freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen1:1Hamburger SVHSVHamburger SV
13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel0:2Karlsruher SCKSCKarlsruher SC
13:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:1FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 04
20:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg2:0Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nürnberg schlägt Regensburg mit 2:0 und fügt den Oberpfälzern die neunte Niederlage binnen elf Ligaspielen zu. Damit verkürzen die Mittelfranken den Rückstand auf Platz sechs auf zwei Zähler. Nach ausgeglichener erster Hälfte konzentrierten die Gastgeber sich mit der Führung im Rücken zunächst aufs Verteidigen, ehe sie eine passive Phase der Jahnelf dazu nutzten, um auf das 2:0 zu drücken, das Duman dann auch erzielte. Bei Pfostenschuss hatte er auch die Chance auf das vorentscheidende 3:0, ehe die Mittelfranken sich zunehmend zurückfallen ließen. Offensiv kam von den Gästen aus der Oberpfalz allerdings deutlich zu wenig, wodurch sich der FCN nicht allzu sehr strecken musste, um die Führung über die Zeit zu bringen. Dabei blieb der Club dem dritten Tor stets näher als die offensiv unauffälligen Regensburger dem Anschlusstreffer.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Nürnberger (1. FC Nürnberg)
    ... Nürnberger springt sofort wieder auf und es entsteht rund um ihn und Beste eine kleine Rudelbildung. Als sich die Gemüter wieder beruhigen, zeigt der Unparteiische auch dem Auslöser die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Niklas Beste (Jahn Regensburg)
    Im Luftduell checkt Beste Nürnberger kurzerhand um, wofür er die Gelbe Karte sieht. Das will allerdings Nürnberger nicht auf sich sitzen lassen...
  • 90'
    :
    Nürnberg kontert und Dovedan packt im Zwei-gegen-Zwei den nächsten frechen Abschluss aus. Statt abzuspielen, packt er den Außenrist aus, setzt das Leder aus 13 Metern allerdings nur ans Außennetz. Eine knappe Minute noch.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist um und der FCN hält seinen Gast weiterhin sehr souverän vom eigenen Strafraum fern. Auch nach einem Regensburger Eckstoß kommt der Jahn nicht zum Abschluss. Die drei Punkte dürften damit so langsam aber sicher in trockenen Tüchern sein.
  • 90'
    :
    Vier Minuten beträgt der Nachschlag. Derweil geht der heute richtig starke Duman, der neben seinem Tor zum 2:0 auch noch Aluminium traf, unter großem Applaus von den Rängen vom Feld. Castrop übernimmt für die letzten Minuten.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Frech! Nikola Dovedan hat auf dem rechten Flügel viel Platz und deutet mit Blick zu seinen Mitspielern eine Flanke an. Dann aber feuert das Schlitzohr einen wuchtigen Schuss aufs kurze Eck ab, wo Alexander Meyer aber nicht auf die Finte reinfällt. Mit den Fäusten wehrt er den strammen Schuss zur Ecke ab, die nichts weiter einbringt.
  • 87'
    :
    Einen Pfeil hat Selimbegović noch im Köcher. Er bringt Caliskaner für Boukhalfa. Die Oberpfälzer brauchen jetzt aber zeitnah den Anschlusstreffer, wenn die drohende Niederlage noch abgewendet werden soll.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
  • 85'
    :
    Die Regensburger stecken den Kopf zwar weiterhin nicht in den Sand, finden aber gegen defensiv wirklich bemerkenswert gut sortierte Mittelfranken einfach kein Mittel.
  • 82'
    :
    Eigentlich will Robert Klauß nur ein weiteres Mal wechseln. Als Tom Krauß aber an der Seitenlinie auf seine Einwechslung wartet, zeigt auf dem Spielfeld Mario Šuver an, dass es nicht mehr weitergeht. Somit kommt nun auch Florian Hübner zum Comeback. Es ist nach kurierter Schulterverletzung sein erster Einsatz seit Juli 2021.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Florian Hübner
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mario Šuver
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Kilian Fischer (1. FC Nürnberg)
    Fischer kommt gegen Faber einen entscheidenden Schritt zu spät und tritt seinem Gegenspieler gegen den Knöchel. Vertretbare Gelbe Karte.
  • 78'
    :
    Joker Kilian Fischer wird im richtigen Moment in die Schnittstelle geschickt. Carlo Boukhalfa ist allerdings dran und kann seinen Gegenspieler entscheidend beim Abschluss stören, der aus sieben Metern knapp rechts am Nürnberger Tor vorbei rauscht. Abstoß FCN.
  • 77'
    :
    In der Tat lässt sich der FCN jetzt etwas tiefer zurückfallen. Die Jahnelf kann mit dem Platz im Zentrum aber überhaupt nichts anfangen. Den Gästen mangelt es weiterhin an Ideen, die Ketten des Clubs kreativ zu überspielen.
  • 74'
    :
    Robert Klauß wechselt doppelt und nimmt mit Pascal Köpke und Mats Møller Dæhli zwei seiner auffälligsten Akteure runter. Das sieht ein wenig nach zusätzlicher defensiver Absicherung aus.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
  • 72'
    :
    Auf der anderen Seite kommt Nicklas Shipnoski zum Abschluss. Der Rechtsschuss aus 19 Metern dreht sich gefährlich auf die linke untere Ecke, aber Christian Mathenia pariert sicher zur Seite.
  • 72'
    :
    Der Club verteidigt weiterhin sehr konzentriert, lässt sich aber keineswegs zurückfallen. Bietet sich die Chance zum Gegenstoß, lassen die Mittelfranken sich nicht lange bitten. Schleimer erobert im Gegenpressing das Leder und zieht sofort ab. Allerdings zu zentral. Meyer kann sicher zupacken und das Leder festhalten.
  • 69'
    :
    Der SSV erarbeitet sich eine Ecke, die erneut gefährlich auf den zweiten Pfosten kommt. Dort hilft Schleimer aber hinten aus und kann letztlich klären. Immerhin ein Lebenszeichen der Oberpfälzer.
  • 66'
    :
    Mersad Selimbegović reagiert auf die auffällige Passivität seiner Mannschaft und vollzieht jetzt einen Dreifach-Wechsel. Unter anderem kommt Erik Wekeeser aufs Feld, der sich in diesem Sommer den Mittelfranken anschließen wird und nun in seinem zukünftigen Heimstadion noch gut 25 Minuten mitmischen darf.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Leon Guwara
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: David Otto
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sarpreet Singh
  • 62'
    :
    Pfosten für Nürnberg! Duman wird nicht attackiert, lässt Besuschkow mit einer einfachen Körpertäuschung stehen und zieht aus 20 Metern einfach mal mit links direkt ab. Der Ball klatscht oben rechts an die Querlatte und springt zu Duman zurück, dessen flacher Nachschuss dann aber in den sicheren Armen von Meyer landet, der die Kugel unter sich begräbt.
  • 60'
    :
    Es spielt weiterhin nur der Club. Der wirklich richtig starke Tempelmann kann erneut im Dribbling in den Sechzehner eindringen und probiert es aus 14 Metern dann direkt. Der Schuss wird in die Füße von Schleimer abgeblockt, dessen Nachschuss aus 18 Metern dann haarscharf links am Pfosten der Oberpfälzer vorbei geht. Selimbegović muss so langsam aber sicher über weitere Wechsel nachdenken.
  • 57'
    :
    Und noch einmal der FCN: Dieses Mal zieht Tempelmann allerdings etwas zu überhastet aus der zweiten Reihe ab. Der Ball geht deutlich links am Regensburger Tor vorbei. Abstoß Jahn.
  • 55'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:0 durch Taylan Duman
    Der Club erhöht den Druck und stellt mit einem weiteren herrlichen Angriff auf 2:0. Møller Dæhli stößt in den Sechzehner vor und passt dann im richtigen Moment in den Lauf von Schleimer, der von der Grundlinie aus für den nachrückenden Duman ablegt. Meyer kommt aus dem Kasten, ist aber deutlich zu spät, sodass Duman aus elf Metern nur noch draufhalten muss. Sicher versenkt er das Leder rechts vorbei an Meyer im leeren Gästetor.
