Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Hamburger SVHSVHamburger SV2:31. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg
13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
13:30Karlsruher SCKSCKarlsruher SC0:2Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV verliert nach 90 Minuten mit 2:3 gegen den 1. FC Magdeburg. Die Hamburger hatten im ersten Durchgang Probleme in die Partie zu finden und gerieten in der 11. Minute in Rückstand. Nach der Pause legte Barış Atik das 2:0 nach (51.), ehe Ransford Königsdörffer (58.) zum Anschluss traf. Danach spielte nur noch ein Team. Der HSV drückte immer weiter auf den Ausgleich, brachte die Kugel aber nicht über die Linie. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit konterten die Gäste die Hamburger dann gnadenlos aus und Julian Rieckmann traf zum 1:3 (88.). Eine lange Nachspielzeit und der eingewechselte Debütant Tom Sanne brachten die Walter-Elf dann aber zurück ins Spiel. Der 18-jährige Stürmer traf per Kopf erneut zum Anschluss (90.+3), ehe die Gastgeber noch einmal am Ausgleich kratzten. Kurz vor dem Abpfiff retteten Amara Condé und die Latte den Magdeburger-Sieg. Die Hamburger hätten dank der starken zweiten 45 Minuten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Nachmittag!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende nimmt das effektivere Team die drei Punkte mit nach Hause: Fortuna Düsseldorf besiegt den Karlsruher SC mit 2:0. Über weite Strecken war es eine ausgeglichene Begegnung. Die Elf von Daniel Thioune zeigte sich aber im ersten Durchgang vor dem Tor eiskalt. Mit der ersten Chancen erzielte Kristoffer Peterson in der 7. Minute den Führungstreffer für sein Team. Den zweiten Treffer legte er in der 22. Minute mit der zweiten Gelegenheit direkt nach. Der Karlsruher SC kam zu selten zu klaren Torchancen und scheiterte häufig an an Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier. Damit setzen sich die Gäste mit drei Punkten von den Hausherren ab.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Seit mittlerweile zwei Minuten schaltet sich Daniel Heuer Fernandes in das Offensivspiel der Hamburger ein. Die Magdeburger können aber sämtliche Schüsse der Hamburger blocken. Der Ball will einfach nicht über die Linie. Am Ende rettet erst Amara Condé auf der Linie gegen Mario Vušković. Wenige Sekunden später köpft Ludovit Reis den Ball gegen die Latte.
  • 90'
    :
    Fazit
    Der 1. FC Heidenheim gewinnt mit 3:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth. In der ersten Halbzeit agierten die Hausherren sehr effektiv. Sie waren vor allem nach Standards gefährlich und gingen mit einer komplett ungefährdeten und verdienten 2:0-Führung in die Pause. Halbzeit zwei bot zunächst ein ähnliches Bild. Heidenheim verwaltete das Ergebnis. Fürth fiel nicht viel gegen die gut organisierte Defensive ein. Doch dann brachte ein Einwurf den überraschenden Anschlusstreffer. Dieser weckte natürlich Hoffnungen beim Kleeblatt, die jäh von einem strittigen Elfmeterpfiff des Schiedsrichters zerstört wurden. Danach liefen die Gäste wieder einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Sie steckten nie auf und wären sogar fast noch einmal zum Anschluss gekommen. Am Ende spielten es der 1. FCH aber souverän runter. Alles in allem ein verdienter Sieg für Heidenheim.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Aufgrund der vielen Wechsel wurde zuletzt nur wenig Fußball gespielt. Gibt es in den letzten Minuten noch einmal eine Gelegenheit?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Luca Schuler (1. FC Magdeburg)
    Für ein taktisches Foul im Mittelfeld gegen Ludovit Reis wird Magdeburgs Stürmer verwarnt.
  • 90'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:3 durch Tom Sanne
    Nicht einmal eine Minute nach seinem Profidebüt trifft der 18-jährige Tom Sanne zum Anschluss. Nach einer kurzen Ecke flankt László Bénes von der rechten Seite ins Zentrum, wo der kleinste Hamburger den Ball mit dem Kopf aus drei Metern in die lange Ecke nickt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Benjamin Böckle
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Tom Sanne
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Mansfeld
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 90'
    :
    Wegen mehrfacher VAR-Überprüfung lässt der Referee noch sechs Minuten nachspielen.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Adam Bodzek
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Fürth kommt noch einmal in die Offensive. Siebs Flanke von der linken Seite findet aber keinen Mitspieler.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Heidenheim spielt die Uhr jetzt routiniert runter. Es gibt viele Spielunterbrechungen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Leon Jensen
  • 88'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:3 durch Connor Krempicki
    Magdeburg bestraft den HSV für die mangelnde Chancenverwertung. Nach einem Konter scheitert Julian Rieckmann zunächst am überragenden Daniel Heuer Fernandes. Der Ball kommt über Umwege auf der linken Seite zu Connor Krempicki, der das Leder scharf ins Zentrum spielt. Dort ist Julian Rieckmann am schnellsten und drückt das Leder aus fünf Metern über die Linie.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Emmanuel Iyoha
  • 87'
    :
    Es spielen weiterhin nur die Hamburger auf das Magdeburger Tor. Mittlerweile haben die Norddeutschen den Ausgleich mehr als verdient.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten sind regulär noch auf der Uhr. Was ist noch drin für den KSC?
  • 86'
    :
    Nach einer Flanke von Xavier Amaechi von der linken Seite ist Robert Glatzel am zweiten Pfosten frei. Mit seinem Abschluss braucht der Stürmer aber zu lange, sodass sich der eingewechselte Amara Condé in die Schussbahn werfen kann.
  • 87'
    :
    Heidenheim hat nochmal einen Freistoß auf dem rechten Flügel. Die Hereingabe von Sessa wird geklärt, aber im Rückraum kommt ein Heidenheimer per Volley zum Nachschuss. Der Ball geht deutlich daneben.
