Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
19.10.2012 18:00
VfL BochumBochum0:2Hertha BSCHertha BSC
StadionrewirpowerSTADION
Zuschauer13.985
Schiedsrichter
Florian Meyer
28.
42.
65.
65.
75.
46.
79.
26.
82.
45.
84.
87.
  • 90.
    Fazit:
    Nachdem die erste Halbzeit Fußball zum Einschlafen bot, begann die zweite Hälfte mit einem echten Wachmacher: Herthas Peer Kluge erzielte nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff den Führungstreffer der Gäste. Der VfL versuchte in der Folge zwar, auf den Ausgleich zu spielen und investierte einiges nach vorne. Doch fehlte es Andreas Bergmanns Truppe schlicht und ergreifend an den nötigen Mitteln, um mal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. In der 79. Minute kamen die Hauptstädter dann durch Marcel Ndjeng zum 2:0, ohne in der Zwischenzeit allzu viel für das Spiel getan zu haben. Kurz vor Ende der Nachspielzeit verschoss der eingewechselte Herthaner Sandro Wagner dann noch einen Elfmeter. Durch den Auswärtserfolg verkürzt Berlin zumindest vorrübergehen den Abstand zu Tabellenführer Braunschweig. Bochum dagegen stellt weiterhin den schwächsten Angriff der Liga und muss sich auf einen kalten Herbst im Tabellenkeller einstellen.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Sei's drum, das Spiel ist aus und Hertha BSC schlägt Bochum mit 2:0.
  • 90.
    Elfmeter verschossen von Sandro Wagner, Hertha BSC Oha, Sandro Wagner schießt den Elfmeter in bester Roberto Baggio-Manier weit über den Kasten. Im ersten Anlauf hatte er noch getroffen, doch liefen einige Spieler zu früh in den Strafraum.
  • 90.
    Elfmeter für Hertha! Der eingewechselte Jonas Acquistapace foult Gegenspieler Marcel Ndjeng im eigenen Strafraum, klare Sache.
  • 90.
    Drei Minuten werden nachgespielt.
  • 86.
    Auch Ronny darf bereits unter die Dusche, Neuzugang Ben Sahar sich die Siegprämie abholen.
  • 86.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Ben Sahar
  • 86.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ronny
  • 86.
    Der Widerstand der Bochumer ist gebrochen, das Spiel plätschert dem Ende entgegen.
  • 83.
    Wechsel bei Berlin: Der insgesamt schwache, vor dem zweiten Treffer jedoch starke Ramos geht raus, für ihn darf Sandro Wagner noch ein paar Minuten mitmischen.
  • 83.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Sandro Wagner
  • 83.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Adrián Ramos
  • 82.
    Gelbe Karte für Peter Niemeyer (Hertha BSC)
  • 80.
    Zehn Minuten noch. Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass sich die bisher so harmlosen Bochumer nochmal zurückkämpfen können in dieses Spiel. Hertha wird den sechsten Saisonerfolg einfahren und damit den Rückstand auf Spitzenreiter Braunschweig vorerst auf zwei Punkte verkürzen.
  • 79.
    Tooor für Hertha BSC, 0:2 durch Marcel Ndjeng
    das war's, Hertha erzielt das 2:0. Nach einer Vorarbeit des durchsetzungsstarken Ramos markiert Mittelfeldmann Marcel Ndjeng mit rechts aus neun Metern das zweite Tor der Hauptstädter. Die Kugel schlägt im linken Torwinkel ein, für Andreas Luthe gab's wieder nix zu halten.
  • 78.
    Während die Bochumer einfach keine Lücke finden in der dichten Hertha-Abwehr kommen die Gäste zu Chancen. Wie durch Ramos, der nach einem Sololauf aus 13 Metern abschließt- Luthe faustet das Leder weg.
  • 75.
    Der angeschlagene Lukas Sinkiewicz muss raus, für ihn kommt Jonas Acquistapace in die Partie, ebenfalls Abwehrspieler.
  • 75.
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jonas Acquistapace
  • 75.
    Auswechslung bei VfL Bochum: Lukas Sinkiewicz
  • 75.
