Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC KölnKOE1. FC Köln3:5SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
13:30VfL BochumBOCVfL Bochum6:0FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 04
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue3:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein denkwürdiges NRW-Duell geht mit einem Ergebnis zu Ende, mit dem wahrscheinlich keiner gerechnet hat. Der 1.FC Köln verliert mit 3:5 gegen den SC Paderborn! Nach dem 1:1 zur Pause kamen die Kölner ordentlich aus der Pause und erzielten durch Terodde die erneute Führung. Der Sieg lag auf dem Präsentierteller, doch Paderborn drehte dann erst so richtig auf. Klement erzielte mit einem klasse Schuss den Ausgleich und nur wenige Minuten später besorgte er nach verschossenem Elfmeter die überraschende Führung für die Ostwestfalen. Köln rannte an, verpasste in Person von Terodde bei zwei Hochkarätern das 3:3, welches dann aber der eingewechselte Córdoba erzielte. Köln hoffte auf den Sieg und wurde dann eiskalt von mutigen Paderbornern ausgespielt. Erst traf Tekpetey, in der Nachspielzeit dann noch Michel. Köln rutscht nach dem Dämpfer auf den dritten Rang ab, der SCP ist jetzt Siebter und darf einen eindrucksvollen Sieg feiern. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Nachmittag!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Aue ist durch und feiert nach einem hochdramatischen Fußballspiel den ersten Saisonsieg! Am Ende wollte es der FC Erzgebirge Aue dann doch etwas mehr als St. Pauli. Die Sachsen starteten im ersten Durchgang mit einer tollen Drangphase und krönten diese mit einer schnellen Führung. St. Pauli war offensiv überhaupt nicht in der Partie, schaffte aber quasi im Gegenzug mit einer Standard-Aktion den Ausgleich. Nun war St. Pauli voll in Spiel, litt aber schon der 1. Halbzeit unter dem, was in der 2. Halbzeit später für den Unterschied sorgte: mangelnde Torgefahr. Aue überstand die gute Pauli-Phase im Mittelteil der 1. Halbzeit und schoss dann durch Testroet ein Traumtor der Spitzenklasse. In den zweiten 45 Minuten arbeiten sich die Gäste aus Hamburg nochmal heran, wussten aber gute Spielteile kaum in nötige Torgefahr umzuwandeln. Aue lauerte derweil auf Konter und bestrafte die äußerst anfällige Pauli-Abwehr dann mit einfachsten Mitteln mit dem 3:1-Endstand. Am Schluss feiern die Veilchen ihre Wiederauferstehung, für St. Pauli zeigt die Formkurve hingegen klar nach unten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein Traumspiel für alle Bochumer geht zu Ende: Der VfL schlägt extrem schwache Ingolstädter mit 6:0. Nachdem bereits zur Pause mit dem 3:0 alles klar schien, schwächte Galvão sein Team mit der Gelb-Roten Karte selbst. Damit war letztlich die Messe gelesen. In der Folge betrieben die Westfalen fröhliches Scheibenschießen. Hinterseer durfte sich gleich drei Mal in die Torschützenliste eintragen. Der FCI ergab sich nur noch seinem Schicksal und hätte wohl nichts dagegen gehabt, wenn nach 60 Minuten der Abpfiff ertönt wäre. Die Hausherren dagegen hatten weiter richtig Bock, schossen sich ordentlich ein und legten ungemeine Spielfreude an den Tag. Letztlich war auch das 6:0 in der Höhe absolut verdient. Ingolstadts Abwehr war heute miserabel, auch Coach Leitl wird sich jetzt hinterfragen müssen. Chance zur Wiedergutmachung gibt es am Freitag im Duell mit St. Pauli. Bochum tritt einen Tag später in Kiel an.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Bernard Tekpetey
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gänsehaut: Aue hat den Sieg sicher und das Stadion singt das Steigerlied! Pure Leidenschaft!
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:5 durch Sven Michel
    Paderborn bejubelt den Sieg! Der SCP läuft nochmal einen Konter. Schwede spielt die Kugel von der linken Strafraumbegrenzung in die Mitte zu Klement. Der hebt an den langen Pfosten, wo Michel den Ball direkt nimmt und ins Tor drischt!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Klement (SC Paderborn 07)
  • 90'
    :
    Der Mann des Tages darf gehen! Pascal Testroet geht vorm Platz und das Erzgebirgsstadion steht auf. Stehende Ovationen für den Mann mit dem Traumtor!
  • 90'
    :
    Michel! Michel steht nach einem tollen Dribbling plötzlich frei vor dem Tor, schießt das Spielgerät aber aus zwölf Metern rechts am Tor vorbei!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dominik Wydra
  • 90'
    :
    Guirassy übernimmt bei einem Freistoß von halblinks aus 17 Metern die Verantwortung. Er zwirbelt das Leder über die Mauer, doch Zingerle ist da und fängt die Kugel!
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Pascal Testroet
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das wäre es gewesen. Lee tritt eine Ecke von rechts in hohem Bogen ans linke Strafraumeck. Dort nimmt Danilo Soares die Pille volley, trifft sie aber nicht ideal. Der Ball hoppelt aufs lange Eck zu, ehe Hoogland drei Meter vor dem Tor einen Hackentrick vollführt. Matip steht gerade noch so im Weg und verhindert das i-Tüpfelchen. Die anschließende Ecke bringt nichts ein, dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4 Vier Minuten hat Köln noch Zeit.
  • 88'
    :
    Turnaround? Aue wird wohl seinen ersten Sieg feiern und schüttel drei Pflichtspiel-Pleiten in Serie ab, für St. Pauli gibt es heute indes ebenfalls die dritte Liga-Niederlage am Stück. Mit dem DFB-Pokal sind es sogar vier.
  • 89'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:4 durch Bernard Tekpetey
    Das ist doch der Wahnsinn! Paderborn wechselt den vermeintlichen Siegtreffer ein! Schwede schickt Vasiliadis an die rechte Strafraumgrenze. Der befördert das Leder an dem ebenso eingewechselten Sobiech vorbei, legt in die Mitte und Tekpetey schiebt ein!
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Lasse Sobiech
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Dimitrios Diamantakos
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Simon Terodde
  • 88'
    :
    Tatsächlich kann Knaller einen Abschluss mal entschärfen! Sam hält aus halblinken 23 Metern einfach mal drauf. Der Versuch ist zwar nicht schlecht, am Ende aber harmlos. Der Torhüter pariert ganz sicher.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Johannes Flum
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Sebastian Vasiliadis
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Christopher Antwi-Adjei
  • 87'
    :
    Nun darf der 20-jährige Durchstarter vom Platz und bekommt eine Menge Applaus - zu Recht! Guter Auftritt von Emmanuel Iyoha.
  • 87'
    :
    Alle, die es mit den Schanzern halten, werden den Schlusspfiff herbeisehnen. Bis dahin sind es regulär noch drei Minuten. Es ist dennoch nicht unmöglich, dass auch noch ein 0:7 fällt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> John-Patrick Strauß
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Emmanuel Iyoha
  • 85'
    :
    Iyoha will auch noch auf den Spielbericht! Der quirlige Angreifer der Hausherren dreht sich am rechten Alu um die eigene Achse und lässt Park so locker aussteigen. Es folgt eine satter Versuch mit Blick nach links und Himmelmann verhindert das 4:1.
  • 87'
    :
    Gelb-Rote Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Was für ein verrücktes Spiel! Hector leistet sich gegen Michel ein taktisches Foul und unterbindet so einen Konter. Das gibt die zweite Gelbe Karte für ihn, was in Summe Gelb-Rot bedeutet. Bitter für den FC!
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Jhon Córdoba (1. FC Köln)
    Für das Ausziehen seines Trikots gibt es natürlich die Gelbe Karte.
  • 84'
    :
    Weiter geht es nur in eine Richtung: Knallers Kasten. Der österreichische Schlussmann kann einem schon leidtun. Nicht nur spielt er selbst ausbaufähig, vor allem ist seine Vordermannschaft katastrophal. Da wird Leitl viel Aufbauarbeit leisten müssen.
