Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld1:1SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden0:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:301. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg1:11. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Holstein Kiel schlägt die SG Dynamo Dresden am Ende verdient vor auswärtiger Kulisse mit 2:0 und klettert vorläufig auf Rang vier in der Tabelle. Nach einer äußerst effektiven ersten Hälfte, in der die Störche über Mühling (8.) und Honsak (21.) die Treffer des Tages erzielten, machten die Dresdener in Hälfte zunächst da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten: Beim Vergeben von Tormöglichkeiten. In Minute 49 bot sich Koné gleich die Doppelchance auf den Anschlusstreffer, doch Kiel-Keeper Kronholm blieb Sieger. In der Folge waren es dann die Gäste, die in Person von Lee (59.) und kurz darauf Schindler (65.) die Entscheidung ausließen. Es blieb bis zum Ende ein offensiv geführtes Duell, in dem Dresden entweder an Kenneth Kronholm oder der eigenen Präzision verzweifelten. Kiel dagegen kann sich für eine weitere starke Leistung und den dritten Sieg in Folge beglückwünschen. Während Dresden mit dieser Niederlage im Mittelfeld stecken bleibt, rückt Kiel nahe an die Aufstiegsplätze heran.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit Wiederbeginn entwickelte sich vor 14.091 Zuschauern auf der Bielefelder Alm doch noch ein unterhaltsames Fußballspiel. Dazu trug zunächst auch der SV Sandhausen bei, der bei seinem Führungstreffer aber von einer ungeahndeten Abseitsstellung des Torschützen profitierte. Doch insgesamt nahmen die Gäste nun viel aktiver am Geschehen teil, dennoch sprachen die größeren Spielanteile in der Summe für Arminia Bielefeld. Am Gegentreffer hatten die Hausherren etwas zu knabbern. Allerdings kamen die Männer von Jeff Saibene dann zu Chancen – und zum verdienten Ausgleich. Zwar wollten die Ostwestfalen in der Schlussphase noch mehr, doch den Sandhäusern gelang es, den Rhythmus völlig aus dem Spiel zu nehmen und das Remis über die Zeit zu retten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Magdeburg und der 1. FC Union Berlin gehen am vorletzten Hinrundenspieltag mit einem 1:1-Unentschieden auseinander. Nach ihrer auf einem Beck-Treffer (39.) basierenden 1:0-Halbzeitführung waren die Blau-Weißen in weiten Teilen des zweiten Durchgangs in der eigenen Hälfte gefordert, nahmen kaum noch aktiv am Geschehen teil. Gleichzeitig übten die Köpenicker auch nicht den ganz großen Druck auf die Defensivreihe des Clubs aus und verzeichneten zunächst nur einen gefährlichen Abschluss durch Mees, der aus halblinker Strafraumposition das Außennetz traf (55.). Wenig später erhöhte Gästecoach Fischer mit der Hereinnahme von Polter das Risiko, was sich schon in der 65. Minute auszahlte: Mit Gogia vollstreckte Joker Nummer eins nach Vorarbeit von Schmiedebach und Andersson. In der Folge konnten die Blau-Weißen ihre Spielanteile wieder etwas vergrößern und sorgten dadurch dafür, dass die Köpenicker zu keiner weiteren zwingenden Gelegenheit kamen. Dementsprechend geht der einfache Punktgewinn gegen den Tabellendritten, der langsam den Anschluss an die direkten Aufstiegsränge verliert, in Ordnung. Der Aufsteiger bleibt durch den elften Saisonzähler auf Rang 16. Der 1. FC Magdeburg ist in acht Tagen zu Gast beim 1. FC Köln. Der 1. FC Union Berlin empfängt bereits am Samstag den VfL Bochum. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Sören Brandy
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit, doch das Spiel ist entschieden...
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Fabian Klos
  • 90'
    :
    Weiterhin geht es sehr zerfahren zu auf dem Rasen, dann muss auch noch Fabian Klos im Mittelkreis zu Boden, weil er sich am rechten Knie wehtut.
  • 90'
    :
    Es gibt einen letzten Eckball für Union. Den bekommen die Blau-Weißen aber problemlos geklärt. Momente später ertönt der Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    ... Beck hat das Siegtor auf dem Fuß! Der Kapitän lauert nach der Freistoßflanke von rechts am kurzen Pfosten. Sein Kopfball wird von Friedrich geblockt und auch seinem Rechtsschuss aus kurzer Distanz steht der Verteidiger im Weg.
  • 90'
    :
    Zu lässig! Kurz vor Schluss gibts die nächste Topchance zum 0:3 für die Gäste. Von links fliget die Pille zum gerade eingewechselten Mörschel im Sechzehner. Der 21-Jährige legt sich den Ball auf den linken Schlappen und will locker links unten einschieben. Keeper Schubert ist weit vor seinem Kasten, fährt jedoch noch das Bein und verhindert den dritten Einschlag in sein Tor.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Erik Zenga (SV Sandhausen)
    Von hinten grätscht Erik Zenga dem Bielefelder Anderson Lucoqui in die Parade. Für dieses überharte Einsteigen kommt der 25-Jährige mit der Gelben Karte über die Maßen gut weg.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Lenz (1. FC Union Berlin)
    ... aus dem beide Beteiligte mit einer Verwarnung hervorgehen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Costly (1. FC Magdeburg)
    Costly macht Betrieb: In der letzten regulären Minute zieht er auf der tiefen rechten Seite einen Freistoß. Danach kommt es zu einem Wortgefecht mit Lenz...
  • 89'
    :
    ... Butzens Ausführung findet zwar den Weg auf den Kopf von Erdmann, doch der bringt am Elfmeterpunkt nur eine Bogenlampe zustande, die Gikiewicz mit der rechten Faust klärt.
  • 87'
    :
    Immer wieder Röser. Doch dem eingewechselten Stürmer der Hausherren fehlt die Präzision. Der Ball landet nur zielsicher in den Armen von Kiel-Keeper Kronholm.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Prince Owusu (Arminia Bielefeld)
    Zahlreiche Unterbrechungen stören den Spielfluss. Bielefeld verliert wieder den Faden. Dann schlägt Aleksandr Zhirov den Ball lang nach vorn. Und Prince Owusu geht den Russen überflüssigerweise noch an. Das gibt Gelb - die zweite Verwarnung für Owusu in dieser Saison.
  • 87'
    :
    Doch der SVS bleibt für den Moment dran, bekommt wegen eines Handspiels von Anderson Lucoqui einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Eine Abschlusshandlung zieht das nicht nach sich.
  • 88'
    :
    Costly holt über rechts einen Eckstoß für den FCM heraus...
  • 86'
    :
    Kiels Trainer Tim Walter nimmt Zeit von der Uhr und vollzieht kurz hintereinander seine beiden letzten Wechsel. Für Schindler und Lee kommen Mörschel und Thesker.
  • 87'
    :
    Das Oenning-Team rennt hin und wieder etwas unkoordiniert nach vorne und muss höllisch aufpassen, nach einem Ballverlust nicht in einen tödlichen Gegenstoß zu laufen.
