Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC KölnKOE1. FC Köln4:0Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth2:2Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
13:30FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 041:2SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Wooten schießt Sandhausen zum Sieg im Kellerduell! Ein Wahnsinn, was sich hier abgespielt hat. In den letzten Minuten ging so gut wie nichts mehr, Ingolstadt riskierte noch etwas mehr als der Gast. Ein schneller Angriff über Philipp Förster und den eiskalten Andrew Wooten stellte dann das Spiel auf den Kopf. Sandhausen macht durch den Sieg einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt. Ingolstadt geht erneut nach einer eigentlich kampfstarken Leistung leer aus und verliert den Anschluss an das rettende Ufer. Im nächsten Abstiegskampf-Duell beim MSV Duisburg muss ein Sieg her, ansonsten ist der Klassenerhalt nicht mehr realistisch. Sandhausen empfängt den SC Paderborn. Schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Schuhen wehrt den letzten, verzweifelten Angriff der Ingolstädter ab und hält einen schwachen Kopfball sicher fest. Gleich ist das Spiel vorbei.
  • 90'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:2 durch Andrew Wooten
    Wahnsinn! Wooten mit dem Gamewinner! Das trifft Ingolstadt mitten ins Herz. Förster legt zwischen der Abwehrreihe hin durch genau in den Lauf von Wooten ab, der eventuell im Abseits steht. Die Fahne bleibt unten und Wooten überlupft Tschauner erstklassig, der Ball setzt im Tor wieder auf. War es das für Ingolstadt in der zweiten Liga?
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in Köln, der 1. FC besiegt Holstein Kiel verdient, allerdings etwas zu hoch mit 4:0. Nach der höhepunktreichen ersten Hälfte begann die zweite mit einem Paukenschlag. Nach nichtmal einer Minute besorgte Córdoba die Vorentscheidung und schockte damit alle Störche. Die probierten es im Anschluss zwar unermüdlich, kreierten aber viel zu wenige Abschlussgelegenheiten. Zumeist fehlte in und um den Strafraum der klare Torschuss. So gelang es den Geißböcken mitunter zu einfach, die Kugel vom eigenen Kasten fernzuhalten. Außerdem waren sie selbst immer über Umschaltaktionen gefährlich und kamen ihrerseits zu Chancen. In den letzten 20 Minuten plätscherte das Geschehen ein wenig vor sich hin. Als der Schlusspfiff ganz nahe war, durfte sich auch - fast schon wie üblich - auch Modeste in die Torschützenliste eintragen. Insgesamt geht der Dreier völlig in Ordnung, obwohl die Nordlichter sicherlich ein Tor verdient gehabt hätten. Sie können die Patzer der Konkurrenz also nicht nutzen, bleiben siebter und treten am kommenden Samstag daheim gegen den FC St. Pauli an. Köln dagegen ist der neben Paderborn größte Gewinner des Spieltags, setzt sich an der Tabellenspitze ab. Der Branchenprimus bekommt es in einer Woche mit dem 1. FC Heidenheim in der Ostalb zu tun.
  • 90'
    :
    Oha, das wäre jetzt fast extrem bitte geworden! Mavraj humpelt zurück und wird von Behrens einfach überlaufen. Krauße springt noch rechtzeitig dazwischen, Einwurf für Sandhausen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Punkteteilung in Franken: Die SpVgg Greuther Fürth und DSC Arminia Bielefeld trennen sich mit 2:2 (2:0). Um ein Haar hätte sich die Geschichte aus dem Hinspiel in anderer Richtung wiederholt. Bis zur Pause haben die Gastgeber das Spiel kontrolliert und hätten durchaus höher führen können. Fürths Trainer Leitl hat den zweiten Durchgang von der Tribüne ansehen müssen - vorausgegangen ist eine Disput mit dem Unparteiischen. Nach Wiederanpfiff haben die Gäste aus Ostwestfalen die Flucht nach vorne gesucht und schnell den Anschluss hergestellt. Im weiteren Spielverlauf haben die Arminen etwas cleverer agiert und durch puren Willen noch einen Punkt in der Fremde erbeutet.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Mavraj ist wieder zurück. Die reguläre Spielzeit ist vorbei.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ingolstadt ist aktuell in Unterzahl. Ein paar Minuten wird es oben drauf geben - was geht hier noch?
  • 90'
    :
    Die langen Bälle der Bielefelder kommen nicht an und nun lässt Fürth die Uhr runterlaufen.
  • 90'
    :
    Wild geht es hin und her. Beide Mannschaften wollen den Sieg und stürmen teils einfach mit der Brechstange nach vorne.
  • 88'
    :
    Das Spiel plätschert dahin, es riecht stark nach einem Unentschieden. Mavraj ist nach einem Kopfballduell knallhart auf dem Rücken gelandet und hat sofort signalisiert, dass er behandelt werden muss.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 86'
    :
    Wucht statt Technik für die letzten Minuten - Keller bringt Kutschke für Lezcano.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Stefan Kutschke
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Dario Lezcano
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Lautstark fordern die Heimfans einen Freistoß, doch Schiedsrichter Sather entscheidet wohl korrekt auf Stürmerfoul und somit gegen die Kleeblätter.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 4:0 durch Anthony Modeste
    Nun darf auch Modeste noch! Hector bedient den Franzosen aus der Mittelfeldzentrale etwas glücklich. Der 30-Jährige ist plötzlich frei vor Kronholm und trifft mit seiner gefühlt ersten Ballberührung aus 15 Metern locker in die Maschen. Da war gut zu erkennen, dass die Hintermannschaft nicht mehr voll bei der Sache ist.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 90'
    :
    Aus zentralen 23 Metern hebt Mühling einen direkt aufs Tor getretenen Freistoß exakt in die auffangbereiten Arme von Keeper Horn. Keine Gefahr.
  • 84'
    :
    Sahin zieht die Flanke zwar gut vor das Tor, doch kein Mitspieler kann sich entscheidend durchsetzen.
  • 83'
    :
    Paqarada senst Cohen mittig der Sandhäuser Hälfte um. Gute Freistoß-Position für eine Hereingabe!
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten vergehen und an diesem 3:0 wird sich nichts Grundlegendes mehr verändern. Die KSV hat die Niederlage inzwischen akzeptiert, wenngleich immer neue Flanken in den gegnerischen Strafraum segeln.
  • 86'
    :
    Eine Aktion kann und wird vermutlich das gesamte Spiel entscheiden. Momentan wirkt es eher so, als könne der DSC noch einmal groß aufspielen und den Auswärtssieg einfahren. Greuther Fürth wirkt angeschlagen und spielet weiterhin nur mit zehn Mann.
  • 81'
    :
    Linsmayer hinkt zur Seitenlinie. Das Spiel fordert hier ordentlich Tribut, auch beim FCI muss ein Spieler behandelt werden. Guédé ersetzt Linsmayer in der Schlussphase.
  • 84'
    :
    Die Arminia generiert einige Ecken und erhöht den Druck. Einige Male hat Fürth den Ball in letzter Sekunde irgendwie aus der Gefahrenzone stochern können.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Karim Guédé
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Denis Linsmayer
  • 86'
    :
    Serra nochmal! Meffert schiebt eine zu weite Hereingabe von rechts im linken Bereich des Strafraums an den Fünfer. Hier schließt der eingewechselte Serra aus der Drehung drauf. Horn ist aber auf dem Posten.
  • 80'
    :
    Ja, das Tabellenschlusslicht will hier noch mehr! Plötzlich sind die Schanzer wieder offensiver und mutiger als Sandhausen. Allerdings fehlt die Effektivität - wie so oft.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Tom Schütz
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Reinhold Yabo
  • 82'
    :
    Noch immer wird Wittek abseits des Feldes behandelt und die Franken sind faktisch in Unterzahl unterwegs.
  • 78'
    :
    Ingolstadt lässt schon wieder was liegen! Sahin startet nach einem Ballgewinn im Mittelfeld durch und plötzlich sind die Roten in Überzahl. Sahin legt quer auf Kittel, der vom linken Strafraumrand über die Querlatte feuert. Da war viel mehr drin.
  • 84'
    :
    Mühling knallt von der rechten Außenbahn nochmal eine Flanke halbhoch nach innen. Horn bedankt sich allerdings und faustet das Ding per Flugabwehr weg.