  • 83'
    :
    Aue hat die Partie im Griff! Die Sachsen sind nur noch ein paar Minuten vom ersten Saisonsieg entfernt und geben mit dem 3:1 im Rücken nun klar den Ton an. Aue ist ballsicher, passt gut durch die eigenen Reihen und verwaltet die Führung.
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:3 durch Jhon Córdoba
    Er reißt sich das Trikot vom Körper und bejubelt seinen Treffer! Eine Ecke von rechts wird in den zentralen Rückraum vor die Füße von Córdoba abgelenkt. Er nimmt das Leder direkt, erwischt es perfekt und zimmert es aus zwölf Meter zum Ausgleich in die Maschen.
  • 81'
    :
    Es wird immer demütigender für die Süddeutschen. Mit 0:6 würden sie den ersten Satz im Tennis gnadenlos abgeben. Und auch im Fußball ist ein solcer Zwischenstand desolat.
  • 83'
    :
    Terodde! Plötzlich trifft er das Tor nicht mehr! Wieder wird der Kölner Top-Torjäger vor den Kasten geschickt, seinen Schuss aus zehn Metern kann Zingerle aber mit hochgerissener Hand aber abwehren!
  • 82'
    :
    Drexler fällt im Strafraum, in dem Zweikampf war aber alles sauber.
  • 81'
    :
    Geht noch was für den FC St. Pauli? Die Hamburger wirken noch nicht geschlagen, haben jetzt aber einen weiten Weg vor sich. In der Abwehr ist Pauli heute abermals viel zu einfach zu knacken.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Nach missglückter Flanke von links startet Paderborn einen Konter durch die Mitte, wo Hector den eingewechselten Schwede ganz klar festhält. Gelb!
  • 80'
    :
    Zehn Minuten haben die Kölner noch Zeit.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Buchtmann (FC St. Pauli)
    Auch Buchtmann erhält Gelb. Der auffällige, aber glücklose Hamburger begeht im Mittelfeld ein taktisches Foul und sieht ebenfalls das gelbe Kärtchen.
  • 78'
    :
    Buchtmann um ein Haar mit der sofortigen Antwort! Der Zehner der Kiezkicker dreht sich am linken Pfosten fein in Richtung Kiste und probiert es aus der Drehung heraus. Männel muss fliegen und krallt sich den halbhohen Versuch mit Klasse!
  • 79'
    :
    Terodde verpasst den Ausgleich! Das muss doch das 3:3 sein! Hector dribbelt sich fantastisch von außen in die Mitte und schießt aus 16 Metern aufs Tor. Zingerle lässt nach vorne abprallen, Terodde steht frei vor dem Kasten und schießt aus elf Metern nur den Keeper an!
  • 78'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 6:0 durch Anthony Losilla
    Ingolstadt gibt sich der Lächerlichkeit preis. Eine Ecke von links segelt halbhoch an den ersten Pfosten. Ein Verteidiger der Gäste bekommt die Kirsche an die Brust, von dort springt sie vor die Füße von Losilla. Weil sich niemand um den Bochumer Kapitän kümmert, drischt der 32-Jährige das Rund humorlos aus sieben Metern unten links ins Netz. Da steht die Hintermannschaft der Leitl-Truppe arg schwach organisiert.
  • 78'
    :
    Wechselfestival im Müngersdorfer Stadion: Bei den Geißböcken sind nun die offensiven Kräfte Córdoba und Guirassy auf dem Rasen, Paderborn bringt Schwede.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
    Rizzuto macht heute immer wieder kleine Fouls und bekommt nun für die Summe aller Vergehen den Karton.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Jan Hochscheidt
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Waldemar Sobota
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Jeremy Dudziak
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Tobias Schwede
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Jhon Córdoba
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Christian Clemens
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Serhou Guirassy
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Jorge Meré
  • 76'
    :
    Letzter Wechsel des Matches: Der Neuzugang aus England Lee wird herzlich empfangen von den Heimfans. Raus geht dafür Maier.
  • 77'
    :
    Das werden sicherlich noch richtig hitzige Minuten in Köln.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Chung-yong Lee
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Sebastian Maier
  • 76'
    :
    Köln muss jetzt natürlich reagieren. Córdoba steht an der Seitenlinie bereit.
  • 75'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:1 durch Jan Hochscheidt
    Hochscheidt mit der Entscheidung?! Aue spielt einen langen Ball und St. Pauli ist geschlagen. Rapp überlupft die rechte Abwehrseite der Hanseaten und Hochscheidt ist auf und davon. Der Siebener macht Meter um Meter und versenkt die Kugel aus zehn Metern oben links im Netz!
  • 74'
    :
    Riesenchance für Paderborn! Das hätte die Entscheidung sein können! Michel drischt das Leder aus ganz spitzem Winkel in die Mitte. Dort steht Gueye völlig frei, tritt aber am pfeilschnellen Ball vorbei!
  • 73'
    :
    Kruse verpasst Tor Sechs. Nach schöner flacher Hereingabe vom linken Flügel taucht der 29-Jährige zentral auf und donnert die Murmel aus zwölf Metern in Richtung linker Winkel. Ein FCI-Akteur ist aber dazwischen und verhindert den nächsten Einschlag. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 72'
    :
    Der Testroet schon wieder! Iyoha kommt am linken Alu irgendwie durch das Getümmel und legt dann super nach hinten auf. Testroet will das Durchtanken kopieren, hat dabei aber etwas weniger Glück und verstolpert den Ball zum gegnerischen Torhüter.
  • 70'
    :
    Holt Aue den ersten Dreier der Spielzeit? Wir erinnern uns zurück: In der 31. Minute erzielte Pascal Testroet mit einem Traumtor das 2:1. 20 Minuten vor dem Ende macht genau dieses Brett weiterhin den Unterschied aus. Kann Pauli die Spielanteile nochmal in Torgefahr ummünzen oder bringt Aue den Sieg ins Ziel?
  • 70'
    :
    Was für ein Tag für die Bochumer. Die vor der Saison hochgehandelten Ingolstädter werden momentan mit einem satten 5:0 aus der Arena geschossen. Dabei haben sich die Schanzer natürlich längst aufgegeben. Insofern ist nicht ausgeschlossen, dass die Ruhrpottler nachlegen.
  • 71'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:3 durch Philipp Klement
    Horn pariert, kann den schwach geschossenen Elfmeter in die halbrechte Ecke aber nicht festhalten. Mit dem linken Fuß besorgt Klement per Nachschuss die Führung!
  • 71'
    :
    Elfmeter verschossen von Philipp Klement, SC Paderborn 07
  • 70'
    :
    Elfmeter für Paderborn! Was ist denn hier los? Dräger geht an der rechten Strafraumgrenze ins Dribbling gegen Jannes Horn. Er geht in den Strafraum, wo er vom Kölner Verteidiger gehalten wird. Schiri Schmidt zeigt richtigerweise auf den Punkt, Köln kann sich aber zu Recht aufregen: Erstens fällt Dräger ziemlich schnell und zweitens liegt ihnen der nichtgegebene Strafstoß aus Hälfte eins noch schwer im Magen.
  • 70'
    :
    Beide Trainer haben zum jetzigen Zeitpunkt noch alle Wechsel-Optionen. Da wird sich sicherlich personell noch einiges tun.
  • 68'
    :
    Ungewollte Vorlage! Pauli-Verteidiger Park bekommt am rechten Strafraum-Eck die Kugel auf den Fuß und legt dann mit einem Volley ungewollt für Kempe auf. Der Erzgebirgs-Kicker zwirbelt sofort drauf und donnert den Ball klar über den Kasten.
  • 68'
    :
    Dutt wechselt innerhalb kürzester Zeit zwei Mal aus. Der Dreifach-Torschütze Hinterseer geht unter tosendem Beifall raus, dafür darf Ganvoula sein Glück probieren. Zudem geht der heute stark aufspielende Weilandt runter. Er macht Platz für Sam. Das ist Luxus.
