freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Werder BremenSVWWerder Bremen2:3Holstein KielKIEHolstein Kiel
18:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18461:3Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
18:30Hannover 96H96Hannover 962:0Karlsruher SCKSCKarlsruher SC
18:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen1:2FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit
    Bremen lässt wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen. Kiel sichert endgültig die Klasse. Zu Beginn des Spiels war Bremen gnadenlos effektiv und führte nach den ersten zwei Torchancen mit 2:0. Kiel schoss aber kurz vor der Pause den etwas glücklichen Anschlusstreffer. Der zweite Durchgang ging wild los. Beide Mannschaften hatten große Chancen. Dann wurde Werder immer besser und hatte mehrmals das 3:1 auf dem Fuß. Die Grün-Weißen ließen aber alle Chancen liegen. Das Spiel beruhigte sich langsam wieder und Kiel wurde besser. Bremen wirkte etwas nervös. So war der Ausgleich nicht unverdient. Danach zog sich Holstein zurück. Bremen drückte auf die Führung. Die Hausherren vergaßen dabei aber das verteidigen. Kiel spielte das 3:2 am Ende souverän runter. Eine bittere Niederlage für die Bremer, die sie sich aufgrund ihrer Chancenverwertung selbst zuzuschreiben haben. Glückwunsch zum Klassenerhalt an Kiel!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Große Erleichterung bei Christoph Dabrowski und Hannover 96: Die Niedersachsen schlagen den Karlsruher SC mit 2:0 und machen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der zweite Abschnitt war deutlich unspektakulärer als die erste Halbzeit. Beide Teams spielten abwartend und lauerten auf Fehler des Gegners, Chancen waren Mangelware. Etwas zielstrebiger, aber doch zu ungenau im Offensivspiel waren die Gäste, so dass es Hannover mit dem letzten Angriff durch Beier doch noch gelang, den Deckel drauf zu machen. Am vorletzten Spieltag geht es für Hannover zum Hamburger SV, während der KSC Dynamo Dresden empfängt. Bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend! Nach einer wilden Schlussphase gewinnt der FC Schalke 04 dank Doppelpacker Simon Terodde mit 2:1 beim SV Sandhausen und macht damit einen weiteren großen Schritt in Richtung Wiederaufstieg! Nach 70 Minuten belohnten sich die Knappen endlich für einen überlegenen Auftritt und schienen schon auf dem Weg zum Auswärtsdreier als Dennis Diekmeier in der Schlussphase noch ausglich für den SVS. Schalke warf daraufhin nochmal alles nach vorne und kam in der Nachspielzeit zum Lucky Punch. In unnachahmlicher Torjägermanier manövrierte Terodde den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Kurz vor Schluss sah Sandhausens Kuol nach einem Frustfoul noch glatt Rot. S04 landet damit Big Points im Aufstiegskampf, ist wieder Tabellenführer und hat vor dem vorletzten Spieltag bereits fünf Punkte Vorsprung auf Rang vier. Der SVS tritt auch am nächsten Wochenende wieder freitags an und gastiert dann in Paderborn, Schalke empfängt einen Tag später St. Pauli. Tschüss aus Sandhausen und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli kommt nicht über ein 1:1-Heimremis gegen den 1. FC Nürnberg heraus und verpasst den Sprung auf Rang drei. Nach der höhepunktarmen ersten Halbzeit, die von hohen, aber ertraglosen Ballbesitzwerten der Braun-Weißen geprägt gewesen war, erwischten die Franken den schwungvolleren Wiederbeginn, verpassten aber den ersten Schuss auf den Kasten. Der gelang dann in Minute 58 später dem Heimteam: Becker traf von der mittigen Sechzehnerkante den rechten Pfosten. In der Folge dominierte die Schultz-Auswahl wieder das Geschehen und steigerte auch ihre Zielstrebigkeit. Nachdem Buchtmann mit einem Mitteldistanzschuss an Mathenia gescheitert war (71.), bekamen die Hanseaten infolge eines Fouls Sørensens einen Strafstoß zugesprochen, den Kyereh verwandelte (74.). Das Klauß-Team schien schon geschlagen, egalisierte den Spielstand tief in der Nachspielzeit Joker Duman aber doch noch (90.+2. Der FC St. Pauli tritt am nächsten Samstag beim FC Schalke 04 an. Der 1. FC Nürnberg ist am Sonntag bei der KSV Holstein gefordert. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fortuna Düsseldorf gewinnt verdient mit 3:1 beim 1. FC Heidenheim, macht damit auch rechnerisch den Klassenerhalt dingfest und springt - zumindest über Nacht - sogar in die obere Tabellenhälfte. Grundlage dafür war eine unaufgeregte erste Halbzeit, in der die Rheinländer defensiv stabil waren und die wenigen Offensivakzente eiskalt ausnutzten. Piotrowski per sattem Distanzschuss (20.) und Klaus mit einem Abstauber sorgten für die 2:0-Pausenführung. Der FCH kam mit viel Rückenwind aus der Halbzeitkabine, schoss nach vier (!!) Wechseln sofort den Anschlusstreffer (Malone, 47.) und war drauf und dran, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Hüsings Kopfballtor zum 3:1 aus dem Nichts (56.) zog den Hausherren den Stecker, danach kam es nur noch zu einem Pfostentreffer per Kopf (Kleindienst, 85.). Heidenheim gastiert nächste Woche in Regensburg. Die Fortunen können in ihrem Schlussprogramm (heim gegen Darmstadt, auswärts bei St. Pauli) noch indirekt ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden. Einen guten Freitagabend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Taylan Duman
    Duman lässt das Millerntor-Stadion verstummen! Nach einer hohen Hereingabe von rechts legt Schäffler im Sechzehner für den Einwechselspieler ab. Der schießt aus halbrechten 14 Metern flach und hart auf die rechte Ecke. Vasilj taucht ab, ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
  • 90'
    :
    Tauchen die Gäste noch einmal gefährlich vor Vasiljs Gehäuse auf?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Felix Wiedwald (SV Sandhausen)
  • 90'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:0 durch Maximilian Beier
    Aber ein Sprint geht dann doch noch und wie! Hannover fängt einen KSC-Angriff ab und dann geht es schnell. Joker Stolze schickt Beier links mit schönem Steilpass auf die Reise und der zieht entschlossen nach vorne. Mit wenig Speed, aber gutem Timing im Duell mit Kobald verschafft er sich eine freie Schussbahn und setzt den Flachschuss mit rechts von der Strafraumgrenze aus unhaltbar ins rechte unter Eck. Das ist die späte Entscheidung!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (FC Schalke 04)
    Latza und Wiedwald holen sich im Getümmel nach dem Platzverweis noch Gelb ab.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Alou Kuol (SV Sandhausen)
    Kuol brennen die Sicherungen durch! An der Seitenlinie rauscht der 20-Jährige mit Anlauf und gestrecktem Bein von der Seite in Ouwejan herein. Der Niederländer hat Glück, dass er da nicht voll erwischt wird. Rot ist dennoch unausweichlich.
  • 90'
    :
    Auf der Gegenseite kontert Hannover mit Beier, dem aber schon sichtbar die Puste ausgeht. Im Strafraum läuft er auf den Gegenspieler Gordon auf und sinkt zu Boden, aber das war kein Elfmeter.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Niko Koulis
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Darko Churlinov (FC Schalke 04)
    Churlinov sieht für einen ausgiebigen Torjubel Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Millerntor-Stadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Tim Walbrecht kommt für Mark Diemers ins Spiel und soll mithelfen, den knappen Vorsprung ins Ziel zu bringen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
  • 90'
    :
    Die scheren sich nicht mehr darum, den vor den gegnerischen Kasten zu bringen und visieren eher die Eckfahne an. Die Messe in Heidenheim ist gelesen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ahmet Arslan (Holstein Kiel)
    Arslan bekommt Gelb für Zeitspiel.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Tim Walbrecht
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Mark Diemers
  • 90'
    :
    Mit einem Dreifachwechsel nimmt Timo Schultz noch einmal Zeit von der Uhr und bringt frische Beine für die letzten Momente.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit läuft und Karlsruhe wirft nochmal alles mit hohen Bällen nach vorne. Sie lassen hier bis zum Schluss nichts unversucht, aber die Abschlüsse lassen weiter auf sich warten.
  • 90'
    :
    Marnon Busch langt nochmal zu und legt Ao Tanaka. Halblinks wird es nochmal einen ruhenden Ball für die 95er geben.
  • 90'
    :
    Marnon Busch langt nochmal zu und legt Ao Tanaka. Halblinks wird es nochmal einen ruhenden Ball für die 95er geben.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 90'
    :
    Ducksch spielt den Freistoß in die Arme von Dähne.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC)
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
  • 90'
    :
    Bei Heidenheim wird es zur erst dritten Heimniederlage dieser Saison kommen. Daniel Thioune, der Fußballlehrer der Düsseldorfer, baut hingegen seine beeindruckende Serie von elf Spielen ohne Niederlage seit Amtsantritt aus.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Bremen bekommt nochmal einen Freistoß im rechten Halbfeld zugesprochen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lars Ritzka
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 90'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:2 durch Simon Terodde
    Unfassbar! In der ersten Minute der Nachspielzeit schlägt Schalke tatsächlich nochmal zu. Und natürlich ist es wieder Terodde! Pálsson gewinnt vorne ein wichtiges Kopfballduell, dann schickt Churlinov Idrizi rechts in die Box. Von der Grundlinie zieht der den Ball dann zurück an Drewes vorbei zu Terodde, der das Ding aus zwei Metern über die Linie drückt.
  • 90'
    :
    Der heute unauffällige und souverän leitende Christof Günsch lässt vier Minuten nachspielen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    St. Pauli könnte der große Gewinner dieses Zweitligafreitags werden, was den Aufstiegskampf angeht. Bremen liegt gegen Kiel nämlich nach 2:0-Führung mittlerweile mit 2:3, während Schalke in Sandhausen das 1:1 kassiert hat.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 89'
    :
    Die letzten zwei Minuten laufen. Schalke will jetzt natürlich nochmal, ein Punkt wäre im Kampf um den Aufstieg zu wenig. Aktuell fällt den Gästen aber wenig ein und Sandhausen steht sicher.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 86'
    :
    Nürnberger mit der Großchance zum Ausgleich! Der Einwechselspieler lässt auf der linken Strafraumseite gleich zwei Braun-Weiße aussteigen und probiert sich aus zwölf Metern mit einem wuchtigen Linksschuss. Der rauscht hauchdünn über den kurzen Winkel hinweg.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 89'
    :
    Während Thioune nochmal zwei seiner Auswechselspieler ein paar Einsatzsekunden beschert, plätschert die Partie dem Ende entgegen.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 88'
    :
    Das Spiel plätschert dem Ende entgegen. Gelingt einem Team nochmal ein gefährlicher Abschluss?
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Ginczek
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Leonardo Koutris
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nicolas Gavory
  • 86'
    :
    Der junge Stefano Marino kommt zu seinem zweiten Saisoneinsatz, er ersetzt wenige Minuten vor Spielende Startelf-Debütant Jannis Rabold.
  • 84'
    :
    Die Franken vermitteln nicht den Eindruck, einen Plan zu haben, wie das dichte Mittelfeld überspielt werden soll. Ihnen helfen hier in den letzten Minuten wohl nur noch lange Bälle und eine Portion Zufall.
