freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 073:0Hannover 96H96Hannover 96
13:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg2:4SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue2:2Hansa RostockROSHansa Rostock

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eine unfassbare Partie zwischen dem 1.FC Nürnberg und dem SV Sandhausen endet mit 2:4 für die Gäste. Die zweite Hälfte brauchte einige Zeit bis sie ordentlich anlief, doch dann ging es richtig los. Zunächst bringt Sørensen die Hausherren in der 54. Minute in Führung ehe Sandhausen mit ihrer ersten Gelegenheit fünf Minuten später per Eckball ausgleichen konnte. Nürnberg drückte auf das dritte Tor und bekam schließlich in der 74. Minute einen Strafstoß zugesprochen, weil Diekmeier Handwerker zu Fall brachte. Der Kontakt war zumindest auf den Fernsehbildern schwer zu erkennen, doch auch der VAR hatte nichts zu widersprechen. Danach begann das Drama. Zuerst vergibt Valentini den Elfmeter, dann kamen die Sandhausener Eckbälle zurück. In der 84. Minute war es erneut Trybull, der eine Ecke verwertete und vier Minuten später Testroet. Somit erzielte Sandhausen vier Tore durch vier Ecken. Die Standardverteidigung ist der einzige Vorwurf den man Nürnberg machen kann. Damit rückt ein möglicher Aufstieg des Clubs in weite Ferne. Das wars von diesem Nachmittag. Bleibt gesund!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in der Benteler-Arena, der SC Paderborn 07 bezwingt Hannover 96 zuhause absolut verdient mit 2:0. Im zweiten Durchgang kam von den Roten auffallend wenig in Richtung Offensive. Die Ostwestfalen hatten nahezu die gesamte Zeit über keinerlei Probleme, den Vorsprung zu verwalten. Nach etwas mehr als einer Stunde machten die vielen Wechsel dem Spielfluss ein Ende. Bis zum Schluss passierte nicht mehr allzu viel - dann sorgte Ofori vor Abpfiff für das 3:0. Insgesamt eine solide Leistung der Schwarz-Blauen, die insbesondere vom schläfrigen Beginn der 96-Defensive profitierten. Sie treffen am Samstag auswärts auf den FC Hansa Rostock. Die Niedersachsen werden weiter von Abstiegssorgen geplagt. Am Freitag geht es zuhause gegen den Karlsruher SC weiter.
  • 90'
    :
    Fazit
    Erzgebirge Aue kommt gegen Hansa Rostock nicht über ein Unentschieden hinaus. Dadurch wird der Klassenerhalt immer unwahrscheinlicher. Das gesamte Spiel war von harten Zweikämpfen geprägt. Es gab nur wenige Strafraumaktionen. In der ersten Halbzeit führten ein Eigentor und zwei kapitale Abwehrfehler zum 2:1-Pausenstand. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Rostock war überlegen, hatte aber auch keine Torgelegenheiten. Nach einem Einwurf erzielten die Gäste den Ausgleich. Danach gab es auf beiden Seiten nicht mehr viel zu bestaunen. Bis Meißner in der letzten Minute der Nachspielzeit den Sieg auf dem Fuß hatte. Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Für Aue ist es aber zu wenig.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Immanuel Höhn
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Nils Seufert
  • 90'
    :
    Die Nürnberger Fans feiern hier trotzdem ihre Mannschaft. Und das auch zu Recht. Die Mittelfranken haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und müssen sich wegen mangelnder Chancenverarbeitung und schwachen Defensivverhalten bei Eckbällen geschlagen geben.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Meißner hat die große Chance zum Siegtreffer. Der Rostocker geht links im Strafraum allein auf Klewin zu. Er schießt flach aufs Tor. Der Torwart kann den Ball abwehren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Maurice Deville
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Pascal Testroet
  • 90'
    :
    Aue bekommt in der gegnerischen Hälfte die Pässe nicht mehr zum Mitspieler. So läuft den Sachsen die Zeit davon.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Bentley Bahn
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Hanno Behrens
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:0 durch Kelvin Ofori
    Die Entscheidung! Schuster legt die Kugel von rechts flach in Richtung Elfmeterpunkt. Ofori setzt sich durch und befördert das Ding mit dem linken Außenrist ins lange Eck.
  • 88'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:4 durch Pascal Testroet
    Testroet zerstört endgültig die Aufstiegsträume von Nürnberg. Es ist nicht zu glauben! Der Assistgeber ist zwar ein Anderer, doch die Entstehung ist wieder ein Eckball. Wieder bringt Okoroji die Hereingabe von rechts. Die Kugel wird auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Dumić mit dem Kopf nach hinten ablegt. Testroet kommt ran und zieht aus sechs Metern aus der Drehung ab. Diesmal ist Mathenia machtlos. Aus fünf Ecken machen die Gäste vier Tore, das ist unbeschreiblich.
  • 86'
    :
    Der Spielverlauf kann Nürnberg nur weh tun. Sie machen so viel nach vorne und erarbeiten sich Chancen. Sogar ein Elfmeter reicht ihnen nicht und hinten kassieren sie bei jeder Gelegenheit gefühlt das Gegentor. Den Vorwurf müssen sie sich machen, die Eckbälle nicht zu verteidigen.
  • 87'
    :
    Rostock ist aktuell deutlich näher an der Führung. Aue kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte. Aber vor der Halbzeit sah es ähnlich aus und da haben die Hausherren letztlich das Tor erzielt.
