Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 077:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:00SV SandhausenSVSSV Sandhausen1:21. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:00Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg0:6Karlsruher SCKSCKarlsruher SC
20:30Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig2:2Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Auf einmal platzte der Knoten auf beiden Seiten, sodass sich Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf mit einem 2:2 voneinander trennen! Nach einer torlosen ersten Halbzeit ging es zunächst mühsam weiter, als die Braunschweiger plötzlich konterten und über Krauße in Führung gingen. Dem ersten Saisontreffer der Niedersachsen folgte jedoch die schnelle Ernüchterung, denn Nicolas Gavory traf nur fünf Minuten später mit einem Traumtor zum Ausgleich. Die Partie nahm an Tempo auf, bis Anton Donkor zur erneuten Führung der Löwen traf. In diesem Fall dauerte es allerdings keine zwei Minuten, bis Marcel Sobottka erneut ausgleichen konnte. Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt und so holt die Eintracht einen ersten Punkt, bleibt aber sieglos, während Düsseldorf nun ebenfalls schon seit drei Spielen auf einen Dreier wartet. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Vielleicht wurde die falsche Nachspielzeit hochgehalten. Dankert lässt munter weiterspielen.
  • 90'
    :
    Es gibt noch einen Eckball für Düsseldorf! Der Ball springt eklig auf und dann einmal durch alle Spieler hindurch. Iyoha nimmt den Ball kurz vor der Seitenlinie auf, doch legt sich die Kugel dann zu weit vor. Es gibt Abstoß!
  • 90'
    :
    Die Ecke wird gefährlich! Ginczek verlängert den Ball auf den zweiten Pfosten, von wo Iyoha zurück ins Zentrum köpft. Da setzt sich wiederum de Wijs per Kopf durch, doch direkt vor Fejzić stehen zwei Braunschweiger im Weg. Die behindern sich gegenseitig, sodass Oberdorf noch seine Chance wittert, stattdessen springt die Kugel aber zu Bryan Henning, der mit viel Ruhe klärt!
  • 90'
    :
    Während drei Minuten Nachspielzeit angezeigt werden, spielt die Fortuna Peterson links im Strafraum frei. Die flache Hereingabe wird jedoch zum Eckball geklärt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Maurice Multhaup
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Immanuël Pherai
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Ginczek (Fortuna Düsseldorf)
    Ginczek beschwert sich lautstark, weil er einen Eckball haben möchte. Schließlich zieht Dankert die Reißleine und verwarnt den Stürmer.
  • 88'
    :
    Im Mittelfeld begeht Pherai ein Foul und gibt damit Düsseldorf eine weitere Chance für eine Flanke in den Sechzehner. Die geht allerdings im Getümmel unter und wird schleißlcih geklärt.
  • 85'
    :
    Die Fortuna muss auf der Linie klären! Den Freistoß aus dem linken Halbfeld verlängert Hendrix unfreiwillig auf Kaufmann. Der köpft am zweiten Pfosten über Kastenmeier hinweg, aber Oberdorf klärt für den Schlussmann auf der Linie!
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Tim Oberdorf (Fortuna Düsseldorf)
    Oberdorf kommt Krauße nicht hinterher und tritt ihm von hinten in die Beine.
  • 83'
    :
    Thioune hat sein Wechselkontingent ausgeschöpft. Knapp zehn Minuten haben seine Mannen noch, um erstmals in Führung zu gehen und damit den Sieg einzutüten.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Emmanuel Iyoha
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 80'
    :
    Bei der folgenden Flanke klärt Kastenmeier mit der rechten Faust, um dann kurz darauf zu Boden zu gehen. Mit Pherai ist er da leicht zusammengeprallt, das sah allerdings nicht wirklich schmerzhaft aus. Nunja, er spielt auch schon wieder weiter.
  • 79'
    :
    Nächste Gelegenheit für Braunschweig, doch Kaufmann köpft aus acht Metern am zweiten Pfosten einfach Michał Karbownik ab. Der Ball wäre wohl nicht mal aufs Tor geflogen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Michał Karbownik
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nicolas Gavory
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 77'
    :
    Kaufmann flankt flach vors Tor, doch wird kurz vor dem Fünfer mit einer Grätsche geblockt. Die anschließende Ecke von Pherai fliegt über Freund und Feind hinweg.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Sobottka sieht die Felle davonschwimmen und grätscht seinen Gegenspieler im Mittelfeld kurzerhand von der Seite um.
  • 73'
    :
    Es gibt die Quittung für das Feuerfest der Fans. Über dem Platz liegt ein dichter Nebel.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Lion Lauberbach
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Anthony Ujah
  • 71'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:2 durch Marcel Sobottka
    Düsseldorf findet erneut die schnelle Antwort! Ginczek legt den Ball vor dem Strafraum links hinaus, wo Gavory mitspielt und flach vor den Fünfer passt. Ausgerechnet Sobottka spritzt da in die Flanke und grätscht den Ball oben rechts in den Winkel!
  • 70'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:1 durch Anton Donkor
    Plötzlich fällt das 2:1! Eine lange Flanke fällt zwischen Kaufmann und Ujah auf den Boden, sodass die Düsseldorfer mit etwas Panik zur Seite klären. Da ist aber Donkor aufgerückt und jagt den Ball aus spitzem Winkel ins Netz!
  • 69'
    :
    Im Block der Eintracht-Fans wird kräftig Pyro gezündet. Die Stimmung bei den Ultras ist hervorragend.
  • 68'
    :
    Tanaka wird schmerzhaft im Unterleib getroffen und geht erstmal zu Boden. Der Japaner muss jetzt erstmal kräftig durchatmen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Luc Ihorst
  • 64'
    :
    Zweimal scheitert die Eintracht am Aluminium! Zunächst zieht Pherai aus 18 Metern ab. Den Ball scheint Kastenmeier schon abzuschenken, als die Kugel an den rechten Pfosten prallt! Düsseldorf kann sich in der Folge nicht wirklich befreien, sodass Ihorst aus ähnlicher Position ebenfalls schießen kann, allerdings an der Oberkante der Latte scheitert!
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jorrit Hendrix
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Ginczek
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 61'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Nicolas Gavory
    Was ist das für ein Strahl von Gavory! Mit einem Einwurf kombinieren sich die Düsseldorfer mit einigen kurzen Pässen in den Strafraum, wo Hennings auf Verdacht mit der Hacke in den Rückraum legt. Da passiert lange nichts, bis Gavory im Blickfeld erscheint und das Leder aus 20 Metern in den rechten Winkel schweißt. Da gibt's überhaupt nichts zu halten für den Torwart!
  • 58'
    :
    Tanaka scheitert an Fejzić! Plötzlich geht es wieder auf der anderen Seite rund. Jannis Nikolaou spielt den Ball in der Not direkt zu Tanaka, der aus acht Metern schießt. Auf der Linie reagiert Fejzić aber blitzschnell, taucht ab und blockt den mittigen Schuss mit der rechten Hand!
  • 56'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Robin Krauße
    Auf einmal führen die Hausherren! Appelkamp bleibt mit seinem Schuss scheinbar am eigenen Mitspieler hängen und dann geht es ganz fix! Über mehrere Stationen landet der Ball bei Ujah, der rechts Marx mitnimmt. Dessen Flanke wird abgefälscht und springt damit perfekt an den zweiten Pfosten. Da läuft Krauße ein und drückt das Leder über die Linie! Braunschweig trifft zum ersten Mal in dieser Saison!
  • 56'
    :
    Nach einer Ecke wift sich Jasmin Fejzić gedankenschnell auf den Ball.
  • 53'
    :
    Die zweite Halbzeit startet leider mit wenig Tempo. Einen langen Ball köpft de Wijs sicher zurück zum eigenen Torwart, ehe es gefährlich werden kann.
  • 50'
    :
    Gleich zwei Braunschweiger grätschen im Strafraum gegen Kownacki und verhindern so, dass der Angreifer von der Grundlinie vors Tor flanken kann.
  • 49'
    :
    Vom Mannschaftsarzt lässt sich Hoffmann nochmal den Rücken einrenken, ehe es zurück aufs Feld geht.
  • 48'
    :
    Ihorst springt im Kopfballduell wuchtig in seinen Gegenspieler. Dabei knockt er Hoffmann mit der Hüfte aus. Nach kurzer Behandlung dürfte es gleich für den Verteidiger weitergehen.
