Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90yesyesyesnoyesyesyes56640
StadionEintracht-Stadion
Zuschauer22.590
Schiedsrichter
Sascha Stegemann
16.
79.
26.
72.
87.
61.
61.
81.
27.
52.
77.
78.
82.
82.
  • 90
    Spielfazit:
    Es war ein kurioses Spiel im zweiten Durchgang. Union Berlin domierte über weite Strecken der zweiten Halbzeit das Spiel und verpasste es lediglich, auch mal Kapital daraus zu schlagen. Und dann kam Braunschweig einmal gefährlich vor das Tor und ging wieder durch einen schönen Schuss von Boland, der auch noch entscheidend abgefälscht wurde, in Führung. Danach brach bei den Eisernen die Kampfmoral zusammen und statt eine eigene Schlussoffensive einzuleiten, kam Braunschweig immer wieder zu Kontern. Daraus fiel dann zwar auch kein Tor mehr, aber die Eintracht brachte es dann am Ende souverän nach Hause.
    Sieht man das gesamte Spiel, ging der Sieg für die Hausherren schon in Ordnung. Union agierte couragiert, verpasste es aber letztlich mangels der eigenen Chancenverwertung, sich mal wieder etwas Luft in der Tabelle zu verschaffen und steht so am Ende wieder mit leeren Händen da. Braunschweig klettert damit wieder an die Aufstiegsränge ran, Union verharrt weiter auf dem 13. Platz.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Die letzten Sekunden laufen unter dem Applaus des Braunschweiger Publikums von der Uhr.
  • 90
    Die letzten gut zehn Minuten gehören eindeutig nur noch der Eintracht. Auch wenn jetzt Holtmann den Ball deutlich über den Kasten hinaus auf die Tribüne jagt, bekommt Braunschweig hier nun immer mehr Raum für Konter und hat gerade eine Offensivaktion nach der nächsten. Berlin kommt fast gar nicht mehr in die gegnerische Hälfte. Union scheint geschlagen.
  • 90
    Vier Minuten werden nachgespielt.
  • 87
    Ofosu-Ayeh wird im Strafraum von Parensen nachgezogenem Fuß bei dessen Grätsche getroffen und so zu Fall gebracht. Doch dem Schiedsrichter reicht das nicht für einen Elfmeter und er lässt weiterspielen!
  • 87
    Gelbe Karte für Marc Pfitzner (Eintracht Braunschweig)
    Kurz danach sieht Marc Pfitzner auch noch für ein klares Foul die Karte und die Gemüter kochen komplett über. Das Braunschweiger Publikum sieht sich klar benachteiligt und auch die Eintracht-Spieler geraten nun mit ihren Gegenüber aneinander. Doch hier macht es Stegemann wieder gut und beruhigt alles ohne weitere Karten.
  • 86
    Union versucht nochmal alles, aber mit der Führung im Rücken hat Braunschweig nun auch wieder die nötige Sicherheit in der Defensive gefunden. Der BTSV lauert jetzt auf Konter, denn Berlin muss aufmachen.
  • 82
    Union-Coach Lewandowski muss nun alles riskieren und bringt nochmal zwei neue Leute. Hinten scheint Berlin nun nur noch mit einer Dreierkette zu spielen.
  • 82
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Raffael Korte
  • 82
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 82
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Collin Quaner
  • 82
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Eroll Zejnullahu
  • 81
    Der Torschütze hat nun seinen Dienst erfüllt und bekommt nun den verdienten Applaus bei seiner Auswechslung. Mit Matuszczyk kommt nun die etwas defensivere Variante zum Zuge.
  • 81
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Adam Matuszczyk
  • 81
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Mirko Boland
  • 79
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:1 durch Mirko Boland
    Nach einer scharfen Hereingabe von Zuck kann Haas nur nach vorne wegfausten und Boland ist gut 19 Meter vor dem Tor zur Stelle und zimmert die Kugel mit voller Wucht in Richtung Tor. Der Ball wird auch noch von einem Berliner abgefälscht und bekommt dadurch eine neue Flugkurve und senkt sich so hinter Haas an die Unterlatte und von da ins Tor!!!
