Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 980:5Hamburger SVHSVHamburger SV
13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel1:0Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
13:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden1:4Hansa RostockROSHansa Rostock

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend! Die KSV Holstein Kiel schlägt Fortuna Düsseldorf im letzten Moment mit 1:0. Der zweite Durchgang ist dabei weitgehend schnell erzählt. Bis in die absolute Schlussphase passierte nahezu gar nichts. Die Rheinländer waren zwar weiter etwas aktiver, kamen aber kaum noch zu Chancen. Als alles auf ein 0:0 hinauslief, knallte Sterner die Murmel mit Vollkaracho unter die Latte. Damit versetzen die Norddeutschen ihrem Gegner nicht nur einen bitteren Nackenschlag - sie sichern sich auch insgesamt glückliche drei Punkte. Am Freitag soll der Schwung in die Auswärtspartie beim FC Erzgebirge Aue mitgenommen werden. Die Fortuna empfängt in einer Woche den FC Schalke 04.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV feiert einen 5:0-Kantersieg bei Tabellenführer SV Darmstadt 98 und rückt auf einen Punkt an die direkten Aufstiegsränge heran. Nach ihrer auf einem frühen Hattrick Glatzels (5., 10., 13.) beruhenden 3:0-Pausenführung bekamen die Norddeutschen deutlich mehr Gegenwehr von den Südhessen und waren weit von der offensiven Zielstrebigkeit entfernt, die sie vor allem in der Anfangsphase der Partie auf den Rasen gebracht hatten. Die Lilien kämpften leidenschaftlich um eine Aufholjagd und schrammten durch Honsaks Pfostenkopfball (57.), einem wegen Abseits zurückgenommenen Distanzschusstors Seydels (64.) und einem Außennetztreffers Kempes (70.) mehrmals hauchdünn daran vorbei, zu verkürzen und noch einmal für Spannung sorgen. Daraufhin wurde die Walter-Auswahl wieder aktiver und legte durch den eingewechselten Wintzheimer (76.) sowie den Matchwinner Glatzel (88.) sogar noch die Treffer vier und fünf nach. Der SV Darmstadt 98 tritt am Sonntag bei Hannover 96 an. Der Hamburger SV empfängt am Samstag den 1. FC Heidenheim 1846. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Jonas Sterner
    In allerletzter Sekunde! Appelkamp verliert die Pille im Vorwärtsgang an Skrzybski. Als der die Kugel verliert und auch Zimmermann eine Flanke klärt, scheint die Aktion eigentlich bereinigt. Dann aber fällt das Rund Sterner vor die Füße, der es nahe des rechten Sechzehnerecks aus 18 Metern mit dem Außenrist-Dropkick probiert. Von der Unterkante der Latte fliegt sein Strahl in die Maschen. Was für ein Hammer!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich zieht die SG Dynamo Dresden im Ostduell gegen den FC Hansa Rostock mit 1:4 den Kürzeren. Mit vier Toren innerhalb von gut zwölf Minuten stellten die Gäste frühzeitig die Weichen, waren über den Gegner hinweggerollt und hatten das Spiel nach nicht einmal 20 Minuten entschieden. Nach dieser desolaten Phase rafften sich die Gastgeber vor 10.000 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion immerhin auf, spielten insbesondere auch nach der Pause besser und kamen zum Anschlusstreffer. Danach herrschte noch ein wenig Hoffnung, doch spätestens eine Viertelstunde vor Schluss verflog diese angesichts des klaren Ergebnisses endgültig. Am Ende mussten die Sachsen noch froh sein, dass Hansa über die Konter nicht noch weitere Tore erzielte. Den Norddeutschen reichte im Aufsteigerduell auch dieses Ergebnis zum ersten Sieg in Dresden seit fast 39 Jahren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    In der Nachspielzeit tut sich nichts mehr. Torannäherungen bleiben aus. Der letzte Schuss der Hausherren liegt übrigens eine Viertelstunde zurück.
  • 88'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:5 durch Robert Glatzel
    Glatzel erzielt auch noch seinen vierten Treffer! Der Mittelstürmer wird am Elfmeterpunkt durch einen Querpass Krahns in Szene gesetzt. Freistehend schiebt er gegen Schuhen eiskalt unten rechts ein.
  • 87'
    :
    Auf Seiten der Rothosen gibt es einen weiteren Gewinner. So feiert der 18-jährige Krahn sein Debüt in der ersten Mannschaft. Kinsombi, der Kittel hervorragend vertreten hat, holt sich den verdienten Einzelapplaus der Kollegen und der Verantwortlichen ab.
  • 88'
    :
    Nicht ungefährlich: Eine Freistoßhereingabe von links bahnt sich ihren Weg an den ersten Pfosten. Dort steht Hennings im Weg und fälscht ins Toraus ab. Die folgende Ecke verpufft.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Ingelsson an den Pfosten! Für den vermutlich letzten Knalleffekt sorgen die Rostocker. Links in der Box zieht Svante Ingelsson ab. An den Linksschuss aufs kurze Eck bekommt Anton Mitryushkin irgendwie die Fingerspitzen. Der Ball klatscht an den linken Pfosten.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Elijah Krahn
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 85'
    :
    Wieder Kinsombi! Infolge einer kurz ausgeführten Ecke tankt sich der Hamburger mit der sechs auf dem Rücken an das linke Fünfereck und will trotz enger Bedrängnis in die kurze Ecke vollenden. Diesmal pariert Schuhen mit dem rechten Bein.
