Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
22.09.2012 13:00
1. FC KaiserslauternK'lautern1:1Hertha BSCHertha BSC
StadionFritz-Walter-Stadion
Zuschauer32.069
Schiedsrichter
Thorsten Kinhöfer
66.
5.
34.
71.
83.
74.
77.
87.
69.
32.
58.
60.
46.
64.
78.
  • 90.
    Spielfazit:
    In einem intensiven, aber nicht hochklassigen Spiel, trennen sich der 1. FC Kaiserslautern und Hertha BSC leistungsgerecht mit einem 1:1 Unentschieden. Das Spiel wurde über weite Strecken durch Zweikämpfe und nicht durch Torabschlüsse bestimmt. In der 66. Spiielminute dann die Wende. Mohamadou Idrissou ließ sich im Strafraum fallen und bekam zu Unrecht einen Elfmeter zugesprochen. Der Gefoulte trat selber an und verlud Keeper Kraft im Tor der Berliner. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später hatte Ronny einen Einfall. Beinahe aus dem Stand ließ er aus 25 Metern ein Pfund ab. Sippel streckte sich, konnte den Einschlag allerdings nicht verhindern. Danach ging es weiter wie gehabt. Viele Fouls, viele Karten, wenig Torchancen. Letztlich ein völlig leistungsgerechtes Unentschieden.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Hier passiert nichts mehr.
  • 90.
    Zwei Minuten werden nachgespielt.
  • 90.
    Ndjeng hat das Leder im rechten Strafraum. Ein Übersteiger, ein Wackler und dann bringt er das Spielgerät in die Mitte. Der Ball kann sich nicht entscheiden: Schuss oder Hereingabe. Letztlich zischt die Kugel ins Toraus.
  • 89.
    Kraft dreht an der Uhr. Nach einer leichten Berührung von Kwame Nsor hat er enorme Probleme. Als der Ball danach zu ihm gespielt wird, setzt er locker zum Sprint an.
  • 88.
    Einwurf-Flanke von Dick. Kraft kommt aus dem Gehäuse und schnappt sich die Kugel.
  • 87.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Kwame Nsor
  • 87.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Hendrick Zuck
  • 86.
    Fouls, Fouls, Fouls. Es nervt.
  • 85.
    Fünf Minuten noch. Die Kondition lässt nach, die Mannschaften pfeifen nach diesem Spiel aus dem letzten Loch.
  • 84.
    Anscheinend begnügen sich beide Mannschaften mit dem Unenstchieden. Für diese starken Teams wird es im Laufe der Saison noch genug Punkte geben.
  • 83.
    Gelbe Karte für Ilian Micanski (1. FC Kaiserslautern)
    Die Kartenflut geht weiter, Micanski kommt zu spät.
  • 81.
    Jetzt versucht es Ndjeng mal mit dem Elfer schinden. Er bekommt einen leichten Schubser und fällt. Auf der anderen Seite hat es geklppt, hier verweigert Kinhöfer den Pfiff. Zu Recht.
  • 80.
    Zehn Minuten noch im zweiten Durchgang.
  • 79.
    Wagner kommt in die Partie und mit ihm die Pfiffe.
  • 78.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Sandro Wagner
  • 78.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Adrián Ramos
  • 78.
    Franco Foda bringt nochmal neues Offensivpersonal. Er merkt, dass seine Mannschaft hier etwas besser im Spiel ist.
  • 77.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Ilian Micanski
  • 77.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Alexander Baumjohann
  • 76.
    Jetzt geben sich beide Teams wieder mit dem Spiel vor den beiden Toren zufrieden. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, wenig gelungene Offensivaktionen.
  • 75.
    Die Schlussviertelstunde beginnt. Gelingt hier noch einem Team der lucky punch?
  • 74.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Enis Alushi
  • 74.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Mimoun Azaouagh
  • 72.
    Lange Zeit war hier vor den Toren nicht viel los - dann zwei Tore innerhalb von zwei Minuten. Jetzt ist das Ergebnis wieder dem Spielverlauf entsprechend.
  • 71.
    Gelbe Karte für Mimoun Azaouagh (1. FC Kaiserslautern)
    Taktisches Foul des Mittelfeldspielers.
  • 69.
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Ronny
    Das ist mal eine Antwort. Schulz hat den Ball auf der linken Seite, will mit Ronny Doppelpass spielen. Aber der Brasilianer hat da andere Pläne. Fast aus dem Stand zieht er aus 25 Metern halblinker Position ab. Der Ball flattert ins lange Eck. Was für ein Tor.
