Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg1:1Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue0:3FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 04
13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 981:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Michael Bacher pfeift noch vor Ablauf der Nachspielzeit ab und beendet das Zweitligaduell zwischen Darmstadt und Heidenheim, das letztere mit einem unterm Strich 2:1-Auswärtserfolg für sich entscheiden. Während der FCH damit seine Ungeschlagen-Serie fortsetzt und auf den vierten Tabellenplatz springt, stecken die Lilien weiter tief in der Formkrise. Nachdem die Gäste die erste Hälfte dominiert und über das Tor von Robert Glatzel in der 34. Minute zu Recht in Führung gegangen waren, starteten die Lilien zunächst mit neuem Mut in die zweite Halbzeit und kratzten beim Lattenschuss von Dursun (47.) am Ausgleich. Mitten in die Drangphase der Hausherren hinein fiel dann allerdings ein Konter der Gäste, den Pálsson nur mit einem Foul auf der Strafraumkante stoppen konnte. Glatzel verwandelte den fälligen Elfer sicher und sorgte für die Vorentscheidung. Im Anschluss daran suchten die Darmstädter lange Zeit vergeblich nach der Lücke in Heidenheims Defensive, um nochmal gefährlich zu werden. Am Ende fand Wurtz sie mit seinem Treffer in der 84. Minute eine Spur zu spät. Während der SVD damit die dritte Niederlage im vierten Spiel kassiert, klopft Heidenheim mit dem dritten Pflichtspielsieg in Folge an die Aufstiegsplätze an.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in der MDCC-Arena, der 1. FC Magdeburg und Holstein Kiel trennen sich letztlich leistungsgerecht 1:1. Nach dem turbulenten ersten Durchgang waren die Ostdeutschen wieder um einen schwindelerregenden Auftakt bemüht. Diesmal konnten sich die Nordlichter allerdings besser befreien. Nach einer guten Stunde erlebte die zweite Halbzeit ihre beste Phase. Beide Teams kamen zu guten Abschlüssen und ließen je eine dicke Möglichkeit liegen. Im Anschluss atmeten sie einige Zeit durch, ehe der FCM zehn Zeigerumdrehungen vor Ende noch einen letzten Hochkaräter durch Bülter nicht nutzen konnte. Insgesamt investierten die Störche nach dem Seitenwechsel etwas mehr als noch zuvor, wodurch der Punkt hier durchaus in Ordnung geht. Madgeburg wird sich ärgern, denn ein Dreier war heute absolut im Bereich des Möglichen. Vor allem die schnellen Umschaltmomente sollten Hoffnungen auf mehr machen. Der Aufsteiger reist in einer Woche zur wiedererstarkten Arminia nach Bielefeld. Die Gäste hingegen lassen zwei wichtige Zähler im Aufstiegskampf liegen, brennen zeitgleich zuhause gegen Greuther Fürth auf Wiedergutmachung.
  • 90'
    :
    Fazit
    Blitzsaubere Leistung des FC Ingolstadt 04, die Schanzer entführen drei Punkte aus dem Erzgebirgsstadion. Über 90 Minuten machen die Gäste einen stabilen Eindruck, man beherrscht das Mittelfeld und setzt vereinzelte Akzente nach vorne. Zudem lässt sich Ingolstadt nicht durch die harte Gangart des Gegners beeinflussen, sodass den Hausherren irgendwann die Mittel fehlen. Im Endeffekt war es sicherlich keine Glanzleistung des Tabellenschlusslichts, man nimmt aber hochverdiente drei Punkte mit nach Bayern. Bei den Erzgebirglern muss man sich hingegen fragen, wieso im Spiel nach vorne keinerlei Durchschlagskraft entwickelt werden konnte. Es wirkte zu keinem Zeitpunkt so, als würde dieses Spiel noch kippen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzte Minute der Nachspielzeit läuft und Herrmann lässt sich unverständlich viel Zeit beim Einwurf...
  • 90'
    :
    Ein langer Freistoßschlag von der rechten Seitenlinie im Mittelfeld findet in der Box Karazor. Dessen Schädelstoß fliegt aber weit links vorbei. Damit dürfte die Messe gelesen sein.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Reithmeir (1. FC Heidenheim 1846)
  • 90'
    :
    Wittek auf die Tribüne! Nach einer Freistoßflanke von Holland kommt der Ex-Heidenheimer, der erst diesen Winter nach Südhessen wechselte, zum Abschluss, haut den Halbvolley aber nur in die dritte Etage.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Testroet will sich einen langen Ball aus dem Mittelfeld erlaufen, Paulo Otávio schiebt seinen Körper clever in den Zweikampf. Dem Angreifer bleibt daraufhin nichts anderes übrig, als ein Offensivfoul zu begehen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Letzter Wechsel dieses Duells. Chahed kommt für den gelbbelasteten Türpitz.
  • 90'
    :
    Es gibt drei Minuten obendrauf. Gelingt den Lilien hier noch der Ausgleich? Oder machen gar die Brenzstädter im Zuge eines Konters den Deckel drauf?
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Tarek Chahed
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Philip Türpitz
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Karazor muss da schon fast mehr draus machen! Dehm hat in der rechten Halbspur viel zu viel Platz, bedient rechts in der Box Lee. Dessen Hereingabe wird an die Strafraumkante geblockt, wo Karazor steht und seinen Linksschuss aus 18 Metern genau in Lorias Arme befördert. Mit so viel Raum kann er hier schon etwas Gefährlicheres zustande bringen.
  • 89'
    :
    Schlechtes Timing! Bei Holland blutet die Nase. Der Außenverteidiger sprintet an die Seitenlinie und peitscht seine Kollegen an ihn schnell zu verarzten.
  • 87'
    :
    Dehm flankt von rechts hoch in die Mitte, wo allerdings weit und breit kein Abnehmer parat steht. Loria macht das Ganze aber spannender als nötig, weil er durch den Fünfer fliegt und den Ball trotzdem verpasst. Zu seinem Glück hat diese Irrfahrt keine Konsequenzen.
  • 86'
    :
    Schöner Pass von Samson, er findet die Lücke zwischen Innen- und Linksverteidiger. Testroet läuft ein und knallt den Ball aus 15 Metern direkt auf das Tor, auf den Jubel müssen die Fans aber verzichten. Das Spielgerät saust über den Kasten.
  • 87'
    :
    Wieder Wurtz! Die Hausherren schrauben am Ausgleich! Jones hebelt den Ball von links an den langen Pfosten. Dort steigt der Torschütze der Lilien zum Kopfball hoch und nickt die Pille knapp neben das Aluminium.
  • 86'
    :
    Erneut sendet der SVD spät ein Lebenszeichen. Werden die letzten Minuten nun doch nochmal spannend. plötzlich ist der sicher geglaubte Sieg der Heidenheimer wieder in Gefahr.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Philip Türpitz (1. FC Magdeburg)
    Türpitz testet aus, wie reißfest van den Berghs Jersey ist. Offenbar ist die Qualität ganz in Ordnung, das Foul zieht dennoch den gelben Karton nach sich.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim 1846)
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Marcel Gaus
  • 84'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:2 durch Johannes Wurtz
    Da ist das 2:1! Wieder wird's nach einer Ecke gefährlich. Von der rechten Seite segelt der Ball an den langen Pfosten. Dort köpft Dursun zunächst ins Getümmel, doch Wurtz steht goldrichtig und haut den Ball an Müller vorbei in die Maschen.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Sonny Kittel
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Nico Hammann (1. FC Magdeburg)
  • 81'
    :
    Bülter lässt die fette Möglichkeit liegen! Ein Steilpass erreicht den 25-Jährigen im rechten Halbraum. Im Laufduell mit Wahl behält er die Oberhand, dringt in den Sechzehner ein und lässt den Abwehrmann mit einem Haken stehen. Aus elf Metern zirkelt er das Leder mit dem linken Fuß hauchzart am langen Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Kalig flankt nach einem Lauf über die rechte Seite hoch in den Strafraum, Tschauner verlässt sein Gehäuse und pflückt das Spielgerät aus der Luft.