  • 86'
    :
    Immerhin tragen die Gäste noch einen Angriff vor. Die Flanke von Leart Paqarada, getreten von der linken Seite, findet keinen Mitspieler.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Stefan Thesker
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Jae-sung Lee
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Heinz Mörschel
  • 84'
    :
    Jetzt spielt nur noch die Arminia. Dabei sind die Hausherren bemüht, nicht überstürzt zu handeln. Und schließlich gilt es, die Defensive nicht zu vernachlässigen - auch wenn Sandhausen jetzt komplett harmlos wirkt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Nils Butzen
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Kingsley Schindler
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Philip Türpitz
  • 83'
    :
    Letzter Wechsel bei den Hausherren. Haris Duljević ersetzt Jannis Nikolaou und stellt gleichzeitig Walpurgis letztes offensives Register dar.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Robert Žulj (1. FC Union Berlin)
    Nach Žuljs rücksichtslosem Verhalten gegen Bülter kommt es vor der Gästebank zu einer Rudelbildung. Referee Brych bewahrt die Ruhe und kommt am Ende mit einer Verwarnung gegen den Verursacher aus.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Haris Duljević
  • 82'
    :
    Unterdessen müssen die Sandhäuser nun aufpassen, am Ende nicht mit gänzlich leeren Händen dazustehen. Das letzte Wort scheint hier längst nicht gesprochen.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Jannis Nikolaou
  • 83'
    :
    Letzte personelle Option auf Seiten der Gäste ist Hartel. Für Mees ist Feierabend.
  • 81'
    :
    Überragende Parade von Kronholm! Röser feuert im Getümmel an der Sechzehnerkante aus der Drehung einen Schuss aufs linke obere Eck ab. Kiels Keeper kommt ins Fliegen, greift über und leitet das Leder mit der linken Pranke über die Querlatte.
  • 80'
    :
    Bei einsetzendem Regen verspürt Arminia Bielefeld Rückenwind. Die Ostwestfalen wollen jetzt natürlich mehr und spielen weiter nach vorn.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Marcel Hartel
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Joshua Mees
  • 80'
    :
    Kiel ist in dieser Phase um Ballbesitz bemüht und lässt die Zeit von der Uhr verstreichen. Die Pille läuft durch die eigenen Reihen und die SGD guckt in die Röhre.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Erik Zenga
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Philipp Klingmann
  • 80'
    :
    Magdeburg nimmt mittlerweile wieder aktiver am Geschehen teil, hat den Schalter nach dem Gegentor doch wieder umlegen können. Union wird es nicht mehr so einfach gemacht, die mittleren Regionen des Feldes zu überbrücken.
  • 78'
    :
    Die letzten zwölf Minuten der regulären Spielzeit laufen und Dresden fällt seit der Standardchance durch Nikolaou wenig bis gar nichts ein, um hier nochmal für etwas Spannung in der Schlussphase zu sorgen.
  • 79'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:1 durch Andreas Voglsammer
    Aus dem Zentrum lässt Fabian Klos ein hartes Zuspiel mit Gefühl und Übersicht zu Tom Schütz abtropfen, der in halbrechter Position aus 15 Metern frei zum Schuss kommt. Erneut ist Marcel Schuhen zur Stelle, hat dann aber gegen Andreas Voglsammer keine Chance, der mittig aus sechs Metern unbedrängt abstauben kann. Für den Angreifer ist es der vierte Saisontreffer.
  • 77'
    :
    Sandhausen schwärmt zum Konter aus. Auf der rechten Seite hat Philipp Klingmann viel Platz, flankt aber schlecht. Kurz darauf wird dem rechten Flügelmann im Duell gegen Anderson Lucoqui ein Foul angelastet. Und Gelb hat Klingmann schon. Vorsicht!
  • 77'
    :
    Weil mit der besten FCM-Chance nach der Pause! Der Einwechselspieler ist gut zehn Meter vor dem kurzen Pfosten Adressat einer Flanke von Bülter und verlängert diese mit der Stirn in Richtung der rechten Ecke. Hauchdünn fliegt die Kugel am Aluminium vorbei.
  • 75'
    :
    Auch die Kieler tauschen. Für den Torschützen Mathias Honsak kommt Atakan Karazor in die Partie. Statt offensiver wird es bei den Störchen damit defensiver.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel -> Atakan Karazor
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Prince Owusu
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel -> Mathias Honsak
  • 73'
    :
    Nächster Wechsel bei den Gelb-Schwarzen. Innenverteidiger Dario Dumić verlässt den Rasen und macht Platz für Stürmer Lucas Röser. Es wird offensiver.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Patrick Weihrauch
  • 74'
    :
    Nach einem Foul von Stefan Kulovits an Anderson Lucoqui bekommen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Den tritt Tom Schütz aus halblinker Position mit dem rechten Fuß direkt aufs Tor. Marcel Schuhen zeigt eine optisch ansprechende Flugparade.
  • 74'
    :
    Preißinger, der nach seiner Gelben Karte schon ein weiteres Foul begangen hat, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Neu dabei ist Weil, der gegen Bochum noch zur Startelf gehörte.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Lucas Röser
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Dario Dumić
  • 71'
    :
    ...Der ist nicht schlecht! Nikolaou kommt nach der Hereingabe im Zentrum zum Kopfball und nickt die Pille audfs Tordach.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Richard Weil
  • 71'
    :
    Die Dresdener bleiben dran und erarbeiten sich einen Freistoß von der rechten Seite. Ersatzkapitän Ebert, der für den verletzt ausfallenden Marco Hartmann die Binde trägt, legt sich das Leder zurecht...
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Rico Preißinger
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen -> Karim Guédé
  • 72'
    :
    Gogia taucht nach einem hohen Ball aus dem linken Mittelfeld wieder auf der rechten Sechzehnerseite auf, hat diesmal aber zwei Blau-Weiße vor sich. Er legt deshalb für Trimmel ab, der sich aus vollem Lauf und gut 19 Metern mit dem rechten Spann probiert. Der Schuss des Gästekapitäns rauscht deutlich an der linken Stange vorbei.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen -> Fabian Schleusener
  • 70'
    :
    Heise kommt zum Abschluss im Kieler Sechzehner, findet auf links aber nur das Bein eines Kieler Abwehrspielers. Der folgende Einwurf nahe der Eckfahne landet nur bei einem Holstein-Spieler.
  • 70'
    :
    Da Sandhausen in Bielefeld vorne ist, sind die Sachsen-Anhaltiner in der Live-Tabelle übrigens auf Rang 17 abgerutscht. Kippt der zweite Advent aus Magdeburger Sicht doch noch ins komplett Negative?
  • 68'
    :
    Kiel ist in dieser Phase der Entscheidung deutlich näher als Dresden dem Anschlusstreffer. Noch scheint ein 0:2-Rückstand einholbar, doch die Störche schrauben mit allem was sie haben am nächsten Tor.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Korbinian Vollmann (SV Sandhausen)
    Dann schaffen es die Bielefelder mal wieder in den gegnerischen Strafraum, wo Tom Schütz ein Offensivfoul gegen Philipp Klingmann begeht. Korbinian Vollmann, einer der Wechselspieler der Gäste, regt sich fürchterlich auf, betrifft regelwidrig das Spielfeld und wird vom Schiedsrichter abgemahnt. Das ist die zweite Gelbe Karte für Vollmann in dieser Saison.
  • 66'
    :
    Erneut gelangt Fabian Schleusener zum Abschluss. Zentral an der Strafraumgrenze trifft der Stürmer mit dem rechten Fuß die Kugel nicht voll, die links am Kasten von Stefan Ortega vorbei rollt.
  • 68'
    :
    Magdeburgs Vorhaben, frühzeitig nur noch den knappen Vorsprung zu verteidigen, ist nicht aufgegangen. Spätestens jetzt muss der Aufsteiger wieder mehr in das Angriffsspiel investieren, um nicht auch noch das zweite Gegentor zu kassieren.
  • 65'
    :
    Schon wieder taucht Fabian Schleusener im Strafraum auf, ist gegen Stefan Ortega aber zu spät dran und rasselt mit dem Torhüter zusammen. Beide Kontrahenten kommen ohne Blessuren davon und können weiter spielen. Der Keeper der Hausherren bekommt einen Freistoß zugesprochen.