  • 88'
    :
    Kurz danach ist für Muslija Schluss. Ofori kommt für ihn.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kelvin Ofori
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Florent Muslija (SC Paderborn 07)
    Muslija dribbelt gegen Ondoua in die Box. Dabei sucht er den Kontakt, den es nicht gibt, und geht zu Boden. Gelb für Schwalbe.
  • 85'
    :
    Rizzuto bringt den Freistoß von rechts in die Mitte. Owusu klärt mit dem Kopf.
  • 84'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:3 durch Tom Trybull
    Es ist nicht zu fassen! Das dritte Tor für Sandhausen. Das dritte durch eine Ecke! Diesmal möchte Okoroji den Assist wieder von der rechten Seite und schlägt die Flanke in die Mitte. Da lauert erneut Trybull am Fünfmeterraum und kann einnicken. Mathenia bleibt erneut auf der Linie stehen. Es steht 2:3 für die Gäste, durch drei Ecken. Das ist Wahnsinn.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Prince Owusu (Erzgebirge Aue)
    Owusu haut Becker auf dem rechten Flügel um, damit verhindert er die Flanke. Er hatte aber keine Chance auf den Ball. Das ist eine klare Gelbe Karte.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 83'
    :
    Kwasniok wechselt frisches Personal ein. Carls und Yalcin übernehmen für Justvan und Klement.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Clemens Fandrich
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Sam Schreck
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Robin Yalcin
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Philipp Klement
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 80'
    :
    Es ist ein Drama im Max-Morlock-Stadion. Die letzten Minuten waren äußerst hektisch. Doch die Nürnberger Fans supporten ihre Mannschaft und auch Valentini, der den Strafstoß vergeben hat. Die letzten Minuten beginnen und jetzt muss der Club nochmal kommen. Ein Punkt ist definitiv zu wenig.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Gonther
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Soufiane Messeguem
  • 81'
    :
    Es scheint allmählich so, als ob sich beide Mannschaften auf dieses Resultat einigen würden. Zwar machen die Leinestädter weiter Dampf, allerdings nicht mit letzter Konsequenz.
  • 80'
    :
    Ingelsson geht rechts in den Strafraum und bringt den Ball dann hoch vor das Tor. Ein Rostocker springt knapp unter dem Ball durch. Dann folgt ein Offensivfoul.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Nik Omladič
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Erik Zenga (SV Sandhausen)
    Für ein überhartes Einsteigen von Zenga am Mittelkreis bekommt er die Verwarnung.
  • 78'
    :
    Behrens zieht nach einem Freistoß volley aus 14 Metern ab. Der gute Versuch geht einen Meter über das Tor.
  • 78'
    :
    Wieder wechselt Dabrowski. Mit Teuchert für Beier bringt er seine letzte Option.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Maximilian Beier
  • 76'
    :
    Schmucker Versuch! Diemers zirkelt den Ball aus halblinker Position und 22 Metern aufs Tor. Huth rettet mit einer Hand zur Ecke - wieder keine Gefahr.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Björn Rother
  • 76'
    :
    Elfmeter verschossen von Enrico Valentini, 1. FC Nürnberg
    Was für ein Drama in Nürnberg. Der eingewechselte Valentini schnappt sich den Ball und schießt ins linke untere Eck. Der Elfmeter ist nicht gut, Drewes ahnt die Ecke und hält das Unentschieden fest.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Dario Dumić (SV Sandhausen)
    Mit der Entscheidung ist Dumić unzufrieden und bekommt die Gelbe Karte fürs meckern.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Robin Meißner
  • 74'
    :
    Es gibt Elfmeter für den 1.FC Nürnberg! Nach einem Steckpass ist Handwerker durch und geht zu Boden. Diekmeier soll ihn da erwischt haben, doch ein Kontakt war nicht zu erkennen. Schiedsrichter Aarnink ist sich sicher und auch der VAR scheint sich nicht einzuschalten.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: John Verhoek
  • 74'
    :
    Es passiert mal wieder sehr wenig. Hoffentlich bereiten sich die Mannschaften auf eine berauschende Schlussoffensive vor.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
  • 71'
    :
    Nürnberg fällt es schwerer Ideen nach vorne zu finden. Auf der Seitenlinie machen sich zwei Spieler zum Wechsel bereit.
  • 73'
    :
    Die Megachance für Cuni! Klement bedient den Joker aus dem linken Halbfeld ideal rechts im Strafraum. Unnötigerweise schlägt er zwei Haken und schiebt den Ball schließlich rechts am Gehäuse vorbei.
  • 72'
    :
    Dann endlich mal wieder ein Lebenszeichen der Hannoveraner! Maina knallt das Spielgerät aus zentralen 18 Metern unten rechts aufs Tor. Huth pariert zur Ecke, die nichts einbringt.
  • 71'
    :
    Hochscheidt probiert es mit einem Schuss aus der Distanz. Sein flacher Abschluss aus 22 Metern geht zwei Meter rechts daneben.
  • 71'
    :
    Noch haben sich die Wechsel für die Gäste nicht ausgezahlt. Eher ist der Spielfluss ein bisschen verloren gegangen.
  • 69'
    :
    Die Gäste sind weiter gefährlich und wach in den Zweikämpfen. In der Mitte erkämpfen sie sich die Kugel und spielen direkt auf den Flügel zu Seufert. Der geht in die gegnerische Hälfte, bleibt jedoch hängen. Der Club muss trotzdem aufpassen, hinten nicht zu offen zu stehen.
  • 69'
    :
    Hochscheidt spielt im Konter einen starken langen Ball auf Lazarov. Der Zehner geht nicht ins Laufduell, sondern wartet auf Hochscheidt, der direkt losgesprintet ist. Dann steckt Nazarov wieder auf Hochscheidt durch, der frei vor Kolke wäre. Aber der Torwart kommt zuerst an den Ball.
