Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18462:01. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:00VfL BochumBOCVfL Bochum2:1SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98
13:00Würzburger KickersFWKWürzburger Kickers2:4Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC gewinnt zum Start ins neue Kalenderjahr mit 4:2 bei den Würzburger Kickers. Die Gastgeber, die zur Halbzeit dreimal wechselten, mussten im zweiten Abschnitt bereits in der 48. Spielminute den nächsten Rückschlag in dieser Partie hinnehmen: Gondorf traf nach einer verunglückten Befreiungstat von Kickers-Torwart Giefer aus der Distanz zum 4:1. Hoffnung schöpften die Unterfranken zehn Minuten später, als Carlson nach seiner zweiten Gelben Karte am heutigen Tag Gelb-Rot sah (58.). Der KSC presste im Anschluss zunächst weiter relativ hoch und hatte so einen Anteil daran, dass die Würzburger sich auch in Überzahl weiterhin schwertan. Das zweite (!) KSC-Eigentor des Spiels, diesmal war Kobald der Unglücksrabe, ließ die Hausherren auf 2:4 (67.) herankommen. Im Anschluss drückten die Kickers die Badener dann zwar oft tief in Richtung KSC-Tor, doch gute Torchancen sprangen für die Gastgeber kaum noch heraus. So blieb es beim verdienten 4:2-Auswärtserfolg für den KSC, der sich so vorerst auf Rang acht verbessert. Die Kickers sind weiterhin Tabellenletzter.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und jetzt ist das Spiel aus, der 1. FC Heidenheim schlägt den 1. FC Nürnberg mit 2:0! Heidenheim startet mit einem Dreier ins neue Jahr und legte den Grundstein für den Heimsieg heute mit einem Last-Minute-Tor in der 1. Halbzeit. Nach ereignisarmen 45 Minuten besorgte Thomalla das späte 1:0 und brachte den FCH mit der ersten Großchance der Partie in Front. Im zweiten Durchgang legte der Club dann zunächst stark los und schnupperte in den ersten Minuten nach Wiederbeginn mit einer guten Phase am Ausgleich. Heidenheim hielt allerdings die Null und legte dann mit einem Kopfballtor von Mainka nach einer Ecke das 2:0 nach (76.). In der Schlussphase warf der Club nochmal alles rein und machte dann auch das 1:2 durch Zreľák. Der VAR nahm den Treffer dann jedoch wegen einer Abseitsposition wieder zurück. Nach der VAR-Entscheidung vergab Heidenheim noch beste Gelegenheiten zum 3:0, jubelt am Ende aber trotzdem über einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ein Fauxpas von Giefer kostet Würzburg Zeit. Erst schießt er den eingewechselten Batmaz ab und dann legt er sich wenig später den Ball vor einem langen Schlag aus Versehen ins Seitenaus.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Bochum startet dank eines späten Doppelschlags mit einem 2:1-Heimsieg gegen Darmstadt 98 in das Jahr 2021 und rückt auf den zweiten Tabellenplatz vor. Nach dem torlosen Pausenunentschieden bestimmten die Lilien die Anfangsphase des zweiten Durchgangs und kamen dem Führungstreffer durch einen Kempe-Schuss (48.) sowie ein Abseitstor Dursuns (49.) nahe. Der VfL gestaltete die Kräfteverhältnisse in der Folge ausgeglichener, ließ im letzten Felddrittel aber weiterhin die nötige Zielstrebigkeit vermissen, um sich in gute Abschlusspositionen zu bringen. In der absoluten Schlussphase wurde es dann richtig aufregend: Nachdem Kempe die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht hatte (80.), glich die Reis-Truppe nicht nur postwendend durch ein von Losilla erzwungenes Eigentor aus (82.), sondern kam keine 90 Sekunden später durch Joker Pantović zum Siegtor (83.). Der VfL ist in acht Tagen zu Gast bei Jahn Regensburg. Darmstadt empfängt zeitgleich Hannover 96. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Lattenknaller! Heidenheim hat jetzt ganz viel Platz und erhält einige Gegelenheiten für das 3:0. Pick ist schon wieder in Szene und wuchtet den Ball jetzt vom linken Sechzehner-Eck genau gegen den Querträger!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Ganz schön was los auf der Ostalb! Das Spiel nimmt in den Schlussminuten nochmal richtig Fahrt auf und geht jetzt nochmal in einer vier minütige Nachspielzeit. Pick hat bei einem Konter die Chance auf das 3:0, scheitert allerdings mit einem zu unplatzierten Flachschuss.
  • 89'
    :
    Der nachfolgende Freistoß sorgt für Gefahr und bringt die Kickers beinahe auf 3:4 ran! Am zweiten Pfosten darf Nikolov nach der Freistoßflanke unbedrängt abschließen, doch Gersbeck ist zur Stelle und wehrt den aus kurzer Distanz abgegebenen Versuch ab.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Silvère Ganvoula (VfL Bochum)
    Ganvoula bringt Dursun zu Fall, um einen schnellen Angriff der Hessen zu stoppen. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 90'
    :
    Bochum lässt Ball und Gegner clever laufen. Die Hälfte der Nachspielzeit hat das Heimteam schon überstanden, ohne ernsthaft in Bedrängnis geraten zu sein.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Groiß (Karlsruher SC)
    Groiß holt Dietz 22 Meter vor dem eigenen Tor von den Beinen und sieht dafür nachvollziehbarerweise die Gelbe Karte.
  • 89'
    :
    Rote Karte für Robert Klauß (1. FC Nürnberg)
    Rot für Nürnberg-Trainer Klauß! Der Cheftrainer der Franken ist nach dem zurückgenommenen Tor seiner Mannschaft außer sich und tritt eine Trinkflasche vor den Augen der Schiedsrichter auf das Feld. Referee Bacher marschiert zur Trainerbank und greift an die Gesäßtasche...