    Hertha-Keeper Thomas Kraft musste bis dato noch keinmal richtig eingreifen. Die Bochumer Angriffe sind schlicht und ergeifend viel zu harmlos und durchsetzungsschwach. Allerdings muss man auch anerkennen, dass Hertha ein gutes und effektives Pressing spielt.
  • 72.
    Die Berliner sollten nicht den Fehler begehen, sich zu weit hinten reinzustellen, es muss wieder mehr Entlastung her für die Truppe von Jos Luhukay.
  • 70.
    20 Minuten noch. Der VfL muss noch druckvoller nach vorne spielen und endlich mal Torgefahr entwickeln, sonst bleiben die Gastgeber auch im zweiten Spiel nacheinander ohne Punktgewinn.
  • 68.
    Die beiden Neuzugänge Tasaka und Dedič sollen also für mehr Gefahr im Spiel nach vorne sorgen. Gerade beim Slowenen hätte man durchaus mit einem Startelf-Einsatz gerechnet, immerhin konnte er letztes Jahr 13 Mal für Dresden treffen in Liga zwei.
  • 65.
    Doppelwechsel beim VfL: Zlatko Dedič und Yusuke Tasaka ersetzen Nikoloz Gelashvili und Marc Rzatkowski.
  • 65.
    Einwechslung bei VfL Bochum: Yusuke Tasaka
  • 65.
    Auswechslung bei VfL Bochum: Marc Rzatkowski
  • 65.
    Einwechslung bei VfL Bochum: Zlatko Dedič
  • 65.
    Auswechslung bei VfL Bochum: Nikoloz Gelashvili
  • 65.
    Hertha steht in dieser Phase relativ weit hinten drin und lässt den Gegner kommen. Nach vorne spekulieren die Hauptstädter dann auf Kontersituationen.
  • 62.
    Erste halbwegs gefährliche Szene von Hertha-Stürmer Adrián Ramos. Nach einem Eckball kommt der Kolumbianer eher zufällig an den Ball und setzt ihn anschließend aus sechs Metern im Rückwärtsfallen über den Bochumer Kasten.
  • 60.
    Eine Stunde ist gespielt in Bochum. Der VfL hat den Gegentreffer so langsam verdaut, kommt aber einfach nicht gefährlich vor das gegnerische Tor. Wenn man die Angriffsversuche der Bochumer sieht wird einem klar, warum sie mit nur fünf erzielten Toren den harmlosesten Angriff der Zweiten Liga stellen.
  • 57.
    Freistoß für Berlin, 35 Meter vor em Tor. Natürlich ein klarer Fall für Ronny, der das Leder gefährlich anschneidet und damit den gegnerischen Kasten nur knapp verfehlt.
  • 55.
    Chance für den VfL! Toptalent Leon Goretzka setzt den ersten gefährlichen Torschuss der Bochumer überhaupt knapp links unten am Pfosten vorbei. Vielleicht verleiht diese Aktion den Gastgebern ein wenig Auftrieb.
  • 53.
    Der Führungstreffer hat den Gästen sichtlich Selbstvertrauen gegeben, die Berliner treten jetzt endlich wie der hohe Favorit auf, als der sie vor der Partie gehandelt wurden.
  • 50.
    Fast das 2:0 für Hertha! Der eingewechselte Nico Schulz kommt aus 13 Metern in halblinker Position zum Schuss, VfL-Keeper Luthe pariert stark mit dem rechten Fuß! Durchatmen angesagt bei den Hausherren.
  • 47.
    Wie werden die Gastgaber auf diesen Nackenschlag kurz nach der Pause reagieren? Klar ist, Andreas Bergmanns Truppe muss jetzt deutlich mehr nach vorne veranstalten.
  • 46.
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Peer Kluge
    Was für ein Auftakt der zweiten Halbzeit! Nach ganz starker Vorarbeit durch Ronny kommt Mittelfeldmann Kluge aus zwölf Metern in halblinker Position zum Schuss und versenkt das Leder im langen Eck, für Bochum-Keeper Luthe gab es hier nichts zu halten.
  • 46.