  • 81'
    :
    Eieiei! Nun liegt Maximilian Wittek auf Höhe der Mittellinie wieder auf dem Rasen und fasst sich an die Leiste und linken Oberschenkel. Das sieht nicht gut aus.
  • 76'
    :
    Kotzke hat das 2:1 auf dem Fuß! Ingolstadt hat doch noch Chancen! Nach einer Ecke steht Paulsen hinter dem zweiten Pfosten frei, seine Volleyabnahme blockt Schuhen nach vorne ab. Am Fünfer steht Kotze bereit, trifft den Ball aber nicht richtig und verfehlt so das Gehäuse knapp. Die Führung wäre so wichtig!
  • 83'
    :
    Da ist der gefeierte Angreifer. Er kommt für den heute bärenstarken und omnipräsenten Córdoba.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Anthony Modeste
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Jhon Córdoba
  • 79'
    :
    Abseits! Reinhold Yabo steht rechts im Strafraum rund anderthalb Meter zu weit vorne.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Fatih Kaya
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Christian Träsch
  • 78'
    :
    Maximilian Wittek und Stefan Ortega sind unglücklich zusammengeprallt und vor allem der Fürther scheint Schmerzen in der Leiste zu haben. Entweder muss er die Zähne zusammenbeißen oder seine Mannschaft muss in Unterzahl bis zum Ende spielen.
  • 74'
    :
    Ein sehr hoher Ball sorgt für Trubel im Sechzehner der Hausherren. Tschauner faustet über Förster hinweg direkt in die Beine von Gislason, der aber auch an zwei Gegenspielern hängen bleibt. Trotzdem kommt Sandhausen noch durch Müller zum Abschluss - deutlich drüber.
  • 77'
    :
    Uwe Neuhaus nimmt den ersten Wechsel vor und bringt Roberto Massimo für den eher unscheinbaren Jonathan Clauss.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Roberto Massimo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Jonathan Clauss
  • 79'
    :
    Auf Effzeh-Seite warten die Fans nun natürlich auf die Einwechslung von Publikumsliebling Modeste. Der Franzose wird sicherlich noch für Córdoba kommen.
  • 75'
    :
    Dritter und damit letzter Wechsel bei den Kleeblättern. Nik Omladič ersetzt den zweifachen Torschützen Julian Green. Vor allem dessen erster Treffer am heutigen Tage wird die Highlight-Videos noch ein wenig prägen.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Nik Omladič
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Julian Green
  • 75'
    :
    Stefan Ortega wischt das Ding auf dem Weg zum langen Pfosten unsauber weg, aber im Nachgang kann die Arminia-Defensive die Situation bereinigen. Trotzdem scheinen die Hausherren den Schock verdaut zu haben und drängen auf die erneute Führung.
  • 72'
    :
    Das Tempo ist sehr niedrig momentan. Ein Remis würde aber nur der Konkurrenz helfen, daher ist nochmal etwas Schwung zu erwarten. Die Frage ist gleichzeitig aber auch, wie viel Risiko hier eingegangen wird - eine Niederlage wäre schließlich für beide Teams ein extremer Rückschlag.
  • 74'
    :
    Wieder gibt es eine Ecke für Fürth. Diesmal von rechts.
  • 76'
    :
    Mühling zieht einen Freistoß aus ganz spitzem linken Winkel direkt auf den Kasten. Sein Versuch landet jedoch oben auf dem Tordach. Keine wirkliche Gefahr.
  • 70'
    :
    Zenga muss nach einer kampfstarken Leistung angeschlagen vom Platz, Müller übernimmt den Part vor der Abwehr.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Felix Müller
  • 74'
    :
    Die letzte Viertelstunde bricht an und viel deutet nicht mehr auf ein Comeback der Störche hin. Es fehlt an den glasklaren Tormöglichkeiten. Mehr als Halbchancen springen trotz der großen Bemühungen nicht heraus.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Erik Zenga
  • 72'
    :
    Cédric Brunner rettet kurz vor der Linie und köpft die Murmel weg. Marco Caligiuri hat das Spielgerät nach einer Ecke von Maximilian Wittek direkt abgenommen.
  • 71'
    :
    Puh! Maximilian Witteks Mischung aus scharfer Flanke und Schuss wird abgefälscht und flattert flach auf das linke Toreck zu. Stefan Ortega macht sich lang und pariert zur Ecke.
  • 71'
    :
    Julian Green zieht einen Freistoß gegen Manuel Prietl. Die Entfernung zum Tor beträgt zentrale 30 Meter. Mindestens 30 Meter!
  • 67'
    :
    Während erneut ein Sandhäuser behandelt werden muss, nimmt Jens Keller den ersten Wechsel vor. Pledl geht vom Feld, dafür kommt Sahin für die restliche Spielzeit aufs Feld.
  • 71'
    :
    Anfang geht auf Nummer sicher und tauscht den gelbverwarnten Meré durch Sobiech aus.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Lasse Sobiech
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Jorge Meré
  • 71'
    :
    Córdoba verpasst das alles entscheidende 4:0! Beim folgenden Konter rast der Kolumbianer über halbrechts in den Sechzehner und scheitert aus 13 Metern am stark reagierenden Kronholm. Der versuchte Tunnel war wohl nicht das richtige Mittel.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Cenk Şahin
  • 69'
    :
    Cédric Brunner muss auf dem Platz behandelt werden. Er kann aber wohl weitermachen.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Thomas Pledl
  • 69'
    :
    Zweiter Wechsel bei den Franken: Kenny Redondo ersetzt den müden David Atanga, der nach Wiederanpfiff größtenteils abgemeldet gewesen ist.
  • 70'
    :
    Es ist wie vernagelt! Nach guter Kombination taucht Serra am rechten Fünfmeterraumeck auf, doch seine Hereingabe lenkt Meré in die Arme von Horn ab. Sonst wäre Seydel einschussbereit gewesen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Kenny Redondo
  • 66'
    :
    Die erste Hälfte war spielerisch gut anzusehen, die zweite Hälfte sieht deutlich mehr nach Abstiegskampf aus. Sandhausen bestimmt jetzt hier das Geschehen, bei den Schanzern fehlt aktuell der Mut.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> David Atanga
  • 67'
    :
    In dieser Partie ist alles möglich. Die Arminia könnte den positiven Lauf fortsetzen und gleich in Führung gehen. Auf der anderen Seite könnten die Gastgeber auch wieder in die Spur finden und sich noch für die starke Leistung im ersten Durchgang belohnen.
  • 69'
    :
    ...und Kronholm muss ran! Geis übernimmt selbst die Verantwortung und schießt die Kirsche durch die Mauer mittig auf den Kasten. Der 33-jährige Keeper ist aber zur Stelle und wehrt ab.
  • 62'
    :
    Tolle Parade von Tschauner! Fängt Ingolstadt an zu wackeln? Es wirkt so. Linsmayer wird nicht attackiert und versucht sein Glück aus 20 Metern. Der Schuss ist verdeckt, trotzdem ist Tschauner auf dem Posten und fliegt wunderbar ins rechte Eck.
  • 67'
    :
    Nach guter Schaub-Vorarbeit kämpft sich Geis entlang der Strafraumkante und wird in halblinker Position von Schmidt gefoult. Das sind nur 17 Meter...
  • 65'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:2 durch Fabian Klos
    Patrick Weihrauch zirkelt den fälligen Standard butterweich vor die gegnerische Kiste. Fabian Klos schraubt sich schön in die Lüfte und erzielt per Kopf sein zwölftes Saisontor! Spätestens jetzt werden Erinnerungen an das Hinspiel wach! Bielefeld hat zur Pause mit 2:0 geführt und dann noch 2:3 verloren. Droht Fürth nun selbiges Schicksal?
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Sauer (SpVgg Greuther Fürth)
    Autsch! Sauer steigt Reinhold Yabo von hinten in die Beine und sieht seine siebte Gelbe Karte! Freistoß für Bielefeld aus halbrechten 20 Metern.
  • 60'
    :
    Oha. Träsch bringt sich in Position und zieht aus 25 Metern mit links ab - der Ball landet irgendwo unter dem Stadiondach. Beim FCI läuft gerade nicht viel zusammen.
