Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
10.02.2013 13:30
SV SandhausenSandhausen4:1St. PauliFC St. Pauli
StadionHardtwaldstadion
Zuschauer7.600
Schiedsrichter
Benjamin Brand
3.
29.
39.
49.
57.
70.
67.
67.
75.
74.
43.
37.
37.
67.
  • 90.
    Fazit:
    Klar und deutlich mit 4:1 gewinnt der SV Sandhausen gegen den FC St. Pauli und schöpft dadurch neue Hoffnung im Kampf gegen Abstieg. Der vierte Saisonsieg der Schwarz-Weißen stand bereits zur Pause fest, denn Löning (3., 29.) und Ulm (29.) hatten schon in der ersten Halbzeit eingenetzt. Paulis Träume auf ein grandioses Comeback nach dem Seitenwechsel mussten spätestens in Minute 49 begraben werden, als Sandhausens finnischer Neuzugang Mäkelä zum 4:0 traf. Die Hamburger haben wirklich einen rabenschwarzen Tag erwischt und gaben wenigstens noch alles für den Ehrentreffer, welcher nach einem Elfmeterpfiff durch Kringe gelang (74.). Durch diesen Dreier verkürzt der SVS den Rückstand auf das rettende Ufer auf drei Punkte, während Pauli vom Abstiegsstrudel nach unten gezogen wird. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    In der Nachspielzeit vergibt Achenbach die hundertprozentige Chance auf den fünften Sandhauser Treffer! Nach Anspiel von Mäkelä ist der Verteidiger frei vor Tschauner, verpasst den rechten Pfosten aber um gut eineinhalb Meter.
  • 90.
    60 Sekunden Nachspielzeit werden vom Vierten Offiziellen angezeigt.
  • 88.
    Das Spiel plätschert dem Ende entgegen. Nachdem die Punkteverteilung schon lange feststeht, wird es auch wohl beim 4:1 bleiben.
  • 85.
    Mäkelä kann beinahe auf 5:1 erhöhen! Er dringt nach einen Pass in die Gasse in den Strafraum ein und will Tschauner daraufhin mit der Pieke überwinden. Gut einen halben Meter unten rechts vorbei!
  • 85.
    Sandhausen lässt den Gegner spielen und sichert hinten kompakt ab. Hier wird nicht mehr Kraft verschenkt als unbedingt nötig, um die kommenden Aufgaben mit aufgefüllten Energietanks angehen zu können.
  • 83.
    Ginczek will's an der Kante des Sechzehners auf eigene Faus probieren, bleibt jedoch am zweiten Sandhauser Spieler hängen. Deshalb kommt er nicht zum Abschluss und hat nicht die Chance auf seinen achten Saisontreffer.
  • 82.
    Zumindest auf ihre Fans können sich die Jungs vom Kiezklub verlassen, denn die sind auch jetzt noch sehr aktiv.
  • 80.
    Für Pauli wird am morgen in einer Woche nicht leichter als heute. Der 1. FC Köln, der noch auf den dritten Rang schielt, reist ans Millerntor und wird die Braun-Weißen noch tief in die Krise schießen wollen.
  • 78.
    Für den SVS steht am kommenden Sonntag das nächste, unglaublich wichtige Match im Keller an. Die Boysen-Truppe reist nach Dresden und will dort den nächsten Dreier einfahren. Dann wäre man den Sachsen auf vier Zähler davongezogen.
  • 77.
    Wenn sich die Gastgeber nicht total dämlich anstellen, dürften sie in der Schlussviertelstunde nicht mehr in Bedrängnis geraten. Dafür ist der Spielstand immer noch zu deutlich.
  • 75.
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Beichler
  • 75.
    Auswechslung bei SV Sandhausen: David Ulm
  • 74.
    Tooor für FC St. Pauli, 4:1 durch Florian Kringe
    Pauli schafft den Ehrentreffer! Kringe führt aus und knallt die "Torfabrik" humorlos zentral unter den Querbalken. Ischdonat hatte die aus Spielersicht rechte Ecke gewählt.
  • 74.
    Elfmeter für den FC St. Pauli! Bruns wurde im Sechzehner on seinem ehemaligen Mitspieler Morena gehalten. Schiedsrichter Brand zeigt auf den Punkt.
  • 73.