  • 84'
    :
    Im HSV-Strafraum geht Luca Schuler zu Boden. Der Stürmer ist allerdings lediglich auf dem Rasen ausgerutscht und spielt das Leder danach mit der Hand. Der Referee pfeift folglich einen Freistoß für die Gastgeber.
  • 85'
    :
    Der Ball kracht an die Latte! Sieb bekommt links im Strafraum ein Zuspiel. Die Heidenheimer Verteidiger sind zu weit weg. Der Fürther schießt den hoppelnden Ball mit rechts aus zehn Metern aufs Tor. Sein wuchtiger Schuss fliegt gegen den Querbalken.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Elione Fernandes
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Meyerhöfer
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Simon Asta
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Amara Condé
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Andreas Müller
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Ragnar Ache
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Kai Brünker
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Barış Atik
  • 81'
    :
    Plötzlich finden die Magdeburger wieder den Weg vor das HSV-Tor. Im Strafraum zieht Barış Atik mit einer schnellen Bewegung nach innen und sucht den Abschluss. Es ist Mario Vušković zu verdanken, dass Daniel Heuer Fernandes nicht eingreifen muss. Der Kroate blockt den Schussversuch aufmerksam.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (1. FC Heidenheim 1846)
    Geipl spielt den Ball nach einem Heidenheimer Foul weg. Für diese Unsportlichkeit gibt es Gelb.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Armindo Sieb (SpVgg Greuther Fürth)
    Sieb schubst einen Heidenheimer nach dem Abspiel um. Dafür gibt es Gelb.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann
  • 79'
    :
    Die Hamburger drücken weiter, aber die Magdeburger Defensive hält irgendwie. Nach einer Halbfeldflanke von Jonas David köpft Robert Glatzel aus sieben Metern knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Tim Breithaupt
  • 80'
    :
    Das Kleeblatt ist zwar aktuell das deutlich aktivere Team, aber der Anschluss sollte innerhalb der nächsten Minuten hergestellt werden, sonst wird die Zeit gegen defensiv stabile Heidenheimer knapp.
  • 75'
    :
    Da lag das 3:0 in der Luft! Verteidiger Tim Oberdorf zeigt sich in der Offensive. Sein flacher Schuss knallt vom linken Innenpfosten an den rechten Pfosten und von dort zurück ins Spiel.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 77'
    :
    Die nächste Großchance für die Hausherren! Kittel wird auf der rechten Seite bedient und legt super in den Strafraum, wo drei Hamburger lauern. Xavier Amaechi rutscht in die Kugel und befördert sie freistehend aus zehn Metern neben den linken Pfosten. Das muss eigentlich der Ausgleich sein.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 78'
    :
    Sieb hat den nächsten Fürther Abschluss. Er geht rechts in den Strafraum und schießt flach aufs lange Eck. Der Ball geht gut zwei Meter daneben.
  • 75'
    :
    Barış Atik spielt einen Traumpass auf Luca Schuler aus dem linken Halbfeld. Der Stürmer kann den wunderbaren Pass im Strafraum allerdings nicht sauber annehmen und gibt Daniel Heuer Fernandes so die Möglichkeit, sich das Leder zu schnappen. Wenn der erste Kontakt des Stürmers in dieser Szene besser ist, hat er hier eine Riesenchance.
  • 71'
    :
    Eine flache scharfe Hereingabe bringt Dawid Kownacki von rechts in den Strafraum. Mit einer Hand kommt Marius Gersbeck an den Ball heran. Das war wichtig, denn hinter ihm lief Emmanuel Iyoha ein.
  • 75'
    :
    Dudziak geht durch einen Doppelpass mit Sieb in den Strafraum. Dann lässt er sich aber bis zur Grundlinie abdrängen. Seine folgende Flanke landet in den Armen von Müller.
  • 73'
    :
    Nach der Einwechslung von Julian Rieckmann können die Gäste jetzt mal wieder für Entlastung sorgen. Barış Atik findet im Zentrum aber keinen Abnehmer und auch der Distanzschuss von Herbert Bockhorn bleibt ungefährlich.
  • 68'
    :
    Nach Chancen auf beiden Seiten verläuft die Begegnung wieder etwas ruhiger. Das ist gut für Fortuna Düsseldorf, aber schlecht für den Karlsruher SC. Den Hausherren läuft die Zeit langsam davon.
  • 74'
    :
    Die Ecke von der linken Seite führt nur zu einem Einwurf von rechts.
  • 73'
    :
    Fürth kommt mal wieder vor das Tor. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld wird per Kopf vor das Tor abgelegt. Dort klärt Theuerkauf den Ball zur Ecke.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jeremy Dudziak
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Raschl
  • 70'
    :
    Magdeburg-Coach Titz reagiert auf die Offensivwelle der Gastgeber und bringt mit Julian Rieckmann einen weiteren Mittelfeldspieler für seinen besten Torschützen Moritz Kwarteng. Weiterhin spielen nur die Hausherren im Volksparkstadion.
  • 72'
    :
    Ohne Beste fehlt jetzt der Standardschütze bei Heidenheim. Die Ecke von Theuerkauf konnte bringt keine Gefahr.
  • 71'
    :
    Kleindienst schlägt von der rechten Eckfahne eine Flanke, die geblockt wird. Es gibt Ecke.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Julian Rieckmann
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Moritz Kwarteng
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 67'
    :
    Nach dem Anschlusstreffer ist der HSV das klar bessere Team. Die Hausherren kommen zu einem Abschluss nach dem anderen. Der Ausgleichstreffer scheint nur noch eine Frage der Zeit.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marnon Busch
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kelvin Arase
  • 63'
    :
    Auf der anderen Seite kommt Dawid Kownacki zum Kopfball. Aber auch beim KSC ist der Torhüter zur Stelle. Marius Gersbeck wehrt den Versuch mit den Knien ab.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Merlin Polzin (Hamburger SV)
    Hamburgs Co-Trainer ist mit der VAR-Entscheidung unzufrieden und teilt das dem Referee lautstark mit. Dafür wird der Assistent von Tim Walter verwarnt.