  • 65'
    :
    Schindler! Kiel schnüffelt weiter am 0:3. Auf der linken Seite setzt sich Honsak mustergültig durch und zündet den Turbo die Linie entlang. Kurz vor dem Sechzehner legt er quer nach innen, wo das Leder über Kinsombi weiter auf rechts zu Schindler geleitet wird. Der 25-Jährige kommt frei zum Abschluss, haut das Spielgerät jedoch um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Prietl (Arminia Bielefeld)
    Nach einem Foul an Philipp Förster fängt sich Manuel Prietl seine vierte Gelbe Karte der laufenden Saison ein.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Anderson Lucoqui
  • 65'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Akaki Gogia
    Joker Gogia sticht und sorgt für den Ausgleich! Schmiedebach öffnet im halblinken Mittelfeld den Raum mit einer schnellen Richtungsänderung. Er leitet auf Andersson weiter, der auf die rechte Sechzehnerseite zum Ex-Dresdner verlagert. Der jagt das Spielgerät mit dem zweiten Kontakt aus gut 14 Metern präzise in die flache linke Ecke.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Florian Hartherz
  • 63'
    :
    Der in den letzten Minuten zunehmend unglücklicher agierende Aosman geht vom Platz und macht Platz für Barış Atik. Größere Offensivpower wechselt Trainer Maik Walpurgis damit vorerst nicht ein.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Barış Atik
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Aias Aosman
  • 63'
    :
    Preißinger hält aus 14 Metern den rechten Fuß in die Flugbahn des Balles, nachdem Bülter von links geflankt hat. Er leitet das Spielgerät in Richtung der halbrechten Ecke weiter, wo Gikiewicz keine Mühe hat, den Abschluss aufzunehmen.
  • 62'
    :
    Dann gelingt es den Gästen, sich ein wenig frei zu schwimmen. Sonderlich entschlossen spielen die Jungs von Uwe Koschinat nicht mehr nach vorn.
  • 60'
    :
    Marcel Schuhen entwickelt sich zum Turm in der Schlacht. Bielefeld drückt gewaltig. Und Sandhausen steht nur noch hinten drin. Fabian Klos schießt zentral von der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuß. Wieder fliegt der Gästekeeper und verhindert den Einschlag.
  • 59'
    :
    Das wäre die Vorentscheidung gewesen! Kiel unternimmt den nächsten Ausflug in die Offensive und hat das 0:3 auf dem Fuß. Von links schickt van den Bergh die Pille in den Fünfer, wo Lee perfekt einläuft, das Leder aber zu ungenau trifft und nur rechts neben den Außenpfosten über die Torauslinie schiebt.
  • 58'
    :
    Die SGD zeigt sich weiterhin bemüht im Spiel nach vorne, lässt aber entweder die nötige Präzision vermissen oder weiß ihre Chancen nicht zu nutzen. Über rechts startet diesmal Benatelli in den Sechezehner, schiebt das Leder quer aber nur in die Arme des Kieler Schlussmanns.
  • 60'
    :
    Mit der Auswechslung von Kroos und der Hereinnahme von Polter werden die Eisernen offensiver. Sie geben seit ein paar Minuten klar den Takt vor und drängen auf den Ausgleichstreffer. Magdeburg ist in dieser Phase sehr passiv.
  • 58'
    :
    Immerhin verleiht diese Szenen dem Gastgeber Rückenwind. Und auch die Zuschauer schöpfen neunen Mut. Noch ist schließlich genügend Zeit.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Sebastian Polter
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Felix Kroos
  • 59'
    :
    Oenning ersetzt den verletzten Abwehrmann mit Costly.
  • 56'
    :
    Grandiose Tat von Schuhen! Tom Schütz tritt einen Eckstoß von der rechten Seite - auf den Kopf von Fabian Klos. Dessen Ablage nimmt Manuel Prietl im Torraum ebenfalls mit dem Schädel. Marcel Schuhen pariert mit einem sensationellen Reflex und spektakulärem Einsatz. Doch geschieht das wirklich noch vor der Linie? Ohne Torlinientechnik lässt sich das zweifelsfrei nicht ermitteln.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg -> Marcel Costly
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg -> Michel Niemeyer
  • 55'
    :
    Schön für die Galerie, aber letztlich ohne Ertrag! Aosman packt an der Sechzehnerkante ein feines Dribbling aus, lässt einen Gegenspieler per Hackentrick und stehen und tunnelt anschließend einen weiteren. Der Zehner der Hausherren leitet die Pille auf die linke Seite, vonwo der Ball nur in die Arme von Kronholm geschaufelt wird.
  • 56'
    :
    Niemeyer muss außerhalb des Feldes behandelt werden. Der FCM muss gerade mit neun Feldspielern auskommen. Derweil macht sich auf Gästeseite Polter für eine Einwechslung bereit.
  • 54'
    :
    Während sich auf den Rängen unter den 14.091 Zuschauern zunehmend Unruhe breit macht, bekommen die Hausherren eine konstruktive Aktion zustande. Jonathan Clauss flankt zu Andreas Voglsammer, dessen Kopfball das Tor verfehlt.
  • 55'
    :
    Mees an das Außennetz! Žulj behauptet die Kugel an der linken Strafraumlinie und spielt flach nach innen. Auf der linken Seite des Sechzehners zieht der Ex-Hoffenheimer an Erdmann vorbei und zieht ab; das Leder verfehlt den Pfosten aus zehn Metern knapp.
  • 53'
    :
    Schleusener an den Pfosten! So ein wenig sind die Bielefelder von der Rolle. Das möchte Sandhausen nutzen. Halbrechts in der Box setzt sich Fabian Schleusener gegen Florian Hartherz durch und schießt aus acht Metern mit dem rechten Fuß an den rechten Außenpfosten.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Der Torschütze zum 0:1 holt Berko im Mittelfeld von den Beinen und unterbindet den Sturmlauf des offensiven Rechtsaussen der Dresdener auf Kosten einer Gelben Karte.
  • 54'
    :
    Der bereits verwarnte Preißinger lässt Gogia im Mittelfeld über die Klinge springen - weitere Vergehen wird sich der Vorbereiter des Tores nicht mehr erlauben dürfen.
  • 49'
    :
    Bielefeld zeigt Wirkung. Gerade läuft bei den Ostwestfalen nicht viel zusammen. Sandhausen hat die Sache derzeit ganz gut im Griff, bestimmt das Geschehen überwiegend. Was ein Tor doch bewirken kann.
  • 53'
    :
    Der Rauch verzieht sich überhaupt nicht - von den Rängen hat man aktuell keinen Durchblick. Für die Spieler reicht's anscheinend.
  • 49'
    :
    Doppelchance Koné! Dresden lässt wieder Topchancen liegen und bleibt diesmal in Person von Stürmer Moussa Koné erfolglos. Zunächst gewinnt der 21-Jährige auf rechts das Laufduell gegen Schmidt, scheitert aus spitzem Winkel aber an Kronholm. Der Keeper der Gäste bleibt auch wenig später beim zweiten Abschluss des Senegalesen Sieger und hält den 0:2-Vorsprung fest.
  • 47'
    :
    Auf der Gegenseite wird Fabian Klos wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Das ist zwar eine richtige Entscheidung - dennoch bitter für die Arminia, wo doch das Gegentor klares Abseits war.
  • 48'
    :
    Kiel kommt besser aus der Kabine und übernimmt die Spielführung. Von links schaufelt Honsak die Pille an den langen Pfosten, wo Schindler auf dem rutschigen Geläuf den Halt verliert und nicht zum Abschluss kommt.
  • 50'
    :
    Da in der Heimkurve sehr viele pyrotechnische Erzeugnisse abgefackelt werden, stoppt Schiedsrichter Brych das Match für gut 50 Sekunden.
  • 46'
    :
    Weiter gehts in Dresden! Schiri Pfeifer läutet den zweiten Durchgang ein, den beide Teams zunächst personell unverändert angehen werden.
