Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
24.04.2016 13:30
Arminia BielefeldBielefeld4:2Gr. FürthSpVgg Greuther Fürth
StadionSchücoArena
Zuschauer14.605
Schiedsrichter
Thorsten Schriever
20.
50.
60.
75.
90.
42.
47.
62.
79.
86.
15.
58.
71.
79.
86.
  • 90.
    Fazit:
    Bielefeld sichert sich den Klassenerhalt durch einen grandiosen 4:2-Sieg über Greuther Fürth! Die Arminia zeigte sich nach dem Seitenwechsel bissig und ging durch Fabian Klos nach einer perfekten Hereingabe von Florian Dick in Führung. Der überragende Klos nutzte dann auch die schlechte Abstimmung der Fürther aus und erhöhte mit seinem dritten Treffer. Die endgültige Entscheidung besorgte Julian Börner per Kopf, die Franken konnten nichts mehr entgegen werfen. Ein Tor fiel aber doch noch für die Gäste, weil Julian Börner mit seiner zweiten Slapstick-Aktion doch noch für ein Eigentor sorgte. Vorher traf der Innenverteidiger schon die eigene Latte, der Ball prallte auf oder sogar hinter die Linie ab - Schiedsrichter Thorsten Schriever gab den Treffer aber nicht. Bielefeld befreit sich damit vom großen Druck der Fans, die auch mal in der Heimat ein gutes Spiel sehen wollten. Fürth muss sich viele Gedanken über die Defensive machen, in der alle Beteiligten einen ganz miesen Tag erwischten. Die Arminia reist jetzt mit dem Klassenerhalt im Rücken nach Leipzig, Fürth empfängt Heidenheim zum Kick im Tabellenmittelfeld. Eine unterhaltsame Partie ist vorbei, der 31. Spieltag endet morgen mit dem Duell zwischen Kaiserslautern und Leipzig. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Auf das zweite Fürther Tor folgt sofort der Abpfiff!
  • 90.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 4:2 durch Julian Börner (Eigentor)
    Jetzt macht der Börner doch noch ein Eigentor! Žulj setzt den Freistoß mittig, wo Hesl eigentlich sicher steht. Börner hat sich aber nach hinten geschlichen, um seinen Schlussmann zu helfen - am Ende behindern sich beide gegenseitig. Erst prallt der Ball von Börner ab, Hesl fährt schnell die Pranke aus und befördert die Kugel über den Rücken des Verteidigers über die Linie. Absolutes Slapstick-Tor. Zwei kuriose Situationen, ein Treffer - am Ende stört es aber keinen Bielefelder mehr.
  • 90.
    Die letzte Minute läuft und die Spielvereinigung wird nochmal gefährlich. Nach einem Foul von Behrendt legt sich Žulj das Leder aus halblinken 30 Metern zurecht...
  • 88.
    Žulj hatte die Fürther in der ersten Hälfte noch in Führung gebracht, agierte aber seit dem Seitenwechsel komplett unauffällig und feuert jetzt den nächsten Fernschuss an einen Bielefelder Verteidiger.
  • 86.
    Kurz vor dem Ende fallen die Franken nur noch durch verzweifelte Fernschüsse auf - das Ding ist längst durch. Bielefeld wird auch die nächste Saison in der 2. Bundesliga spielen!
  • 86.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Stephan Salger
  • 86.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Tom Schütz
  • 86.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Freis
  • 86.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: George Davies
  • 84.
    Defensivmann Behrendt holt beim Stand von 4:1 mit viel Einsatz eine Ecke heraus - das zeigt, wie gut es heute für die Arminia läuft! Der Standard bringt zwar nichts ein, dennoch freuen sich die Anhänger.
  • 82.
    Die Gäste wirken jetzt ratlos. Die Defensive war das ganze Spiel über sehr löchrig, jetzt setzte es die Strafe im zweiten Abschnitt. Nach vorne geht nicht mehr viel, auch durch die Angst, sich weitere Konter einzufangen. Das ist ein ordentlicher Rückschlag nach vielen tollen Spielen in der letzten Zeit.
  • 79.
    Letzte Woche noch Pfiffe und heftige Diskussionen, jetzt wird Fabian Klos unter tosendem Applaus vom Feld geleitet! Im Alleingang entschied der Kapitän die Partie mit drei Treffern und zeigte in jeder Aktion vorbildlichen Einsatz. Norbert Meier kann froh sein, dass er seinen Angreifer hat!