  • 85'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:3 durch Kwasi Wriedt
    Kiel geht in Führung! Wriedt hat rechts im Bremer Strafraum viel Platz. Er spielt den Ball in den Rückraum. Arslan kommt frei zum Schuss. Pavlenka pariert den Abschluss, aber Korb drückt den Ball im Nachschuss über die Linie. Das war stümperhaft verteidigt von Werder.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Stefano Marino
  • 86'
    :
    Thomas Ouwejan versucht es bei einem Freistoß aus 30 Metern direkt, zielt aber einige Meter rechts am Tor vorbei.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jannis Rabold
  • 83'
    :
    Kiel hat plötzlich viel Platz im Zentrum. Arslan geht auf den Strafraum zu. Wriedt wählt aber einen schlechten Laufweg. So verpufft die große Chance, weil Werder dazwischen kommt.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Marnon Busch (1. FC Heidenheim 1846)
    Weil Busch im Zweikampf mit Appelkamp zu ungestüm agiert und den Gegenspieler am Bein trifft, sieht er berechtigterweise den gelben Karton.
  • 82'
    :
    Mit den Hereinnahmen Schäfflers und Shuranovs wechselt Robert Klauß erwartungsgemäß offensiv. Fischer und Schleimer verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 85'
    :
    Super Kopfball! Theuerkauf gibt den Ball von knapp hinter dem linken Strafraumeck ins Zentrum, wo Kleindienst nur wenige Zentimeter über der Grasnarbe zum Kopfball ansetzt. Aus etwa acht Metern trifft der FCH-Stürmer nur den linken Pfosten und lässt die 95-Anhänger nochmal kurz zittern.
  • 83'
    :
    Die Gäste haben vor wenigen Minuten dreifach gewechselt: Neu im Spiel sind Marc Lorenz, Kilian Jakob und Fabio Kaufmann für Kyoung-rok Choi, Philip Heise und Jérôme Gondorf. Nun wechselt Hannover mit Dominik Kaiser viel Erfahrung ein, Sebastian Kerk geht dafür runter.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Julian Korb (Holstein Kiel)
    Korb grätscht Agu auf der linken Seite ohne Chance auf den Ball um, um einen Konter zu verhindern. Bremen fordert Rot. Gelb für das taktische Foul ist aber die richtige Entscheidung.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 80'
    :
    Daschner zieht vom halblinken Halbfeld im Sechzehner nach innen und wird erst im letzten Augenblick von einem Schuss aus bester Lage abgehalten. St. Pauli geht auf den zweiten Treffer, will den knappen Vorsprung nicht einfach nur über die Zeit retten.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Sebastian Kerk
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Ahmet Arslan
  • 82'
    :
    Joker Batmaz bekommt den Ball schön am Strafraum aufgelegt und er probiert es per Dropkick. Das hätte etwas werden können, aber Krajnc wirft sich gerade noch dazwischen.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 81'
    :
    Füllkrug hat die riesige Chance. Schmidt flankt aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Füllkrug kommt am zweiten Pfosten aus fünf Metern zum Kopfball. Sein Abschluss geht wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Das hätte das 3:2 sein müssen.
  • 83'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:1 durch Dennis Diekmeier
    Ausgleich! Nach einer Ecke setzen die Gastgeber sich vorne fest und Alexander Esswein darf den Ball von rechts nochmal nach innen flanken. Am zweiten Pfosten hat Aleksandr Zhirov Platz und köpft den Ball zentral vor das Tor. Dort hält Dennis Diekmeier den Fuß rein und sorgt mit seinem ersten Saisontreffer für das schmeichelhafte 1:1.
  • 83'
    :
    Düsseldorf nochmal: Appelkamp schlägt einen Halbfeld-Freistoß von links auf den zweiten Pfosten, Hüsings Kopfball ist eher lasch und daher kein Problem für Kevin Müller.
  • 82'
    :
    Schalke lässt den Ball nun ganz gemächlich durch die eigenen Reihen laufen und holt am Ende einen Einwurf heraus. Das bringt wertvolle Zeit.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabio Kaufmann
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Kilian Jakob
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philip Heise
  • 79'
    :
    Wriedt setzt sich auf rechts gegen Agu durch und bringt dann eine hohe Flanke in die Mitte. Pichler kommt zum Kopfball. Sein Abschluss landet aber in den Armen von Pavlenka.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 79'
    :
    Der Club kommt nicht umhin, den Schalter in der Schlussphase auf Angriff umzulegen. Nur wenn sie den Spielstand in der letzten Viertelstunde noch auf ihre Seite ziehen, haben sie im Aufstiegsrennen noch eine Chance.
  • 80'
    :
    Nach längerer Zeit mal wieder ein Abschluss! Muroya schaltet sich zunehmend vorne ein, wird nicht konsequent attackiert und so legt er sich die Kugel auf den schwächere linken Fuß und probiert es aus der Distanz. Der Abschluss landet als Aufsetzer in Heegers Armen.
  • 81'
    :
    Wenn auch die Heidenheimer in den letzten Minuten und nun mit einer harmlosen Ecke nochmal den F95-Strafraum belagern, ist das Feuer ein wenig raus. Sollte es den Anschlusstreffer geben, würde das aber sicherlich nochmal ein wenig Spannung in dieses Spiel bringen.
  • 80'
    :
    Mit einem Dreifachwechsel läutet SVS-Coach Alois Schwartz die Schlussphase ein.
  • 78'
    :
    Kiel zieht sich jetzt naturgemäß zurück und lauert auf Konter. Werder muss sich erstmal von dem Schock des Ausgleichs erholen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Maurice Deville
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Asger Sørensen
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Bashkim Ajdini
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alou Kuol
  • 75'
    :
    In der Live-Tabelle rücken durch die Führung auf den dritten Tabellenplatz vor, liegen nun zwei Zähler hinter dem Zweiten Werder Bremen. Darmstadt, bisher Dritter, tritt morgen Abend in Aue an.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Pascal Testroet
  • 79'
    :
    Sessa probiert es künstlerisch, doch sein als Steilpass gedachter Heber auf Malone ist zu optimistisch gedacht und wird von Kastenmeier abgefangen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Tom Trybull
  • 78'
    :
    Wie reagiert der SVS? Haben die Gastgeber noch Energie für eine Schlussoffensive? Nach einer halbhohen Diekmeier-Hereingabe stochert Testroet den Ball aufs Tor, landet aber bei Fraisl.
  • 78'
    :
    Malone hat noch Laune: Nach etwas umständlicher Kombination im Umfeld des Sechzehners schießt der 21-Jährige aus etwa 18 Metern drauf, doch die Kugel steigt zu hoch.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Lewis Holtby
  • 75'
    :
    Der Ausgleich für Holstein hatte sich in den letzten Minuten angedeutet. Bremen wurde immer passiver.
  • 76'
    :
    Eichner gibt den Balljungen! Während Muroya keine Eile hat, für den Einwurf einen Ball zu bekommen, sprintet der KSC-Coach persönlich zum nächstgelegenen Spielgerät und wirft es dem Verteidiger zu. Er wittert hier noch eine Möglichkeit für sein Team.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 77'
    :
    Wenn es auch kein allzu großes Thema mehr in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens war: Bleibt es bei diesem Ergebnis, ist den Düsseldorfern der Klassenerhalt auch theoretisch nicht mehr zu nehmen.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Victor Pálsson
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Danny Latza
  • 74'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Daniel Kyereh
    Kyereh bringt die Braun-Weißen in Führung! Der Kiezkicker mit der Trikotnummer 17 befördert den Ball in die flache halblinke Ecke. Mathenia hat sich für die falsche Seite entschieden und ist machtlos.
  • 75'
    :
    Das Spiel lebt eine knappe Viertelstunde vor dem Ende von der Spannung und Hannover wackelt zunehmend. Gondorf bedient von links mit hohem Zuspiel Schleusener, dessen Rücklagen-Kopfball aber ohne Druck deutlich drüber geht.
  • 75'
    :
    Martin Fraisl kommt weit aus seinem Kasten um eine langen Ball zu klären und wird dabei leicht von Kinsombi berührt. Schalkes Keeper nutzt das für ein paar Rollen über den Rasen und holt so 30 Sekunden heraus.
  • 72'
    :
    Es gibt Strafstoß für St. Pauli! Sørensen hat Matanović im Sechzehner mit dem rechten Fuß leicht an der Wade getroffen. Der Kontakt reicht dem Unparteiischen Dankert aus, um auf den Punkt zu zeigen.
  • 75'
    :
    Früh vollzieht Frank Schmidts Vertreter Bernhard Raab den fünften und damit letzten Wechsel der Schwaben.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 71'
    :
    Buchtmann verlangt Mathenia alles ab! Der seit wenigen Tagen 30-Jährigen feuert den Ball aus halblinken 18 Metern temporeich auf die obere halblinke Ecje. Mathenia verhindert den Einschlag mit einer Flugeinlage per rechter Hand.
  • 73'
    :
    Auch wenn Schalke sich zuletzt schwertat, ist die Führung insgesamt allemal verdient. S04 hat viel mehr Aufwand betrieben und sich dafür nun durch Teroddes 26. Saisontor belohnt.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 72'
    :
    Torvorbereiter Linton Maina hat Feierabend und er macht Platz für Sebastian Stolze. Beim KSC geht Benjamin Goller vom Feld und Malik Batmaz ist neu dabei.
  • 74'
    :
    Nachdem die ersten zehn Minuten von Hälfte zwei, spannende 45 Minuten erhoffen ließen, hat der 3:1-Treffer aus dem Nichts die Heidenheimer schon kalt erwischt. Seitdem ist das Spiel kontinuierlich abgeflacht und ein erneutes Aufbäumen der Hausherren erscheint möglich, aber unwahrscheinlich.
  • 71'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:2 durch Anthony Jung (Eigentor)
    Kiel macht den Ausgleich und das ist nicht unverdient! Pichler steckt links im Strafraum auf van den Bergh durch, der den Ball halbhoch vor das Tor bringt. Im Duell mit Wriedt drückt Jung die Kugel unbeabsichtigt ins eigene Tor.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Sebastian Stolze
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 72'
    :
    Der Torschütze zum 1:0, Jakub Piotrowski (übrigens mit seinem ersten Zweitligator) wird ausgewechselt, für ihn betritt der Offensivakteur Emmanuel Iyoha den Platz.
  • 71'
    :
    Goller setzt sich links außen durch und flankt nach innen in Richtung Schleusener. Der hält sich seinen Gegenspieler aber mit unerlaubten Mitteln durch Schubsen vom Hals und so wird die Szene wegen Offensivfoul abgepfiffen.
  • 69'
    :
    Mittlerweile ist auch Schalke bei seinem Gastspiel in Sandhausen auf Siegeskurs. Bedeutet für St. Pauli und Nürnberg, dass jedenfalls die direkten Aufstiegsplätze in immer weitere Ferne rücken.
  • 69'
    :
    Bremen geht über Bittencourt in den Konter. Er spielt Füllkrug auf rechts an. Füllkrug geht mit dem Ball in den Strafraum und zieht aus ungünstigem Winkel ab. Sein Schuss wird zur Ecke abgewehrt, die nichts einbringt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Emmanuel Iyoha
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jakub Piotrowski
  • 70'
    :
    Appelkamp findet vom rechten Flügel aus den im Zentrum entwischten und einsamen Tanaka, der aus vollem Lauf und kurzer Distanz den Volleyschuss nicht vollkommen trifft und so zu lasch in die Hände von Müller hebt.
