Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Karlsruher SCKSCKarlsruher SC3:01. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:301. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg1:0Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
13:301. FC KaiserslauternFCK1. FC Kaiserslautern1:1Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Partie zwischen Kaiserslautern und Braunschweig endet 1:1. Damit bleiben die Pfälzer auch im siebten Heimspiel in Serie sieglos gegen den BTSV, der sich heute ganz massiv bei Keeper Fejzić für den Punkt bedanken darf. Alleine gegen Boyd, der im zweiten Durchgang unter anderem eine 100%ige Chance ungenutzt ließ, rettete der 36-jährige Routinier vier Mal. Insgesamt ist es aus Sicht der Gäste ein leicht schmeichelhafter, aber auch nicht völlig unverdienter Punktgewinn. Immerhin konnten die Löwen nach starkem Angriff zunächst in Führung gehen, ehe die Roten Teufel den Schalter umgelegt bekamen und fast postwendend ausgleichen konnten. Bei Chancen auf beiden Seiten war das klare Chancenplus dennoch auf Seiten der Hausherren, die allerdings den Siegtreffer verpassten. Es ist das fünfte Remis in Serie für den FCK.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Magdeburg schlägt den SSV Jahn Regensburg mit 1:0 und springt durch den zweiten Heimsieg in Serie vom Tabellenende auf den 13. Platz. Nach dem torlosen Pausenunentschieden erwischten die Sachsen-Anhalter den besseren Wiederbeginn und erarbeiteten sich durch Krempickis von Stojanović parierten Mitteldistanzschuss (52.) und einen gefährlichen Freistoß Atiks (58.) sehr gute Chancen zur Führung. Um die Stundenmarke herum bauten die Oberpfälzer ihre Spielanteile allmählich wieder aus und schrammten durch einen von Owusu nur hauchdünn an einem Treffer vorbei (67.). Der gelang dann fast im direkten Gegenzug dem Aufsteiger durch Schuler, der einen katastrophalen Fehler vom bis dato starken Schlussmann Stojanović bestrafte (68.). Der Gast kam daraufhin nur noch zu einer späten Ausgleichschance durch Saller (89.) Der 1. FC Magdeburg tritt am nächsten Sonntag beim SV Sandhausen an. Der SSV Jahn Regensburg empfängt am Freitag die SpVgg Greuther Fürth. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC gewinnt verdient mit 3:0 gegen den 1. FC Nürnberg. In Halbzeit eins war der KSC klar die bessere Mannschaft gegen schwache Gäste. Kurz vor der Pause erzielte Schleusener den überfälligen Treffer zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Nürnberger stark verbessert. Die Clubberer gingen entschlossener in die Zweikämpfe und schnupperten mehrfach am Ausgleich. Karlsruhe blieb aber stabil und machte durch einen Doppelschlag von Heise und Wanitzek alles klar. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Stojanović rennt für eine letzte Ecke mit nach vorne. Die Ausführung von der linken Fahne ist aber viel zu hoch angesetzt und segelt über Freund und Feind hinweg. Augenblicke später ertönt der Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Taucht der SSV noch ein Mal zwingend vor dem Heimkasten auf? Bisher bringen die Sachsen-Anhalter die Nachspielzeit ziemlich clever hinter sich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kurios! Der gerade erst eingewechselte Enrique Peña muss jetzt direkt wieder runter. Der große Michael Schultz soll nun hinten mit absichern. Die Nachspielzeit ist derweil schon fast abgelaufen.
  • 89'
    :
    Das war knapp! Fofana spielt einen schlampigen Rückpass auf Torhüter Mathenia, der sofort von einem Gegenspieler unter Druck gesetzt wird. Der Schlussmann löst das aber souverän und findet einen Mitspieler mit einem feinen Zuspiel.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Michael Schultz
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Enrique Peña
  • 90'
    :
    Glanzparade Fejzić! Wahnsinn! Der BTSV-Keeper, der ohnehin schon eine sensationelle Partie machte, rettet jetzt mit einer irren Parade den Punkt. Joker Çiftçi bringt die Kugel aus 14 Metern mit viel Präzision gegen den Lauf des Gästetorwarts aufs linke untere Eck, aber Fejzić taucht ab, macht sich ganz lang und verhindert tatsächlich den Einschlag.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der MDCC-Arena soll 180 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Saller mit der Chance! Albers setzt den Joker mit einem Flachpass am rechten Sechzehnereck in Szene. Saller visiert mit dem rechten Spann die flache linke Ecke an und verfehlt diese um etwa einen Meter.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Tim Breithaupt
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Florian Ballas
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es jetzt noch als Nachschlag. Im Moment sieht es wieder schwer nach Punkteteilung aus. Oder kommt doch noch eine Seite zum entscheidenden Abschluss?
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Stephan Ambrosius
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Jamie Lawrence
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Barış Atik
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 85'
    :
    Christian Eichner gibt nach dem 3:0 Leon Jensen und Marco Thiede nochmal ein paar Minuten, um sich zu zeigen. Sebastian Jung und Paul Nebel verlassen das Feld.
  • 89'
    :
    Beide Teams wollen durchaus den Dreier, riskieren aber nicht mehr allzu viel. Braunschweig hält den Ball im eigenen Drittel und versucht, den FCK aus der Deckung zu locken. Die Pfälzer denken jedoch nicht daran, ins offene Messer zu laufen.
  • 87'
    :
    Atik wird gegen aufgerückte Gäste mit einem langen Schlag auf die halbrechte Seite geschickt. Nach einer unsauberen Annahme verpasst er jedoch die freie Bahn in Richtung Tor und lässt sich den Ball von Gimber abnehmen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Leon Jensen
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Sebastian Jung
  • 85'
    :
    Der Jahn erhöht die Risiken im Vorwärtsgang, wandelt die personell verstärkte Offensive aber bisher nicht in längere Drangphasen um. Magdeburg hält den knappen Vorsprung dank konzentrierter Defensivarbeit relativ entspannt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Joshua Mees
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Christian Viet
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Konrad Faber
  • 86'
    :
    Nach einem Dreifachwechsel beim BTSV rollt ein weiterer Angriff der Niedersachsen über Ujah, dessen Abschluss aus 13 Metern halbrechter Position aber von Tomiak geblockt wird.
