Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld3:11. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg
13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 981:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
13:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg2:1SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend im Max-Mohrlock-Stadion: Der 1. FC Nürnberg bezwingt den SC Paderborn 07 zum Hinrundenabschluss mit 2:1. Im zweiten Durchgang war es erneut Duah, der mit seinem zweiten Tor des Tages eine scheinbar beruhigende 2:0-Führung herstellte. Statt die Geschichte sicher nach Hause zu fahren, machten Breunig mit einem Abwehrfehler und Justvan per Kopf das Ding nochmal spannend. Die Ostwestfalen starten in der Schlussphase einen Sturmlauf, der letztlich nicht mehr von Erfolg gekrönt war - die besseren Chancen hatten sogar die Glubberer. Kurz vor Schluss flog auch noch Pieringer mit Gelb-Rot vom Platz. Insgesamt geht der Triumph der Hausherren aufgrund des höheren Engagements in Ordnung, sie überwintern auf dem elften Rang und empfangen am 29.01.2023 den FC St. Pauli. Paderborn bleibt Sechster, nach der WM geht es für die enttäuschten Gäste beim Karlsruher SC weiter.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Zum Abschluss der Hinrunde trennen sich der Tabellenführer SV Darmstadt und die formstarke SpVgg Greuther Fürth mit 1:1 voneinander - ein über 90 Minuten gerechtes Ergebnis. In den ersten 45 Minuten hätten die Franken sich einen Auswärtssieg verdient gehabt, haben sie nach dem Darmstädter Blitzstart mit Karic' schönem Tor (2.) doch weitestgehend das Geschehen bestimmt. Michalski verpasste den Ausgleich erst (24.), köpfte kurz vor der Pause aber ein (42.). Sieb versäumte es, das Spiel komplett zu drehen (45.). Eine Gelb-Rote Karte von Jung (48.) machte dem Kleeblatt in Durchgang zwei zu schaffen, in Überzahl wurden die gegnerischen Lilien stärker. Insgesamt erzeugten sie jedoch zu wenig Torgefahr, kurz vor Schluss hatte Tietz dennoch den Siegtreffer auf dem Fuß, vergab jedoch (87.). Darmstadt geht mit einer unglaublichen Serie von 18 ungeschlagenen Pflichtspielen als Herbstmeister in die WM-Pause, Greuther Fürth hat sich unter Neu-Coach Zorniger gefangen und verabschiedet sich so mit einem guten Gefühl in den Winter. Einen schönen restlichen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nicht das 3:1! Shuranov, vor etwas mehr als zehn Minuten eingewechselt, bekommt ein Zuspiel von der rechten Seite. Aus neun Metern bleibt er im Eins-gegen-Eins mit Zingerle aber nur zweiter Sieger.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Haddadi verteidigt eine SV-98-Flanke von der rechten Seite ins Toraus, der folgende Eckstoß wird am ersten Pfosten geklärt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der DSC Arminia Bielefeld schlägt den 1. FC Magdeburg mit 3:1, lässt den Aufsteiger hinter sich und verbringt die Winterpause auf dem 16. Tabellenplatz. Nach ihrer auf einem Treffer Consbruchs (30.) beruhenden 1:0-Pausenführung erwischten die Ostwestfalen den bessern Wiederbeginn und erarbeiteten sich zwei Schüsse aus aussichtsreichen Positionen. Als die Sachsen-Anhalter ihre Anlaufschwierigkeiten überstanden hatten, schrammten sie durch einen Kopfball Atiks nur knapp am Ausgleich vorbei (56.). Bei anhaltenden Ballbesitzvorteilen der Titz-Auswahl setzten die Hausherren immer wieder offensive Nadelstiche und legten durch Gebauer ihr zweites Tor nach (65.). Mit der sehenswerten Direktabnahme Hacks schien dann die endgültige Entscheidung gefallen zu sein (72.), doch direkt nach Wiederanpfiff verkürzte Ito (73.). Der FCM setzte die schwarz-weiß-blaue Abwehr in der Schlussphase zwar zeitweise stark unter Druck, kam dem Anschlusstor aber nicht mehr wirklich nahe. Bielefeld empfängt Ende Januar Sandhausen. Magdeburg ist dann in Düsseldorf zu Gast. Einen schönen Tag noch!
  • 90'
    :
    Green probiert es beim Freistoß aus mehr als 30 Metern einfach mal, den ziemlich ungefährlichen Schuss macht Brunst beinahe nochmal heiß, packt aber im Nachgreifen zu.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
    Holland unterbindet einen Fürther Konter mit einem taktischen Foul an Abiama.
  • 88'
    :
    Gelb-Rote Karte für Marvin Pieringer (SC Paderborn 07)
    Pieringer verliert den Ball in er Offensive gegen Geis, am Boden tritt er gegen das Knie des Ex-Mainzers. Dafür sieht er den zweiten gelben Karton und in der Folge Gelb-Rot.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Für Bader ist ein Ball etwas zu hoch, der Kopfball segelt harmlos weit über das Tor.
  • 88'
    :
    ...den Geis-Eckstoß nickt Schindler nur knapp rechts neben den Pfosten.
  • 87'
    :
    Der SCP rennt an, nun aber kann der FCN viel Zeit von der Uhr nehmen. Valentini holt über die rechte Außenbahn eine Ecke heraus...
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 90'
    :
    Atik aus der zweiten Reihe! Der Ex-Dresdener taucht mittig vor der letzten gegnerischen Linie auf und schießt aus 18 Metern mit dem rechten Spann auf die halbrechte Ecke. Fraisl lenkt den Ball mit der linken Hand über die Latte. Die folgende Ecke bringt dem Gast nichts ein.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: André Leipold
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
  • 87'
    :
    Schaffran hält das 1:1 fest! Halblinks rutscht ein Bader-Pass zu Tietz durch, der frei vor dem Tor auftaucht. Schaffran eilt heraus und macht den Winkel möglichst klein, packt beim Rechtsschuss von Tietz dann einen klasse Reflex aus und wehrt mit der rechten Hand ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Schüco-Arena soll 240 Sekunden betragen.
  • 84'
    :
    Die Rot-Weißen schwimmen! Erst bleibt Ofori mit einem Abschluss hängen. Den Abpraller legt Pieringer für Conteh ab, dessen Schuss blocken die Nürnberger ebenfalls kurz vor der Linie ab.