  • 69'
    :
    Michel setzt sich 20 Meter vor dem Kasten robust gegen seinen Gegenspieler durch, leistet sich dann aus vielversprechender Position aber einen Fehlpass.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Sidney Sam
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Tom Weilandt
  • 68'
    :
    Und wieder geht es in diesem mitreisenden Spiel von vorne los. Etwas mehr als 20 Minuten haben die Gastgeber noch Zeit, um das Unentschieden in einen Sieg zu verändern.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum -> Silvère Ganvoula
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum -> Lukas Hinterseer
  • 66'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 5:0 durch Lukas Hinterseer
    5:0, Dreierpack Hinterseer! Der Stürmer schiebt die Kugel flach ins halblinke Eck. Knaller war zur anderen Seite gesprungen.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Kempe (Erzgebirge Aue)
    Und nun bekommt eine extrem faire Partie ihre erste Gelbe. Kempe foult nicht, sondern führt einen Freistoß ohne Genehmigung des Refs aus. Erste Verwarnung.
  • 66'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:2 durch Philipp Klement
    Bärenstarkes Ausgleichstor! Hünemeier treibt die Kugel nach vorne und schiebt das Leder im goldrichtigen Moment in die Füße von Klement. Der nimmt den Ball exzellent mit und schießt aus 17 Metern wuchtig in die rechte Torecke! Das war wie aus dem Lehrbuch gespielt...
  • 65'
    :
    Strafstoß für den VfL! Ananou geht ungestüm in den Zweikampf am linken Strafraumrand gegen Danilo Soares und grätscht ihn um. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Das muss er anders handhaben.
  • 64'
    :
    Es bleibt offensiv! Beide Teams suchen fortlaufend den Weg nach vorn und gehen schon jetzt viel Risiko ein. Pauli lässt einen weiten Schlag auf Rizzuto zu und im Gegenzug muss Männel bei einem Sprint mit Schneider alles auf eine Karte setzen. Die Abwehrreihen sind hoch aufgerückt und werden oft mit nur einem Heber vollkommen überspielt.
  • 64'
    :
    Damit ist das Ding hier endgültig durch. "Oh, wie ist das schön" schallt es durch das Stadion. Für jeden Bochumer ist das hier ein richtig geiler Fußballnachmittag. Für jeden Ingolstädter ist das dagegen eine Partie zum Vergessen.
  • 64'
    :
    Der elfte (!) Eckball der Kölner fliegt halbhoch in den Sechzehner. Clemens bedient Schaub, doch seine Hereingabe landet schließlich in den Armen von Zingerle.
  • 62'
    :
    Knapp eine halbe Stunde haben wir noch auf der Uhr. Kann Paderborn erneut den Ausgleich schaffen oder fährt Köln den Heimsieg ein?
  • 62'
    :
    Warum nicht! Iyoha erkämpft sich im Niemandsland mit viel Engagement den Ball und geht dann einfach mal ein paar Meter auf einen Solo-Lauf. 20 Meter vor der Bude knallt der Neuner selbstbewusst auf die Bude und setzt den Ball rund zwei Meter über die Latte.
  • 62'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 4:0 durch Lukas Hinterseer
    Das ist einfach überragend gespielt. Tesche schickt aus dem rechten Halbfeld Kruse in die Box. Der flankt von der rechten Strafraumkante in die Mitte und findet den Schädel von Hinterseer. Aus fünf Meter behält er die Übersicht und köpft über Knaller hinweg in die Maschen. Ganz einfach, ganz cool, sehr effektiv.
  • 60'
    :
    Schadensbegrenzung seitens Leitl. Er nimmt mit Röcher einen offensiv denkenden Akteur raus. Dafür kommt Neumann, ein Verteidiger.
  • 61'
    :
    Gueye lässt sich clever ins Mittelfeld zurückfallen und will seinen Mitspieler Michel auf die rechte Außenbahn schicken. Köln amcht jedoch die Tür zu und fängt die Kugel ab.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Phil Neumann
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Thorsten Röcher
  • 60'
    :
    Männel rettet gegen Veerman! St. Pauli flankt einen richtig guten Ball von rechts direkt vor die Kiste und schickt dort den Hünen Veerman ins Rennen. Männel muss bei der scharfen Flanke unbedingt herauskommen und fingert die Kugel kurz vor knapp mit einer Hand am Holländer vorbei!
  • 58'
    :
    Der Standard wird gefährlich! Maier nimmt sich des fälligen ruhenden Balles an und zirkelt ihn aus halbrechten 23 Metern über die Mauer. Knaller bedankt sich für die Flugeinlage und pariert den Versuch. Dabei macht er die Angelegenheit aber unnötig spannend, denn den hätte er anders ablenken können.
  • 58'
    :
    Die Hanseaten machen in dieser Phase viel richtig, lassen jedoch Torabschlüsse weitestgehend vermissen. Auch Dudziak lässt auf der linken Außenseite seinen Gegner stehen, hat beim Marsch ins Zentrum dann aber Probleme bei der Ball-Mitnahme.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Rafael Czichos (1. FC Köln)
    Links am Strafraum droht den Kölnern ein gefährlicher Angriff über den schnellen Tekpetey. Czichos mäht diesen robust um und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 56'
    :
    Møller Dæhli gegen den Rest der Welt! Der Norweger krallt sich weit in der eigenen Hälfte stehend den Ball und nutzt die Veilchen dann als Slalom-Stangen. Der Kiezkicker reißt ordentlich Meter ab und wird erst an der Sechzehner-Linie gestoppt. Rizzuto packt von hinten zu und holt sich das Leder am Rande der Legalität! Der Referee sieht den Hosen-Zupfer und lässt weiterspielen.
  • 57'
    :
    Dräger wird kurz vor dem Sechzehner an der rechten Grundlinie von Jannes Horn gefoult. Klement nimmt sich dem Freistoß an, zimmert aber weit über den Strafraum hinweg.
  • 57'
    :
    Gelb-Rote Karte für Galvão (FC Ingolstadt 04)
    Es kommt knüppeldick. Der heute ganz schwache Galvão unterbindet einen Konter der Bochumer auf der linken Defensivseite mit einem Foul am schnelleren Kruse. Richtig gesehen vom Schirigespann.
  • 56'
    :
    Maier schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch ins Zentrum. Dort steigt Hoogland am höchsten und nickt das Spielgerät aus elf Metern in die Arme von Knaller.
  • 56'
    :
    Paderborn gibt sich nicht auf. Von der rechten Grundlinie probiert es Tekpetey mit dem Schuss aus spitzem Winkel - Horn wehrt ab!
  • 54'
    :
    Und dann die Gegenseite! Beim direkt folgenden Konter läuft Osawe über die rechte Außenbahn und bedient den startenden Benschop im Strafraum. Der Joker schießt aus zehn Metern auf das Gehäuse des allerdings prima haltenden Riemann. Den Abpraller setzt der Angreifer im Fallen deutlich drüber. Was für eine Gelegenheit!
  • 55'
    :
    Die Sachsen merken den leichten Kontrollverlust und setzen in der Defensive nun auf mehr Sicherheit. Die Viererkette streut auch mal einen Extra-Querpass ein und nimmt Tempo heraus.
  • 55'
    :
    Nur wenige Momente später legt Clemens das Leder von der rechten Seite quer. Schaub verpasst die Pille am langen Pfosten - er rutscht mit langem Bein vorbei!
  • 53'
    :
    Das muss das Vierte sein! Hinterseer kommt 25 Meter zentral vor dem Tor an die Kugel und steckt perfekt in den Lauf von Weilandt durch. Der rennt unter minimaler Bedrängnis auf Knaller zu und scheitert aus acht Metern am Keeper. Klasse gehalten!
  • 53'
    :
    St. Pauli arbeitet am Comeback und investiert in diesen Minuten einen Tick mehr als Aue. Die Gastgeber gewinnen mehr Zweikämpfe und nähern sich über die linke Seite leicht an. Auch eine Systemumstellung auf 3-5-2 zeigt erste Verbesserungen.
  • 52'
    :
    Gut abgewehrt von Hoogland. Kerschbaumer schnibbelt vom linken Flügel einen Freistoß mit Schnitt zum Kasten von Riemann in die Mitte. Der Ex-Schalker klärt aber stark per Kopf zum Einwurf, sonst wäre das ein ganz ekliges Ding geworden.