  • 68.
    Das Tor aus dem Nichts. Kaiserslautern wurde hier zwar besser, aber Chancen waren Mangelware.
  • 66.
    Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 1:0 durch Mohamadou Idrissou
    Der Gefoulte schießt selbst. Idrissou verlädt Kraft und der FCK führt mit 1:0. Aber der Elfmeter ist mehr als zweifelhaft. Schwierige Situation. Lustenberger und Bastians gegen Idrissou. Der Stürmer kommt irgendwie zu Fall - warum ist nicht ersichtlich.
  • 65.
    Elfmeter für den FCK!
  • 65.
    Der FCK nährt sich dem Tor von Thomas Kraft. Noch kommen Idrissou & Co. aber nicht an die Bälle heran.
  • 64.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Nico Schulz
  • 64.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Änis Ben-Hatira
  • 63.
    Ronny spielt den Pass aus der eigenen Hälfte auf Ramos. Der kann sich aber nicht gegen Heintz durchsetzen.
  • 61.
    Eine Stunde ist gespielt. Wir warten weiter auf eine richtig gute Torchance. Immerhin hat sich Kaiserslautern in der Kabine etwas gefangen und so ist das Spiel jetzt wirklich komplett ausgeglichen.
  • 60.
    Gelbe Karte für Felix Bastians (Hertha BSC)
    Bastians zu ungestüm gegen Mimoun Azaouagh.
  • 59.
    Immer wieder behindern Fouls den Spielaufbau.
  • 58.
    Gelbe Karte für Änis Ben-Hatira (Hertha BSC)
    Ben-Hatira sieht die Karte, weil Baumjohann wieder auf dem Rasen liegt. Aber da hätte Kinhöfer auch weiterspielen lassen können. Die Karte ist übertrieben.
  • 57.
    Immerhin, der erste richtige Torschuss der Gastgeber.
  • 56.
    Der Freistoß läutet den Berliner Konter ein. Ben-Hatira wird gestoppt und es geht gleich wieder in die andere Richtung. Bastians unterläuft den Ball, Idrissou kommt an die Pille und hat den Weg zum Tor frei. Aus 18 Metern schießt er aber zu zentral aufs Tor und so kann Kraft im Nachfassen parieren.
  • 56.
    Jetzt mal Freistoß für die Teufel. Bastians zu ungestüm gegen Baumjohann.
  • 55.
    Baumjohann lag bisher auch mehr auf dem Boden, als dass er gute Pässe gespielt hat.
  • 54.
    Ein intensives Spiel, viele Zweikämpfe, viele kleine Nicklichkeiten, doch das entscheidene - die Torchancen bleiben aus.
  • 52.
    Sandro Wagner, ehemaliger Lautrer, hat sich in der vergangenen Woche nicht sonderlich nett über die Pfälzer geäußert. Jetzt muss er sich vor der Kurve warm machen. Ein schöner Empfang hört sich anders an.
  • 52.
    Ramos setzt sich mal gut durch und sucht einen Mitspieler. Aber da ist keiner im Strafraum.
  • 51.
    Ben-Hatira hat viel Platz auf der linken Seite. In der Mitte ist nur Ramos. Die Flanke kommt, Sippel kommt aus dem Kasten und faustet die Hereingabe aus der Gefahrenzone.
  • 49.
    Dick mit dem Pass ins Nichts. Da vorne ist einfach keine Bewegung.
  • 48.
    Zuck setzt Dick ein, doch vom Außenverteidiger kommt die Flanke zu ungenau. Aber er bekommt noch eine zweite Chance, denn die Hereingabe wird zum Einwurf geklärt. Wirft er das Ding halt in den Strafraum. Aber Berlin steht gut und hat sich auf die weiten Einwürfe eingestellt.
  • 47.
    Jetzt spielen die Pfälzer auf die Fankurve zu. Vielleicht geht jetzt etwas mehr in der Offensive.
  • 46.
    Der Gelb-Rot-gefährdete Kapitän bleibt in der Kabine.
  • 46.
    Einwechslung bei Hertha BSC: Felix Bastians
  • 46.
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Niemeyer
  • 46.