    Der Blick wird am Millerntor nach diesem schlimmen Nachmittag vorerst nach unten gehen. Sandhausen wäre nur noch fünf Punkte hinter den Norddeutschen.
  • 70.
    Gelbe Karte für David Ulm (SV Sandhausen)
    Ulm weiß sich auf der linken Seite gegen Mohr nur mit einem Foulspiel zu helfen. Der Franzose sieht die dritte Gelbe Karte des Spiels.
  • 70.
    Zwanzig Minuten noch zu gehen, dann ist die Schmach des FC im Hardtwaldstadion vorüber. Zumindest beweisen sie nun etwas Moral und drängen auf Ergebniskosmetik.
  • 68.
    Drei neue Akteure auf dem Rasen: Jan Fießer und Doppeltorschütze Frank Löning verlassen das Feld auf Seiten der Hausherren und werden durch den ehemaligen Paulianer Fabio Morena sowie Winterneuzugang Ju-Tae Yun ersetzt. Bei den Gästen spielt Bruns anstelle von Buchtmann.
  • 67.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Bruns
  • 67.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 67.
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Ju-Tae Yun
  • 67.
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Frank Löning
  • 67.
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Fabio Morena
  • 67.
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Jan Fießer
  • 65.
    Es ist ein Tag zum Vergessen für den Kiezklub. Ginczek jagt das Leder aus 17 Metern weit über den Querbalken. So wird das nichts mit dem ersten Hamburger Pflichtspieltreffer seit mehr als 300 Minuten!
  • 64.
    Beim SVS fehlt nun in der Defensive die Konzentration und so kommt Pauli zu Möglichkeiten. Ein Rechtsschuss von Schachten aus elf Metern wird jedoch abgeblockt.
  • 62.
    Der Partie ist anzumerken, dass die Punkteverteilung zu 99% entschieden ist. Das Tempo ist raus bei den Gastgebern, die den Norddeutschen mehr Raum geben. Außerdem ist der Glaube der Braun-Weißen an ein Comeback nicht mehr zu erkennen.
  • 61.
    Pauli geht auf den Ehrentreffer, aber bislang gelingt dieser nicht. Funk rennt von links mit dem Ball am Fuß Richtung Mitte und sucht den rechten Winkel. Gut einen Meter am Ziel vorbei!
  • 60.
    Buchtmann zieht entlang der linken Grundlinie in den Strafraum ein und spielt flach in den Fünfer. Ischdonat ist wachsam und verhindert eine Gelegenheit für die Paulianer.
  • 59.
    Schachte gibt von der linken Seite in das Zentrum, doch Ginczek ist im Zweikampf mit Pischorn nur zweiter Sieger. Keine Gefahr für Daniel Ischdonat im Sandhauser Tor.
  • 57.
    Gelbe Karte für Timo Achenbach (SV Sandhausen)
    Achenbach kommt gegen den von Pauli aus Wolfsburg ausgeliehen Deutsch-Georgier Gogia zu spät und kann ihn nur noch regelwidrig stoppen. Der Linksverteidiger wird für diese Aktion verwarnt.
  • 56.
    Völlig befreit spielen die Sandhauser auf und wirbeln die Abwehr des Kiezklubs durcheinander. Mäkelä wird geschickt, lässt sich dann aber zu sehr von Schachten abdrängen und hlt lediglich einen Eckball heraus. Dieser bleibt für die Hamburger ohne Folgen.
  • 54.
    "Oh, wie ist das schön", singen die Fans der Gastgeber. So früh in einem Match haben di schwarz-weißen Anhänger wohl noch nie gefeiert. Die schwache Tordifferenz wird heute wohl etwas aufpoliert werden.
  • 52.
    Nun auch noch die frohe Kunde aus Bochum: Der VfL liegt zurück, sodass das rettende Ufer derzeit nur noch drei Zähler entfernt ist. Andererseits bleibt Regensburg durch die Führung an der Castroper Straße mit im Rennen.
  • 51.
    Nach gewöhnlichem Lauf der Dinge ist der Käse hier gegessen. Pauli muss aufpassen, dass es nicht ein krasses Sandhauser Schützenfest wird während sich die Hausherren den Frust der Hinrunde von der Seele schießen könnten.
  • 49.