  • 48'
    :
    Während Michael Oenning vorerst auf personelle Änderungen verzichtet, nimmt Gästecoach Fischer den platzverweisgefährdeten Abdullahi herunter und ersetzt ihn mit Gogia.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Tooor für den SV Sandhausen, 0:1 durch Fabian Schleusener
    Keine halbe Minute läuft die zweite Hälfte, da flankt Philipp Klingmann direkt von der rechten Seite. Zentral an der Strafraumgrenze steht Fabian Schleusener im Abseits. Das bleibt ungeahndet. Der Angreifer zieht sofort mit dem rechten Fuß ab und schweißt die Pille aus etwa zwölf Metern unhaltbar in den rechten Torwinkel. Sandhausens Toptorschütze erzielt seinen siebten Saisontreffer.
  • 46'
    :
    Ohne personellen Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der MDCC-Arena! Die Sachsen-Anhaltiner steuern mit ihrem knappen Vorsprung auf den ersten Heimsieg der Saison zu, haben in dieser Saison schon dermaßen viele Punkte nach Führung abgegeben, dass der zweite Dreier der laufenden Spielzeit noch lange nicht in trockenen Tüchern ist. Das gilt auch deshalb, weil die Eisernen ihr Potential bisher nicht ansatzweise ausgeschöpft haben und alles dafür tun werden, ihre erste Ligapleite noch zu verhindern.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Akaki Gogia
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Suleiman Abdullahi
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Holstein Kiel führt zur Pause mit 2:0 in Dresden und verdankt dies vor allem der eigenen Effektivität vor dem gegnerischen Tor. Obwohl die Hausherren den besseren Start in die Partie erwischten, waren es die Norddeutschen, die in Minute acht nach einem Fehler von SGD-Keeper Schubert den frühen Führungstreffer in Person von Alexander Mühling erzielten. In der Folge zeigte sich Dresden zunächst unbeeindruckt und erarbeitete sich über Standards beste Möglichkeiten auf den Ausgleich. Allerdings köpften sowohl Nikolaou (13.) als auch Müller (16.) am Kasten vorbei. Stattdessen waren es wenig später die Kieler, die zum zweiten Mal den Ball in die Maschen beförderten. Honsak wurde in Minute 21 zum Nutznießers eines Abprallers und erhöhte auf 0:2. Anschließend kam die SGD kaum noch in gefährliche Offensivaktionen. Erst in der 38. Minute hatte Heise nochmal die Chance zum gefährlichen Abschluss, wurde jedoch noch entscheidend abgefälscht. Für die zweite Hälfte hat sich Kiel damit bereits jetzt die Pole Position für den nächsten Dreier gesichert. Um die Partie noch zu drehen bedürfte es aus Sicht von Dresden in jedem Fall einer größeren Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Überschaubare Unterhaltung bot die erste Hälfte im Spiel zwischen Arminia Bielefeld und dem SV Sandhausen. Zwei vorsichtige Mannschaften scheuten komplett das Risiko. Der Fokus lag auf Fehlervermeidung. So dauerte es 20 Minuten, bis überhaupt der erste Torschussversuch verzeichnet wurde. So viel mehr kam in dieser Hinsicht nicht nach. Optisch mehr vom Spiel hatten die Gastgeber, blieben dabei jedoch ähnlich harmlos wie die Gäste. Letztlich gab es auf beiden Seiten kurz vor der Pause noch je eine nennenswerte Torraumszene. Diese Aktionen machen im Hinblick auf den zweiten Durchgang Hoffnung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Magdeburg führt zur Pause des Heimspiels gegen den 1. FC Union Berlin mit 1:0. Der Außenseiter fand einen vielversprechenden Einstieg in die Partie, drückte den ersten Minuten seinen Stempel auf und schrammte nur knapp an zwei Schüssen aus bester Lage vorbei. In einer hitzigen Atmosphäre begannen die Eisernen schläfrig und wurden ein ums andere Mal in der Defensive überrumpelt, was allerdings ohne Folgen blieb. Union musste sich in das Match hinein kämpfen, machte zunächst nur in Sachen defensiver Sicherheit Schritte nach vorne. Aus heiterem Himmel kam deshalb Abdullahis Chance in Minute 24; der Ex-Braunschweiger brachte die Kugel nach einer Kopfballverlängerung von Andersson nicht an FCM-Keeper Brunst vorbei. Um die Halbstundenmarke folgten die ersten zwingenden Möglichkeiten auf Seiten des Aufsteigers; Bülter (30.) und Lohkemper (33.) scheiterten an Gikiewicz. Nach einem Lattentreffer von Union Žulj (37.) ließ Kapitän Beck die MDCC-Arena in der 39. Minute dann doch noch vor der Pause beben, als er nach Steilpass von Preißinger über den Gästekeeper hinweg in dessen Gehäuse lupfte. Das Oenning-Team nimmt dank seiner hohen Spielanteile nicht unverdient eine Führung in die Kabine. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kiel steht mit zehn Mann in der gegnerischen Hälfte und spielt sich locker leicht die Pille zu. Da fehlt auch das nötige Pressing von den Hausherren.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt zwei Minuten Nachschlag in dieser ersten Hälfte, doch es schaut nicht danach aus, als wollte eines der beiden Teams hier vor der Pause nochmal netzen.
  • 45'
    :
    Einen guten Angriff tragen die Arminen noch vor. Nach einem Querpass von Patrick Weihrauch zieht Keanu Staude direkt mit dem rechten Fuß ab. Der Ball zischt deutlich über die Querlatte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Wieder auf die andere Seite. Es geht rauf und runter in dieser Phase. Über rechts startet Berko einen Konter, legt die Pille aber letztlich nichts präzise genug für Ebert ab und macht die Chance eines schnellen Überfalls zunichte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Hübner mit dem Kopf! Nach kurz ausgeführter Ecke flankt Žulj von links an die mittige Fünferkante. Dort verlängert der aufgerückte Innenverteidiger mit der Stirn, produziert aber nur einen Bogenlampe, die das Heimtor klar verfehlt.
  • 43'
    :
    Per Schädel bringt Tom Schütz die Kugel jetzt mal grob in Richtung Tor. Der Kopfball aus beinahe zentraler Position fliegt links am Kasten von Marcel Schuhen vorbei.
  • 41'
    :
    Jetzt geht die größte Torgefahr dieser Begegnung von Sandhausen aus. Philipp Förster führt rechts in der Box den Ball, findet mit seinem Pass zunächst keinen Mitspieler. Doch die Kugel springt von Max Christiansen direkt zu ihm zurück. Auch die erneute scharfe Hereingabe ist nichts für einen Teamkollegen. Jonathan Clauss klärt im Torraum für die Hausherren, hat aber großes Glück, das er das Kunstleder nicht ins eigene Tor befördert.
  • 41'
    :
    Da hätts klingeln können! Wenn Kiel in der Offensive ist, dann wirds fast imnmer gefärhlich. Schindler erläuft die Kugel auf der rechten Seite und drischt es halbhoch nach innen. Am langen Pfosten läuft Honsak perfekt ein, trifft die Pille aber nicht voll und säbelt sie nur humpelnd über die Torauslinie.
  • 42'
    :
    Der Club rückt in der Live-Tabelle auf den 15. Platz vor. Derweil muss Kapitän Beck auf dem Rasen behandelt werden, nachdem er im Luftduell mit Friedrich an der linken Wange getroffen worden ist.
  • 40'
    :
    Bielefelds medizinische Abteilung bekommt Tom Schütz wieder hin, der jetzt auf den Rasen zurückkehrt.
  • 38'
    :
    Dann segelt eine hohe Flanke von der rechten Seite in den Gästestrafraum. Auf Höhe des zweiten Pfostens bekommt es Tom Schütz mit Jesper Verlaat zu tun, gelangt im Luftkampf entsprechend nicht klar zum Abschluss. Bei der Landung knickt Schütz um und bleibt hinter der Torauslinie liegen. Die Betreuer eilen zu Hilfe.
