Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 074:1Hamburger SVHSVHamburger SV
15:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen0:3Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
15:301. FC KölnKOE1. FC Köln3:5Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
15:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli0:0VfL BochumBOCVfL Bochum
15:30FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 043:0SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98
15:30MSV DuisburgMSVMSV Duisburg3:41. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
15:30Holstein KielKIEHolstein Kiel3:0Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden
15:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue1:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin3:01. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Union Berlin schlägt völlig verdient überforderte Magdeburger mit 3:0, sodass der dritte Platz für die Hauptstädternur noch Formsache ist. Über 90 Minuten spielten die Hausherren keine Sterne vom Himmel, dominierten das Geschehen aber problemlos. Im ersten Durchgang hatten die Berliner eigentlich nur zwei gute Chancen, die eiskalt in zwei Buden umgemünzt wurden. Nach dem Seitenwechsel hätte man nochmal ein kleines Aufbäumen des FCM vermuten können, doch es passierte rein gar nichts. Kurz vor dem Ende nahmen ein paar Magdeburg-"Fans" den Block auseinander und provozierten eine rund achtminütige Spielunterbrechung. Diese wurden natürlich noch nachgespielt, sodass die Gastgeber noch zum 3:0 kamen. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr müssen die Gäste nun wieder den schweren Gang in die dritte Liga antreten, da die Ingolstädter souverän ihr Match gewinnen konnten. Des Weiteren verlor der HSV mit 4:1 in Paderborn, sodass man im Norden auch im nächsten Jahr Zweitligafußball bestaunen darf. Am letzten Spieltag kommt es nun zum Fernduell zwischen Berlin, das in Bochum antritt, und Paderborn, das in Dresden gastiert, um den zweiten Platz. Der SCP hat mit einem Punkt Vorsprung natürlich die besseren Karten. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Erzgebirge Aue und Greuther Fürth trennen sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Die Partie begann schwungvoll, nach gut 20 Minuten stand es bereits 1:1. Danach flachte die Partie aber immer weiter ab. Die Gäste aus Fürth waren zu Beginn der zweiten Hälfte bemüht, mehr im Spiel nach vorne zu zeigen. Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Angriffe aber auf beiden Seiten deutlich weniger. Sowohl die Veilchen als auch das Kleeblatt gingen kein großes Risiko mehr ein. Auch Reese konnte kurz vor Schluss mit seinem Abschluss nicht mehr für eine Entscheidung sorgen. So blieb es beim gerechten Unentschieden. Mit dem Punktgewinn sind die Gäste aus Fürth endgültig gerettet und spielen auch im nächsten Jahr in der 2. Liga. Aue lässt den Abend mit einer Party mit den eigenen Fans ausklingen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Im vorerst letzten Zweitliga-Heimspiel seiner Vereinsgeschichte verliert der MSV Duisburg mit 3:4 gegen den 1. FC Heidenheim, der seinerseits auch jedwede Resthoffnungen auf die Teilnahme an der Relegation zur ersten Liga begraben muss. Die beiden Kontrahenten lieferten sich heute ein rassiges Duell mit einigen Torchancen, sicherlich hauptsächlich begünstigt durch die nicht immer satttelfesten Hintermannschaften, und insgesamt sieben Treffern. Während die Verantwortlichen bei den Zebras nun die Planungen für die dritte Liga vorantreiben und erstmal das Thema "Lizenz" angehen müssen, können sich die Baden-Württemberger über eine herausragende Zweitligasaison freuen können. Wir bedanken uns derweil für die Aufmerksamkeit und wünschen einen schönen Sonntag, bis bald!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Köln, die Aufstiegsparte der Kölner erhält durch das 3:5 gegen Regensburg einen Dämpfer! Schon zur Pause hatte es mit 0:3 düster ausgesehen, doch Köln zeigte nach zögerlichem Beginn Moral und kämpfte sich durch das Tor von Hector erstmals heran. Adamyans Tor zum 1:4 schien die Entscheidung zu sein, ehe erneut Hector und Joker Modeste auf 3:4 stellten. Den Schlusspunkt setzte dann Föhrenbach in der Schlussminute nach einem Konter. Gleich bekommen die Geißböcke dennoch die Meisterschale überreicht, die sie sich trotzdem verdient haben. Das war es von einem spannenden Nachmittag in Köln, bis bald!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Marcel Hartel
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Robert Žulj
  • 90'
    :
    Fazit:
    Totgesagte leben länger! Der FC Ingolstadt 04 feiert im sechsten Spiel unter Tomas Oral den fünften Sieg und schlägt den SV Darmstadt 98 mit 3:0! Damit haben die Schanzer nach grandioser Aufholjagd nun den Relegstionsplatz sicher und bei zwei Punkten Rückstand auf den SV Sandhausen sogar noch die Chance, sich am letzten Spieltag direkt zu retten. Gegen enttäuschende Lilien hatten die Hausherren heute spätestens nach dem dritten Treffer kurz nach der Pause alles im Griff und gerieten nicht mehr in Gefahr. Ein Lattentreffer von Yannick Stark war die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gäste. Am kommenden Sonntag geht es für beide Teams ein letztes Mal um Punkte für die Zweitligatabelle. Der FCI will seine Chance auf den Klassenerhalt beim 1. FC Heidenheim ergreifen, Darmstadt lässt die Saison mit einem Heimspiel gegen das ebenfalls bereits gerettete Erzgebirge Aue ausklingen. Das war es für heute, Tschüss aus Ingolstadt und noch einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es bleibt beim schiedlich friedlichen 0:0! Der FC St. Pauli und VfL Bochum bieten am 33. Spieltag nochmal ein umkämpftes Duell, bringen die Kugel aber einfach nicht hinter die Linie und trennen sich torlos. "Wir wollen nochmal unser Bestes geben", sagte Jos Luhukay vor der Partie. Eine Aussage, die wir nun unterschreiben können. Pauli und auch Bochum gaben tatsächlich nochmal alles, machten aus dem Spiel um die goldene Ananas aber nie ein Spektakel. Die Hausherren starteten beim Abnutzungskampf zunächst furios und schnürten Bochum tief in der eigenen Zone ein. Allagui und Co. statteten die Angriffe mit einer hohen Schlagzahl aus, versagten aber bei der Vollendung. Der VfL erwischte seine beste Phase hingegen in der Anfangsphase der 45 Minuten, litt dort jedoch ebenso an Harmlosigkeit. Ab der 60. Spielminute lief das Spiel zunehmend aus und bot den rund 30.000 Fans am Millerntor kaum noch sehenswerte Aktionen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Polter (1. FC Union Berlin)
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:0 durch Sebastian Polter
    Union legt noch einen nach! Von der linken Außenbahn flankt Schmiedebach die Kugel an den zentralen Fünfer. Dort stolpert Perthel bezeichnend über seine eigenen Füße und legt die Murmel für Polter auf, der den Ball aus fünf Metern unten links einschiebt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 9
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Paderborn 07 vollzieht durch einen 4:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV den nächsten Schritt in Richtung Bundesligaaufstieg und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Rothosen mindestens ein weiteres Jahr im Fußball-Unterhaus verbringen müssen. Nach ihrer auf einem Vasiliadis-Abstauber (25.) basierenden 1:0-Halbzeitführung legten die Ostwestfalen wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff ihren zweiten Treffer nach: Nach haarsträubenden Aufbaufehlern von Douglas Santos und Lacroix war es erneut Vasiliadis, der traf; der Mann mit der 39 auf dem Rücken schlenze diesmal von der linken Sechzehnerseite in die rechte Ecke (46.). Die Blau-Schwarzen ließen durch Antwi-Adjei wenig später die Riesenchance zum dritten Treffer ungenutzt und die Tür für den HSV damit einen Spalt weit offen. Nach Passieren der Stundenmarke bettelte die Wolf-Truppe um die Vorentscheidung, doch nun sehr nachlässige SCP-Akteure betrieben heftigen Chancenwucher. Dieser bescherte ihnen dann später noch eine sehr zittrige Phase , denn nach einer Santos-Ecke von links stellte van Drongelen mit einem Kopfballtreffer den Anschluss her (71.). Ein später Doppelpack Antwi-Adjei (81. und 86.) sorgte aber schließlich dafür, dass die Heimfans die letzten Minuten doch noch genießen konnten. Der SCP verteidigt durch den zehnten Sieg in der Rückrunde Tabellenplatz zwei und hat es am nächsten Sonntag bei der SG Dynamo Dresden in der eigenen Hand, den direkten Aufstieg zu schaffen. Für den Hamburger SV hingegen geht es im Heimspiel gegen den MSV Duisburg nur noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss, denn der Relegationsrang ist bei drei Punkten und 20 Treffern Abstand zum 1. FC Union Berlin bei realistischer Betrachtung nicht mehr in Reichweite. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Das Spiel plätschert in der dreiminütigen Nachspielzeit zu Ende. Freis hat nochmal die Möglichkeit, zielt aber mit einem Rechtsschuss von der Strafraumkante knapp drüber.
  • 90'
    :
    Eine Nachspielzeit wurde bislang noch nicht angezeigt. Auf dem Platz passiert auch nicht mehr viel. Während die Eisernen gleich mit ihren Fans feiern werden, laufen die Magdeburger dem Abstieg entgegen. Nach einem Jahr in Liga zwei müssen die Gäste nächstes Jahr um den Wiederaufstieg kämpfen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Kiel! Mit 3:0 schlägt Holstein Kiel die Gäste aus Dresden am Ende deutlich und hochverdient. Nach einer noch recht ausgeglichenen ersten Hälfte, in der auch Dynamo zu Torchancen kam, war das Team von Christian Fiél im zweiten Durchgang vollständig abgemeldet. Die Hausherren gaben den Ton an und schraubten den Sieg durch zwei Tore nach einer Ecke in die Höhe.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Schnellhardt (MSV Duisburg)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
  • 90'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 3:5 durch Jonas Föhrenbach
    Der Drops ist gelutscht! Horn ist nach dem folgenden Freistoß mit vorne, doch Regensburg kann klären und dann ist Föhrenbach nach Zuspiel von Thalhammer auf und davon. Aus der eigenen Hälfte startend läuft er die linke Seite runter und schiebt die Kugel dann aus etwa 30 Metern ins leere Gehäuse. Ein gebrauchter Tag für Horn.
  • 90'
    :
    Es bleibt wohl beim Remis! Der FC St. Pauli rennt auf der rechten Außenbahn nochmal ins Abseits und die angezeigte Nachspielzeit ist schon in der 92. Minute.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Kevin Sessa
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Andrich
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Mario Maloča
  • 90'
    :
    Fazit:
    Arminia Bielefeld gewinnt mit 3:0 (2:0) beim SV Sandhausen. Am vorletzten Spieltag der Saison sind die Gäste kaum gefordert worden und haben bereits in Durchgang eins die Weichen auf Sieg gestellt. Auch nach dem Seitenwechsel haben die Gastgeber die nötige Aggressivität sowie Spielidee vermissen und den Gegner über weite Strecken unbehelligt agieren lassen. Die Arminia hingegen ist heute effektiv und insgesamt griffiger unterwegs gewesen. Während die Westfalen also Platz neun absichern, liegt der SVS nur noch zwei Zähler vor dem Relegationsplatz und sollte am nächsten Spieltag wohl lieber noch punkten.
    Danke für das Interesse und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Nach rund sechs Minuten Unterbrechung kehrt der Schiedsrichter wieder zurück auf das grüne Parkett zurück. Es wird natürlich eine saftige Nachspielzeit geben, die am Abstieg von Magdeburg allerdings vermutlich nicht mehr viel ändern wird. Dafür lassen die Gäste schon zu lange die Köpfe hängen.
  • 90'
    :
    Ein Schuss von Marnon Busch aus der zweiten Reihe klatscht an den Pfosten. Er hätte seine gute Leistung womöglich nur zu gerne mit einem Treffer gekrönt.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Fabian Reese
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und der FCI ist nochmal im Vorwärtsgang. Viel Grund zum Nachspielen gibt es eigentlich nicht.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Leart Paqarada liegt nach einem Zweikampf mit Tom Schütz am Boden und muss behandelt werden.
  • 86'
    :
    Seguin spielt Reese mit einem starken Pass frei. Die Nummer 17 der SpVgg nimmt Tempo auf und verfehlt vom rechten Strafraumeck das Tor nur knapp.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
    Grüttner setzt sich etwas zu rüde und mit Ellbogen gegen Drexler zur Wehr und wird dafür verwarnt.
  • 88'
    :
    Doppelpacker Sargis Adamyan hat vorzeitig Feierabend. Er macht nach starker Leistung Platz für Jonas Nietfeld.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Jonas Nietfeld
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Sargis Adamyan
  • 89'
    :
    Marc Schnatterer zeigt noch einmal sein Können und spielt in den Lauf von Robert Leipertz. Der Angreifer ist schon an Torhüter Wiedwald vorbeigezogen, legt sich den Ball in der Folge aber zuweit vor und kann dann aus spitzem Winkel keinen Schuss mehr absetzen.
  • 90'
    :
    Die letzte Minute ist angebrochen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Cenk Şahin
  • 88'
    :
    Der Meier nochmal! Alex Meier taucht am rechten Alu auf und freut sich bereits auf eine Direktabnahme aus wenigen Metern. Der Stürmer-Star holt schon aus, schlägt jedoch ein Luftloch.
  • 87'
    :
    Das Duell ist weiterhin unterbrochen. Hinter dem Tor haben sich zahlreiche Ordner aufgestellt. Des Weiteren wurden Eisenzäune aufgebaut, um einen möglichen Platzsturm zu verhindern. Aktuell verlassen etwa 200 Anhänger der Magdeburger den Fanblock. Die Polizisten und Ordner müssen natürlich aufpassen, dass es außerhalb des Gästebereichs keine Schlägereien gibt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sven Michel
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Dario Lezcano
  • 88'
    :
    Nach dem zwischenzeitlichen Hoffnungsschimmer bekommt der HSV hier also sogar noch eine Abreibung verpasst. Arp setzt noch einmal einem positiven Aspekt, trifft nach Solo über rechts aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz.
  • 87'
    :
    Wenn hier noch ein Treffer fällt, dann wohl eher für die Gastgeber. Die Schanzer lassen die Kugel jetzt nochmal schön laufen un da die meisten Darmstädter nur noch stehen, geht es dabei auch gut vorwärts. Noch gibt es aber keine Abschluss zu verzeichnen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Sören Brandy
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Fabian Klos
  • 85'
    :
    Pfosten! Freis verpasst die Entscheidung! Köln erhöht das Risiko, dadurch ist hinten viel Raum für die Gäste. Der ehemalige Kölner Freis scheitert nach Vorarbeit von Fein am linken Pfosten.
  • 88'
    :
    Arne Feick möchte noch eine Torprämie kassieren, scheitert aber an Torhüter Felix Wiedwald. Die letzten drei Minuten der regulären Spielzeit sind nun angebrochen!
  • 87'
    :
    Korbinian Vollmann legt sich den Ball für einen Freistoß auf der rechten Außenbahn zurecht. Stefan Ortega faustet die unpräzise Hereingabe wenig souverän nach vorne, aber Bielefeld kann anschließend sicher klären.
  • 86'
    :
    Wieder fehlt ein Schritt! Jan-Marc Schneider zeigt auf der rechten Sechzehner-Seite seine freie Position an und spurtet einem Steilpass mit Vollgas hinterher. Riemann ist erst ein ganzes Stück weg und ist dann doch noch rechtzeitig zugegen!
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Arne Sicker
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Kingsley Schindler
  • 85'
    :
    Honsak gegen Wiegers! Steilpass in den SGD-Strafraum auf den von links einlaufenden Honsak, der aus spitzen Winkel abzieht. Wiegers behählt aber die Nerven und stellt den Angreifer bockstark. So führt er Abschluss nur zur Ecke.
  • 85'
    :
    Paul Jaeckel soll nun dazu beitragen, das Unentschieden über die Runden zu bringen.
  • 84'
    :
    Hilft der Fußballgott? Jos Luhukay zieht seinen letzten Joker und schenkt Alex Meier noch gute zehn Minuten. Als der Routinier auf das Feld kommt, folgt ein lautes "Alex Meier - Fußballgott" von den Rängen.
  • 86'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 4:1 durch Christopher Antwi-Adjei
    Auch Antwi-Adjei schnürt noch einen Doppelpack! Der gebürtige Hagener wird gegen aufgerückte Norddeutsche im halblinken Offensivkorridor von Klement bedient. Er zieht in den Sechzehner ein und netzt mit der Hilfe des rechten Innenpfostens in die flache lange Ecke.
  • 84'
    :
    Die Luft ist jetzt komplett raus aus der Partie. Darmstadt hat sich endgültig mit der Niederlage abgefunden und Ingolstadt spart schon mal ein paar Körner für den letzten Spieltag.
  • 85'
    :
    Maximal sieben, acht Minuten stehen noch auf der Uhr. Können die Ostwestfalen noch nachlegen oder betreibt der SV Sandhausen Ergebniskosmetik?
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Paul Jaeckel
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Yosuke Ideguchi
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Dominick Drexler (1. FC Köln)
    Ein taktisches Foul beschert Drexler ebenfalls die Sperre für den letzten Spieltag in Magdeburg. Er kann sich dem Kollegen Córdoba anschließen, es ist ebenfalls seine fünfte Verwarnung in der laufenden Spielzeit.
  • 85'
    :
    Mit lautem Applaus wird Doppeltorschütze Vasiliadis in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet. Gueye, der in Bielefeld noch zur Startelf gehört hat, ist der zweite SCP-Joker.
  • 82'
    :
    Ganz Müngersdorf fordert Hand-Elfmeter nach einem Schuss von Hector! Das hätte durchaus einen geben können, Saller hatte die Hand dran. Er dreht sich allerdings auch weg, das Hand-Thema ist ein sehr spezielles. Kampka lässt weiterspielen.
  • 84'
    :
    Sollte der MSV Duisburg die Lizenz erhalten, wird die dritte Liga in der kommenden Saison um einen weiteren prominenten Verein reicher sein. Der 1. FC Magdeburg wird ebenfalls absteigen.
  • 84'
    :
    Unnötiger geht es nicht! Ein kleiner Teil der Magdeburg-Fans nehmen hinter dem Tor das Stadion auseinander und schleudern Gegenstände Richtung Platz und in die Anhänger Berliner. Hoffentlich geht da keiner mit Verletzungen raus!
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sebastian Vasiliadis
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Korbinian Vollmann
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Rúrik Gíslason
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Keanu Staude
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> László Bénes
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Andreas Voglsammer
  • 81'
    :
    Modeste hat Blut gelegt und fasst sich aus etwa 25 Metern ein Herz. Sein Flachschuss geht aber ein gutes Stück rechts vorbei.
  • 80'
    :
    Kuriose Situation. Magyar versucht im Strafraum im Liegen zu klären, erwischst den Ball aber auch mit dem Arm. Die Gastgeber fordern Elfmeter. Schiedsrichter Heft lässt jedoch verständlicherweise mit Einwurf für Aue weiterlaufen.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Jae-sung Lee
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Robin Krauße
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Alexander Meier
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Sonny Kittel
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Heller (SV Darmstadt 98)
    Heller holt sich auch noch eine Verwarnung ab.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Dimitrios Diamantakos
  • 80'
    :
    Der Ball läuft nun in den Reihen der Gäste. Doch Köln steht jetzt sicher hinten und lässt kaum noch was zu.
  • 82'
    :
    Tatsächlich passiert nichts mehr auf dem Rasen am Hardtwald. Die Arminia darf die Kugel in den eignen Reihen behalten und hat selbst zwei, drei Gänge rausgenommen.
  • 81'
    :
    Kurioses Ding! Bochum hebelt einen eigentlich toten Ball einfach mal mutig auf die Kiste und sorgt so fast für das kuriose 0:1. Das Leder kracht eiernd auf die Latte und springt von dort in die Arme von Himmelmann!
  • 80'
    :
    Da geht noch was! Ganvoula bleibt auffällig und spaziert am linken Pfosten mit Zug zum Tor. Kurz vor Himmelmann legt der Angreifer quer und Coordes wuchtet den Ball sicherheitshalber auf die Tribüne!