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag an der Castroper Straße soll 180 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Der VAR nimmt den Anschlusstreffer zurück! Zreľák macht im Fünfer aus der Drehung das 1:2 und macht den Franken nochmal Hoffnung. Kurz darauf funkt aber der VAR dazwischen und entlarvt eine Abseitsposition von Schäffler, der vor Keeper Müller im Sichtfeld steht.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Tim Breithaupt
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 85'
    :
    Baumann streckt sich bei einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld am zweiten Pfosten vergeblich. Wenn er den Kopf da noch an die Kugel bekommen hätte, wäre es womöglich für den KSC-Kasten sehr gefährlich geworden.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 87'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Patrick Herrmann
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Aaron Seydel
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 84'
    :
    Beide Trainer wechseln: Choi ersetzt auf Seiten der Gäste Torschütze Goller, bei den Unterfranken kommt Herrmann für Kopacz.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Patric Pfeiffer
  • 86'
    :
    Die Clubberer verpassen also den Anschlusstreffer und haben jetzt fast keine Zeit mehr. Die Hausherren beschäftigen die Franken mit dem Ballbesitz und nehmen weiter Sekunden von der Uhr.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Robert Herrmann
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: David Kopacz
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 85'
    :
    Kann Darmstadt noch einmal zurückschlagen? Die Lilien wirken geschockt, nachdem sie nicht nur von der Siegerstraße abgekommen sind, sondern aktuell ohne Zähler dastehen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 84'
    :
    Behrens steht völlig frei! Heidenheim ist nach einem Freistoß etwas unsortiert und übersieht vor dem Gehäuse Behrens. Der eben erste eingewechselte Nürnberger köpft aus vier Metern auf die Bude und scheitert an Müller, der im Nachfassen klärt!
  • 82'
    :
    Sontheimer probiert es wuchtig aus zentraler Position aus der zweiten Reihe - Gersbeck hat das Spielgerät im Nachfassen sicher.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Nürnberger (1. FC Nürnberg)
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Hanno Behrens
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Robin Hack
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Adam Zreľák
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Sarpreet Singh
  • 83'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:1 durch Miloš Pantović
    Innerhalb von 80 Sekunden dreht der VfL den Spielstand! Der vor wenigen Augenblicken eingewechselte Bockhorn bricht über halblinks durch und spielt von der Grundlinie flach auf die rechte Sechzehnerseite. Joker Pantović vollendet aus gut zehn Metern mit dem rechten Fuß in die untere linke Ecke.
  • 83'
    :
    Pfund! Kevin Sessa erhält am linken Sechzehner-Eck ein kurzes Zeitfenster und drischt den Ball mit einem satten Spannschuss nur weniger Zentimeter über die Latte hinweg.
  • 80'
    :
    Gondorf eröffnet sich bei einem Konter der Gäste viel Platz, doch der Torschütze zum 4:1 zieht das Gewinnen von Zeit einer möglichen weiteren Torchance vor. Wenig später sind die Kickers wieder in Ballbesitz.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Herbert Bockhorn
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Adrian Stanilewicz
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Erich Berko
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 82'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:1 durch Tobias Kempe (Eigentor)
    Bochum gibt die schnelle Antwort! Nach Žuljs Freistoßflanke von der linken Grundlinie nickt Losilla aus mittigen sechs Metern unbedrängt auf die linke Ecke. Kempe will die Kugel von der Linie kratzen, befördert sie aber mit der linken Schulter unglücklich ins Netz.
  • 82'
    :
    Die Hausherren lassen nichts anbrennen. Die Mannschaft von Frank Schmidt diktiert das Geschehen mit dem Ballbesitz und verhindert so eine Schlussoffensive der Gäste.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 78'
    :
    Mittlerweile formiert sich der KSC in den meisten Phasen tief, aber Würzburg fällt nicht viel ein. So ähnelt die Partie gerade einem Handballspiel.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danny Blum
  • 80'
    :
    Jetzt wird's für die Franken brutal schwer. Der Club rennt auf der Ostalb einem 0:2 hinterher und Heidenheim ist gewillt, auch noch das 3:0 nachzulegen. Zehn Minuten sind noch zu gehen!
  • 80'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 0:1 durch Tobias Kempe
    ... und den fälligen Freistoß führt der Ersatzkapitän perfekt aus! Kempe zirkelt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist genau in den linken Winkel. Soares, der diese Torseite bewachen wollte, springt hoch, ist aber zu klein, um den Ball abzuwehren.
  • 77'
    :
    Gute Möglichkeit für den Club! Heidenheim kann einen Freistoß von rechts außen nicht vollends klären und bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Links vor dem Pfosten holt Sørensen zum Volley aus und knallt den Ball knapp über die Kiste!
  • 79'
    :
    Kempe wird im offensiven Zentrum wenige Meter vor dem Strafraum regelwidrig durch Losilla zu Fall gebracht...
  • 74'
    :
    Joker David visiert das KSC-Gehäuse mit einem Schuss aus rund 30 Metern von Höhe des rechten Strafraumecks an. KSC-Schlussmann Gersbeck ist im kurzen Toreck auf dem Posten und pariert den Abschluss sicher.
  • 77'
    :
    In der Live-Tabelle würden die Lilien mit einem Remis auf den achten Platz springen. Sollte ihnen noch der späte Siegtreffer gelingen, rückten sie auf zwei Punkte an den heutigen Widersacher heran.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Schleusener
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 70'
    :
    Würzburg will nun nachlegen! Eine Hereingabe von der linken Seite aus dem Halbfeld verpasst Baumann zentral im Strafraum nur knapp.
  • 76'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Patrick Mainka
    Und die Ecke köpft Mainka ins Netz! Der Innenverteidiger der Heidenheimer wartet am ersten Pfosten auf den Ball, hält den Hinterkopf hin und nickt so zum 2:0 ein. Die Entscheidung?
  • 75'
    :
    Gute Ballführung! Sessa läuft mit feiner Technik in den Fünfer und holt schon zum Torschuss aus. Mühl klärt in letzter Sekunde zur Ecke. Sessa tritt an!
  • 74'
    :
    Schäffler probiert es selbst! Der Neuner der Clubberer erhält bislang fast überhaupt keine Bälle und probiert es deshalb nun mit einem Verzweiflungsschuss aus knapp 25 Metern. Das Leder geht sehr deutlich rechts vorbei.
  • 74'
    :
    Schnellhardt findet über halblinks einen Weg vor die letzte gegnerische Linie. Er legt für Paik ab, der es aus mittigen 21 Metern mit einem Rechtsschuss probiert. Bella-Kotchap steht im Weg und erspart Torhüter Riemann die Arbeit.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Hendrik Hansen (Würzburger Kickers)
    Der eingewechselte Hansen geht in der Spielfeldmitte übertrieben hart zur Werke. Dafür gibt's Gelb.