    Tooor für SV Sandhausen, 4:0 durch Juho Mäkelä
    Wer will noch mal, wer hat noch nicht!? Wooten startet auf der rechten Außenbahn durch, lässt Schachten wie eine Slalomstange stehen und spielt quer in den Fünfmeterraum. Dort ist Mäkelä und schießt problemlos zu seinem ersten Tor auf deutschem Boden ein!
  • 48.
    Die in dieser Spielzeit nicht schlechte Abwehr der Gäste ist an diesem Tag wirklich ziemlich löchrig. Wahnsinn, was die Schwarz-Weißen teilweise an Platz bekommen.
  • 47.
    Da wäre beinahe das 4:0 gewesen! Mäkelä wird geschickt und hat freie Bahn. Tschauner verlässt seinen Kasten früh und kann den Schuss des Finnen aus 15 Metern parieren!
  • 47.
    Um was geht es für die Braun-Weißen nach dem Seitenwechsel? Will man hier einfach nur die Niederlage so gering wie möglich halten oder traut man sich ein Comeback zu? Für eine Chance auf einen Punkt braucht man ein schnelles Tor!
  • 46.
    Die "Torfabrik" hat den zweiten Teil seines Arbeitstages aufgenommen. Hüben wir drüben gibt es keine personellen Veränderungen.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Sensationell führt der SV Sandhausen nach 45 Minuten mit 3:0 gegen den FC St. Pauli. Mit diesem Spielstand zur Halbzeit hatten wohl weder die kühnsten Optimisten auf Seiten der Schwarz-Weißen noch die krassesten Pessimisten im Lager der Hamburger gerechnet. Sandhausen startete mit Tempo in diese Partie, wäre nach einem Fehler von Olajengbesi aber beinahe ins Hintertreffen geraten. Im Gegenzug gelang die frühe Führung durch Löning (3.) Pauli übernahm vorerst dennoch die Kontrolle, war aber überhaupt nicht zwingend. Nach einer halben Stunde erhöhe Ulm vom Punkt nach einem berechtigten Strafstoßpfiff auf 2:0 und Lönig baute den Vorsprung ein paar Minuten später sogar noch auf 3:0 aus. Für die Braun-Weißen aus dem Norden bahnt sich eine Katastrophe an, während Sandhausen Hoffnung im Abstiegskampf zu schöpfen scheint. Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    ... Achenbachs Hereingabe ist gefährlich, aber Pischorn und Olajengbesi segeln am Leder vorbei. Letztlich hält Tschauner den Ball sicher in seinen Händen.
  • 45.
    Unbedrängt klärt Schachten noch einmal zu einer Eckball für den SVS...
  • 45.
    Die letzte reguläre Minute dieses denkwürdigen ersten Durchgangs ist angebrochen. 120 Sekunden werden aufgrund der Treffer obendrauf gepackt.
  • 43.
    Gelbe Karte für Patrick Funk (FC St. Pauli)
    Funk begeht im Mittelfeld ein deutliches Foulspiel, ist mit dem Pfiff des Schiedsrichters aber überhaupt nicht einverstanden und beschwert sich lautstark beim Unparteiischen. Dieser lässt sich das nicht bieten und zückt die Gelbe Karte.
  • 43.
    Da möchte man doch wirklich in der Pause Mäuschen spielen in der Hamburger Kabine. Wie wird Michael Frontzeck seine Mannschaft auf den zweiten Durchgang vorbereiten? Mit Schweigen? Wird er an die Ehre der Spieler appellieren? Oder einfach richtig laut werden?
  • 41.
    Beim Kellerkind könnten sich die Hamburger nun eine richtige Klatsche abholen und würden dann selbst unten hineinrutschen. Sandhausen hingegen ist auf dem besten Weg in Richtung viertem Saisonsieg!
  • 39.
    Tooor für SV Sandhausen, 3:0 durch Frank Löning
    Ist das denn zu glauben? Der SVS erhöht auf 3:0! Schauerte hält aus 22 Metern ansatzos drauf, produziert aber lediglich einen besseren Kullerball. Tschauner leistet sich jedoch einen schlimmen Patzer, lässt das Leder nach vorne abprallen. Löning schaltet schnell und drückt den Rebound über die Linie!
  • 37.
    Daube und Thy sind die Opfer des Rückstandes, können schon nach 37 Minuten duschen gehen. Bringen Ebbers und der mit einer Gesichtsmaske spielende Krings die Wende?
