Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
StadionAn der Alten Försterei
Zuschauer19.707
Schiedsrichter
Guido Winkmann
17.
86.
68.
90.
46.
64.
74.
52.
60.
66.
90.
42.
79.
84.
56.
81.
89.
  • 90.
    Fazit:
    Fürth holt sich in Berlin die Tabellenführung zurück, man konnte sich aber gegen in der Abwehr völlig indisponierte Hausherren fast nicht wehren. Nachdem Union die erste Halbzeit größtenteils dominierte, brach man im zweiten Durchgang auseinander, spielte unbedrängt reihenweise Fehlpässe zum Gegner und lud die Mittelfranken damit höflich ein. Die Gäste nutzten ihren Chancen dann konsequent und da sie auch insgesamt im Verlauf offensiv mehr zu bieten hatten, geht das Ganze auch so in Ordnung. Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Ein eigener Treffer bleibt Trinks verwehrt: Er geht frei auf den Kasten der Gäste zu, wird aber im letzten Moment noch abgelaufen. Das war es dann auch!
  • 90.
    Gelbe Karte für Fabian Schönheim (1. FC Union Berlin)
  • 90.
    Satte fünf Minuten gibt es übrigens obendrauf, mehr als genug Zeit wäre für die Eisernen also gewesen.
  • 90.
    Mit dieser Abwehrleistung reicht es dann eben heute einfach nicht für Union. Trinks avanciert mit seiner dritten Vorlage zum Matchwinner und Frank Kramer hat ein gutes Händchen bei den Einwechslungen bewiesen.
  • 90.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:4 durch Zoltán Stieber
    Und schon ist die Hoffnung der Eisernen wieder vorbei: Fabian Schönheim bedient am eigenen Sechzehner mal wieder den Gegner, Trinks löffelt auf den Ungar, der den Ball über Haas aus acht Metern zu seinem zweiten Treffer am heutigen Abend in die Maschen hebt.
  • 89.
    Es wird heißt, Stuff und Mergim Mavraj geraten aneinander, Rudelbildung und der Unparteiische muss das Kneul entwirren. Alles halb so wild.
  • 89.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tom Weilandt
  • 89.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Thomas Kleine
  • 87.
    Derweil muss ein Fürther behandelt werden, die Zuschauer wittern natürlich sofort Spielverzögerung.
  • 87.
    Beim ersten Tor hatte der Albaner noch Pech, das Ding geht nun komplett auf seine Kappe. Jetzt wird es dann doch noch einmal spannend! Fünf Minuten inkl. Nachspielzeit haben die Eisernen nun noch.
  • 86.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:3 durch Simon Terodde
    Aus dem Nichts verschätzt sich Mergim Mavraj bei einem langen Ball von Köhler, dahinter ist der Eingewechselte dann über alle Berge und lupft das Spielgerät über den hinauseilenden Wolfgang Hesl in die Maschen!
  • 84.
    Gelbe Karte für Stephan Fürstner (SpVgg Greuther Fürth)
    Auch das passt irgendwie: Die Gäste bleiben trotz des Ergebnisses und der noch verbleibenden Spielzeit gallig, kaufen den Hausherren in dieser zweiten Halbzeit deutlich den Schneid ab. Hier setzt sich der Eingewechselte aber zu hart ein.
  • 83.
    Über die Außenmikrofone ist "Man was spielt ihr denn hier?" zu hören. Die hier sonst so geduldigen Fans werden langsam nervös, denn das Gezeigte ist teilweise haarsträubend.
  • 82.
    Auch die zweite Sturmspitze darf nach getaner Arbeit runter.
  • 81.
    Berlin löst sich auf! Eieiei! Der nächste Fehlpass führt zur Großchance von Trinks, der lang geschickt wird und dessen Heber aus 14 Metern nur den linken Pfosten findet.
  • 81.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Ilir Azemi
  • 81.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Stephan Fürstner
  • 79.
    Gelbe Karte für Tom Weilandt (SpVgg Greuther Fürth)
    Nach einer eigenen Ecke stellt der Torschütze zum 2:1 taktisch den Fuß rein, um den Konter zu verhindern. Unnötig, denn sein Teamkollege Trinks hätte das Spielgerät wohl ohnehin erlaufen.