  • 79.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 79.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Veton Berisha
  • 79.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Ante Vukušic
  • 79.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 77.
    Acht Tore bislang in der gesamten Saison in der SchücoArena, allein vier heute - ein ganz besonderer Tag für die Arminia! Und die hat weiter Hunger, erst bleibt Schuppan an einem Fürther hängen, dann hämmert Ulm aus der zweiten Reihe in die Arme von Mielitz. Der DSC ist in einem Offensiv-Rausch!
  • 75.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 4:1 durch Julian Börner
    Fürth zerfällt! Ulm zieht eine scharfe Ecke von rechts direkt an den Fünfer, wo die Flanke gleich an drei Verteidiger am Ball vorbei sensen. Hinten entwischt Börner allen Bewachern und nickt per Flugkopfball lässig ein. Das ist wohl die Entscheidung! Damit zeigt Börner, dass er auch treffen kann - wenn es das richtige Tor ist!
  • 74.
    Jetzt steht Schiedsrichter Schriever im Mittelpunkt! Hirscher räumt Salger am Strafraumrand von hinten ab, der Bielefelder stand sogar wohl im Sechzehner. Das ist eigentlich ein Elfer!
  • 73.
    Rodríguez sorgt auch gleich für viel Gefahr, ein Dribbling über rechts endet mit einem Heber von der Grundlinie kurz über die Latte. Hesl streckt sich, musst aber nicht eingreifen.
  • 71.
    Erster Wechsel bei den Gästen, der eifrige, aber völlig ungefährliche Wurtz geht vom Feld. Jetzt soll Rodríguez für neuen Antrieb nach vorne sorgen.
  • 71.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Roberto Rodríguez
  • 71.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Johannes Wurtz
  • 71.
    Seit dem kuriosen Lattentreffer von Börner wagen sich die Kleeblätter wieder nach vorne, Bielefeld ist hier noch lange nicht durch!
  • 68.
    Ein Kopfballduell endet mit einer blutigen Nase für Klos, der behandelt werden muss. Ein Bielefelder spielt für die Unterbrechung ins Aus, danach startet Fürth aber direkt den Angriff. Nach vielen Pfiffen der Zuschauer schlägt ein Grün-Weißer dann doch noch den Ball fair ins Aus. Das ist besser zu lösen!
  • 66.
    Börner fast mit einem Wembley-Eigentor! Unfassbar! Die Ostwestfalen verteidigen sehr kompakt, ein kurzer Pass der Fürther in den Strafraum landet bei Julian Börner. Der DSC-Defensivmann stolpert aber und schnippelt die Kugel per Lupfer über den verdutzten Hesl. Von der Unterkante der Latte springt der Ball auf die Linie und dann heraus, ganz knappes Ding! Das Schiedsrichter-Gespann sagt kein Tor, die Torlinientechnik gibt es in der 2. Bundesliga nicht. Sehr viel Glück für die Hausherren!
  • 63.
    Der neue Mann schaltet sich sofort mit nach vorne ein und spaziert ohne Probleme bis zur Grundlinie durch, die flache Hereingabe klärt Gießelmann in größter Not. Der Spielvereinigung fehlt heute die Stabilität und nach vorne geht momentan nur noch ganz wenig!
  • 62.
    Nach einer guten Stunde muss Norbert Meier wechseln, weil sich der starke Florian Dick verletzt hat und die Partie nicht fortsetzen kann. Dafür verteidigt jetzt Christoph Hemlein rechts in der Verteidigung.
  • 62.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Christoph Hemlein
  • 62.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Florian Dick
  • 60.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:1 durch Fabian Klos
    Bielefelds Lebensversicherung trifft wieder! Die Greuther vertändeln das Leder in der eigenen Hälfte an Nöthe, der sofort durchstartet und mit einem Pass Klos im Strafraum sucht. Das Zuspiel ist zu steil, doch Hesl und Caligiuri schießen sich gegenseitig ab. Den Abpraller sichert sich Klos noch vor dem Toraus und schiebt lässig ins leere Gehäuse ein. Was für ein Auftritt des Arminia-Anführers!
  • 58.