  • 38'
    :
    Auf der Gegenseite brennts! Kiels Verteidigung bringt sich mit einem missglückten Dribbling von Inneverteidiger Wahl selbst in die Bredouille und lädt Dresden zum Angriff ein. Im Zentrum leitet Aosman die Pille zu Heise auf der linken Seit weiter, der in den Sechezehner zieht und das lange Eck anvisiert. Noch abgefälscht von einem Kieler Bein rauscht das Leder nur neben dem Pfosten über die Torauslinie. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 39'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:0 durch Christian Beck
    Kapitän Beck bringt den Außenseiter in Führung! Preißinger schickt den Angreifer gegen ungeordnete Köpenicker mit einem flachen Anspiel an die linke Sechzehnerkante. Beck schafft es links am schlecht postierten Friedrich vorbei und überwindet den herauslaufenden Gikiewicz mit einem gefühlvollen Lupfer.
  • 37'
    :
    Fabian Klos schimpft wie ein Rohrspatz in Richtung des Unparteiischen. Michael Bacher nimmt sich Bielefelds Kapitän zur Brust und richtet eindringliche Worte an ihn.
  • 36'
    :
    Müller unterbindet einen Steckpass von Honsak auf Kinsombi auf links am Sechezehner mit einer beherzten Grätsche und entschärft damit eine weitere gefährliche Offensivaktion der Gäste.
  • 37'
    :
    Žulj an den Querbalken! Der Leihspieler aus Hoffenheim taucht nach einer Kroos-Verlagerung aus der Mitte auf der rechten Strafraumseite völlig frei vor dem Heimkasten auf. Erst wird sein flacher Rechtsschuss von Torhüter Brunst geblockt; der zweite Versuch segelt als Heber an die Latte und kann erst dann von den Abwehrleuten geklärt werden.
  • 34'
    :
    Alles in allem ist das sehr zähe Fußballkost und eher nichts für Fußballästheten. Von den Sitzen reißt es die Zuschauer auf der Alm noch nicht.
  • 34'
    :
    Auf den Rängen lassen sich Dresdens Fans trotzdem nicht die Stimmung verderben und sind inzwischen zu einem dezenten Schunkeln übergegangen. Die Weihnachtszeit zieht auch die Fußballanhänger in ihren Bann.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Rico Preißinger (1. FC Magdeburg)
    Preißinger gerät vor einem Zweikampf mit Kross ins Stolpern und verhindert dann mit der rechten Hand, dass dieser an vorbeizieht.
  • 33'
    :
    Seit dem 0:2 stockt bei den Gästen zunehmend der Offensivdrang. Kiel macht die Räume hinten clever zu und startet nach Ballgewinn sofort ins Umschaltspiel.
  • 33'
    :
    Lohkemper mit der Konterchance zum 1:0! Der gebürtige Hesse wird im halblinken Offensivkorridor von Türpitz geschickt und dringt mit hoher Geschwindigkeit in den Sechzehner ein. Aus spitzem Winkel will er den Ball am herauslaufenden Gikiewicz vorbei stochern, doch erneut kann der Pole dies mit einem Reflex verhindern.
  • 32'
    :
    Torraumszenen Fehlanzeige! Daran ändert sich noch immer nichts. Beinahe nach Verzweiflung schaut es aus, was Florian Hartherz dann macht. Der Linksverteidiger haut die Pille aus mehr als 30 Metern drauf, zielt aber deutlich zu hoch.
  • 30'
    :
    Bei den Kielern ist Kinsombi inzwischen wieder mit von der Partie und hat sich ins Mittelfeld eingereiht. Der Kapitän der Gäste läuft wieder weitgehend rund.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Florian Hübner (1. FC Union Berlin)
    Hübner kommt auf der linken Abwehrseite zu spät gegen Türpitz. Er sieht seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und wird damit in der kommenden Woche gegen Bochum fehlen.
  • 30'
    :
    Doppelchance für Bülter! Nach Lohkempers Flanke von rechts legt Beck von der linken Grundlinie per Kopf für den Kollegen mit der 26 auf dem Rücken ab. Der bleibt aus gut sechs Metern erst mit seinem Schuss an Friedrich hängen und scheitert dann aus noch kürzerer Distanz an Gikiewicz.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Jannis Nikolaou (Dynamo Dresden)
    Auf engstem Raum spielen die Kieler am rechten Seitenrand Katz und Maus mit den Dresdenern. Jannis Nikolaou beendet die Szene mit einem Frustfoul und holt Honsak mit einer brutalen Grätsche von den Beinen. Die Karte ist völlig gerechtfertigt.
  • 28'
    :
    Dann zeigen sch die Gäste mal wieder. Auf dem rechten Flügel ist Philipp Klingmann unterwegs, sucht mit seiner Hereingabe Andrew Wooten. Brian Behrendt jedoch passt auf, geht erfolgreich dazwischen. Zudem verhindert der aufmerksame Stefan Ortega den Eckstoß für den Gegner.
  • 27'
    :
    Lenz bringt Lohkemper auf Höhe der Mittellinie zu Fall, um einen schnellen Gegenstoß der Blau-Weißen zu verhindern. Obwohl das Foul taktischer Natur ist, kommt der Ex-Kieler ohne Verwarnung davon.
  • 27'
    :
    Kinsombi hat sich vertreten und muss sich behandeln lassen. Das wäre ein schwerwiegender Ausfall für die Kieler, wenn der defensive Mittelfeldmann nicht weitermachen könnte.
  • 27'
    :
    Auf der linken Seite fehlt es Tom Schütz am linken Fuß. Entsprechend scheut der Mittelfeldspieler die Flanke. Es geht rückwärts und erst dann sorgt Keanu Staude für eine Seitenverlagerung. Rechts in der Box nimmt Patrick Weihrauch den Ball volley, möchte den aber in die Mitte ablegen. Stattdessen rutscht hm die Pille etwas ab und fliegt über die Querlatte.
  • 25'
    :
    Aus Sicht von Dresden ist das bisher ein mehr als unglücklicher Spielverlauf. Die Ostdeutschen haben selbst mehrere Hochkaräter, um den Ausgleich zu erzielen, lassen die Chancen jedoch liegen und kassieren im Gegenzug prompt den nächsten Treffer. Beim Stande von 0:2 wird es nun mehr als schwer diese Partie noch zu drehen.
  • 24'
    :
    Zunehmend gestaltet sich die Partie zerfahren, wozu die sich häufenden Unterbrechungen entscheidend beitragen. Jetzt liegt Jesper Verlaat nach einem Zweikampf mit Fabian Klos am Boden.
  • 24'
    :
    Abdullahi gegen Brunst! Nach einem langen Ball aus dem linken Mittelfeld verlängert Andersson an der Sechzehnerkante per Kopf in den Lauf des Nigerianers. Der wird eng von Erdmann verfolgt, kann das Leder aber am herauslaufenden Keeper vorbei legen. Der pariert dann den Linksschuss mit dem linken Fuß.
  • 21'
    :
    Erneut geht Philipp Klingmann vehement zu Werke, setzt im Luftkampf mit Andreas Voglsammer viel Körper und den Arm ein. Schiedsrichter Michael Bacher winkt das durch.
  • 22'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:2 durch Mathias Honsak
    Zweite Chance, zweites Tor! Das nennt sich Effektivität! Lee marschiert im Zuge eines Konters über links nach vorne und legt die Pille kurz vor dem Sechzehner quer zu Schindler an der Strafraumkante. Dessen Abschluss wird von Aosman unglücklich zurück zu Lee abgeblockt, der frei in den Strafraum starten kann. Völlig blank vor Schubert haut der Koreaner die Pille nur auf den Dresdner Keeper, doch Honsak ist da und ballert den Abpraller rechts unten in die Maschen.
