Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90yesyesyesnoyesyesyes56640
27.04.2014 13:30
Dynamo DresdenDresden2:2KarlsruheKarlsruher SC
Stadionglücksgas stadion
Zuschauer28.963
Schiedsrichter
Martin Petersen
41.
75.
87.
90.
46.
68.
6.
55.
83.
87.
37.
61.
79.
  • 90
    Fazit:
    Jeweils ein Punkt, der keinem der beiden Teams weiterhilft! Dynamo Dresden und der Karlsruher SC trennen sich 2:2 und müssen ihre Optimalziele im Saisonendspurt wohl begraben. Während sich die Sachsen bei fünf Zählern Rückstand auf Bochum und Frankfurt wohl mit der Verteidigung des Relegationsplatzes vor Bielefeld zu begnügen hat, ist die Badener Chance auf Rang drei bei ebenfalls fünf Zählern Nachteil gegenüber nur noch theoretischer Natur. Wie schon in Halbzeit eins begannen die Schwarz-Gelben stark, kassierten aber den Gegentreffer. Leidenschaftlich kämpften die Dresdener um den Ausgleich, ohne dabei ein Konzept aufzuweisen. Der erneute Ausgleich gelang dennoch. Das 2:2 ist Ergebnis eines interessanten Nachmittags im ehemaligen Rudolf-Harbig-Stadion, der für beide Seite mit etwas Glück positiver hätte ausfallen können. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Alibaz' Freistoß wird zur Ecke abgefälscht, die nicht mehr ausgeführt werden darf. Schluss in Dresden!
  • 90
    Rote Karte für Thorsten Schulz (Dynamo Dresden)
    Der KSC rückt nach Ballgewinn nicht richtig auf, doch Nazarov zieht gegen Schulz trotzdem das Foul. Der Dresdener Linksverteidiger springt dem Gegenspieler von hinten in die Beine. Ein harter, aber vertretbarer Platzverweis!
  • 90
    Dresden probiert es jetzt zu stark über die Mitte, wo die Räume zugestellt sind. Warum keine Flanken von der Grundlinie?
  • 90
    Die letzte reguläre Minute läuft! 180 Sekunden kommen obendrauf!
  • 89
    Karlsruhe kommt jetzt zu Entlastungsangriffen, die allesamt nicht konsequent zu Ende gespielt werden.
  • 87
    Gelbe Karte für Rouwen Hennings (Karlsruher SC)
    Hennings fordert Kochs Verwarnung und wird deshalb ebenfalls bestraft. Da es seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison ist, bleibt sie ohne Folgen.
  • 87
    Gelbe Karte für Robert Koch (Dynamo Dresden)
    Koch sieht Gelb wegen Ballwegschlagens. Damit verhindert er die schnelle Ausführung eines Freistoßes, der einen Gästekonter hätte einleiten können.
  • 87
    Vollaths Sechzehner ist unter Dauerbeschuss, aber so langsam rennt den Sachsen die Zeit davon. Der KSC würde das Remis jetzt wohl unterschreiben!
  • 86
    Nach einem Haken und einem Übersteiger zieht Grifo von rechts aus spitzem Winkel ab und findet seinen Meister in René Vollath. Karlsruhe kommt nicht zum durchatmen!
  • 85
    Das schwarz-gelbe Publikum peitscht ihre Schützlinge lautstark nach vorne. Tolle Atmosphäre, der den Dresdener Druck auf das badische Tor beflügelt!
  • 84
    Kempe bleibt mit seiner Freistosausführung aus 22 Metern in der weiß-blauen Mauer hängen.
  • 83
    Gelbe Karte für Dominic Peitz (Karlsruher SC)
    Peitz grätscht in den Schuss von Grifo und blockt die Kugel unglücklich mit dem Arm ab. Die erste Verwarnung des Matches ist die 14. Gelbe Karte für Peitz in dieser Saison.
  • 81
    Mauersberger liegt mit Schmerzen am Boden, doch angestachelt von den Heimfans spielen die Sachsen das Leder zunächst nicht ins Aus. Das bringt Nazarov auf die Palme. Jetzt ist die Partie noch hitziger als ohnehin!