  • 82'
    :
    Die Entscheidung? Paderborn ist mittlerweile mit 3:1 in Front gegangen und marschiert damit zusammen mit Union der Bundesliga entgegen. Auch im Stadion herrscht aktuell Partystimmung.
  • 82'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:4 durch Niklas Dorsch
    Der 1. FC Heidenheim wetzt die Scharte des zwischenzeitlichen Ausgleiches schnell aus und geht wieder in Führung! Robert Leipertz wird steil geschickt und setzt dann eine Flanke von der linken Torauslinie ab. Niklas Dorsch bugsiert das Leder per Kopf in die Maschen.
  • 80'
    :
    Die Lilien versuchen es nochmal über links, doch auch die nächste Flanke pflückt Keeper Philipp Tschauner locker herunter. Das ist unter dem Strich einfach alles zu harmlos.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marc Schnatterer
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Denis Thomalla
  • 81'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:1 durch Christopher Antwi-Adjei
    Antwi-Adjei beruhigt die Nerven der Paderborner Anhängerschaft! Michel behauptet die Kugel auf halblinks gegen drei Rote und steckt im richtigen Moment auf seinen Kollegen mit der 22 auf dem Rücken durch. Dessen Abschluss mit dem rechten Innenrist aus gut zwölf Metern fälscht van Drongelen noch ab; die Kugel landet für Mickel unerreichbar in der langen Ecke.
  • 79'
    :
    Die Gastgeber zeigen nach schwachem Beginn der zweiten Halbzeit jetzt Moral und wollen sich stilvoll von den eigenen Fans verabschieden. Regensburg ist etwas durch den Wind, die Gäste waren sich ihrer Sache wohl schon zu sicher.
  • 80'
    :
    Knapp! Von der linken Seite kommt eine flache Flanke nach innen geflogen, wo Bülter aus sieben Metern die Fußspitze hinhält. Per Bogenlampe nähert sich die Kugel gefährlich dem Gehäuse von Gikiewicz, fällt allerdings nur aufs Tordach.
  • 80'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 3:3 durch Lukas Daschner
    Die Joker wollen es nochmal wissen! Borys Tashchy flankt und Lukas Daschner setzt sich in robuster Art und Weise im Kopfballduell durch. Er wird für den Ausgleich vom Anhang lautstark gefeiert.
  • 78'
    :
    Dürfen wir doch noch von einem Tor träumen? Die Aktion von Ganvoula war nochmal ein richtiger Aufreger, der den VfL wieder träumen lässt. Im Gegenzug überbrückt St. Pauli das Mittelfeld schnell, doch am linken Feld-Rand fehlen Møller Dæhli die entscheidenden km/h.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Johannes van den Bergh (Holstein Kiel)
    Van den Bergh foult Kreuzer in der gegnerischen Hälfte und sieht den gelben Karton.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Christopher Lenz
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Ken Reichel
  • 78'
    :
    Dimitrios Grammozis wechselt nochmal offensiv, doch mit einer Aufholjagd rechnet hier wohl trotzdem niemand.
  • 79'
    :
    In einer längst entschiedenen Partie wird von beiden Trainern umgestellt. Während Bielefeld den einstelligen Tabellenplatz sichert, rutscht der SVS vor dem Showdown am 34. Spieltag gefährlich nach unten an den Relegationsplatz.
  • 76'
    :
    Noch gut 15 Minuten sind im Erzgebirge zu spielen. Investiert hier eine der beiden Mannschaften noch etwas für den Sieg? Aktuell sieht es nicht danach aus.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Johannes Wurtz
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Yannick Stark
  • 76'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:4 durch Anthony Modeste
    Modeste macht das Anschlusstor! Mit einem Mal ist das Stadion wieder da und feiert den Joker, der nach Flanke von Drexler am linken Pfosten viel zu frei steht und trocken mit rechts volley vollendet. Dafür ist er eingewechselt worden und jetzt ist alles wieder offen!
  • 77'
    :
    Fabian Schnellhardt fasst sich ein Herz und setzt seinen Schuss aus achtzehn Metern zentraler Position deutlich über das Tor. Die Duisburger Fans besingen nun die Schönheit des heutigen Tages, des heutigen Spieles.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Erik Zenga
  • 77'
    :
    Die Magdeburger Fans stehen weiter bedingungslos hinter ihren Männer und feuern auch trotz des drohenden Abstiegs ungestört an. Vielleicht kriegen die Gäste noch irgendwie ein 2:1 hin, denn ein Anschlusstreffer hat schon das ein oder andere Spiel auf den Kopf gestellt.
  • 75'
    :
    Das Tor hat den Geißböcken neuen Schwung gegeben! Nach einem Freistoß von Schaub verlängert wieder Hector die Kugel mit dem Hinterkopf, Pentke reagiert mit einem tollen Reflex!
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Emanuel Taffertshofer
  • 76'
    :
    Ganvoula hat das goldene Tor auf dem Fuß und scheitert! Der VfL-Angreifer nimmt einen kurzen Chipp-Pass am Fünfer-Rand exzellent mit und feuert aus der Drehung von halblinks auf die Kiste. Himmelmann reißt die Arme nach oben und sichert seine weiße Weste!
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Jonathan Clauss
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Gjasula steigt dem enteilenden Lasogga im Mittelfeld von hinten in die Beine und ist mit der Gelben Karte noch gut bedient, da er gar keine Chance auf den Ball gehabt hat.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Jóan Edmundsson
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Stark (SV Darmstadt 98)
    Stark kann den überragenden Paulo Otávio auf dem Flügel nur unfair stoppen und holt sich als letzte Aktion eine Gelbe Karte ab.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Vasilije Janjičić (Hamburger SV)
    Janjičić reißt Michel zu Boden, um einen aussichtsreichen Konter des SCP zu beenden. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 76'
    :
    Die Partie wird mit Anbruch der Schlussphase ziemlich wild, da sich die Hausherren nach dem Gegentor als sehr nervös präsentieren. Der HSV spielt nach seinem Treffer wieder überzeugender nach vorne und drängt auf den Ausgleich.
  • 76'
    :
    Rúrik Gíslason geht rechts im Arminia-Strafraum zu Boden. Für einen Elfmeter reicht der minimale Kontakt mit Anderson Lucoqui nicht. Korrekte Entscheidung des Unparteiischen.
  • 77'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 3:0 durch Hauke Wahl
    Wieder nach Ecke! Der Ball von Alexander Mühling geht einmal quer durch den Fünfmeterraum und am zweiten Pfosten köpft der einlaufende Hauke Wahl komplatt blank stehend ein. Das kann hier für die SGD noch ein bitterer Nachmittag werden.
  • 75'
    :
    Kutschke vergibt die endgültige Entscheidung! Der FCI-Stürmer wird von halbrechts mit einem Pass hinter die Abwehrkette auf die reise geschickt und geht alleine auf Heuer Fernandes zu. da keiner mitgelaufen ist, muss es Kutschke selbst machen und trifft aus zehn Metern nur das rechte Außennetz.
  • 75'
    :
    Insgesamt ist die Hoffnung auf einen Treffer aber nicht mehr allzu groß. Die Fans geben auf den Rängen alles, auf dem Feld dominiert jetzt doch der Kampf und manchmal sogar der Krampf.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Brian Hamalainen
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:4 durch Jonas Hector
    Aber Hector hat noch Lust! Terodde tritt zuvor erstmals so richtig in Aktion, indem er den Ball an Pentke vorbeispitzeln will, dabei aber vom Keeper gelegt wird. Schiri Kampka gibt den Vorteil und das nutzt Hector aus, der den Ball ins leere Tor schiebt.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Haris Duljević
  • 75'
    :
    Wechselkontigent erschöpft! Torsten Lieberknecht bringt Vincent Gembalies und richtet sein Team damit noch etwas offensiver aus. Das vorerst zweitletzte Zweitligaspiel des MSV soll nicht mit einer Niederlage enden.
  • 72'
    :
    Die Luft scheint raus beim FC. Die Gastgeber bekommen nach einem gegnerischen Eckball das Spielgerät nicht geklärt. Stattdessen landet die Kugel beim eingewechselten Fein. Der schlenzt knapp rechts vorbei.
  • 74'
    :
    Es ist ruhig geworden im Stadion. Selbst Hardcore-Fans sehen ein, dass ihre Truppe ein 0:3 heute nicht mehr drehen wird. Dafür zeigen die Weißen an diesem Tag eine zu schwache Leistung - insbesondere in der Defensive.
  • 73'
    :
    Riemann ist auf dem Posten! Die Hamburger sind bemüht, für mehr Gefahr zu sorgen und spitzeln das Leder zu Diamantakos weiter. Der Grieche rast am Fünfer-Ende Richtung Bude und wird dort von Riemann hart, aber fair gestoppt.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Mario Kvesić (Erzgebirge Aue)
  • 75'
    :
    Das wird nochmal interessant! In Paderborn haben die Hamburger zum 2:1 getroffen. Sollte der HSV nochmal ausgleichen, wäre der dritte Platz nicht mehr so sicher wie vorher, allerdings würde man dann als Zweiter in den letzten Spieltag gehen. Da muss jeder Fan für sich entscheiden, welche Konstellation er lieber hätte.
  • 72'
    :
    Während hier momentan nicht viel passiert, kommt für die FCI-Fans weitere gute Kunde aus Sandhausen. Der SVS liegt mittlerweile mit 0:3 gegen Bielefeld zurück und wird heute wohl nicht punkten. Damit wird ein Showdown um Platz 15 am letzten Spieltag immer wahrscheinlicher.
  • 71'
    :
    Das Tor war hochverdient und dürfte bereits die Entscheidung gewesen sein, wenn Dresden sich nicht noch einmal groß aufbäumt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> Vincent Gembalies
  • 74'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Gerrit Nauber
  • 74'
    :
    Werden die Ostwestfalen noch für ihren Chancenwucher bestraft? Im Falle eines Unentschiedens würden sie am nächsten Sonntag nicht nur noch auf Rang vier abrutschen können, sondern müssten heute auch den 1. FC Union Berlin den Vortritt lassen.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Modeste (1. FC Köln)
    Der Joker Modeste sieht Gelb für ein Klammern gegen Thalhammer.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV -> Manuel Wintzheimer
  • 68'
    :
    Köln hat nach dem erneuten Gegentor umgestellt. Anthony Modeste ist im Spiel anstelle von Florian Kainz. Kann der Kultstürmer noch mal für Partystimmung sorgen?
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV -> Gideon Jung
  • 71'
    :
    Der muss aufs Tor! Møller Dæhli überbrückt die letzten Meter vor dem gegnerischen Sechzehner mit Dampf und gibt im perfekten Moment nach links ab. Coordes visiert aus spitzem Winkel die kurze Ecke und trifft nur das Außennetz!
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Björn Rother
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Aleksandar Ignjovski
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Felix Kroos
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Mërgim Mavraj (FC Ingolstadt 04)
    Mavraj steht Darmstadt-Keeper Heuer Fernandes beim Abschlag im Weg und kassiert eine Verwarnung. Sicher unnötig, aber dennoch eine harte Entscheidung.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Joshua Mees
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> David Raum
  • 70'
    :
    Auf der Gegenseite gibt es fast das 4:0! Sonny Kittel setzt sich links im Strafraum stark gegen zwei Darmstädter durch und spielt das Leder dann scharf nach innen. Parallel zur Torlinie rauscht das Leder ein Meter vor dem kasten quer durch den Strafraum und Freund und Feind verpassen.
  • 70'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Seite schädelt Enis Hajri das Ding über das gegnerische Tor. Diese Chance kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Spiel in weiten Teilen nun eher vor sich hindümpelt.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> David Atanga
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Anthony Modeste
  • 69'
    :
    Die Hamburger schalten einen Gang höher und suchen auf den Außenpositionen nach Möglichkeiten für Flanken. Lankford zwirbelt eine solche von rechts in den Fünfer, wo Diamantakos keine Bogenspannung aufbauen kann. Riemann packt zu!
  • 71'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:3 durch Andreas Voglsammer
    Voglsammer macht den Deckel drauf! Arminia Bielefeld spielt einen lehrbuchmäßigen Konter. Klos hat aus dem Zentrum das Auge für den über links gesprinteten Kollegen. Voglsammer überrumpelt Verlaat, der keine Hilfe bekommt. Aus vollen Lauf schießt die 21 der Bielefelder die Murmel dann vom linken Fünfereck flach in die kurze Ecke, Schuhen sieht dabei zumindest etwas unglücklich aus. Es ist bereits der 13. Saisontreffer für Voglsammer.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Florian Kainz
  • 71'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Rick van Drongelen
    Die Rothosen dürfen wieder hoffen! Douglas Santos flankt einen Eckstoß von der linken Fahne vor den kurzen Pfosten. Dort ist van Drongelen zur Stelle und nickt aus gut sechs Metern wuchtig in die kurze Ecke.
  • 70'
    :
    In dieser Phase steigern die Gastgeber ihre Bemühungen und laufen die Roten wieder früher an. Ob dieses Aufbäumen zu spät kommt?
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Dimitrij Nazarov
  • 70'
    :
    Von der rechten Seite flankt Hammann die Kugel vor den zentralen Fünfer. Dort steigt Beck am höchsten, nickt den Ball allerdings einen Meter über die Latte.
  • 67'
    :
    Die Fürther melden sich zurück und haben die nächste Chance. Reese setzt sich im Strafraum durch und zieht aus der Drehung ab. Doch auch hier fehlt noch die Genauigkeit. Der Rechtsschuss geht knapp links am Tor vorbei.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Bernard Tekpetey
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Kai Pröger
  • 68'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:4 durch Sargis Adamyan
    Doch Adamyan gibt den Spielverderber! Schaub verliert die Kugel im Mittelfeld, dann läuft der schnelle Konter. Grüttner hat zu viel Platz und finden links Adamyan. Der nimmt den Ball lässig mit der Brust herunter und lupft dann sehenswert über das bedauernswerte Geburtstagskind Horn.
  • 68'
    :
    War das nochmal ein Weckruf für die Lilien? Darmstadt erhöht nochmal das Tempo und attackiert über die rechte Außenbahn. Die Flanke kommt Richtung Elfer, wo Stark diesmal aber nicht ran kommt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> Lukas Daschner
  • 65'
    :
    Achim Beierlorzer reagiert auf den Gegentreffer. Er nimmt Andreas Geipl runter und bringt Sebastian Freis. Der Stürmer hat für den 1. FC Köln einst in der Bundesliga gespielt.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Håvard Nielsen
  • 69'
    :
    Das war's! Ingolstadt erzielt gegen Darmstadt das 3:0 und schickt Duisburg damit endgültig in die dritte Liga.
  • 69'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:0 durch Jonas Meffert
    Da ist das 2:0 - und wie! Alexander Mühling bringt eine Ecke flach auf den ersten Pfosten, wo Jonas Meffert als erstes am Ball ist und diesen mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke im Tor unterbringt. Das verteidigt Dynamo ganz schwach.
  • 69'
    :
    Die Wolf-Auswahl zeigt nun Auflösungserscheinungen: Beinahe jeder Vorstoß der Ostwestfalen führt zu Abschlüssen aus guten Positionen. Michels wuchtigen Linksschuss von der Sechzehnerkante lenkt Mickel über den Querbalken. Bei der fälligen Ecke nickt Hünemeier vom Elfmeterpunkt auf die linke Ecke. Dort rettet Arp knapp vor der Linie.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Salger (Arminia Bielefeld)
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Osman Atilgan
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Pantović (VfL Bochum)
    Mal wieder ein Eintrag für den Spielberichtsbogen: Miloš Pantović geht an den Trainerbänken etwas zu rustikal in einen Klärungsversuch und sieht die erste Gelbe der Partie.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Sebastian Freis
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Andreas Geipl
  • 67'
    :
    Rúrik Gíslason! Emanuel Taffertshofer legt im Bielefelder Strafraum für die Nummer neun ab. Rúrik Gíslason haut direkt drauf und die Pille rauscht gut einen Meter am Ziel vorbei.
  • 65'
    :
    Urplötzlich die Riesenchance für die Gäste! Der eingewechselte Christoph Moritz wird links in den Strafraum geschickt und chippt eine herrliche Flanke an den Fünfer punktgenau auf den Kopf von Yannick Stark, der mit seinem Kopfball aber nur die Querlatte trifft.
  • 67'
    :
    "Die Nummer 1 im Pott sind wir!" - die Duisburger Fans feiern ihre eigene Party. Hoffentlich schlägt der Sarkasmus nicht noch um und es bleibt weiterhin friedlich!
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Marc Schneider
  • 65'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:3 durch Jonas Hector
    ...und dann steht es nur noch 1:3! Hector kommt nach der Ecke von Schaub zum Kopfball und trifft ins rechte untere Eck. Geht da noch was für die Gastgeber?
  • 67'
    :
    Bielefeld kommt auf 61 Prozent Ballbesitz und spielt wesentlich mehr Pässe (337 vs. 216). Zudem ist die Passquote der Westfalen mit 84 Prozent klar besser als die der Heimmannschaft (75 Prozent). Nur in Sachen Zweikämpfe hat der SVS mit 55 Prozent die Nase vorne.
  • 67'
    :
    Klement kommt zu zwei weiteren Gelegenheiten: Erst schnibbelt er aus mittigen 15 Metern an der flachen linken Ecke vorbei; wenig später hat er aus spitzem Winkel nur noch Mickel vor sich, bleibt aber an diesem hängen.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Sami Allagui
  • 62'
    :
    Testroet köpft nach einer Fürther Ecke den Ball direkt zu Green, der einfach mal volles Risiko geht und die Kugel volley von der linken Strafraumgrenze Richtung Tor jagt. Da fehlte nicht viel. Der Abschluss geht nur knapp rechts daneben.
  • 64'
    :
    Der FC will den Elfer! Terodde fällt im Strafraum, aber Kampka lässt weiterspielen, da hat Nachreiner Glück. Stattdessen kommt Schmitz zum Abschluss, aber Pentke klärt zur Ecke...
  • 65'
    :
    Ist das so etwas wie eine Annäherung? Die St. Paulianer sorgen immerhin mal wieder für einen Ecktstoß und Mats Møller Dæhli zwirbelt den Ball von links einmal über den gesamten Fünfer. Kein Bein oder Kopf in Sicht, es bleibt beim 0:0.
  • 69'
    :
    Die Uhr tickt weiter gnadenlos und die Berliner lassen das Leder lässig laufen, ohne dabei auf das 3:0 zu drücken. In Paderborn steht es weiterhin 2:0, sodass die Eisernen aktuell ganz entspannt ihren Stiefel runterspielen können.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Patrick Ebert
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Leipertz
  • 63'
    :
    Wenn es gefährlich wird, dann meist über Johannes van den Bergh. Der flankt dieses mal von der linken Seite aus dem Halbfeld und Alexander Mühling läuft ein. Der schließt direkt ab, aber sein Schuss geht oben rechts vorbei.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Maurice Multhaup
  • 65'
    :
    Am Spielfeldrand machen sich einige Akteure beider Vereine warm und hoffen auf einen zeitnahen Einsatz.
  • 64'
    :
    Ingolstadt könnte es nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte nochmal schnell spielen, doch darauf haben die Hausherren gar keine Lust mehr. Sonny Kittel nimmt das Tempo raus und lässt lieber ein paar Sekunden verrinnen.
  • 62'
    :
    Gänzlich unauffällig ist bislang der eingewechselte Terodde. Jetzt ist er mal in Aktion, verliert die Kugel aber am Mittelkreis. Es resultiert ein Konter, der beim gut gestarteten Grüttner im Sechzehner landet. Der Regensburger ist am hohen Zuspiel noch mit den Zehenspitzen dran, verfehlt das Tor aber um Zentimeter.
  • 66'
    :
    Klement nickt Zentimeter daneben! Nach scharfer Flanke durch Antwi-Adjei von der linken Strafraumlinie verlängert der Spielmacher mit der Stirn aus gut neun Metern in Richtung rechter Ecke. Denkbar knapp rauscht das Leder am Aluminium vorbei.
