angehen können.
  • :
    "Wir haben beim BVB gezeigt, was wir können – und das muss uns wieder Selbstvertrauen geben. Ein Sieg macht nicht alles wieder gut! Die Spieler wissen, auf welchem Tabellenplatz wir stehen und dass wir dort eigentlich nicht sein wollen“, unterstreicht Huub Stevens, dass sein Team trotz des gesicherten Klassenerhalts motiviert bleibt. „Der FCA spielt einen anderen Fußball als Dortmund – und darauf müssen wir wieder die richtigen Antworten finden", weiß der erfahrene Niederländer um das veränderte Anforderungsprofil.
  • :
    Der dringendste Wunsch der S04-Anhänger für die abschließenden Wochen ist, dass die Heimmisere beendet wird. Infolge des 2:1-Heimsieges gegen den VfL Wolfsburg am 20. Januar haben die Königsblauen in der Veltins-Arena in sechs Anläufen nicht mehr gewinnen können, verloren dabei fünf Matches und kassierten dabei bei nur drei eigenen Treffern satte 14 Gegentore. Hinsichtlich der neuen Saison wäre es enorm wichtig, wenn die Hypothek einer langen Negativserie verhindert werden kann, damit der Druck im Sommer gering gehalten werden kann.
  • :
    Der sensationelle 4:2-Sieg im Ruhrderby bei Borussia Dortmund stellt sich also vorzeitig als der entscheidende Schritt auf dem Weg zum Ligaerhalt in einer völlig verkorksten Saison heraus, deren Gesamteindruck durch drei weitere erfolgreiche Auftritte noch etwas aufgehübscht werden soll. Der Vizemeister des vergangenen Jahres und Champions-League-Achtelfinalist will sich vom 15. Tabellenplatz noch etwas nach oben schieben; realistischerweise kann noch Rang 13 angepeilt werden.
  • :
    Durch die gestrige 1:3-Niederlage des VfB Stuttgart bei Hertha BSC steht fest, dass der SC Freiburg, der FC Augsburg und der FC Schalke 04 auch im kommenden Spieljahr erstklassig sein werden. Während Breisgauer und Fuggerstädter punktemäßig nicht mehr von den Schwaben eingeholt werden können, ist Zählergleichheit zwischen Königsblauen und Brustringträgern zwar noch möglich, doch die deutlich bessere Tordifferenz lässt die Anhänger in Gelsenkirchen endlich wieder ruhiger schlafen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Frühpartie des Bundesligasonntags! Ab 13:30 Uhr stehen sich der FC Schalke 04 und der FC Augsburg gegenüber. Die Tabellennachbarn haben seit gestern Gewissheit in Sachen Klassenerhalt und können befreit aufspielen.
Anzeige