  • 68'
    :
    Für Fröde kommt Groiß ins Spiel.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Alexander Groiß
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Lukas Fröde
  • 72'
    :
    Müller hat seinen Luftraum im Griff! Der Schlussmann der Heidenheimer ist bei einer Flanke von Handwerker gefordert und springt im hohen Fünfer ganz souverän hoch zum Ball.
  • 71'
    :
    Vom Engagement her wollen die Heidenheimer auf jeden Fall das 2:0 und für die Entscheidung sorgen. Ergibt sich dadurch vielleicht auch nochmal eine Konterchance für die Franken?
  • 71'
    :
    Blum vergibt aus bester Lage! Nach Holtmanns nächster Strafraumaktion auf links mit folgendem Pass an die zentrale Strafraumkante kommt der Bochumer mit der 17 auf dem Rücken völlig unbedrängt zum Schuss. Wegen starker Rücklage setzt er die Kugel aber weit über Schuhens Kasten.
  • 67'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 2:4 durch Christoph Kobald (Eigentor)
    Die Kickers verkürzen auf 2:4 und erneut ist der Torschütze ein KSC-Akteur! Ein Abschluss von Baumann von der Strafraumgrenze wird von Bormuth geblockt, von dem die Kugel an das Bein von Kobald springt. Kobald muss dann mitansehen, wie der Ball von seinem Bein abgeprallt ins eigene Tor fliegt. Ein gleichermaßen kurioses wie bitteres Gegentor für die Badener. Wird es nun noch einmal spannend?
  • 70'
    :
    Etwas Glück für Heidenheim! Bei einer Hereingabe von Hack steht Mainka im Fünfer eigentlich richtig, doch hat dann leichte Probleme bei der Ballannahme. Dovedan wird zum Nutznießer und kickt die Kugel mit der Pike links vorbei.
  • 69'
    :
    Holtmann schafft es über links erneut in den Sechzehner und passt an Rapp vorbei in den mittigen Bereich. Vor dem einschussbereiten Zoller ist Höhn zur Stelle und schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Chris David
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Daniel Hägele
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Hofmann (Karlsruher SC)
    Hofmann sieht für einen Tritt in die Werbebande Gelb. Zuvor konnte er einen Steilpass knapp nicht erlaufen.
  • 65'
    :
    Spätestens am gegnerischen Strafraum enden die Angriffe der Kickers in den allermeisten Fällen. Der letzte und vorletzte Pass gerät bei den Gastgebern viel zu oft unpräzise.
  • 68'
    :
    FCH-Trainer Schmidt zieht als erstes seine personellen Optionen und wechselt doppelt. Geipl und Föhrenbach kommen für die letzten rund 20 Minuten.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 66'
    :
    Holtmann tankt sich auf der linken Außenbahn mit hohem Tempo an Rapp vorbei in den Sechzehner. Sein wuchtiges, flaches Anspiel kommt dem Gästegehäuse zu nahe und wird am kurzen Pfosten von Torhüter Schuhen aufgenommen.
  • 66'
    :
    Leider nähern wir uns so langsam wieder den Verhältnissen der 1. Halbzeit an. Beide Teams sind in der Offensive weiterhin engagiert, können aber auch im zweiten Durchgang nur selten für echte Torgefahr sorgen.
  • 62'
    :
    Karlsruhe macht keine Anstalten, sich nach dem Platzverweis zurückzuziehen. Die Badener stören weiter aggressiv und greifen nicht selten früh an.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Nürnberg)
    Der nächste Eintrag auf der Spielnotizkarte! Dovedan grätscht Hüsing ab und hat dabei ein ganz schlechtes Timing.
  • 63'
    :
    Flatterball! Nürnberger hält aus dem Lauf aus 16 Metern drauf und schießt dabei den Heidenheimer Mainka an. Der Ball eiert etwas gebremst durch die Luft und wird dann von Müller souverän abgefangen.
  • 63'
    :
    Eine gute halben Stunde vor dem Ende kristallisiert sich kein Team als Favorit für den Sieg heraus. Bochum hat die Spielkontrolle zwar zurückgewonnen, doch im letzten Felddrittel ist der Gastgeber weiterhin zu umständlich.
  • 58'
    :
    Gelb-Rote Karte für Dirk Carlson (Karlsruher SC)
    Carlson hält an der Mittellinie seinen Gegenspieler Baumann fest, sieht dafür seine zweite Gelbe Karte am heutigen Tag und fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. Bringt dieser Platzverweis die Karlsruher doch noch einmal in Bedrängnis?
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
    Gelb für den umtriebigen Theuerkauf. Der Heidenheimer will Valentini stören und erwischt den Franken dann am rechten Fuß.
  • 57'
    :
    Würzburg zeigt sich auch seit dem 1:4 noch bemüht, doch die Gastgeber offenbaren weiterhin große Probleme in eigenem Ballbesitz. Das dürfte natürlich auch mit dem angeknacksten Selbstbewusstsein aufgrund der überaus schwierigen sportlichen Situation zu tun haben.
  • 59'
    :
    Torvorlagengeber Dženis Burnić löst sich nach einem Einwurf vom Gegenspieler und verfrachtet den Ball dann mit einem mutigen Schlenzer ein paar Meter über das Tor.
  • 60'
    :
    Tesche probiert sein Glück aus zentralen 21 Metern. Das Spielgerät rauscht weit am rechten Pfosten vorbei, so dass SVD-Keeper Schuhen nicht eingreifen muss.
  • 58'
    :
    Jetzt geht es hoch und runter! Nürnberg fällt nach einer guten Phase generell wieder etwas ab, erhält jetzt aber ebenfalls einen Konterangriff. Nürnberger will Singh tief im Fünfer anspielen und Hüsing grätscht mit dem langen Bein dazwischen!
  • 58'
    :
    Zoller ist an der mittigen Strafraumkante Adressat eines Flugballs von Soares aus dem linken Halbfeld. Wegen unsauberer Annahme verpasst er einen unbedrängten Abschluss aus bester Lage, hat aber ohnehin im Abseits gestanden.
  • 55'
    :
    Dietz ist zurück auf dem Feld. Für ihn scheint es zumindest vorerst weiterzugehen.
  • 53'
    :
    Der Würzburger Dietz liegt auf dem Boden. Er ist mit seinem Abwehrkollegen Ewerton im Mittelfeld sehr unsanft zusammengestoßen.
  • 55'
    :
    Dicke Konterchance für die Hausherren! Sørensen verliert den Ball im Mittelfeld und kommt dann Kühlwetter nicht mehr hinterher. Der FCH rennt in Überzahl in den Strafraum der Gäste, doch verpasst die Torchance, da Kühlwetter einen Fehlpass spielt.