  • 81'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 3:0 durch Marvin Wanitzek
    Wanitzek macht den Deckel drauf! Auf dem linken Flügel hat Kaufmann jede Menge Zeit zum Flanken. Er findet den Torschützen mit seiner Hereingabe am kurzen Pfosten, wo der 29-Jährige den Ball klasse in die lange Ecke schiebt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Enrique Peña
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Jan-Hendrik Marx
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Maurice Multhaup
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Lion Lauberbach
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Keita Endo
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Robin Krauße
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Elfadli (1. FC Magdeburg)
    Der eben eingewechselte Elfadli verhindert die schnelle Ausführung eines Regensburger Freistoßes und holt sich beim umsichtigen Schiedsrichter Deniz Aytekin gleich eine Gelbe Karte ab.
  • 84'
    :
    Tomiak muss nach hohem Pass in die Tiefe gegen Ujah zur Ecke klären. Das ist erneut ein Fall für den auffälligen Marx, der mit dem ruhenden Ball am ersten Pfosten aber keinen Mitspieler findet.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Daniel Elfadli
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Luca Schuler
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Julian Rieckmann
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Andreas Müller
  • 79'
    :
    Faber kann von der rechten Strafraumlinie unbedrängt flanken. Seine Hereingabe ist aber viel zu lange in der Luft und wird am linken Fünfereck durch Reimann aus der Luft gepflückt.
  • 82'
    :
    Der BTSV lässt sich jetzt sehr tief fallen. Die Niedersachsen rühren defensiv Beton an und lauern auf Möglichkeiten, vielleicht noch einmal über eine Umschaltsituation vor dem gegnerischen Tor vorstellig zu werden. Angepeitscht von den eigenen Fans drücken die Roten Teufel.
  • 78'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:0 durch Philip Heise
    Was für ein Hammer zum 2:0! Kaufmann will den Ball im gegnerischen Sechzehner aus dem Zentrum links rüber spielen. Der Ball wird abgefälscht und segelt dem aufgerückten Heise vor die Füße. Der wuchtet den Ball in die kurze Ecke unter die Querlatte!
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Kwadwo Duah (1. FC Nürnberg)
  • 76'
    :
    Mit Kayo und Geis kommen bei den Nürnbergern nochmal zwei frische Kräfte für die Schlussphase. Auch die Hausherren reagieren und bringen Kaufmann auf den Rasen.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Christian Viet (Jahn Regensburg)
    Viet reißt Kwarteng zu Boden, um einen schnellen Gegenstoß der Hausherren auszubremsen. Dieses taktische Foul wird mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 79'
    :
    Eigentlich plant Schuster nur einen Doppelwechsel. Weil aber Ritter ohne erkennbaren Grund am Boden liegen bleibt und die Betreuer sofort anzeigen, dass der 27-Jährige sich verletzt hat, wird ein Dreifachwechsel daraus. Çiftçi, Lobinger und Wunderlich sollen mithelfen, den "Lucky Punch" zu setzen.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Bryang Kayo
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Felix Lohkemper
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 74'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht gleich an. Schafft der Club noch den Ausgleich oder sogar die Wende? Am Spielfeldrand deutet sich ein Doppelwechsel an.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Mike Wunderlich
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Marlon Ritter
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lex-Tyger Lobinger
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Thalhammer (Jahn Regensburg)
    Thalhammer sieht für ein zunächst wegen Vorteils ungeahndetes Foul an Ito nachträglich die Gelbe Karte.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Kenny Redondo
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Hikmet Çiftçi
  • 75'
    :
    Beide Trainer stärken ihre Teams vor Anbruch der letzten 15 Minuten mit jeweils zwei frischen Akteuren. Christian Titzt ersetzt Krempicki und Bell Bell durch Bockhorn und Ito. Mersad Selimbegović schickt Makridis und Caliskaner für Shipnoski und Owusu ins Rennen.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Julian Niehues
  • 78'
    :
    Marx findet mit einer Flanke aus dem rechten Halbfeld Donkor am zweiten Pfosten, der allerdings mit gestrecktem Bein gerade noch herankommt. Die Hereingabe ins Zentrum kommt jedoch zu nah ans Tor, wo Spahic sicher zupackt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Tatsuya Ito
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Léon Bell Bell
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 71'
    :
    Schöner Schuss von Wintzheimer! Der eingewechselte 23-Jährige hält aus halblinker Position und gut zwanzig Metern einfach mal drauf. Gersbeck macht sich lang und kratzt den Ball aus der linken Ecke!
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Prince Owusu
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Herbert Bockhorn
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Connor Krempicki
  • 76'
    :
    Obwohl der Platzverweis zurückgenommen wurde, ist die Stimmung in diesem weiterhin völlig offenen Duell jetzt extrem aufgeheizt. Beide Mannschaften spielen weiter auf Sieg, sind aber sehr aggressiv in den Zweikämpfen. Hier liegt in der Schlussviertelstunde noch was in der Luft.
  • 71'
    :
    Die Selimbegović-Truppe ist also gezwungen, in der Schlussphase mehr Kräfte in ihre Offensive zu investieren. In der Live-Tabelle fällt sie vorerst auf den zwölften Tabellenplatz zurück.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Klement (1. FC Kaiserslautern)
    Der Schiedsrichter studiert die Grätsche von Klement gegen Ujah mehrere Male an der Seitenlinie. Dann revidiert er seine Entscheidung und zeigt dem Pfälzer stattdessen die Gelbe Karte. Klement darf damit weiterhin am Spiel teilnehmen.
  • 72'
    :
    Der VAR macht den Schiedsrichter darauf aufmerksam, dass diese Entscheidung möglicherweise eine Spur zu hart gewesen sein könnte. Der Unparteiische geht zur Seitenlinie und schaut sich die Szene selbst noch einmal an.
  • 68'
    :
    Es geht teilweise hin und her. Nach dem Seitenwechsel hat die Partie richtig Fahrt aufgenommen. Das liegt vor allem daran, dass der FCN jetzt selbst mutiger nach vorne spielt und der KSC dann Chancen zum Kontern bekommt.
  • 71'
    :
    Rote Karte für Philipp Klement (1. FC Kaiserslautern)
    Nach heftigem Foul an Ujah muss nun Klement vorzeitig unter die Dusche gehen. Die Entscheidung ist durchaus hart. Zwar geht der Spielmacher der Roten Teufel mit der Sohle voraus in die Grätsche, spielt aber zunächst den Ball und kann dann gegen Ujah nicht mehr zurückziehen.