  • 68'
    :
    Weitere Wechsel auf beiden Seiten. Kwasniok tauscht Mehlem und Cuni für Srbeny und Pröger ein. Dabrowski schickt Diemers für Kaiser ins Rennen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mark Diemers
  • 67'
    :
    Der Siegtorschütze aus dem Hinspiel betritt das Feld. Robert Klauß bringt Shuranov für Dovedan, der viel geackert und gearbeitet hat. Jetzt bekommt Shuranov noch 25. Minuten sein Team in Führung zu bringen.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Cuni
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 67'
    :
    Aue setzt sich jetzt in der Rostocker Hälfte fest. In den Strafraum kommen die Hausherren aber weiterhin nicht.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 64'
    :
    Mittlerweile ist es wieder ein kämpferisches Fußballspiel. Tempelmann wird bei einem Eckball von Trybull gehalten und will einen Strafstoß, doch für einen Elfmeter reicht das nicht. Dr. Arne Aarnink lässt weiterlaufen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Nikola Trujić
  • 64'
    :
    Trujić geht links in den Strafraum. Vor ihm tut sich eine Wand Rostocker Verteidiger auf. Er rennt trotzdem unbeirrt weiter. Dann verliert er den Ball und geht zu Boden. Das ist aber nie und nimmer Elfmeter.
  • 62'
    :
    Und wir beginnen wieder von vorne. Innerhalb von fünf Minuten gleichen die Gäste hier aus. Doch die Hilfe von Christian Mathenia hätte nicht sein müssen. Da verschätzt sich der Schlussmann ordentlich.
  • 64'
    :
    Doppelwechsel bei den Norddeutschen. Für Stolze und Weydandt kommen Maina und Doumbouya.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Moussa Doumbouya
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Sebastian Stolze
  • 61'
    :
    Hansa hat einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position. Rhein läuft über den Ball. Rizzuto schießt direkt aufs Tor. Der Ball geht weit drüber.
  • 59'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:2 durch Tom Trybull
    Schon wieder treffen die Sandhausener durch einen Eckball. Wieder bringt Chima Okoroji die Kugel hinein, diesmal von der linken Seite. Mathenia steht da völlig verkehrt und kann nur noch zuschauen, wie der einlaufende Trybull aus fünf Metern einköpfen kann. Der Ausgleich kommt etwas überraschend, doch die Gäste spielen ihre Eckenstärke fantastisch aus.
  • 59'
    :
    Tom Krauß liegt am Boden und muss behandelt werden. Der Torschütze zum 1:1 scheint Probleme am Oberschenkel zu haben und muss draußen behandelt werden.
  • 57'
    :
    Die Nürnberger möchten früh die Entscheidung und spielen weiter nach vorne. Am Strafraum bringt Zenga Dovedan zu Fall. Schiedsrichter Aarnink lässt jedoch weiterlaufen.
  • 59'
    :
    Muslija! Eine Flanke von links landet über Pröger etwas glücklich vor den Füßen des 23-Jährigen. Aus zentralen zwölf Metern scheitert er mit seinem zu mittigen Schuss aber an Zielers Fäusten.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jann George
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
  • 58'
    :
    Becker probiert es mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe. Sein Volley aus 20 Metern geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 56'
    :
    Rostock macht beinahe das 3:2. Rhein bringt den Ball von rechts flach in die Mitte. Ein Auer Verteidiger grätscht den Ball vor Ingelsson weg. Der Ball geht durch die Grätsche aber aufs Tor. Klewin wehrt die Kugel mit einem guten Reflex ab.
  • 56'
    :
    Von den 96ern ist im zweiten Abschnitt noch überhaupt nichts zu sehen. Der Pfostentreffer scheint Eindruck gemacht zu haben.
  • 54'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:1 durch Asger Sørensen
    Das ist die Führung für die Hausherren, der sie vielleicht an die Spitze bringt. Im Angriff zuvor hält Drewes zunächst einen Kopfball von Duman aus acht Metern überragend, danach muss er die Kugel aus dem Netz holen. Der anschließende Eckball von der linken Seite ist eine einstudierte Variante. Møller Dæhli wird kurz angespielt und spielt flach an ins Zentrum an die Sechzehnerkante zu Fischer. Der chippt die Kugel über alle drüber und Sørensen läuft perfekt ein. Aus vier Metern kann der unbeschwert und einfach einschieben.
  • 53'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt eher ruhig. Beide stehen sicher und lassen wenig zu. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis die Nürnberger wieder mehr in die Offensive investieren, denn mit einem Punkt werden sich die Gastgeber nicht begnügen.
  • 54'
    :
    Es war das erste Mal, dass Malone einen Einwurf in die Mitte gebracht hat. Der wurfgewaltige Innenverteidiger hat in der ersten Halbzeit mehrmals angetäuscht, aber dann doch kurz geworfen.
  • 53'
    :
    Erneut haben die Westdeutschen den besseren Start. Im Anschluss an eine Ecke haut Klement das Rund aus mittigen 17 Metern aber klar rechts daneben.
  • 50'
    :
    Ein Fehler sorgt für die erste kleine Gelegenheit der Gäste seit dem Seitenwechsel. Tempelmann spielt einen gefährlichen Ball nach hinten, den Testroet am Sechzehner nicht abfangen kann. Schindler kann rechtzeitig klären, das hätte jedoch brenzlich werden können.