    Weiter gehts.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit: Zwischen den beiden Spitzenteams Kaiserslautern und Berlin steht es zur Pause 0:0. Bei erstklssigen Bedingungen liefern sich beide Teams ein gutes Spiel. Eine Kleinigkeit kann hier die Entscheidung bringen - dieser Gefahr sind sich beide Mannschaften bewusst. Insgesamt machen die Hauptstädter hier den etwas besseren Eindruck und kamen zwei Mal gefährlich vor das Tor von Tobias Sippel. Zwei Mal bewies der Keeper jedoch seine Klasse und so geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Katakomben.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Einer von beiden bleibt immer liegen. Kinhöfer hat da keine Lust drauf und pfeifft zur Pause.
  • 45.
    Wieder liegt Franz nach einem Zweikampf mit Idrissou am Boden.
  • 44.
    Ramos war anscheinend die richtige Wahl von Trainer Jos Luhukay. Die Berliner spielen sehr konzentriert und der Kolumbianer ist immer wieder gut ins Spiel eingebunden.
  • 43.
    Zwei Ecken der Roten Teufel in Folge. Zwei Mal nicht gut.
  • 42.
    Eckball für die Gäste. Ronny findet den Kopf von Fabian Lustenberger. Der Versuch geht aber deutlich über die Stange und so gibt es Abstoß.
  • 41.
    Fünf Minuten noch im ersten Durchgang. Berlin ist immer noch das etwas bessere Team. Ein gutes, intensives Spiel.
  • 39.
    Konter der Berliner. Ramos auf Ben-Hatira, der den Ball aber nicht kontrollieren kann. Aber der wichtige zweite Ball ist wieder bei den Hauptstädtern und so holt Ben-Hatira noch einen Freistoß heraus. Ronny nimmt sich seiner an, chipt in die Mitte, aber Ariel Borysiuk ist zur Stelle und klärt mit dem Kopf.
  • 38.
    Zuck hat mal Platz auf der Außenbahn und flankt in die Mitte. Aber da ist weit und breit kein Abnehmer. Holland klärt ohne Gefahr zur Ecke. Azaouagh bringt die Standardsituation in die Box - keine Gefahr.
  • 37.
    Der fällige Freistoß fällt in die Kategorie: "Freistöße die nicht zu gebrauchen sind"
  • 37.
    Niemeyer mit einem Foul gegen Baumjohann. Der Berliner muss aufpassen, denn er ist schon mit Gelb vorbelastet.
  • 36.
    Ronny versucht es aus gut 30 Metern. Knapp neun Meter fliegt der Ball, dann steht die Mauer im Weg.
  • 35.
    Freistoß für Ronny, ähh für Hertha BSC.
  • 34.
    Gelbe Karte für Mohamadou Idrissou (1. FC Kaiserslautern)
    Idrissou stellt Fabian Holland minimal das Bein, aber nach ein paar Nicklichkeiten muss sich der Stürmer jetzt auch mit der Gelben Karte begnügen.
  • 33.
    Langer Ball der Betzejunggs in die Spitze und das ist genau die Klasse von Mo Idrissou. Mit dem Rücken zum Tor gewinnt er das Kopfballduell und leitet auf Albert Bunjaku weiter. Der Schweizer kommt allerdings einen Schritt zu spät.
  • 32.
    Gelbe Karte für Peter Niemeyer (Hertha BSC)
    Alexander Baumjohann tunnelt Niemeywer und der Berliner lässt sich das nicht gefallen. Nach vielen kleinen Foul muss ihm Kinhöfer jetzt die Karte unter die Nase halten.
  • 30.
    Jetzt mal Freistoß für die Roten Teufel. Azaouagh schnippelt das Spielgerät in die Box. Genau in die Arme von Keeper Kraft, der sich auch mal bewegen muss.
  • 29.
    Florian Dick hat unglaublich viel Platz auf der rechten Seite. Er kommt angstampft und drückt aus der Distanz ab. Nicht seine Stärke und der Ball kullert am langen Pfosten vorbei.
  • 28.
    Kaiserslautern findet offensiv fast noch gar nicht statt. Idrissou müht sich, bekommt aber wenig Bälle. Azaouagh vertändelt sich zu oft in Einzelaktionen und auch vom jungen Hendrick Zuck ist noch nicht viel zu sehen.
  • 27.
    Franz wird jetzt bei jeder Ballberühung ausgepfiffen.
  • 25.
    Maik Franz und Mohamadou Idrissou prallen zum dritten Mal aneinander. Beide können bekanntlich gut austeilen. Dieses Mal liegt Franz in bester Andy-Möller-Manier am Boden. Aber es geht weiter. Wir warten auf die nächste Runde.
  • 24.