  • 53'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Simon Terodde
    Der FC führt wieder! Mit einem tollen Angriff sind die Geißböcke erfolgreich: Schaub nimmt das Leder auf der rechten Seite super mit und schickt Drexler in den Strafraum. Er zieht an seinem Gegenspieler vorbei und spielt in die Mitte. Clemens verpasst den Torschuss, touchiert das Spielgerät allerdings noch leicht und Terodde steht mal wieder goldrichtig - aus kurzer Distanz schiebt er den Ball ins Tor.
  • 52'
    :
    Carstens bügelt Fehler aus! Der Jungspund der Hanseaten lässt sich auf rechten Angriffsseite gegen Hochscheidt viel zu leicht abkochen und wird locker leicht düpiert. Wenige Meter vor dem Sechzehner rafft sich Carstens aber wieder auf und schnappt sich die Kugel.
  • 51'
    :
    Strohdiek geht bei einem Luftzweikampf mit Terodde zu Boden und bleibt liegen. Schiri Schmidt pfeift die Szene ab, Terodde läuft zu seinem Mitspieler und brüllt diesen am Boden liegend an. Der Unparteiische muss die Gemüter mal wieder beruhigen.
  • 51'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt nicht annähernd so spektakulär wie die erste. Zwar ist der UEFA-Cup-Teilnehmer von 2004 weiterhin optisch überlegen. Strafstöße und Tore gab es bislang aber nicht zu bestaunen. Möglichkeiten dazu übrigens auch nicht.
  • 50'
    :
    Wo ist eine Lücke? Dudziak und Knoll umkurven den Aue-Strafraum und suchen vehement nach einer freien Schnittstelle. Weil diese einfach nicht aufgehen will, nimmt Buchtmann selbst Maß und zirkelt das Spielegerät aus linken 16 Metern mit einem Dreh-Schuss links vorbei.
  • 49'
    :
    Antwi-Adjei bekommt den Ball auf die linke Seite, wo er plötzlich richtig viel Platz vor sich findet. Von der linken Grundlinie flankt er schließlich in die Mitte, doch Horn fängt die Pille gekonnt ab.
  • 48'
    :
    Mit toller Technik pflückt Drexler ein hohes Zuspiel auf die rechte Seite aus der Luft. Er lässt seinen Gegenspieler aussteigen, die anschließende Hereingabe führt aber nur zu einer Ecke. Diese fängt SCP-Torwart Zingerle sicher.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
    Es geht weiter ruppig zu: Tesche senst Krauße rustikal von der Seite um. Richtig entschieden.
  • 48'
    :
    Aue kommt wieder besser aus den Startlöchern! Traumtor-Schütze Testroet hebelt die Pille von rechts im Fallen auf die andere Seite und Mitspieler Kempe gewinnt das Kopfball-Duell gegen Park. Der anschließende Kopfball geht leicht über den Querträger.
  • 47'
    :
    Viel zu viel Platz für Clemens! Der Mittelfeldmann wird in den unbewachten Raum kurz vor der linken Strafraumkante geschickt. Er dringt in den Strafraum ein und probiert es mit dem Schuss aus 14 Metern, der wird aber abgeblockt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's an der Castroper Straße mit einem Tausch: Auf Seiten des Tabellen-13. ersetzt Benschop nun Kittel.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Charlison Benschop
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Sonny Kittel
  • 46'
    :
    Nächste Runde auf der Achterbahn! Der FC St. Pauli führt zum Wiederbeginn einen Wechsel durch und bringt Jan-Marc Schneider zur Verstärkung der Offensiv-Abteilung. Richard Neudecker geht leicht angeschlagen runter.
  • 46'
    :
    Am heutigen FC-Spieltag gegen Blutkrebs spielen die Geißböcke nun auf die eigene Stehtribüne. Vielleicht gibt ihnen das zusätzliche Energie...
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Marc Schneider
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli -> Richard Neudecker
  • 46'
    :
    Das Spiel läuft wieder! Unverändert sind beide Mannschaften zurück auf den Rasen gekommen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Achterbahnfahrt in Aue! Beide Teams wollen aus dem Tabellenkeller und bieten uns ein echtes Spektakel. Die Gastgeber aus dem Erzgebirge erwischten in den ersten 45 Minuten den besseren Start und führten eine druckvolle Startphase zum verdienten 1:0. Nun fünf Minuten später kam der FC St. Pauli dann aber aus dem Nichts zurück und erzielte via Standard den 1:1-Ausgleich. Fortan waren die Hanseaten am Drücker und schnürten Aue mit viel Angriffs-Pressing hinten ein. Aue brauchte einige Minuten um wieder zurückzufinden und brachte ganz St. Pauli dann mit einem ansatzlosen Traumtor zum Schweigen. Testroet knallte das Leder oben links in den Winkel und zog damit ein Ticket für das Tor des Monats.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Bochum, der VfL demontiert derzeit den FC Ingolstadt und führt verdient mit 3:0. Nachdem nach drei Zeigerumdrehungen bereits ein Elfmeter gegen den FCI gepfiffen wurde, spielten sich die Westfalen in einen Rausch. In den ersten 20 Minuten waren sie den Schanzern mehrere Klassen überlegen und ließen dem 1:0 konsequenterweise noch zwei Tore folgen. Die Gäste hatten vor allem auf der Linksverteidigerposition Probleme. Zudem fallen sie mit oft überharten oder nickligen Aktionen auf. Erst kurz vor der Halbzeit wagten sie sich vorsichtig in die Offensive. Zwingend blieb aber nur Bochum, das auch mit 4:0 führen könnte. Die Vorzeichen für den zweiten Durchgang sind also gestellt. Ob hier noch was drin ist für die Leitl-Truppe? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn 07 steht es nach aufregenden 45 Minuten 1:1. Paderborn kam gegen Favorit Köln gut in die Partie, hatte aber Glück, dass der Schiedsrichter beim Handspiel von Dräger nach etwa 20 Minuten nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Nach zwei Abseitstoren und einer vergebenen Riesenchance konnte sich Torjäger Terodde endlich freuen: Nach Pass von Drexler markierte er das Führungstor. Die Freude hielt nicht lange an, denn im direkten Gegenzug besorgte Gueye den Ausgleich für den SCP. Köln ist das bessere Team, die Ostwestfalen halten aber gut mit - bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wir nähern uns nach aufregenden 45 Minuten der Halbzeit und erhalten in der 46. Minute die letzte Aktion des ersten Durchgangs. Tiffert haut Neudecker um und Pauli darf von rechts ein letztes Mal flanken. Knoll triff an und Männel führt seine beiden Fäuste sicher gegen das Spielgerät!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Krauße kann es nicht fassen. Er zieht und hakt im Duell mit Hinterseer, zu allem Überfluss kommt Kerschbaumer auch noch dazu und rutscht von hinten in den Angreifer. Da braucht sicher der eingewechselte Mann nicht wundern: Das war ein glasklares Foul.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Mit einem steilen Pass wird Terodde nochmal in den Sechzehner geschickt, ein Paderborner ist aber vor ihm am Ball.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1 Eine Minute kommt oben drauf.
  • 45'
    :
    Hier ist nun viel Feuer in der Partie. Kölns Mannschaft und Fans wirken gereizt - die Pause wird sicherlich beiden Teams gut tun.
  • 43'
    :
    Himmelmann ist außer sich! Die Kiezkicker sind in der ein oder anderen Situation fortlaufen zu schläfrig und lassen sich dann durch schnelle Aktionen der Hausherren aus dem Konzept bringen. Nun führen die Veilchen einen Standard aus 30 Metern schneller aus als gedacht und Torhüter Himmelmann macht seinen Vorderleuten Dampf!
  • 43'
    :
    Klement! Der beste Torjäger der Ostwestfalen zwirbelt einen Freistoß von der rechten Seite brandgefährlich aufs Tor. Die Kugel senkt sich in Richtung des linken Winkels, aber Horn passt auf und fährt die Hand aus. Der Eckball bringt nichts ein.
  • 41'
    :
    Auch noch das: Der Sportdirektor der Süddeutschen, Angelo Vier, ist mit den jüngsten Entscheidungen des Schiedsrichters nicht einverstanden. Weil er sich zu heftig beschwert, darf er nun auf der Tribüne Platz nehmen.
  • 41'
    :
    Kurz zuvor forderte Ingolstadt Strafstoß. Röcher tauchte am Fünfmeterraum auf und kam nach einer Grätsche von Hoogland zu Fall. Dabei lag aber keine Berührung vor. Eigentlich eine Schwalbe, Kempter ließ zu Recht weiterlaufen.
