Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18461:2Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:00SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 070:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
13:00SV SandhausenSVSSV Sandhausen0:3Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim verliert erstmals seit neun Spieltagen in der zweiten Liga wieder eine Partie und unterliegt den clever aufspielenden Regensburgern mit 1:2. Bereits zur Pause hatten die Gäste dank des extremen Bocks von Andrich in der 44. Minute durch das Tor von Marco Grüttner geführt. In Durchgang zwei waren es dann zunächst die Hausherren, die besser aus der Kabine kamen und dank eines direkten Freistoßtores von Kapitän Marc Schnatterer in der 50. Minute den schnellen Ausgleich nach Wiederanpfiff erzielten. Der Jahn allerdings hatte die perfekte Antwort parat und stellte nur acht Minuten nach dem 1:1 den alten Vorsprung in Person von Sargis Adamyan wieder her. In der Folge entbrannte eine vogelwilde Partie, in der beide Teams zahlreiche Hochkaräter liegen ließen. Während beim FCH Mainka über den Querbalken nickte (64.) und Glatzels Treffer (68.) aberkannt wurde, testeten die Oberpfälzer zweimal das Aluminium (Grüttner 70. + Al Ghaddioui 90.). Ein weiteres Tor fiel am Ende trotzdem nicht. Während die Hausherren damit den Sprung auf Rang fünf verpassen, sichern sich die Regensburger nach dem Sieg über den HSV den nächsten Big Point und tasten sich langsam wieder nach vorne.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für eine Schlussphase in Paderborn! Mit Glück, Geschick und Aluminium rettet der FC St. Pauli drei Punkte ins Ziel und gewinnt das Verfolgerduell beim SC Paderborn mit 1:0! Zum zweiten Mal in Serie reicht den Hamburgern ein einziger Treffer zum Sieg und zum zweiten Mal zeigt sich für diesen "Fussballgott" Alex Meier verantwortlich. Sein Kopfballtreffer aus Minute 81 war bereits sein fünftes Tor im sechsten Spiel für Pauli. Paderborn versuchte anschließend nochmal alles, scheiterte aber immer wieder an der massiven Deckung der Gäste und in der Nachspielzeit auch noch an der Latte. St. Pauli bleibt damit oben dran und rückt bis auf einen Zähler an den Relegationsplatz heran, während der SCP nun sechs Punkte Rückstand auf die Aufstiegsränge hat. Weiter geht es für beide Teams am nächsten Wochenende. Paderborn tritt samstags bei Erzgebirge Aue an, St. Pauli hat einen Tag später den HSV zum Stadtderby zu Gast. Das war es von hier, noch einen schönen Samstag und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wahnsinn! Es gibt tatsächlich die eine riesige Chance für den SCP! Nach Flanke von links steigt Uwe Hünemeier am Fünfer hoch und nickt das Leder an die Unterkante der Latte! Der Ball springt wieder raus und wenig später ist die Partie aus!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Erzgebirge Aue gewinnt klar und deutlich mit 3:0 beim SV Sandhausen, der damit noch tiefer in die Krise stürzt. Nach dem Frühstart in der ersten Hälfte, legten die Gäste aus dem Erzgebirge im zweiten Durchgang noch zwei weitere Treffer nach. Am Ende geht das Ergebnis - auch in der Höhe - in Ordnung. Sandhausen hatte keine große Möglichkeit und spielte zu ideenlos. Für die Gastgeber wird die Luft im Abstiegskampf damit dünner. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt drei Punkte. Die Auer haben nun neun Zähler Abstand auf den MSV Duisburg (16.) und sind so gut wie raus aus dem Abstiegskampf.
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und es gibt nochmal Freistoß für die Gastgeber. Leopold Zingerle ist mit vorne!
  • 90'
    :
    Den fälligen Freistoß chippen die Hausherren in den Strafraum, doch Marvin Knoll kann klären. Wenig später versucht es Sven Michel aus der Distanz, wird aber geblockt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das muss die Entscheidung sein! Al Ghaddioui lässt kurz vor Schluss den Treffer zum 1:3 liegen und haut die Pille aus wenigen Metern auf der linken Seite im Strafraum nur an den Querbalken.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Buballa (FC St. Pauli)
    Nächstes taktisches Foul, nächster Karton.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es gibt drei Minuten obendrauf. Der FCH drückt jetzt nochmal in die Offensive, findet aber nicht die nötigen Lücken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Markus Kauczinski dreht nochmal ein bisschen an der Uhr und schöpft sein Wechselkontingent voll aus. Yi-Young Park kommt für Ryo Miyaichi und soll helfen, das Ergebnis über die zeit zu bringen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Markus Palionis
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Yi-Young Park
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Mats Møller Dæhli
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Andreas Geipl
  • 88'
    :
    Paderborn drückt mit aller Macht auf den Ausgleich! Bernard Tekpetey lässt gleich vier Paulianer stehen und zieht von rechts nach innen. Erst im Fünfer können die Gäste in allerhöchster Not klären.
  • 89'
    :
    Pentke ist hellwach! Hein verlädt Föhrenbach an der Auslinie auf der rechten Seite und zieht in den Sechzehner. Den Schuss aus spitzem Winkel entschärft Regensburgs Schlussmann sicher.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Korbinian Vollmann (SV Sandhausen)
    Da war eine Menge Frust im Spiel. Der eingewechselte Stürmer haut einen Verteidiger von Erzgebirge um und sieht zurecht den gelben Karton.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Florian Carstens
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Ryo Miyaichi
  • 87'
    :
    Der "Mitarbeiter des Tages" geht. Testroet traf heute zweimal und leitete damit den Sieg ein. Für ihn kommt Nazarov.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Benedikt Saller
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dimitrij Nazarov
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Sargis Adamyan
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Pascal Testroet
  • 86'
    :
    Hui! Das war haarscharf! Nach einer flachen Flanke von der rechten Seite setzt Hamadi Al Ghaddioui die Kugel im Zentrum knapp am kurzen Pfosten vorbei. Das hätte die Entscheidung sein können.
  • 87'
    :
    Gelb-Rote Karte für Ersin Zehir (FC St. Pauli)
    Zehir will zwar noch zurückziehen, begeht aber dennoch ein taktisches Foul, um einen Paderborner Angriff zu unterbinden. Feierabend!
  • 85'
    :
    Steffen Baumgart zieht seinen letzten Trumpf und bringt Khiry Shelton für Mohamed Dräger. Volle Offensive beim SCP!
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Khiry Shelton
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Mohamed Dräger
  • 84'
    :
    Guter Versuch von Patrick Schmidt. Der Joker zieht nach einer Kopfballkerze von Schnatterer nahe des linken Sechzehnerecks per Halbvolley ab und hämmert die Pille knapp rechts am Gehäuse vorbei.