  • 55'
    :
    Bochum hatte erneut Schwierigkeiten, in die Gänge zu kommen, was die Präsenz im Mittelfeld angeht. In dieser Phase baut der VfL seine Anteile aber wieder leicht aus.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 54'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 53'
    :
    Wieder so ein Chip-Ball hinter die Abwehrkette! Diesmal spitzelt Theuerkauf den Ball in den Fünfer und Kühlwetter vergibt aus bester Position direkt vor Mathenia. Der Heidenheimer muss sich allerdings nicht ärgern, denn die Abseitsfahne wehte in der Luft.
  • 50'
    :
    Nun wird es für die Gastgeber, die eben noch reichlich frisches Personal brachten, natürlich ganz schwer heute noch einmal zurückzukommen.
  • 52'
    :
    Kurze Ruhepause. Die Hausherren treten auf den Ball und nehmen mit einer Passstafette in der eigenen Hälfte die Hektik aus dem Match.
  • 52'
    :
    Holtmann wird mit einem steilen Ball aus dem Mittelfeld in den halblinken Offensivkorridor geschickt. Aus vollem Lauf und und gut 14 Metern visiert er mit dem linken Innenrist die kurze Ecke an, trifft aber nur das Außennetz.
  • 51'
    :
    Die Clubberer wollen den Ausgleich! Fabian Nürnberger traut sich das Fernschusstor zu und hämmert den Ball aus halblinken 23 Metern etwas zu hoch rechts vorbei.
  • 48'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:4 durch Jérôme Gondorf
    Kurz nach der Halbzeit legt der KSC mit einem Slapstick-Tor nach! Ein Steilpass auf Hofmann kann der aus dem Tor geeilte Giefer unterbinden, doch der Torwart klärt das Leder zum Karlsruher Gondorf, der aus 30 Metern Torentfernung mit links direkt abzieht und das Leder ins verwaiste Tor schießt.
  • 46'
    :
    Die zweite Halbzeit läuft und Kickers-Trainer Trares tauscht zum zweiten Spielabschnitt dreifach: Hansen, Nikolov und Ronstadt ersetzen Munsy, Toko und Meisel.
  • 49'
    :
    Dursun schiebt in den Nachwehen einer Ecke nach Kempes flachem Anspiel an die mittige Fünferkante problemlos ein, doch sein Jubel währt nicht lange: Die Abseitsfahne ist sofort oben; die Entscheidung wird durch den VAR gestützt.
  • 48'
    :
    Guter Beginn der Franken! Der Club kommt gut in den zweiten Durchgang und kreiert sofort Chancen. Nun verzieht Joker Dovedan aus halblinker Position. Der Ball dreht sich gefährlich nach rechts und driftet dann im letzten Moment am Pfosten vorbei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Frank Ronstadt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Dominik Meisel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Vladimir Nikolov
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Nzuzi Toko
  • 47'
    :
    Gefährliche Ecke! Der Club erspielt sich schnell eine Ecke von links, bei der es im Fünfer der Heidenheimer gang gefährlich. Nachdem ein paar Spieler am Ball vorbeirauschen prüft Valentini FCH-Keeper Müller mit der Fußspitze.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Hendrik Hansen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Ridge Munsy
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Kempe mit der ersten Chance nach der Pause! Infolge eines Einwurfs von der tiefen rechten Seite gelangt der Ersatzkapitän der Gäste ungehindert in den Sechzehner und zieht aus halbrechten acht Metern ab. Leitsch verändert die Bahn des Schusses so, dass er den linken Pfosten knapp verpasst.
  • 46'
    :
    Zu Beginn der zweiten 45 Minuten nimmt FCN-Coach Robert Klauß einen Wechseln vor: Tom Krauß hat Feierabend, für ihn kommt der ehemalige Heidenheimer Nikola Dovedan.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Vonovia-Ruhrstadion! Darmstadt stellt bislang unter Beweis, dass es aus den beiden gegentorlosen Ligaerfolgen vor Weihnachten Selbstvertrauen gezogen hat. Vorne fehlt den Lilien zwar die Präsenz innerhalb des Strafraums, doch eine sehr konzentrierte Defensivleistung sorgt dafür, dass sie sich den ausgeglichenen Pausenstand verdient haben.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Karlsruher SC liegt zur Pause mit 3:1 bei den Würzburger Kickers vorne. Die ersten Spielminuten scheuten beide Teams etwas das Risiko, dann entwickelte sich aber eine sehr ereignisreiche erste Hälfte. Goller erzielte in der zwölften Spielminute die Führung für die Hausherren. Teamkollege Wanitzek erhöhte für effiziente Karlsruher nach 28 Spielminuten auf 2:0. Nur vier Minuten später traf der Mittelfeldspieler jedoch hinten nach einer kurz ausgeführten Ecke ins eigene Tor (32.). Die Karlsruher zeigten sich davon aber wenig beeindruckt, allen voran Wanitzek selbst. Er stellte mit einem sehenswerten Tor aus der Distanz auf 3:1 (44.) und brachte den Badenern kurz vor dem Pausenpfiff so wieder eine Zwei-Tore-Führung ein. Würzburg muss im zweiten Abschnitt sowohl defensiv als auch offensiv ein anderes Gesicht zeigen, wollen die Unterfranken heute noch Zählbares mitnehmen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Und damit endet die 1. Halbzeit auf der Ostalb also doch noch einem Tor! Nach 45 Minuten ohne große Highlights sorgt Denis Thomalla mit einem Last-Minute-Tor für das späte 1:0 der Heidenheimer. Zuvor lieferten sich beide Teams ein 0:0 der besseren Art und Weise, bei dem die großen Gelegenheiten aber eher ausblieben. Vor allem im Strafraum fehlte bei beiden Mannschaften noch die letzte Konsequenz. Bis zur 45. Minute, dann kam Thomalla...