  • 63'
    :
    Klos hat gegen Fürth übrigens seinen einzigen Dreierpack in 152 Zweitligaspielen geschnürt. Im April 2016 schoss er beim 4:2-Heimsieg gegen die Franken drei Tore.
  • 64'
    :
    Lee ist links in der Box bereit zu flanken, erwischt dabei die angelegte Hand Högers. Sofort wird Strafstoß reklamiert, doch Aytekin entscheidet zu Recht auf Weiterspielen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Paul Jaeckel
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Sebastian Ernst
  • 63'
    :
    Beide Coaches nehmen je einen Wechsel vor. Seydel ersetzt den blassen Okugawa. Auf der Gegenseite muss Terodde entkräftet raus, dafür kommt Schaub.
  • 58'
    :
    Jetzt muss sich der Gastgeber wieder aufrappeln. Sandhausen greift weiter an und lässt auch nach dem Ausgleich nicht nach, vom FCI kam in der zweiten Hälfte nur sehr wenig bislang.
  • 62'
    :
    9440 Zuschauer verfolgen diese Begegnung live vor Ort und sehen gerade, dass Sebastian Ernst die Murmel zwar ins Zentrum geben kann, jedoch keinen Abnehmer findet.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Louis Schaub
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Simon Terodde
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Aaron Seydel
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Masaya Okugawa
  • 62'
    :
    Da war mal was drin! Nach einer kurz aufgeführten Ecke ist Serra nach der Flanke von rechts am langen Pfosten gut postiert. Meré ist aber soeben vor der Linie mit dem Schädel dran und rettet.
  • 60'
    :
    "Wir nehmen keine Rücksicht auf die nächsten Spiele", so Kleeblatt-Coach Leitl vor Spielbeginn. In den nächsten sieben Tagen warten zwei weitere Heimspiele auf die Spielvereinigung.
  • 58'
    :
    Ein klares Konzept ist nicht zu erkennen. Keine der beiden Mannschaften macht in dieser Phase allzu weit auf. Kein Team will den möglicherweise entscheidenden Fehler begehen und einen Treffer kassieren. Hierfür ist Greuther Fürth jedoch in der deutlich besseren Ausgangsposition. Über eine halbe Stunde ein knappes 2:1 nur zu verwalten, sollte aber auch nicht das Ziel sein.
  • 61'
    :
    van den Bergh macht einen Pass auf ihn vom linken Strafraumeck direkt nochmal scharf. Serra am Elfmeterpunkt wird aber geblockt, es entsteht keine nennenswerte Aktion.
  • 55'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:1 durch Kevin Behrens
    Jetzt braucht Koschinat nicht mehr meckern, sondern darf sich freuen! Ausgleich! Diekmeier nutzt auf dem rechten Flügel viel Platz und zieht unwiderstehlich an. Die Flanke des Kapitäns ist perfekt, in der Mitte steigt Behrens zwischen den beiden Innenverteidigern hoch und vollendet per Kopf unhaltbar in den rechten Winkel. Was für ein Treffer! Herausragende Vorlage von Diekmeier.
  • 55'
    :
    In den letzten Minuten setzen sich die Kurpfälzer in der gegnerischen Hälfte fest, ohne dabei für Gefahr zu sorgen. Trainer Koschinat wird jetzt lauter, weil immer wieder quer gelegt wird, anstatt einfach mal drauf zu halten. Ohne Torabschlüsse keine Tore!
  • 56'
    :
    Mal rechts, mal links. David Atanga und Fabian Reese wechseln die Positionen munter durch. Beide können längst nicht an ihre Leistung von Durchgang eins anknüpfen.
  • 58'
    :
    Mit dem 3:0 im Rücken lassen es die Rheinländer bedeutend ruhiger angehen. Zwar suchen sie nach wie vor mit schnellen Kontern den Weg zum Tor. Mit allerletztem Risiko gehen sie logischerweise aber nicht zu Werke.
  • 52'
    :
    Schon wieder fehlt bei Sandhausen die Genauigkeit. Ein gefährlicher Konter rollt über Förster und Wooten bis zum gegnerischen Strafraum, doch die Ablage auf Gíslason ist zu schwach und Krauße grätscht konsequent dazwischen.
  • 55'
    :
    Erstmals nach Wiederanpfiff hält die SpVgg Greuther Fürth das Leder mal etwas länger, kann jedoch nicht mehr ausreichend viel Offensivdruck ausbauen. Bielefeld steht kompakt und clever. Zudem melden die Gäste weitere Ansprüche an und werden gleich weitere Nadelstiche setzen.
  • 50'
    :
    Den muss Lezcano machen! Es gibt kaum Aufregung, weil der Linienrichter die Abseitsstellung erkannt hatte. Aber dennoch darf sich der Mittelstürmer ärgern. Paulsen flankte wunderbar von rechts an den Fünfer, wo Lezcano freistehend am Ball vorbei springt. Kurioses Ding! Der Treffer hätte aber nicht gezählt.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Julian Börner (Arminia Bielefeld)
    Für ein Foul an Julian Green sieht er vollkommen zu Recht die Gelbe Karte. Es ist die erste Verwarnung in diesem Duell.
  • 55'
    :
    Diesen ruhenden Ball bugsiert Meré per Kopf aber aus dem Strafraum.
  • 54'
    :
    Nicht ganz ungefährlich: Serra taucht nach Hereingabe vom rechts am ersten Pfosten auf, doch Horn wirft sich dazwischen. Im zweiten Anlauf erarbeiten sich die letztjährigen Aufsteiger eine Ecke.
  • 52'
    :
    Die Gäste aus Bielefeld belagern den Strafraum der Franken dauerhaft und hauen sich in jeden Zweikampf rein. Auch nach Ballverlusten gehen die Arminen die Hausherren sofort aggressiv an.
  • 51'
    :
    ...Patrick Weihrauch lupft den ruhenden Ball mit Gefühl an den Elfmeterpunkt. Fürth bringt den Ball nicht gut genug raus und muss einen Nachschuss aus der Distanz zur letztlich wirkungslos verpuffenden Ecke klären.
  • 48'
    :
    Gefährlich! Pledls Ecke wird von Paulsen verlängert, aber im Fünfer steht niemand zur Abnahme bereit. Erstaunlich, wie passiv Sandhausen bei Hereingaben verteidigt.
  • 50'
    :
    Es gibt einen Freistoß für die Ostwestfalen aus halblinken 21 Metern. Yabo und Weihrauch stehen bereit...
  • 47'
    :
    Otávio schießt Diekmeier an und holt die erste Ecke im zweiten Durchgang heraus.
  • 52'
    :
    Und so kommt es denn auch. Meffert und Serra kommen für den schwachen Bénes und den glücklosen Honsak in die Partie.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Jonas Meffert
  • 52'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> László Bénes
  • 52'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Janni-Luca Serra
  • 52'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Mathias Honsak
  • 51'
    :
    Kiel wirkt geschockt. Mit diesem frühen dritten Gegentreffer haben die Landeshauptstädter überhaupt nicht gerechnet. Vielleicht muss Trainer Walter schnell auch mit Wechseln neue Impulse setzen.
  • 49'
    :
    Plötzlich ist die Situation schon wieder ganz anders. Bielefeld kann aus dem schnellen Anschluss Mut und Kraft schöpfen. Es bleibt abzuwarten, ob und wann das Heimteam zur Dominanz der ersten 45 Minuten findet.
  • 46'
    :
    Keine Wechsel zur Pause. Weiter geht's im Abstiegsduell!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:1 durch Fabian Klos
    Und da ist der Anschluss für die Gäste! Auf dem rechten Flügel setzt sich Vorbereiter Cédric Brunner gegen zwei Mann durch und flankt zentral vor den Fünfer. Fabian Klos fliegt heran und gewinnt das Luftduell gegen Sauer und Maloča. Aus sechs Metern nickt er das Leder wuchtig und unhaltbar für Sascha Burchert ein.
  • 48'
    :
    Das ist natürlich erstmal ein Schock. Nach exakt 44 gespielten Sekunden in Halbzeit zwei sorgt der Absteiger für die Vorentscheidung. Und es kommt fast noch dicker: Clemens dringt über rechts nach Hackenablage von Hector in die Box ein. Mit links schaufelt er das Leder aus 15 Metern aber drüber.