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel geht es weiter an der Hamburger Straße. Die Hausherren stoßen an.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit bleibt es zwischen der Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf beim 0:0. Die Partie startete schwungovll, weil beide Teams munter nach vorne spielten. Allerdings ließen Klaus, Ihorst und Marx ihre Chancen liegen. Nach etwa 20 Minuten flachte die Begegnung dann etwas ab, weil die Defensiven mehr in den Vordergrund gestellt wurden. So blieben weitere Chancen zu großen Teilen aus. Düsseldorf hat zwar mehr Ballbesitz, doch findet nur selten die Lücken. Für die zweite Halbzeit kann also gerne wieder mehr in die Offensive investiert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Nun kommt Hennings zum Kopfball, aber ihm fehlen vielleicht ein, zwei Zentimter beim Abschluss. So köpft er aus guter Position ein gutes Stück übers Tor.
  • 42'
    :
    Auf einmal geht's schnell bei der Eintracht! Einen langen Ball verlängert Ihorst per Kopf auf Ujah. Der nimmt den springenden Ball direkt und scheitert unten links am stark reagierenden Kastenmeier!
  • 41'
    :
    Düsseldorf spielt einen Freistoß kurz aus, bis Oberdorf schließlich von der rechten Seite auf den zweitne Pfosten flankt. Da kommt Appelkamp unter Bedrängnis zum Kopfball, doch setzt diesen links vorbei.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Dawid Kownacki (Fortuna Düsseldorf)
    An der Mittellinie rutscht Kownacki aus und fährt dann einmal den Arm nach hinten aus, um in Ballbesitz zu bleiben. Dankert zeigt ihm dafür Gelb.
  • 34'
    :
    Fünf Meter vor dem Tor kann Strompf den Ball aufs Tor köpfen, aber trifft das Leder dann nur mit der Schulter! So springt der Ball nur zur Seite und ein Düsseldorfer klärt!
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Jordy de Wijs (Fortuna Düsseldorf)
    In der eigenen Hälfte zieht de Wijs ein taktisches Foul und wird entsprechend bestraft.
  • 32'
    :
    Gute Chance für Kownacki! Oberdorf spielt den Ball von rechts vor den Sechzehner, wo der Pole direkt abzieht. Die Kugel springt einmal auf und damit hauchzart links vorbei. Das wäre eng geworden für Jasmin Fejzić!
  • 29'
    :
    In den letzten Minuten lässt die Fortuna den Ball laufen, ohne wirklich gefährlich zu werden. Eine flache Flanke rauscht zwar durch den Fünfer der Gastgeber, doch hinten klärt dann wieder Donkor.
  • 26'
    :
    Hinten links geht Donkor plötzlich gegen zwei Düsseldorfer ins Dribbling und hat große Mühe, den Ball zu einem Mitspieler zu bringen. Mit einem ganz langen Schritt spitzelt er den Ball zurück, sodass Braunschweig im Ballbesitz bleibt.
  • 23'
    :
    Auf der anderen Seite meldet sich die Eintracht mit einem Freistoß wieder an. Die fliegt allerdings einen guten Meter zu tief in den Strafraum, weshalb Kastenmeier den Ball fangen kann.
  • 21'
    :
    Von rechts schlägt Appelkamp eine Flanke in den Sechzehner, die de Wijs per Kopf übers Tor drückt.
  • 20'
    :
    Gute 30 Meter vor dem eigenen Tor klärt Kastenmeier einen langen Ball. Gut aufgepasst vom Keeper.
  • 16'
    :
    Links von der Grundlinie spielt Düsseldorf in den Rückraum auf Klaus. Der nimmt den Ball klasse an, sodass er direkt mit dem zweiten Kontakt schießen kann. Aus 14 Metern legt er den Ball aber rechts vorbei!
  • 15'
    :
    Im Strafraum dribbelt Ihorst auf engstem Raum an zwei Verteidigern vorbei, als er plötzlich zu Boden gehen. Natürlich protestieren die Hausherren und fordern Elfmeter, aber Dankert zeigt sofort an, dass da alles in Ordnung war.
  • 12'
    :
    Nach einer Ecke springt der Ball vor die Füße von Strompf. Der ist vermeintlich frei vor Kastenmeier, doch im allerletzten Moment grätscht Hoffmann von hinten um den Braunschweiger herum und klärt zur Ecke!
  • 10'
    :
    20 Meter vor dem Tor wird der Ball für Oberdorf abgelegt, allerdings jagt er den Ball mit seiner Direktabnahme auf die Tribüne.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Strompf (Eintracht Braunschweig)
  • 8'
    :
    Braunschweig scheitert an der Latte! Rechts im Strafraum zieht Marx an seinem Gegenspieler vorbei und schießt flach aufs lange Eck. Kastenmeier taucht ab und lenkt den Ball irgendwie an die Latte!
  • 6'
    :
    Es geht hin und her! Diesmal chippt Appelkamp einen Freistoß links in den Strafraum. Da hat sich de Wijs freigelaufen, aber scheitert per Kopf aus kurzer Distanz an Fejzić!
  • 4'
    :
    Wieder wird's gefährlich, weil die Eintracht nach Ballgewinn durchs Zentrum kontert! Ihorst treibt den Ball da durchs Mittelfeld und schießt dann aus 18 Metern einfach selbst ab. Sofort taucht Kastenmeier ab und blockt den Ball nach vorne. Ehe ein Gegenspieler abstauben kann, wirft sich der Schlussmann wieder auf den Ball!
  • 2'
    :
    Braunschweig antwortet mit eigenen Angriffen! Behrendt zieht aus gut 25 Metern ab und zwingt Kastenmeier zu einer schönen Parade vor dem rechten Winkel!
  • 1'
    :
    Sofort wird die Fortuna gefährlich! Eine erste Flanke von Klaus fangen die Hausherren ab. Kurz darauf wird Klaus selbst bedient, doch scheitert aus kurzer Distanz am zweiten Pfosten an Jasmin Fejzić!
  • 1'
    :
    Dankert gibt den Ball frei. Düsseldorft stößt an. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bei toller Stimmung, untergehender Sonne und unter Flutlicht betreten die Mannschaften den Rasen des Eintracht Stadions. Es dauert nicht mehr lange!
  • :
    Der international erfahrene Bastian Dankert übernimmt die Leitung dieser Partie. Dem 42-jährigen assistieren die Linienrichter René Rohde und Luca Jürgensen.
  • :
    In den 70er und 80er Jahren trafen Braunschweig und Düsseldorf regelmäßig in der Bundesliga aufeinander, es steckt also viel Tradition in diesem Duell. Vor zwei Jahren spielten beide Teams zuletzt gemeinsam in der 2. Bundesliga. Beide Partien endeten mit einem Unentschieden: 0:0 in Braunschweig, 2:2 in Düsseldorf.
  • :
    Bei den Fortunen nimmt Daniel Thioune nur eine Änderung im Vergleich zum 2:2 gegen Fürth vor. Daniel Ginczek muss in der Offensive weichen. Dafür kommt mit Felix Klaus etwas mehr Tempo in die Partie der Düsseldorfer.
  • :
    Drei Tore haben die Braunschweiger zuletzt geschluckt und kein einziges erzielt. Konsequenterweise wechselt Michael Schiele sowohl hinten als auch vorne: Philipp Strompf und Anton Donkor sollen die Defensive festigen, während Robin Krauße und Startelfdebütant Anthony Ujah weiter vorne für Wirbel sorgen sollen.
  • :
    Die Fortuna startete dagegen gut, siegte in Magdeburg und zuhause gegen Paderborn. Aber auch hier schlug im Anschluss die Realität zu. So folgte eine knappe Niederlage in Sandhausen sowie ein 2:2 gegen Fürth, als die Düsseldorfer das Spiel drehten, nur um dann doch den Ausgleich zu schlucken. Heute sollen die eigenen Ambitionen also wieder mit einem Sieg gefüttert werden.
  • :
    Mit dem knappen Weiterkommen gegen Hertha BSC im DFB-Pokal schien Braunschweig endgültig auf der Euphorie-Welle des Aufstiegs zu reiten. Allerdings folgte in der Liga die sofortige Ernüchterung. Vier Niederlagen in Folge sammelten die Niedersachsen und erzielten dabei kein eigenes Tor. Zuletzt gaben sie den bis dahin sieglosen Kielern Schützenhilfe, als sie im hohen Norden mit 0:3 unterlagen.
  • :
    Braunschweig will die ersten Punkte und empfängt dafür zum Top-Spiel des 5. Spieltags den Aufstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf. Um 20:30 Uhr geht's los. Herzlich willkommen!