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des kalenderjahreröffnenden Vergleichs zwischen dem VfL Bochum und dem SV Darmstadt 98. In einer von Anfang an temporeichen Begegnung hatten die Lilien Feldvorteile, doch gefährlicher waren zunächst die Hausherren. In der Folge steigerte das Reis-Team zwar seine Ballbesitzkontakte, verpasste aber weitere zwingende Offensivszenen, während die Anfang-Truppe zumindest zu zwei wuchtigen Schüssen aus mittlerer Distanz kam. Auch in der jüngsten Viertelstunde war die Geschwindigkeit zwischen beiden Strafräumen hoch, doch unmittelbar vor den Kästen geschah nichts Nennenswertes. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Denis Thomalla
    Die Heidenheimer treffen in der Nachspielzeit! Burnić chippt den Ball nochmal von rechts in den Fünfer und findet Thomalla. Der FCH-Stürmer rennt im perfekten Moment los und schiebt das Leder dann mit einem Rechtsschuss ganz cool ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Der letzte Pass fehlt noch! Nürnberg spielt sich mit einer schönen Kombination vor das gegnerische Tor und will dann über Handwerker für den tödlichen Querpass sorgen. Wieder ist Heidenheim dicht dran und stellt den einschussbereiten Schäffler zu.
  • 44'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:3 durch Marvin Wanitzek
    Wanitzek! Der Mittelfeldspieler trifft das zweite Mal am heutigen Tag ins Würzburger Tor und dieser Treffer ist besonders sehenswert: Von Goller bedient zieht der Mittelfeldmann von der rechten Seite in die Mitte und schließt dann mit links aus 23 Metern Torentfernung ab. Wie an der Schnur gezogen fliegt das Leder in Richtung Kickers-Gehäuse und schlägt im linken Toreck halbhoch ein. Eine tolle Einzelleistung des KSC-Akteurs!
  • 42'
    :
    Fies! Hack springt zusammen mit Sessa zum Ball und lässt den Heidenheimer dann bewusst auflaufen. Der Nürnberger verschafft sich damit einen Vorteil im Luftkampf, nimmt aber auch in Kauf, dass sein Gegenspieler ganz unsanft landet. Klares Foul.
  • 42'
    :
    Bochum lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen und tastet den gegnerischen Abwehrverbund nach Lücken ab. Die sind aber auch kurz vor der Pause so gut wie nie zu finden.
  • 40'
    :
    Die Schlussphase der ersten Halbzeit ist angebrochen. Der KSC ist die spielstärkere Mannschaft und liegt verdient mit 2:1 vorne. Beide Teams schenken sich nichts, es ist ein echter Abnutzungskampf.
  • 37'
    :
    Das Spiel ist immer wieder aufgrund von Foulspielen unterbrochen. Jetzt pfeift der Schiedsrichter erneut ein Einsteigen von Gondorf ab, der gelb-vorbelastet aufpassen muss.
  • 39'
    :
    Wieder nur leichte Torgefahr: Kühlwetter läuft von links kommend zielstrebig Richtung Tor und übergibt dann vor dem Sechzehner nach rechts. Kerschbaumer eilt zum Ball und löffelt ihn dann etwas unkontrolliert neben das Gehäuse.
  • 39'
    :
    ... Žuljs Ausführung ist erneut viel zu niedrig angesetzt. Darmstadt hat gar keine Mühe, auch diese Szene zu bereinigen, ohne dass es auch nur ansatzweise gefährlich wird.
  • 38'
    :
    Blum holt über links gegen Rapp einen weiteren Eckstoß heraus...
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Dženis Burnić (1. FC Heidenheim 1846)
    Dženis Burnić grätscht an der Seitenlinie etwas zu spät gegen Tim Handwerker und sieht eine berechtigte Gelbe Karte.
  • 37'
    :
    Und so müssen wir in Heidenheim erstmal weiterhin mit Halbchancen leben. Besonders auf den letzten Metern fehlt beiden Sturmabteilungen noch die Torgefahr.
  • 36'
    :
    Giefer wehrt einen Hofmann-Abschluss aus 20 Metern nach vorne ab, kann sich die Kugel aber danach rechtzeitig vor heranstürmenden KSC-Akteuren krallen. Das war knapp!
  • 36'
    :
    Standardsituationen sind bislang auf beiden Seiten kein Mittel, um gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen. Žuljs Eckstoßflanke von links ist zu niedrig angesetzt und wird durch Rapp am kurzen Pfosten per Kopf geklärt.
  • 35'
    :
    Etwas zu ungenau! Busch schaut auf der rechten Außenbahn kurz hoch und flankt dann präzise in den Fünfer. Thomalla springt hoch und köpft die Kugel etwas zu spitz links vorbei.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Für einen Bodycheck im Mittelfeld sieht Gondorf die nächste Gelbe Karte.
  • 34'
    :
    Bei den Hausherren geht in der Offensive sehr viel über die linke Seite. Dort schaltet sich Linksverteidiger Norman Theuerkauf immer wieder mit nach vorne ein.
  • 34'
    :
    Wanitzek trifft damit innerhalb weniger Minuten in beide Tore.
  • 34'
    :
    Holtmann wird mit einem Flugball Tesches an die rechte Strafraumlinie geschickt. Der Ex-Mainzer zögert aber viel zu lange mit einer Flanke; Mai nimmt ihm das Spielgerät ab.
  • 32'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 1:2 durch Marvin Wanitzek (Eigentor)
    Die Kickers schaffen die schnelle Antwort! Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankt Kopacz von der rechten Strafraumseite auf den ersten Pfosten. Dort findet seine Hereingabe KSC-Mittelfeldspieler Wanitzek, der das Leder unglücklich mit dem Fuß ins eigene Tor lenkt.
  • 31'
    :
    Wo ist die Lücke? Geis baut für den Club auf und treibt den Ball links zu Nürnberger. Kurz vor dem Sechzehner verteidigt der 1. FC Heidenheim dann allerdings sehr aufmerksam und gewährt den Gästen weiterhin kaum Platz.
  • 31'
    :
    Bader schafft es über halblinks zunächst an Gamboa vorbei, wird dann vor seinem Abschluss aber noch vom Costa Ricaner eingeholt. Er kann die Kugel aus 14 Metern nur in Richtung Riemann spitzeln. Bochums Keeper greift einmal mehr problemlos zu.
  • 28'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:2 durch Marvin Wanitzek
    Die Gäste erhöhen auf 2:0! Der KSC zeigt sich eiskalt und kombiniert bei diesem Treffer überaus ansehnlich: Hofmann legt am Strafraum raus für Wanitzek, der links mit viel Übersicht Lorenz sieht, der Doppelpass spielt und wiederum Wanitzek bedient. Dieser hat sich mittlerweile in Richtung Tor geschlichen und netzt aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.