  • 81'
    :
    Doppelchance für die Lilien! Geht vielleicht doch nochmal was? Der SVD scheitert doppelt an Heidenheims Schlussmann, erst in Person von Dursun und wenig später nach einer Ecke durch Franke.
  • 80'
    :
    Zehn Zeigerumdrehungen sind noch zu überbrücken. Gelingt einer Mannschaft noch der Lucky Punch? Derzeit ist dieser eher dem Club zuzutrauen.
  • 80'
    :
    Das ist alles zu behäbig, zu vorhersehbar. Darmstadt fällt nichts ein, um den FCH mal etwas in Bedrängnis zu bringen. Bezeichnenderweise landet eine abgefälschte Jones-Flanke von links nur in den Armen von Heidenheim-Keeper Müller.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Stefan Kutschke
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Dario Lezcano
  • 77'
    :
    Momentan gönnt sich die Begegnung eine kleine Auszeit, was richtige Torchancen angeht. Beide Teams zahlen dem hohen Tempo wohl etwas Tribut. Vor allem die Norddeutschen haben noch das Spiel unter der Woche im Pokal in den Knochen.
  • 79'
    :
    Der SVD ist bemüht, kommt in dieser Phase aber einfach nicht durch. Heidenheim steht hinten gut organisiert und unternimmt nur noch selten Vorstöße in die Offensive. Das 0:2 scheint aktuell endgültig zu sein.
  • 77'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 0:3 durch Malcolm Cacutalua (Eigentor)
    Spätestens jetzt sollte das Spiel entschieden sein, Ingolstadt erhöht! Kittel zeigt nochmal seine Klasse, bei einem Dribbling in der rechten Strafraumhälfte lässt er zwei Auer aussteigen. Anschließend folgt der flache Pass vor das Tor, Lezcano müsste zwei Meter vor der Linie nur noch den Fuß reinhalten. Den Job übernimmt Cacutalua für ihn, der Verteidiger erzielt das Eigentor.
  • 76'
    :
    Auch Darmstadts Coach wechselt zum letzten Mal und zieht gleichzeitig sein letzes offensives Register. Für Tobias Kempe kommt Mittelstürmer Johannes Wurtz in die Partie.
  • 75'
    :
    Der fällige Freistoß fliegt in den Strafraum, Lezcano legt mit dem Hinterkopf ab. Ein Kollege ist aber nicht vor Ort, Männel schnappt sich den freien Ball.
  • 74'
    :
    So kommt es dann auch. Rother und Costly ersetzen die etwas unglücklichen Preißinger und Lohkemper.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Pascal Testroet (Erzgebirge Aue)
    Testroet mit dem Trikottest bei Pledl, für das taktische Foul gibt es Gelb.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Björn Rother
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Felix Lohkemper
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Marcel Costly
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Rico Preißinger
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Johannes Wurtz
  • 73'
    :
    Auf Seiten der Hausherren machen sich zwei neue Männer bereit. Auch Oenning will diesem Spiel also eine neue Wendung geben.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Tobias Kempe
  • 74'
    :
    Dovedan! Das wäre fast das 0:3 gewesen! Heidenheims hängende Spitze wackelt Herrmann auf der linken Seite am Sechzehner aus und drischt die Pille in Richtung langer Pfosten. Am Ende rauscht das Leder knapp am Aluminium vorbei.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Konstantin Kerschbaumer
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Christian Träsch
  • 73'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Zweifach-Torschütze Robert Glatzel und Rechtsverteidiger Marnon Busch gehen vom Feld. Stattdessen sind nun Patrick Schmidt und Robert Strauß auf dem Rasen zu finden. Damit ist das Wechselkontingent bei Frank Schmidt erschöpft.
  • 71'
    :
    Nächster Steilpassversuch der Gäste, diesmal hat Cohen die Idee. Lezcano ist zwar nicht aus Abseitsposition gestartet, ihm fehlt aber ein halber Schritt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Patrick Schmidt
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Glatzel
  • 70'
    :
    Zu umständlich: Lee nimmt auf rechts Okugawa mit, der seinen Mitspieler auf halbrechts im Strafraum erneut in Szene setzt. Statt den direkten Abschluss zu suchen, probiert er es mit dem komplizierten Querpass ins Zentrum zu Mörschel. Der misslingt, die Gelegenheit ist dahin.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Strauß
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Jan Hochscheidt (Erzgebirge Aue)
    Hochscheidt hat heute selbst auf die Socken bekommen, nun revanchiert er sich mit einem Frustfoul an Mavraj.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marnon Busch
  • 71'
    :
    Der Gastgeber arbeitet sich mühsam bis in den Sechzehner der Heidenheimer, hat dort aber nicht die nötige Idee, um einen gefährlichen Abschluss zustande zu bringen.
  • 68'
    :
    Schöner Schuss aus der zweiten Reihe, Jan Hochscheidt versucht es mit einem tückischen Aufsetzer aus 19 Metern. Philipp Tschauner taucht ab und klatscht das Leder aus der linken Ecke.
  • 68'
    :
    Pledl schickt einen flachen Steilpass durch die Abwehrkette, Lezcano startet im Abseits. Ansonsten hätte es brenzlig werden können.
  • 67'
    :
    Inzwischen hat das Geschehen auf dem Rasen wieder ein bisschen weniger Tempo drin. In den letzten zehn Minuten gab es ja quasi Chancen im Sekundentakt. Das wird hier noch eine ganz spannende Kiste.
  • 68'
    :
    Heidenheims zweitbester Mann geht vom Platz. Robert Andrich holte nicht nur den Elfmeter heraus, sondern bereitete das 0:1 in Halbzeit Eins auch glänzend vor. Für ihn ist nun Vereinsikone und Kapitän Marc Schnatterer mit von der Partie.
  • 65'
    :
    Erst läuft Fandrich an der Strafraumbegrenzung in die Schulter von Paulo Otávio, dann unterliegt Kalig im Pressschlag gegen Mavraj. Referee Alt entscheidet auf Freistoß für die Schanzer, das Publikum reagiert mit zahlreichen Pfiffen. Feuer ist immer noch drin, auch wenn es 0:2 steht.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marc Schnatterer
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Andrich
  • 64'
    :
    Den fälligen Freistoß pfeffert Hammann mit Volldampf aus mittigen 30 Metern aufs Tor. Kronholm hat mit diesem Versuch seine liebe Mühe und wehrt ihn nach vorne ab. Zu seinem Glück einigen sich Karazor und Wahl darauf, dass ersterer zur Ecke klärt. Die kann die KSV-Defensive bereinigen.
  • 66'
    :
    Die Südhessen beweisen Moral und stecken trotz des zweiten Gegentreffers nicht auf. Aus 25 Metern zieht Jones ab, bleibt mit seinem Abschluss aber an einem Heidenheimer Abwehrbein hängen.