  • 71'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Simon Terodde
    Der Bann ist gebrochen! Bülter lässt einen flachen Ball von rechts am Strafraum durch für Churlinov, der aus 17 Metern gleich abdrückt und den rechten Pfosten trifft. Der ball springt zurück in den Fünfer und da steht dann natürlich der Rekordtorschütze der Liga goldrichtig! Aus fünf Metern drückt Terodde das Leder mit links über die Linie.
  • 68'
    :
    Ouwejan darf auch gleich zur Ecke ran, macht es aber auch nicht besser als seine Kollegen zuvor. Stattdessen kontert im Anschluss Sandhausen und bringt erneut Kinsombi in Schussposition. Aus 17 Metern feuert der Deutsch-Kongolese genau in die Arme von Fraisl.
  • 67'
    :
    Die Braun-Weißen können ihre Passsicherheit nun doch wieder steigern und verlagern den Schwerpunkt des Geschehens in die gegnerische Hälfte. Allmählich erhöhen sie den Druck auf die Defensivabteilung des FCN, der immer passiver wird.
  • 68'
    :
    Auf den Bänken beider Teams herrscht rege Aktivität. Bei der nächsten Unterbrechung wird es Wechsel geben.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Romano Schmid (Werder Bremen)
    Werder verliert im Mittelfeld den Ball. Schmid geht mit einer Grätsche dazwischen. Er trifft aber nur Holtby und bekommt vollkommen zu Recht Gelb.
  • 64'
    :
    Auf Seiten der Hanseaten betritt mit Matanović ein großer Zielspieler den Rasen. Er ersetzt Dittgen. Bei den Franken macht Geis für Nürnberger Platz.
  • 67'
    :
    Doppelwechsel bei S04! Thomas Ouwejan gibt sin Comeback und übernimmt die linke Seite von Kerim Çalhanoğlu. Zudem ersetzt Blendi Idrizi den heute blassen Rodrigo Zalazar.
  • 66'
    :
    Holstein ist jetzt wieder besser im Spiel. Holtby probiert es mit einem Volley von der Strafraumgrenze. Er rutscht aber beim Schuss aus, sodass der Ball rechts am Tor vorbeigeht.
  • 68'
    :
    Eine Halbfeldflanke der Heidenheimer fliegt einigermaßen ungefährlich an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Immerhin kommen die Hausherren mal wieder in den gegnerischen Strafraum, was in den letzten Minuten deutlich zu selten passiert ist.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Thomas Ouwejan
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Kerim Çalhanoğlu
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Blendi Idrizi
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
  • 66'
    :
    Bülter holt den nächsten Eckstoß für S04 heraus, der aber abermals ohne Abschluss verpufft.
  • 67'
    :
    Hennings kann aus schwieriger Position den Ball nur noch halbherzig über das Tor bringen. Danach wird er am Fuß getroffen und geht zu Boden, für einen Elfmeter war das aber deutlich zu wenig. Auch der Stürmer selbst reklamiert kaum.
  • 64'
    :
    Kiel kontert fast ausschließlich über die linke Seite von Reese. Diesmal gewinnt er das Laufduell gegen Gruev und bringt den Ball dann volley in die Mitte. Wriedt wäre zur Stelle, aber Pavlenka fängt die Hereingabe ab.
  • 65'
    :
    Es gibt erneut Aufregung im Strafraum der Gastgeber, weil Diemers seine Hand auf der Schulter von Gondorf hat und der dann fällt. Doch das war dem Unparteiischen-Gespann erneut zu wenig und das kann man auch so sehen.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 62'
    :
    Fischer aus spitzem Winkel! Der Rechtsverteidiger treibt den Ball über den Halbraum in den Sechzehner und visiert aus etwa neun Metern trotz Bedrängnis die flache linke Ecke an. Vasilj lenkt den Ball, der seinen Kasten wohl verpasst hätte, zur Ecke. Die ist erneut harmlos.
  • 62'
    :
    Dähne hält die Kieler im Spiel! Jung schlägt aus dem linken Halbfeld eine gute Flanke in den Strafraum. Füllkrug bringt den Ball aus zehn Metern per Flugkopfball neben den linken Pfosten. Dähne macht sich lang und wehrt die Kugel zur Ecke ab. Die Ecke bringt nichts ein.
  • 65'
    :
    Ao Tanaka, eben erst eingewechselt, flankt flach und scharf auf den zweiten Pfosten, wo sich Hennings etwas zu spät löst. So verpasst der F95-Kapitän das Einschieben um einen guten Meter.
  • 65'
    :
    S04 hat weiterhin deutlich mehr vom Spiel, rennt derzeit aber ziemlich planlos an. Oft flanken oder passen die Gäste überhastet, im letzten Drittel fehlen aktuell die Ideen.
  • 63'
    :
    Eine Bogenlampe von Theuerkauf wird am langen Eck beinahe zur Gefahr, doch Kastenmeier geht auf Nummer sicher und lenkt den Ball knapp neben dem rechten Pfosten ins Toraus. Bei der folgenden Ecke steigt Kleindienst hoch, wischt den Ball mit dem Kopf aber harmlos am langen Eck vorbei.
  • 61'
    :
    Krauß zirkelt den Ball aus halbrechten 17 Metern nach Fischers Kurzpass mit dem rechten Innenrist tempoarm auf die halbrechte Ecke. Dort packt St. Paulis Schlussmann Vasilj sicher zu.
  • 63'
    :
    Noch fehlt der erste richtige Kracherabschluss des zweiten Durchgangs. Meina und Weydandt probieren es mit doppeltem Doppelpass am Sechzehner, bleiben damit aber hängen und so kommt es gar nicht erst zum Schuss.
  • 62'
    :
    Sandhausen kommt in dieser zweiten Hälfte zumindest öfter mal in die Nähe des Schalker Tores und bringt sogar einen Ball aufs Tor. Testroets Schuss aus 18 Metern ist aber kein Problem für Fraisl.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 60'
    :
    Jetzt steht das Spiel mal wieder und es ist deutlich zu erkennen, dass Bremen die Kieler hinten raus locken möchte.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Tim Oberdorf
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 61'
    :
    Muroya ist am rechten Flügel nicht zu stoppen, tankt sich an mehreren Gegnern vorbei und dringt in den Sechzehner ein, wo ihn Gondorf mit einer gut geplanten Grätsche soeben noch vom Ball trennen kann. Der Rechtsverteidiger reklamiert kurz, aber da war alles sauber.
  • 61'
    :
    ...woraufhin die Gastgeber kontern können. Viel Platz bietet sich, doch über den rechten Flügel verpufft der Gegenstoß schließlich.
  • 59'
    :
    Bremen ist aktuell haushoch überlegen. Die Hausherren belohnen sich nur noch nicht.
  • 60'
    :
    Schalkes Kapitän Danny Latza bekommt im Mittelfeld gleich zweimal ordentlich was auf die Socken. Schiri Zwayer bleibt seiner bis dato sehr großzügigen Linie aber treu und lässt die Karten weiter stecken.
  • 60'
    :
    Peterson tankt sich von links in den Strafraum durch und schließt aufs kurze Eck ab, doch bleibt hängen. Die Chance lebt noch, Klaus' Versuch wird aber geblockt und dann missversteht er sich mit seinem Teamkollegen...
  • 59'
    :
    Schleusener lauert am linken Strafraumrand und will direkt abziehen, aber Ochs geht im letzten Moment noch dazwischen und nimmt ihm die Kugel weg. Das war wichtig, sonst hätte es gefährlich werden können.
  • 58'
    :
    Nächste Chance für Bremen. Gruev spielt den Ball nach links auf Füllkrug, der eine halbhohe Hereingabe in die Mitte bringt. Weiser, der den Angriff eingeleitet hatte, kommt eingelaufen und verpasst den Ball nur um Haaresbreite mit dem linken Fuß.
  • 58'
    :
    Aus heiterem Himmel scheitert Becker am Pfosten! Paqarada legt von der halblinken Strafraumkante flach nach innen zum künftigen Hoffenheimer, der einen satten Schuss mit dem rechten Spann auspackt. Der Ball klatscht frontal gegen die rechte Stange.
  • 57'
    :
    Die Norddeutschen sind schon so verzweifelt, dass sie es mit Schüssen aus größerer Distanz probieren. Mit einem solchen aus etwa 28 Metern trifft Benatelli nur den Rücken Buchtmanns.
  • 60'
    :
    Es bahnt sich ersteres Szenario an. Das liegt aber auch daran, dass die zuvor verunsichert wirkenden Rheinländer jetzt wieder selbstbewusster agieren und so auch konsequenter verteidigen. Langsam kehrt wieder mehr Ruhe in die Partie ein, was aktuell den Gästen zugute kommt.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Sei Muroya (Hannover 96)
    Ein taktisches Vergehen hat die Gelbe Karte für Muroya zur Folge.
  • 58'
    :
    Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geht es beim SVS mal schnell und schon wird es gefährlich! Erik Zenga macht Tempo, lässt zwei Schalkern stehen und legt im Strafraum links raus zu Christian Kinsombi, der aus 13 Metern mit links rechts am Tor vorbeischießt.
  • 55'
    :
    Es sind die Gäste, die nach Wiederanpfiff den Takt vorgeben. Sie verzeichnen deutlich mehr Kontakte im letzten Felddrittel. St. Pauli ist noch nicht wirklich im zweiten Abschnitt angekommen.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Mühling geht im Mittelfeld gegen Gruev mit gestrecktem Bein in den Zweikampf. Er holt den Bremer von den Beinen und bekommt zu Recht Gelb.
  • 58'
    :
    Nimmt dieser Nackenschlag den in den letzten Minuten so stark aufspielenden Heidenheimern den Wind aus den Segeln oder machen sie genau da weiter, wo sie vor dem Tor aufgehört hatten?
  • 55'
    :
    Das Spiel ist aktuell wild. Es gibt kein Mittelfeld mehr. Der Ball befindet sich fast die ganze Zeit in den Strafräumen, vor allem in dem der Kieler.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Beier (Hannover 96)
    Beier kommt zu spät gegen Gordon und sieht dafür Gelb.
  • 54'
    :
    Bittencourt probiert es mal mit einem Fernschuss. Dähne wehrt den harten Rechtsschuss aus 25 Metern mit einer Hand ab.
  • 56'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:3 durch Christoph Klarer
    Und da zwigt sich wieder die Kaltschnäuzigkeit der Gäste: Zehn Minuten haben die Düsseldorfer gar nichts zu melden und plötzlich stellen sie den alten Abstand wieder her. Edgar Prib bringt einen Eckball von der linken Seite ins Zentrum, wo Mainka und Klarer sich im Luftzweikampf duellieren. Klarer setzt sich durch und wuchtet das Leder aus zehn Metern unter den Querbalken.
  • 54'
    :
    Genau wie in Halbzeit eins geht auch der zweite Durchgang eher gemächlich los. Keiner scheint einen möglicherweise folgenschweren Fehler machen zu wollen.
  • 52'
    :
    Schleimer sucht Dovedan! Nach Sørensens Kurzpass vom Flügel will der gebürtige Trierer für den mitgelaufenen Österreicher an der mittigen Fünferkante querlegen. Paqarada bewacht Dovedan eng und klärt zur Ecke. Die bringt den FCN nichts ein.
