freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg0:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:30Hamburger SVHSVHamburger SV2:1Hannover 96H96Hannover 96
13:30FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 040:0Hansa RostockROSHansa Rostock
20:30FC Schalke 04S04FC Schalke 043:2FC St. PauliSTPFC St. Pauli

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schalke dreht die Partie und besiegt St. Pauli nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Damit stehen die Gelsenkirchener nur ein Jahr nach der Horrorsaison 2020/21 als erster Aufsteiger in die Bundesliga fest - und das ist am heutigen Abend hochverdient. Bereits im ersten Durchgang waren die Königsblauen drückend überlegen, ließen aber mehrere 100%ige Chancen ungenutzt, während die Kiezkicker mit ihren ersten beiden Abschlüssen zwei Tore erzielten. Mit umso mehr Wucht kamen die Knappen aus der Kabine und ließen nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff mit einem Foulelfmeter den Knoten platzen. Terodde verwandelte sicher und markierte dann auch den Ausgleich, ehe ausgerechnet der eingewechselte Ex-FCSP-Spieler Zalazar den goldenen Treffer zur Rückkehr in die Bundesliga markierte, von dem sich am Ende nur noch zu neunt agierende Hamburger nicht mehr erholten. Herzlichen Glückwunsch nach Gelsenkirchen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Luca Zander kommt nach hohem Ball nicht zum Abschluss und geht im Schalker Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter pfeift allerdings nicht und der Konter der Königsblauen rollt aus, in dessen Rahmen Simon Terodde aus 14 Metern zum Abschluss kommt, aber an Dennis Smarsch scheitert.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Blendi Idrizi (FC Schalke 04)
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Igor Matanović (FC St. Pauli)
    Nach einem Ballverlust setzt der gefrustete Doppeltorschütze Matanović nach und räumt Aydın ab. Dem Unparteiischen bleibt nichts anderes übrig, als die Gelb-Rote Karte zu zücken. St. Pauli ist damit nur noch zu neunt.
  • 90'
    :
    Jetzt geht es endlich weiter. Fünf Minuten trennen Schalke 04 noch von der Rückkehr in die Bundesliga.
  • 90'
    :
    Kamiński muss auf dem Platz offensichtlich genäht werden. Von der fünfminütigen Nachspielzeit konnte noch keine Sekunde gespielt werden. Auch diese Unterbrechung dürfte somit noch einiges an Nachschlag nach sich ziehen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Igor Matanović (FC St. Pauli)
    Matanović will einen hohen Ball per Hacke weiterleiten, sieht aber nicht Kamiński, den er mit den Stollen voll im Gesicht trifft. Der Schalker blutet.
  • 89'
    :
    Ein Freistoß aus halblinker Position von Kyereh wird von Fraisl abgefangen, aber im Laufduell daneben geht Medić im Zweikampf gegen Terodde zu Boden und fordert Elfmeter. Der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Weiterspielen, woraufhin allerdings eine kleine Rudelbildung im Schalker Strafraum entsteht. Ohne weitere Karten kann der Unparteiische die Wogen aber glätten.
  • 87'
    :
    Ko Itakura stoppt einen Vorstoß von Daniel Kyereh mit einer perfekt getimten Grätsche. Die komplette Schalker Bank springt auf und bejubelt dieses Einsteigen lautstark. Alle wissen, was die Stunde geschlagen hat, wenn es bei diesem Spielstand bleibt. Allerdings ist mit langer Nachspielzeit zu rechnen und die Kiezkicker haben sich trotz Unterzahl mitnichten aufgegeben.
  • 85'
    :
    Zalazar zieht aus der zweiten Reihe ab. Der wuchtige Rechtsschuss aus 22 Metern rauscht allerdings über die Querlatte hinweg.
  • 84'
    :
    Nach dreiminütiger Behandlung steht Flick immerhin wieder. Sieht wohl so aus, als könne der 22-Jährige weitermachen nach diesem brutalen Foul.
  • 81'
    :
    Rote Karte für Marcel Beifus (FC St. Pauli)
    Jetzt liegen die Nerven bei den Hamburgern so richtig blank. Beifus tritt im Tackling brutal gegen Flick zu. Glasklare Rote Karte. Der Schalker windet sich vor Schmerzen.
  • 80'
    :
    Beide Trainer wechseln doppelt. St. Pauli muss jetzt aufmachen für die Schlussphase.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Leart Paqarada
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Blendi Idrizi
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Victor Pálsson
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Danny Latza
  • 78'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 3:2 durch Rodrigo Zalazar
    Schalke dreht die Partie und es ist ausgerechnet der ehemalige Kiezkicker Zalazar, der das Tor zur Bundesliga weit aufstößt und den Treffer zum 3:2 markiert. Terodde legt für Bülter ab und startet in die Schnittstelle. Bülter zögert jedoch mit dem Zuspiel, weil er den auf der anderen Seite völlig freien Zalazar sieht. Der Querpass kommt perfekt und aus 14 Metern nagelt Zalazar die Kugel über die Unterkante der Latte in die Maschen. Die ganze Mannschaft sprintet aufs Feld und begräbt den Torschützen unter sich.
  • 76'
    :
    Glanzparade Fraisl! Wahnsinn! Paqarada serviert eine Ecke von links hoch auf den zweiten Pfosten, wo niemand bei Beifus steht. Der nimmt die Kugel einfach mal volley, trifft den Ball perfekt und feuert aus sechs Metern ein absolutes Pfund aufs Schalker Tor ab. Fraisl steht zwar gut, aber es ist dennoch ein irrer Reflex, mit dem der Keeper sein Team vor dem erneuten Rückstand bewahrt.
  • 74'
    :
    Die Hamburger wollen spielerisch dagegen halten, aber mit der lautstarken Veltins-Arena im Rücken entwickelt S04 in der Schlussphase noch einmal eine ganz andere Wucht. Der vorzeitige Aufstieg ist nur noch einen Treffer entfernt.
  • 71'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:2 durch Simon Terodde
    Die Gelsenkirchener ziehen das Tempo wieder an und erzielen den Ausgleich zum 2:2. Nach hohem Ball aus dem linken Halbfeld schraubt sich Churlinov im Getümmel nach oben und legt per Kopf etwas glücklich auf den völlig allein gelassenen Terodde quer. Aus sechs Metern lässt der Goalgetter sich diese 100%ige Chance nicht nehmen. Durch die Hosenträger von Smarsch hindurch verwertet er eiskalt.
  • 68'
    :
    Rodrigo Zalazar findet sich mit einem absoluten Geistesblitz ein und steckt in den Lauf von Darko Churlinov durchsteckt. Der bleibt cool und schiebt die Kugel zum vermeintlichen 2:2-Ausgleich ein. Dann geht allerdings die Fahne des Linienrichters nach oben. Der VAR braucht nur einen kurzen Blick, um die Abseitsstellung zu bestätigen.
  • 68'
    :
    Kamiński steckt für Terodde durch, der aus 15 Metern abzieht. Auch dieser Abschluss wird allerdings geblockt.
  • 67'
    :
    Büskens schickt nun den ehemaligen FCSP-Spieler Zalazar aufs Feld. Drexler geht runter.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Dominick Drexler
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Kyereh (FC St. Pauli)
    Kaum ist St. Pauli mal etwas zu weit aufgerückt, kommt Schalke ins Umschaltspiel. Kyereh muss in die Bresche springen und gegen Terodde das taktische Foul ziehen, was ihm eine Gelbe Karte mit Folgen einbringt. Er verpasst das Saisonfinale gesperrt.
  • 63'
    :
    Wenig Entlastung für die Kiezkicker. Auch bei einem Vorstoß über Paqarada ist die Kugel sofort wieder weg. Der 27-Jährige versucht, einen Eckstoß herauszuholen, ist aber selbst zuletzt am Ball.
  • 61'
    :
    Eine Stunde ist rum und die Hamburger liegen immer noch mit einem Tor in Führung. Offensiv setzen die Braun-Weißen zwar keinerlei Akzente, aber der Druck liegt weiter bei den Gastgebern, die mit Blick auf die Umschaltmomente der Kiezkicker auch nicht bedingungslos mit dem Kopf durch die Wand gehen dürfen.
  • 58'
    :
    Bülter arbeitet sich über rechts überragend nach vorne und lässt Medić mit mehreren Körpertäuschungen aussteigen. Dann muss er es allerdings aus spitzem Winkel aufs kurze Eck probieren, in dem Smarsch lange stehenbleibt, sich groß macht und den Einschlag verhindert.