  • 63'
    :
    Darmstadts Trainer Dirk Schuster reagiert auf das 0:2, dass genau in die Aufbäumphase des ehemaligen Bundesligisten hinein fällt. Für Christoph Moritz ist nun Marvin Mehlem mit von der Partie.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (Holstein Kiel)
    Im Luftduell mit Beck hat Karazor den Arm im Gesicht des Sachsen-Anhaltiners und sieht Gelb.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Louis Samson
  • 62'
    :
    Und die nächste gute Möglichkeit! Dehms flankt vom rechten Flügel auf den langen Pfosten, wo sich Mörschel gegen Bülter behauptet und das lange Eck anvisiert. Loria kommt an den Kopfball nicht mehr heran, doch Hammann klärt vor der Linie.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Florian Krüger
  • 61'
    :
    Hochscheidt kann sich mal durchsetzen, über die linke Seite zieht er in den Strafraum ein. Es folgt ein Flachpass in die Mitte, Testroet ist von Mavraj zugestellt.
  • 61'
    :
    Beinahe macht Lee es besser! Der Südkoreaner taucht nach Flanke Chip von links plötzlich am rechten Fünfmeterraumeck auf und drückt die Kugel irgendwie aus spitzem Winkel aufs kurze Eck. Loria wirft sich ihm aber entgegen und wehrt zur Ecke ab. Infolge derer kommt erneut Lee aus ähnlicher Position in eine gefährliche Situation, trifft die Kirsche aber nicht. Abstoß.
  • 61'
    :
    Wieder Gefahr nach einem Eckball, Paulsen kommt aus 13 Metern zum Kopfball. Er hat Pech, dass er den Schädel von Cacutalua trifft.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marvin Mehlem
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Christoph Moritz
  • 60'
    :
    Dehm findet mit einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld genau den Kopf von Lee. Der 26-Jährige beweist aus halblinken neun Metern allerdings, dass er in dieser Hinsicht kein Ungeheuer ist. Er nickt die Pille weit rechts vorbei.
  • 58'
    :
    Lohkemper muss das 2:1 erzielen! Die Nummer Sieben der Oenning-Elf erkämpft sich das Leder an der rechten Seitenlinie und kombiniert sich per Doppelpass mit Beck wunderbar in die Box. Aus sechs Metern und spitzem rechten Winkel scheitert er im Eins-gegen-Eins freistehend an Kronholm. Der folgende Eckstoß bringt keine Gefahr.
  • 59'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Robert Glatzel
    Der Torschütze aus der ersten Hälfte tritt an und lässt sich die Chance zum Doppelpack nicht nehmen. Glatzel schießt die Kugel sicher rechts unten in die Maschen. Heuer Fernandes segelt nach links.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Victor Pálsson (SV Darmstadt 98)
    Victor Pálsson sieht für sein Foul zusätzlich die Gelbe Karte von Schiri Bacher.
  • 57'
    :
    Weil Kusić auf der Linksverteidigerposition eine Bogenlampe produziert, bietet sich den Schanzern eine Schussgelegenheit. Cohen kann aus 17 Metern Maß nehmen, bleibt aber an Kalig hängen.
  • 57'
    :
    Okugawa zieht von der rechten Strafraumkante in die Mitte und versucht es aus 19 Metern direkt. Sein Linksschuss segelt aber ein gutes Stück drüber.
  • 59'
    :
    Elfmeter für Heidenheim! Und plötzlich gibt's Strafstoß für die Gäste! Darmstadt denkt nach Ballverlust nicht defensiv und wird schlichtweg überrollt. Dovedan steckt den Ball von rechts nach innen, wo Pálsson gegen Andrich zu spät kommt und dem Außenspieler auf der Strafraumkante die Beine wegzieht. Korrekte Entscheidung!
  • 58'
    :
    ...Der Ball wird von einem Heidenheimer Abwehrspieler auf die linke Seite verlängert, wo sich Dursun gegen einen FCH-Spieler verdribbelt.
  • 56'
    :
    Walter wechselt zum dritten Mal verletungsbedingt: Bénes hat in einem Zweikampf etwas auf den Fuß bekommen. Außerdem hat er bereits Gelb, deshalb muss er runter. Kammerbauer wirkt nun mit.
  • 57'
    :
    Auf rechts nahe des Sechzehnerecks legt sich Kempe das Leder nun zur Freistoßflanke zu Recht...
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Patrick Kammerbauer
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> László Bénes
  • 55'
    :
    Das hätte eng werden können! Hammann führt einen Freistoß vom linken Strafraum kurz in den Rückraum aus. Hier rauscht Türpitz heran und donnert das Spielgerät aus 22 Metern links vorbei. Am linken Fünfereck verpasst zudem Lohkemper knapp mit dem langen Bein.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Wydra (Erzgebirge Aue)
    Dominik Wydra lässt Paulo Otávio auflaufen, sofort sieht er Gelb. Referee Patrick Alt zieht seine strenge Linie weiterhin durch.
  • 56'
    :
    Der Pass war ausbaufähig. Holland sieht in der Spitze einen unsichtbaren Mitspieler und schickt die Pille ins Nichts. Müller nimmt das Leder dankend auf.
  • 53'
    :
    Schusschance für Aue, nach einem abgewehrten Freistoß steht Wydra goldrichtig. Knappe 17 Meter vor dem Gehäuse legt er sich die Kugel schnell zurecht, anschließend hämmert er sie aus halbrechter Position über den Querbalken.
  • 53'
    :
    Große Chance für den FCM! Bülter gibt von rechts flach nach innen, wo Preißinger aus neun zentralen Metern den linken Fuß reinhält. Dabei kriegt er keinen Druck dahinter. So trudelt die Murmel genau in Kronholms Arme.
  • 52'
    :
    Wieder die Hausherren! Über rechts zieht Heller davon und versucht den verwegenen Schuss aus spitzem Winkel. Müller braucht letztlich nicht einzugreifen, da die Pille nur ins Außennetz rauscht.
  • 51'
    :
    Mörschel wühlt sich auf Höhe der Mittellinie auf der rechten Außenbahn entlang und versucht, Lee in steil in Szene zu setzen. Sein Zuspiel ist aber etwas zu lang und landet bei Loria.
  • 51'
    :
    Dorsch fasst sich aus der Distanz ein Herz, hämmert den Ball aber nur links neben den Kasten. Auf den Tribünen haben die Darmstädter Fans indes die Leistungssteigerung ihres Teams registriert und peitschen es mit lauten "SVD SVD"-Rufen nach vorne.
  • 50'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 0:2 durch Jonatan Kotzke
    Da ist das 0:2! Kittel schlägt einen Eckball in den Rückraum, Mavraj nickt das Leder vor den linken Pfosten. Männel kommt raus, Lezcano steigt allerdings hoch und stört empfindlich. Er köpft das Spielgerät auf den Fuß von Kotzke, mit einem satten Linksschuss stellt der Innenverteidiger auf 0:2.
  • 49'
    :
    Auch wenn diesmal der Konter über Jones aufgrund eines Fehlpasses verpufft, ist im Offensivspiel der Lilien zum Start dieser zweiten Halbzeit viel mehr Zug. Auf der anderen Seite ergeben sich dadurch auch Räume für die Gäste...
  • 48'
    :
    Mit einer starken Finte lässt Lezcano in der linken Strafraumhälfte Cacutalua stehen, dann versucht er es aus neun Metern. Männel macht sich breit und wehrt zur Ecke ab.
  • 48'
    :
    Erneut ist es der Club, der hier früh aggressiv die Zweikämpfe sucht und mit hohem Pressing Fehler erzwingen will. Das führt auch dieses Mal wieder zu Unordnung bei der Elf von der Förde, jedoch nicht zu so großer Gefahr wie in den ersten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Fast das 0:2! Kusić verlängert einen halbhohen Pass per Hacke in den Strafraum, Lezcano leuchten schon die Augen. Der Stürmer wird von Cacutalua begleitet, prompt schiebt sich der Verteidiger vor den Ball. Von seinem Knie prallt die Kugel an das Außennetz.
