Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
StadionTrolli Arena
Zuschauer7.130
Schiedsrichter
Christian Dingert
1.
23.
63.
71.
68.
68.
75.
9.
47.
57.
75.
  • 90.
    Fazit
    In einer einseitigen Partie besiegt Greuther Fürth die überforderten Gäste von Union Berlin klar mit 5:0 und kann so mit viel Selbstvertrauen dem Jahresabschluss am Dienstag im Pokal in Nürnberg entgegenblicken. Schon in der ersten Minute konnte Christopher Nöthe die Führung für die Hausherren erzielen. Nach einem Eigentor der Gäste (9.) konnten wieder Nöthe (23.), Schröck (63.) und Nehrig (71.) nachlegen, wobei besonders die beiden letzten Treffer von besonders schöner Natur wahren. Mit dem Erfolg klettern die Kleeblätter zumindest vorrübergehend auf den zweiten Rang der Tabelle und verdrängen Frankfurt, das erst am Montag spielt. Union Berlin hat dagegen den Jahresausklang ordentlich vermasselt, nach der guten Hinrunde wird ein schaler Beigeschmack bleiben für die Mannschaft von Trainer Neuhaus.
  • 90.
    Spielende
  • 88.
    Viel passiert nicht mehr in Fürth. Beide Mannschaften lassen die Partie, die übrigens ohne Gelbe Karte auskam, nun ausklingen.
  • 83.
    Weiterhin verpuffen die spärlichen Angriffsbemühungen Unions schon im Ansatz. Auf den Rängen feiern die Fürther Fans bei nun wieder besserem Wetter ihr Team, und das zurecht.
  • 80.
    Zehn Minuten noch in der Trolli Arena.
  • 77.
    Bei Union geht nun nichts mehr. Nicht dass vorher irgendetwas gegangen wäre, aber nun ist es noch schlimmer. Wenn die Fürther ihre Offensivbemühungen jetzt nicht bevorzugt mit der Hacke abschließen würden und stattdessen ernsthaft auf das sechste Tor spielten, es würde fallen.
  • 75.
    Beide Seiten wechseln nochmal. Bei Union kommt Jérôme Polenz für Quiring. Bei den Fürthern geht der Torschütze zum 5:0, Nehrig, heraus und macht Platz für Robert Zillner. Für den ist es der erste Zweitliga-Einsatz überhaupt.
  • 75.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Robert Zillner
  • 75.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Bernd Nehrig
  • 75.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jérôme Polenz
  • 75.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
  • 73.
    Da hatten die Gäste zu Beginn der zweiten Durchgangs einen verbesserten Eindruck gemacht im Vergleich zu Hälfte eins. Doch trotzdem fangen sie sich zwei weitere Tore. Unglaublich, was bei Union heute für Chaos herrscht in der Defensivarbeit.
  • 71.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 5:0 durch Bernd Nehrig
    Das Fünfte! Nachdem sich der eben eingewechselte Pektürk gut gegen drei allerdings auch eher teilnahmslos zusehende Berliner durchsetzt, folgt der Pass auf die rechte Seite des Strafraums. Dort steht Nehrig und bringt die Kugel per Außenrist im langen Eck unter. Der bemitleidenswerte Union-Keeper Glinker hatte hier wieder keine Chance.
  • 68.
    Doppelwechsel bei den Fürthern, die am Dienstag im DfB-Pokal gegen den FC Nürnberg ran müssen und deshalb schon einmal Spieler schonen wollen. Die starken Stephan Fürstner und Stephan Schröck gehen raus, es kommen Tayfun Pektürk und Asen Karaslavov.
  • 68.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tayfun Pektürk
  • 68.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Stephan Schröck
  • 68.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Asen Karaslavov
  • 68.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Stephan Fürstner
  • 67.
    4:0 für Fürth - damit hätten wir exakt das Hinespielergebnis vom zweiten Spieltag. Doch noch ist hier lange nicht Schluss, weitere Tore sind nicht auszuschließen.
  • 65.
    Der bei einer Ecke aufgerückte Madouni köpft die Kugel aus acht Metern an die Latte. Beste Chance bislang für die Gäste.
  • 63.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 4:0 durch Stephan Schröck
    Wunderschönes Tor des philippinischen Nationalspielers! Zunächst bekommt Schröck der linken Seite des Strafraum den Ball, dann zieht er nach innen und schlenzt anschließend die Kugel mit seinem vermeintlich schwächeren Rechten aus zwölf Metern ins lange Eck! Jetzt wird es eine Packung für die Berliner.
  • 61.
    Auf der anderen Seite hat Edgar Prib die Chance! Der Fürther Youngster tankt sich klasse auf der rechten Seite durch schießt dann aus fünf Metern und aus spitzem Winkel - doch Union-Keeper Glinker ist aufmerksam und pariert gut.
  • 60.
    Nach einer Stunde hat Union etwas mehr vom Spiel und mehr Ballbesitz als in Hälfte eins, doch kommen die Berliner einfach nicht vor das gegnerische Tor. Die sicher stehende Fürther Defensive und die schwirigen Platzverhältnisse machen ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung.
