Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Hamburger SVHSVHamburger SV2:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
18:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf0:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV gewinnt das 107. Stadtderby gegen den FC St. Pauli mit 2:1, rückt auf Rang drei vor und verkürzt den Rückstand auf den Lokalrivalen an der Tabellenspitze auf drei Punkte. Nach ihrer auf einem Treffer Burgstallers (30.), wegen der klaren gegnerischen Chancenvorteile etwas schmeichelhaften beruhenden Pausenführung hätten die Braun-Weißen beinahe den schnellen Ausgleich kassiert; Reis scheiterte mit einem flatternden Distanzschuss an Vasilj (50.). Wenig später schlugen die Rothosen dann zu: Kapitän Schonlau köpfte nach einer Ecke Kittels aus kurzer Distanz ein (58.). Sie ließen zwar keine direkte Druckphase folgen, rissen die Führung aber doch an sich, indem Jatta am Ende eines Gegenstoßes sehenswert traf (70.). Die Kiezkicker drehten in den Schlussminuten noch einmal auf und schrammten durch Burgstaller nur knapp am Ausgleich vorbei (80.). Der Hamburger SV tritt nach dem freien Wochenende beim SV Darmstadt 98 an. Der FC St. Pauli empfängt dann den SC Paderborn 07. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Dittgen aus der Drehung! Nach Makienoks Kopfballablage kann der Ex-Wiesbadener aus mittigen 14 Metern mit links abziehen. Den noch von Schonlau berührte Abschluss sichert sich HSV-Keeper Heuer Fernandes in der rechten Ecke im Nachfassen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nürnberg gewinnt mit 1:0 in Düsseldorf und verschärft damit die Krise der Flingeraner, die auch heute wieder extrem blass und harmlos blieben. Bis auf ein paar nennenswerte Aktionen, die auf die zweite Hälfte des ersten Durchgangs zurückgehen, kam offensiv fast gar nichts von den Hausherren, die somit zu keinem Zeitpunkt den Anschein erweckten, noch einmal zum Ausgleich kommen zu können. Der Club spielte dennoch etwas mit dem Feuer. Auch wegen zweier ausgelassener Großchancen stand die Führung bis zum Schluss auf sehr wackligen Beinen. Die Entscheidung, frühzeitig den Abwehrriegel auszupacken und hinten Beton anzurühren, wurde letztlich aber mit dem Dreier belohnt, mit dem die Mittelfranken zumindest über Nacht auf Platz vier zurückkehren.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Rico Benatelli (FC St. Pauli)
    Benatellis Foul an Kaufmann im Mittelkreis bringt dem HSV nicht nur Zeit ein, sondern zieht auch noch eine Verwarnung gegen den Joker nach sich.
  • 90'
    :
    Daschner will einen Ball am rechten Strafraumeck steil auf Dittgen weiterleiten. Das Anspiel ist für den Mann mit der elf auf dem Rücken nicht erreichbar; Heuer Fernandes nimmt es auf. Zwei Minuten der angezeigten Extrazeit sind bereits verstrichen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wenige Sekunden vor Ablauf der Nachspielzeit kommt eine Kownacki-Hereingabe im Rückraum bei Oberdorf an, der allerdings bei der Direktabnahme keine Kontrolle auf den Ball bekommt. Abermals kann der FCN ohne Mühe klären.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist bereits um. Der Club nimmt mit einem weiteren Wechsel zusätzlich Zeit von der Uhr und hält die Fortuna clever vom eigenen Sechzehner fern. Die Flingeraner hauen die Bälle nur noch blind nach vorne.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im Volksparkstadion soll 300 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Mikkel Kaufmann
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dawid Kownacki (Fortuna Düsseldorf)
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Robert Glatzel
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    St. Pauli bringt zwar einige Flanken vor den heimischen Kasten und verzeichnet hin und wieder auch den ersten Kontakt, doch die ganz gefährlichen Szenen ergeben sich noch nicht.
  • 90'
    :
    Preußer wirft mit Klarer und Lobinger noch zwei große Spieler ins Geschehen, die vielleicht bei hohen Bällen irgendwie noch im Luftduell für den Unterschied sorgen könnten.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Lex-Tyger Lobinger
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Khaled Narey
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Christoph Klarer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 88'
    :
    Der doppelte Torvorbereiter und potentielle Matchwinner Kittel verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Kinsombi ist der zweite Joker in roter Hose.
  • 88'
    :
    Jakub Piotrowski arbeitet sich auf dem rechten Flügel nach vorne. Anstatt blind in den Strafraum zu flanken, sieht er nun, dass Khaled Narey im Rückraum lauert. Das Zuspiel kommt an, aber der Rechtsschuss aus 17 Metern ist dann erneut ein Fall für die Tribüne.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 85'
    :
    St. Pauli kombiniert nach den jüngsten Wechseln flüssiger und kann den HSV an dessen Strafraum einschnüren. Die Rothosen können sich seit einigen Minuten nicht mehr befreien.