  • 78
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kenny Redondo
  • 78
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
  • 77
    Gelbe Karte für Roberto Punčec (1. FC Union Berlin)
    Punčec steigt da zu hart gegen Boland ein und sieht dafür die berechtigte Karte.
  • 76
    Nach einem Einwurf kommt Boland aus sehr spitzem Winkel mal zu einem Torschuss. Doch der ist letztlich sichere Beute für Union-Keeper Haas.
  • 73
    Nach einem weiteren Pfiff des Schiedsrichters gegen Braunschweig ist die Stimmung hier nun deutlich aufgeheizter auf den Rängen und es hagelt Pfiffe und Buh-Rufe. Vielleicht springt dieser Funken im Sinne von Leidenschaft ja auch nochmal auf das Spiel über. Im Augenblick ist es jedenfalls deutlich ruhiger auf dem Platz geworden.
  • 72
    Gelbe Karte für Mirko Boland (Eintracht Braunschweig)
    Boland sieht die Karte, weil er nach seiner Behandlung zu früh auf den Platz gekommen ist. Doch das schmeckt ihm gar nicht und er beschwert sich lautstark beim vierten Offiziellen, der ihm gesagt haben soll, dass er den Platz wieder betreten darf.
  • 70
    Boland foult da eigentlich eher Skrzybski, als er mit einer Grätsche den Ball spielen will, verletzt sich aber dann selbst dabei. Er scheint etwas am Knie zu haben und muss nun erstmal behandelt werden.
  • 68
    Sie lassen zwar im Augenblick nicht mehr ganz so viel zu, doch hat sich auch durch die Wechsel das Offensivspiel der Eintracht nicht entscheidend verbessert. Weiter als bis in die Nähe des gegnerischen Strafraums schaffen sie es einfach nicht.
  • 65
    Daube zirkelt einen Eckstoß schön auf Brandy, der zum Kopfball hochsteigt und den Ball in Richtung langes Toreck drückt. Doch ganz knapp verfehlt das Leder sein Ziel und landet neben dem Pfosten im Aus.
  • 63
    Nun ist die Partie unterbrochen, weil Reichel in einem Kopfballduell mit dem Gesicht auf den Hinterkopf von Brandy geprallt ist. Er bleibt kurz benommen liegen, scheint aber weiterspielen zu können.
  • 61
    Nun reagiert Torsten Lieberknecht auf die Leistung seines Teams im zweiten Durchgang und versucht mit zwei neuen Spielern für die Offensive das Angriffsspiel des BTSV wieder zu beleben.
  • 61
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marc Pfitzner
  • 61
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Patrick Schönfeld
  • 61
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Julius Düker
  • 61
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Salim Khelifi
  • 59
    Das Bild bleibt gleich. Die Eisernen dominieren hier jetzt das Spiel und kommen immer mehr aus dem spiel heraus zu Chancen. Wieder wird Wood mit einem Steilpass geschickt, doch diesmal grätscht Ofosu-Ayeh entschlossen dazwischen und nimmt ihm an der Strafraumgrenze das Leder ab.
  • 55
    Wieder Wood!!! Berlin spielt schön über die linke Seite und es kommt ein schöner Pass in die Gasse zu Kreilach. Der behält die Übersicht und spielt im Strafraum quer zu Wood. Der macht es zunächst klasse, als er mit einer Drehung am Ball Reichel ganz alt aussehen lässt, schießt dann aber mit freier Bahn zum Tor meterweit über den Kasten!
  • 54
    Kurz vor der Mittellinie fängt Union nun an zu pressen und macht es dem BTSV damit im Augenblick sehr schwer, mal gefährlich nach vorne zu kommen.
  • 52
    Gelbe Karte für Bobby Wood (1. FC Union Berlin)
    Klares Halten von Wood an Holtmann und dafür sieht der Berliner ohne Frage die Karte. Offensichtlicher kann man ein taktisches Foul nicht begehen. Denn Wood wollte damit nur den möglichen Konter unterbinden.