  • 84'
    :
    Kinsombi verlangt Schuhen alles ab! Der Kieler ist auf der linken Strafraumseite Adressat eines flachen Anspiels durch Weintzheimer. Er feuert den Ball aus gut 13 Metern auf die kurze Ecke. Schuhen verhindert den Einschlag mit eienr Glanztat.
  • 88'
    :
    Der letzte Tausch von Preußer. Pledl kommt für Klaus.
  • 88'
    :
    Längst haben die Hansa-Fans ihre Freudengesänge angestimmt. Am Auswärtssieg haben die keine Zweifel mehr. Und auch alle anderen Menschen im Stadion haben die Gewissheit, dass der Sieger hier feststeht.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Thomas Pledl
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 85'
    :
    Die Gegenseite: Erst bleibt Reese mit einem Volleyschuss links im Sechzehner hängen. Kurz danach rettet Gavory am zweiten Pfosten vor dem einköpfbereiten Wriedt infolge einer Flanke.
  • 87'
    :
    Sehr eifrig schaffen sich die Hanseaten Entlastung. Eine Ecke kommt den Gästen da sehr gelegen. Den Torabschluss sucht man erst gar nicht. So segelt die Kogge recht mühelos dem Dreier entgegen.
  • 84'
    :
    Endlich mal etwas Nennenswertes! Erst zimmert Klaus einen direkten Freistoß aus 23 Metern von halblinks in die Mauer. Im zweiten Anlauf flankt Zimmermann von rechts auf den langen Pfosten, wo Appelkamp völlig blank steht. Seine Direktabnahme pariert Dähne mit beiden Fäusten.
  • 82'
    :
    Dass die Hanseaten auch noch das vierte Tor nachgelegt haben, ist tabellarisch übrigens durchaus von Bedeutung. Wegen der nun gegenüber Schalke besseren Tordifferenz sind sie auf den vierten Rang vorgerückt.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Stark (Dynamo Dresden)
    Nach einem Foul an Lukas Fröde fängt sich Yannick Stark seine vierte Gelbe Karte der Saison ein.
  • 84'
    :
    Jetzt sind das auch wieder zu viele leichte Ballverluste, die Dresden regelmäßig stoppen. Die Jungs von Alexander Schmidt verlieren zunehmend die Überzeugung.
  • 79'
    :
    Bei den Norddeutschen feiert Winterneuzugang Chakvetadze (KAA Gent, Leihe) sein Debüt in der 2. Bundesliga. Der Georgier und Eigengewächs David kommen für Reis und Jatta. Torsten Lieberknecht bringt Ronstadt für Bader.
  • 81'
    :
    Weiterhin passiert rein gar nichts. Strafraumszenen bekommen wir nicht zu sehen. Wenn hier noch ein Treffer fällt, verdient sich dieser den Namen „Lucky Punch".
  • 82'
    :
    Gefährlich sind derzeit lediglich die Gäste, die ihren nächsten Konter starten. Bentley Bahn passt von rechts in den Lauf von Danylo Sikan, der keinen Weg vorbei an Anton Mitryushkin findet. Auch wenn nichts Zählbares herausspringt, Hansa nimmt tief in der gegnerischen Hälfte einiges an Zeit von der Uhr.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Frank Ronstadt
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Giorgi Chakvetadze
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ludovit Reis
  • 80'
    :
    So langsam müssen auch die kühnsten Optimisten einsehen, dass hier keine Wende mehr möglich ist. Dafür entwickelt die SGD einfach zu wenig Durchschlagskraft. Wie sollen da noch drei Tore gelingen - in zehn Minuten?
  • 78'
    :
    Die Schlussphase läuft. Die Störche setzen sich vorne momentan ein wenig fest. Es fehlt aber an Präzision, Durchschlagskraft und Ideen.
  • 76'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:4 durch Manuel Wintzheimer
    Joker Wintzheimer sticht und besorgt das vierte Gästetor! Heyers halbhohes Anspiel von der rechten Außenbahn rutscht zum gebürtigen Arnsteiner durch. Der lässt Bader im Strafraumzentrum aussteigen und zirkelt den Ball aus gut zehn Metern in die untere rechte Ecke.
  • 78'
    :
    Damit schöpfen beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos aus.
  • 74'
    :
    Wintzheimer rennt im Zentrum auf die letzte gegnerische Linie zu und verpasst den richtigen Zeitpunkt für die Weitergabe zu Reis. Noch vor dem Sechzehner nimmt ihm Patric Pfeiffer den Ball ab.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Pascal Breier
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Hanno Behrens
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Weihrauch
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Julius Kade
  • 75'
    :
    de Wijs hat kurz danach Feierabend. Genauso wie Ginczek verlässt er das Feld. Neu dabei: Klarer und Tanaka.
