freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
16.05.2021 15:30
Eintracht BraunschweigBraunschweig1:2WürzburgWürzburger Kickers
StadionEintracht-Stadion
ZuschauerUnter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Schiedsrichter
Timo Gerach
79.
50.
90.
90.
90.
36.
62.
62.
82.
82.
2.
19.
45.
90.
20.
46.
56.
87.
87.
  • 90.
    Fazit:
    Die Würzburger Kickers entführen drei Zähler aus Braunschweig! Gegen die Eintracht gewinnen die Kickers mit 2:1 und könnten damit das Zünglein an der Waage spielen im Kampf um den Klassenerhalt. Braunschweig rutscht durch die Siege von Osnabrück und Sandhausen nämlich auf einen Abstiegsplatz ab. Zum Spiel: Bereits nach 90 Sekunden hatten die Gäste hier die Führung erzielen können. Weil Braunschweig in der Folge zwar das spielbestimmende Team war, allerdings kaum Gefahr entwickelte, war die Führung, die Würzburg sogar noch ausbauen konnte, gar nicht mal unverdient. Auch in Durchgang zwei zeigte sich ein ähnliches Bild, mit dem Unterschied, dass Braunschweig noch ungefährlicher war. Das änderte sich auch mit dem Anschlusstreffer zehn Minuten vor dem Ende nicht wirklich und so bliebt der Lucky Punch für die Löwen aus.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Lasse Schlüter (Eintracht Braunschweig)
  • 90.
    Die vielen Wechsel und auch die Rote Karte ziehen natürlich eine üppige Nachspielzeit mit sich. Fünf Minuten hat Braunschweig noch Zeit, hier einen zweiten Lucky Punch zu erzwingen.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90.
    Rote Karte für Dong-won Ji (Eintracht Braunschweig)
    Ji erweist seiner Mannschaft da einen Bärendienst. Der Offensivmann geht mit viel Frust und von hinten in die Beine des Gegenspielers und auch wenn er ihn nicht voll trifft, Rot durchaus in Ordnung.
  • 90.
    Gelbe Karte für Vladimir Nikolov (Würzburger Kickers)
  • 88.
    Die letzten Minuten laufen und Braunschweig wirft hier natürlich alles nach vorne. Würzburg wirft sich weiterhin mit allem, was sie haben in die Bälle. Was für eine Schlussphase!
  • 87.
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Dominic Baumann
  • 87.
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: David Kopacz
  • 87.
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Vladimir Nikolov
  • 87.
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Marvin Pieringer
  • 84.
    Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erleben alle, die es mit den Braunschweigern halten und die anderen Plätze im Auge haben. Osnabrück musste zunächst den Ausgleich gegen den HSV hinnehmen, erzielte aber kurz darauf das 3:2, das den Löwen natürlich richtig weh tut.
  • 82.
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 82.
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe
  • 82.
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Patrick Kammerbauer
  • 82.
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos
  • 81.
    Unmittelbar nach dem Treffer sieht man natürlich, was dieses Tor hier freisetzen kann. Die Braunschweiger wirken entschlossen, hier nun mindestens einen Punkt mitnehmen zu können.
  • 79.
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:2 durch Yassin Ben Balla
    Da ist der Anschluss und es ist der angesprochene Lucky Punch. Der Ball wird in den Sechzehner geschlagen und fällt irgendwie Ben Balla vor die Füße, der aus zehn Metern sicher einnetzt.
  • 76.
    Die Hektik und natürlich auch die Unzufriedenheit der Braunschweiger wird größer und größer. Schaffen die Löwen hier noch den Lucky Punch, um überhaupt erstmal den Anschluss zu finden.
  • 73.
    Die Zeit tickt unermüdlich gegen Braunschweig! Den Hausherren fällt überhaupt nichts ein und so wird langsam, aber sicher der Endspurt mit der Brechstange eingeläutet.
  • 69.
    Abdullahi versucht es mal mit einem Flachschuss aus 20 Metern, doch Bonmann ist zur Stelle. Zum Leidwesen aller Braunschweiger war das jedoch der beste Abschluss der zweiten Halbzeit.
  • 66.
    Die Würzburger Kickers werden vermutlich Danksagungen aus Sandhausen und vor allem auch Osnabrück erhalten. Wie sich die bereits abgestiegenen Gäste hier reinhängen, ist schon beeindruckend.
  • 63.
    Braunschweig versucht nun nochmal alles! Daniel Meyer bringt zwei neue Offensivspieler von der Bank. Proschwitz und Kaufmann weichen für Ji und Abdullahi.
  • 62.
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Dong-won Ji
  • 62.
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Nick Proschwitz
  • 62.
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Suleiman Abdullahi
  • 62.
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 60.
    Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab aus Sicht der Gastgeber! In Osnabrück hat der VfL nach zwischenzeitlichem 1:1 soeben die Führung erzielt und auch Sandhausen führt aktuell mit 2:0. Es scheint ein gebrauchter Tag für die Löwen zu werden.
  • 58.
    Die Zeit tickt und zwar gegen die Braunschweiger. Die Löwen haben nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde, um hier etwas zählbares mitzunehmen. Momentan sind sie jedoch selbst von einem möglichen Anschlusstreffer weit entfernt.
  • 56.
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Daniel Hägele
  • 56.
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Frank Ronstadt
  • 54.
    Daniel Meyer auf der Bank der Gastgeber dürfte hier langsam, aber sicher verzweifeln. Immer wieder leisten sich seine Mannen Ungenauigkeiten im Offensivspiel, die eventuelle Möglichkeiten zunichte machen.
  • 51.
    Gelbe Karte für Marcel Bär (Eintracht Braunschweig)
    Der eingewechselte Bär verliert die Kugel und weiß sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Klarer Fall, das muss Gelb geben.
  • 50.
    Man sieht den Braunschweiger zwar auch zu Beginn der zweiten Hälfte den Willen an, es gelingt allerdings weiterhin wenig. Die Löwen müssen den Anschluss irgendwie erzwingen, um sich neuen Mut holen zu können.
  • 46.
    Weiter geht's! Beide Mannschaften haben ja bereits in Durchgang Eins gewechselt, doch Würzburg nimmt einen weiteren Tausch vor. Herrmann ist für Munsy in der Partie.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46.
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Robert Herrmann
  • 46.
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Ridge Munsy
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führen die Würzburger Kickers mit 2:0 bei Eintracht Braunschweig. Hierbei erwischten die Gäste einen Blitzstart. Nach 90 Sekunden traf Pieringer hier per Kopf zum 1:0. Braunschweig musste sich in der Folge erstmal sortieren, war dann aber das bessere Team. Immer wieder kamen die Hausherren ins letzte Drittel, dort aber fehlten die Ideen und auch die Präzision. Weil Pieringer nach einem Foul von Kessel per Strafstoß noch zum 2:0 traf, stehen die Braunschweiger hier vor einer Mammutaufgabe, denn im Kampf um den Klassenerhalt zählt jeder Punkt und bei den aktuellen Zwischenständen sollte die Eintracht mindestens einen Punkt holen.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45.
    Gelbe Karte für Marvin Pieringer (Würzburger Kickers)
    Der Doppel-Torschütze nimmt im Luftkampf mit Kroos den Ellbogen mit und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.
  • 43.
    Es sieht danach aus, als ginge es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Braunschweig macht Druck, ist aber im letzten Abschnitt viel zu fahrig und unpräzise. Die Gastgeber müssen sich in der Halbzeit sammeln.
  • 40.
    Kurz vor der Pause kommt der eingewechselte Bär nach einem Eckball per Kopf an die Kugel. Sein Versuch geht allerdings ein gutes Stück über den Kasten.
  • 36.
    Schon knappe zehn Minuten vor dem Seitenwechsel nimmt Braunschweig den ersten Wechsel vor. Bär kommt für Kessel und soll für mehr offensive Gefahr sorgen.
  • 36.
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 36.
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Benjamin Kessel
  • 34.
    Zu allem Überfluß geht nun auch noch der zweite Braunschweiger Konkurrent in Führung. Auch Osnabrück erzielt das 1:0, womit Braunschweig nun zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz liegen würde.
  • 31.
    Nach einer guten halben Stund bleibt es hier weiterhin beim 0:2 aus Sicht der Gastgeber, die zwar immernoch das spielbestimmende Team sind, aber schon längere Zeit nicht mehr gefährlich nach vorne kam.
  • 27.
    Bei Standardsituationen wackeln die Hausherren enorm! Nach einem Eckball ist es dieses Mal erneut Strohdieck, der viel zu viel Platz hat, seinen Kopfball jedoch knapp über den Kasten setzt.
  • 25.
    25 Minuten sind gespielt und es lohnt sich ein Blick auf die Zwischenergebnisse. Auf den anderen, für diese Partie relevanten, Plätzen hat sich seit der Anfangsphase nicht viel getan. Osnabrück hält weiter ein 0:0, Sandhausen führt mit 1:0. Braunschweig verliert jedoch mit dem weiteren Treffer noch etwas mehr an Boden, wie ein Blick auf das Torverhältnis zeigt.
  • 22.
    Das wird eine Mammutaufgabe für die Braunschweiger, diese Partie noch zu drehen. Die Löwen waren über weite Strecken das bessere Team, stellten sich hinten und auch im vorderen Drittel noch nicht gut an.