  • 57.
    Zweiter Wechsel bei den Gästen: Für Sturm-Totalausfall Mosquera kommt Simon Terodde in die Partie. Vielleicht kann er ja der Union-Offensive endlich etwas mehr Gefährlichkeit verleihen.
  • 57.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Simon Terodde
  • 57.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: John Mosquera
  • 55.
    Der eben eingewechselte Mattuschka zieht aus 25 Metern ab, doch sein Linksschuss geht weit drüber. Aber immerhin ist dem Kapitän direkt anzumerken, dass er sein Team mitreißen kann. So einer fehlte den Berlinern in der ersten Halbzeit.
  • 52.
    ...in der Mitte geht Occéan zu hart gegen seinen Gegenspieler vor, Freistoß für Union.
  • 52.
    Stephan Schröck setzt sich gut über links duch, seine anschließende Flanke wird abgeblockt. Vierte Ecke für die Gastgeber...
  • 50.
    Bei immer schlechter werdenden Platzverhältnissen ist noch nicht viel passiert im zweiten Durchgang, beide Mannschaften haben mit dem peitschenden Regen zu kämpfen.
  • 47.
    Für Parensen ist nun Unions Kapitän Torsten Mattuschka im Spiel, der aufgrund von magen-Darm-Problemen zunächst nur auf der Bank saß.
  • 47.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Torsten Mattuschka
  • 47.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 47.
    Das sah böse aus. Bei einem Zweikampf knickt Unions Michael Parensen um und bleibt verletzt liegen. Mit der Trage wird der Berliner vom Platz getragen, gute Besserung.
  • 46.
    Es hat ordentlich angefangen zu Regnen und zu stürmen, Orkan Hoachim lässt grüßen.
  • 46.
    Weiter geht's in Fürth!
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit
    Zur Pause führt Greuther Fürth völlig verdient mit 3:0 gegen ein hoffnungslos überfordertes Union Berlin. Von der starken Form und vor allem der starken Defensive der letzten Wochen ist überhaupt nichts zu sehen. Bereits nach gut einer Minute traf Fürths Nöthe zur Führung für die Grün-Weißen. Von diesem frühen Schock konnten sich die Hauptstädter bis dato nicht erholen und fingen sich außerdem noch zwei weitere Gegentreffer, einen davon bezeichnenderweise duch ein Eigentor. In 15 Minuten geht's weiter mit dem zweiten Durchgang.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 43.
    Viel passiert zurzeit nicht in der Trolli Arena. Die Halbzeit kann kommen.
  • 40.
    Fünf Minuten noch zu spielen in der ersten Hälfte.
  • 37.
    Selbst in Überzahl lassen sich die Berliner von den Fürther Angreifern düpieren. Occéan und Sararer kombinieren sich gut in Richtung gegnerisches Tor, doch irgendwann können die Gäste schließlich klären.
  • 34.
    Nach einem langen Ball auf Union-Stürmer Quiring entscheidet der Linienrichter schnell aus Abseits. Max Grün kommt trotzdem engagiert aus seinem Strafraum gesprintet und wirft sich auf den Ball. Bei der Kälte war das wohl eine willkommene Aufwärmübung für den bislang komplett beschäftigungslosen Fürther Schlussmann.
  • 30.
    Die Kleeblätter haben weiterhin das Groß des Ballbesitzes, lassen es jedoch momentan eher ruhig angehen und versuchen nicht allzuviel nach vorne. Verständlich.
  • 27.
    Mit dem Sieg heute, an dem es eigentlich keinen zweifel mehr geben darf, würden die Fürther zumindest für kurze Zeit auf den zweiten Rang verbessern und die Eintracht aus Frankfurt verdrängen, die erst am Montagabend spielt.
  • 25.
    Noch mal das Unmögliche versuchen und vorne angreifen oder sich lieber erstmal hintenreinstellen, um eine richtige Klatsche zu verhindern? Union-Trainer Uwe Neuhaus hat die Wahl.
  • 23.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 3:0 durch Christopher Nöthe
    Das Spiel ist entschieden. Die Union-Defensive entscheidet sich dafür, sich nur Zentimeter hinter der Mittellinie zu postieren. Mit einem blitzgescheiten Konter können die Fürther daraus Kapital schlagen. Nehrig schickt Nöthe, der komplett alleine und ungestört auf den Union-Kasten zulaufen kann. Dann den Torwart umkurvt und eingeschoben, und schon steht es 3:0.
  • 20.
    Bei den Berlinern geht weiterhin nichts. Jetzt muss mal langsam ein Zeichen gesetzt werden von den Gästen, wie auch immer das aussehen soll. Ansonsten entscheiden die Gastgeber das Ding hier noch in der ersten Hälfte.
  • 16.
    ...Occéan schießt ans Außennetz! Die in Apathie verfallenen Union-Spieler schauen zu, die der Kanadier den Ball annimmt und dann aus sieben Metern und spitzem Winkel vorbeischießt. Gegenwehr sieht anders aus.