  • 83'
    :
    Der Torschütze zum 3:0 geht. Mit Samson kommt ein defensiver Mann.
  • 83'
    :
    Wieder einmal macht St. Pauli aus wenig viel und kommt mit einer Standard zur Führung! Wie siehts jetzt bei Paderborn aus? Kommt da noch was? Momentan spielt vor allem St. Pauli und drückt auf den zweiten Treffer.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Louis Samson
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Jan Hochscheidt
  • 82'
    :
    Koschinat zieht seinen letzten Wechsel. Er wird allerdings wohl auch wissen, dass die Messe gelesen ist.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Markus Karl
  • 82'
    :
    Mit Norman Theuerkauf nimmt Heidenheims Coach einen defensiven Spieler runter und bringt einen weiteren Sechser in Person von Maurice Multhaup. Der 22-Jährige bringt einige Instruktionen mit auf den Platz, die an Dorsch in Form eines kleinen Zettels übergeben werden.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Erik Zenga
  • 82'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:3 durch Jan Hochscheidt
    Jetzt wird es richtig bitter. Robert Herrmann mit viel zu viel Platz auf der linken Seite. Der Deutsche flankt den Ball in die Mitte. Dabei touchiert Erik Zenga das Spielgerät noch leicht und die Kugel landet bei Jan Hochscheidt. Der Offensiv-Mann steht völlig frei und schiebt aus zehn Metern locker zum 3:0 aus Sicht der Auer ein.
  • 81'
    :
    Philipp Riese rutscht im Mittelfeld weg und Sandhausen hat plötzlich viel Platz. Korbinian Vollmann erobert den Ball und spielt auf die linke Seite zu Andrew Wooten. Der Angreifer macht es allerdings viel zu umständlich und verliert die Kugel wieder - da war mehr drin.
  • 81'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Alexander Meier
    Der "Fussballgott" schlägt wieder zu! Marvin Knoll zieht den fälligen Freistoß von rechts mit links scharf in den Fünfer, wo sich Meier stabil gegen Hünemeier behauptet. Der Paderborner kommt einfach nicht zum Ball und Meier nickt das Ding aus drei Metern direkt auf Zingerle, der aber nicht mehr schnell genug reagieren kann.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Timo Beermann (1. FC Heidenheim 1846)
    Beermann sieht für einen etwas zu engagierten Ellenbogen-Einsatz im Luftduell gegen Grüttner die Gelbe Karte.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Maurice Multhaup
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Norman Theuerkauf
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Christian Strohdiek (SC Paderborn 07)
    Strohdiek fällt den viel zu schnellen Miyaichi und kassiert die nächste Verwarnung.
  • 79'
    :
    Aue kann noch zweimal wechseln und wird diese Optionen wohl bald ziehen, um Zeit herauszuholen.
  • 78'
    :
    Harakiri-Aktion von Kevin Müller! Der Keeper der Hausherren wagt sich im Zuge eines langen Schlags auf Adamyan weit aus seinem Kasten und klärt in höchster Not weit vor seinem eigenen Sechzehner.
  • 78'
    :
    Paderborn lässt jetzt einiges liegen! Bernard Tekpetey setzt sich an der rechten Außenlinie energisch durch und findet in der Mitte Sebastian Vasiliadis, der aus zehn Metern Torentfernung aber ebenso weit drüber schießt.
  • 76'
    :
    Etwas weniger als eine Viertelstunde sind es regulär noch. Der SV Sandhausen hat sich tatsächlich noch nicht aufgegeben und drückt in Richtung des Strafraumes der Gäste. Weiterhin fehlt die große Möglichkeit, aber die Bemühungen sind vorhanden.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (Jahn Regensburg)
    Geipl legt Grießbeck an der Mittellinie und kassiert seine neunte Gelbe Karte im Saisonverlauf.
  • 75'
    :
    Himmelmann rettet Pauli das 0:0! Der eingewechselte Ben Zolinski tankt sich herrlich durch in den Strafraum., weil gleich drei Hamburger lieber wegbleiben und keinen Elfer riskieren wollen. Aus zehn Metern hat Zolinkski nur noch Himmelmann vor sich, visiert das linke untere Eck an und der Pauli-Keeper rettet mit einer sensationellen Fußparade!
  • 75'
    :
    Beim FCH ist es seit dem erneuten Rückstand vor allem Kapitän Marc Schnatterer, der als Kapitän vorangeht und ein unglaubliches Pensum abspult.
  • 74'
    :
    Die Anhänger der Hausherren zeigen ihren Unmut über das Ergebnis und der Spielweise und quittieren die Leistung mit Pfiffen.
  • 73'
    :
    Nächster Hochkaräter für den Jahn! Der neue Mann, Jann George, schickt Grüttner über rechts auf die Reise. Der Torschütze zum 0:1 hat nur noch Keeper Müller vor sich und scheitert im kurzen Eck an dem FCH-Schlussmann.
  • 72'
    :
    Aue spielt das sehr ruhig, sehr souverän und zeigt seriösen Fußball. Die Gäste lassen wenig bis gar nichts vor dem eigenen Kasten zu und nutzten die guten Chancen zu Toren. Ein sehr solider Auftritt.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Leopold Zingerle (SC Paderborn 07)
    Zingerle stürmt erzürnt aus seinem kasten und meckert. Auch das gibt Gelb.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Marc Schneider (FC St. Pauli)
    Der eben eingewechselte Schneider holt sich gleich mal Gelb ab, weil er die Ausführung eines Paderborner Freistoßes behindert.
  • 71'
    :
    Knappe Kiste! Der SVS hat sich scheinbar noch nicht aufgegeben. Der eingewechselte Vollmann tritt einen Freistoß aus zentraler Position und 20 Meter Tordistanz. Sein Versuch mit rechts geht hauchdünn am linken Pfosten vorbei.
  • 70'
    :
    Langsam aber sicher erhöht St. Pauli seine Offensivbemühungen. Ein Punkt ist dann eben doch nicht genau, wenn man oben dran bleiben will. Dadurch ergeben sich nun Konterräume für den SCP, der die ersten beiden Chancen zum Gegenangriff aber kläglich vergibt.
  • 70'
    :
    Grüttner an den linken Pfosten! Es geht vogelwild zu in Heidenheim! Nach dem aberkannten Treffer von Glatzel fährt der jahn den nächsten Angriff und setzt das Leder in Person von Marco Grüttner von der halbrechten Seite an den linken Pfosten.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Patrick Schmidt
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Nikola Dovedan
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Jann George
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Sebastian Stolze
  • 68'
    :
    Der Treffer zählt nicht! Der Ball ist im Regensburger Kasten, doch die Fahne ist oben! Nach einer Ecke von der rechten Seite befördert Glatzel die Pille über die Linie, verfällt aber nicht in Feierlaune. Dovedan stand zuvor im Abseits.