  • 20.
    Feltscher muss raus! Wegen muskulärer Probleme geht es für den Linksverteidiger nicht weiter. Feick ersetzt ihn.
  • 20.
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Arne Feick
  • 20.
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Rolf Feltscher
  • 19.
    Tooor für Würzburger Kickers, 0:2 durch Marvin Pieringer
    Der gefoulte tritt selber an! Pieringer verläd den Schlussmann und schiebt den Ball ganz locker in die rechte Ecke.
  • 18.
    Elfmeter für die Würzburger Kickers! Pieringer bekommt das Leder an der Strafraumgrenze und legt sich den Ball an zwei Gegenspielern vorbei. Kessel kommt einen halben Schritt zu spät und Pieringer nimmt den Kontakt dankend an.
  • 18.
    Nun aber haben die Gäste wieder einen Freistoß aus ähnlicher Position, wie vor dem 1:0. Wieder wird es gefährlich, weil Strohdieck frei zum Kopfball kommt. Fejzic im Kasten der Braunschweiger ist jedoch zur Stelle und pariert den Kopfball.
  • 16.
    Etwas mehr als eine Viertelstunde ist gespielt und abgesehen vom frühen Führungstreffer sah man bisher sehr wenig von den Kickers. Das Spiel gehört eindeutig der Eintracht aus Braunschweig, die ihre Überlegenheit aber nicht in Tore umwandeln kann.
  • 12.
    Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt Nikolaou recht frei zum Kopfball, sein Abschluss ist jedoch deutlich zu unplatziert. Da hätte mehr draus werden können!
  • 10.
    Braunschweig hat sich gefangen, ist nun das spielbestimmende Team. Das ist allerdings auch bitter nötig, wie der Blick auf die anderen Plätze zeigt. Weil Sandhausen früh mit 1:0 führt und in Osnabrück noch kein Treffer gefallen ist, rangieren die Braunschweiger aktuell auf einem Abstiegsplatz.
  • 7.
    Was für eine Flanke von Kobylanski, der den Ball mit dem Aussenrist in die Mitte bringt. Proschwitz ist zur Stelle, scheitert aus kurzer Distanz jedoch an Bonmann. Das hätte er sein können, der schnelle Ausgleich.
  • 5.
    Braunschweig muss sich von diesem Schock erstmal erholen. Die Hausherren wirken in den ersten Minuten sehr fahrig.
  • 2.
    Tooor für Würzburger Kickers, 0:1 durch Marvin Pieringer
    Blitzstart von Würzburg! Nach einem Foul von Kroos haben die Gäste einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der Ball fliegt auf den zweiten Pfosten, wo Pieringer etwas zu viel Platz hat und das Leder in die lange Ecke köpft.
  • 1.
    Auf geht's! Braunschweig stößt an und das in Gelb und Blau. Die Kickers aus Würzburg laufen ganz in Schwarz auf.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Deutlich mehr Wechsel nimmt Ralf Santelli vor. Der Übungsleiter der Kickers tauscht gleich fünf Mal aus. Vor allem in der Defensive bauen die Würzburger fleißig um und auch im Tor kehrt Hendrik Bonmann zurück zwischen die Pfosten.
  • Zu großen Teilen war man bei Eintracht Braunschweig mit der Leistung beim 2:2 in Düsseldorf zufrieden. Einzig in der Offensive wird heute etwas rotiert. Für Bär und Abdullahi rücken Kobylanski und Proschwitz in die Startelf.
  • Die Würzburger Kickers müssen wie erwähnt den bitteren Weg in die 3. Liga antreten. Nur 21 Punkte reichen nicht, um noch im Kampf um den Klassenerhalt mitzumischen. Einfluss nehmen könnten die Kickers aber natürlich dennoch, worauf die Konkurrenten der Braunschweiger in jedem Fall hoffen werden.
  • Der Abstiegskampf tobt in der 2. Bundesliga! Mitten drin Eintracht Braunschweig. Die vor der Saison aufgestiegenen Niedersachsen stehen mit 31 Punkten aktuell auf dem Relegationsplatz. Platz 17 ist hierbei nur einen Punkt entfernt, das rettende Ufer nur einige Tore. Ein Sieg gegen die bereits abgestiegenden Würzburger ist heute dementsprechend schon beinahe Pflicht, zumal es für Braunschweig am letzten Spieltag gegen den HSV geht.
  • Guten Tag und hallo zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga! Die Saison geht in den Schlusssprint und so finden am heutigen Sonntag wie üblich alle Spiele zeitgleich statt. Auf dem Programm steht unter anderem das Duell zwischen Eintracht Braunschweig und den Würzburger Kickers. Anstoß ist um 15:30 Uhr!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.