  • 53'
    :
    Tempelmann ist über rechts durch und zieht gleich drei Gegenspieler auf sich. Schleimer läuft mit und ist auf der anderen Seite komplett blank. Als der tödliche Querpass kommt, hat Kennedy aber in letzter Sekunde den Fuß dazwischen.
  • 52'
    :
    Faber geht auf dem rechten Flügel ins Tempodribbling, aber Tempelmann ist zur Stelle und kann mit perfekt getimtem Tackling klären. Der Club lässt defensive heute wirklich sehr wenig anbrennen und verteidigt weiterhin konzentriert.
  • 49'
    :
    Faber wirft einen Einwurf zum eingewechselten Beste, der auf Faber zurückpasst und beim anschließenden Zuspiel dann selbst im Abseits steht. Weiterhin tun die Oberpfälzer sich im Spiel nach vorne gegen sehr kompakte Mittelfranken schwer.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Rasen. Beim Jahn bleibt Gimber in der Kabine. Beste übernimmt für ihn. Der Club macht derweil unverändert weiter. Der Ball rollt wieder im Max-Morlock-Stadion.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nürnberg führt zur Pause mit 1:0 gegen Regensburg, was insgesamt nicht unverdient ist. Der Jahn hatte allerdings nicht nur mehr Ballbesitz, sondern kam kurz vor der Pause durch Besuschkow noch zu einer richtig dicken Chance zum Ausgleich. Mit Ausnahme dieser Szene, in der Šuver zuvor unglücklich den eigenen Keeper behinderte, stand der Club defensiv aber um Welten besser als in den letzten beiden Ligaspielen, während die Mittelfranken auch im Spiel nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Eine Flanke vom auffälligen Møller Dæhli verwertete Köpke dann auch per Kopf zur Führung. Entschieden ist in einer insgesamt sehr ausgeglichenen Begegnung allerdings noch nichts.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Nürnberger wird im Zentrum nicht attackiert und zieht aus 20 Metern einfach mal ab. Der Ball hätte das rechte untere Eck wohl verfehlt, aber Meyer geht auf Nummer sicher und wehrt den Schuss zur Ecke ab, die dann verpufft.
  • 43'
    :
    Großchance Regensburg! Das muss das 1:1 sein! Singh ist über rechts durch und zieht die Flanke scharf an die Fünf-Meter-Linie, wo Albers zunächst verpasst. Dahinter behindert Šuver allerdings seinen eigenen Keeper, sodass Mathenia nur in die Füße von Besuschkow abklatschen lassen kann. Der muss das Leder aus acht Metern eigentlich nur in die Maschen jagen. Sein Abschluss geht jedoch über die Querlatte hinweg.
  • 41'
    :
    Nürnberger will im eigenen Drittel etwas zu forsch zum Dribbling ansetzen, woraufhin Besuschkow aggressiv ins Pressing geht. Der FCN-Spieler hat durchaus etwas Glück, dass der Unparteiische die Szene wegen eines Offensivfouls abpfeift. Mit dem frechen Vorstoß hätte er dem Jahn beinahe eine gute Chance auf dem Silbertablett serviert.
  • 38'
    :
    Der Jahn trägt das Gegentor mit Fassung und nimmt weiterhin sehr aktiv am Spiel teil. Den Oberpfälzern fehlen aber die richtig zwingenden Abschlüsse, weil der FCN nach den neun Gegentoren aus den letzten beiden Ligaspielen offenkundig die richtigen Stellschrauben in der Defensive nachjustiert hat. Die Gäste kommen aus dem Spiel heraus kaum hinter die Kette der Cluberer.
  • 35'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Pascal Köpke
    Nach einem Angriff über den rechten Flügel geht der Club mit 1:0 in Führung. Mats Møller Dæhli wird von Taylan Duman bis zur Grundlinie geschickt und serviert dann eine butterweiche Flanke direkt auf den Kopf von Pascal Köpke, der am zweiten Pfosten vor seinem Gegenspieler steht und somit mühelos aus fünf Metern links im Kasten der Jahnelf einköpfen kann. Starker Spielzug der Mittelfranken.
  • 32'
    :
    Tempelmann zieht im Dribbling an gleich zwei Gegenspielern vorbei und zieht dann aus 15 Metern einfach mal direkt mit links ab. Breitkreuz hat aber noch den Fuß dazwischen und fälscht zur Ecke ab, die dann nichts weiter einbringt.
  • 29'
    :
    Tim Handwerker schnappt sich die Kugel und zirkelt den Freistoß aus 16,5 Metern über die Mauer hinweg. Allerdings hat der Abschluss weder Präzision noch Wucht. Alexander Meyer kann das Leder mühelos fangen.
  • 27'
    :
    Schleimer leitet einen Pass aus dem Zentrum perfekt in den Lauf von Duman weiter, der kurz vor der Strafraumgrenze abgeräumt wird. Das gibt einen Freistoß aus vielversprechender Distanz für den Club.
  • 24'
    :
    Regensburg setzt im Moment mehr Akzente im Spiel nach vorne, während die Mittelfranken sich schwer tun. Møller Dæhli will Köpke mit einem tiefen Pass in die Schnittstelle schicken, der allerdings deutlich zu steil für den FCN-Angreifer ist.
  • 21'
    :
    Und noch einmal der Jahn: Faber findet Albers im Zentrum, der sofort abschließt. Die Kugel kommt allerdings etwas zu zentral auf Mathenia, der kurz abtropfen lässt und den Ball dann im Nachfassen sicher festhält.
  • 19'
    :
    Mit einer interessanten Eckballvariante gehen die Oberpfälzer jetzt um ein Haar in Führung. Singh bedient Otto, der im richtigen Moment den ersten Pfosten anläuft und die Kugel dann per Hacke aufs kurze Eck lenkt. Mathenia steht aber richtig und kann den Einschlag mit einem starken Reflex verhindern.
  • 16'
    :
    Auf der anderen Seite probiert Nürnberger es einfach mal aus der Distanz. Der Abschluss aus 26 Metern geht aber deutlich am Kasten von Meyer vorbei.
  • 13'
    :
    Nach dem fälligen Freistoß für die Oberpfälzer wird es im Strafraum des Clubs gefährlich. Der Ball kommt gefährlich aufs unbesetzte lange Eck, aber Valentini ist nah am Gegner und kann per Kopf klären.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Tempelmann will klären, kommt aber deutlich zu spät und tritt seinen Gegenspieler heftig um. Glasklare Gelbe Karte.
  • 12'
    :
    Nach Balleroberung im Zentrum rollt ein Nürnberger Konter über Valentini, nach dessen unpräziser und flacher Hereingabe der Jahn den Ball zunächst nicht geklärt bekommt. Møller Dæhli kommt daraufhin aus elf Metern zum Abschluss, schießt aber nur seinen Gegenspieler an.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Mats Møller Dæhli tankt sich auf dem Flügel an Benedikt Gimber vorbei, der entweder seinen Gegner in die gefährliche Zone passieren lassen oder aber zum taktischen Foul greifen muss. Er wählt Option zwei und sieht dafür die frühe Gelbe Karte.
  • 6'
    :
    Andreas Albers zieht einfach mal aus der zweiten Reihe ab. In leichter Rückenlage ist aber auch dieser Linksschuss ein Fall für die Tribüne. Abstoß Nürnberg.
  • 4'
    :
    Auch die Mittelfranken kommen zum ersten Abschluss. Handwerker tankt sich über links durch und passt dann auf Schleimer, der es einfach mal selbst macht. Sein wuchtiger und flacher Rechtsschuss aus 14 Metern kommt gefährlich aufs kurze Eck, wo Meyer aber zur Stelle ist und sicher zupackt.
  • 1'
    :
    Das geht schnell: Mit vier Pässen kombiniert Regensburg sich nach dem Anpfiff direkt mal in den gegnerischen Sechzehner. Boukhalfa schließt dann aber zu unkonzentriert ab und jagt die Kugel deutlich über die Querlatte der Cluberer hinweg.