  • 28'
    :
    Nicht gut ausgespielt! Singh kann frei durch das Zentrum ziehen und findet kaum Nürnberger vor sich. Der nachfolgende Steilpass für Schäffler ist dann allerdings viel zu hart und landet in der FCH-Defensive.
  • 28'
    :
    Blum flankt von der linken Grundlinie innerhalb des Sechzehners nach innen. Das Leder rutscht zu Žulj durch, der aus spitzem Winkel zu einem rechten Spannschuss ausholt. Mai steht im Weg und kann den wuchtigen Versuch blocken.
  • 26'
    :
    Würzburg stört nun früher und schielt auf hohe Ballgewinne.
  • 27'
    :
    Kühlwetter zieht auf! Der Heidenheimer schlägt auf der linken Sechzehner-Seite einen Haken und zündet kurz den Turbo. Vor Mathenia klärt dann im letzten Augenblick Valentini.
  • 26'
    :
    Marnon Busch krallt sich einen Freistoß aus mittiger Position und probiert es aus rund 23 Metern direkt. Der Heidenheimer nimmt einen schnellen Anlauf und drischt den Ball dann etwas zu flach in die Mauer.
  • 25'
    :
    Schnellhardt zieht vom halbrechten Offensivkorridor nach innen und probiert sich aus zentralen 20 Metern mit einem Linksschuss, der für die untere rechte Ecke bestimmt ist. Wieder wirft sich Riemann gekonnt auf den Ball.
  • 23'
    :
    Nach einem Solo von Singh nimmt Handwerker auf der linken Seite Tempo auf. Kurz vor dem gegnerischen Strafraum folgt eine gewollte Flanke, die meterweit neben das Gehäuse geht.
  • 23'
    :
    Kopacz fasst sich nun mal auf Seiten der Hausherren ein Herz und tritt mit Ball am Fuß aus zentraler Position im Mittelfeld an. Nach seinem vertikalen Lauf zieht er aus 25 Metern ab, sein Versuch streicht aber deutlich über das Tor der Gäste.
  • 22'
    :
    Die Unterfranken zeigen sich bemüht, doch spielerisch tun sich die Gastgeber sichtlich schwer. Karlsruhe steht gegen den Ball gut organisiert und verteidigt die Würzburger Angriffsversuche bisher bis auf wenige Ausnahmen souverän weg.
  • 23'
    :
    Dursun prüft Riemann! Nach Paiks Flachpass vom linken Strafraumeck nimmt der Ex-Fürther aus mittigen 18 Metern mit dem rechten Innenrist direkt ab. Bochums Schlussmann ist schnell unten und hält den platzierten Schuss fest.
  • 21'
    :
    Der auf die tiefe rechte Außenbahn geschickte Gamboa will mit dem rechten Fuß vor den Kasten flanken. Das Spielgerät rutscht ihm leicht über den Spann und fliegt deshalb über den Gästekasten hinweg.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Fröde (Karlsruher SC)
    Für ein Foulspiel sieht Fröde die Gelbe Karte. Es ist bereits die dritte Verwarnung in diesem Spiel.
  • 19'
    :
    Die Kickers verzeichnen einen Torabschluss: Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld findet Baumann, der das Leder mit der Brust annimmt und dann aus 15 Metern von halbrechts im Strafraum abzieht. Der Abschluss des Offensivmanns gerät zu unplatziert, um KSC-Keeper Gersbeck wirklich in Bedrängnis bringen zu können.
  • 20'
    :
    Nächste Halbchance für die Hausherren! Burnić macht den Ball scharf und Kühlwetter wird beim Abschluss aus sechs Metern geblockt. Der Club ist am eigenen Sechzehner vor allem beim Passspiel aktuell etwas anfällig.
  • 20'
    :
    Insgesamt weiß die Partie auf der Ostalb bisher zu gefallen. Beide Teams liefern sich zum Teil intensive Zweikämpfe und wollen nach vorne spielen.
  • 19'
    :
    Bochum ist nach einer guten Viertelstunde aktiver als ganz zu Beginn, schafft es mittlerweile auch mit dem eigenen Aufbau an den gegnerischen Sechzehner. Sollte die Reis-Truppe heute gewinnen, würde sie mindestens für eine Nacht auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.
  • 18'
    :
    Lorenz hat sich in einem Zweikampf wehgetan, für den Vorlagengeber scheint es aber weiterzugehen.
  • 17'
    :
    Die nächste Großchance kündigt sich immer mehr an! Theuerkauf bugsiert die Kugel von links außen perfekt in den Fünfer und findet hinten rechts den freien Kerschbaumer. Der Heidenheimer geht volles Risiko und tritt bei seinem Volleyversuch dann neben den Ball.
  • 15'
    :
    Wie geht das Tabellen-Schlusslicht mit diesem frühen Rückschlag um?
  • 16'
    :
    Kempe flankt eine Ecke von der rechten Fahne mit viel Effet auf den Elfmeterpunkt. Nachdem Dursun den Kopfball verpasst hat, kann Zoller klären.
  • 15'
    :
    Nicht ohne! Sessa bringt die erste Ecke der Partie von links vor das Tor, wo Hüsing mit dem Hinterkopf ans Spielgerät gelangt. Der Kopfball des Heidenheimers eiert dicht am rechten Pfosten vorbei.
  • 12'
    :
    Krummes Ding! Theuerkauf setzt auf der linken Seitenlinie zu früh zu einer Flanke an und schleudert das Leder dann unkontrolliert ein paar Zentimeter über den Querträger. Mathenia im FCN-Tor sieht den Ball früh und muss nicht eingreifen.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Armel Bella-Kotchap (VfL Bochum)
    Auch Bella-Kotchap handelt sich eine frühe Verwarnung ein, indem er Dursun im Mittelfeld mit einem Griff an den Hals von einem Solo auf der freien linken Außenbahn abhält.
  • 12'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Benjamin Goller
    Die Gäste gehen in Führung! Karlsruhe gewinnt im Mittelfeld den Ball und schaltet dann schnell über die linke Seite um, von wo Lorenz das Leder scharf in die Mitte an den Fünfmeterraum schlägt. Goller läuft ein und nutzt ein Missverständnis in der Defensive der Unterfranken aus, denn Kickers-Keeper Giefer geht nicht entschlossen genug zum Ball, sodass Goller den Ball aus kurzer Distanz ins Tor spitzeln kann.