  • 59'
    :
    Die besseren Chancen hat in dieser Halbzeit der Gastgeber. Allerdings sind Karlsruher weniger effektiv. Einen starken Kopfball von Simone Rapp pariert Florian Kastenmeier mit einer schönen Flugeinlage.
  • 66'
    :
    Ache hat den nächsten Fürther Abschluss. Der Stürmer zieht aus 20 Metern halblinker Position ab. Sein Schuss geht einen Meter am linken Kreuzeck vorbei.
  • 61'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Eigentor durch S. Gnaka (1. FC Magdeburg) wird nicht gegeben, Spielstand: 1:2
    Der Ball ist wieder im Tor, aber der Treffer zählt nicht! Glatzel schießt vom linken Strafraumeck und zwingt damit Reimann zu einer guten Parade. Der Schlussmann faustet den Ball gegen Gnaka, der den Ball gegen den im Abseits stehenden Königsdörffer köpft. Von der Hüfte des Hamburger Stürmers rollt der Ball über die Linie. Nachdem sich der Referee die Szene auf dem Bildschirm noch einmal anschaut, legt er sich fest und nimmt den Treffer zurück, weil sich Königsdörffer bei Glatzels Schuss im Abseits befand.
  • 65'
    :
    Fürth ist bemüht. Die Gäste glauben daran, dass dieses Spiel noch nicht verloren ist.
  • 62'
    :
    Sieb bringt sich durch eine gute Drehung rechts im Strafraum in Schussposition. Er rutscht beim Abschluss aus zwölf Metern aber aus. Der Ball geht einige Meter links daneben.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Luca Schuler
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Mo El Hankouri
  • 60'
    :
    Heidenheim lässt die Gäste momentan spielen. Fürth hat viel den Ball, kommt aber nicht in die gefährliche Zone.
  • 58'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Ransford Königsdörffer
    Der HSV ist wieder da! Nach dem Dreifachwechsel sind die Hausherren viel offensiver ausgerichtet. Das zeigt sich direkt auf dem Rasen, wo sich mehr Räume bieten. Auf der rechten Seite hat Ludovit Reis viel Platz und spielt die Kugel scharf in den Strafraum. Dort erreicht Ransford Königsdörffer den Ball zuerst und drückt ihn aus fünf Metern mit dem linken Fuß über die Linie.
  • 57'
    :
    Magdeburg kontert über Barış Atik, der einen wunderbaren Pass in die Schnittstelle spielt. Dort ist Moritz Kwarteng schneller als Jonas Meffert, der Glück hat, dass Daniel Heuer Fernandes mitdenkt und das Leder vor dem Angreifer klären kann.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Thioune (Fortuna Düsseldorf)
    Schiedsrichter Florian Heft pfeift ein vermeintliches Handspiel. Der Fortuna-Coach ist damit nicht einverstanden und beschwert sich. Dafür sieht er den gelben Karton.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Jung (Karlsruher SC)
    Für Meckern sieht der Karlsruher die Gelbe Karte.
  • 53'
    :
    Fast der Anschlusstreffer! Einen Eckball verlängert Marvin Wanitzek mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten. Dort taucht Fabian Schleusener frei vor Florian Kastenmeier auf, aber scheitert am Düsseldorfer Keeper.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Xavier Amaechi
  • 57'
    :
    Das ist extrem bitter für die Fürther. Sie waren gerade zurück im Spiel. Den Elfmeter kann man geben. Es ist aber definitiv kein klares Handspiel gewesen.
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Anssi Suhonen
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Robert Glatzel
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jean-Luc Dompé
  • 50'
    :
    Viel verändert hat sich seit dem Seitenwechsel nicht. Die Mannschaften neutralisieren sich. Tempo nimmt die Partie kaum auf. Torchancen bleiben Mangelware.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: László Bénes
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: William Mikelbrencis
  • 55'
    :
    HSV-Coach Walter reicht es. Er wechselt dreifach und will damit das Ruder rumreißen.
  • 56'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:1 durch Jan-Niklas Beste
    Beste schießt den Elfmeter flach ins rechte Eck. Schaffran hat die Ecke. Der Schuss ist aber zu platziert, sodass der Torwart nicht rankommt.
  • 55'
    :
    Es gibt Elfmeter für Heidenheim! Ein Freistoß von Beste fliegt gegen die Hüfte von Raschl, der in der Mauer steht, und von dort geht der Ball gegen seinen Arm. Schiedsrichter Braun entscheidet auf Elfmeter. Das ist eine harte Entscheidung.
  • 54'
    :
    Plötzlich ist Fürth wieder da. Damit war nicht zu rechnen. Heidenheim wirkte bisher überaus souverän. Bei diesem Einwurf der Gäste war die FCH-Verteidigung einmal unsortiert.
  • 51'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 0:2 durch Barış Atik
    Wieder leitet ein Ballverlust der Hausherren einen Angriff der Magdeburger ein. Herbert Bockhorn treibt den Ball auf der rechten Seite nach vorn und legt zurück auf Cristiano Piccini. Der Italiener spielt einen Traumpass auf die linke Seite, wo Barış Atik aus spitzem Winkel und sieben Metern Torentfernung ins lange Eck einnetzt. Der VAR überprüft noch eine mögliche Abseitsstellung, aber nach kurzer Zeit steht fest, dass der Treffer zählt.
  • 50'
    :
    Wenn der HSV gefährlich wird, dann weiterhin nur über Distanzschüsse. Jonas David schießt das Spielgerät aus 30 Metern aber weit über das Reimann-Tor.