  • 1'
    :
    Anpfiff im Max-Morlock-Stadion. Die Hausherren laufen mit roten Trikots über schwarzen Hosen auf. Die Gäste aus Regensburg sind bis auf rote Ärmel komplett in Weiß gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Insgesamt 17 Mal standen sich beide Teams bislang gegenüber und der 1. FC Nürnberg ist für den Jahn eine Art Angstgegner. Erst zwei der 17 Partien konnten die Regensburger gegen den Club gewinnen (fünf Remis, zehn Niederlagen). Aktuell sind die Oberpfälzer aber seit sechs Aufeinandertreffen mit den Mittelfranken ungeschlagen (ein Sieg, fünf Remis) und konnten gerade erst das letzte Gastspiel im Max-Morlock-Stadion am 27. Januar 2021 mit 1:0 gewinnen. Das Hinspiel der Saison 2021/22 endete in Regensburg derweil 2:2.
  • :
    Am vergangenen Wochenende unterlag die Jahnelf dem FC St. Pauli mit 2:3, wobei das Ergebnis nur deshalb so knapp ausfiel, weil die Hamburger immensen Chancenwucher betrieben. Auch Mersad Selimbegović reagiert dementsprechend und bringt zwei neue Spieler: Konrad Faber und David Otto erhalten heute den Vorzug vor Nicklas Shipnoski und Benedikt Saller (beide Bank).
  • :
    Der SSV Jahn Regensburg führte die Tabelle der 2. Bundesliga zwischen dem dritten und achten Spieltag an und durfte im dritten Amtsjahr unter Mersad Selimbegović vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Zuletzt erlebten die Oberpfälzer allerdings einen tiefen Fall ins Mittelfeld der Tabelle. Auch der Jahn verlor drei der vier Pflichtspiele in 2022. Insgesamt stehen sogar acht Niederlagen unter den letzten zehn Ligaspielen zu Buche, durch die auch die Rothosen inzwischen neun Punkte Rückstand auf Platz drei haben.
  • :
    Trainer Robert Klauß zieht aus dem jüngsten 1:4 in Karlsruhe jedenfalls Konsequenzen und stellt seine Startelf auf gleich vier Positionen um: Lukas Schleimer, Taylan Duman, Fabian Nürnberger und Pascal Köpke spielen heute von Beginn an. Draußen bleiben dafür Erik Shuranov, Tom Krauß (beide Bank), Manuel Schäffler (krank) und Johannes Geis (COVID-19).
  • :
    Der FCN hat drei der vier Ligaspiele im neuen Jahr verloren und erlebte dabei insbesondere im letzten Heimspiel gegen Schlusslicht Ingolstadt beim 0:5 ein regelrechtes Debakel. Auch am vergangenen Wochenende fing der Club sich eine 1:4-Niederlage in Karlsruhe ein. Damit erlitten die Mittelfranken im Aufstiegsrennen mehrere empfindliche Rückschläge. Will der neunmalige Deutsche Meister doch noch in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen, muss heute die Trendwende erfolgen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Werder Bremen und Ingolstadt trennen sich 1:1. Erstmals im achten Ligaspiel unter Ole Werner lassen die Norddeutschen damit Punkte liegen, klettern aber dennoch zumindest über Nacht auf Platz eins, weil auch der HSV im Parallelspiel nicht über die Punkteteilung hinauskommt. Insgesamt wäre ein Heimsieg nach ausgeglichener erster Hälfte wegen eines starken zweiten Durchgangs sicherlich verdient gewesen. Die Grün-Weißen müssen sich aber den Vorwurf gefallen lassen, im Abschluss heute zu fahrig gewesen zu sein. Nicht völlig unverdient bestraften die Oberbayern den Chancenwucher der Bremer somit mit einem artistischen Treffer zum 1:1-Endstand, durch den die Schanzer zumindest vorübergehend die rote Laterne an Aue abgeben.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Holstein-Stadion: Der Karlsruher SC gewinnt mit 2:0 bei der KSV Holstein Kiel. Grund dafür waren zwei Geistesblitze, je einer davon in einer Halbzeit. Im zweiten Durchgang herrschte dabei lange Zeit Leere, ehe Schleusener ein wenig plötzlich das vorentscheidende 2:0 erzielen konnte. In der Folge konnten die Störche nicht mehr wirklich zulegen. Der KSC verteidigte die Angelegenheit extrem souverän nach Hause und war dem dritten Treffer näher als die Hausherren dem Anschluss. Damit reißt die Ungeschlagen-Serie der Nordlichter. Eine neue wollen sie am Freitag bei Hannover 96 starten. Die Badener haben am Samstag den FC Schalke 04 zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV kommt nicht über ein 1:1-Auswärtsunentschieden beim SV Sandhausen hinaus und verpasst den Sprung an die Tabellenspitze. Nach dem auf einem Treffer Testroets (15.) beruhenden, nicht unverdienten 1:0-Pausenstand zeigten die Hanseaten zu Beginn des zweiten Durchgangs mit drei Einwechselspielern ein ganz anderes Gesicht und schrammten durch Joker Kinsombi in der 52. Minute nur hauchdünn am Ausgleich vorbei. Sie hielten den Druck auf die heimische Defensivabteilung auch in der Folge hoch und belohnten sich durch Kittel nach einer knappen Stunde mit dem Treffer (59.). Daraufhin hatte die Walter-Auswahl das Geschehen zwar immer noch unter Kontrolle, ließ aber die nötige Zielstrebigkeit vermissen, um sich weitere Chancen zu erarbeiten. So retteten die leidenschaftlich kämpfenden Kurpfälzer die Punkteteilung über die Ziellinie. Der SV Sandhausen tritt am nächsten Sonntag beim 1. FC Heidenheim 1846 an. Für den Hamburger SV geht es zeitgleich mit dem Nordderby gegen den SV Werder Bremen weiter. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Infolge eines zeitbedingten Wechsels von SVS-Coach Alois Schwartz sind von der angezeigten Extrazeit noch anderthalb Minuten übrig.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Valmir Sulejmani arbeitet sich über links nach vorne, aber Ömer Toprak kann die Flanke klären. Nur noch 50 Sekunden bleiben. Sieht nicht so aus, als kämen die Hausherren noch einmal zu einem Abschluss. Die Schanzer pressen jetzt sehr aggressiv.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Nils Seufert
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Eichner dreht nochmal an der Uhr. Er wechselt Kaufmann und Jakob für Hofmann und Heise ein.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Kilian Jakob
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philip Heise
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabio Kaufmann
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 90'
    :
    In einer munteren zweiten Hälfte gibt es noch drei Minuten obendrauf. Agu und Woltemade sind die letzten beiden Joker von Ole Werner, die nun beim Sturmlauf der Grün-Weißen in den Schlussminuten den "Lucky Punch" erzwingen sollen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag am Hardtwald soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Glatzel macht eine Flanke vom linken Flügel am Elfmeterpunkt fest und behauptet den Ball zunächst gegen zwei Sandhäuser. Zu einem Drehschuss reicht es dann allerdings nicht mehr.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Benger (Holstein Kiel)
    Benger sieht für ein taktisches Foul nachträglich Gelb.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 86'
    :
    Ole Werner reagiert sofort und bringt Gruev für Rapp. Jetzt läuft die Uhr wieder gegen die Mannen von der Weser.
  • 88'
    :
    Kann der HSV auf den letzten Metern noch den Siegtreffer erzwingen oder geht die Erfolgsserie heute zu Ende? Er scheint es jedenfalls spielerisch lösen zu wollen, setzt nun wieder auf schnelle, flache Kombinationen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
  • 89'
    :
    Von den Blau-Weiß-Roten ist nicht mehr viel zu sehen. Ein Anschlusstreffer oder gar ein Ausgleich erscheint nicht mehr im Bereich des Möglichen.
  • 86'
    :
    Chakvetadze probiert's alleine! Der eingewechselte Georgier dribbelt sich durch das offensive Zentrum und hat an der Sechzehnerkante plötzlich freie Schussbahn. Er feuert den Ball mit dem rechten Spann knapp über die Tormitte hinweg.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Julian Hübner (Hamburger SV)
    Wegen Meckerns zeigt Referee Günsch dem Hamburger Co-Trainer die Gelbe Karte.