  • 11'
    :
    ...der Freistoß führt zu einer Ecke von der linken Seite, die auf den ersten Pfosten gezogen wird, wo Fröde an die Kugel kommt, gefährlich wird es für das Würzburger Tor allerdings nicht.
  • 10'
    :
    Müller fliegt und hält! Hack nimmt die Kugel im Rückraum auf und gibt sofort einen Schuss aus guter und mittiger Position ab. Heidenheim-Keeper Müller hebt zur Flugparade ab und boxt den Ball sicher nach rechts.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (VfL Bochum)
    Der Nationalspieler Costa Ricas räumt Bader auf der halbrechten Abwehrseite mit einer unsauberen Grätsche ab. Referee Waschitzki bestraft ihn mit der Gelben Karte. Es ist seine fünfte in der laufenden Saison, so dass er am kommenden Sonntag in Regensburg aussetzen muss.
  • 10'
    :
    Der KSC hat erneut eine Freistoßmöglichkeit, nun aus halbrechter Position aus dem Halbfeld...
  • 9'
    :
    Den fälligen Freistoß aus rund 25 Metern aus halblinker Position tritt Marvin Wanitzek. Die Kugel besitzt die passende Geschwindigkeit, ist aber zu unplatziert und fliegt ein Stück links am Kickers-Tor vorbei.
  • 9'
    :
    Tom Krauß rennt auf der linken Seite einem langen Steilpass hinterher und gibt alles, um Norman Theuerkauf irgendwie eine Ecke anzudrehen. Der Heidenheimer bleibt cool und stellt seinen Körper vor den Ball.
  • 9'
    :
    Blum verzieht aus bester Lage! Nach Žuljs halbhohem Anspiel im offensiven Zentrum gelangt der Bochumer mit der 17 auf dem Rücken vor die letzte gegnerische Linie und holt an der Strafraumkante zum Schuss mit dem linken Spann aus. Die Kugel rutscht ihm über den Schlappen und kullert links am Ziel vorbei.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Nzuzi Toko (Würzburger Kickers)
    Toko verliert im Spielaufbau gegen Hofmann den Ball und weiß sich dann nur mit einem Foul zu helfen, um die Situation nicht noch brenzliger werden zu lassen. Dafür sieht er zu Recht die Gelbe Karte.
  • 7'
    :
    Nach einem vermeintlichen Foul der Gäste reagiert Heidenheim unkonzentriert und Thomalla lässt sich zu einem Revanchefoul hinreißen. Nürnberg reißt die Partie mehr an sich, die jetzt kurzzeitig härter wird.
  • 7'
    :
    Die Hessen erwischen den besseren Start, halten in einem temporeichen Duell den Schwerpunkt des Geschehens in den ersten Minuten jenseits der Mittellinie. Im Gegensatz zu den Gästen warten die Hausherren aber noch auf ihren Premierenabschluss.
  • 5'
    :
    Die Kickers besitzen eine Freistoßmöglichkeit aus dem Halbfeld, die nichts einbringt. Die Gastgeber sind in den Anfangsminuten das etwas aktivere Team.
  • 5'
    :
    Nun setzt auch der Club den ersten Nadelstich und tritt vor allem durch Sarpreet Singh in Erscheinung. Der Neuseeländer will erst bei einer Flanke von rechts aufs Tor köpfen und zieht dann einen Schlenzer knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    Holtmann wirft im Rahmen eines ersten Vorstoßes der Hausherren über links den Turbo an. Von der seitlichen Strafraumlinie entscheidet er sich für einen direkten Schuss auf die kurze Ecke. Darmstadts Keeper Schuhen reißt die Arme hoch und wehrt den wuchtigen Versuch ab.
  • 4'
    :
    Die Partie beginnt eher gemächlich. Beide Mannschaften wollen sich nach der kurzen Spielpause anscheinend erst einmal zurechtfinden und Sicherheit gewinnen.
  • 2'
    :
    Die Gastgeber wollen direkt für Gefahr sorgen und machen das Spiel auf dem linken Flügel schnell. Eine erste Hereingabe von Norman Theuerkauf von dort driftet über das Tor hinweg.
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Dirk Carlson (Karlsruher SC)
    Die erste Verwarnung der Partie lässt nicht lange auf sich warten: Carlson kommt im Zweikampf im Mittelfeld zu spät und sieht äußerst früh die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 1'
    :
    Los geht's! Schiri Michael Bacher pfeift die Partie an und der 1. FC Heidenheim eröffnet das Match mit dem Anstoß. Die Hausherren tragen rot-weiße Jerseys, der FCN gastiert derweil in Schwarz.
  • 1'
    :
    Bochum gegen Darmstadt – die ersten 45 Minuten im Vonovia-Ruhrstadion laufen!
  • 1'
    :
    Los geht's, die Partie am Dallenberg läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor wenigen Momenten haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Wer gewinnt das Mittelfeldduell und springt mit einem Dreier bis an die Aufstiegsplätze? Bald wissen wir mehr!
  • :
    Der KSC tauscht im Vergleich zur 1:2-Niederlage vor Weihnachten gegen den Hamburger SV zweifach: Carlson und Fröde beginnen anstelle von Heise (Gelb-Rot-Sperre) und Batmaz (Bank).
  • :
    Bei den Kickers gibt es nach den vielen coronabedingten Ausfällen beim Gastspiel in Darmstadt vor der Winterpause heute hinsichtlich der Startaufstellung die Rolle rückwärts: Lediglich Dietz, Kopacz und Munsy standen sowohl am Böllenfalltor als auch heute in der ersten Elf.
  • :
    Kommen wir zu den Aufstellungen. Beim 1. FC Heidenheim gibt es eine Änderung im Vergleich zum letzten Spieltag: Kerschbaumer ersetzt Föhrenbach im Mittelfeld. Beim FCN gibt es mit Valentini und Krauß zwei neue Gesichter in der Startelf, Knothe und Schleusener sitzen dafür auf der Bank.
  • :
    Bei den Lilien, die den Vorsprung auf den Relegationsplatz im Falle eines Sieges auf zehn Punkte ausbauen würden und die zehn ihrer 18 Zähler in der Fremde eingefahren haben, stellt Coach Markus Anfang nach dem Cup-Sieg in Dresden einmal um. Bader nimmt den Platz von Holland ein, der wegen einer leichten Gehirnerschütterung ausfällt.
