freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 071:1Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
13:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden1:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
20:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18462:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Heidenheim besiegt Werder Bremen mit 2:1 und fügt Ole Werner im elften Spiel als SVW-Coach die erste Niederlage zu. Die Norddeutschen erleben damit einen Rückschlag im Aufstiegskampf und können von den liegen gelassenen Punkten von St. Pauli und Darmstadt nicht profitieren. Stattdessen rutscht der SVW wegen der schlechteren Tordifferenz auf Platz drei ab. Unterm Strich ist der Sieg der Heidenheimer aber hochverdient. Der FCH verwaltete schließlich nicht einfach nur die Führung, sondern setzte im zweiten Durchgang bei extrem starker Defensivarbeit immer wieder entscheidende Akzente im Spiel nach vorne, ehe ein kapitaler Fehler von Jung das 0:2 einleitete. Der Drops schien gelutscht, ehe Busch mit Rot vom Platz flog und Ducksch per Freistoß ausglich. Am Ende fehlte Bremen gegen kompakte Heidenheimer aber die Durchschlagskraft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach hohem Ball in die Tiefe landet die Kugel bei Ducksch, der vom linken Flügel aus für Rapp auflegt. Aus sechs Metern erwischt der den Ball aber nicht richtig und köpft über den Kasten der Hausherren hinweg. Das dürfte es wohl gewesen sein.
  • 90'
    :
    Über Robert Leipertz rollt ein Heidenheimer Entlastungsangriff in Richtung Bremer Tor. Kurz vor der Grundlinie ist der Ball in die Mitte aber zu scharf für ein Zuspiel auf Kleindienst und zu unpräzise für einen Torschuss. Der Ball versandet im Toraus. Zwei Minuten noch.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Jetzt wird es ruppig. Auch Kleindienst langt noch einmal hart zu, was ihm ebenfalls die Gelbe Karte einbringt.
  • 90'
    :
    Fünf lange Minuten muss der FCH sich in Unterzahl nun noch wehren. Bremen wittert jetzt noch einmal die Chance, die Ungeschlagen-Serie doch noch zu verlängern, und läuft an.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Müller (1. FC Heidenheim 1846)
    Müller hadert scheinbar damit, dass es neben der Roten Karte nach VAR-Check nun auch noch einen Freistoß für die Bremer gab, der zum Treffer führte. Der Schiedsrichter kühlt das Gemüt des Keepers mit der nächsten Gelben Karte ab.
  • 89'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Marvin Ducksch
    Nach dem VAR-Check und der Roten Karte muss es am Ort des Vergehens jetzt auch mit einem Freistoß weitergehen. Marvin Ducksch schnappt sich die Kugel und zirkelt den zentralen Ball aus 25 Metern perfekt in den rechten oberen Winkel. Der bärenstarke Kevin Müller hat hier nicht den Hauch einer Chance. Jetzt wird es noch einmal hitzig.
  • 87'
    :
    Rote Karte für Marnon Busch (1. FC Heidenheim 1846)
    Die Bilder, die sich Schiedsrichter Benjamin Cortus selbst an der Seitenlinie anschauen geht, haben es in sich. Völlig unter dem Radar ist Marnon Busch von allen guten Geistern verlassen von hinten in Nick Woltemade hineingegrätscht. Der Bremer kann von Glück reden, hier keine schwere Verletzung davongetragen zu haben. Der Schiedsrichter zeigt wegen dieses groben Foulspiels die Rote Karte.
  • 87'
    :
    Während auch Frank Schmidt noch einmal doppelt wechselt, läuft ein VAR-Check. Es steht wohl eine Rote Karte gegen Marnon Busch im Raum.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Mainka
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 86'
    :
    Der SVW wirft jetzt alles nach vorne, kann die defensivstarke Truppe von der Ostalb allerdings nicht wirklich einschnüren. Die Baden-Württemberger kommen immer wieder zu Entlastungsangriffen und müssen inzwischen nur noch fünf Minuten überstehen.
  • 83'
    :
    Ole Werner wirft jetzt noch Nick Woltemade und Eren Dinkçi in die Partie. Das ist der obligatorische All-In-Move.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 82'
    :
    Ducksch nimmt einen hohen Pass in die Tiefe am Sechzehner per Brust an, lässt abtropfen und zieht dann aus 16 Metern direkt ab. Auch dieser Abschluss geht aber weit vorbei.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Jung (Werder Bremen)
    Jung kommt im Zentrum zu spät und tritt seinem Gegenspieler auf den Fuß. Klare Gelbe Karte.
  • 80'
    :
    Die Mannen von der Weser finden partout kein Mittel gegen die defensive Kompaktheit der Heidenheimer. Mit den frischen Offensivkräften bleibt der FCH überdies brandgefährlich nach Balleroberung und ist dem 3:0 in der Summe deutlich näher als die Gäste dem Anschlusstreffer.
  • 77'
    :
    Mit Schimmer geht jetzt auch der andere Torschütze vom Feld. Kleindienst kehrt nach überstandener Sprunggelenksverletzung aufs Feld zurück. Es ist seit erster Einsatz seit exakt einem Monat.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 76'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht an und die Bremer schaffen es weiterhin nicht, eine Druckphase zu starten. Der FCH hält den Laden defensiv weiterhin hervorragend am Laufen.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Werder Bremen)
  • 73'
    :
    Die Anspielstationen sind alle gedeckt. Niklas Schmidt probiert es deshalb einfach mal aus 20 Metern direkt. Abermals ist der starke Kevin Müller jedoch auf dem Posten und klärt sicher per Faustabwehr.
  • 71'
    :
    Doppelwechsel beim FCH: Neben dem angeschlagenen Sessa, der nach langer Behandlung mit Cut weiterspielte, geht auch Torschütze Kühlwetter unter dem Applaus der Zuschauer vom Feld. Geipl und Leipertz übernehmen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 69'
    :
    Ducksch verlängert die Kugel stark in den Lauf von Agu, der allerdings bei der Ballmitnahme patzt. Die Norddeutschen kommen im zweiten Durchgang insgesamt zu selten gefährlich in die Box der Heidenheimer.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 66'
    :
    Ein Mohr-Freistoß aus dem rechten Halbfeld rutscht irgendwie zu Hüsing durch, der aus zwölf Metern aus der Drehung heraus den Ball allerdings knapp über die Latte hinweg jagt.
  • 64'
    :
    Weiser legt für Ducksch auf, der vom linken Flügel aus einfach mal zum Kunstschuss ansetzt und die Kugel aufs rechte obere Eck schlenzt. Der Ball ist nicht schlecht, verfehlt den Kasten der Heidenheimer jedoch.
  • 63'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Stefan Schimmer
    Eben lässt Schimmer die Großchance noch liegen, jetzt versenkt er die Kugel aber zum 2:0 im Tor. Jung leistet sich einen katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau und spielt Kühlwetter die Kugel in die Füße, der sofort für Schimmer auflegt. Aus acht Metern drückt der das Leder jetzt ins linke untere Eck. Nichts zu machen für Pavlenka.
