Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth1:0MSV DuisburgMSVMSV Duisburg
13:001. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin2:0SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:00VfL BochumBOCVfL Bochum1:2SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bochums gelingt der Lucky Punch nicht mehr! Dadurch gewinnt der SC Paderborn, das Duell zweier Tabellennachbarn, denkbar knapp mit 2:1, macht einen Sprung bis auf Platz fünf und liegt nur noch drei Zähler hinter dem dritten Rang. Dabei gehörte der zweite Durchgang fast nur noch dem VfL. Aber den Hausherren gelang es nur selten sich wirklich gute Torchancen herauszuspielen. Gerade nach dem Anschlusstreffer wäre da mehr drin gewesen. Allerdings hat der SCP auch clever verteidigt und konnte immer wieder gefährliche Konter setzten, die sie jedoch nicht mehr mit letzter Konsequenz ausspielten. Trotzdem reicht es für den Erfolg und es geht, wie erwähnt, in der Tabelle weiter nach oben. Am nächsten Spieltag können die Ostwestfalen ihre herausragende Form bestätigen, wenn sie den 1. FC Köln zu Gast haben. Der VfL gastiert in Ingolstadt und wird dort endlich wieder drei Punkte holen wollen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für eine Schlussphase in Fürth! Dank eines unrechtmäßigen Elfmeters gewinnt die Spielvereinigung am Ende knapp mit 1:0 gegen den MSV Duisburg und verschafft Neu-Trainer Stefan Leitl einen Sieg zum Debüt. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der keines der beiden Teams wirklich gefährlich vor den gegnerischen Kasten kam, überschlugen sich in der zweiten Hälfte besonders in der Schlussphase die Ereignisse. Nach einem Schwalben-ähnlichen Abtauchen von Green im Sechzehner zeigte Schiri Harm Osmers in der 84. Minute auf den Punkt. Keita-Ruel trat an, scheiterte an Wiedwald, versenkte den Nachschuss aber sicher in den Maschen. MSV-Coach Lieberknecht regte sich im Zuge der Strafstoß-Entscheidung derart auf, dass er vom Unparteiischen auf die Tribüne geschickt wurde. Von dort konnte der ehemalige Braunschweiger verfolgen wie sein Team in Person von Kevin Wolze mit einem mehr als dummen Handspiel gleich den nächsten Strafstoß verursachte. Keita-Ruel ließ sich die Möglichkeit zum Doppelpack nicht nehmen, verwandelte jedoch auch den zweiten Elfmeter nicht. Zu allem Überfluss für Duisburg musste kurz vor Schluss dann auch noch Abwehrmann Enis Hajri mit glatt Rot vom Platz. Am Ende ist es damit ein durch und durch gebrauchter Tag für die Zebras, der sie tief im Tabellenkeller stecken lässt. Fürth dagegen beendet zum Debüt von Trainer Leitl die Sieglos-Serie und klettert auf den elften Rang.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Nach dem Schlusspfiff kochen die Gemüter nochmal hoch! Gjasula und Kruse geraten heftig aneinander und liefen sich ein ordentliches Wortgefecht. Dafür sehen beide Spieler zu Recht die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Robbie Kruse (VfL Bochum)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einer langen Kopfballstafette gibt es Freistoß am eigenen Strafraum für den SCP. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Fazit
    Nach einer unspektakulären zweiten Halbzeit tütet Union Berlin drei Punkte ein, allzu viel Aufwand war damit nicht verbunden. Im ersten Abschnitt erspielt sich die Elf von Urs Fischer noch einige gute Torchancen, kann allerdings nur nach einem Standard (11.) punkten. Nach dem Seitenwechsel kann man dann kaum noch für Offensivaktionen sorgen, der Ball befindet sich nahezu nur im Mittelfeld. Wer nun denkt, dass Sandhausen deshalb am Ausgleich nagt, liegt falsch. Lediglich eine gute Chance (65.) entsteht, ansonsten zeigen sich die Gäste nach vorne viel zu harmlos. So braucht man sich nicht wundern, dass Union spätestens nach dem Tor von Gogia (87.) die Punkte an der alten Försterei behält - zum siebten Mal im siebten Heimspiel gegen den SV Sandhausen.
  • 90'
    :
    Die Gäste haben noch einmal einen super Konter. Allerdings können sie ihre Überzahl im drei gegen zwei nicht ausspielen. Gibt es also noch eine letzte Chance für den VfL?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es oben drauf. Gelingt Bochum noch der späte Ausgleich oder schafft Paderborn den nächsten Dreier und rückt weiter an die oberen Ränge heran?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Die letzte reguläre Spielminute läuft und Paderborn bekommt einen Freistoß in der eigenen Hälfte.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Enis Hajri (MSV Duisburg)
    Jetzt kommts ganz dicke für die Zebras. Enis Hajri geht in der Nachspeilzeit mit gestrecktem Bein in den Zweikampf und sieht völlig zu Recht die glatt Rote Karte. Mann Mann Mann MSV!
  • 90'
    :
    Pfosten! Andersson weicht auf den linken Flügel aus, er sprintet bis zur Grundlinie. Dann fehlen ihm die Anspielstationen, deshalb schießt er trotz spitzem Winkel. Das Leder prallt vom linken Pfosten in den Sechzehner, die Abwehr kann klären.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Lukas Gugganig
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Sebastian Ernst
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Bernard Tekpetey (SC Paderborn 07)
    Der Paderborner Angreifer beschwert sich zu extrem beim Unparteiischen und auch die Gelbe Karte stoppt ihn nicht. Erst eine kurze Ansage von Michel bringt den Ex-Schalker zur Beruhigung.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Elfmeter verschossen von Daniel Keita-Ruel, SpVgg Greuther Fürth
    Keita-Ruel tritt zum zweiten Mal an und scheitert zum zweiten Mal an Wiedwald. Der Flachschuss in die Mitte ist allerdings auch eher eine Rückgabe als ein Torschuss.
  • 90'
    :
    Wieder Elfmeter Fürth! Das grenzt an Blödheit! Nur sechs Minuten nach dem ersten Elfmeterpfiff fährt Kevin Wolze im eigenen Sechzehner den Arm aus und beschert den Hausherren gleich den nächsten Strafstoß. Unglaublich!
  • 86'
    :
    Die Bochumer-Fans feuern ihr Team natürlich nochmal lautstark an. Doch seit dem Anschlusstreffer ist ihre Mannschaft nicht mehr wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen.
  • 87'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Akaki Gogia
    Das sollte die Entscheidung sein, 2:0! Prömel bedient Gogia vor der rechten Strafraumhälfte, Paqarada kommt nicht mehr hinterher. Aus halbrechter Position nagelt der Joker das Leder bretthart in das lange Eck.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Leopold Zingerle (SC Paderborn 07)
    Der Torhüter lässt sich zum wiederholten Mal viel Zeit bei seinem Abschlag. Dafür sieht Zingerle den gelben Karton.
  • 86'
    :
    Schussgelegenheit von Wooten, der Angreifer wird 18 Meter vor dem Kasten von Behrens eingesetzt. Er zieht direkt ab, das Leder rauscht weit über den Kasten.