  • 52'
    :
    Und die nächste Chance für Werder. Nach einer Ecke bringt Schmid eine Flanke aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Füllkrug kommt ziemlich frei zum Kopfball. Das Timing beim Absprung stimmt aber nicht. So kommt ein Aufsetzer dabei raus, der mehrere Meter am Tor vorbei geht.
  • 55'
    :
    Die nächste Ecke der Knappen landet am zweiten Pfosten bei Terodde, der im Rückwärtslaufen aber keinen Druck hinter seinen Kopfball bekommt. Drewes sammelt den Ball locker ein.
  • 55'
    :
    Es ist in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte ein ganz anderes Spiel, das sich den Zuschauenden in der Voith-Arena bietet.
  • 51'
    :
    Agu hat das 3:1 auf dem Fuß! Weiser bringt von rechts einen flachen Ball in die Mitte. Agu kommt wenige Meter vor dem Tor zum Abschluss. Er trifft den Ball aber nicht richtig. Ein Verteidiger wehrt in aller höchster Not ab.
  • 52'
    :
    Denn die Heidenheimer machen gleich viel mehr Druck auf den gegnerischen Kasten. Von der linken Seite rutscht eine Hereingabe durch, doch in der Spitze kann ein Kopfball nicht an Kastenmeier vorbeigenickt werden.
  • 52'
    :
    Dann wieder Schalke! Rodrigo Zalazar wird links in die Box geschickt und will aus spitzem Winkel mit links aufs kurze Eck zielen, verzieht aber klar.
  • 51'
    :
    Hannover nimmt die Zügel in die Hand. Auch Maina ist heute sehr auffällig und macht immer wieder Dampf über die linke Seite. Jetzt läuft er sich aber fest und kann die Flanke nicht an den Mann bringen.
  • 50'
    :
    Wriedt hat die große Chance zum Ausgleich. Der Stürmer spielt Reese auf links an, der wieder in die Mitte auf Wriedt legt. Er geht auf Pavlenka zu und zieht mit links aufs lange Eck ab. Der Torwart wehrt den Schuss mit dem Fuß ab.
  • 51'
    :
    Königsblau macht gleich wieder enormen Druck und setzt sich vorne fest. Nach einem Konter der Gastgeber kommt Diekmeier dann mal zur Flanke und findet Bachmann, der aus 13 Metern weit drüber köpft.
  • 50'
    :
    Dass der FCH gleich vier Spieler zur Pause austauscht, zeigt auch wie unzufrieden die Verantwortlichen an der Seitenlinie waren. Die Nachricht scheint angekommen zu sein.
  • 49'
    :
    Nächste Bremer Chance. Ducksch bringt aus dem linken Halbfeld eine gute Flanke in die Mitte. Füllkrug kommt aus elf Metern zum Kopfball. Sein Abschluss geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 49'
    :
    Während Timo Schultz in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, schickt Robert Klauß mit Dovedan einen frischen Offensivmann ins Rennen. Köpke ist in der Kabine geblieben.
  • 49'
    :
    Drewes sieht einen Aufsetzer von Çalhanoğlu erst spät und faustet die Kugel in allerletzter Sekunde gerade noch zur Seite.
  • 48'
    :
    Der erste Abschluss der Gäste kommt vom auffälligen Weydandt. Er wird von Kerk bedient und hat am Sechzehner viel Platz. Doch der Schuss mit rechts rutscht ihm über den Spann und geht klar drüber.
  • 48'
    :
    Kiel geht nach der Ecke in den Konter. Reese spielt Skrzybski an der Strafraumgrenze an. Dessen Direktabnahme geht aber anderthalb Meter links am Tor vorbei.
  • 47'
    :
    Bremen hat einen Freistoß von der linken Außenlinie. Ducksch schießt direkt auf den langen Winkel. Dähne greift über und lenkt den Ball so über die Latte. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 48'
    :
    S04 kommt wieder besser aus den Startlöchern. Darko Churlinov hat die erste Möglichkeit und holt wenig später den nächsten Eckball für Königsblau heraus.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Millerntor-Stadion! Nach einem vielversprechenden Beginn beider Offensivreihen war die Partie von ideenlosem Anrennen der Hanseaten geprägt – in Aufstiegsform befinden sich weder die zahnlosen Kiezkicker noch der vorsichtige Klub. Wer kann sich nach der Pause steigern und den nötigen Dreier einfahren?
  • 47'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Maurice Malone
    Mit einem Viererwechsel kommen die Gastgeber aus dem ersten Durchgang zurück auf den Platz - und haben direkt die Antwort auf den 0:2-Rückstand parat! Maurice Malone bekommt im rechten Halbraum den Ball, schickt eine Mischung aus Schuss und Flanke Richtung langes Toreck. Dort steht Leipertz, der nur alibimäßig mit dem Kopf hingeht und so Kastenmeier irritiert. Vorbei am Keeper hüpft das Spielgerät ins lange Eck.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Malone
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Melvin Ramusović
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
  • 47'
    :
    Mit viel Schwung kommen die Gäste aus der Kabine. Heise probiert es direkt mal aus der Distanz, aber Muroya blockt gerade noch ab. Die Ecke bringt dann nichts ein.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beim SVS startet zur zweiten Hälfte Kinsombi für Seufert, Schalke spielt unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder in Hannover! Personelle Änderungen gibt es zunächst aber keine.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Christian Kinsombi
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Nils Seufert
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Werder Bremen geht mit einer knappen 2:1-Führung gegen Holstein Kiel in die Pause. Die Hausherren schlugen mit dem ersten Angriff der Partie zu. Da war Kiel noch gar nicht richtig am Ball gewesen. Danach kamen die Störche aber gut ins Spiel. Pichler erzielte ein Abseitstor. Aber in der Defensive waren die Lücken bei Kiel zu groß. Werder nutzte das eiskalt zum 2:0. Danach stellte Marcel Rapp die KSV um. Die Gäste zogen sich zurück und ließen die Innenverteidiger der Bremer ohne Druck spielen. Der SVW fand aber keine Anspielstationen, weil Kiel alles zustellte. So entwickelte sich ein chancenarmes Spiel. Holstein wartete auf riskante Bremer Pässe und wurde am Ende durch ein Eigentor von Füllkrug belohnt. Das war eine gute erste Halbzeit von beiden Mannschaften .
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Sandhausen und Schalke gehen mit einem torlosen Remis in die Pause. Die Gäste aus Gelsenkirchen hatten in der ersten halben Stunde ein klares Übergewicht und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Vor allem Simon Terodde vergab aus kurzer Distanz aussichtsreich, auch Marius Bülter und Rodrigo Zalazar hatten Chancen. Der SVS kam lange kaum aus der eigenen Hälfte raus und konnte erst in den letzten zehn Minuten etwas mehr am Spiel teilnehmen. Bisher haben die Hausherren aber keinen einzigen Ball auf das Tor von Martin Fraisl gebracht. Die über 10.000 mitgereisten Schalker Fans feiern hier zwar durchgehend, müssen aber auf einen Torjubel noch warten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Fortuna Düsseldorf geht mit einer 2:0-Führung beim 1. FC Heidenheim in die Pause, die auf Kaltschnäuzigkeit und guter Defensivarbeit beruht. Bis auf zwei überraschende Versuche, aus großer Distanz den gegnerischen Torwart zu überwinden (Hennings, 1. und Hüsing, 11.), gab es lange nicht viel zu bestaunen. Die Rheinländer überließen dem FCH weitestgehend die Kugel, standen defensiv kompakt und ließen so keine gegnerischen Chancen zu. Wenn sich die Möglichkeit ergab, stachen die Fortunen dann eiskalt zu: Erst stellte Piotrowski mit einem satten Flachschuss aus der zweiten Reihe auf 1:0 (20.), Klaus staubte zwölf Minuten später zum zweiten Treffer ab. Da die gegnerischen Schwaben aus dem Spiel heraus zu keiner richtigen Gelegenheit kamen, geht das Halbzeitergebnis so in Ordnung. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der Zweitligapartie zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Nürnberg. Die erste Viertelstunde des Verfolgerduells kam temporeich und intensiv daher, brachte aber keine klaren Abschlüsse hervor. In der Folge verzeichnete die Braun-Weißen ein klares Übergewicht hinsichtlich des Ballbesitzes, ohne dieses in ernsthaften offensiven Druck umwandeln zu können; der Club verteidigte zwar nicht fehlerfrei, konnte Lücken auf der rechten Abwehrseite dadurch kompensieren, dass er bei folgenden Hereingaben im Strafraumzentrum mit gutem Stellungsspiel überzeugte. Am Ende einer der wenigen Vorstöße der Franken in der jüngsten Viertelstunde kam Tempelmann zu einem bedrängten Schuss vom Elfmeterpunkt, setzte diese aber knapp über das Heimtor (40.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:1 durch Niclas Füllkrug (Eigentor)
    Kiel macht mit der letzten Aktion vor der Pause den Anschlusstreffer! Die Ecke von der linken Seite landet am ersten Pfosten, wo es ein Kieler mit einem Fallrückzieher probiert. Der Abschluss ist zu lasch, sodass Jung auf der Linie per Kopf klären kann. Werder bekommt den Ball aber nicht raus. Wriedt schießt aus dem Rückraum. Sein schwacher Abschluss wird von Füllkrug unhaltbar ins obere linke Eck abgefälscht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Hannover knapp mit 1:0 gegen den Karlsruher SC. Nach einem ausgeglichenen und chancenarmen Beginn nutze Hannover die erste richtig gute Chance direkt zur Führung durch Weydandts Kopfball. Danach wurde es auf beiden Seiten offensiver, Großchancen durch Beier und Meine für Hannover und Schleusener durch den KSC wurden aber nicht verwertet. Die Gastgeber brauchen dringend das erlösende zweite Tor, den der KSC gibt sich noch lange nicht geschlagen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kiel kommt nochmal vor das Tor. Eine ungenau Hereingabe von links landet im Rückraum bei Mühling. Dessen Schuss aus zehn Metern wird von Agu zur Ecke geblockt.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für (FC St. Pauli)
    Wegen Meckerns kassiert einer der Co-Trainer der Braun-Weißen eine Gelbe Karte vom aus Heimsicht umstrittenen Schiedsrichter.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Aufreger kurz vor dem Pausenpfiff: Schleusener ist gegen Börner im Strafraum der Gastgeber zu Fall gekommen und protestiert wild. Das war dem Schiedsrichter aber zu wenig und auch der VAR sieht keine Veranlassung, ihn nach draußen zu bitten. Die KSC-Bank sieht das etwas anders, es wird wild disktuiert. Man kann hier durchaus über Strafstoß diskutieren, zwingend nachreichen muss man ihn aber auch nicht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Millerntor-Stadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Werder Bremen)
    Weiser stoppt Pichler im Mittelfeld mit einem taktischen Foul. Dafür gibt es Gelb.
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause kommt Simon Terodde mal zum Abschluss, kann Patrick Drewes mit seinem Flachschuss aus 17 Metern aber nicht in die Bredouille bringen.