  • 41'
    :
    Neudecker: Erst schmerzt der Fuß, dann folgt der Flanken-Versuch. Richard Neudecker bleibt nach einem Zweikampf auf der linken Seite zunächst am Boden liegen und muss erstmal behandelt werden. Rund 90 Sekunden später macht das Füßchen dann wieder mit und legt einen Doppelpass für Dudziak fast perfekt in den Fünfer. Aue rettet via Rapp.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Da beschwert sich Paderborns Trainer lautstark. Gjasula tritt Höger im Mittelfeld um und sieht dafür die erste Gelbe Karte in der Partie. Die Entscheidung des Schiedsrichters ist nachzuvollziehen.
  • 40'
    :
    Bei tollem Fußballwetter sehen wir in Köln-Müngersdorf ein richtig unterhaltsames Fußballspiel. Köln ist insgesamt das bessere Team, der Ausgleich ist aber nicht komplett unverdient.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Frederic Ananou (FC Ingolstadt 04)
    Ananou hält gegen Hinterseer den Fuß drauf. Richtige Entscheidung von Kempter.
  • 37'
    :
    Eine nennenswerte Aktion der Gäste: Osawe lässt rechts am Strafraumrand Hoogland prima stehen, der mit seiner Grätsche etwas zu früh am Boden ist. Aus spitzem Winkel gibt der Neuzugang vom FC Kaiserslautern nach innen. Riemann ist aber aufmerksam und fängt die Pille ab.
  • 36'
    :
    Es bleibt gefährlich nach Standards. Maier tritt einen Eckball von rechts nach innen, wo Matip über Umwege klären kann. Auch, wenn keine Chance heraussprang: Die Hintermannschaft des FCI schwimmt extrem.
  • 38'
    :
    Pauli verfällt jetzt nicht unbedingt in ein Formtief, muss aber stets auf die flinken und aggressiven Auer aufpassen. Die Sachsen machen das Spiel nach Ballgewinn schnell und jagen das Leder gern durch Lücken in der Viererkette.
  • 38'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Babacar Gueye
    Der SCP antwortet famos! Michel probiert es mit einem wuchtigen Distanzschuss, den Horn nur nach vorne abprallen lassen kann. Debüt-Stürmer Gueye schaltet am schnellsten und schiebt die Kugel aus kurzer Distanz rechts unten ein - 1:1!
  • 37'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:0 durch Simon Terodde
    Jetzt macht er ihn rein! Geburtstagskind Höger erkämpft sich in der Schaltzentrale das Leder und legt den Ball nach rechts raus auf Drexler. Sein flacher Ball in die Mitte riecht nach Abseits, kommt bei Terodde an und wird vom Stürmer vom Dienst aus sieben Metern eiskalt ins linke Toreck geschossen. Das Tor zählt!
  • 35'
    :
    Und jetzt Pauli mit dem 2:2? Fast! Neudecker verarbeitet einen hohen Steilpass am rechten Alu mit viel Ballgefühl und setzt sich dort dann zielgerichtet gegen Fandrich durch. Es folgt ein Schuss aus der Drehung, der rund einen Meter über die Latte abhaut.
  • 33'
    :
    Was hat dieses Spiel noch mit uns vor? Keine 35 Minuten sind vorbei und wir haben schon Stoff für zwei Spiele. Aue legt erst los wie die Feuerwehr, dann übernimmt Pauli und nun bringt ein Traumtor alle Hanseaten mit einem Augenschmaus zum Schweigen.
  • 33'
    :
    Und der Freistoß ist nicht schlecht. Aus dem rechten Halbfeld fliegt die Kugel in Richtung Elfmeterpunkt. Losilla wirft sich da mit einer Mischung aus Fallrück- und Seitfallzieher in die Bahn und bugsiert das Rund aus neun Metern klar drüber.
  • 35'
    :
    Riesenchance für Köln! Da hatten viele Fans bereits den Torschrei auf den Lippen! Drexler wird toll in den Lauf an die rechte Strafraumgrenze geschickt und spielt in die Mitte. Am Fünfmeterraum kommt Terodde an das Leder, trifft dieses jedoch nicht richtig und bringt das Leder nicht im Tor unter! Auch der Nachschuss von Horn sitzt nicht.
  • 33'
    :
    Jorge Meré geht im eigenen Strafraum in einen riskanten Zweikampf, kann das Duell aber schlussendlich für sich entscheiden.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Sonny Kittel (FC Ingolstadt 04)
    Kittel meckert nach einem Foul zu viel und bekommt den gelben Karton.
  • 32'
    :
    Sven Michel probiert es mit einem Schuss aus 20 Metern und schießt einen Meter rechts vorbei. Paderborn ist wieder besser im Spiel.
  • 31'
    :
    Auch wenn Köln die besseren Chancen hat: Paderborn spielt nicht schlecht! Hünemeier erwischt eine Ecke von links mit dem Schädel und drückt das Spielgerät einen Meter rechts am Tor vorbei.
  • 29'
    :
    Ausnahmsweise mal eine Offensivsituation für die Schanzer. Ananou wird toll auf der rechten Außenbahn geschickt und flankt sofort flach nach innen. Im Gegensatz zu seinem eigenen Mitspielern schafft es die Bochumer Abwehr aber sofort, zu klären.
  • 31'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Pascal Testroet
    TOR DES MONATS?! Pascal Testroet jagt das Ding oben links in den Winkel! Nicolai Rapp löffelt den Ball aus der zweiten Reihe quer auf die rechte Seite. 20 Meter vor der Kiste nimmt Testroet die Kugel mit links an und an hämmert ihn dann mit dem rechten Fuß oben links unter das Lattenkreuz! Der Schuss, die Flugbahn, der Einschlag, einfach alles ist ein Traum!
  • 28'
    :
    Zeit zum Durchatmen! Die Erzgebirgs-Fußballer erholen sich ein wenig und atmen leicht auf. Hochscheidt und Rizzuto initiieren auf der rechten Flügelseite einen Eckback und Aue bleibt in der Offensive. Die Hausherren stellen sich daraufhin zu einem tollen Ecken-Trick, vergeigen die Zauberei aber mit einem mangelhaften Timing.
  • 29'
    :
    In Folge eines Paderborner Freistoßes beißen sich die Ostwestfalen in der Hälfte der Kölner fest und holen einen Eckstoß heraus. Die Ecke kommt an den kurzen Pfosten und wird souverän aus der Gefahrenzone geköpft.
  • 27'
    :
    Leitl reagiert auf die heftige Anfälligkeit links hinten. Der oft allein gelassene Gaus geht runter, dafür kommt Krauße.
  • 27'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Robin Krauße
  • 27'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Marcel Gaus
  • 26'
    :
    Unglückliche Aktion bei Pledl. Der Flügelspieler fällt mittig vor dem eigenen Sechzehner unglücklich und tut sich dabei am Knie weh. Etwa zwei Minuten wird er behandelt, ehe es weitergeht.
  • 27'
    :
    Und schon wieder ein Abseitstor! Hector zieht entschlossen von seiner linken Bahn in die Mitte und schickt Terodde vors Tor. Der belibt cool und hebt das Leder in den Kasten, es bringt aber wieder nichts - beim Zuspiel stand er im Abseits.
  • 25'
    :
    Veerman, der König der Lüfte! Der Holländer kommt auf Touren und kriegt seine zweite Chance. Buchtmann hebelt einen Querschläger von links quer durch die Gefahrenzone der Auer und Veerman ist wieder Sieger in der Luft. Ein erneuter Kopfball kommt mit Druck und zischt knapp am rechten Pfosten vorbei!
  • 25'
    :
    Köln drückt nun auf die Führung. Bei einer Hereingabe von rechts behindern sich aber Drexler und Clemens in der Mitte beim Schussversuch. So wird das natürlich nichts.
  • 23'
    :
    Für den FCI gibt es keine Zeit zum Durchatmen. Der Tabellensiebte macht mächtig Druck und hat richtig Spielfreude. Es wäre keine Überraschung, wenn es bei der Vorstellung vor der Pause noch ein paar Mal klingelt.