  • 83'
    :
    Klaus Gjasula soll in den Schlussminuten das Ergebnis sichern. Dafür muss Philipp Klement vom Rasen.
  • 85'
    :
    Jetzt nimmt Žulj den linkspostierten Mees mit, der spielt sofort einen scharfen Ball in die Mitte. Andersson kommt nur einen Schritt zu spät, Schuhen packt zu.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Klaus Gjasula
  • 86'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Daniel Keita-Ruel
    Wiedwald hält den schwach geschossenen Elfmeter im linken Eck, lässt den Ball aber noch vorne abprallen und Keita-Ruel schiebt flach nach rechts in die Maschen. Das ist bitter für den MSV!
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Philipp Klement
  • 86'
    :
    Elfmeter verschossen von Daniel Keita-Ruel, SpVgg Greuther Fürth
  • 84'
    :
    Gogia sucht Mees mit einem hohen Ball hinter die Kette, Zhirov hat bestens aufgepasst.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Moritz Stoppelkamp (MSV Duisburg)
  • 85'
    :
    Verbannung auf die Tribüne, MSV Duisburg -> Torsten Lieberknecht
  • 84'
    :
    Elfmeter für Fürth! Das gibt's nicht! Green zieht von links in den Sechzehner und lässt sich gegen den von hinten anlaufenden Hajri ganz bewusst fallen. Der Ex-Münchner stoppt extra noch, damit Duisburgs Verteidiger leicht in ihn hineinläuft. Das ist mehr Schwalbe als Elfmeter. Klare Fehlentscheidung von Schiri Harm Osmers!
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für John Verhoek (MSV Duisburg)
    Gerade eingewechselt und schon verwarnt. Verhoek nimmt im Zweikampf gegen Caligiuri den Ellenbogen zu Hilfe und streckt Fürths Abwehrchef nieder. Ein mieses Foul!
  • 82'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> John Verhoek
  • 82'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Stanislav Iljutcenko
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Maximilian Jansen
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Markus Karl
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Kenny Redondo
  • 79'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Lukas Hinterseer
    Jetzt bebt das Stadion! Lee bringt den Ball von links in die Mitte. Am kurzen Pfosten verlängert Zoller, mit dem Rücken zum Tor, per Kopf und am zweiten Pfosten muss Hinterseer das Ding nur noch über die Linie drücken. Der Stürmer stand bei der Verlängerung vielleicht minimal im Abseits, aber der Treffer zählt und die letzten zehn Minuten werden nochmal richtig spannend!
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Fabian Reese
  • 78'
    :
    Für Kai Pröger ist der Arbeitstag beendet. Damit bleibt der Winterneuzugang zum ersten Mal ohne eigenen Torerfolg. Besonders in Durchgang eins hat er trotzdem sehr viel für sein Team getan. Ersetzt wird er von Christopher Antwi-Adjei.
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Keita-Ruel spielt die Kugel im Sechzehner per Hackenvolley ins Zentrum, wo aber nur ein Duisburger Abwehrspieler als Abnehmer parat steht.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Andersson (1. FC Union Berlin)
    Andersson ist mit einer Entscheidung von Referee Stieler nicht zufrieden, für sein Meckern sieht er Gelb.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Christopher Antwi-Adjei
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Kai Pröger
  • 76'
    :
    Die Blau-Weißen probieren wirklich viel. Doch es fehlt ihnen im letzten Drittel die nötige Präzision und auch ein wenig die Durchschlagskraft, um den SCP vor wirkliche Probleme zu stellen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Joshua Mees
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Carlos Mané
  • 78'
    :
    Freistoßflanke von der rechten Seite, Vollmann findet den Kopf von Behrens. Der eingewechselte Angreifer kann den Ball aus sechs Metern nicht auf das Gehäuse drücken - weit über den Kasten.
  • 78'
    :
    Auch die Fürther versuchen es über einen Standard, können mit der Ecke von Wittek von der linken Seite allerdings für deutlich weniger Herzklopfen sorgen.
  • 73'
    :
    Das war knapp! Michel probiert es aus der zweiten Reihe einfach. Den durchaus haltbaren Schuss kann Riemann allerdings nicht sichern, sondern lässt ihn nach vorne klatschen. Zum Glück für den VfL ist er aber auch schnell wieder oben und holt sich das Ding doch noch, bevor Gueye locker vollenden kann.
  • 76'
    :
    Bomheuer per Kopf! Wieder sorgt der Gast aus Duisburg über eine Ecke für Gefahr. Von rechts segelt der Ball in den Strafraum und Bomheuer nickt das Leder auf das Tordach. Da hat nicht viel gefehlt.
  • 71'
    :
    Nach einem Zusammenprall bleibt Lukas Hinterseer liegen. Nach einer kurzen Behandlungspause scheint es für den Stürmer dennoch weiterzugehen.
  • 74'
    :
    Vollmann setzt sich im Kampf um einen hoppelnden Ball durch, aus halbrechter Position schließt der Joker sofort ab. Hübner kann blocken.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Tim Knipping
  • 70'
    :
    Die Räume zum Kontern werden immer größer für die Gäste. Dieses Mal kann Tekpetey Klement anspielen. Doch der Edeltechniker der Ostwestfalen wird im allerletzten Moment noch am Abschluss gehindert.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> Tim Albutat
  • 72'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Fabian Schnellhardt
  • 71'
    :
    Auch der MSV erhöht die Schlagzahl. Stoppelkamp macht über links viel Betrieb und zwingt Burchert zur riskanten Flugparade im Sechzehner. zum Glück für die Kleeblätter steht kein Zebra für den zweiten Ball parat.
  • 71'
    :
    Klares Signal von Urs Fischer: Er will das zweite Tor, im zweiten Durchgang lassen sich die Berliner bislang überhaupt nicht im Angriffsdrittel sehen.
  • 68'
    :
    Mit Simon Zoller kommt beim VfL ein frischer Offensivspieler, der in den letzten knapp 20 Minuten für das Comeback sorgen soll. Für ihn muss der sehr agile Sidney Sam runter.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Robert Žulj
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Simon Zoller
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Nicolai Rapp
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Sidney Sam
  • 69'
    :
    ...Und der Standard bringt richtig Gefahr! Souza legt nach der Hereingabe von links im Fünfer per Kopf ab und Nauber schwingt den rechten Huf. Der Halbvolley fliegt in Richtung Kasten, wo Burchert perfekt steht und das Leder mit der linken Pranke über die Querlatte leitet.
  • 68'
    :
    Hui, Sauer klärt auf links im Sechzehner ausbaufähig mit der Brust über die Torauslinie. Die Ecke war unnötig...
  • 64'
    :
    Man merkt, dass bei den Gastgebern mittlerweile alle wieder an ein Comeback glaube. Sowohl die Spieler, als auch der Trainer und die Fans hoffen sowieso immer bis zum Schluss.