  • 90'
    :
    Fazit:
    So ist es! Der Karlsruher SC deklassiert Jahn Regensburg im Jahnstadion und gewinnt mit 6:0. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die Erste. Nach wenigen Minuten nutzte Schleusener einen Patzer von Kennedy eiskalt aus und erhöhte auf 4:0 (48.). Danach glaubten auch die Regensburger nicht mehr an ein Wunder und waren Offensiv weiterhin chancenlos. Ein Eckball führte dann zum 5:0 für die Karlsruher und den zweiten Treffer für Schleusener an diesem Mittag (66.). Als Schlusspunkt belohnte sich Breithaupt für eine starke Partie und setzte seinen Volley aus der zweiten Reihe unhaltbar in die Maschen (78.). Dadurch sichert sich der KSC den zweiten Sieg in Folge und empfängt nächste Woche in einer kniffligen Partie Hansa Rostock. Für Regensburg geht es am kommenden Spieltag nach Düsseldorf. Mersad Selimbegović muss bis dahin die richtigen Worte finden. Das wars von diesem Mittag in der zweiten Liga. Ein schönes Wochenende und bleibt gesund!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Sandhausen! Der 1. FC Nürnberg feiert mit dem 2:1 beim SVS einen Last-Minute-Sieg am Hardtwald! Nach dem Seitenwechsel kamen die Nürnberger deutlich verbessert aus der Pause und belohnten sich auch zügig mit dem Treffer von Daferner zum 1:1 (49.). In der Folge nahm der Druck der Franken immer weiter zu, während sich die Gastgeber vermehrt in die eigene Hälfte zurückzogen. Lange sah es dann nach einem Remis in Sandhausen aus, bis Duah über den linken Flügel geschickt wurde und sehenswert zum 2:1 traf (90.+3)! Damit belohnte sich der Club für eine starke zweite Halbzeit während Sandhausen die bittere Niederlage hinnehmen muss. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Tag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gyamerah soll den Sieg jetzt mit über die Zeit bringen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jan Gyamerah
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Paderborn 07 schickt die bislang ungeschlagene KSV Holstein mit einer 7:2-Packung auf die Heimreise und bleibt Tabellenführer der 2. Bundesliga. Nach ihrer auf Treffern Muslijas (7.), Justvans (13.), Obermairs (25.) und Plattes (29., 38.) 5:2-Pausenführung setzten die Ostwestfalen ihren Sturmlauf zunächst fort und kamen durch Pieringer in der 52. Minute zu ihrem sechsten Tor. Um den die Stundenmarke herum schalteten sie einen Gang herunter und ließen die Ostseestädter kommen, die allerdings trotz einiger vielversprechender Strafraumszenen klare Abschlüsse verpassten. Nach einigen offensiven Wechseln steigerte sich die Kwasniok-Auswahl in der Schlussphase noch einmal in Sachen Zielstrebigkeit und bejubelte sich durch einen Schuss des eingewechselten Srbenys mit ihrem siebten Treffer (80.). Dann konnte sich auch noch Keeper Huth auszeichnen, indem er einen Strafstoß Mühlings parierte (84.). Der SC Paderborn 07 tritt am nächsten Samstag beim FC St. Pauli an. Die KSV Holstein empfängt am Sonntag den SV Sandhausen. Einen schönen Tag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:2 durch Kwadwo Duah
    Der Lucky Punch für Nürnberg! Geis schlägt den Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf des Jokers, der von der linken Außenbahn nach innen zieht und nicht angegriffen wird. Aus 17 Metern linker Position schlenzt der Angreifer den Ball traumhaft rechts in den Knick! Ein toller Treffer!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Immanuel Höhn
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: David Kinsombi
  • 90'
    :
    Viel Grund zum Nachspielen gibt es für Bacher eigentlich nicht. Vermutlich wird der Unparteiische pünktlich abpfeifen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachschlag in der Home-Deluxe-Arena soll 120 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Der eingewechselte Geis zirkelt eine Ecke von der rechten Seite scahrf auf den langen Pfosten, wo Lawrence reingrätscht, aber den Ball nicht richtig erwischt. So kann Drewes zupacken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Für die KSV geht diese Partie in ihre Zweitligageschichte ein, denn die bisher höchste Niederlage im deutschen Fußball-Unterhaus war eine mit vier Treffern Differenz.
  • 88'
    :
    Die letzten Minuten sind angebrochen und Regensburg versucht sich nochmal in den Sechzehner zu kombinieren. Aber meistens ist an der letzten Verteidigungsreihe Schluss. Der KSC lässt heute nichts zu.
  • 90'
    :
    Bei den Franken muss Fofana mit Krämpfen vom Feld und wird durch Geis ersetzt.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Sadik Fofana
  • 87'
    :
    Nach einem doppelten Doppelpass zwischen Conteh und Schuster passt der Ex-Mannheimer vom rechten Strafraumeck flach und hart in die Sechzehnermitte. Dort rauscht der Ball an Freund und Feind vorbei.
  • 87'
    :
    Schwartz wechselt positionsgetreu im Sturmzentrum.
  • 85'
    :
    Wieder macht Rapp eine Ball am Sechzehner fest und legt schön nach rechts zurück auf den anrauschenden Thiede. Der Außenverteidiger zieht aus 24 Metern drauf und verfehlt den linken Pfosten nur haarscharf.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Kemal Ademi
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Ahmed Kutucu
  • 84'
    :
    Die Partie neigt sich dem Ende zu und auf dem Feld passiert nicht mehr viel. Wobei einige Karlsruher noch den Eindruck machen, sich gerne in der Torschützenliste eintragen zu wollen.
  • 85'
    :
    Die Schlussphase bricht nun an. Sandhausen zieht sich vermehrt in die Defensive zurück, Nürnberg will die drei Punkte.
  • 84'
    :
    Durch die Höhe des Ergebnisses zieht der KSC sogar in der Tabelle an Regensburg vorbei. Da hätten vor Beginn des Spiels auch die wenigsten drauf gewettet.
  • 84'
    :
    Elfmeter verschossen von Alexander Mühling, Holstein Kiel
    Auch Paderborns Torhüter Huth sichert sich die Bestnote! Nach Mühlings halbhoher Elfmeterausführung auf die halblinke Ecke taucht er ab und lässt den Ball nach vorne abklatschen, um ihn im Nachfassen zu sichern.
  • 82'
    :
    Es ist ein rabenschwarzer Tag für den Jahn, der hier in allen belangen unterlegen war. Die Gastgeber müssen diesen Spieltag schnell wieder aus den Köpfen bekommen, damit sie ihren Abwärtstrend der letzten Wochen, einschließlich dem Fiasko aus diesem Spieltag, abwenden können.
  • 84'
    :
    Es gibt Strafstoß für Holstein! Im Kampf um einen aufspringenden Ball im Sechzehner reißt Carls Arp unnötigerweise zu Boden. Referee Florian Exner hat das Vergehen genau beobachtet und zeigt auf den Punkt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Richmond Tachie
  • 83'
    :
    Nach dem Seitenwechsel ist der Club das spielbestimmende Team. Sandhausen gerät mehr unter Druck.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robert Leipertz
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Leon Jensen
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marvin Wanitzek
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Tim Rossmann
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 80'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 7:2 durch Dennis Srbeny
    Srbeny lässt die Heide zum siebten Mal brennen! Nach einem langen Schlag legt Conteh im offensiven Zentrum per Kopf für den ebenfalls eingewechselten Carls ab. Der schickt direkt Srbeny in die Tiefe. Der Der Paderborner mit der Rückennummer 18 feuert den Ball aus gut 15 Metern per rechtem Spann unhaltbar in die halbhohe rechte Ecke.
  • 80'
    :
    Auch SVS-Coach Schwartz wechselt doppelt und erhofft sich durch Esswein und Soukou nochmal neuen Schwung im Umschaltspiel.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Cebio Soukou
  • 78'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:6 durch Tim Breithaupt
    Das halbe Dutzend ist voll und es ist ein super Treffer! Ein weiter Ball findet Schleusener auf der linken Seite im Sechzehner, der die Kugel perfekt verarbeitet und in der Mitte des Sechzehner Rapp bedient. Der eingewechselte Stürmer legt mit einem Kontakt halbhoch zu Breithaupt ab, der gar nicht lange fackelt und mit einem schönen Volley aus 18 Metern unhaltbar ins rechte Kreuzeck trifft. Dem KSC gelingt heute alles und den Hausherren überhaupt nichts.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Marcel Ritzmaier
  • 78'
    :
    Der KSC spielt jetzt ganz entspannt die Zeit von der Uhr. Hinten soll die null wohl stehen bleiben.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Christian Kinsombi
  • 79'
    :
    Nachdem die Schwarz-Blauen eine Gästeecke geklärt haben, kontern sie über ihre offensiven Joker Srbeny und Conteh. Der Ex-Magdeburger wird durch ehemaligen England-Legionär steil geschickt, wird dann aber nach einem schlechten ersten Kontakt durch Korb fair gestoppt.