  • 46'
    :
    Der DSC hat über Standards versucht, zum Erfolg zu kommen und ist eiskalt durch die Kleeblätter ausgekontert worden. Im Anschluss hat Bielefeld mehr investiert, jedoch nichts Zählbares zustande gebracht. Mal sehen, wie es weitergeht.
  • 46'
    :
    Weiter geht es im Frankenland!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Verbannung auf die Tribüne, SpVgg Greuther Fürth -> Stefan Leitl
    "Du bist sowas von arrogant", hat Stefan Leitl dem Unparteiischen nach dem Pausenpfiff auf dem Weg in die Kabine zugerufen. Dafür muss der Fürther Coach den Rest der Partie von der Tribüne anschauen.
  • 46'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:0 durch Jhon Córdoba
    Der Nackenschlag für die Norddeutschen! Bei einem schnellen Umschaltmoment passt Hector aus dem Mittelkreis in die linke Halbspur. Von Schmidts Grätsche fliegt das Rund an Córdobas Körper, der es mitnimmt und aus 15 Metern ins lange Eck vollendet. Kronholm ist machtlos.
  • 46'
    :
    Weiter geht es in Müngersdorf.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ingolstadt führt zur Pause verdient mit 1:0. Bislang treten beide Teams erstaunlich spielstark auf, wenig erinnert an einen knackigen Abstiegskampf. Der FCI belohnte sich für eine starke Anfangsphase durch den Kopfballtreffer von Bjørn Paulsen, der die gesamte Abwehrreihe der Gäste überlistete. Auch der SVS hatte gute Möglichkeiten, bei Leart Paqarada Pfostentreffer fehlten nur Zentimeter. Sonny Kittel traf auf der anderen Seite ebenfalls das Aluminium. Ein Dämpfer war natürlich die wohl schwere Verletzung von Fabian Schleusener, der nach einem Zusammenprall mit Philipp Tschauner ausgewechselt werden musste. Bislang sieht es sehr gut aus für die Schanzer, die auf dem Weg zu Big Points sind.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schuhen patzt, dann Pfosten! Jetzt ist Sandhausen im Glück! Kittel zieht aus zehn Metern flach ab, Schuhen kann den Ball nicht festhalten. Lezcano setzt nach und schafft es, im Gewusel zurück zu legen. Wieder ist Kittel zu Stelle und visiert das kurze Eck an, trifft aber nur den Außenpfosten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine kurzweilige und bisweilen hochspannende erste Hälfte ist vorbei: Der 1. FC Köln führt nach 45 Minuten mit 2:0 gegen die KSV Holstein Kiel. Nachdem die Störche in den ersten Zeigerumdrehungen auf Augenhöhe mit den Domstädtern waren, drehten diese langsam auf. Terodde und Hector sorgten innerhalb kürzester Zeit für den Doppelschlag und eine komfortable Führung. Beide Male, besonders aber beim zweiten Treffer sah Kronholm nicht besonders gut aus. In der Folge mussten sich die Gäste erstmal sammeln und hatten Glück, durch die doppelte Möglichkeit von Córdoba und Terodde nicht das dritte Tor zu fangen. Es entwickelte sich ein Hin und Her, das in einem Elfmeter für den Tabellenführer gipfelte. Den parierte der stärker werdende Kronholm gegen Terodde. Kurz vor der Pause vergab Honsak die beste Kieler Chance. Damit lebt die Walter-Elf zwar noch, muss sich aber deutlich steigern. Das verspricht ganz viel Unterhaltung für den zweiten Durchgang. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Gíslason! Der Isländer rückt ins Sturmzentrum und erreicht eine Flanke am Elfmeterpunkt, der zu schwache Kopfball ist keine Gefahr für Tschauner. Sandhausen ist zumindest weiter offensiv unterwegs, wenn auch glücklos.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause liegt Fürth mit 2:0 gegen Arminia Bielefeld vorne. Von Beginn an haben die fränkischen Hausherren gegengepresst und den Gegner unter Druck gesetzt. Green hat früh für die (kuriose) Führung, in Co-Produktion mit Innenpfosten und Ortega-Hüfte, der Gastgeber gesorgt (10.), ehe er einen mustergültigen Konter mit dem 2:0 (23.) veredelt hat. Im Anschluss hat die Arminia aus Bielefeld ein paar Minuten rebelliert und in dieser Phase Halbchancen kreiert - mehr nicht. Fürth hat die Partie insgesamt fest im Griff.
  • 45'
    :
    Nach dieser langen Unterbrechung wird jetzt natürlich einiges nachgespielt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Schleusener schlägt die Hände vorm Gesicht zusammen und wird in die Katakomben getragen, es gibt Applaus von den Rängen. Behrens betritt dafür das Grün.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Fabian Schleusener
  • 45'
    :
    Patrick Weihrauch passt von rechts ins Zentrum. Dort wird ein Bielefelder Schuss abgeblockt. Auch das Nachsetzen hat keinen Erfolg.
  • 45'
    :
    Schleusener muss vom Feld getragen werden. Tschauner hatte ihn unglücklich mit der Sohle am Unterschenkel getroffen, bei dem hohen Tempo könnte es sich um eine schwerere Verletzung handeln. Sandhausen wirkt dementsprechend schockiert.
  • 45'
    :
    Es laufen die letzten 60 regulären Sekunde von Halbzeit eins.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Honsak vergibt haarscharf! Mit tollem Vertikalspiel kommen die Nordlichter über drei Stationen in eine gute Abschlussgelegenheit. Honask darf sich nach Lee-Vorlage aus 15 linken Metern probieren. Dabei überwindet er Horn, verfehlt das lange Eck aber um Zentimeter. Ein prima Angriff!
  • 44'
    :
    Für Schleusener geht es wohl nicht weiter. Tschauner steht dagegen wieder.
  • 42'
    :
    Fabian Reese verstolpert die Pille rechts im Sechzehner beinahe, leitet aber irgendwie doch noch zu Daniel Keita-Ruel. Dessen flachen Abschluss aus mittlerer Distanz hält Stefan Ortega sicher fest.
  • 43'
    :
    Drexler kann nach zwei Minuten Behandlung weitermachen. Aber was waren das für intensive Augenblicke?
  • 42'
    :
    Schreckmoment im Ingolstädter Strafraum. Zenga schickt Schleusener in den Strafraum, dort rasseln der Angreifer und Keeper Tschauner heftig zusammen. Beide müssen behandelt werden, das Spiel ist unterbrochen.
  • 42'
    :
    Der Pausentee nähert sich und die Zuschauer im Stadion geben noch einmal Vollgas. Fällt vor Ende der ersten Hälfte noch eine Bude? Aktuell ist der ganz große Unterhaltungsfaktor nicht mehr im Spiel.
  • 40'
    :
    Pledl muss nach dem Duell mit Paqarada behandelt werden, der Linksverteidiger hatte vor seinem Pfostentreffer ordentlich ausgeteilt. Gräfe hatte die Situation laufen lassen, ein Pfiff wäre aber völlig in Ordnung gewesen.
  • 39'
    :
    Fabian Klos kann den Ball nach einem missratenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld von links wieder gefährlicher machen. Er vernascht Reese und spielt die Murmel hoch an den zweiten Pfosten. Doch dort findet sich kein Abnehmer - Abstoß Fürth!
  • 41'
    :
    Elfmeter verschossen von Simon Terodde, 1. FC Köln
    Kronholm macht seinen Patzer wieder gut! Nachdem Terodde sich gegen Córdoba in der Frage nach dem Schützen durchsetzt, tritt der Stürmer an. Er jagt das Leder flach nach unten links, jedoch sehr unplatziert. Kiels Tormann ahnt die Ecke, wehrt zur Seite ab. Im Nachsetzen will Drexler das Ding vom linken Fünfereck verwerten, wird aber gerade noch daran gehindert und tut sich in dieser Situation offenbar weh.
  • 38'
    :
    Paqarada an den Innenpfosten! Das war die große Chance zum Ausgleich! Paqarada erkämpft sich weit in der gegnerischen Hälfte den Ball im Duell mit Pledl. Dann zieht Paqarada von links nach innen und schlenzt aus 16 Metern das Spielgerät ans Aluminium. Der Abpraller rollt hinter Torwart Tschauner parallel zur Torlinie entlang, aber niemand kann abstauben.