  • 85'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 1:1 durch Filip Bilbija
    Das gibt es doch nicht! Aus dem absoluten Nichts kommen die Schanzer jetzt zum Ausgleich! Franke tankt sich über links nach vorne und flankt scharf in Richtung erster Pfosten, wo der bislang so unantastbare Toprak den Ball falsch einschätzt. In seinem Rücken stiehlt sich Bilbija von Bewacher Friedl davon und hebt die Kugel aus spitzem Winkel artistisch mit dem Außenrist ins lange Eck. Ausgerechnet mit so einem Kunstschuss markiert der 21-Jährige, der im ersten Durchgang zwei Großchancen ungenutzt ließ, nun den Ausgleich!
  • 83'
    :
    Die Kurpfälzer setzen sich sogar noch einmal ganz vorne fest und holen sogar einen Eckball heraus. Eine wirklich gefährliche Situation bringt ihnen dieser aber nicht ein.
  • 86'
    :
    Hofmann zieht von links in der Box einfach mal ab. Klar rechts vorbei.
  • 85'
    :
    Rehm greift ein letztes Mal ins Geschehen ein und bringt Gaus für Heinloth. Den Oberbayern bleiben noch gute fünf Minuten.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Marcel Gaus
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Michael Heinloth
  • 83'
    :
    Dejan Stojanović verhindert mit gleich zwei starken Paraden das 0:2. Christian Groß entfesselt aus 25 Metern ein unfassbares Pfund, das überdies heftig flattert. Der FCI-Keeper kann aber mit spektakulärer Fußabwehr klären, ehe er auch den Nachschuss von Anthony Jung über die Querlatte lenkt. Die anschließende Ecke bringt dann nichts weiter ein.
  • 82'
    :
    Nach langer Zeit ist Sandhausen in der Lage, sich aus der gegnerischen Umklammerung zu lösen und im letzten Felddrittel aufzutauchen. Die Flanke des Kapitäns Diekmeier vom rechten Flügel wird durch Schonlau per Kopf geklärt.
  • 83'
    :
    ...die verpufft jedoch.
  • 81'
    :
    Bei einer weiteren FCI-Ecke von rechts taucht Jiří Pavlenka unter dem Ball hindurch, den Nico Antonitsch am Keeper vorbei ins Zentrum verlängert. Filip Bilbija könnte im leeren Tor einköpfen, aber der aufmerksame Ömer Toprak wirft sich mit all seiner Übersicht dazwischen und klärt in allerletzter Sekunde im Luftduell.
  • 83'
    :
    Auch Eichner tauscht nochmal. Marc Lorenz ersetzt Goller und holt direkt mal eine Ecke heraus...
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 80'
    :
    Valmir Sulejmani hat an der Strafraumgrenze keine freie Schussbahn und legt für den nachrückenden Michael Heinloth ab. Dessen Versuch aus 18 Metern wird zur Ecke geblockt, bei der die Werder-Defensive einmal mehr alles im Griff hat.
  • 80'
    :
    Rapp wechselt nochmal doppelt. Arp und Skrzybski übernehmen für Sander und Bartels. Kurz danach lässt Goller das 3:0 liegen, als er nach Steckpass von Hofmann die Ballannahme vertändelt und an Dähne scheitert.
  • 79'
    :
    Zenga, Vorbereiter des Sandhäuser Treffers, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Ritzmaier soll ihn im Mittelfeld ersetzen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
  • 78'
    :
    Die Norddeutschen ziehen sich etwas zurück und lassen den Tabellenletzten jetzt kommen, um dann nach Balleroberung vielleicht mit einem gezielten Konter den Deckel auf die Partie zu machen. Der FCI ist zwar weiterhin bemüht, hat aber gegen die gut sortierte Defensive der Werderaner zu wenig durchschlagende Argumente.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marcel Ritzmaier
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
  • 76'
    :
    Das Anrennen der Norddeutschen kommt eine Viertelstunde vor dem Ende konzeptlos daher. Es sind vornehmlich Flugbälle, durch die sie es in den gegnerischen Sechzehner schaffen. Auf flachem Wege geht momentan wenig.
  • 76'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft. Viel deutet momentan nicht darauf hin, dass die Badener den Vorsprung noch aus der Hand geben.
  • 75'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Niclas Füllkrug
    Nach der Antonitsch-Rettungstat macht Bremen den zweiten Ball fest und erzielt dann doch noch die 1:0-Führung. Eine Flanke von Jung aus dem linken Halbfeld kommt butterweich in den Lauf von Füllkrug, der aus fünf Metern all seine Wucht ins Luftduell hineinlegt und das Leder vorbei am chancenlosen Stojanović in den Maschen versenkt.
  • 74'
    :
    Großchance Bremen! Da ist die dicke Chance zum 1:0! Nach Flanke von links bekommt der FCI die Kugel nicht weg, ehe Ducksch aus sechs Metern abschließen kann, allerdings nur den auf der Linie befindlichen Antonitsch erwischt.
  • 73'
    :
    Die Tür zur Tabellenführung für mindestens eine Nacht steht momentan übrigens weit offen, denn zwischen Bremen und Ingolstadt steht es weiterhin 0:0. Mit einem Sieg würde der HSV die Grün-Weißen hinter sich lassen und Rang eins einnehmen.
  • 73'
    :
    Hofmann an den Pfosten! Irgendwie gelangt die Pille aus der Zentrale nach links in die Box zu Hofmann. Der 28-Jährige wuchtet das Rund aber aus leicht spitzem Winkel nur an die äußere Längsstange.
  • 71'
    :
    Ingolstadt wird offensiver, was sichtlich zulasten der Defensive geht, die jetzt deutlich fahriger agiert. Ein Ball vom rechten Flügel rutscht glücklich zu Anthony Jung durch, der aus acht Metern freie Schussbahn hat. Auch dieser Abschluss rauscht jedoch deutlich am Kasten der Gäste vorbei. Abstoß Ingolstadt.
  • 70'
    :
    Für die Kurpfälzer scheint es in der verbleibenden Zeit nur noch darum zu gehen, den einfachen Punktgewinn über die Ziellinie zu retten. Hinsichtlich schneller Gegenstöße sind sie nach der Pause bisher noch nicht auffällig geworden.
  • 71'
    :
    Wanitzek kriegt die Kugel zentral vor dem Sechzehner flach zugespielt. Sein Direktschuss saust drüber.
  • 68'
    :
    Mit Valmir Sulejmani kommt bei den Gästen jetzt ein weiterer Stürmer aufs Feld. Der FCI hat mit dem Gedanken an einen Auswärtssieg an der Weser noch nicht abgeschlossen.
  • 69'
    :
    Doppelwechsel von Rapp. Für Porath und Korb kommen Benger und Sterner.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Valmir Sulejmani
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jonas Sterner
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Patrick Schmidt
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Julian Korb
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Marcel Benger
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 67'
    :
    Ein erfolgreiches Wochenende ist für die Rothosen nun wieder zum Greifen nahe. In den Minuten nach ihrem Treffer müssen sie allerdings durchatmen, tauchen in dieser Phase seltener in abschlussreifen Positionen auf.
  • 67'
    :
    Weiser ist frei auf der rechten Seite, legt aber uneigennützig noch einmal ins Zentrum ab, wodurch der FCI zur Ecke klären kann. Bei ruhenden Ball klingelt es dann beinahe. Füllkrug verlängert die Ducksch-Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Toprak in die Schnittstelle startet, den schwer zu nehmenden Aufsetzer aber über die Querlatte hinweg jagt. Abstoß Ingolstadt.
  • 67'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:2 durch Fabian Schleusener
    Der KSC erhöht! Hofmann schirmt das Spielgerät am Sechzehner ab und gibt nach links zu Schleusener. Der Joker setzt sich etwas glücklich gegen zwei Kieler durch. Aus zehn Metern vollendet er schließlich eiskalt unten rechts.
  • 66'
    :
    Das Geschehen verlagert sich nach munterer Anfangsviertelstunde im zweiten Durchgang zunehmend wieder ins Mittelfeld. Beiden Teams fehlt noch die Präzision im gegnerischen Drittel, zumal insbesondere die Bremer im Moment zu viel Klein-Klein spielen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Maurice Deville (SV Sandhausen)
    Der frische Einwechselspieler Deville arbeitet im Luftduell mit Meffert mit dem linken Ellenbogen. Nach gut zwei Minuten auf dem Rasen kassiert er die Gelbe Karte.