  • 79
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Martin Stoll
  • 79
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Gulde
  • 79
    Dynamo braucht noch einen Treffer, um den alten Vorsprung auf Bielefeld wiederherzustellen. Ein Unentschieden würde weiterhin dafür sorgen, dass Bochum bei fünf Punkten mehr nur noch mit zwei Siegen im Endspurt zu erreichen wäre.
  • 77
    Paderborn führt mittlerweile mit 1:0 gegen Sandhausen. So würde der Abstand auf Rang drei aus KSC-Sicht auf fünf Punkte abwachsen. Die Träume vom Aufstieg wären zu Ende!
  • 75
    Tooor für Dynamo Dresden, 2:2 durch Zlatko Dedič
    Plötzlich ist Dresden zurück! Gulde kann die Eckballhereingabe von der rechten Flanke nicht sauber klären, sondern hält die Kugel mit einer Bogenlampe im brenzligen Bereich. Vollath klebt auf der Linie und so schauen alle Karlsruher zu, wie Dedič das Leder per Volleyschuss aus nächster Nähe in die linke Ecke verwertet!
  • 73
    Olaf Janßen ist mit der momentanen Offensivleistung seiner Elf nicht zufrieden, denn seine Mannschaft rückt nicht konsequent nach. Es fehlen die echten Chancen auf den erneuten Ausgleich!
  • 71
    Kauczinski will den Tausch noch hinauszögern, da er danach nicht mehr wechseln könnte. Der Gästecoach riskiert hier viel, denn wenn die SGD die Schwachstelle ausnutzt, ist er mitverantwortlich.
  • 69
    Vollath zeigt an, dass er doch ausgewechselt werden muss. Er muss aber noch warten, bis die Partie unterbrochen ist. Kann Dresden den angeschlagenen Torwart noch einmal prüfen?
  • 69
    Mit dem neuen Mann Tobias Müller geht Olaf Janßen jetzt volles Risiko, baut auf den dritten Stürmer. Es hilft alles nichts: Selbst ein Unentschieden ist zu wenig!
  • 68
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Tobias Müller
  • 68
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Christoph Menz
  • 66
    Ersatzmann Reule hat sich schon bereit gemacht, doch der Ersatz von Orlishausen probiert es.
  • 65
    Grifo aus der Distanz! Mit viel Tempo sucht die 19 den Abschluss aus gut 20 Metern. Keeper Vollath macht sich lang und klärt zur Ecke. Im Fallen knickt der 24-Jährige um und muss behandelt werden.
  • 65
    Markus Kauczinski wird es gefallen, dass die Partie in dieser Phase vor sich hinplätschert. So kann seine Truppe Kräfte sparen und kommt dem Auswärtssieg ohne viel Aufwand näher!
  • 63
    Die SGD wirkt nach dem zweiten Gegentor des Nachmittags mental angeschlagen, kann den Druck, heute nicht verlieren zu dürfen, nicht in positive Energie umwandeln.
  • 62
    Tendenziell etwas defensiver wird die Formation der Karlsruher durch die Hereinnahme von Dominic Peitz, der in der letzten halben Stunde anstelle von Gaetan Krebs auf dem Rasen steht.
  • 61
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominic Peitz
  • 61
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Gaetan Krebs
  • 60
    Den konterstarken Badener kommt es natürlich entgegen, dass sie jetzt nicht zwingend das Spiel machen müssen. Wie nach dem 1:0 können sie sich zurückziehen, um den Hausherren dann per Gegenstoß den Gnadenstoß zu versetzen. Dazu fehlte vor der Pause nur die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss!
  • 58
    Damit ist Dresdens Plan für die zweite Halbzeit über den Haufen geworfen. Stark hat man angefangen, doch jetzt rennt man wieder einem Rückstand hinterher, der diesmal regulär zustande gekommen ist.
  • 55
    Tooor für Karlsruher SC, 1:2 durch Jan Mauersberger
    So einfach geht Fußball! Alibazs Hereingabe von der linken Eckfahne senkt sich am ersten Pfosten genau auf Mauersbergers Schädel, der das Spielgerät aus weniger als fünf Metern in die kurze Ecke drückt. Der KSC ist wieder vorne!