  • 65'
    :
    Ein Schuss von Arne Feick fliegt doch recht deutlich am Knick vorbei ins Toraus. Die vogelwilde Partie hat etwas an Fahrt verloren in den letzten Minuten.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Danilo Soares
  • 66'
    :
    Polter zieht halblinks in den Sechzehner ein und visiert aus 13 Metern die flache rechte Eck an. In seinem Kasten taucht Loria blitzschnell ab und wehrt die Murmel nach vorne ab, hat aber Glück, dass kein Union-Akteur mitgelaufen war.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Chung-yong Lee
  • 65'
    :
    Wenn es die Norddeutschen über die Mittellinie geschafft haben, finden sie durchaus zuverlässig Wege in das letzte Felddrittel. Ernsthaft dem Anschlusstreffer annähern können sie sich jedoch bisher nicht; es fehlen präzise Anspiele, wenn die Räume richtig eng sind.
  • 63'
    :
    Langeweile am Kiez! Das Duell flacht zunehmend ab und verzettelt sich jetzt in kleinen Auseinandersetzungen und Foulspielen. Es gibt gleich einen weiteren Wechsel, erneut funkt eine Verletzung dazwischen.
  • 63'
    :
    Der eben erst eingewechselte Lewerenz marschiert mit vollem Tank die rechte Außenbahn entlang und flankt das Runde scharf nach innen. Dort gehen vier Akteure zum Ball. Am Ende springt die Kugel von einem Berliner ins Toraus.
  • 62'
    :
    Auch Tomas Oral tauscht und nimmt den verwarnten Konstantin Kerschbaumer runter. Mit Thomas Pledl kommt dafür ein etwas offensiver ausgerichteter Ersatz.
  • 61'
    :
    Kiel bleibt in Durchgang zwei weiter die bessere Mannschaft. Die Gäste von Trainer Cristian Fiél können noch keinen Torschuss verzeichnen.
  • 63'
    :
    Die Gäste können sich das Erreichen des Relegationsplatzes auf der letzten Rille auch langsam abschminken. Sowohl Paderborn als auch Berlin führen in ihren jeweiligen Heimspielen gegen Hamburg bzw. Magdeburg mit 2:0.
  • 62'
    :
    Felix Müller behauptet das Leder gut und spielt zu Emanuel Taffertshofer. Nach einem feinen Wackler zieht der aus zentralen 19 Metern ab - der Ball rauscht klar links vorbei.
  • 61'
    :
    Mit frischen Waden in die letzten 30 Minuten! Beide Trainer wechseln und bei Bochum kann Baumgartner tatsächlich nicht mehr weitermachen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Thomas Pledl
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Konstantin Kerschbaumer
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Luis Coordes
  • 62'
    :
    Hamburgs Ungenauigkeiten im Aufbau haben nicht abgenommen und ermöglichen weiterhin einige Umschaltsituationen für den SCP, der aktuell etwas nachlässig mit diesen umgeht. Muss sich die Baumgart-Truppe später noch über diese Szenen ärgern?
  • 60'
    :
    Im Anschluss an die Partie wird den Geißböcken die Zweitliga-Meisterschale übergeben. Bei diesem Zwischenstand ist nicht davon auszugehen, dass es einen Platzsturm oder größere Feierstimmung geben wird.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Philipp Kalla
  • 61'
    :
    Inklusive Nachspielzeit hätten die Baden-Württemberger noch gute 30 Minuten Zeit, das Ruder rumzureißen. Die Weißen erwecken indes nicht den Eindruck, hier wirklich an ihre Grenzen gehen zu wollen. Einzige Ausnahme ist Rúrik Gíslason, der sich in viele Aktionen reinhaut und Gas gibt.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Miloš Pantović
  • 60'
    :
    Zweiter Wechsel beim SV 98: Tobias Kempe weicht für Christoph Moritz und ist darüber überhaupt nicht erfreut. Schnurstracks geht es vorbei an Coach Grammozis auf die Bank.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Dominik Baumgartner
  • 59'
    :
    Kann Baumgarnter weitermachen? Der Österreicher sackt nach einem Zweikampf zu Boden und kann nur noch humpeln. Es kündigen sich Wechsel an!
  • 61'
    :
    Die Fans des MSV besingen den Europapokal und die deutsche Meisterschaft des MSV, wenden sich in der Kurve überdies ab vom Spielgeschehen. Mit einer großen Portion Galgenhumor verabschieden sie sich von der zweithöchsten Spielklasse.
  • 58'
    :
    Das ist zu harmlos. Sauer setzt sich gut auf dem rechten Flügel durch, flankt aus dem Lauf in die Mitte aber findet keinen Abnehmer. Die Partie flacht zunehmends ab.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Mathias Honsak
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Masaya Okugawa
  • 58'
    :
    Abseitstor von Geipl! Nach Thalhammers abgefälschtem Schuss landet die Kugel beim Standard-Spezialisten, der die Kugel ins Netz schiebt. Da durch Merés Abfälschen aber keine bewusste Abwehraktion und somit keine neue Spielszene vorlag, ist das Aberkennen des Tores wegen Abseits richtig.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Marco Hartmann
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Christoph Moritz
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Tobias Kempe
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Justin Löwe
  • 60'
    :
    Eine halbe Stunde vor dem Ende wechseln die Gäste erstmals. Bleibt abzuwarten, ob die offensiven Wechsel nochmal etwas bewirken. Diese Umstellung hätte eventuell schon zur Halbzeit kommen müssen.
  • 57'
    :
    Die Spielkontrolle besitzt der VfL! Die Dutt-Elf hat das Kommando und verteilt die Kugel sicher in den eigenen Reihen. So langsam würden wir uns alle über ein Tor freuen. Nur in St. Pauli gab es an diesem Super-Sonntag noch keinen Torjubel...
  • 58'
    :
    Gerade als die Lilien etwas besser aufkommen, schlägt Ingolstadt eiskalt zu. Das dürfte den Gästen, die hier ja sowieso nur noch um die Ehre spielen, kaum neue Motivation verleihen.
  • 56'
    :
    Die nächste Gelegenheit für Kiel: Von der linken Seite flankt Johannes van den Bergh in den Sechzehner, aber der heranrauschende Jae-sung Lee kommt ganz knapp nicht an den Ball, sodass dieser ins Toraus geht.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Rick van Drongelen (Hamburger SV)
    Der Niederländer, der schon nach dem Halbzeitpfiff durch heftiges Einreden auf den Unparteiischen aufgefallen ist, meckert erneut unaufhörlich. Referee Cortus hat genug gehört und zückt die Gelbe Karte.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Steven Lewerenz
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Tarek Chahed
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Marcel Costly
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Felix Lohkemper
  • 54'
    :
    Auch wenn momentan nicht sonderlich viel auf dem Platz passiert, die Stimmung im Erzgebirgsstadion ist gut. Aktuell geht die Laola-Welle durchs Stadion. Im Anschluss der Partie soll dann noch eine Fan-Party inklusive Freibier stattfinden.
  • 58'
    :
    Es gibt den ersten Wechsel des Spiels. Felix Müller ersetzt Nejmeddin Daghfous und soll mehr Dynamik in die ganze Sache bringen.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Jorge Meré (1. FC Köln)
    Jorge Meré kann froh sein, dass er nur Gelb sieht! Er kommt klar zu spät gegen Thalhammer und tritt ihn rüde um, da war auch eine Menge Frust dabei. Trotzdem hat Meré vorzeitig Sommerpause, es ist seine fünfte Gelbe Karte. In Magdeburg am letzten Spieltag wird er fehlen.
  • 58'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:3 durch Dustin Bomheuer (Eigentor)
    Ganz, ganz böses Eigentor von Dustin Bomheuer! Felix Wiedwald kann gleich zweimal hervorragend parieren gegen die Kopfbälle vom 1. FC Heidenheim. Dustin Bomheuer versucht dann per Kopf zu klären, ihm rutscht das Leder aber über den Scheitel und dann zappelt der Ball im Netz.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Felix Müller
  • 55'
    :
    Auch auf den Tribünen ist es merklich ruhiger geworden. Die Partystimmung aus der ersten Halbzeit hat mit der Roten Karte von Córdoba doch einen erheblichen Dämpfer bekommen.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Nejmeddin Daghfous
  • 58'
    :
    ... und bringt die oppositionelle Hintermannschaft mit seinen Hereingabe diesmal nicht in die Bredouille.
  • 57'
    :
    Arminia Bielefeld zeigt eine eher durchschnittliche Leistung. Allerdings reicht diese, um die 2:0-Führung problemlos zu verwalten. Die Gäste verhalten sich clever und minimieren ihre Fehler. Sandhausen macht wenig bis gar nichts und lässt die Arminia nach Belieben Zugriff auf das Spiel finden.
  • 57'
    :
    Wolf bringt mit Arp, der erstmals seit Mitte März zum Einsatz kommt, einen weiteren frischen Offensivmann. Jatta verabschiedet sich nach einem unglücklichen Arbeitstag in den Feierabend.
  • 56'
    :
    Immerhin! Am linken Sechzehnereck zieht Lohkemper nach innen und hämmert die Pille aus 20 Metern aufs obere rechte Eck. Der Schuss ist zu unplatziert und fliegt über den Querbalken.
  • 57'
    :
    ... und mündet in einen weiteren Eckball. Kevin Wolze steht wieder parat...
  • 55'
    :
    Der zweite Durchgang ist nun eine Kopie der ersten 45. Minuten. Einziger Unterschied: Jetzt ist es der VfL, der stürmt und Willen zeigt.
  • 56'
    :
    Die Mannschaften duellieren einander nun mit offenem Visier und es gibt Chancen hüben wie drüben. Aktuell spielt sich das Geschehen vor dem Tore der Duisburger ab, eine Ecke der Gäste kann aber keine Torgefahr heraufbeschwören. Der Konter der Hausherren läuft bereits...
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV -> Jann-Fiete Arp
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV -> Bakery Jatta
  • 55'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 3:0 durch Stefan Kutschke
    Ingolstadt lässt sich weit hinten rein drücken und kontert dann eiskalt! Dario Lezcano wird klar gefoult, doch Schiri Petersen erkennt den Vorteil und lässt Paulo Otávio mit Ball die linke Außenbahn entlang flitzen. Seine flache Hereingabe findet ab zweiten Pfosten Stefan Kutschke, der aus vollem Lauf trocken rechts oben einnetzt.
  • 55'
    :
    Die Magdeburger wollen über Preißinger mal kontern, doch die Hausherren ersticken die Chance auf Höhe der Mittellinie im Keim. Auch im zweiten Durchgang ist zu sehen, dass der FCM nicht unverdient auf dem vorletzten Platz steht.
  • 53'
    :
    Ganvoula! Bochum bleibt dran und erzeugt eine Ecke von links. Eisfeld bringt das Leder und streichelt es vor den rechten Alu. Stürmer Ganvoula will den Ball unbedingt erreichen, doch ist einen Schritt zu spät! Das Premieren-Tor kündigt sich so langsam an...
  • 53'
    :
    Die Kieler sind jetzt die tonangebende Mannschaft. Dynamo Dresden spielt es in der Defensive zwar oft gut, gibt den Ball aber zu oft direkt wieder an die Störche ab.
  • 54'
    :
    Noch sind Offensivaktionen Mangelware in Durchgang zwei. Regensburg spielt abwartend, während der FC zwar bemüht ist, sich aber immer wieder am gegnerischen Abwehrblock die Zähne ausbeißt.
  • 51'
    :
    Verletzungsbedingter Wechsel bei Aue. Král, der sich nach einem Klärungsversuch zunächst behandelt wurde, kann nicht weiterspielen. Für ihn ist nun Kusić neu dabei und übernimmt die Position in der Innenverteidigung.
  • 54'
    :
    Nach Wiederanpfiff spielen die Schützlinge von Coach Uwe Koschinat keineswegs gefährlich auf. Der SV Sandhausen verhält sich zu passiv, zeigte keine gute Körpersprache und scheint sich bereits mit der Heimpleite abgefunden zu haben.
  • 55'
    :
    Vasiliadis hat in den Nachwehen eines Eckstoßes sein drittes Tor auf dem Schlappen, als er von der rechten Sechzehnerseite gegen Mickels Laufrichtung aus gut 13 Metern auf die kurze Ecke zielt. Hamburgs Keeper ist schnell unten und verhindert erneut die Vorentscheidung.
  • 54'
    :
    Kevin Müller pariert einen gewaltigen Schuss von Moritz Stoppelkamp aus etwa zwölf Metern. Der MSV möchte sich wohl nicht vorwerfen lassen heute nicht alles unternommen zu haben um den Abstieg zu vermeiden. Schützenhilfe bekommt er bei diesem Vorhaben aber keine von Darmstadt 98.
  • 52'
    :
    Sebastian Stolze hatte es nach dem Foul von Hector kurz vor der Pause zunächst noch einmal probiert, aber nun geht es für den Regensburger nicht mehr weiter. Adrian Fein ersetzt ihn.
  • 52'
    :
    Jetzt schnuppern die Gäste am ersten Tor! Weilandt haucht der VfL-Offensive deutlich mehr Leben ein und verstärkt die Sturmabteilung sichtbar. Hinterseer nimmt einen kurzen Kopfball-Pass am rechten Alu volley und Himmelmann pariert mit einer Flugshow das 0:1!
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Konstantin Kerschbaumer (FC Ingolstadt 04)
    Kerschbaumer vergibt erst eine aussichtsreiche Ingolstädter Möglichkeit, weil er sich nicht vom Ball trennen kann, und setzt dann nach Ballverlust zu einer taktischen Ringereinlage an.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Adrian Fein
  • 52'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Sebastian Stolze
  • 51'
    :
    Langsam aber sicher werden die Lilien mutiger. Und dazu werden sie allerdings auch eingeladen, denn die Schanzer beginnen diese zweite Halbzeit äußerst passiv. Felix Platte tritt erstmals in Aktion und darf fast alleine auf Tschauner zugehen, wird aber vom letzten FCI-Verteidiger noch abgefangen.
  • 53'
    :
    Antwi-Adjei schrammt hauchdünn am 3:0 vorbei! In einer Umschaltsituation schickt Klement seinen Kollegen mit der 22 auf dem Rücken mit einem flachen Pass aus dem Zentrum auf die linke Sechzehnerseite. Antwi-Adjei visiert die flache rechte Ecke an; Mickel rettet dank eines tollen Reflexes mit der linken Fußspitze.
  • 51'
    :
    Nach einem umstrittenen Handspiel von Niklas Kreuzer gibt Freistoß für den KSV von der linken Seite. Der Ball fliegt scharf herein, aber Patrick Wiegers ist zur Stelle und faustet die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Filip Kusić
  • 52'
    :
    Die Gäste können zwei Ecken hintereinander nicht nutzen, aber Anderson Lucoqui verhindert, dass die Hausherren einen Konter aufziehen können.
  • 52'
    :
    Die Elbestädter benötigen also mindestens zwei Treffer, um das Aufstiegsrennen bis zum kommenden Sonntag aufrechtzuerhalten. Zum ersten Mal an diesem Nachmittag vermitteln sie jedoch einen verunsicherten Eindruck und müssen erst einmal aufpassen, dass sie nicht das schnelle dritte Gegentor kassieren.
  • 51'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Jan Král
  • 49'
    :
    Die Gäste versuchen in der zweiten Hälfte den Spielaufbau von Aue bereits früher zu unterbinden und greifen offensiver an.
  • 51'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 2:2 durch Dustin Bomheuer
    Niemand stört Dustin Bomheuer bei dessen Kopfball aus zentraler Position nach einer Ecke von der linken Seite. Der aufgerückte Verteidiger bestraft die Heidenheimer Nachlässigkeiten in der Defensive gnadenlos!
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandar Ignjovski (1. FC Magdeburg)
    Im Mittelfeld holt Ignjovski Reichel rüde von den Beinen, sodass es danach erstmal eine kleine Rudelbildung gibt. Nach einige hitzigen Moment hat sich das Ganze schon wieder aufgelöst. Der Übeltäter kriegt Gelb und fehlt nach der fünften Verwarnung im letzten Spiel.
  • 51'
    :
    Jesper Verlaat grätscht in letzter Sekunde am kurzen Pfosten rein und klärt gegen Voglsammer zur Ecke. Sandhausen schwimmt defensiv mächtig.
  • 49'
    :
    Zu wenig Power! Die Gäste werden etwas offensiver und halten Ball im Bereich der Hanseaten. Ein langer Freistoß von hinten links landet bei Losilla im Fünfer. Der Captain darf köpfen, gibt der Kugel jedoch zu wenig Dampf mit. Kein Problem für Himmelmann!
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Hamadi Al Ghaddioui (Jahn Regensburg)
    Al Ghaddioui sieht die Gelbe Karte, die er auch schon kurz vor dem Pause beim Gerangel mit Córdoba hätte sehen können. In diesem Fall sieht er sie für einen Ellbogen-Einsatz gegen Lehmann.
  • 50'
    :
    Nach einer etwas längeren Behandlung des an der Lippe blutenden Gerrit Nauber geht es nun weiter...
  • 48'
    :
    Sicherlich wollen die Gastgeber nun versuchen, noch das Bestmögliche aus den letzten 45 Minuten heraus zu holen. Das wird aber mit 0:3 und einem Mann weniger kein leichtes Unterfangen.
  • 49'
    :
    Reinhold Yabo schnappt sich das Spielgerät am Mittelkreis und sprintet pfeilschnell nach vorne. Seinen Kopf hebt er zu spät vom Boden und spielt ungenau auf den parallel mitgelaufenen Patrick Weihrauch. Am Ende verläuft dieser Angriff der Arminia im Sande.
  • 49'
    :
    Die Duisburger holen einen Eckball heraus. Wer wird sich der Ausführung von der linken Seite annehmen?
  • 49'
    :
    Nicht schlecht! 25 Meter vor dem Tor legt sich Hammann die Kugel zurecht. Der Magdeburger hämmert das Runde aus zentraler Position über die Mauer, allerdings auch wenige Zentimeter über den linken Winkel.
  • 48'
    :
    An der Formation der Gäste hat sich durch den Tausch nichts geändert und auch spielerisch gibt es zunächst nichts neues. Das ist alles eher halbherzig, was der SV 98 hier veranstaltet.
  • 46'
    :
    Die zweite Halbzeit beginnt bei Köln mit einem Doppelwechsel. Marcel Risse und Marco Höger sind in der Kabine geblieben. Dafür bekommt Matthias Lehmann sein Abschiedspiel vor den eigenen Fans. Zudem ist Simon Terodde mit von der Partie.
  • 47'
    :
    Der Joker zeigt sich! Weilandt holt einen hohen Ball mit einem Volley von der Luft und erwischt den letzten Verteidiger an der Schulter. Immerhin eine Ecke für Bochum, diese bringt aber erstmal nichts ein.
  • 49'
    :
    Gästetrainer Hannes Wolf hat übrigens auf die Ereignisse des ersten Abschnitts mit der Hereinnahme von Routiniert Aaron Hunt reagiert. David Bates ist in der Kabine geblieben.
  • 48'
    :
    Dennis Diekmeier verschätz sich und unterläuft den Ball komplett. Einwurf Bielefeld.
  • 48'
    :
    Holstein Kiel direkt im Vorwärtsgang. Torschütze Jae-sung Lee marschiert über die rechte Seite und flankt auch gut scharf vor dem Tor her, aber im Zentrum findet sich kein Abnehmer.
  • 47'
    :
    Torsten Lieberknecht nimmt vor Beginn der zweiten Halbzeit einen Wechsel vor. Für Tim Albutat mischt nun Borys Tashchy mit. Der MSV braucht ein Wunder: Er muss nicht nur den Rückstand von 1:2 in einen Sieg umwandeln, sondern auch darauf hoffen, dass Ingolstadt im eigenen Stadion eine 2:0-Pausenführung gegen Darmstadt verspielt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Simon Terodde
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Marcel Risse
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Matthias Lehmann
  • 46'
    :
    Erzgebirge Aue schickt für Baumgart, der beim Gegentor nicht gut aussah, nun Krüger in die Partie. Bei Fürth geht es ohne personelle Änderungen weiter.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Marco Höger
  • 48'
    :
    Die Paderborner starten gut in den zweiten Durchgang und gehen mit 2:0 gegen den HSV in Führung. Dementsprechend würden Paderborn und Berlin die zweite Position am letzten Spieltag unter sich ausmachen.
