freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
09.04.2022 13:30
FC St. PauliSt. Pauli1:1WerderWerder Bremen
StadionMillerntor-Stadion
Zuschauer29.546
Schiedsrichter
Florian Badstübner
43.
84.
64.
64.
73.
88.
58.
46.
57.
76.
  • 90.
    Fazit
    Der FC St. Pauli und Werder Bremen trennen sich in einem hochspannenden Spitzenspiel mit 1:1. Die erste Halbzeit war ein Hin-und-her. Erst waren die Gastgeber klar besser, dann übernahm der SVW die Spielkontrolle und am Ende überzeugten wieder die Jungs in Braun. St. Pauli nutzte aber im Gegensatz zu Bremen die eine große Chance zur Führung. Die zweite Halbzeit bot über weite Strecken einen Fußballkampf. Es gab viele Spielunterbrechungen und Behandlungen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen ernsthaften Vorteil erspielen. Werders Ausgleichstreffer sorgte für viele Diskussionen, weil Agu in der Entstehung deutlich Hand gespielt hatte. Ab der 80. wirkte dann St. Pauli wieder deutlich besser. Gegen Ende vergaben beide noch große Chancen. Insgesamt geht das 1:1 in Ordnung.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Einige Bremer sind stehend K.o., St. Pauli ist aber auch nicht mehr so richtig frisch.
  • 90.
    Beide Mannschaften gehen voll auf den Sieg. Das bietet Räume zum Kontern.
  • 90.
    St. Pauli hat die große Chance im Konter. Makienok spielt den Ball aber viel zu weit nach vorne, sodass Kyereh den Ball erst an der Grundlinie erreicht. Er spielt zurück auf Matanović. Bremen ist immer noch nicht wirklich zurück. Matanović schießt aus zwölf Metern mit rechts gut einen Meter links am Tor vorbei.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 88.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 88.
    Agu flankt von der linken Seite mit rechts auf den zweiten Pfosten. Füllkrugs Kopfball geht gut einen Meter rechts daneben.
  • 86.
    Bremen macht beinahe die Fürhung. Ducksch mit einem seiner Ducksch-Schüsse. Er zieht von der linken Strafraumecke mit der rechten Innenseite ab. Der Ball fliegt rechts oben gegen die Latte und von da aus wieder ins Spiel. Danach hat auch noch Gruev eine gute Abschlusschance vom Elfmeterpunkt, aber Schmid behindert ihn entscheidend. Der Ball geht knapp links daneben.
  • 84.
    Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
    Philipp Ziereis hält Schmid nach einer eigenen Ecke im Mittelkreis fest, um den Konter zu verhindern. Für das taktische Foul gibt es Gelb.
  • 83.
    Bremen lässt sich jetzt tief hinten reindrücken. Das werden lange letzte Minuten für die Gäste. St. Pauli drückt auf die Führung.
  • 81.
    Kyereh lupft den Ball von der linken Seite in die Mitte. Paqarada nimmt die Hereingabe mit der Hacke aus der Luft. Der Schuss geht aber genau auf Pavlenka.
  • 80.
    St. Pauli ist mittlerweile wesentlich besser im Spiel. Die Hausherren pressen extrem aggressiv. Werder wirkt ein wenig eingeschüchtert.
  • 79.
    Matanović hat den nächsten guten Abschluss für St. Pauli. Er zieht einfach mal von der Strafraumgrenze volley mit rechts ab. Sein Schuss ist zwar unplatziert, aber dafür sehr hart. Pavlenka wehrt den Ball nach vorne ab und Friedl klärt.
  • 78.
    Toprak verliert seinen ersten wichtigen Zweikampf. Burgstaller dreht sich nach einem guten Pass von Irvine um den Türken herum und zieht dann aus zwölf Metern mit rechts ab. Sein Schuss geht am linken Pfosten vorbei.
  • 77.
    Toprak kommt für Bittencourt in die Partie, aber übernimmt natürlich nicht dessen Position. Gruev geht auf die Acht, Groß auf die Sechs und Toprak ins Zentrum der Dreierkette.
  • 76.
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ömer Toprak
  • 76.
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 76.
    Bittencourt setzt zu einem gefährlichen Steckpass auf Ducksch an. Dźwigała zieht ein wichtiges Foul und unterbindet so den Angriff.
  • 74.
    Es wäre schön, wenn die beiden Mannschaften aufhören würden, so viel zu lamentieren und stattdessen wieder etwas Fußball spielen.
  • 73.
    Für Beifus geht es nicht weiter. Was ihm fehlt, ist nicht auszumachen. Dźwigała ersetzt ihn.
  • 73.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 73.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Marcel Beifus
  • 72.