  • 37.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Kringe
  • 37.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Lennart Thy
  • 37.
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Marius Ebbers
  • 37.
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Dennis Daube
  • 35.
    Michael Frontzeck reagiert auf das frühe 0:2 und wird doppelt wechseln Kringe und Ebbers stehen an der Seitenauslinie für einen Einsatz bereit. Mal schauen, wer jetzt schon in den Feierabend gehen muss.
  • 34.
    Unbeirrt vom Spielstand supporten die braun-weißen Anhänger den Gast, haben den Glauben an einen erfolgreichen Nachmittag noch nicht verloren. Derzeit sieht's nicht gut aus, aber vielleicht kann man den Boch ja noch umstoßen. Dafür bräuchte es aber endlich mal wieder einen Treffer!
  • 31.
    Buchtmann ballert das Leder an den Pfosten! Feines Solo des 20-Jährigen, der durch das Zentrum sprintet, nach links zieht und dann gegen die Laufrichtung von Ischdonat auf die rechte Ecke zielt. Der Sandhauser Keeper ist schon gechlagen, kann sich dann aber beim Aluminium bedanken!
  • 30.
    Für den Aufsteiger wäre ein Erfolg gegen den Kiezklub so wichtig! Es wäre ein Zeichen für den Rest der Saison und könnte das Selbstbewusstsein geben, das letztlich für den Klassenerhalt nötig ist. Noch sind aber gut 60 Minuten zu gehen.
  • 29.
    Tooor für SV Sandhausen, 2:0 durch David Ulm
    Sandhausen baut den Vorsprung aus! David Ulm schnappt sich das Leder, legt es am Punkt ab und verwandelt eiskalt unten links. Tschauner hat sich für die falsche Seite entschieden und kann die Kugel nur noch aus dem Netz holen!
  • 28.
    Strafstoß für den SV Sandhausen! Andrew Wooten dringt von der rechten Seiten an der Grundlinie in den Strafraum ein und wird von Schachten gefoult. Richtige Entscheidung!
  • 27.
    Ist Sandhausen ausnahmsweise so stark in der Defensive oder sind die Gäste einfach zu einfallslos im Angriff? Viele Möglichkeiten zum Ausgleich hat es für Pauli wahrlich noch nicht gegeben.
  • 25.
    Akaki Gogia spielt einen tollen Pass von der Zone vor dem Sechzehner in den Strafraum auf Ginczek, der freistehend vom Schiedsrichter wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wird. Fehlentscheidung! Ginczek stand auf gleicher Höhe mit dem letzten Sandhauser Feldspieler.
  • 24.
    Schauerte visiert aus 19 Metern die linke untere Ecke an, bringt Philipp Tschauner damit aber nicht ins Schwitzen. Der Gästetorwart nimmt den Rechtsschuss sicher auf.
  • 23.
    Nun hat die Partie eine Phase erreicht, in welcher sich die Gastgeber wieder mehr zutrauen und der Kiezklub seine Kontrolle mehr und mehr abgibt. Das wird eine schwieriger Nachmittag für die Hamburger!
  • 21.
    Der Julian Schauerte hat ein feines Füßchen! Beinahe jede seiner Flanken haben das Potenzial zur Gefahr. Diesmal rutscht seine Freistoßhereingabe von halblinks nur knapp am Fuß von Fießer vorbei. Durchatmen bei den Braun-Weißen!
  • 20.
    Pauli bestimmt, Sandhausen stellt fast auf 2:0! Zunächst kommt Mäkelä nach Anspiel von Löning aus vier Metern nicht zum Abschluss, weil Avevor gerade noch rettet. Aus 18 Metern hält anschließend Wooten drauf und zwingt Ischdonat zu einer Glanzparade!
  • 19.
    So soll's gehen für den SVS! Langer Ball aus der eigenen Hälfte auf Löning, der zusammen mit Mäkelä nur noch zwei Paulianer vor sich hat. Bevor er aber in den Zweikampf geht, verstolpert er die Kugel.
  • 18.
    Die Braun-Weißen finden nun besser ins Spiel, übernehmen immer mehr die Kontrolle. Sandhausen zieht sich zurück und verteidigt kompakt in der eigenen Hälfte.
  • 16.
    Thy schießt aus dem Gewusel, nachdem Ginczek das Leder in den Sechzehner getragen hat. Sein Abschluss ist zu unplatziert und Ischdonat problemlos zur Stelle.