  • 52'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Branimir Hrgota
    Mit der ersten Offensivaktion machen die Fürther den Anschluss. Ein weiter Einwurf von der linken Seite wird von Michalski in der Mitte weitergeleitet. Am zweiten Pfosten steht Hrgota komplett frei. Der Kapitän lässt sich so eine Chance nicht nehmen. Er schießt den Ball mit der linken Innenseite ins lange Eck.
  • 51'
    :
    Bisher zeigt sich in der zweiten Halbzeit nur Heidenheim offensiv aktiv.
  • 47'
    :
    Nach einer Flanke von Jean-Luc Dompé von der rechten Seite kommt Anssi Suhonen am zweiten Pfosten zum Kopfball. Herbert Bockhorn hat aber aufgepasst und wirft sich in den Ball. Die Hamburger reklamieren ein Handspiel, aber der Referee lässt die Partie weiterlaufen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 46'
    :
    Die beiden Mannschaften sind zurück auf dem Rasen. Bei den Hausherren wird es einen Wechsel geben. Simone Rapp kommt für Paul Nebel. Kommt der KSC noch einmal zurück ins Spiel?
  • 48'
    :
    Heidenheim spielt einen guten Steckpass links in den Strafraum auf Kleindienst. Schaffran kommt gut raus und fängt den Ball ab. Danach geht die Fahne hoch.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Oussema Haddadi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Armindo Sieb
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder im Volkspark. Beide Teams machen zunächst unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV liegt zur Halbzeitpause mit 0:1 gegen den 1. FC Magdeburg zurück. Die Gäste begannen mutig und setzten die Hamburger von Anfang an unter Druck. In der 11. Minute belohnte Mo El Hankouri die Titz-Elf nach starker Vorbereitung von Barış Atik mit dem Führungstreffer. Das Hamburger Spiel war in der ersten Hälfte des ersten Durchgangs von vielen Ungenauigkeiten geprägt. Vor der Pause wurde der HSV dann aber besser und dominierte die Gäste. Torchancen waren für die Hamburger aber weiterhin rar gesät, weshalb der Rückstand zur Pause durchaus verdient ist. Der HSV müssen im zweiten Durchgang besonders offensiv eine Schippe drauflegen. Die Magdeburger wollen genau das bestmöglich verhindern. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach den ersten 45 Minuten führt Fortuna Düsseldorf mit 2:0 beim Karlsruher SC. Insgesamt ist es das erwarete ausgeglichene Spiel. Die Düsseldorfer sind jedoch die effektivere Mannschaft. Besser in die Partie kamen zunächst die Karlsruher, die sich häufiger in der gegnerischen Hälfte zeigten. Mit der ersten Düsseldorfer Chance erzielte Kristoffer Peterson aber bereits in der 7. Minute den Führungstreffer. Und auch die zweite Fortuna-Möglichkeit netzte Peterson (22.) einige Minuten später ein. Bei der besten KSC-Chance scheiterete Fabian Schleusener in der 40. Minute an Gästetorwart Florian Kastenmeier.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Der 1. FC Heidenheim geht mit einer 2:0-Führung gegen die SpVgg Greuther Fürth in die Kabine. Die Hausherren gingen früh durch eine Ecke in Führung. Danach zog sich die Mannschaft von Frank Schmidt zurück. Dem Kleeblatt fiel gegen tiefstehende Heidenheimer aber nichts ein. Der FCH hatte nach zwei weiteren Ecken noch zwei große Chancen. Die Gäste kamen nur zu einem gefährlichen Abschluss durch Ache. In dessen Anschluss konterte sich Heidenheim zum 2:0. Das war ein extrem souveräner Auftritt der Heimmannschaft. Greuther Fürth ist bisher ziemlich chancenlos.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Für einige kleinere Verletzungsunterbrechungen nach knapp 20 Minuten lässt Referee Harm Osmers noch eine Minute nachspielen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Die Hamburger haben eine von wenigen Überzahlsituationen vor dem Sechzehner der Gäste. Sie brauchen aber zu lange, sodass sich die Magdeburger formieren können. Am Ende versucht es Jonas Meffert mit einem Schuss aus über 20 Metern, der aber am rechten Pfosten des Magdeburger Tores vorbeifliegt. Dominik Reimann muss nicht eingreifen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Es gibt nochmal 60 Sekunden obendrauf.
  • 40'
    :
    Die beste Karlsruher Chance bisher! Einen Pass in die Schnittstelle nimmt Fabian Schleusener in der linken Strafraumhälfte auf. Anschließend steht er dem herauseilenden Florian Kastenmeier gegenüber, der sich in den Schuss hinweinwirft und die Situation entschärft.
  • 41'
    :
    Der HSV findet immer besser in die Partie. Den Hausherren gelingen längere Kombinationen und auch individuelle Fehler treten seltener auf. Dennoch fehlen der Walter-Elf die Strafraumszenen.
  • 42'
    :
    Abgesehen von den Heidenheimer Toren und ein paar Standardsituationen der Hausherren passiert in diesem Spiel nicht viel. Heidenheim muss nicht mehr machen, Fürth kann offenbar nicht mehr machen.
  • 38'
    :
    Gute Gelegenheit für Düsseldorf! In der rechten Strafraumhälfte wird der Ball auf Dawid Kownacki durchgesteckt. Aus spitzem Winkel sucht er aus der Drehung den Abschluss. Marius Gersbeck macht sich in der kurzen Torecke aber so groß er kann und wehrt den Schuss ab.
  • 36'
    :
    Der KSC probiert es mittlerweile auch mit dem ein oder anderen langen Ball. Beispielsweise durch Stephan Ambrosius von der rechten Abwehrseite. Die Düsseldorfer Hintermannschaft behält in ihrer Hälfte aber die Lufthoheit.