  • 23'
    :
    Aue kommt nicht an das Spielgerät! Die Sachsen lassen sich vom Angriffs-Pressing der Kiezkicker beeindrucken und kommen aktuell nicht aus der eigenen Hälfte heraus.
  • 21'
    :
    Fast das 4:0! Gyamerah gibt von rechts an den kurzen Pfosten. Maier behauptet sich hier im Zweikampf gegen Galvão, verpasst aber den Abschluss. Der Abpraller fällt dann Weilandt 13 Meter zentral vor dem Tor in die Füße. Der Torschütze von gerade schiebt den Ball mit rechts aber knapp links flach vorbei.
  • 21'
    :
    St. Pauli hat nach dem Ausgleich aktuell Oberwasser und macht euphorisiert vom 1:1 offensiv weiter. Knoll schnappt sich den nächsten Freistoß, bringt diesen von hinten links und sorgt erneut (!) für viel Gefahr. Youngster Carstens hält rechts im Fünfer die Birne hin und Männel verhindert das 1:2 mit einer tollen Reaktion!
  • 23'
    :
    Köln fordert einen Handelfmeter! Da muss der Schiedsrichter eigentlich auf den Punkt zeigen. Bei einer erneuten Flanke von Horn in den Strafraum nimmt Außenverteidiger Dräger beide Arme nach vorne und lenkt somit den Ball ab. Der Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gegeben, so gibt es einen Eckball. Der bleibt ungefährlich.
  • 22'
    :
    Wie lange geht das gut für Paderborn? Terodde erobert kurz vor dem Strafraum die Kugel und legt links raus zu Jannes Horn. Der hat mal wieder viel zu viel freien Raum vor sich, seine Flanke landet dann allerdings in den Armen des Keepers.
  • 19'
    :
    Schlag auf Schlag! Jetzt trifft Buchtmann den rechten Außenpfosten! Die Hanseaten präsentieren einen schönen Seitenwechsel und bedienen am linken Strafraum-Eck Buchtmann. Der Zehner fackelt nicht lang, drischt drauf los und streichelt das Leder mit viel Gefühl rechts an das Alu! Männel ist auch noch dran.
  • 20'
    :
    Nun sind es die Geißböcke, die die Gäste früh in der gegnerischen Hälfte attackieren. Sie werden mit einem Ballgewinn belohnt, der sich durch eine erneute Abseitsposition aber nicht als gewinnbringend herausstellt.
  • 19'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 3:0 durch Tom Weilandt
    Da kriegst du als Ingoldstädter doch die Motten! Kruse wird auf dem rechten Flügel geschickt. Aus vollem Lauf wuchtet der 29-Jährige eine Flanke an die Strafraumkante, wo Hinterseer geschickt mit der Brust für Weilandt auflegt. Der fasst sich aus 18 Metern ein Herz und jagt die Pille unten links ins Eck. Ein klasse Tor.
  • 19'
    :
    Gueye bekommt bei einem Konter das Leder gut 20 Meter vor dem Kasten in die Füße gespielt und möchte nach hinten ablegen, trifft mit seinem Zuspiel aber nur einen Kölner Fuß. Da ist die Pille schnell wieder weg.
  • 17'
    :
    Nicht ohne: Ananou will von der rechten Außenbahn zurück zu seinem Torwart passen und prüft mal dessen fußballerische Fähigkeiten. Knaller muss die Kirsche mit der Brust herunterpflücken. Mit etwas Slapstick hätte das auch ganz anders ausgehen können.
  • 17'
    :
    Bei einem langen Ball in die Spitze muss Hünemeier in den Zweikampf mit Terodde gehen. Der SCP-Kicker macht seine Sache aber gut und legt souverän zurück auf Keeper Zingerle.
  • 16'
    :
    Die Westfalen spielen sich in einen kompletten Rausch. Immer wieder fliegen extrem gefährliche Flanken in den Sechzehner der Leitl-Elf. Die wiederum findet defensiv noch gar nicht statt und hat ganz arge Probleme. Das 2:0 ist bis hierher hochverdient.
  • 16'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Henk Veerman
    Wow, was ist denn jetzt in Aue los? Beide Teams straucheln in der Liga und wollen es jetzt wissen! Der FC St. Pauli kommt zu seiner allerersten Angriffs-Aktion und gleicht sofort aus. Knoll flankt einen Freistoß von rechtsaußen mit viel Schnitt in den Fünfer und Veerman springt im Zentrum am höchsten. Der niederländische Hüne hält seinen Hinterkopf in die Flanke und drückt die Kugel oben links über Männel!
  • 16'
    :
    Das war knapp! Paderborn verliert tief in der Kölner Hälfte das Leder. Der Konter über Terodde landet links bei Horn. Seine Hereingabe kommt mit Druck in die Mitte, wo SCP-Verteidiger Collins in den Ball grätscht und diesen knapp neben das Tor ins Aus befördert.
  • 15'
    :
    Verdiente Führung! Aue macht mehr, will und hat sich das 1:0 mit viel Einsatzbereitschaft redlich verdient. Direkt vor dem Treffer verhinderte zudem Carstens einen Nachschuss von Kempe mit einer Rettung auf der Linie. Schon da hätte es gut und gern 1:0 stehen können...
  • 14'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Robbie Kruse
    Kruse baut die Führung aus! Und das hat sich abgezeichnet. Danilo und Weilandt kombinieren sich durch den linken Halbraum. Letzterer passt dann wunderbar direkt ins Zentrum zu Kruse, der viel zu viel Raum hat. Der Ex-Leverkusener bedankt sich, zieht aus 22 Metern ab und profitiert bei seinem Aufsetzer von einem Fehler Knallers. Den kann der Schlussmann durchaus haben.
  • 14'
    :
    Paderborn ist keineswegs eingeschüchtert und setzt weiter auf die Offensive. Klement zieht aus gut 18 Metern ab, doch Horn hat keine Probleme mit diesem Abschluss.
  • 12'
    :
    Wieder Gefahr im Sechzehnmeterraum der Schanzer: Eine Ecke von der linken Bochumer Offensivseite segelt an den ersten Pfosten. Dort wird die Murmel verlängert, vor Hinterseer klärt gerade noch die Ingolstädter Abwehr.
  • 12'
    :
    Ganz Köln jubelt, aber das Tor zählt nicht! Schaub schickt Jannes Horn mit einem fantastischen Pass in den freien Raum links an den Sechzehner. Von dort aus spielt er prompt in die Mitte, wo Terodde das Leder am Keeper vorbeilegt und einschießt, doch beim Pass von Horn stand er im Abseits!
  • 12'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Dennis Kempe
    Und jetzt führen die Veilchen! St. Pauli kommt mit den engagierten Hausherren nicht klar und liegt hinten. Veerman verstolpert den Ball an der Mittellinie und Aue ruft sofort einen blitzschnellen Konter aus. Kempe marschiert durch das Zentrum, legt quer und Iyoha visiert von links die untere rechte Ecke an. Himmmelmann kann diese Großchance noch verhindern, doch der Abpraller landet bei Kempe, der den Rebound dann ins leere Tor schiebt!
  • 11'
    :
    Aktuell geht es auf dem Rasen hin und her. Beide Teams zeigen, dass sie offensives Potenzial haben, leisten sich in der Abwehr-Arbeit aber einige Unsicherheiten. Für schwache Nerven wird das Spiel wahrscheinlich nichts.
  • 9'
    :
    Pledl grätscht an der rechten Seitenlinie in seinen Gegenmann und fällt dabei unglücklich auf die Schulter. Nach kurzer Behandlungspause kann der 24-Jährige aber weitermachen. Gute Nachricht für die Gäste.
  • 9'
    :
    Hünemeier! Jorge Meré verliert den Ball und fällt Gueye an der rechten Grundlinie. Von dort aus fliegt der anschließende Freistoß in die Mitte, wo sich Hünemeier von Drexler löst und aus sechs Metern knapp am linken Pfosten vorbeiköpft!
  • 10'
    :
    Beim FC St. Pauli hapert es noch! Die Gäste aus Hamburg sind mit den äußerst aktiven Veilchen überfordert und bringen noch keine Linie in ihr Passspiel. Neudecker kann ein kurzes Durcheinander am Sechzehner-Rand nicht ausnutzen und wenig später schiebt Park einen Steilpass auf der rechten Seite viel zu ungenau ins Nichts.