  • 61'
    :
    Großchance Heidenheim! Sessa schickt Schimmer mit einem perfekten Pass in die Schnittstelle. Der Angreifer läuft alleine auf Pavlenka zu und kann sich die Ecke aussuchen, während der Bremer Keeper erneut lange stehenbleibt. Der Rechtsschuss aufs lange Eck kommt dann allerdings zu zentral auf den Kasten. Pavlenka reißt den Arm nach oben und kann den Einschlag verhindern.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Sessa (1. FC Heidenheim 1846)
    Sessa kommt im Zweikampf deutlich zu spät gegen Agu und tritt seinen Gegenspieler um. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 57'
    :
    Die Truppe von der Brenz versteht es in dieser Phase der Partie hervorragend, die Werderaner vom eigenen Sechzehner fernzuhalten. Heidenheim spielt weiter munter nach vorne, ohne dabei aber zu viel zu riskieren. Der SVW muss sich etwas einfallen lassen.
  • 54'
    :
    Jung legt Kühlwetter und Mohr bringt den fälligen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch in den Bremer Strafraum, wo Hüsing per Kopf in Richtung zweiter Pfosten verlängert. Dort kann die Bremer Defensive allerdings klären.
  • 51'
    :
    Die Betreuer haben Sessa provisorisch zusammengeflickt, sodass der 21-Jährige vorläufig weiterspielen kann. Sessa kehrt aufs Feld zurück.
  • 50'
    :
    Kurzer Schockmoment bei den Gästen: Bei der Ecke hat es wohl zwischen Agu und Sessa geknallt. Der Heidenheimer Spieler bleibt blutend am Boden liegen und muss minutenlang auf dem Feld behandelt werden.
  • 47'
    :
    Füllkrug dringt links in den Strafraum der Heidenheimer ein und zieht einfach mal scharf auf die kurze Ecke ab. Hüsing fälscht noch ab, aber abermals ist Müller zur Stelle und pariert zur Ecke, die nichts weiter einbringt.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Rasen. Während die Heidenheimer unverändert weitermachen, bleibt bei den Gästen Mai in der Kabine. Rapp übernimmt. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Lars-Lukas Mai
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt Heidenheim zur Pause gegen Werder Bremen. In einer unterhaltsamen und chancenreichen ersten Hälfte erwischten die Mannen von der Ostalb zunächst den besseren Start, konnten ihre ersten Gelegenheiten allerdings nicht nutzen, ehe auch der SVW die eine oder andere gute Chance zur Führung hatte. Mehrfach scheiterten Füllkrug und Co dabei am bärenstarken Müller, ehe gegen Bittencourt der Innenpfosten rettete. In einem Spiel, dem nur noch das erste Tor fehlte, brachte Kühlwetter den Knoten dann mit einem Traumtor aus 20 Metern zum Platzen. Noch ist die Messe allerdings nicht gelesen. Bereits vor einer Woche verspielte der FCH eine 2:0-Führung gegen Darmstadt bekanntermaßen noch (Endstand: 2:3).
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schiri Cortus lässt die Friedl-Behandlung noch nachspielen. Zwei Minuten gibt es on top.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Weiser holt eine Ecke heraus, die Ducksch hoch ins Zentrum schlägt. Die groß gewachsene Defensive der Hausherren lässt dort allerdings nichts anbrennen.
  • 41'
    :
    Die Gäste von der Weser müssen den Rückstand erst noch verkraften. Im Moment spielt nur noch der FCH, der die Bremer in der eigenen Hälfte einschnürt.
  • 38'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Christian Kühlwetter
    Mit einem absoluten Traumtor bringt Kühlwetter den 1. FC Heidenheim jetzt mit 1:0 in Führung. Theuerkauf legt für ihn am Sechzehner ab und nach drei Metern haut der 25-Jährige einfach mal ansatzlos drauf. Der Sonntagsschuss passt perfekt oben rechts in den Knick. Absolut nichts zu machen für Pavlenka.
  • 37'
    :
    Die nächste Mohr-Ecke kommt mit unglaublich viel Effet aufs kurze Eck, wo Pavlenka aber richtig spekuliert und die Kugel frontal wegfausten kann. Den zweiten Ball jagt Busch dann auf die Tribüne.
  • 35'
    :
    Glanzparade Müller! Der eingewechselte Agu bringt die Kugel von links geradezu perfekt in den Lauf von Füllkrug, der die Kugel aus elf Metern optimal trifft und aufs linke untere Eck wuchtet. Wie Müller diesen harten Kopfball noch zur Seite pariert, ist schier unfassbar. Überdies hat das Team von der Brenz noch das Glück, dass Bittencourt bei der Chance auf den Nachschuss über den Ball tritt.
  • 33'
    :
    Bei hohem Ball der Heidenheimer muss Friedl in den Sprint gehen und geht nach wenigen Metern zu Boden. Er zeigt an, dass er runter muss. Agu übernimmt. Bitter für die Gäste, die bereits auf den kurzfristigen Ausfall von Toprak reagieren mussten.
  • 33'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 33'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 31'
    :
    Friedl hält sich immer wieder die Seite. Sieht stark danach aus, als müsste Werner gleich seinen ersten Wechsel vollziehen.
  • 28'
    :
    Mohr dringt links in den Strafraum ein und flankt dann scharf nach rechts, wo Friedl zwar klären kann, allerdings unsanft auf dem Boden aufkommt. Der 23-Jährige muss auf dem Platz behandelt werden, scheint aber weitermachen zu können.
  • 26'
    :
    Auf der anderen Seite bleibt auch der Gastgeber von der Ostalb weiter gefährlich. Stefan Schimmer tankt sich in Richtung Strafraum vor und zieht dann aus 18 Metern aufs linke untere Eck ab. Der Flachschuss verfehlt das Bremer Tor nur knapp.
  • 24'
    :
    Weiser geht im gegnerischen Sechzehner ins Dribbling, zieht drei Gegenspieler auf sich und legt dann in den Lauf von Füllkrug ab, der aus acht Metern flach das kurze Eck anvisiert. Müller klärt per Fußabwehr zur Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
  • 22'
    :
    Nach einer Heidenheimer Ecke rollt ein Konter der Werderaner aus. Der hohe Ball in die Tiefe landet bei Bittencourt, aber Busch ist zur Stelle und rettet als letzter Mann mit einem perfekt getimten Tackling.
  • 20'
    :
    Beide Teams halten sich nicht länger als nötig im Mittelfeld auf und spielen munter nach vorne. Das Tempo ist angenehm hoch. Nur der erste Treffer lässt noch auf sich warten.