  • 68'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:0 durch Luca Schuler
    Durch ein kurioses Tor geht der FCM in Führung! Ein weiter Abschlag von Torhüter Reimann setzt kurz vor dem Sechzehner auf und wird dann vom vorrückenden Gästeschlussmann Stojanović falsch eingeschätzt. Nachdem er den Ball unterlaufen hat, drückt ihn Schuler nach einem Sprint aus zwei Metern über die Linie des leeren Kastens.
  • 65'
    :
    Immer wieder Schleusener. Gondorf bringt den Ball von der rechten Seite scharf in den Sechzehner. Dort liegt Schleusener zwölf Meter halbrechts vor dem Tor quer in der Luft und touchiert den Ball mit dem Kopf. Das Spielgerät kullert dann aber einige Meter links vorbei.
  • 67'
    :
    Regensburg kontert beinahe perfekt! Nach einem Ballgewinn kirz hinter der Mittellinie treibt Stojanović den Gegenstoß über halblinks nach vorne und bedient am Sechzehner Albers, der direkt zu Owusu übergibt. Der Ex-Auer visiert aus 14 Metern die halbhohe linke Ecke an. Reimann verhindert den Einschlag mit einer starken Flugeinlage.
  • 64'
    :
    ...und der kommt von der linken Seite hoch in den Strafraum. Dort köpft Fofana aus zentraler Position und etwa elf Metern in die Arme von Gersbeck.
  • 68'
    :
    Auf der anderen Seite zieht auch Schiele seine erste Option. Für den unauffälligen Pherai-Vertreter Henning übernimmt nun Kaufmann.
  • 63'
    :
    Eckball für den 1. FCN...
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Bryan Henning
  • 64'
    :
    Der Jahn streut seine erste offensivere Phase nach dem Seitenwechsel ein, indem er sich mit drei Ecken erst einmal vorne festsetzt. Die ruhenden Bälle ziehen allerdings keine unmittelbar gefährlichen Szenen nach sich.
  • 62'
    :
    Gute Chance für die Badener! Schleusener wird von rechts am kurzen Pfosten mit einer Flanke bedient. Er kommt zwar mit Mühe an den Ball, spitzelt ihn aber einen Meter rechts am Kasten vorbei.
  • 67'
    :
    Dirk Schuster vollzieht jetzt seinen ersten Wechsel und bringt. mit Philipp Hercher einen frischen Mann für neue Akzente im Spiel nach vorne.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Philipp Hercher
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Jean Zimmer
  • 64'
    :
    Auf der anderen Seite packt Marx nach einem hohen Diagonalball von Krauße vom Strafraumeck aus eine herrliche Direktabnahme aus, die den Außenpfosten der Pfälzer noch touchiert. Beide Teams spielen auf Sieg.
  • 61'
    :
    Im Falle eines Unentschiedens blieben die Sachsen-Anhalter übrigens Tabellenletzter, wären dann aber punktgleich mit Fürth und Bielefeld. Mit einem Sieg würden sie nach aktuellem Stand auf Platz 14 vorrücken.
  • 60'
    :
    Die Kabinenansprache von Robert Klauß scheint auf den Punkt gewesen zu sein! Die Clubberer sind zu Beginn der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und setzen sich jetzt zunehmend in der Karlsruher Hälfte fest. Die Mannschaft wirkt fast wie ausgewechselt.
  • 63'
    :
    Großchance Kaiserslautern! Nach einem starken Steckpass ist Boyd völlig blank. Der Goalgetter hat nur noch Fejzić vor sich und kann sich aus 15 Metern die Ecke aussuchen. Statt aber Präzision in den Abschluss zu legen, packt Boyd einen unplatzierten Gewaltschuss aufs halbrechte Eck aus, den Fejzić mit einem bärenstarken Reflex entschärfen kann.
  • 61'
    :
    Beinahe unterläuft den Gästen nun ein richtig dicker Patzer. Ohne Not will De Medina einen Rückpass auf Fejzić spielen, der aber weit vor dem eigenen Tor steht. Weil sein Vordermann bei diesem Rückpass einen Querschläger spielt, wird ein gefährlicher Abschluss daraus, der das Tor letztlich nur knapp verfehlt. Der anschließende Eckstoß verpufft dann allerdings.
  • 57'
    :
    Gersbeck! Valentini sucht Duah mit einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld. Der Karlsruher Schlussmann ist aber hellwach, kommt aus seinem Kasten und pflückt den Ball aus der Luft.
  • 58'
    :
    Atik fehlen Zentimeter zum 1:0! Der Magdeburger mit der 23 auf dem Rücken zirkelt einen Freistoß aus halblinken 21 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung oberer linker Ecke. Der Ball segelt hauchdünn am Aluminium vorbei.
  • 56'
    :
    Die Oberpfälzer sind noch nicht im zweiten Abschnitt angekommen. Sie haben in dieser Phase wieder große Mühe, überhaupt an den Ball zu kommen. Auch geraten sie am eigenen Sechzehner zunehmend unter Druck.
  • 54'
    :
    Die Nürnberger kommt in Durchgang zwei etwas besser in die Zweikämpfe und bekommen dadurch nach Ballgewinnen auch mal etwas größere Räume. Beim Club ist mehr Tempo und Leidenschaft im Spiel als in Hälfte eins.
  • 58'
    :
    Der FCK hat jetzt Blut geleckt und will nachsetzen. Auch die Braunschweiger spüren aber, dass der erste Auswärtsdreier der Saison durchaus möglich ist. Beide Teams liefern sich jetzt einen offenen Schlagabtausch. Die Partie wird hektischer.
  • 51'
    :
    Fofana wieder per Kopf - diesmal im eigenen Sechzehner. Heise flankt vom linken Flügel ins Zentrum und sucht Schleusener. Vor ihm steigt aber der 19-jährige Innenverteidiger hoch und klärt.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Prince Owusu (Jahn Regensburg)
    Owusu steigt El Hankouri auf der rechten Abwehrseite absichtlich auf dessen rechten Fuß. Schiedsrichter Deniz Aytekin ahndet das wiederholte Vergehen des Ex-Auers mit einer Verwarnung.