  • 67'
    :
    Die Kleeblätter zeigen sich angestachelt von diesem nicht gegebenen Hand-Elfmeter und drücken jetzt in die Offensive. Die Partie scheint endlich Fahrt aufzunehmen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Akaki Gogia
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Suleiman Abdullahi
  • 61'
    :
    Auch Robin Dutt tauscht das erste Mal. Für Robert Tesche kommt Sebastian Maier neu aufs Feld.
  • 65'
    :
    Aufregung im Duisburger Sechzehner! Green kommt nach einer Reese-Hereingabe von links auf der Gegenseite im Sechzehner zum Abschluss und wird von Naubers linkem Arm beim Abstützen abgeblockt. Fürths Offensivmann beschwert sich lauthals bei Schiri Osmars, doch der Unparteiische lässt die Pfeife stecken. Da hätte sich der MSV über einen Elfmeter nicht beklagen dürfen.
  • 65'
    :
    Gute Gelegenheit für Sandhausen! Diekmeier setzt sich auf der rechten Seite stark durch, von der Grundlinie chippt er das Leder in die Mitte. Schleusener springt ein und schließt sechs Meter vor dem Kasten direkt ab, der Ball rutscht ihm über den Schlappen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Sebastian Maier
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Robert Tesche
  • 61'
    :
    Hier ist wirklich noch nichts entschieden! Nach einem Konter bedient Sam genau im richtigen Moment Kruse. Der Australier gerät zwar ein bisschen zu weit nach außen, aber probiert es dennoch mit dem Abschluss. Doch Zingerle ist weiterhin voll da und kann auch diesen Versuch entschärfen.
  • 63'
    :
    Außer Standards nicht viel los: Trimmel schlägt einen Freistoß von der rechten Seite, Andersson steigt am zweiten Pfosten hoch. Schuhen kommt ihm zuvor und pflückt das Leder aus der Luft.
  • 64'
    :
    Obwohl beide Teams sich im Gegensatz zur ersten Hälfte verbessert zeigen, was das Spiel nach vorne betrifft, ist das hier noch lange nicht das Gelbe vom Ei. Torchancen sind weiterhin Mangelware. Vielleicht sorgen jetzt die beiden Neuen für etwas frischen Wind.
  • 59'
    :
    Erster Wechsel der Partie: Der Torschütze des 1:0 verlässt den Platz und wird von Babacar Gueye ersetzt.
  • 61'
    :
    Die angekündigten Spieler sind auf dem Rasen. Früher Feierabend haben dafür Håvard Nielsen und Daniel Steininger.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
  • 57'
    :
    Nach Standards sind die Hausherren immer gefährlich! Dieses Mal bringt Sam einen Freistoß von der rechten Seitenauslinie gefährlich in die Mitte. Allerdings verpassen alle ganz knapp und die Hereingabe geht neben dem Tor ins Aus.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> David Atanga
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Daniel Steininger
  • 60'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg -> Moritz Stoppelkamp
  • 60'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg -> Håvard Nielsen
  • 59'
    :
    An der Seitenlinie bereiten beide Trainer nun ihre ersten Wechsel vor. Während bei den Zebras Moritz Stoppelkamp bereit steht, wartet bei den Kleeblättern David Atanga.
  • 55'
    :
    Chung-yong Lee schlägt die Kugel von links hoch und weit in den Strafraum. Am zweiten Pfosten gewinnt Hinterseer das Kopfballduell und will Kruse in der Mitte bedienen. Zingerle kommt heraus und überspringt den gegnerischen Angreifer natürlich locker.
  • 57'
    :
    Das hätte auch eine Karte verdient gehabt! Magyar springt Iljutcenko im eigenen Sechzehner von hinten in den Nacken und sorgt für Schädel-Brummen beim Duisburger.
  • 58'
    :
    Nachdem Diekmeier auf dem rechten Flügel von Reichel gelegt wird, steht Paqarada zum Freistoß bereit. Der Linksverteidiger will die Kugel scharf in die Mitte bringen, haut sie aber über das Tor.
  • 53'
    :
    Trotz der Dominanz, die der VfL in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs ausstrahlt, ist klar, dass ein Konter zum 0:3 womöglich schon die Vorentscheidung bedeuten könnte
  • 56'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Korbinian Vollmann
  • 56'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Emanuel Taffertshofer
  • 55'
    :
    Keita-Ruel! Das war doch mal was! Endlich sehen die Zuschauer im Sportpark Ronhof Thomas Sommer mal ein paar Torchancen. Keita-Ruel legt sich den Ball auf links am Sechzehner auf den starken Rechten und schlenzt das Leder in Richtung langes Eck. Wiedwald ist erneut auf dem Posten und kann klären.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Schnellhardt (MSV Duisburg)
  • 51'
    :
    Die Gastgeber sind jetzt voll da und schnüren den SCP in der eigenen Hälfte fest. Allerdings probieren sie es häufig mit langen, hohen Bällen mit denen die Paderborner Hintermannschaft kaum Probleme hat. Trotzdem ein guter Wiederbeginn der Blau-Weißen.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Diekmeier (SV Sandhausen)
    Der Eckball von Sandhausen fliegt über das Getümmel hinweg, um einen Konter zu vermeiden muss Diekmeier gegen Reichel zum taktischen Foul greifen.
  • 53'
    :
    Wooten dringt über links in den Strafraum ein, Hübner grätscht in die Kugel. Der Verteidiger touchiert sie nur leicht, grundsätzlich wäre ein Pass in die Mitte möglich. Wooten nimmt aber lieber die Ecke.
  • 51'
    :
    Die zweite Hälfte startet deutlich aussichtstreicher als die gesamte erste Halbzeit. Wolze nimmt über links per Heber einen Gegner aus dem Spiel, bleibt mit seinem Querpass ins Zentrum aber an einem weiteren Fürther hängen. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Der Kapitän stoppt Tekpetey beim Konter mit einem taktischen Foul und bekommt dafür natürlich die Gelbe Karte.
  • 49'
    :
    Unfairer Einsatz sorgt für einen Abschluss von Andersson, der Stürmer hat seinen Gegenspieler während der Ausführung eines Freistoßes festgehalten. Nur dadurch kommt sein Volleyschuss aus 13 Meter zustande, Referee Stieler pfeift.
  • 47'
    :
    Direkt die erste Möglichkeit für den VfL! Aus dem linken Halbfeld fliegt ein ruhender Ball mit viel Zug aufs Tor. Erst im letzten Moment kann sich Zingerle sicher sein, dass keiner mehr an die Hereingabe kommt und kann das Ding von daher nur knapp entschärfen.
  • 49'
    :
    Auf der anderen Seite wird Wiedwald erstmals wirklich gefordert. Green zieht aus zentraler Position von der Strafraumkante ab und feuert die Pille in Richtung Gäste-Tor. Wiedwald steht gut und wehrt den mittigen Schuss mit beiden Fäusten ab.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten die Mannschaften in den zweiten Durchgang.