  • 8'
    :
    Auf der Gegenseite hämmert Clemens aus halbrechter Position nach einer Flanke von Jannes Horn deutlich vorbei.
  • 7'
    :
    Ein Wahnsinns-Beginn von Bochum. Die Truppe von Coach Dutt macht richtig Dampf und liegt dank des Strafstoßes bereits in Front. Ingolstadt muss sich erstmal sortieren - ungünstiger kann der Start mit dem Gegentreffer und der Gelben Karte kaum laufen.
  • 7'
    :
    Hier ist ordentlich was los! Wieder hat Dräger an der rechten Grundlinie zu viel Platz. Seine scharfe Hereingabe in die Mitte klärt Horn in den Rückraum, von wo aus Gjasula deutlich verzieht.
  • 8'
    :
    Direkt ins Aus. Die Veilchen bleiben weiter Herr im Haus und dürfen nun von ganz linksaußen einen Standard in den Sechzehner befördern. Der aktive Hochscheidt tritt an und verfrachtet das Leder deutlich am rechten Alu vorbei. Da fehlt noch die Präzision...
  • 5'
    :
    Pfosten! Was ist hier denn los? Danilo flankt wunderschön aus dem linken Halbfeld an das zweite Fünfmeterraumeck. Hinterseer steht ebenso wie der Vorlagengeber vollkommen blank und köpft über den zögernden Knaller an die linke Längsstange.
  • 6'
    :
    Köln kommt zum ersten Mal nach vorne. Nach einer Flanke von links und einer Kopfballablage aus der rechten Hälfte des Sechzehners probiert es Neuzugang Dominick Drexler mit einem Kopfball, der links am Tor vorbeigeht.
  • 5'
    :
    Die Anfangsphase gehört ganz klar den Gästen aus Ostwestfalen. Dräger wird mit einem netten Pass an die rechte Grundlinie geschickt, sein Flachpass in die Mitte findet jedoch keinen Abnehmer.
  • 6'
    :
    Wann kommen die Kiezkicker in die Partie? Knoll führt einen Freistoß in der eigenen Hälfte aus und versucht seine Vorderleute mit klaren Gestiken und Anweisen zu beruhigen.
  • 4'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Lukas Hinterseer
    Frühe Führung für den VfL! Hinterseer kickt die Kugel oben links in die Ecke. Knaller ist zwar in die richtige Richtung unterwegs, aber chancenlos.
  • 4'
    :
    Wieder über links! Hochscheidt spielt eine Steilpass zu Iyoha und der flinken Angreifer hat auf der linken Außenbahn viel Platz für ein Solo. Ziereis kommt im allerletzten Moment hinterher und grätscht resolut dazwischen!
  • 3'
    :
    Elfmeter für Bochum! Dumme Aktion von Galvão! Losilla bedient über die rechte Seite im Strafraum Weilandt. Der Ingolstädter geht ungeschickt von hinten in das Duell und bringt seinen Gegenspieler zu Fall. Klare Sache.
  • 4'
    :
    Hector verliert das Leder im Spielaufbau auf der linken Seite. Tekpetey schnappt sich die Pille, wird an der Strafraumkante aber von Czichos gestoppt.
  • 3'
    :
    In den ersten Szenen des Spiels spielt sich viel im Mittelfeld ab. Die Gäste gehen früh drauf und wollen die Geißböcke zu Fehlern zwingen.
  • 2'
    :
    Aue will! Die Gastgeber werden von ihren Fans mustergültig unterstützt und machen gleich zu Beginn gut Dampf. Die Kollegen Kempe und Hochscheidt gehen links in die Zweikämpfe und schlagen die ersten tiefen flanken in den hanseatischen Strafraum. Abnehmer gibt es aber noch nicht.
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Galvão (FC Ingolstadt 04)
    Galvão tritt Weilandt auf dem rechten Flügel um. Gelb ist korrekt. Der folgende Freistoß bringt nichts ein.
  • 2'
    :
    Eins steht nach etwas mehr als einer Minute bereits fest: Die Stimmung in Köln ist auf jeden Fall erstligatauglich.
  • 1'
    :
    Paderborn führt den Anstoß aus und holt direkt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld heraus. Von dort aus kommt dann auch der erste SCP-Kicker zum Schuss, doch der Ball wird abgeblockt.
  • 1'
    :
    Abfahrt! Erzgebirge Aue geht in den Mittelkreis und eröffnet die Partie. Die Veilchen tragen natürlich lila, St. Pauli tritt heute in weiß an.
  • 1'
    :
    Das Bällchen rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's, der Ball läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams kommen auf den Rasen, gleich geht es endlich los!
  • :
    Na dann mal auf! Die Kicker kommen in das schmucke Erzgebirgsstadion und draußen herrscht eine prächtige Atmosphäre. Die Sonne scheint und über 10.000 Fans haben Lust auf einen tollen Fußball-Nachmittag. Wir auch!
  • :
    Aue will den ersten Saisonsieg, Pauli den ersten Aue-Dreier seit Weihnachten 2013. Wer setzt sich durch?
  • :
    Mauern will Coach Marcus Kauczinski deshalb aber nicht. "Wir haben unterschiedliche Sachen trainieren und wollen immer aktiv sein", plant der Trainer der Hamburger. In der Verteidigung gab es erneut ein internes Rennen um die Startplätze, heute fiel die Wahl auf Yi-Young Park, Jeremy Duziak, Philipp Ziereis und Jungspund Florian Carstens. Carstens feiert heute mit 19 Jahren sein Startelf-Debüt und darf im Profigeschäft erstmals richtig mitmischen.
  • :
    Geleitet wird das Match von Robert Kempter. Der 30-Jährige Soldat aus Sauldorf feiert heute seine Saisonpremiere in Liga Zwei und wird an den Seitenlinien von Marcel Schütz und Marcel Gasteier unterstützt.
  • :
    Größtes Problem an der Reeperbahn: Hinten gibt es zu viele Löcher. Keeper Robin Himmelmann wurde von seinen Vorderleuten immer wieder im Stich gelassen und holte den Ball allein in den letzten drei Partien zwölfmal aus seinem Netz.
  • :
    Im direkten Vergleich sieht es schlecht aus für die Bochumer. Von zwölf Aufeinandertreffen entschieden sie nur vier für sich. Dazu gab es ein Remis und sieben Pleiten. Was aber Hoffnung geben dürfte: Die letzten drei Begegnungen gingen alle an die Westdeutschen. In der Vorsaison schlugen sie die Schanzer erst daheim mit 2:0, auswärts nahmen sie dank eines 1:0 alle Punkte mit nach Hause.
  • :
    Knackt Köln heute den Startrekord? Noch nie konnten die Geißböcke 13 Punkte aus fünf Spielen ergattern. Mit einem Sieg gegen Paderborn wäre dieser perfekt.
  • :
    Das Gefühl des Sieges kannte bei Spielen mit dem FC St. Pauli zuletzt ebenfalls nur der Gegner. Die Hanseaten lassen nach einem guten Start Federn und kassierten zuletzt drei Pleiten am Stück. Nun soll ausgerechnet gegen Angstgegner Aue Wiedergutmachung her. Im Duell mit den Veilchen wartet St. Pauli seit sieben Partien auf einen Sieg.
  • :
    Sein Gegenüber Stefan Leitl warnt insbesondere vor der gegnerischen Offensive. Vor allem “Spieler wie Sidney Sam oder Robbie Kruse, die einfach unheimliches Tempo haben, oder Lukas Hinterseer, der gut die Bälle festmacht und als Ballverteiler gilt, haben enorme Fähigkeiten. Auf uns kommt eine große Herausforderung zu“, gibt der 41-Jährige zu Protokoll. Mut schöpft er aus der spielfreien Zeit, in der seine Mannschaft “unfassbar gearbeitet“ habe, “mit Intensität, Engagement, Elan, wie ich es selten bei einer Truppe gesehen habe“.
  • :
    Lange ist der Anpfiff nicht mehr hin. Kurz davor werden die beiden Mannschaften bei 22 Grad und Sonnenschein den Rasen des RheinEnergieStadions in Köln-Müngersdorf betreten.