  • 79.
    Auch weil Berlin sich immer wieder Fehlpässe im Aufbau leistet und damit die Gäste einlädt.
  • 78.
    So bleiben die Gäste die gefährlichere Mannschaft mit ihren Kontern und es deutet momentan nicht viel auf ein Comeback der Hausherren hin.
  • 76.
    Das hat Eigentorpotential: Fabian Schönheim stellt bei einem Querpass von Tim Sparv den Fuß am Fünfer rein und buchsiert den Ball über den Kasten. Das ist kribbelig, aber da bleibt dem Innenverteidiger keine Wahl, denn dahinter hätte Florian Trinks zum 4:1 einschieben können.
  • 75.
    Der Kapitän, der die Großchance zum 2:0 vergab, geht runter und der Deutsch-Türke aus dem Ruhrpott darf sich in der Schlussphase noch zeigen.
  • 74.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Barış Özbek
  • 74.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Torsten Mattuschka
  • 74.
    Vielleicht geht jetzt etwas über eine Standard: Mergim Mavraj räumt 35 Meter vor dem Kasten seinen Gegenspieler weg...
  • 73.
    Momentan geben sich die Köpenicker allerdings ziemlich einfallslos.
  • 72.
    Kommt jetzt noch einmal etwas von den Hausherren, die sich vielleicht immer noch fragen, wie das alles so kippen konnte. Es sei allerdings bemerkt: Wenn den Roten noch einmal der Anschluss gelänge, dann wäre mit den Fans im Rücken sicherlich noch der Punkt drin.
  • 70.
    Die alte Försterei fordert mit Pfiffen einen Elfmeter nach einem Luftduell im Strafraum, doch die Szene muss der Unparteiische gar nicht mehr beurteilen: Winkmann hatte nämlich schon zuvor ein Vergehen von Simon Terodde geahndet.
  • 68.
    Gelbe Karte für Patrick Kohlmann (1. FC Union Berlin)
    Da dürfte ein wenig der Frust mitgespielt haben, der Außenverteidiger hält schön den Schlappen drüber im Mittelfeld.
  • 67.
    Das war natürlich eine astreine Slapstick-Einlage der Eisernen. Sekundenlang bekam die Abwehr den Ball nicht wirklich weg bis es dann zum fast symptomatischen Zusammenprall kam.
  • 66.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:3 durch Zoltán Stieber
    Verunsicherung pur bei den Hausherren! Patrick Kohlmann und Christian Stuff rennen sich am Sechzehner selbst über den Haufen, Florian Trinks sagt artig danke, bedient links den Torschützen, der aus zehn Metern Daniel Haas zum dritten Mal überwindet.
  • 65.
    Uwe Neuhaus setzt von außen ein Zeichen, bringt einen zweiten Stürmer für den defensiven Mittelfeldmann.
  • 64.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Simon Terodde
  • 64.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 63.
    Fürth fährt den nächsten Konter und wenn Ilir Azemi da die Übersicht hat, steht es 3:1! Rechts steht Stieber vollkommen frei, aber der Stürmer hat den Kopf nicht oben und rennt sich im Strafraum fest.
  • 62.
    Und wir fragen wieder: Wie reagiert Union? Die schienen sich von dem Ausgleich noch nicht erholt und müssen nun gleich den nächsten Rückschlag verdauen.
  • 61.
    Damit drehen die Mittelfranken das Spiel binnen acht Minuten und spätestens jetzt rächt sich, dass Berlin vor allem direkt nach der Führung nicht energischer nachgesetzt hat.
  • 60.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:2 durch Tom Weilandt
    Schnörkellos geht es per Schnellangriff nach vorne, Stieber forciert über links und schickt Florian Trinks mit einem schönen Pass in den linken Strafraum. Der eben erst Eingewechselte legt nochmal quer in die Mitte auf den heranrauschenden Torschützen ab, der komplett ungedeckt trocken in die kurze, linke Ecke abschließt.
  • 59.
    Ecke Union, doch geklärt und der Konter läuft...
  • 56.
    Ein Ex-Bremer weicht einem Anderen: Niclas Füllkrug kam zu dieser Saison von der Weser, Trinks spielt schon ein Jahr länger in Mittelfranken.