  • 17'
    :
    Pfosten für Bremen! Füllkrug nimmt die Kugel gut mit und passt dann auf Bittencourt, der Glück hat, dass Gegenspieler Schöppner ausrutscht. Entsprechend frei ist die Schussbahn für den heutigen Werder-Kapitän, der aus 15 Metern allerdings nur den linken Innenpfosten trifft. Fast schon parallel zur Torlinie fliegt die Kugel in Richtung Seitenlinie. Glück für die Mannschaft von der Brenz.
  • 15'
    :
    Groß findet Weiser mit einem herrlichen Diagonalball über das halbe Spielfeld. Die Hereingabe findet zwar keinen Abnehmer, aber der Ball kommt zu Weiser zurück, der es einfach mal aus halbrechter Position selbst versucht. Der Flachschuss hätte wohl perfekt in den linken unteren Winkel gepasst, aber Müller ist rechtzeitig am Boden und pariert.
  • 12'
    :
    Sessa spielt einen starken Pass in die Tiefe, der bei Kühlwetter ankommt. In letzter Sekunde ist Friedl zur Stelle und klärt per Grätsche zur Ecke. Der ruhende Ball von links rutscht Sessa dann allerdings ab und findet im Rückraum keinen Abnehmer.
  • 9'
    :
    Die nächste dicke Chance für die Hausherren: Mohr zieht die Ecke von rechts mit extrem viel Effet an den zweiten Pfosten, wo Kühlwetter den Fuß reinhält, die Kugel aber um eine Haaresbreite verpasst.
  • 8'
    :
    Weiser chippt die Kugel aus dem rechten Halbfeld heraus im perfekten Moment in die Spitze, wo Ducksch das Leder aus der Drehung heraus direkt nimmt. Der Goalgetter der Bremer trifft den Ball aber nicht perfekt, sodass ein leichtes Schüsschen herauskommt, das Müller sicher unter sich begraben kann.
  • 5'
    :
    Die Hausherren haben es im Spiel nach vorne nicht eilig. Vielmehr lauert der FCH auf weitere Gelegenheiten, um im Umschaltspiel blitzschnell auszuschwärmen. Der SVW lässt den Ball aber gerade gut laufen und bietet nichts an.
  • 2'
    :
    Großchance Heidenheim! Die Hausherren legen los wie die Feuerwehr und mit einem einfachen Doppelpass hebelt der FCH die komplette Abwehrkette der Gäste aus. Mohr marschiert alleine und frei auf Pavlenka zu, der lange stehenbleibt und den Einschlag in Manier eines Eishockeykeepers verhindert. Den muss Mohr allerdings machen, der zu wenig Präzision in den Schuss aus 13 Metern legt.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der Ostalb. Die Hausherren spielen ganz in Rot. Die Gäste aus Bremen sind in Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Beide Teams stehen sich heute übrigens zum sechsten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Nach zwei Aufeinandertreffen im Pokal kam es zu diesem Duell auch am Ende der Saison 2019/20 in der Relegation, als die Norddeutschen nach zwei Remis aufgrund der Auswärtstorregel den Klassenerhalt schafften. In einem herkömmlichen Punktspiel kommt es heute erst zum zweiten Aufeinandertreffen. Im Hinspiel am 1. Oktober 2021 setzten die Werderaner sich im eigenen Stadion souverän mit 3:0 durch.
  • :
    Zuletzt verlor der FCH auswärts bei Darmstadt 98 trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch mit 2:3. Trainer Frank Schmidt schenkt dennoch im Kern der Elf der letzten Woche das Vertrauen. Lediglich einen Wechsel gibt es: Kevin Sessa erhält den Vorzug vor Maurice Malone (Bank). Derweil gehören auch Tim Kleindienst und Patrick Mainka wieder zum Kader, nehmen zunächst allerdings nur auf der Bank Platz.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim geht formschwach in das Heimspiel. Das Team von der Ostalb wartet seit vier aufeinanderfolgenden Ligaspielen auf einen weiteren Dreier und holte nur zwei von zwölf möglichen Punkten. Zumindest gilt der FCH allerdings als heimstark. Von den bisherigen zwölf Heimspielen in der 2. Bundesliga verloren die Baden-Württemberger nur eine einzige Partie (sieben Siege, vier Remis). Mit nur elf Gegentoren in der Voith-Arena stellt das Team von der Brenz überdies die beste Heimdefensive der 2. Liga.
  • :
    Zuletzt feierte Werder einen 2:1-Heimsieg über Dynamo Dresden, den es heute zu bestätigen gilt. Ole Werner verzichtet dabei auf allzu viel Rotation und wechselt lediglich zwei Mal im Vergleich zum jüngsten Sieg. Nach abgesessener Sperre rückt Romano Schmid wieder für Niklas Schmidt (Bank) in die Startelf. Außerdem vertritt Lars-Lukas Mai den kurzfristig ausgefallenen Ömer Toprak (Muskelverletzung).
  • :
    Der SVW ist unter Ole Werner weiterhin ungeschlagen und holte unfassbare 28 von 30 möglichen Punkten aus den zehn Ligaspielen unter dem Anfang-Nachfolger. Damit steuert der viermalige Deutsche Meister mit großen Schritten der Rückkehr in die Bundesliga entgegen. Nachdem St. Pauli und Darmstadt am 26. Spieltag nur remis spielten, haben die Grün-Weißen heute Abend überdies die große Chance, ihren Vorsprung auf Platz zwei auf drei Zähler auszubauen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Riesen Ärger in Paderborn! SCP-Coach Kwasniok platzt nach dem abgepfiffenen 2:1 in der Schlussminute der Kragen und will die Entscheidung des Schiris nicht akzeptieren. Die Fortuna profitiert von der zweifelhaften Entscheidung und nimmt nach einem starken Auftritt am Ende immerhin einen Zähler mit. Lange Zeit sah die von Corona geplagte Fortuna schon wie der sichere Sieger aus und ging in 43. Minute gegen harmlose Paderborner zunächst durch Hartherz in Führung. Im zweiten Durchgang steigerten sich Ostwestfalen langsam und verdienten sich so den Last-Minute-Ausgleich von Schallenberg in der dritten Minute der Nachspielzeit. Wenig später fiel daraufhin sogar noch das 2:1, das Paderborn jedoch aberkannt wurde. Wildes Finale in der Benteler Arena!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dynamo Dresden und der FC St. Pauli trennen sich mit 1:1-Unentschieden. In der ersten Halbzeit war die Heimelf klar überlegen und hätte höher in Führung liegen müssen. Allerdings ließen sie zu viele Chancen liegen und kassierten noch vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Wiederanpfiff waren dann allerdings nur noch die Gäste am Drücker. Die Norddeutschen sammelten dabei sogar vier Alutreffer und waren dem Sieg am Ende näher. Über die gesamte Spielzeit betrachtet geht das Remis aber wohl in Ordnung. Dresden bleibt dadurch in der Rückrunde weiter ohne Sieg und trifft als nächstes auf Nürnberg. Die Kiezkicker verpassen durch den Punkt den Sprung an die Tabellenspitze und haben bereits am Freitag Heidenheim zu Gast.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kemal Ademi (SC Paderborn 07)
    Bei Paderborn liegen die Nerven blank. Srbeny und Ademi sehen nach Diskussionen mit dem Referee beide auch noch Gelb. Das Stadion buht!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Srbeny (SC Paderborn 07)
  • 90'
    :
    Treffer zählt nicht: Paderborn dreht fast die Partie! Eine unglaubliche Schlusphase in der Benter Arena. Sekunden nach dem 1:1-Ausgleich überrumpelt der SCP die Fortuna mit einem Konter und Srbeny netzt aus elf Metern ein. Schiri Bacher hat aber etwas dagegen und pfeift das Tor wegen eines Fouls von Ademi an Oberdorf ab. Ganz kniffliges Ding...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es laufen bereits die letzten Sekunden und Broll hat den Ball in den Händen. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Ron Schallenberg
    Happy End für den SC Paderborn! Muslija bugsiert den Ball gefährlich mitten in den Fünfer, wo Ademi erstmal aus kurzer Distanz an Kastenmeier scheitert. Kurz darauf ist Schallenber der Mann für den Rebound und köpft von links ins leere Tor ein.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Khaled Narey (Fortuna Düsseldorf)
    Nochmal ein Freistoß für den SCP! Narey checkt Muslija am linken Seitenrand.