  • 16.
    In den letzten fünf Spielen kassierte Union nur zwei Treffer. Am heutigen Tag sind es direkt mal ebenso viele. Nächste Ecke für die Fürther...
  • 15.
    Nach der zweiten Ecke kommt der Fürther Stürmer Olivier Occéan an die Kugel und schießt aus 13 Metern volley, doch er trifft den ball nicht richtig. Union-Keeper Jan Glinker kann sicher halten.
  • 13.
    Der zweite Gegentreffer scheint gesessen zu haben. Union scheint völlig von der Rolle zu sein, es spielt weiterhin nur der Gastgeber, der weiterhin enormen Druck nach vorne ausübt.
  • 10.
    Zehn Minuten sind gespielt in Fürth. Was soll man groß sagen? Fürth hat nach nichtmal einer Minute eiskalt zugeschlagen und war auch danach die engagiertere und aggressivere Mannschaft. Dann schlug Madouni zu und nun müssen die Berliner bereits zwei Treffer aufholen.
  • 9.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Ahmed Madouni (Eigentor)
    Und da ist das Zweite! Der neu in die Mannschaft gekommene Ahmed Madouni spitzelt aus zehn Metern eine Flanke von der rechten Seite mit der Fußspitze ins lange Eck des eigenen Tores. Nächster Nackenschlag für die Gäste!
  • 8.
    Nach einer guten Halbfeldflanke von der linken Seite durch Heinrich Schmidtgal kommt Fürths Occéan aus zehn Metern beinahe zum Abschluss, doch kann ihm ein Berliner im letzten Augenblick den Ball vom Fuß spitzeln.
  • 6.
    Die Fürther ziehen sich nach dem Führungstreffer nicht etwa zurück, sondern greifen den Gegner bereits früh in dessen Spielaufbau an. Union kommt so kaum einmal bis 20 Meter vor den Kasten der Hausherren.
  • 4.
    Was für ein bitterer Start für die zuletzt so erfolgreichen Berliner. Man darf gespannt sein, wie sie mit dem Rückstand umgehen und wie sich das auf die Taktik auswirken wird.
  • 2.
    Auf der anderen Seite hat Union fast die gelegenheit zum schnellen Ausgleich, doch Silvios aus 17 Metern Schuss wird in letzter Sekunde von einem Fürther abgeblockt.
  • 1.
    Bei Union sind Karl und Madouni neu im Team, das im 4-2-3-1-System agiert.
  • 1.
    Die Fürther spielen im 4-4-2-System und mit Christopher Nöthe neu in der Mannschaft.
  • 1.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Christopher Nöthe
    Was für ein Auftakt! Nach knapp einer Minute erzielt Christopher Nöthe nach Vorlage von Olivier Occéan das 1:0! Nach der Vorlage des Kanadiers schiebt der Stürmer die Kugel aus zehn Metern mit rechts in den Kasten der Gäste.
  • 1.
    Der Ball rollt in der Trolli Arena.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Der Schiedsrichter der heutigen Partie ist Christian Dingert. Ihm assistieren an den Seitenlinien Torsten Bauer und Philipp Schmitt.
  • Die Berliner werden ein besonderes Augenmerk auf den Fürther Stürmer Olivier Occéan werfen. Der kanadische Nationalspieler traf in dieser Saison bereits zehn Mal. Auf Seiten der heutigen Gäste waren Silvio, John Mosquera und Christopher Quiring bislang je fünf Mal erfolgreich und sind damit die Toptorschützen Unions.
  • Dieser hat in dieser Saison erst drei Spiele verloren und sitzt mit 37 Zählern dem Spitzenduo Düsseldorf und Frankfurt im Nacken. Zuletzt spielte das Team von Coach Mike Büskens bei der Eintracht immerhin 0:0, war jedoch die bessere Mannschaft und trauerte nachher den vergebenen Chancen nach. Heute wollen es die Kleeblätter besser machen und die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis abschließen.
  • Dass allerdings der heutige Gegner mit starken 31 Zählern auf Platz sechs liegen würde und nur sechs Punkte hinter Fürth liegt, mutet überraschend an. Doch die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus hat zurzeit einfach einen Lauf: Seit fünf Spielen sind die Hauptstädter ungeschlagen, 13 Zähler und ein Torverhältnis von 12:3 stehen für diesen Zeitraum zu Buche. Heute möchte "Eisern Union" diese Serie natürlich fortsetzen und beim Favoriten punkten.
  • Damit, dass die Fürther bereits zu diesem Zeitpunkt relativ weit oben in der Tabelle stehen würden, konnte man rechnen. Die Mittelfranken sind seit Jahren notorischer Aufstiegskandidat, schrammen jedoch, wie auch im letzten Jahr geschehen, am Ende stets knapp vorbei am Ziel Erste Liga.
  • Hallo und herzlich willkommen zur Zweitligapartie am Freitagabend zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Union Berlin!
Anzeige