  • 55.
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Florian Trinks
  • 55.
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Niclas Füllkrug
  • 54.
    Was für wilde Minuten! Erst muss Mattuschka eigentlich erhöhen und dann zeigt Fürth dem Tabellenführer eindrücklich was passiert, wenn du vorne die Dinger nicht machst... Fürth hat jetzt Oberwasser, die Eisernen müssen den Schock des Ausgleichs erst einmal verdauen.
  • 52.
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Goran Šukalo
    Im direkten Gegenzug geht es über rechts, Zoltán Stieber flankt und der Ball rutscht zu Azemi am langen Pfosten durch, dessen Abschluss aus sechs Metern Daniel Haas mit einem Sensationsreflex noch von der Linie kratzt! Der Ball springt zum Kosovaren zurück und der hat das Auge, legt in den Strafraum zurück und der Torschütze schiebt abgeklärt gegen die Laufrichtung aller in die linke Ecke ein.
  • 52.
    Torsten Mattuschka muss das 2:0 machen! Der "Zehner" geht frei auf Hesl zu, bringt das Leder aber nicht am Keeper vorbei. Den kann man auch mal machen!
  • 51.
    ... am langen Pfosten steht Adam Nemec komplett blank und wenn der Slowake realisiert, dass er den Ball sogar annehmen kann, hätte es ganz gefährlich werden können. So bekommt der Stürmer nicht genug Druck auf den Kopfball.
  • 51.
    Nächster Versuch, Christopher Quiring kann sich rechts allerdings nicht durchsetzen. Immerhin gibt es Ecke...
  • 50.
    Vielleicht so: Schöne Kombination durchs Mittelfeld, aber Michael Parensen bleibt vor dem Sechzehner dann hängen.
  • 49.
    Bleiben die Hausherren weiterhin so passiv? Mit einem 1:0 lebt man immer gefährlich und so ist den Eisernen nur zu raten, möglichst nachzulegen.
  • 47.
    Der 22-jährige hat gleich seine erste Szene, wird den rechten Flügel runtergeschickt, doch seine flache Hereingabe kommt zu nah vors Tor und Wolfgang Hesl fängt das Spielgerät ab.
  • 46.
    Beim Vorbereiter zur Führung muss verletzungsbedingt runter und wird durch den gebürtigen Berliner Quiring auf der Außenbahn ersetzt.
  • 46.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
  • 46.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sören Brandy
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Union legte vor der erwartet heißen Kulisse ein wenig besser los und wurde mit der, wenn auch etwas glücklichen, Führung belohnt. Danach agierten die Hausherren jedoch etwas zu passiv und Fürth wirkte zielstrebiger und hätte den Ausgleich durchaus erzielen können. Auf uns wartete mit Sicherheit eine spannende zweite Halbzeit, bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Von wegen! Während die einminütige Nachspielzeit angezeigt wird, kombinieren sich die Mittelfranken noch einmal bis zum Sechzehner durch und der Abschluss wird in letzter Sekunde geblockt.
  • 45.
    Ansonsten plätschert das Spiel der Pause entgegen, beide Teams sind wohl schon in der Kabine.
  • 42.
    Gelbe Karte für Tim Sparv (SpVgg Greuther Fürth)
    Nicht zum ersten Mal senst der Finne im Mittelfeld energisch dazwischen und jetzt hat Winkmann genug gesehen und zückt die erste Verwarnung des Spieles.
  • 40.
    Auch die Konter verschleppen die Eisernen zusehends. Will man den Gegner locken oder hat man einfach das Selbstvertrauen, das Ergebnis über die Zeit zu bringen?
  • 39.
    Kaum ist der Ball weg, geht es für die Gäste im Eiltempo wieder in die Gegenrichtung. Mergim Mavraj mit dem Abschluss aus 24 Metern, doch dieser Flachschuss ist ein dankbarer Ball für Daniel Haas.
  • 38.
    Berlin hält jetzt mal gut den Ball und baut ruhig auf. Progression in Richtung gegnerischer Hälfte findet allerdings nicht recht statt und es macht den Eindruck, als wäre das auch nicht das Ziel der Hausherren.