  • 65'
    :
    Zu wenig. Eine weite Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld landet bei Neumann im rechten Teil des Strafraums. Statt in die Mitte zu legen, trifft er das Leder komplett falsch. Abstoß.
  • 63'
    :
    Auch Rüdiger Rehm greift erstmals personell ins Geschehen ein und vollzieht einen Doppelwechsel.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Rico Preißinger
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Denis Linsmayer
  • 63'
    :
    Alois Schwartz reagiert auf den Abwärtstrend seiner Mannschaft mit einem Doppelwechsel. Für Torschütze Testroet und Berko kommen Deville und Christian Kinsombi; letzterer ist der Bruder des Hamburgers David Kinsombi.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Christian Gebauer
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Florian Pick
  • 60'
    :
    Ole Werner zieht seine erste Wechseloption, um die kreative Schaltzentrale hinter den Spitzen zu beleben.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Christian Kinsombi
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Erich Berko
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Maurice Deville
  • 63'
    :
    Das war mal was! Wriedt legt unfreiwillig eine Reese-Hereingabe von links für Sander ab. Der Direktversuch des 23-Jährigen aus zentralen 17 Metern rauscht jedoch drüber.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Pascal Testroet
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 61'
    :
    Über eine Stunde ist durch. Viel tut sich derzeit wahrlich nicht im Holstein-Stadion. Dabei müssten gerade die Gastgeber mehr nach vorne unternehmen.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 59'
    :
    Füllkrug kommt naach Flanke von rechts im Strafraum zu Fall. Die Gastgeber reklamieren auf Strafstoß, aber der Pfiff bleibt aus und auch der VAR greift nicht ein.
  • 59'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Sonny Kittel
    Die Hanseaten erzwingen nach einer knappen Stunde den Ausgleich! Jatta verpasst von der tiefen linken Strafraumseite zwar einen Abschluss aus spitzem Winkel, kann aber für Kittel zurücklegen. Der vollendet aus halblinken sieben Metern in die lange Ecke.
  • 58'
    :
    Das Walter-Team zeigt eine starke Reaktion auf die ersten 45 Minuten, setzt seinen Einbahnstraßenfußball fort. Der Ausgleichstreffer der Norddeutschen scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wenn der Druck auf die Sandhäuser Abwehr aufrechterhalten werden kann.
  • 56'
    :
    Der SVW erhöht den Druck. Auch nach der nächsten Ducksch-Ecke von links ist aber Stojanović zur Stelle und kann erst frontal klären und dann den Nachschuss sicher festhalten.
  • 58'
    :
    Wechsel auf beiden Seiten. Die Hausherren bringen Wriedt für Pichler. Bei den Gästen ersetzen Schleusener und Gordon Choi und Kobald.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Daniel Gordon
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Christoph Kobald
  • 55'
    :
    Kittel nimmt Maß! Nach Kinsombis Querpass vom linken Strafraumeck zirkelt der Hamburger Zehner den Ball aus mittigen 18 Metern mit dem rechten Fuß auf die untere rechte Ecke. Er verfehlt das Aluminium um Zentimeter.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 55'
    :
    Von links befördert Reese eine Flanke am langen Eck vorbei ins Toraus. Der KSV fällt nicht viel ein.
  • 54'
    :
    Bei Bremer Angriff landet die Kugel bei Mitchell Weiser, der aus zwölf Metern flach, aber zentral abschließt. Dejan Stojanović kann den wuchtigen Schuss dennoch nur frontal abblocken und hat Glück, dass die Kugel dort keinem Gegner vor die Füße fällt.
  • 52'
    :
    Ansonsten geht es eher gemächlich los. Zwar ist das Pressing beidseitig sehr ansehnlich. Echte Gefahr kommt jedoch nicht auf.
  • 52'
    :
    Ducksch bringt eine Ecke von rechts hoch ins Zentrum, aber Füllkrug erwischt die Kugel mehr mit der Backe als mit dem Kopf. Der Ball geht deutlich rechts am Gästetor vorbei. Abstoß Ingolstadt.
  • 52'
    :
    Kinsombi vergibt die Riesenchance zum Ausgleich! Der an die linke Grundlinie geschickte Kittel spielt flach zurück in Richtung Elfmeterpunkt. Von dort kann Kinsombi unbedrängt mit dem rechten Innenrist abnehmen, schiebt den Ball aber mittig auf den Kasten. SVS-Keeper Drewes verhindert den Einschlag mit einem tollen Reflex.
  • 50'
    :
    Die Rothosen legen einen starken Wiederbeginn hin. Nachdem Jatta eine Hereingabe Kinsombis unweit des linken Pfostens nur knapp verpasst hat, setzt Chakvetadze aus halbrechten 20 Metern einen harten Rechtsschuss ab. Der verfehlt die kurze Ecke nur knapp.
  • 49'
    :
    Beide Teams machen dort weiter, wo sie vor der Pause aufhörten. Das Tempo ist nach wie vor angenehm hoch und der Ball wechselt munter von Box zu Box. Weder Bilbija noch Schmid auf der anderen Seite kommen aber hinter die gegnerische Abwehrkette, die einmal mehr stabil steht.
  • 49'
    :
    Es bleibt erstmal wie gewohnt: Beide Mannschaften attackieren aggressiv. Vieles spielt sich aber zwischen den Sechzehnmeterräumen ab.
  • 48'
    :
    Während Heimtrainer Alois Schwartz auf personelle Änderungen in der Pause verzichtet hat, schickt Gästecoach Tim Walter mit Gyamerah, Chakvetadze und Kinsombi gleich drei frische Akteure ins Rennen. Heyer, Alidou und Reis sind in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im BWT-Stadion am Hardtwald! Nach den teilweise begeisternden Auftritten in den letzten Wochen präsentiert sich der HSV gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Gastgeber als zu zaghaft und im Vorwärtsgang als ideenlos. Ist er in der Lage, nach dem Seitenwechsel zuzulegen und zu verhindern, im Aufstiegsrennen an Boden zu verlieren?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ludovit Reis
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Giorgi Chakvetadze
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
  • 46'
    :
    Unverändert kehren beide Mannschaften aufs Feld zurück. Der Ball rollt wieder.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Moritz Heyer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einem kurzweiligen, intensiven und hart umkämpften Spiel auf Augenhöhe steht es zwischen Werder Bremen und Ingolstadt zur Pause 0:0. Beide Teams ließen über weite Strecken des ersten Durchgangs defensiv nichts anbrennen, ehe dann auf einmal binnen fünf Minuten gleich drei Großchancen zu Buche standen. Bilbija vergab erst aus spitzem Winkel, ehe er im Eins-gegen-Eins gegen Pavlenka rechts am Kasten der Grün-Weißen vorbei schoss, während auf der anderen Seite Füllkrug einen Kopfball aus sechs Metern nur an die Unterkante der Latte setzte. Das Unentschieden ist insgesamt gerechtfertigt. Das hauchdünne Chancenplus war dennoch auf Seiten des Tabellenletzten, der bei formstarken Werderanern einen sehr überzeugenden Auftritt hinlegte.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Sandhausen führt zur Pause des Heimspiels gegen den Hamburger SV mit 1:0. Die Kurpfälzer verzeichneten in der Anfangsphase Feldvorteile, ohne diese zunächst in klare Abschlüsse umzuwandeln. Dies änderte sich in Minute 15, als sie nach Vorarbeit Zengas und Testroets erfolgreicher Abnahme aus kurzer Distanz mit ihrer ersten Chance in Führung gingen. Gegen die konzentriert gegen den Ball arbeitenden und nicht selten ruppig agierenden Hausherren brachten die Hanseaten auch in der Folge zunächst keine nennenswerten Offensivaktionen zustande. Sandhausen ließ das Netz hinter Gästeschlussmann Heuer Fernandes durch Bachmann in der 34. Minute sogar zum zweiten Mal zappeln, doch wegen eines unmittelbar vorausgehenden Handspiels wurde der Treffer zurückgenommen. Erst ganz spät kam Hamburg durch einen etwas zu hoch angesetzten Kopfball Reis‘ zu einem ersten gefährlichen Abschluss (43.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit an der Förde, Holstein Kiel liegt mit 0:1 gegen Karlsruhe zurück. Eigentlich sehen wir über weite Strecken eine ausgeglichene Geschichte mit Chancen auf beiden Seiten. Der Unterschied: O'Shaugnessys Distanzknaller, der Dähne überwand und das 1:0 besorgte. Ansonsten hatten beide Teams die Möglichkeit, einen oder mehrere Treffer zu erzielen. In Minute 36 vergab Hofmann die beste Gelegenheit für den KSC, wenig später hätte Bartels den Ausgleich machen können. So bleibt es im zweiten Durchgang auf jeden Fall spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Pick ist es auch, dem der nächste Abschluss der Partie gehört. Vom rechten Flügel aus zieht er alleine nach innen und schießt dann von der Strafraumgrenze aus mit links ab. Der stramme Schuss kommt richtig stark aufs linke obere Eck, fliegt letztlich aber knapp am Knick vorbei. Abstoß Bremen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten gibt es wegen der Verletzungspausen von Pick und Toprak jetzt noch on top.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang eins am Hardtwald soll wegen mehrerer Verletzungsunterbrechungen um 240 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Faride Alidou (Hamburger SV)
    Auf der rechten Abwehrseite reißt Alidou Berko zu Boden. Als erster Hamburger kassiert er eine Gelbe Karte.
