Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
23.11.2014 13:30
Karlsruher SCKarlsruhe1:0AueErzgebirge Aue
StadionWildparkstadion
Zuschauer12.064
Schiedsrichter
Arne Aarnink
74.
55.
46.
63.
81.
14.
18.
71.
74.
26.
28.
77.
  • 90.
    Fazit:
    Am Ende gewinnt der KSC knapp, aber verdient, und sichert sich damit den zweiten Heimsieg der Saison! Dabei waren die Gastgeber im ersten Durchgang drückend überlegen, konnten trotz guten Gelegenheiten jedoch nicht in Führung gehen. Nach Wiederbeginn nahmen die Gäste deutlich mehr am Spielgeschehen teil, konnten offensiv aber nur selten für Aufsehen sorgen. Insgesamt hatte Karlsruhe allerdings auch in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und blieb gefährlicher im Angriff. Knapp 20 Minuten vor dem Ende brauchte es zwar einen Elfmeter, um die Führung für die Hausherren zu erzielen, diese brachten die Badener schließlich auch problemlos über die Zeit. Mit 55:45% Ballbesitz und 20:13 Torschüssen spricht auch die Statistik relativ klar für das Team von Markus Kauczinski, daher geht der Sieg vollkommen in Ordnung.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Die Badener können erneut für Entlastung sorgen. Yabo schickt Manuel Torres auf rechts, dessen diagonalen Flachpass in die Mitte klärt Fink jedoch vor dem einschussbereiten Micanski.
  • 90.
    Das gibt es doch nicht! Über Peitz und Yamada kommt der Ball zu Micanski, der alleine auf Männel zulaufen und den Torhüter fast umspielen kann. Am Ende bekommt der Keeper aber noch die Fingerspitzen dran und so geht das Leder am rechten Pfosten vorbei. Doch merkwürdigerweise erhalten die Gastgeber keinen Eckstoß. Mit etwas mehr Geschickt hätte der Bulgare das 2:0 erzielen können.
  • 89.
    Manuel Torres bleibt nach einem Luftduell mit Fink am Boden liegen und muss erst einmal am Rücken behandelt werden.
  • 88.
    In den Schlussminuten wird nur noch aufs Kalrsruher Tor zu gespielt, fast alle Akteure befinden sich in der Hälfte der Gastgeber. Den Veilchen mangelt es aber an der nötigen Durchschlagskraft.
  • 86.
    Schade! Yamada spielt sich auf dem linken Flügel per Doppelpass mit Kempe frei, seine darauffolgende Flanke findet jedoch keinen Abnehmer.
  • 85.
    Kann der KSC hier mit einem Konter die Entscheidung herbeiführen? Yabo treibt das Leder auf der rechten Seite weit nach vorne und holt am Ende einen Einwurf heraus. So vergehen die Minuten...
  • 83.
    Ein bisschen mehr Ruhe und Übersicht würde den Gästen guttun. Kortzorg kann halblinks vor dem Sechzehner den Ball behaupten und müsste anschließend nach links raus spielen, wo ein Mitspieler völlig freisteht. Stattdessen zieht der Niederländer überhastet ab und befördert den Ball auf die Ränge.
  • 81.
    Auch Kauczinski schöpft sein Wechselkontingent komplett aus und stellt sein Team defensiver ein. Mit dem Torschützen Nazarov geht ein Strümer und wird durch den für seine Roustheit bekannten Peitz ersetzt.
  • 81.
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominic Peitz
  • 81.
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Dimitrij Nazarov
  • 79.
    Der KSC liegt - besonders aufgrund der ersten Halbzeit - verdient vorne, doch können die Badener den Vorsprung auch halten? Aue scheint auf jeden Fall gewillt, den zweiten Saisonheimsieg der Karlsruher zu verhindern.
  • 78.
    Das ist schön, aber brotlos! Benatelli behauptet das Leder auf dem Weg zum Sechzehner mit einer Marseille-Roulette, sein anschließender Pass geht jedoch zum Gegner.
  • 77.
    Ein Freistoß von links wird kurz und flach ausgeführt, die Ablage vor den Sechzehner schlenzt Novikovas allerdings übers linke Eck.
  • 77.
    Stipić reagiert auf den Rückstand und wechselt im Sturm: Könnecke übernimmt für Löning.
  • 77.
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Mike Könnecke
  • 77.
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Frank Löning
  • 74.
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Dimitrij Nazarov
    Nazarov schnappt sich die Kugel und macht das Ding! Der 24-Jährige tritt an und schießt hart und flach ins linke untere Eck. Männel ist zwar auf dem richtigen Weg, kann den Schuss aber nicht mehr aufhalten.
  • 74.
    Gelbe Karte für Martin Männel (Erzgebirge Aue)
    Der Torhüter meckert vor Ausführung des Strafstoßes ganz schön herum und wird schließlich von Arne Aarnink mit einer Verwarnung ruhiggestellt.