  • 86'
    :
    Bei einer Bennetts-Flanke rückt Tietz ein und wischt den Ball mit dem Kopf hoch rechts weit am Tor vorbei.
  • 85'
    :
    Karic' Versuch aus enorm spitzem Winkel ist leichte Beute für Fürth-Keeper Schaffran.
  • 88'
    :
    Bielefeld ist zwar auch immer wieder am eigenen Strafraum gefordert, erzwingt aber auch gegnerische Ballbesitzphasen im Mittelfeld. Ito verpasst einen freien Kopfball aus zentralen acht Metern nach einer sanften Flanke Atiks von halbrechts nur knapp.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jeremy Dudziak
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Meyerhöfer
  • 86'
    :
    In den Nachwehen einer Ecke zieht Ito an der linken Grundlinie an Gebauer vorbei und in den Sechzehner ein, verstolpert den Ball kurz vor einer möglichen Vorarbeit aber ins Toraus.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Sadik Fofana (1. FC Nürnberg)
    Fofana hält Pieringer taktisch fest. Er sieht Gelb.
  • 84'
    :
    Bis gerade eben haben die Hessen kaum Kapital schlagen können aus der langen Überzahlsituation. Ändert sich das angefangen mit diesen beiden kleinen Gelegenheiten nochmal?
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kelvin Ofori
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Hoffmeier
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 82'
    :
    Ronstadt legt sich das Leder halbrechts an der Strafraumkante auf den linken Fuß und zieht ab, etwas zu mittig visiert er den Schuss an.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kwadwo Duah
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Christoph Daferner
  • 81'
    :
    Die Schlussphase bricht an. Und die Lilien versuchen es damit, Billard zu spielen. Bennetts flankt ins Zentrum, über Itter und Michalski prallt die Kugel an den Fuß des rückwärts fallenden Manu. Doch damit kann er zu wenig Druck aufbauen und Schaffran hält.
  • 84'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit seinem körperluch überlegenen Kollegen Lasme muss Okugawa auf dem Rasen behandelt werden. Einmal dürfte DSC-Coach Daniel Scherning noch tauschen, sollte es hier nötig sein.
  • 77'
    :
    Das MUSS das 3:1 sein! Duah luchst Hünemeier den Ball fast an der gegnerischen Strafraumkante ab. Frei vor Zingerler scheitert er aus 15 Metern am Schlussmann.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Keanan Bennetts
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Benjamin Kanurić
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jomaine Consbruch
  • 79'
    :
    SVD-Kapitän Holland steckt an die Sechzehnergrenze zu Manu durch, der aufdreht und aus der Bewegung heraus einen ungenauen Schuss ablässt - weit fliegt das Leder über den Querbalken.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: George Bello
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Robin Hack
  • 81'
    :
    Gebauer hat nach einem Steilpass Okugawas auf halbrechts zunächst freie Bahn in Richtung Gästekasten. Er wird aber noch von Gnaka eingeholt und sauber gestoppt.
  • 77'
    :
    Bis jetzt gab es im zweiten Durchgang noch keinen einzigen Torschuss. Manus Distanzversuch wird nun von Haddadi mit der angelegten Hand geblockt, auch der folgende Versuch von Kempe findet nicht Richtung Tor.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Kai Brünker
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Louis Breunig (1. FC Nürnberg)
    Breunig stoppt Pieringer taktisch und sieht Gelb.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Mo El Hankouri
  • 79'
    :
    Der Aufsteiger glaubt noch an einen späten Punktgewinn und drängt die Ostwestfalen weit in deren Hälfte. In der Phase nach Itos Tor gibt es kaum Entlastung für die Bielefelder Defensivakteure.
  • 76'
    :
    Ein Angriff der Gäste über die rechte Seite verpufft. Aktuell liegt hier überhaupt kein Tor in der Luft.
  • 71'
    :
    Die Schlussphase bricht herein, die Paderborner engen die Club-Abwehr zunehmend hinten ein. Das werden spannende letzte 20 Minuten.
  • 74'
    :
    Mehlem hat halbrechts in der Angriffsspur viel Platz, John holt ihn ein und bereinigt die Situation mit einem starken Tackling.
  • 73'
    :
    Der SV 98 kann einen Konter über die rechte Seite fahren, Ronstadt schickt Manu. Dessen Flanke kann Christiansen ins Toraus verteidigen, der folgende Eckball sorgt für keine Gefahr.
  • 76'
    :
    Kwarteng gegen Fraisl! Der Ex-Hamburger packt aus halblinken 19 Metern einen harten Schuss mit dem linken Spann aus, der auf die obere linke Ecke rauscht. Bielefelds Schlussmann macht zwei Schritte zur Seite und pariert mit der rechten Hand.
  • 68'
    :
    Justvan! Der Mittelfeldmann knallt eine Breunig-Kopfballabwehr aus leicht halbrechten 19 Metern mit dem linken Außenrist knapp vorbei.
  • 70'
    :
    Raschl legt quer zu John heraus, der sich mit einem Dribbling im Strafraum versucht, von Bader jedoch fair vom Ball getrennt wird.
  • 67'
    :
    Daferner verlängert eine Ecke von rechts etwas unfreiwillig an den zweiten Pfosten. Tempelmann nimmt ab, trifft die Pille aber nicht richtig. Geblockt.
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 3:1 durch Tatsuya Ito
    20 Sekunden nach Wiederanpfiff stellt Ito den alten Abstand wieder her! Der Joker ist am linken Fünfereck Adressat einer Flanke Cekas aus dem rechten Halbfeld. Er schiebt sie technisch einwandfrei mit dem linken Innenrist in die flache rechte Ecke.
  • 72'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:0 durch Robin Hack
    Mit einem echten Traumtor besorgt Hack die Entscheidung! Elfadli befördert eine Eckstoßflanke von Bielefelds rechter Seite per Kopf in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Hack geht mit einem rechten Spann direktes Risiko und wird belohnt: Der wuchtige Schuss schlägt unhaltbar im rechten Winkel ein.
  • 71'
    :
    Magdeburg ist bemüht, die Kontrolle an sich zu reißen, doch in diesen Minuten werden die Kombinationen der Gäste immer wieder durch die Arminia unterbrochen. Die Partie plätschert gerade eher dem Ende entgegen.