  • 79'
    :
    Aus etwa 23 Metern zentraler Position sucht Tempelmann den Abschluss. Sein zentraler Versuch landet aber genau auf Drewes, der die Kugel im Nachfassen sichert.
  • 75'
    :
    Mersad Selimbegović schöpft sein Wechselkontingent voll aus und bringt für die Schlussviertelstunde Caliskaner und Makridis. Für Albers und Mees ist heute Feierabend.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Raphael Obermair
  • 77'
    :
    Duah zeigt sich erstmals in Aktion: Der Angreifer köpft Valentinis Flanke von rechts aber genau auf Drewes.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 74'
    :
    Dank des klaren Vorsprungs kann es sich die Kwasniok-Auswahl erlauben, die Partie mit angezogener Handbremse auslaufen zu lassen. Dennoch ist sie wegen ihrer offensiven Durchschlagskraft weiterhin stets in der Lage, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Joshua Mees
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lucas Cueto
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 72'
    :
    Die Luft ist raus und die mitgereisten 1000 Fans des KSC haben Grund zum feiern. Beim Jahn geht es nur noch um Schadensbegrenzung.
  • 74'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen. Duah und Møller Dæhli sollen für neuen Offensivschwung sorgen.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Kwadwo Duah
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 72'
    :
    Die Teams neutralisieren sich aktuell wieder weitestgehend.
  • 72'
    :
    Dähne rettet in höchster Not! Der durch einen Steilpasses Schallenbergs in die mittige Tiefe geschickte Conteh hat nur noch den Kieler Schlussmann vor sich, doch der kommt am Elfmeterpunkt kurz vor dem Ex-Magdeburger an den Ball.
  • 70'
    :
    Auch Christian Eichner reagiert das erste Mal und nimmt Ambrosius herunter. Der Innenverteidiger hat ein starkes Debüt gezeigt und wird bestimmt auch vorsichtshalber wegen seiner Gelben Karte vom Platz genommen. Für ihn kommt Gordon aufs Feld. Außerdem ersetzt Rapp Batmaz im Sturm.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Daniel Gordon
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Stephan Ambrosius
  • 68'
    :
    Nochmal zur Wiederholung. Jahn Regensburg hat in den ersten vier Partien nur ein Gegentor gefangen und liegt nun mit fünf Toren Rückstand hinten. Noch mit fünf Toren sollte man sagen, 20 Minuten sind es ja noch zu absolvieren.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Ritzmaier (SV Sandhausen)
    Ritzmaier kommt zu spät in den Zweikampf und wird verwarnt.
  • 69'
    :
    Srbeny mit dem Kopf! Leipertz bricht auf der rechten Außenbahn durch und flankt auf den Elfmeterpunkt. Dort hat sich der Paderborner Joker in Erras' Rücken davongestohlen und nickt gegen Dähnes Laufrichtung nach rechts. Er verfehlt die Stange um etwa einen halben Meter.
  • 67'
    :
    Die Großchance für Nürnberg! Valentini hat rechts an der Seitenlinie etwas Platz und flankt halbhoch an den kurzen Pfosten, wo Daferner eher am Ball ist, die Kugel aber knapp am linken Pfosten vorbeisetzt.
  • 66'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:5 durch Fabian Schleusener
    Es geht so einfach für die Gäste. Wieder kommt ein Eckball von der linken Seite an den zweiten Pfosten, wieder getreten von Wanitzek. Viet steht irgendwo, nur nicht bei seinem Gegenspieler, und Schleusener kann aus fünf Metern locker hochsteigen und ins kurze Eck einköpfen. Der KSC scheint nicht aufzuhören, obwohl das Ding natürlich längst gelaufen ist.
  • 65'
    :
    Aygün Yildirim zeigt nach seiner Einwechslung zumindest Wille und Reaktion. Doch der Angreifer sieht sich meistens alleine gegenüber drei Gegenspielern. Das macht es unmöglich für ihn sich durchzusetzen.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Jann-Fiete Arp (Holstein Kiel)
    Arp lässt Leipertz in der gegnerischen Hälfte über die Klinge springen, um einen Heimkonter im Keim zu ersticken. Als vierter KSV-Akteur zeigt ihm Schiedsrichter Florian Exner die Gelbe Karte.
  • 65'
    :
    Doppeltorschütze Platte und der einmal treffsichere Pieringer holen sich ihren verdienten Einzelapplaus ab. Mit Conteh und Srbeny werden sie durch ebenfalls starke Angreifer ersetzt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Felix Platte
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Pieringer
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Ambrosius (Karlsruher SC)
    Ambrosius reißt auf der linken Seite Yildirim zu Boden und scheint danach einige Dinge mit dem Eingewechselten besprechen zu müssen. Bacher trennt die beiden und zeigt dem Innenverteidiger die Gelbe Karte.
  • 64'
    :
    Die Nürnberger agieren deutlich griffiger als im ersten Durchgang und haben sich mit dem frühzeitigen Ausgleich auch schon belohnt. Coach Klauß scheint in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben.
  • 62'
    :
    Der überforderte Schulz und Reese, der zu den besten Kielern gehörte, sehen sich den Rest der Partie von der Bank an. Die Routiniers Ignjovski und Bartels betreten den Rasen.
  • 61'
    :
    Elvedi und Wanitzek rauschen beide mit gestrecktem Bein im Mittelfeld ineinander. Beide bleiben liegen und müssen kurz behandelt werden. Doch es scheint für beide weiterzugehen.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Wanitzek (Karlsruher SC)
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Aleksandar Ignjovski
  • 60'
    :
    Jetzt gibt es eine bessere Gelegenheit für die Regensburger. Saller wird auf der rechten Seite in Szene gesetzt und bringt eine hohe Flanke an den zweiten Pfosten. Andreas Albers steigt hoch und setzt sich im Kopfballduell durch. Doch sein Kopfball aus sieben Metern ist zu zentral und kein Problem für Gersbeck.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Marvin Schulz
  • 60'
    :
    Jedenfalls für ein paar Momente ziehen sich die Schwarz-Blauen zurück und überlassen den Störche die Mittelfeldräume. Kiel zeigt in der Offensive auch nach dem Seitenwechsel viele gute Szenen und bleibt ein Kandidat für weitere Treffer.
  • 61'
    :
    Christian Kinsombi probiert es mal mit einem Aufsetzer aus der zweiten Reihe, doch Mathenia pariert ohne Probleme.
  • 58'
    :
    Den Gastgeber gelingt heute einfach nichts. Mees kommt auf einmal frei am Sechzehner an die Kugel, doch er braucht viel zu lange, um die Kugel zu verarbeiten. Diese Zeit bekommt er nicht. Wieder ist Ambrosius zur Stelle und kann klären.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Nach der nächsten Ecke für den Club trifft Tempelmann Dumić unabsichtlich mit dem Fuß voll im Gesicht. Der Schiedsrichter zieht die nächste Gelbe Karte.
  • 58'
    :
    Valentini bringt eine Ecke von links scharf nach innen, doch Sandhausens Bachmann kann klären.
  • 55'
    :
    Regensburg versucht es jetzt mal über den eingewechselten Aygün Yildirim, der von der linken Seite in die Mitte zieht. Er wird vom starken Ambrosius gestört, kommt aus 19 Metern aber im Fallen zum Abschluss. Sein Schuss geht dadurch ungefährlich zwei Meter rechts am Pfosten vorbei.
  • 58'
    :
    Kurzer Blick in die Zweitligahistorie der Ostwestfalen: Paderborns bisher höchster Sieg im nationalen Fußball-Unterhaus ist ein 6:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth im Februar 2019.
  • 55'
    :
    Pieringer kommt einen Schritt zu spät! Justvans Flugball aus dem offensiven Zentrum lässt den Paderborner mit der neun auf dem Rücken am rechten Fünfereck frei vor dem Gästekasten auftauchen. Er kann den Ball grätschend aber nicht erreichen.
  • 55'
    :
    Florian Hübner geht nach einer Behandlungspause erstmal an die Seitenlinie. Der Abwehrspieler wirkt noch etwas benommen, kommt aber erstmal zurück auf das Feld.
  • 52'
    :
    Wieder läuft der KSC hoch an und fängt einen Fehlpass ab. Schleusener nimmt auf rechts Nebel mit, der kurz vor dem Sechzehner abschließen kann. Aus 19 Metern halbrechter Position geht er aufs kurze Eck und verfehlt den Pfosten nur ganz knapp.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Nürnberger (1. FC Nürnberg)
    ...als auch Nürnberger verwarnt.