    Im Gegenzug muss auch Thomas Kraft mal die Handschuhe anwärmen. Dick versucht es von der Sechzehnerecke. Kein Problem für den Schlussmann.
  • 23.
    Fast die Führung für Hertha! Ronny mal wieder mit einem Zauberpass aus der Tiefe. Ramos kommt im Strafraum an die Pille, lässt abtropfen und Änis Ben-Hatira ist frei im Strafraum. Aus halblinker Position zieht er direkt ab. Sippel setzt sich im wörtlichen Sinne auf den Ball und kann so irgendwie parieren.
  • 21.
    Kaiserslautern versteckt sich hier doch etwas zu sehr. Bei einem Heimspiel auf dem Betze - aber da gab es zuletzt ja auch nicht viel zu feiern.
  • 20.
    Mimoun Azaouagh zeigt seine technischen Fähigkeiten. Drei, vier Mal hält er die Kugel im Lauf hoch, dann kommt Kluge, der Spielverderber, und nimmt ihm das Leder ab.
  • 19.
    Die erste Ecke bringt keine Gefahr und Dick klärt unnötig zum zweiten Versuch. Der ist dann nicht erwähnenswert.
  • 18.
    Da ist die erste richtig gute Chance im Spiel. Ronny fasst sich ein Herz und zieht aus 25 Metern ab. Die Kugel senkt sich perfekt und Sippel muss all seine Klasse aufbringen, um dieses Geschoss zu vereiteln. Eckball.
  • 16.
    Da spielen die Berliner zu behäbig. Peter Pekarík sieht Peer Kluge in guter Position, überlegt aber eine Ewigkeit und spielt erst dann die Pille ab. Mittlerweile steht Kluge deutlich im Abseits und weist seinen Mitspieler freundlich auf diesen Fehler hin.
  • 14.
    Die Gäste aus der Hauptstadt machen bisher den etws besseren Eindruck. Der FCK findet noch nicht wirklich in der gegnerischen Hälfte statt. Hertha steht gut und schaltet schnell um.
  • 12.
    Nach der Situation drückt Sippel den nachgehenden Ramos zur Seite und so entspringt aus der Mitte ein kleines Rudel. Mittendrin statt nur dabei: Maik Franz! Herrlich. Kinhöfer bleibt locker und beruhigt die Situation mit seinem verträumten Blick.
  • 11.
    Der Ball geht an Freund und Feind vorbei und kommt direkt auf den Kasten. Tobias Sippel schnellt die Hand aus und kann mit einem Reflex den Einschlag verhindern.
  • 11.
    Freistoß für die Gäste. Ronny-Time!
  • 9.
    Ronny bringt hier ein wenig Technik an den Betze. Mit der Hacke zieht der Brasilianer den Ball hinter dem Standbein her, umkurvt so den Gegenspieler und spielt den guten Pass auf Ndjeng. Der Mittelfeldspieler versucht es aus spitzem Winkel. Knapp zwei Meter fehlen zum Glück.
  • 8.
    Auf der Gegenseite gibt es den ersten Eckball für die Hausherren. Dick kommt herangeflogen und schließt mit dem Kopf ab. Field Goal, denn der Ball geht weit über den Querbalken.
  • 7.
    Freistoß für die Hertha von Höhe der Mittellinie. Aber bei Ronny können auch diese Dinger gefährlich werden. Mit viel Schnitt bringt er das Spielgerät in die Mitte, wo Ramos lauert. Der Stoßstürmer kommt auch an die Murmel, steht aber im Abseits.
  • 6.
    Die Lautrer versuchen den Gegner früh zu stören. Immer wieder gehen sie dem Ball nach und attackieren.
  • 5.
    Gelbe Karte für Florian Dick (1. FC Kaiserslautern)
    Dick haut Fabian Holland in der Berliner Hälfte um. Er setzt ein Zeichen, Kinhöfer auch.
  • 3.
    Dominique Heintz mit dem Fehlpass genau in die Füße von Adrián Ramos. Der Kolumbianer spielt Ronny an, bekommt die Kugel postwendend zurück und ist frei in der Box. Dann versucht er es mit einem Lupfer-Schuss-Gemisch. Mangelhaft und deutlich drüber.
  • 2.
    Dick holt die Katapult-Arme heraus. Der Einwurf kommt dennoch nicht beim Mitspieler an.
  • 1.
    Marcel Ndjeng legt sich den Ball an Leon Jessen vorbei und umläuft den Dänen. Doch der Abwehrspieler stellt seinen Körper gut rein und lässt den Ball ins Toraus trudeln.