  • 44'
    :
    Jetzt wird mal Holsteins Plan deutlich. Friedl spielt einen riskanten Pass ins Zentrum auf Schmid. Mühling kommt dazwischen und die Gäste gehen sofort in den Konter. Schmid erobert letztlich den Ball wieder, aber so kann Bremen auf dem falschen Fuß erwischt werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    60 Sekunden Nachspielzeit gibt es. Da Kastenmeier die Kugel weit aus der eigenen Hälfte drischt, wird es hier wahrscheinlich keine Aktion mehr geben.
  • 43'
    :
    Wieder Weydandt! Er wird dieses Mal von links durch Ochs bedient und probiert es mit dem Kopfball-Aufsetzer. Der Ball geht drüber.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Leipertz' Versuch, aus Elfmeterposition per Drehschuss erfolgreich zu sein, wird unterbrochen, da er ein Offensivfoul begangen hat.
  • 41'
    :
    Kiel steht jetzt sehr gut sortiert. Bei Ballbesitz haben Werders Innenverteidiger meistens keine Anspielstationen. Das führt dann zu langen Bällen. Kiel selbst macht aber noch nicht viel aus den so eroberten Bällen.
  • 43'
    :
    Andreas Vindheim kann sich offensiv bisher noch nicht allzu gut einbringen bei den Schalkern. Auch die nächste Flanke des Norwegers ist völlig harmlos und segelt hinter das Tor.
  • 42'
    :
    Die Düsseldorfer konzentrieren sich weiterhin aufs Kontern. Prib treibt die Murmel lange vor sich her, bevor er Felix Klaus rechts auf den Weg schickt. Der knallt aus halbrechter Position drauf, Kevin Müller muss trotz unplatziertem Schuss zur Faustabwehr greifen, weil der Ball sehr geflattert ist.
  • 42'
    :
    FCSP-Coach Timo Schultz reagiert noch vor dem Kabinengang auf die Ampelkartengefahr bei Aremu. Der trottet enttäuscht vom Rasen und muss von den Kollegen getröstet werden. Benatelli ist der erste Joker.
  • 41'
    :
    Da war mehr drin! Beier hat zunächst auf dem rechten Flügel viel zu viel Platz und spielt nach innen, wo Kerk sich mit etwas Glück behauptet, aber nicht zum Abschluss kommt. Dann fällt der Ball Meina vor die Füße, doch der verzieht mit der Innenseite sehr deutlich.
  • 41'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 41'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 39'
    :
    Skrzybski hält an der Außenlinie voll den Fuß gegen Agu drüber. Danach bekommt er den Ball ins Gesicht. Das tat zwar weh, für die Aktion hätte es aber trotzdem noch Gelb obendrauf geben müssen.
  • 40'
    :
    Tempelmann mit der gefährlichsten Szene! Infolge eines weiten Schlages aus dem linken Mittelfeld fällt dem Leihspieler aus Freiburg der Ball am Elfmeterpunkt vor die Füße. Er hat viel Verkehr vor sich, bringt aber einen Schuss mit dem linken Spann zustande. Der rauscht nicht weit über die Latte hinweg.
  • 40'
    :
    Endlich kombinieren sich die Hausherren mal bis zur Grundlinie durch. Ein schöner tiefer Pass setzt Robert Leipertz an der linken Strafraumgrenze in Szene, von wo aus er Kleindienst finden möchte. Der nimmt die Hereingabe mit der Brust an und möchte die Kugel dann aus der Luft Richtung Tor drischen. Doch ein Mann im schwarzen Trikot wirft sich in den Abschluss.
  • 40'
    :
    Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte laufen. Aktuell ist auf dem Rasen eher wenig los.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Finn Becker (FC St. Pauli)
    Becker fährt im Luftduell mit Schleimer den rechten Ellenbogen aus und erwischt den FCN-Angreifer am Hals. Hier ist dann die zweite Verwarnung fällig.
  • 38'
    :
    Das war eng! Kerk bringt eine Ecke von links hoch hinein, wo sich Torschütze Weydandt gegen Gordon behaupten kann und auf das lange Eck köpft. Der Ball senkt sich knapp neben dem Tor.
  • 38'
    :
    Der bereits verwarnte Aremu erwischt Handwerker während eines Zweikampfs im Mittelfeld mit der rechten Hand im Gesicht. Referee Bastian Dankert teilt dem ehemaligen Norwegen-Legionär mit, dass er kurz vor einer Gelb-Roten Karte steht.
  • 38'
    :
    S04 hat sich in der ersten halben Stunde scheinbar ziemlich verausgabt und pustet nun mal durch. Vindheim versucht es mit einer Flanke aus dem Halbfeld, landet aber genau in den Armen von Drewes.
  • 37'
    :
    Holstein hat sich etwas zurückgezogen. Das führt dazu, dass die Räume für Werders Offensive enger werden. Gleichzeitig lässt aber auch die Offensivpower der Gäste dadurch nach.
  • 37'
    :
    Nach einer Ecke bleibt Heidenheim vorne. Mohr bekommt den Ball links zugespielt, zieht nach innen und visiert aus etwa 14 Metern das kurze, linke Eck an. Der Spannschuss geht jedoch ein gutes Stück am Aluminium vorbei.
  • 37'
    :
    Paqarada taucht im halblinken Offensivkorridor unmittelbar vor der letzten gegnerischen Linie auf. Er entscheidet sich gegen eine Flanke und packt einen Versuch mit dem linken Fuß aus. Auch dieser ist zu hoch angesetzt.
  • 35'
    :
    Schmid steckt auf links gut auf Agu durch. In der Mitte stehen zwar einige Bremer, die Aufteilung ist aber nicht ideal. Agu bringt den Ball flach zu Füllkrug, der steht aber mit dem Rücken zum Tor. Sein Pass auf Ducksch kommt nicht an.
  • 36'
    :
    Christian Eichner ist offenbar nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Er schickt bereits einige Ersatzspieler zum Warmlaufen. Nach der Pause könnte es personelle Änderungen geben.
  • 36'
    :
    Peterson dribbelt sich halblinks in den Strafraum vor und möchte sich aus spitzem Winkel mit einem kunstvollen Schlenzer versuchen. Der steigt aber zu hoch und weit nach außen.
  • 35'
    :
    Paqarada probiert sich nach einer unzureichend geklärten Ecke Kyerehs aus halblinken 15 Metern mit einer Direktabnahme per linkem Spann. Er donnert den Ball weit über das Gehäuse der Franken, so dass Methenia nicht eingreifen muss.
  • 34'
    :
    Die Düsseldorfer haben bis dato zwar nicht viel ins Spiel investiert, die gegnerische Offensive aber praktisch ganz ausgeschaltet und die wenigen eigenen Gelegenheiten saucool ausgenutzt.
  • 36'
    :
    Die Hausherren haben sich nun mal ein bisschen vom Schalker Dauerdruck befreit und verbringen einige Minuten in der gegnerischen Hälfte. Testroet kann eine Bachmann-Hereingabe nicht ordentlich verarbeiten und stolpert den Ball weit am Tor vorbei.
  • 33'
    :
    Jetzt geht es hin und her! Goller flankt von rechts in die Gefahrenzone, wo Schleusener aus der Drehung und spitzem Winkel abzieht und ganz knapp rechts daneben zielt.
  • 33'
    :
    Sandhausen kriegt mal einen Freistoß im Mittelfeld zugesprochen, den Okoroji nach innen bringt. Zuletzt in Nürnberg hatte der SVS alle vier Tore nach Standards erzielt, diesmal wird es nicht gefährlich. Dumić kommt etwas später zum Kopfball nickt aber klar drüber.
  • 32'
    :
    Friedl spielt mal einen langen Ball von der Mittellinie auf Weiser. Der Außenspieler verpasst nur knapp.
  • 32'
    :
    und das muss das 2:0 sein! Ochs spielt einen Sahnepass in den Lauf von Beier, der allein vor Heeger auftaucht. Doch er hat offenbar etwas zu viel Zeit zum Nachdenken und zieht den Schuss mit rechts haarscharf am linken Pfosten vorbei.
  • 31'
    :
    Das Spiel nimmt sich eine Verschnaufpause. Nach der turbulenten Anfangsphase befindet sich der Ball aktuell vornehmlich im Mittelfeld.
  • 31'
    :
    Die Gäste lassen sich keinesfalls hängen! Gefällig kombinieren sie sich über die linke Seite, Goller holt dann ein Ecke heraus. Diese rutscht durch für Wanitzek, dessen Schuss geblockt wird. Dann kontern die Gäste...
  • 32'
    :
    Fast alles geht bei den Hausherren über die linke Seite. Dort setzt Paqarade im Vorwärtsgang deutlich mehr Akzente als sein Gegenüber Zander.
  • 32'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:2 durch Felix Klaus
    Kalt, eiskalt, Fortuna! Piotrowski hat im Mittelfeld erneut viel Zeit und Raum, schiebt dieses Mal aber nach links rüber zu Peterson. Der legt sich den Ball in aller Ruhe zurecht, probiert es dann mit einem Schlenzer ins lange Eck. Da er die Kugel nicht allzu gut trifft, dürfte das trotz schlechter Sicht eigentlich kein Problem für Kevin Müller sein, oder? Doch, der FCH-Keeper lässt den Ball aus den Händen flutschen. Felix Klaus am rechten Pfosten reagiert am schnellsten und schiebt den Ball locker über die Linie.
  • 30'
    :
    Janik Bachmann und Danny Latza kriegen bei einem Luftduell beide etwas ab, können aber weitermachen. Es geht intensiv zur Sache auf dem mehr als holprigen Rasen im Stadion am Hardtwald.
  • 30'
    :
    Während die Gastgeber das Spielgerät in den eigenen Reihen halten, klärt Klarer wieder zurück auf das Feld.
  • 28'
    :
    Die Gäste laufen Werder weiterhin hoch an. Das führt dazu, dass es die Hausherren teilweise schwer haben, sich hinten raus zu kombinieren. Gleichzeitig bieten sich aber auch Räume, wenn die erste Linie mal überspielt ist.
  • 29'
    :
    St. Pauli hat die Partie nach einer knappen halben Stunde unter Kontrolle, doch aus dieser ergibt sich weiterhin keine Torgefahr. Im Aufstiegsrennen hilft beiden Vereinen heute nur ein dreifacher Punktgewinn weiter.
  • 28'
    :
    Schalke hat hier weiter absolut alles im Griff. Die Knappen belagern den Strafraum des SVS fast durchgehend und lassen den Hausherren keine Luft zum Atmen. Sandhausen kommt kaum zu Entlastungsangriffen.
  • 28'
    :
    Tobias Mohr nimmt sich der Sache an, jagt den Ball aber ohne Rücksicht auf Verluste in die Mauer. Christoph Klarer hält geistesgegenwärtig den Schädel hin, wehrt den Freistoß somit auch ab, muss aber kurz behandelt werden.
  • 28'
    :
    Die Antwort der KSC erfolgt durch einen Strahl von Heise! Der wird sträflich allein gelassen auf dem linken Flügel und so fasst er sich ein Herz und zieht einfach mal aus über 30 Metern hab. Der Ball zischt knapp über den Querbalken, Zieler muss nicht mehr eingreifen.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Edgar Prib (Fortuna Düsseldorf)
    Edgar Prib zieht am Trikot, was das Zeug hält. Irgendwann fällt Leipertz und holt so einen Freistoß aus guter Position heraus. Halbrechte 25 Meter vor dem gegnerischen Tor...