  • 44'
    :
    Das Mittelfeld ist aufgelöst. Beide Teams drücken kurz vor der Pause jetzt auf einmal auf die Führung. Nach Ducksch-Ecke von rechts köpft Füllkrug aber deutlich über das Gästetor hinweg. Abstoß Ingolstadt.
  • 44'
    :
    ...denkste. Heise schleudert die Murmel klar rechts daneben.
  • 41'
    :
    Großchance Ingolstadt! Im direkten Gegenzug nach dem Lattentreffer kommt der FCI zum Konter. Nach perfektem Pass in die Tiefe kann Filip Bilbija alleine aufs Bremer Tor laufen. Aus 14 Metern zieht er dann aber etwas verfrüht und überhastet ab und setzt die Kugel rechts am Kasten vorbei. Fahrlässig!
  • 43'
    :
    Die beste Chance für den HSV! Kittel findet auf der linken Strafraumseite einen Weg an die Grundlinie und flankt butterweich in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Reis kommt unbedrängt zum Kopfball, nickt aber knapp über die Tormitte hinweg.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Mühling bringt Gondorf 25 Meter leicht halbrechts vor dem eigenen Gehäuse zu Fall. Wanitzek wird's wohl machen...
  • 40'
    :
    Latte für Bremen! Jetzt ist richtig viel Tempo in der Partie. Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld tankt sich Füllkrug im Zentrum nach oben und drückt die Kugel aus sechs Metern wuchtig aufs Gästetor. Stojanović ist geschlagen, aber die Unterkante der Querlatte rettet die Gäste.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Bashkim Ajdini (SV Sandhausen)
    Für seinen Tritt gegen Kittels rechtes Schienbein kassiert Ajdini, gerade von einer Gelbsperre zurück, eine Verwarnung.
  • 40'
    :
    Hamburgs Aufstiegsrivale SV Werder Bremen kommt im Parallelspiel gegen den FC Ingolstadt 04 kurz vor der Pause übrigens nicht über ein torloses Remis hinaus. Rang eins der Live-Tabelle ist für die Rothosen damit nur zwei Punkte entfernt.
  • 40'
    :
    Simon Lorenz steht für einen Freistoß 23 Meter halblinks vor dem Tor bereit. Sein Versuch geht aber ein gutes Stück drüber.
  • 39'
    :
    Auf einmal ist der FCI am Drücker und setzt erneut nach. Bei einem Vorstoß über links kommt die Franke-Flanke scharf auf den zweiten Pfosten. Gleich drei Schanzer verpassen im Zentrum knapp, ehe der scharfe Ball auch das lange Eck verfehlt. Die Bremer wirken im Moment defensiv etwas unsortiert.
  • 39'
    :
    Bartels! Ein fein ausgespielter Angriff landet beim durchstartenden Angreifer auf halbrechts. Im Eins-gegen-Eins behält Gersbeck aber die Oberhand und pariert.
  • 37'
    :
    Der Favorit rennt also immer noch "nur" einem kleinen Rückstand hinterher. Der wirkt aber umso größer, wenn man bedenkt, dass Sandhausens Schlussmann Drewes seit mittlerweile knapp 350 Pflichtspielminuten kein Gegentor mehr zugelassen hat.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Schmidt (FC Ingolstadt 04)
    Schmidt lässt sich mit einer einfachen Körpertäuschung im Mittelfeld überspielen und entschließt sich dazu, das taktische Foul zu ziehen, um einen Bremer Vorstoß zu unterbinden. Er hält seinen Gegenspieler am Trikot fest und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 36'
    :
    Großchance für Ingolstadt! Die Schanzer kontern und gehen um ein Haar mit 1:0 in Führung. Eckert-Ayensa setzt sich über rechts durch und findet Filip Bilbija im Zentrum. Der tankt sich mit zwei Schritten zur Grundlinie vor, muss dann aber aus extrem spitzem Winkel abschließen. Die Kugel geht zwar an Pavlenka vorbei, allerdings auch knapp am langen Eck. Glück für Bremen.
  • 36'
    :
    Beinahe das 0:2! Goller verlängert eine Ecke von rechts am ersten Pfosten aufs lange Eck. Hofmann kommt irgendwie zum Abschluss, scheitert aber am gut reagierenden Dähne.
  • 34'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch J. Bachmann (SV Sandhausen) wird nicht gegeben, Spielstand: 1:0
    Nachdem Bachmann infolge eines Anspiels Testroets aus mittigen acht Metern in die linke Ecke geschossen hat, bejubeln die Hausherren zunächst den vermeintlichen zweiten Treffer. Da Bachmann den Ball unmittelbar vor seinem Abschluss im Zweikampf mit Schonlau mit der Hand berührt hat, wird der Treffer nach Hinweis des VAR wieder zurückgenommen.
  • 33'
    :
    Jetzt kommt der SVW mal zum Abschluss. Bei einer Flanke aus dem linken Halbfeld stößt Nicolai Rapp im richtigen Moment in die Box und kommt aus zwölf Metern zum Kopfball. Die Kugel geht allerdings zentral auf den Ingolstädter Kasten, wo Dejan Stojanović mühelos zupackt.
  • 33'
    :
    Aus der Distanz versucht sich Heise. Dessen Schuss aus 25 Metern saust aber drüber.
  • 32'
    :
    Jatta setzt den unbewachten Alidou aus dem linken Halbraum mit einem präzisen Flugball auf die rechte Sechzehnerseite in Szene. Dem misslingt aber die Annahme, so dass das Anspiel ins Seitenaus fliegt.
  • 30'
    :
    Gute Möglichkeit! Bartels legt per Kopf einen langen Pass nach vorne an den Elfmeterpunkt zurück. Dort bleibt Mühling mit seinem Abschluss aus guter Schussposition hängen.
  • 31'
    :
    Die erste halbe Stunde ist absolviert und zu konstatieren ist, dass der FC Ingolstadt auf Augenhöhe mit dem formstarken Tabellenzweiten spielt. Die Schanzer stehen defensiv sehr stabil, sodass die unter Ole Werner so torgefährlichen Werderaner weiterhin noch keinen klaren Abschluss verzeichnen können.
  • 29'
    :
    ...der ruhende Ball bringt aber nichts ein.
  • 28'
    :
    Der Tabellenletzte greift über den rechten Flügel an. Eine starke Heinloth-Flanke köpft allerdings zunächst Toprak weg, ehe Franke die Kugel von links erneut reinbringt. Dieses Mal ist Veljković per Kopf zur Stelle, ehe bei der dritten Hereingabe in den Sechzehner dann gleich zwei FCI-Spieler im Abseits stehen.
  • 29'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Kurpfälzer durch ihren Treffer übrigens auf den zwölften Tabellenplatz auf. Ihr Vorsprung auf den Relegationsrang kann an diesem Wochenende auf vier Zähler anwachsen.
  • 28'
    :
    Kiel erarbeitet sich auf rechts eine Ecke, die in einer weiteren mündet...