  • 58'
    :
    Auch Schultz zieht seine erste Option: Ritzka übernimmt für den mit Gelb vorbelasteten Aremu.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lars Ritzka
  • 58'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 57'
    :
    Aydın holt beim ersten Vorstoß über rechts gegen Paqarada die Ecke heraus, die Ouwejan erneut giftig an den Fünf-Meter-Raum zieht. Die FCSP-Defensive kann aber erfolgreich klären.
  • 55'
    :
    Mike Büskens wechselt erstmals und bringt mit Mehmet-Can Aydın einen offensiver denkenden Spieler für den blassen Andreas Vindheim. Klares Signal: S04 will mehr.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 55'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Andreas Vindheim
  • 53'
    :
    Die Gelsenkirchener halten mit ihren Kräften gut Haus und versuchen, die sehr tiefen Kiezkicker ein wenig aus der Reserve zu locken. St. Pauli lässt sich darauf aber nicht so recht ein, wodurch das Tempo nach fulminantem Auftakt etwas sinkt.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Vindheim (FC Schalke 04)
  • 50'
    :
    Der Knoten ist geplatzt. Die Veltins-Arena ist voll da und peitscht die Königsblauen lautstark nach vorne. Die Kiezkicker versuchen sich möglichst unbeeindruckt zu zeigen und verteidigen weiterhin diszipliniert.
  • 47'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:2 durch Simon Terodde
    Der Gefoulte, der heute bereits mehrere Hochkaräter ungenutzt ließ, übernimmt die Verantwortung und verkürzt auf 1:2. Terodde verzögert beim Anlauf, guckt Smarsch aus und schiebt dann flach halbrechts ein, als der FCSP-Keeper sich nach links bewegt. Was für ein Auftakt in Durchgang zwei!
  • 46'
    :
    Gelbe Karte für Jakov Medić (FC St. Pauli)
    ... und zeigt dem Übeltäter obendrein die Gelbe Karte.
  • 46'
    :
    Elfmeter für Schalke! Erneut erwischen die Knappen einen Traumstart. Eine Flanke aus dem linken Halbfeld kommt hoch auf Terodde, der kurz vor dem Abschluss von Medić gelegt wird. Der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt...
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder in der Veltins-Arena. Beide Teams machen zunächst unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt St. Pauli mit 2:0 beim FC Schalke, was den Spielverlauf nur bedingt widerspiegelt. Die Knappen begannen extrem druckvoll und kamen nach Beifus-Aussetzer nach 30 Sekunden zur 100%igen Chance, als Terodde im Eins-gegen-Eins an Smarsch scheiterte. Auch in der Folge spielten nur die Gelsenkirchener, aber die Tore machte der FCSP, dessen beide ersten Abschlüsse beide zum Treffer führten. Nach kurzem Schock ging dann der Schalker Sturmlauf weiter, in dessen Rahmen es nicht nur den vom VAR aberkannten Anschlusstreffer gab, sondern auch mehrere hochkarätige Gelegenheiten, die für mindestens vier Treffer gereicht hätten. So wirkt der Zwischenstand etwas absurd, zumal die Königsblauen in praktisch allen Belangen dominierten. Nur das Tor der Kiezkicker war bislang wie vernagelt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Dominick Drexler setzt sich über rechts durch und flankt dann scharf in die Box, wo Dennis Smarsch aber den entscheidenden Schritt aus dem Kasten macht und das Leder aus der Gefahrenzone fausten kann.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Paqarada bringt eine Ecke von linkshoch ins Zentrum, wo Beifus zum Abschluss kommt. Aus elf Metern erwischt er die Kugel aber nicht perfekt, die er rechts am Tor der Königsblauen vorbei köpft. Abstoß Schalke.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (FC Schalke 04)
    Latza kommt zu spät in den Zweikampf und tritt seinem Gegenspieler auf den Fuß. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 39'
    :
    Wieder Schalke: Drexler verlagert zu Ouwejan, der vom linken Flügel aus sehr scharf und flach in Richtung zweiter Pfosten passt. Dort wirft Terodde sich in die Hereingabe, verpasst den Abschluss aber erneut um wenige Zentimeter.
  • 38'
    :
    Irvine schickt Kyereh mit einem klugen Pass in die Tiefe. Der 26-Jährige ist zwar allein auf weiter Flur, holt aber immerhin noch einen Eckball heraus, der nichts weiter einbringt.
  • 36'
    :
    Churlinov setzt sich auf dem linken Flügel durch, bedient Bülter per Flachpass dann allerdings etwas unpräzise. Kyereh stellt sich dazwischen und wird von Bülter beim Versuch, die Kugel festzumachen, gelegt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Offensivfoul.
  • 33'
    :
    Doppelchance Schalke! Das gibt es einfach nicht! Bülter ist über links durch und findet mit einer butterweichen Flanke den am zweiten Pfosten völlig blank stehenden Drexler. Anstatt einem Meter vorm Tor einfach die Kugel über die Linie zu drücken, legt er für Terodde quer, der das Ding einfach nur über die Linie drücken müsste, allerdings Medić anschießt. Wahnsinn! Beide Spieler müssen aus allerkürzester Distanz einfach nur den Ball im Kasten unterbringen. Irre!
  • 31'
    :
    Die Hamburger investieren zwar offensiv nicht allzu viel und sind in erster Linie aufs Verwalten der Führung aus. Wenn sich aber Möglichkeiten für Umschaltmomente ergeben, lassen die Braun-Weißen sich nicht zweimal bitten. Leart Paqarada treibt die Kugel über links nach vorne, aber der hohe Querpass für Igor Matanović ist dann deutlich zu lang. Der Torschütze kann den Ball nicht mehr im Spiel halten. Abstoß Schalke.
  • 29'
    :
    Die Partie flacht gerade ein wenig ab. Der FCSP verdichtet das Zentrum und stellt die Anspielstationen gut zu. S04 nimmt ein wenig das Tempo raus.
  • 26'
    :
    Die Königsblauen haben den Schock des Zwei-Tore-Rückstands nach ein paar fahrigen Minuten verdaut und drücken weiter das Gaspedal durch. Erneut gelingt es den Schalkern, die Kiezkicker in der eigenen Hälfte einzuschnüren. St. Pauli verteidigt allerdings sehr beherzt.
  • 23'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch K. Itakura (FC Schalke 04) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:2
    Da ist der Anschlusstreffer zum 1:2! Thomas Ouwejan bringt einen Eckball perfekt in die Box, wo Ko Itakura frei zum Kopfball kommt. Der Japaner köpft sich zunächst selbst an, setzt dann aber gut nach und drückt die Kugel geistesgegenwärtig über die Linie. Inmitten der Gelsenkirchener Jubelchöre meldet sich dann allerdings der VAR zu Wort: Itakura hat sich bei dem missglückten Kopfball an den abgespreizten Arm geköpft. Der Treffer wird daher aberkannt.
  • 21'
    :
    Schalke lässt schon wieder eine gute Gelegenheit liegen. Terodde steckt für Bülter durch, der Beifus ins Leere grätschen lässt und dann aufs kurze Eck abzieht. Die Kugel klatscht jedoch nur ans Außennetz. Dann geht allerdings auch die Fahne nach oben. Ein möglicher Treffer hätte zumindest überprüft werden müssen.
  • 20'
    :
    Der zweite Treffer entpuppt sich als Wirkungstreffer. Die Knappen sind sichtlich geschockt und wirken regelrecht konsterniert. Die Kiezkicker haben dadurch im Moment alles im Griff.
  • 17'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:2 durch Igor Matanović
    Das gibt es doch nicht! Fraisl leistet sich einen kompletten Blackout und St. Pauli bestraft das mit dem Treffer zum 2:0. Der S04-Keeper passt ohne Not auf Irvine, der das Auge für den startenden Matanović hat. Der bleibt im Dribbling cool, legt sich die Kugel von rechts auf links und wieder auf rechts zurück und zieht dann stramm aus 13 Metern ab. Auch dieser Abschluss landet passgenau im linken unteren Eck.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Afeez Aremu (FC St. Pauli)
    Aremu legt Churlinov mit einem eigentlich nicht weiter tragischen Foul fernab der Gefahrenzone im Zentrum, was ihm die erste Gelbe Karte der Partie einbringt. Strenge Auslegung des Unparteiischen.
  • 15'
    :
    Die Kiezkicker lassen sich etwas zurückfallen und lauern auf Konter, die sich auch ergeben. Im Umschaltspiel will Zander dann für Hartel durchstecken, aber sein Versuch eines Zuspiels wird insgesamt gleich drei Mal erfolgreich geblockt.
  • 12'
    :
    Großchance Schalke! Wahnsinn! Wie bereits nach 30 Sekunden ist es nun erneut ausgerechnet der sonst so abgebrühte Goalgetter Simon Terodde, der Nerven zeigt. Marius Bülter verlängert eine Ecke per Kopf genau zum 34-Jährigen, der mit schlechtem Timing knapp verpasst.