  • 68'
    :
    Isherwood räumt Hrgota ab, der liegen bleibt. Für den SpVgg-Stürmer geht es zwar kurz darauf weiter, doch die Schiedsrichter-Leistung von Harm Osmers ist durchaus zu kritisieren. Es gab zwar keine nennenswerte große Entscheidung zu treffen, in zahlreichen Mittelfeld-Zweikämpfen lag Osmers aber falsch oder hat keine klare Linie erkennen lassen.
  • 64'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:1 durch Julian Justvan
    Nur noch 2:1 - und das ist aus Nürnberger Sicht mal so richtig dämlich! Eine weite Flanke von Muslija von links schießt Breunig unkontrolliert durch den eigenen Sechzehner. Justvan springt in die Kugel und nickt aus sieben Metern unten links ein.
  • 66'
    :
    Mehlems ungenauer Steilpass wird abgefangen. Die Lilien sind ausgenommen von der zweiten Spielminute offensiv weiterhin zu harmlos.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Louis Breunig
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Wekesser
  • 68'
    :
    Lawrence und Ito sollen in der verbleibenden Zeit mithelfen, dass der FCM noch einmal zurückkommt. Pechvogel Bittroff und Müller verabschieden sich in ihre vorzeitige Winterpause.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Tatsuya Ito
  • 62'
    :
    Kwasniok tauscht doppelt. Muslija und Conteh übernehmen für Srbeny und Leipertz.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Andreas Müller
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Jamie Lawrence
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Alexander Bittroff
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robert Leipertz
  • 64'
    :
    Ronstadt rempelt Christiansen um, Harm Osmers lässt das laufen. So rollt die Kugel ins Toraus und es gibt Eckball für die Darmstädter, den der Fürther Torschütze Michalski allerdings mit dem Kopf aus der Gefahrenzone klärt.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Christoph Zimmermann
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Patric Pfeiffer
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Frank Ronstadt
  • 65'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:0 durch Christian Gebauer
    Bielefeld erzielt den wichtigen zweiten Treffer! Okugawa tanzt Müller an der linken Grundlinie im Sechzehner aus, nimmt den Kopf hoch und spielt flach in Richtung Elfmeterpunkt. Der unbewachte Gebauer vollendet mit dem rechten Innenrist knapp unter die Latte.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Clemens Riedel
  • 58'
    :
    Der Schock sitzt erstmal tief beim SCP. So haben sich die Kwasnio-Männer das nicht vorgestellt. Mal schauen, was hier noch so geht.
  • 63'
    :
    Der glücklose Serra trottet vom Rasen, scheint jedenfalls leicht angeschlagen zu sein. Er macht in der vordersten Reihe Platz für Lasme, der seit Mitte September nicht mehr getroffen hat.
  • 61'
    :
    Neumann bei Hannover, Piccini bei Magdeburg, nun Jung bei Fürth: Darmstadt spielt heute zum dritten Mal in Folge gegen ein Team in Unterzahl. In den letzten beiden Spielen fiel der Siegtreffer erst nach dem jeweiligen Platzverweis.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Janni-Luca Serra
  • 59'
    :
    Tietz will an der Strafraumkante zu Manu durchstecken, Holland übersieht den noch besser postierten Mitspieler und versucht an die Kugel zu kommen, fälscht sie dabei ins Toraus ab. Manu hätte eine sehr gute Abschlussposition gehabt.
  • 61'
    :
    Oczipka produziert nach einer Ablage Serras vom linken Strafraumeck eine Bogenlampe. Die findet den Weg zu Hack, der in Gnakas Rücken aus sieben Metern in Richtung rechter Ecke köpft. Er verfehlt den Gästekasten knapp.
  • 55'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:0 durch Kwadwo Duah
    Was für eine Bude vom FCN! Møller Dæhli passt durch die halblinke Angriffsspur zu Duah. Der Torschütze des 1:0 wird nicht entscheidend angegriffen. Aus 23 Metern jagt er das Rund schließlich perfekt hoch in den rechten Knick. Zingler fliegt vergeblich.
  • 57'
    :
    Stand jetzt schaffen es die Fürther ganz gut, das Geschehen ausgeglichen zu halten. Zwar gehen die Ballbesitzanteile etwas in Richtung der Hausherren, die wissen aber bislang noch nicht viel damit anzufangen.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Léon Bell Bell (1. FC Magdeburg)
    Bell Bell bringt Hack im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo mit einem Schubser zu Fall. Als erster FCM-Akteur sieht er die Gelbe Karte.
  • 53'
    :
    Im Vorwärtsgang geht Wekesser abseits des Balles zu Boden - er hat sich offenbar vertreten. Ob der Ex-Regensburger wieder aufs Feld zurückkommt, scheint fraglich.
  • 58'
    :
    Nach einer knappen Stunde bringt Christian Titz mit Ceka seinen ersten Joker. Er schickt Léo Scienza, der eine der guten Gästechancen ausließ, in den vorzeitigen Feierabend.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Jason Ceka
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Léo Scienza
  • 51'
    :
    Dicke Chance für Leipertz! Der Stürmer kommt nach einer schwachen Abwehraktion der Hausherren am rechten Fünfereck etwas glücklich zum Abschluss. Aus kurzer Distanz schleudert er die Kugel rechts vorbei. Wekesser ist unterdessen wieder zurück.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Oussema Haddadi (SpVgg Greuther Fürth)
    Haddadi lässt sich von seinen Gegenspielern provozieren und meckert lautstark.
  • 56'
    :
    Aus dem Nichts die Großchance des FCM zum Ausgleich! El Hankouris sanfte Flanke von der rechten Außenbahn köpft Atik aus mittigen zehn Metern als Aufsetzer auf die linke Ecke. Bielefelds Schlussmann taucht ab und verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen der rechten Hand.
  • 53'
    :
    Darmstadt probiert nun über Ballbesitz mehr Spielkontrolle zu erlangen.
  • 54'
    :
    Da war mehr drin! Serra macht einen langen Schlag im offensiven Zentrum mit dem Rücken zum Tor stehend fest und bedient Okugawa auf halbrechts. Der Japaner dringt in den Sechzehner ein und schießt aus 14 Metern mit dem linken Fuß. Der unplatzierte Versuch ist leichte Beute für Reimann.