  • 69'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:2 durch Pascal Testroet
    Das ist die Vorentscheidung. Emmanuel Iyoha erobert im Mittelfeld den Ball und spielt auf Tom Baumgart. Der Mittelfeldspieler hat viel Platz auf der rechten Seite und sieht, dass Pascal Testroet im Rückraum freisteht. Der Pass von Baumgart landet perfekt auf dem Fuß des Stürmers, der aus 20 Metern platziert in die rechte untere Ecke einnetzt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Fabian Kalig
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Filip Kusić
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Marc Schneider
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Waldemar Sobota
  • 65'
    :
    Meier vergibt die sichere Führung! Mit einem einzigen Pass hebelt St. Pauli die Paderborner Abwehr aus und Ryo Miyaichi ist auf und davon. Im Strafraum legt der Japaner perfekt quer auf Meier, doch der Knipser vom Dienst bekommt das Leder aus sieben Metern nicht an Zingerle vorbei.
  • 65'
    :
    Ui, ui, ui! Clemens Fandrich bekommt den Ball knapp 30 Meter vor dem Tor und haut humorlos per Volley drauf. Sein Versuch geht nur knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 63'
    :
    Martin Männel verschätzt sich bei einem Abschlag und spielt die Kugel gefährlich in die Füße von Sandhausens Andrew Wooten. Statt auf das Tor zu gehen, stoppt der Angreifer allerdings ab, um die Pille auf den rechten Flügel zu Dennis Diekmeier zu bugsieren. Die Flanke des Ex-HSV-Spielers ist allerdings ungefährlich. Da war mehr drin.
  • 64'
    :
    Die Partie ist in den letzten Minuten ein wenig verflacht und besteht momentan vor allem aus Fehlpässen und Zweikämpfen.
  • 64'
    :
    Mainka! Und plötzlich gibt's hier Chancen im Minutentakt! Keine zwei Minuten nach Müllers Monsterparade, ist es auf der Gegenseite Heidenheims Abwehrmann Patrick Mainka, der infolge eines Schnatterer-Freistoßes frei zum Kopfball kommt, das Leder aus wenigen Metern aber über den Querbalken nickt.
  • 63'
    :
    Paderborn wechselt zuerst. Steffen Baumgart nimmt den heute blassen Kai Pröger runter und bringt mit Tobias Schwede eine frische Offensivkraft.
  • 62'
    :
    Riesenparade von Müller! Nach einem Eckball von der rechten Seite kratzt der Jahn am Doppelschlag, scheitert aber am Heidenheimer Schlussmann. Adamyan befördert den Ball im Sechzehner über Umwege zu Grüttner, der am kurzen Pfosten per Halbvolley abzieht, aber am sich breit machenden Müller hängen bleibt.
  • 61'
    :
    Erst landet eine Flanke bei Aues Jan Hochscheidt, der den Ball in Rückenlage per Kopf auf das Tor des SVS bringt, dann kontert Sandhausen über Dennis Diekmeier. Seine Flanke wird von Kevin Behrens erreich. Sein Kopfball geht ein Meter über das Tor.
  • 61'
    :
    Heidenheims Frank Schmidt reagiert auf den erneuten Rückstand und nimmt den heute überwiegend unglücklich agierenden Andrich vom Feld. Für ihn ist nun Tim Skarke mit von der Partie.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Tobias Schwede
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Kai Pröger
  • 60'
    :
    Die Auer befinden sich in den letzten Minuten mehr in der Hälfte des Gastgebers. Sandhausen fällt es schwer, in Richtung des Tores von Erzgebirge vorzudrängen - das ist noch zu wenig.
  • 60'
    :
    Das war haarscharf! Jamilu Collins bringt das Leder von links scharf an den Fünfer, wo am zweiten Pfosten Kai Pröger angerauscht kommt. In allerletzter Sekunde fährt Daniel Buballa das lange Bein aus und spitzelt dem einschussbereiten Paderborner das Ding vom Fuß.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Tim Skarke
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Andrich
  • 58'
    :
    Nach einer Freistoßflanke von Marvin Knoll herrscht kurzzeitig Chaos im Paderborner Fünfer, doch es kommt auch kein Hamburger an den Ball. Pauli bleibt aber am Drücker und Møller Dæhli kann mal wieder bis zur Grundlinie durchmarschieren, findet aber erneut keinen Abnehmer.
  • 57'
    :
    Das Spiel ist mittlerweile recht ausgeglichen, allerdings ohne die zwingenden Torraumszenen. Wenn wir mal auf die Statistiken gucken fällt auf, dass Sandhausen 53% Ballbesitz hat, jedoch nur 49% der Zweikämpfe gewann.
  • 58'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:2 durch Sargis Adamyan
    Puh, da sieht Heidenheims Defensive nicht gut aus! Adamyan kommt gegen drei Gegenspieler an der Sechzehnerkante zum Abschluss und haut die Pille mit links an den rechten Innenpfosten, vonwo das Leder über die Linie springt. Nur acht Minuten nach dem Ausgleich holt sich der Jahn die Führung zurück.
  • 56'
    :
    Stolze dribbelt auf der linken Seite bis zur Auslinie, findet mit seiner Flanke in die Mitte aber keinen Abnehmer. Am langen Pfosten fliegt das Leder über Freund und Feind hinweg.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Bernard Tekpetey (SC Paderborn 07)
    Jetzt gibts auch die erste Gelbe gegen Paderborn. Tekpetey steigt Knoll aufs Sprunggelenk und unterbindet einen Hamburger Gegenstoß.
  • 54'
    :
    Erstmals in dieser Hälfte kommen auch die Hausherren in den Strafraum des Gegners. Korbinian Vollmann flankt von rechts in die Mitte, seine Hereingabe wird von einem Verteidiger abgefälscht und geht gefährlich in auf den Kasten von Martin Männel, der allerdings keine Probleme damit hat und die Kugel fängt.
  • 54'
    :
    Die Beschwerden sind da, doch Müller spielt im Sechzehner gegen Al Ghaddioui klar den Ball und muss sich keinen Elfmeterpfiff gefallen lassen. Richtig gesehen von Schiri Siewer.
  • 52'
    :
    Gute Möglichkeit per Jan Hochscheidt mit dem Kopf. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite von Tom Baumgart landet die Kugel perfekt auf der Murmel von Hochscheidt, dessen Kopfball aus zehn Metern nur knapp am Tor von Marcel Schuhen vorbeigeht.
  • 52'
    :
    St. Pauli geht diese zweite Hälfte zumindest ein bisschen offensiver an und lässt sich nicht mehr so weit zurückfallen. Dadurch ist die Partie nun ein wenig offener und es bieten sich beiden Mannschaften mehr Räume.