  • 55'
    :
    Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 1:1 durch Boris Tomiak
    Vom Gegentor wachgerüttelt, drücken die Pfälzer unbeirrt weiter und belohnen sich mit dem Ausgleich. Nachdem Fejzić erst gegen Kraus gerade noch zur Ecke klären kann, kommt der ruhende Ball von Klement hoch in den Rückraum. Dort blockt Boyd Mitspieler Tomiak frei, dessen Kopfballaufsetzer durch die Hosenträger von Donkor hindurch geht und dort noch entscheidend abgefälscht wird. Unhaltbar für Fejzić, der die Flugbahnänderung spät sieht, rutscht das Leder unten rechts ins Gästetor hinein.
  • 54'
    :
    Beinahe liefern die Roten Teufel die perfekte Antwort. Nach einem hohen Ball in den Braunschweiger Sechzehner, die die Defensive gerade noch klären kann, nimmt Zuck den zweiten Ball mit maximalem Risiko. Der Schuss kommt gut aufs rechte untere Eck, das Ujah aber besetzt. Der Braunschweiger kann auf der Linie für den geschlagenen Fejzić klären.
  • 52'
    :
    Krempicki gegen Stojanović! Nach einem abgefälschten Querpass Bell Bells zirkelt der gebürtige Gelsenkirchener den Ball aus halblinken 20 Metern auf die flache rechte Ecke. Regensburgs Keeper sieht den Ball zwar erst spät, kommt aber noch rechtzeitig runter und rettet mit den Fingerspitzen der linken Hand.
  • 49'
    :
    Gute Kopfballchance für den FCN! Der aufgerückte Fofana wird nahe des Elfmeterpunktes mit einer Flanke von links bedient und setzt den Ball nur haarscharf neben den rechten Pfosten! Das war knapp.
  • 52'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Lion Lauberbach
    Der FCK schläft defensiv und die Gäste schlagen mit einem starken Spielzug mit dem Führungstor Profit daraus. Nach einem einfachen Pass in die Tiefe hat Krauße viel Platz und kann ungestört im perfekten Moment den Ball in den Lauf von Lauberbach durchstecken. Der kann sich aus elf Metern dann die Ecke aussuchen und versenkt das Leder mit einem starken Linksschuss im rechten unteren Eck. Nichts zu machen für Spahic.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Julian Niehues (1. FC Kaiserslautern)
    Die Roten Teufel schwärmen aus, verlieren dann aber den Ball am gegnerischen Sechzehner. Lauberbach will den Konter zum Rollen bringen, wird aber von Niehues per taktischem Foul gelegt. Klare Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Den ruhenden Ball von Krauße fälscht Durm zur Ecke ab, bei der Marx dann Benković findet. Der Verteidiger setzt den Abschluss aber klar am Kasten von Spahic vorbei. Abstoß Kaiserslautern.
  • 46'
    :
    Mats Møller Dæhli ist in der Kabine geblieben und wird durch Manuel Wintzheimer ersetzt.
  • 49'
    :
    Während Christian Titz in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Mersad Selimbegović mit Günther eine frische Kraft ins Rennen. Idrizi ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Wintzheimer
  • 49'
    :
    Weil Erik Durm beim Einwurf immer weiter und weiter aufrückt, erkennt der Unparteiische den Roten Teufeln den Einwurf ab und spricht ihn stattdessen den Braunschweigern zu, die damit direkt dem gegnerischen Strafraum nahe kommen. Ein FCK-Foul sorgt für einen zentralen Freistoß aus ca. 19 Metern.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der MDCC-Arena! Der Aufsteiger präsentiert sich im Aufbauspiel und im Mittelfeld als passsicher, lässt in den tiefen Räumen aber die nötige Kreativität vermissen, um in den besten Abschlusslagen aufzutauchen. Der Jahn setzt in erster Linie auf eine sattelfeste Abwehr und wandelt seine wenigen Vorstöße in eine durchaus beachtliche Anzahl an Gelegenheiten um.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Lasse Günther
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Blendi Idrizi
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Unverändert kommen beide Teams aus der Kabine zurück. Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Gastgeber gehen mit einer verdienten 1:0-Führung in die Kabine. Von Beginn an riss die Mannschaft von Christian Eichner das Spiel an sich und erspielte sich vielversprechende Torchancen. Der KSC ging entschlossen in die Zweikämpfe und spielte immer wieder mutig nach vorne. Vom FCN kam bis auf Fernschüsse offensiv nicht viel. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte der starke Fabian Schleusener per Kopf die überfällige Führung für die Badener. In Durchgang zwei muss der Club besser in die Zweikämpfe kommen und vorne für mehr Bewegung und Anspielstationen sorgen. Im letzten Drittel fehlt es häufig an Genauigkeit und Konsequenz. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der Zweitligapartie zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem SSV Jahn Regensburg. Die Sachsen-Anhalter gaben mit hohen Ballbesitzwerten und klaren Feldvorteilen von Anfang an den Takt vor, brachten aber zunächst keine Abschlüsse zustande. Die erste Chance gehörte den zurückhaltenden Oberpfälzern; Viet scheiterte in der 12. Minute aus mittlerer Distanz an Reimann. Wenig später gelangen dem Aufsteiger durch Krempicki (15.) und Schuler (17.) erste Annäherungen. Bei ausgeglicheneren Kräfteverhältnissen gab es hüben wie drüben einige gefährliche Fernschüsse, wobei die der Gäste durch Albers (25.) und Shipnoski (33.) von höherer Qualität waren. In Minute 35 bejubelte die Titz-Truppe nach einem erfolgreichen Abschluss Bell Bells die vermeintliche Führung, doch die wurde wegen einer Abseitsstellung in der Entstehung nach Hinweis des VAR aberkannt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Franke (Karlsruher SC)
  • 45'
    :
    Schuler mit dem Kopf! Der Mittelstürmer taucht nach Atiks Hereingabe von der linken Strafraumlinie im Zentrum frei vor dem Gästekasten auf. Er nickt aus gut zehn Metern aber weit links am Ziel vorbei.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Kaiserslautern und Braunschweig in einem insgesamt unterhaltsamen Spiel noch 0:0. Die Roten Teufel hatten dabei nicht nur den Ballbesitzvorteil, sondern auch das klare Chancenplus. Neben mehreren Paraden von Fejzić bewahrte auch Krauße sein Team mit gleich zwei Rettungsaktionen in höchster Not vor dem Rückstand. Auf der anderen Seite hatte aber auch der FCK in zwei Situationen Glück. Zunächst wurde ein Ujah-Tor nach Marx-Ecke wegen eines Offensivfouls nicht gegeben und dann flog ein Boyd-Querschläger nur denkbar knapp über das eigene Tor hinweg. Die Gäste aus Niedersachsen sind insbesondere in den Zweikämpfen sehr präsent und machen den Pfälzern das Leben durchaus schwer. Alles ist somit noch möglich im regenverhangenen Fritz-Walter-Stadion.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins in der MDCC-Arena soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Fabian Schleusener
    Der KSC geht völlig verdient in Führung! Der Ex-Nürnberger wird mit einer klasse Flanke von der rechten Seite bedient und köpft den Ball aus zentraler Position und elf Metern in die linke Ecke. Super Tor!