  • 50'
    :
    Alexander Zorniger reagiert sofort mit einem Wechsel. Der zweite Durchgang steht nun natürlich unter ganz anderen Vorzeichen als Halbzeit eins.
  • 48'
    :
    Bei einer Wekesser-Ecke von links bekommt Pieringer im Duell mit Schindler einen ab. Der Angreifer macht aber weiter.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Luca Itter
  • 50'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Armindo Sieb
  • 52'
    :
    Die erste Chance nach der Pause gehört der Arminia! Hack dribbelt vom halblinken Offensivkorridor an die halbrechte Sechzehnerkante und zieht gegen Reimanns Laufrichtung ab. Der halbhohe Rechtsschuss rauscht gut einen Meter an der linken Stange vorbei.
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Gelb-Rote Karte für Gideon Jung (SpVgg Greuther Fürth)
    Fürth spielt in der zweiten Halbzeit zu zehnt! Jung lässt den Ball bei der Annahme etwas zu weit prallen und will dann seinen Körper vor das Spielgerät schieben. Dabei tritt er mit dem linken Fuß voll auf den Knöchel von Tietz. Unbeabsichtigt, aber ein hartes Foul - der Platzverweis ist die richtige Konsequenz.
  • 47'
    :
    Wie in vielen anderen Stadien an diesem letzten Ligaspieltag vor der WM-bedingten Winterpause werden in den Fankurven am Böllenfalltor einige Plakate ausgerollt, das prominenteste Banner ist "Boycott Qatar". Dazu gibt es Schmähgesänge gegen den DFB.
  • 49'
    :
    Während Christian Titz in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Daniel Scherning mit Jäkel eine frische Kraft ins Rennen. Der verwarnte Rzatkowski ist in der Kabine geblieben. Bielefeld stellt damit auf eine Dreier- bzw. Fünferkette um.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit Durchgang zwei! Fürth probiert es direkt mit einem weiten Schlag nach vorne, der von den Hausherren allerdings verteidigt wird.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Schüco-Arena! Nach dem überraschenden Erfolg in Paderborn brennen die Ostwestfalen zwar noch kein fußballerisches Feuerwerk ab und sind defensiv alles andere als fehlerfrei unterwegs, stellen bisher aber eben das effizientere Team dar. Der FCM hat noch alle Möglichkeiten auf einen Punktgewinn, benötigt aber viel mehr Abschlussqualität.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Frederik Jäkel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Marc Rzatkowski
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit am Valznerweiher, Nürnberg führt mit 1:0 gegen Paderborn. Über weite Strecken des ersten Durchgangs waren die Süddeutschen hier das bessere und mutigere Team. Das einzige Problem: Aus den Bemühungen springen zu wenig klare Chancen heraus. Die besten Möglichkeiten innerhalb der ersten halben Stunde hatten die Ostwestfalen, die nicht allzu oft, dafür aber gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Zwischenzeitlicher Höhepunkt: Justvans Lattentreffer in der 30. Minute. Sechs Zeigerumdrehungen später nutzt Duah einen Paderborner Tiefschlaf zur nicht ganz unverdienten Führung. Im zweiten Abschnitt scheint aber noch für beide Teams alles drin zu sein, wir bleiben gespannt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten steht es zwischen dem SV Darmstadt und der SpVgg Greuther Fürth 1:1 - aus Kleeblatt-Sicht nur 1:1. Denn nach dem Blitzstart der Darmstädter mit dem sehenswerten Treffer von Emir Karic (2.) machten meist die Franken das Spiel. Lange Zeit haben sie dabei zu wenig Torgefahr erzeugt, das wurde mit zunehmender Spieldauer aber besser. So hätte Michalski bereits den Ausgleich erzielen können, doch Darmstadt-Keeper Brunst wischte die Kugel an den Pfosten (24.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es ebenfalls Michalski, der zur Top-Chance kam, den Ball dieses Mal aber mit dem Kopf versenkte (42.). Sieb hätte das Spiel beinahe zugunsten des Kleeblatts gedreht, scheiterte aber am rechten Lattenkreuz (45.). Kurios: Der xGoals-Wert der Lilien liegt bei 0,06 - der einzige Torschuss der Darmstädter brachte das Tor ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Pieringer fliegt auf Hüfthöhe in eine hohe Flanke vom rechten Flügel. Sein Kopfball saust aber über die Querlatte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach langer Phase ohne Offensivaktionen tauchen die Darmstädter nun mal wieder vorne auf, doch Jung verteidigt einen von Kempe getretenen Eckstoß.
  • 45'
    :
    Da war noch mehr drin: Der Club setzt im Mittelfeld gut nach, Gyamerah schickt Tempelmann über rechts. Der Offensivakteur leitet nach rechts in die Box zu Duah weiter, dessen Abschluss ihm aber über den Schlappen ins Aus rutscht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der DSC Arminia Bielefeld führt zur Pause des hinrundenabschließenden Heimspiels gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:0. In einer hinsichtlich des Ballbesitzes von den Gästen bestimmten Anfangsphase erarbeiteten sich die Ostwestfalen durch Oczipka eine erste zwingende Chance (7.). Das Scherning-Team baute seine Anteile in der Folge für kurze Zeit aus, verpasste trotz einiger Durchbrüche auf rechts aber weitere Gelegenheiten. Die Sachsen-Anhalter strahlten dann wieder mehr Dominanz aus und kamen durch Léo Scienza zu einer guten Möglichkeit (27.). Auf der Gegenseite leisteten sie sich wenig später durch einen zu kurzen Rückpass Bittroffs einen individuellen Fehler, den Consbruch eiskalt mit der Führung der Arminia bestrafte (30.). In der jüngsten Viertelstunde dominierte zunächst die Gastmannschaft und schrammte durch Atik nur hauchdünn am Ausgleich vorbei (37.). In der Schlussphase ließ Serra eine Topchance der Ostwestfalen ungenutzt (44.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Sieb dreht beinahe auf 2:1! Er wird halblinks in den Sechzehner geschickt und überwindet aus etwa acht Metern Distanz mit seinem Linksschuss Darmstadts Torwart Brunst. Doch das rechte Lattenkreuz hat etwas gegen den vierten Treffer von Sieb.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Gideon Jung (SpVgg Greuther Fürth)
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Serra mit der Großchance zum 2:0! Der Mittelstürmer kann Oczipkas Flanke von links am Elfmeterpunkt unbewacht mit der Brust annehmen, um dann aus der Drehung zu schießen. Der Ball rauscht hauchdünn am linken Kreuzeck vorbei.