  • 52'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 2:2 durch Hanno Behrens
    Rostock macht den Ausgleich nach einem Einwurf. Malone wirft den Ball von rechts in den Strafraum. Becker verlängert mit dem Kopf. Am zweiten Pfosten drückt Behrens den Ball aus fünf Metern mit der Pike über die Linie.
  • 51'
    :
    Schreck dribbelt sich am Strafraum durch und zieht dann mit rechts aus 20 Metern ab. Sein Schlenzer fliegt ein paar Meter drüber.
  • 50'
    :
    Pröger an den Pfosten! Der Angreifer entwischt über halblinks und rennt völlig frei auf Zieler zu. Der ehemalige deutsche Nationalkeeper kriegt aber die Beine rechtzeitig zusammen. Er lenkt die Pille an den rechten Innenpfosten, von dort springt sie zurück ins Feld.
  • 48'
    :
    Beide Teams sortieren sich zu Beginn und lassen nicht dieses wilde Spiel zu, welches wir zum Ende des ersten Durchgangs erlebt haben. Doch Nürnberg hat bisher die Kontrolle in der zweiten Hälfte.
  • 48'
    :
    Das Spiel präsentiert sich zu Beginn der zweiten Halbzeit genauso wie in Durchgang eins. Viel Kampf, wenig Fußball, keine Strafraumaktionen.
  • 46'
    :
    Alois Schwartz reagiert zur Halbzeit und wechselt Cebio Soukou aus. Für ihn kommt positionsgetreu Bashkim Ajdini ins Spiel. Der Club bleibt vorerst unverändert.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Bashkim Ajdini
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Cebio Soukou
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Neuer Mann bei den Gästen. Der überfordert wirkende Walbrecht wird durch Muroya ersetzt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Sei Muroya
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Tim Walbrecht
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einem unterhaltsamen Fußballspiel steht es zur Pause zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SV Sandhausen 1:1. Die Gäste schockten Nürnberg früh und trafen mit dem ersten Eckball durch Bachmann in der 4. Minute zum 1:0. Die Sandhausener begannen ohnehin mutig und Nürnberg fiel in den ersten zehn Minuten nicht so viel ein. Danach wurde der Club immer besser und erspielte sich Chancen. In der 25. Minute ist es dann Krauß, der den wunderschönen, verdienten Ausgleichstreffer erzielte. Danach war Nürnberg das klar bessere Team. Immer wieder drückten sie nach vorne und setzten Sandhausen unter Druck. Drewes konnte mehrmals stark parieren und in der 32. traf Duman nur den Pfosten. Doch die Gäste wirkten weiter gefährlich und schafften es, zumindest kurzzeitig, das 1:2 zu erzielen. Doch beim Treffer ist Testroet mit der Hand am Ball und das Führungstor wurde zu Recht zurückgenommen. Somit steht es zur Pause Unentschieden und wir dürfen uns auf eine spannende zweite Hälfte freuen, die hoffentlich genauso weiterläuft, wie die Erste.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Erzgebirge Aue lebt. Der Abstiegskandidat führt zur Pause mit 2:1 gegen Rostock. Die erste Halbzeit war purer Kampf. Es gab unzählige Fouls. Das Spiel war ständig unterbrochen. Aue ging durch ein glückliches Eigentor in Führung. Danach war Rostock besser und erzielte den verdienten Ausgleich. Nach dem Tor verlor sich das Spiel wieder in vielen harten Zweikämpfen. Kurz vor der Pause wurde Rostock dann wieder besser. Diesmal endete die Druckphase der Gäste aber in einem Tor für Erzgebirge. Ein Fehler im Aufbau von Hansa bescherte den Hausherren die erneute Führung. Aue ist bisher unheimlich effektiv. Die Sachsen haben mit einem xG-Wert von 0,16 zwei Tore erzielt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Paderborn, der SCP führt verdient mit 2:0 gegen Hannover 96. Die Ostwestfalen erwischten durch Klements Treffer einen Blitzstart. Gegen gut reagierende Niedersachsen legte Muslija eine Viertelstunde später das zweite Tor nach. Seitdem wechselt die Initiative hin und her, beide Teams möchten nach vorne spielen. Die Schwarz-Blauen machen dabei in der Regel den etwas gefährlicheren Eindruck gegen mutige, defensiv jedoch anfällige Ihmestädter. Für den zweiten Durchgang brauchen diese eine deutliche Leistungssteigerung - dann ist hier vielleicht noch was drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Svante Ingelsson (Hansa Rostock)
    Ingelsson grätscht in der gegnerischen Hälfte von hinten rein. Das war überflüssig. Es gibt zu Recht Gelb.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Dimitrij Nazarov
    Behrens verliert im Aufbauspiel den Ball. Nazarov bekommt die Kugel links vor dem Strafraum. Er schlenzt mit rechts aufs lange Eck. Kurz vor dem Tor ditscht der Ball auf dem nassen Boden auf. Kolke ist zwar noch mit der Hand dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Owusu geht im Konter auf den Strafraum zu und zieht aus 22 Metern zentraler Position mit rechts ab. Sein Schuss kommt zentral auf Kolke, der den Ball festhält.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Schon wieder Duljević. Er bekommt den Ball rechts an der Strafraumgrenze und schießt flach aufs kurze Eck. Der Schuss wird zur Ecke abgewehrt. Die Ecke bringt nichts ein.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Duljević probiert es wieder mit einem Fernschuss. Diesmal zieht er aus 25 Metern halblinker Position mit rechts ab. Der Schuss kommt hart, aber zu zentral aufs Tor. Klewin wehrt den Ball zur Seite ab.