  • 46'
    :
    Weiter geht's, Kiel-Coach Walter muss vermutlich verletzungsbedingt zwei Mal tauschen: Schindler, der während einer Ecke etwas aufs Sprunggelenk bekommen hatte, wird von Mörschel ersetzt. Zudem kann Serra nicht weitermachen, der bei Kronholms Faustabwehr wohl übler erwischt wurde. Für ihn ist Okugawa nun dabei.
  • 47'
    :
    Lattenkracher SVD! Die Hausherren kommen mit Dampf aus der Kabine und testen gleich mal die Standfestigkeit von Heidenheims Querbalken. Dursun verschafft sich auf rechts wenige Meter vor dem Sechzehner Platz und zieht kraftvoll ab. Noch leicht abgefälscht kracht das Leder an die Latte und springt zurück ins Feld.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Erzgebirge Aue hat bereits den zweiten Wechsel vollzogen, Ingolstadt kommt unverändert auf den Platz.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Masaya Okugawa
  • 46'
    :
    Weiter geht's am Bölle! Schiri Bacher gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, zu der bei Darmstadt Joevin Jones für den unauffälligen Sören Bertram kommt.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Janni-Luca Serra
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Heinz Mörschel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Kingsley Schindler
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Joevin Jones
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Sören Bertram
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Robert Herrmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Ole Käuper
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Darmstadt 98 läuft gegen den 1. FC Heidenheim zur Pause wieder einmal einem Rückstand hinterher und liegt nach 45 Minuten 0:1 zurück. Die Lilien begannen mutig, blieben aber fast über die gesamte erste Hälfte zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Einzig in Minute 16 hatte Tobias Kempe eine echte Möglichkeit auf die Führung. Ganz anders die Gäste aus Süddeutschland: Der Leverkusener Pokal-Schreck stellte seine gute Form in dieser ersten Hälfte wieder einmal unter Beweis und erspielte sich gleich mehrere Hochkaräter. Während Dovedan (9.) und Glatzel (33.) zunächst noch scheiterten, machte es letzterer eine Minute nach seiner ersten Topgelegenheit besser und traf nach einem mustergültigen Konter über Andrich zur 0:1-Führung. Wenig später bot sich für Thomalla gar noch die Chance zum schnellen Doppelschlag. Heuer Fernandes verhinderte Schlimmeres. Zur Pause stehen die Brenzstädter damit auf dem vierten Tabellenplatz und schnüffeln an den Aufstiegsplätzen. Darmstadt dagegen droht im zehnten Spiel die neunte Partie ohne Sieg.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Durchatmen in Magdeburg, zwischen den Ostdeutschen und Holstein Kiel steht es 1:1. Dabei kam der Aufsteiger wie von der Tarantel gestochen in dieses Match und zwang die völlig überforderten Störche zu reihenweise Fehlern. Mit dem ersten Konter schlugen die Nordlichter allerdings aus heiterem Himmel zu - ebenso unverdient wie eiskalt. In der Folge drückte aber weiter nur der Club, der aber zu selten zu richtigen Möglichkeiten kam. Anschließend waren die Gäste zwar ein wenig präsenter, agierten aber insbesondere im Aufbauspiel oftmals anfällig. Kurz vor der Pause drehte der FCM nochmal auf, traf durch Türpitz zum verdienten 1:1 und wollte dann noch mehr. Der zweite Durchgang verspricht weiterhin Spektakel und vor allem Spannung, denn die KSV muss deutlich mehr machen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Souveräner Auftritt des FC Ingolstadt, die Schanzer führen zur Pause verdient mit 1:0 in Aue. Bereits in der 14. Spielminute beschert die individuelle Klasse von Sonny Kittel den Führungstreffer, im Anschluss hält man den Laden hinten clever dicht. Lediglich bei Standardsituationen kann Aue wirklich mal nach vorne kommen, das Glück im Abschluss (44.) erzwingt man aber nicht. Gleichzeitig wirkt die Abwehrabteilung der Erzgebirgler alles andere als sattelfest, Aue-Coach Daniel Meyer hat in der Kabine einige Baustellen anzusprechen. Wir dürfen gespannt sein, ob er seine Mannschaft erreichen kann. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Türpitz knallt das Spielgerät aus 24 Metern rechts um die Mauer herum aufs rechte Eck. Kronholm ist aber zur Stelle und klärt per Faustabwehr.
  • 45'
    :
    Der Tabellen-15. hat noch richtig Bock. Der Treffer hat den Gastgebern nochmal ordentlich Auftrieb gegeben. Es gibt jetzt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Keine schlechte Position.
  • 45'
    :
    Mit einer Flanke von rechts findet Kalig den Schädel von Iyoha, dessen Kopfball aus neun Metern ist viel zu schwach. Der Ball landet in den Fängen von Tschauner.
  • 45'
    :
    Lezcano tänzelt die Strafraumlinie entlang, alles wartet auf seinen Abschluss. Der Stürmer hebt lieber ab, Referee Alt winkt sofort ab.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Erdmann (1. FC Magdeburg)
    Erdmann fordert offensichtlich zu vehement die Karte. Auch er wird verwarnt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Mühling tritt Laprévotte in der gegnerischen Hälfte auf den Fuß und sieht dafür Gelb. Nächste Woche gegen Fürth wird er gesperrt fehlen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Betram hebelt einen Eckstoß von der linken Seite ins Zentrum. Dort schraubt sich Franke in die Höhe und köpft das Leder in Richtung rechtes oberes Kreuzeck. Der Ball dreht sich nur aufs Tordach.
  • 43'
    :
    Fast Lohkemper! Der 24-Jährige vernascht mit einem Haken halbrechts in der Box seinen Gegenspieler und schiebt die Kugel mit links aus neun Metern in Richtung langes Eck. Schmidt wehrt gerade noch zum Eckstoß ab, der hätte sonst wohl gesessen!
  • 44'
    :
    Durchatmen beim FCI! Hochscheidt zirkelt einen Freistoß von der linken Seite in die Mitte, Iyoha verlängert mit dem Scheitel. Kurz vor dem Kasten rennt Cacutalua in den Ball, aus kürzester Distanz bugsiert der Verteidiger das Leder in die Arme von Tschauner.
  • 42'
    :
    Guter Versuch von Paulsen, der Rechtsverteidiger nimmt eine Kopfballabwehr der Hausherren volley ab. Sein 17-Meter-Schuss landet nur knapp über dem rechten Torwinkel.
  • 41'
    :
    Nix zu sehen von echter Gegenwehr, stattdessen wieder die Gäste! Thomalla kommt nach Vorarbeit von Glatzel zum Abschluss im Sechzehner, findet jedoch im kurzen rechten Eck seinen Meister in SVD-Schlussmann Heuer Fernandes.
  • 42'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:1 durch Philip Türpitz
    Der verdiente Ausgleich! Bülter passt mit dem linken Fuß von der rechten Außenbahn nach innen an die Sechzehnerkante. Hier lässt Lohkemper clever durch für Türpitz, der aus halbrechten 15 Metern draufhält. Abgefälscht von Schmidt segelt das Leder über Kronholms Arm in die Maschen. Da sieht der Kieler Tormann zwar seltsam aus - er ist aber von jeder Schuld freizusprechen.