  • 52'
    :
    Fünf Minuten nach Wiederanpfiff ist damit alles wieder offen in dieser Partie. Wie reagiert der SSV Jahn? Geht heute die weiße Weste gegen die Heidenheimer in Liga zwei verloren?
  • 50'
    :
    Die zweite Hälfte startet weniger furios als der erste Durchgang. Bislang gab es noch keine Strafraumszenen. Die Teams duellieren sich im Mittelfeld und kämpfen um jeden Ball.
  • 49'
    :
    Auch Paderborn legt wieder flott los. Mohamed Dräger schickt Marlon Ritter rechts raus, dessen Flanke landet allerdings hinter dem Tor. Auf jeden Fall ist gleich mächtig Tempo drin in der Partie.
  • 48'
    :
    Es wird jetzt sehr interessant, ob der SV Sandhausen noch einmal zurück kommen wird. Einfacher wird die Situation in der zweiten Hälfte auf alle Fälle nicht.
  • 50'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Marc Schnatterer
    Der passt! Der FCH kommt mit Frust aus der Kabine und erarbeitet sich gleich den nächsten Freistoß wenige Meter auf der halblinken Seite vor dem Sechzehner. Kapitän Marc Schnatterer legt sich das Leder zurecht und hebelt die Pille mit seinem rechten Goldfuß über die Mauer in den linken Knick. Pentke bleibt einfach stehen und verpasst damit die Chance den Ball vielleicht noch zu erreichen.
  • 48'
    :
    Das hat ordentlich gezwiebelt! Al Ghaddioui geht im Zweikammpf mit Dorsch zu Boden und der Heidenheimer tritt dem Sturmtank der Gäste versehentlich mit den Stollen auf die linke Hand.
  • 46'
    :
    Das spielt geht weiter. Der SVS wechselt zweimal und bringt damit frischen Wind für die Offensive.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Ersin Zehir (FC St. Pauli)
    Zehir fängt sich für ein taktisches Vergehen im Mittelkreis eine Verwarnung ein.
  • 47'
    :
    Wieder gibt es früh eine dicke Chance, diesmal für St. Pauli! Ryo Miyaichi zieht auf rechts den Sprint an und legt dann zurück zum am Strafraum lauernden Alexander Meier. Der zieht sofort ab und zwingt Leopold Zingerle aus 18 Metern zu einer Glanztat!
  • 47'
    :
    Die erste Prüfung in Halbzeit zwei besteht Regensburgs Keeper Philipp Pentke mit all seiner gewohnten Ruhe. Eine hohe Freistoßflanke von der rechten Seite faustet der Schlussmann der Gäste aus seinem Hoheitsgebiet.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Fabian Schleusener
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Korbinian Vollmann
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Heidenheim! Schiri Siewer gibt die Kugel wieder frei und eröffnet die zweite Hälfte, die beide Teams vorerst personell unverändert angehen werden.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Sören Dieckmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Dank eines katastrophalen Fehlpasses von Robert Andrich kurz vor der Pause führt der Jahn aus Regensburg nach der ersten Hälfte in Heidenheim mit 0:1. Die Gäste aus der Oberpfalz hatten bereits in der fünften Minute die Doppelchance durch Grüttner und Al Ghaddioui nach einer Ecke, ließen den frühen Führungstreffer jedoch liegen. In der Folge übernahm der FCH mehr und mehr die Initiative, verzweifelte jedoch überwiegend an dem hohen Pressing und der engen Abwehrarbeit der Regensburger. Bis auf einen knappen Kopfball von Glatzel in der 25. Minute brachten die Brenzstädter nur wenig auf den Rasen. Die Gäste hingegen wagten sich in der Schlussphase der ersten Hälfte nochmal aus ihrem Schneckenhaus und wurden dafür in der 44. Minute in Form von Andrichs krassem Fehlpass belohnt. Grüttner ließ sich nicht lange bitten und nagelte die Kugel zum Wirkungstreffer kurz vor der Pause in die Maschen. Für Durchgang zwei liegt der Ball damit klar bei den Hausherren.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause. Das Topspiel zwischen dem SC Paderborn und dem FC St. Pauli kann die Erwartungen in den ersten 45 Minuten noch nicht erfüllen. Mit einem leistungsgerechten 0:0 geht es in die Kabine. Die Ostwestfalen haben deutlich mehr Ballbesitz und tun mehr für das Spiel, finden aber gegen eine massive Hamburger Deckung kaum eine Lücke. Die beste Chance hatte Sven Michel, dessen Linksschuss noch den linken Außenpfosten streifte. Pauli lauert auf der Gegenseite auf Konter und hatte ebenfalls eine dicke Chance als Alex Meier nach einer Ecke ins Tor traf, der Treffer aber wegen Abseits annulliert wurde. Das war aber eine ganz enge Sache. Schauen wir mal, wer sich in der zweiten Hälfte zuerst von den taktischen Zwängen befreit und das Risiko erhöht. Denn ein Remis, soviel ist klar, bringt nur den drei Teams etwas, die momentan ganz oben stehen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Gäste aus dem Erzgebirge führen nach 45 Minuten nach einem Blitz-Tor von Pascal Testroet nach 45 Sekunden mit 1:0 gegen den SV Sandhausen. In der Folge spielte der SVS zunächst verunsichert, kam dann aber besser in das Spiel hinein. Große Chancen erspielten sich die Schwarz-Weißen während dieser kleinen Druckphase aber nicht wirklich. Zum Ende der ersten Halbzeit waren es dann wieder die Spieler aus Aue, die den Ton angegeben haben und kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine gute Möglichkeit hatten. Die Führung der Auer geht definitiv in Ordnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Der folgende Freistoß von links bringt fast die Paderborner Führung! Marlon Ritter flankt zentimetergenau auf den aufgerückten Uwe Hünemeier und der köpft aus acht Metern genau in die Arme von Robin Himmelmann! Auch das wäre aber letztlich wohl Abseits gewesen.
  • 44'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Marco Grüttner
    Was für ein Dämpfer vor der Pause! Andrich leistet sich einen fatalen Fehlpass in der eigenen Hälfte auf der halbrechten Seite. Der Jahn schaltet in Person von Stolze blitzschnell um und schickt Top-Torjäger Grüttner auf die Reise. Der neunfache Liga-Torschütze lässt sich nicht lange bitten und jagt das Leder flach links unten in die Maschen.
  • 44'
    :
    ...Heidenheims Stürmer Robert Glatzel hilft in der Defensive aus und schraubt seine 1,93 Meter in die Höhe. Ohne Probleme befördert er den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 43'
    :
    Nochmal Aue kurz vor der Pause! Pascal Testroet tankt sich auf der rechten Außenbahn durch und zieht auf Höhe der Grundlinie in die Mitte. Seine scharfe Hereingabe wird von Emmanuel Iyoha verpasst. Das war eng.