  • 87'
    :
    Nur noch ein paar Minuten bleiben den blassen Hausherren. Der Club rührt im eigenen Drittel Beton an und lauert weiter auf Kontergelegenheiten. Zu wirklich viel Entlastung kommen die Nürnberger zwar nicht. Das ideenlose Anlaufen der Flingeraner ist allerdings viel zu leicht zu verteidigen, als dass es in dieser Schlussphase allzu vieler entlastender Momente bedürfte.
  • 83'
    :
    HSV-Kapitän Schonlau wurde von Daschners Schuss aus kurzer Distanz im Gesicht getroffen. Er muss auf dem Platz behandelt werden. Er ist wohl gewillt, seinen Arbeitstag fortsetzen.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Tim Oberdorf (Fortuna Düsseldorf)
    Oberdorf kommt mit einer rustikalen Grätsche gegen Borkowski zu spät und sieht völlig verdientermaßen die Gelbe Karte dafür.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mario Šuver
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Christian Preußer (Fortuna Düsseldorf)
    Auch der Coach der Fortuna stimmt in die Reklamationen mit ein und sieht dafür ebenfalls Gelb.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Eric Smith
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Jackson Irvine
  • 80'
    :
    Burgstaller mit der Riesenchance zum 2:2! Hartel rennt durch die Mitte auf die letzte gegnerische Linie zu und passt flach auf die linke Sechzehnerseite. Burgstaller will aus gut 14 Metern mit dem rechten Innenrist unten rechts vollenden. Heuer Fernandes kann rechtzeitig stoppen, taucht ab und verhindert den Einschlag mit der linken Hand.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf)
    Piotrowski räumt Krauß heftig von hinten an und der Schiedsrichter lässt die Partie zunächst weiterlaufen, weil Nürnberg in Ballbesitz bleibt. Als der Unparteiische dann aber doch pfeift, weil Düsseldorf die Kugel zurückerobert, hat Hennings die Schnauze voll. Wütend brüllt er den Schiedsrichter an, der sich das nicht bieten lässt, und das Gemüt des heute gänzlich unauffälligen Düsseldorfer Angreifers mit einer Gelben Karte abkühlt.
  • 79'
    :
    Auch bei einer Narey-Ecke von rechts ist die Nürnberger Defensive zur Stelle, kann allerdings nicht nachhaltig klären. Appelkamp geht dann im Sechzehner ins Dribbling und schießt Valentini an. Alle Fortunen reklamieren sofort auf Handelfmeter, aber bei dem Block geht alles mit rechten Dingen zu. Weiter geht's.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Ludovit Reis (Hamburger SV)
    Der Ex-Osnabrücker streckt Medić auf der linken Abwehrseite mit einer seitlichen Grätsche nieder. Die sechste Gelbe Karte der Partie ist fällig.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Sebastian Ohlsson
  • 76'
    :
    Können die Braun-Weißen zurückkommen und zumindest die fünfte Saisonniederlage noch abwenden? Sie antworten auf das zweite Gegentor zwar mit aktiven Momenten, finden aber kaum Wege in das letzte Felddrittel.
  • 77'
    :
    Den Fortunen droht die Niederlage. Preußer muss abermals reagieren und bringt. Piotrowski und Kownacki. Ein All-In ist das aber nicht. Es sind positionsgetreue Wechsel.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Róbert Boženík
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jakub Piotrowski
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Edgar Prib
  • 74'
    :
    Die Walter-Truppe kann durch den positiven Zwischenstand in der Live-Tabelle nicht nur den Rückstand auf den Stadtrivalen auf drei Zähler verringern, sondern rückt auch auf den dritten Rang vor.
  • 75'
    :
    Bei Rückkehrer Köpke reichen die Kräfte nicht mehr. Borkowski übernimmt. Es ist der erste Wechsel der Gäste.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Dennis Borkowski
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
  • 73'
    :
    Nürnberg riegelt hinten ab. Den Fortunen bleibt immer wieder nur der Versuch aus der Distanz. Dieses Mal ist es der eingewechselte Tanaka, der es probieren darf. Sein Abschluss verzieht jedoch völlig. Abstoß FCN.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 71'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 70'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Bakery Jatta
    Der HSV reißt die Führung an sich! Augenblicke nach einer Klärungsaktion von Torhüter Heuer Fernandes weit vor dessen Hoheitsgebiet schickt Kittel Jatta mit einem gefühlvollen, steilen Lupfer auf die rechte Strafraumseite. Mit dem ersten Kontakt feuert der Hamburger mit der 18 auf dem Rücken den Ball aus gut 13 Metern per rechtem Fuß in die halbhohe linke Ecke.