  • 90'
    :
    180 Sekunden bleiben St. Pauli um die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu belohnen.
  • 90'
    :
    Ok, wow es gibt fünf Minuten Nachspielzeit?! Etwas übertrieben, auch drei Minuten hätten gereicht. Paderborn wird es freuen!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Wichtig Sekunden! Narey und Iyoha lassen sich bei einem Freistoß an der Seitenlinie extra viel Zeit und schauen schon mal hoch auf die Anzeigetafel.
  • 89'
    :
    Matanović kommt nach einer Flanke von der linken Seite zum Kopfball. Der Joker lässt den Ball stark über die Stirn rutschen, aber scheitert ebenfalls am Querbalken.
  • 88'
    :
    Wird es nochmal hektisch? Paderborn hofft noch zwirbelt die Bälle einfach nur noch hoch und weit nach vorne. Düsseldorf spielt indes weiter nach vorne und muss daher auf auf Konter der Ostwestfalen aufpassen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Weihrauch
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Marcel Hartel
  • 85'
    :
    Fast das 1:1! Da ist nochmal die Chance für den SCP! Ademi geht einem Flankenball von der rechten Seite hinterher und gibt kurz vor dem rechten Pfosten einen gefährlichen Schuss aus der Drehung ab. Kastenmeier im Tor von F95 ist blitzschnell unten und pariert mit den Füßen!
  • 85'
    :
    Eric Smith nimmt einen Abpraller gut 25 Meter vor dem Tor mit der Brust an und zieht dann mit dem Außenrist traumhaft per Volley ab. Der Schuss dreht sich in Richtung des rechten Knicks, aber klatscht nur an die Latte.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Mansfeld
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 83'
    :
    Burgstaller hatte heute nicht seinen besten Tag und wird positionsgetreu von Matanović ersetzt. Zudem soll Zander über die rechte Seite in der Schlussphase nochmal anschieben.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 82'
    :
    Der Sechzehner ist dicht! Fortuna steht dicht gestaffelt in der eigenen Gefahrenzone und haut die hohen Bälle der Paderborner problemlos in die Ferne. Paderborn muss sich etwas einfallen lassen, sonst bleibt es bei der 0:1-Niederlage.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 80'
    :
    Hat Paderborn noch eine Idee, oder einen genialen Moment? Fortuna steht kurz vor einer dicken Überraschung und ist auch in der Schlussphase immer noch mit einem Rumpfkader weiterhin mit 1:0 vorn.
  • 80'
    :
    Václav Drchal und Robin Becker kommen für Christoph Daferner, den Torschützen des 1:0, und Michael Akoto.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Václav Drchal
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Christoph Daferner
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Akoto
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kemal Ademi
  • 77'
    :
    Bei Dynamo deuten sich die nächsten Wechsel an. Guerino Capretti merkt auch, dass seine Truppe nicht mehr richtig fit ist.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Stiepermann
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 77'
    :
    Kastenmeier furchtlos! Der Keeper der Fortunen sprintet bei einem Steilpass auf Platte energisch nach vorn und stürtzt sich ohne Rücksicht auf Verluste in den Ball und Gegner. Am Ende geht sogar die Fahne hoch: Abseits.
  • 76'
    :
    Die Vorentscheidung ist also erstmal vertagt. Paderborn bleibt mit Glück im Spiel und darf noch auf die Wende hoffen. Mittlerweile verbleiben aber auch nur rund 15 Minuten.
  • 74'
    :
    Aktuell ist der Schwung ein bisschen raus. St. Pauli rennt immer wieder an. Dresden verteidigt wieder besser, aber hat nicht mehr die Kraft jeden Lauf voll durchzuziehen. Der Ausgang der Partie ist vor der Schlussviertelstunde dementsprechend komplett offen.
  • 75'
    :
    Huth verhindert das 0:2! Nach einem aussichtsreichen Angriff der Paderborner übernimmt Prib den Ball im Mittelfeld und bricht völlig überraschend frei durch. Prib ist zusammen mit Iyoha und Narey in Überzahl und bedient links Narey. Der Düsseldorfer schließt danach aus linken 14 Metern ab und ballert die Kugel gegen die Faustabwehr von Huth!
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Phil-Thierri Sieben
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Tim Köther
  • 73'
    :
    Die Ostwestfalen nun sich schwer. Hinten in der eigenen Hälfte rumpassen: passt. Doch auch vorne mal spielerisch für Torgefahr sorgen? Eher nicht. Die Elf von Łukasz Kwasniok agiert zunehmend ratlos.
  • 71'
    :
    Daferner nimmt eine halbhohe Hereingabe von der linken Seite fast vom Elfmeterpunkt direkt. Vasilj passt aber gut auf und verhindert den Einschlag im rechten Eck.
  • 68'
    :
    Dresden ist es seit der Einwechselung von Heinz Mörschel gelungen den Aufstiegsaspiranten vom Tor fernzuhalten.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Marco Schuster (SC Paderborn 07)
    Der nächste Eintrag auf dem Spielberichtsbogen ist mal wieder eine Verwarnung. Schuster grätscht von der Seite in Prib. Diesmal geht die Gelbe absolut in Ordnung.
  • 69'
    :
    Die Hausherren nehmen einen neuen Anlauf und tragen den Ball über einige Stationen ins letzte Drittel. Vorne brauchen die Paderborner mehr Geschwindigkeit und Überraschendes, ansonsten ist die F95-Abwehr auf dem Posten.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Jamilu Collins
  • 66'
    :
    So könnte es für die Paderborner gehen - mit Tempo!