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Bei Darmstadt beginnt in Hälfte zwei Felix Platte anstelle von Serdar Dursun.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Felix Platte
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Serdar Dursun
  • 46'
    :
    Hinein in die zweiten 45 Minuten! VfL-Coach Dutt ist mit einer Offensive unzufrieden und bringt nun Weilandt für den glücklosen Sam.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Florian Krüger
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Tom Weilandt
  • 46'
    :
    Die Teams sind wieder auf dem Rasen. Wechsel gibt es nicht zu vermelden.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> Borys Tashchy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Tom Baumgart
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt!
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Sidney Sam
  • 46'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Sebastian Vasiliadis
    Nach nicht einmal 30 Sekunden legt der SCP nach! Infolge eines ungenauen Santos-Passes ist Vasiliadis auf halblinks vor Lacroix am Ball und tankt sich in den Sechzehner. Aus gut 15 Metern schlenzt er mit dem rechten Innenrist präzise in die flache rechte Ecke.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Tim Albutat
  • 46'
    :
    Ingolstadt führt parallel mit 2:0 und wäre dann nur noch zwei Zähler hinter dem SVS. Dann müsste Sandhausen um letzten Spieltag darum kämpfen, nicht noch auf den Relegationsplatz abzurutschen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV -> Aaron Hunt
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV -> David Bates
  • 46'
    :
    Weiter geht es in Baden-Württemberg!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt Holstein Kiel zur Pause gegen Dynamo Dresden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase geht die Führung durchaus in Führung, denn die Hausherren waren anschließend weitgehend die mutigere Mannschaft und so brachte Jae-sung Lee sein Team in der 19. Minute in Front. Die Gäste sind nicht abgemeldet, tun es sich im letzten Drittel aber schwer und treffen teils die falschen Entscheidungen. Die beste Chance zum Ausgleich ließ Lucas Rösler in der 39. Minute liegen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem 1:1 Unentschieden geht es zur Pause. Es ging gleich ordentlich zur Sache. Die Veilchen begannen mit Tempo, kassierten in der Folge aber durch Green das 0:1. Die Führung der SpVgg Greuther Fürth hielt allerdings nur drei Minuten. Hochscheidt wurde aus abseitsverdächtiger Position in Szene gesetzt und vollstreckte zum Ausgleich für Aue. Im Anschluss schalteten beide Teams einen Gang zurück. Das Kleeblatt ist noch 45 Minuten vom Klassenerhalt entfernt.
  • 45'
    :
    Da war fast noch das 2:0 vor der Pause. Eine Flanke von der rechten Seite kommt am zweiten Pfosten beim freien Jae-sung Lee herunter, aber der streift das Spielgerät nur und bekommt keinen Druck dahinter, sodass der Ball links am Tor vorbeigeht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine turbulente erste Halbzeit in Köln endet mit einem 0:3 aus Sicht der Gastgeber gegen Regensburg. Zunächst hatten die Kölner den besseren Start, vor allem Córdoba war brandgefährlich und hätte früh treffen können. Stattdessen bringt ein unglückliches Eigentor durch Czichos den FC ins Hintertreffen. Im Anschluss kamen die Gäste immer besser ins Spiel, legten durch Al Ghaddioui nach und hielten die Kölner vom eigenen Gehäuse fern. Negativer Höhepunkt war Córdobas Nachtreten gegen Al Ghaddioui, das eine harte Rote Karte und den Elfmeter zur Folge hatte, den der Stürmer sicher verwandelte. Kann der FC nochmal zurückkommen?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Vor 14000 Zuschauern in der Schauinsland-Reisen-Arena von Duisburg liegt der heimische MSV zur Pause mit 1:2 zurück gegen den 1. FC Heidenheim. Zu Beginn dieser Partie waren die Hausherren die bessere Mannschaft und konnten sich einige gute Torchancen herausarbeiten, fingen sich nach einer guten halben Stunde aber den Rückstand ein gegen stärker werdende Gäste. Die Schockstarre hielt nicht lange an, im Nachschuss eines Elfmeternachschusses schaffte der MSV den Ausgleich. Die Schlafmützigkeit der gegnerischen Abwehr wusste kurz darauf wiederum der FCH für sich zu nutzen. Denis Thomalla konnte einen Hereingabe von Marnon Busch freistehend aus kurzer Position veredeln und damit den Halbzeitstand herstellen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Berlin leistungsgerecht mit 2:0 gegen Magdeburg. Die Eisernen spielten die Gäste hier nicht an die Wand und hatten auch keine Großchance nach der anderen, zeigten sich allerdings vor dem Kasten eiskalt. In der achten Minute verwertete Prömel einen Abpraller und sorgte schon früh für gute Stimmung an der Alten Försterei. Nach einer halben Stunde hatten die Gäste noch ein Geschenk parat, das Polter zum 2:0 ummünzte. Bis zur Halbzeit ließen es die Eisernen ruhig angehen. Da die Paderborner führen, liegen die Berliner weiterhin auf der dritten Position, während die Magdeburger sicher abgestiegen wären. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Ingolstadt ist weiter voll drin im Rennen um den direkten Klassenerhalt! Die Schanzer führen nach 45 Minuten gegen den SV Darmstadt 98 mit 2:0 und rücken damit in der Blitztabelle bis auf zwei Punkte an den zurückliegenden SV Sandhausen heran. Zunächst passierte in den Strafräumen nicht viel und die beiden Teams neutralisierten sich größtenteils. Sonny Kittels Traumtor war dann der Dosenöffner für den FCI, der anschließend das Kommando übernahm. Für den zweiten Jubel musste dann allerdings erneut eine Standard her. Kittels Ecke verlängerte Paulsen perfekt auf Lezcano, der nur noch vollenden musste. Darmstadt tut bisher herzlich wenig, um diese Partie noch zu drehen. mal schauen, ob Dimitrios Grammozis seine Jungs in der Pause nochmal motivieren kann. Gleich gehts weiter mit Hälfte zwei im Audi-Sportpark!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es geht torlos in die Pause! Der FC St. Pauli drängte sich in den ersten 45 Minuten mit einer starken Anfangsphase auf und ließ die Bochumer zeitweise kaum aus der eigenen Hälfte. Allagui traf bereits in der 2. Minute den Pfosten und auch im Nachgang blieben die Hamburger weiter stürmisch und aggressiv. Bochum überstand die kniffligste Phase jedoch ohne Gegentor und wurde mit zunehmender Spielzeit dann auch konstanter und stabiler. Insgesamt bietet die Partie bisher eine Menge Einsatzbereitschaft, richtig viele Torraum-Szenen produzierten die beiden Traditionsklubs aber noch nicht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:3 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Der Angreifer lässt sich die Chance nicht nehmen, verlädt Horn und schiebt lässig links unten ein. Köln ist geschockt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Paderborn 07 führt zur Pause des möglicherweise vorentscheidenden Spitzenspiels gegen den Hamburger SV mit 1:0. Am Ende einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde kamen Pröger per Direktabnahme von der Sechzehnerkante (13.) auf der einen und Lacroix mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (16.) auf der anderen Seite zu ersten zwingenden Möglichkeiten. In der Folge konnten sich die Rothosen zunächst deutliche Feldvorteile erarbeiten, doch die zahlreichen Standards ermöglichten gegen eine wackelige blau-schwarze Abwehr keine weiteren Chancen. Die zwischenzeitlich sehr passive Baumgart-Truppe ging dann in der 25. Minute aus heiterem Himmel in in Führung: Gästekeeper Mickel ließ einen Pröger-Schuss nach vorne abklatschen, woraufhin Vasiliadis unbedrängt abstaubte. Das Wolf-Team hätte wenig später durch Narey ausgleichen können, doch der scheiterte freistehend an SCP-Schlussmann Zingerle (31.). In der jüngsten Viertelstunde stand das Fußballerische dann eher im Hintergrund, da es in einem emotional aufgeladenen Spiel viele Nickeligkeiten und Unterbrechungen gab. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Rote Karte für Jhon Córdoba (1. FC Köln)
    Aber vorher gibt es Rot! Kölns Córdoba und Regensburgs Al Ghaddioui geraten im Anschluss an die Ecke aneinander. Erst hakt der Regensburger Angreifer nach, dann teilt der Stürmer als Reaktion aus und tritt in Richtung seines Kontrahenten. Kampka zückt sofort Rot! Eine harte Entscheidung, den Elfmeter gibt es obendrein!
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Herrmann (SV Darmstadt 98)
    Übles Ding von Herrmann! Der Darmstädter rauscht mit offener Sohle in Kittel herein und ist mit Gelb noch gut bedient!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Greuther Fürth hat kurz vor Ende der ersten Hälfte nochmal eine Chance per Freistoß. Witteks Hereingabe wird zur Ecke geblockt. Green bringt den Ball vor den Kasten. FCE-Keeper Jendrusch ist zur Stelle und kann das Leder gekonnt abfangen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Stolze kann weitermachen. Geipl tritt nochmal von rechts an und holt mit seiner Flanke immerhin eine Ecke heraus. Die wird es noch geben, danach ist Pause!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schiedsrichter Siewer gewährt einen Nachschlag von satten drei Minuten. Geht hier noch was vor der Pause?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führen effektive Bielefelder mit 2:0 beim SV Sandhausen. Gastgeber Sandhausen hat gut begonnen und die Arminia mit aggressivem und zugleich diszipliniertem Pressing unter Druck gesetzt. Gleich mit dem ersten Abschluss sind die Ostwestfalen in der Fremde in Führung gegangen (15.) und haben ihr System etwas umgestellt. Sandhausen hat dann über weite Strecken zu schlampig verteidigt und mit einem vermasselten Abschlag das 0:2 (42.) aufgelegt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    ... und in der Folge der Ecke kann Norman Theuerkauf, einmal mehr halbwegs unbedrängt, auf das Tor köpfen. Für einen Versuch aus zwölf Metern fehlt da aber der nötige Druck!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Schmerzhafte Aktion von Hector! Er läuft im Stolpern unglücklich in Stolze hinein und bringt den Gegner in vollem Tempo zu Fall. Das hat zu Recht Gelb zur Folge, auch wenn wohl keine Absicht vom Nationalspieler vorlag.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 2:0 durch Dario Lezcano
    ...und bereitet damit das 2:0 vor! Bjørn Paulsen verlängert die Hereingabe am ersten Pfosten per Kopf und einige Meter dahinter steht Dario Lezcano am Fünfer völlig frei. Da lässt sich der FCI-Stürmer nicht lange bitten und nickt ins linke Eck ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Es gibt nochmal Eckball für den FCI! Sonny Kittel bringt das Spielgerät von rechts herein...
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Der Freistoß bringt aber nichts ein. Die Kugel landet bei Thalhammer auf dem linken Flügel, dessen Flanke aber abgeblockt wird.
  • 45'
    :
    Momentan führt Ingolstadt mit 1:0 gegen Darmstadt und ist bis auf zwei Zähler am SV Sandhausen dran.
  • 44'
    :
    Den hat Riemann! Finn Ole Becker genießt im Rückraum ausreichend Platz und ballert nach kurzer Bedenkzeit mit einem Pfund auf die Bude. Keeper Manuel Riemann geht auf die Knie und macht die Hände auf!
  • 44'
    :
    Mees versucht sich mit einem Flachschuss aus rund 23 Metern zentraler Position. Der Versuch wird noch leicht abgefälscht, landet am Ende aber ungefährlich in den Armen von Loria.
  • 43'
    :
    Vom intensiven Spiel, dass Fürth-Coach Stefan Leitl vor der Partie versprochen hatte, ist bislang noch nicht viel zu sehen. Das liegt aber vor allem daran, dass Aue die Begegnung hier gut unter Kontrolle hat.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Léo Lacroix (Hamburger SV)
    Wegen eines Foulspiels, das abseits des Balles stattgefunden hat, wird Lacroix nachträglich verwarnt.
  • 44'
    :
    Die Hausherren betteln vor der Halbzeit noch um das dritte Gegentor. Offenbar sollen die Fans frühzeitig jeglicher Illusion beraubt werden, dass hier und heute noch etwas in Punkto Klassenerhalt gehen könnte. In höchster Not und auf Kosten einer Ecke verhindern sie nun die Hereingabe von Maurice Multhaup an den Elfmeterpunkt...
  • 43'
    :
    Nun hat es Gjasula am Kopf erwischt, der als Vorsichtsmaßnahme ohnehin schon einen Rugbyhelm trägt. Der Routinier benötigt eine kurze medizinische Begutachtung, ist dann aber schnell wieder auf den Beinen.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Marco Höger (1. FC Köln)
    Höger sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Er kommt klar zu spät gegen Al Ghaddioui und senst ihn um. Der Angreifer muss kurz behandelt werden, ehe Geipl zur Tat schreitet.
  • 43'
    :
    Das Geschehen plätschert dem Pausentee entgegen. Auch die Kölner gehen nun früher drauf und wollen so die schnellen Gegenstöße der Regensburger unterbinden.
  • 42'
    :
    Die dritte Ecke von Alexander Mühling kommt hoch und weit in den Strafraum, aber Patrick Wiegers springt am höchsten und faustet die Pille weit aus dem Strafraum.
  • 42'
    :
    Schlussoffensive vom FCSP! Die Hausherren legen nochmal einen Zahn zu und wollen vor dem Pausenpfiff das 1:0. Es gibt erneut eine Ecke, die Møller Dæhli vom linken Viertelkreis in den Fünfer knallt. Im Zentrum herrscht Bewegung, doch Koglin köpft vorbei!
  • 42'
    :
    Das war mal sowas wie eine Torchance für die Lilien! Marcel Heller gewinnt auf rechts mal einen Zweikampf und flankt scharf auf den ersten Pfosten, wo Serdar Dursun zuerst am Ball ist. Sein Kopfball fliegt aber dann deutlich am kurzen Eck vorbei.
  • 42'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:2 durch Reinhold Yabo
    Eieiei! SVS-Keeper Marcel Schuhen leitet mit einem katastrophalen Abschlag diesen Gegentreffer selbst ein. Andreas Voglsammer holt sich den Ball noch vor der Mittellinie und zieht das Tempo über links an. Er legt maßgenau in den Lauf von Reinhold Yabo, der schön in den Strafraum zieht und dann aus kurzer Distanz mit links ins lange rechte Eck schiebt. Im Zentrum wäre sogar noch Fabian Klos anspielbar gewesen.
  • 41'
    :
    Union dominiert das Geschehen problemlos und möchte den Vorsprung mit in die Katakomben nehmen. Der FCM läuft bislang nur hinterher und muss sich in der Halbzeit erstmal sammeln, um nochmal einen letzten Angriff auf den Klassenerhalt zu starten.
  • 40'
    :
    Riemann hält die Null! Allagui wird auf der rechten Seite überhaupt nicht beachtet und hat schon an der Mittellinie (!) freie Bahn. Es folgt der Schuss aus 14 Metern, den Riemann geistesgegenwärtig vom Boden aufsaugt. Tolle Reaktion des Torhüters!
  • 41'
    :
    Diesmal flankt Denis Thomalla und dies mit beeindruckender Präzision. Robert Glatzel kommt in den Genuss dieser Vorlage und köpft knapp über das Tor. Eine Frage wird aber gestattet sein: Warum verteidigen dies Duisburger sowas nicht konsequenter?
  • 39'
    :
    Wieder geht es über Paulo Otávio, der diesmal von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten an den Fünfer flankt. Dort legt Stefan Kutschke im Luftkampf gegen Fabian Holland alles rein und begeht ein klares Foul. Daraufhin gibt es eine leichte Rudelbildung, doch die hat Schiri Petersen schnell wieder im Griff.
  • 39'
    :
    Gute Gelegenheit für Dresden. Über die rechte Seite setzen sich die Gäste durch und dann stramm quer vor das Tor. Da steht Lucas Röser gut, aber sein flacher Abschluss geht knapp links am Tor vorbei.
  • 40'
    :
    Pröger ist nach einem Laufduell mit van Drongelen an der Seitenlinie unglücklich mit der rechten Schulter gegen die Werbebande geprallt. Er kann zwar ohne Behandlung weitermachen, muss sich aber kurz schütteln.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Yosuke Ideguchi (SpVgg Greuther Fürth)
  • 40'
    :
    Das tut weh! Kölns Keeper Horn, der heute im Übrigen 26 Jahre alt wird, bekommt an der Hand den Stollen von Geipl ab, der ihm die Kugel wegspitzeln will. Sofort entschuldigt sich der Regensburger und es gibt zu Recht Freistoß für Köln. Horn kann zum Glück weiterspielen.
  • 40'
    :
    Aktuell gönnen sich beide Teams eine kleine Pause. Bielefeld lässt das Bällchen schön zirkulieren und wird darauf bedacht sein, die knappe Führung in die Pause mitzunehmen.
  • 38'
    :
    Aue versucht es weiterhin spielerisch. Rizzuto findet mit einer Flanke von links Nazarov, der nochmal auf Fandrich ablegt. Dessen Abschluss aus über 20 Metern landet über dem Kasten von Burchert.
  • 39'
    :
    Keine Abstimmung zwischen Sam und Losilla! Die beiden Bochumer rufen auf der rechten Angriffsseite den Doppelpass aus und scheitern an ihrer mangelhaften Kommunikation.
  • 40'
    :
    Bevor es gleich wieder rundgeht auf dem saftigen Grün noch ein kurzer Blick auf die Blitztabelle: Der MSV Duisburg wäre als Tabellenletzter endgültig abgestiegen, aber auch der FC Heidenheim müsste die Hoffnungen auf den Aufstieg begraben.
  • 37'
    :
    Dennis Diekmeier zündet den Turbo über rechts und schlenzt die Lederkugel zu Kevin Behrens. Der nickt das Ding knapp über den Querbalken. Stefan Ortega wäre im Fall der Fälle wohl zur Stelle gewesen.
  • 39'
    :
    Schmitz hat die Chance! Nach einem Einwurf bekommt er den Ball von Risse im Strafraum zurück und zielt mit links knapp am linken Pfosten vorbei. Das war seit der Chance von Schaub aus der 16. Minute nach langer Zeit mal wieder ein guter Abschluss der Gastgeber.
  • 36'
    :
    Marcel Schuhen steht nicht gut und wird von Jóan Edmundsson überlupft. Der Bielefelder zögert zu lange und der in der Zwischenzeit an die Linie gesprintete Aleksandr Zhirov kann die Situation letztlich bereinigen.
  • 36'
    :
    Unrhuhe im Dresdener Strafraum, aber die Störche kommen in keine gute Schussposition, da die SGD gut steht. Am Ende geht schwacher Schuss von Jae-sung Lee aus spitzem Winkel an den Außenpfosten.
  • 36'
    :
    Paulo Otávio setzt sich auf dem linken Flügel energisch gegen zwei Darmstädter durch und bringt die Kugel Richtung Elfmeterpunkt. Dort lassen die nächsten beiden Gästeverteidiger den Ball passieren und haben Glück, dass dahinter kein einschussbereiter Schanzer steht.
  • 38'
    :
    Auf der rechten Außenbahn setzt sich Prömel gleich gegen vier Verteidiger durch. Am Ende verstolpert der Berliner allerdings das Runde und macht die aussichtsreiche Chance selbst zunichte.
  • 38'
    :
    Bella-Kotchap am längeren Hebel! Der Innenverteidiger der Bochumer wird heute oft gefordert und gewinnt nun einen ganz wichtigen Zweikampf am linken Sechzehner-Eck. Der Bochumer ist gegen Diamantakos erst in einer schlechteren Position und regelt die Angelegenheit dann mit bestem Körpereinsatz.
  • 37'
    :
    Den ganz großen Schock hat das Gegentor auf Seiten der Hansestädter zwar nicht ausgelöst, doch im Vorwärtsgang tut sich der HSV gerade etwas schwer. In einem intensiven Match gibt es gerade zudem einige härtere Zweikämpfe, die zu kurzen Unterbrechungen führen.