  • 70'
    :
    Appelkamp stößt mit einem Sprint in die Schnittstelle und bekommt die Kugel genau in den Lauf serviert. Bei seinem Rechtsschuss aus 13 Metern halbrechter Position ist Mathenia allerdings rechtzeitig unten und kann den Ball sicher festhalten.
  • 69'
    :
    Die Rothosen haben es verpasst, den Schwung des Ausgleichstors mitzunehmen und direkt im Anschluss auf die Führung zu gehen. In dieser zerfahrenen Phase hat St. Pauli wenig Mühe, den Ball vom eigenen Kasten fernzuhalten.
  • 67'
    :
    Zimmermann flankt flach und hart auf Narey, der dieses rustikale Zuspiel zunächst nicht kontrollieren kann. Vor der Grundlinie erreicht er die Kugel dann aber doch noch. Die tief stehende Club-Defensive kann allerdings erneut alle Anspielstationen neutralisieren, sodass die Hereingabe kein Ziel erreicht.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Sonny Kittel (Hamburger SV)
    Kittel bringt Hartel im defensiven Zentrum bei erhöhtem Tempo zu Fall, indem er ihn ein Bein stellt. Er handelt sich seine fünfte Verwarnung ein und wird daher in zwei Wochen in Darmstadt aussetzen müssen.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Hartel (FC St. Pauli)
    Für sein härteres Einsteigen gegen Alidou, das eine Angriff der Hausherren zunächst stoppen konnte, sieht Hartel bei der nächsten Unterbrechung die Gelbe Karte.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Tim Walter (Hamburger SV)
    Das Stadtderby wird nach einer guten Stunde hitziger. Schiedsrichter Stegemann hat viele enge Entscheidungen zu treffen und erntet durch jeden Pfiff Unmut von der einen oder von der anderen Seite. Walters Meckern wird nun mit einer Verwarnung geahndet.
  • 64'
    :
    Christian Preußer reagiert jetzt erstmals und bringt Ao Tanaka für Marcel Sobottka. Eine knappe halbe Stunde bleibt den Fortunen noch, die weiterhin davon Abstand nehmen, alles nach vorne zu werfen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka
  • 61'
    :
    Alidou befördert Jattas Querpass vom rechten Flügel aus mittigen zwölf Metern grätschend auf die rechte Ecke. Vasilj taucht ab und stoppt den Ball. Wegen einer Abseitsstellung des Hamburger Youngsters hätte ein Treffer aber ohnehin nicht gezählt.
  • 63'
    :
    Tempelmann treibt die Kugel über links nach vorne und legt dann auf Møller Dæhli quer, der aus sehr spitzem Winkel einfach mal aufs kurze Eck abzieht. Der Ball klatscht ans Außennetz.
  • 60'
    :
    Düsseldorf stellt nur drei Mann in die Mauer, weshalb Asger Sørensen es aus 25 Metern beim Freistoß einfach mal direkt versucht. Sein Schuss kommt allerdings direkt auf Florian Kastenmeier, der sicher zupackt.
  • 58'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Sebastian Schonlau
    HSV-Kapitän Schonlau erzielt den Ausgleich! Kittel flankt einen Eckstoß von der linken Fahne scharf direkt vor den ersten Pfosten. Während Vasilj keinen Schritt nach vorne macht, springt Schonlau höher als Irvine und nickt aus drei Metern oben links ein.
  • 57'
    :
    Im Rahmen eines Konters will Becker Burgstaller mit einer hohen Verlagerung vom linken Flügel in das Sechzehnerzentrum in Szene setzen. Das Anspiel ist aber zu steil geraten und für den Österreicher unerreichbar.
  • 57'
    :
    Die Mittelfranken bleiben bei Kontergelegenheiten brandgefährlich, was der Fortuna ein Stück weit den Wind aus den Segeln nimmt. Noch bleibt ein Sturmlauf der Flingeraner aus, die mit zu viel Absicherung und leicht angezogener Handbremse nach vorne spielen, um nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Das ist insgesamt sehr einfach für den Club zu verteidigen.
  • 54'
    :
    Nach Dittgens Pass in die Tiefe zieht Burgstaller auf der rechten Strafraumseite zwar an Keeper Heuer Fernandes vorbei. Von der Grundlinie bekommt er den Ball aber nicht mehr auf den Kasten; er trifft nur das Außennetz.
  • 54'
    :
    Latte für Nürnberg! Jetzt hat die Fortuna richtig viel Dusel, dass es nicht 0:2 steht. Nach einer Ecke von Møller Dæhli hat wirklich niemand Schindler im Blick, der sich am ersten Pfosten ungestört nach oben schrauben und zum Kopfball ansetzen kann. Kastenmeier ist noch mit den Fingern dran und kann die Kugel an die Latte lenken.