  • 51
    Berlin ist zunächst besser aus der Kabine gekommen und wirkt entschlossener hier Richtung zweites Tor zu spielen. Braunschweig hat noch nicht wirklich wieder den Rhythmus nach der Pause gefunden und spielt sich oft in der Offensive fest.
  • 48
    Und auch die Ecke kommt gut. Doch Kessel, der den Ball auf den Kopf bekommt, kann diesen nicht richtig drücken und setzt das Rund klar übers Tor.
  • 47
    Gefährliches Ding! Freistoß von der Seite für Union und der Freistoß von Daube kommt gut. Hochscheidt ist noch vor dem bereitstehenden Wood mit dem Kopf dran, verlängert die Kugel aber gefährlich in Richtung langes Toreck. Das Leder geht jedoch knapp neben dem Tor ins Aus! Eckball Berlin.
  • 46
    Der Ball rollt wieder!
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Die Braunschweiger sind nun wieder auf dem Platz. Berlin lässt noch etwas auf sich warten.
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Es ist ein munteres Spiel in Braunschweig, dass vor allem von Kampf und Leidenschaft geprägt ist. Gravierende Abwehrfehler und einige Standards sorgten dann auch für die nötige Torgefahr, die leider aus spielerischer Sicht nicht immer aufzukommen vermochte.
    Nichtsdestotrotz ist es hier alles andere als langweilig. Die Eintracht hatte bisher insgesamt mehr vom Spiel und lag auch verdient in Führung. Doch dank eines Geschenks der sonst so sicheren Braunschweiger Defensive kam Union durch einen unstrittigen Elfmeter zum Ausgleich und hatte in der Folge wohl auch noch die beste Chance auf ein weiteres Tor. Doch Wood vergab kläglich. Das Spiel ist also komplett offen. Man darf gespannt sein, was die zweite Halbzeit bringt.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Nun haben die Gäste wieder etwas die Ordnung verloren und Braunschweig kommt wieder vermehrt zu guten Angriffen. Wieder rauscht eine flache Hereingabe durch den Berliner Sechzehner. Einzig ein Abnehmer ist nicht zu finden. Glück für Union.
  • 43
    Freistoß für den BTSV und der kommt auch gut. Die Hereingabe segelt mitten ins Getümmel und ein Berliner verlängert unfreiwiliig mit dem Kopf. Hochscheidt bekommt, selbst etwas überrascht, das Leder kurz vor der Grundlinie und versucht den Abschluss. Doch der Winkel ist einfach zu spitz.
  • 41
    Das tut weh! Brandy rutscht weg und bekommt das Knie von Zuck an den Hinterkopf. Danach wird es dann etwas unruhig auf dem Platz und Benjamin Kessel liefert sich mit seinen ehemaligen Kollegen von der Eintracht ein hitziges Wortgefecht. Schiri Stegemann beruhigt die Gemüter aber ohne eine einzige Karte. Gut gelöst vom Unparteiischen.
  • 37
    Wood hat das 2:1 auf dem Fuß! Ofosu-Ayeh rutscht hinten in Ballbesitz weg und spielt dann einen katastrophalen Pass in die Füße von Bobby Wood, der ganz allein aufs Tor ziehen kann. Gikiewicz hat seinen Kasten verlassen und stellt sich diesmal ohne Foul Wood in den Weg und blockt die Kugel! Wood vergeigt damit eine großes Chance zur Führung. Da ist deutlich mehr drin gewesen.
  • 33
    Michael Parensen und Jan Hochscheidt beackern sich da im Kampf um den Ball mit allem, was sie haben. Am Ende hat der Schiedsrichter dann auch die Nase voll und pfeift Stürmerfoul. Es ist jetzt Biss im Spiel.
  • 30
    Etwas überraschend kommt Union hier durch einen Fehler von Braunschweig wieder zurück ins Spiel und muss nun zeigen, ob das Tor wieder Kräfte freisetzt. Sie spielen zumindest wieder mehr mit.