  • 43'
    :
    Wieder bekommt Sandhausen einen Eckball, diesmal von der linken Seite. Die Nürnberger können klären, doch Zenga versucht es aus 25 Metern mit einem direkten Abschluss. Sein Schuss ist jedoch zu gewagt und geht deutlich links am Tor vorbei.
  • 43'
    :
    Schallenberg muss draußen kurz behandelt werden. Er bekommt ein Tape um die Finger der linken Hand. Dann geht es weiter.
  • 41'
    :
    Rostock kommt mal wieder in Strafraumnähe. Aber der Schuss von Duljević aus 23 Metern halbrechter Position geht knapp zwei Meter am kurzen Pfosten vorbei.
  • 40'
    :
    Es bleibt weiterhin ein kämpferisches Spiel und trotz der Überlegenheit Nürnbergs wirkt Sandhausen weiterhin gefährlich. Immer wieder setzen sie zum Konter an und versuchen durch schnelles Umschaltspiel ihre Gelegenheiten zu kreieren. Eine Hereingabe von Soukou verpasst Zenga knapp in der Mitte. Danach foult Bachmann Schindler an der gegnerischen Eckfahne. Mental sind die Gäste auf jeden Fall da.
  • 41'
    :
    Vom rechten Paderborner Offensivflügel gelangt das Leder halbhoch vor den gegnerischen Kasten. Srbeny verpasst Prögers Hereingabe am Elfmeterpunkt aber knapp.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Tom Trybull (SV Sandhausen)
    Trybull steigt fünf Meter vor dem eigenen Sechzehner hart gegen Krauß ein und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 37'
    :
    Das wäre es gewesen. Nürnberg hat die besseren Möglichkeiten und Sandhausen macht den Treffer. Doch dieses Nicht-Tor scheint Nürnberg nicht zu beschäftigen. Sie spielen weiter mutig nach vorne.
  • 38'
    :
    Die Schlussphase des ersten Durchgangs läuft. Aktuell hängt die Partie so ein bisschen in der Luft.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Erik Majetschak (Erzgebirge Aue)
    Majetschak checkt Rhein im Mittelfeld hart weg. Dafür gibt es zu Recht Gelb.
  • 36'
    :
    Durch die hohe Intensität ist das Spiel ganz unterhaltsam. Der Ball ist aber wirklich überhaupt nicht mehr in Tornähe.
  • 35'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch P. Testroet (SV Sandhausen) wird nicht gegeben, Spielstand: 1:1
    Ganz tief durchatmen bei Nürnberg. Nach einem Eckball zieht Soukou aus 16 Metern direkt drauf. Testroet steht in der Schussbahn und fälscht unhaltbar ins Tor ab. Dabei ist der Stürmer jedoch mit der Hand am Ball. Nach einem kurzem Check mit dem VAR wird der Treffer zurückgenommen.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Julian Börner (Hannover 96)
    Börner will gegen Muslija ein Foul ziehen und nimmt den Ball nach dem Fallen in die Hände. Dafür sieht er Gelb.
  • 34'
    :
    Der Club drückt jetzt ordentlich auf das 2:1. Die Gastgeber wollen unbedingt mit einer Führung in die Pause, die mittlerweile verdient wäre.
  • 33'
    :
    Seit dem Ausgleich ist Aue wieder besser im Spiel. Es ist jetzt eine ausgeglichene Partie ohne viele Strafraumaktionen.
  • 32'
    :
    Duman trifft nur den Pfosten! Wieder kombinieren es die Hausherren schön vor dem Sechzehner. Krauß bedient Duman auf der linken Seite, der in den Strafraum geht. Statt zu flanken schlägt er einen Haken und zieht aus 15 Metern mit links ab. Sein Schuss geht aufs kurze Eck und Drewes kommt nicht mehr dran. Der linke Pfosten rettet Sandhausen vor dem Rückstand.
  • 32'
    :
    Nach über einer halben Stunde ist die Führung für den SCP absolut verdient. Es dürfte von den Gastgebern aber auch wieder mehr nach vorne kommen.
  • 30'
    :
    Es sind gerade mal 30 Minuten gespielt und es wurden insgesamt schon zwölf Fouls begangen. Das Spiel läuft selten über mehrere Minuten ohne Unterbrechung.
  • 30'
    :
    Beide Teams lassen dem Gegenüber keine Chance zum durchatmen. Immer wieder laufen sie hoch an und setzen den Gegner unter Druck. Das macht das ganze zu einem wirklich starkem Fußballspiel.
  • 28'
    :
    Es geht hier nur noch hin und her. Es entwickelt sich eine klasse Partie. Zuerst scheitert Handwerker aus sechs Metern linker Position im Sechzehner an Drewes. Im Gegenzug kommt Diekmeier über die rechte Seite. Seine Hereingabe können Innenverteidiger um Sørensen und Schindler gerade so entschärfen und den Konter einleiten. Den nutzt Mats Møller Dæhli und geht in die Hälfte der Gäste. Vor dem Sechzehner zieht er kurz nach Innen und schließt aus 18 Metern ab. Sein Schuss wird abgefälscht und kann von Drewes gerade so über die Latte gelenkt werden.
  • 29'
    :
    96 bemüht sich jetzt wieder etwas mehr in Richtung Paderborner Tor. Angesichts des Spielstandes auch höchste Zeit.
  • 27'
    :
    Nazarov probiert es mit einem sehr optimistischen Volley aus 30 Metern. Der Ball geht deutlich daneben.
  • 25'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 1:1 durch John Verhoek
    Verhoek schießt den Elfmeter hart nach links unten. Klewin springt ins andere Eck. Das ist der verdiente Ausgleich.