  • 41'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dominik Wydra
  • 41'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Dennis Kempe
  • 40'
    :
    Den fälligen Freistoß faustet Kronholm aus dem Sechzehner, erwischt mit seiner Abwehr aber auch Serra ordentlich am Kopf. Der Angreifer bleibt benommen liegen. Nach kurzer Zeit steht er aber schon wieder. Auch hier bleibt zu hoffen, dass alles in Ordnung ist.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Filip Kusić (Erzgebirge Aue)
    Taktisches Foul von Kusić an Pledl.
  • 38'
    :
    Aus Sicht der Lilien muss die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster nun gegenhalten. Die Südhessen konnten sich bis auf die Chance von Kempe in der 16. Minute keine wirklich gefährliche Offensivaktion herausspielen. Es fehlt die Durchschlagskraft.
  • 38'
    :
    Es dürfte ordentlich Nachschlag geben: Dennis Kempe hat sich am Knie verletzt, die Betreuer sind auf dem Platz.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für László Bénes (Holstein Kiel)
    Erste Verwarnung der Partie. Bénes steigt Bülter an der linken Seitenlinie seitlich in die Socken und sieht zu Recht Gelb.
  • 37'
    :
    Bénes! Der ehemalige Gladbacher zieht aus halblinken 23 Metern ab und prüft mit seinem ekligen Aufsetzer Loria. Der Georgier entschärft das Geschoss mit einiger Mühe nach links weg, dann steht der nachsetzende Schindler im Abseits.
  • 36'
    :
    Thomas Pledl darf aus halblinker Position ausführen, er schießt den Freistoß deutlich über den linken Torwinkel.
  • 36'
    :
    Das Spiel läuft weiter, Schindler macht nun auch wieder mit. Es bleibt zu hoffen, dass sowohl er als auch Loria keine Probleme davontragen werden.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
    Fandrich kann ein Dribbling von Kittel nur mit einem Foul unterbinden. Für Ingolstadt ergibt sich eine attraktive Freistoßposition, die Experten stehen 21 Meter vor dem Kasten bereit.
  • 34'
    :
    Ein ruhender Ball will den Gastgebern auch nicht helfen, Hochscheidt schlägt einen Freistoß von rechts auf den zweiten Pfosten. Das Leder wird von Kotzke rausgeköpft, ein Nachschuss aus 19 Metern wird geblockt.
  • 34'
    :
    Und nun steht der Schlussmann mal im Mittelpunkt. Erst faustet er das Rund aus dem Fünfer, wird von Karazor leicht abgeräumt. Nach kurzem Schütteln kann er aber weitermachen. Am ersten Pfosten ist zudem Schindler liegen geblieben. Er behakte sich mit einem Gegenspieler und wird am Fuß behandelt.
  • 35'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Robert Glatzel
    Es war eine Frage der Zeit! Der FCH belohnt sich für seine zunehmenden Offensivbemühungen in den letzten Minuten und erzielt die Führung. Die Lilien leiten den Konter der Gäste mit einem Fehlpass in der gegnerischen Hälfte ein und laufen anschließend nur hinterher. Andrich zieht über links davon, legt den Ball durch die Beine von Franke quer ins Zentrum, wo erneut Glatzel angerauscht kommt und per Picke rechts unten in die Maschen trifft.
  • 33'
    :
    Schmidt hämmert das Spielgerät aus 30 Metern zentraler Position einfach mal wuchtig auf die Kiste Lorias. Ein Magdeburger fährt aber sein Bein aus und fälscht zum Eckstoß ab.
  • 33'
    :
    Das muss das 0:1! Busch setzt sich auf der rechten Seite durch und befördert die Pille per Flanke in den Fünfer. Dort läuft Glatzel pünktlich ein, setzt das Leder mit der Rübe aber knapp neben den linken Außenpfosten.
  • 30'
    :
    Gespräch unter Männern! Dovedan checkt Franke am Rande des gegnerischen Sechzehners um und sorgt für ein überkochendes Gemüt beim Darmstädter. Das kurze Gerangel danach beendet Schiri Bacher mit der nötigen Ruhe und ohne das Zeigen einer Gelben Karte.
  • 31'
    :
    Inzwischen sind die Sachsen-Anhaltiner nicht mehr so aggressiv wie noch zu Beginn. Womöglich entfaltet der Gegentreffer nun langsam seine Wirkung. Es fehlt in der letzten Linie noch an Präzision.
  • 30'
    :
    Kittel nimmt einen Flachpass vor dem Strafraum in Empfang, sofort legt er sich die Kugel auf den linken Schlappen. Sein anschließender Schuss rauscht weit über das Gehäuse.
  • 27'
    :
    Ein schönes Direktspiel der Lilien wird an der rechten Seitenlinie von Heidenheims Youngster Tobias Reithmeir unterbunden. Der FCH macht in der Defensive weiterhin einen sehr guten Eindruck und bietet kaum Lücken, in die die SVD-Offensive hineinstoßen könnte.
  • 28'
    :
    Oh ja, aber fast das 0:2! Kronholm wischt die Kugel aus dem Strafraum, und dann rollt der Konter. Bénes passt aus der eigenen Hälfte in die gegnerische, wo Schindler mit dem Rücken zum Gehäuse von Loria per Hacke nach halblinks zu Serra ablegt. Der Torschütze hält aus 18 Metern drauf - drüber.
  • 27'
    :
    Die Hausherren kommen über die linke Seite, Käuper wird in den Strafraum geschickt. Per Außenrist legt er in den Fünfer ab, Testroet kommt gegen Mavraj nicht zum Abschluss.
  • 27'
    :
    Bülter flankt vom rechten Flügel nach innen, wo Wahl zur bereits fünften Ecke für die Hausherren klärt. Irgendwann muss dabei doch mal was rausspringen.
  • 26'
    :
    Es kann weitergehen, Robin Krauße ist wieder zurück.
  • 25'
    :
    Interessanter Versuch, der irgendwie auch verzweifelt anmutet. Bülter drischt die Kirsche aus 45 Metern von der rechten Seitenlinie einfach mal aufs Tor. Offenbar stand Kronholm etwas weit vor dem Kasten. Heraus kommt ein harmloser Aufsetzer, den der Keeper dankbar auffängt.
  • 25'
    :
    Verletzungsunterbrechung in Aue: Robin Krauße wird nach einem Zusammenprall mit Ole Käuper auf dem Rasen behandelt.
  • 23'
    :
    Jetzt mal die Hausherren, Iyoha setzt sich in der linken Strafraumhälfte durch. Er bringt das Leder halbhoch in die Mitte, Testroet streckt sich aber verpasst.
  • 24'
    :
    Inzwischen übernimmt der FCH hier mehr und mehr die Spielführung und drängt die Lilien in die Defensive. Es bleibt indes der Eindruck: Sobald Heidenheim zum Abschluss kommt, wird es auch gefährlich.
  • 23'
    :
    Freistoß aus dem rechten Halbfeld, Thomas Pledl schlägt den Ball hinter die Kette. Die Stürmer starteten zu früh, Abseits.
  • 22'
    :
    Kronholm geht unnötigerweise erneut in ein Eins-gegen-Eins-Dribbling gegen einen FCM-Akteur, diesmal Türpitz. Geschickt will er die Pille rechts am 27-Jährigen vorbeilegen, das klappt allerdings nicht. Zum Glück für den Torwart verspringt Türpitz der Ball vom Knie.
  • 22'
    :
    Nächste gute Gelegenheit für die Brenzstädter! Theuerkauf steckt den Ball von links flach nach innen durch, wo Wittek noch soeben vor Dovedan am Ball ist.
  • 20'
    :
    Fallrückzieher von Dario Lezcano, aus acht Metern befördert er das Leder exakt in die Arme von Martin Männel.