  • 25'
    :
    Holstein ist hier keinesfalls schlecht in die Partie gekommen. Bremen ist bisher einfach gnadenlos effektiv.
  • 26'
    :
    Tobias Mohr möchte es mit Gewalt aus der zweiten Reihe versuchen. Halblinks rutscht ihm der Distanzschuss aber über den Spann und fliegt gen Himmel.
  • 25'
    :
    Im Anschluss an die Ecke macht Churlinov den Ball von links nochmal scharf, Bülter und Kamiński kommen aber in der Mitte nicht heran.
  • 25'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Hendrik Weydandt
    Hannover führt! Meina wird auf dem linken Flügel nicht wirklich angegriffen und hat so Platz für eine punktgenaue Flanke auf den Kopf von Weydandt. Der muss nur noch aus kurzer Distanz einköpfen, Heeger ist chancenlos. Es ist das dritte Saisontor für den Stürmer, da fällt eine große Last von ihm ab.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Afeez Aremu (FC St. Pauli)
    Der Nigerianer rutscht im Kampf um einen freien Ball in Geis hinein und verfehlt den Ball. Schiedsrichter Bastian Dankert zeigt ihm die erste Gelbe Karte des Spiels.
  • 25'
    :
    Der Düsseldorfer Führungstreffer kam ziemlich unerwartet. Bis auf den Überraschungsabschluss von Hennings gleich in der ersten Minute hatten sich die Westdeutschen noch nicht wirklich vor dem Kasten Müllers gemeldet, doch Piotrowski zeigte sich einfach eiskalt.
  • 24'
    :
    35 Meter vor dem Tor wird Latza von Trybull gelegt und es gibt Freistoß für S04. Rodrigo Zalazar zieht das Ding aus halbrechter Position um die Mauer und aufs kurze Eck und zwingt Drewes zu einer Parade. Eckball!
  • 25'
    :
    Da fehlte nicht viel! Nach einer Ecke von Choi verschafft sich Breithaupt am Fünfmeterraum Platz und köpft in Richtung linkes oberes Eck. Die Kugel geht nur knapp vorbei, da hat 96 Glück!
  • 23'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:0 durch Marvin Ducksch
    Ducksch schießt den Ball hart und platziert neben den linken Pfosten. Dähne springt ins andere Eck. Es läuft wie geschmiert für Werder.
  • 24'
    :
    ... Beckers Ausführung von der linken Fahne findet den Weg zu Medić. Der nickt in Bedrängnis vom Elfmeterpunkt ziemlich weit rechts an Mathenias Gehäuse vorbei.
  • 23'
    :
    Mark Diemers bekommt eine Ermahnung von Schiedsrichter Lasse Koslowski, nachdem er doch sehr hart gegen Fabian Schleusener eingestiegen ist. Die Karte lässt der Unparteiische aber stecken.
  • 22'
    :
    Im Gegenzug haben die Heidenheimer beinahe direkt die Antwort parat: Eine Flanke rutscht auf den zweiten Pfosten durch, wo Hüsing die Kugel gegen den rechten Innenpfosten köpft. Nicht viel Grund zur Aufregung: Der FCH wird aufgrund einer Abseitsposition zu Recht zurückgepfiffen.
  • 22'
    :
    Es gibt Elfmeter für Bremen! Nach dem Kopfball von Füllkrug hat Lorenz den Ball ganz eindeutig auf Kopfhöhe mit der Hand abgefälscht. Da gibt es keine zwei Meinungen.
  • 23'
    :
    Am Ende eines tollen Solos erzwingt Paqarada über links den ersten Eckstoß der Partie...
  • 21'
    :
    Von den zuletzt so starken Sandhausenern kommt bisher arg wenig. Die Gastgeber sind fast ausschließlich mit Verteidigen beschäftigt.
  • 21'
    :
    Bremen macht beinahe das 2:1! Rapp flankt aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Füllkrug kommt aus elf Metern zum Kopfball. Der Ball geht nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Danach reklamiert Füllkrug Handspiel.
  • 22'
    :
    Spitzenreiter Werder Bremen führt übrigens bereits im Heimspiel gegen Holstein Kiel. Nach aktuellem Stand wären die Grün-Weißen für Nürnberg außer Reichweite.
  • 20'
    :
    Man merkt dem KSC an, dass ein gewisser Druck von den Schultern gefallen ist. Sie kombinieren etwas sicherer als die Gastgeber, deren Spielaufbau teilweise doch etwas hektisch wirkt. Für Hannover zählt heute nur der Sieg, sonst kann es nochmal ungemütlich werden.
  • 19'
    :
    Jetzt wird es richtig brenzlig für den SVS! Ko Itakura rückt mal mit auf und spielt einen sensationellen Pass an den Fünfer und in den Fuß von Simon Terodde. Der Goalgetter der Gäste will die Kugel aus kurzer Distanz an Drewes vorbeidrücken, doch der reagiert glänzend. Auch die Nachschüsse von Bülter und Zalazar finden nicht ins Ziel.
  • 18'
    :
    Fast die Zufalls-Chance für Weydandt! Ein Ball wird unkontrolliert nach vorne geschlagen und fällt dem Angreifer förmlich vor die Füße, doch er ist zu überrascht und das Leder verspringt ihm. Debütant Heeger kommt flink heraus aus seinem Tor und schnappt dem Stürmer den Ball weg.
  • 19'
    :
    Kiel steht in der offensive extrem breit. Das bereitet den Hausherren Probleme. Die Abstände zwischen den Reihen sind teilweise sehr groß. Das bietet Holstein natürlich Räume.
  • 19'
    :
    Daschner verpasst in bester Lage! Paqarada bricht auf dem linken Flügel an die Grundlinie durch und gibt halbhoch an die Fünferkante. Daschner lauert am zweiten Pfosten und kommt grätschend nur einen Schritt zu spät.
  • 20'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Jakub Piotrowski
    Aus dem Nichts die Führung für die Rheinländer! Zimmermann und Prib kombinieren sich halbrechts per Doppelpass nach vorne, der Rechtsverteidiger spielt nach innen zu Jakub Piotrowski. Der hat zentral vor dem Tor viel zu viel Platz und zieht aus etwas mehr als 20 Metern ab. Der platzierte Schuss knallt gegen den Innenpfosten und von dort aus ins Netz.
  • 18'
    :
    Darko Churlinov ist nach wie vor der Schalker, der die meiste Gefahr ausstrahlt. Diesmal wird der Nordmazodonier von Andreas Vindheim an die Grundlinie geschickt, findet für seine Hereingabe aber erneut keinen Abnehmer.
  • 18'
    :
    Die Kiezkicker erarbeiten sich leichte Ballbesitz- und Feldvorteile, doch unter Druck setzen können sie die Gäste noch nicht. Nürnberg lässt die aktuelle Passivität auch zu, steht am eigenen Strafraum ganz ordentlich.
  • 17'
    :
    Bremen ist jetzt wieder besser im Spiel. Agu legt sich den Ball an der linken Strafraumecke auf den rechten Fuß und schießt aufs lange Eck. Sein Schuss kommt aber zu zentral. Dähne fängt die Kugel.
  • 19'
    :
    Eine gute Konterchance für die Süddeutschen verpufft, weil Schimmers Steckpass auf Föhrenbach zu unpräzise ist.
  • 16'
    :
    Bittencourt geht nach einem Kopfballpass von Ducksch auf den Strafraum zu. Thesker trennt ihn vom Ball, aber der Bremer reklamiert lautstark ein Handspiel. Frank Willenborg lässt weiterlaufen.
  • 18'
    :
    Jetzt verzeichnen auch die Nordrhein-Westfalen die erste längere Ballbesitzpassage. Viel Zug nach vorne entwickeln sie dabei jedoch nicht.
  • 15'
    :
    Nach einer Viertelstunde ist die Partie bislang ausgeglichen. Der KSC hatte einen Abschluss, Hannover einen halben. Da ist noch Luft nach oben, aber auf den Rängen ist die Stimmung trotzdem prächtig.
  • 16'
    :
    Königsblau hat mittlerweile deutlich mehr vom Spiel und fast 70% Ballbesitz. Kerim Çalhanoğlu wird links von Danny Latza in Szene gesetzt, flankt dann aber genau in die Arme von SVS-Keeper Patrick Drewes.
  • 16'
    :
    Mehr Ballbesitz haben weiterhin die Hausherren. Bei sonnigem Wetter leisten sich beide Teams bis auf zwei seltene Distanzversuche aber eher einen Sommerkick.
  • 14'
    :
    Bremen taucht auch mal wieder vorne auf. Gruev spielt am Strafraum einen Doppelpass mit Ducksch. Dann ist Mühling dazwischen, aber Gruev bekommt noch den Fuß an den Ball. Sein Abschluss ist kein Problem für Dähne.
  • 15'
    :
    Nach Beckers Ballgewinn im offensiven Zentrum probiert sich Dittgen aus gut 24 Metern mit einem linken Spannschuss. Wegen starker Rücklage ist der viel zu hoch angesetzt und segelt weit über den Gästekasten hinweg.
  • 14'
    :
    Holstein kommt hier trotz des Rückstands besser in die Partie.
  • 12'
    :
    Kiel hat die nächste gute Chance. Pichler bekommt nach einer Flanke von der linken Seite fünf Meter vor dem Tor den Ball. Sein Schuss wird zur Ecke abgewehrt. Hätte er das Tor getroffen, wäre es Hand bei der Ballannahme gewesen. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 13'
    :
    Die Franken fahren ihren ersten Angriff über ihren linken Flügel. Nach Anspiel Tempelmanns findet Handwerkers Querpass in Richtung Elfmeterpunkt allerdings keinen Abnehmer im weißen Trikot.
  • 13'
    :
    Kurios: Die beiden einzigen Chancen der Partie sind Distanzschüsse von mehr als 50 Metern Entfernung. Aus dem Spiel heraus kombinieren sich beide Mannschaften noch gar nicht nahe des gegnerischen Strafraums.
  • 13'
    :
    Sandhausen wird schon am eigenen Sechzehner unter Druck gesetzt. Wenn die erste Pressingreihe der Knappen dann aber einmal überspielt ist, geht es schnell. Dennis Diekmeier flankt von rechts auf den zweiten Pfosten, wo Pascal Testroet zum Seitfallzieher ansetzt, der aber ziemlich misslingt.
  • 12'
    :
    Die folgende Ecke ist von harmloser Natur.
  • 11'
    :
    Das Abseitstor sollte Bremen zu Denken geben. Es war nicht die erste Situation, in der ein langer Ball der Kieler auf die linke Außenbahn große Räume in Werder-Defensive offenbart hat.
  • 11'
    :
    Der nächste Knaller aus der Ferne! Aus noch weiterer Entfernung als Hennings vor etwa zehn Minuten versucht es Oliver Hüsing. Der Heidenheimer fasst sich in der eigenen Hälfte, weit hinter der Mittellinie, ein Herz und hält einfach mal drauf. In hohem Bogen möchte er den weit vorne stehenden Kastenmeier überwinden. Die Kugel fliegt leicht zu weit nach rechts, der Fortuna-Keeper geht dennoch auf Nummer sicher und wischt den Ball noch weiter nach außen ins Toraus.
  • 12'
    :
    Dittgen spielt von der linken Strafraumlinie flach auf die nahe Sechzehnerseite zu Kyereh. Dessen Annahme ist unsauber, so dass er eine Folgeaktion in Form eines Schusses verpasst.