  • 45'
    :
    13:3 - so lautet die Torschussbilanz kurz vor dem Pausenpfiff. Der bislang bärenstarke FCN-Schlussmann Mathenia verhinderte mehrmals den Rückstand seiner Mannschaft.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Derweil überprüft der VAR die Rettungsaktion der Braunschweiger Mauer noch auf ein vermeintliches Handspiel. Nach einer kurzen Wartezeit kommt dann aber die Nachricht: kein Strafstoß.
  • 44'
    :
    Den ruhenden Ball aus knapp 17 Metern übernimmt Klement, der die Mauer, die im richtigen Moment hochspringt, jedoch nicht überlisten kann. Durchatmen für die Niedersachsen.
  • 42'
    :
    Die Mannschaft in den blauen Trikots läutet die Schlussphase der ersten Hälfte ein - mit einem echten Power Play! Der Club kann froh sein, dass es noch 0:0 steht. Die Hausherren könnten gut und gerne schon mit 2:0 oder sogar 3:0 führen. Genug gute Torchancen wären da gewesen.
  • 43'
    :
    Marlon Ritter startet mit viel Tempo in Richtung BTSV-Tor. Lion Lauberbach ist dran, trifft seinen Gegenspieler beim Tackling aber am Knöchel. Das Foul ist nur um eine Haaresbreite vor dem Sechzehner. Statt Elfmeter gibt es aber einen gefährlichen Freistoß für die Hausherren.
  • 42'
    :
    Atik will einen Freistoß, der auf einem Foul an ihm beruht, aus halblinken 20 Metern auf direktem Weg mit dem rechten Innenrist im Netz hinter Stojanović unterbringen. Seine Ausführung ist aber zu niedrig angesetzt und wird durch die schwarz-rote Mauer geblockt.
  • 39'
    :
    Franke aus der Distanz! Der 29-jährige Innenverteidiger versucht es mit einem Flachschuss aus zentraler Position. Mathenia macht sich lang und wehrt den Schuss zur Seite ab!
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Albers (Jahn Regensburg)
    Albers bringt Krempicki im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo zu Fall und handelt sich die erste Gelbe Karte der Partie ein.
  • 38'
    :
    Magdeburg lässt sich vom zurückgenommenen Treffer nicht aus der Bahn werfen. Im Gegenteil: Mit Wut im Bauch attackieren die Hauherren den gegnerischen Sechzehner nun mit mehr Geschwindigkeit.
  • 37'
    :
    Doppelchance für den KSC! Erst scheitert Schleusener aus elf Metern und halblinker Position am klasse reagierenden Mathenia. Dann kommt Wanitzek halbrechts am Fünfer nochmal zum Abschluss. Wieder macht sich der Nürnberger Keeper ganz groß und fischt das Ding aus der Ecke!
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Hendrik Marx (Eintracht Braunschweig)
    Die Löwen sind etwas zu weit aufgerückt und verlieren am gegnerischen Sechzehner den Ball. Um einen möglichen Konter im Keim zu ersticken, packt Marx gegen Zuck sofort die Grätsche aus, mit der er nur seinen Gegenspieler trifft. Klare Gelbe Karte.
  • 38'
    :
    Offensiv kommt vom BTSV seit langer Zeit schon nichts mehr. Brian Behrendt hat im Zentrum mal Platz, aber keine Idee. Heraus kommt eine Mischung aus Abschluss und Steilpass, wobei kein Spieler der Eintracht die gegnerische Box besetzt. Dementsprechend ist die Kugel direkt wieder weg.
  • 35'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch L. Bell Bell (1. FC Magdeburg) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Durch einen Schuss Bell Bells, der aus halbrechten 20 Metern abgefälscht den Weg in die rechte Ecke des Gästetores gefunden hat, bejubeln die Sachsen-Anhalter zunächst die vermeintliche Führung. Dann meldet sich aber der VAR und teilt dem Schiedsrichter Deniz Aytekin eine Abseitsstellung im Vorfeld des Treffers mit, weshalb dieser zurückgenommen wird.
  • 35'
    :
    Jung hat auf der rechten Seite jede Menge grünen Rasen vor sich. Er flankt aus dem rechten Halbfeld auf Schleusener, der seinem Gegenspieler einen leichten Schubser nach vorn gibt und zurückgepfiffen wird.
  • 35'
    :
    Boyd legt im Angriff über rechts all seine Körperlichkeit in den Zweikampf, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch, erwischt die Kugel beim Rechtsschuss aus zwölf Metern halbrechter Position dann aber nicht. Auch dieser Abschluss kommt genau auf Fejzić, der keine Mühe hat, den Ball festzumachen.
  • 33'
    :
    Shipnoski mit der nächsten Aufgabe für Reimann! Der Leihspieler aus Düsseldorf dribbelt sich durch die offensive Mitte und visiert aus 20 Metern die flache linke Ecke an. Reimann ist erneut rechtzeitig abgehoben und stoppt den Ball mit der rechten Hand.
  • 32'
    :
    Die Partie gestaltet sich jetzt etwas offener als zu Beginn. Auch die Nürnberger kommen jetzt mal zum Abschluss - wenn auch meist nur durch Distanzschüsse.
  • 34'
    :
    Die Roten Teufel lassen nicht locker, kommen im Moment aber einfach nicht mehr gefährlich in die Box. Klement probiert es deshalb einfach mal aus der Distanz. Der flache Linksschuss aus 19 Metern kommt aber zentral auf Fejzić, der die Kugel sicher unter sich begräbt.
  • 30'
    :
    Kwarteng aus der zweiten Reihe! Der Ex-Hamburger treibt den Ball im halbrechten Offensivraum nach vorne und packt aus etwa 21 Metern mit dem rechten Spann einen Aufsetzer aus, der für die rechte Ecke bestimmt ist. Stojanović ist schnell unten und wehrt zur Seite ab.