  • 48'
    :
    Engin setzt sich auf der rechten Seite durch und hebelt die Pille in den Fünfer. Dort hat Burchert Schwierigkeiten im Duell mit Iljutcenko, hat den Ball im Nachfassen aber letztlich sicher.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Schimpfe für Friedrich: Der Verteidiger schirmt einen langen Ball nur ab, statt ihn in die Arme von Gikiewicz zu köpfen. Wooten versucht dazwischen zu kommen, der Schlussmann bereinigt die Situation. Anschließend hat er einige Worte für Friedrich übrig.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Fürth! Schiri Harm Osmers gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beiden Teams zunächst ohne personelle Veränderungen angehen werden. Eine frische Offensivkraft hätte angesichts des Harmlosigkeit in Halbzeit Eins vielleicht nicht geschadet.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach furiosen 45 Minuten geht der SC Paderborn mit einer 2:0-Führung gegen Bochum in die Pause. Dabei ist das Spiel schnell erklärt: Beide Teams spielen offensiv und versuchen Tore zu erzielen. Aber nur Paderborn ist dies gelungen. Und zwar einmal direkt nach Anpfiff und einmal direkt vorm Halbzeitpiff. Doch gerade beim zweiten Treffer hat der VfL in Person von Baumgartner auch ordentlich mitgeholfen. Da die Hausherren aber auch gute Chancen vorzuweisen hat und im zweiten Durchgang alles geben wird, um zumindest einen Zähler zu holen, darf man sich auf einen spannenden zweiten Abschnitt freuen.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Trainer verzichten vorerst auf Wechsel, Sandhausen hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem enttäuschenden 0:0 gehen die Spielvereinigung Greuther Fürth und der MSV Duisburg in die Pause. Das Niveau ist in dem Duell der aktuell formschwächsten Teams der Liga bislang erwartbar schlecht. Den Kleeblättern war zu Beginn anzusehen, dass sie sich mit dem neuen Coach an der Seitenlinie etwas vorgenommen hatten. Gegen passive Zebras dominierten die Hausherren die ersten 20 Minuten, wussten mit ihrem Ballbesitz aber nur wenig anzufangen. Die besten Chancen des Spiels gehen stattdessen auf das Konto der Gäste, die in der 22. Minute in Person von Ahmet Engin und wenig später durch Stanislav Iljutcenko zum Abschluss kamen. Wirklich gefährlich wurde es nicht. In der zweiten Hälfte müssen damit beide Teams dringend eine Schippe drauf packen, wenn nicht das nächste sieglose Spiel eingetütet werden soll.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in der Hauptstadt, Union Berlin nimmt eine 1:0-Halbzeitführung mit in die Kabine. Die Hausherren machen im ersten Abschnitt einen gefestigten Eindruck, man lässt hinten kaum etwas zu und hat mehr vom Spiel. Trotzdem braucht man eine Standardssituation für die Führung, dass wird den Berlinern aber herzlich egal sein. Ausbaufähig ist die Chancenverwertung der Eisernen, man ließ hier doch den ein oder anderen Hochkaräter liegen. Solange es beim SVS aber schon an der Chancenentstehung hapert, sollte sich das nicht rächen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Sven Michel
    Was für ein Bock von Baumgartner! Nach einem Einwurf will er den Ball einfach zum eigenen Torhüter zurückspielen. Aber der Rückpass misslingt und Michel spritzt dazwischen. Zunächst scheitert er mit einem Lupfer zwar an Riemann, aber der Stürmer bekommt die Pille nochmal und schiebt ganz entspannt ins leere Tor.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Dicke Chance für Andersson! Trimmel schlägt eine Flanke von der rechten Seite, das Leder kommt am zweiten Pfosten runter. Andersson läuft ein und prügelt die Murmel aus fünf Metern über den linken Torwinkel. Ausgleichende Gerechtigkeit? Der Angreifer stand deutlich im Abseits, die Fahne blieb aber unten.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Reese (SpVgg Greuther Fürth)
    Reese wird für seine etwas zu harte Gangart im Zweikampf bestraft. Nach seinem Einsteigen gegen Schnellhardt zückt Schiri Harm Osmers den Gelben Karton.
  • 43'
    :
    Innerhalb weniger Minuten scheppert's gleich zweimal gehörig im Kopfballduell auf dem Rasen. Diesmal hat es Fabian Ernst und Enis Hajri erwischt. Die beiden müssen kurz runter vom Platz, dürften aber gleich wieder mitwirken können.
  • 42'
    :
    Philipp Klement übernimmt einen Freistoß aus etwas über 20 Metern. Der Top-Scorer des SCP probiert es mit einem Schlenzer um die Mauer, aber der Ball geht gut einen Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 42'
    :
    Das bringt auch MSV-Trainer Torsten Lieberknecht auf die Palme. Wolze verliert die Pille leicht auf der rechten Seite und lädt die Hausherren zum Konter ein. Am Ende klärt Bomheuer mit starkem Einsatz im Fünfer gegen den einköpfbereiten Steininger.
  • 42'
    :
    Schleusener wird von der linken Seite angespielt, er lässt den Pass durch seine Beine rollen. Friedrich überrascht er damit, der Verteidiger kann nur in die Mitte klären. Deshalb bietet sich Wooten die Schusschance, aus 17 Metern bleibt der Angreifer im Getümmel hängen.
  • 40'
    :
    Kuriose Szene: Eine Windböe hat die Werbebande, die den Kameramann auf Höhe der Mittellinie umgibt, aufs Spielfeld getragen und die Begegnung muss zunächst unterbrochen werden.
  • 41'
    :
    Auf den Rängen machen die Zebra-Fans aktuell deutlich mehr Alarm als die Anhänger des Gastgebers. Das hat Heimspiel-Charakter.
  • 39'
    :
    Keita-Ruel bittet auf links im Sechzehner zum Doppelpass mit Ernst. Doch der Mittelfeldmann der Hausherren trifft das Leder nicht voll und stellt die Duisburger Abwehr vor keine Probleme.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Felix Kroos (1. FC Union Berlin)
    Knipping hat den Ball bereits weggeschlagen, als die Grätsche von Kroos einschlägt.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Mohamed Dräger (SC Paderborn 07)
    Mohamed Dräger verliert die Murmel im Spielaufbau und muss Chung-yong Lee direkt mit einem taktischen Foul aufhalten um schlimmeres zu verhindern.
  • 36'
    :
    Auch knapp zehn Minuten vor der Pause kennt die Partie keine wirkliche Verschnaufspause. Immer wieder geht es auf und ab.
  • 38'
    :
    Distanzschuss von Leart Paqarada, aus 23 Metern schickt er die Kugel mit seinem schwachen rechten Fuß in den Fangzaun.
  • 37'
    :
    Abdullahi verpasst das 2:0! Die Gäste kommen durch das Zentrum, dann wird Andersson am linken Strafraumeck bedient. Sofort legt er in die Mitte ab, spielt seinen Pass aber leicht in den Rücken von Abdullahi. Dadurch schießt der freie Stürmer aus zwölf Metern über den Kasten.
  • 33'
    :
    Michel an die Latte! Nach einem super Konter der Gäste macht Michel im gegnerischen Strafraum einen kurzen Haken, zieht noch ein paar Schritte weiter in die Mitte und jagt den Ball dann mit voller Wucht auf den Kasten. Doch Riemann ist hellwach und lenkt das Geschoss noch irgendwie mit den Fingerspitzen ans Aluminium und verhindert damit einen höheren Rückstand.