  • 42'
    :
    Für die Gäste kommt dieser Rückstand zur Unzeit. Nicht nur droht das psychologische Moment so kurz vor der Halbzeit in Richtung der Weinzierl-Elf zu kippen. Auch schienen sie nach dem Lattentreffer nun langsam etwas giftiger zu werden.
  • 42'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Damian Michalski
    Das Kleeblatt gleicht aus! Der aus der Einzelaktion Siebs resultierende Eckstoß sorgt dafür: Bei Johns Hereingabe von der rechten Seite steigt Michalski zentrale fünf Meter vor dem Gehäuse am höchsten und setzt sich gegen einige Gegenspieler in Blau durch, er nickt ins linke Eck ein.
  • 41'
    :
    Die nächste Aktion von Sieb ist dann stärker: Isherwood lässt er aussteigen und sprintet die rechte Außenbahn herunter. Bis an die rechte Strafraumkante geht es, dann kommt Holland angerauscht. Der Winkel ist etwas spitz, Sieb versucht es dennoch. Den Flachschuss aufs kurze Eck lenkt Brunst um den Pfosten.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Jomaine Consbruch (Arminia Bielefeld)
    Der bisher einzige Torschütze hält Bittroff in der gegnerischen Hälfte ohne Not an dessen linken Schulter fest. Diese harmlos, aber ballferne Einsteigen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 41'
    :
    Der FCM ist in den letzten Minuten tonangebend und dem Ausgleich ziemlich nahe. Der DSC hat in dieser Schlussphase Mühe, die Mittellinie sauber zu überqueren.
  • 40'
    :
    Harm Osmers hat das ganze Geschehen nicht mehr komplett im Griff, die Zweikämpfe werden intensiver. Und nach einem Foul der Fürther geraten Sieb und Holland ein wenig aneinander.
  • 39'
    :
    Der bringt nichts ein, im zweiten Anlauf kommt eine Flanke von rechts, doch Sieb begeht mit einem Trikotzupfer ein Offensivfoul.
  • 38'
    :
    Hrgota nimmt das Tempo auf der linken Seite ein wenig heraus, holt gegen Pfeiffer dann aber immerhin einen Halbfeld-Freistoß heraus.
  • 40'
    :
    In der Live-Tabelle lassen die Ostwestfalen ihren heutigen Widersacher hinter sich und rücken auf den Relegationsplatz vor. Mehr ist aktuell nicht nötig, da Nürnberg im parallelen Heimspiel gegen Paderborn ebenfalls mit 1:0 führt.
  • 36'
    :
    Michalski und Jung kommen nach rüden Mittelfeld-Zweikämpfen jeweils ohne Gelber Karte davon und können sich damit sehr glücklich schätzen.
  • 39'
    :
    Kurz wird die Rechtmäßigkeit des Tores überprüft, dann ist klar: Das Tor zählt, Duah stand nicht im Abseits. So richtig gut sieht Zingerle bei seinem Ausflug allerdings auch nicht aus.
  • 35'
    :
    Hrgota dreht im Mittelfeld eigentlich stark auf, spielt aber dann nicht auf die rechte, ziemlich freie Seite heraus. Wenn sich mal Lücken ergeben, müssen die Süddeutschen diese besser erkennen.
  • 37'
    :
    Atik beinahe mit dem Ausgleich! Nach einem Querpass Kwartengs dribbelt der gebürtige Frankenthaler über halblinks in den Strafraum und will trotz zugestellter Schussbahn aus 13 Metern überlegt per rechtem Innenrist unten rechts einschieben. Er verfehlt das Aluminium um Zentimeter.
  • 36'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Kwadwo Duah
    Die Führung für die Glubberer! Geis jagt auf Höhe der Mittellinie einen weiten Ball in die Spitze. Duah entwischt den beiden Paderbornern Innenverteidigern und hebt das Leder über den herausstürzenden Zingerle hinweg in die Maschen.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Patric Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
    Pfeiffer trifft zwar unter anderem den Ball, aber mit offener Sohle eben auch den Knöchel von Hrgota. Gelb ist daher absolut korrekt, Harm Osmers wird wohl vom besser postierten Assistenten darauf hingewiesen.
  • 33'
    :
    Mathenia klagt über Probleme in der rechten Schulter. Der Schlussmann scheint sich bei seiner Rettungstat wehgetan zu haben, als er auf dem Boden aufkam. Fraglich, ob er durchspielen können wird. Zunächst beißt er auf die Zähne.
  • 35'
    :
    Bittroff mit dem Kopf! Nach Atiks Freistoßflanke vom rechten Flügel schraubt sich der Routinier aus mittigen acht Metern am höchsten und nickt nur knapp über den halblinken Teil der Latte hinweg - den hätte Fraisl wohl nicht gehalten.
  • 32'
    :
    Pfeiffer schießt beim Klärungsversuch einer Fürther Flanke den eigenen Mann an, der Ball prallt ins Toraus. Der folgende Eckball ist ebenso harmlos wie Greens Flanke nach dem nächsten, dieses Mal kurz ausgeführten Eckstoß.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Marc Rzatkowski (Arminia Bielefeld)
    Rzatkowski streckt El Hankouri auf der linken Abwehrseite mit einer seitlichen Grätsche nieder. Schiedsrichter Richard Hempel ahndet das Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Nachmittags.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Tempelmann foult im Mittelkreis sowohl robust als auch taktisch. Gelb.
  • 30'
    :
    Sowohl Meyerhöfers als auch Hrgotas Hereingabe finden nur einen Blauen.
  • 30'
    :
    Justvan gegen Mathenia! Der Paderborner dreht sich halbrechts an der Sechzehnmeterraumkante nach flachem Assist von Leipert von rechts klasse um seinen Gegenspieler. Mit dem linken Fuß hält er aus 17 Metern drauf. Mathenia entschärft den starken Schuss überragend mit einer Hand an die Latte. Von dort springt das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
  • 30'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Jomaine Consbruch
    Eigengewächs Consbruch bringt die Arminia mit seinem ersten Zweitligator in Führung! Der 20-Jährige fängt einen zu kurzen Rückpass Bittroffs an der halblinken Sechzehnerkante ab, zieht links am herauslaufenden Keeper Reimann vorbei und schießt aus gut zwölf Metern in den rechten Winkel des verlassenen Kastens.