  • 43'
    :
    Der Jahn erhöht zum Ende dieser ersten Halbzeit nochmal die Schlagzahl und setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest. Von der linken Seite legt sich Geipl die Pille zum Eckstoß bereit...
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Philipp Kalla (FC St. Pauli)
    Kalla hatte schon mehrmals um eine Karte gebettelt und nach einem harten Einsteigen gegen Pröger wird er von Bibiana Steinhaus erhört.
  • 40'
    :
    Fünf Minuten bleiben noch im ersten Durchgang und Pauli hat plötzlich Oberwasser. Meier nimmt die Kugel am Strafraum mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich blitzschnell und feuert mit rechts einige Meter rechts vorbei.
  • 41'
    :
    Wieder muss Müller eingreifen! Nach einem Steckpass auf Stolze kommt der Schlussmann aus seinem Kasten und begräbt das Leder unter sich.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Malcolm Cacutalua (Erzgebirge Aue)
    Cacutalua kommt gegen Schleusener viel zu spät in den Zweikampf und holt den Spieler von den Beinen.
  • 38'
    :
    Nachdem sich St. Pauli zwischenzeitlich fast ein bisschen zu weit in die eigene Hälfte hatte fallen lassen, stehen die Gäste jetzt wieder höher und erarbeiten sich den nächsten Ball. Mats Møller Dæhli schickt den schnellen Ryo Miyaichi auf die Reise, doch irgendwie vergisst der Japaner heute immer den Ball.
  • 39'
    :
    Da der folgende Eckball ohne Wirkung versandet, bleibt es hier vorerst beim torlosen 0:0. In wenigen Augenblicken brechen die letzten fünf Minuten dieser von Taktik geprägten ersten Hälfte an.
  • 40'
    :
    Erzgebirge spielt aktuell auf Konter und stellt sich hinten ein wenig rein. Eine gefährliche Möglichkeit entstand daraus - bis auf die Chance von Iyoha vor etwas mehr als zehn Minuten - noch nicht.
  • 37'
    :
    Ja warum denn nicht?! Der Jahn unternimmt einen seiner seltenen Ausflüge in die Offensive und Stolze lässt von links ein echtes Geschoss auf Kevin Müller losfliegen. Der Keeper der Heidenheimer beweist, warum er der statistisch beste Zweitliga-Torhüter in dieser Saison ist und lenkt den miesen Flatterball über den Querbalken.
  • 35'
    :
    Dir Führung für St. Pauli! Oder doch nicht? Nach einer Ecke von liunks wird der Ball auf Alex Meier verlängert, der das Leder aus fünf Metern über die Linie drückt. Dabei soll der "Fussballgott" im Abseits gestanden haben, was allerdings nicht wirklich nachzuweisen ist. Das sah eher nach gleicher Höhe aus. Glück für den SCP!
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Filip Kusić (Erzgebirge Aue)
    Der Defensivspieler arbeitet viel zu viel mit den Händen und Armen gegen seinen Gegenspieler und bringt ihn im Mittelfeld zu Fall. Der daraus resultierende Freistoß ist ungefährlich.
  • 35'
    :
    Der FCH hat inzwischen klar die Spielführung übernommen, findet aber weiterhin nicht die nötigen Lücken in Regensburgs enger Viererkette. Die Partie plätschert in dieser Phase etwas vor sich hin.
  • 34'
    :
    Es sind noch etwas mehr als zehn Minuten im ersten Durchgang zum absolvieren. Der SVS erhöht allmählich die Schlagzahl, gute Möglichkeiten sind jedoch Fehlanzeige.
  • 33'
    :
    Urplötzlich mal wider Pauli! Mats Møller Dæhli flankt von rechts auf den zweiten Pfosten, wo Miyaichi für Meier ablegt, der den Ball aber nicht kontrollieren kann. Wenig später gibt nochmals Mats Møller Dæhli scharf von rechts nach innen, findet aber keinen Abnehmer.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Hein (Jahn Regensburg)
  • 32'
    :
    Nach einem Foul an Andrich lässt Schiri Siewer den Vorteil laufen, in dessen Zuge sich Glatzel aber nur auf der linken Seite im Sechzehner verdribbelt. Oliver Hein bekommt wenig später zu Recht die Gelbe Karte nachgereicht.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum in der Benteler-Arena und es ist die erwartete Geduldsprobe für den SC Paderborn. Gegen die massive Hamburger Defensive können die Gastgeber ihr schnelles Kombinationsspiel bis dato zu selten aufziehen und kommen nur durch Einzelaktionen zu Chancen.
  • 31'
    :
    Gute Freistoß-Position für den SV Sandhausen. Rúrik Gíslason tritt an und hat sich den Ball gut 18 Meter vor dem Tor in halblinker Position zurechtgelegt. Sein Schuss geht 2 Meter über den linken Winkel - ungefährlich.
  • 28'
    :
    Beide Teams haben ihre Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt und dadurch ist der Respekt voreinander nicht gerade kleiner geworden. Beide Seiten agieren aus einer soliden Defensive, wobei der SCP nach wie vor höher steht und mehr für das Spiel tut.
  • 29'
    :
    Es sind zwar nicht viele Schüsse, vor allem nicht viele gefährliche. Aber insgesamt steht es 4:2 nach Schüssen aus Sicht der Gäste. Die Führung geht bis hierhin in Ordnung.
  • 28'
    :
    Auch wenn der FCH nun etwas besser in Fahrt kommt, ist das bislang eine chancenarme Partie, in der sich beide Teams zumeist erfolgreich von den gegnerischen Sechzehnernen fern halten. Wenn es gefährlich wird, dann fast ausschließlich über Standards.
  • 25'
    :
    Glatzel knapp vorbei! Der folgende Freistoß ist lange in der Luft, landet aber beim Mittelstürmer der Hausherren am rechten Pfosten, wo der 25-Jährige das Leder knapp am Aluminium vorbeiköpft.
  • 25'
    :
    Aus dem Nichts hat plötzlich Alexander Meier die Chance für St. Pauli! Irgendwie kommt der Ball von rechts halbhoch an den Elfer, wo Meier bekanntlich lauert und den per Dropkick einige Meter drüber schießt. Den hat er auch schon mal gemacht.
  • 26'
    :
    Großchance für Aue! Jan Hochscheidt dribbelt sich im letzten Drittel durch und schickt mit einem flachen Ball Emmanuel Iyoha auf die Reise. Der Angreifer lässt Tim Knipping im Strafraum aussteigen und schließt aus zehn Metern ab. Marcel Schuhen reagiert stark und wehrt per Fuß ab.
  • 23'
    :
    Frank Schmidt ist außer sich! Nach einem hohen Ball hat Grüttner den Fuß gegen Mainka viel zu hoch und trifft den Abwehrmann des FCH im Gesicht. Der leichte Cut wird nun am Seitenrand verarztet.