  • 35'
    :
    Hinter dem nächsten Schuss der Zebras ist zumindest etwas Zug. Souza marschiert durchs Mittelfeld und schickt Wolze auf links raus. Der Ex-Wolfsburger zieht aufs kurze Eck ab, setzt die Pille aber ein, zwei Meter neben das Aluminium.
  • 36'
    :
    Ein Ansatz von Kombinationsfußball findet sein jähes Ende, als Paqarada eine Linsmayer-Vorlage direkt in die Mitte flanken will. Das Leder landet im Toraus.
  • 32'
    :
    Man merkt, dass Paderborn die frühe Führung absolut in die Karten spielt. Der Aufsteiger kann sich so entspannt in die eigene Hälfte zurückziehen und immer wieder gefährlich kontern.
  • 33'
    :
    Die Duisburger bringen den nächsten Torabschluss in die Statistik ein. Der Schuss von Engin aus spitzem Winkel ist aber letztlich nicht mehr als eine Rückgabe.
  • 33'
    :
    Ein Konter der Hausherren sieht zunächst vielversprechend aus, Carlos Mané ist von Jesper Verlaat nicht zu stoppen. Er schickt Suleiman Abdullahi die rechte Seite runter, Dennis Diekmeier hat aber gut aufgepasst. Der Ex-Hamburger provoziert ein Offensivfoul.
  • 32'
    :
    Bei den Fürthern ist Schalke-Leihgabe Fabian Reese bislang der beste Mann. Der Linksaussen macht auf seinem Flügel viel Betrieb und arbeitet auch nach hinten energisch mit.
  • 29'
    :
    Knappe Angelegenheit: Aus dem rechten Halbfeld kommt ein Freistoß der Hausherren mit viel Schnitt zum Tor in die Mitte. Vor Zingerle verpasst Hoogland nur ganz knapp und der Keeper bekommt die Kugel nicht direkt unter Kontrolle, sondern lässt den Ball kurz fallen. Die Bochumer sind allerdings einen Schritt zu spät und der Torhüter hat das Ding im Nachfassen sicher.
  • 31'
    :
    Steininger hat nach Ballgewinn viel Platz auf der rechten Seite, legt sich die Pille aber zu weit vor und macht sich die Konterchance selbst zunichte. Am Ende gibt's zumindest noch einen Eckball von rechts, der allerdings sicher in den Fängen von Wiedwald landet.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Emanuel Taffertshofer (SV Sandhausen)
    Taffertshofer zieht gegen den dribbelnden Abdullahi den Kürzeren, er kann sich nur mit einem Foul behelfen.
  • 30'
    :
    Eckball der Gäste, Paqarada befördert das Spielgerät auf den Schädel von Verlaat. Der verlängert statt abzuschließen, die Hintermannschaft kann klären.
  • 28'
    :
    Das Spiel wird etwas ausgeglichener, da sich langsam aber sicher auch der MSV aus seinem Schneckenhaus traut und nach vorne spielt. Eine wirkliche gute Torchance konnte bislang allerdings keines der beiden Teams für sich verbuchen.
  • 26'
    :
    Für Leopold Zingerle kann es nach einer kurzen Behandlungspause aber zum Glück weitergehen.
  • 25'
    :
    Das Tempo nimmt eine Spur zu. Nach einem Standard kommt Iljutcenko im Strafraum zum Kopfball und zwingt Fürths Schlussmann Sascha Burchert zum ersten Einsatz auf der Linie. Der Ex-Herthaner fängt das Lede sicher ab.
  • 27'
    :
    Im Anschluss an einen abgewehrten Freistoß bringt Taffertshofer die Kugel nochmal rein. Von links findet er den Schädel von Karl am zweiten Pfosten, der 32-Jährige köpft es vor den Kasten. Dort halten sich nur Berliner auf.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Hinterseer (VfL Bochum)
    Lukas Hinterseer rauscht, nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld, mit voller Wucht in Leopold Zingerle hinein. Da der Torhüter ein gutes Stück vorher an das Leder kam bekommt der Stürmer seine zweite Gelbe Karte der Saison gezeigt.
  • 24'
    :
    Auch Zingerle zeigt sein Können! Lee bedient Kruse an der Sechzehnerlinie. Der Australier nimmt den Ball gut mit, aber kommt nur aus sehr spitzem Winkel zum Abschluss. Da der Keeper des SCP das Eck gut zumacht kann er den Versuch locker entschärfen und die Gefahr ist gebannt.
  • 24'
    :
    Gut, dass da kein Abnehmer steht! Seo stellt sich im Zweikampf mit Ernst auf der rechten Seite im Sechzehner nicht sonderlich clever an und lässt den Pass ins Zentrum zu. Der Ball rauscht vor Keeper Wiedwald in den Fünfer, wo zum Glück für die Duisburger kein Fürther parat steht.
  • 24'
    :
    Tor für Berlin - zählt aber nicht! Trimmel schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, Hübner kommt neun Meter vor dem Kasten völlig frei zum Kopfball. Er scheitert an Schuhen, das Leder prallt vor den rechten Pfosten. Prömel kommt aus dem Abseits und schiebt ein.
  • 22'
    :
    Der anschließende Eckball kommt zwar gefährlich von der linken Seite in den Strafraum. Aber Schiedsrichter Robert Kempter entscheidet sofort auf Offensivfoul.
  • 21'
    :
    Manuel Riemann ganz stark! Vasiliadis kann aus gut 20 Metern komplett ungestört abschließen und lässt sich das natürlich nicht zweimal sagen. Der Sechser zieht per Vollspann ab. Doch Riemann taucht blitzschnell ins bedrohte linke Eck ab und kann den Ball noch um den Pfosten lenken.
  • 22'
    :
    Plötzlich die Chance für die Gäste! Ein schöner Heber von der linken Seite gerät in den Lauf von Ahmet Engin, der von Calgiuri nicht entschieden genug angegangen wird und aus 16 Metern unbedrängt abziehen kann. Der Halbvolley rauscht am rechten Torpfosten vorbei.
  • 22'
    :
    Jetzt rückt Paqarada mal auf, zum Abschluss seines Laufs gibt es eine ungefährliche Flanke in die Arme von Gikiewicz. Das ist zu wenig.
  • 20'
    :
    Nach 20 Minuten sehen die Zuschauer in Fürth eine erwartet langatmige, schwierige Partie, in der sich die Kleeblätter um die Führung bemühen, vor dem gegnerischen Sechzehner aber die nötigen Ideen für einen gefährlichen Abschluss fehlen. Der MSV dagegen ist bislang nur Statist in diesem Spiel.
  • 18'
    :
    Die erste Viertelstunde ist bereits vorüber und die Begegnung hält bisher was sie im Vorfeld versprochen hatte. Beide Teams suchen immer wieder den schnellen Weg nach vorne und setzten die gegnerischen Defensiven ordentlich unter Druck.
  • 19'
    :
    Reichel treibt den Ball bis zur Grundlinie, es folgt eine flache Hereingabe auf den ersten Pfosten. Prömel läuft ein, Verlaat kann jedoch verteidigen.