  • 28'
    :
    Die dicke Michalski-Chance bildet mit dem Darmstädter Führungstreffer jedoch bisher die Ausnahme in einer chancenarmen Partie.
  • 27'
    :
    Léo Scienza mit der besten Gästechance! Der Brasilianer taucht nach einem Flugball aus dem Mittelfeld auf halbrechts hinter der letzten Bielefelder Linie auf. Er treibt den Ball in den Sechzehner und feuert ihn aus 14 Metern auf die halbhohe linke Ecke. Fraisl ist rechtzeitig abgehoben und pariert zur Seite.
  • 26'
    :
    Die nächste Flanke vom aktiven John pflückt Brunst direkt aus der Luft. Bis dato spielt der Ersatzkeeper stark auf.
  • 28'
    :
    Aus 25 Metern halblinker Position versucht Geis sein Glück einfach mal. Dabei wuchtet er die Murmel aber kilometerweit drüber.
  • 24'
    :
    Brunst rettet in Kombination mit dem Pfosten! Einen von Pfeiffer verursachten Freistoß führen die Mittelfranken kurz aus, John bringt die Flanke von der linken Seite ins Zentrum. Dort schraubt sich Michalski am höchsten, der Innenverteidiger köpft das Leder etwas zu mittig auf das Tor. So bekommt Brunst noch die Fingerspitzen dazwischen und lenkt das Spielgerät an den Pfosten.
  • 26'
    :
    Durch hohes Anlaufen bereitet der FCM, der heute von 3000 Gästefans unterstützt wird, den Ostwestfalen wieder vermehrt Probleme. Wie so oft in dieser Saison mangelt es dem Aufsteiger aber an der nötigen Durchschlagskraft im letzten Felddrittel.
  • 25'
    :
    Bell Bell gelangt über links hinter die gegnerische Abwehrkette, tankt sich in den Sechzehner legt für Müller an die mittige Strafraumkante ab. Der Kollege mit der 16 auf dem Rücken nimmt mit dem linken Innenrist direkt ab, bleibt aber an Ramos hängen.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Pieringer (SC Paderborn 07)
    Pieringer rennt ziemlich unmotiviert in Møller Dæhli hinein. Dafür wird er mit dem gelben Karton bedacht.
  • 23'
    :
    Daferner lässt die Monster-Chance liegen! Duah entwischt über die halbrechte Angriffsspur und passt flach nach links zu seinem Sturmpartner. Völlig freistehend versucht Daferner, den Ball anzunehmen. Dieser verspringt ihm dabei, kurz vor der Torauslinie spitzelt er ihn noch ins Zentrum. Dort befördert Hünemeier ihn etwas glücklich nicht ins, sondern über das eigene Tor. Trotzdem: Den muss Daferner einfach machen!
  • 23'
    :
    Viele Torannäherungen gab es auf beiden Seiten noch nicht. Darmstadt ruht sich auf dem 1:0 aus, zeigt sich aber bei den Kontergelegenheiten im eigenen Stadion zu inkonsequent. Fürth fehlt es bis dato an der Kreativität, die gegnerische Defensive zu durchbrechen.
  • 21'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 21'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Ragnar Ache
  • 21'
    :
    Das war schon gefährlicher! Wieder ist es Gyamerah, der die Kugel von der rechten Außenbahn hoch in die Mitte bringt. Acht Meter vor dem Kasten setzt sich Daferner im Luftzweikampf durch, bugsiert das Rund aber knapp links vorbei.
  • 22'
    :
    Obwohl Bell Bell nach Kwartengs Pass aus dem offensiven Zentrum auf der linken Sechzehnerseite noch Gebauer vor sich hat, zieht er mit dem linken Spann ab. Der Ball fliegt auf die halbhohe halblinke Ecke. Dort packt DSC-Keeper Fraisl sicher zu.
  • 19'
    :
    Ache geht wieder zu Boden, für den 24-Jährigen wird es nicht weitergehen. Er verlässt humpelnd den Platz. Bei der nächsten Spielunterbrechung wird Julian Green, der sich gerade noch zügig aufwärmt, für ihn ins Spiel kommen.
  • 20'
    :
    Der SCP tut sich in der Chancenerarbeitung noch relativ schwer. Zwar hatte Platte die bisher beste Möglichkeit der Partie, ansonsten haben die Gastgeber aber fast alles im Griff.
  • 18'
    :
    Hrgotas Steilpass Richtung Ache ist etwas zu unpräzise. Ausgenommen von dem Führungstor der Lilien sind beide Teams noch zu harmlos und haben in der Offensive zu wenig Zug zum Tor.
  • 19'
    :
    Vornehmlich über ihren rechten Flügel schaffen die Hausherren nun einige Vorstöße. Den hohen Hereingaben mangelt es allerdings oft an Präzision, um Serra und Co. in gute Abschlusspositionen bringen zu können.
  • 17'
    :
    Nach kurzer Behandlung an der linken Seitenlinie kehrt der Stürmer wieder auf das Spielfeld zurück.
  • 17'
    :
    Gyamerah schickt Duah auf dem rechten Flügel stark in die Spitze. Dessen flache Hereingabe sorgt jedoch nicht für Gefahr. Wenig später ist es Daferner, der am zweiten Pfosten eine Flanke von rechts weit links daneben köpft.
  • 16'
    :
    Ache hat im Zweikampf mit Manu einen Schlag auf das Bein abbekommen und muss behandelt werden.
  • 16'
    :
    Hack verpasst am zweiten Pfosten! Okugawa flankt vom rechten Strafraumeck vor die lange Ecke. Der Ex-Nürnberger hat sich in Bittroff davongestohlen und will grätschend aus vier Metern vollenden, kommt aber knapp nicht an den Ball heran.
  • 15'
    :
    Nach einer Fürther Eckballflanke von John wird das Spielgerät geklärt und Manu kann direkt starten. Doch den vielversprechenden Konter verstolpert der Assistgeber des 1:0 im Laufduell.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist durch, bisher sehen wir eine recht ausgeglichene Anfangsphase. Zuletzt blieb das Spielerische aufgrund der Verletzungsunterbrechungen etwas auf der Strecke.