  • 27'
    :
    Der intensiven Partie fehlen weiterhin die Abschlüsse. Die erste so richtig zwingende Torchance steht nach wie vor aus. Auch ein Ducksch-Freistoß aus gut 35 Metern kommt viel zu fahrig aufs Gästetor, wo Stojanović das Leder sicher festhalten kann.
  • 26'
    :
    Zenga ist angeschlagen, nachdem er im Kampf um einen freien Ball mit Vušković kollidiert hat. Er mischt nach kurzer Behandlung mittlerweile zwar wieder mit, läuft aber noch nicht wieder ganz rund.
  • 25'
    :
    Jetzt wird es mal wieder brenzlig. Reese flankt von links halbhoch in die Mitte. Dort geht Pichler zum Ball und befördert diesen links am Kasten vorbei. Dabei kriegt er von Kobald einen leichten Stoß - einen Elfmeter gibt es korrekterweise nicht.
  • 24'
    :
    Nach Balleroberung im Zentrum kann Ingolstadt kontern. Beim langen Pass in die Tiefe gewinnt Marco Friedl allerdings das Laufduell gegen Dennis Eckert-Ayensa, wodurch nichts weiter anbrennt.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Tom Trybull (SV Sandhausen)
    Die Kurpfälzer setzen ihre robuste Spielweise fort und machen beim HSV damit durchaus Eindruck. Nachdem Trybull Reis im Mittelfeld regelwidrig abgeräumt hat, ist die erste Verwarnung des Nachmittags fällig.
  • 22'
    :
    Ömer Toprak, der gegen den Innenpfosten kracht und kurz behandelt werden muss, kann ebenfalls weitermachen. Der 32-Jährige kehrt auf den Platz zurück.
  • 20'
    :
    Nach einer Ecke von rechts ist niemand bei Ömer Toprak, der die Kugel allerdings aus fünf Metern nicht über die Linie gedrückt bekommt und im Nachsetzen stattdessen selbst von Stojanović im Tor versenkt wird, wo er benommen liegen bleibt. Die Szene geht jedoch weiter, denn Romano Schmid macht den zweiten Ball fest und zieht aus 18 Metern ab. Stojanović klärt in höchster Not zur nächsten Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
  • 22'
    :
    Karlsruhe hat die Angelegenheit ein Stück weit im Griff für den Moment. Zwar bleiben die Störche agil, wirklich gefährlich wird es jedoch nicht.
  • 21'
    :
    Nach Reis' flacher Verlagerung in den halblinken Offensivkorridor zieht Muheim aus gut 22 Metern mit dem linken Spann ab. Der druckvolle Versuch rauscht nicht weit rechts am Sandhäuser Kasten vorbei.
  • 19'
    :
    Davon muss sich die Rapp-Elf erstmal erholen. Dieser Strahl kam ein bisschen aus dem Nichts.
  • 17'
    :
    Die Bremer ziehen kurzzeitig mal das Tempo an. Zwar kommt die FCI-Defensive nicht so richtig hinterher, allerdings bleiben die Räume eng und die Anspielstationen zugestellt. Weil den Grün-Weißen die zündende Idee fehlt, zieht auch dieser Vorstoß keinen Abschluss nach sich.
  • 18'
    :
    Infolge eines Zusammenstoßes mit Bachmann muss Alidou auf dem Rasen behandelt werden, scheint Schmerzen im linken Oberschenkel zu haben. Es deutet aber viel darauf hin, dass der Youngster weitermachen kann.
  • 16'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Daniel O'Shaughnessy
    Karlsruhe geht durch ein Tor der Marke „Tor des Monates" in Front! O'Shaughnessy hat im Mittelfeld viel zu viel Platz und wird nicht angegriffen. So läuft er immer weiter nach vorne und knallt die Pille aus 24 Metern von halblinks in den linken Knick. Ein Klasse-Treffer!
  • 16'
    :
    Eine Viertelstunde ist vorbei und bislang waren die beiden Vorstöße der Gäste aus den ersten drei Minuten die zwingendsten Szenen. Werder hat zwar den Ballbesitzvorteil, kommt allerdings nicht hinter die Ketten der Schanzer.
  • 15'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Pascal Testroet
    Testroet bringt die Sandhäuser in Führung! Zenga setzt nach einem Ballverlust auf der tiefen rechten Außenbahn erfolgreich nach, um flach und hart an die Fünferkante zu passen. Testroet ist einen Schritt schneller als Heyer und vollendet mit dem rechten Innenrist in die Maschen.
  • 14'
    :
    Wieder wird es nach einem Holsteiner Standard spannend. Mühlings halbhohe Flanke rutscht bis in die Mitte durch. Etwas glücklich und am Ende durch einen Schiedsrichter-Ballkontakt kann die KSC-Abwehr klären.
  • 13'
    :
    Die Walter-Auswahl sucht weiterhin nach ihrem Einstieg in diese Partie. Sie ist bisher nicht in der Lage, das Mittelfeldpressing der Gastgeber zu überspielen, findet noch keine Wege an und in den gegnerischen Sechzehner.
  • 13'
    :
    Die Gäste aus Oberbayern machen ihre Sache bislang gut. Defensiv stehen die Ingolstädter sehr kompakt und bieten den torfreudigen Bremern wenig Räume an, die dementsprechend dazu gezwungen sind, behutsam und geduldig zu spielen.
  • 13'
    :
    Bei einem schick ausgespielten Konter wird Reese auf dem linken Flügel in die Spitze geschickt. Dessen Hereingabe für Korb ist aber nicht präzise genug.
  • 10'
    :
    Der FCI erarbeitet sich einen zweiten Eckball. Der scharfe Ball in Richtung erster Pfosten findet dort aber keinen Abnehmer.
  • 10'
    :
    Die ersten zehn Minuten sind durchaus schwungvoll. Beide Mannschaften agieren offensiv und konnten sich bereits Chancen erarbeiten.
  • 10'
    :
    Die abstiegsgefährdeten Kurpfälzer starten selbstbewusst und mutig in den Vergleich mit dem Schwergewicht aus dem hohen Norden. Sie verzeichnen bisher deutlich mehr offensive Momente als die Hanseaten.
  • 8'
    :
    Nach anfänglichem Druck der Schanzer haben inzwischen die Hausherren von der Weser das Heft in die Hand genommen. Dem SVW fehlt allerdings noch ein Konzept, um die tiefe Defensive der Ingolstädter entscheidend zu überwinden.
  • 5'
    :
    Ducksch lässt sich zurückfallen, kommt im Zentrum durch und schickt Füllkrug in die Schnittstelle. Dem verspringt die Kugel aber bei der Ballannahme, sodass Stojanović sicher zupacken kann.
  • 7'
    :
    Gefährlich! Kobald taucht halbrechts in der gegnerischen Hälfte auf und zieht in Richtung Zentrum. Sein Linksschuss aus 20 Metern streicht rechts vorbei.
  • 7'
    :
    ... nach dessen langer Ausführung legt Diekmeier per Kopf für Trybull ab. Der holt aus gut sechs Metern zu einem Drehschuss aus, verpasst den Ball aber mit dem rechten Fuß.
  • 6'
    :
    Testroet erzwingt über die linke Außenbahn gegen Heyer einen ersten Eckball heraus...
  • 4'
    :
    Die ersten Minuten kommen recht ruppig daher; von Seiten der Hausherren hat es bereits zwei härtere Einsteigen gegeben. Schiedsrichter Günsch ist schon zu diesem Zeitpunkt kommunikativ gefordert.
  • 4'
    :
    Pick kehrt übrigens aufs Feld zurück. Entwarnung also für die ersatzgeschwächten Schanzer.
  • 4'
    :
    Mühling schlägt von rechts eine Ecke an den Elfmeterpunkt, wo Simon Lorenz bereitsteht. Er ist allerdings zu überrascht und bugsiert die Kugel aus Versehen zurück zu Mühling - Abseits.