  • 17'
    :
    Der Hauch einer Chance: Reese flankt die Pille von links nach innen. Dort steigt Steininger zum Kopfball hoch, erwischt die Kugel aber nicht voll und setzt sie klar neben den rechten Pfosten.
  • 15'
    :
    Der VfL übernimmt mehr und mehr das Kommando. Dieses Mal kommt Losilla auf Höhe des Elfmeterpunktes zum Abschluss. Sein Schuss rauscht allerdings rechts am Gehäuse vorbei.
  • 16'
    :
    Von Sandhausen kommt bislang wenig Konstruktives. Karl spielt den nächsten langen Ball in die Spitze, Schleusener unterliegt im Laufduell.
  • 15'
    :
    Wolze gelingt weiterhin nichts. Ein weiterer langer Diagonalball landet perfekt beim Linksaussen. Doch der Steckpass auf den zentral startenden Iljutcenko landet nur beim Gegenspieler.
  • 13'
    :
    Weiterhin Abschlüsse auf beiden Seiten: Zunächst wird Tekpetey erst im letzten Moment von Baumgartner beim Abschluss gestört, so dass das Leder nur Richtung Tor hoppelt. Und kurze Zeit später ist Kruse halbrechts im Strafraum frei, trifft das Spielgerät aber nicht gut und verfehlt den Kasten doch deutlich.
  • 14'
    :
    Trotzdem sind die Kleeblätter das klar bessere Team bislang. Der MSV geht die Partie sehr abwartend an und spielt wenig bis gar keinen Fußball nach 14 Minuten. Fürth dominiert, findet aber noch nicht die nötigen Lücken zum Abschluss.
  • 12'
    :
    Christian Strohdiek grätscht mit vollem Risiko. Zunächst erwischt der Innenverteidiger zwar den Ball, aber er räumt auch Sidney Sam ziemlich ordentlich ab. Trotzdem scheint es für den Flügelspieler weitergehen zu können.
  • 13'
    :
    Gleich der nächste Angriff von Union, Abdullahi erobert die Kugel an der Mittellinie. Nur ein Verteidiger trennt ihn vom Tor, in der Mitte winkt zudem Andersson. Doch Abdullahi lässt sich zu viel Zeit, seinen finalen Pass in die Mitte kann Zhirov blocken.
  • 12'
    :
    ...Auweiah! Maximilian Wittek nimmt sich der Sache an, nagelt das Spielgerät aber im hohen Bogen in Richtung Zuschauerränge. Das war gar nix.
  • 11'
    :
    Die Freistoßposition lässt sich sehen. Keita-Ruel dreht sich wenige Meter vor dem Sechezehner auf der halblinken Seite geschickt in seinen Gegenspieler hinein und bekommt den Pfiff von Schiri Harm Osmers...
  • 10'
    :
    Klement flankt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den zweiten Pfosten. Dort steigt ein Bochumer am höchsten und kann klären.
  • 11'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Sebastian Andersson
    Berlin führt! Trimmel schlägt einen Eckball von der linken Seite, Friedrich setzt sich in der Mitte durch und köpft zentral auf den Kasten. Schuhen reißt die Arme noch hoch und wehrt ab, Andersson nickt den Abpraller aus kurzer Distanz in die Maschen.
  • 8'
    :
    Erstmals können sich die Hintermannschaften zumindest ein wenig beruhigen, da die Bälle immer wieder schon im Mittelfeld hängen bleiben. Darauf, dass das so bleibt sollten sie sich allerdings nicht verlassen und hellwach bleiben. Denn wie schnell es gehen kann haben beide Teams bereits gezeigt.
  • 10'
    :
    Wooten dreht sich auf der rechten Seite ein, spielt dann einen Steilpass auf Schleusener. Reichel läuft den Sandhäuser gekonnt ab, so bleibt de, 27-Jährigen nur ein Offensivfoul.
  • 8'
    :
    Die Nervosität ist den Zebras in dieser Anfangsphase bei jeder Aktion anzusehen. Ein schöner Diagonalball landet bei Wolze auf der linken Seite. Doch der Ex-Wolfsburger schaufelt das Leder nur zurück auf die Gegenseite, wo kein Mitspieler steht.
  • 6'
    :
    Was für ein Start in dieses Spiel! Sonst brauchen Spiele häufig erst einmal eine Abtastphase bevor sie wirklich in Gang kommen, doch nicht dieses Duell. Beide Mannschaften spielen direkt mit offenem Visier.
  • 6'
    :
    Duisburg kombiniert sich zunächst stark über die linke Seite, verliert den Ball dann aber kurz vor der Mittellinie gegen den resolut in den Zweikampf grätschenden Magyar.
  • 4'
    :
    Beinahe der Ausgleich! Lee bringt von links eine Ecke an den kurzen Pfosten. Dort kann sich Tesche ein bisschen von seinem Gegenspieler lösen und köpft das Leder an den Querbalken.
  • 6'
    :
    Flanke von der rechten Seite, Linsmayer sucht das Sturmduo mit einem Aufsetzer. Hübner ist auf dem Posten und klärt die Hereingabe.
  • 5'
    :
    Keine fünf Minuten sind gespielt, schon trägt Suleiman Abdullahi einen roten Turban. Immerhin kann der Angreifer weitermachen.
  • 4'
    :
    Bei den Hausherren wird sich zeigen, was vier Tage mit dem neuen Coach bewirkt haben. Für den MSV gilt es dagegen sich die Leistung beim Sieg gegen Darmstadt in Erinnerung zu rufen.
  • 4'
    :
    Frühe Unterbrechung: Abdullahi rennt in die Knie des springenden Schuhen, der Torhüter bringt seinen Gegenspieler zu Boden.
  • 3'
    :
    Die Kleeblätter beginnen offensiv und erarbeiten sich nach einem abgefälschten Abschluss von Keita-Ruel gleich den nächsten Standard. Der Ball flippert infolge der Ecke durch den Sechzehner, kann aber letztlich geklärt werden.
  • 2'
    :
    Das Spiel startet mit einem Eckball der Fürther von der rechten Seite, den Nauber allerdings sauber aus der Gefahrenzone köpft. Der Nachschuss von Green landet nur auf der Tribüne.
  • 2'
    :
    Langer Einwurf von Ken Reichel, am linken Eck des Fünfmeterraums verlängert Sebastian Andersson mit dem Hinterkopf. Das Leder fliegt auf den Kasten, Marcel Schuhen streckt sich und pariert.
  • 1'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Ben Zolinski
    Was für ein Start für Paderborn! Bochum stößt zwar an, aber der lange Schlag landet direkt im Seitenaus und nach dem Einwurf des SCP geht es ganz schnell. Kai Pröger bekommt an der Mittellinie die Kugel, zündet den Turbo und kann erst kurz vor dem Strafraum entscheidend gestört werden. Doch der Ball springt von einem Bochumer Abwehrbein zu Ben Zolinski. Der Stürmer zögert nicht lange und schlenzt das Ding aus halbrechter Position unhaltbar oben links in den Kasten. Was für eine Bude!