  • 1.
    Los gehts. Das Spiel ist freigegeben.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Schiedsrichter der Partie ist der erfahrene Thorsten Kinhöfer.
  • In Sachen Stimmung ist das hier erstligareif. Wahnsinn.
  • In 20 Minuten geht es hier los.
  • Insgesamt trafen beide Mannschaften bereits 59 Mal aufeinander. 24 Siegen für den FCK stehen neun Unentschieden und 26 Siege für Berlin gegenüber. In der zweiten Bundesliga gab es dieses Aufeinandertreffen erst zwei Mal. In der Saison 1996/97 trennten sich beide Teams torlos in der Pfalz und in Berlin gewannen die Hausherren mit 2:0.
  • Bei Hertha fehlen wie gewohnt die Langzeitverletzten/Langzeitgesperrten Christoph Janker, Levan Kobiashvili und Pierre-Michel Lasogga.
  • Auch auswärts glauben die Hertha Spieler mittlerweile an ihre Stärke. Die lange Durststrecke ist beendet. Im Stadtderby gegen Union Berlin gelang der erste Auswärtssieg seit März diesen Jahres. Der richtige Zeitpunkt für drei Punkte in der Fremde. So sieht sich Trainer Jos Luhukay auch bestens für die Partie auf dem Betzenberg gerüstet. "Wir freuen uns auf dieses Spiel. Beide Mannschaften haben viel Qualität. Lautern ist eins der besten Teams in der Liga, und wir erwarten ein Duell auf Augenhöhe. Die Details werden über Sieg oder Niederlage entscheiden".
  • Hertha BSC hat sich nach dem Stotterstart gefangen und belegt derzeit den fünften Tabellenplatz. Die vergangenen drei Spiele wurden allesamt gewonnen. Am vergangenen Spieltag gab es einen ungefährdeten 2:0 Sieg gegen den VfR Aalen. Adrián Ramos und Ronny erzielten die Tore. Erstmals seit zwölf Spielen blieb die Alte Dame ohne Gegentor.
  • Bei Hertha rücken Peer Kluge und Änis Ben-Hatira in die Startformation. Sami Allagui und Sandro Wagner müssen sich also zunächst mit der Bank begnügen. Das sieht nach einer eher defensiven Grundeinstellung aus, Herr Luhukay.
  • Die Aufstellungen sind raus. Bei Kaiserslautern hat es Willi Orban doch noch nicht in den Kader geschafft. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Duisburg vertraut Foda von Beginn an auf Siegtorschützen Mimoun Azaouagh und so muss Enis Alushi zunächst auf der Bank Platz nehmen.
  • "Natürlich hat Hertha eine spielstarke Mannschaft und verfügt über viel Qualität im Spiel nach vorne. Aber wir spielen zu Hause und haben ebenfalls Qualität. Daher wollen wir unsere eigene Spielphilosophie durchsetzen und uns gar nicht zu stark nach dem Gegner richten", so Foda vor der Partie. Der erste Heimsieg seit langer Zeit hat anscheinend Flügel verliehen. Zudem kann der Übungsleiter heute wieder auf einige Stammkräfte zurückgreifen, denn Jan Šimůnek, Willi Orban und Kostas Fortounis stehen wieder zur Verfügung.
  • Die Gastgeber aus der Pfalz rangieren derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Drei Siege und zwei Unentschieden bedeuten elf Punkte. Die Roten Teufel mussten demzufolge in dieser Spielzeit noch keine Niederlage hinnehmen. Zudem gelang dem Team von Trainer Franco Foda zuletzt ein wichtiger Befreiungsschlag. Nach fünf Spielen ohne Niederlage? Richtig, denn der FCK konnte gegen Duisburg seinen Heimfluch beenden. 14 Heimspiele in Folge gab es keinen dreifachen Punktgewinn auf dem Betzenberg. Mimoun Azaouagh erlöste die Fans am vergangenen Wochenende durch seinen 2:1-Siegtreffer in der 81 Spielminute gegen den MSV Duisburg.
  • Das Duell zweier Bundesligaabsteiger ist sogleich ein Spiel zweier Aufstiegsfavoriten. Ein Treffen der Traditionsvereine. Das Topspiel des Tages. Kaiserslautern fordert die Alte Dame aus der Hauptstadt.
  • Hallo und herzlich Willkommen aus der Pfalz. Auf dem Betzenberg empfängt der 1. FC Kaiserslautern heute Hertha BSC.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.