  • 23'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Sven Michel spielt am Sechzehner zum wiederholten male einen schönen Doppelpass mit Babacar Gueye und taucht dann frei vor Himmelmann auf! Aus 13 Metern schiebt der Paderborner das Spielgerät dann Zentimeter links am kasten vorbei.
  • 25'
    :
    Es gibt viele Zweikämpfe, viele Läufe, viel Kampf. Das fußballerische bleibt dabei aber über weite Teile des Spiels auf der Strecke liegen.
  • 22'
    :
    Der Gastgeber wird stärker! Diesmal ist Schnatterer der Vorlagengeber und legt den Ball von der rechten Seite scharf quer nach innen. Am langen Pfosten läuft Dovedan ein, wird aber noch entscheidend gestört. Der folgende Eckball bleibt ohne Folgen.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
    Der Sandhauser geht mit offener Sohle im Mittelfeld in einen Zweikampf mit Clemens Fandrich - die Verwarnung ist korrekt.
  • 22'
    :
    Beide Mannschaften bemühen sich im Spiel nach vorne. Aufgrund einiger Unterbrechungen in den letzten Minuten wird allerdings immer wieder der Rhythmus gestört. Chancen gab es zuletzt keine.
  • 20'
    :
    Nach 20 Minuten hat die Partie sich insgesamt ein wenig beruhigt. St. Pauli überlässt dem SCP mehr oder weniger freiwillig das Spiel und lauert auf Gegenstöße. Paderborn hat aber auch bereits erkannt, dass es da heute nicht viele Lücken gibt und ist seinerseits auf Sicherheit bedacht.
  • 20'
    :
    Da kann man mehr raus machen! Dorsch setzt Schnatterer nach einem starken Dribbling an der Sechzehnerkante ein und der Kapitän der Brenzstädter schickt die Pille nur in die Arme von Jahn-Keeper Pentke. Da wäre sowohl der Schlenzer als auch der Spannschuss die bessere Alternative gewesen.
  • 18'
    :
    St. Pauli geht das hier äußerst clever an und ist taktisch von Markus Kauczinski bestens eingestellt. Die Gäste haben zwar weniger Ballbesitz, stellen aber gut die Räume zu und entwickeln nun auch offensiv immer mehr Drang.
  • 19'
    :
    Glatzel versucht's aus der zweiten Reihe. Der Stürmer der Heidenheimer veschafft sich in 25 Metern Torentfernung etwas Platz und drischt das Leder auf das Regensburger Gehäuse. Der Ball landet nur in der dritten Etage.
  • 19'
    :
    Toller Support der 500 mitgereisten Anhänger aus dem Erzgebirge. Aus dem Gästeblock schallt es "Wismut Aue!"
  • 17'
    :
    Fabian Schleusener will nach einer Mini-Berührung am rechten Strafraumrand mit Clemens Fandrich einen Elfmeter. Allerdings fällt der Offensivmann ziemlich spektakulär. Für einen Strafstoß reicht es nicht.
  • 17'
    :
    Dem FCH bleibt bislang meist nur der lange Schlag nach vorne, da der Jahn sehr hoch steht und die Defensive der Hausherren sofort unter Druck setzt. Dem Spielfluss ist das bisher abträglich.
  • 15'
    :
    Nach der ersten Viertelstunde läuft der Ball bei den Gästen etwas besser als bei den Jungs von der Brenz. Die Regensburger lassen Heidenheim mit hohem Pressing und hartem Zweikampfverhalten überhaupt nicht ins Spiel kommen und finden selbst durchs Mittelfeld in die Offensive.
  • 15'
    :
    Jan-Philipp Kalla senst den durchstartenden Bernard Tekpetey gut 30 Meter vor dem eigenen Tor um und es gibt Freistoß für den SCP in aussichtsreicher Position auf halblinks. Marlon Ritter versucht es mit einem Schlenzer direkt, Himmelmann ist da und lenkt den Ball zur Ecke.
  • 15'
    :
    Netter Versuch, allerdings aus der Kategorie "man kann es ja mal probieren". Nach einem tollen Solo auf der linken Außenbahn zieht Sören Dieckmann mit ordentlich Geschwindigkeit in das Zentrum und schließt aus 25 Metern mit rechts ab. Sein Versuch geht zehn Meter über den Kasten.
  • 12'
    :
    Langsam aber sicher haben die Kiezkicker sich auf das aggressive Pressing der Hausherren eingestellt und kommen besser hinten raus. Sobota und Knoll tragen die Kugel über links nach vorne, bekommen aber keine Flanke zustande.
  • 13'
    :
    62:38. Der aktuelle Zwischenstand in der Ballbesitzstatistik.
  • 9'
    :
    Vor allem über links macht Paderborn immer wieder Tempo. Jamilu Collins und Bernard Tekpetey nutzen jeden Zentimeter Raum, um Fahrt Richtung Pauli-Tor aufzunehmen. Die Gäste stoppen bisher aber alle Bemühungen spätestens am Strafraum.
  • 11'
    :
    Dorsch kommt im Zweikampf mit Al Ghaddioui kurz hinter der Mittellinie einen Schritt zu spät und verschafft dem Jahn die Freistoßchance. Der Standard versandet letztlich ohne nennenswerte Folgen.
  • 10'
    :
    Fandrich liegt nach einem Zusammenprall im Mittelfeld auf Höhe der Mittellinie auf dem Boden. Der Schiedsrichter unterbricht die Partie, der Spieler kann allerdings weitermachen.
  • 8'
    :
    Schwungvoller Start beider Teams. Nach dem frühen Treffer sortieren sich die Spieler des SVS allmählich ein und kommen ins Spiel. Nach der Chance von Gíslason vor weniger Minuten, erhöhen die Gastgeber den Druck - allerdings sind auch die Auer am Offensivspiel interessiert und kommen immer wieder in die Hälfte von Sandhausen.
  • 8'
    :
    ...Die Kugel flippert durch den Sechzehner am langen Pfosten und bleibt zunächst in Besitz der Heidenheimer. Letztlich ist der Abschluss von Andrich kein Problem für die Regensburger Hintermannschaft.
  • 7'
    :
    Das hätte bereits die Führung für die Regensburger sein können. Der FCH kommt vorerst mit dem Schrecken davon und legt sich den Ball nun selbst zum ersten Eckstoß von der rechten Seite zurecht.
  • 6'
    :
    Jetzt zeigt sich auch de FC St. Pauli erstmals vorne. Nach hereingabe von rechts rutscht Waldemar Sobota das Leder aber über den SPann und Leopold Zingerle kann locker aufnehmen.
  • 5'
    :
    Zweimal auf der Linie! Und plötzlich brennt es licherloh im Heidenheimer Strafraum. Geipl flankt das Leder von der rechten Seite in den Sechzehner, wo erst Grüttner und dann Al Ghaddioui zum Abschluss kommen. Busch steht auf der Linie und wirft sich zweimal mit Erfolg dazwischen.