  • 52'
    :
    HSV-Schlussmann Heuer Fernandes muss wegen Schmerzen im linken hinteren Oberschenkel behandelt werden. Er scheint aber auf die Zähne beißen zu können und wird erst einmal weitermachen.
  • 53'
    :
    Appelkamp schickt Narey über rechts, aber einmal mehr sind alle Anspielstationen zugestellt, sodass Nareys Hereingabe in der gut postierten Nürnberger Defensive hängen bleibt. Der Club macht das defensiv sehr clever.
  • 50'
    :
    Und da ist direkt die erste dicke Konterchance. Nach Düsseldorfer Ecke schwärmen die Nürnberger aus. Møller Dæhli bedient dann aber nicht den freien Dovedan, sondern will zu artistisch mit dem Außenrist die Seite verlagern. Das gibt den Flingeranern die Möglichkeit, in allerletzter Sekunde zu klären.
  • 50'
    :
    Reis mit dem ersten Ausrufezeichen in Halbzeit zwei! Der Niederlände setzt aus zentralen 22 Metern per rechtem Spann einen wuchtigen Schuss ab, der zentral, aber flatterhaft auf den Gästekasten rauscht. Nur mit Mühe kann Keeper Vasilj den Ball nach links abwehren.
  • 49'
    :
    Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs sind ziemlich ausgeglichen. Die Hausherren sind deutlich bemühter als im ersten Durchgang, kommen aber nicht so richtig über das verdichtete Nürnberger Zentrum hinweg. Der Club lauert derweil auf Gelegenheiten zum Kontern.
  • 49'
    :
    Während HSV-Trainer Tim Walter in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, schickt FCSP-Coach Timo Schultz mit Dittgen einen frischen Akteur ins Rennen. Amenyido ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Volksparkstadion! Der HSV hat den Tabellenführer zunächst dominiert und hätte sich ganz früh einen klaren Vorsprung herausarbeiten können. St. Pauli glänzte zwar auch nach dem ängstlichen Beginn zu keiner Zeit, hat aus wenigen Offensivszenen aber eben viel gemacht. Beendet das Heimteam nach der Pause seinen Chancenwucher oder gewinnt der Kiezklub auch das zweite Stadtderby der Saison?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die Teams sind zurück auf dem Rasen. Wechsel gibt es keine. Somit geht es unverändert in die zweiten 45 Minuten. Der Ball rollt wieder!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC St. Pauli führt zur Pause des Stadtderbys beim Hamburger SV mit 1:0. Die Rothosen legten äußerst druckvoll los und kamen durch Alidou (4.), Heyer (6.) und Muheim (11.) zu frühen Topchancen. Nach einer Viertelstunde bekamen sie zwar etwas mehr Gegenwehr der Braun-Weißen, gaben aber weiterhin den Takt vor. Durch Jatta verzeichneten sie eine weitere gute Möglichkeit (20.). In der Folge konnte sich der Gast weiter befreien, so dass das Führungstor Burgstallers, vorbereitet durch Amenyido, in der 30. Minute nicht mehr völlig überraschend fiel, aber eben doch etwas schmeichelhaft war. In der jüngsten Viertelstunde waren die Kräfteverhältnisse dann zunächst annähernd ausgeglichen. In der Schlussphase drehte die Walter-Truppe noch einmal auf und schrammte durch Vušković (45.) und Jatta (45.+1) jeweils knapp am Ausgleich vorbei. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Nürnberg in Düsseldorf mit 1:0, was in erster Linie einer völlig verschlafenen Anfangsphase der Gastgeber geschuldet war. Die Flingeraner nahmen ungefähr eine Viertelstunde lang überhaupt nicht an der Partie teil, standen stets zu weit weg vom Gegner und ließen aggressive Nürnberger nach Herzenslust gewähren. Mit dem ersten Angriff ging der Club somit direkt in Führung und hätte nur vier Minuten später eigentlich mit 2:0 führen müssen, als Kastenmeier einen Abschluss von Tempelmann aus fünf Metern mit einem sensationellen Reflex abwehrte. Dann wachte die Fortuna zunehmend auf und erarbeitete sich eigene Torchancen, die es zwar durchaus in sich hatten, den gewünschten Erfolg bislang allerdings noch nicht brachten. Die Führung der Gäste wackelte zuletzt dennoch.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jamie Lawrence (FC St. Pauli)
    Der Australier streckt Heyer im Mittelfeld mit einem seitlichen Tritt nieder. Als zweiter FCSP-Akteur kassiert er eine Verwarnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Jatta scheitert an Vasilj! Am Ende eines schnellen Gegenstoßes schickt Meffert den Kollegen mit der 18 steil auf die rechte Strafraumseite. Jatta kommt zwar vor dem herauslaufenden Keeper an den Ball, doch der kann dessen Lupfer stoppen.