  • 10'
    :
    Schalke will sofort antworten, aber erst wird Churlinovs Schuss geblockt, ehe Bülter den Nachschuss aus 18 Metern am Tor vorbei setzt. Abstoß St. Pauli.
  • 9'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Igor Matanović
    Schalke hat den Fuß auf dem Gaspedal, aber mit dem ersten nennenswerten Angriff der Partie erzielt St. Pauli den Treffer zum 1:0. Nach einer Hereingabe von links legt Irvine per Hacke auf Matanović ab, der gegen Latza die Kugel behauptet. Er macht zwei Schritte vom Tor weg und zieht dann gekonnt aus der Drehung heraus präzise aufs rechte untere Eck ab. Fraisl streckt sich, aber der Ball passt perfekt.
  • 6'
    :
    Der FCSP steht unter Dauerdruck. Bülter setzt sich über links durch und legt die Kugel gekonnt an Beifus vorbei. Aus spitzem Winkel probiert er es dann selbst aufs kurze Eck, aber Smarsch ist auf dem Posten und verhindert den Einschlag.
  • 3'
    :
    Wieder die Königsblauen, die von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen wollen. Latza bedient Bülter, der aus halbrechter Position flach aufs linke untere Eck abzieht. Smarsch ist rechtzeitig unten und kann das Leder unter sich begraben.
  • 1'
    :
    Großchance Schalke! Nach gerade einmal 30 Sekunden hat S04 die dicke Chance, um sofort die Weichen für einen Partyabend zu stellen. Marcel Beifus springt ein Rückpass über den Fuß und Simon Terodde taucht völlig blank vor Dennis Smarsch auf, scheitert aber mit dem Abschluss aus zehn Metern im Eins-gegen-Eins am Keeper der Kiezkicker.
  • 1'
    :
    Anpfiff in der Veltins-Arena. Die Schalker spielen in ihren königsblauen Trikots über weißen Hosen. Die Gäste aus Hamburg tragen weiße Trikots über braunen Hosen. Der Ball rollt im Samstagabendspiel.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Bilanz spricht für die Hausherren, die acht der bisherigen 14 Pflichtspiele gegen St. Pauli gewinnen konnten (drei Remis, drei Niederlagen). Im Hinspiel setzten sich allerdings die Kiezkicker am Millerntor mit 2:1 durch. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams auf Schalke geht derweil noch auf die letzte Bundesliga-Saison der Braun-Weißen zurück, die in 2010/11 mit 0:3 bei den Königsblauen unter die Räder gerieten.
  • :
    Seit insgesamt fünf Ligaspielen ist St. Pauli inzwischen schon sieglos. Am letzten Wochenende gab es ein 1:1-Remis gegen den 1. FC Nürnberg. Trainer Timo Schultz muss aufgrund zahlreicher Ausfälle auch heute Abend wieder Personalpuzzle spielen und seine erste Elf auf gleich sechs Positionen verändern: Irvine, Beifus, Benatelli, Hartel und Matanović übernehmen für Lawrence, Daschner (beide Bank), Buchtmann, Dittgen und Becker (alle drei krank). Außerdem hütet Smarsch für den ebenfalls erkrankten Vasilj (Bank) das Tor.
  • :
    Der FC St. Pauli könnte wiederum mit einem Dreier auf Schalke den Abstand zur Tabellenspitze auf zwei Zähler verkürzen und sich damit im Aufstiegsrennen halten. Insgesamt 14 Spieltage lang hatten die Kiezkicker sogar die Spitzenposition in der 2. Liga inne, was allerdings in erster Linie der starken Heimbilanz der Hamburger zu verdanken ist. Auswärts gewann der FCSP lediglich fünf der 16 Partien in der 2. Bundesliga und bekleidet damit nur Rang zehn der Auswärtstabelle.
  • :
    Am vergangenen Wochenende feierte Schalke einen wichtigen 2:1-Auswärtssieg in Sandhausen, an den es nun anzuknüpfen gilt. Trainer Mike Büskens verändert seine Startelf heute Abend auf zwei Positionen: Thomas Ouwejan und Dominick Drexler erhalten den Vorzug vor Rodrigo Zalazar und Kerim Çalhanoğlu (beide Bank).
  • :
    Der FC Schalke hat nach der gestrigen Niederlage der Darmstädter in Düsseldorf heute Abend einen Matchball. Gewinnen die Königsblauen ihr Heimspiel gegen die Kiezkicker, wäre der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga in trockenen Tüchern. Zuletzt holten die Gelsenkirchener 18 von 21 möglichen Punkten, mussten sich aber im bislang letzten Heimspiel in der heimischen Veltins-Arena dem SV Werder Bremen mit 1:4 geschlagen geben.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Hier empfängt der FC Schalke 04 heute um 20:30 Uhr den FC St. Pauli im Rahmen des 33. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV rückt durch einen 2:1-Heimsieg gegen Hannover 96 mindestens für 24 Stunden auf den zweiten Tabellenplatz vor und hat die Aufstiegsrelegation in der eigenen Hand. Nach dem auf Treffern Glatzels (13., 20.) und Kerks (22.) beruhenden 2:1-Pausenstand gestalteten die Niedersachsen den Wiederbeginn ausgeglichen und hätten durch einen Querschläger Schonlaus beinahe ausgeglichen (52.). Die Hausherren schrammten durch Reis nur knapp an ihrem dritten Tor vorbei (57.). In der Folge erarbeitete sich die Walter-Auswahl Feldvorteile, war das zielstrebigere Team und ließ durch Jatta (67.), Glatzel (71.), Kaufmann (76.) und Alidou (89.) weitere gute bis sehr gute Gelegenheiten ungenutzt, so dass sie bis zum Abpfiff um den wichtigen Dreier bangen musste. Der Gast war aber nicht mehr in der Lage, sich dem Ausgleichstor noch einmal anzunähern. Der Hamburger SV kämpft am nächsten Sonntag beim FC Hansa Rostock um den Aufstieg. Hannover 96 lässt die Saison mit einem Heimspiel gegen Absteiger FC Ingolstadt 04 ausklingen. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit
    Der FC Ingolstadt und Hansa Rostock trennen sich mit einem torlosen Unentschieden. Dieses Spiel hat genauso viel Spannung geboten, wie die Tabellensituation der beiden Vereine erwarten ließ: nämlich gar keine. Es war über 90 Minuten eine zähe Angelegenheit ohne viele Strafraumaktionen. Ingolstadt wurde im zweiten Durchgang einen Tick besser und hatte letztlich sogar zwei gute Torchancen, die sie beide leichtfertig liegen ließen. Rostock kontrollierte das Spiel, kam aber nicht gefährlich vor das Tor. Insgesamt hatte die Partie kein anderes Ergebnis als ein 0:0 verdient.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SSV Jahn Regensburg verabschiedet sich mit einer Niederlage von seinen Fans und verliert sein letztes Heimspiel mit 0:2 gegen den 1. FC Heidenheim! Die Gäste von der Ostalb übernahmen an der Donau schnell das Kommando und scheiterten in der Anfangsphase allein durch Leipertz zweimal am Alu (4./ 20.). Nach einem zu Recht aberkannten Abseitstor der Regensburger (35.) brachte Mainka den 1. FCH in der 2. Halbzeit daraufhin der 51. Minute doch noch in Führung. Regensburg steigerte sich danach zwar nochmal in der Schlussphase, blieb im Heimspiel aber insgesamt zu ungefährlich und kassierte in der 82. Minute das vorentscheidende 0:2 durch FCH-Joker Mohr.
  • 90'
    :
    Ein langer Schlag Börners rutscht noch einmal in den heimischen Sechzehner durch. Am Elfmeterpunkt wirft sich Keeper Heuer Fernandes vor Hinterseer auf die Kugel.
  • 90'
    :
    Ein abgefälschter Schuss Glatzels bringt dem HSV einen Eckball sowie mindestens eine halbe Minute ein. Auf den Rängen haben sich alle Heimfans mittlerweile erhoben und sehnen den Abpfiff herbei.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Volksparkstadion soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ingolstadt hat nochmal eine richtig dicke Chance! Bilbija flankt von rechts auf den zweiten Pfosten. Kutschke legt den Ball mit dem Kopf in die Mitte. Gebauer muss die Kugel aus zwei Metern nur noch über die Linie drücken, bekommt aber keinen ordentlichen Abschluss hin. Dadurch kann Kolke das Tor noch verhindern.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Melvin Ramusović
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 89'
    :
    Alidou vergibt den Matchball! Am Ende eines Konters muss der künftige Frankfurter nach Kaufmanns Querpass von rechts aus halblinken fünf Metern eigentlich nur noch einschieben, drückt den Ball aber knapp am Gästekasten vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    ... Kerks Ausführung befördert Schonlau mit dem Kopf aus der Gefahrenzone. Hannover setzt sich aber noch einmal tief in der gegnerischen Hälfte fest.