  • 19'
    :
    Ingolstadt macht hier ordentlich Dampf: Pledl tankt sich auf der rechten Seite durch, spielt dann einen flachen Ball in den Strafraum. Käuper grätscht in die Hereingabe und befördert die Kugel neben den eigenen Kasten.
  • 19'
    :
    ...Die Pille rauscht mit viel Effet an den langen Pfosten, wo Darmstadts Hintermannschaft nur mit Müh und Not einen weiteren Gegner-Kopfball verhindern kann.
  • 18'
    :
    Auf der Gegenseite legt sich Andrich das Leder zum Freistoß von der linken Seite zu Recht. Der Außenspieler der Gäste hat im Kopfballduell bereits einen leichten Cut erlitten und ist um den Haaransatz blutverschmiert. Den Standard bringt er trotzdem gefährlich...
  • 19'
    :
    So ist es dann auch. Der 30-Jährige betritt nach kurzer Behandlungspause wieder den Rasen.
  • 18'
    :
    Der fällige Freistoß wird flach in die Mitte getreten, am Elfmeterpunkt verpasst Pledl einen Abschluss.
  • 18'
    :
    Dehm gibt Beck in einem Zweikampf unabsichtlich einen Ellenbogenschlag ins Gesicht. Der Stürmer der Magdeburger hält sich schmerzverzerrt die Nasen-Augen-Partie, kann aber wohl gleich weitermachen.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kalig (Erzgebirge Aue)
    Paulo Otávio wird auf der linken Seite schön freigespielt, Fabian Kalig kann ihn nur mit einem Rempler stoppen. Für den Verteidiger ist es die fünfte gelbe Karte in dieser Saison, er fehlt gegen den FC St. Pauli.
  • 15'
    :
    Nach einer Viertelstunde nehmen die Störche langsam aber sicher an der Partie teil Mühling bleibt mit zwei Flankenversuchen hängen, kriegt aber immerhin eine Ecke. Die bringt zwar nichts ein, doch es ist nicht nur noch der Gastgeber, der hier mutig nach vorne agiert. Trotzdem ist die Führung schmeichelhaft.
  • 16'
    :
    Kempe! Kaum gescholten schon schnüffeln die Lilien hier am Führungstreffer. Kempe kommt auf rechts im Sechzehner frei zum Abschluss und drischt die Pille auf den Heidenheimer Kasten. Beermann rutscht per Grätsche noch dazwischen und fälscht den Ball für Schlussmann Kevin Müller gefährlich ab. Der Keeper der Gäste schließt sich jedoch seinem Gegenüber Heuer Fernandes an und pariert ebenfalls mit starkem Ein-Hand-Reflex. Topchancen 1:1!
  • 14'
    :
    Nach einer knappen Viertelstunde zeigen sich die Qualitäten und unterschiedlichen Fomkurven beider Mannschaften. Darmstadt versteckt sich nicht, spielt ebenfalls mutig nach vorne, bleibt bislang aber harmlos. Die Gäste hingegen werden mit nahezu jedem Abschluss brandgefährlich.
  • 14'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 0:1 durch Sonny Kittel
    Die Gäste führen! Im Anschluss an einen Eckball herrscht viel Getümmel im Strafraum, Sonny Kittel treibt das Leder von der rechten Seite technisch stark in die Mitte. Mit seinem ersten Schuss aus sechs Metern bleibt er noch hängen, den Abpraller kann Ingolstadts Zehner dann im Kasten versenken.
  • 12'
    :
    Gutes Zuspiel von Kittel, der Linksaußen schickt Pledl in die linke Strafraumhälfte. Männel verlässt seinen Kasten und macht das kurze Eck zu, aus sechs Metern scheitert Pledl am Schlussmann.
  • 13'
    :
    Loria unsicher! Bénes schnibbelt eine Ecke von rechts mit Schnitt aufs Tor, wo der Keeper die Murmel nicht festhalten kann. Beinahe darf Karazor drei Meter vor der Linie abstauben. Ein Mann in Blau und Weiß kann aber soeben retten.
  • 11'
    :
    Niemeyer flankt von links auf den Elfmeterpunkt, wo sich Beck gegen einen Gegenspieler durchsetzt. Sein Kopfball saust allerdings klar links vorbei, das war technisch auch sehr anspruchsvoll.
  • 11'
    :
    Nächste Chance für die Brenzstädter! Nach der anschließenden Ecke von der linken Seite steht Beermann in der Mitte blank und köpft das Spielgerät per Aufsetzer knapp über den Querbalken.
  • 10'
    :
    Die ersten zehn Minuten sind absoluter Fußballgenuss. Nur der Zwischenstand irritiert ein bisschen: Der FCM ist wesentlich agiler und lässt sich auch vom 0:1 nicht aus der Ruhe bringen. Dennoch sind es die Holsteiner, die in Front liegen. So darf es gerne weitergehen.
  • 10'
    :
    Distanzschussversuch von Robin Krauße, der Ball rutscht ihm über den Schlappen. Aus 30 Metern hämmert er das Spielgerät in den Fangzaun.
  • 9'
    :
    Heuer Fernandes überragend! Die Partie hat ihren ersten Hochkaräter gesehen. Über links stürmt Heidenheim in Person von Theuerkauf nach vorne. Der Allrounder der Gäste spielt den Querpass ins Zentrum, wo die Pille zu Dovedan flippert. Der Zehner fackelt nicht lange und zwingt Darmstadts Schlussmann aus wenigen Metern zu einer Glanzparade links oben im Eck.
  • 8'
    :
    Nur wenig später taucht Lohkemper am rechten Fünfmeterraumeck auf und schließt direkt ab. Kronholm wirft sich gerade noch dazwischen und rettet zur Ecke. Die bringt keine Gefahr ein.
  • 7'
    :
    Paulo Otávio bedient Dario Lezcano im Strafraum, der Stürmer dreht sich und schließt aus 13 Metern sofort ab. Filip Kusić kann blocken.
  • 7'
    :
    Heller dreht auf! Der Rechtsaussen der Gastgeber nimmt über seine angestammte Seite Fahrt auf und bringt das Spielgerät flach nach innen. Dort klärt Beermann per Grätsche.
  • 6'
    :
    Erstmals schaltet auch Ingolstadt in den Vorwärtsgang, Pledl spielt auf der rechten Seite seine Schnelligkeit aus. Aus vollem Lauf kommt die Flanke in die Mitte, Männel packt zu.
  • 5'
    :
    Das Duell in der Hinrunde zwischen den beiden Teams endete 1:0 für die Südhessen. Während der SVD im Zuge dessen zum letzten Mal ohne Gegentor blieb, war es für die Heidenheimer das letzte Spiel ohne eigenen Treffer.
  • 5'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Janni-Luca Serra
    Das ist doch unglaublich! Die Störche führen und wissen wohl selbst nicht wieso! Alles beginnt mit einem gewagten Dribbling von Kronholm gegen Beck. Als die Kugel dann ins Mittelfeld transportiert wird, geht alles ganz schnell. Bénes spielt überragend aus dem Anstoßkreis auf den rechten Flügel in die Tiefe. Magdeburg steht sehr unsortiert, so darf Mühling von der Sechzehnerkante den in der Mitte freistehenden Serra bedienen. Aus acht Metern schiebt der Angreifer freistehend ein.
  • 5'
    :
    Hammann zwirbelt einen Freistoß vom rechten Strafraumeck hoch auf den langen Pfosten. Erdmann steigt zwar hoch, kommt aber nicht mehr heran. Da war definitiv mehr drin.
  • 3'
    :
    Hochscheidt kommt durch das Zentrum, ein Distanzschuss wäre möglich. Er will aber lieber durchstecken, Mavraj stellt den Fuß dazwischen.