  • 41'
    :
    Strafstoß für den FC Köln! Hector legt links in der Box quer nach innen, wo der zurückgeeilte Bénes Drexler umreißt. Klare Sache, Elfmeter!
  • 39'
    :
    Und wieder die Gegenseite! Clemens steht im rechten Strafraumkorridor ziemlich frei und hat keinen Gegenspieler. Aus leicht spitzem Winkel und 13 Metern visiert er das kurze Eck an, legt die Pille an Kronholm vorbei. Dabei erwischt er aber nur das Außennetz.
  • 39'
    :
    In Ballbesitz agiert die Spielvereinigung sehr geordnet und mit viel Übersicht. Bei der Arbeit gegen den Ball könnte hier und da ein wenig mehr Ruhe nicht schaden. Durch zu viel Hektik kann sich Bielefeld bei Kontern etwas zu leicht durchsetzen.
  • 38'
    :
    Jetzt die Holsteiner! Okugawa hat rechts im Sechzehner viel zu viel Platz und hat alle Freiheiten. Er entscheidet sich für eine flache Hereingabe aufs lange Eck, spielt den Ball aber zu steil. So verpasst Honsak am zweiten Pfosten. Den muss Okugawa einfach an den Mann bringen, dann steht es hier nur noch 1:2.
  • 37'
    :
    Inzwischen kontrollieren die Fürther das Geschehen auf dem Rasen wieder besser und haben die stärkere Drangphase der Westfalen gut überstanden. Die Laufbereitschaft der Leitl-Elf ist außerordentlich.
  • 36'
    :
    Jetzt vielleicht mal! Zenga eröffnet mit einer sensationellen Grätsche gegen Cohen den Konter und sofort geht es schnell. Beim Seitenwechsel lässt sich Sandhausen aber zu viel Zeit, am Ende kann sich Schleusener über links nicht mehr durchsetzen.
  • 37'
    :
    Die fette Doppelchance zum 3:0! Erst passt Terodde aus dem Mittelkreis wunderbar in den Lauf von Córdoba, der schneller als Dehm und Wahl ist und alleine auf Kronholm zuläuft. Der Keeper macht seinen Bock von eben wieder gut und pariert den Abschluss aus zentralen 13 Metern. Der Abpraller fliegt zu Terodde, der aus dem Hintergrund in die Box zieht und aus halblinken 14 Metern den langen Pfosten trifft.
  • 34'
    :
    Der doppelte David Atanga! Bei der ersten Aktion spielt die 20 der Gastgeber einen schwachen Fehlpass ins Zentrum. Wenige Sekunden später wird es im Zusammenspiel mit Green deutlich gefährlicher und Stefan Ortega muss die scharfe Flanke von Atanga vor dem lauernden Keita-Ruel wegfischen.
  • 34'
    :
    Dehm! Nach tollem Sololauf von Bénes auf der linken Außenbahn legt der Slowake stark flach quer zurück nach halbrechts an die Strafraumkante. Hier kommt Rechtsverteidiger Dehm angelaufen, schiebt die Murmel aber nicht aufs Tor, sondern in Richtung linkes Toraus. Bénes steht goldrichtig, trifft aus ganz spitzem Winkel aber nur das Außennetz. Zudem stand er im Abseits. Insgesamt muss Dehm in dieser Szene aber mehr produzieren.
  • 33'
    :
    Pledl verzieht! Ingolstadt wird immer stärker. Lezcano rettet einen weiten Pass vor der Torauslinie und setzt sich im Duell mit Paqarada auf der rechten Seite durch. Der Angreifer sieht den aufgerückten Pledl im Sechzehner, der einen Haken nach links schlägt und den Ball mit der Innenseite knapp am Tor vorbei setzt. Sandhausen schwimmt hier mittlerweile.
  • 33'
    :
    In den letzten Minuten agieren die Grün-Weißen etwas unkonzentrierter und gestehen der Arminia mehr und mehr Räume zu. In dieser Szene setzt Andreas Voglsammer eine direkte Abnahme aus halbrechten 13 Metern an das Außennetz.
  • 33'
    :
    "Fürth hat eine richtig gute Mannschaft mit extrem schnellen Spielern. Vor allem ihr Umschaltspiel ist sehr stark, weshalb wir Fehler im Mittelfeld vermeiden sollten", so Neuhaus im Vorfeld der Partie. Das 2:0 hat die exzellenten Konterfähigkeiten der Franken unter Beweis gestellt.
  • 33'
    :
    Da hätte es schon wieder klingeln können! Córdoba wird halblinks angespielt und wird überhaupt nicht bedrängt. So versucht sich der Stürmer mit einem Rechtsschuss aus 20 Metern, zielt aber klar links vorbei. Da hatte er so viel Platz, dass er daraus fast mehr machen muss.
  • 31'
    :
    Lezcano mit der nächsten guten Chance! Unglaublich, wie viel Platz Paulsen auf der rechten Seite bekommt. Paqarada hatte den Torschützen da erneut aus den Augen verloren. Die Ablage in die Mitte ist gut, aber Lezcano verzieht seinen Drehschuss und bleibt an Zhirov hängen.
  • 31'
    :
    Sascha Burchert faustet eine Weihrauch-Hereingabe vor Julian Börner weg. Der anschließende Eckstoß der Bielefelder bringt nichts ein.
  • 29'
    :
    Linksverteidiger Anderson Lucoqui tritt dynamisch an, wird jedoch an der Strafraumgrenze fair gestoppt. Tatsächlich legen die Ostwestfalen eine Schippe drauf und geben sich hier nicht geschlagen.
  • 30'
    :
    Kainz holt links nahe den Trainerbänken Dehm von den Beinen und wird von Aytekin ermahnt. Noch so ein Foul wird wohl den gelben Karton nach sich ziehen.
  • 28'
    :
    Förster sorgt mit einer harten Grätsche für einen Freistoß rund 40 Meter vor dem Tor der Sandhäuser. Wie beim 1:0 stimmt die Zuordnung nicht und Verlaat verschätzt sich, allerdings nutzt das Ingolstadt diesmal nicht aus. Torwart Schuhen muss da einige mahnende Worte sprechen.
  • 27'
    :
    Patrick Weihrauchs Flanke von der rechten Außenbahn segelt an Freund und Feind vorbei. Gefahr sieht anders aus!
  • 27'
    :
    Beim SVS fehlt vorne einfach die Genauigkeit. Die Ansätze sehen hervorragend aus, allerdings fehlt es immer noch einen Schritt bis zur Chance. Ingolstadt steht bislang relativ stabil.
  • 26'
    :
    Es ist noch keine halbe Stunde gespielt und die Franken führen bereits mit 2:0. Allerdings sollten die Fürther an das Hinspiel denken. "Damals" haben sie zur Pause 0:2 zurückgelegen und am Ende noch 3:2 gewonnen...
  • 28'
    :
    Die Domstädter schnüren also den Doppelschlag. Damit belohnen sie sich für die etwas engagiertere Startphase dieser Partie und verpassen der KSV mal so richtig etwas zum Nachdenken. Mal sehen, wie die Gäste das verdauen.
  • 24'
    :
    Gefährliche Freistoß-Position von der linken Seite für Ingolstadt. Kittel schneidet die Flanke dicht vor das Tor, wo alle Mitspieler verpassen - Schuhen packt zu.
  • 24'
    :
    Kittel ist am Ball extrem stark und zieht gleich mehrere Gegenspieler auf sich. Zenga und Diekmeier müssen gemeinschaftlich kämpfen, um den Zehner vom Ball zu trennen.
  • 25'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:0 durch Jonas Hector
    Und diesmal patzt Kronholm so richtig! Der Schlussmann spielt einen brandgefährlichen Pass vom eigenen Tor in die Mitte der eigenen Hälfte. Hier ist Karazor komplett überrascht. So spritzt Drexler dazwischen und nimmt bei dieser Drei-gegen-Zwei-Situation auf halblinks Hector mit. Der Kapitän lässt 13 Meter vor dem Gehäuse einen Kieler mit einem tollen Haken stehen, scheitert zunächst aber an Kronholm. Der Abpraller landet über Wahl wieder vor den Füßen des 28-Jährigen, der aus vier Metern nur noch einschieben muss.