  • 55
    Nazaroooov aus der zweiten Reihe! Aus vollem Lauf visiert der Einwexhselspieler aus zentraler Position den linken Dreiangel an. Kirsten hebt ab und wehrt mit einer tollen Parade zur Ecke ab!
  • 54
    Karlsruhe ist bislang sehr behäbig, was auch an den leidenschaftlich kämpfenden Sachsen liegt, die jetzt eine bessere Körpersprache an den Tag legen. Noch bleibt es aber beim 1:1.
  • 51
    Grifos Volleyversuch geht schief! Der 21-Jährige wird auf halblinks im Strafraum per Querpass in Szene gesetzt und holt zum Rechtsschuss aus. Er trifft die Kugel nicht richtig, sodass Vollath keine Probleme mit dem schwachen Abschluss hat.
  • 50
    Dresden kommt engagiert aus den Katakomben und gibt in den ersten Augenblicken den Takt vor. Das erinnert an den ersten Durchgang, als Dynamo bis zum frühen Gegentor ordentlich begann.
  • 48
    Dedič aus der Drehung! Der Einwechselspieler will einen aufspringenden Ball von der Strafraumkante im Netz unterbringen. Gulde bekommt gerade noch rechtzeitig das Bein dazwischen. Die fällige Ecke bringt den Hausherren dann nichts ein.
  • 48
    Paderborn kommt im Parallelspiel gegen Sandhausen nicht über ein Unentschieden zur Halbzeit hinaus. Es ist also tatächlich möglich, dass die Gäste bis auf drei Punkte an die Ostwestfalen heranrücken. Dafür müssten sie aber gewinnen.
  • 47
    Olaf Janßen setzt ab sofort auf einen zweiten Stürmer: Er bringt Dedič für Youngster Stefaniak.
  • 46
    Willkommen zurück im ehemaligen Rudolf-Harbig-Stadion! Eine Halbzeit bleibt den Sachsen, den zweiten Heimsieg in Serie einzuleiten und dadurch wieder in Sichtweite des rettenden Ufers zu gelangen. Auch dem KSC hilft nur ein Dreier weiter, um noch in das Aufstiegsrennen eingreifen zu können.
  • 46
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Zlatko Dedič
  • 46
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Marvin Stefaniak
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es nach 45 Minuten im für beide Seiten wichtigen Duell zwischen Dynamo Dresden und dem Karlsruher SC. Sowohl das Führungstor der Gäste als auch das Ausgleichstor fielen nach unberechtigten Elfmeterpfiffen des Unparteiischen Petersen, der zunächst nach Anzeige seines Linienrichters ein nicht vorhandenes Handspiel bestrafte und später einen Zweikampf falsch bewertete. Karlsruhe war nach seinem Tor überlegen und lauerte clever auf Gegenstöße, die aus guter Position ihre Chancen vergaben. Dresden tat sich lange Zeit schwer und war erst nach dem Ausgleichstreffer kreativer. Hier bleibt es spannend, bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Der erste Durchgang wird um 60 Sekunden verlängert. Die Badener greifen noch einmal über den rechten Flügel an, doch Klingmanns Flanke von der Grundlinie ist zu lang geraten.
  • 43
    Jetzt ist das Publikum natürlich voll da. Dresden kommt glücklich zum Ausgleich, doch nach dem Nicht-Handspiel vor dem 0:1 geht das aus neutraler Sicht in Ordnung. Schwach aber vom Schiedsrichtergespann!
  • 41
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:1 durch Romain Brégerie
    Kapitän Brégerie übernimmt Verantwortung und wird ihr gerecht! Mit viel Tempo jagt der Innenverteidiger das Spielgerät in den linken Torwinkel. Vollath ist in der richtigen Ecke, kommt allerdings nicht heran!