  • 45'
    :
    Während die Nachspielzeit anbricht, verpufft der anschließende Eckball vollständig.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Beinahe klingelt es doch noch vor der Pause. Róbert Boženík hat viel Platz und nagelt das Leder aus 24 Metern aus der Drehung heraus scharf aufs linke untere Eck. Mit einer starken Parade lenkt Christian Mathenia die Kugel gerade noch um den Pfosten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins im Volksparkstadion soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Vušković verlangt Vasilj alles ab! Der junge Kroate produziert nach Kittels Ecke von der rechten Fahne vom Elfmeterpunkt per Stirn einen Aufsetzer, der für die lange Ecke bestimmt ist. Vasilj hebt ab und verhindert den Einschlag mit der rechten Hand.
  • 43'
    :
    Der HSV drängt den Lokalrivalen mit einer langen Ballbesitzphase weit in dessen Hälfte. Auf engem Raum wird aber bei weitem nicht mehr so schnell und so präzise kombiniert wie in der Anfangsphase. Der letzte gefährliche Abschluss liegt schon mehr als 20 Minuten in der Vergangenheit.
  • 42'
    :
    Die Hausherren greifen noch einmal an, aber der 1. FC Nürnberg steht defensiv sehr konzentriert und stabil und lässt im Moment nichts weiter anbrennen.
  • 39'
    :
    Bei einer weiteren Ecke des Clubs kann die Fortuna zunächst mühelos klären, aber Nürnberger kann den zweiten Ball festmachen und wuchtig auf das Tor der Flingeraner jagen. Der Linksschuss mussglückt ihm aber leicht. Heraus kommt ein Dropkick, der das Tor deutlich verfehlt.
  • 40'
    :
    Die Rothosen haben ein paar Minuten Luft holen mussen, scheinen bei Anbruch der Schlussphase aber wieder die Kontrolle übernehmen zu können. Gelingt ihnen vor dem Kabinengang noch eine zwingende Chance zum Ausgleichstor?
  • 36'
    :
    Die Flingeraner sorgen jetzt für richtig viel Alarm. Jetzt ist es Prib, der nach Appelkamp-Ablage einfach mal die linke Klebe auspackt, den Hammer aus 19 Metern aber deutlich über den Kasten hinweg jagt. Abstoß Nürnberg.
  • 37'
    :
    In der Live-Tabelle festigt die Schultz-Auswahl nicht nur ihre Spitzenreiterposition, sondern distanziert den Stadtrivalen auf satte neun Punkte. Der HSV könnte im Falle einer Niederlage an diesem Wochenende bis auf Rang neun abrutschen.
  • 35'
    :
    Kastenmeier fängt einen ungefährlichen Eckball von links ab und macht die Partie dann schnell. Appelkamp kann über rechts marschieren und passt dann im richtigen Moment auf den völlig freien Boženík. Das Zuspiel ist allerdings eine Nuance zu steil. Boženík macht sich lang, kann das Leder aber nicht mehr entscheidend kontrollieren, das knapp einen Meter links am Nürnberger Tor vorbeigeht. Glück für den Club.
  • 34'
    :
    ... die Unparteiischen entscheiden sich gegen einen Elfmeterpfiff. Ihnen reicht also der Kontakt nicht aus, um auf ein strafbares Foul zu entscheiden.
  • 33'
    :
    Nachdem Alidou den Weg Ohlssons im eigenen Sechzehner im Laufduell um einen freien Ball gekreuzt hat, gibt es Kontakt von Referee Stegemann zum VAR...
  • 32'
    :
    Die Fortuna nimmt inzwischen deutlich aktiver am Geschehen teil, läuft dadurch aber immer wieder auch in gefährliche Konter der Mittelfranken. Boženík muss das taktische Foul ziehen, um einen Umschaltmoment zu unterbinden, und hat Glück, dass der Unparteiische es bei einer entschiedenen, aber mündlichen Verwarnung belässt.
  • 30'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Guido Burgstaller
    Burgstaller bringt den Kiezklub in Führung! Eine Freistoßflanke vom rechten Flügel ruscht an das linke Fünfereck zu Amenyido durch. Der Ex-Osnabrücker produziert per Kopf eine Bogenlampe, die für den rechten Pfosten bestimmt ist. Aus vollem Lauf drückt Burgstaller den Ball aus zwei Metern per Stirn über die Linie.
  • 29'
    :
    In den Nachwehen einer Ecke lupft Hartel den Ball aus dem linken Halbraum in das Zentrum das Sechzehners. Burgstaller kommt in Bedrängnis an den Ball und probiert einen Doppelpass mit Amenyido, doch Vušković geht entscheidend dazwischen.
  • 29'
    :
    Ein starker Pass in die Tiefe landet bei Dovedan, der allerdings nicht an Zimmermann vorbeikommt. Beim Versuch, das Leder abzuspielen, hat der Düsseldorfer dann auch noch den Fuß dazwischen. Insbesondere defensiv sind die Flingeraner inzwischen deutlich aufmerksamer als in der verschlafenen ersten Viertelstunde.