    Gelbe Karte für Marco Stiepermann (SpVgg Greuther Fürth)
    Erste Verwarnung jetzt auch für die Gäste, weil Stiepermann einen Gegenangriff mit einem Tritt in die Beine von Görlitz stoppt. Seine neunte Gelbe in dieser Spielzeit.
  • 56.
    Hesl pariert klasse! Natürlich folgt sofort die Antwort der Fürther - wie auch sonst in diesem Spiel! Behrens leistet sich einen dicken Fehler im Zweikampf mit Wurtz und plötzlich steht Freis alleine vor Hesl. Der beste Torschütze der Greuther probiert es halbhoch, doch Hesl springt heran und kratzt den Schuss aus der Ecke. Was für eine Tat!
  • 54.
    Mielitz verhindert den dritten Klos-Treffer! Franke läuft Nöthe wunderbar ab und will über Caligiuri aufbauen. Der erfahrene Innenverteidiger leistet sich wieder einen dicken Bock und köpft zu schwach zurück zu Mielitz. Klos springt dazwischen und stürmt auf Mielitz zu, aus kurzer Distanz scheitert der Angreifer aber am gut verkürzenden Mielitz. Das wäre ein heftiger Rückschlag für die Franken gewesen!
  • 53.
    Stand jetzt ist der Klassenerhalt gepacht, die DSC-Fans feiern dementsprechend laut! Aber noch ist viel Zeit auf der Uhr und die Bielefelder Abwehr wirkte nicht immer sattelfest.
  • 50.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:1 durch Fabian Klos
    Bielefeld dreht das Spiel! Dick vernascht an der rechten Eckfahne Franke auf dem Bierdeckel und findet dann Klos perfekt mit einer strammen Hereingabe am zweiten Pfosten. Der Stoßstürmer hält den linken Fuß hin und schnürt den Doppelschlag. Genau so entschuldigt man sich nach einer Auseinandersetzung mit den Fans! Fürth sah da in der Manndeckung nicht gut aus und auch Mielitz wusste nicht, wohin er bei der Flanke sollte. Durchaus verdient!
  • 47.
    Gelbe Karte für Stephan Salger (Arminia Bielefeld)
    Taktisches Foul von Salger, der einen Konter der Kleeblätter mit einem Trikotzupfer gegen Berisha unfair beendet. Auch hier ist die Karte völlig berechtigt.
  • 47.
    Fast der Blitzstart für die Bielefelder! Dick schlenzt eine Flanke direkt in den Fuß von Ulm, dem aber in dieser Situation die nötige Übersicht fehlt und zu einem Gegenspieler ablegt. Gleich mehrere Arminen standen sträflich frei im Sechzehner!
  • 46.
    Keine Wechsel in der Pause, nur das Wetter hat wieder umgeschlagen. Nachdem es mit Sonnenschein in die Kabinen ging, ist jetzt wieder der unangenehme Graupel zurückgekehrt.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Eine spannenden erste Hälfte endet mit einem ausgeglichenen 1:1! Viel Hin und Her im ersten Abschnitt. Bielefeld begann mit viel Druck und sorgte für große Probleme im Fürther Aufbauspiel. Aus dem Nichts gingen die Kleeblätter dann aber durch einen knackigen Fernschuss von Robert Žulj in Führung, nur um wenige Minuten später durch den starken Fabian Klos den Ausgleich zu kassieren. Danach vergaben Marco Stiepermann für die Kleeblätter und erneut Fabian Klos für die Arminia Großchancen. In der zweiten Halbzeit kann definitiv alles noch passieren!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Nöthe sucht nochmal Klos mit einem Steilpass, doch Caligiuri rettet in allerletzter Sekunde. Dann ist Pause in Bielefeld!
  • 45.
    Trotz einiger Unterbrechungen lässt Schiri Schriever nur eine Minute nachspielen.
  • 45.
    Eckstoß für die Gäste, der kurz ausgeführt wird und über den zweiten Anlauf im Sechzehner landet. Dort macht die Bielefelder Defensive aber einen guten Job und lässt überhaupt nichts anbrennen.
  • 42.
    Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    Zu viel Einsatz ist auch nicht gut! Klos trifft Stiepermann heftig mit offener Sohle an der Mittellinie, wo sich auch sofort ein kleines Rudel bildet. Klos entschuldigt sich jedoch direkt, auch wenn der gefoulte Stiepermann damit nicht wirklich zufrieden ist. Die Karte gibt es folgerichtig für den Bielefelder Kapitän.