  • 40
    Strafstoß für Dynamo Dresden! Poté steht nach einem hohen Ball von Leistner mit dem Rücken zum Tor und lehnt sich in Mauersberger hinein, der zwar mit den Armen am Gegenspieler ist, doch nicht wirklich dafür verantwortlich ist, dass Poté zu Boden geht. Ausgleichende Ungerechtigkeit!
  • 40
    Der Unterhaltungswert hat in den letzten Minuten abgenommen, da sich beide Klubs unweit der Mittellinie zu viele Ballverluste erlauben.
  • 38
    Mauersberger setzt am Fünfmeterraum robust den Körper gegen Koch ein, woraufhin fast das gesamte Stadion einen Strafstoß. Petersen lässt weiterlaufen und muss sich wieder viele böse Worte von den Rängen anhören.
  • 37
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dima Nazarov
  • 37
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Reinhold Yabo
  • 35
    Der 22-Jährige wird in Richtung Kabine begeleitet, scheint sich doch etwas Schlimmeres zugezogen zu haben. Dima Nazarov wird ihn ersetzen, doch bis die Kugel im Aus landet, muss der Gast in Unterzahl agieren.
  • 34
    Yabo hat die rechte Hand von Leistner ins Gesicht bekommen und muss deshalb erst einmal außerhalb des Rasens behandelt werden. Das sah eigentlich nicht so wild aus!
  • 32
    Die Kauczinski-Elf zeigt jetzt längere Phasen in Ballbesitz; das sieht alles sehr locker aus. Sie lässt Ball und Gegner laufen und muss derzeit wenig Kräfte investieren, um die Führung zu halten.
  • 30
    Endlich wird Poté mal gefunden! Der Nationalspieler Benins nickt nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld aus gut 12 Meter in Richtung Tor. Vollath hat keine Probleme, den wenig wuchtigen Abschluss zu halten.
  • 29
    Der KSC ist jetzt wunderbar im Spiel, scheint alles im Griff zu haben. Nach einer schwierigen Anfangsphase agieren die Badener geschickt auf die kopflos anrennenden Sachsen. Ihnen ist nur vorzuwerfen, dass sie noch nicht nachgelegt haben.
  • 26
    Karlsruhe kann erneut erhöhen! Torres spielt vom rechten Strafraumeck einen gefühlvollen hohen Ball auf die andere Seite, wo Krebs sofort abzieht, hierbei aber am herausgelaufenen Kirsten scheitert!
  • 24
    Torres scheitert völlig blankan Kirsten! Der KSC setzt in der gegnerischen Hälfte auf dem linken Flügel klasse nach und kombiniert sich von dort in den Strafraum. Torres hat freie Schussbahn aus 13 Metern, aber Kirsten entschärft den Abschluss auf die halbrechte Ecke mit der linken Hand!
  • 23
    Poté wird infolge seines Sprints zwischen die Innenverteidiger aus dem Mittelkreis geschickt, steht bei Abgabe des Balles aber klar im Abseits. Vollath wäre wohl ohnehin zur Stelle gewesen!
  • 22
    Kapitän Brégerie leistet sich im Aufbau Fehler, die für das Tor von Benjamin Kirsten sehr gefährlich sind. Noch können die Badener die Patzer des 27-Jährigen nicht ausnutzen.
  • 21
    Stefaniak sucht mit seiner hohen Hereingabe von der rechten Außenbahn Poté in der Mitte. Vollath verlässt seine Linie jedoch rechtzeitig und pflückt die "Torfabrik" sicher aus der Luft.
  • 20
    Obwohl Karlsruhes erster Eckstoß von der rechten Fahne zu niedrig in Richtung Tor geschlagen wird, tun sich die Schwarz-Gelben schwer, das Spielgerät zu klären. Der KSC hat im Angriff mehr zu bieten, wirkt zwingender!
  • 18
    Die SGD hat mehr Ballbesitz als der Gast, kann die Kugel immer wieder durch hohes Verteidigen an der Mittellinie erobern. Ohne genau Pässe in die Füße der Offensiven führte das Anrennen aber zu nichts!
  • 15
    Yabo setzt konsequent nach, als die gegnerische Viererkette im Zentrum aufbaut und erarbeitet sich so fast eine gute Möglichkeit. Brégerie gewinnt dann aber den wichtigen Zweikampf und erspart seinem Schlussmann Kirsten eine Menge Arbeit.