  • 73.
    Es gibt Elfmeter für Karlsruhe!
    Manuel Torres kommt nahe des rechten Strafraumrands zum Flanken, Fink rutscht aber noch in die Hereingabe hinein und trifft die Kugel mit seinen nach oben ausgestreckten Armen. Den Strafstoß kann man geben.
  • 71.
    Gelbe Karte für Rico Benatelli (Erzgebirge Aue)
    Löning und Benatelli versuchen, im gegnerischen Sechzehner die Kugel zu erobern, haben aber keinen Erfolg. Schließlich grätscht Letzterer von hinten in den Gegner hinein und sieht völlig zurecht Gelb.
  • 70.
    Aue fehlt nach vorne die Passsicherheit, immer wieder bauen die Veilchen zunächst gut auf, nur um dann den Ball zum Gegner zu spielen.
  • 68.
    Da haben die Gäste aber Glück! Lukšík trifft Manuel Torres nahe der rechten Strafraumkante in vollem Lauf am Knöchel, die Pfeife des Schiedsrichters bleibt jedoch stumm.
  • 67.
    Die Badener kombinieren sich phasenweise sehr gefällig durch die gegnerische Hälfte und können so den Ball in den eigenen Reihen halten. Am Ende landet das Leder bei Yabo, dessen Abschluss aus ca. 27 Metern mit dem schwachen linken Fuß stellt aber keine Gefahr dar. Männel nimmt den harmlosen Roller mühelos auf.
  • 65.
    Nach einer ins Toraus geklärten Ecke von links darf Valentini auch den nächsten Versuch von rechts ausführen. Diesmal wählt der 25-Jährige den flachen Pass auf Nazarov, dessen Direktabnahme aus ca. zehn Metern halbrechter Position geht aber deutlich über den Kasten.
  • 62.
    Es verwundert ein wenig, dass der sehr umtriebige Hennings ausgewechselt wird. Micanski wird ihn positionsgetreu im Angriff ersetzen.
  • 62.
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Ilian Micanski
  • 62.
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Rouwen Hennings
  • 59.
    Die Zuschauer bejubeln die Aktion fast wie einen Treffer, Schiedsrichter Arne Aarnink pfeift die Situation aber sofort ab. Der Japaner will einen Ball an der Strafraumgrenze aus der Luft holen, trifft dabei jedoch einen Gegenspieler. Sein Volleyschuss landet aber ohnehin in den Armen von Männel.
  • 58.
    Der Eckstoß verläuft alles andere als erfolgreich, der KSC kann sogar kontern. Yamada verschleppt jedoch das Tempo und so können sich die Veilchen wieder sortieren.
  • 57.
    Das ist eine Premiere in diesem Spiel! Aue erhält den ersten Eckball nach einem starken Angriffsversuch. Kortzorg spielt nach links raus zu Lukšík, dessen flache Hereingabe wird aber ins Toraus abgefälscht.
  • 55.
    Gelbe Karte für Reinhold Yabo (Karlsruher SC)
    Yabo weiß einen gegnerischen Angriff nur mit einem taktischen Foul zu stoppen, folgerichtig sieht der Ex-Kölner die Gelbe Karte.
  • 54.
    Nach einem Foul von Yamada an Novikovas gibt es einen Freistoß aus günstiger Position. Der Gefoulte tritt an, hebt die Kugel jedoch halbrechts aus ca. 24 Metern übers rechte Eck.
  • 51.
    Der Fehler hätte sich benahe gerächt! Manuel Torres kann einen miserablen Querpass von Novikovas in des Gegners Hälfte abfangen, rauscht anschließend aber mit Nazarov zusammen. Hennings ist allerdings in Ballnähe, schnappt sich das Leder und feuert einen strammen Schuss aus ca. 22 Metern aufs rechte obere Eck ab. Männel kann aber parieren.
  • 51.
    Die Gäste sind seit Wiederbeginn wesentlich aktiver und suchen vermehrt den Weg nach vorne. Das ist der richtige Weg!
  • 49.
    Es wäre mehr drin gewesen! Aue startet einen schnellen Gegenangriff über rechts, schließlich flankt Klingbeil mit links hinein. Halblinks im Strafraum stünde Löning bereit für die Direktabnahme, haut jedoch am Leder vorbei.
  • 47.
    Da zieht der Stürmer zu überhastet ab! Nazarov wird ca. 19 Meter vor dem Tor angespielt und hätte eigentlich Platz. Doch der ehemalige Münsteraner zieht direkt ab und die Kugel fliegt wenige Meter übers Gehäuse.
  • 46.
    Es geht weiter und die Gastgeber vollziehen den bereits in der ersten Hälfte angedeuteten Wechsel. Allerdings kommt Mauersberger nicht für Gordon, sondern für Gulde hinein.