  • 41.
    Wieder holt Wurtz eine gute Freistoßposition von halbrechts heraus, weil Börner den Angreifer zu Boden stößt. Der Bielefelder beschwert sich, Wurtz gibt noch ein paar nette Wort mit auf dem Weg - am Ende klärt Salger die harmlose Hereingabe per Kopf.
  • 39.
    Längere Unterbrechung, weil Fürths Torschütze Robert Žulj sich im eigenen Strafraum bei einem Zusammenprall verletzt hat. Der Spielmacher kann aber die Partie fortsetzen.
  • 38.
    Ulm ärgert sich, weil er gegen vier Gegenspieler nur eine Ecke rausholt. Die Greuther Verteidiger agieren aber auch viel zu passiv und können den Franzosen beim Dribbling kaum stören. Der DSC gewinnt wieder an Spielvorteilen!
  • 35.
    Klos verfehlt das leere Tor! Ein riesiger Bock von Fürths Keeper Mielitz! Der Schlussmann wartet lange mit dem Ball am Fuß, ist dann einen Schritt zu spät und verliert am rechten Strafraumrand das Leder an den anstürmenden Klos. Der wartet nicht lange und probiert es aus einem extrem spitzen Winkel, der Flachschuss ist gut, hoppelt aber knapp am Glück vorbei. Da muss Mielitz viel besser aufpassen!
  • 33.
    Gute Chance für die Franken! Die Grün-Weißen treiben den Angriff mit viel Geduld in die Hälfte der Bielefelder, bis Freis auf dem linken Flügel entwischt und eine weite Flanke in den Strafraum schickt. Dort verschätzt sich Schupppan gewaltig und kann sich bedanken, dass Berisha nicht perfekt auf den Kasten köpft und verfehlt.
  • 30.
    Die Gäste befreien sich immer mehr, die Arminia spart jetzt etwas die Kräfte und presst nicht mehr so hoch. Dadurch sammeln die Fürther jetzt etwas Selbstbewusstsein, ein strammer Schuss von Freis aus gut 30 Metern fliegt allerdings weit am Kasten vorbei. Sehr offenes Duell hier auf der Alm!
  • 27.
    Klos ackert, Klos gibt alles - da will sich jemand vor den eigenen Fans beweisen! Eine Ecke von Ulm segelt gefährlich an den Fünfer, wo der Bielefelder Kapitän sich gegen zwei Verteidiger durchsetzt und per Kopf knapp neben den linken Pfosten zielt. Ein Pfiff ertönt, Klos hat wohl etwas zu viel gewühlt. Bei Flanken wirken die Kleeblätter sehr anfällig, auch weil Schlussmann Mielitz nur auf der Linie klebt!
  • 25.
    Mittlerweile scheint auch wieder die Sonne in die SchücoArena, das Spiel ist jetzt zu einer richtig tollen Begegnung geworden! Bielefeld attackiert weiter mit viel Mut, Fürth sucht die Lücken und versteckt sich auch nicht im eigenen Strafraum. So kann es doch weiter gehen!
  • 22.
    Stiepermann verfehlt aus drei Metern! Was für ein wildes Spiel! Kurz nach dem Ausgleich findet eine weite Flanke von links Stiepermann am zweiten Pfosten, der mit rechts aber die Kugel nicht richtig trifft und minimal am Aluminium vorbei legt. Kein Abseits, Bielefelds Hintermannschaft samt Torhüter Hesl haben tief geschlafen. Viel Glück für die Hausherren!
  • 20.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:1 durch Fabian Klos
    Die Arminia schlägt zurück! Fürth verliert an der Mittellinie den Ball nach einem Einwurf, dann schaltet Salger schnell und schickt Nöthe auf der linken Seite. Der Fürther Aufstiegsheld von 2013 marschiert an Heidinger vorbei und legt perfekt auf Klos in die Mitte. Der Stürmer hat viel Zeit, keinen Gegenspieler und schiebt eiskalt am machtlosen Mielitz vorbei in die Maschen. Heim-Tor Nummer neun für den DSC! Da wurden die Fürther blitzschnell überrannt.
  • 18.
    Die Bielefelder haben vielleicht etwas zu riskant gespielt, im Mittelfeld bildete sich beim Gegentor ein größeres Loch. Eigentlich standen noch genügend Verteidiger zwischen Torschütze Žulj und dem Gehäuse, störten den Fürther beim Fernschuss aber überhaupt nicht.