  • :
    Auf Seiten der Blau-Weißen, die gegen Darmstadt seit April 2015 ungeschlagen sind und die im heimischen Vonovia-Ruhrstadion bisher nur eine von sieben Begegnungen verloren haben, verzichtet Trainer Thomas Reis im Vergleich zum erfolgreichen DFB-Pokalspiel in Mainz auf personelle Umstellungen. Der A-Jugendliche Boboy feiert seine Kaderpremiere.
  • :
    Die Würzburger Kickers vermeldeten heute, dass ein Kadermitglied der Lizenzspielermannschaft positiv auf COVID-19 getestet worden ist. Laut Auskunft des Vereins sind alle weiteren Befunde der Testreihe sowie der heutigen Schnelltests negativ ausgefallen. Das Spiel der Unterfranken gegen die Badener findet gleich statt.
  • :
    Der SV Darmstadt 98, der in das Achtelfinale des DFB-Pokals durch einen 3:0-Erfolg bei der drittklassigen SG Dynamo Dresden einzog, hatte im Ligabetrieb einen wichtigen Schlussspurt hingelegt. Nachdem die Lilien auf einen Zähler an Platz 16 abgerutscht waren, verschafften sie sich durch die überzeugenden Auftritte bei der SpVgg Greuther Fürth (4:0) und gegen den stark dezimierten FC Würzburger Kickers (2:0) Luft nach unten.
  • :
    Das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Heidenheim und 1. FC Nürnberg ist heute ein Duell zweier punktgleicher Tabellennachbarn, der Tabellenachte empfängt den Siebten. Die Gäste aus Franken wollen nach dem 1:0-Sieg gegen Aue zum Jahresabschluss den Schwung mitnehmen und nachlegen: „Wir wollen die letzten Spiele aus 2020 bestätigen“, erklärte FCN-Trainer Robert Klauß. „Ein knackiges Programm“, sieht Klauß im vollgepackten Januar. „Die nächsten Wochen werden für viele Teams entscheidend.“
  • :
    Mit der 1:2-Niederlage zuhause gegen Düsseldorf, der darauffolgenden 1:4-Pleite in Aue und der kurz vor Weihnachten erlittenen knappen 1:2-Niederlage im Wildpark gegen den Hamburger SV gingen die Karlsruher zuletzt dreimal hintereinander leer aus.
  • :
    Der KSC nahm noch vor vier Wochen nach dem 2:1-Auswärtssieg in Osnabrück, dem vierten Ligasieg der Badener in Folge, einen starken fünften Tabellenplatz ein. Drei Spieltage und vor allem drei Niederlagen später findet sich die Mannschaft von Trainer Christian Eichner mit Rang 14 nun im Souterrain der Tabelle wieder.
  • :
    Das Gastspiel der Rothosen in Darmstadt blieb in besonderer Erinnerung, denn die Trares-Elf trat die Begegnung aufgrund eines Coronafalls und verhängter Quarantäne für einige Spieler stark ersatzgeschwächt an. Lediglich 14 Spieler zählte der Spieltagskader der Würzburger, die im Nachgang der Partie Einspruch gegen die Spielwertung einlegten.
  • :
    Die Kickers nahmen in dieser Spielzeit bereits zwei Trainerwechsel vor. Dem dritten und jetzigen Übungsleiter Bernhard Trares gelang zu seinem Einstand Mitte November ein 2:1-Erfolg über Hannover 96, in den nachfolgenden vier Partien gegen Regensburg, Sandhausen, Nürnberg und Darmstadt blieben die Unterfranken jedoch punktlos.
  • :
    Auf der Pressekonferenz vom 1. FC Heidenheim schaute Trainer Frank Schmidt nochmal auf das Jahr 2020 aus FCH-Sicht zurück: „Wir waren kurz davor, einen Lebenstraum zu verwirklichen, sagte Schmidt zum verpassten Aufstieg und der verlorenen Relegation gegen Werder Bremen. Umso stolzer ist der Heidenheim-Trainer, dass seine Mannschaft trotz des erneuten Verlustes von diversen Leistungsträgern wieder eine gute Rolle in der 2. Liga spielt. „Wir haben nach einem schwierigen Start wieder zu unserer DNA gefunden“, erklärte Schmidt
  • :
    Der VfL Bochum hat die Feiertage auf dem vierten Tabellenplatz verbracht, feierte vor dem Cup-Triumph nach Elfmeterschießen beim erstklassigen 1. FSV Mainz 05 einen 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846. Blum (17.) und Eisfeld (33.) sorgten für den Pausenvorsprung, den die Blau-Weißen bei zwei Lattentreffern der Ostwürttemberger nur mit Glück hielten; in der Nachspielzeit besorgte Eisfeld per direkt verwandeltem Freistoß den Endstand.
  • :
    Nur gut anderthalb Wochen, nachdem sie die 2. Runde des DFB-Pokals überstanden haben, starten der VfL Bochum und der SV Darmstadt 98 in das Kalenderjahr 2021. Ihr 13. Pflichtspielduell ist eine von drei Partien des Samstags der 2. Bundesliga, die wie das Oberhaus wegen des verspäteten Saisonauftakts im Januar durchspielt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Jahresauftakt in der 2. Liga! Um 13:00 Uhr empfängt der 1. FC Heidenheim den 1. FC Nürnberg auf der Ostalb. Wer startet im Jahr 2021 mit einem Sieg?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Kalenderjahresauftakt in der 2. Bundesliga! Nach der kurzen Winterpause meldet sich der VfL Bochum mit einem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 zurück. Der Anstoß im Vonovia-Ruhrstadion soll um 13 Uhr erfolgen.
  • :
    Die in dieser Saison sehr kurze Winterpause ist vorbei, die Zweite Liga nimmt ihren Betrieb wieder auf und hat am heutigen Samstag ein Kellerduell im Gepäck: Die mit lediglich vier Punkten auf dem Konto am Tabellenende stehenden Würzburger Kickers treffen auf den auf Rang 14 platzierten Karlsruher SC, der seinerseits fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 besitzt. Würzburg und der FC St. Pauli, der den 17. Tabellenplatz innehat, haben mit zwölf absolvierten Partien ein Spiel weniger als der Rest der Liga ausgetragen.
  • :
    Einen schönen Samstagmittag und ein herzliches Willkommen zum 14. Spieltag der Zweiten Bundesliga. Die Würzburger Kickers empfangen zum Start ins Kalenderjahr 2021 den Karlsruher SC. Anstoß in der flyeralarm Arena ist um 13 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.