  • 31'
    :
    Beinahe erzielt Boyd jetzt das erste Tor der Partie - allerdings im eigenen Kasten. Bei einem schwachen Krauße-Freistoß aus dem linken Halbfeld will der FCK-Angreifer die Kugel resolut aus der Gefahrenzone schlagen, produziert aber einen ganz fiesen Querschläger, der denkbar knapp über die Querlatte des eigenen Keepers hinweg rauscht. Es bleibt aber bei einem kurzen Schockmoment, denn die anschließende Ecke der Braunschweiger verpufft.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Paul Nebel (Karlsruher SC)
    Der Mittelfeldakteur begeht im Mittelfeld ein taktisches Foul an Tempelmann und sieht richtigerweise die Gelbe Karte.
  • 28'
    :
    Nach einer knappen halben Stunde hat der SSV seine Spielanteile zwar leicht ausgebaut, ist aber weiterhin vornehmlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Positiv aus Gästesicht sind die Vorteile in der Qualität der Chancen.
  • 27'
    :
    Wieder Duah aus der Distanz! Der 25 zieht diesmal aus halblinker Position kurz hinter der Strafraumgrenze ab. Diesmal hält Gersbeck das Ding aber souverän fest.
  • 29'
    :
    Nach mehreren Strafraumszenen flacht die Partie gerade erstmals etwas ab. Die Gäste machen offensiv nicht viel, verdichten aber das Zentrum und stellen die Anspielstationen geschickt zu. Die Pfälzer finden keine Lücke, wodurch sich das Geschehen ins Zentrum verlagert.
  • 26'
    :
    Glück für Gersbeck! Duah zieht aus der zweiten Reihe von halbrechts ab. Der Schuss wird abgefälscht von Daferner und bereitet dem KSC-Schlussmann daher einige Probleme. Er schafft es nicht, den Ball festzuhalten und fälscht ihn mit den Händen nach oben ab. Nach einer Pirouette hat er den Ball aber sicher.
  • 25'
    :
    Albers verlangt Reimann alles ab! Der Däne ist an der zentralen Strafraumkante Adressat eines Flugballs aus dem Mittelfeld. Nach Annahme mit der Brust hat er zwar noch Abwehrmann Bittroff vor sich, kann den Ball aber trotzdem aus 16 Metern mit dem linken Spann auf die halblinke Ecke feuern. Reimann ist schnell unten und pariert zur Selte.
  • 26'
    :
    Obwohl der FCK insgesamt mehr Akzente setzt, sind auch die Niedersachsen richtig gut im Spiel. Die Eintracht verteidigt insgesamt sehr aufmerksam, beherzt und giftig, muss aber offensiv noch eine Schippe drauflegen.
  • 24'
    :
    Der 1. FCN hat große Probleme im eigenen Ballbesitz. Im Mittelfeld und im Sturm fehlt es an Bewegung und dadurch an an Anspielstationen im Spielaufbau.
  • 22'
    :
    Was für ein Hammer von Gondorf! Der Kapitän versucht es mit einem strammen Schuss aus etwa 25 Metern. Mathenia lenkt den Ball über die Querlatte. Die anschließende Ecke bleibt ungefährlich.
  • 23'
    :
    Krempicki streckt mit einer Grätsche im offensiven Zentrum gleich zwei Regensburger nieder. Schiedsrichter Deniz Aytekin sieht bisher ansonsten eine faire Partie und verzichtet auf die erste Verwarnung des Nachmittags.
  • 23'
    :
    Redondo geht auf dem linken Flügel ins Tempodribbling, aber De Medina lässt sich nicht beirren, bleibt dran und klärt mit starkem Tackling zur Ecke. Klement löffelt das Leder in Richtung erster Pfosten, wo der BTSV zunächst klären kann. Dann aber ist bei der erneuten Hereingabe Tomiak völlig blank, hat aber das Pech, dass sein Kopfballaufsetzer aus sieben Metern von Krauße geblockt wird.
  • 19'
    :
    Das war optimistisch von Schleusener. Nach einem halbhoch getretenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld nimmt der 30-Jährige den Ball per Volleyschuss, haut ihn aber deutlich drüber.
  • 20'
    :
    Owusu kratzt einen langen Schlag auf die rechte Sechzehnerseite von der Grundlinie vor das Heimgehäuse. Eine Abnahme seines Kollegen Albers verhindert der wachsame FCM-Schlussmann Reimann.
  • 20'
    :
    De Medina legt Redondo, was den Pfälzern einen Freistoß aus dem linken Halbfeld einbringt. Klement schnappt sich die Kugel, und findet Boyd am zweiten Pfosten, dessen Abschlüsse aber gleich zwei Mal erfolgreich von der aufmerksamen Braunschweiger Defensive geblockt werden.
  • 18'
    :
    Die Karlsruher gewinnen deutlich mehr Zweikämpfe als der Gegner und machen insgesamt einen entschlossenen, mutigen Eindruck. Ein klasse Auftritt bisher.
  • 17'
    :
    Stojanović rettet in höchster Not! Schuler stößt in eine zentrale Lücke in der Regensburger Defensivreihe und hat plötzlich nur noch den herauslaufenden SSV-Torhüter vor sich. Er legt den Ball rechts an diesem vorbei und will einschieben, als ihn Stojanović mit einem sauberen Einsteigen per linkem Fuß doch noch vom Ball trennen kann.
  • 17'
    :
    Zwei Eckbälle von Jan-Hendrik Marx werden jeweils zur Ecke geklärt, ehe der dritte Ball in Folge dann perfekt auf den Kopf von Anthony Ujah kommt. Der Angreifer stützt sich allerdings bei seinem Gegenspieler auf und kann deshalb ungefährdet im rechten oberen Eck einköpfen. Der Unparteiische pfeift den Treffer wegen eines Offensivfouls ab.
  • 16'
    :
    60 Prozent Ballbesitz unterstreichen die Dominanz der gastgebenden Mannschaft. Der FCN schafft es nur äußerst selten in die gegnerische Hälfte. Eine Torchance konnte die Klauß-Elf noch nicht kreieren.