  • 26'
    :
    ...Hannover köpft das Ding vor den Sechzehnmeterraum, wo Justvan aus 17 Metern abzieht - klar drüber.
  • 24'
    :
    Es gibt Elfmeter für Rostock! Cacutalua misslingt im eigenen Strafraum die Ballannahme. Behrens kommt dazwischen und schnappt sich den Ball. Cacutalua haut ihn um. Klarer geht es nicht.
  • 25'
    :
    Muslija flankt von links halbhoch und scharf an den langen Pfosten. Börner klärt mit dem Knie über die Latte zur Ecke, aus der eine weitere resultiert...
  • 25'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Tom Krauß
    Der Ausgleich hat sich angebahnt, aber was ist das für ein schöner Treffer von Krauß! Wieder laufen die Nürnberger an und spielen sich an den Sechzehner. Møller Dæhli versucht sich durchzusetzen, bleibt jedoch hängen. Doch die Sandhausener können nicht entschlossen klären und die Kugel landet am Sechzehner bei Krauß. Aus 16 Metern fackelt er nicht lange und zieht mit links drauf. Mit seinem strammen Abschluss schweißt er das Leder in den rechten Winkel. Das ist der verdiente Ausgleich für den Club.
  • 24'
    :
    Die Gastgeber werden jetzt deutlich besser und drücken auf den Ausgleich. Immer wieder ist es Møller Dæhli, der sich am Sechzehner die Bälle holt und für Gefahr sorgt.
  • 22'
    :
    Nürnberg hat die Ausgleichschance! Wieder kommen sie über die rechte Seite und Møller Dæhli. Diesmal bringt er die Flanke besser an den zweiten Pfosten. Dort steigt Sørensen zum Kopfball hoch und kann sich durchsetzen. Sein Kopfball aus fünf Metern kann Drewes im Stile eines Handballtorwarts auf der Linie parieren. Den Abpraller klärt Zhirov gerade so vor Dovedan.
  • 23'
    :
    Rostock hat die Spielkontrolle übernommen. Der Ball befindet sich jetzt immer häufiger in der Nähe des Auer Strafraums.
  • 23'
    :
    Das 0:2 stecht den Niedersachsen sichtlich in den Knochen. Offensiv gehen sie nicht mehr so aggressiv zu Werke wie zuvor.
  • 20'
    :
    Rostock hat die erste Torchance. Die Gäste spielen sich gut über rechts in den Strafraum. Ingelsson legt zurück auf Behrens, der aus 15 Metern mit der rechten Innenseite abzieht. Sein Schuss geht knapp über das Tor. Da war durchaus mehr drin.
  • 20'
    :
    Nach einer Ecke werden sich Dumić und Drewes nicht einig, der die Kugel dann wegfaustet. Dovedan steht am Strafraum frei und versucht es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Sein Abschluss aus zentraler Position 20 Meter vor dem Tor geht knapp einen Meter links am Kasten vorbei.
  • 20'
    :
    Die Gäste stehen hinten teilweise offener als ein Scheunentor. Insbesondere auf der rechten defensiven Außenbahn sehen sie alles andere als gut aus.
  • 18'
    :
    Jetzt spielen es die Hausherren mal schön heraus über die rechte Seite. Über Mats Møller Dæhli und Krauß kombinieren sie sich in den freien Raum. Møller Dæhli bringt die Hereingabe, die jedoch viel zu ungefährlich ist und über alle hinwegseegelt.
  • 17'
    :
    Owusu setzt sich links vor dem Strafraum gut durch und zieht dann mit links ab. Sein Schuss aus 20 Meter ist zu lasch und unplatziert. Kolke hält den Ball fest.
  • 17'
    :
    Das Spiel wird etwas hitziger. Beide Mannschaften gehen jetzt robust in die Zweikämpfe, was zu vielen kleinen Unterbrechungen führt.
  • 17'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Florent Muslija
    Das geht viel zu einfach! Klement schickt über links Muslija in die Spitze- Der Ex-Hannoveraner vernascht in der Box Walbrecht, zieht nach innen und haut das Rund aus sieben Metern oben rechts ins Netz. Zieler ist diesmal machtlos.
  • 15'
    :
    Trybull unterbindet einen Konter von Nürnberg in der gegnerischen Hälfte mit einem Foulspiel. Dafür zeigt Aarnik zwar noch keine Karte, hat jedoch einige Worte an den Mittelfeldakteur zu richten. Normalerweise muss er für das taktische Foul Gelb zeigen.
  • 14'
    :
    Das Spiel ist sehr emotional. Bei fast jeder Aktion regt sich irgendein Spieler über irgendwas unheimlich auf. Es ist wirklich ein Derby. Aber für den Spielfluss ist das natürlich Gift.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist durch, auf beiden Seiten ist ordentlich Tempo drin. Die Paderborner machen insgesamt den gefährlicheren Eindruck.
  • 13'
    :
    Auch wenn Nürnberg besser ins Spiel kommt, gehört die Anfangsphase den Gästen. Die spielen mutig nach vorne und sind hinten gut organisiert. Nürnberg findet noch nicht das Mittel, Sandhausen unter Druck zu setzen.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Ben Zolinski (Erzgebirge Aue)
    Zolinski geht mit einer Grätsche in einen Zweikampf in der eigenen Hälfte und trifft überhaupt nicht den Ball. Dafür gibt es Gelb.
  • 11'
    :
    Es gibt eine kurze Unterbrechung aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition Aues. In der Szene hatte Rostock elfmeterwürdig gefoult, deshalb checkt der VAR die Abseitsstellung. Aber der Assistent hat alles richtig gesehen.