    Bei Hertha ist Änis Ben-Hatira in der Kabine geblieben, Nico Schulz ist ab jetzt in der Partie.
  • 46.
    Weiter geht's mit Hälfte zwei.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Nico Schulz
  • 45.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Änis Ben-Hatira
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Machen wir es kurz: In einem überaus dürftigen Spiel ohne jegliche richtige Torchancen oder sonstige Höhepunkte steht es standesgemäß 0:0. Wir können nur hoffen, dass beide Mannschaften gleich mit etwas Spiellaune aus der Kabine kommen, sonst könnte das eine sehr, sehr lange zweite Halbzeit werden. In 15 Minuten geht's weiter, bis gleich.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    So, das war's mit Halbzeit eins, Schiri Meyer hat ein Einsehen und pfeift zum Pausentee.
  • 45.
    Zwei Minuten werden nachgespielt in der ersten Hälfte.
  • 43.
    Wenn nach vorne gar nichts geht, muss man eben Ronny fragen, ob er nicht aus der Distanz draufhauen möchte. Das wird dann eigentlich immer gefährlich. So auch dieses Mal, der Brasilianer zieht einen Freistoß aus 35 Metern direkt auf den gegnerischen Kasten. Andreas Luthe hat mit diesem Versuch einige Probleme, hat die Kugel dann aber im Nachfassen sicher.
  • 42.
    Gelbe Karte für Leon Goretzka (VfL Bochum)
  • 40.
    Fünf Minuten noch in Hälfte eins.
  • 37.
    Endlich mal Torgefahr. Das kann so weitergehen.
  • 36.
    Chance für Hertha! Peer Kluge lässt 15 Meter vor dem Tor einen Gegenspieler ohne Probleme stehen und zieht dann mit links ab - die Kugel zischt ganz knapp rechts am Pfosten vorbei!
  • 32.
    Das alles ist weiterhin mehr als mittelmäßig, was beide Teams hier auf's Parkett legen. Und dieses Duell gab es wirklich noch vor gar nicht allzu langer Zeit in der Bundesliga...
  • 29.
    Erster Torschuss in diesem Spiel: Herthas Ronny versucht es mit einem Aufsetzer aus der Distanz, VfL-Keeper Andreas Luthe sichert sich das Leder.
  • 28.
    Gelbe Karte für Hólmar Eyjólfsson (VfL Bochum)
    Nun auch die erste Gelbe für einen Bochumer. Der Sohn von Hertha-Legende Jolly Sverisson kommt gegen Ronny zu spät und kassiert die Gelbe.
  • 26.
    Gelbe Karte für Änis Ben-Hatira (Hertha BSC)
    Der Berliner geht an der Außenlinie gegen Carsten Rothenbach zu hart zu Werke und sieht die erste Gelbe Karte in diesem Spiel.
  • 24.
    So langsam arbeiten sich die Bochumer in Richtung gegnerisches Tor vor, Hertha lässt den Gegner in dieser Phase zu sehr gewähren. Doch man braucht wohl kaum zu erwähnen, dass es dennoch bisher nicht mal ansatzweise gefährlich wurde für das Tor von Berlin-Keeper Thomas Kraft.
  • 20.
    Die Bochumer agieren bisher auf Augenhöhe, was in der derzeitigen Situation des VfL ja schonmal gar keine schlechte Sache ist. Doch von der Hertha kommt auch einfach viel zu wenig im Spiel nach vorne, die Defensive der Gastgeber wird kaum einmal geprüft. Achja, Torschüsse? Auf beiden Seiten Fehlanzeige.
  • 17.
    Erste halbwegs gefährliche Szene in diesem Spiel: Berlins Peter Pekarík setzt sich auf der rechten Seite klasse gegen seinen Gegenspieler durch und zieht dann in den Bochumer Strafraum. Es folgt der Querpass nach innen, doch VfL-Verteidiger und Ex-Nationalspieler Lukas Sinkiewicz hat aufgepasst und klärt die Situation.
  • 16.
    Das Spiel nimmt einfach keine Fahrt auf. Die Spieler beider Mannschaften setzen weiter auf die abwartende Karte und riskieren lieber nichts. Sehr zum Leidwesen der Zuschauer, die dennoch gut drauf zu sein scheinen, die Stimmung ist top.