  • 36.
    ... die verspricht allerdings keine Gefahr.
  • 35.
    Die Berliner sind aktuell zu passiv, das hat was von Powerplay: Flanke von rechts und am langen Pfosten blockt Stuff gerade noch so den Abschluss zur Ecke...
  • 33.
    Union bleibt kurz dran, doch dann können die Gäste endgültig klären.
  • 32.
    Christian Stuff fängt den Ball am eigenen Sechzehner ab und rauscht mit Riesenschritten nach vorne. Das Spielgerät kommt auf links zum Torschützen Köhler, doch dessen finale Flanke kommt dann nicht zum Mann.
  • 30.
    Tom Weilandt probiert sich mal aus der zweiten Reihe, der Ball rauscht allerdings deutlich über das Tor.
  • 27.
    Die Mittelfranken müssen kommen und setzen hier also das erste Ausrufezeichen! Köpenick agiert jetzt merklich verhaltener und gibt Ballbesitz ab.
  • 25.
    Stieber an die Unterkante der Latte! Daniel Brosinski lässt auf rechts Torsten Mattuschka per Beinschuss technisch sehenswert stehen und schickt dann den Außenspieler steil in den rechten Strafraum. Der Ungar fackelt aus spitzem Winkel nicht lange und der Querbalken wackelt! Den zurückspringenden Ball können die Hausherren dann klären.
  • 22.
    Es wird etwas hitziger, binnen weniger Minuten rauschen mehrfach die Gäste leicht übermotiviert in den Gegner. Immerhin zeigen die Kleeblätter eine Reaktion nach dem Rückstand.
  • 20.
    Im direkten Gegenzug kommen die Fürther über rechts, die flache Hereingabe an den Fünfer wird zur Ecke geklärt.
  • 18.
    Letztlich ist etwas Glück für die Hausherren im Spiel, aber den entscheidenden Fehlpass im Vorlauf von Zoltán Stieber sollte sich der Ungar besser nicht auf Video anschauen. Das war ein kognitiver Totalausfall.
  • 17.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Benjamin Köhler
    Nach Ballgewinn geht es ganz schnell durchs Mittelfeld, Sören Brandy bedient traumhaft den in die Schnittstelle startenden Torschützen. Eigentlich will er vor Wolfgang Hesl auf den mitgelaufenen Fabian Schönheim querlegen, Mergim Mavraj stellt jedoch sein Bein rein und serviert unglücklich zurück auf langjährigen Frankfurter, der das Leder dann ohne Probleme am schon geschlagenen Keeper vorbeilegen kann.
  • 16.
    Auch die Kleeblätter versuchen sich am ersten Eckball, in der Mitte verliert Ilir Azemi allerdings das Kopfballduell.
  • 16.
    Die Eisernen sind ohnehin bei Standards brandgefährlich, ruhende Bälle gilt es auf Fürther Seite also zu verhindern.
  • 15.
    Die Hausherren treten die erste Ecke der Partie, Torsten Mattuschka serviert an den kurzen Pfosten und Sören Brandy setzt den Kopfball von der Fünferkante nur knapp über den Kasten.
  • 14.
    Ansonsten ist vor allem der Respekt in der Anfangsphase zu spüren, niemand will mit unnötigen Fehlern den Gegner einladen.
  • 12.
    Und so stellen sich die Kleeblätter das wohl vor: Nach Ballgewinn geht es schnell die rechte Seite herunter, in der Mitte bleibt Marc Pfertzel dann im Zweikampf an der Strafraumgrenze Sieger gegen Niclas Füllkrug und das war auch nötig: Der Außenverteidiger ist letzter Mann.
  • 10.
    Sören Brandy bleibt nach einem Zweikampf gegen Tim Sparv liegen. Der Finne ist dem Außenspieler in die Hacken gelaufen, die Pfeife von Winkmann blieb aber stumm.
  • 9.
    Fürth lässt bis hierhin die Rolle als Gast zu, man steht tief und bittet die Hausherren nett, die Spielkontrolle zu übernehmen.
  • 8.
    Eine weitere Möglichkeit springt dann aber zunächst nicht heraus.
  • 7.