  • 88'
    :
    Die Partie ist durch! Der SSV Jahn wird sein letztes Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Heidenheim verlieren. Die Heidenheimer haben damit ihren 8. Tabellenplatz bereits sicher und könnten am letzten Spieltag noch bis auf Platz sechs vorrrücken.
  • 89'
    :
    Schmidt setzt sich auf links gut durch und spielt den Ball dann flach in die Mitte. Bilbija misslingt aber die Ballannahme im Fünfmeterraum. So kann Roßbach die Situation klären.
  • 87'
    :
    Teuchert findet über links einen Weg in den Sechzehner. Seinen Schuss aus spitzem Winkel fälscht Jatta zur Ecke ab...
  • 88'
    :
    Rüdiger Rehm wechselt nochmal seinen Torwart aus. So bietet er Jendrusch einen gebührenden Abgang und auch Buntić darf noch ein paar letzte Minuten im Schanzer Trikot spielen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 86'
    :
    Tauchen die Niedersachsen noch einmal zwingend vor dem Hamburger Kasten auf? Eine leichte Nervosität bei den Rothosen auf dem Rasen ist zu spüren; vor allem im Aufbau sind einige Pässe in dieser letzten Viertelstunde ungenau.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Fabijan Buntić
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Robert Jendrusch
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Gaël Ondoua
  • 86'
    :
    Schumacher hat den nächsten Rostocker Abschluss. Sein Abschluss aus zwölf Metern geht aber deutlich am rechten Pfosten vorbei.
  • 83'
    :
    Jattas Hereingabe von der tiefen rechten Strafraumseite landet bei Kaufmann. Der eng bewachte Däne köpft aus sieben Metern weit über den Gästekasten hinweg.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Konrad Faber
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 82'
    :
    Nach einer halbherzig geklären Flanke Ochs' will Kerk aus halblinken 14 Metern mit dem linken Span abziehen. Vušković steht im Weg und blockt den wuchtigen Abschluss.
  • 84'
    :
    Rostock hat mal wieder eine Torchance. Munsy geht links in den Strafraum und zieht aus spitzem Winkel ab. Jendrusch pariert den Schuss aus acht Metern ohne Probleme.
  • 83'
    :
    Direkt nach dem zweiten Gegentreffer nimmt Albers einen hohen Ball im Sechzehner stark aus der Luft runter und bringt die Kugel schnell aufs Tor. Müller macht einen Schritt nach vorne und klärt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Theo Martens
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Josha Vagnoman
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Nik Omladič
  • 80'
    :
    Vagnoman hat sich im rechten Oberschenkel eine Muskelverletzung zugezogen und kann nicht weitermachen. Nach kurzer Unterzahl wird gleich Gyamerah kommen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 80'
    :
    Mit Hinterseer bringt Christoph Dabrowski einen neuen Angreifer mit Hamburger Vergangenheit. Der glücklose Weydandt verlässt das Feld.
  • 82'
    :
    Malone bringt mal wieder einen weiten Einwurf in die Mitte. Der zweite Ball landet bei Bahn, aber dessen Schuss wird geblockt.
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Tobias Mohr
    Mohr mit der Vorentscheidung! Die Regensburger schlafen in der Abwehr und lassen Heidenheim einfach gewähren. Erst macht Kleindienst ungehindert einige Meter und darf auch noch die Seite wechseln. Links übernimmt dann Mohr, lässt Saller mit einem Wackler ganz übel aussehen und drückt den Ball von links direkt neben Kirschbaum ins Tor!
  • 80'
    :
    Müller wieder im Fokus! Die Regensburger werden torgefährlicher und schnuppern nun am Ausgleich. Beste darf ungehindert in den Sechzehner spazieren und zwingt Müller zu einer tollen Flugparade.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Lukas Hinterseer
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 78'
    :
    Hamburg hat das Geschehen durch hohe Ballbesitzwerte weitgehend im Griff, ruht sich nicht auf dem knappen Vorsprung aus. Eine gelugene Offensivaktion der Niedersachsen kann den Rothosen aber zwei Zähler kosten.
  • 78'
    :
    Der Jahn bleibt dran! Yildirim wird vom 1. FCH im Sechzehner übersehen und drückt den Ball aus der Drehung auf die Kiste. Müller springt mit hochgerissenen Armen aus dem Kasten und block auf unkonventionelle Art und Weise ab.
  • 79'
    :
    Ingolstadt hat mal wieder eine gute Freistoßposition für eine Flanke. Der Ball kommt von der linke Seite hoch in die Mitte. Schmidt kommt in der Mitte volley zum Abschluss. Der Ball rutscht ihm aber über den Spann und fliegt weit daneben.
  • 76'
    :
    Kaufmann nimmt Börners Geschenk nicht an! Einen aufspringenden Ball will der 96-Abwehrmann zu Keeper Zieler zurückspielen. Der Pass ist aber zu kurz geraten und wird vom Dänen deutlich vor dem Schlussmann erreicht. Er drückt den Ball aus gut 14 Metern knapp über den linken Winkel hinweg.
  • 77'
    :
    In den letzten Minuten häufen sich nun erst Konterchancen für den 1. FC Heidenheim. Mohr flankt nach einem solchen Tempogegenstoß mit Gefühl von links, macht die Rechnung aber ohne den aufmerksamen Kerschbaum. Was macht Regensburg?
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Anssi Suhonen
  • 76'
    :
    Rostock ist nach wie vor die bessere Mannschaft. Wobei das Wort "besser" suggeriert, dass hier irgendwer gut spielen würde. Das ist aber definitiv nicht der Fall.
  • 74'
    :
    Christoph Dabrowski schickt mit Teuchert einen ersten frischen Akteur ins Rennen. Maina verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Auf Seiten der Hausherren steht Alidou bereit, der Suhonen ersetzen wird.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Jonatan Kotzke
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Marcel Gaus
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
  • 75'
    :
    Ein Schritt fehlt! Regensburg setzt im Sechzehner der Gäste immer wieder nach und bringt mehrfache eine Fußspitze irgendwie noch an den Ball. Ein Abchluss springt am Ende aber trotzdem nicht heraus.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Ridge Munsy
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Robin Meißner
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 71'
    :
    Glatzel nimmt Maß! Der Doppelpacker zirkelt den Ball aus halbrechten 18 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung langer Ecke. Er verfehlt die linke Stange nur hauchdünn.
  • 74'
    :
    In den zweiten Stock! Kleindienst marschiert durchs Zentrum und trägt den Ball in die gefährliche Zone. Danach übernimmt Theuerkauf und feuert die Kugel ohne Kontrolle meterweit übers Tor.
  • 69'
    :
    Kaufmann ist der erste Joker der Partie. Der Leihspieler aus Kopenhagen ersetzt in der Hamburger Offensive Kittel.
  • 72'
    :
    Es passiert einfach nichts Erwähnenswertes in dieser Partie. Alles andere als ein 0:0 am Ende wäre eine große Überraschung.
  • 72'
    :
    Die Oberpfälzer sind um eine Schlussoffensive bemüht und schieben nochmal an. Passend dazu erwachen auch die Jahn-Fans und machen wieder etwas mehr Lärm.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Mikkel Kaufmann
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 68'
    :
    Meffert aus der zweiten Reihe! Der Ex-Kieler bringt aus mittigen 23 Metern einen flatternden Schuss mit dem linken Spann zustande, der auf die halblinke Ecke rauscht. Zieler stoppt den undankbaren Versuch mit großer Mühe.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 70'
    :
    Jetzt legt der Jahn zu! Beste tankt sich auf der rechten Seite durch und flankt die Kugel scharf ins Zentrum. Direkt vor dem Tor köpft Zwarts aus freier Position etwas zu hoch über die Latte!
  • 69'
    :
    Nach fast 70 (!) Minuten erhält nun auch der SSV Jahn endlich die erste Ecke.
  • 69'
    :
    Rostock hat im Konter sehr viel Platz, spielt den Ball aber ins Abseits. Da war deutlich mehr drin.
  • 67'
    :
    Jatta mit der nächsten Großchance für den HSV! Der Gambier gelangt gegen aufgerückte Niedersachsen über halbrechts hinter die letzte Abwehrlinie. Er treibt den Ball in den Sechzehner und will Zieler aus gut acht Metern und spitzem Winkel mit dem rechten Außenrist überwinden. Zieler pariert mit dem rechten Fuß.