  • 15.
    Funk probiert sein Glück aus der Distanz, als er von Daube in Szene gesetzt wird. Sein Fernschuss ist jedoch eigentlich nicht der Rede wert, kommt nicht einmal in die Nähe des Tores.
  • 15.
    Nach der Niederlage Dresdens am Freitagabend in Kaiserslautern würde Sandhausen die Sachsen mit einem Heimerfolg überholen. Da es in Bochum noch 0:0 steht, verringert sich der Rückstand auf den VfL aktuell auf vier Zähler.
  • 14.
    Die Mannen von Michael Frontzeck geben sich zwar Mühe, doch es will noch nicht viel klappen. Wenn es heute für die schlechteste Defensive der 2. Bundesliga nicht reicht, wann und gegen wen will man dann überhaupt noch mal treffen?
  • 13.
    Wooten bekommt einen Freistoß von Schauerte auf den Schädel, doch er bekommt keine Kontrolle hinter die "Torfabrik", sodass diese deutlich am Kasten von Tschauner vorbeifliegt.
  • 12.
    Das Hinspiel entschieden die Norddeutschen übrigens mit 2:1 für sich. Fin Bartels (71.) und Ebbers (76.) schossen die späten Hamburger Tore. Pischorn schaffte in Minute 83 nur noch den Anschluss.
  • 11.
    Die Mannschaften scheinen nicht viel auf taktische Konventionen zu geben, hier geht viel durcheinander. Sandhausen spielt nach der Führung befreit auf und profitiert von den starken Aktionen von Julian Schauerte.
  • 10.
    Thy schraubt sich nach einer Flanke von der linken Außenbahn durch Schachten im Sechzehner hoch, kann aber keinen Druck hinter das Spielgerät bringen. Sein Kopfstoß landet auf dem Tornetz.
  • 9.
    Die mitgereisten Freunde des FC St. Pauli sind trotz des Rückstandes deutlich lauter als die Fans der Hausherren. Sie unterstützen ihre Schützlinge bedingungslos und wünschen sich eine schnelle Antwort.
  • 7.
    Sandhausen ist bei hohen Bällen brandgefährlich! Schauertes Eckball ist scharf an den Fünfmeterraum getreten. Pischorn köpft etwas unpräzise auf die rechte Ecke, wo Avevor mit leichten Problemen klären kann. Pauli muss schleunigst die Lufthoheit im eigenen Strafraum zurückgewinnen!
  • 5.
    Ein Start nach Maß für den Aufsteiger, der sich vor der Führung nach einem Kopfball von Ginczek auf der Gegenseite fast das 0:1 gefangen hatte. Die Leihe aus Dortmund nickte aus sechs Metern aber deutlich am Kasten von Ischdonat vorbei.
  • 3.
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Frank Löning
    Ein toller Kopfball von Löning bringt den SVS in Front! Ein Einwurf von der rechten Seite landet im Fuß von Schauerte, welcher die schnelle Flanke in die Mitte gibt. Löning köpft die Hereingabe klasse im hohen Bogen in den rechten Winkel. Tschauner fliegt, hat aber keine Abwehrchance!
  • 2.
    Missverständnis zwischen Olajengbesi und Ischdonat! Der Neuzugang will zu seinem Keeper zurückköpfen, doch darauf war Ischdonat nicht eingestellt. Er nickt das Ding am Torwart vorbei, kann dann aber noch selbst vor der Linie klären.
  • 2.
    Sandhausen startet vielversprechend! Schauerte treibt das Leder durch die Zentrale nach vorne an den Sechzehner und spielt dann auf halbrechts zu Wooten. Dieser legt sich das Leder auf den linken Fuß und hält drauf. Knapp unten rechts vorbei!
  • 2.
    Mit Seyi Olajengbesi und Juho Mäkelä stehen zwei Winterneuzugänge in der Startelf von Sandhausen. Während der Nigerianer die Abwehr in der Innenverteidigung stärken soll, ist der Finne für die Torproduktion zuständig.
  • 1.
    Das Spielgerät ist freigegeben!
  • 1.
    Spielbeginn
  • Thorandt gewinnt die Seitenwahl gegen Kapitänskapitän Löning, sodass die Hausherren anstoßen werden.