  • 26'
    :
    Der quirlige Köpke lässt Gavory stehen und tankt sich rechts in Richtung Grundlinie nach vorne. Oberdorf ist aber zur Stelle und kann dem Angreifer die Kugel kurz vor der Flanke noch abnehmen.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Etienne Amenyido (FC St. Pauli)
    Übermotiviert kommt Amenyido auf der rechten Angriffsseite viel zu spät gegen Muheim. Er trifft ihn am linken Fuß, als der Ball schon lange weg ist. Die erste Gelbe Karte der Partie ist fällig.
  • 25'
    :
    Infolge eines ausgebremsten Vorstoßes probiert sich Smith aus mittigen 23 Metern mit einem Rechtsschuss. Er trifft den Ball nicht richtig; dieser kullert ungefährlich links ins Toraus.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Nürnberg bringt einen Konter zum Laufen, aber Sobottka stoppt Nürnberger mit einem taktischen Foul.
  • 23'
    :
    Hinsichtlich der Spielanteile ist der Spitzenreiter zwar weiterhin unterlegen, doch mittlerweile kann er den Ball länger in den Reihen halten und findet hin und wieder auch einen Weg in das letzte Felddrittel.
  • 21'
    :
    Bei einer Narey-Ecke von rechts kommt Oberdorf am ersten Pfosten zum Kopfball, verfehlt das lange Eck bei dem durchaus guten Versuch aber deutlich.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Mit beiden Beinen von hinten rauscht Tempelmann bei Prib in die Hacken. Glasklare Gelbe Karte.
  • 20'
    :
    Jatta mit dem Kopf! Kittels nächsten Eckball von der linken Fahne lässt der Hamburger mit der 18 auf dem Rücken am nahen Fünfereck über die Stirn in Richtung langer Ecke gleiten. Er verfehlt die Stange nur knapp.
  • 19'
    :
    Zimmermann setzt sich nach Ballgewinn mal über rechts durch und flankt scharf in den Sechzehner. Boženík kann die Hereingabe allerdings nicht erreichen, weil die Nürnberger Defensive abermals auf dem Posten ist und klären kann.
  • 16'
    :
    Der Club bleibt weiterhin am Drücker, verdichtet das Zentrum und stellt die Anspielstationen gut zu. Mit aggressivem Pressing erobern die Franken sich zudem immer wieder den Ball und können kontern. Dovedan probiert es einfach mal aus 20 Metern, setzt den Rechtsschuss aber deutlich am linken Pfosten vorbei. Abstoß Düsseldorf.
  • 17'
    :
    Burgstaller aus spitzem Winkel! Amenyido taucht im halblinken Raum vor der gegnerischen Abwehrkette auf und steckt steil auf den Österreicher durch. Der visiert aus gut zehn Metern mit dem linken Spann die kurze Ecke an. HSV-Keeper Heuer Fernandes ist schnell unten und hält den Ball fest.
  • 13'
    :
    Aus dem Nichts fällt jetzt beinahe der Ausgleich. Wirklich kreativ ist der hohe Ball nach vorne gewiss nicht, aber wie Narey den Ball annimmt und an Sørensen vorbeilegt, ist einfach nur allererste Sahne. Mathenia kommt allerdings raus, verkürzt den Winkel und kann den Linksschuss aus zehn Metern abwehren.
  • 14'
    :
    Die Braun-Weißen sind noch überhaupt nicht in dieser Partie angekommen und können sich glücklich schätzen, dass ihr Torhüter Vasilj noch keinen Ball aus dem Netz holen musste. Sie schaffen es in der Anfangsphase nicht, einen sauberen Aufbau auf den Rasen zu bringen.
  • 12'
    :
    Nach einer schwachen Nürnberger Ecke kann Düsseldorf kontern, aber Appelkamp ist gegen gleich drei Gegenspieler völlig allein auf weiter Flur, weil niemand mitkommt. Im Dribbling ist dann Endstation für den 21-Jährigen.
  • 11'
    :
    Ganz bestimmt haben die Fortunen sich viel für den heutigen Abend vorgenommen. Zu sehen ist davon allerdings absolut gar nichts. Es spielt ausnahmslos der Club, der problemlos schon höher führen könnte. Bei der Fortuna klappt gar nichts. Oberdorf will Narey mit einem hohen Ball rechts zur Grundlinie vorschicken, schlägt das Leder aber mit viel zu viel Wucht weit ins Aus.
  • 11'
    :
    Muheim fehlen Zentimeter! Der aufgerückte Abwehrmann packt nach Kittels Kurzpass aus halbrechten 19 Metern einen satten Schuss mit dem linken Spann aus, der für die obere linke Ecke bestimmt ist. Der noch abgefälschte Versuch rauscht hauchdünn über den Querbalken hinweg.