  • 13'
    :
    Okugawa sucht Serra! Der Japaner wird auf rechts in die Tiefe geschickt. Er flankt auf Höhe des Elfmeterpunkts halbhoch nach innen. Serra probiert sich aus halblinken zwölf Metern unbewacht mit einem Seitfallzieher, trifft den Ball aber nur mit dem Außenrist. Der Versuch landet im Seitenaus hinter ihm.
  • 12'
    :
    Da ist dann auch der verletzungsbedingte Wechsel. Lawrence humpelt vom Feld, Fofana kommt für ihn.
  • 11'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sadik Fofana
  • 11'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jamie Lawrence
  • 10'
    :
    Während es bei Wekesser wohl weitergeht, sieht es bei Lawrence schlechter aus. Der Abwehrmann wurde bei der Vorarbeit Srbenys für die spätere Platte-Chance vom Ostwestfalen getroffen. Sehr, sehr ärgerlich für den Club.
  • 10'
    :
    Die Sachsen-Anhalter präsentieren sich als selbstbewusst, haben einmal mehr einen spielerischen Ansatz. Ihnen gehören in dieser Anfangsphase gut zwei Drittel des Ballbesitzes.
  • 9'
    :
    Darmstadt probiert das Spiel mit der Führung im Rücken nun unter Kontrolle zu bringen, aktuell verlieren beide Teams aber zu häufig den Ball.
  • 8'
    :
    Wekesser wird bei einer Grätsche von Obermair am Knie getroffen. Der Paderborner spielt erst den Ball, dann den Gegner. Schmerzhaft war das Ganze allerdings trotzdem, Wekesser muss behandelt werden.
  • 7'
    :
    Sieb hat nach den letzten drei Spielen natürlich ordentlich Selbstbewusstsein und probiert es vom linken Strafraumeck. Den flachen Schuss fängt Brunst im kurzen Eck ab. Der heutige Darmstadt-Keeper wird die ersten 45 Minuten mit der tiefstehenden Sonne klarkommen müssen.
  • 6'
    :
    Jungs Flanke eines mittigen Freistoßes etwa 40 Meter vor dem Tor wird vom SV 98 geklärt.
  • 6'
    :
    Platte mit der ersten guten Gelegenheit! Srbeny leitet von der halblinken Strafraumkante kurz zu seinem Sturmpartner ins Zentrum weiter. Mathenia pariert den nicht allzu platzierten Schuss von Platte aus 14 Metern im rechten Eck.
  • 5'
    :
    Für das Kleeblatt ist es unter dem neuen Trainer Zorniger der erste Rückstand, mit dem sie umgehen müssen.
  • 7'
    :
    Oczipka fehlen Zentimeter zum 1:0! Der Ex-Schalker dringt über links in den Sechzehner ein und schießt aus 13 Metern auf die lange Ecke. Der noch von Elfadli berührte Ball rauscht hauchdünn am Pfosten vorbei.
  • 5'
    :
    Kwarteng aus der zweiten Reihe! Der gebürtige Stuttgarter taucht auf halblinks vor der letzten gegnerischen Linie auf und visiert aus gut 19 Metern mit dem rechten Innenrist die obere rechte Ecke an. Der durch Andrade abgefälschte Versuch landet auf dem Heimkasten.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten gehen beide Mannschaften mit aggressivem Pressing zu Werke. Das stört den Spielaufbau erheblich.
  • 2'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Emir Karic
    Blitzstart der Lilien! Manu darf nach einem weiten Abschlag von Ersatztorwart Brunst vor dem Sechzehner queren und wird nicht richtig angegriffen. Von rechts außen zieht er nach halblinks und steckt zu Karic durch, der an der Strafraumkante einfach zu viel Platz gewährt bekommt. Den Linksschuss trifft der Österreicher aber auch perfekt, nagelt das Leder oben links in den Winkel.
  • 2'
    :
    Auf der rechten Außenbahn gibt es die erste Standardsituation der Gäste, die Hereingabe ist zu kurz. Im Rückraum kommt Raschl zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht gut.
  • 3'
    :
    Ramos probiert nsch nach einer an die mittige Sechzehnerkante durchgerutschte Freistoßflanke Hacks von rechts mit einem Fallrückzieher. Der Ball segelt im hohen Bogen über den Gästekasten hinweg.
  • 1'
    :
    Der Spitzenreiter stößt in blauen Trikots an, Fürth spielt in den grün-weiß gestreiften Outfits.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Bielefeld gegen Magdeburg – Durchgang eins in der Schüco-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bei sonnigem Wetter und etwas mehr als zehn Grad laufen die beiden Teams ein, werden angeführt vom Schiedsrichtergespann mit dem Hauptverantwortlichen Harm Osmers.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Der bis zuletzt noch torlose Sieb hat alle drei 1:0-Siege der SpVgg unter Trainer Zorniger hauptsächlich zu verantworten, er hat in allen drei Partien den Siegtreffer geschossen, einmal davon sehenswert per Fallrückzieher. Der beste Fürther Torjäger über die ganze Saison gesehen ist aber Kapitän Hrgota mit sechs Treffern - und damit gleichauf mit dem besten Darmstädter Torschützen Tietz.
  • :
    Bei den Lilien fehlt zusätzlich zu Keeper Schuhen der am Sprunggelenk verletzte Müller, für den Riedel in die Startelf rückt. Zudem verweist Karic Ronstadt auf die Bank.
  • :
    Neben der Änderung im Kasten wechselt Fürths Neu-Coach Alexander Zorniger im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Hamburg zweimal: Den gesperrten Griesbeck ersetzt Jung, statt dem angeschlagenen Asta spielt Meyerhöfer.
  • :
    Bei beiden Teams gibt es einen verletzungsbedingten Wechsel zwischen den Pfosten. Beim SV Darmstadt fehlt Schuhen mit einer Oberschenkelverletzung, das Tor hütet heute Ersatzkeeper Alexander Brunst. Auch die Fürther müssen aufgrund einer Muskelverletzung ohne ihre Nummer eins Linde auskommen, zwischen die Pfosten rückt Leon Schaffran.