    Bittencourt hat sich offenbar bei einer unscheinbaren Aktion im Strafraum der Hausherren wehgetan. Erst zeigt er an, dass er raus möchte, aber er macht zunächst weiter. Beifus wird momentan ebenfalls behandelt.
  • 71.
    Viel ansehnliches passiert hier seit längerer Zeit nicht mehr. Die zweite Halbzeit ist ein Kampf.
  • 68.
    Die Behandlung von Friedl dauert ziemlich lange. Er hat einen Cut unter dem linken Auge. Die Ärzte haben die Blutung gestoppt und jetzt kann es weitergehen.
  • 66.
    Bremen hat immer wieder Probleme mit St. Paulis Flanken von der linken Seite. Diesmal bekommt Friedl beim Kopfballduell mit Medić dessen Arm ins Gesicht. Friedl muss behandelt werden.
  • 65.
    Das Spiel ist aktuell sehr zerfahren. Es gibt viele intensive Zweikämpfe, aber wenig Strafraumaktionen.
  • 64.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 64.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 64.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 64.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
  • 61.
    St. Pauli schüttelt sich kurz und hat dann die nächste gute Chance. Burgstaller bringt von links eine starke Flanke in den Fünfmeterraum. Veljković fliegt unter der Hereingabe durch. Amenyido nimmt den Ball aber an, anstatt aufs Tor zu köpfen. Er bekommt die Kugel nicht kontrolliert und Pavlenka kann das Spielgerät aufnehmen. Da war mehr drin.
  • 60.
    Werder ist im Glück. Agu hat den Ball vor dem Tor mit der Hand durch die Beine von Beifus gespielt. Eindeutiger geht es nicht. Wie auch immer die Regeln aussehen, für einen normalen Fußballfan ist es nicht nachvollziehbar, dass dieses Tor bestand hat.
  • 58.
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Niclas Füllkrug
    Agu setzt sich auf der linken Seite eindeutig mit einem Handspiel gegen Beifus durch. Danach bringt er den Ball in die Mitte. Schmid legt mit dem Kopf für Füllkrug ab, der aus kurzer Distanz mit rechts verwandelt. Es ist ein absolutes Rätsel, warum der Schiedsrichter dieses Tor nach Ansicht der Bilder nicht zurücknimmt.
  • 57.
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 57.
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 54.
    Die zweite Halbzeit bietet jetzt nach Startschwierigkeiten auch endlich ein wenig Fußball. Die beiden Mannschaften kommen aber noch nicht in die gefährlich Zone.
  • 51.
    Veljković spielt am eigenen Strafraum einen Querpass, der verhungert und bei Hartel landet. St. Pauli kann aber nichts aus der geschenkten Chance machen.
  • 50.
    Agu und Irvine rauschen im Mittelfeld mit den Köpfen aneinander. Beiden bleiben zunächst liegen und müssen behandelt werden. Es geht aber zum Glück schnell weiter.
  • 48.
    Paqarada tut sich am eigenen Strafraum weh und bleibt liegen. Zunächst läuft das Spiel weiter, doch dann fängt Medić und unterbricht so die Partie. Badstübner lässt trotzdem mit Hochball weiterspielen. Regeltechnisch hätte es Freistoß geben müssen.
  • 47.
    Burgstaller tritt Schmid an der linken Außenlinie voll auf den Fuß. Der Bremer geht zu Boden und der Ball rollt ins Seitenaus. Es geht weiter mit Einwurf St. Pauli.
  • 46.
    Die zweite Halbzeit geht mit etwas Verzögerung los, weil die Bremen-Fans mit grünen Rauchschwaden für schwierige Sichtverhältnisse gesorgt haben. Jetzt rollt der Ball aber wieder.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit
    St. Pauli geht im Spitzenspiel gegen Bremen mit einer 1:0-Führung in die Pause. Zu Beginn der Partie waren die Hausherren die klar bessere Mannschaft. Bremen kam überhaupt nicht ins Spiel. Die Kiezkicker hatten aber trotzdem keine großen Chancen. Nach 20 Minuten wendete sich das Blatt. Plötzlich übernahm Werder die Spielkontrolle. Die Gäste kombinierten sich immer wieder schön nach vorne und ließen hinten überhaupt nichts mehr zu. In dieser Phase hatten Füllkrug und Ducksch jeweils eine große Chance zur Führung. Sie trafen aber nicht und so kam St. Pauli gegen Ende der ersten Halbzeit wieder in Tritt. Die Hamburger nutzten einen Moment der Unordnung in der Bremer Defensive eiskalt zum 1:0. In der zweiten Halbzeit ist noch alles drin.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45.
    St. Pauli nutzt die erste richtig große Chance zum 1:0. Der SVW vergab dagegen schon zwei Hochkaräter. Das macht bisher den Unterschied.