  • 8'
    :
    Wahnsinn! Die Flingeraner nehmen so gut wie gar nicht am Spiel teil und schauen auch bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld völlig teilnahmslos zu, wie Handwerker in aller Ruhe einläuft und aus acht Metern abschließen kann. Ihm prallt die Kugel aber unglücklich an die Unterseite der Stirn, sodass Kastenmeier den Aufsetzer locker aufnehmen kann. Womöglich hätte auch eine Abseitsstellung die Hausherren gerettet. So passiv darf Düsseldorf aber dennoch einfach nicht agieren.
  • 9'
    :
    Heyer befördert Jattas flachen Querpass von der rechten Strafraumlinie aus mittigen 13 Metern präzise in die untere linke Ecke. Der Jubel wird aber im Keim erstickt: Da der Vorlagengeber bei Mefferts Anspiel klar im Abseits gestanden hat, war die Fahne des Assistenten sofort oben.
  • 6'
    :
    Um ein Haar schnürt Tempelmann hier den Doppelpack. Köpke zieht mit dem Leder zur Grundlinie und passt dann ungestört auf den freien Tempelmann, der aus fünf Metern einfach nur einschieben muss. Mit der linken Pike jagt er den Ball aber direkt auf Kastenmeier, der mit einem starken Reflex den Einschlag verhindern.
  • 6'
    :
    Heyer scheitert am Pfosten! Kittels Eckstoßflanke von der linken Fahne wird am ersten Pfosten so abgefälscht, dass eine Bogenlampe entsteht, die sich vor der rechten Ecke senkt. Heyer will aus gut drei Metern mit dem rechten Innenrist vollenden, trifft aber nur die Stange. Den Nachschuss setzt er rechts neben das Tor.
  • 5'
    :
    Die Flingeraner zeigen sich durchaus beeindruckt von diesem frühen Rückschlag. Die Gäste aus Franken können das Leder in aller Ruhe durch die eigenen Reihen laufen lassen.
  • 4'
    :
    Die erste gute Chance gehört den Hausherren! Reis findet über halbrechts einen Weg in den Sechzehner. Auf Höhe der Fünferkante legt er flach zurück in Richtung Elfmeterpunkt. Der unbedrängte Alidou nimmt mit dem rechten Innenrist direkt ab, doch wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über den Kasten.
  • 2'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Lino Tempelmann
    Traumstart für die Gäste, die mit ihrem ersten Angriff mit 1:0 in Führung gehen. Tempelmann wird im Zentrum überhaupt nicht attackiert und auch Narey läuft nur unbeteiligt mit. Weil niemand den Nürnberger Spieler stört, zieht der einfach mal aus 19 Metern wuchtig mit rechts ab. Dovedan steht noch in der Schussbahn und fälscht die Kugel unhaltbar für Kastenmeier ab. Den Treffer bekommt dennoch der Schütze.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in NRW. Die Hausherren spielen heute ganz in Rot, die Gäste aus Nürnberg sind ganz in Weiß gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    HSV gegen St. Pauli – Halbzeit eins des Hamburger Stadtderbys ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 2000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Braun-Weißen, die das Hinspiel Mitte August im Millerntor-Stadion dank der Treffer Beckers (27.) und Makienoks (56., 58.) mit 3:2 für sich entschieden und die in der laufenden Saison auswärts nur zwölf ihrer 37 Punkte einsammelten, stellt Coach Timo Schultz nach dem 2:1-Pokaltriumph gegen Borussia Dortmund ebenfalls einmal um. Stammkeeper Vasilj verdrängt Pokaltorhüter Smarsch zurück auf die Bank.
  • :
    Für beide Traditionsvereine ist das heutige Duell übrigens ein Jubiläum. Es handelt sich um das 50. Pflichtspiel zwischen Düsseldorf und Nürnberg. Die Bilanz schlägt derweil in Richtung der Franken aus, die 25 der bisherigen 49 Duelle gewinnen konnten (zehn Remis, 14 Niederlagen). Auch im Hinspiel setzte der FCN sich vor heimischer Kulisse am 14. August 2021 mit zwei Toren nach ruhenden Bällen mit 2:0 gegen die Flingeraner durch. Die letzten beiden Gastspiele in Düsseldorf endeten allerdings mit einer Niederlage für den Club.
  • :
    Auf Seiten der Rothosen, deren letzte Heimniederlage vom 9. April des Vorjahres datiert und die seit etwas mehr als 20 Jahren in vier Anläufen kein Heimspiel gegen den Kiezklub mehr gewinnen konnten, hat Trainer Tim Walter im Vergleich zum erfolgreichen 120-Minuten-Cup-Einsatz beim 1. FC Köln eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Wintzheimer (Bank) beginnt Jatta.