  • 15.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 0:1 durch Robert Žulj
    Das passt zur gesamten Heim-Saison der Bielefelder! Klares Übergewicht in den ersten Minuten, doch der Gegner geht in Führung! Im Mittelfeld erkämpft die Spielvereinigung den Ball, über Berisha landet das Rund bei Wurtz, der mit viel Übersicht zwei Bewacher kurz auf sich lenkt und dann auf Žulj ablegt. Der Spielmacher nimmt aus 20 Metern Maß und versenkt den Flachschuss im rechten Eck. Keine Chance für Hesl!
  • 14.
    Caligiuri kommt mit diesem hohen Pressing der Hausherren noch überhaupt nicht klar, erneut bringt der Verteidiger seinen eigenen Keeper in Bedrängnis. Durch eine lasche Kopfball-Rückgabe muss Mielitz ordentlich aufs Tempo drücken, um vor dem wachen Klos zur Stelle zu sein.
  • 12.
    Salger zieht Wurtz zu Boden und sorgt damit für eine gute Freistoßposition für die Gäste. Aus gut 25 Metern von halbrechts tritt Gießelmann an, schlenzt die Flanke aber direkt in die Arme von Hesl.
  • 10.
    Riesige Probleme für Fürth! Die Innenverteidiger Caligiuri und Gießelmann werden bis zur eigenen Grundlinie früh angelaufen, plötzlich erstochert sich Görlitz die Kugel und es wird ganz heiß im Strafraum. Klos steht frei am Strafraum, bekommt den Pass gespielt, vertändelt dann aber die Möglichkeit. Bielefeld spielt hier mit viel Mut und stellt die Greuther vor große Schwierigkeiten!
  • 8.
    Auf die erste Ecke der Spielvereinigung folgt sofort eine erstklassige Konterchance für die Arminia! Dick marschiert über den rechten Flügel und sucht einen Abnehmer am langen Pfosten. Da springt Klos mit viel Einsatz zum Leder, verpasst aber knapp. Heidinger klärt in der Not ins Toraus - die folgende Ecke bringt nichts ein, der Ball bleibt aber weiter bei den Ostwestfalen.
  • 7.
    Bei den Greuthern geht kaum etwas nach vorne. In der Spitze lauert übrigens tatsächlich Johannes Wurtz, der in dieser Saison auch schon als Rechtsverteidiger gespielt hat. Elf-Tore-Mann Sebastian Freis attackiert weiter über die linke Seite.
  • 5.
    Kaum Befreiung für die Franken! Immer wieder leisten sich die Gäste Fehler im Aufbauspiel und die Arminen lauern direkt auf die Kugel. Das verschafft Bielefeld viele gute Angriffe in der Anfangsphase!
  • 2.
    Und die Gastgeber legen gleich ordentlich los! Fürth verliert auf der rechten Seite den Ball, dann bedient Schuppan Klos direkt am Sechzehner. Der Kapitän macht einen Schritt in die Box, geht an Caligiuri vorbei und trifft beim Schuss allerdings das Bein des Verteidigers. Die anschließende Ecke landet bei Ulm, dem ein Versuch aus 20 Metern zwar verrrutscht, dadurch aber gefährlich wird. Mielitz muss sich gleich strecken und pariert.
  • 1.
    Der Ball rollt! Fürth stößt im grün-weißen Dress an, Bielefeld spielt in dunkelblauen Trikots.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Ein starker Hagelschauer zieht kurz vor dem Anpfiff über Ostwestfalen, hoffentlich liefern die beiden Teams einen besseren Kick als im Hinspiel - gerade auch um das grausame Wetter vergessen zu machen. Die Spieler betreten das Feld, gleich geht es los!
  • Schiedsrichter der Partie ist Thorsten Schriever. Der 40-Jährige pfiff in dieser Spielzeit acht Spiele in der 2. Bundesliga und verteilte vier Platzverweise - eine strenge Bilanz. Assistiert wird Schriever von Alexander Sather und Jens Klemm.