  • 65'
    :
    Nach Glatzels Foul an Diemers fällt der Niederländer im Mittelfeld unglücklich auf das linke Knie seines Landsmanns Reis. Der muss auf dem Feld behandelt werden. Er scheint seinen Arbeitstag aber fortsetzen zu können.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Christian Gebauer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Thomas Keller
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Patrick Schmidt
  • 67'
    :
    Robert Leipertz wird von den Jahn-Abwehrspielern bei einem Solo überhaupt nicht angegangen und marschiert ungestört bis vors linke Alu. Dort verpasst der Heidenheimer den richtigen Moment für einen Abschluss, ehe Elvedi doch noch nach hinten eilt und dazwischengeht.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Valmir Sulejmani
  • 66'
    :
    Bringen die Wechsel etwas beim SSV Jahn? Was die Hausherren im zweiten Durchgang bisher anbieten, ist zu dünn und ungefährlich. Das Spiel plätschert mehr vor sich hin und Heidenheim verwaltet.
  • 65'
    :
    Das Spiel ist wieder in der Lethargie der ersten Halbzeit angekommen. Chancen sind Mangelware.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Meffert (Hamburger SV)
    Meffert reißt Kerk im Mittelkreis mit einem Griff an die rechte Schulter zu Boden, um einen Gästekonter zu stoppen. Dieses taktische Vergehen ahndet Referee Arne Aarnink mit einer Gelben Karte.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Joël Zwarts
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
  • 64'
    :
    Jahn-Trainer Selimbegović bereitet seine ersten Wechsel vor. An der Seitenlinie warten Yildirim und Zwarts auf ihre Einwechslung.
  • 62'
    :
    Rostock bringt von der rechten Strafraumecke eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Heinloth klärt mit dem Kopf zur Ecke. Hansa kann aus dem Standard kein Kapital schlagen.
  • 60'
    :
    Kittel will einen Freistoß aus halbrechten 23 Metern direkt im Netz hinter Zieler unterbringen. Mit seinem Standbein rutscht der Hamburger mit der zehn auf dem Rücken aus und produziert nur einen harmlosen Ball, den Zieler in der rechten Ecke problemlos aufnimmt.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Jan Elvedi (Jahn Regensburg)
    Der Nachmittag wird immer gelber. Elvedi leistet sich beim Zurücklaufen ein unnötiges Handspiel und ist nun ebenfalls vorbelastet.
  • 61'
    :
    Ingolstadt ist zwar mittlerweile wesentlich besser als noch im ersten Durchgang, aber Hansa ist trotzdem noch die spielbestimmende Mannschaft.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (1. FC Heidenheim 1846)
    Die Heidenheimer sind zweikampfstärker, schlagen dabei aber gerne mal über die Stränge. Nun holt Föhrenbach seinen Gegenspieler Beste von den Beinen.
  • 60'
    :
    Zur Stundenmarkte muss sich Jahn-Coach Selimbegović langsam einen Plan B überlegen. Seine Regensburger werden zu selten gefährlich und sind auch in den Luftduellen deutlich unterlegen.
  • 57'
    :
    Reis fehlen Zentimeter! Glatzel lenkt Vagnomans flaches Diagonalanspiel vom linken Flügel am Sechzehner zum Niederländer weiter, der aus 15 Metern per rechtem Spann die obere rechte Ecke anvisiert. Der Ball fliegt hauchdünn drüber.
  • 58'
    :
    Müller hat seinen Luftraum im Griff! Albers stoppt seinen Sprint auf dem linken Flügel und setzt zu einem hohen Flankenball in die Gefahrenzone an. Müller verlässt sein FCH-Tor und holt sich auch diese Hereingabe aus der Luft.
  • 58'
    :
    Kolke hat sich verletzt und muss behandelt werden. Der zweite Torwart macht sich bereit, aber Kolke steht erstmal wieder auf und macht wohl weiter.
  • 55'
    :
    Nach Wiederbeginn bewegen sich die Niedersachsen auf Augenhöhe mit dem Aufstiegskandidaten, haben sich in der Arbeit gegen den Ball sowie im Rückzugsverhalten verbessert.
  • 57'
    :
    Sulejmani probiert es mit einem Schuss aus der Distanz, der aber weit daneben geht. Ingolstadt ist jetzt deutlich besser im Spiel.
  • 55'
    :
    Ingolstadt hat die große Chance zur Führung. Gaus taucht plötzlich rechts im Strafraum allein vor Kolke auf. Er geht nach links am Torwart vorbei und zieht dann aufs leere Tor ab, aber Kolke hechtet hinterher und pariert den Ball doch noch. Starke Parade!
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Mainka (1. FC Heidenheim 1846)
    Warum gibt es Gelb für Mainka? Der Heidenheimer geht mit einer resoluten Grätsche in einen Zweikampf mit Gimber und trifft den Ball. Der Schiri wertet die Aktion etwas anders und sieht eher ein Foul von Mainka.
  • 52'
    :
    Schonlau beinahe mit dem Eigentor! Am Ende eines Solos passt Maina von der linken Strafraumlinie scharf an die Fünferkante. Heimkapitän Schonlau will klären, produziert aber einen Querschläger, der nur knapp über die Latte rauscht.
  • 53'
    :
    Nach den vielen FCH-Chancen im ersten Durchgang geht die Führung der Elf von der Ostalb absolut in Ordnung. Jetzt muss der Jahn noch mehr Risiko eingehen!
  • 53'
    :
    Das Spiel läuft mittlerweile wieder. Rostock bringt einen Freistoß von rechts in den Strafraum. Der Ball wird aber geblockt.
  • 51'
    :
    Die Sicht im Ingolstädter Stadion ist gerade sehr schlecht, weil die Rostocker Fans ein paar Bengalos gezündet haben. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel kurzzeitig.
  • 50'
    :
    Vagnoman treibt den Ball über halblinks in den Sechzehner und schießt aus gut 13 Metern mit dem linken Spann in Richtung kurzer Ecke. Der wuchtige Versuch rauscht gegen das Außennetz.
  • 51'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Patrick Mainka
    Mainka köpft den 1. FCH in Führung! Die Heidenheimer sind bei den Standards stärker und schnappen sich das 1:0. Nach einer Ecke von Sessa gewinnt zunächst Siersleben ein Kopfballduell und verlängert noch dichter vors Tor. Mainka geht mit dem Hinterkopf hin und drückt den Ball unter die Latte und ins Tor!
  • 48'
    :
    Weder Tim Walter noch Christoph Dabrowski haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 48'
    :
    Duljević setzt sich im linken Halbfeld gut gegen einen Verteidiger durch. Dann zieht er aus 25 Metern mit dem rechten Vollspann ab. Er trifft Preißinger am Kopf. Von da aus geht der Ball ins Aus. Die folgende Ecke bringt nichts ein. Preißinger hat den Treffer zum Glück gut weggesteckt.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Volksparkstadion! Mit ihren schnellen, direkten Kombinationen können die Rothosen die Gäste immer wieder überfordern, bieten diesen durch eigene Abstimmungsprobleme in der Abwehr aber eben auch größere Räume am und in ihrem Strafraum an. Stabilisiert sich der HSV nach dem Seitenwechsel und schnappt sich den nächsten Dreier oder kann 96 die Hausherren wieder auf Rang vier befördern?