  • 39'
    :
    Fürth hat mal wieder eine Ecke. John bringt den Ball von rechts in die Mitte. Heidenheim klärt einmal mehr ohne Probleme.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Léon Bell Bell (1. FC Magdeburg)
    Der Außenverteidiger der Magdeburger grätscht an der Seitenauslinie mit beiden Beinen in William Mikelbrencis. Diese Attacke galt nur dem Gegenspieler und nicht dem Ball, sodass er sich über diese Verwarnung nicht beschweren kann.
  • 32'
    :
    Die Schlussviertelstunde ist angebrochen. Den Karlsruhern fällt aktuell nicht viel ein. Immer wieder wird der Ball durch die eigenen Reihen geschoben.
  • 36'
    :
    Sonny Kittel bringt die nächste Ecke von der rechten Seite und findet Mario Vušković. Der Kroate kann den Ball aber nicht drücken und köpft den Ball in Rückenlage vom gegnerischen Tor weg.
  • 36'
    :
    Das 2:0 unterstreicht die Qualität vom 1. FC Heidenheim. Die Hausherren haben sich nach der Führung zwar zurückgezogen, sie hatten aber trotzdem weiterhin die größeren Chancen. Fürth hatte erst einen gefährlichen Abschluss und direkt im Anschluss daran wurden die Gäste ausgekontert.
  • 34'
    :
    William Mikelbrencis macht auf der rechten Seite gute Läufe und schaltet sich häufig ins Offensivspiel der Hausherren ein. Für seine Flanken findet sich im Zentrum aber immer noch kein Abnehmer. Silas Gnaka und Cristiano Piccini beherrschen den Strafraum der Gäste bislang tadellos.
  • 28'
    :
    Die Begegnung ist weiterhin ausgeglichen. Torgefährlicher und effektiver sind jedoch die Gäste. Derzeit spielt sich die Partie vor allem zwischen den Strafräumen ab. Im letzten Spieldrittel passiert auf beiden Seiten wenig.
  • 33'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
    Im Gegenzug macht Heidenheim das 2:0. Föhrenbach hat auf der linken Seite viel Platz. Er bringt den Ball halbhoch in die Mitte. Kleindienst kommt frei aus acht Metern zum Abschluss. Schaffran wehrt den Schuss gut ab. Dann will der Torwart den Ball wegfausten, trifft ihn aber nicht ordentlich. So kommt Kleindienst wieder ins Spiel, der aus kurzer Distanz cool bleibt und das Spielgerät an Schaffran vorbei ins Tor schiebt.
  • 31'
    :
    Wenn die Hamburger mal vor den Sechzehner der Gäste kommen, stehen zu viele Magdeburger hinter dem Ball, sodass sich keine Lücken ergeben. Den Hamburgern fällt spielerisch kaum etwas ein.
  • 32'
    :
    Fürth mit der ersten guten Chance. Raschl spielt einen schönen Steckpass nach rechts in den Lauf von Asta. Der Außenverteidiger legt quer in den Strafraum. Ache schließt aus acht Metern mit rechts ab. Müller wehrt den Schuss aufs kurze Eck ab.
  • 32'
    :
    Kleindienst geht über die rechte Seite und bringt den Ball dann flach vor das Tor. Asta klärt vor Beck.
  • 25'
    :
    Den Hausherren mangelt es nicht an Ballbesitz. Doch es gelingt der Mannschaft von Christian Eichner nicht sich klare Torchancen herauszuspielen. Zu selten bringt sich seine Elf in Abschlussposition.
  • 28'
    :
    Nach fast einer halben Stunde haben die Hamburger 64 % Ballbesitz. In der Torschussstatistik führen die Magdeburger allerdings mit 4:1, weshalb die Führung der Gäste zum jetzigen Zeitpunkt durchaus verdient ist.
  • 29'
    :
    John bringt den Ball von rechts in die Mitte. Heidenheim kann klären.
  • 28'
    :
    Fürth taucht mal wieder vorne auf. Green macht Tempo durch die Mitte. Dann zieht er aus 25 Metern ab. Der Ball wird von einem Heidenheimer zur Ecke abgewehrt.
  • 25'
    :
    Im Mittelfeld ist Jonas Meffert viel zu unkonzentriert und verliert den Ball nach einem schlechten ersten Kontakt. Diese Szene ist stellvertretend für die Probleme der Hamburger, die heute zu oft zu einfach den Ball verlieren.
  • 26'
    :
    Heidenheim hat einen Freistoß aus 23 Metern halbrechter Position. Beste schießt den Ball halbhoch aufs Tor. Diesmal ist Schaffran sicher. Er fängt die Kugel.
  • 22'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:2 durch Kristoffer Peterson
    Doppelpack für Kristoffer Peterson! Fortuna Düsseldorf bringt seinen zweiten Schuss auf das Tor von Marius Gersbeck - und auch der landet im KSC-Gehäuse. Mit einem wunderbaren Heber von der halblinken Strafraumkante findet Michał Karbownik sieben Meter vor dem Tor Kristoffer Peterson. Erneut lässt sich der Flügelstürmer die Chance nicht nehmen.
  • 24'
    :
    Die nächste Ecke, die nächste Großchance. Diesmal kommt der Ball von links in die Mitte. Schaffran greift beim Fangversuch am Ball vorbei. Siersleben kommt am zweiten Pfosten zum Kopfball. Michalski wehrt den Ball auf der Linie für seinen geschlagenen Torwart ab.
  • 23'
    :
    Nach einem harten Tackling von Daniel Elfadli an Anssi Suhonen bekommen die Hamburger einen Freistoß aus einer vielversprechenden Position zugesprochen. Aus 25 Metern halbrechter Position nagelt Mario Vušković den Ball aber deutlich über die Latte.
  • 20'
    :
    Da war mehr drin! Von der linken Seite bringen die Hausherren einen Eckball in den Strafraum. Auf der Höhe des zweiten Pfostens verliert Ao Tanaka Jérôme Gondorf aus den Augen. Der Düsseldorfert tritt aber unglücklich am Ball vorbei.