  • 43.
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Daniel Kyereh
    Bremen ist hinten völlig ungeordnet. Aremu spielt nach links in den Lauf von Paqarada, der den Ball flach auf den langen Pfosten bringt. Dort ist Kyereh total frei und grätscht die Kugel ins Tor.
  • 42.
    St. Pauli hat die Druckphase der Gäste jetzt erstmal überstanden und übernimmt selbst wieder mehr die Spielkontrolle.
  • 40.
    Burgstaller geht rechts an Weiser vorbei in den Strafraum. Der Verteidiger lässt eindeutig das Bein stehen, gegen das Burgstaller läuft. Ihm fällt aber erst ein paar Sekunden zu spät ein, dass er ja auch hinfallen muss. Badstübner lässt weiterlaufen.
  • 38.
    St. Pauli kommt auch endlich mal wieder gefährlich vor das Tor. Hartel spielt den Ball an der Strafraumgrenze auf Beifus, der auf Irvine weiterleitet. Irvine zieht aus vierzehn Metern halblinker Position mit rechts ab. Friedl blockt den Schuss.
  • 36.
    Ducksch hat die nächste dicke Chance für Bremen. Füllkrug bringt den Ball flach von rechts in den Rückraum. Ducksch hat überhaupt keinen Gegenspieler und schießt direkt mit der rechten Innenseite aus elf Metern zentraler Position aufs Tor. Der Ball geht direkt auf Vasilj.
  • 35.
    Paqarada bringt von der linken Seite eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Dort stehen Burgstaller und Beifus, erreichen den Ball aber nicht. Es gibt Abstoß für Bremen.
  • 32.
    St. Pauli hat immer wieder aussichtsreiche Kontergelegenheiten, die die Hausherren aber bisher nicht gut ausspielen. Das liegt auch daran, dass Bremens Defensive seit der 20. sehr konzentriert agiert und konsequent in die Zweikämpfe geht.
  • 30.
    Weiser öffnet das Spiel gut mit einem Pass durchs Zentrum auf Füllkrug. Der Stürmer spielt nach links auf Ducksch, der in typischer Art in die Mitte ziehen will. Aber Ziereis hat den Braten gerochen und nimmt ihm ohne Probleme den Ball ab.
  • 29.
    Bittencourt hat Paqaradas Schulter ungünstig gegen den Kopf bekommen und wirkt kurzzeitig etwas benommen. Er kann aber nach einer kurzen Behandlung weitermachen.
  • 28.
    Das Kräfteverhältnis hat sich seit der 20. Minute ganz eindeutig in Richtung der Gäste verschoben. Zu Beginn des Spiels spielte nur St. Pauli. Mittlerweile hat Bremen die Spielkontrolle und die Hausherren lauern eher auf Konter.
  • 25.
    Füllkrug hat die große Chance zur Führung. Ducksch schickt seinen Sturmpartner rechts in den Strafraum. Aus elf Metern schließt Füllkrug mit rechts ab. Sein Schuss geht einen halben Meter am langen Pfosten vorbei. Der muss mindestens aufs Tor.
  • 23.
    Im Gegenangriff kommt Bremen über die linke Seite. Eine Flanke erreicht am zweiten Pfosten Ducksch, der den Ball direkt mit der rechten Innenseite nimmt. Sein lascher Schuss aus zehn Metern geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 22.
    Bremens Defensive schläft bei einem langen Ball auf Burgstaller komplett. Der Österreicher schließt frei vor Pavlenka aus acht Metern halblinker Position ab, aber Groß kommt angerauscht und blockt den Ball. Danach geht die Fahne hoch.
  • 21.
    Die zweite Ecke für Bremen bringt die größte Chance des Spiels. Veljković stochert den Ball aus kurzer Distanz aufs Tor, aber St. Pauli blockt den Schuss mit vereinten Kräften.
  • 20.
    Bremen ist jetzt besser im Spiel. Die Gäste haben häufiger den Ball und kommen immer mehr in die gegnerische Hälfte.
  • 18.
    Schmid setzt sich gut auf links durch und spielt dann in den Lauf von Agu. Der Außenverteidiger schlägt eine Flanke in die Mitte, die ihm völlig misslingt und im Toraus landet.
  • 17.
    Kyereh läuft nach einer Ping-Pong-Aktion links ganz allein auf den Strafraum zu. Aber die Fahne geht hoch. Es war schon vorher Abseits.
  • 16.
    Ducksch bringt den Ball in die Mitte. Die Hausherren klären zunächst, aber wieder kommt Ducksch ins Spiel und schlägt noch eine Flanke in den Strafraum. Wieder haben die Hamburger die Lufthoheit und erobern den Ball.