  • 12'
    :
    ...und die wird nicht ungefährlich! Am zweiten Pfosten legt Choi per Kopf in die Mitte, wo Kobald ebenfalls mit dem Kopf zum Abschluss kommt. Der Versuch landet allerdings genau in Zielers Armen.
  • 9'
    :
    Kiel macht den Ausgleich, aber die Fahne geht hoch. Pichler wird auf links geschickt. Er hat viel Platz und geht in den Strafraum. Durch ein paar Übersteiger lässt er Friedl stehen. Dann schießt Pichler aus acht Metern aufs kurze Eck. Holtby kommt eingelaufen, berührt den Ball aber nicht. Pavlenka greift daneben. Der Ball ist im Tor, aber Pichler war einen Meter im Abseits.
  • 11'
    :
    Mit einem schönen Seitenwechsel wird links Heise freigespielt. Der fackelt nicht lange und flankt nach innen, aber wird dabei abgeblockt. Es gibt die erste Ecke...
  • 11'
    :
    S04 wird aktiver! Der zuletzt nach seiner Einwechslung gegen Bremen schon sehr auffällige Churlinov wirbelt mächtig und tankt sich rechts durch in die Box. Seine scharfe Hereingabe verpasst Bülter in der Mitte haarscharf.
  • 10'
    :
    Schiedsrichter Bastian Dankert bekommt einen frühen Eindruck, dass er heute besonders gefördert sein könnte. Es hat schon einige härtere Zweikämpfe gegeben, die hitzig kommentiert worden sind.
  • 9'
    :
    Auf der Gegenseite beinahe der erste Abschluss! Linton Maina zieht kurz nach der Mittellinie links draußen auf und sprintet ungehindert über den halben Platz. Er zieht die Flanke scharf auf den zweiten Pfosten, wo Beier einen Tick zu spät kommt, das Zuspiel war auch etwas zu steil geraten.
  • 8'
    :
    Flick holt im Duell mit Okoroji den ersten Eckball für die Gäste heraus. Zalazars Hereingabe segelt aber einmal quer durch die Box, ohne dass ein Schalker herankommt.
  • 7'
    :
    Die Gastgeber gewähren dem KSC etwas mehr Ballbesitz, sie lauern auf Fehler. Karlsruhe ist aber sicher am Ball und lässt ihn gefällig in der gegnerischen Hälfte lauern. Lediglich der letzte Pass will noch nicht durchkommen.
  • 7'
    :
    Die Störche kommen nach sieben Minuten das erste Mal aus der eigenen Hälfte. Ein weiter Einwurf von Reese bringt aber keine Gefahr.
  • 7'
    :
    Die ersten Momente dieses Verfolgerduells kommen sehr temporeich daher, beide Mannschaften halten sich nicht lange im Mittelfeld auf. Die Abwehrreihen müssen von Anfang an Schwerstarbeit verrichten.
  • 8'
    :
    Die Kontrolle übernehmen bis dato die Schwaben, die den Ballbesitz weitestgehend an sich reißen und versuchen, eine Lücke in der Düsseldorfer Hintermannschaft zu finden - bisher erfolglos.
  • 6'
    :
    Nils Seufert ist bei einem Duell mit Ko Itakura umgeknickt und muss kurzzeitig auf den Rasen behandelt werden. Es scheint aber weiterzugehen.
  • 5'
    :
    Hannover bekommt einen Freistoß im rechten Halbfeld zugesprochen, nachdem Beier gefoult wurde. Kerk schnappt sich die Kugel und zieht sie mit rechts hoch in den Strafraum, wo Weydandt zum Kopfball hochsteigt, aber knapp verpasst.
  • 5'
    :
    Bei den Gästen ist Ko Itakura heute wieder in der Viererkette gefragt und nimmt die Position von Malick Thiaw ein. Florian Flick besetzt dafür die zweite Sechserrolle neben Danny Latza.
  • 5'
    :
    Kiel war vor dem Tor noch gar nicht richtig am Ball. Die Gäste haben sehr passiv begonnen. Dadurch luden sie Werder quasi zum hohen Pressing ein. Das haben die Gastgeber genutzt.
  • 6'
    :
    Christoph Klarer verteidigt eine flache Flanke hinter ins eigene Toraus. Doch die folgende Ecke des Gastgebers ist harmlos, da sie in hohem Bogen über das Zentrum hinweggeschlagen wird.
  • 4'
    :
    Die erste Chance gehört dem Club! Infolge eines hohen Ballgewinns tanktt sich Schleimer auf die rechte Sechzehnerseite. Er spielt aus spitzem Winkel flach vor den Kasten. Nach einer verunglückten Klärungsaktion Lawrences schießt Krauß aus gut neun Metern in Richtung langer Ecke, doch mit Geis steht ein Mitspieler im Weg.
  • 3'
    :
    Geis sucht Köpke aus dem offensiven Zentrum mit einem halbhohen Anspiel in die Nahtstelle zwischen den beiden gegnerischen Innenverteidigern. Der Pass ist zu steil geraten und landet bei Torhüter Vasilj.
  • 3'
    :
    Sandhausen ist in den ersten Minuten das aktivere Team. Die Hausherren schieben das Spiel weit in die gegnerische Hälfte und agieren sehr selbstbewusst.
  • 4'
    :
    Nach dieser kurzen Schrecksekunde fängt sich Heidenheim und schiebt die Kugel locker in den eigenen Reihen hin und her. Ausgenommen von dieser einen Situation ist die Spielgeschwindigkeit noch mäßig.
  • 2'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Niclas Füllkrug
    Bremen mit dem Blitzstart! Agu bringt den Ball von der linken Strafraumecke mit rechts in die Mitte. Weiser kommt eingelaufen und verlängert mit der Hacke. Thesker haut am Fünfmeterraum am Ball vorbei. Am zweiten Pfosten steht Füllkrug völlig frei und haut den Ball aus kurzer Distanz mit rechts ins lange Eck.
  • 3'
    :
    Beide Fanlagern mussten vor Anpfiff unbedingt noch Pyro abbrennen. Deswegen dauert es einen Moment, ehe sich die Rauchschwaden langsam aus dem Stadion verziehen und man einen guten Blick auf das Geschehen hat. Auf dem Rasen tasten sich beide Teams noch ab.
  • 1'
    :
    Und der erste Schockmoment aus FCH-Sicht! Komplett unbedrängt spielt Tobias Mohr an der Mittellinie einen Fehlpass in die Füße von eben besagtem F95-Kapitän, der schnell schaltet. Hennings sieht, dass Müller weit vor seinem eigenen Kasten steht und will ihn mit einem weiten Heber aus dem Mittelfeld überlisten. Um etwa einen Meter verfehlt er das Ziel an der rechten Seite.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    St. Pauli gegen Nürnberg – Durchgang eins im Millerntor-Stadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die in schwarz spielenden Düsseldorfer, angeführt von Kapitän Rouwen Hennings, stoßen an. Heidenheim spielt zu Hause wie gewohnt in Rot.
  • 1'
    :
    Das Spiel hat begonnen, die Gäste aus Karlsruhe sind zunächst in Ballbesitz!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Gastgeber spielen ganz in Weiß, Schalke in Blau.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Der Unparteiische heißt Christof Günsch und führt die beiden Mannschaften aktuell auf das Heidenheimer Grün. In wenigen Momenten kann das Spiel also angepfiffen werden.
  • :
    Fortunas Coach Daniel Thioune rotiert da nach dem 2:2 gegen Dynamo Dresden schon mehr und tauscht viermal. De Wijs wird bis zum Saisonende verletzungsbedingt ausfallen, Klarer ersetzt ihn in der Innenverteidigung. Piotrowski ist statt Ao Tanaka Teil der Doppelsechs. Die Flügel beackern die Offensivakteure Klaus und Peterson für Iyoha und Narey.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Felix Zwayer. An den Seitenlinien assistieren Rafael Foltyn und Richard Hempel und für den Videobeweis ist Günter Perl verantwortlich.
  • :
    Christian Eichner will die Begegnung definitiv mit der notwendigen Spannung angehen. "Wir müssen so viele Punkte wie möglich auf unser Konto bekommen. Es soll sich unangenehm anfühlen gegen uns zu spielen", ließ der KSC-Coach auf der Pressekonferenz verlauten und spielte auf den Fairness-Gedanken an: "Wir haben auch eine Verantwortung gegenüber der Liga. Da ist eine Mannschaft auf dem 16. Platz, die noch die Hoffnung hat, diesen zu verlassen." Folglich möchte Eichner heute "etwas Zählbares mit nach Karlsruhe nehmen", auch wenn es laut seiner Vermutung "schwer wird".
  • :
    Die Startelf von Trainer Frank Schmidt, der aufgrund eines positiven Corona-Tests heute nicht coachen und von seinem Co Bernhard Raab vertreten wird, wird im Vergleich zum 1:1-Unentschieden bei Holstein Kiel auf zwei Positionen verändert. Geipl muss aufgrund einer Gelbsperre passen, Theuerkauf rückt an seiner Stelle ins zentrale Mittelfeld. Zudem geht Schimmer statt Kühlwetter im Angriff auf Torejagd.
  • :
    Marcel Rapp baut seine Mannschaft auf zwei Positionen im Vergleich zum Unentschieden gegen Heidenheim um. Im Tor startet heute Dähne anstelle von Gelios. Außerdem fällt Ignjovski mit einer Bänderverletzung aus. Für ihn rückt Pichler in die Mannschaft.
  • :
    Der Direktvergleich spricht ebenfalls für die Hausherren: In den letzten neun Aufeinandertreffen ging die Fortuna nur einmal als Sieger vom Platz, Heidenheim hingegen sechsmal.
  • :
    Ole Werner muss weiterhin viele Ausfälle hinnehmen. Mit Toprak, Veljković und Groß sind drei wichtige defensive Stammspieler verletzt. Diese fehlten auch schon vergangene Woche gegen Schalke. Deshalb nimmt der Trainer im Vergleich zu diesem Spiel keine Änderungen vor.
  • :
    Angesichts der Tabellensituation ist bei den Niedersachsen noch immer keine Ruhe eingekehrt. "Wir sind in einer Situation, wo wir Punkte brauchen. Wir sind alle Profi genug, wir haben alle Ziele, wir wollen alle nächstes Jahr Hannover 96 in der zweiten Liga sehen und genau das gleiche Ziel verfolgen die Spieler", sagte Cheftrainer Christoph Dabrowski und fordert die Wiedergutmachung nach der schwachen Vorwoche. "Das zieht sich durch die ganze Saison mit den vielen Schwankungen. Ich habe gesehen, dass die Mannschaft immer wieder in der Lage ist, Reaktionen zu zeigen."
  • :
    Bei Holstein Kiel sind die Abstiegssorgen seit dem vergangenen Spieltag nur noch sehr gering. Durch das 1:1 gegen Heidenheim ist der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf neun Punkte angewachsen. Theoretisch könnte Dynamo Dresden (16.) die Störche zwar noch einholen, dafür bräuchte es aber drei Siege aus drei Spielen und die KSV müsste gleichzeitig dreimal in Folge verlieren. Die Mannschaft von Marcel Rapp kann das kleine Nordderby also einigermaßen entspannt angehen.