  • 23'
    :
    Wieder wird es brandgefährlich nach der Ecke. Diesmal bringt Beste den Ball auf den zweiten Pfosten. Von dort legt Thomalla mit dem Kopf in die Mitte. Der Ball landet bei Föhrenbach, der volley aus elf Metern abzieht. Sein Schuss wird von Ache zur Ecke abgewehrt.
  • 22'
    :
    Der HSV kommt weiterhin kaum aus der eigenen Hälfte. Die Magdeburger stören die Hamburger erfolgreich im Spielaufbau, sodass die Hausherren nur selten ins letzte Drittel vorstoßen können.
  • 18'
    :
    Kelvin Arase und Christoph Klarer rasseln an der Seitenlinine zusammen. Es dauert aber nicht lang und beide sind wieder auf den Beinen.
  • 21'
    :
    Nach Barış Atik und Mario Vušković prallen nun Miro Muheim und Moritz Kwarteng auf der linken Seite unglücklich zusammen. Nach einer kurzen Unterbrechung kann es für beide aber weitergehen.
  • 23'
    :
    Heidenheim holt durch eine Flanke von Busch von der rechten Seite die nächste Ecke raus.
  • 21'
    :
    Fürth hat aktuell mehr Ballbesitz. Das bringt den Gästen aber überhaupt nichts, weil sie nicht ins letzte Drittel kommen.
  • 15'
    :
    Von der linken Seite flankt Marvin Wanitzek scharf vor das Tor. Die Hereingabe wird geklärt, jedoch schnappt sich an der Strafraumgrenze Paul Nebel das Leder. Sofort sucht er aus zentraler Position den Abschluss, doch der Schuss geht rechts oben am Kasten vorbei.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Mario Vušković (Hamburger SV)
    Im Kopfballduell mit Barış Atik arbeitet Mario Vušković zu viel mit seinem rechten Arm. Der Magdeburger geht zu Boden und hält sich schmerzverzerrt das Gesicht. Hamburgs Innenverteidiger sieht die Gelbe Karte und versteht zunächst die Welt nicht mehr. Nach einer ausführlichen Erklärung des Referees sieht er seinen Fehler jedoch ein und entschuldigt sich fair bei Magdeburgs Offensivmann.
  • 18'
    :
    Heidenheim kommt der Spielverlauf sehr entgegen. Die Mannschaft von Frank Schmidt agiert jetzt erstmal abwartend. Ihre Konterstärke ist bekannt.
  • 15'
    :
    In der Anfangsviertelstunde hat der HSV zwar mehr Ballbesitz, aber die Gäste aus Magdeburg wirken griffiger und laufen die Hausherren früh an. Torgefahr ist für die Gastgeber heute noch ein Fremdwort.
  • 12'
    :
    Der Karlsruher SC wirkt durch den Gegentreffer wie in Schockstarre versetzt. Mittlerweile spielt die Fortuna den aktiveren Part. Ein Distanzschuss von Torschütze Kristoffer Peterson fliegt aber weit über das Tor von Marius Gersbeck.
  • 13'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld bringt der junge William Mikelbrencis eine Flanke in den Sechzehner. Dort fehlt aber ein Zielspieler wie Robert Glatzel um den Ball zu verwerten.
  • 15'
    :
    Das Spiel ist nach dem Führungstreffer für Heidenheim ausgeglichen. Der Ball ist die meiste Zeit im Mittelfeld.
  • 9'
    :
    Wie reagieren die Hausherren auf den plötzlichen Rückstand? Bisher ist der KSC besser in der Partie gewesen. Mit dem ersten Angriff erzielt die Fortuna jedoch den Führungstreffer und zeigt sich maximal effektiv.
  • 12'
    :
    Green hat einen ersten Schussversuch für Fürth. Der US-Amerikaner zieht aus der Distanz ab. Der Ball landet in den Armen von Müller.
  • 11'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 0:1 durch Mo El Hankouri
    Magdeburg führt im Volkspark! Nach einem Ballverlust der Hamburger im Mittelfeld spielt Mo El Hankouri den Ball zu Barış Atik, der etwas verzögert, sodass der Passgeber im Rücken von Jonas David durchstarten kann. Barış Atik spielt einen feinen Pass auf den Flügelstürmer, der von der rechten Ecke des Torraums Hamburgs Keeper Daniel Heuer Fernandes überwindet.
  • 10'
    :
    Kühlwetter hat direkt den nächsten Abschluss. Sein Volley von der Strafraumkante geht links am Tor vorbei.
  • 7'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Kristoffer Peterson
    Da zappelt der Ball im Netz! Erstmals spielen sich die Düsseldorfer in das letzte Spieldrittel vor. An der linken Strafraumgrenze wird Dawid Kownacki von Michał Karbownik in Richtung Grundlinie geschickt. Kownacki spielt einen Querpass in den Fünfmeterraum. Dort läuft Kristoffer Peterson ein und drückt das Leder über die Linie. Der Ball wird von Philip Heise unhaltbar für Marius Gersbeck abgefälscht.
  • 8'
    :
    Auf der rechten Seite findet Andreas Müller den frei stehenden Moritz Kwarteng, der mit einem Haken Miro Muheim aussteigen lässt und mit dem linken Fuß in die Mitte flankt. Dort findet er aber nur den Kopf eines Hamburgers.
  • 7'
    :
    Nach einem Pfiff gegen die Hamburger sucht Ludovit Reis das Gespräch mit dem Schiedsrichter. Der Niederländer wirkt sichtbar unzufrieden mit der Entscheidung, aber der Referee kann den zentralen Mittelfeldmann beruhigen.