  • 48'
    :
    Obwohl Föhrenbach schon vor dem Sechzehner abschließen kann, geht der Heidenheimer doch nochmal zur Seite raus und flankt von der linken Torauslinie im Fallen. Kirschbaum pass auf und pflückt den Ball vom Himmel.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Zu ungenau! Rittmüller kann die Kugel rechts im Jahn-Strafraum zunächst freistehend verarbeiten. Nach einem Lupfer auf die linke Seite löffelt Kleindienst den Ball am Tor vorbei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Filip Bilbija
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Florian Pick
  • 46'
    :
    In Regensburg beginnen jetzt die zweiten 45 Minuten. Der Jahn wechselt zur Pause: Kennedy ersetzt Breitkreuz.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Scott Kennedy
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Steve Breitkreuz
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Der FC Ingolstadt und Hansa Rostock gehen mit einem torlosen Remis in die Pause. Die erste Halbzeit hatte einen sehr geringen Unterhaltungswert. Es hat 35 Minuten gedauert, bis es die erste richtige Torchance zu sehen gab. Besonders Ingolstadt war in der Offensive sehr ungefährlich. Rostock kontrollierte das Spiel, hatte aber auch nicht viele Strafraumaktionen. Gegen Ende der ersten Halbzeit besserte sich das Spiel ein wenig. Beide Mannschaften hatten noch ein paar Abschlüsse, sodass der xG-Wert von Ingolstadt am Ende sogar auf 0,1 gestiegen ist. Rostock steht bei einem Wert von 0,66. Die zweite Halbzeit kann nur besser werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV führt zur Pause des Heimspiels gegen Hannover 96 mit 2:1 und belegt in der Live-Tabelle Rang zwei. In einer ereignisreichen ersten Viertelstunde verzeichneten die Niedersachsen in der 5. Minute durch Weydandt einen Lattentreffer. Die Hausherren kombinierten flüssiger und schneller und kamen durch Kittel zu einer ersten guten Gelegenheit (7.). Augenblicke nach der zweiten Riesenchance der Gäste durch Weydandt (12.) brachte Glatzel den HSV in Führung (13.). Bereits in Minute 20 legte dieser sogar den zweiten Treffer nach, doch fast im direkten Gegenzug stellte der Außenseiter durch Kerk den Anschluss her (22.). Bei nun ausgeglichenen Kräfteverhältnissen schrammte das Walter-Team durch Reis nur knapp an ihrem dritten Tor vorbei (28.), büßte in einer unspektakulären jüngsten Viertelstunde aber an offensiver Durchschlagskraft ein. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins im Volksparkstadion soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Pick hat die beste Ingolstädter Chance des Spiels. Er setzt sich gut im Strafraum durch bekommt dann aus zwölf Metern halbrechter Position aber keinen Druck hinter den Ball. Kolke hält den Schuss ohne Probleme.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Mark Diemers (Hannover 96)
    Wegen Meckerns zeigt der umsichtige Schiedsrichter Arne Aarnink auch Diemers die Gelbe Karte.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Kerk (Hannover 96)
    Kerk stoppt einen Hamburger Konter, indem er Reis im rechten Mittelfeld mit einer ballfernen Grätsche niederstreckt. Die zweite Verwarnung der Partie ist fällig.
  • 45'
    :
    Rostock hat die nächste Chance. Bahn schickt Ingelsson links in den Strafraum. Aus ungünstigem Winkel zieht der Isländer mit dem Vollspann ab. Jendrusch bekommt die Hände schnell genug hoch und pariert den Ball.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Beim sportlich unbedeutenden Spiel zwischen dem SSV Jahn und 1. FC Heidenheim geht es erstmal mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeit. Heidenheim erwischte zunächst den besseren Start in die Partie und traf durch Leipertz gleich zweimal den rechten Pfosten (4./ 20.). Nach einigen guten, aber verpassten Gelegenheiten der Gäste wachte dann auch der Jahn auf und erzielte in der 35. Minute ein knappes Abseits-Tor. Die Schlussminuten vor dem Halbzeitpfifft gehörten daraufhin ebenfalls den Oberpfälzern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 42'
    :
    ... Diemers zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist effetreich an die mittige Fünferkante. Heimkapitän Schonlau befördert ihn per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Malone bringt mal wieder einen weiten Einwurf von rechts in den Strafraum. Der zweite Ball landet an der Strafraumgrenze bei Duljević, der direkt abzieht. Sein Schuss fliegt einige Meter drüber.
  • 44'
    :
    Heidenheim hält in der Luft dagegen. Zwei Hereingaben von Besuschkow und Wekesser finden keine anderen Jahn-Spieler im FCH-Sechzehner.
  • 41'
    :
    Nach Jattas Foul an Beier bekommt 96 auf der tiefen linken Außenbahn einen Freistoß zugesprochen...
  • 42'
    :
    Endlich mal ein Abschluss für die Hausherren. Gaus zieht links von der Strafraumkante mit dem linken Vollspann ab. Sein strammer Schuss fliegt knapp einen Meter drüber.
  • 41'
    :
    Ein Blick auf die Statistiken spricht Bände. Bei den expected Goals steht es 0,04 zu 0,56 für Rostock. Ingolstadt hat noch keine einzige Torchance gehabt. Bei Hansa beschränkt es sich auf einen Schuss von Duljević.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Gaël Ondoua (Hannover 96)
    Ondoua kann den wendigen Suhonen auf der rechten Abwehrseite nur noch mit einem Griff an die Schulter stoppen. Dieses Vergehen zieht die erste Gelbe Karte der Partie nach sich.
  • 42'
    :
    Gute Phase der Regensburger. Besuschkow und Co. führen den Ball und sind präsent vor dem Strafraum der Heidenheimer. Was fehlt, ist die Durchschlagskraft auf den letzten Metern.
  • 36'
    :
    Hamburg gerät im Vorwärtsgang ein wenig aus dem Tritt, kann sich nicht mehr so einfach durch die Mittelfeldräume kombinieren. Jatta schafft es nach einem hohen Ballgewinn über rechts in den Sechzehner, wird dort aber sauber durch Ochs gestoppt.
  • 40'
    :
    Gibt es noch ein Tor in der 1. Halbzeit? Momentan arbeiten der Jahn daran und chippt die Bälle gerne aus dem Halbfeld vor das Tor. Nach so einem Ball schlenzt Albers von links auf Tor, doch Müller packt sicher zu.
  • 38'
    :
    Ingolstadt ist im letzten Drittel viel zu ungenau. So kommen die Hausherren nicht über Ansätze hinaus.
  • 38'
    :
    Nun sind die Hausherren aber wieder besser in der Partie und bleiben offensiv dran. Heidenheim sackt etwas mehr in die eigene Defensive ab und muss in der Halbzeit unbedingt die eigene Chancenverwertung thematisieren...
  • 35'
    :
    Hansa hat die erste richtige Chance des Spiels. Ingelsson scheitert mit einem Abschluss aus zentraler Position an einem Verteidiger. Der Ball landet links im Strafraum bei Duljević, der aus acht Metern flach aufs kurze Eck schießt. Jendrusch taucht klasse ab und pariert den Schuss.
  • 33'
    :
    Beier und Weydandt kommen jeweils einen Schritt zu spät! Kerk schafft es über links hinter die Abwehrkette und flankt scharf halbhoch vor den Kasten. An der mittigen Sechzehnerkante verpassen Beier und Weydandt grätschend jeweils nur knapp.
  • 35'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch A. Albers (Jahn Regensburg) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Glück für Heidenheim! Nach dem Chancenwucher der Gäste macht nun Regensburg eiskalt das 1:0. Albers trifft von rechts souverän ins lange Eck, steht bei seinem Torschuss aber leicht im Abseits. Der VAR kassiert den Treffer der Donaustädter schnell wieder ein.
  • 34'
    :
    Ingolstadt holt mal wieder eine Ecke raus. Die Standards sind aber bisher auch maximal ungefährlich. Rostock klärt ohne Probleme.
  • 31'
    :
    Die Partie verfügt nach einer guten halben Stunde nicht mehr über die Schlagzahl der Anfangsphase, ist nun von einigen Unterbrechungen durch Fouls im Mittelfeld geprägt.
  • 34'
    :
    Der Jahn will über die Außen gefährlich werden und schickt links Besuschkow auf die Reise. Der Siebener der Hausherren flankt etwas zu flach und findet nur Heidenheims Mainka.
  • 31'
    :
    Hansas Sportdirektor hat nach der Gelben Karte für Rother auch noch eine Gelbe Karte gesehen. Er hat sich wohl zu sehr über die Entscheidung beschwert.
  • 31'
    :
    Viel fehlt da nicht! Beste nimmt beim Jahn einen Seitenwechsel direkt und hämmert den Ball mit einem Volley von rechts hauchzart am linken Pfosten vorbei. Gute Chance für die Donaustädter!
  • 28'
    :
    Reis trifft das Aluminium! Der Niederländer gelangt auf halblinks vor die letzte gegnerische Linie und feuert den Ball aus gut 21 Metern mit dem rechten Innenrist auf die halbhohe linke Ecke. Der Schuss klatscht gegen den Außenpfosten.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Björn Rother (Hansa Rostock)
    Rother foult Kutschke im Mittelfeld ohne Chance auf den Ball. Dafür gibt es Gelb.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Die nächste Verwarnung ist da! Gimber stößt Leiperzt beim Gegenangriff unsanft von hinten um und sieht ebenfalls zu Recht Gelb.
  • 30'
    :
    Eine Führung der Gäste wäre mittlerweile verdient. Heidenheim traf bereits zweimal den Pfosten, sammelt dicke Chancen und hat dazu schon sechs Ecken auf dem Konto.
  • 25'
    :
    Nachdem auf den Rängen infolge des zweiten Treffers fast schon die Siegesfeierlichkeiten eingeläutet worden sind, schraubt Hannovers Tor die Lautstärke im Volksparkstadion deutlich herunter. 96 hat viele Probleme in der Abwehr, verfügt aber über hohe Qualität in der Offensive.