  • 27
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Benjamin Kessel
    Brandy zieht mit dem Ball am eigenen Strafraum nach außen und spielt dann das Leder genau in die Berliner Füße. Sören Brandy schnappt sich das Spielgerät und geht mit Tempo in den Sechzehner. Dort versucht er Eintracht-Keeper Rafał Gikiewicz zu umspielen, der räumt ihn dann allerdings auch schon ab und es gibt den berechtigten Elfmeterpfiff. Der Ex-Braunschweiger Kessel tritt an und verwandelt ohne viele Worte unten links. Sicheres Ding und damit der Ausgleich für die Gäste!
  • 26
    Gelbe Karte für Rafał Gikiewicz (Eintracht Braunschweig)
  • 26
    Elfmeter für Union!
  • 25
    In den ersten Minuten noch entschlossen wirkend, hat Union derzeit kaum noch was zum Spiel beizusteuern. Braunschweig zeigt sich hinten gewohnt kompakt und beherrscht im Augenblick das Spiel.
  • 23
    Patrick Schönfeld holt einen Eckball raus und über zwei Stationen kommt diese dann auch wieder bei ihm Strafraum an. Doch diesmal hat er an der Grundlinie nicht schnell genug reagiert und verursacht statt einer erneuten Ecke nur einen Abstoß, weil er den Ball erst im Toraus spielt.
  • 20
    Die Hausherren können nur mit der nötigen Ruhe kombinieren und machen Union jetzt das Leben schwer. Die Berliner knabbern ganz offensichtlich noch am Gegentreffer und müssen jetzt zusehen, dass sie schnellst möglich wieder ihren Rhythmus finden.
  • 16
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Mirko Boland
    Ein Freistoß von Zuck segelt in den Berliner Strafraum und dort verlängert Boland bewusst mit dem Rücken zum Tor den Ball mit dem Kopf und macht damit alles richtig. Die Kugel fliegt in einer Bogenlampe über Union-Keeper Haas hinweg und schlägt im hinteren oberen Toreck ein. 1:0 für die Eintracht!
  • 14
    Trimmel marschiert über die für ihn ungewohnte linke Seite, auf der er heute aushelfen muss. Kurz vor der Grundlinie passt er dann scharf zurück an den Fünfer, doch Ofosu-Ayeh grätscht im letzten Moment noch dazwischen und klärt vor einem mitgelaufenen Berliner Angreifer auf Kosten einer Ecke.
  • 13
    Es ist eine muntere Partie, in der es zwar noch an Strafraumszenen fehlt, die jedoch ein ordentliches Tempo an den Tag legt und bei der beide Teams hier sichtlich bemüht sind, nach vorne zu spielen.
  • 10
    Autsch! Boland versucht einen ungenauen Pass von Hochscheidt zu retten und grätscht zum Ball. Den trifft er auch, jedoch ist Kessel ebenfalls beim Leder angekommen und wird dann von Boland, der aber geistesgegenwärtig noch die Beine einzieht, abgeräumt. Nach kurzer Pause kann Kessel dann weiterspielen.
  • 9
    Die Eintracht ist nun auch offensiv im Spiel angekommen und fährt vor allem über Holtmanns Seite einige Angriffe in Richtung Union-Tor.
  • 6
    Dicke Chance für den BTSV! Von links saust im Nachsetzen noch ein Ball von Holtmann in den Berliner Strafraum. Hochscheidt nimmt die Kugel mit und passt dann scharf in den Fünfer, wo Salim Khelifi das Leder nur um wenige Zentimeter verpasst!
  • 5
    Die Gäste aus Berlin übernehmen zunächst einmal das Ruder und versuchen sich im Spielaufbau. Braunschweig steht hinten aber gut gestaffelt und zeigt, warum sie zuletzt nur schwer zu bezwingen waren in der Defensive.
  • 2
    Schneller Konterversuch von Union, aber auf der linken Außenbahn rennt sich dann Steven Skrzybski gegen zwei Braunschweiger fest und verliert den Ball. Beide Teams wirken non der ersten Sekunden an munter und spielfreudig. Das lässt hoffen.
  • 1
    Los geht's!
  • 1
    Spielbeginn
  • Bei Braunschweig ist Deniz Doğan, der eigentlich aktuell eher als Co-Trainer der zweiten Mannschaft arbeitet, überraschend auf die Bank der Profis zurückbeordert worden.