    Die Köpenicker setzen angepeitscht von den frenetischen Fans gleich mal nach, binden den Gegner in der eigenen Hälfte.
  • 5.
    Erste Chance Union! Über rechts ziehen die Eisernen bis zur Grundlinie auf, der Pass rauscht unberührt durch den Sechzehner, an der Strafraumgrenze nimmt Torsten Mattuschka den Ball auf und schlenzt das Leder nur knapp an der rechten Ecke vorbei.
  • 4.
    Letztlich geht die Szene dann mit Stürmerfoul von Ilir Azemi zu Ende, der den Seitfallzieher am Mann abgepfiffen bekommt.
  • 3.
    Fabian Schönheim gestaltet einen Rückpass auf den eigenen Keeper durchaus anspruchsvoll, Haas löst das aber souverän. Im Verlauf gibt es die erste Standard der Gäste aus dem Halbfeld, ohne Gefahr.
  • 1.
    Rein ins Spitzenspiel! Die Eisernen spielen in rot-weiß, Fürth im alternativen grau-blauen Trikotsatz.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Wir dürfen also gespannt sein, ob Union die Tabellenführung heute behaupten kann oder ob die Kleeblätter ihren Fauxpas vom Sonntag heute gleich korrigieren können. Schiedsrichter der Partie ist Guido Winkmann, an den Seitenlinien assistieren Frederick Assmuth und Markus Schüller.
  • Der Übungsleiter muss seinerseits die Startelf aber im Gegensatz zum 0:2 ein wenig umbauen: Der zuletzt verletzte Mergim Mavraj kehrt im 4-2-3-1 ins Abwehrzentrum zurück und da Niko Gießelmann verletzungsbedingt fehlen wird, besetzt Tom Weilandt die linke Außenverteidigerposition. Zudem rückt Ilir Azemi für Dominick Drexler, der am letzten Spieltag nicht überzeugen konnte, in die Mittelfeldzentrale.
  • Ähnlich wie der Gegner freuen sich auf die Gäste auf diesen besonderen Prüfstein. Frank Kramer sieht die Eisernen als heißen Aufstiegsanwärter, der nicht umsonst da oben drin steht. Auch auf die Stimmung im Stadion wiesen die Verantwortlichen im Vorfeld mehrfach hin, die alte Försterei gehöre atmosphärisch zu den Besten der Republik.
  • Personell gibt es bei den Hausherren nach der Erfolgsserie wenig zu ändern und so schickt Uwe Neuhaus das 4-2-3-1 vom letzten Wochenende erneut auf den Rasen. Ganz vorne drin steht damit auch wieder Adam Nemec, der mit vier Treffern sein Team bislang anführt. Mit dieser Truppe spielt man heute so ein wenig gegen die Statistik an: Der letzte Sieg liegt über zehn Jahre zurück, seither holte man in sieben Aufeinandertreffen in der zweiten Liga nur zwei Zähler.
  • Gegen Bochum zu Hause als Verlierer vom Platz zu gehen, das kennen auch die Köpenicker. Am ersten Spieltag verlor man 1:2, doch seither ist man ungeschlagen mit vier Siegen aus den letzten sechs Spielen bis an die Tabellenspitze vorgestürmt. Trotzdem will man an der alten Försterei betont locker an das Spitzenspiel und den damit einhergehenden Trubel herangehen und stellt die Freunde auf diesen besonderen Kick in den Vordergrund.
  • Manchmal meint es der Spielplan gut mit einem: Nur fünf Tage nach der blutleeren Vorstellung daheim, als man fast noch glimpflich mit 0:2 gegen dominant aufspielende Bochumer vom Platz ging, kann man heute schon wieder alles gerade bügeln. Aufgrund der Niederlage zogen die Eisernen nämlich dank des besseren Torverhältnisses an den Mittelfranken vorbei und das will Frank Kramer mit seinem Team natürlich schnellstmöglich umkehren.
  • Herzlich willkommen zum Spitzenduell des heute startenden achten Spieltages in der zweiten deutschen Spielklasse! Fürth reist in die Haupstadt und will sich von den Eisernen die Tabellenführung zurückholen. Ab 18:30 geht es an der alten Försterei los!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.