  • 1'
    :
    Los geht's! Chung-yong Lee stößt an für den VfL.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiedsrichter Harm Osmers gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung der aktuell formschwächsten Teams der Liga zwischen Greuther Fürth und dem MSV Duisburg.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    ...und los! Der Anstoß gehört den rotgekleideten Berlinern, Sandhausen ist in Schwarz-Weiß unterwegs.
  • :
    Herbert Grönemeyer's "Bochum" tönt durch das Stadion und die Akteure betreten den Rasen. Es ist also angerichtet und kann gleich losgehen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften kommen auf den Rasen im dem beschaulichen Fürther Stadion mit dem wohl klingenden Namen Sportpark Ronhof Thomas Sommer. Gleich gehts los!
  • :
    Für Schiedsrichter Robert Kempter wird die Partie heute bereits sein sechster Saisoneinsatz in der 2. Bundesliga. An den Seitenlinien wird er dabei von Marcel Schütz und Marcel Gasteier unterstützt.
  • :
    Anders sieht es bei den Gästen aus Ostwestfalen aus. Da sieht Trainer Steffen Baumgart nicht die Notwendigkeit etwas zu verändern und belässt es bei der gleichen Startelf wie beim souveränen 6:0 gegen Greuther Fürth.
  • :
    Prominenz an der Pfeife: Tobias Stieler wird das Spiel leiten. Der FIFA-Schiedsrichter pfiff in dieser Spielzeit schon in der Champions League (BSC Young Boys - Juventus Turin), nun steht sein vierter Saisoneinsatz im deutschen Unterhaus an. Sandhausen pfiff er bereits am 1. Spieltag (3:1-Niederlage in Fürth), mit Union Berlin hatte er noch keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Frederick Assmuth und Norbert Grudzinski, vierter Offizieller ist Henry Müller.
  • :
    Allerdings fehlen beide Bochumer Torschützen aus dem Hinspiel heute. Im Vergleich zur Niederlage gegen Sandhausen nimmt Robin Dutt gleich drei Änderungen vor. Dominik Baumgartner, Robbie Kruse und Chung-yong Lee werden heute beginnen. Für Kruse und Lee wird es somit das Comeback geben.
  • :
    Berlin erhielt gestern Abend Schützenhilfe aus Köln, der Effzeh schlug den FC St. Pauli mit 4:1. Dadurch hat Union heute die Chance, mit einem Sieg wieder auf den dritten Platz zu klettern. Sandhausen könnte derweil schon ein Punkt genügen, um die Abstiegsplätze zu verlassen - vorausgesetzt, die Konkurrenz punktet nicht.
  • :
    Dass sich die Zuschauer bei dieser Begegnung auf Tore freuen dürfen hat auch schon das Hinspiel gezeigt. Nach 90 turbulenten Minuten hieß es 2:2. Weilandt konnte den VfL zwar in Front bringen, doch Klement und Michel konnten das Spiel drehen, ehe Ganvoula doch noch den Punkt für die Bochumer sichern konnte.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Bundesliga-Schiedsrichter Harm Osmers. Der 34-jährige Investitionscontroller aus Hannover absolviert heute sein 63. Zweitligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung an der Seitenlinie durch seine beiden Assistenten Sascha Thielert und Henrik Bramlage.
  • :
    Für die heutige Partie nimmt Trainer Torsten Lieberknecht zwei Veränderungen im Vergleich zum DFB-Pokal-Spiel gegen Paderborn vor. Für Andreas Wiegel und John Verhoek rücken Enis Hajri und Stanislav Iljuchenko neu in die Startelf. Auf Seiten der Fürther belässt es Neu-Coach Stefan Leitl ebenfalls bei zwei Wechseln und verzichtet damit auf größere Rotationen. Für Kenny Prince Redondo und Lukas Gugganig starten Schalke-Leihgabe Fabian Reese und Youngster Daniel Steininger.
  • :
    In der 2. Bundesliga gab es bereits 13 Duelle zwischen diesen beiden Mannschaften, die Bilanz spricht für Union Berlin (7S/2U/4N). Besonders auffällig: Sechs der sieben Siege holten die Eisernen daheim, Sandhausen konnte noch nie Punkte aus der alten Försterei entführen. Das Hinspiel endete übrigens 0:0, heute darf es gerne das ein oder andere Törchen geben.
  • :
    Dass die Paderborner auf Grund der Mehrfachbelastung heute schwächeln könnte will ihr Trainer nicht hören und auch nicht als Ausrede gelten lassen. "Die Kraft-Frage stellt sich nicht. Die Jungs können und sollen Gas geben. Wir gehen davon aus, dass unsere Kräfte reichen. Wir haben bislang nicht gejammert - das werden wir auch jetzt nicht", gab Steffen Baumgart im Vorfeld deutlich zu verstehen. Doch damit nicht genug. "Wir wollen nicht nur gut spielen, sondern auch Punkte mitnehmen", gibt sich der SCP-Trainer durchaus selbstbewusst.
  • :
    Auch zuletzt konnte der SCP seine starke Form, und gerade die eigene Offensivstärke, eindrucksvoll unter Beweis stellen. Am letzten Spieltag dominierten sie schwache Fürther und fegten sie mit 6:0 vom Platz. Doch damit nicht genug. Unter der Woche folgte direkt das nächste Highlight: Im DFB-Pokal konnte die Mannschaft von Steffen Baumgart den Liga-Konkurrenten aus Duisburg mit 3:1 aus dem Wettbewerb werfen und sich damit den Einzug ins Viertelfinale sichern. Und das obwohl sie zwischenzeitlich mit 0:1 hinten lagen. Doch Treffer von Bernard Tekpetey, Kai Pröger und Christopher Antwi-Adjei drehten die Partie zu ihren Gunsten. Der Gegner in der Runde der letzten acht steht allerdings noch nicht fest. Die Auslosung findet erst am morgigen Sonntag statt.
  • :
    Zu den Kleeblättern sagte Trainer Lieberknecht vor der Partie: "Wir treffen auf einen schweren Gegner, der viel Schnelligkeit mit auf den Platz bringt. Durch den neuen Trainer ist für uns die Analyse natürlich schwer. Wenn wir bei uns bleiben und unsere Dinge besser machen, dann spielt der Trainerwechsel für uns keine Rolle." Gegen den SCP haperte es am Dienstag vor allem an der mangelnden Chancenauswertung. Auch in der Liga sind die Zebras mit erst 20 Treffern das zweitschwächste Offensivteam. Besonders dort gilt es die richtigen Schrauben in naher Zukunft zu drehen.
  • :
    "Die Mannschaft hat aus dem Sieg gegen Bochum frischen Mut geschöpft", freut sich Uwe Koschinat. Man hielt dank des Dreiers den Anschluss an das rettende Ufer, schließlich hatte Magdeburg im Freitagabendspiel vorgelegt. Für Koschinat sind die Leistungen der Anderen aber eher zweitrangig. "Wir schauen weiterhin nicht auf die Konkurrenz. Denn dieses Schneckenrennen ist spätestens seit dem letzten Spieltag vorbei."