  • 51'
    :
    Es geht genauso weiter wie in der ersten Hälfte. Regensburg ist mit dem Kopf ganz woanders und wirkt völlig verunsichert. Die Karlsruher spielen ihre Angriffe zwar stark aus, es wird ihnen aber auch sehr leicht gemacht.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Janik Bachmann (SV Sandhausen)
    Infolge der kurzen Rudelbildung werden sowohl Bachmann...
  • 53'
    :
    Nach einem Zusammenprall zwischen Bachmann und Hübner erwischt der Sandhäuser den Nürnberger noch unglücklich mit dem Fuß im Gesicht. In der Folge kochen die Emotionen kurz hoch. Referee Burda beruhigt die Szene aber schnell wieder.
  • 52'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 6:2 durch Marvin Pieringer
    Pieringer macht das halbe Dutzend voll! Nach einem Ballgewinn gegen Schulz im rechten Mittelfeld schickt Schallenberg den Ex-Schalker per Steilpass auf die rechte Strafraumseite. Pieringer vollendet mit einem harten rechten Flachschuss aus gut neun Metern in die nahe Ecke.
  • 51'
    :
    Dem SCP gelingt der deutlich bessere Wiedereinstieg. Muslija nimmt bei leichtem Verteidigerdruck aus mittigen 20 Metern mit dem rechten Innenrist Maß. Der Ball rauscht nicht weit über den anvisierten rechten Winkel hinweg.
  • 52'
    :
    Der Treffer gibt den Gästen aktuell nochmal sichtlich Aufwind.
  • 48'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:4 durch Fabian Schleusener
    Ist das bitter für die Hausherren, die sich mit groben Fehlern selbst im Weg stehen. Der frischeingewechselte Kenny wirkt nach einem hohen Ball der Karlsruher völlig überfordert und versucht an der Mittellinie zu klären. Er schießt Schleusener an den Rücken, der plötzlich freie Bahn hat. Alleine geht er in den Sechzehner, umdribbelt Stojanović und kann aus vier Metern locker einschieben.
  • 49'
    :
    Während Łukasz Kwasniok in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Marcel Rapp mit van den Bergh einen zweiten Joker ins Rennen. Sander ist in der Kabine geblieben. Der Kieler Coach stellt auf eine Viererkette um.
  • 47'
    :
    Dreimal hat Mersad Selimbegović zur Pause reagiert und bringt ein komplett neues Zentrum. Die gelbvorbelasteten Gimber und Breitkreuz bleiben in der Kabine und auch Owusu ist raus. Dafür sind Kenny, Viet und Yildirim neu auf dem Feld.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 49'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Christoph Daferner
    Nürnberg erwischt einen Top-Start in den zweiten Durchgang! Eine Ecke von der rechten Seite führen die Franken kurz aus. So kann Valentini aus dem Halbfeld scharf auf den kurzen Pfosten flanken, wo Daferner vor Zenga am Ball ist und hoch in die linke Ecke einköpft!
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Prince Owusu
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Christian Viet
  • 48'
    :
    Der VAR hatte sich gemeldet, um zu überprüfen, ob bei der Aktion ein Handspiel von Valentini im eigenen Strafraum vorlag. Da war aber alles regelkonform. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 46'
    :
    Pieringer lässt das Netz hinter Dähne nach 18 Sekunden mit einem Seitfallzieher aus halbrechten 15 Metern zum sechsten Mal zappeln. Wegen einer Abseitsstellung in der Entstehung geht aber sofort die Fahne des zuständigen Assistenten hoch.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Scott Kennedy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Steve Breitkreuz
  • 47'
    :
    Nach Ajdinis Flanke von der rechten Außenbahn verpasst Bachmann am Fünfmeterraum nur um Haaresbreite per Kopf.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Home-Deluxe-Arena! Paderborn macht nach den offensivstarken Auftritten der letzten Wochen in Sachen Zielstrebigkeit am und im gegnerischen Strafraum noch einen Schritt nach vorne und feiert im fünften Ligaspiel der Saison das dritte Schützenfest. Kiel leistet sich zwar einige Abwehrböcke, ist aber zweifellos besser im Spiel, als es der Pausenstand vermuten lässt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Teams kommen unverändert zurück auf den Rasen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Von vereinzelten Pfiffen begleitet gehen der SSV Jahn Regensburg und der Karlsruher SC beim Stande von 0:3 in die Kabine. Die Führung geht für den KSC auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Die Gäste kamen sofort besser in die Partie und machten Druck nach vorne. So dauerte es nicht lange, bis Franke einen Eckball verwertete und aus kurzer Distanz den Kopfball über die Linie drückte (7.). Fragwürdig war dieser Treffer schon, hielt aber der Überprüfung des VAR stand. Den Regensburger gelang überhaupt kein Zugriff und sie wurden stark von den Gästen ausgespielt. Das 2:0 war ein herrlicher Konter über drei Stationen, den Nebel aus vier Metern eiskalt verwertete (14.). Danach wurde es ruhiger, doch Regensburg konnte in der Offensive weiterhin keine Gefahr ausstrahlen. Dann kam es knüppeldick für die Hausherren, denn kurz vor der Halbzeit erhöhte Gondorf sehenswert auf 0:3 (43.). Bei einer Torschussstatistik von acht zu zwei Schüssen geht diese Führung absolut in Ordnung. Selimbegović muss reagieren, um hier schlimmeres zu vermeiden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Paderborn 07 führt nach denkwürdigen 45 plus vier Minuten zur Pause des Heimspiels gegen die KSV Holstein mit 5:2. Die Ostwestfalen gingen bereits in der 7. Minute nach einem von Pichler verursachten und durch Muslija verwandelten Strafstoß in Führung. Nachdem die Ostseestädter den Spielstand nur wenig später durch Korb egalisiert hatten (10.), schlugen die Hausherren durch einen in den Gästekasten abgefälschten Schuss Justvans wieder zurück (13.). Infolge dieser trefferreichen ersten Viertelstunde erarbeiteten sich die Störche für kurze Zeit ein Übergewicht hinsichtlich offensiver Szenen, wurden dann aber vom einem rauschhaft agierenden und unheimlich effizienten SCP gnadenlos auseinandergenommen: Durch Obermair (25.) zwei erfolgreiche Abnahmen Plattes (29., 38.) und baute dieser seinen Vorsprung vorentscheidend aus. In der Schlussphase wurde die Rapp-Auswahl wieder etwas selbstbewusster und kam durch Skrzybski zu ihrem dritten Treffer (45.+1). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Damit geht eine fußballerisch überschaubare erste Halbzeit zu Ende. Der SV Sandhausen führt nach 45 Minuten gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0. Für das Highlight des ersten Durchgangs sorgte Bashkim Ajdini, der nach 33 Minuten mit Sandhausens erstem Abschluss und einem Traumtor die Führung für den SVS besorgte. Ansonsten blieben große Torchancen Mangelware. Die Gäste mühen sich im Spiel nach vorne, kommen aber gegen die gute Defensive der Gastgeber nicht wirklich durch. Sandhausens Keeper Patrick Drewes verlebt bislang einen sehr geruhsamen Samstagmittag. Wir sind gespannt, ob die Franken im zweiten Durchgang offensiv zielstrebiger werden können. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Reese aus der Distanz! Der Ex-Schalker feuert den Ball aus dem halblinken Offensivkorridor und 23 Metern wuchtig auf die obere linke Ecke. SCP-Keeper Huth ist rechtzeitig abgehoben und lenkt den Ball um den Pfosten. Die fällige Ecke bringt dem Gast nichts ein.
  • 45'
    :
    Wieder müssen die Gastgeber eine Zwei-gegen-zwei-Situation im eigenen Sechzehner verteidigen. Batmaz wird auf die Reise geschickt und geht von rechts in den Sechzehner. Er versucht in der Mitte Schleusener anzuspielen, doch diesmal ist Breitkreuz zur Stelle und kann zur Ecke blocken.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Es gibt nochmal eine Minute obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 5:2 durch Steven Skrzybski
    Kiel verkürzt den Rückstand in der Nachspielzeit auf drei Tore! In den Nachwehen einer Ecke schießt Skrzybski infolge eines Doppelpasses mit Sander aus halbrechten 18 Metern mit dem rechten Spann in Richtung linker Ecke. Der Aufsetzer schlägt unhaltbar im Netz ein.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang eins in der Home-Delux-Arena wird um 240 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    ... am langen Pfosten klärt Muslija die hohe Hereingabe per Kopf.
  • 44'
    :
    Arp erzwingt auf dem rechten Flügel gegen Schallenberg einen Eckstoß...