  • 11'
    :
    Schleimer hat die erste gute Gelegenheit für den Club. Handwerker bringt eine Hereingabe aus dem linken Halbfeld. Die Flanke fälscht Trybull unglücklich in den eigenen Sechzehner ab, wo Schleimer lauert und acht Meter vor dem Tor die Kugel knapp verpasst. Der anschließende Eckball ist ungefährlich.
  • 12'
    :
    Pröger! Nach Vorarbeit von Justvan auf dem linken Flügel kommt der 29-Jährige nach gut geführtem Zweikampf aus acht Metern zum Abschluss. Zieler steht jedoch wie ein Fels in der Brandung und bleibt Sieger. Außerdem wird im Nachgang auf Abseits von Justvan entschieden.
  • 10'
    :
    Zunächst einmal ist die Reaktion positiv. Die Roten kommen mit viel Wut im Bauch immer wieder in die gegnerische Hälfte. Bisher fehlt es jedoch an der zündenden Idee.
  • 8'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Lukas Fröde (Eigentor)
    Die erste Strafraumaktion führt direkt zum ersten Tor. Messeguem bringt von der rechten Außenlinie mit links eine Freistoßflanke in die Mitte. Der Ball ist lange unterwegs. Am zweiten Pfosten wäre Cacutalua einschussbereit, aber Fröde hält fünf Meter vor dem Tor den Fuß rein und spitzelt den Ball so ins eigene Tor.
  • 9'
    :
    Die Sandhausener spielen hier mutig auf und versuchen es immer wieder über die Flügel. Da haben die Hausherren bisher Probleme zu verteidigen.
  • 7'
    :
    Es ist bisher maximal ereignisarm. Rostock ist keine Mannschaft, die gerne das Spiel macht. Aue ist mit dieser Aufgabe aber auch sichtlich überfordert.
  • 7'
    :
    Die Nürnberger sind um eine Antwort bemüht und versuchen schnell nach vorne zu spielen. Sie schaffen es jedoch nicht die Defensive von Sandhausen auszuhebeln. Der Start gestaltet sich schwierig für Nürnberg.
  • 7'
    :
    Kerk zieht aus halblinken 20 Metern einfach mal ab. Etwas unkonventionell pariert Huth zur Seite weg.
  • 4'
    :
    Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Hansa Rostock)
    Rizzuto tritt Nazarov im Mittelfeld voll auf den Fuß. Das war keine Absicht, es ist aber trotzdem eine Gelbe Karte.
  • 5'
    :
    Damit ist Hannover natürlich mal so richtig böse erwischt worden. Bleibt die Frage, wie die Dabrowski-Elf mit dem Rückstand geht.
  • 4'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Janik Bachmann
    Sandhausen schockt Nürnberg früh in diesem Spiel. Die erste Ecke im Spiel bringt die Führung für die Gäste. Chima Okoroji bringt die Hereingabe von rechts in den Sechzehner auf den kurzen Pfosten. Am Fünfmeterraum setzt sich Bachmann stark gegen Sørensen durch und köpft mustergültig aus sechs Metern ins lange Eck. Für Christian Mathenia ist da nichts zu halten.
  • 3'
    :
    Nürnberg schafft es zu Beginn nicht sauber hinten rauszuspielen. Gerade spielt sich Sandhausen etwas in der Hälfte der Hausherren fest. Beim Club ist das bisher zu ungenau.
  • 2'
    :
    Es passiert erstmal wenig. Der Ball ist viel im Aus. Beide Mannschaften spielen noch sehr ungenau.
  • 1'
    :
    Diekmeier versucht es gleich mit einem weiten Einwurf in den Sechzehner von der rechten Seite. In der Mitte kann Asger Sørensen souverän klären, der heute nach Gelbsperre zurück im Kader ist.
  • 2'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Philipp Klement
    Der Blitzstart für die Hausherren! Justvan ist auf dem linken Flügel von Stolze nicht zu halten. Seine flache Hereingabe ins Zentrum nimmt Klement aus acht Metern direkt ab. Zieler sieht dabei nicht gut aus, durch seine Hände hindurch flutscht die Murmel hinter die Linie.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Spieler machen sich bereit und die Stimmung im Max-Morlock-Stadion ist überragend. Kann der 1.FC Nürnberg den Anschluss an die Spitze halten oder schießt sich der SV Sandhausen zum in Richtung Klassenerhalt? Schiedsrichter Dr. Arne Aarnink wird die Begegnung gleich anpfeifen.
  • :
    Das Hinspiel konnten die Nürnberger mit 2:1 für sich entscheiden. Dabei drehte der Club einen 0:1 Rückstand. Erik Shuranov war es, der seiner Mannschaft in der dritten Minute der Nachspielzeit den Sieg bescherte. Heute möchte es Trainer Robert Klauß nicht so spannend sehen und appelliert an seine Mannschaft, von Anfang an voll da zu sein. Wir dürfen uns auf ein spannendes Duell gespannt machen.
  • :
    Vergangenen Spieltag erzielten beide Teams ein 1:1 Remis. Für den SV Sandhausen ging es gegen St. Pauli, die ebenfalls um den Aufstieg kämpfen. Nach dem Rückstand durch Elfmeter glichen die Sandhausener in der Nachspielzeit aus und konnten sich einen Punkt sichern. Für Nürnberg ging es auswärts gegen den aktuellen Tabellenführer SV Werder Bremen. Trotz zwischenzeitlicher Führung durch einen Foulelfmeter musste sich der Club mit einem 1:1 begnügen. Mit einem Punkt gegen Bremen sind die Nürnberger sicherlich zufrieden, heute gilt es jedoch wieder zu gewinnen.