  • :
    "Spiele erfolgreich bestreiten" wollen auch die Duisburger. Dem MSV gelang am vergangenen Wochenende gegen Darmstadt zwar ein vorläufiger Stopp der Niederlagen-Serie, allerdings kassierte die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht unter der Woche den nächsten Dämpfer mit der DFB-Pokal-Achtelfinal-Niederlage gegen den SC Paderborn. Am Ende mussten die Zebras mit 1:3 vor heimischer Kulisse die Segel streichen und die letzten leisen Hoffnungen auf eine Wiederholung des Final-Einzugs von 2011 begraben. Im Duell mit Greuther Fürth geht es nun darum zumindest in der Liga den begonnenen Aufwärtstrend fortzusetzen. Mit einem Dreier könnten sich Kleeblätter mit Schützenhilfe aus Kiel und Berlin aus der Abstiegszone befreien.
  • :
    Vor dem Kontrahenten aus Ostwestfalen hat Robin Dutt dennoch größten Respekt und weiß, dass es kein leichtes Spiel werden dürfte: "Ich kann nur sagen, dass der Weg von Paderborn in den letzten Jahren mir großen Respekt abnötigt. Sie spielen auf attraktive, mutige Art und Weise und haben daher sicher eine der stärksten Offensiven der Liga. Dementsprechend lassen sie dann aber auch defensiv etwas zu. Es könnte für die Zuschauer ein sehr interessantes Spiel werden, in dem auch ein paar Tore fallen dürften." Das diese Aussage nicht von ungefähr kommt zeigen auch die Zahlen. Paderborn hat mit 48 Treffer die zweit meisten erzielten Buden der gesamten Liga. Nur der 1. FC Köln liegt, seit dem Sieg gestern, mit 51 Toren noch knapp davor. Besonders hervorzuheben ist, dass beim SCP die Treffer gut verteilt sind. So reihten sich bereits 15 Spieler in die Torschützenliste ein, wobei Philipp Klement mit elf Toren und fünf Vorlagen aus dem Kollektiv heraussticht.
  • :
    Nach Spielen gegen den 1. FC Köln und den FC St. Pauli treffen die Köpenicker heute auf einen Gegner, der derzeit in unteren Gefilden zuhause ist. "Gegen Sandhausen stehen spielerische Lösungen nicht unbedingt im Mittelpunkt", glaubt Unions Coach Urs Fischer. Vielmehr kommt es auf die Kampfbereitschaft der Hausherren an. "Wir müssen eigene Wege finden, unser Spiel zu machen und dagegenzuhalten."
  • :
    Als primäre Aufgaben gab der neue Coach auf der Pressekonferenz vor der heutigen Partie vor allem die Marschroute "Back to Basics" aus: "Ich glaube, dass es für uns jetzt erstmal wichtig ist die Jungs zu stabilisieren, damit sie mit einer anderen Mentalität auf den Platz gehen und Dinge zeigen, die in der zweiten Liga einfach von Nöten sind, um Spiele zu gewinnen. Da geht’s erstmal darum eine ganz große Leidenschaft und Laufbereitschaft an den Tag zu legen, auch die nötige Zweikampfhärte mit reinzulegen, um dann Spiele letztlich erfolgreich zu bestreiten. Das wollen wir gegen Duisburg zeigen."
  • :
    Noch in der ersten Hälfte der Hinrunde schienen die Fürther unter Ex-Coach Damir Buric ein erstzunehmender Aufstiegskandidat zu sein. Seit Ende Oktober zeigt der Trend allerdings steil nach unten. Das Fass zum Überlaufen brachte am vergangenen Wochenende die 0:6-Katastrophe beim SC Paderborn, die die Vereinsführung im Anschluss die Reißleine ziehen ließ. Am Montag wurde Buric entlassen. Bereits einen Tag später stellte man den ehemaligen Ingolstädter Trainer Stefan Leitl als Nachfolger vor. Ihm assistiert als Co-Trainer Andre Mijatovic, der in seiner aktiven Karriere neben Berlin, Ingolstadt und Bielefeld auch zwei Spielzeiten in Fürth kickte.
  • :
    Die Vorzeichen vor dem heutigen Duell sind allerdings leicht unterschiedlich. Der VfL hat nach zwei Siegen in Folge am letzten Wochenende wieder eine Niederlage einstecken müssen. Mit 0:3 verlor die Mannschaft von Robin Dutt in Sandhausen. Dadurch mussten sie den heutigen Gegner in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Trotzdem sieht der Coach des VfL die Situation gelassen: "Wir hatten dort einfach keinen guten Tag und man sieht einfach an der Leistungsdichte der Liga, wohin das führt. Das hat auch unter der Woche der Pokal gezeigt, wo Zweitligisten teilweise mindestens auf Augenhöhe mit Bundesligisten agiert haben. Daher erwarte ich einfach das gewohnte Spiel meiner Mannschaft, denn ich weiß, was sie draufhaben. Da sind auch keinerlei Kraftausdrücke notwendig."
  • :
    Die Berliner bestritten am 20. Spieltag das Montagsspiel, in Hamburg verlor man nach turbulenter Schlussphase mit 3:2 beim FC St. Pauli. Heute nimmt Trainer Urs Fischer gleich vier Wechsel vor: Debütant Rapp, Reichel, Trimmel und Abdullahi ersetzen Lenz (nicht im Kader), Schmiedebach (Gelbsperre), Ryerson und Hartel (beide Bank). Sandhausen feierte zuletzt einen 3:0-Erfolg über den VfL Bochum, ein wichtiger Befreiungsschlag für die Koschinat-Elf. Heute muss der Coach auf Förster und Gíslason (beide Gelbsperre) verzichten, zudem schickt er Dieckmann auf die Bank. Paqarada, Zhirov und Linsmayer übernehmen.
  • :
    Mit Blick auf die Tabelle trifft heute der Zwölftplatzierte (24 Punkte) auf den Vorletzten (16 Punkte). Allerdings sind die Teams, was die ihre derzeitige Form betrifft, gar nicht so weit voneinander entfernt. Während die Duisburger nach fünf Pleiten in Folge am vergangenen Wochenende gegen den SV Darmstadt erstmals wieder eine Partie gewinnen konnten, sieht es bei den Fürthern noch düsterer aus. Die Kleeblätter warten inzwischen seit sechs Begegnungen auf einen Dreier und konnten von den letzten zehn Partien nur ein Spiel gewinnen. Als Retter soll nun Neu-Coach Stefan Leitl fungieren.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 21. Spieltag in der 2. Bundesliga. Ab 13:00 Uhr fordert Greuther Fürth Abstiegskandidat MSV Duisburg vor heimischer Kulisse zum Duell heraus. Im Fokus steht speziell Fürths neuer Trainer Stefan Leitl. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Herzlich willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga! Der SV Sandhausen reist heute in die Hauptstadt, um 13:00 Uhr wird in Berlin angestoßen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga. Ab 13 Uhr kommt es im Vonovia Ruhrstadion zum Duell zweier Tabellennachbarn, wenn der VfL Bochum den SC Paderborn 07 empfängt.
Anzeige