  • 43'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:3 durch Jérôme Gondorf
    Wieder verhalten sich die Regensburger defensiv schlecht. Einen hohen Freistoß aus dem Mittelfeld bekommen die Rothosen einfach nicht geklärt. Karlsruhe legt sich den Gegner im gegnerischen Strafraum zurecht, bis die Kugel in der zweiten Reihe bei Gondorf landet. Der Karlsruher hat völlig freie Schussbahn und schweißt das Leder aus 20 Metern mit seiner rechten Klebe ins linke Kreuzeck. Stojanović ist völlig machtlos und die Führung geht auch in dieser Höhe in Ordnung.
  • 43'
    :
    Noch vor dem Seitenwechsel schickt KSV-Coach Marcel Rapp Portah in den Feierabend. Arp, im Sommer fest vom FC Bayern München verpflichtet, betritt den Rasen.
  • 42'
    :
    Gegen die gut gestaffelte Defensive des SVS kommt der Club weiterhin einfach nicht durch.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Jahn Regensburg)
    Breitkreuz rutscht im Mittelfeld weg und wird dadurch von Nebel überlaufen. Der Innenverteidiger weiß sich nicht anders zu helfen, als den Karlsruher zu Boden zu ziehen. Damit unterbindet er einen vielversprechenden Konter und sieht zu Recht die Gelbe Karte.
  • 41'
    :
    Die Partie plätschert jetzt so Richtung Pause. Beide Mannschaften verlieren häufig die Kugel im Mittelfeld und suchen gerade nach Stabilität.
  • 42'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
  • 42'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 41'
    :
    Justvan will den fälligen Freistoß aus mittigen 23 Metern direkt im Netz hinter Dähne unterbringen. Er zirkelt den Freistoß mit dem rechten Innenrist deutlich über den rechten Winkel hinweg.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Erras (Holstein Kiel)
    Erras kommt im defensiven Zentrum deutlich zu spät gegen Platte. Als dritter Kieler sieht er die Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Jens Castrop (1. FC Nürnberg)
    Castrop checkt Okoroji ohne Chance auf den Ball über die Außenlinie und sieht die erste Verwarnung des Spiels.
  • 39'
    :
    Knapp fünf Minuten sind es noch bis zur Pause. Nehmen die Gastgeber die Führung mit in die Kabine?
  • 38'
    :
    Viele kleine Fouls sorgen für wenig Spielfluss. Michael Bacher hat die Partie zwar gut unter Kontrolle, nimmt sich nun aber auch die Zeit, nach einem Foul von Wanitzek den Karlsruher zu sich zu holen und ihn zu ermahnen.
  • 36'
    :
    Da ist sie doch, die erste gute Chance für die Gastgeber. Owusu setzt Gersbeck unter Druck, der die Kugel unkontrolliert aus dem Sechzehner spielt. Der Ball landet bei Thalhammer, der auf der rechten Seite Mees mitnimmt. Der Rechtsaußen sucht aus 17 Metern halbrechter Position den Abschluss ins lange Eck. Doch Gersbeck, wieder zwischen den Pfosten, ist schnell unten und kann sicher parieren. Aber das ist ein erstes Zeichen des Jahn, das hier noch was geht.
  • 38'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 5:1 durch Felix Platte
    Paderborn ist auf Kurs zu einem zweistelligen Erfolg! Obermairs unbedrängte Flanke von der tiefen linken Außenbahn segelt über Erras hinweg. Platte köpft aus mittigen sechs Metern gegen Dähnes Laufrichtung unhaltbar in die obere linke Ecke.
  • 36'
    :
    Erneut zögert Kutucu zu lange! Links an der Mittellinie kommt er an die Kugel und zieht mit Tempo in den Strafraum ein. Auch dieses Mal kann sich der Stürmer nicht zwischen Abschluss und Querpass entscheiden und kann so von Hübner verteidigt werden.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Sander (Holstein Kiel)
    Sander tritt Platte im Mittelfeld von hinten gegen die Ferse, um einen weiteren schnellen Gegenstoß der Ostwestfalen zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine weitere Verwarnung nach sich.
  • 34'
    :
    Die letzte nennenswerte Möglichkeit ist nun schon länger her. Die Regensburger warten noch auf ihre erste wirkliche Torchance und der KSC hat nach der starken Anfangsphase zurückgeschalten. Trotzdem wirken die Gäste immer noch ein bisschen gefährlicher.
  • 35'
    :
    Die bisher ungeschlagenen Ostseestädter müssen nun erst einmal aufpassen, dass die Ergegnishöhe keine blamablen Höhen annimmt. Paderborn zeigt sich weiterhin als hungrig und will bereits vor dem Kabinengang für die Entscheidung sorgen.
  • 31'
    :
    Es wird jetzt etwas hitziger. Thiede verliert die Kugel gegen Guwara und geht dann hart nach. Er trifft seinen Gegenspieler am Knöchel und Guwara muss behandelt werden. Er wird nach draußen begleitet, es sieht jedoch so aus als würde es für ihn weitergehen.
  • 33'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Bashkim Ajdini
    Ajdini bringt den SV Sandhausen mit einem Traumtor in Führung! Auf der rechten Außenbahn wird der aufgerückte Verteidiger angespielt, dreht sich dann gegen seinen Gegenspieler auf und dribbelt sich in Richtung Strafraum. Aus 22 Metern rechter Position hält er einfach mal drauf und versenkt die Kugel oben links im Winkel! Mathenia ist chancenlos.
  • 32'
    :
    Inklusive des 10:0-Kantersieges im DFB-Pokal in Wernigerode kommen die Schwarz-Blauen mittlerweile schon auf 25 Saisontore. Es ist schon ihr drittes Ligaspiel, in dem sie mindestens vier Treffer erzielen.
  • 31'
    :
    Zenga hat sich bei einem Zusammenprall mit Daferner leicht am Fuß verletzt. Der Mittelfeldspieler kann aber weiterspielen.
  • 29'
    :
    Breithaupt knickt bei einem Zweikampf mit Gimber um und bleibt kurz angeschlagen am Boden liegen. Doch beim Karlsruher kann es weitergehen.
  • 28'
    :
    Auch beim Blick auf die Statistiken wird die Ausgeglichenheit des Spiels klar. Nürnberg führt leicht mit 2:0 bei den Torschüssen sowie mit 52 Prozent beim Ballbesitz.
  • 29'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 4:1 durch Felix Platte
    Der SCP-Express ist unaufhaltsam! Gegen aufgerückte Störche treibt Schallenberg den Ball durch das Zentrum nach vorne. Er verlagert flach auf die rechte Sechzehnerseite zu Pieringer, der direkt an Schlussman Dähne vorbei für Platte querlegt. Der Ex-Schalker schiebt aus vier Metern in den verlassenen Kasten ein.
  • 28'
    :
    Mühling beinahe mit dem direkten Anschluss! Nach Reeses scharfer Flanke von der linken Außenbahn will Mühling den Ball akrobatisch mit dem rechten Fuß direkt aus der Luft und gut sechs Metern springend in der linken Ecke unterbringen. Er verfehlt den Pfosten hauchdünn.
  • 27'
    :
    Mittlerweile hat sich die Partie sehr beruhigt. Die Hausherren wirken nicht mehr so anfällig, aber nach vorne geht auch noch nicht viel. Owusu arbeitet zwar viel in der Sturmspitze, bekommt die Bälle aber häufig nicht verarbeitet.
  • 25'
    :
    Erneut werfen Nürnberg-Fans bei einer Sandhausen-Ecke Gegenstände in Richtung Okoroji. Der Referee schickt Mathenia in die Kurve, um die Situation zu beruhigen.
  • 24'
    :
    Doch die Regensburger scheinen sich ein wenig von den zwei Rückschlägen zu erholen und suchen selbst nach Lösungen. Im Zentrum wird immer wieder Thalhammer gesucht, der die Bälle verteilt. Oftmals versucht es der Mittelfeldakteur mit Flanken aus dem linken Halbfeld, die jedoch kein Problem für die Karlsruher Hintermannschaft darstellen.
  • 25'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:1 durch Raphael Obermair
    Paderborn legt den dritten Treffer nach! Obermair taucht am linken Strafraumeck auf und probiert einen Querpass zu Platte. Er bekommt den Ball von Gegenspieler Sander mit Glück zurück und hat freie Bahn in Richtung Gästekasten. Er schießt aus gut acht Metern auf die kurze Ecke. KSV-Keeper Dähne ist noch mit dem rechten Schienbein am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 23'
    :
    Dem Offensivspiel beider Mannschaften fehlt noch das nötige Tempo. Bei den Angriffen bleibt vieles Stückwerk.