  • 4'
    :
    Paderborn ist in dieser Anfangsphase das deutlich engagiertere Team. Die Gastgeber spielen sofort zielstrebig nach vorne, während bei den Gästen noch nicht viel zusammenläuft. Vasiliadis will durchstecken auf Gueye, doch in letzter Sekunde ist ein Hamburger Bein dazwischen.
  • 5'
    :
    Über die linke Seite nimmt Sören Dieckmann an Fahrt auf und kann unbedrängt flach in die Mitte spielen. Da steht Rúrik Gíslason, der aus elf Metern mit links abschließen kann. Allerdings springt das Spielgerät kurz vor dem Kontakt auf, sein Versuch geht klar und deutlich über das Tor von Martin Männel.
  • 4'
    :
    Augenblicke später klärt besagter Andrich zum ersten Eckball der Gäste über die Torauslinie...
  • 3'
    :
    Ein Start nach Maß für die Auer, die von einem dicken Bock von Linsmayer profitierten. Das frühe Gegentor macht die Situation für den Tabellenletzten nicht wirklich einfacher.
  • 2'
    :
    Gleich die erste dicke Chance für den SCP! Mit etwas Glück kommt die Kugel auf der linken Seite zu Sven Michel, der schräg aufs Tor zuläuft und aus 15 Metern mit links knallhart abzieht. Robin Himmelmann steht aber richtig und pariert sicher.
  • 3'
    :
    Die Stimme bei Robert Andrich funktioniert einwandfrei. Nach einem lauen Pressschlag mit Thalhammer an der Mittellinie geht der Achter der Hausherren mit einem Schrei zu Boden, der auch den letzten Fan in der Voith-Arena aufgeweckt haben dürfte.
  • 1'
    :
    Auf gehts! Paderborn ist in schwarz und blau unterwegs, Pauli hauptsächlich in weiß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:1 durch Pascal Testroet
    Blitzstart! Nach einem Abstoß von Marcel Schuhen verspringt Denis Linsmayer zwanzig Meter vor dem Tor bei der Annahme der Ball. Jan Hochscheidt kann das Spielgerät erobern und spielt direkt auf Pascal Testroet. Der Stürmer steht frei vor dem Tor und schlenzt das Ding nach 45 Sekunden aus 15 Metern in die rechte Ecke.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Johann Pfeifer gibt die Begegnung frei. Der SVS läuft in schwarz und weiß auf, Aue in orange.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Siewer gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem SSV Jahn Regensburg.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften kommen auf den Rasen in der Voith-Arena. Das Wetter ist grau bei Temperaturen um die zehn Grad. Das Grün allerdings ist in top Zustand und bereit für einen interessanten Zweitliga-Kick.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. An den Seitenlinien agieren Henrik Bramlage und Patrick Kessel, vierter Offizieller ist Stefan Zielsdorf. Das Unparteiischengesapnn steht auch bereits gemeinsam mit den Spielern zum Einmarsch in die Benteler-Arena bereit und in wenigen Augenblicken rollt hier endlich der Ball!
  • :
    18-mal haben sich die Wege dieser beiden ehemaligen Bundesligisten bereits gekreuzt. Achtmal ging der SC Paderborn als Sieger vom Platz, sechsmal behielt St. Pauli die Oberhand. Das Hinspiel ging nach einem Last-Minute-Treffer von Richard Neudecker mit 2:1 an die Hamburger.
  • :
    Das Hinspiel gewann der SVS bei Erzgebirge Aue mit 2:0. Es war bis dato der einzige Auswärtssieg des Tabellenletzten.
  • :
    Bei den Gästen aus Aue gibt es gleich fünf (!) Wechsel. Wydra, Baumgart, Fandrich, Herrmann und Iyoha starten für Samson, Rizzuto, Käuper, Kalig und Krüger, die im Heimspiel gegen den 1. FC Köln unter der Woche noch auf dem Rasen gestanden haben.
  • :
    So richtig vom Aufstieg sprechen will man auf St. Pauli aber gar nicht. "Zu so einem Zeitpunkt 40 Punkte zu haben, ist überragend", stapelte Markus Kauczinski vor der Reise nach Paderborn tief und ergänzte: "Wir können hinfahren und befreit aufspielen." Frei aufstellen kann Kauczinski hingegen nicht. Weiterhin steht dem St. Pauli-Coach gleich ein halbes Dutzend Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Im Vergleich zum Sieg gegen Ingolstadt gibt es zwei Änderungen in der Startelf. Kalla und Miyaichi beginnen anstelle von Zander und Buchtmann.
  • :
    Bei den Gastgebern rückt heute Jesper Verlaat für Tim Kister in die Startelf. Kister ist gelbgesperrt und dementsprechend auch nicht auf der Bank. Fabian Schleusener ersetzt zudem Markus Karl, der vorerst auf der Bank Platz nehmen muss.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Thorben Siewer. Der 31-jährige Controller aus Drolshagen absolviert heute sein 32. Zweitligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Mitja Stegemann und Fabian Maibaum.
  • :
    Die Gäste aus Hamburg haben nach zuvor zwei Niederlagen am letzten Wochenende wieder in die Erfolgsspur gefunden. Neuzugang Alex Meier schoss Pauli mit seinem vierten Tor im fünften Spiel für einen alten und neuen Klub zum 1:0-Sieg gegen Ingolstadt. Dabei überzeugten die Kiezkicker vor allem defensiv und verkürzten den Rückstand auf die Aufstiegsränge wieder. Sollte heute ein Erfolg in Paderborn gelingen, würde man bis auf einen Zähler an den derzeit auf dem Relegationsplatz liegenden Stadtrivalen HSV heranrücken. Und der kommt nächste Woche zum Derby ans Millerntor.
  • :
    Der SV Sandhausen verlor sein letztes Spiel in der Liga auswärts beim 1. FC Köln mit 1:3. Auch die Auer absolvierten ihre letzte Partie gegen den FC aus Köln. Im Nachholspiel am Mittwoch kam dabei eine 0:1-Niederlage heraus.
  • :
    Diese Mannschaft tritt heute in nahezu unveränderter Art im Vergleich zum 0:0 Unentschieden gegen Greuther Fürth auf. Lediglich Denis Thomalla rückt aus der Startelf. Der Linksaussen wird von Niklas Dorsch ersetzt, der auf der Doppel-Sechs neben Sebastian Griesbeck Stellung bezieht, während Robert Andrich dafür auf den Flügel geht. Auf Seiten der Regensburger bleibt nach dem starken 2:1-Erfolg über Ausftiegskandidat hamburg alles beim Alten. Entsprechend sind vorne auch wieder die beiden Top-Torjäger Sargis Adamyan und Marco Grüttner (jeweils neun Treffer) wieder mit von der Partie.