  • :
    Zuletzt missglückte dem Club am vergangenen Samstag der Pflichtspielauftakt in 2022, als das Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 1:2 verloren wurde. Trainer Robert Klauß reagiert auf diesen Rückschlag mit zwei Veränderungen an seiner Startaufstellung: Für Manuel Schäffler und Johannes Geis (beide Bank) spielen heute Pascal Köpke und Tom Krauß von Beginn an.
  • :
    Der FC St. Pauli, der als Spitzenreiter überwintert hatte, ist nur hauchdünn an einem klaren Fehlstart vorbeigeschrammt. Gegen den Tabellenvorletzten gerieten die Kiezkicker zweimal in Rückstand (17., 72.). War ihnen durch Medić das erste ausgleichende Tor bereits in der 30. Minute gelungen, egalisierte Amenyido den Spielstand erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Nach acht Heimsiegen in Serie haben sie in der laufenden Saison erstmals zwei Punkte im Millerntor-Stadion liegen lassen.
  • :
    Auch der 1. FC Nürnberg konnte die starke Form des Saisonstarts, als die Mittelfranken elf Spieltage lang ungeschlagen blieben, in den letzten Wochen nicht halten. Fünf der letzten acht Ligaspiele endeten allesamt mit einer Niederlage, wodurch der Club auf Platz neun fiel und sich vorläufig aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze verabschiedet hat. Mit einem Dreier in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt könnten die Mittelfranken jedoch mit etwas Schützenhilfe aus St. Pauli zumindest über Nacht theoretisch auf Rang drei zurückkehren.
  • :
    In der 2. Bundesliga ist der Hamburger SV der Auftakt in das Kalenderjahr 2022 nur mittelmäßig geglückt, kam er bei Aufsteiger SG Dynamo Dresden doch nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nachdem er dank hoher Effizienz in der Chancenverwertung durch Glatzels Treffer in der 37. Minute mit einer Führung in die Kabine gegangen war, verpasste er zu Beginn des zweiten Abschnitts sein zweites Tor. Nach dem Ausgleich der Sachsen (61.) konnte er den einfachen Punktgewinn dann eher glücklich halten; Dresden ließ in der letzten halben Stunde zwei gute Möglichkeiten ungenutzt.
  • :
    Auch die Düsseldorfer Offensive wollte zuletzt nicht so recht und blieb beim 0:3 in Bremen sehr blass. In vier der letzten sechs Spiele glückte den Fortunen kein Tor. Der in der Kritik stehende Trainer Christian Preußer baut heute dementsprechend auf vier Positionen um: Edgar Prib, André Hoffmann, Marcel Sobottka und Róbert Boženík erhalten heute den Vorzug vor Christoph Klarer, Jakub Piotrowski, Ao Tanaka (alle drei Bank) und Kristoffer Peterson (Rotsperre).
  • :
    Sowohl der Hamburger SV als auch der FC St. Pauli haben unmittelbar vor ihrem prestigeträchtigen Aufeinandertreffen im nationalen Fußball-Unterhaus unerwartete bis sensationelle Erfolge im DFB-Pokal gefeiert: Nachdem sich am frühen Dienstagabend die Rothosen beim 1. FC Köln nach Elfmeterschießen durchgesetzt hatten, folgten ihnen die Braun-Weißen um kurz vor halb elf, indem sie gegen Borussia Dortmund einen 2:1-Vorsprung ins Ziel brachten. Erstmals seit der Saison 1996/1997 stehen die beiden Klubs aus der Elbmetropole damit gleichzeitig im DFB-Pokal-Viertelfinale.
  • :
    Für Fortuna Düsseldorf lief es zuletzt alles andere als rund. Die Flingeraner holten nur fünf von 24 möglichen Punkten aus ihren letzten acht Ligaspielen und wurden damit bis auf Platz 14 durchgereicht. Nur drei Zähler beträgt der Vorsprung des Deutschen Meisters des Jahres 1933 auf den Relegationsplatz. Besonders kritisch: die Heimbilanz der Fortuna. Erst sieben von 27 möglichen Zählern holte Düsseldorf im eigenen Stadion. Eine schlechtere Ausbeute hatten die Flingeraner in der 2. Bundesliga noch nie.
  • :
    Moin und ein herzliches Willkommen aus dem Volksparkstadion! Die frisch gebackenen DFB-Pokal-Viertelfinalisten Hamburger SV und der FC St. Pauli bestreiten zum 107. Mal das Stadtderby der Elbmetropole. Das Duell zwischen Rothosen und Braun-Weißen soll um 18:30 Uhr beginnen.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus der Merkur Spiel-Arena. Hier empfängt Fortuna Düsseldorf heute um 18:30 Uhr den 1. FC Nürnberg im Rahmen des 20. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
Anzeige