  • 22'
    :
    Das Oenning-Team gibt auch Mitte dieser ersten Halbzeit hinsichtlich des Ballbesitzes den Takt vor. Im Gegensatz zu den ersten Minuten schaffen sie es aber nicht mehr regelmäßig, in das letzte Felddrittel vorzustoßen.
  • 19'
    :
    Wieder gibt es einen Standard aus ähnlicher Position. Erneut nimmt sich Ebert der Sache an und wieder wirds gefährlich! Das Spielgerät fliegt im weiten Bogen an den langen Pfosten, wo Kronholm nicht entschieden genug zum Ball geht und nur mit den Fingerspitzen rankommt. Zum Dusel für die Gäste steht hinter ihm kein Dresdener zum Einschuss parat.
  • 20'
    :
    Den fälligen Freistoß von links draußen tritt Tom Schütz, versucht es direkt. Und obwohl der Rechtsschuss abgeblockt wird, geht er als erster Versuch in die Schuss-Statistik ein.
  • 19'
    :
    Der Untergrund in der MDCC-Arena befindet sich übrigens schon jetzt in einem sehr schlechten Zustand - das kommt natürlich der spielerisch unterlegenen Mannschaft entgegen.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Klingmann (SV Sandhausen)
    Von der rechten Seite kloppt Patrick Weihrauch einen Ball hoch in die Mitte. Philipp Klingmann bekommt die Chance, die Situation zu klären, doch der haut an der Kugel vorbei. Und als dann Keanu Staude zu entwischen droht, folgt das Foul, welches Klingmann die dritte Gelbe Karte der Saison einbringt.
  • 16'
    :
    Damit wird das Ganze zu einer Geduldsprobe. Vorsicht ist an der Tagesordnung, Fehlervermeidung besitzt für beide Seiten oberste Priorität.
  • 16'
    :
    Union kann die Kräfteverhältnisse mittlerweile ausgeglichener gestalten, hat aber weiterhin Schwierigkeiten, einen geordneten Spielaufbau auf den Rasen zu bringen. Zumindest funktioniert der Zugriff in der eigenen Hälfte besser.
  • 16'
    :
    Müller! Nächste Großchance für die SGD. Ebert führt den Standard aus und zirkelt das Leder mit Schnitt in den Sechzehner. Dort steigt Jannik Müller komplett alleine gelassen zum Kopfball hoch und nickt die Pille hauchzart am linken Außenpfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Dresden bekommt einen schmeichelhaften Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen, nachdem Wahl sich im Zweikampf mit Koné eigentlich kein Foul zu Schulden kommen ließ...
  • 13'
    :
    Und so warten wir weiter geduldig auf den ersten Torschuss dieser Begegnung. Selbst einen Versuch, die Kugel in Richtung Tor zu befördern, hat es bislang nicht gegeben.
  • 13'
    :
    ... der Gefoulte flankt mit viel Effet vor den kurzen Pfosten. Dort ist Friedrich mit dem Kopf zur Stelle und erspart Torhüter Gikiewicz die Arbeit.
  • 13'
    :
    Nikolaou! Dresden zeigt sich unbeeindruckt von dem Gegentreffer und versuchts weiter mit dem schnellen Zug nach vorne. Das Resultat ist eine Ecke von der rechten Seite, die an den kurzen Pfosten segelt, wo Nikolaou nur das Außennetz trifft.
  • 11'
    :
    Bitterer Beginn für die Hausherren, die hier einen engagierten Start hinlegten, nun aber früh dem Rückstand hinterherlaufen müssen. Aus Sicht von Kiel kann man sich bereits jetzt auf das Konterspiel konzentrieren.
  • 11'
    :
    Trotz der größeren Spielanteile entwickeln auch die Hausherren noch keine Durchschlagskraft, womit nennenswerte Torraumszenen nach wie vor ausbleiben.
  • 12'
    :
    Nach Foul von Trimmel an Türpitz bekommen die Blau-Weißen auf dem linken Flügel einen Freistoß zugesprochen...
  • 9'
    :
    Langsam erlangen die Gäste Sicherheit, beteiligen sich intensiver am Spielgeschehen. Dabei lassen die Männer von Uwe Koschinat durchaus gewisse balltechnische Fertigkeiten erkennen. Mitunter läuft die Kugel ganz gut durch die Reihen. Zwingend aber ist der SVS weiterhin nicht.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Suleiman Abdullahi (1. FC Union Berlin)
    Abdullahi reißt Preißinger im Mittelfeld bei erhöhter Geschwindigkeit zu Boden. Da es bereits das zweite Foul des Ex-Braunschweigers ist, zückt Schiedsrichter Brych die erste Gelbe Karte.
  • 7'
    :
    Nur sehr sporadisch mischen die Sandhäuser mit. Da fehlt es bislang noch komplett an der Überzeugung. Ganz seltene Ausflüge nach vorn werden entsprechend auch nicht konsequent zu Ende gespielt.
  • 8'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Alexander Mühling
    Das ist die frühe Führung für die Gäste und der Treffer geht vor allem auf das Konto von SGD-Keeper Schubert. Kinsombi schaufelt die Pille von der linken Seite ins Zentrum. Im Fünfer geht Dredens Torhüter zur Faustabwehr aus seinem Kasten, segelt aber unter dem Ball hindurch und lässt Alexander Mühling einen Meter weiter locker und leicht in die Maschen nicken.
  • 8'
    :
    Der Tabellendritte kann noch nicht aktiv zu diesem Duell der ehemaligen DDR-Oberligisten beitragen. Union ist hauptsächlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert und vermittelt dabei nicht den sichersten Eindruck.
  • 7'
    :
    Die SGD ist um die Spielführung bemüht und schiebt in die Offensive. Auf links im Sechzehner dribbelt sich Aias Aosman selbst einen Knoten in die Füße und nimmt den Ball mit über die Torauslinie.
  • 5'
    :
    Wenig später ist Tom Schütz schon wieder dort rechts draußen unterwegs, erläuft mit großem Einsatz einen Ball. Den stoppt der Mittelfeldspieler gerade noch vor der Linie, kommt dann aber selbst kaum zum stehen. Auf allen Vieren erwischt Schütz die Kurve, rappelt sich hoch und behauptet den Ball.
  • 4'
    :
    Berko zu überrascht! Ein langer Ball auf rechts in die Spitze wird von Wahl viel zu leicht durchgelassen. Erich Berko ist der Nutznießer und steht plötzlich frei vor Kiel-Keeper Kronholm, behält jedoch nicht die Nerven und präsentiert nur eine Rückgabe in die Arme des Gäste-Schlussmanns.
  • 4'
    :
    Erster Lohn der Bemühungen ist ein Eckball von der rechten Seite, um den sich Tom Schütz kümmert. Dessen hohe Hereingabe taugt noch nicht als Vorlage für einen Torabschluss.
  • 5'
    :
    Magdeburg will's von Anfang an wissen! Beck legt eine Müller-Flanke am Elfmeterpunkt für Türpitz ab, der aus halbrechten acht Metern zum Schuss mit dem rechten Schuss ausholt. Erneut ist es Hübner, der einen aussichtsreichen Abschluss verhindert; der Innenverteidiger blockt ab.
  • 4'
    :
    Hübner rettet vor Beck! Lohkemper nimmt auf dem linken Flügel an Fahrt auf und spielt das Leder im Sechzehner an Friedrich vorbei an die Fünferkante. Vor dem einschussbereiten FCM-Kapitän schlägt Hübner das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 3'
    :
    In der Anfangsphase bemüht sich die Arminia um die Initiative und die Spielkontrolle. Entsprechend bewegt man sich vornehmlich in der Hälfte der Gäste.