  • :
    Hansa hat letzte Woche 1:1 gegen Jahn Regensburg gespielt. Im Gegensatz zu dieser Partie tauscht Jens Härtel auf zwei Positionen. Lukas Fröde beginnt für Björn Rother im zentralen Mittelfeld. Außerdem startet Calogero Rizzuto in der Linksverteidigung anstelle von Nico Neidhart.
  • :
    Im Vergleich zum wichtigen 2:0-Sieg gegen Heidenheim baut Pavel Dotchev seine Mannschaft nur auf einer Position um. Prince Owusu startet anstelle von Nicolas Kühn auf dem rechten Flügel.
  • :
    Auf der Gegenseite sieht die aktuelle Serie eher mittelmäßig aus. Immerhin: Die 96er konnten ihren Negativlauf von vier Pflichtspielniederlagen am Stück beenden. Daheim gegen Regensburg (1:1), beim FC Erzgebirge Aue (3:1) und zuletzt zuhause gegen Düsseldorf (0:0) blieben sie jeweils ungeschlagen. Mit einem Dreier heute wären sie drei Spiele vor Schluss neun Punkte vor dem Relegationsrang 16 - und damit nur noch rechnerisch abzufangen.
  • :
    Für den SV Sandhausen geht es weiterhin gegen den Abstieg. Der Abstand auf den 16. Dynamo Dresden beträgt zwar fünf Punkte, dennoch würden die Gäste mit einem Dreier einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gehen. Dass Sandhausen ein unangenehmer Gegner für die Spitzenteams sein kann, bewiesen sie in der Rückrunde schon häufig. Bremen, St. Pauli und Darmstadt ließen allesamt Punkte gegen Sandhausen liegen. Zu Gast in Nürnberger möchte Sandhausen wieder Punkte mit nach Hause nehmen und würde damit dem Heimteam den Kampf um den Aufstieg deutlich erschweren.
  • :
    Hansa blickt deutlich entspannter auf die restlichen Spieltage. Mit aktuell acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz ist der Klassenerhalt fast perfekt. In den kommenden vier Spielen müssen nur noch zwei Punkte geholt werden. Ein Sieg heute würde also schon reichen. Wenn Rostock gute letzte vier Spiele hinlegt, könnte es in der Tabelle sogar noch zu Platz neun reichen. Die Saison in der oberen Tabellenhälfte abzuschließen, wäre ein großer Erfolg für den Aufsteiger.
  • :
    Bei Aue ist mittlerweile jedes Spiel ein Endspiel. Wenn die Sachsen heute nicht gewinnen, sind ihre Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur. Es fehlen aktuell acht Punkte auf den Relegationsplatz. In den kommenden beiden Partien heißen die Gegner Darmstadt (3.) und Bremen (1.). Sollte Erzgebirge am letzten Spieltag tatsächlich noch nicht abgestiegen sein, käme es zum Abstiegskrimi gegen den 16. aus Dresden. Ein Hoffnungsschimmer aus Sicht der Auer: Letzte Woche gewann man überraschend mit 2:0 gegen Heidenheim.
  • :
    Das Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga bleibt weiterhin spannend. Für Nürnberg geht es heute darum, wichtige drei Punkte einzufahren, um den Anschluss an die Aufstiegsränge zu halten. Mit einem Sieg würde der Club punktgleich mit St. Pauli auf den fünften Tabellenrang springen und den Abstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler verringern. Auch von Platz zwei, also dem direkten Aufstiegsplatz wären es für Nürnberg nach einem siegreichen Spiel heute nur noch drei Punkte Abstand. Vor heimischer Kulisse und mehr als 40.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion werden die Mittelfranken alles auf den Sieg setzen, um sich den Traum vom Aufstieg zu wahren.
  • :
    Bei den Gästen, dem SV Sandhausen, wird ebenfalls auf einer Position gewechselt. Nach überstandenen Oberschenkelproblemen ist der Kapitän Dennis Diekmeier wieder auf seiner Position als rechter Außenverteidiger. Bashkim Ajdini, der Diekmeier vergangene Woche ersetzte, nimmt zunächst wieder auf der Bank Platz.
  • :
    Zuletzt zeigte der Trend des SCP wieder klar nach oben. Dem Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) und der Pleite beim SSV Jahn Regensburg (0:1) folgte ein Sieg beim Hamburger SV (2:1), ein Remis beim Karlsruher SV (2:2) und jüngst ein Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt 04 (1:0). Aufstiegshoffnungen existieren allerdings nicht mehr. Zu schwach sind die Ergebnisse vor heimischem Publikum (Platz 16 in der Heimtabelle). Das soll sich heute endlich ändern.
  • :
    Die Aufstellungen sind da! Der Club verändert seine Startformation im Vergleich zum Auswärtsspiel in Bremen auf einer Position. Asger Sørensen ersetzt Florian Hübner in der Defensive. Ansonsten schickt Trainer Robert die gleichen Spieler von Beginn an aufs Feld, die auch schon letzte Woche starteten.
  • :
    Herzlich willkommen zum 31. Spieltag der 2. Bundesliga. Der 1.FC Nürnberg empfängt den SV Sandhausen. Um 13:30 Uhr geht es los. Pünktlich vor Anpfiff startet der Liveticker zum Spiel.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 31. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr empfängt Erzgebirge Aue den FC Hansa Rostock.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 31. Spieltag der 2. Bundesliga! Hannover 96 möchte den Klassenerhalt heute so gut wie sicherstellen. Etwas dagegen haben die Gastgeber des SC Paderborn 07. Anstoß ist um 13:30 Uhr.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.