  • :
    Festung Voith-Arena: In der Heimat haben die Heidenheimer erst zwei Niederlagen hinnehmen müssen: gegen St. Pauli (2:4) und Erzgebirge Aue (0:2). Neben vier Unentschieden gab es ansonsten neun Siege, was den FCH auf Platz zwei der Heimtabelle bringt. Können die Düsseldorfer als erst drittes Team dieser Saison Punkte aus Heidenheim entführen?
  • :
    Die Hausherren haben mit dem jüngsten 4:2 in Nürnberg einmal mehr bewiesen, dass sie aktuell in Topform sind. Sandhausen ist das drittbeste Team der Rückrunde, nur Bremen und der heutige Gegner Schalke haben mehr Punkte eingefahren. Nach acht Zählern aus den letzten vier Spielen liegen der SVS bereits beruhigende acht Punkte vor Platz 16. "Die Zielgerade ist erreicht, aber das Ziel noch nicht, und natürlich wollen wir über die Ziellinie kommen", stellte Alois Schwartz im Vorfeld der Partie klar. Für den Coach der Hausherren kommt es gegen S04 vor allem auf eines an: "Sie haben mit Terodde und Bülter zwei Unterschiedsspieler, die gemeinsam 35 der 65 Tore, also über die Hälfte, geschossen haben. Die müssen wir in den Griff kriegen."
  • :
    Bei den Franken, die die Kiezkicker letztmals im Mai 2016 besiegten und die mit 47 Treffern über die schwächste Offensivabteilung der verbliebenen Aufstiegskandidaten verfügen, stellt Coach Robert Klauß nach der 2:4-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen dreimal um. Hübner, Geis und Köpke nehmen die Plätze von Duman, Dovedan (beide auf der Bank) und Møller Dæhli (verletzt) ein.
  • :
    Werder hat am vergangenen Wochenende ein Ausrufezeichen im Rennen um den Aufstieg gesetzt. Im Spitzenspiel gegen Schalke gewannen die Grün-Weißen auswärts mit 4:1. Das beförderte Ole Werner und seine Mannschaft in eine gute Ausgangsposition für die letzten drei Spiele. Aktuell hat Bremen als Tabellenführer drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz (Darmstadt) und vier Punkte Vorsprung auf Rang vier (St. Pauli). Der SVW ist also in der Pole Position, es werden aber trotzdem noch Siege für den Aufstieg benötigt. Die kommenden Gegner heißen Aue und Regensburg.
  • :
    Die Formkurve bei den von Langzeitcoach Frank Schmidt trainierten Heidenheimern zeigte zuletzt hingegen nach unten, in den letzten zehn Partien konnten die Süddeutschen nur zwei Siege feiern. In einem durchaus machbaren Schlussprogramm möchte Schmidts Elf noch ein paar Punkte einsammeln, um die nächste überaus solide Zweitligasaison im oberen Mittelfeld abzuschließen. Wenn auch mehr drin gewesen wäre, schließlich befand man sich bis Anfang Februar noch voll im Aufstiegsrennen.
  • :
    Das deftige 1:4 im Topspiel gegen Bremen kam für S04 nach fünf Siegen am Stück aus heiterem Himmel. Doch auch wenn die Königsblauen dort teilweise große Probleme offenbarten, schaut man in Gelsenkirchen ausschließlich nach vorne. Das Spiel sei "raus aus den Köpfen", sagte Coach Büskens und betonte die nach wie vor gute Lage für sein Team. "Wir haben uns in den vergangenen Wochen eine gute Ausgangsposition erspielt. Vor den letzten drei Spielen sind wir gut im Rennen und haben die Chance, unsere Ziele zu erreichen", so der Schalker Interimscoach. In Sandhausen erwartet Büskens ein schweres Spiel. "Der SVS hat mehrfach gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte bewiesen, dass er eine starke Mannschaft hat. Wir müssen wir in jeder Sekunde achtsam sein und geduldig bleiben", forderte der Trainer der Gäste.
  • :
    Die heute Partie geht Gästecoach Eichner mit 3 Veränderungen an: Torhüter Niklas Heeger feiert sein Zweitliga-Debüt, Jannis Rabold steht erstmals in der Startelf und Daniel Gordon ist auch neu dabei. Hannover hat ebenfalls drei neue Akteure in der ersten Elf: Neu dabei sind Sei Muroya, Linton Maina und Mark Diemers.
  • :
    Auf Seiten der Hanseaten, die das Hinspiel Ende November im Max-Morlock-Stadion dank der Treffer Burgstallers (3.), Paqaradas (10.) und Dźwigałas (64.) mit 3:2 für sich entschieden und die in der Rückrunde lediglich vier der bisherigen 14 Partien gewannen, hat Trainer Timo Schultz im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 sechs personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Ziereis (positiver Coronatest), Irvine, Hartel (beide gelbgesperrt), Burgstaller (muskuläre Probleme), Dźwigała und Amenyido (beide auf der Bank) beginnen Lawrence, Zander, Buchtmann, Dittgen, Daschner und Aremu.
  • :
    Für die Nordrhein-Westfalen endet damit eine im Großen und Ganzen enttäuschende Saison doch noch versöhnlich im Mittelfeld – vor etwa zehn Spieltagen wäre das noch ein Riesenerfolg gewesen. Denn auf das fehlgeschlagene Trainer-Experiment mit Christian Preußer, das vom stetigen Ungeheuer Abstiegskampf geprägt war, folgte der ehemalige HSV-Trainer Daniel Thioune, der ungeahnte Kräfte in der F95-Elf auslöste und nach inzwischen zehn Partien immer noch ungeschlagen an der Seitenlinie coacht. Teil dieser Wahrheit ist allerdings auch, dass sich seine Elf in den letzten sechs Spielen fünfmal die Punkte teilte.
  • :
    Der 1. FC Nürnberg schlug in den vergangenen Wochen mehrere Gelegenheiten aus, direkt an die oberen drei Plätze anzudocken. War dem Club nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 ein beachtliches 1:1-Auswärtsremis beim SV Werder Bremen gelungen, musste er sich am Sonntag dem abstiegsbedrohten SV Sandhausen vor eigenem Publikum mit 2:4 geschlagen geben. Bei nun vier Zählern Rückstand muss der FCN nicht nur schnell in die Erfolgsspur zurückkehren, sondern ist auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen.
  • :
    Während Hannover im Saisonfinale noch um jeden einzelnen Punkt kämpft, geht es für Karlsruhe um nichts mehr. Die Badener belegen im Moment den neunten Platz, stehen dementsprechend im grauen Mittelfeld der Tabelle und können allmählich die Planungen für die kommende Saison einläuten. Zuletzt blieb das Team von KSC-Cheftrainer Christian Eichner allerdings viermal sieglos, davon endeten alleine drei Partien mit einem 2:2-Unentschieden. Generell gestaltet sich Rückrunde der Gäste eher schwierig, die in diesem Zeitraum lediglich drei Erfolge feiern konnten.
  • :
    Zum Personal: S04-Coach Büskens muss auf Dominick Drexler verzichten, der am vergangenen Wochenende seine fünfte Gelbe Karte sah und gesperrt ist. Malick Thiaw musste in der vergangenen Partie mit Schmerzen am rechten Fuß ausgewechselt werden und rotiert erstmal auf die Bank. Darko Churlinov und Florian Flick rücken ins Team. Thomas Ouwejan ist nach seiner hartnäckigen Wadenverletzung zurück im Kader. Bei den Hausherren gibt es im Verglich zu letzter Woche einen Tausch. Für den angeschlagenen Cebio Soukou (nicht im Kader) startet Bashkim Ajdini.
  • :
    Der Verbleib der Gastgeber in Deutschlands zweithöchster Spielklasse ist drei Wochen vor dem Saisonende nach wie vor nicht gesichert. Immerhin sechs Punkte trennen die Niedersachsen aber mittlerweile vom ungewünschten Abstiegsrang, somit kann der Klassenerhalt an diesem Spieltag endgültig perfekt gemacht haben. Dafür benötigt es von der Mannschaft von Christoph Dabrowski einen besseren Auftritt als beim vergangenen Auswärtsspiel in Paderborn. Dort mussten die Hannoveraner nach einer enttäuschenden Vorstellung eine 0:3-Niederlage hinnehmen.
  • :
    Zur Unzeit befindet sich der FC St. Pauli in einer Schwächephase. Nachdem der Kiezklub als Tabellenführer aus dem März hervorgegangen war, gelang ihm im April bislang kein einziger Sieg. Durch die Niederlagen beim FC Hansa Rostock (0:1) und gegen den SV Darmstadt 98 (1:2), die die 1:1-Unentschieden gegen den SV Werder Bremen und beim SV Sandhausen einrahmten, sind die Braun-Weißen auf Rang vier abgerutscht, so dass sie für die Rückkehr in die Eliteklasse einen punkteträchtigen Endspurt benötigen.
  • :
    Während in der Zweitliga-Konferenz am Freitagabend auf anderen Plätzen der Kampf um die Aufstiegsplätze fortgeführt wird, geht es für den FCH und die Fortuna „nur noch” darum, die Saison auf dem bestmöglichen Mittelfeldplatz zu beenden. Schließlich trennen die Düsseldorfer genauso viele Zähler von den Abstiegsrängen wie die Schwaben von den Aufstiegsrängen. Acht sind es an der Zahl - tatsächlich die gleiche Anzahl an Punkten, die zwischen den beiden heutigen Kontrahenten klafft. Die Fortunen werden realistischerweise irgendeinen Platz zwischen den Rängen 9 und 15 belegen, derweil wird es beim 1. FCH wohl auf Platz 5 bis 9 hinauslaufen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 18:30 Uhr empfängt Werder Bremen Holstein Kiel.
  • :
    Auch drei Spieltage vor Schluss ist das Aufstiegsrennen im Unterhaus spannend wie lange nicht mehr. Vom Tabellenführer Bremen (57 Punkte) bis zum Sechsten Nürnberg (50 Punkte) haben alle Teams realistische Chancen, einen der ersten drei Plätze zu ergattern. Die Schalker kassierten nach fünf Siegen in Serie zuletzt beim 1:4 gegen Werder ihre erste Niederlage unter Mike Büskens, haben aber nach wie vor alle Trümpfe selbst in der Hand und liegen direkt hinter dem SVW auf Rang zwei. Sandhausen hingegen hat zuletzt im Keller satt gepunktet und könnte mit einem Heimsieg heute endgültig den Klassenerhalt besiegeln.
  • :
    Einen wunderschönen guten Abend und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Freitagabend! Der Karlsruher SC ist am 31. Spieltag bei Hannover 96 zu Gast. Anstoß in der HDI-Arena ist um 18:30 Uhr.
  • :
    Niemandsland-Duell in Heidenheim: Um 18:30 Uhr empfängt der 1. FC Heidenheim die Gäste von Fortuna Düsseldorf in der Voith-Arena. Einen guten Abend und herzlich willkommen!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Im Verfolgerduell um die Aufstiegsplätze empfängt der FC St. Pauli den 1. FC Nürnberg. Hanseaten und Franken stehen sich ab 18:30 Uhr auf dem Rasen des Millerntor-Stadions gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der 2. Bundesliga! Im Fernduell um den Aufstieg tritt der FC Schalke 04 heute beim SV Sandhausen an. Um 18:30 Uhr rollt der Ball im Stadion am Hardtwald!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.