  • 37'
    :
    Dem Kölner Offensivspiel fehlt es an Ideen. Schaub treibt den Ball durch das Mittelfeld. Dann spielt er einen Steilpass - ins Nichts! Erste leise Pfiffe kommen von den Rängen.
  • 35'
    :
    Testroet behauptet einen lagen Ball stark im Strafraum. Der Stürmer nimmt es dann aber mit zu vielen Gegenspielern auf und vertändelt die Kugel. Da war mehr drin.
  • 37'
    :
    Das Millerntor-Stadion will den Kiezkickern helfen und meldet sich nach ein paar ruhigen Minuten wieder stimmungsvoller zu Wort. Wann sehen die Fans im Hamburg die erste Butze?
  • 37'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Denis Thomalla
    Marnon Busch hat schon viel Zeit um zu flanken. Doch Denis Thomalla hätte sich vor der Ballannahme noch zurechtmachen oder sich eine Stadionwurst kaufen können. Der Empfänger der Hereingabe von der rechten Seite kann den Ball aus kurzer Distanz sicher verwandeln zur neuerlichen Führung für den 1. FC Heidenheim!
  • 36'
    :
    Es rappelt mächtig im Duisburger Karton. Beide Mannschaften legen sich zu einhundert Prozent ins Zeug und die Intensität der Zweikämpfe ist sehr, sehr hoch.
  • 36'
    :
    Als Reaktion schickt André Pawlak die gesamte Ersatzbank zum Aufwärmen. Er will sich nicht mit einer Niederlage von den Heimfans verabschieden.
  • 36'
    :
    Trimmel versucht es vom linken Sechzehnereck mit Gewalt, donnert die Kirsche allerdings weit am Kasten vorbei.
  • 36'
    :
    Hektik pur! In dieser Phase geht es schlagartig hin und her. Beide Klubs generieren mehr oder weniger unklare Chancen. Mehrfach hat es nun schon Handberührungen, aber noch keinen Pfiff des Schiedsrichters gegeben. In der nächsten Saison bekommen die Videoschiedsrichter viel, viel Arbeit in der 2. Bundesliga.
  • 35'
    :
    Park läuft, ackert und bleibt doch hängen! Der Südkoreaner ist am rechten Strafraum-Ende nicht zu stoppen und lässt sich auch von kurzzeitigen Ballverlusten nicht aus der Bahn werfen. Am Ende setzt Park dreimal zur Flanke an und scheitert trotzdem jedes Mal.
  • 34'
    :
    Sandhausen setzt einen ruhenden Ball aus 21 Metern am rechten Winkel vorbei. Da haben anderthalb, zwei Meter gefehlt. Eigentlich kann Leart Paqarada das besser.
  • 34'
    :
    Pauli bleibt giftig! Sidney Sam spielt im Mittelfeld einen schlechten Steilpass und schenkt dem FC St. Pauli wieder den Ballbesitz.
  • 32'
    :
    Da bringt Hauke Wahl seinen Schlussmann unnötig in Bedrängnis. Einen schwachen Rückpass erreicht Dominik Reimann so gerade und den Klärungsversuch kann der hereinrauschende Haris Duljević blocken. Der Block geht aber links am Tor vorbei. Da haben sie Glück gehabt.
  • 33'
    :
    Momentan plätschert die Partie ein wenig vor sich hin. Für die Franken würde ein Unentschieden bereits den Klassenerhalt sichern, den die Sachen bereits letzte Woche eingetütet haben. Dementsprechend gehen beide Mannschaften aktuell nicht volles Risiko.
  • 35'
    :
    Trotz der Chance kommt vom FCM einfach viel zu wenig. Den Gästen war schon vor dem Spiel klar, dass man hier eigentlich gewinnen muss und dennoch scheint es den Magdeburgern an der letzten Entschlossenheit zu fehlen.
  • 33'
    :
    Kempe zieht das Leder auch schick über die Mauer, allerdings ebenfalls einige Meter über das Tor.
  • 34'
    :
    Magdeburger Schützenhilfe können die Rothosen übrigens aller Voraussicht nach nicht erwarten; soeben hat der 1. FC Union Berlin das 2:0 erzielt. Platz drei ist aktuell drei Punkte und 18 Treffer entfernt.
  • 33'
    :
    Die Blauen aus Bochum trauen sich in dieser Phase mehr nach vorn und präsentieren am gegnerischen Sechzehner auch durchaus brauchbare Ideen. Wie reagiert das bisher wilde Pauli auf die nun besseren Bochumer?
  • 33'
    :
    Fast der Anschluss! Bülter zieht im Sechzehner von der rechten Seite nach innen und verfehlt die linke untere Ecke nur um wenige Zentimeter. Schmiedebach hatte den Schuss aus 13 Metern halblinker Position noch abgefälscht.
  • 34'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:2 durch Sargis Adamyan
    Jetzt hat Adamyan sein Tor! Der Treffer ist nicht unverdient, Kölns Gegenwehr lässt zu wünschen übrig. Zunächst hat Stolze gegen Nationalspieler Hector zu vie Platz, zieht rechts an ihm vorbei in den Strafraum und scheitert mit links am rechten Pfosten. Nach dem Abpraller ist Adamyan gedankenschneller als Schmitz und stochert das Leder über die Linie.
  • 33'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 1:1 durch Moritz Stoppelkamp
    Kevin Wolze scheitert vom Elfmeterpunkt an Kevin Müller, ebenso mit seinem Nachschuss. Aller guten Dinge sind drei, aus Duisburger Sicht selbstredend: Moritz Stoppelkamp kommt angeflogen und drückt das Leder schließlich über die Linie.
  • 33'
    :
    Regensburg wird immer wieder bei Standards gefährlich. Nach Foulspiel von Czichos an Saller führt Spezialist Geipl aus. Der Versuch von links draußen aus etwa 30 Metern kommt scharf auf das Tor, streicht aber über die Latte.
  • 33'
    :
    Elfmeter verschossen von Kevin Wolze, MSV Duisburg
  • 32'
    :
    Vielleicht geht nach einer Standardsituation mal was für die Gäste. Almog Cohen rennt Marvin Mehlem 35 Meter vor dem eigenen Tor über den Haufen und Tobias Kempe legt sich das Leder bereit.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Mainka (1. FC Heidenheim 1846)
  • 33'
    :
    Ein Kopfball von Moritz Stoppelkamp fliegt an die Hand von Patrick Mainka. Elfmeter für Duisburg!
  • 32'
    :
    Der FC ist bemüht, aber zu harmlos. Eine Flanke von Schmitz klärt Sørensen, jedoch zurück zu Schmitz. Der köpft in die Mitte, wo Draxler ebenfalls an die Kugel kommt, aber knapp drüber köpft.
  • 33'
    :
    Handspiel oder nicht? Nejmeddin Daghfous spielt die Pille aus halblinken 19 Metern scharf Richtung Kasten und fordert einen Elfmeter. Schiri Arne Aarnink winkt sofort ab und lässt weiterspielen. Brian Behrendt zieht den Arm hinter den Rücken, berührt die Murmel trotzdem mit dem Arm. Insgesamt ist es wohl eher kein Elfer.
  • 32'
    :
    Erneut kommt Nejmeddin Daghfous auf der linken Seite an das Spielgerät. Seine Flanke wird wieder abgeblockt.
  • 32'
    :
    Die Hitze des Gefechts auf dem Rasen überträgt sich allmählich auch auf die Ränge. Für seinen exaltierten Jubel vor der gegnerischen Fankurve ist Robert Glatzel bei den Duisburger Anhänger nun natürlich besonders beliebt.
  • 28'
    :
    Bei der SpVgg läuft viel über Linksaußen Julian Green. Nicht nur sein Tor belegt das deutlich. Der Deutsch-Amerikaner ist immer anspielbereit und Aktivposten der Gäste.
  • 30'
    :
    Die Lilien spielen das derzeit zu umständlich. Immer wieder wird quer und rückwärts gespielt und es ist überhaupt kein Zug zum Tor zu erkennen. Damit hat Ingolstadt überhaupt keine Probleme und kann sich der eigenen Offensive widmen.
  • 30'
    :
    Es ist zum Teil auch eine recht ruppige Partie mit vielen kleineren Fouls. Niemand möchte sich hier einen schnellen Gegenangriff fangen.
  • 31'
    :
    Narey mit der Riesenchance zum Ausgleich! Lasogga macht das Spielgerät an der Sechzehnerkante gegen zwei Verteidiger mit dem Rücken zum Tor stehend wunderbar fest und legt für den blanken Ex-Fürther nach halbrechts ab. Der will unten links einschieben, doch Zingerle kann den unplatzierten Versuch mit dem rechten Fuß stoppen.
  • 31'
    :
    Gefährliches Ding! Der nächste VfL-Standard hat mehr zu bieten und eiert über Sam gefährlich Richtung Himmelmann. Der Pauli-Keeper nimmt lieber die Faust zur Hilfe und hat den Flatterball entschlossen weg.
  • 30'
    :
    Die Duisburger haben eine Riesenchance auf den Ausgleich! Zuerst klatscht der Schuss von Stani Iljutcenko an den Innenpfosten und von dort aus zurück ins Spiel. Der folgende Nachschuss durch Moritz Stoppelkamp kann dann in höchster Not noch geklärt werden.
  • 31'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Sebastian Polter
    Magdeburg schlägt sich selbst! Auf der rechten Außenbahn spielt Preißinger einen katastrophalen Pass, sodass Andersson bis zur Grundlinie sprinten kann. Der Berliner flankt den Ball nach innen, wo Polter vor dem halblinken Fünfer den Schlappen hinhält und die Kirsche mit etwas Glück an den linken Innenpfosten setzt, von wo aus das Spielgerät hinter die Linie springt.
  • 31'
    :
    Arminia Bielefeld spielt in dieser ersten halben Stunde relativ sicher, lässt Ball und Gegner gut laufen. Auf der anderen Seite sind die Offensivaktionen dann doch zu unpräzise und teilweise überhastet gespielt. Reinhold Yabo hat zum Beispiel immer wieder Platz und Zeit ohne Ende, macht letztlich aber nichts aus dem Ballbesitz.
  • 30'
    :
    Al Ghaddioui liegt im Kölner Sechzehner. Zuvor hatte ihn Jorge Meré mit einer harten, aber gerade noch fairen Grätsche rigoros gestoppt. Für einen Elfmeter reicht das zu Recht nicht, inzwischen steht Regensburg Stürmer auch wieder.
  • 27'
    :
    Gute Kunde gibt es für den FCI auch aus Sandhausen! Der ärgste Rivale im Kampf um den direkten Klassenerhalt liegt zuhause gegen Bielefeld mit 0:1 zurück. Ingolstadt bleibt derweil auf dem Gaspedal und will den zweiten Treffer nachlegen.
  • 29'
    :
    Bei bestem Wetter ist die Stimmung im Stadion weiterhin blendend. Die Fans geben Vollgas und peitschen ihr Team nach vorne. Noch können sie das Spiel der Heimmannschaft nicht beflügeln.
  • 29'
    :
    Etwas zu verspielt! Bochum kann doch stürmen und übergibt auf der rechten Außenbahn an Baumgartner, der auf der Toruaslinie fast bis zum Pfosten marschiert. Von dort muss dann auch der Schuss folgen, bleibt aber aus!
  • 28'
    :
    Da der 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Magdeburg weiterhin mit 1:0 vorne liegt, ist der Hamburger SV nach aktuellem Stand als Tabellenvierter abgeschlagen und hätte am nächsten Sonntag keine Chance mehr, noch einen Platz gutzumachen.
  • 28'
    :
    Nächste wichtige Tormeldung! Die Paderborner sind mit 1:0 gegen den HSV in Führung gegangen und gleichzeitig wieder an Union vorbeigezogen. Stand jetzt wäre der dritte Platz nur noch Formsache, da die Eisernen ein um 17 Buden besseres Torverhältnis als der Hamburger Sportverein haben.
  • 28'
    :
    Regensburg lässt Köln keine Luft zum Atmen. Die Gäste gehen früh drauf und sorgen immer wieder dafür, dass die Kölner hinten herum spielen müssen oder im Vorwärtsgang abgedrängt werden.
  • 27'
    :
    Phasenweise üben die Gastgeber keinerlei Druck auf den Ball aus und lassen Bielefeld zu einfach in die Räume eindringen. Vor der Gefahrenzone verdichtet der SVS wieder ordentlich, davor passiert allerdings zu wenig. Viel zu wenig!
  • 25'
    :
    Es wird hitziger in der Partie. Atanga wird von Wydra im Mittelfeld gelegt. An der Außenlinie gibt es Besprechungsbedarf, doch Schiedsrichter Florian Heft lässt zurecht die Gelbe Karte stecken.
  • 28'
    :
    Kommt was vom VfL? Eher nicht. Eisfeld schnappt sich einen Freistoß aus fernen 35 Metern und will das Leder auf die linke Seite bringen. Dort startet Hinterseer ein und - steht im Abseits...
  • 26'
    :
    Prömel zieht halbrechts in den Sechzehner ein und sucht Andersson, der vor dem linken Fünfereck freisteht. Allerdings steht ein Magdeburger im Weg und kann das 2:0 verhindern.
  • 26'
    :
    Der ging weit drüber. Aus eigentlich guter halbrechter Position, rund 25 Meter vor dem Tor, tritt Barış Atik den Ball auf die Zuschauerränge.
  • 24'
    :
    Die Führung hat die Schanzer beflügelt! Ingolstadt hat jetzt mehr vom Spiel und kommt öfter gefährlich Richtung Strafraum. Wieder einmal wird Stefan Kutschke in der Luft bedient und will anschließend gerne einen Handelfmeter haben. Die Pfeife von Martin Petersen bleibt aber stumm.
  • 27'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Robert Glatzel
    Sensationelle Balleroberung von Niklas Dorsch im Mittelfeld. Er jagt das Leder einem Gegenspieler ab, zeigt bei dieser Aktion das berühmte "Marseille-Roulette" und bedient dann Robert Glatzel. Dessen abgefälschter Schuss von der Strafraumkante fliegt unhaltbar ins Tor!
  • 26'
    :
    Da war mehr drin! Hector hat links das Auge für den startenden Schaub. Der Österreicher legt sich die Kugel aber dann einen Tick zu weit vor, es gibt wenigstens noch Ecke. Doch das ist heute noch kein erfolgreiches Mittel, der Standard bringt erneut nichts ein.
  • 25'
    :
    Naja! Brian Behrendt verlängert eine zu harmlose Flanke von Nejmeddin Daghfous von links direkt in die Arme von Keeper Stefan Ortega. Über die Außenbahnen muss der SVS mehr Druck machen.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Robert Glatzel (1. FC Heidenheim 1846)
  • 22'
    :
    Das Tor hat den Hausherren Aufwind gegeben. Sie haben jetzt mehr vom Spiel und spielen sich zielstrebiger vor in Richtung des Kastens von Dynamo Dresden. Der SGD-Abwehrverbund steht aber wieder gut. Es kommt Tempo in die Partie.
  • 25'
    :
    Dafür muss es eigentlich Gelb geben! Im Mittelfeld wird Beck gefoult, bekommt den Pfiff des Unparteiischen allerdings nicht. Mit ordentlich Frust im Bauch holt Beck Friedrich von den Beinen und kommt mit einer mündlichen Ermahnung davon.
  • 23'
    :
    Aue reagierte schnell auf das Gegentor der Gäste und spielt auch nach dem Ausgleich weiter munter Richtung Tor von Burchert. Ersatzkapitän Terstroet versucht es mit einer Direktabnahme aus der Distanz. Das war aber insgesamt zu viel des Guten. Der Ball landet weit über dem Tor.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Dustin Bomheuer (MSV Duisburg)
  • 25'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Sebastian Vasiliadis
    Paderborn schnappt sich den Führungstreffer! Im Rahmen eines Gegenstoßes verlagern die Ostwestfalen von links nach halbrechts auf Pröger. Der kann ohne große Gegenwehr in den Sechzehner marschieren und aus gut 14 Metern abziehen, obwohl er die Abwehrkette vor sich hat. Michel lässt nach vorne abklatschen und Vasiliadis staubt daraufhin aus sieben Metern in die rechte Ecke ab.
  • 25'
    :
    Park macht es zu kompliziert! Der FC St. Pauli ist im VfL-Strafraum in Überzahl unterwegs und hat vor allem auf der linken Seite eine Menge Raum. Park MUSS im Zentrum nur noch nach links weiterleiten, dort wartet Allagui auf seine Großchance. Der Pass bleibt aber aus und Park vergibt eine Top-Möglichkeit!
  • 25'
    :
    Bei einer Rudelbildung unweit des Mittelkreises geht es mächtig zur Sache und viele Hände mischen kräftig zur Sache. Schiedsrichter Siewer und seine Kollegen sorgen schnell für Ruhe und werden in Kürze wohl gelbe Karten verteilen müssen. Es trifft...
  • 25'
    :
    Kainz kommt im Eins gegen Eins nicht links vorbei und muss abbrechen. Er legt zurück auf Risse, der mit einer Flanke aus der Mitte den startenden Drexler sucht. Thalhammer geht dazwischen, das war wichtig. Doch auch diese Ecke wird von Pentke abgefangen, da hat Risse noch Übungsbedarf.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
    Referee Cortus ist zur ersten Verwarnung gezwungen, nachdem die Gäste in den letzten Minuten häufiger etwas zu hart zugelangt haben. Jatta kommt hier gegen Hünemeier deutlich zu spät.
  • 23'
    :
    Diamantakos kaum zu stoppen! Der griechische Goalgetter wird immer besser und vernascht Fabian nun mit zwei Tricks in einer Aktion. Den nachfolgenden Mix aus Schuss und Flanke greift Riemann im hohen Fünfer ab. Das 1:0 wäre so langsam verdient...
  • 24'
    :
    Nach dem schwungvollen Beginn tun sich die Kölner derzeit schwer damit, Chancen herauszuspielen. Die Gäste wirken seit dem Tor zielstrebiger.
  • 23'
    :
    Weiterer Nackenschlag für die Magdeburger! Die Schanzer sind mit 1:0 in Front gegangen und liegen nun fünf Punkte vor dem FCM. Sollte der FCI gewinnen, brauchen die Gäste unbedingt einen Sieg, um nicht direkt in die 3. Liga abzusteigen.
  • 24'
    :
    Ingolstadt geht derweil im Spiel gegen Darmstadt in Führung und nach aktuellem Stand wären die Zebras endgültig abgestiegen.
  • 23'
    :
    Immerhin markieren die Spieler von Uwe Koschinat nun ihren ersten ernsthaften Abschluss. Nejmeddin Daghfous kommt am zweiten Pfosten an eine Diekmeier-Hereingabe und zieht aus sieben Metern direkt ab. Tom Schütz wirft sich rein und wehrt die Murmel ab.
  • 22'
    :
    Bis dato kommt Sandhausen nicht richtig in den Rücken der Bielefelder Abwehr. Zu häufig müssen Angriffe abgebrochen und der Ball in die eigene Hälfte zurückgegeben werden.
  • 22'
    :
    Bandowski rettet! Jetzt legt Allagui auf der rechten Seite los und tunnelt sogar Bella-Kotchap. Der Hamburger will schon abschließen, doch dann eilt Bandowski herbei und macht doch noch die Tür zu!
  • 21'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 1:0 durch Sonny Kittel
    Besser kann man das nicht machen! Sonny Kittel bringt den FCI mit einem absoluten Traumtor auf die Siegerstraße. Der 26-Jährige zirkelt das Spielgerät mit Wucht im hohen Bogen über die Mauer und das Ding schlägt an der Unterkante der Latte im rechten Winkel ein. Daniel Heuer Fernandes ist zwar in der Nähe, hat aber keine Chance!
  • 22'
    :
    Auf der Gegenseite holt Kainz mit einer Flanke einen Eckball heraus, Córdoba hatte in der Mitte gelauert. Der Stürmer wird auch bei der Ecke gesucht, aber Thalhammer klärt vor ihm zum nächsten Eckball. Risse tritt an, aber die Kugel landet in Pentkes Armen.