  • 15.
    Füllkrug holt mit einem beherzten Einsatz auf der rechten Seite gegen Paqarada die erste Ecke für Werder raus.
  • 15.
    Die ersten 15 Minuten gehören ganz klar den Kiezkickern. Bremen kommt nur selten über die Mittellinie. Die Gäste verlieren immer sehr schnell den Ball und offenbaren teilweise große Lücken in der Defensive. St. Paulis Pressing ist gut. Es fehlt noch die Genauigkeit im letzten Drittel.
  • 13.
    Die folgende Ecke wird von Ducksch geklärt.
  • 12.
    Hartel probiert es mit einem Schuss aus 25 Metern. Der Ball kommt mit Zug mittig aufs Tor. Pavlenka wehrt ihn über die Latte ab.
  • 11.
    Bei Bremen geht noch nicht viel zusammen. Die Passgenauigkeit lässt zu wünschen übrig. St. Pauli ist bisher die aktivere Mannschaft.
  • 9.
    Burgstaller wird von Amenyido in den Strafraum geschickt. Der Stürmer geht allein auf Pavlenka zu, der es aber schafft, ihm den Ball vom Fuß zu spitzeln. Danach geht die Fahne hoch.
  • 8.
    Beide Mannschaften tun sich im Spiel nach vorne noch etwas schwer. St. Pauli kommt aber zumindest in die Nähe des Bremer Strafraums. Werders Angriffe verpuffen meistens kurz hinter Mittellinie.
  • 6.
    Die nächste Ecke von Paqarada fliegt weit nach hinten in den Strafraum, wo Kyereh den Ball volley nimmt. Der Schuss rutscht ihm über den Schlappen und geht deutlich drüber.
  • 5.
    St. Pauli hat die erste Ecke. Paqarada bringt den Ball gut von links in die Mitte. Bremen klärt per Kopf wieder zur Ecke.
  • 4.
    Agu spielt auf links einen guten Pass in den Lauf von Schmid, der mit links in die Mitte flankt. Seine Hereingabe landet aber genau in den Armen von Vasilj.
  • 2.
    Amenyido stellt sich das erste Mal bei Groß vor. Der Stürmer hält bei einem Befreiungsschlag von Groß den Fuß drüber. Das tat weh, war aber nicht weiter schlimm. Es geht mit Freistoß Werder weiter.
  • 1.
    Das Millerntor-Stadion ist ausverkauft. Die Stimmung ist hervorragend. Es kann losgehen.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Bei Bremen lichtet sich langsam das Lazarett. Ole Werner tauscht im Gegensatz zum 1:1 gegen Sandhausen deshalb auf vier Positionen. Friedl und Veljković kommen beide aus einer Verletzung und ersetzen in der Dreierkette Jung und Rapp. Rapp rückt dafür auf die Sechs und Gruev auf die Bank. Außerdem startet Weiser, der zuletzt ebenfalls verletzt war, anstelle von Mbom auf der rechten Außenbahn und auch Bittencourt ist wieder vollständig fit. Er ersetzt Schmidt im zentralen Mittelfeld.
  • Timo Schultz tauscht bei St. Pauli im Gegensatz zum 0:1 gegen Rostock auf drei Positionen. In der Innenverteidigung feiert Kapitän Ziereis sein Comeback nach mehr als einem Monat Verletzungspause. Er ersetzt Zander und Beifus rückt in die Rechtsverteidigung. Außerdem startet Irvine anstelle von Becker im zentralen Mittelfeld und Amenyido beginnt statt Makienok im Sturm.
  • Werder Bremen hat am vergangenen Sonntag eine große Chance verpasst. Nachdem St. Pauli am Samstagabend verloren hatte, hätten die Grün-Weißen sich einen Drei-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze erarbeiten können. Die Mannschaft von Ole Werner kam aber nicht über ein 1:1 gegen Sandhausen hinaus. Heute im Sechs-Punkte-Spiel gibt es also die nächste Chance. Gewinnt der SVW steht er vier Punkte vor den Hamburgern. Bei einem Sieg St. Paulis rückt die Tabellenspitze wieder deutlich enger zusammen.
  • Der FC St. Pauli hat am vergangenen Samstag eine ungewöhnlich schwache Leitung abgeliefert und mit 0:1 gegen Rostock verloren. Dieser Ausrutscher soll heute gegen Werder wiedergutgemacht werden. Mit einem Sieg würden die Kiezkicker mindestens bis heute Abend die Tabellenführung übernehmen und sich zwei Punkte vor Bremen positionieren.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Top-Spiel der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr trifft mit dem FC St. Pauli und Werder Bremen der Dritte auf den Ersten.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.