  • 46.
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Jan Mauersberger
  • 46.
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Gulde
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Die Gastgeber waren im ersten Durchgang klar spielbestimmend und erarbeiteten sich auch einige gute Torchancen. Aue hingegen fand überhaupt nicht in die Partie hinein und ließ sich sehr tief in die eigene Hälfte drängen. So verwunderte es auch nicht, dass Gästetrainer Tommy Stipić bereits zweimal wechselte. Eine wirkliche Besserung trat aber nicht ein, Karlsruhe hatte 59:41% Ballbesitz und insgesamt 13:4 Torschüsse zu verzeichnen. Den Veilchen spielt es aber sicher in die Karten, dass der KSC seine Überlegenheit noch nicht in Tore ummünzen konnte.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Der KSC muss so langsam die Führung erzielen! Nazarov schickt Manuel Torres rechts auf den Flügel und dessen Querpass auf Hennings kommt beinahe durch, doch Vucur kann den Ball noch im letzen Moment abgrätschen. Ansonsten hätte Hennings nur noch einschieben müssen.
  • 44.
    Nach einem abgefälschten Freistoß aus dem Halbfeld bekommen die Gastgeber noch einmal eine Ecke. Hennings' Hereingabe von links wird postwendend geklärt, anschließend ballert Nazarov das Leder volley in die Wolken.
  • 41.
    Die Gäste können sich mal ein wenig befreien! Benatelli wird mit einem schnellen Zuspiel ca. 18 Meter vor dem Kasten angespielt und schießt direkt aus zentraler Position! Doch Orlishausen ist mal wieder zur Stelle.
  • 39.
    Wie es scheint, wird Gordon für die letzten Minuten doch noch einmal zurückkommen. Vermutlich will Kauczinski erst einmal die Halbzeitpause abwarten.
  • 38.
    Karlsruhe kommt mal wieder zum Abschluss! Hennings schießt flach aus halblinker Position von der Strafraumgrenze, kann Männel damit aber nicht vor größere Probleme stellen.
  • 36.
    Bei Gordon scheint es nicht mehr weiterzugehen, weshalb auch die Badener gleich ihren ersten Wechsel tätigen werden. Drei Wechsel in der ersten Halbzeit, das sieht man auch nicht alle Tage!
  • 33.
    Da fehlt nicht viel zum 1:0! Nachdem eine Flanke von Manuel Torres abgeblockt wird, bekommen die Gastgeber die nächste Ecke. Valentini bringt das Leder von rechts hinein und findet den Kopf von Gordon, doch Klingbeil rettet gerade noch rechtzeitig auf der Linie!
  • 31.
    Aue verteidigt derzeit mit Mann und Maus, die Veilchen sind sich auch nicht zu schade, mit härteren Bandagen vorzugehen. Weitere Gelbe Karten wären keine Überraschung.
  • 28.
    Das ist schon ungewöhnlich, was Stipić da macht! Für den Stürmer Anier kommt mit Lukšík ein Verteidiger hinein, das ist schon der zweite Wechsel der Gäste.
  • 28.
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Filip Lukšík
  • 28.
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Henri Anier
  • 26.
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: René Klingbeil
  • 26.
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Thorsten Schulz
  • 25.
    Es ist nicht ganz ersichtlich weshalb, aber die Gäste werden gleich den ersten Wechsel vollziehen. Möglicherweise reagiert Stipić bereits auf den Spielverlauf.
  • 22.
    Karlsruhe ist mittlerweile klar das spielbestimmende Team, während Aue ganz gut mit dem Verteidigen beschäftigt ist. Noch fehlt den Gastgebern allerdings die Durchschlagskraft.
  • 19.
    Und wieder gibt es eine Standardsituation für die Badener, Nazarov hebt den Freistoß aber aus ca. 17 Metern nicht nur über die Mauer, sondern auch übers Gehäuse.
  • 18.
    Gelbe Karte für Arvydas Novikovas (Erzgebirge Aue)
    Auch diesmal kann man den Gelben Karton durchaus geben. Novikovas bringt Kempe nahe des eigenen Sechzehners unsanft zu Fall.
  • 15.
    Den fälligen Freistoß können die Hausherren nicht nutzen, am Ende schnappen die Veilchen sich den Ball.
  • 14.
    Gelbe Karte für Thorsten Schulz (Erzgebirge Aue)
    Schulz wird für Trikotziehen gegen Manuel Torres verwarnt, die Gelbe Karte geht in Ordnung.
  • 12.
    Nachdem ein Eckball von links nichts einbringt, bekommen die Badener einen Freistoß aus ca. 20 Metern nach Foul an Nazarov. Valentini probiert es direkt, befördert den Ball aber nur in die gegnerische Mauer.
  • 10.