  • 20'
    :
    Mathias Wittek klammert 25 Meter vor dem eigenen Gehäuse gegen Dario Lezcano und gewährt den Gastgebern den nächsten Freistoß. Diesmal übernimmt es Sonny Kittel persönlich.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Tom Baumgart (Erzgebirge Aue)
    Baumgart geht zu hart gegen Caligiuri ins Duell und sieht die Gelbe Karte.
  • 21'
    :
    Vor dem rechten Sechzehnereck legt sich Perthel einen Freistoß zurecht. Der FCM-Kicker donnert das Runde mit der linken Seite direkt auf die Kiste und findet seinen Meister in Gikiewicz, der den Schuss, der durchaus Dampf hatte, festhalten kann.
  • 20'
    :
    Riemann muss ran! Nun wechselt St. Pauli die Seite mit einem gefühlvollen Heber und am linken Fünfer-Rand hat Diamantakos freie Bahn. Der Grieche hämmert den Ball auf die Bude und Riemann wehrt zur Ecke ab! Ecke Nummer vier hilft Pauli auch nicht weiter.
  • 22'
    :
    Der HSV verlagert den Schwerpunkt des Geschehens nach ausgeglichener Anfangsphase in den ersten Minuten weit in die gegnerische Hälfte, setzt sich mit zahlreichen ruhenden Bällen vorne fest. In der Luft vermittelt der SCP in defensiver Hinsicht nicht immer den sichersten Eindruck.
  • 20'
    :
    In wenigen Augenblicken wird die erste Halbzeit also Bergfest feiern und der 1. FC Heidenheim wird etwas gefährlicher. Der Elan seitens des MSV Duisburg ist verpufft. Er wird in der eigenen Hälfte gebunden.
  • 20'
    :
    ...und fast klingelt es wieder! Die Ecke kommt erneut scharf an den Fünfer und Adamyan hat die Doppelchance. Zunächst scheitert er mit einer Direktabnahme am klasse reagierenden Horn, dann stochert er den Abpraller über das Tor! Da war es fast schon schwieriger, nicht zu treffen. Glück für den FC! Zudem ist fraglich, ob der erste Abschluss nicht doch schon vollständig die Linie überquert hat. Die Torlinien-Technik gibt es in der 2. Bundesliga nicht.
  • 19'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Jan Hochscheidt
    Der Ausgleich aus abseitverdächtiger Position. Riese schlägt einen Ball im Mittelfeld lang nach vorne. Hochscheidt nimmt die Kugel mit und schlenzt den Ball mit links von der Strafraumkante ins lange Eck.
  • 20'
    :
    Ein Schuss - ein Treffer! Nach dieser Ausbeute stellen die Roten ihr Spiel um. Bielefeld rückt höher auf, lässt Sandhausen mehr kommen und lauert auf ein schnelles Umschaltspiel.
  • 17'
    :
    Die Gäste versuchen immer wieder, die Schnelligkeit von Marcel Heller auszunutzen, doch der 33-Jährige kommt auf dem rechten Flügel bisher nicht durch. Dafür darf Tobias Kempe es mal wieder aus der Distanz versuchen und macht es diesmal schon besser . Sein Linksschuss aus 18 Metern rauscht nur knapp flach am rechten Pfosten vorbei.
  • 19'
    :
    Achtung ist angesagt beim FC: Regensburg hat die zweite Ecke bekommen, Förenbach holt sie heraus. Es tritt wieder Geipl an...
  • 19'
    :
    Bei der Konkurrenz hat sich noch nichts getan. Zwischen Paderborn und Hamburg steht es weiterhin 0:0, während es bei Ingolstadt und Darmstadt ebenfalls noch keine Tore gab.
  • 19'
    :
    Nicht mit Bella-Kotchap! Der VfL-Innenverteidiger verfolgt eine lange Hereingabe mit den Augen und köpft die hohe Hereingabe von ganz hinten sicher weg. Hohe Bälle sind bei Pauli noch kein Faktor.
  • 19'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Jae-sung Lee
    Da zappelt das Netz! Über rechts flankt Jannik Dehm halbhoch in den Strafraum, doch Freund und Fein verpassen, sodass die Kugel zu Johannes van den Bergh in der linken Strafraumhälfte kommt. Der legt dann quer vor dem Tor ab, wo Jae-sung Lee aus fünf Metern nur noch einschieben muss.
  • 19'
    :
    Van Drongelen prüft Zingerle! Der Niederländer visiert nach einer halbherzig geklärten Ecke aus mittigen 17 Metern mit dem rechten Innenrist die halbhohe rechte Ecke an. Paderborns Keeper ist schnell unten und lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 17'
    :
    Ein Konter der Gäste läuft und die beiden Angreifer Robert Glatzel und Denis Thomalla fliegen in die Richtung des gegnerischen Strafraums. Ersterer legt etwas zu spät quer und erwischt seinen Kompagnon auf dem falschen Fuß. Letzterer kann ergo keinen vernünftigen Schuss absetzen. Da war definitiv mehr drin!
  • 17'
    :
    Erste Torannäherung der Gäste! Eine Ecke kommt von der rechten Fahne an den ersten Pfosten geflogen, wo sich Bülter lösen kann. Der Kopfball aus der Drehung ist allerdings zu ungenau und rauscht einen Meter über den Querbalken.
  • 17'
    :
    Sind die Westdeutschen jetzt drin? Losilla und Co. werden von Minute zu Minute stabiler und nehmen dem FC St. Pauli so ein wenig die Euphorie. Das Duell wird ruhiger.
  • 17'
    :
    Es geht hin und her! Jetzt sind wieder die Gäste am Zug. Saller darf von rechts unbedrängt flanken. Ebenfalls ohne Gegenwehr kommt Al Ghaddioui an den Strafraumgrenze zum Kopfball. Da fehlt aber ein guter Meter, der Ball geht rechts daneben.
  • 17'
    :
    Gegenzug des Gastgebers! Auf eine Antwort wartet der SVS nicht lange. Am Ende verzetteln sich die Hausherren jedoch und verpassen den Blitzausgleich.
  • 17'
    :
    Das war eng! Einen Fehlpass in der Hintermannschaft nutzt Masaya Okugawa aus und geht auf einmal frei zentral auf das Tor zu. Sein Schuss geht bei Patrick Wiegers durch die Beine, aber wird noch abgefälscht, sodass Florian Ballas den Ball vor der Linie noch so eben klären kann.
  • 16'
    :
    ... und verbaselt seine Hereingabe. Immerhin bleiben seine Jungs in der Folge noch in Ballbsitz!
  • 16'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 0:1 durch Julian Green
    Da ist die Führung für die Gäste. Sauer flankt von der rechten Seite in den Strafraum. Green kommt aus kurzer Distanz frei zum Kopfball und nickt im Fünferraum ein.
  • 16'
    :
    Schaub will es wissen! Nach Zuspiel von Córdoba legt sich Schaub den Ball links am Sechzehner selbst vor und zieht dann mit dem linken Außenrist ab. Die Kugel senkt sich knapp neben den rechten Pfosten.
  • 15'
    :
    Patrick Wiegers muss nach einem Freistoß von der linken Seite das erste Mal eingreifen. Die Kugel kann er aber weit aus der Gefahrenzone fausten.
  • 14'
    :
    Pech für Allagui! Der Tunesier erreicht einen langen Heber von Diamantakos und trifft sogar aus 13 Metern ins Netz. Das Problem: Schiri Siebert lässt ein etwaiges Foul an Diamantakos via Vorteil weiterlaufen, muss dann Abseits pfeifen.
  • 16'
    :
    Hamburg schnuppert an der Führung! Am Ende einer aus drei Ecken bestehenden Druckphase schraubt sich Lacroix vor dem linken Pfosten hoch und nickt in Richtung rechter Ecke. Gjasula ist kurz vor der Linie positioniert und rettet für den geschlagenen Keeper Zingerle mit der Stirn.
  • 16'
    :
    Gut für Duisburg, schlecht für Heidenheim! An der alten Försterei zu Berlin geht Union gegen Magdeburg in Führung. Derweil steht Moritz Stoppelkamp zur Ausführung einer Ecke parat...
  • 14'
    :
    Es gibt die erste vielversprechende Freistoßsituation für die Hausherren aus 22 Metern halbrechter Position. Sonny Kittel überlässt für Marcel Gaus und der zimmert das Spielgerät einfach halbhoch mitten in die Mauer.
  • 15'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:1 durch Fabian Klos
    Und da ist die Führung für die Ostwestfalen! Patrick Weihrauch macht Druck, bindet vier Gegenspieler und vernascht diese auch noch auf dem Weg zum gegnerischen Strafraum. Jesper Verlaat lenkt die Murmel unfreiwillig zum Torschützen ab. Klos zieht blitzschnell ins Zentrum, hält zwei Mann auf Distanz und muss aus 13 Metern nur noch mit links einschieben. Die Kugel schlägt unten rechts ein. Da kann Marcel Schuhen gar nichts ausrichten.
  • 14'
    :
    Höger schickt Schaub mit einem schönen Heber auf die Reise. Der Kölner will an Saller vorbei, doch der Regensburger ist vor ihm am Ball und klärt mit einer starken Grätsche. Schaub fällt zwar, aber ein Elfer war das nicht. Obendrein gibt es sogar Abstoß, weil der Kölner zuletzt am Ball war.
  • 15'
    :
    Für die Köpenicker machen sich natürlich jetzt schon früh große Räume auf, da die Magdeburger hier eigentlich gewinnen müssen. Das wird vor allem für die Gäste ein Ritt auf der Rasierklinge.
  • 13'
    :
    Beide Teams sieht hier bemüht spielerische Lösungen zu finden. Die Durschlagskraft im letzten Drittel fehlt aber noch.
  • 13'
    :
    Gefährliche Situation nach Flanke von Maximilian Sauer. Männel-Ersatz Jendrusch ist alles andere als souverän in dieser Situation und klärt gerade noch rechtzeitig zur Ecke, die jedoch ohne nennenswerte Ereignisse verpufft.
  • 12'
    :
    St. Pauli hat Bock! Die Hanseaten geben weiter die Richtung vor und sind fast nur vor Riemann unterwegs. Bochum steht mittlerweile etwas näher am Mann und verengt die Räume besser als zu Beginn.
  • 13'
    :
    Erneut versucht es Håvard Nielsen, diesmal scheitert der Norweger mit einem Flachschuss an Torhüter Kevin Müller. Das aktuelle Spielgeschehen spiegelt nicht so ganz wider, wer hier und heute gegen den Abstieg kämpft bzw. sich um den Aufstieg bewirbt. Der MSV ist die klar bessere Mannschaft!
  • 11'
    :
    Riesenglück für Darmstadt! Nach einer scharfen Ingolstädter Hereingabe von links bekommt Fabian Holland die Kugel am eigenen Fünfer ans Bein und erzielt fast ein Tor auf der flachen Seite. Der Ball klatscht an die Latte und zurück ins Feld und Daniel Heuer Fernandes kann ihn sich doch noch sichern.
  • 13'
    :
    Regensburg will nachlegen! Föhrenbach hat links draußen zu viel Platz und flankt nach innen, wo Al Ghaddioui knapp verpasst. Rechts lauert dann noch Stolze, dessen Zuspiel aber keinen Mitspieler findet.
  • 12'
    :
    Erneut marschiert Trimmel die rechte Seite entlang und flankt das Runde unter großer Bedrängnis von Perthel nach innen. Die Hereingabe gerät deutlich zu lang und segelt ungefährlich ins Toraus.
  • 13'
    :
    ...der SV Sandhausen klärt und setzt sofort zum Gegenschlag an. Jedoch verpufft der Konter der Hausherren noch vor dem gegnerischen Sechzehner.
  • 10'
    :
    Wie angekündigt wollen die Gäste hier den Partycrasher spielen. Köln muss sich nach dem frühen Gegentor erst einmal sammeln. Der Stimmung auf den Rängen kann der Gegentreffer aber nichts anhaben. "Nie mehr zweite Liga" schallt es von der Tribüne.
  • 12'
    :
    Eckstoß für die Roten von der rechten Seite...
  • 10'
    :
    Park macht Dampf! Der Südkoreaner driftet mit großen Schritten von rechts nach innen und hebelt den Ball mit einer geschnittenen Flanke vor das Tor. Allagui ist mit in der Gefahrenzone, verpasst die Hereingabe aber klar.
  • 11'
    :
    Gekonnt wird der Ball auf den durchstartenden Håvard Nielsen gelupft und der Schuss des Angreifers geht knapp über das Tor. Es hätte nicht gezählt, die Unparteiischen wollen in dieser Szene eine Abseitsstellung erkannt haben.
  • 10'
    :
    Bisher ist die Partie ziemlich zerfahren. Es wird viel gekämpft und gerannt, dafür aber wenig Fußball gespielt. Fast das gesamte Geschehen spielt sich rund um den Mittelkreis ab. Tobias Kempe versucht es mal aus der Distanz, verfehlt den Kasten von Philipp Tschauner aber um diverse Meter.
  • 13'
    :
    Mickel mit der Brust! Bates befördert Klements Eckstoßausführung von der rechten Fahne per Kopf vor den Sechzehner. Dort nimmt Pröger mit dem rechten Spann direkt ab und ballert aus 18 Metern zentral auf den Kasten. Mickel steht dem Schuss im Weg und verhindert damit den Einschlag.
  • 11'
    :
    Dem 1. FC Union Berlin ist gegen den 1. FC Magdeburg ein frühes erstes Tor gelungen. In der Live-Tabelle ziehen die Köpenicker damit an den Ostwestfalen vorbei und hätten es am nächsten Sonntag in der eigenen Hand, den direkten Aufstieg zu schaffen.
  • 11'
    :
    Aktuell hätten sich die Eisernen erstmal unabhängig vom Ergebnis in Paderborn gemacht. Durch den frühen Treffer schieben sich die Gastgeber auf die zweite Position vor und wären damit sogar direkt in die erste Liga aufgestiegen. Aber bis dahin sind noch einige Minuten zu gehen.
  • 10'
    :
    In bester Form präsentieren sich die Heimfans von Holstein Kiel, die mit lautstarken Wechselgesängen ihre Mannschaft supporten. Sie sind stolz auf ihre Elf, die wieder eine gute Saison hinlegte und lange oben mitspielte.
  • 11'
    :
    Beide Seiten verhalten sich taktisch und gehen besonnen an dieses Duell heran. Sowohl die SVS-Spieler als auch die Jungs der Arminia halten ihre Positionen gut ein und gehen weiterhin auf Nummer sicher.
  • 9'
    :
    Erste Schätzungen der Zuschauerzahl belaufen sich auf 14000. Die Duisburger Legende Bernard "Enatz" Dietz ist natürlich auch erschienen und darf nun mit Erleichterung feststellen, dass Robert Glatzel mit seinem Versuch eines Rückpasses von der gegnerischen Torauslinie an den Elfmeterpunkt scheitert.
  • 8'
    :
    Dynoma Dresden setzt sich erstmalig etwas in der gegnerischen Hälfte fest und stößt auch über die rechte Seite bis zum Strafraum vor. Die Hereingabe Lucas Röser erreicht aber Haris Duljević nicht und wird nicht gefährlich.
  • 8'
    :
    Erster VfL-Vorstoß! Bochum haut die Kugel vor den gegnerischen Sechzehner, wo Ganvoula den Körper in den Ball wirft und perfekt abschirmt. Es folgt ein Schuss aus freier Position, der zwei Meter neben den linken Pfosten brettert.
  • 7'
    :
    Ganz ordentlicher Beginn von beiden Teams. Aue ist bemüht im Spielaufbau, Fürth steht jedoch gut gestaffelt.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Amos Pieper (Arminia Bielefeld)
    Er steigt Kevin Behrens volles Pfund auf das Sprunggelenk. Dafür kassiert die Nummer zwei der Gäste die erste Gelbe Karte der Saison.
  • 7'
    :
    Ein Mittel werden bei den Gastgebern auch heute die langen hohen Bälle Richtung Stefan Kutschke sein. Der Ingolstädter Stürmer kommt auch zweimal ran an die Kugel, kann diese aber nicht kontrolliert weiterleiten.
  • 9'
    :
    Beide Teams vermitteln einen sehr konzentrierten Eindruck. Die Gäste haben über rechts schon zwei Flanken geschlagen, doch diese konnte der SCP jeweils im zweiten Anlauf klären, ohne dass es richtig brenzlig geworden ist.
  • 7'
    :
    Die Ostwestfalen sind hinten doch recht eingekesselt, können in dieser Szene aber mal für Entlastung über Anderson Lucoqui sorgen. Allerdings agiert der im linken Halbfeld zu eigensinnig und setzt das Leder aus der Distanz ganz weit rechts am Kasten vorbei.
  • 6'
    :
    Schon drei Ecken nach sechs Minuten! Die Hausherren machen munter weiter und attackieren Bochum früh sowie aggressiv. Nach der kurz ausgespielten Ecke begeht Park jedoch ein Stürmerfoul und stützt sich beim Kopfball zu sehr auf.
  • 8'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Grischa Prömel
    Erste Chance und direkt das erste Tor! Auf der rechten Seite macht Trimmel einige Meter und flankt die Kugel scharf vors linke Fünfereck. Dort kann sich Andersson durchsetzen und wuchtet die Murmel per Aufsetzer mittig auf die Kiste. Loria taucht ab und wehrt den Schädelstoß nach vorne ab, wo Prömel richtig steht und die Kirsche per Kopf über die Linie drückt.
  • 7'
    :
    Überhastet! Im Mittelfeld erobert Beck das Spielgerät und leitet das Runde auf Hammann weiter. Der Magdeburger hätte noch ein paar Schritte gehen können, donnert den Ball allerdings mit dem rechten Schlappen und aus 30 Metern deutlich über den Kasten.
  • 7'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Rafael Czichos (Eigentor)
    ...und plötzlich ist die Kugel drin! Geipl bringt den Eckball nah an den Fünfer, wo Czichos den Ball im Gewühl mit dem Kopf ins eigene Tor lenkt. Sein eigener Keeper Horn hatte ihm ungewollt im Weg gestanden. Das ist unglücklich gelaufen für die Kölner, während Regensburg den Eckballschützen Geipl feiert.
  • 5'
    :
    Atanga kommt für die Franken nach einem langen Ball von Wittek am linken Strafraumeck zum Abschluss. Der schnelle Außenspieler fackelt nicht lange und setzt das Leder nur knapp links am Kasten vorbei.
  • 5'
    :
    Der FCI setzt in den ersten Minuten vor allem auf physische Präsenz und geht resolut in jeden einzelnen Zweikampf. Spielerisch läuft derweil noch nicht viel zusammen bei den Schanzern.
  • 6'
    :
    Jetzt kommen die Regensburger erstmals nach vorne. Czichos klärt gegen Stolze zur Ecke...
  • 6'
    :
    Sowohl Dresden als auch KIel stehen sehr kompakt und lassen dem Gegner nur wenig Raum. Im letzten Drittel kommt es daher bisher nicht zu nennenswerten Szenen.
  • 7'
    :
    Der MSV hatte also schon seine erste richtig gute Torchance, dem FCH blieb dies bis dato noch versagt. Er tauchte bislang auch noch gar nicht in der Nähe der Gefahrenzone auf.
  • 5'
    :
    Das einzig vertretbare Feuerwerk brennen momentan die Paulianer ab. Und zwar auf dem Rasen. Die Luhukay-Elf legt furios los und überrennt Bochum regelrecht. Jeder Pass in den Strafraum löst Chaos aus, der VfL kann das 0:0 nur mit Mühe halten!
  • 5'
    :
    Beide Mannschaften starten ruhig in dieses Duell und scheuen erstmal das ganz große Risiko. Während die Magdeburger versuchen, das Spiel in Ruhe aufzubauen, laufen die Hausherren den Ballführenden in hohem Tempo an.
  • 6'
    :
    Gleich fünfmal hat Hannes Wolf nach dem 0:3-Heimdebakel gegen den FC Ingolstadt 04 getauscht. Tim Mickel, David Bates, Gideon Jung, Vasilije Janjičić und Pierre-Michel Lasogga übernehmen die Plätze von Julian Pollersbeck (Infekt), Orel Mangala (Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel), Berkay Özcan, Manuel Wintzheimer (Bank) und Hee-chan Hwang (nicht im Kader).