  • 21'
    :
    Elvedi liefert eine beispielhafte Szene. Die Regensburger nehmen ihren Schlussmann mit, um Ruhe ins eigene Spiel zu bringen. Elvedi bekommt die Kugel, wird nicht gestört und spielt einen Katastrophenpass direkt in den Fuß von Nebel. Der KSC kann dieses Geschenk nicht nutzen, weil Gimber entscheidend stört, aber die Fehler von Regensburg sind beunruhigend.
  • 21'
    :
    Nach Wekessers Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld köpft Hübner im aus zehn Metern ein gutes Stück drüber.
  • 22'
    :
    Da war mehr drin für die KSV! In den Nachwehen einer Ecke von der rechten Fahne flankt Mühling von der seitlichen Strafraumlinie in einen freien Bereich in der Sechzehnermitte. Reese hat sich von seinem Gegenspieler gelöst und will aus zehn Metern direkt abnehmen. Er haut aber über den Ball.
  • 19'
    :
    Auch im Mittelfeld sind die Gäste einfach wacher. Sie gewinnen die wichtigen Zweikämpfe und können meistens schnell ins Tempo gehen. Die Rothosen sind oft zu weit weg und lassen die Gäste spielen.
  • 19'
    :
    Kiel bleibt gefährlich! Skrzybski wird erneut durch Pichler in Szene gesetzt. Der Ex-Unioner will den Ball aus halblinken 13 Metern in die obere rechte Ecke schlenzen. Heuer blockt den Ball mit der Brust; daraufhin kann Hoffmeier klären.
  • 18'
    :
    Weiterhin hat Nürnberg hier ein Plus im Ballbesitz, doch die gefährlicheren Offensivaktionen verbuchen bislang die Hausherren.
  • 17'
    :
    Nach 15 Minuten wirkt die Defensive von Jahn sehr anfällig. Die Regensburger, die zuvor erst einen Treffer in der kompletten Spielzeit kassiert hatten, finden einfach keinen Zugriff. Das 2:0 geht mittlerweile in Ordnung und die Gäste laufen weiter an.
  • 15'
    :
    Als Sandhausens Linksverteidiger Okoroji eine Ecke vor dem Nürnberger Fanblock ins Zentrum schlagen will, fliegen Becher und weitere Gegenständer aus dem Fanblock in Richtung des Spielers. Völlig unnötige Aktion des FCN-Anhangs. Nach kurzer Pause kann es weitergehen.
  • 16'
    :
    Das zweite Spitzenspiel der 2. Bundesliga an diesem Wochenende kann also hinsichtlich des Unterhaltungswerts komplett überzeugen. Der SCP verzeichnet mittlerweile Ballbesitzvorteile und drängt auf seinen dritten Treffer.
  • 14'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:2 durch Paul Nebel
    Die Gäste überrennen die Regensburger! Nach einem weiten Zuspiel sind die Hausherren völlig unsortiert in der Defensive. Mit einem Kopfball wird die Kugel zu Schleusener in den Sechzehner verlängert, der seinen Gegenspieler abschüttelt und mit klasse Übersicht querlegt. In der Mitte läuft der 19-jährige Nebel ein und muss aus vier Metern nur noch einschieben. Starkes Tor der Karlsruher!
  • 13'
    :
    Shuranov dribbelt auf die letzte Kette des SVS zu und will Daferner per Steilpass in die Box schicken. Zhirov hat das aber geahnt und fängt die Kugel ab.
  • 13'
    :
    Bisher geht der Treffer in Ordnung. Die Karlsruher sind besser im Spiel. Aber nach genauerem Betrachten der Fernsehbilder hätte der Treffer wohl nicht zählen dürfen.
  • 13'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:1 durch Julian Justvan
    Die Blau-Schwarzen sind wieder vorne! Justvan dringt über die linke Außenbahn ohne echte Gegenwehr in den Strafraum ein und zieht aus gut 13 Metern mit dem rechten Spann ab. Erras steht im Weg und fälscht den Ball so ab, dass er für Dähne unerreichbar in der kurzen Ecke einschlägt.
  • 12'
    :
    Wegen eines vermeintlichen Handspiels Korbs hat es noch eine längere Überprüfung durch den VAR gegeben, aber der Ex-Mönchengladbacher war definitiv nur mit dem Oberschenkel am Ball.
  • 11'
    :
    Dieses frühe 0:1 hinterlässt Eindruck bei den Hausherren und sorgt für eine breite Brust beim KSC. Ein Abpraller landet 25 Meter vor dem Kasten bei Heise, der kurzen Prozess macht. Mit seinem linken Fuß zieht er den Ball aufs Tor. Sein strammer Abschluss geht zentral auf den Kasten und Stojanović lenkt das Leder über die Latte.
  • 10'
    :
    Kutucu setzt sich zunächst stark auf der linken Seite gegen Valentini durch und kann dann aus spitzem Winkel auf Mathenia zulaufen. Am Ende zögert der Angreifer aber zu lange und ihm verspringt der Ball - Abstoß Nürnberg. Da war deutlich mehr drin.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Dejan Stojanović (Jahn Regensburg)
    Der Keeper beschwert sich lautstark gegen den Schiedsrichter und sieht dafür früh die Gelbe Karte.
  • 10'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:1 durch Julian Korb
    Kiel gelingt die schnelle Antwort! Skrzybski kann einen Steilpass Pichlers auf der linken Sechzehnerseite zwar nicht direkt verwerten, den Ball mit einer Grätsche aber behaupten. Er spielt halbhoch an das nahe Fünfereck. Der einlaufende Korb vollendet mit dem rechten Oberschenkel trotz Bedrängnis in die lange Ecke.
  • 8'
    :
    In der Anfangsphase ziehen sich die Gastgeber erstmal zurück und überlassen Nürnberg die Spielgestaltung.
  • 7'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Marcel Franke
    Die Karlsruher erwischen den besseren Start! Der folgende Freistoß an das Foul von Gimber kann gerade so von Stojanović entschärft werden. Doch der anschließende Eckball bringt die Führung für die Gäste. Von der linken Seite kommt die Hereingabe ins Zentrum zum Fünfer. Franke setzt sich hart gegen Gimber durch und kann aus kürzester Distanz einköpfen. Der Treffer wird aufgrund des harten Einsteigens lange überprüft, doch der VAR sieht keine klare Fehlentscheidung.
  • 7'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Florent Muslija
    Paderborn geht früh in Führung! Elfmeterschütze Muslija verzögert seinen Anlauf leicht. Nachdem Gästekeeper Dähne leicht nach links gezuckt hat, befördert er den Ball hoch mittig in die Maschen.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Pichler (Holstein Kiel)
    Wohl wegen Meckerns und nicht wegen seines elfmeterauslösenden Einsteigens kassiert Pichler die Gelbe Karte.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Nach einem Missverständnis verlieren die Hausherren die Kugel in der eigenen Hälfte. Schleusener schnappt sich den Ball und geht direkt ins Tempo. Gimber bleibt nichts übrig, als den Karlsruher 20 Meter vor dem Kasten mit einem Foul zu stoppen, dafür sieht er die Verwarnung zu Recht.
  • 4'
    :
    Owusu verliert in der Spitze den Ball und geht dann in der gegnerischen Hälfte mit einer Grätsche hinterher. Er erwischt zwar die Kugel, geht aber sehr rustikal gegen Ambrosius in diesen Zweikampf. Bacher unterbindet das sofort und zeigt hier direkt klare Grenzen auf.
  • 5'
    :
    Erster guter Vorstoß des SVS. Okoroji wird über die linke Seite zur Grundlinie geschickt und spielt flach an den kurzen Pfosten, wo Mathenia aber mit dem Fuß vor Kutucu klären kann.
  • 5'
    :
    Es gibt Strafstoß für Paderborn! Nach einer Heimecke von der linken Fahne will Pichler den halbhohen Ball am kurzen Pfosten vor Leipertz mit dem rechten Fuß klären. Er erwischt zwar auch die Kugel, aber vor allem den tiefen Schädel des SCP-Angreifers. Referee Florian Exner zeigt auf den Punkt.
  • 3'
    :
    Die Norddeutschen präsentieren sich in den ersten Momenten als passsicher und finden früh auf spielerischem Weg einen Zugang zum letzten Felddrittel.
  • 3'
    :
    Nürnberg erarbeitet sich über die rechte Seite den ersten Eckball des Spiels, doch die Hereingabe von Wekesser verpufft wirkungslos.
  • 3'
    :
    Zu Beginn sieht man direkt, dass beide Seiten Schwierigkeiten mit den Platzverhältnissen haben. In den ersten wenigen Minuten sind viele Stoppfehler und Fehlpässe zu beobachten.