  • 15'
    :
    Krempicki kommt einen Schritt zu spät! Nach einer Freistoßflanke von der rechten Magdeburger Seite verlässt Gästeschlussmann Stojanović seinen Kasten einen Moment zu spät. Krempicki ist am Elfmeterpunkt zwar vor dem Keeper zur Stelle, verfehlt aber den Ball.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)
  • 14'
    :
    Jetzt kommen auch die Gäste zum ersten guten Abschluss. Lion Lauberbach tankt sich links zur Grundlinie vor und die FCK-Defensive rechnet mit dem Pass auf den freien Anthony Ujah. Stattdessen packt Schlitzohr Lauberbach den Außenrist aus und will im kurzen Eck direkt verwerten. Avdo Spahic steht aber gut. Der Keeper klärt zur Ecke, die nichts weiter einbringt.
  • 12'
    :
    Die erste gute Chance gehört dem Jahn! Gimber treibt den Ball über halbrechts nach vorne und verlagert kurz vor dem Sechehner in den halblinken Raum. Viet schießt aus gut 20 Metern auf die obere linke Ecke. FCM-Torhüter Reimann ist rechtzeitig abgehoben und lenkt den Ball um den Pfosten.
  • 12'
    :
    Die Anfangsphase gehört ganz klar den Hausherren. Der KSC ist spielbestimmend und sucht zielstrebig den Weg nach vorne. Vor allem Wanitzek zeigt einen starken Auftritt und ist immer wieder an den gefährlichen Szenen beteiligt.
  • 10'
    :
    Kwarteng taucht im halbrechten Offensivkorridor unmittelbar vor der gegnerischen Abwehrkette auf und holt zu einem Linksschuss aus gut 19 Metern aus. Zu dem kommt es aber nicht, da der gebürtige Stuttgarter ausrutscht.
  • 11'
    :
    Henning will im Zentrum mit dem Kopf durch die Wand, bleibt im Dribbling gegen gleich drei Gegenspieler aber an Niehues hängen. Bei der anschließenden Umschaltsituation agieren die Pfälzer jedoch zu überhastet. Ritter rechnet damit, dass Redondo startet, und spielt den Pass in die Schnittstelle, die der 28-Jährige jedoch nicht besetzt.
  • 9'
    :
    Schleusener! Gondorf schickt Wanitzek rechts im Strafraum. Der bringt den Ball scharf vor das Tor, wo Schleusener am kurzen Pfosten per Kopf abschließt, das Tor aber um einen guten Meter verfehlt.
  • 9'
    :
    Nachdem die Niedersachsen die erste Ecke gerade noch so erneut zur Ecke klären, führt der nächste ruhende Ball beinahe zur Führung der Roten Teufel. Tomiak stiehlt sich am ersten Pfosten davon und kann per Kopf aufs lange Eck abschließen. Fejzić ist bereits geschlagen, aber auf der Linie steht noch Krauße, der den Einschlag verhindert.
  • 7'
    :
    Nächster Abschluss vom KSC! Wanitzek köpft den Ball nach einer Flanke von links knapp links am Tor vorbei. Da wäre mehr drin gewesen, denn da war kein Gegenspieler in Reichweite.
  • 8'
    :
    Nach dem geklärten BTSV-Freistoß kommt der FCK ins Umschaltspiel. Über Boyd läuft ein Konter und der Angreifer ist es auch, der nach Doppelpass über links durch ist. Aus spitzem Winkel kann der Abschluss aufs kurze Eck Fejzić aber nicht überwinden. Der Braunschweiger Keeper klärt zur Ecke.
  • 7'
    :
    Die Oberpfälzer werden ihre äußerst passive Rolle in dieser Anfangsphase noch nicht los. Sie rennen weiterhin fast durchgängig hinterher, schaffen es aber zumindest, nicht unter den ganz starken Druck zu geraten.
  • 7'
    :
    Marx kommt auf dem rechten Flügel ins Tempo, wird jedoch von Redondo rustikal von den Beinen geholt. Der Unparteiische belässt es bei einer Ermahnung, ehe Marx den Freistoß selbst ausführt, beim flachen Ball in den Sechzehner Ujah aber nicht findet.
  • 5'
    :
    Der Karlsruher SC nimmt von Beginn an das Heft in die Hand. Die Elf von Christian Eichner lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen und spielt kontrolliert nach vorne. Die Gäste laufen bislang häufig hinterher.
  • 3'
    :
    Erste Torannäherung der Karlsruher! Schleusener wird mit einer Flanke von der rechten Seite bedient. Er köpft aber recht deutlich aus zentraler Position am Tor vorbei.
  • 4'
    :
    Die Sachsen-Anhalter halten den Schwerpunkt des Geschehens in den ersten Momenten jenseits der Mittellinie. Atiks Premierenecke, die von der rechten Fahne vor den kurzen Pfosten segelt, klärt der Gast problemlos.
  • 4'
    :
    Bei verregnetem Fritz-Walter-Wetter rollt die Kugel auf dem nassen Untergrund in der Pfalz nicht allzu gut. Entsprechend verhalten ist der Beginn. Nach viel Mittelfeldgeplänkel fasst sich dann aber Klement ein Herz und zieht ansatzlos aus 20 Metern ab. Der Linksschuss geht jedoch klar links am Gästetor vorbei.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Magdeburg gegen Regensburg – Durchgang eins in der MDCC-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt auf dem Betzenberg. Die Pfälzer treten ganz in Rot an. Die Gäste aus Niedersachsen laufen derweil komplett in Blau auf. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    In den direkten Duellen in der vergangenen Saison setzte sich jeweils das Heimteam durch. Im Hinspiel behielten die Clubberer mit 2:1 die Oberhand. Im Rückspiel Anfang dieses Jahres ging Nürnberg zwar durch Geis mit 1:0 in Führung, dann aber drehte Karlsruhe durch Doppelpacker Hofmann, Goller und Wanitzek das Spiel.
  • :
    Beim Club sehen wir im Vergleich zur Partie bei den Lilien aus Darmstadt eine Veränderung in der ersten Elf. Lawrence nimmt zunächst auf der Bank Platz. Daferner darf von Beginn an ran. Die Viererkette bilden Wekesser, Fofana, Schindler und Valentini. Hinter der einzigen Spitze Daferner agieren Møller Dæhli, Duah und Castrop.
  • :
    Christian Eichner nimmt im Vergleich zum Braunschweig-Spiel eine Veränderung in der Startelf vor. Auf der Rechtsverteidigerposition beginnt Sebastian Jung für Marco Thiede. Wir erwarten ein 4-4-2 mit Raute. Tim Breithaupt besetzt die Sechser-Position, vorne stürmen Fabian Schleusener und Malik Batmaz.