  • 5'
    :
    Bereits jetzt ist zu erkennen, dass die Mannen von Uwe Koschinat schnell nach vorne agieren vollem und insbesondere die Außenverteidiger überspielen möchten. Bielefelds Defensive steht bisher aber (noch) ganz gut und lässt nichts anbrennen.
  • 3'
    :
    Es geht eher ruhig los. Die beien Teams tasten sich im Mittelfeld zunächst etwas ab und versuchen erste kleinere offensive Impulse zu setzen. Die verlaufen sich aber zunächst in den jeweiligen Abwehrreihen.
  • 5'
    :
    Das ist ein stürmischer Beginn der Hausherren, die sich hier angemessen von ihren Fans verabschieden wollen. Die Gäste haben bislang noch keinen Zugriff auf das Geschehen bekommen.
  • 4'
    :
    Joseph-Claude Gyau legt mit raumgreifenden Schritten viele, viele Meter zurück und dringt dann in den Strafraum ein. Er bedient den über die rechte Seite mitgeeilten Moritz Stoppelkamp. Dessen Schuss aus zehn Metern halbrechter Position kann Kevin Müller, der lange stehen blieb und damit alles richtig machte, aber gekonnt parieren.
  • 4'
    :
    Immer wieder diese Pyromanen! Der Gästeblock zündelt um die Wette und legt eine dicke Wolke über das Grün. Schiri Siebert muss das Spiel für zwei Minuten unterbrechen.
  • 3'
    :
    Die Gäste legen gleich mal den Vorwärtsgang ein und holen auf dem rechten Flügel die erste Ecke der Partie heraus. Die wird von der FCI-Defensive aber locker geklärt.
  • 3'
    :
    Wieder Córdoba! Kainz wird auf dem linken Flügel auf die Reise geschickt und flankt halbhoch nach innen. Geipl verpasst und Córdoba steht blank am Elfmeterpunkt. Sein Linksschuss gerät zu zentral und wird von Pentke zur Seite pariert. Dort lauert Risse, dessen Schuss aus spitzem Winkel aber ebenfalls von Pentke gehalten wird.
  • 2'
    :
    Allagui sofort mit einer Riesen-Chance! Der schnelle Tunesier erläuft einen Steilpass auf die linke Seite, umläuft Bella-Kotchap und zieht sofort ab. Der Schuss - aus spitzem Winkel - klatscht gegen den Pfosten und Riemann hat großes Glück, dass der Ball glücklich zurück und in die Hände springt.
  • 4'
    :
    Steffen Baumgart hat im Vergleich zur 0:2-Auswärtsniederlage beim DSC Arminia Bielefeld zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Ben Zollinski und Babacar Gueye (beide auf der Bank) beginnen Klaus Gjasula und Sven Michel.
  • 2'
    :
    Aue startet gleich mit Zug nach vorne. Testroet bringt den Ball auf der linken Außenbahn hoch in den Strafraum. Die Verteidiger der Gäste können die Hereingabe jedoch entschärfen.
  • 3'
    :
    ...mit der kurz an den Fünfer gespielten Variante von Rúrik Gíslason auf Jesper Verlaat hat der SVS keinen Erfolg.
  • 3'
    :
    Freistoß für Sandhausen halbrechts vor dem gegnerischen Strafraum...
  • 3'
    :
    Hüben wie drüben hat es bereits erste Abschlussversuche gegeben. Douglas Santos' Schuss aus halbrechten 14 Metern wurde geblockt; Antwi-Adjei feuerte aus der halblinken Distanz weit rechts am Ziel vorbei.
  • 2'
    :
    Das Spiel muss direkt mal unterbrochen, da der komplette Gästeblock unter einer dichten Rauchwolke verschwunden ist. Schon nach 60 Sekunden haben die FCM-Fans Bock, die ein oder andere Kerze anzuzünden.
  • 2'
    :
    Gleich zu Beginn pressen die Gastgeber gut gegen und gestalten die Räume eng. Bei aller Aggressivität geht Sandhausen jedoch taktisch eingestellt an die Sache heran und lässt die eigenen Positionen nicht unbesetzt. Bielefeld wird strukturiert unter Druck gesetzt.
  • 2'
    :
    Da haben die Kölner Fans schon den Torschrei auf den Lippen! Florian Kainz spielt aus dem linken Halbfeld einen klasse Steilpass in den Sechzehner. Dort lauert Jhon Córdoba, der nicht im Abseits steht. Am linken Fünfmetereck zieht der Stürmer ab, zielt aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 2'
    :
    Der Anpfiff ertönt überaus pünktlich. Der FCH durfte anstoßen, aktuell ist aber der MSV in Besitz des runden Leders. Dem gegnerischen Tor kann er sich aber noch nicht annähern.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Ingolstadt ist wie gewohnt in rot und schwarz unterwegs, Darmstadt ganz in blau.
  • 1'
    :
    Los geht's an der Alten Försterei! Die Hausherren agieren in roten Trikots von links nach rechts, während die Magdeburger im blauen Dress daherkommen.
  • 1'
    :
    Der Zweitliga-Meister hat angestoßen und das Spiel beginnt! Schiedsrichter der Partie ist Dr. Robert Kampka, er wird assistiert von Tobias Endriß und Bastian Börner.
  • 1'
    :
    Und los! Die Hamburger, heute in brauen Jerseys, stoßen an und werden ab sofort von in blau gekleideten Bochumern verfolgt.
  • 1'
    :
    Bielefeld stößt an und spielt in roten Trikots zunächst von links nach rechts. Sandhausen agiert in weißen Jerseys entsprechend von rechts nach links.
  • 1'
    :
    Die Begegnung ist freigegeben. Die Störche spielen wie gewohnt in blauen Trikots, während Dynamo Dresden im weiß-roten Dress antritt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und damit rein ins Geschehen! Arne Aarnink aus Nordhorn leitet die Partie. An den Seitenlinien assistieren ihm Eric Müller und Andreas Steffens.
  • 1'
    :
    Paderborn gegen Hamburg – der Aufstiegskracher in der Benteler-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der heutigen Partie ist Daniel Siebert aus Berlin.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gōtoku Sakai gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Uwe Hünemeier. Damit stoßen die Hausherren an.
  • :
    Unter großartiger Stimmung und bei strahlendem Sonnenschein werden die zwei Parteien von den Fans empfangen. Alles ist angerichtet für ein spannendes Duell zwischen Berlin und Magdeburg!
  • :
    Gleich geht es los: Die Mannschaften sind auf dem Rasen un KSV-Kapitän Dominik Schmidt gewinnt die Seitenwahl. Damit stößt die SGD an!
  • :
    Während auf den Rängen noch eine nette Choreographie präsentiert wird, finden sich die Mannschaftskapitäne am Mittelkreis zur Platzwahl ein. In wenigen Augenblicken wird es dann los gehen.
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten unter herrlicher Kulisse den Rasen im Erzgebirgsstadion. Es ist alles angerichtet für ein tolles Fußballspiel.
  • :
    Da sind die Helden! Der FCSP und VfL betreten das Stadion und die Pauli-Fans begrüßen ihr Team mit einer Choreographie und ganz viel Konfetti.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff wird der langjährige Kölner Kapitän Matthias Lehmann mit Blumen und Standing Ovations verabschiedet. Man kann davon ausgehen, dass er heute noch ein paar Minuten Einsatzzeit bekommt, zunächst nimmt Lehmann auf der Bank Platz.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Martin Petersen, der an den Seitenlinien von Dominik Schaal und Jan Neitzel-Petersen unterstützt wird. Vierter Offizieller der Partie ist Justus Zorn. Die Unparteiischen stehen mittlerweile auch schon mit den Teams in den Katakomben bereit und werden die 22 startenden Akteure gleich aus Feld führen!
  • :
    Es ist angerichtet: Soeben haben die 22 Akteure vor ausverkauftem Haus den Rasen betreten.
  • :
    Und gleich geht es auch schon los! Das Millerntor-Stadion erstrahlt im Sonnenschein und die Fans warten sehnsüchtig auf die "Hells Bells!"
  • :
    Aus der Historie können die Gäste allerdings wenig Hoffnung schöpfen, denn Darmstadt ist einer der Lieblingsgegner von Ingolstadt. Von elf Partien konnten die Lilien nur eine einzige gewinnen. Viermal siegte der FCI, sechs Partien endeten unentschieden. So auch das Hinspiel der laufenden Saison, als man sich in Darmstadt nach zwei Elfmetertoren von Dario Lezcano und Tobias Kempe 1:1 trennte.
  • :
    Nach der deutlichen 0:5 Niederlage im Hinspiel haben die Fürther noch eine Rechnung offen. Da kommt das Auswärtsspiel in Aue sehr gelegen, denn in zehn ihrer 13 Gastspiele im Erzgebirge haben die Franken gepunktet (3 Auswärtssiege und 7 Remis).
  • :
    Trainer Robin Dutt ist sich "der Bedeutung natürlich bewusst", tut sich aber schwer, "die Gelder als Motivation anzuerkennen." Generell könnte sich der VfL aber durchaus mit Vollgas auf die TV-Einnahmen stürzen, in den vergangenen Wochen lief nicht allzu viel zusammen. Auf ein tristes 0:0 gegen Darmstadt folgte eine 2:3-Niederlage bei Abstiegskonkurrent Aue. Erst am vergangenen Spieltag gelang dem VfL ein 4:2-Sieg gegen Magdeburg.
  • :
    Leiter des interessanten Duells ist Robert Schröder, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Kollegen Tim-Julian Skorczyk sowie Daniel Riehl unterstützt werden wird. Beide Mannschaften befinden sich in den Katakomben, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen. Im Laufe des Matches dürfte es angesichts der parallel stattfindenden Spiele zu einigen Rechenspielchen kommen.
  • :
    Der SV Sandhausen möchte heute nur auf sich schauen und den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Daher gab der Verein bereits im Vorfeld bekannt, dass es keine Durchsagen der Ergebnisse von den anderen Plätzen geben wird. Die Fans werden sicherlich dennoch gelegentlich einen Blick nach Ingolstadt werfen.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den siebten Pflichtspielvergleich zwischen Blau-Schwarzen und Rothosen angesetzt, das von Benjamin Cortus angeführt wird. Der 37-jährige Informatikkaufmann, der seit der Saison 2016/2017 auch erstklassig unterwegs ist, befindet sich in seinem achten Jahr im nationalen Fußball-Unterhaus. Ihm assistieren beim 66. Einsatz in der 2. Bundesliga Lothar Ostheimer und Robert Wessel; der Vierte Offizielle ist Johann Pfeifer.
  • :
    Regensburgs Beierlorzer will heute vor allem sicherer spielen als bei der Niederlage gegen Aue. "Unser Spiel war ungewohnt fehlerbelastet. Die meisten Chancen von Aue, haben wir selbst durch unsere Fehler erzeugt", sagte der Trainer. Die Personalsituation lichtet sich beim Jahn. Andreas Geipl fehlte gegen Aue mit einer Rippenprellung, steht heute aber schon wieder in der Startelf anstelle vom gesperrten Jann George. Für Albion Vrenezi kommt die Partie nach überstandener Oberschenkelprellung noch zu früh. Beierlorzer freut sich auf die Stimmung im Rhein-Energie-Stadion und kündigt an: "Wir wollen volle Kanne dagegen halten."
  • :
    Vor der Reise nach Ingolstadt lobte Grammozis die Entwicklung beim Gegner. "Die Ergebnisse sprechen für Thomas Oral und seine Arbeit", so der Grieche, der großen Respekt vor der Klasse der Schanzer hat. "Ingolstadt ist individuell sehr gut besetzt", stellte Grammozis fest. Dennoch sieht der Lilien-Coach seine Truppe auf Augenhöhe. "Wir werden Ingolstadt nicht über- und nicht unterschätzen", stellte der langjährige Bundesligaprofi klar. Personell sieht Grammozis nach dem Sieg gegen Berlin keinen Grund für Änderungen und schickt die gleiche Startelf ins Rennen.
  • :
    Wie bereits erwähnt wird Thorben Siewer dieses Spiel unter seine Fittiche nehmen. Dem 31-jährigen Unparteiischen werden Mitja Stegemann und Fabian Maibaum assistieren. Vierter Offizieller ist Philipp Hüwe.
  • :
    In wenigen Minuten geht es auf dem Rasen zur Sache. Freuen wir uns - trotz aller sportlicher Entschiedenheit - auf ein spannendes und torreiches Match. Viel Vergnügen!
  • :
    Geleitet wird die Partie vom Bankkaufmann Florian Heft aus Wietmarschen. Komplettiert wird das Gespann mit den Assistenten Franz Bokop und Fynn Kohn. 4. Offizieller ist Julius Martenstein.
  • :
    Die Westdeutschen haben in der Tabelle sportlich keinen großen Auftrag mehr, sind im Duell mit dem St. Pauli aber vor allem auf Fernsehgelder aus. Der VfL Bochum und St. Pauli sind in der Verteilungs-Tabelle enge Konkurrenten und streiten sich sogar um Millionen-Beträge. Bochum gewinnt dieses "Game of TV", wenn der VfL am Ende maximal drei Plätze hinter Pauli einläuft.
  • :
    Den heutigen Gegner lobte Pawlak und sprach von einer ''Herausforderung'', die auf sein Team wartet. "Regensburg hat beste Werte im Sprint und in den Laufmetern. Es ist keine Ballbesitzmannschaft. Sie kommen über das Umschaltspiel", analysierte der Coach. Personell kann er aus den Vollen schöpfen. Anthony Modeste sitzt nach Oberschenkelproblemen zumindest wieder auf der Bank. Es startet die gleiche Elf wie in Fürth.
  • :
    "Es ist ein Fakt, dass wir in dieser Saison schon zweimal gegen Paderborn gewonnen haben. Das Pokalspiel ist dabei noch keine zwei Jahre oder so her. Wir werden alles dafür tun, um es ein drittes Mal zu schaffen", sucht Hannes Wolf den Ansatz für eine optimistische Herangehensweise im Hinspiel sowie im Viertelfinale des DFB-Pokals. Anfang Dezember gewann der HSV vor eigenem Publikum dank eines frühen Narey-Treffers (11.) mit 1:0; in der Runde der letzten acht des Cup-Wettbewerbs triumphierte er in der Benteler-Arena durch einen Lasogga-Doppelpack (54. und 68.) mit 2:0.
  • :
    Beim Kleeblatt gibt es im Vergleich zur 0:4 Niederlage gegen den 1. FC Köln folgende Änderungen: Wittek, Ideguchi und Reese rücken für Jaeckel, Raum und Steininger in die Startelf.
  • :
    Auf der anderen Seite wechselt Uwe Neuhaus, gezwungenermaßen, munter durch. Vier Neue stehen im Vergleich zur Begegnung gegen den SC Paderborn zu Beginn auf dem Rasen. Julian Börner wurde unter der Woche suspendiert, da es ihn trotz vorheriger mündlicher Zusage nun doch nach England zieht. Außerdem fehlen der gelbgesperrte Manuel Prietl und Cédric Brunner, der gegen Paderborn eine schwere Gehirnerschütterung und Schultereckgelenksprengung erlitt. Jonathan Clauss nimmt zunächst auf der Bank Platz. Die frischen Kräfte auf dem Platz sind Brian Behrendt, Stephan Salger, Jóan Edmundsson und Tom Schütz.
  • :
    Auch Oenning, Trainer der Magdeburger, äußerte sich zum wegweisenden Duell mit den Eisernen: "Ich glaube nicht, dass die vergangenen Spieltage irgendjemand vorhersehen konnte. Wir wollen bis zum Ende die Chance haben, dabei zu sein. Die Chance lassen wir uns nicht wegreden. Es liegt an uns, was wir daraus machen. Wir wissen, welche Bedeutung dieses Spiel für uns und den Verein hat. Habe nach den ersten Einheiten nach dem Wochenende einen guten Eindruck der Mannschaft." Verzichten müssen die Gäste derweil auf Kirchhoff, der sich einen Muskelfaserriss an der Wade zugezogen hatte.
  • :
    Die Gäste stehen zwei Spieltags vor Schluss jenseits von Gut und Böse im Mittelfeld der Tabelle und können die Spielzeit gemütlich ausklingen lassen. Auch die Lilien haben diesen Umstand unter anderem einen Trainerwechsel zu verdanken. Seit Dimitrios Grammozis die Geschicke an der Darmstädter Seitenlinie leitet, hat das Team 17 Punkten aus neun Spielen geholt und rangiert nun auf Rang zehn. Dabei sah der SV 98 vor allem gegen die großen Teams der Liga gut aus. Sowohl gegen den HSV als auch zuletzt gegen Köln und Union Berlin konnten die Hessen dreifach punkten.
  • :
    Keine der jüngsten sieben Begegnungen wurde gewonnen, lediglich drei Zähler sind dem Konto nach dem Derbysieg noch hinzugefügt worden. Am letzten Samstag präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf im heimischen Volksparkstadion erneut gegen einen abstiegsbedrohten Klub als desolat, unterlag dem FC Ingolstadt 04 mit 0:3. Sollte heute die nächste Niederlage folgen und der 1. FC Union Berlin gleichzeitig gewinnen, wäre Platz drei bei realistischer Betrachtung wegen des deutlich schlechteren Torverhältnis nicht mehr erreichbar.
  • :
    Auch in Köln kann man dem Saison-Ausklang nach dem vorzeitigen Aufstieg gelassen entgegen sehen. "Uns fällt natürlich ein Stein vom Herzen. Es ist für mich als Kölner ein unbeschreibliches Gefühl, das zwei Spieltage vor Schluss geschafft zu haben", sagte Mittelfeldspieler Marco Höger. Nach den Turbulenzen im Vorstand zwischen Ex-Präsident Werner Spinner und Sportchef Armin Veh sowie der Entlassung von Trainer Markus Anfang Ende April nach einer sportlichen Krise fährt der FC nun wieder in ruhigeren Gewässern. "Großes Kompliment an alle, die da mitgewirkt haben, auch an meinen Vorgänger und sein Trainerteam, das war wirklich ganz hervorragende Arbeit", lobte Pawlak mit Verweis auf Anfangs Erfolge.
  • :
    Die Veilchen müssen heute verletzungsbedingt auf ihren Torwart und Kapitän Martin Männel verzichten. Für ihn kommt Robert Jendrusch zu seiner Premiere in dieser Saison. Anstelle von Breitkreuz und Iyoha beginnen Král und Nazarov.
  • :
    Die äußeren Bedingungen für dieses entscheidende Spiel für beide Mannschaften könnten nicht besser sein. Es weht ein erträglicher, frischer Wind bei leichter Bewölkung und das Thermometer zeigt knapp fünfzehn Grad aus. Wenn die Nummer heute für den MSV oder den FCH in die Binsen gehen sollte, an Petrus hat es dann wohl eher nicht gelegen.
  • :
    Das Millerntor-Stadion ist mit knapp 30.000 Fans restlos ausverkauft und bietet zum Abschluss der Saison nochmal einen vorzüglichen Rahmen für ein Fußballfest. Auch aus Bochum reisen knapp 2800 Fans mit an die Elbe.
  • :
    Der Hamburger SV vermittelte noch Mitte März, als der Stadtrivale FC St. Pauli in dessen Millerntor-Stadion mit 4:0 geschlagen wurde, den Eindruck, ähnlich souverän wie der 1. FC Köln in die Bundesliga zurückzukehren, hatte nach dem 25. Spieltag satte sieben Zähler Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz. Genau auf diesen sind die Rothosen jedoch durch eine krasse Negativserie abgerutscht und können es nun aus eigener Kraft nur noch auf den Relegationsrang schaffen.
  • :
    "Wir können noch mehr rotieren und noch mehr Laufwege haben. Wir hatten im Training eine andere Kompaktheit als zuletzt. Torchancen hatten wir zuletzt genug. Wir müssen sie nur nutzen", erklärte Kiels Coach Tim Walter vor der Begegnung.