  • 14
    Bis ins letzte Spieldrittel schaffen es die Dresdener hin und wieder, doch dann fehlt die Geschwindigkeit und die Ideen, um die engen Räume zu überbrücken. Losilla tankt sich per Tunnler gegen Gulde in den Strafraum, wird dort aber fair durch Mauersberger vom Ball getrennt.
  • 12
    Die Anfangseuphorie der Sachsen ist eindeutig verflogen. Sie leisten sich unweit des Mittelkreises in dieser Phase viele Stockfehler, die den Spielfluss zerstören. Karlsruhe zieht sich clever zurück und lässt die Hausherren machen.
  • 10
    Erster vernünftiger Konter des KSC! Yabo treibt das Spielgerät in der Zentrale mit Tempo nach vorne und gibt auf den rechten Flügel zu Torres. Dessen Querpass in den Strafraum ist zu unpräzise für Hennings.
  • 9
    Karlsruhe hat bisher gar nichts gerissen, rückt in der Live-Tabelle dennoch auf Platz vier vor und hat aktuell nur drei Punkte Rückstand auf die parallel agierenden Paderborner.
  • 8
    Viel krasser kann ein Pfiff in Sachen Handelfmeter nicht sein und dementsprechend unangenehm ist das Klima für Schiedsrichter Petersen. Die schwarz-gelben Akteure dürfen sich aber nicht zu lange mit dem Gegentor befassen, sondern müssen nach vorne schauen!
  • 6
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Rouwen Hennings
    Hennings verwandelt eiskalt vom Punkt! Er wartet lange, bis er sich für eine Ecke entscheidet, wählt schließlich die linke Seite des Tores. Kirsten ist in die andere Ecke unterwegs und hat keine Abwehrchance!
  • 5
    Handelfmeter für den Karlsruher SC! Doch die Entscheidung ist eindeutig falsch! Brégerie bekommt die Kugel an der rechten Grundlinie im Strafraum ganz klar ins Gesicht und nicht gegen die hochgerissenen Arme. Ist das bitter für Dynamo!
  • 5
    Die Gastgeber starten offensiv und suchen den schnellen Abschluss.
  • 3
    Poté prüft Vollath! Auf der halbrechten Seite wird der Stürmer in die Gasse geschickt und zieht dann aus vollem Lauf und aus schwierigem Winkel mit rechts ab. Vollath taucht ab und wehrt in der rechten Ecke zur Seite ab!
  • 3
    Bei den Gästen gibt es im Vergleich zum 3:2 gegen Union Berlin Änderungen auf vier Positionen. Neben dem erwähnten Torwarttausch ersetzt Mauersberger in der Innenverteidigung den gelbgesperrten Gordon. Außerdem stehen Schwertfeger und Hennings anstelle von Peitz (Bank) und van der Biezen (Sprunggelenksverletzung) in der Startelf.
  • 2
    Nach einem haarsträubenden Ballverlust von Gulde wenige Meter vor dem Karlsruher Sechzehner probiert sich Koch an einem ersten Distanzschuss. Der flache Versuch kullert klar links am Tor von René Vollath vorbei.
  • 2
    Bei Dynamo beginnen zwei neue Spieler. Die Position des rechten Verteidigers bekleidet Menz für Gueye (Bank) und im rechten Mittelfeld darf sich Grifo beweisen, da Ouali bis zum Saisonende verletzt ausfällt.
  • 1
    Auf geht's zwischen Dresden und Karlsruhe! Nur ein Sieg hilft weiter - sowohl den Sachsen als auch den Badenern! Schiedsrichter ist Martin Petersen. Der 29-jährige Immobilienkaufmann wird an den Seitenlinien von Florian Steinberg und Wolfgang Walz unterstützt.
  • 1
    Spielbeginn
  • Vor fast ausverkauftem Haus betreten die Hauptdarsteller in diesem Augenblick das grüne Parkett. Dresden wird in den gelb-schwarzen Heimoutfits spielen; Karlsruhe zeigt sich in weiß und blau.