  • 23'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Daniel Keita-Ruel
    Stark! Von hinten bringen die überlegenen Hausherren das Bällchen blitzschnell nach vorne. Ein Schuss von Yabo wird von Voglsammer abgeblockt. Marco Caligiuri gelangt an den Ball und dribbelt gekonnt bis an die Mittellinie. Maßgenau steckt die 13 der Franken dann zu Fabian Reese durch. Der leitet sofort links in den Strafraum weiter, wo Daniel Keita-Ruel mit dem linken Schlappen eiskalt unten rechts verwandelt.
  • 21'
    :
    Der Ball läuft gut bei Ingolstadt. Die Länderspielpause scheint geholfen zu haben. Die nächste Chance hat Otávio, der aus 20 Metern deutlich verzieht. Die Außenverteidiger der Hausherren sind heute sehr offensiv ausgerichtet!
  • 20'
    :
    Längst halten die Fürther das Zepter in der Hand und kontrollieren das Spielgeschehen. Abgesehen von zwei Kontern und einer Standardsituation, haben die Gäste noch nicht viele Möglichkeiten generiert. Auf der andere Seite hat die Spielvereinigung bereits zwei, drei ganz, ganz dicke Chancen gehabt.
  • 22'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:0 durch Simon Terodde
    Der Effzeh geht in Front! Kainz wird nach einer Balleroberung von Czichos am eigenen Sechzehner auf der linken Seite von Geis bedient. Der ehemalige Bremer läuft über die Mittellinie und steckt prima in den linken Halbraum zu Córdoba durch. Nahe der Strafraumkante legt der 25-Jährige mit viel Übersicht ins Zentrum zum freistehenden Terodde. Dessen Linksschuss aus 15 Metern rutscht unter dem abtauchenden Kronholm durch. Ein toller Angriff, wobei Kiels Keeper ein wenig unglücklich aussieht.
  • 18'
    :
    Aber die Gäste lassen hier nicht locker! Paqarada darf immer wieder auf der linken Seite attackieren, ohne einen Schanzer im Weg zu haben. Die Hereingaben sind noch zu ungenau, allerdings bleibt Sandhausen weiter aktiv.
  • 18'
    :
    Fast das 2:0! David Atanga zündet nach einem Wittek-Zuspiel den Turbo und sprintet die linke Seite hinunter. Aus vollem Lauf flankt er in den Strafraum, wo Julian Green sich aus 14 Metern an einer Direktabnahme versucht. Diesmal pariert Stefan Ortega gut und beruhigt die Pille im Nachfassen.
  • 20'
    :
    Jetzt macht Schmidt es besser. Wieder muss er ins Laufduell mit Córdoba an der rechten Grundlinie gehen. Dabei geht er erneut in die Grätsche, klärt aber ganz sauber. Ein starkes Tackling.
  • 17'
    :
    Marco Caligiuri behauptet die Lederkugel auf der rechten Seite schön gegen zwei Mann, spielt im Anschluss allerdings eine katastrophale Flanke. Erneut kann Fürth im Nachsetzen den Ball zurückerobern und baut neu auf.
  • 15'
    :
    Da muss Sandhausen jetzt erstmal drauf reagieren. Der FCI tritt für einen Tabellenletzten mit vier Niederlagen im Gepäck erstaunlich abgeklärt auf.
  • 18'
    :
    Aktuell nimmt sich das Geschehen auf dem Platz dann doch mal eine kleine Auszeit. Die Störche kriegen die Angriffsbemühungen der Hausherren immer besser in den Griff. Dies wiederum geht zu Lasten des eigenen Offensivspiels.
  • 16'
    :
    Patrick Weihrauch schlenzt den ruhenden Ball flach vor den Fünfer. Im Zentrum verpassen sowohl Andreas Voglsammer als auch Julian Börner das Spielgerät.
  • 15'
    :
    Es gibt einen Freistoß für die Ostwestfalen auf der rechten Außenbahn! Maximilian Wittek hat Jonathan Clauss zuvor auflaufen lassen.
  • 13'
    :
    Auch in den zahlreichen Wiederholungen sieht Bielefeld-Schlussmann Stefan Ortega äußerst unglücklich aus. Natürlich ist Schuss von Green wuchtig und kommt recht unvermittelt vom Innenpfosten zurück. Dennoch kommt der Ball eben genau auf Ortega zu.
  • 15'
    :
    Die Anfangsviertelstunde macht richtig Bock. Beide Teams verstecken sich keineswegs und greifen jeweils überfallartig an. Daraus resultierten bereits gute Szenen für beide. Die klareren Gelegenheiten liegen derzeit bei den Geißböcken.
  • 12'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 1:0 durch Bjørn Paulsen
    Ingolstadt belohnt sich für eine offensive Anfangsphase! Kotzke marschiert nach vorne und hebt eine gefühlvolle Flanke in den Strafraum. Auf der Höhe des zweiten Pfostens schleicht sich Paulsen an, der aus wenigen Metern mit dem Kopf unhaltbar vollstreckt. Erstaunlich! Der Rechtsverteidiger erzielt den Treffer in bester Mittelstürmer-Manier.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Jorge Meré (1. FC Köln)
    Meré wird auf der rechten Defensivseite überlaufen und knallt Bénes seinen Arm ins Gesicht. Gelb für diese dumme Aktion.
  • 9'
    :
    Linsmayer fehlt ein Schritt! Förster findet eine Lücke in der Ingolstädter Abwehr und bringt Linsmayer in gute Position, der Mittelfeldspieler ist aber zu langsam und verfehlt den Ball, weil Otávio dazwschen springt. Sehr ansehnlicher Beginn hier!
  • 10'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Julian Green
    Wahnsinn! Was für ein verrücktes Tor! Die SpVgg Greuther Fürth hält den Druck hoch und kommt diesmal über links. Julian Green zieht nach feiner Atanga-Vorarbeit aus ca. 23 Metern in halblinker Position ab und die Kugel klatscht vom oberen rechten Innenpfosten eigentlich direkt zu Stefan Ortega. Der auf der Linie stehende Torwart, lenkt den Ball quasi mit der Hüfte in die eigenen Maschen. Kurios!
  • 9'
    :
    Konsequent setzen die Gastgeber nach und drängen auf zweite Chancen. Allerdings kann Bielefeld die Räume (noch) eng gestalten und spätestens ab der Strafraumgrenze zumauern.
  • 11'
    :
    Hector ist Abnahme dieser Geis-Hereingabe. Vom Elfmeterpunkt nickt er die Pille aber ein gutes Stück drüber.
  • 10'
    :
    Stattdessen wieder die Gegenseite! Kainz tankt such auf dem linken Flügel durch und gibt flach nach innen. Nahe des linken Fünfmeterraumecks zieht Terodde aus dem Lauf ab, Wahl fälscht aber zur Ecke ab. Die mündet in einer weiteren.
  • 9'
    :
    Den Eckstoß bekommt die KSV geklärt. Beim folgenden Konter wuseln die Männer in Blau erneut gefährlich nahe an Horns Kasten herum, schaffen aber keinen Torschuss.
  • 7'
    :
    Umschaltspiel und schnelle Konter! Das sind die gewählten Mittel von Arminia Bielefeld in diesem Match. Auf der anderen Seite ist Greuther Fürth um Spiel- und Ballkontrolle bemüht und möchte spielerisch zum Zuge kommen.
  • 8'
    :
    Über die Flügel könnte heute auch was gehen! Otávio schaltet sich mit nach vorne ein und legt scharf von der linken Seite an den Strafraumrand ab. Dort versucht Lezcano die Direktabnahme, haut aber über die Kugel. Dann befreit sich Sandhausen wieder.
  • 8'
    :
    Erstmals der Effzeh so richtig gefährlich! Geis bringt nach Schmidts Foul die Kugel aus spitzem linken Winkel ganz eklig an den ersten Pfosten. Die Kopfballverlängerung eines Kölners landet mittig am Fünfer. Dort bleiben nacheinander Terodde und Höger hängen, es gibt Ecke.
  • 6'
    :
    Es ist durchaus Härte im Spiel. Gleich mehrere Ingolstädter lagen bereits am Boden, Schiri Gräfe nimmt sich auch gleich Zhirov zur Seite, der mit seinem Ellbogen im Luftduell ordentlich ausgeteilt hat. Noch bleibt die Karte stecken.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Schmidt (Holstein Kiel)
    Schmidt grätscht Córdoba an der rechten Sechzehnerkante ordentlich um. Gelb ist ok.