  • 3'
    :
    Ab in die andere Richtung! Vor dem Lilien-Kasten lässt Reithmeir einen ersten zaghaften Schuss ab und setzt die Pille vom linken Sechzehnereck rechts am langen Pfosten vorbei.
  • 3'
    :
    Der Club erwischt hier bislang einen Wahnsinnsstart. Das hohe Anlaufen bringt die Gäste richtig durcheinander. Nun erläuft sich Türpitz einen Steilpass rechts im Sechzehnmeterraum vor dem herausgeeilten Kronholm und flankt über den Schlussmann hinweg in die Mitte. Beck behilft sich aber mit einem Offensivfoul.
  • 2'
    :
    Nur 60 Sekunden braucht's zum ersten Aufreger. Busch lässt den Ball am Sechzehner riskant für seinen eigenen Keeper durch, der böse mit dem anlaufenden Dursun zusammenprallt. Die Pille hat Heidenheims Keeper trotzdem sicher.
  • 1'
    :
    Gleich die erste Gelegenheit! Der Standard fällt am Fünfmeterraum Erdmann auf die Rübe, der den Ball aus zentraler Position ein gutes Stück drüber nickt.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Der junge Schiedsrichter Bacher gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Heidenheim.
  • 1'
    :
    Auf geht's, und Laprévotte erzwingt nach 23 Sekunden gleich mit hohem Pressing den ersten Eckstoß des Matches.
  • 1'
    :
    ...und los! Ingolstadt hat in weißen Trikots angestoßen, Aue ist selbstverständlich in Lila unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften kommen auf den Rasen! Die Fans im Merck-Stadion am Böllenfalltor stimmen die Lilien-Hymne an und skandieren "Die Sonne scheint". Mit Blick auf das Wetter stimmt das nicht so ganz. Nieselregen und kalte Temperaturen sorgen für ungemütliche Bedingungen in Darmstadt.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Patrick Alt. Der 34-Jährige pfiff in dieser Spielzeit bereits vier Spiele in der 2. Bundesliga, darunter das 0:1 vom FC Ingolstadt gegen St. Pauli (6. Spieltag). Mit Erzgebirge Aue hatte er in dieser Saison noch keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Mitja Stegemann und Nikolai Kimmeyer, vierter Offizieller ist Manuel Bergmann.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Michael Bacher. Der 27-jährige aus Amerang in Oberbayern pfeift seit dieser Saison in Deutschlands 2. Liga und kommt heute zu seinem fünften Einsatz. Als Unterstützung stehen ihm seine beiden Assistenten Tobias Fritsch und Johannes Huber zur Seite.
  • :
    Markus Schmidt heißt der Schiedsrichter, der das heutige Kräftemessen pfeifen wird. Der 45-jährige Personalleiter aus Stuttgart kommt zu seinem fünften Einsatz in der laufenden Saison in der Zweiten Liga. Unter anderem war er mit dem 2:3 des FCM bei der SpVgg Greuther Fürth betraut. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Henry Müller und Philipp Hüwe.
  • :
    Auch bei den Hausherren gibt es vier Wechsel zu vermelden. Statt Immanuel Höhn, Yannick Stark, Marvin Mehlem und Joevin Jones dürfen heute Mathias Wittek, Christoph Moritz, Tobias Kempe und Sören Bertram von Beginn an ran. Systemtechnisch belässt Trainer Dirk Schuster mit einem 4-5-1 mit Serdar Dursun als einziger Spitze alles beim Alten.
  • :
    Personell nimmt Heidenheims Coach vier Veränderungen im Vergleich zum Pokalerfolg gegen Leverkusen vor. Für die angeschlagenen Maurice Multhaup (umgeknickt im Training), Arne Feick (Muskuläre Beschwerden) und Patrick Mainka (fehlt krankheitsbedingt) rücken Robert Andrich, Tobias Reithmeir und Timo Beermann neu in die Startelf. Zudem übernimmt Denis Thomalla für Maximilian Thiel auf der linken offensiven Außenbahn.
  • :
    Im direkten Vergleich sind bis dato 15 Duelle verzeichnet, sechs davon gingen an die KSV. Dazu gesellen sich vier Magdeburger Erfolge und fünf Unentschieden. In der Hinrunde waren es erneut die Nordlichter, die das Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnten. Beim 2:1 an der Förde drehten sie einen 0:1-Rückstand in der Schlussviertelstunde noch um.
  • :
    In der gesamten Hinrunde feierte de FC Ingolstadt nur einen einzigen Sieg: Am 4. Spieltag gegen Erzgebirge Aue. Thorsten Röcher (19.), Dario Lezcano (70.) und Charlison Benschop (79.) schossen den 3:2-Erfolg raus, Pascal Testroet (37.) und Dimitrij Nazarov (90.) trafen für die damaligen Gäste.
  • :
    Sein Gegenüber Michael Oenning sieht es unterdessen nicht als Nachteil an, dass die Kieler unter der Woche mit der Zusatzbelastung umgehen musste. “Fakt ist natürlich, dass die Partie in den Beinen ist, es war mit Sicherheit auch intensiv, vom Kopf her ebenfalls nicht einfach“, so der gebürtige Coesfelder. Wichtiger sei es jedoch, auf die eigene Leistung zu schauen: “Wir spielen zuhause und werden versuchen, nach vorne zu spielen und diese Begegnung zu gewinnen. Klar müssen wir aber durch ein dickes Brett bohren“. Hoffnungen setzt er in die Fans, die er auch gleich einschwört: “Wir brauchen jeden einzelnen“.
  • :
    Dementsprechend forsch geht Coach Tim Walter auch an das Match heran. Sein Elf wolle “Ballbesitz und Kontrolle über Spiel und Gegner haben. Wir wollen ihnen unseren Fußball aufzwingen“. Der 43-Jährige freut sich dabei auf die Kulisse, ca. 19.500 Zuschauer werden erwartet. Bei allem Selbstbewusstsein warnt er jedoch vor der den Gastgebern: “Sie haben eine gewisse Aggressivität in ihrem Auftreten, spielen inzwischen aber auch einen ansehnlicheren Ball“.
  • :
    Trainer Frank Schmidt tritt nach dem zusätzlichen Ansporn durch den Pokal-Erfolg trotzdem erstmal auf die Bremse: "Wir sind alle lang genug dabei, um zu wissen, dass wir den Moment kurz genießen dürfen, dass es danach aber wieder darum geht, sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Das Pokalspiel ist schon wieder Geschichte, jetzt beschäftigen wir uns mit der Gegenwart. Wenn man was holen will in Darmstadt, sollte man nicht so viel träumen, sondern sich mit dem Spiel auseinandersetzen."
  • :
    Seit über zehn Jahren steht der gebürtige Heidenheimer inzwischen an der Seitenlinie für seinen Heimatverein. Der größte Erfolg war dabei 2014 der Aufstieg in die zweite Liga. Aktuell scheint auch der nächste Schritt ins deutsche Fußball-Oberhaus kein Wunschtraum mehr zu sein. Mit einem Sieg gegen den SVD würden die Brenzstädter nicht nur auf Platz vier springen, sondern wären auch auf drei Zähler auf Tabellenführer Hamburg heran. Sollte die steile Formkurve anhalten, scheint alles möglich zu sein.
  • :
    "Natürlich spüren wir den Druck des Abstiegskampfes, nichtsdestotrotz müssen wir damit umgehen können. Deshalb sind wir im Profigeschäft", stellt Jens Keller klar. Der Schanzer-Coach sieht im neuen Jahr einige Verbesserungen bei seiner Mannschaft, auch aus der Niederlage gegen Magdeburg lassen sich positive Schlüsse ziehen. "Wir wollen da weitermachen, wo wir am Freitag aufgehört haben", so Keller.