  • 2'
    :
    Beide Teams legen offensiv los. Nachdem Kinsombi auf der einen Seite das Außennetz prüft, ist es im dirkten Gegenzug Koné auf der Gegenseite, der aus der Drehung im Sechzehner abschließt und das Leder knapp links am Pfosten vorbeidreht.
  • 3'
    :
    Urs Fischer stellt nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 zweimal um. Anstelle von Ken Reichel und Grischa Prömel beginnen Christopher Lenz und Robert Žulj.
  • 2'
    :
    Die Norddeutschen präsentieren sich heute ganz in Rot, während Dresden in gewohntem Gelb-Schwarz auftritt.
  • 2'
    :
    Michael Oenning hat im Vergleich zum torlosen Heimremis gegen den VfL Bochum eine personelle Änderung vorgenommen. Im defensiven Mittelfeld bekommt Rico Preißinger den Vorzug vor Richard Weil.
  • 1'
    :
    Los gehts! Schiri Pfeifer gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung der SG Dynamo Dresden gegen Holstein Kiel.
  • 2'
    :
    In Ostwestfalen ist es frisch und trüb. Im Laufe des Nachmittags soll die Regenwahrscheinlichkeit bei sieben Grad deutlich ansteigen. Derzeit gibt es noch keine Flüssigkeiten von oben, womit sich der Rasen in der SchücoArena gut bespielbar präsentiert.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Club gegen Union – auf geht's in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Christopher Trimmel gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Christian Beck. Damit stoßen die Hausherren an.
  • :
    Noch vor der Partie ist Kiels Trainer zu einer personellen Veränderung gezwungen. Janni-Luca Serra, Doppeltorschütze gegen Duisburg, hat sich beim Aufwärmen verletzt. Stattdessen startet Mathias Honsak in der Spitze neben Kingsley Schindler.
  • :
    Mittlerweile haben die Akteure den Rasen betreten. Die Mannschaftskapitäne Fabian Klos und Stefan Kulovits treten sich zur Platzwahl gegenüber. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Die 22 Hauptdarsteller betreten den Rasen. Der FCM spielt in blau-weißer, der FCU in rot-weißer Kleidung.
  • :
    Mit der Spielleitung wurde Michael Bacher betraut. Der 27-jährige Schiedsrichter pfeift seit dieser Saison in der 2. Liga und kommt dabei zum vierten Mal zum Einsatz. Ihm zur Seite stehen die Assistenten Lothar Ostheimer und Johannes Huber.
  • :
    Jeff Saibene setzt auf Mut und Angriffslust. Den Kontrahenten schätzt der Arminia-Coach folgendermaßen ein: "Sandhausen befindet sich aktuell in einer schwierigen Phase. Aber sie haben eine unangenehm zu bespielende Truppe." Keinesfalls möchte er "deren Aufbaugegner sein, sondern stattdessen den Schwung aus dem Paderborn-Spiel mitnehmen und unbedingt gewinnen."
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Johann Pfeifer. Der 25-Jährige pfeift seit letzter Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse und absolviert heute seine siebte Partie. Als Unterstützung stehen ihm seine beiden Assistenten Tim-Julian Skorczyk und Mike Pikel zur Seite.
  • :
    Uwe Koschinat erwartet einen "brutalen Fight" mit einem "hochgradig konzentrierten" Gegner. "Bielefeld befindet sich in sämtlichen Bereichen auf einem absoluten Top-Level. Da dürfen wir uns keinesfalls auf irgendwelche potentiellen Schwächen verlassen. Das wird eine richtungsweisende Partie für uns, denn wir können bei einem Sieg wieder nahe an Bielefeld heranrücken."
  • :
    Auf Seiten der Dresdener verzichtet Trainer Walpurgis ebenfalls auf größere Umstellungen und bringt lediglich Patrick Ebert für Barış Atik von Beginn an. Der 31-Jährige Potsdamer, der für Hertha BSC Berlin etliche Erstligaspiele bestritt, spielt seit dieser Saison bei der SGD und hat sich im Nu einen Stammplatz erarbeitet.
  • :
    Auf das Kräftemessen der beiden ehemaligen DDR-Oberligisten wurde mit Felix Brych einer der bekanntesten deutschen Schiedsrichter angesetzt. Der 43-jährige hauptberufliche Jurist aus München pfeift seit der Saison 2001/2002 in der 2. Bundesliga, ist seit 15 Jahren erstklassig und hat den DFB bei zwei Welt- und einer Europameisterschaft vertreten. Bei seinem 109. Einsatz im nationalen Unterhaus unterstützen ihn die Linienrichter Mark Borsch und Stefan Lupp sowie der Vierte Offzielle Steffen Brütting.
  • :
    Sandhausen hat sechs Pflichtspiele lang nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg gelang Mitte Oktober zu Hause gegen Ingolstadt. Den letzten Auswärtserfolg holte man Ende September in Aue. Seither ist auf Reisen lediglich ein Zähler hinzugekommen (3:3 in Paderborn).
  • :
    Entsprechend zufrieden zeigt sich Trainer Tim Walter mit den aktuellen Leistungen seines Teams: "Meine Mannschaft entwickelt mehr und mehr eine Selbstverständlichkeit, Fußball zu spielen. Das spürt man jeden Tag im Training. Wir wollen gegen Dresden da weitermachen, wo wir in Duisburg aufgehört haben." Personell vertraut der Kieler Coach heute auf exakt dieselbe Startelf wie gegen den MSV.
  • :
    "Wir müssen mit dem nötigen Respekt in das Spiel gehen, dürfen nicht auf die Tabelle schauen, sondern müssen uns bewusst sein, dass Magdeburg eine gute Mannschaft ist. Wenn wir die richtige Einstellung finden, dann haben wir immer eine Chance, Punkte mitzunehmen", warnt Urs Fischer davor, den FCM zu unterschätzen. Gegen die anderen beiden Kellerkinder FC Ingolstadt 04 (1:1 daheim) und SV Sandhausen (1:0 auswärts) hat sich Union auch eher schwergetan; es ist von einer zähen Angelegenheit auszugehen.
  • :
    Bielefeld ist seit neun Pflichtspielen ohne Sieg. Den letzten Dreier in der Liga fuhren die Ostwestfalen Ende September in Darmstadt ein. Der letzte Heimsieg liegt noch länger zurück, der gelang vor mehr als drei Monaten gegen Regensburg. Und auch der letzte Heimpunkt stammt aus dem September (1:1 gegen Union).
  • :
    Hinsichtlich der Gegentreffer nehmen sich beide Mannschaften nichts, 24 stehen jeweils zu Buche. Auch offensiv gibt es allenfalls geringfügige Unterschiede. Die Arminen haben dreimal häufiger getroffen. Insgesamt sollte allerdings beiderseits nicht sonderlich viel Selbstvertrauen vorhanden sein.
  • :
    Tatsächlich hat die SG drei ihrer letzten fünf Heimspiele recht klar für sich entschieden. Allerdings kommt mit Kiel nicht nur das Relegationsteam der letzten Saison ins Rudolf-Harbig-Stadion, sondern auch eines der formstärksten Teams der letzten Wochen in der 2. Liga. Seit sechs Spielen sind die Störche ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 2:1-Erfolg über Sandhausen und eine 4:0-Demonstration gegen Duisburg zu feiern. Zudem können die Kieler mit 28 Treffern die drittstärkste Offensive der Liga vorweisen.
  • :
    Während die Mannschaft von Trainer Urs Fischer in der Fremde seit dem 1. Oktober nicht mehr dreifach gepunktet hat, lief es im Stadion An der Alten Försterei zuletzt nach Wunsch: Infolge des 4:0-Erfolgs gegen die SpVgg Greuther Fürth schlug sie den SV Darmstadt 98 vor acht Tagen mit 3:1. Nach Anderssons Doppelpack vor der Pause (28., 42.) sorgte ein Eigentor der Hessen (65.) für die Vorentscheidung; der späte Ehrentreffer der Lilien in der 73. Minute versetzte die Köpenicker nicht mehr ernsthaft in Hektik.