  • 7'
    :
    Der Standard wird zunächst abgewehrt, aus dem Hinterhalt versucht sich dann mal Dehm. Sein Schuss aus zentralen 23 Metern hoppelt in Horns Arme.
  • 6'
    :
    Kiel macht richtig Dampf! Mit richtig feinem One-Touch-Football wirbeln sie auf der rechten Außenbahn die gegnerische Defensive durcheinander. Am Ende gelangt das Leder ins Zentrum, wo Bénes überragend ans linke Strafraumeck durchsteckt. van den Bergh bekommt aber keinen richtigen Abschluss zustande, holt jedoch eine Ecke heraus.
  • 5'
    :
    Gute Chance für Bielefeld! Nach der Balleroberung treiben die Ostwestfalen das Spielgerät blitzschnell nach vorne - am Ende einen Tick zu überhastet. Weihrauch steckt sehenswert durch und Andreas Voglsammer stürmt von der linken Seite in den Sechzehner. Er rennt mit Volldampf auf Fürth-Keeper Sascha Burchert zu. Doch der Österreicher legt sich den Ball zu weit vor, sodass der Schlussmann der Hausherren rechtzeitig aus dem Kasten kommen und das Ding entschärfen kann.
  • 4'
    :
    Die SpVgg Greuther Fürth ist etwas offensiver eingestellt als zuletzt und läuft die Gäste früh an. Bielefeld hat unter Druck kaum Zeit, die Pässe ordentlich oder gar gefährlich zu spielen.
  • 3'
    :
    Und auch auf der anderen Seite wird es direkt wild! Wooten wuselt sich an Mavraj vorbei, sein Flachschuss aus 15 Metern ist dann aber zu lasch. Fast wird noch eine Großchance draus, weil Keeper Tschauner den Ball aus den Armen flutschen lässt - Kotzke klärt endgültig.
  • 5'
    :
    Das sah mal ganz vielversprechend aus. Ein schicker langer Pass in den Lauf von Clemens ist Ausgangspunkt eines guten Angriffs. Der 27-Jährige legt sich auf der rechten Seite die Kirsche aber etwas zu weit vor, muss dann unter Bedrängnis von der Sechzehnmeterraumkante flanken. In der Mitte klärt aber Schmidt.
  • 2'
    :
    Das dürfte Mut machen! Träsch schlägt aus dem Mittelfeld eine weite Flanke nach vorne, im Sechzehner springt Cohen hoch und setzt den Kopfball mit zu wenig Druck drüber. Guter Auftakt der Hausherren.
  • 2'
    :
    ...die Green-Hereingabe Richtung Elfmeterpunkt köpft Bielefelds Kapitän Julian Börner souverän weg.
  • 2'
    :
    Maximilian Wittek zieht einige Meter vor dem linken Strafraumeck das Foul gegen Brunner und holt einen Freistoß raus...
  • 4'
    :
    Die Gäste attackieren in den ersten Augenblicken enorm früh, gehen bis zu Torhüter Horn ins Pressing. Das öffnet zwar Räume - erweist sich aber auch als effektiv.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Manuel Gräfe gibt das Spiel frei. Ingolstadt stößt in roten Trikots an, Sandhausen trägt weiß mit schwarzen Stutzen.
  • 1'
    :
    Die Hausherren haben Anstoß und spielen in grün-weißen Trikots zunächst von rechts nach links. Bielefeld agiert in dunklen Jerseys.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und damit rein ins Geschehen. Schiedsrichter der Begegnung ist Alexander Sather. An den Seitenlinien assistieren ihm Oliver Lossius und Stefan Zielsdorf. Als vierter Offizieller fungiert Marcel Schütz.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften betreten das Feld. Gleich geht es los!
  • :
    Für Sandhausen ist der FCI eine Art Lieblingsgegner. Seit vier Spielen ist der SVS gegen die Schanzer ungeschlagen, so lange, wie gegen keinen Zweitligisten sonst. Im Hinspiel siegte Sandhausen außerdem beeindruckend mit 4:0. Dazu kommt eine weitere Statistik, die den Ingolstädtern nicht schmecken wird: Noch nie gab es in diesem Duell einen Heimsieg im Audi Sportpark.
  • :
    "Bei uns zweifelt keiner. Viele Dinge funktionieren, jetzt müssen wir Tore erzwingen", gibt sich Jens Keller betont kampflustig. Die Situation ist mehr als heikel, ein Erfolgserlebnis wäre selbstverständlich extrem viel wert. Uwe Koschinat warnt auch vor Ingolstadt, auch wenn es auf dem Papier im Moment wenig bedrohlich wirkt: "Wir müssen Ingolstadt die individuellen Fähigkeiten nehmen, dann haben wir eine Chance".
  • :
    In wenigen Minuten geht es auf dem Rasen zur Sache. Freuen wir uns auf ein spannendes und intensives Duell. Viel Spaß!
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Deniz Aytekin. Der 41-jährige Betriebswirt aus Nürnberg, der auch in der höchsten deutschen Spielklasse pfeift, kommt in dieser Zweiligasaison zu seinem dritten Einsatz. Dabei stieß er weder auf den FC, noch auf die KSV. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Patrick Hanslbauer und Jan-Clemens Neitzel-Petersen.
  • :
    Uwe Koschinat setzt nach dem Hurra-Sieg gegen St. Pauli weiter auf seine Startelf, nur Karl steht heute nicht im Kader und wird im zentralen Mittelfeld durch Zenga ersetzt. Mit Wooten und Schleusener (je zehn Tore) ist der Angriff durchaus zu beachten. Es gilt, die zweitschlechteste Abwehr heute gehörig unter Druck zu setzen.
  • :
    Drei Mal begegneten sich beide Klubs bis dato in der Vereinsgeschichte. Ein Dreier der Rheinländer sowie ein Remis gab es jeweils in der Deutschen Meisterschaft 1952/1953. Bis sich die Wege wieder kreuzten, dauerte es bis zum Hinspiel. Dieses endete 1:1, Heinz Mörschel glich kurz vor Schluss die Führung von Simon Terodde aus.
  • :
    Gegen das brandheiße Paderborn kann man mal verlieren, allerdings war das 1:3 am letzten Spieltag die vierte Pleite in Serie für den FCI. Weiterhin kann Jens Keller nicht seine beste Elf aufstellen, obwohl Otávio, Cohen und Krauße nach ihren Sperren in die Startelf zurückkehren. Gaus und Gimber fehlen dafür Gelb-gesperrt, Kerschbaumer muss zunächst zuschauen. Diese drei Veränderungen nimmt Keller vor, im Sturmzentrum setzt der Coach also weiter auf Lezcano.
  • :
    Vorab noch ein paar Leckerbissen für alle Statistik-Fans. Stefan Leitl ist als Trainer noch ungeschlagen gegen Bielefeld. Letzte Saison gab es für ihn mit Ingolstadt ein 2:2 zu Hause sowie einen 3:1-Auswärtssieg. Für Uwe Neuhaus hingegen ist Fürth so etwas wie ein Angstgegner: Mit Dresden, Union und Essen hat er nur eines von insgesamt 13 Zweitligaspielen gegen das Kleeblatt gewonnen und gleich neun Partien verloren. Der einzige Sieg resultiert aus November 2016 (2:1 in Dresden).
  • :
    Sein Gegenüber Tim Walter erklärt währenddessen, wie die Geißböcke in Schach gehalten werden sollen. Dabei “geht es nur im Kollektiv. Jeder muss bereit sein, dem anderen zu helfen. Gleichzeitig muss jeder auf sich schauen und seine Arbeit verrichten. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und gewinnen. Es geht um Überzeugung und Bereitschaft“, weiß der Übungsleiter, denn: “Eine solche Qualität kann nie ganz ausgeschaltet werden“. Dabei möchte der 43-Jährige wie immer den eigenen Plan durchdrücken und geht davon aus, dass sich die Kölner eher auf ihn und seine Mannschaft einstellen werde als umgekehrt.