  • 65'
    :
    Guerino Capretti reagiert auf das Chancenfestival der Norddeutschen mit einem Wechsel. Heinz Mörschel kommt für den etwas offensiveren Oliver Batista-Meier.
  • 65'
    :
    Jetzt kommt Platte! Der Paderborner nimmt mal Fahrt auf und rennt auf der linken Seite leichtfüßig an Piotrowski vorbei. Danach ist Platte eigentlich schon frei durch, doch verstolpert die Chance schlussendlich in den Beinen von Kastenmeier.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Heinz Mörschel
  • 63'
    :
    Fortuna präsentiert sich weiterhin absolut konkurrenzfähig und muss trotz der verbesserten Paderborner nicht wirklich um das knappe 1:0 bangen. Momentan laufen die Minuten eher ereignislos runter und werden halt immer weniger...
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Oliver Batista-Meier
  • 63'
    :
    Es spielt wirklich nur noch der FC St. Pauli! Dieses Mal geht es über links nach vorne. Paqarada hat zu viel Platz und bedient Burgstaller am ersten Pfosten. Der Österreicher erreicht den Ball nur noch mit einer Grätsche und verfehlt das obere linke Eck nur knapp.
  • 61'
    :
    Der anschließende Eckstoß kommt von rechts scharf vor das Tor. Königsdörffer springt der Ball gegen den Oberkörper und von dort tickt der Ball nur haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
  • 60'
    :
    Nächste gute Gelegenheit für St. Pauli! Irvine taucht halbrechts in der Box auf und versucht es gegen den herauseilenden Broll mit dem Tunnel. Der Keeper ist aber dazwischen und anschließend klärt ein Dresdener zur Ecke.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Jakub Piotrowski (Fortuna Düsseldorf)
    Der Schiri zieht seine Linie halt durch. Daher sieht nun auch Piotrowski nach einem kurzen Trikotzupfer sofort den Karton. Gelbe Karte Nummer vier.
  • 60'
    :
    Die Stundenmarke ist erreicht, jetzt muss Düsseldorf "nur" noch 30 Minuten überstehen. Paderborn ist im zweiten Durchgang besser im Spiel, wobei die Abschlüsse noch fehlen.
  • 57'
    :
    Nächster Aluminiumtreffer der Gäste! Kyereh legt vor dem Strafraum nach rechts quer zum aufgerückten Dźwigała. Der Außenverteidiger hält von rechts im Strafraum drauf und hämmert den Ball an die Latte.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Frederic Ananou (SC Paderborn 07)
    Erneut zeigt der Referee nun eine Gelbe, die man nicht zwingend geben muss. Ananou wird nach einem handelsüblichen Foul im Mitteleld ebenfalls verwarnt.
  • 58'
    :
    Bei einem langen Schlag der Paderborner zeigt Uchino in der Fortuna-Abwehr ein gutes Stellungsspiel und schiebt seinen Körper clever vor den Gegner. Kastenmeier schnappt sich daraufhin den Ball.
  • 54'
    :
    St. Pauli mit der Doppelchance auf das 2:1! Paqarada flankt von der linken Fahne in die Mitte zu Medić. Der Innenverteidiger gewinnt das Kopfballduell und nickt den Ball genau vor die Füße von Kyereh, der aus kürzester Distanz an Broll scheitert. Der SGD-Torwart lenkt den Ball mit dem linken Bein noch irgendwie an den Pfosten. Der Abpraller landet bei Irvine. Doch der Australier haut aus zentraler Position drüber.
  • 56'
    :
    Auch der Ballbesitz ist mittlerweile wieder bei den Ostwestfalen angesiedelt. Düsseldorf erfreut sich indes am knappen 1:0 und könnte in der 2. Halbzeit auch mehr auf Konter spielen.
  • 54'
    :
    Offensiv zeigen sich die Hausherren jetzt zielstrebiger. Der SC Paderborn überbrückt das Mittelfeld schneller und setzt seine schnellen Angreifer - wie eben Joker Muslija - besser in Szene.
  • 51'
    :
    Die Gäste kommen verbessert aus der Kabine. Eine klare Torchance hatten sie zwar noch nicht, aber sie stehen defensiv stabiler und haben mehr Kontrolle über das Geschehen.
  • 51'
    :
    Auch der nachfolgende Eckstoß der Paderborner ist nicht ohne wird ebenfalls von Muslija ausgeführt. Im Nachgang fliegt der Ball zu Mehlem, der mit einem Fernschuss knapp scheitert. Die Kugel zischt einen halben Meter über die Querlatte.
  • 50'
    :
    Der neue Mann sorgt für Gefahr! Joker Florent Muslija fällt nach seiner Einwechslung sofort auf und zieht einen Schuss von hinten links mit Gefühl in die untere, rechte Ecke. Kastenmeier passt auf und wehrt den Schlenzer zur Ecke ab.
  • 49'
    :
    Ruhiger Wiederbeginn. Paderborn ist um mehr Offensivpower bemüht, finden gegen die aufmerksamen Düsseldorfer aber weiterhin keine freien Schusspositionen.
  • 49'
    :
    Leart Paqarada kommt von halblinks an der Sechzehnerlinie zum Abschluss. Mit rechts visiert er das untere linke Eck an. Kevin Broll ist aber auf dem Posten und pariert sicher.
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten laufen! SCP-Coach Kwasniok reagiert auf die schwache Leistung im eresten Durchgang und bringt mit dem schnellen Muslija und Srbeny zwei neue Kräfte für die Offensive. Raus gehen Thalhammer sowie Justvan.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Dresden kommt nach der starken Leistung im ersten Abschnitt logischerweise unverändert zurück auf das Feld. Bei St. Pauli gibt es einen Wechsel. Timo Schultz bringt Eric Smith für Christopher Buchtmann.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Eric Smith
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem für den FC St. Pauli schmeichelhaften 1:1 geht es in die Kabinen! Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, aber wussten nicht viel damit anzufangen. Immer wieder unterliefen ihnen leichte Ballverluste im Spielaufbau. Dresden präsentierte sich im ersten Durchgang hingegen selbstbewusst und voller Spielfreude. Regelmäßig spielten sie sich Möglichkeiten heraus und lagen dementsprechend verdient in Front. Kurz vor der Pause stellte eine FCSP-Ecke den Spielverlauf dann aber komplett auf den Kopf und sorgte für den Ausgleich. St. Pauli muss sich nach dem Seitenwechsel deutlich steigern, um einen Ausrutscher zu verhindern. Dresden muss eigentlich nur an der Chancenverwertung arbeiten. Dann ist der erste Sieg in der Rückrunde absolut möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Fortuna Düsseldorf trotzt dem Corona-Chaos und führt in Paderborn zur Halbzeit überraschend mit 1:0! Die Düsseldorfer Rumpftruppe spielte im ersten Durchgang von Beginn an mutig nach vorne und ließt den favorisierten SCP mit einer enagierten Energieleistung lange nicht ins Spiel kommen. Erst nach einer halben Stunde steigeten sich die Hausherren und vergaben daraufhin in der 38. Minute die große Chance zur Führung, als Platte einen Elfmeter verschoss und an Kastermeier scheiterte. Düsseldorf hielt mit Glück das 0:0 und schockte den SCP nur fünf Minuten später mit 0:1 durch ein Standardtor von Harherz nach einer Ecke.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Puh! Paderborn schwimmt jetzt sogar und muss aufpassen, nicht sogar noch das 0:2 zu kassieren. Es gibt zwei neue Ecken von Fortuna, doch diesmal sind die Hereingaben von Prib nicht ganz so scharf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Königsdörffer beinahe mit der direkten Antwort! Der 20-jährige Offensivspieler ist einer der Aktivposten seines Teams und dribbelt stark bis in den gegnerischen Strafraum. Königsdörffer kommt am Ende mit dem linken Innenrist zum Abschluss und probiert Vasilj zu tunneln. Der Torhüter kriegt seine Beine aber ganz schnell zusammen, stoppt den Ball dadurch und wirft sich anschließend auf die Kugel.