  • :
    Wie im vorherigen Beitrag schon angedeutet, haben die Magdeburger am heutigen Nachmittag nichts zu verschenken. Die Gäste liegen mit 30 Zählern auf der vorletzten Position und haben zwei Punkte Rückstand auf die Ingolstädter, die auf dem vorerst rettetenden Relegationsplatz liegen. Die Tabellensituation sah vor dem letzten Spieltag noch besser aus, doch die Magdeburger mussten sich mit 4:2 in Bochum geschlagen geben, während der FCI sensationell sein 3:0 beim HSV bejubeln durfte.
  • :
    Ausruhen können die Hausherren sich trotz der tollen Serie nicht. Von Platz 14 bis 18 ist noch immer alles drin für den FCI. "Das, was wir haben, wollen wir mit aller Gewalt verteidigen", stellte Tomas Oral unter der Woche klar, auch wenn er mit einer schweren Aufgabe rechnet. "Darmstadt hat sich stabilisiert und sich in den vergangenen Monaten in beide Richtungen verbessert, sowohl was das Konterspiel betrifft als auch das abwartende Verteidigen", so Oral, der heute wieder auf den zuletzt gesperrten Sonny Kittel zurückgreifen kann. Thomas Pledl rückt dafür auf die Bank.
  • :
    Der SSV Jahn kann unabhängig von den Gerüchten um Coach Beierlorzer zufrieden mit dem Saisonverlauf sein. Der Trainer hielt mit seinem Team im zweiten Jahr nacheinander die Klasse und kann die Saison entspannt ausklingen lassen. Zuletzt schwächelte der Jahn allerdings ein wenig, auf das spektakuläre 3:4 bei St. Pauli folgte eine 1:3-Heimniederlage gegen Erzgebirge Aue. Die Sachsen feierten dadurch vorzeitig den Klassenerhalt, begünstigt auch durch eine dumme Gelb-Rote Karte von Jann George innerhalb von zwei Minuten. Damit fehlt der Stürmer heute gesperrt.
  • :
    Stefan Leitl sagte im Vorfeld, dass man "alles in der eigenen Hand" habe. Der Trainer der Gäste gab zudem die klare Anweisung: "Den nötigen Punkt einfahren, um den Deckel drauf zu machen."
  • :
    "Wir haben eine Idee, die wollen wir umsetzen und werden das mit aller Macht versuchen. Offenes Visier, voll nach vorne, mit Spaß am Fußball. Butter bei die Fische - wir wollen aufsteigen, das ist einfach so. Ich kann nicht zwei Spiele vor Schluss Zweiter sein und rumeiern. Wir wollen und können beide Spiele gewinnen", gibt Steffen Baumgart die Richtung für die kommenden 180 Spielminuten mit großer Überzeugung vor. Der Blick beider Fanlager geht heute natürlich auch nach Köpenick, wo es der Tabellendritte 1. FC Union Berlin mit dem 1. FC Magdeburg zu tun bekommt.
  • :
    Nach dem Motto "Never change a winning team" bleibt Uwe Koschinat seiner Siegerelf aus dem Spiel gegen den 1. FC Heidenheim in der vergangenen Woche treu und nimmt keinerlei Wechsel vor. „Wir signalisieren Zuschauern und Gegner, dass es derzeit sehr unangenehm ist, gegen uns zu spielen, da wir jederzeit zurückkommen und immer noch einen draufsetzen können“, ist der Coach mit seinem Team uneingeschränkt zufrieden.
  • :
    Trainer des 1. FC Heidenheim ist der "ewige" Frank Schmidt. Der seit einer gefühlten Ewigkeit beim Klub in der Verantwortung stehende Trainer kann personell heute fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Timo Beermann hat Muskelprobleme und steht alldieweil nicht zur Verfügung. Etwas anders stellt sich die Situation für den Duisburger Übungsleiter, Torsten Lieberknecht, dar. Das Lazarett ist auf eine stattliche Größe angewachsen. Kevin Wolze ist zwar rechtzeitig wieder fit geworden, indes fehlen aber Joseph Baffo, Sebastian Neumann, Andreas Wiegel und der ehemalige Heidenheimer John Verhoek weiterhin.
  • :
    Locker angehen lassen wollen es die Gastgeber im letzten Heimspiel der Saison aber keineswegs. Cheftrainer Daniel Meyer ließ auf der Pressekonferenz verlauten, dass es darum gehe "wieder Spannung aufzubauen" und fügte hinzu: "Ein guter Auftritt ist Grundvoraussetzung um mit den Fans noch feiern zu können."
  • :
    Die Norddeutschen gehen nur noch mit einem Rumpfkader an den Start und wollen dennoch für Jubel sorgen, immerhin findet heute das letzte Heimspiel am Millerntor statt. "Wir wollen uns nochmal von unserer besten Seite zeigen – für unsere Fans und für die Ehre der Mannschaft", so Luhukay. Die Bochum-Bilanz der Hanseaten ist beeindruckend: St. Pauli gewann die vergangenen vier Zweitliga-Matches und verlor Zuhause zuletzt 2014.
  • :
    Nach der Niederlage gegen Darmstadt sollten sich die Hausherren heute keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Deswegen warnte Coach Fischer vor den Magdeburgern, die heute keine Punkte zu verschenken haben: "Ich erwarte ein sehr spannendes, heiß umkämpftes Spiel. Es ist ein regionales Derby und für beide Mannschaften geht es um sehr viel. Wir müssen von der ersten Minute an voll im Spiel sein." Im Hinspiel trennten sich die zwei Parteien mit 1:1. Ein Ergebnis, das beiden Mannschaften heute nicht allzu viel bringen würde.
  • :
    Wer hätte vor einem Monat gedacht, dass der FC Ingolstadt überhaupt noch auf den Relegationsplatz klettern könnte und zwei Spieltage vor Schluss sogar Chancen auf den direkten Klassenverbleib hat? Seit Tomas Oral das Traineramt bei den Schanzern übernommen hat, geht es steil bergauf. Bisher ist der neue Coach in fünf Partien noch ungeschlagen und hat dabei satte 13 Punkte eingesammelt. Am letzten Wochenende überzeugte der FCI mit einem hochverdienten 3:0-Auswärtserfolg beim Aufstiegskandidaten Hamburger SV.
  • :
    Dresdens Coach Cristian Fiél warnte vor den heutigen Hausherren: "Du musst gut gegen den Ball arbeiten, sonst kann dir in Kiel auch schnell mal schwindlig werden. Das sollte uns nicht passieren!"
  • :
    Dass den Ostwestfalen ihre Nerven einen Streich spielen könnten, hat sich am vergangenen Freitag im Auswärtsspiel beim Lokalrivalen DSC Arminia Bielefeld gezeigt. Auf der Alm kassierten sie nämlich nach zuvor 16 von 18 möglichen Zählern eine verdiente 0:2-Niederlage, waren dabei weit entfernt von der Souveränität der Vorwochen. Auch vor dem Heimspiel war es im SCP-Lager alles andere als ruhig, gab es doch am Donnerstag nicht dementierte Gerüchte, dass sich Geschäftsführer Markus Krösche nach Saisonende in Richtung RB Leipzig verabschiedet.
  • :
    Momentan schwingt in Köln noch Interimscoach Adre Pawlak das Zepter. Unter seiner Regie hatte der FC am vergangenen Montag Abend durch ein souveränes 4:0 die Meisterschaft und den vorzeitigen Aufstieg endgültig unter Dach und Fach gebracht. Beierlorzer sah das Spiel von der Tribüne aus, was aber natürlich auch durchaus als Gegner-Beobachtung ausgelegt werden könnte. Zumal Pawlak nicht ausschließt, langfristig im Amt zu bleiben. "Aber am Ende ist es nicht meine Entscheidung, was wir machen", betonte der bisherige U21-Coach bei "Sky" nach dem Spiel in Fürth. Zunächst ist das Engagement bis zum Saisonende vereinbart.
  • :
    Die Stimmung bei den Gastgebern ist mit dem geschafften Klassenerhalt natürlich prächtig. Aue holte sich am letzten Spieltag einen 3:1 Auswärtssieg in Regensburg und machte damit den Ligaerhalt perfekt. Die heutigen Gäste aus Fürth auf der anderen Seite benötigen noch einen Zähler um ebenfalls sicher in der 2. Liga zu bleiben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der zweiten Liga! Der FC Ingolstadt 04 will heute die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt wahren und mit einem Heimsieg außerdem zumindest den Relegationsplatz absichern. Um 15:30 Uhr treffen die Schanzer im heimischen Audi-Sportpark auf den SV Darmstadt 98!
  • :
    Der SC Paderborn 07 hat mit dem siebten Platz bereits ein starkes Hinrundenergebnis erzielt, doch im zweiten Saisonabschnitt ist seine Ausbeute schlichtweg fantastisch. Mit neun Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen ist die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart im Kalenderjahr 2019 die beste in der 2. Bundesliga und hat es dadurch und durch die schwächelnde Konkurrenz in der eigenen Hand, fünf Jahre nach dem ersten Bundesligaaufstieg in Deutschlands Top 18 zurückzukehren.
  • :
    Ausgerechnet vor dem Spiel in Köln kamen zuletzt in diversen Medien wie der ''Bild“ Gerüchte auf, dass es bereits Verhandlungen zwischen den Rheinländern und dem Regensburger Trainer Achim Beierlorzer gegeben habe. Dieser wollte die Meldungen aber nicht weiter kommentieren. Jahn-Geschäftsführer Christian Keller hatte dementiert, dass es eine offizielle Anfrage gegeben hatte. Er deutete aber auch an, dass man einen verdienten Mitarbeiter durchaus ziehen lassen würde, wenn es dessen Wunsch ist.
  • :
    Die Fans beider Mannschaften werden sich auf ihren mobilen Endgeräten mit Sicherheit den Konferenzticker ihrer Wahl laden, sind doch heute die Zwischenstände und Endergebnisse auf einigen Fußballpätzen von Belang. Heidenheims Anhänger werden auf eine Niederlage des Hamburger SV in Paderborn hoffen und darauf bauen, dass Union Berlin im Heimspiel dem 1. FC Magdeburg unterliegt. Letzeres würde den Duisburgern indes nicht gefallen. Sie müssen von einer Niederlage des Konkurrenten im Abstiegskampf ausgehen und davon, dass Darmstadt 98 beim FC Ingolstadt drei Punkte einsackt.
  • :
    Für den FC St. Pauli ist das Saisonfinale ein Gang auf dem Zahnfleisch. Die Hamburger haben den Aufstieg – aktuell fünf Punkte Rückstand auf Platz drei – längst abgehakt und beklagen heute gleich zwölf verletzte Spieler. Pauli ist am Limit: "Wenn so viele Spieler fehlen, ist das einfach nur bitter", sagt Trainer Jos Luhukay.
  • :
    Die Spielplaner der DFL haben vor der Saison hinsichtlich des Aufstiegsrennens des nationalen Fußball-Unterhauses ein glückliches Händchen bewiesen, schließlich ist ein direktes Aufeinandertreffen zweier Aufstiegsanwärter am vorletzten Spieltag keine Selbstverständlichkeit und hat einen großen Reiz. Dass das Duell zwischen dem SC Paderborn 07 und dem Hamburger SV einen Endspielcharakter hat, war im vergangenen Sommer natürlich noch nicht vorauszusehen, schließlich sind die Blau-Schwarzen Emporkömmlinge aus der 3. Liga.
  • :
    Holstein Kiels Trainer Tim Walter nimmt im Vergleich zum 0:2 gegen den MSV Duisburg eine Veränderung in seiner Startelf vor: Bénes (Bank) wird durch Meffert (zurück nach Gelbsperre) ersetzt. Nach dem jüngsten 2:1 gegen den FC St. Pauli nimmt Dresdens Trainer Cristian Fiél vier personelle Änderungen vor: Löwe, Möschl, Röser und Duljević ersetzen Wahlqvist (Bank), Burnić, Koné (beide Gelbsperre) und Berko (verletzt).
  • :
    Hochspannung im Aufstiegskampf! Trotz der unnötigen Pleite gegen Darmstadt am vergangenen Wochenende haben die Berliner zumindest den dritten Platz noch in eigener Hand. Zwei Siege in den letzten beiden Spielen würden zu sehr großer Wahrscheinlichkeit ausreichen, um den Relegationsplatz abzusichern. Zurzeit liegen die Eisernen gleichauf mit den Hamburgern, die allerdings ein um 15 Buden schlechteres Torverhältnis haben. Des Weiteren duellieren sich heute gleichzeitig Paderborn und der HSV. Kein Sieg der Paderborner würde den Hauptstädtern sehr gut schmecken, da dann sogar der direkte Aufstieg in die Bundesliga möglich wäre.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der Saison 2018/2019 in der 2.Liga. Der FC Erzgebirge Aue empfängt um 15:30 die SpVgg Greuther Fürth.
  • :
    Auf ein Geschenk der Arminen können sich die Hausherren ebenfalls nicht einstellten. Seine Spieler werden "alles reinwerfen", kündigte Arminia-Coach Uwe Neuhaus auf der Pressekonferenz an. Die Bilanz der Gäste ist ebenfalls gut anzusehen. Lediglich zwei Niederlagen gab es aus den letzten zehn Spielen. Zuletzt besiegte man gar die Überflieger aus Paderborn mit 2:0 und sorgte für weitere Spannung im Aufstiegsrennen. Gleiches könnten sie nun im Tabellenkeller machen. Motivieren dürften die Profis auch die eigenen Fans: Über 1.300 DSC-Anhänger machten sich auf die Reise in das über 400 Kilometer entfernte Sandhausen. Dass die Motivation weiterhin hoch ist sagt auch Mittelfeldspieler Reinhold Yabo: "Wir wollen weiter punkten! Jeder von uns ist Fußballer genug und wir haben immer eine Eigenmotivation."
  • :
    Am 24. Spieltag sah es düster aus für den SVS, als man die rote Laterne nach einer 0:3-Pleite gegen Erzgebirge Aue übernehmen musste. Dann drehte die Truppe von Uwe Koschinat auf und mittlerweile ist man seitdem acht Spiele ungeschlagen. Darunter Siege gegen St. Pauli, Holstein Kiel und zuletzt den 1. FC Heidenheim. Seit sieben Spielen hält man sich so nun wacker auf dem sicheren 15. Platz. "Irgendetwas hat sich in der Tat innerhalb der Truppe getan," sagte Koschinat unter der Woche. Die "notwendige Killermentalität" habe gefehlt. Heute soll der Klassenerhalt endgültig perfekt gemacht werden, denn auf Rechenspielchen hat man in Sandhausen keine Lust: "Wir dürfen uns nicht auf potenzielle Rechenspielchen einlassen. Ich gehe davon aus, dass Ingolstadt in den beiden letzten Spielen sechs Punkte holen wird. Wir wollen den letzten Schritt aus eigener Kraft schaffen." Bis auf seine Langzeitverletzten kann der SV-Coach dafür aus dem vollen Schöpfen.
  • :
    Beim Blick auf die Startformationen zeigt sich, dass der HSV schon vor dem Anpfiff einen Rückschlag erleidet, denn mit Julian Pollersbeck fehlt der Stammtorhüter wegen eines grippalen Infekts. Eine von vier weiteren personellen Änderungen auf Gästeseite ist die Hereinnahme von Pierre-Michel Lasogga. Routinier Aaron Hunt sitzt auch heute nur auf der Bank.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Heimspiel des Zweitliga-Meisters 1.FC Köln. Zu Gast ist der SSV Jahn Regensburg, dessen Trainer möglicherweise bald die Seiten wechselt. Los geht das Spiel ab 15:30 Uhr!
  • :
    Ein herzliches Willkommen zum Kracher des 33. Spieltags in der 2. Bundesliga! Im Aufstiegskampf duellieren sich der Tabellenzweite SC Paderborn 07 und der Hamburger SV, der nach katastrophalen letzten Wochen auf Rang vier abgerutscht ist. Während die Ostwestfalen bei Schützenhilfe den Durchmarsch vorzeitig perfekt machen können, droht den Hansestädtern der Super-GAU.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Ab 15:30 Uhr duellieren sich Union Berlin und Magdeburg um die vorletzten drei Punkte.
  • :
    Obwohl es um wenig geht, dürften vor allem die Gäste motiviert sein. Denn seit Kiels Aufstieg im Jahr 2017 hat Dynamo Dresden kein Tor gegen die Störche geschossen und keinen einzigen Punkt geholt. Das letzte Dresdner Tor gegen Holstein Kiel fiel im Oktober 2015 – damals noch in der 3. Liga. Dynamo siegte damals in der 3. Liga 2:1 an der Förde. Im Hinspiel am 16. Spieltag der laufenden Saison feierte Holstein Kiel einen souveränen 2:0-Auswärtssieg. Letzte Saison unterlagen die Sachsen sogar mit 0:4 zu Hause und 0:3 in Kiel.
  • :
    "Relegationsplatz voraus!" - unter diesem Motto steht diese Partie in der Schauinsland-Reisen-Arena im Herzen Duisburgs. Der MSV wird verbissen um den letzten Strohhalm kämpfen und hoffen, dass der Rückstand von vier Punkten auf den Sechzehnten, aktuell Ingolstadt, aufgeholt werden kann. Ebenfalls vier Zähler Rückstand auf einen Relegationsplatz, allerdings den weitaus "schöneren", hat der 1. FC Heidenheim. Wenn die Jungs von der Brenz noch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen wollen, muss heute zwingend ein Sieg her.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Der FC St. Pauli will seine Fans mit einem Heimsieg verabschieden und trifft um 15:30 Uhr im Millerntor-Stadion auf den VfL Bochum. Welcher Klub setzt sich durch?
  • :
    In 13 Spielen standen sich die beiden Clubs bisher insgesamt gegenüber. Zweimal davon setzten sich die Fußballer von der Alm im DFB-Pokal durch. In den elf Ligaspielen in der 2. und 3. Liga haben ebenfalls die Bielefelder mit sechs Siegen die Oberhand. Dreimal gewann Sandhausen und viermal teilte man sich die Punkte. So auch zuletzt am 16. Spieltag der laufenden Saison beim 1:1 in der Schüco-Arena. Andreas Voglsammer egalisierte in der 79. Minute die Sandhausener Führung durch Fabian Schleusener.
  • :
    Vor allem für den SV Sandhausen ist dieses Spiel von höchster Bedeutung, um sich den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Fünf Punkte liegen sie derzeit vor dem FC Ingolstadt 04, die den Relegationsplatz besetzen und heute beim SV Darmstadt antreten. Um am letzten Spieltag nicht noch einmal gehörig unter Druck zu geraten hilft dem Team von Uwe Koschinat nur ein Sieg oder Schützenhilfe aus Darmstadt. Die Gäste aus Bielefeld hingegen haben den Klassenerhalt bereits sicher eingetütet und stehen auf dem 9. Platz. Geschenke verteilen werden die Ostwestfalen sicherlich dennoch nicht, denn den einstelligen Tabellenplatz zu halten wird das große Ziel für den Saisonendspurt sein.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga und dem Spiel zwischen dem SV Sandhausen und Arminia Bielefeld. Anstoß ist um 15.30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen. Viel Spaß!
  • :
    Im Prinzip geht es für beide Teams nur noch um einen möglichst erfolgreichen Saisonabschluss sowie eine schöne Verabschiedung von den eigenen Fans. Große sportliche Ziele sind weder für die Hausherren noch für die Gäste zu erreichen. Gastgeber Kiel belegt mit 46 Punkten den siebten Rang der Tabelle – der Aufstiegszug ist jedoch schon längst abgefahren. Dresden hat als Tabellen-13. mit 39 Punkten den Klassenverbleib sicher. Ein einstelliger Tabellenplatz ist nur noch theoretischer Natur - hierfür benötigte Dresden an beiden Spieltagen perfekte Schützenhilfe.
  • :
    Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Fußball-Freunde, zum 33. und damit vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga 2018/2019. Holstein Kiel empfängt Dynamo Dresden zum Duell im Tabellenmittelfeld. Anstoß im Holstein-Stadion ist um 15:30 Uhr!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Heimspiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Heidenheim. Um 15:30 Uhr wird Schiedsrichter Thorben Siewer anpfeifen. Viel Vergnügen!
Anzeige