  • Stellt die SGD durch den zweiten Sieg in der Rückrunde den alten Abstand auf Bielefeld wieder und verkürzt so gleichzeitig den Rückstand auf den VfL Bochum oder kehrt der Karlsruher SC mit einem Erfolg zurück ins Rennen um den Aufstieg? Nicht mehr lange, dann rollt das Leder im ehemaligen Rudolf-Harbig-Stadion!
  • "Wir wollen oben dran bleiben. Dafür müssen wir vor der Kulisse in Dresden vor allem kämpferisch überzeugen", äußerte sich der 44-Jährige im Rahmen der Pressekonferenz. Markus Kauczinski muss heute auf seinen Kapitän und Stammkeeper Orlishausen verzichten, der aufgrund von Leistenproblemen nicht mit nach Sachsen gereist ist. Der 24-jährige René Vollath kommt zu seinem Pflichtspieldebüt für die Badener.
  • Das Hinspiel im Wildparkstadion Ende November war eine klare Angelegenheit. Nach frühen Toren von Hennings (8.) und van der Biezen (19.) konnte der KSC seine Kräfte schonen und legte in der Schlussphase durch Nazarov (72.) nach. Insgesamt spricht die Zweitligabilanz bei vier Karlsruher Erfolgen und einem Unentschieden aus sieben Vergleichen für den heutigen Gast.
  • Der Aufsteiger aus Karlsruhe hat als Fünfter bei fünf Punkten Rückstand auf Platz drei theoretisch immer noch Chancen, den Durchmarsch in die Bundesliga zu schaffen. Dass die Ausgangslage nicht noch besser ist, liegt an den Leistungsschwankungen in den letzten Wochen. War die Kauczinski-Truppe daheim meist erfolgreich, konnte sie in der Fremde im Jahr 2014 noch nicht gewinnen.
  • Wenig begeistert haben die Dresdener am Freitag nach Bochum geblickt, wo der Vorletzte Bielefeld nach einer eineinhalbmonatigen Durststrecke deutlich siegte und so punktemäßig mit schwarz-gelb gleichzog. Nur das um sieben Treffer bessere Torverhältnis der SGD sorgt vor diesem Zweitligasonntag dafür, dass die Sachsen noch vor den Ostwestfalen rangieren. Um einen Showdown am letzten Spieltag zu verhindern, wenn Bielefeld in Dresden zu Gast ist, sollte das Polster heute und in sieben Tagen möglichst auf vier Zähler ausgebaut werden.
  • Als Sechzehnter belegt Dresden derzeit den Rang, der die Spielzeit der Sachsen um zwei Relegationsduelle gegen den Dritten der 3. Liga verlängern würde. Das unmittelbar rettende Ufer ist bereits sechs Zähler entfernt, sodass dieses wohl nur durch eine makellose Siegesserie an den letzten drei Wochenenden noch zu erreichen wäre. Bei bisher nur einem einzigen Dreier in der Rückrunde ist das jedoch nicht besonders wahrscheinlich. Realistischer ist für die SGD-Anhänger, auf die Verteidigung des status quo zu hoffen, um zum zweiten Mal in Folge die Relegation anzugehen.
  • Die drittletzte Runde des deutschen Fußball-Unterhauses ist die letzte auf vier Wochentage verteilte, denn an den beiden kommenden Sonntagen finden die neun Matches wie gewohnt gleichzeitig statt. Bis auf die Spitzenreiterposition und einen direkten Abstiegsplatz sind die Entscheidungen oben wie unten noch offen, was viel Spannung für den Endspurt verspricht. Mit Dresden und Karlsruhe treffen im ehemaligen Rudolf-Harbig-Stadion zwei Teams aufeinander, die noch nicht sicher wissen, in welcher Spielklasse sie ab Sommer an den Start gehen – allerdings mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen.
  • Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Die SG Dynamo Dresden misst ab 13:30 Uhr ihre Kräfte mit dem Karlsruher SC. Vorher wird an dieser Stelle die Ausgangslage beider Klubs vor dem 32. Spieltag beleuchtet.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.