  • :
    Für etwas Hoffnung sorgt heute Keeper und Kapitän Martin Männel. Der Routinier ist nach einer Wadenverletzung wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und kehrt heute ins Tor der Veilchen zurück. "Ich kann alle Übungen mitmachen und werde auch am Sonntag alles dafür geben, dass wir endlich siegen", sagte der Torhüter kämpferisch.
  • :
    Auf beiden Seiten gibt es heute jeweils ein Debüt. Kölns Rechtsverteidiger Matthias Bader steht zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für den FC auf dem Rasen und ersetzt Marcel Risse. Paderborns Stürmer Babacar Gueye kommt ebenso zu seinem Pflichtspiel-Debüt.
  • :
    VfL-Coach Dutt jedenfalls peilt einen Heimsieg an. “Wir kennen die Stärken von Ingolstadt, aber wir kennen auch unsere Qualitäten. Es treffen zwei gute Mannschaften aufeinander, von daher wird es ein hart umkämpftes Spiel. Können wir es mit einem Erfolg abschließen, hätten wir natürlich rein gar nichts dagegen“, so der 53-Jährige. Sein Ziel: “Es ist verlockend, mit einem Sieg auf zehn Punkte zu kommen. Dann hätten wir aus einem ordentlichen Start einen sehr guten gemacht“.
  • :
    Gegen die favorisierten Teams aus der oberen Tabellenregion agierten die Auer konkurrenzfähig, kassierten aber zu viele und vor allem sehr späte Gegentore. Aufkommende Kritik, dass die Mannschaft vielleicht nicht fit genug sei, erstickte Trainer Meyer sofort im Keim. "Es ist nicht die Fitness, wir müssen mehr im Miteinander spielen und als Einheit auftreten", meint der 39-jähriger Trainer.
  • :
    Der Auftakt in diese Spielzeit verlief ebenfalls solide. Nach dem 0:2 am ersten Spieltag gegen den 1. FC Köln folgten zwei Dreier am Stück, ehe beim SC Paderborn ein 2:2 heraussprang. Nun stehen die Westfalen also sieben Zählern auf dem siebten Rang und können mit einem Sieg mit zwei Toren Unterschied sogar auf den Relegationplatz vorrücken.
  • :
    Ballert sich Simon Terodde heute wieder an die Spitze der Torjägerliste? Aktuell liegt er zusammen mit Daniel Keita-Ruel und Pierre-Michel Lasogga und starken fünf Treffern noch gemeinsam auf dem ersten Platz, das könnte sich aber heute ändern. Bester Torschütze der Gäste ist Philipp Klement mit drei Buden.
  • :
    Auf der anderen Seite möchten auch die Ruhrpottler früher oder später zurück ins Oberhaus. Nach der zwischenzeitlich bedrohlichen Lage in der vergangenen Saison mit einigen personellen Veränderungen in der sportlichen Leitung zeigt die Leistungskurve klar nach oben. Mit Trainer Robin Dutt kehrte Erfolg zurück, im Endklassement belegte sein Team Position Sechs.
  • :
    Der Schiedsrichter der Partie ist der erfahrene Zweitliga-Schiedsrichter Markus Schmidt, der seit 1998 in der Liga pfeift. Seine Assistenten heißen Manuel Bergmann und Jan-Clemens Neitzel-Petersen.
  • :
    "Die Situation ist nicht schön, aber wir verfallen nicht in Panik. Am Sonntag wollen wir unbedingt den Heimsieg", betont Trainer Daniel Meyer. Mit Blick auf das Startprogramm ist durchaus zu verstehen, warum es Aue bislang schwer hatte: Am 3. Spieltag mussten die Veilchen zum starken 1. FC Köln, danach folgte ein Gastspiel beim FC Ingolstadt.
  • :
    Die noch recht junge Historie des heutigen Duells ist ziemlich ausgeglichen. In den zehn Spielen, die die beiden Teams seit 2006 ausgetragen haben, gab es fünfmal ein Remis, so auch beim letzten Aufeinandertreffen 2015 in der Bundesliga. Mit drei Siegen hat Köln in der Statistik leicht die Nase vorn. Für Torfestivals ist die Begegnung allerdings nicht bekannt - es fielen nur zwei Tore im Schnitt.
  • :
    Gegen Bochum soll nun nachgelegt werden. Das ist auch dringend nötig, denn für die ambitionierten Ex-Bundesligisten sind erst fünf Zähler auf dem Punktekonto vermerkt. Zudem kassierten sie bereits sechs Gegentreffer. Zusammengenommen reicht das aktuell nur für Platz Zwölf – zu wenig. Vom eigentlichen Ziel, dem Aufstieg, ist Ingolstadt noch ein gutes Stück entfernt.
  • :
    Auf der Seite der Gäste gibt es ebenfalls allerlei Respekt im Vorfeld: "Köln ist die Mannschaft der Stunde. Die Wucht, die auch durch die Zuschauer auf uns zukommt, stellt eine hohe Herausforderung für unsere junge Mannschaft dar", erklärte Chef-Trainer Steffen Baumgart. Rund 2.300 SCP-Fans begleiten heute ihre Jungs ins Rheinland.
  • :
    Im Erzgebirge wird es langsam ungemütlich. Zwar mag es in den Bergen in Zeiten von heißen Herbsttagen noch schön sein, rund um das Erzgebirgsstadion ziehen jedoch jedoch Gewitterwolken auf. Vier Spieltage sind in der neuen Saison vorbei, der FC Erzgebirge hat einen Punkt.
  • :
    Das hat sich der FCI sicherlich anders vorgestellt. Erst am vierten Spieltag wurde der erste Sieg verbucht. Gegen Erzgebirge Aue stand am Ende ein 3:2. Kapitän Marvin Matip frohlockte gleich darauf, dass die Leistungen seiner Truppe noch besser würden. “Ich glaube, wir werden noch sehen, was in dieser Mannschaft steckt“, lauteten seine euphorischen Worte.
  • :
    Auch wenn die Rollen beim Duell Absteiger gegen Aufsteiger klar verteilt erscheinen, unterschätzt FC-Coach Markus Anfang die Paderborner keineswegs: "Paderborn hat eine super Saison hinter sich. Ich finde es schwierig, sie als krassen Außenseiter zu bezeichnen. Ich komme selbst von Holstein Kiel. Dort hatten wir eine ähnliche Situation und sind letztlich bis in die Relegation gekommen. Der SC Paderborn hat letztes Jahr richtig guten Fußball gespielt und wahnsinnig viele Tore geschossen – das wird sicher nicht einfach. Aber wir wollen unseren Fußball durchbringen und uns dann belohnen.“
  • :
    Schönen Sonntag und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Im Unterhaus kommt es um 13:30 Uhr zum Aufeinandertreffen von Erzgebirge Aue und dem FC St. Pauli. Holen die Veilchen endlich ihren ersten Saisonsieg oder verkürzen die Kiezkicker den Abstand nach oben?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Zweiten Bundesliga! Heute treffen zwei Vereine aufeinander, die Ansprüche nach oben anmelden wollen. Und was würde besser helfen als ein Sieg? Das denkt sich der VfL Bochum genauso wie der gastierende FC Ingolstadt. Wem gelingt die Umsetzung dieses Vorhabens besser? Um 13:30 Uhr geht es los.
  • :
    Holt sich der 1.FC Köln bei tollem Fußballwetter die Tabellenführung zurück? Nach dem bärenstarken 4:1 von Greuther Fürth gegen Kiel thront das Kleeblatt vorerst auf dem ersten Rang der 2. Bundesliga. Mit einem Dreier könnte Köln, nach einem sehr guten Start aktuell einen Punkt hinter Fürth, wieder vorbeiziehen. Drei Siege und ein Remis ist die bisherige Bilanz der Geißböcke, Aufsteiger und heutiger Gegner Paderborn hat je ein Sieg sowie eine Niederlage und zwei Punkteteilungen auf dem ostwestfälischen Konto.
  • :
    Guten Mittag und ein spätsommerliches Hallo zum 5. Spieltag der 2. Bundesliga und der Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn 07! Ab 13:30 Uhr dreht sich das runde Leder.
Anzeige