  • 43'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Florian Hartherz
    Jetzt jubelt Thioune auf dem Sofa, denn Hartherz macht das 0:1! Eine Ekce von Narey landet am rechten Pfosten bei Röther, der zunächst noch aus kurzer Distanz an Huth scheitert. Beim Abprallr sind die Fortunen danach griffiger und Hartherz staubt ab!
  • 42'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Simon Makienok
    Der anschließende Eckstoß führt zum Ausgleich! Paqarada schlägt den Ball von der linken Fahne mit Schnitt weg vom Tor in die Mitte. Broll kommt zwar raus, aber nicht an den Ball. Der fliegt durch bis zu Makienok, der nur noch den Kopf reinhalten muss und gekonnt ins leere Tor trifft.
  • 41'
    :
    Im Moment gelingt es den Gästen zumindest mal wieder einige Aktionen rund um den gegnerischen Sechzehner zu sammeln. Dadurch erarbeiten sie sich jetzt sogar eine Ecke.
  • 41'
    :
    Ob F95-Coach Thioune in der Quarantäne wohl einen Freundenprung gemacht hat? Fortuna kämpft in Paderborn, hält dagegen und hat sogar einen Elferkiller im Tor...
  • 38'
    :
    Die SGD-Führung ist absolut verdient! Offensiv ist von St. Pauli seit der frühen Großchance von Burgstaller rein gar nichts zu sehen. Dresden wird hingegen regelmäßig gefährlich und müsste mittlerweile eigentlich sogar höher führen.
  • 39'
    :
    Elfmeter verschossen von Felix Platte, SC Paderborn 07
    Platte vergibt aus elf Metern! Der Paderborner setzt beim Elfmeter auf nur rohe Gewalt und haut den Strafstoß total unplatziert gegen den Körper von Kastenmeier. Danach will zwar noch den Rebound abstauben, doch braucht zu lange für seinen Abschluss.
  • 38'
    :
    Elfmeter für den SC Paderborn! Jetzt bekommen die Ostwestfalen doch noch ihren Strafstoß. Schallenberg läuft vom Tor kommend eigentlich wieder Richtung Sechzehner-Ausgang und wird dabei von Piotrowski klar am Standfuß getroffen. Ein komplett unnötiges Foul...
  • 35'
    :
    Mega Möglichkeit für Dynamo Dresden! Schröter spielt auf der rechten Seite einen guten Doppelpass mit Akoto und geht rechts im Strafraum ins Dribbling. Dort wird er auf seinem Weg bis zur Grundlinie nicht entscheidend gestört. Von rechts im Fünfer legt der 26-Jährige dann den Ball zurück auf Daferner. Der Stürmer hält direkt drauf, aber scheitert aus knapp fünf Metern an Vasilj, der mit einer überragenden Parade dazwischen ist. Der Abpraller landet bei Batista-Meier. Sein Nachschuss wird jedoch geblockt.
  • 37'
    :
    Paderborn übernimmt die Spielkontrolle. Die Angriffsversuche der Hausherren halten an und sind jetzt zwingender. Bei Düsseldorf werden die offensiven Nadelstiche hingegen seltener.
  • 34'
    :
    Die doppelte Faust von Kastenmeier! Beim Freistoß nach der Gelben Karte gegen Prib schnappt sich Paderborns Justvan wieder die Pille und probiert es mit einem unplatzierten Gewaltschuss direkt. Kastenemeier erwartet den Einschlag und faustet den Ball sicher in die Ferne.
  • 33'
    :
    Batista-Meier ist bei den Dresdenern für die ruhenden Bälle verantwortlich. Dieses Mal bringt der ehemalige Spieler des FC Bayern die Kugel von links herein. Die gegnerische Hintermannschaft passt aber auf und kann klären.
  • 33'
    :
    Kurz zuvor gab es zarte Proteste der Paderborner, die einen Elfmeter forderten. Grund dafür ist ein Handspiel von Hartherz, der beim Sprung mit einem Reflex über den Ball wischt. Schiri und VAR greifen nicht ein und lassen die Aktion laufen.
  • 30'
    :
    Vasilj wird von Schröter angelaufen. Dem FCSP-Keeper verspringt der Ball zunächst ein wenig. Deshalb ist der Befreiungsschlag nicht mehr möglich und der 26-Jährige legt sich den Ball nach links vor. Genau dort lauert ein weiterer Akteur in Gelb. Vasilj hat aber Glück und wird von Schröter gefoult.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Edgar Prib (Fortuna Düsseldorf)
    Nun gibt es jedoch die zweite Gelbe! Prib trifft Justvan rund 25 Meter vor dem Tor hinten am Fuß. Nach der Linie von Ref Bacher ist auch dieses Einsteigen Gelb...
  • 32'
    :
    Bisher geht es in Ostwestfalen aber fair zu. Fußballerisch sind die Paderborner jetzt im Kommen und legen weiter zu. Das Offensivspiel des SCP wird zunehmend flüssiger.
  • 27'
    :
    Dresden macht weiter Druck und will sofort das zweite Tor nachlegen. Über Königsdörffer geht es auf links nach vorne. Der 20-Jährige setzt Schröter im Zentrum in Szene. Dessen Abschluss von der Strafraumgrenze wird aber noch abgefälscht und rauscht deswegen rechts am Gehäuse vorbei.
  • 30'
    :
    Die Linie von Schiri Bacher ist heute eher streng. Der Referee pfeift den Körpereinsatz auf beiden Seiten schnell weg und hat die erlaubte Gangart mit der frühenen Gelben für Köther (11.) auch schon früh aufgezeigt. Sollten sich die Teams allerdings etwas mehr rausnehmen, könnte es später sehr bunt werden...