  • :
    Coach Anfang lenkt die Konzentration auch vor dem Duell mit seinem Ex-Verein auf die erklärte Mission Rückkehr in die Erste Liga. “Je eher wir ankommen, umso schöner ist es für uns. Es kommen jetzt wichtige Wochen auf uns zu. Von Bedeutung ist daher, dass wir die Ruhe bewahren und uns auf unsere Stärken besinnen. Vielleicht können wir diesen Monat sehr, sehr viel gewinnen“, so der gebürtige Kölner. Ein paar Sorgenfalten stehen ihm angesichts der Länderspielpause und des zuvor abgesagten Aufeinandertreffens mit dem MSV Duisburg allerdings schon ins Gesicht geschrieben: “Drei Wochen ohne Pflichtspiel ist eine lange Zeit. Wir hätten uns gewünscht, dass es weitergegangen wäre. Ich hoffe, dass wir die Spannung hochhalten können“.
  • :
    Das Hinspiel zwischen beiden Teams am 10. Spieltag der 2. Bundesliga war verrückt: Die Arminia aus Bielefeld sah zur Pause wie der sichere Sieger aus und lag mit 2:0 in Führung. Aber nur neun Minuten nach Wiederanpfiff stand es schon 2:2. Kurz vor Schluss (82. Minute) erzielten die Gäste sogar noch die finale Bude zum 3:2-Auswärtssieg. Ob an diesem Sonntag ein ähnliches Drama zu erwarten ist?
  • :
    Auch bei Sandhausen sah es zwischenzeitlich düster aus, doch inzwischen gilt der Klub als formstärkste Truppe im Tabellenkeller. Zwei Siege stellten den Kontakt zu den vorderen Plätzen wieder her und mit dem 4:0-Heimsieg gegen St. Pauli zeigt der SVS der Liga, dass er noch lange nicht am Ende ist. Jedoch könnte jeder noch so kleine Rückschlag wieder das Momentum schrumpfen lassen, das wäre zum jetzigen Zeitpunkt fast schon ein Genickbruch. Trotzdem: Sandhausen ist sehr gut drauf.
  • :
    Das unterstreichen auch die letzten absolvierten Partien. Die letzten vier wurden allesamt siegreich gestaltet, wobei es vor allem gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel ging. Gegen Aufstiegsaspiranten tun sich die Geißböcke öfters schwer, verloren unter anderem beim HSV (0:1), bei Union Berlin (0:2) und beim SC Paderborn (2:3). Diese Serie soll gegen die Schleswig-Holsteiner gebrochen werden.
  • :
    Viel spricht nicht mehr für die Schanzer. Es sind die üblichen Querelen, die eine Abstiegssaison begleiten: Trainerwechsel, Negativserien (zuletzt vier Niederlagen) und auch Probleme in der sportlichen Führung. Nach internen Differenzen musste der langjährige Geschäftsführer Harald Gärtner unter der Woche gehen. Zu einem solchen Zeitpunkt neue Unruhe in den Verein zu bringen, ist nicht förderlich. Mal sehen, ob Ingolstadt zumindest sportlich wieder aus dem Loch kommen kann.
  • :
    Kaum nähert sich die Saison dem Ende, werden die Statistiken ausgepackt. Noch nie konnte eine Mannschaft mit 19 Punkten nach dem 26. Spieltag noch die Klasse halten - genau so viele Zähler hat Ingolstadt bislang gesammelt. Allerdings ist der Blick auf die Tabelle noch nicht derart aussichtslos, schließlich trennen die Schanzer nur vier Punkte vom Relegationsplatz. Die Konkurrenz - natürlich auch der SV Sandhausen - ist nicht enteilt, allerdings würde eine Niederlage dem FCI erheblichen Schaden zufügen. Für Sandhausen wäre ein Dreier extrem wichtig, weil man so plötzlich wieder über dem Strich stehen würde. Eine Pleite würde die Kurpfälzer dagegen tiefer in den Sumpf ziehen. Es steht viel auf dem Spiel heute.
  • :
    "Wir haben sehr viel Elan in der Mannschaft und das wollen wir auch mit ins Spiel nehmen. Wenn wir unseren Plan auf den Platz bekommen, werden wir eine gute Leistung zeigen. Es geht um Tagesform und mutiges Auftreten. Es wird von der Arminia viel Wucht auf uns zukommen", erklärte Fürth-Coach Leitl, der auch die Wichtigkeit der nächsten sieben Tage mit zwei weiteren Heimspielen hervorhob: "Wir arbeiten auf eine ganz wichtige Woche hin".
  • :
    Auf jeden Fall auf ein Wiedersehen mit Erfolgs-Coach Markus Anfang. Der 44-Jährige arbeitet inzwischen bei den Kölnern und möchte mit ihnen das schaffen, was er in der vergangenen Spielzeit so knapp verpasst hat: Den Aufstieg in die deutsche Beletage. Mit zwei Matches weniger auf dem Konto befindet sich der Effzeh (noch) punktgleich mit dem Hamburger SV an der Tabellenspitze und hat bereits sieben Zähler auf den vierten Rang Vorsprung. Es scheint alles nach Plan zu laufen.
  • :
    Mit Blick auf die jüngste Formkurve wird deutlich: Die Leistungen der KSV sind aktuell einigen Schwankungen unterworfen. Nach den zwei Remis gegen den 1. FC Magdeburg (1:1) und die SpVgg Greuther Fürth (2:2) folgten ein Dreier gegen den VfL Bochum (3:1) und zwei Pleiten gegen Union Berlin (0:2) und den SV Darmstadt 98 (2:3). Dieses Auf und Ab setzte sich vor Länderspielpause weiter fort, Kiel schickte zuletzt den FC Erzgebirge Aue mit einer deftigen Packung zurück nach Hause (5:1). Auf was dürfen sich die Anhänger heute gefasst machen?
  • :
    Auf beiden Seiten gibt es im Vergleich zum letzten Spieltag Veränderungen. Fürth muss auf seinen gelbgesperrten Innenverteidiger Richárd Magyar verzichten, der durch Mario Maloča ersetzt wird. Julian Green kehrt nach Gelb-Rot-Sperre anstelle für Paul Jaeckel in die erste Elf. Atanga erhält auf dem linken Flügel den Vorzug vor Redondo. Bei Bielefeld starten Prietl, Yabo, Pieper und Clauss für Behrendt, Seufert, Salger und Edmundsson.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Störche. Fünf Punkte trennen sie derzeit vom Relegationsplatz drei, den Union Berlin einnimmt. Dadurch, dass die Konkurrenz reihenweise gepatzt hat, könnten sie als Gewinner des Spieltags hervor gehen. Mit einem Sieg im Westen Deutschlands wären sie Vierter und würden die Eisernen ordentlich unter Druck setzen.
  • :
    Ähnlich gestaltet sich die Tabellensituation bei den Gästen aus Ostwestfalen. Arminia Bielefeld belegt mit 34 Punkten auf der Habenseite Platz zehn und ist somit elf Zähler weit von der Abstiegszone weg. Nach oben ist der Zug für die Auswahl von Coach Uwe Neuhaus allerdings längst abgefahren. Bei 13 Punkten Rückstand zum Relegationsplatz gibt es nichts schönzurechnen. Mit einem 3:1 über den VfL Bochum erholte sich die Arminia vergangenen Spieltag von der zuvor bitteren 1:5-Pleite beim 1. FC Köln.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 27. Runde in der 2. Bundesliga! Heute kommt es zu einer hochspannenden Begegnung, in der es für beide Klubs um nicht weniger als den Aufstieg ins deutsche Oberhaus geht: Holstein Kiel gastiert beim 1. FC Köln. Anstoß im RheinEnergieStadion ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zum Kellerkrimi der 2. Bundesliga! Schlusslicht FC Ingolstadt empfängt den aktuell auf dem Relegationsplatz liegenden SV Sandhausen. Mehr Abstiegskampf geht nicht! Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Der heutige Gastgeber Greuther Fürth gewann vergangenen Spieltag mit 2:0 bei Jahn Regensburg und distanzierte sich damit weiter von der Abstiegszone. Bei aktuell 32 Punkten hat die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl neun Zähler Luft auf den Relegationsplatz.
  • :
    Hallo und ein ganz herzliches Willkommen zum 27. Spieltag der 2. Bundesliga. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt DSC Arminia Bielefeld. Anstoß ist um 13:30 Uhr im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer.
Anzeige