  • :
    Ebenfalls in die falsche Richtung zeigt der Trend bei den Ostwestfalen. Die jüngste drei Matches gingen allesamt in die Hose. Nicht nur steckten sie bittere Niederlagen gegen Konkurrenten im Aufstiegsrennen (2:3 gegen den Hamburger SV, 0:3 beim 1. FC Heidenheim) – auch zuhause gegen Tabellenschlusslicht Arminia Bielefeld gingen sie, bedingt durch eine lange Unterzahl, als Verlierer vom Feld (0:2). Damit rutschten sie in der Tabelle auf die sechste Position ab, können aber immerhin wieder bis auf vier Zähler auf die Heidenheimer auf Rang drei heranrücken.
  • :
    Bei den Sachsen-Anhaltern, die den letzten Vergleich mit der Arminia im Februar 2019 auswärts mit 3:1 für sich entschieden und die erst eine gegentorlose Partie schafften, stellt Coach Christian Titz nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 ebenfalls dreimal um. Anstelle von Piccini (Rotsperre), Bockhorn (verletzt) und Ceka (Bank) beginnen Bell Bell, Bittroff und Léo Scienza.
  • :
    Auf Seiten der Ostwestfalen, die als einziges Team der 2. Bundesliga schon zehn Niederlagen kassiert haben und die lediglich in einem ihrer letzten sechsten Matches vor dem Kabinengang mindestens ein Tor erzielten, musste Trainer Daniel Scherning im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim SC Paderborn 07 drei personelle Änderungen vornehmen. Gebauer, Consbruch und Prietl nehmen die Plätze von Klünter (Gelb-Rot-Sperre), Lepinjica und Vasiliadis (beide gelbgesperrt) ein.
  • :
    Nachdem die gestrige Zweitliga-Konferenz so unfassbar torreich daherkam, sind im Spiel zwischen Darmstadt und Fürth nicht viele Tore zu erwarten, haben beide Mannschaften in den letzten Spielen doch eher minimalistisch agiert. Das Kleeblatt fuhr die bereits erwähnten drei 1:0-Siege in Serie ein, die letzten sechs Siege des SV Darmstadt fielen jeweils mit nur einem Tor Differenz aus.
  • :
    So richtig vorwärts geht es beim FCN nicht. Seit dem Trainerwechsel von Robert Klauß zu Markus Weinzierl gelangen in sechs Begegnungen bisher nur ein Sieg und drei Remis bei zwei Pleiten. Besonders frappierend: Zuletzt blieb der Club viermal in Serie sieglos, verlor unter anderem Partien zuhause gegen Mitabstiegskonkurrent 1. FC Magdeburg (1:2). Auch in der zurückliegenden Englischen Woche verspielte er in der Nachspielzeit beim FC Hansa Rostock einen sicher geglaubten Dreier. So reicht es derzeit nur zum 17. Platz im Klassement – mit einem Erfolg heute könnte unter Umständen aber der elfte Rang zu Buche stehen.
  • :
    Der heutige Gegner der Darmstädter kommt dabei zu einem aus SV-98-Sicht undankbaren Zeitpunkt. Nachdem Marc Schneider beim Bundesliga-Absteiger entlassen wurde, weil sein Team von den ersten 13 Spielen nur ein einziges gewinnen konnte, übernahm (nach einer Interimslösung für ein Spiel) Alexander Zorniger. Unter dem neuen Coach läuft es bislang: Drei 1:0-Siege gegen Bielefeld, in Braunschweig und gegen den HSV sorgen für eine Aufbruchsstimmung bei den so schwach gestarteten Mittelfranken.
  • :
    Und die Herbstmeisterschaft ist von absolut verdienter Natur, seit der 0:2-Auswärtsniederlage am ersten Spieltag in Regensburg haben die Hessen kein einziges Spiel mehr verloren. Die ungeschlagen-Serie kann dank der zusätzlichen Pokalsiege in Ingolstadt und gegen Gladbach heute auf 18 Spiele ausgebaut werden.
  • :
    Der 1. FC Magdeburg hat für einen Aufsteiger eine akzeptable Hinrunde gespielt, auch wenn heute noch das Abrutschen auf einen der letzten drei Ränge droht. Nachdem die Blau-Weißen aus den vorherigen drei Begegnung sieben Punkte gezogen hatten, mussten sie sich am Donnerstag vor eigenem Publikum dem Herbstmeister SV Darmstadt 98 mit 0:1 geschlagen geben. Das Gegentor kassierten sie nach einer Roten Karte gegen Piccini (54.) in der letzten Viertelstunde nach einem Eckball (78.).
  • :
    Die Darmstädter haben die Herbstmeisterschaft schon sicher. Das haben sie auch dem heutigen Gegner zu verdanken, denn die Fürther haben mit einem 1:0-Heimsieg gegen den Darmstadt-Verfolger HSV die Grundlage dafür geschaffen, dass die Lilien am Donnerstag in Magdeburg - ebenfalls mit einem 1:0-Sieg - den Vorsprung vor dem letzten Spieltag auf vier Punkte auszubauen.
  • :
    Der DSC Arminia Bielefeld steht vor den letzten 90 Spielminuten eines Kalenderjahres, in dem er nicht heftiger hätte abstürzen können. Waren die Schwarz-Weiß-Blauen als konkurrenzfähiger Bundesligist mit berechtigter Hoffnung auf den Klassenerhalt gestartet, wurden sie nach dem Abstieg im Frühjahr an das Tabellenende des Unterhauses durchgereicht. Dank des jüngsten 2:0-Überraschungserfolgs beim SC Paderborn 07, den Serra (40.) und Vasiliadis (45.+2) mit ihren Treffern kurz vor der Pause sicherstellten, haben sie noch die Chance, nicht als Schlusslicht zu überwintern.
  • :
    Am letzten Zweitliga-Sonntag des Jahres fordert die formstarke SpVgg Greuther Fürth den Tabellenführer SV Darmstadt heraus. Anstoß am Böllenfalltor ist um 13:30 Uhr, herzlich willkommen!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 17. Spieltag der 2. Bundesliga! In einem spannenden Duell trifft der 1. FC Nürnberg heute auf den SC Paderborn 07. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der DSC Arminia Bielefeld empfängt zum Hinrundenabschluss den 1. FC Magdeburg. Ostwestfalen und Sachen-Anhalter stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen der Schüco-Arena gegenüber.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.