  • 28'
    :
    Es gibt ja diese Spiele gegen Ende der Saison, in denen es um nichts mehr geht, wo die Mannschaften dann berauschenden Offensivfußball zeigen. Ingolstadt gegen Rostock ist das genaue Gegenteil. Es ist bisher ziemlich langatmig.
  • 28'
    :
    Kirschbaum verhindert den Einschlag! Ein weitere Ecke sorgt für die nächste dicke Gelegenheit der Heidenheimer. Nun steigt Mainka vor dem Fünfer hoch und köpft platziert ins linke Eck. Kirschbaum taucht ab und kratzt den Ball von der Linie!
  • 25'
    :
    Becker muss aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden. Er humpelt vom Platz und wird durch Meier ersetzt.
  • 26'
    :
    Findet der 1. FCH eine Lücke? Geipl rennt mit großen Schritten ans rechte Sechzehner-Ende, wo Sessa den Ball scharf macht. Am linken Alu holt Kleindienst die Kugel vom Himmel und scheitert an einem Abschluss.
  • 24'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Jonathan Meier
  • 24'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Timo Becker
  • 22'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:1 durch Sebastian Kerk
    Hannover meldet sich mit einem Traumtor direkt zurück! Nach Pässen Muroyas und Beiers tunnelt Kerk Meffert am rechten Strafraumeck und zirkelt den Ball dann aus gut 15 Metern unhaltbar in das linke Kreuzeck.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Saller räumt Leipertz auf der linken Flügelseite aus dem Weg und sieht für ein hartes Einsteigen verdientermaßen Gelb.
  • 23'
    :
    Rother hat die größte Chance des Spiels. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld schießt er den Ball aus sechs Metern knapp am linken Pfosten vorbei. Es ertönt aber ohnehin ein Pfiff. Der Schiedsrichter hat ein Offensivfoul von Rother gesehen.
  • 23'
    :
    Beide Pfosten-Treffer der Heidenheimer resultierten eher aus zweiten Bällen. Im Kampf um die Abpraller ist die Elf von Frank Schmidt bisher griffiger.
  • 20'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:0 durch Robert Glatzel
    Hamburg legt den schnellen zweiten Treffer nach! Der gegen ungeordnet verteidigende Niedersachsen auf die rechte Strafraumseite geschickte Jatta flankt im hohen Bogen über Keeper Zieler hinweg vor den langen Pfosten. Aus kürzester Distanz befördert Glatzel den Ball mit der Brust über die Linie.
  • 19'
    :
    Die Dabrowski-Auswahl sucht die schnelle Antwort, dominiert die ersten Minuten in Rückstand. Im Saisonendspurt könnte sie noch auf den 15. Tabellenplatz abrutschen.
  • 20'
    :
    Wieder Alu-Pech für Heidenheim! Die Mannen von der Ostalb setzen bei einnem hohen Ball energisch nach und Föhrenbach drückt den Ball aus dem Getümmel Richtung Tor. Leipertz fälscht im Fünfer mit einem Beinschuss ab und lenkt den Ball sogar an den rechten Pfosten!
  • 21'
    :
    Rostock ist in dieser Anfangsphase die bessere Mannschaft. Aber auch die Gäste zünden hier keinesfalls ein Offensivfeuerwerk. Es ist ein chancenarmes Spiel.
  • 19'
    :
    Jendrusch spielt im Aufbauspiel einen Fehlpass am eigenen Strafraum, den Rostock aber nicht bestraft. Der Abschluss geht über das Tor.
  • 18'
    :
    Hansa kommt mal wieder in typischer Art und Weise durch einen weiten Malone-Einwurf vor das Tor. Es kommt aber kein Mitspieler an den Ball. Jendrusch kann die Kugel fangen.
  • 16'
    :
    Natürlich geht der Blick der HSV-Anhänger nach dem Treffer sofort auf die Blitz-Tabelle. In dieser rücken die Rothosen vom vierten auf den zweiten Platz vor. Sie würden das Wochenende mindestens auf Rang drei beenden.
  • 18'
    :
    Aufmerksam! FCH-Torhüter Kevin Müller ist bei einem langen Ball der Regensburger schnell unterwegs und wirft sich auf der Strafraum-Kante beherzt auf das Leder.
  • 16'
    :
    Der SSV Jahn wird spielbestimmender und übernimmt den Ballbesitz. Besuschkow schlägt mitten im Sechzehner ein Luftloch, ehe Boukhalfa den zweiten Ball an sich nimmt und die Kugel gegen Mainka vor der Linie schießt.
  • 15'
    :
    Rostock kommt noch nicht wirklich in den Strafraum, aber das Offensivspiel der Gäste wirkt strukturierte als das des FCI.
  • 13'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Robert Glatzel
    Im direkten Gegenzug reißt der HSV die Führung an sich! Nachdem er auf dem rechten Flügel hinter die gegnerische Abwehrkette gelangt ist, passt Jatta flach und hart an die Fünferkante. Der freie Glatzel schiebt am langen Pfosten per linkem Innenrist in die Maschen ein.
  • 12'
    :
    Weydandt vergibt die zweite Riesenchance! Gegen aufgerückte Hausherren wird der Mittelstürmer auf die Reise in Richtung Heimkasten geschickt. Bei dichter Verfolgung durch Schonlau will er den herauslaufenden Heuer Fernandes aus 14 Metern mit einem Schuss auf die linke Ecke überwinden, doch der Heimkeeper pariert mit der rechten Hand.
  • 11'
    :
    Die Anfangsphase im Volksparkstadion verläuft vielversprechend, ist von vielen schnellen Angriffen geprägt. Die Rothosen verzeichnen mittlerweile klare Feldvorteile und drängen immer stärker auf den Führungstreffer.
  • 10'
    :
    Am Ende seines Solos über den halblinken Offensivkorridor steckt Vagnoman steil zu Glatzel durch. Der schießt mit dem dritten Kontakt aus gut 13 Metern, bleibt mit seinem Versuch aber am grätschenden Diemers hängen.
  • 13'
    :
    Gute Aktion von Boukhalfa! Der Regensburger nimmt es im rechten Fünfer-Eck gleich mit drei Heidenheimern auf und kommt sogar fast zum Abschluss. Erst kurz vor FCH-Keeper Müller können sich die Heidenheimer wieder befreien.
  • 12'
    :
    Sulejmani bringt von links eine gute Flanke auf den zweiten Pfosten. Kutschke wäre bereit zum Kopfball, aber Malone klärt zur Ecke. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 8'
    :
    Da war mehr drin! Die fällige Eckstoßflanke von links fällt Schonlau im Sechzehnerzentrum vor die Füße. Der aufgerückte Verteidiger ist unbewacht, drückt den Ball aus gut sieben Metern aber überhastet weit links am Ziel vorbei.
  • 13'
    :
    Nach der guten Anfangshase der Heidenheimer will nun auch Regensburg zulegen. Die Hausherren binden ihre Offensive besser ein, leisten sich aber noch zu viele Ballverluste.
  • 10'
    :
    So entwickelt sich in der Oberpfalz bisher ein lockerer Kick bei guten äußeren Bedingungen und ohne den ganz großen Druck. Die Zweikämpfe sind daher auch nicht all zu hart und kommen zumeist ohne Foul aus.
  • 9'
    :
    Hansa kommt das erste Mal durch eine Flanke aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Jendrusch fängt den Ball ab. Größere Highlights gibt es bisher nicht.
  • 7'
    :
    Kittel gegen Zieler! Nach einem Doppelpass mit Glatzel zieht der Hamburger Mann mit der zehn auf dem Rücken aus halblinken 18 Metern mit dem rechten Spann in Richtung unterer linker Ecke ab. Zieler taucht ab und lenkt den Ball um den Pfosten.
  • 7'
    :
    Kurios: Die Hausherren schaffen es nun erstmals so richtig in die gegnerische Zone und erhalten einen Freistoß auf der rechten Seite. Wekesser und Albers tauschen dabei beide erstmal an, ehe die Freistoß-Flanke trotzdem daneben geht.
  • 5'
    :
    Weydandt scheitert an Heuer Fernandes und der Latte! Kerk gibt nach Mainas Steilpass von der rechten Grundlinie halbhoch vor den kurzen Pfosten. Weydandt hält Schonlau auf Abstand und produziert aus sieben Metern einen Aufsetzer in Richtung naher Ecke. Heuer Fernandes ist schnell unten und lenkt den Ball mit der linken Hand an den Querbalken.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Rico Preißinger (FC Ingolstadt 04)
    Ingolstadt verliert den Ball im Mittelfeld und Rostock geht in den Konter. Preißinger haut hart dazwischen, ohne eine Chance auf den Ball zu haben. Dafür gibt es zu Recht Gelb.