  • 9'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Patrick Mainka
    Da ist die frühe Führung für den FCH. Beste bringt die Ecke von der rechten Seite hoch auf den Fünfmeterraum. Am ersten Pfosten steigt Mainka ohne Gegenwehr hoch. Er setzt den Kopfball souverän ins lange Eck.
  • 8'
    :
    Kleindienst setzt sich das erste Mal gut durch. Er geht rechts in den Strafraum. Grießbeck klärt per Grätsche zur Ecke.
  • 4'
    :
    Die Karlsruher wirken in den ersten Minuten spritziger. Bereits in Mitte der gegnerischen Hälfte laufen sie die Fortuna an. Den Gästen gelingt es derzeit nicht sich zu befreien.
  • 5'
    :
    Vor dem Sechzehner der Magdeburger geht Andreas Müller hart in einen Zweikampf mit Anssi Suhonen. Der Finne geht zu Boden, aber Schiedsrichter Harm Osmers zeigt an, dass er das Tackling für regelkonform hält. Damit liegt der Unparteiische goldrichtig.
  • 2'
    :
    Christoph Klarer findet im Spielaufbau keine Anspielstation. Er entscheidet sich für einen Rückpass mit dem er Florian Kastenmeier jedoch stark unter Druck setzt. Dem Torhüter bleibt keine andere Möglichkeit, als den Ball ins Seitenaus zu klären.
  • 5'
    :
    Fürth taucht das erste Mal vorne auf. Aber Ache schlägt eine blinde Flanke von rechts in den Strafraum. Dort steht kein Mitspieler. Der Ball geht auf der anderen Seite ins Aus.
  • 3'
    :
    Die erste Ecke der Partie führt Sonny Kittel von der rechten Seite kurz aus. William Mikelbrencis bleibt mit seinem Flankenversuch aber an einem Gegenspieler hängen.
  • 2'
    :
    Auf der linken Seite findet Miro Muheim beim Einwurf keine Anspielstation, sodass er den Ball einfach weit nach vorne wirft. Herbert Bockhorn klärt den Einwurf ins Seitenaus, sodass die Hamburger zumindest einige Meter an Raum gewinnen.
  • 4'
    :
    Heidenheim hat zunächst viel den Ball in ungefährlichen Zonen. Fürth beschränkt sich auf diszipliniertes Verteidigen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Karlsruhe! Welches Team erwischt den besseren Start ins Spiel?
  • 1'
    :
    Los geht’s in Hamburg! Schiedsrichter Harm Osmers pfeift die Partie an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Heidenheim kommt das erste Mal in die Offensive. Beste geht links in den Strafraum und bringt den Ball flach vor das Tor. Seine Hereingabe wird abgewehrt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Christian Titz wechselt im Vergleich zum 0:2 gegen Eintracht Braunschweig auf drei Positionen. Im Tor steht Stammkeeper Dominik Reimann wieder zwischen den Pfosten. Dafür nimmt Ersatzmann Tim Boss auf der Bank platz. Moritz-Broni Kwarteng rückt aus dem Mittelfeld ins Sturmzentrum und ersetzt dort Luca Schuler. Seine Rolle im Mittelfeld übernimmt Connor Krempicki. Außerdem ersetzt Mohammed El Hankouri auf dem Flügel den Ex-HSVer Tatsuya Ito.
  • :
    HSV-Coach Tim Walter muss heute gleich auf mehrere Stammspieler verzichten. Tim Leibold fällt wegen eines Muskelfaserrisses weiter aus und Kapitän Sebastian Schonlau fehlt nach seiner Roten Karte im Derby weiter gesperrt. Zudem zogen sich Bakery Jatta (doppelter Außenbandriss im Sprunggelenk) und Moritz Heyer (Außenbandriss im Sprunggelenk sowie eine Zerrung der Syndesmose) im Pokalspiel schwerere Verletzungen zu und fallen längerfristig aus. Dementsprechend verändert der Trainer seine Startelf im Vergleich zur Pokalniederlage gegen RB Leipzig auf zwei Positionen. Sonny Kittel ersetzt den verletzten Bakery Jatta auf der Außenbahn und Neuzugang William Mikelbrencis übernimmt die rechte defensive Seite vom ausfallenden Moritz Heyer.
  • :
    Das Trainergespann bei Greuther Fürth nimmt nur eine Änderung im Vergleich zum 2:2 gegen Rostock am vergangenen Freitag vor. Stammtorwart Linde sitzt heute auf der Bank. Schaffran bekommt seine Chance.
  • :
    Frank Schmidt nimmt nach dem Ausscheiden im Pokal vier Änderungen an seiner Startaufstellung vor. Stammtorwart Müller steht anstelle von Eicher wieder zwischen den Pfosten. Im Mittelfeld beginnen Beck, Thomalla und Kühlwetter. Dafür rücken Theuerkauf, Geipl und Sessa auf die Bank.
  • :
    Magdeburgs Coach Christian Titz kehrt heute an seine alte Wirkungsstätte zurück. 2015 wechselte der gebürtige Mannheimer vom FC 08 Homburg als Trainer zur U17 zu den Hamburgern. 2017 übernahm er dann die zweite Mannschaft des Vereins, die unter ihm Herbstmeister wurde. Im März 2018 folgte die Beförderung zu den Profis, die zu diesem Zeitpunkt mit sieben Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz auf dem 17. Rang standen. Zwar steigerten die Hamburger unter Titz ihre Leistung deutlich, am Ende konnte aber auch Titz den Abstieg nicht verhindern. Nach einem durchwachsenden Start in die erste Zweitligasaison verlor der Trainer seinen Posten schließlich an Hannes Wolf. Nun steht der 51-Jährige beim 1. FC Magdeburg an der Seitenlinie und coacht zwei weitere Akteure mit gemeinsamer Hamburger Vergangenheit. Tatsuya Ito und Moritz-Broni Kwarteng kennt der Übungsleiter bereits aus seiner Zeit beim Hamburger SV.