  • 13.
    Bochums Paul Freier und Berlins Fabian Holland knallen bei einem Luftzweikampf mit den Köpfen zusammen. Nach jeweiliger Behandlungspause geht es für beide weiter. Holland ab sofort mit Turban.
  • 10.
    Zehn Minuten sind gespielt an der Castroper Straße. Wir warten weiterhin auf die erste Torchance dieses Spiels, bisher zeigten sich beide Mannschaften sehr ungefährlich nach vorne. Von den Bochumer (wenigste Tore der Liga) hatte man nichts anderes erwartet, von der Hertha (schon 16 Treffer, Ligaspitze) dagegen schon.
  • 7.
    Gemächlicher Spielaufbau, zögerliche Angriffsversuche und viele Ballverluste auf beiden Seiten - das ist hier alles noch sehr ausbaufähig.
  • 4.
    Bei beiden Teams läuft zu Beginn noch nicht allzu viel, der VfL hat bisher allerdings weitaus mehr Ballbesitz als die Gäste.
  • 1.
    Der VfL beginnt im 4-4-2-System und mit Nikoloz Gelashvili, Christoph Kramer, Mounir Chaftar und Marc Rzatkowski neu im Team. Die Gäste aus Berlin agieren in einer 4-2-3-1-Formation. Ronny rückt gegenüber der letzten Partie für Sami Allagui in die Startelf.
  • 1.
    Der Ball rollt.
  • 1.
    Spielbeginn
  • In wenigen Minuten geht's los in Bochum. Für euch kommentiert Julian Bischoff, viel Spaß.
  • Schiedsrichter dieser Partie ist Florian Meyer. Ihm assistieren Christoph Bornhorst und Tim-Julian Skorczyk.
  • Beim VfL hat bislang noch kein Spieler mehr als einen Treffer erzielen können in dieser Saison. Bei Hertha hat Eisenfuß Ronny dagegen bereits vier Saisontore erzielt und ist damit bester Schütze seines Teams.
  • Neben den 42 Duellen in Liga eins kam es bisher zu sechs Aufeinandertreffen beider Klubs in der Zweiten Liga. Die Bilanz könnte ausgeglichener nicht sein: Jeweils zwei Spiele konnten beide Team für sich entscheiden, ebenso endeten zwei Partien unentschieden.
  • Nach etwas holprigem Saisonstart hat die Hertha nun seit dem zweiten Spieltag nicht mehr verloren. Diese Serie soll gegen kriselnde Bochumer heute fortgesetzt werden. Trotz des sportlichen Höhenflugs blieb Luhukay nach dem klaren 3:0 gegen Aufstiegskonkurrenz 1860 zuletzt bescheiden. "Dieser Sieg hat Selbstvertrauen gebracht. Aber ist nur eine Momentaufnahme. Darauf können wir uns nicht ausruhen, wenn wir nach Bochum fahren", so der Niederländer.
  • Doch das dürfte alles andere als einfach werden. Mit Hertha BSC gastiert heute das wohl am besten besetzte Team der zweiten Liga an der Castroper Straße . Nach dem bitteren Abstieg aus Liga eins in der vergangenen Saison haben sich die Hauptstädter unter dem neuen Coach Jos Luhukay schnell an den Zweitligafußball gewöhnt und liegen derzeit mit 18 Punkten auf Platz zwei der Tabelle.
  • Neun Zähler aus neun Spielen, zuletzt nur ein Punktgewinn in den letzten drei Begegnungen - den Saisonstart des VfL Bochum kann man ohne Umschweife getrost als ordentlich misslungen betrachten. Im heutigen Heimspiel will das Team um Trainer Andreas Bergmann endlich wieder einen Dreier landen.
  • In der Bundesliga gab es das heutige Duell ganze 42 Mal, zuletzt in der Saison 2009/2010 - heute jedoch treffen Bochum und Berlin eine Spielklasse tiefer aufeinander.
  • Willkommen zur Zweitligapartie zwischen dem VfL Bochum und Hertha BSC!
Anzeige