  • Weil es in der Abwehr bei Union im Moment einige Baustellen gibt, versuchte man sich bei den Eisernen unter der Woche gleich nach zwei Alternativen. Der vereinslose David Addy, der bis zum Sommer noch beim belgischen Klub Waasland-Beveren unter Vertrag stand, absolvierte ein Probetraining in Berlin. Addy macht nach Angaben des Vereins keinen schlechten Eindruck, konnte die Verantwortlichen aber nicht davon überzeugen, dass er dem Verein sofort helfen könnte. Man verpflichtete den Ghanaen nicht.
    Als weitere Alternative testet Trainer Lewandowski die Einsatzmöglichkeiten von Stephan Fürstner in der Abwehrreihe. "Das sah im Training richtig gut aus", attestierte Lewandowski dem defensiven Mittelfeldspieler auf seiner ungewohnten Position und ließ einen Einsatz auf dieser für das Spiel in Braunschweig offen. Zu Beginn sitzt Fürstner, der unter der Woche auch noch mit einer Sprungsgelenksverletzung zu kämpfen hatte, jedoch erstmal nur auf der Bank.
  • Gleich zwei Spieler der Eintracht haben heute Geburtstag. Wir gratulieren Jan Hochscheidt (28) und Damir Vrančić (30)!
  • Bei den Braunschweiger Löwen gehörte in den letzten Wochen Maximilian Sauer zu den Emporkömmlingen der Eintracht. Sauer sieht es rückblickend auch mit der nötigen Selbstkritik, dass es zu Saisonbeginn noch nicht so gut für ihn lief und er zunächst in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam: "In der Vorbereitung habe ich mich etwas zu sehr unter Druck gesetzt und deshalb nicht die nötige Lockerheit gehabt, die ich für mein Spiel brauche. Ich war zu verkrampft. Deswegen habe ich die Einsätze in der zweiten Mannschaft benötigt, um wieder meinen Rhythmus zu finden. Durch die Verletzung von Phil wurde ich dann vom Trainer gegen Bielefeld direkt reingeworfen, habe ihn gut vertreten und in der Folge ganz ordentliche Spiele gemacht."
  • Eine Ursache für die akute Schieflage bei Union hat Trainer Lewandowski auch bereits ausgemacht und aus gegebenem Anlass mit der von Eintracht Braunschweig verglichen: "Uns fehlen vier bis fünf Spieler, Braunschweig ein bis zwei. Das ist ein deutlicher Unterschied." Aktuell fehlen bei den Eisernen Michael Parensen (Armbruch), Fabian Schönheim (Sehnenanriss), Adrian Nikci (Aufbautraining) und seit neustem auch Toni Leistner (Muskelfaserriss). Maximilian Thiel befindet sich noch im Aufbautraining. Mit einem Einsatz des Offensivspielers will es der Union-Trainer deshalb auch nicht überstürzen: "Wir werden bei Maxi das Tempo herausnehmen, Verletzungen brauchen Zeit."
  • Der bisherige Saisonverlauf von Union Berlin ist hingegen sehr durchwachsen. Viele Unentschieden und vor allem erst zwei Siege sind die Ausbeute, mit der die hoch ambitionierten Hauptstädter derzeit nur auf Platz dreizehn der Tabellen stehen. Viel zu wenig, gemessen an den eigenen Ansprüchen des Klubs.
  • Am vergangenen Montag ist die Serie von Eintracht Braunschweig von fünf Spielen ohne Niederlage und vor allem auch von fünf Spielen ohne einen Gegentreffer gerissen. Gegen Greuther Fürth mussten die Löwen sich zu Hause mit 0:1 geschlagen geben.
    Damit hat Braunschweig es verpasst, an die Aufstiegsränge heranzurücken. Mit aktuell vier Punkte Rückstand auf Platz drei liegt die Eintracht momentan auf dem achten Rang in der Tabelle, kann heute aber wieder zu den begehrten Plätzen an der Spitze aufschließen.
  • Hallo! Heute empfängt Eintracht Braunschweig die Eisernen von Union Berlin an der Hamburger Straße.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.