    Die Gastgeber übernehmen immer mehr das Kommando, können sich aber keine weiteren Torchancen erspielen. Manuel Torres wird zwar von Yabo geschickt, erreicht die Kugel auf der rechten Seite aber nicht mehr.
  • 8.
    Bisher haben die Zuschauer sicher keinen Grund zum Klagen! Beide Mannschaften legen hier gleich gut los und sorgen für viel Schwung in der Anfangsphase.
  • 5.
    Auch die Gäste kommen früh zu ihrem ersten Abschluss! Anier probiert es von der Strafraumgrenze, Orlishausen kann jedoch zur Ecke parieren. Diese bleibt jedoch folgenlos.
  • 3.
    Die Hausherren kommen gleich zu ihren ersten Chancen! Zunächst prüft Nazarov Männel vom linken Strafraumeck, anschließend bereitet der ehemalige Münsteraner eine Möglichkeit für Hennings vor. Der 27-Jährige köpft die Flanke von rechts jedoch daneben.
  • 1.
    Es geht los, der Ball rollt!
  • 1.
    Spielbeginn
  • Kauczinski fuhrt fort und lobte vor allem den wiedererstarkten Gegner: "Wir sind guter Dinge. Die Trainingsleistung in den vergangenen Tagen war sehr gut. Wir haben eine gute Phase. Wir wissen jedoch, das wird eine ganz schwere Aufgabe. Aue hat seine Linie gefunden, das ist eine gefährliche Mannschaft."
  • Seit Tommy Stipić Anfang September das Traineramt in Aue übernommen hat, geht es deutlich bergauf bei den Veilchen. Dies registrierte auch sein Karlsruher Pendant Markus Kauczinski: "Aue hat zuletzt gezeigt, dass sie im Aufwind sind." Um den zweiten Heimsieg einzufahren, komme es vor allem darauf an, dass "wir konsequent sind und unsere Chancen nutzen."
  • Beim Karlsruher 3:0-Erfolg in Fürth sorgte die Einwechslung von Jonas Meffert für viel Schwung, deshalb wird der Sechser heute neben Reinhold Yabo auflaufen. Der U17-Europameister von 2009 hat nach langjährigen Versuchen beim FC Köln endlich den Durchbruch geschafft und sitzt mittlerweile sogar im Karlsruher Gemeinderat.
  • Rein statistisch spricht viel für einen Sieg der Badener. Zum Einen ist Aue auswärts bisher noch ohne Sieg (saisonübergreifend sogar schon seit 13 Partien), zum Anderen verlor Karlsruhe nur einmal in den letzten 18 Heimspielen (ebenfalls saisonübergreifend). Als wäre dies nicht schon genug, verlor der KSC zudem auch nur eines der letzten sieben Aufeinandertreffen mit den Veilchen. Allerdings konnte der Ex-Bundesligist in dieser Saison bisher nur einen einzigen Heimsieg verbuchen.
  • Bei den Veilchen bangte man nur um den Einsatz von Henri Anier, der viel herumgekommene Mittelstürmer hatte sich vor rund vier Wochen im Pokalspiel bei RB Leipzig einen Außenbandanriss im linken Sprunggelenk zugezogen. Der in Estland geborene Deutsche wurde aber rechtzeitig fit und macht heute sein erstes Zweitligaspiel seit zwei Monaten.
  • Die Hausherren müssen heute auf sieben Akteure verzichten, neben dem Langzeitverletzten Sascha Traut (Kreuzbandriss sowie Außenmeniskuseinriss) fehlen Selcuk Alibaz, Boubacar Barry (beide Kapselreizung im Knie), Philipp Klingmann (Muskelfaserriss in der Wade), Gaetan Krebs (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Martin Stoll (Zerrung) sowie Silvano Varnhagen (Rückenbeschwerden).
  • Aue hatte einen katastrophalen Saisonstart mit fünf Niederlagen aus den ersten fünf Ligaspielen. Allerdings haben die Veilchen sich seitdem gefangen. Bis auf ein 1:2 in Fürth am neunten Spieltag sowie einer 1:2-Heimniederlage vor zwei Wochen gegen Braunschweig konnten die Gäste immer punkten. Zwischen den letzten beiden Pleiten besiegte man 1860 München mit 4:1 und spielte jeweils 1:1 in Sandhausen und Frankfurt.
  • Der 16. gastiert beim Tabellensiebten, der KSC geht also als Favorit in die Partie. Die Badener sind immerhin seit vier Spielen gegen Aalen (0:0), bei St. Pauli (4:0), gegen Sandhausen (1:1) sowie in Fürth (3:0) ungeschlagen. Zuvor hatte man drei Pleiten in Folge kassiert, ansonsten wären die Gastgeber in der gesamten Zweitligasaison noch ohne Niederlage.
  • Herzlich willkommen zum heutigen Zweitligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue!

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.