  • :
    Tabellarisch steht uns ein Kellerduell bevor. Der Vierzehnte hat den Vorletzten zu Gast. Lediglich vier Punkte liegen zwischen beiden Mannschaften. Es geht eng zu im Ringen um das rettende Ufer. Eben jene vier Zähler ist Bielefelds Polster zur Abstiegszone groß. Demnach würde Sandhausen bereits ein Punkt genügen, um zumindest auf den Relegationsplatz zu hüpfen. Allerdings spielen die dort positionierten Magdeburger zeitgleich.
  • :
    Gegen Kiel wollen die Ostdeutschen diesen Aufwärtstrend unbedingt fortsetzen. Allerdings sieht Trainer Maik Walpurgis keine leichte Aufgabe auf sich und sein Team zukommen: "Man muss dem Gegner ein großes Kompliment machen. Sie haben die Abgänge, die zum Teil wichtige Eckpfeiler waren, gut kompensiert. Ich sehe Kiel aktuell auf einem ähnlich guten Niveau wie im letzten Jahr, insofern wartet ein sehr starker Gegner auf uns." Zur Erinnerung: In der letzten Saison kämpfte sich Kiel bis in die Aufstiegsrelegation, zog dort jedoch den Kürzeren gegen Erstligist VfL Wolfsburg. SG-Abwehrspieler Jannik Müller schätzt die Chancen der eigenen Mannschaft trotzdem als gut ein: "Es werden Kleinigkeiten entscheiden. Aber ich denke, wir haben uns zuhause in den letzten Wochen enorm gesteigert. Und das wollen wir auch zeigen."
  • :
    Bei der SGD dürften die Fans glücklich sein, dass die 1:8-Katastrophe gegen den 1. FC Köln scheinbar keine größeren Schäden beim Selbstbewusstseins ihres Teams hinterlassen hat. So setzten sich die Dresdener in den letzten Wochen mit 2:0 gegen Kellerkind Ingolstadt durch und trotzten Aufstiegskandidat FC St. Pauli ein 1:1 Unentschieden ab. Damit stellt die Köln-Pleite die einzige Niederlage in den letzten sieben Partien der SG dar.
  • :
    Der 1. FC Union Berlin konnte in den ersten 15 Ligapartien von keinem Widersacher bezwungen werden. Da sich die Eisernen allerdings schon neun Unentschieden erlaubt haben, besteht dennoch ein deutlicher Rückstand auf die Aufstiegsfavoriten Hamburger SV und der 1. FC Köln: Nur im Falle eines Auswärtssieges in der MDCC-Arena bleiben sie in Sichtweite zu den prominenten Absteigern. Mit drei Zählern würde Union gleichzeitig den Relegationsrang zementieren, könnte den Vorsprung auf Platz vier auf vier Punkte ausbauen.
  • :
    Ohne jegliche personelle Veränderungen im Vergleich zum letzten Punktspiel schickt Jeff Saibene seine Bielefelder auf den Rasen. Dagegen nimmt Uwe Koschinat vier Umstellungen vor – ist zum Teil zu diesen gezwungen. Anstelle von Denis Linsmayer (Gelbsperre), Rúrik Gíslason (Oberschenkelzerrung), Korbinian Vollmann und Maximilian Jansen (beide Bank) rücken Aleksandr Zhirov, Emanuel Taffertshofer, Stefan Kulovits und Andrew Wooten in die Sandhäuser Startelf.
  • :
    "Wir werden natürlich versuchen, die ersten zu sein, die Union schlagen. Es wird kompliziert werden. Wir werden versuchen nach vorne zu spielen. Berlin spielt sehr abgeklärt und hat mit Abstand die sicherste Abwehr, das ist ein richtiges Bollwerk. Als Mannschaft funktionieren sie perfekt", weiß Michael Oenning um die Außenseiterstellung seiner Mannschaft, glaubt aber an die Überraschung. Bis Jahresende werden die Aufgaben übrigens nicht leichter: Magdeburg muss noch zum 1. FC Köln und zum FC St. Pauli.
  • :
    Nach dem äußerst ärgerlichen Verlauf der Schlussphase des Auswärtsspiels bei der SpVgg Greuther Fürth, wo die Blau-Weißen bis zur 88. Minute führten, dann aber noch wegen eines direkt verwandelten Freistoßes und eines Kopfballgegentors in der Nachspielzeit als Verlierer vom Rasen gingen, sprang aus dem jüngsten Heimspiel gegen den VfL Bochum ein torloses Unentschieden heraus. Das war unter dem Strich den Kräfteverhältnissen angemessen; in der aktuellen Lage hätte der Club aber einfach mal ein "dreckiges" Siegtor gebraucht.
  • :
    Am zweiten Advent 2018 gibt es viele Anzeichen dafür, dass sich der Verein aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts direkt wieder aus der 2. Bundesliga verabschieden könnte. Die blau-weißen Neulinge rangieren nach 15 Matches mit lediglich zehn Zähler auf dem Relegationsplatz und haben erst eine einzige Partie für sich entscheiden können. Auch unter dem neuen Trainer Michael Oenning, der Mitte November den zweifachen Aufstiegscoach Jens Härtel abgelöst hat, präsentiert sich der FCM in einer ordentlichen Verfassung, holt aber keine Ergebnisse.
  • :
    Die Winterpause rückt immer näher und jede Mannschaft möchte sich vor den Feiertagen noch eine möglichst gute Ausgangsposition für die Rückrunde verschaffen um eine weitgehend besinnliche Weihnachtszeit zu verbringen. Von diesem Ziel sind auch Dresden und Kiel nicht ausgenommen. Obwohl mit Dynamo vs. Holstein heute der Elfte (22 Punkte) auf den Siebten (24 Punkte) trifft, macht es die Tabellenkonstellation und das enge Mittelfeld möglich, dass beide Teams mit einem Sieg eng an die Aufstiegsplätze heranrücken können. Entsprechend groß dürfte die Motivation der zwei Mannschaften vor diesem Aufeinandertreffen sein.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 16. Spieltag in der 2. Liga. Ab 13:30 Uhr empfängt Dynamo Dresden Nordklub Holstein Kiel vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Nachdem der 1. FC Magdeburg und der 1. FC Union Berlin zwischen 1967 und 1989 15 gemeinsame Jahre in der DDR-Oberliga verbracht hatten, kreuzten sich ihre Klingen nach der Wiedervereinigung nicht mehr besonders häufig. Letztmals duellierten sie sich im Mai 2008 in der Regionalliga Nord. Die Eisernen schafften damals als Vierter die Qualifikation für die neue 3. Liga und stiegen in der Folgesaison als Erster in das Unterhaus auf; dem 1. FC Magdeburg blieb der Sprung in die tiefste bundesweite Spielklasse wegen der schlechteren Tordifferenz verwehrt.
  • :
    Herzlich willkommen zum Fußball-Sonntag in der 2. Bundesliga! Im Rahmen des 16. Spieltages kommt es dabei um 13:30 Uhr unter anderem zum Aufeinandertreffen von Arminia Bielefeld mit dem SV Sandhausen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Erstmals seit über zehneinhalb Jahren stehen sich der 1. FC Magdeburg und der 1. FC Union Berlin in einem Pflichtspiel gegenüber. Ist es ausgerechnet der abstiegsbedrohte Aufsteiger, der den Eisernen die erste Niederlage zufügt? Die Antwort gibt‘s ab 13:30 Uhr in der MDCC-Arena.
Anzeige