  • 3'
    :
    Suhonen mit der Direktabnahme! Nach Jattas hoher Hereingabe von der tiefen rechten Außenbahn packt der Finne aus halblinken 17 Metern einen direkten Volleyschuss mit dem rechten Spann aus. Der harte, aber unplatzierte Versuch ist leichte Beute für Gästekeeper Zieler.
  • 5'
    :
    Der Jahn schläft noch! Die Regensburger können sich nicht befreien und Heidenheim wird schon wieder gefährlich. Nun ballert Theuerkauf von links einen Fernschuss in die Werbebande.
  • 4'
    :
    Es gibt bisher noch keine Strafraumaktionen. Der Ball läuft viel durchs Mittelfeld.
  • 4'
    :
    Pfosten! Die zweite Ecke der Heidenheimer führt beinahe zum 0:1: Leipertz nimmt einen zweiten Ball links im Strafraum volley und scheitert am gut reagierenden Kirschbaum, der den Ball ans rechte Alu faustet!
  • 1'
    :
    Hamburg gegen Hannover – Durchgang eins im Volksparkstadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 3'
    :
    Die Gäste von der Ostalb beginnen offensiv und erspielen sich schnell die erste Ecke. Nach dem Eckstoß von links schlagen Leipertz und Mainka im Sechzehner Luftlöcher.
  • 2'
    :
    Beide Mannschaften legen engagiert los. Es ist nicht zu erkennen, dass es hier um nichts mehr geht.
  • :
    Da im Gästeblock bengalische Feuer abgebrannt und einige Raketen gezündet werden, verzögert sich der Anpfiff noch um ein paar Momente.
  • 1'
    :
    Schiri Thorben Siewer beginnt seinen Arbeitstag und pfeift die Partie an! Gastgeber Regensburg trägt heute weiße Trikots, der 1. FCH ist in blauen Jersey unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 57000 Zuschauern den Rasen betreten. Die Stimmung auf den Rängen ist schon jetzt ausgelassen.
  • :
    Jens Härtel nutzt die komfortable Situation des bereits feststehenden Nichtabstiegs und gibt Spielern Spielpraxis, die im Laufe der Saison eher selten in der Startelf standen. Im Vergleich zum 0:0 gegen Paderborn tauscht der Trainer auf sechs Positionen. Verhoek, Rhein, Behrens, Rizzuto, Fröde und Neidhart rotieren aus der Mannschaft. Dafür starten Schwede, Omladič, Rother, Duljević, Bahn und Meißner.
  • :
    Rüdiger Rehm tauscht beim FCI auf drei Positionen im Vergleich zur 0:4-Niederlage gegen den HSV. Im Tor startet Jendrusch anstelle von Stojanović. Außerdem rücken Keller und Sulejmani für Schmidt und Antonitsch in die Mannschaft.
  • :
    In seiner Startelf nimmt Schmidt heute vier Änderungen vor und bringt Rittmüller, Geipl, Sessa und Siersleben neu ins Team. Beim Jahn gibt es mit Elvedi für Kennedy nur einen Wechsel.
  • :
    Der heutige Gegner ist vor knapp einem Jahr gemeinsam mit Ingolstadt in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Doch der FC Hansa hat eine wesentlich erfolgreichere Saison hinter sich. Nach 32 Spielen steht die Mannschaft von Jens Härtel mit 40 Punkten auf Platz 13. Der Klassenerhalt ist bereits gesichert. Rostock könnte in der Tabelle aber durchaus noch auf Platz zehn klettern. Unabhängig vom endgültigen Tabellenplatz wird man an der Ostseeküste mit dieser Saison zufrieden sein.
  • :
    Bei den Niedersachsen, die das Hinspiel durch einen Treffer Mainas (13.) mit 1:0 für sich entschieden und die mit nur 31 Gegentoren über die geteilt zweitschlechteste Offensive des nationalen Fußball-Unterhauses verfügen, verzichtet Coach Christoph Dabrowski nach dem 2:0-Heimsieg gegen den Karlsruher SC auf Umstellungen in seiner Startelf. Im 4-2-3-1 übernimmt Kerk hinter der einzigen Spitze Weydandt die Spielmacherrolle.
  • :
    Für den FC Ingolstadt wird dieser 33. Spieltag zu einem großen Abschiednehmen. Der Verein nutzt das letzte Heimspiel der Saison, um sich von 14 Spielern zu verabschieden. Der bereits feststehende Abstieg macht einen Umbruch notwendig. Stefan Kutschke, Marcel Gaus, Jonatan Kotzke, Maximilian Beister, Marc Stendera, Fabijan Buntic, Robert Jendrusch, Thomas Keller, Filip Bilbija, Dennis Eckert Ayensa, Christian Gebauer, Andreas Poulsen, Florian Pick und Dejan Stojanovic werden in der kommenden Saison nicht mehr das Schanzer-Trikot tragen.
  • :
    Etwas getrübter ist die Stimmung wohl schon eher beim 1. FC Heidenheim, der sich als mittlerweile bekannter Underdog auch in dieser Saison wieder um den Aufstieg mitspielen wollte. Mit nur zwei Siegen aus den vergangenen zehn Partien verabschiedete sich der 1. FCH allerdings schon frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen. Für die Elf von Trainer Frank Schmidt sind die letzten beiden Saisonspiele daher ein Charaktertest: „Wir wollen die Saison nicht einfach auslaufen lassen“, versprach Schmidt auf der Pressekonferenz.
  • :
    Auf Seiten der Rothosen, deren Abwehr mit 32 Gegentoren die mit Abstand beste der 2. Bundesliga ist und die in den letzten fünf Partien dreimal vier Treffer erzielte, hat Trainer Tim Walter im Vergleich zum 4:0-Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt 04 eine personelle Änderung vorgenommen. Den gelbgesperrten Muheim ersetzt Vagnoman.
  • :
    Enttäuschung über die verpasste Aufstiegs-Chance herrscht beim Jahn aber nicht. Die Regensburger erfreuen sich lieber am Klassenerhalt und spielen in der nächsten Saison bereits das sechste Jahr in Folge in der 2. Liga. Gegen Heidenheim wünscht sich Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic einen schönen Abschluss: „Wir wollen uns mit einem Heimsieg verabschieden und die bestmögliche Platzierung erreichen“, gab Selimbegovic vor. Im Jahntadion werden heute nochmal über 10.000 Fans erwartet.
  • :
    Hannover 96 hat seit vergangenem Wochenende Gewissheit, auch in der kommenden Saison zweitklassig zu sein, denn nach dem eigenem 2:0-Heimerfolg gegen Karlsruhe sowie dem folgenden Unentschieden Dresdens gegen Regensburg ist ein Abrutschen auf den 16. Tabellenplatz rechnerisch nicht mehr möglich. Unter dem scheidenden Trainer Christoph Dabrowski, der wohl durch den aktuellen Fürther Coach Stefan Leitl ersetzt werden wird, geht es in den letzten 180 Saisonminuten um einen versöhnlichen Abschluss – im Optimalfall geht es noch hoch auf den neunten Platz.
  • :
    Im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga ist der Hamburger SV auf den letzten Metern auf der Überholspur und könnte nach zwei niederschmetternden Niederlagen Anfang April doch noch die Rückkehr in das Oberhaus schaffen: Durch Siege gegen Karlsruhe (3:0), in Regensburg (4:2) und Ingolstadt (4:0) sowie etlichen Ausrutschern der Konkurrenz haben die Rothosen zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls das Erreichen des Relegationsplatzes wieder in der eigenen Hand. Sollten sie auch heute gewinnen, nähmen sie sogar bis morgen Rang zwei ein.
  • :
    Als sich der Jahn und 1. FC Heidenheim in der Hinrunde zum ersten Mal trafen, lagen beide Klubs nur ganz knapp hinter den Aufstiegsplätzen. Zum Ende der Saison sieht das Bild nun anders aus: Regensburg und Heidenheim konnten ihre starken Leistungen nicht bestätigen und werden die Saison auf einem Mittelfeldplatz beenden.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr empfängt der FC Ingolstadt den FC Hansa Rostock.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der Hamburger SV kann seine Ausgangsposition im Aufstiegskampf für den letzten Spieltag weiter verbessern. Die Rothosen empfangen Hannover 96. Die Partie im Volksparkstadion soll um 13:30 Uhr beginnen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Zweitliga-Spiel zwischen dem Jahn Regensburg und 1. FC Heidenheim! Ab 13:30 Uhr rollt der Ball.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.