  • 3'
    :
    In Unterzahl - Pick bleibt zunächst draußen - sorgen die Gäste für richtig viel Alarm. Nachdem die Ecke zunächst geklärt wird, macht Franke die Kugel noch mal scharf. Beim hohen Ball in den Sechzehner wird zwar Toprak entscheidend geschoben, weshalb der Unparteiische die Szene ohnehin abpfeift. Beim Kopfball aufs rechte untere Eck muss Pavlenka allerdings früh im Spiel schon die zweite Parade zeigen.
  • 1'
    :
    Direkt in der ersten Minute ist Jiří Pavlenka nach einem fahrigen Rückpass von Anthony Jung gefragt, kann aber in letzter Sekunde vor Florian Pick klären, der mit vollem Einsatz zum Ball eilt und im Rasen hängen bleibt. Der Ingolstädter bleibt verletzt liegen. Das sieht gar nicht gut aus.
  • 1'
    :
    Nach 16 Sekunden der erste Abschluss: Von links schlägt Reese eine Hereingabe in den rechten Strafraumkorridor. Korb nimmt per Dropkick ab, schweißt das Ding aber drüber.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Wohninvest Weserstadion. Die Hausherren laufen in grünen Trikots über weißen Hosen auf. Die Gäste aus Oberbayern sind in Rot-Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Sandhausen gegen Hamburg – Durchgang eins im BWT-Stadion am Hardtwald ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften bei strahlendem Sonnenschein vor 750 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Zufrieden dürften auch die Badener sein mit dem letzten Spieltag. Nach zuvor fünf sieglosen Spielen in Serie konnten sie den 1. FC Nürnberg nach Rückstand noch im heimischen Wildpark bezwingen (4:1). Sie rangieren direkt hinter den Kielern auf der elften Position, sollten allerdings weiterhin nach hinten Ausschau halten. Fortuna Düsseldorf auf Platz 16 liegt nur sechs Zähler zurück.
  • :
    Bei den Hanseaten, die das Hinspiel Anfang September im Volksparkstadion nach einer fulminanten Schlussphase dank der Treffer Kinsombis (74., Strafstoß) und Heyers (90.+) mit 2:1 für sich entschieden und die mit nur 20 Gegentoren die mit Abstand defensivstärkste Mannschaft des nationalen Fußball-Unterhaus sind, verzichtet Coach Tim Walter nach dem 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 auf personelle Umstellungen. Im 4-3-3 wird Mittelstürmer Glatzel also erneut von Alidou und Jatta flankiert.
  • :
    Beide Mannschaften stehen sich heute zum erst sechsten Mal überhaupt in einem Pflichtspiel gegenüber. Zunächst gewannen die Schanzer in der Bundesliga-Saison 2015/16 sowohl Hin- als auch Rückspiel gegen den SV Werder Bremen, ehe die Norddeutschen sich in den anschließenden drei Duellen revanchierten und drei Siege in Serie davontrugen. Im Hinspiel setzte der SVW sich mit 3:0 bei den Oberbayern durch. Interessanterweise gab es in den fünf Pflichtspielen zwischen beiden Teams bereits vier Elfmeter (drei für Ingolstadt und einer für Bremen), die allesamt verwandelt wurden.
  • :
    Trainer Rüdiger Rehm verändert seine Mannschaft nach dem torlosen Remis im Kellerduell gegen den SV Sandhausen heute auf vier Positionen: Nico Antonitsch, Denis Linsmayer, Patrick Schmidt und Filip Bilbija sind nach beendeter Quarantäne wieder einsatzbereit und erhalten den Vorzug vor Thomas Keller, Nikola Stevanović (beide Bank), Fabian Cavadias (nicht im Kader) und Hans Nunoo Sarpei (Gelb-Rot-Sperre).
  • :
    Auf Seiten der Kurpfälzer, die mit sechs Punkten in zehn Partien immer noch das schlechteste Heimteam der 2. Bundesliga stellen und die seit 308 Spielminuten kein Gegentor mehr zugelassen haben, verändert Alois Schwartz seine Startelf im Vergleich zum 0:0 beim FC Ingolstadt 04 einmal. Ajdini nimmt den Platz des gelbgesperrten Soukou ein.
  • :
    Der Hamburger SV präsentiert sich in diesen Wochen als auf einem hohen Niveau konstant und ist durch drei Siege in Serie nicht nur auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt, sondern hat auch den Kontakt zu den direkten Aufstiegsrängen hergestellt. Hatten die Rothosen mit dem Derbysieg gegen den FC St. Pauli (2:1) und dem Schützenfest beim damaligen Spitzenreiter SV Darmstadt 98 zwei dicke Ausrufezeichen gesetzt, war das jüngste 2:0 gegen den 1. FC Heidenheim 1846 eine recht mühevolle Angelegenheit.
  • :
    Der FC Ingolstadt hat nach wie vor die rote Laterne in der 2. Bundesliga inne. Zumindest zeigte die Formkurve zuletzt aber etwas nach oben. Die Schanzer holten immerhin sieben von 15 möglichen Punkten aus den letzten fünf Ligaspielen, wobei sie gleich drei Mal ohne Gegentor blieben. In den letzten beiden Heimspielen gegen Darmstadt (0:2) und Sandhausen (0:0) ließen die Oberbayern allerdings eben jene offensive Durchschlagskraft vermissen, die sie beim fulminanten 5:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Nürnberg auf den Platz brachten. Zwölf Spieltage vor Saisonende fehlen dem FCI überdies zehn Zähler zum rettenden Ufer.
  • :
    Es läuft ziemlich rund bei den Störchen. Seit dem 16. Spieltag (1:2 beim 1. FC Nürnberg) haben sie nicht mehr verloren. Die einst in Abstiegsgefahr befindliche Mannschaft fuhr in diesem Zeitraum zwei Unentschieden und vier Siege ein – zuletzt sogar zwei Dreier in Folge. In der Tabelle haben sie damit das Mittelfeld erklommen. Platz zehn dürfte nach dem mageren Saisonstart für Zufriedenheit sorgen.
  • :
    Am vergangenen Wochenende siegte der SVW auswärts bei Hansa Rostock mit 2:1, wobei sich das fulminante Sturm-Duo aus Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch mal wieder in die Torschützenliste eintrug. Entsprechend wenig Grund sieht Ole Werner für Veränderungen. Zwei Wechsel gibt es dennoch: Für Leonardo Bittencourt (5. Gelbe Karte) startet heute Nicolai Rapp. Außerdem kehrt Miloš Veljković nach Leistenproblemen für Lars-Lukas Mai (Bank) in die Startelf zurück.
  • :
    Nachdem der SV Sandhausen die Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz abgeschlossen hatte, gehört er in der zweiten Saisonhälfte bislang zu den stabilsten Teams des nationalen Fußball-Unterhauses. So zog er aus den jüngsten fünf Partien satte zehn Zähler, durch die er sich über den Strich schieben konnte. Infolge der beiden 2:0-Erfolge gegen den FC Erzgebirge Aue und beim Karlsruher SC musste er am letzten Sonntag mit dem torlosen Remis bei Schlusslicht FC Ingolstadt 04 allerdings einen leichten Dämpfer verkraften.
  • :
    Der SV Werder Bremen erlebte zuletzt einen unglaublichen Höhenflug. Unter Anfang-Nachfolger Ole Werner erzielten die Grün-Weißen nicht nur in jedem einzelnen der sieben Ligaspiele mindestens zwei eigene Tore (insgesamt 22 Treffer), sondern holten auch die maximale Ausbeute von 21 Punkten. Zum ersten Mal in der Saison 2021/22 kletterte der Absteiger dadurch am vergangenen Wochenende auf einen direkten Aufstiegsplatz und darf von der unmittelbaren Rückkehr in die Bundesliga träumen.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Wohninvest Weserstadion. Hier empfängt der SV Werder Bremen heute um 13:30 Uhr den FC Ingolstadt im Rahmen des 23. Spieltags der 2. Bundesliga.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus dem Max-Morlock-Stadion. Hier empfängt der 1. FC Nürnberg heute um 20:30 Uhr den SSV Jahn Regensburg im Rahmen des 23. Spieltags der 2. Bundesliga.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel Holstein Kiel - Karlsruher SC! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 23. Spieltag der 2. Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der SV Sandhausen fordert am 23. Spieltag den Hamburger SV heraus. Kurpfälzer und Hanseaten stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des BWT-Stadions am Hardtwald gegenüber.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.