  • In wenigen Minuten rollt das Leder im Hardtwaldstadion. Wir freuen uns auf eine spannende Partie, die sowohl für Sandhausen als auch für Pauli richtungsweisend sein könnte. Das Spiel leiten wird Benjamin Brand, der in seinem fünften Zweitligaspiel an den Seitenlinien von Volker Wezel und Jonas Weickenmeier unterstützt wird.
  • Dem FC St. Pauli fehlt Fin Bartels wegen seiner fünften Gelben Karte. Michael Frontzeck hat entschieden, dass Lennart Thy den 26-Jährigen ersetzen soll. Fabian Boll ist nach seiner Verletzung wieder im Mannschaftstraining, doch für den Kader hat es noch nicht gereicht.
  • Beim SVS finden sich zwei Akteure aus der letztwöchigen Startelf auf der Bank wieder. Ju-Tae Yun und Fabio Morena müssen erst einmal zusehen. Ulm und Fießer stehen anstelle der beiden von Anfang an auf dem Rasen.
  • Ein weiteres Negativmerkmal von Pauli in der laufenden Spielzeit ist die Auswärtsschwäche. Erst ein einziges Mal war man in der Fremde erfolgreich und ist nun auch schon mehr als drei Monate her. Ein kleiner Teilerfolg wäre es heute, wenn man bei der schlechtesten Defensive der Liga zumindest mal wieder einnetzen könnte. Vielleicht gewinnen die Hamburger dann auch mal wieder und schaffen den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle.
  • Auch für den Kiezklub hätte 2013 besser beginnen können. So kam die Truppe von Michael Frontzeck am Millerntor nicht über ein 0:0-Unentschieden gegen Energie Cottbus hinaus und sind dadurch bereits seit drei Partien ohne einen eigenen Treffer. Überhaupt krankt das Spiel der Paulianer an der Offensive: Mit nur 18 Toren stellt man die schlechteste Sturmreihe des deutschen Fußball-Unterhauses!
  • Wenn die Anhänger im Nordwesten Baden-Württemberg jubeln durften, dann geschah dies bislang ausschließlich, wenn die Mannschaft von Hans-Jürgen Boysen vor heimischer Kulisse antrat (drei Siege). Auswärts hingegen wurden acht der elf Vergleiche verloren. Der Nachmittag wird zeigen, ob der FC St. Pauli zu den bisher drei Mannschaften hinzustößt, die in Sandhausen gewinnen konnten.
  • Der Auftakt in das neue Jahr verlief für Sandhausen am vergangenen Freitag wenig vielversprechend. Mit 1:3 verloren die Schwarz-Weißen bei Union Berlin. Schon nach gut einer halben Stunde lag der SVS mit 0:2 hinten und fing sich Mitte des zweiten Durchganges einen weiteren Gegentreffer. Schauertes erfolgreicher Rechtsschuss in der Nachspielzeit bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.
  • Gegen die Norddeutschen muss heute also ein Sieg her, um den Anschluss nicht zu verlieren und den Vorsprung auf das Schlusslicht aus Regensburg zumindest halten zu können. Die Ostbayern treten zeitgleich beim VfL Bochum an, der wiederrum Fünfzehnter in der Tabelle ist. Spannung ist im Abstiegskampf der 2. Bundesliga an diesem Nachmittag also garantiert!
  • Nur drei Siege und sechs Unentschieden erspielte sich der SVS in den bisherigen 20 Partien der Saison 2012/2013. Wird diese Bilanz im verbleibenden Teil der Spielzeit nicht deutlich verbessert, ist der direkte Wiederabstieg unvermeidlich. Der Rückstand auf den Sechzehnten Dresden ist mit zwei Zählern und einer Partie weniger noch erträglich, doch das definitiv rettende Ufer schon sechs Punkte entfernt.
  • Mit dem bisherigen Saisonverlauf sind die Verantwortlichen und Fans weder im Rhein-Neckar-Kreis noch in Hamburg nicht zufrieden. Während Sandhausen auf Platz 17 ganz tief im Abstiegssumpf feststeckt, befindet sich auch der ambitionierte FC aus dem hohen Norden in der zweiten Tabellenhälfte.
  • Hallo und herzlich Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Ab 13:30 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen von Aufsteiger SV Sandhausen und dem Traditionsverein FC St. Pauli.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.