  • 1'
    :
    Der KSC, wie gewohnt ganz in Blau, stößt an und sucht mit einem weiten Pass direkt Batmaz in der Spitze. Doch die Regensburger, in Weiß-Rot, steht hinten erstmal stabil.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Das Spiel läuft! Nürnberg hat in roten Trikots angestoßen, Sandhausen ist ganz in Weiß gekleidet.
  • 1'
    :
    Paderborn gegen Kiel – Durchgang eins in der Home-Deluxe-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Michael Bacher führt die Spieler auf den Platz im Jahnstadion. Es ist ein verregneter Mittag in Regensburg und die Bedingungen werden diese ohnehin intensiv erwartete Partie in einen echten Kampf verwandeln. Die Fans scheint es schonmal wenig zu stören und die Stimmung ist super! Wir dürfen gespannt sein, wie die jeweiligen Mannschaften starten. Gleich geht es los. Jahn Regensburg empfängt den Karlsruher SC. Wir freuen uns auf spannende 90 Minuten.
  • :
    Soeben haben die 22 Hauptdarsteller bei leichtem Regen den Rasen betreten.
  • :
    Geleitet wird das Spiel von Referee Max Burda. Ihm assistieren Marcel Pelgrim und Justus Zorn. VAR ist Pascal Müller.
  • :
    Gäste-Trainer Klauß nimmt nach der Niederlage in Heidenheim sogar vier Wechsel in der ersten Elf vor. Valentini, Castrop, Fofana und Shuranov spielen verdrängen Gyamerah, Geis, Møller Dæhli und Duah auf die Bank.
  • :
    Bei den Ostseestädtern, die mit neun Treffern nach ihrem heutigen Widersacher über die geteilt zweitbeste Offensive der 2. Bundesliga verfügen und die seit August 2004 in Gastspielen beim SCP ungeschlagen sind (zwei Siege, zwei Unentschieden), hat Coach Marcel Rapp seine Startelf nach dem 3:0-Heimerfolg gegen Eintracht Braunschweig zweimal verändert. Anstelle von Komenda (Sehnenriss an den Adduktoren) und Arp (Bank) beginnen Mühling und und Reese.
  • :
    Bisher begegneten sich beide Teams acht mal in der 2. Bundesliga. Der Jahn hat davon drei Partien für sich entschieden, während der KSC lediglich einmal als Sieger den Platz verließ. Vier mal endete die Begegnung im Remis.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen. Schwartz wechselt nach dem Karlsruhe-Spiel dreimal. Ajdini, Ritzmaier und Kutucu rücken anstelle von Diekmeier (Muskelverletzung), Trybull (Knöchelverletzung) und Pulkrab ins Team.
  • :
    Beim KSC hingegen ist die Kehrtwende geglückt. Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn konnten die Karlsruher nach einem Punkt in Fürth auch gegen Sandhausen punkten. Vor heimischer Kulisse gewann die Elf von Christian Eichner mit 3:2 und machte damit den ersten Sieg in der laufenden Spielzeit perfekt. Eichner erwartet in Regensburg einen Jahn, der „extrem unangenehm ist. Spiele gegen Mersads (Selimbegovic) sind immer eng und wenn es einen Sieger gibt, wird eine Mini-Kleinigkeit das Spiel entscheiden.“ Somit scheint der KSC gewarnt und möchte dennoch ihren positiven Trend im Jahnstadion fortsetzen.
  • :
    Auf Seiten der Ostwestfalen, die den jüngsten Vergleich mit den Störchen Anfang März im Holstein-Stadion mit 4:3 für sich entschieden und die seit Januar kein Heimspiel mehr verloren haben, stellt Trainer Łukasz Kwasniok im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern einmal um. Leipertz verdrängt Conteh auf die Bank.
  • :
    Der Start des 1. FC Nürnberg in die neue Spielzeit lief durchwachsen. Nach vier Spielen hat der Club lediglich vier Zähler auf dem Konto. Vor einer Woche gab es eine bittere 0:3-Niederlage im eigenen Stadion gegen den 1. FC Heidenheim. Somit stehen die Franken heute in Sandhausen schon unter Zugzwang. "Wir müssen es schaffen, Sandhausens Wucht rauszunehmen. Sie spielen sehr zielstrebig, haben gute Standards und spielen gut auf den zweiten Ball. Wir müssen am Samstag eine gute Balance finden. Wir brauchen eine gute Körperlichkeit und müssen immer wieder Tempo ins Spiel bringen", forderte FCN-Trainer Robert Klauß von seiner Mannschaft.
  • :
    Der SSV Jahn Regensburg ist nach dem überaus erfolgreichen Start ein wenig aus der Spur gekommen. Nach dem torlosen 0:0 zuhause gegen Nürnberg verloren die Rothosen auswärts mit 0:1 in Hannover. Der entscheidende Treffer kam ausgerechnet aus den eigenen Reihen. Breitkreuz sorgte mit einem unglücklichen Eigentor für die Entscheidung und die Regensburger mussten Hannover ohne Punkte verlassen. „Jammern hilft nix, der Blick ist nach vorne gerichtet“, unterstrich Jahn-Coach Mersad Selimbegović vor der Partie und hofft, dass seine Mannschaft mit einem Sieg den Anschluss an die oberen Tabellenränge halten kann.
  • :
    Die KSV Holstein dürfte sich als schwierig zu lösende Aufgabe darstellen, schließlich ist sie mit zwei Siegen und zwei Unentschieden äußerst konstant gestartet und darf sich in der Tabelle erst einmal nach oben orientieren. Infolge der beiden 2:2-Remis bei der SpVgg Greuther Fürth und gegen den 1. FC Kaiserslautern schlugen die Störche zuletzt die beiden Aufsteiger 1. FC Magdeburg (2:1) und Eintracht Braunschweig (3:0).
  • :
    Auch die Gäste nehmen im Vergleich zum vergangenen Spieltag eine Veränderung in der Startformation vor. Stephan Ambrosius, leihweise vom HSV gekommen, bestreitet heute sein Startelfdebüt für den KSC in der Innenverteidigung. Dafür muss Daniel Gordon erstmal auf der Bank platz nehmen.
  • :
    Die Aufstellungen sind da! Mersad Selimbegović nimmt im Vergleich zur Niederlage in Hannover einen Wechsel vor. Makridis sitzt heute zunächst auf der Bank. Für ihn rückt Joshua Mees neu in die Startformation. Benedikt Saller feiert heute Jubiläum und bestreitet in seiner siebten Saison für Regensburg sein 150. Zweitligaspiel.
  • :
    Mit dem Auftritt bei der 2:3-Niederlage in Karlsruhe war Sandhausens Trainer Alois Schwartz nicht zufrieden. Vor allem die mangelnde Zweikampfführung missfiel dem SVS-Coach. "Gegen den FCN sollten wir wieder unser Gesicht zeigen. Wenn wir das nicht zeigen, ist in dieser Liga für uns auch wenig zu holen", erinnerte Schwartz seine Mannschaft im Vorfeld auf der Pressekonferenz. Somit wollen die Gastgeber an die gelungenen Heimspiele gegen Arminia Bielefeld (2:1) und Fortuna Düsseldorf (1:0) anknüpfen und mit Nürnberg das nächste hoch gehandelte Team der 2. Bundesliga schlagen. "Mit Daferner und Duah haben sie gefährliche Stürmer in ihren Reihen", warnte der Trainer vor allem vor dem Angriff der Gäste.
  • :
    Der SC Paderborn 07 ist nach drei Siegen in vier Spielen und einem Torverhältnis von 11:4 als Spitzenreiter des nationalen Fußball-Unterhauses in das Wochenende gegangen und will Rang eins nach dem gestrigen 2:1-Sieg Darmstadts in Hamburg zurückerobern. Nach spektakulären Heimerfolgen fiel der erste Auswärtsdreier der Blau-Schwarzen dezent aus. So setzten sie sich am vergangenen Freitag bei Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern durch einen späten Treffer Plattes (82.) mit 1:0 durch. Gelingt heute das nächste Schützenfest vor eigenem Publikum?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der SC Paderborn 07 empfängt am 5. Spieltag die ungeschlagene KSV Holstein. Ostwestfalen und Ostseestädter stehen sich ab 13 Uhr auf dem Rasen der Home-Deluxe-Arena gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum fünften Spieltag in der 2. Bundesliga. Um 13:00 Uhr empfängt der SSV Jahn Regensburg den Karlsruher SC. Zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison heißt das Tabellensechster gegen Tabellenvierzehnten. Pünktlich vor dem Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.
  • :
    Herzlich willkommen zum 5. Spieltag in der 2. Bundesliga! Um 13 Uhr empfängt der SV Sandhausen den 1. FC Nürnberg im BWT-Stadion am Hartwald.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.