  • 25'
    :
    Eine schnelle Reaktion von Burgstaller und Co. bleibt bislang aus. Die Norddeutschen haben zwar mehr Ballbesitz, aber finden kaum spielerische Lösungen. Dadurch hat Dynamo keine Probleme die gegnerischen Angriffe abzuwehren.
  • 28'
    :
    Keine Gefahr! Justvan tritt erneut an und schlenzt den Ball als Vorlage mit Effet auf den zweiten Pfosten. Platte startet zwar ein, ist aber etwas zu langsam. Abstoß für Kastenmeier.
  • 27'
    :
    Wieder eine Freistoß-Chance für die Gastgeber! Justvan läuft mit Tempo nach innen und wird von Tanka kurz vor dem Sechzehner zu Boden gestoßen.
  • 22'
    :
    Der Treffer wurde im Nachhinein noch auf eine mögliche Abseitsposition kontrolliert, aber die beteiligten Akteure standen goldrichtig. Dementsprechend bleibt der elfte Saisontreffer von Christoph Daferner bestehen.
  • 25'
    :
    War der Alu-Kuss von Pröger der Wachmacher für den SC Paderborn? In der Benteler Arena sind jetzt auch mal die Paderborner zu hören. Bisher stimmten nur die Fortuna-Fans hörbare Fangesänge an.
  • 24'
    :
    Pfosten! Pröger nimmt auf der rechten Seite schnell Fahrt auf und sprintet nach einer glücklichen Ballannahme im 6. Gang nach vorne. Es folgt ein weicher Flankenball, den Platte ganz links im Fallen mit der Fußsohle gegen den Außenpfosten drückt!
  • 23'
    :
    Tatsächlich finden die Hausherren mit der Ruhe am Ball besser in die Partie. Fortuna wird mehr in die eigene Hälfte gedrückt. Derzeit rollt der Ball eher durch das Mittelfeld.
  • 21'
    :
    Die Gastgeber halten die Kugel länger in den eigenen Reihen und wollen das Spiel damit ein wenig beruhigen. Aggressiv und handlunsgschnell sind bisher nur die Fortunen...
  • 20'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Christoph Daferner
    Eine Standardsituation bringt Dresden in Front! Batista-Meier zirkelt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld butterweich links in den Strafraum. Dort ist Knipping komplett frei und legt per Grätsche noch einmal quer. Der SGD-Kapitän bedient mit seinem Pass Daferner, der sich die Chance nicht mehr nehmen lässt und aus wenigen Metern sicher vollstreckt.
  • 18'
    :
    Paqarada tritt eine Ecke von der rechten Seite hoch an den zweiten Pfosten. Medić kommt aus gut fünf Metern zum Kopfball, aber nickt den Ball ganz knapp links neben das Tor.
  • 16'
    :
    Immer wieder geht es bei den Kiezkickern über die linke Seite nach vorne. Paqarada treibt dabei von hinten an. Die Flanken in den Strafraum sind aber noch zu ungenau.
  • 19'
    :
    Paderborn-Coach Kwasniok dürfte die Anfangsphase seiner Ostwestfalen gar nicht gefallen. Vor allem in der Abwehr sind die Paderborner noch zu schläfrig und lassen für Narey und Co. immer wieder große Lücken zu.
  • 18'
    :
    Huth muss schon wieder ran! Kurz vor dem linken Pfosten setzt sich nun Köther durch und feuert den Ball aus einer ähnlichen Position wie Narey ebenfalls aufs kurze Eck. Huth angelt sich den Ball aus der Luft und pariert erneut.
  • 17'
    :
    Narey! Der linke Flügelspieler der Gäste ist sehr aktiv und probiert es nun mit einem Gewaltschuss aus spitzem Winkel. Huth im SCP-Tor stellt sich links ins kurze Eck und lenkt den harten Schuss mit seinen Fingern über die Latte.
  • 13'
    :
    Die 16.000 SGD-Anhänger machen hier wirklich jede Menge Stimmung und treiben ihr Team nach vorne. Dresden setzt St. Pauli immer wieder beim Spielaufbau unter Druck und erzwingt dadurch einige leichte Fehler, die den Hamburgern sonst nicht unterlaufen.
  • 16'
    :
    Wieder stürmen die Düsseldorfer! Köther trägt den Ball von rechts in den Strafraum, woraufhin Narey links am Fünfer bei einem Volley geblockt wird. Das ist richtig mutig, wie Fortuna hier auftritt!
  • 15'
    :
    Die Anfangsviertelstunde lässt die Fortuna-Fans hoffen! Die Düsseldorfer halten mit ihrem dezimierten Kader bislang stark dagegen und hatten auch schon eine gute Gelegenheit durch Narey (8.).
  • 12'
    :
    Zu kompliziert! Beim drauffolgenden Freistoß von Pröger erhält der SCP die große Chance auf das schnelle 1:0: Thalhammer fällt der Ball im Fünfer vor die Füße und kann eigentlich sofort abziehen. Thalhammer entsheidet sich für die denkbar schwierigeste Variante und scheitert mit einem Lupfer über den Torwart.
  • 10'
    :
    Die Heimelf macht wirklich einen guten Eindruck und ist derzeit sogar die etwas aktivere Mannschaft. Königsdörffer wird auf der linken Seite mit einem tiefen Pass geschickt. Vasilj kommt aus dem Sechzehner und klärt vor dem Offensivspieler ins Seitenaus.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Tim Köther (Fortuna Düsseldorf)
    Die erste Gelbe! Tim Köther - eigentlich in Düsseldorfs zweiter Mannschaft unterwegs - kommt an der linken Seitenlinie gegen Jamilu Collins zu spät und holt den Paderborner mit einer Grätsche von den Beinen.
  • 8'
    :
    ...Khaled Narey ist auch noch da! Der Düsseldorfer marschiert ohne Gegenwehr der Paderborner durch den Rückraum und haut aus 20 Metern einen satten Flachschuss raus. Jannik Huth im SCP-Tor passt auf und kratzt den Ball aus dem linken Eck.
  • 7'
    :
    Der Auftakt hat es wirklich in sich. Beide Teams sind von Beginn an voll auf Betriebstemperatur und halten die Intensität hoch.
  • 4'
    :
    Königsdörffer verpasst die Führung! Die folgende Ecke der Gäste führt zu einem direkten Gegenstoß der Dresdener. Die Sachsen laufen zu dritt auf den gegnerischen Strafraum zu. Am Ende geht der Ball links in den Sechzehner zu Königsdörffer, der aus spitzem Winkel den Abschluss sucht. Vasilj ist schnell unten und verhindert damit den Einschlag im kurzen Eck.
  • 6'
    :
    Zielspieler der Gäste aus der Landeshauptstadt ist heute Flügelspieler Emmanuel Iyoha, der heute die einzige Sturmspitze von F95 ist. Iyoha ist bei den Düsseldorfer einzig verbliebene Offensivmann. Wobei...