  • :
    Und Buden erzielen können die Störche naturgemäß. Mit 38 Treffern stellen sie nach dem 1. FC Köln (51) und dem SC Paderborn (50) den drittbesten Angriff der Liga. Der hat sich auch zum Jahresauftakt zwei Mal gut präsentiert. Jeweils zwei Hütten gelangen beim 2:2 in Heidenheim und beim 2:0-Erfolg zuhause über den SSV Jahn Regensburg. Unter der Woche gab es allerdings Ladehemmung: Trotz zahlreicher toller Torchancen schieden die Landeshauptstädter Schleswig-Holsteins zuhause im DFB-Pokal mit 0:1 gegen den Bundesligisten FC Augsburg aus. Eine ganz bittere Pleite – die heute wiedergutgemacht werden soll.
  • :
    Auf dem Papier ist ein Heimsieg heute Pflicht, schließlich reist das Tabellenschlusslicht ins Erzgebirgsstadion. "Von der Einzelqualität der Spieler sind die Ingolstädter besser als es da Tabellenbild im Moment hergibt", findet Aues Trainer Daniel Meyer. Deshalb muss der Einsatz stimmen, in Magdeburg war der 39-Jährige nicht überzeugt von der Einstellung seiner Mannschaft. Auch innerhalb des Teams war man nicht zufrieden. "Es hat in der Trainingswoche ordentlich gekracht. Da haben sich die Spieler mal die Meinung gesagt. Das war gut so", sagt der Coach.
  • :
    Auf der Gegenseite sind diese Zonen und Sorgen ganz weit weg. Die KSV Holstein ist zurzeit Sechster und hat mit 34 Zählern bereits ein ordentliches Polster auf dem Konto. Damit dürften die Abstiegsränge definitiv kein Thema mehr sein. Vielmehr geht der Blick still und heimlich nach oben. Immerhin sind es bis zum Relegationsplatz, den aktuell Union Berlin inne hat, nur drei Punkte. Sollte heute ein Triumph mit vier oder mehr Toren Unterschied am Ende stehen, wären die Kieler sicher Dritter.
  • :
    Durch den jüngsten Spielausfall der Hausherren haben wir eine besondere Ausgangssituation: Der letzte Gegner beider Mannschaften hieß 1. FC Magdeburg, der Aufsteiger setzte sich jeweils mit 1:0 durch. Aues Trainer Daniel Meyer nimmt nun drei Wechsel vor, Käuper, Kalig und Krüger kommen. Das Trio ersetzt Wydra, Rizzuto (beide Bank) und Riese (Gelbsperre). Auf der anderen Seite gibt es nur eine Änderung, Schröck räumt verletzungsbedingt seinen Kaderplatz. Für ihn spielt mit Kotzke ein Defensivakteur, der eigentlich in der 2. Mannschaft der Schanzer eingesetzt wird. Am 15. Spieltag absolvierte der 28-Jährige sein bislang einziges Zweitligaspiel für den FCI.
  • :
    Gegen die formstarken Heidenheimer fordert Darmstadts Coach von seinem Team nun eine Leistungssteigerung, vertraut gleichermaßen aber auch auf die heimische Kulisse: "Das ist ein ordentliches Brett, was wir zu bohren haben. Wir müssen alles aufbieten. Mit der Unterstützung unserer Fans wird etwas möglich sein. Unser Ziel werden die drei Punkte sein." Mit dem FCH trifft Schuster auf einen Gegner-Dauerbrenner in seiner Zeit als Trainer. Kein anderes Team stand ihm so oft gegenüber wie die Süddeutschen. Bei allen acht Partien wurde der FCH von Trainer Frank Schmidt gecoacht.
  • :
    Für den SV Darmstadt würde eine weitere Niederlage dagegen bedeuten, dass die Rote Linie langsam aber sicher gefährlich nahe kommt. Mit 22 Zählern haben die Lilien aktuell noch fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Mit nur einem Sieg aus den letzten acht Partien deutet der Trend allerdings deutlich nach unten. Hatte man nach dem 2:1-Erfolg gegen Aufstiegskandidat St. Pauli noch auf eine Trendwende gehofft, wurde man am vergangenen Wochenende gegen den MSV gleich wieder enttäuscht.
  • :
    Damit haben sich die Magdeburger immerhin von den Plätzen verabschiedet, die direkt in die Dritte Liga führen. Aktuell belegen sie die 15. Position und haben die große Chance, sich bis auf vier Punkte von dem 16. aus Sandhausen und dem 17. aus Duisburg abzusetzen – schließlich haben diese beiden Teams bereits verloren. Dafür zählt aber nur ein Sieg.
  • :
    Heute darf gespielt werden: Die Erzgebirgler haben bereits seit dem 29.01. Pause, das geplante Heimspiel gegen den 1. FC Köln (20. Spieltag) fiel dem Schnee zum Opfer. Dadurch hat Aue nach diesem Spieltag eine Partie weniger auf dem Konto als die Konkurrenz. Trotzdem ist ein Polster da, auf den SV Sandhausen (Tabellenplatz 16) sind es aktuell sechs Punkte. Für die Gäste sieht es weniger rosig aus, selbst mit einem Dreier bleibt man heute auf den Abstiegsplätzen. Mut macht das letzte Auswärtsspiel, zum Jahresauftakt setzte sich die Keller-Elf mit 1:0 in Fürth durch.
  • :
    Mit Blick auf die Tabelle trifft heute der Vierzehnte (22 Punkte) auf den Sechsten (34 Punkte). Während die Lilien am vergangenen Wochenende eine bittere 2:3-Pleite gegen Kellerkind Duisburg hinnehmen mussten und damit weiter in der Formkrise stecken, ist beim 1. FC Heidenheim Party angesagt. Die Süddeutschen sind in der Liga nicht nur seit sechs Spielen ungeschlagen, sondern sorgten auch unter der Woche im Pokal mit ihrem 2:1-Achtelfinalsieg gegen Bundesligist Bayer Leverkusen für Aufsehen. Mit einem weiteren Dreier heute könnte sich der FCH in der Liga bis auf Rang vier nach oben katapultieren und damit an die Aufstiegsplätze anklopfen.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zum Fußball-Sonntag an diesem 21. Spieltag in der 2. Bundesliga. Ab 13:30 Uhr empfängt der SV Darmstadt 98 Pokalschreck Heidenheim vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Es geht langsam bergauf auf den Sachsen-Anhaltinern – zumindest 2019. Nachdem Michael Oenning den Aufsteiger am 14. Spieltag übernommen hatte, hagelte es bis Ende 2018 drei Niederlagen bei zwei Unentschieden. Seit dem Jahreswechsel aber steht eine perfekte Bilanz zu Buche. Erst wurde ein 1:0 daheim gegen Erzgebirge Aue erkämpft – der erste Heimerfolg im deutschen Unterhaus überhaupt. Anschließend gelang dasselbe Ergebnis im Abstiegskracher beim FC Ingolstadt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Sonntag des 21. Spieltags in der Zweiten Bundesliga! In der MDCC-Arena kommt es heute zum einem Duell zwischen Abstiegskandidat und Aufstiegsaspirant: Der 1. FC Magdeburg bittet Holstein Kiel zum Tanz. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga! Im Osten Deutschlands kommt es heute zum Kellerduell, Erzgebirge Aue empfängt den FC Ingolstadt 04. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
Anzeige