  • Erst zwei Siege fuhren die Bielefelder in der Heimat ein, im vorletzten Auftritt soll ein weiteres Erfolgserlebnis endlich folgen. Fürth ist als Gast eine echte Wundertüte, bislang holte die Spielvereinigung fünf Siege, fünf Remis in der Fremde und kassierte ebenfalls fünf Niederlagen. Mannschaften im Abstiegskampf sind in den letzten Wochen eine Spezialität der Franken geworden, 1860 München und auch Fortuna Düsseldorf hatten keine Chance gegen die Fürther.
  • Gegen die abstiegsbedrohte Fortuna aus Düsseldorf hatten die Fürther leichtes Spiel und brachten den Halbzeitstand von 3:1 bis über die Zeit. Mit zwei Treffern war Veton Berisha Mann des Tages und erholte sich unter der Woche auch von einer leichten Verletzung. Stefan Ruthenbeck verändert die Startelf auf zwei Positionen, für Nicolai Rapp beackert Maurice Hirsch das defensive Mittelfeld, dazu wird Ante Vukušic durch Johannes Wurtz verdrängt. Jürgen Gjasula feht weiter mit seiner Rot-Sperre, neben den langverletzten Zlatko Tripić und Dominik Schad ist Tom Weilandt kurzfristig krank ausgefallen.
  • Nach dem harmlosen Auftritt gegen Kaiserslautern stellt DSC-Coach Norbert Meier die gesamte Offensiv-Reihe um, nur Fabian Klos darf weiter im Sturmzentrum wüten. Manuel Junglas fehlt gesperrt, dazu müssen die enttäuschenden Seung-Woo Ryu und Francisco Rodríguez erstmal auf der Bank Platz nehmen. Dafür kommen Stephan Salger und der Ex-Fürther Christopher Nöthe über die Flügel, auf der Zehn darf sich mal wieder David Ulm versuchen. Torwart Wolfgang Hesl trifft auf seinen alten Verein, bei dem er im letzten Sommer den Stammplatz verlor und nach Bielefeld wechselte.
  • Bis vor wenigen Monaten ging der Blick auch bei den Franken sorgenvoll nach unten. Dann startete Fürth einen Lauf, holte sich fünf Siege aus zehn Spielen und zog nur gegen die Aufstiegsaspiranten Freiburg und Nürnberg in spannenden Duellen den Kürzeren. Jetzt möchten die Kleeblätter den Lauf bis zum Saisonende durchziehen und eine ordentliche Platzierung einfahren. Momentan steht der siebte Platz in der Tabelle da, für Trainer Stefan Ruthenbach ist das völlig ausreichend: „"Die Mannschaft zeigt gerade eine sehr, sehr gute Mentalität. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz zementieren und sind auf einem richtigen Weg.“
  • Bei acht Treffern in 15 Heimspielen ist es kein Wunder, dass die Fans auf der Alm nicht die glücklichsten Anhänger der Liga sind. Das bekam beim schwachen 0:1 in der letzten Woche gegen Kaiserslautern Kapitän Fabian Klos zu spüren, der Mittelstürmer kassierte nach vielen vergebenen Chancen laute Pfiffe. Direkt nach dem Abpfiff lieferte sich Klos heiße Wortgefechte in der Kurve, mahnte unter der Woche aber zum Zusammenhalt: „Ich wünsche mir, dass das ganze Stadion wie eine Fankurve hinter uns steht. Denn wir kämpfen alle bis zum Ende, auch wenn es spielerisch nicht ganz so gut läuft". Immerhin benötigt der Aufsteiger nur noch einen Sieg, um den Klassenerhalt höchstwahrscheinlich einzufahren. Das Torverhältnis ist deutlich besser als von den Konkurrenten im Keller.
  • Einen lahmen Kick lieferten sich beide Vereine beim 0:0 am Ronhof in der Hinrunde. Ein weiteres Remis würde beiden nur wenig weiter helfen. Bielefeld müsste noch weiter zittern und Fürth würde in der dichten oberen Tabellenhälfte federn lassen – beides gilt zu verhindern. Die Duelle waren in den letzten Jahren immer ausgeglichen, Bielefeld kann im direkten Vergleich leichte Vorteile verzeichnen. Die Spielvereinigung holte nur einen Sieg aus den letzten fünf Aufeinandertreffen mit den Arminen.
  • Herzlich willkommen zum Duell zwischen Arminia Bielefeld und Greuther Fürth! Am 31. Spieltag geht es für die Arminia noch um den Klassenerhalt, Fürth will eine unruhige Saison mit Anstand beenden. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball in der SchücoArena!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.