  • 3'
    :
    Broll verhindert den Rückstand mit einer Glanztat! Der Keeper leitet die erste Großchance der Partie mit einem eigenen Fehler ein. Der 26-Jährige schlägt den Ball genau zu Kyereh, der den Ball mit einem Kontakt direkt vorne rein spielt. Burgstaller setzt sich anschließend im Laufduell gegen Sollbauer durch und zieht von links in der Box ab. Der wuchtige Versuch geht auf das kurze Eck. Broll reißt im letzten Moment die rechte Hand nach oben und wehrt zur Ecke ab.
  • 5'
    :
    Der SC Paderborn geht früh drauf und will die angeschlagene Fortuna direkt mit einem frühen Gegentor schocken. Die Düsseldorfer zeigen sich aber erstmal mutig und spielen auch nach vorne!
  • 1'
    :
    Los geht's! St. Pauli stößt an und lässt den Ball erst einmal ruhig durch die eigenen Reihen laufen. Beide Teams spielen in ihren bekannten Farben. Dresden trägt gelbe Trikots und schwarze Hosen. Die Gäste halten in Braun dagegen.
  • 2'
    :
    Paderborn macht sofor Druck! Julian Justvan übernimmt einen Freistoß von halbrechts und zwirbelt den Standard als unangenehmen Aufsetzer als lange Eck. Fortuna-Torhüter Florian Kastenmeier taucht ab und lenkt den Ball sicher zur Ecke.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Spiel beginnt! Kann Fortuna Düsseldorf mit einer zusammengewürfelten Not-Elf überraschen oder bleiben die Punkte bei SC Paderborn in Ostwestfalen?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Paderborn-Coach Łukasz Kwasniok wechselt in Vergleich zur Vorwoche auf vier Positionen: Marcel Correia, Frederic Ananou kommen neu ins SCP-Team und bilden zusammen mti Ron Schallenberg die Dreierkette. Im Mittelfeld darf zudem Marcel Mehlem von Beginn ran, ebenso wie Stürmer Kai Pröger.
  • :
    In der laufenden Saison sind die beiden Teams bereits zweimal aufeinandergetroffen. Beide Duelle konnte St. Pauli für sich entscheiden. In der Liga gab es einen klaren 3:0-Sieg und im Pokal setzten sie sich mit 3:2 nach Verlängerung durch.
  • :
    Für den SC Paderborn geht es heute ungeachtet der Corona-Probleme bei der Fortuna um den ersten Heimsieg nach zuletzt zwei Unentschieden nacheinander. Am vergangenen Wochenende holte der SCP in der Ferne einen furiosen 4:3-Auswärtsieg in Kiel und entfachte dabei trotz des Winter-Abgangs von Topstürmer Sven Michel mal wieder ein Offensivfeuerwerk. Auf die Frage, ob der SCP immer noch ein Offensiv-Problem ohne Michel hätte, antwortete Trainer Kwasniok kurz und deutlich: „Offensichtlich nicht.“
  • :
    Timo Schultz setzt bei seiner Anfangsformation auf Konstanz. Gegenüber dem 3:1-Erfolg gegen den Karlsruher SC tauscht er nur einmal. Der 44-Jährige bringt Adam Dźwigała für Luca Zander.
  • :
    Guerino Capretti nimmt bei seinem ersten Heimspiel zwei Veränderungen in der Startelf vor. Im Vergleich zur knappen Niederlage in Bremen steht Kevin Broll zwischen den Pfosten. Dafür sitzt Anton Mitryushkin auf der Bank. Zudem kehrt Yannick Stark nach seiner Gelbsperre zurück und beginnt für den verletzten Sebastian Mai.
  • :
    Inwiefern Fortuna heute mit ihrer Rumpftruppe überhaupt konkurrenzfähig ist, wird sich gleich zeigen. Die Stimmung bei F95 ist trotz der schwierigen Zeit aber überraschend gut: "Dann sind wir eben wie ein gallisches Dorf", sagte der heute verantwortliche Co-Trainer Jan Hoepner. Auch Chefcoach Daniel Thioune hat sich mit dem Coronavirus infiziert und fehlt ebenfalls.
  • :
    Die Aufstellungen liegen nun vor. Bei Fortuna helfen heute folgende Spieler aus: Taksahi Uchino, Tim Oberdorf, Tim Köther (alle Startelf), Phil-Thierri Sieben, Daniel Bunk und Davor Lovren. Normalerweise sind diese Spieler nur in der 2. Mannschaft gemeldet oder spielen noch in der Jugend.
  • :
    Der FC St. Pauli mischt weiterhin voll mit im Kampf um die ersten drei Plätze. Die Norddeutschen belegen derzeit den dritten Rang. Der Rückstand auf Bremen und Darmstadt beträgt jedoch nur ein Pünktchen. Mit einem Dreier könnten die Hamburger also vorübergehend an die Spitzenposition springen und die Konkurrenz unter Druck setzen. Die Form dazu hat der FCSP zumindest. Das Team von Timo Schultz hat die kurze Schwächephase zu Beginn der Rückserie hinter sich gelassen und konnte zuletzt zwei Ligasiege in Serie bejubeln.
  • :
    Dynamo Dresden ist das schlechteste Team der Rückrunde! Die Sachsen konnten keine der acht Partien für sich entscheiden. Auch Guerino Capretti konnte punktetechnisch bei seiner ersten Partie als SGD-Coach noch keine Wende herbeiführen. Allerdings zeigte sein Team gegen Bremen eine gute Leistung. Die gilt es für den Tabellensechzehnten heute allerdings zu bestätigen. Dann ist gegen die favorisierten Kiezkicker zumindest auch etwas Zählbares drin.
  • :
    Die vielen Corona-Ausfälle bei der Fortuna führen wohl auch zu Problemen bei der Benennung des Kaders. Aktuell warten wir noch auf die Mannschaftsaufstellungen. Normalerweise werden diese immer eine Stunde vor Anpfiff bekanntgegeben.
  • :
    Auch in der 2. Bundesliga sorgt das Coronavirus weiter für Chaos: Vorm heutigen Duell zwischen dem SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf wurden bei den Gästen insgesamt 14 Spieler positiv auf Covid-19 getestet. Fortuna stellte daraufhin einen Antrag auf eine Spielverlegung, der von der DFL allerdings abgelehnt wurde. Die Begründung ist für die Fortuna denkbar unglücklich: Für eine Spielabsage fehlte nur ein weiterer positiver Fall.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 26. Spieltag der 2. Bundesliga. Die SG Dynamo Dresden empfängt den FC St. Pauli zum Duell Abstiegskampf gegen Aufstiegsrennen. Anstoß ist um 13:30 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel SC Paderborn 07 - Fortuna Düsseldorf! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 26. Spieltag der 2. Bundesliga.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus der Voith-Arena. Hier empfängt der 1. FC Heidenheim heute um 20:30 Uhr den SV Werder Bremen im Rahmen des 26. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.