  • :
    In vier der fünf Spiele in diesem Jahr blieben die Gäste aus dem Erzgebirge torlos. "Wir schieben die Verantwortung am oder im Strafraum weiter, niemand sucht den klaren Abschluss. Das ist im Moment zu wenig, in diesem Bereich müssen wir uns steigern", sagte Aues Coach Daniel Meyer im Vorfeld des Spiels.
  • :
    Vor dem Gegner aus dem Norden hat Coach Baumgart großen Respekt. "Der FC St. Pauli wird bis zum Saisonende oben bleiben. Die Mannschaft verfügt über hohe individuelle Qualität und kann aus wenig viel machen. Dafür steht auch ihr Winter-Neuzugang Alex Meier", lobte der 47-Jährige den Gegner im Vorfeld der Partie. Beim schwierigen Unterfangen, St. Pauli Punkte abzuknüpfen wird Baumgart zudem von personellen Sorgen geplagt. Top-Torjäger Philipp Klement fällt weiter verletzt aus, Klaus Gjasula und Sebastian Schonlau sind nach fünf Gelben Karten gesperrt. Christian Strohdiek und Babacar Gueye rücken ins Team.
  • :
    „Wir wissen, was auf uns zukommt und wir wissen auch, dass das eine schwierige Aufgabe für uns wird. Aber mit dem Schönreden ist jetzt Schluss", erklärte Uwe Koschinat, Trainer der Sandhäuser vor der Begegnung.
  • :
    Im Duell mit dem FCH erwartet Regensburgs Chefcoach eine ähnlich schwierige Partie wie zuletzt gegen den Hamburger SV: "Bis auf das Liga-Heimspiel in der vergangenen Saison waren alle Partien gegen den FCH eng umkämpft. Beiden Mannschaften war stets der unbedingte Wille anzumerken, die Punkte zu holen. Genau das erwarte ich diesmal auch". Jahn-Stürmer Marco Grüttner hatte vor der Partie vor allem lobende Worte für die Entwicklung des Brenzer Klubs: "Ich bin sehr beeindruckt von dem, was hier auf die Beine gestellt wurde. Den Verein zeichnet ein klarer Weg aus, Heidenheim macht nichts 'Wildes', es ist alles durchdacht und so wird Jahr für Jahr eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine gestellt".
  • :
    Allerdings treffen die Hausherren auf eine Mannschaft, die in der Vergangenheit bereits mehrfach bewies, dass sie ein unangenehmer Gegner sein kann. Bislang entschied der Jahn alle drei Zweitligaduelle mit den Brenzstädtern für sich. Mit 33 Zählern stehen die Oberpfälzer aktuell im Niemandsland der Tabelle und haben mit dem Abstieg nichts zu tun. Um diesen Kurs weiter beizubehalten käme ein weiterer Sieg sehr gelegen.
  • :
    Die Gäste aus Aue können heute ordentliche Big-Points einfahren. Mit 26 Zählern stehen die Jungs aus dem Erzgebirge aktuell auf dem 12. Platz - mit einem Sieg wären die Jungs wohl aus dem Abstiegskampf raus.
  • :
    Spannender könnte es kaum zugehen an der Spitze der zweiten Liga. Nur sieben Punkte trennen den Spitzenreiter vom Tabellensiebten. Das ist im Moment der SC Paderborn, der sich mit einem furiosen Februar, in dem die Mannschaft von Steffen Baumgart in fünf Pflichtspielen vier Siege und ein Remis einfahren konnte, wieder Chancen auf die Rückkehr ins Oberhaus erarbeitet hat. Nur drei Punkte lag der SCP vor diesem Spieltag hinter dem Relegationsplatz. Durch den Sieg von Union Berlin in Kiel am gestrigen Abend ist der Rückstand der Ostwestfallen allerdings auf sechs Zähler angewachsen.
  • :
    Für die Gastgeber geht es heute schon fast um alles oder nichts. Der SV Sandhausen steht in der zweiten Bundesliga auf dem letzten Platz und da der MSV Duisburg im gestrigen Spiel gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:0 gewann, ist der Abstand auf den Relegationsplatz auf drei Zähler angewachsen.
  • :
    Für den Chefcoach der Heidenheimer ist die Marschroute damit klar: "Grundsätzlich gibt es momentan sehr viele Statistiken, die sehr gut aussehen. Natürlich freut es einen, wenn man über so einen langen Zeitraum (drei Monate) ungeschlagen ist. Das ist kein Zufall, sondern der Lohn für unsere harte Arbeit. Ungeschlagen zu sein, bedeutet aber auch, dass man weiter punktet und das wollen wir am liebsten über einen noch längeren Zeitraum!"
  • :
    Für die Brenzstädter läuft die Rückrunde mit drei Siegen und drei Unentschieden bislang wie gemalt. Entsprechend sind die Gedanken an einen Aufstieg ins deutsche Fußball-Oberhaus inzwischen kein Wunschtraum mehr. Für Heidenheims Langzeitcoach Frank Schmidt, der seit über zehn Jahren an der Seitenlinie seines Heimatvereins steht, wäre es nach dem Aufstieg in die 2. Liga 2014 der bislang größte Erfolg. Um diesen Traum am Leben zu halten, braucht es heute im Duell mit Regensburg dringend den nächsten Sieg. Nach zuletzt zwei Remis gegen den HSV (2:2) und Greuther Fürth (0:0) beträgt der Abstand auf die grüne Linie aktuell fünf Zähler.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der zweiten Liga! Das Topspiels dieses Samstags steigt um 13 Uhr in der Benteler-Arena, wo der SC Paderborn den FC St. Pauli zu Gast hat.
  • :
    Hallo und damit ein herzliches Willkommen zur heutigen Begegnung in der zweiten Bundesliga zwischen dem SV Sandhausen und Erzgebirge Aue.
  • :
    Tabellarisch trifft heute der Sechste (39 Zähler) auf den Achten (33 Zähler). Allerdings trennen die beiden Teams satte sechs Punkte. Während der FCH mit einer Ungeschlagen-Serie von neun Spielen aktuell die Mannschaft der Stunde ist, beeindruckten die Regensburger am vergangenen Wochenende mit ihrem 2:1-Erfolg über den am letzten Spieltag noch auf Platz Eins rangierenden Hamburger SV. Der Jahn beendete damit seine kurze Durststrecke von drei Spielen ohne Sieg und will auch heute wieder angreifen. Die Heidenheimer dagegen könnten mit einem Dreier den Anschluss an die Aufstiegsplätze halten.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 24. Spieltag in der 2. Liga. Ab 13:00 Uhr fordert der 1. FC Heidenheim den SSV Jahn Regensburg vor heimischer Kulisse zum Duell heraus. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
Anzeige