  • :
    Bei Greuther Fürth ist die Lage wesentlich weniger komfortabel. Der Bundesligaabsteiger steht nach zwölf Spieltagen mit nur zehn Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Verantwortlichen des Vereins zogen deshalb am vergangenen Samstag Konsequenzen und stellten Trainer Marc Schneider frei. Der Übungsleiter war nur 106 Tage im Amt. Er erreichte einen Punkteschnitt von 0,77. Als Favoriten auf seine Nachfolge gelten Patrick Glöckner und Alexander Zorniger. Beide sind momentan vereinslos. Heute stehen die Co-Trainer Rainer Widmayer und Stefan Kleineheismann an der Seitenlinie.
  • :
    Mit dem 1. FC Magdeburg ist heute der Tabellenvorletzte zu Gast im Volksparkstadion. Die Magdeburger konnten bislang erst drei Spiele gewinnen und kämpfen mit bislang zehn Punkten um den Abstieg. Mit 25 Gegentreffern stellt der Drittligameister momentan die schlechteste Defensive der Liga. Die Hausherren aus Hamburg dagegen haben mit zehn Gegentreffern die beste Defensivbilanz der Liga vorzuweisen. Zuletzt verlor die Elf von Trainer Christian Titz zwei Ligaspiele in Folge. Gegen den SV Sandhausen verlor sein Team mit 0:1 und gegen Eintracht Braunschweig mit 0:2. Um diese Niederlagenserie zu brechen, ist der Hamburger SV mit Sicherheit nicht der einfachste Gegner.
  • :
    Den Gästen dürfte der Sieg im Pokal nach schwachen Ergebnissen in der Liga Aufwind geben. „Ich finde, es war über weite Strecken ein spielerisch guter und souveräner Vortrag“, resümierte Daniel Thioune. Zuletzt verlor die Fortuna drei der vergangenen vier Partien. Lediglich gegen Arminia Bielefeld gab es Anfang Oktober einen 4:1-Erfolg. Anschließend folgten zwei 0:1-Pleiten gegen den SV Darmstadt und den 1. FC Nürnberg. Zwangsweise verändert der Trainer seine Mannschaftsaufstellung gegenüber dem Regensburg-Erfolg auf einer Position. Felix Klaus fällt mit einer Fußprellung aus. Neu in der Startformation ist dafür Shinta Appelkamp.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim war seit dem 12. August in acht Spielen in Folge ungeschlagen. Diese Serie endete am vergangenen Sonntag in Kiel. Dort verlor die Mannschaft von Frank Schmidt mit 1:3. Am Mittwoch gab es dann im Pokal den nächsten kleinen Rückschlag. Der FCH musste sich Union Berlin mit 0:2 geschlagen geben. Gegen den Tabellenführer der Bundesliga ist dieses Ergebnis aber definitiv kein Beinbruch. Und auch in der Zweitligatabelle stehen die Heidenheimer nach wie vor sehr gut da. Mit einem Sieg heute gegen Fürth würde man auf drei Punkte an einen direkten Aufstiegsplatz heranrücken.
  • :
    Für den HSV sollen nach drei sieglosen Pflichtspielen in Serie endlich wieder drei Punkte her. Unter der Woche verlor die Walter-Elf trotz solider Leistung im DFB-Pokal gegen RB Leipzig mit 0:4. Noch bitterer war für die Hamburger aber die 0:3-Niederlage im Stadtderby mit dem FC St. Pauli vergangenes Wochenende. Nach einer frühen Roten Karte von Kapitän Sebastian Schonlau bestraften Smith (61.), Hartel (74.) und Otto (89.) eine schwache Leistung des HSV. Durch die Derby-Niederlage konnten sowohl der SV Darmstadt 98 als auch der SC Paderborn an den Hamburgern vorbeiziehen, die mit 25 Punkten jetzt nur noch den dritten Tabellenplatz belegen. Weil die sowohl die Darmstädter als auch die Paderborner gestern nur unentschieden spielten, hat der HSV heute die Möglichkeit, die Tabellenführung zurückzuerobern.
  • :
    „Das Pokalspiel haben wir gut weggesteckt, sowohl mental als auch körperlich“, sagte KSC-Trainer Christian Eichner. Zuvor gab es auch in der Liga eine bittere Niederlage. Am vergangenen Wochenende verlor der Club aus Nordbaden nach 1:0-Führung mit 1:2 gegen den SV Darmstadt. Den Siegtreffer erzielten die Lilien erst in der 88. Minute. Zum Pokalspiel veränder der Trainer seine Startaufstellung auf zwei Positionen. Für Marco Thiede und Malik Batmaz (beide Bank) starten Sebastian Jung und Kelvin Arase.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 13. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr empfängt der 1. FC Heidenheim die SpVgg Greuther Fürth.
  • :
    Herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Sonntag. Am 13. Spieltag trifft der Hamburger SV auf den 1.FC Magdeburg. Angestoßen wird um 13:30 Uhr.
  • :
    Unter der Woche waren die Teams im DFB-Pokal im Einsatz. Die Hausherren scheiterten im Elfmeterschießen am SV Sandhausen. Erfolgreicher waren die Gäste: Mit einem 3:0-Sieg zog die Elf von Daniel Thioune ins Achtelfinale ein.
  • :
    Die beiden Mannschaften sind in dieser Saison bisher im Gleichschritt unterwegs. Mit fünf Siegen, zwei Remis und fünf Niederlagen haben sowohl Fortuna als auch der KSC 17 Punkte auf dem Konto. Selbst das Torverhältnis ist beinahe identisch. Die Düsseldorfer (9.) stehen nur aufgrund der um ein Tor besseren Differenz vor den Karlsruhern (10.).
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 13. Spieltag in der 2. Bundesliga. Der Karlsruher SC trifft im heimischen BBBank Wildpark auf Fortuna Düsseldorf. Viel Spaß!

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.