  • :
    Kaiserslautern und Braunschweig kennen sich übrigens gut. Bereits 62 Pflichtspiele gab es zwischen beiden Teams, wobei die Roten Teufel den direkten Vergleich mit 25 Siegen anführen (17 Remis, 20 Niederlagen). Aber: In den letzten sechs Pflichtspielen auf dem Betzenberg schoss der FCK gerade mal ein einziges Tor gegen die Eintracht. Die Löwen können dementsprechend eine sechs Partien lange Ungeschlagen-Serie im Fritz-Walter-Stadion vorweisen (zwei Siege, vier Remis).
  • :
    Auch bei dem Club aus Nürnberg läuft es aktuell nicht so richtig rund. Drei Niederlagen und nur ein Sieg aus den vergangenen vier Partien stehen zu Buche. Zuletzt setzte es für das Team von Robert Klauß eine 0:2-Pleite beim SV Darmstadt. Damit steht der FCN drei Plätze hinter dem heutigen Gegner auf Rang 13.
  • :
    Bei den Oberpfälzern, die den letzten Pflichtspielvergleich mit dem FCM im April 2019 vor eigenem Publikum mit 1:0 für sich entschieden und die mit nur sieben Toren über den schwächsten Angriff der 2. Bundesliga verfügen, stellt Coach Mersad Selimbegović nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli einmal um. Gimber verdrängt Mees auf die Bank.
  • :
    Dennoch reist Braunschweig mit Momentum in die Pfalz. Der Aufsteiger holte aus den letzten drei Ligaspielen sieben von neun möglichen Punkten. Nur der HSV war in diesem Zeitraum erfolgreicher (neun Punkte). Kein Team jedoch schoss an den letzten drei Spieltagen mehr Tore als der BTSV (sieben). Trainer Michael Schiele muss allerdings auch einen notgedrungenen Wechsel vollziehen: Für Immanuël Pherai (grippaler Infekt) startet heute Bryan Henning. Außerdem rückt Lion Lauberbach für Fabio Kaufmann (Bank) in die erste Elf.
  • :
    Ein Punkt aus den vergangenen drei Partien - so lautet die Bilanz des Karlsruher SC. Nach einem 0:1 beim HSV folgte ein torloses Remis gegen den 1. FC Heidenheim. Am vergangenen Spieltag verlor die Mannschaft von Coach Eichner mit 1:2 bei Eintracht Braunschweig. Wanitzek besorgte zwar nach dem 0:1-Pausenstand zwischenzeitlich den Ausgleich, am Ende verloren die Badener aber die Partie.
  • :
    Für Eintracht Braunschweig lief es seit dem Aufstieg insbesondere auswärts nicht allzu gut. Der BTSV holte aus den ersten vier Partien in der Ferne lediglich einen von zwölf möglichen Punkten. Darüber hinaus stellen die Löwen bei nur zwei Auswärtstoren die schlechteste Auswärtsoffensive der 2. Bundesliga. Die schon elf Gegentreffer auf fremden Plätzen entsprechen derweil dem drittschlechtesten Wert hinter Kiel (14) und Magdeburg (13).
  • :
    Auf Seiten der Sachsen-Anhalter, die in vier Anläufen noch keinen Sieg gegen den Jahn feiern konnten und deren Defensivabteilung mit 22 Gegentoren die schlechteste des nationalen Fußball-Unterhauses ist, hat Trainer Christian Titz im Vergleich zur 1:3-Auswärtsniederlage beim FC Hansa Rostock zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Piccini (Adduktorenverletzung) und Bockhorn (Bank) beginnen Bittroff und Atik.
  • :
    Vor der Länderspielpause erkämpften die Roten Teufel sich auswärts in Heidenheim trotz 50-minütiger Unterzahl – Keeper Luthe flog wegen einer Notbremse vom Feld – ein 2:2. Für den gesperrten Stammkeeper steht heute Avdo Spahic zwischen den Pfosten. Es ist die einzige Veränderung an der Startformation, die Trainer Dirk Schuster vollzieht.
  • :
    Der SSV Jahn Regensburg konnte den Abwärtstrend unmittelbar vor dem vereinsfußballfreien Wochenende stoppen. Nach zuvor sechs Partien ohne einen einzigen eigenen Treffer, die ihnen lediglich zwei Zähler eingebracht hatten, schlugen die Weiß-Roten vor zwei Wochen den FC St. Pauli im heimischen Jahnstadion dank eines Doppelpacks Albers (8., 41.) mit 2:0.
  • :
    Bislang war in den Heimspielen der Pfälzer viel Action garantiert. Kein anderer Zweitligist kassierte so viele Heimtore wie die Roten Teufel (zehn). Zeitgleich stellen die Roten Teufel bei schon elf Treffern auf dem Betzenberg aber auch die zweitbeste Heimoffensive der 2. Bundesliga. Hinzu kommt das Momentum aus fünf Zweitliga-Spielen in Folge ohne Niederlage. Die letzten vier Ligaspiele von Kaiserslautern endeten jedoch allesamt remis.
  • :
    Für die beiden Aufsteiger aus der 3. Liga lief es bislang sehr unterschiedlich. Während die Roten Teufel erst eines der ersten neun Ligaspiele verloren haben und 14 von 27 möglichen Punkten sammelten, steht der BTSV mit bereits fünf Niederlagen im Tabellenkeller. Bereits ein Punkt im Fritz-Walter-Stadion reicht den Löwen heute Nachmittag aber, um Bielefeld und Fürth zu überholen.
  • :
    Der 1. FC Magdeburg ist als Tabellenletzter in die Länderspielpause gegangen, hat aus den ersten neun Partien der Saison lediglich sieben Zähler gezogen. Nachdem er nach drei Heimniederlagen gegen die SpVgg Greuther Fürth endlich den ersten Dreier vor eigenem Publikum eingefahren hatte, musste sie sich vor 15 Tagen beim FC Hansa Rostock mit 1:3 geschlagen geben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen im BBBank Wildpark zum 10. Spieltag der 2. Liga und der Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Nürnberg. Um 13:30 Uhr geht’s los.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der 1. FC Magdeburg empfängt am 10. Spieltag den SSV Jahn Regensburg. Sachsen-Anhalter und Oberpfälzer stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen der MDCC-Arena gegenüber.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Fritz-Walter-Stadion. Auf dem Betzenberg empfängt der 1. FC Kaiserslautern heute im Rahmen des zehnten Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga Eintracht Braunschweig. Anpfiff ist um 13:30 Uhr.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.