  • 75'
    :
    Ferner fährt Rostock einen weiteren Konter. Erneut ist Haris Duljević unterwegs, zögert dann aber zu lange, muss abdrehen. Dennoch findet der Mittelfeldspieler den Kollegen Calogero Rizzuto, der an Anton Mitryushkin scheitert.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 71'
    :
    Lilien-Coach Torsten Lieberknecht nimmt den platzverweisgefährdeten Gjasula vom Feld und ersetzt ihn durch Schnellhardt. Erster Joker auf Seiten der Hanseaten ist Wintzheimer. HSV-Trainer Tim Walter schickt Alidou in den vorzeitigen Feierabend.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Ginczek
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Christoph Klarer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jordy de Wijs
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jordy de Wijs (Fortuna Düsseldorf)
    de Wijs trifft Skrzybski am Fuß. Gelb.
  • 73'
    :
    So ein wenig erlahmt der Angriffsschwung der Hausherren. Dynamo wird vom Gegner geschickt eingebremst. Und die Minuten verrinnen. Viel Zeit bleibt nicht mehr.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 73'
    :
    Zwei neue Gesichter bei den Hausherren. Anstelle von Lorenz und Bartels sind nun Erras und Skrzybski dabei.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Klaus Gjasula
  • 70'
    :
    Kempe fehlen Zentimeter! Darmstadts Mann mit der elf auf dem Rücken taucht an der halblinken Strafraumkante auf und schießt mit dem linken Spann in Richtung langer Ecke. Heyer fälscht so ab, dass der Ball die Richtung wechselt und die linke Stange nur knapp verpasst.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Patrick Erras
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Simon Lorenz
  • 71'
    :
    Mit dieser Einwechslung verhilft Jens Härtel dem Ukrainer Danylo Sikan zum Pflichtspieldebüt im deutschen Profifußball.
  • 67'
    :
    Der HSV sollte diesen folgenlosen Warnschuss zum Anlass nehmen, wieder etwas aktiver am Geschehen teilzunehmen. Die drei Punkte darf er eigentlich nicht mehr aus der Hand geben, auch wenn der Spitzenreiter mittlerweile ein ganz anderes Gesicht zeigt.
  • 69'
    :
    Was fällt den beiden Mannschaften hier noch ein? Auch die Fortuna entwickelt seit einiger Zeit keinen Druck. Wenn es so weitergeht, dürften Tore weiter Mangelware bleiben.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Danylo Sikan
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: John Verhoek
  • 70'
    :
    Hansa setzt auf die Defensive und darüber hinaus nur noch auf Konter. Ein solcher läuft über Haris Duljević, der es rechts in den Sechzehner schafft und dort auch zum Abschluss kommt. Der Rechtsschuss zischt oben am langen Eck vorbei.
  • 64'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch A. Seydel (SV Darmstadt 98) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:3
    Ein traumhafter Distanzschuss Seydels, der oben links im Gästekasten einschlägt, lässt die Lilien zunächst jubeln. Da es im Vorfeld eine Abseitsstellung des Jokers gegeben hat, wird der Treffer nach Hinweis des VAR aber zurückgenommen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Brandon Borrello
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Kevin Ehlers
  • 66'
    :
    Mal sehen, ob hier mit neuem Personal etwas mehr drin ist. Bisher herrscht im zweiten Durchgang nicht mehr als gähnende Leere.
  • 61'
    :
    Das Lieberknecht-Team präsentiert sich nach einer Stunde als leidenschaftlich und drängt auf seinen ersten Treffer. Auch wenn es mit einem Comeback nicht mehr klappen sollte, will Darmstadt mit einem guten Gefühl aus dieser Partie herausgehen.
  • 63'
    :
    Auch Rapp wechselt doppelt. Wriedt und Sterner ersetzen Pichler und Korb.
  • 66'
    :
    Also der Großteil der 10.000 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion hätte durchaus Lust auf eine Aufholjagd. Die Dynamo-Fans erkennen die Leistungssteigerung und den Einsatz ihrer Mannschaft jetzt an und sorgen für Unterstützung von den Rängen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jonas Sterner
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Julian Korb
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Fröde (Hansa Rostock)
    Wegen eines Fouls an Yannick Stark kassiert Lukas Fröde seine sechste Gelbe Karte der laufenden Spielzeit.
  • 63'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:4 durch Julius Kade
    Nach einem kurzen Querpass von Ransford-Yeboah Königsdörffer zieht Julius Kade aus zentralen 23 Metern einfach mal mit links ab. Der Ball dreht vom Torhüter weg und schlägt oben links im Winkel ein. Kann der zweite Saisontreffer des Mittelfeldspielers hier vielleicht noch eine Aufholjagd einleiten?
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Bentley Bahn
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SV Darmstadt 98)
    Auf der linken Abwehrseite kommt Gjasula bei erhöhtem Tempo zu spät gegen Heyer. Sein regelwidriges Einsteigen zieht die erste Gelbe Karte der Partie nach sich.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 57'
    :
    Honsak scheitert am Pfosten! Joker Honsak springt nach Kempes Eckballflanke von der rechten Fahne im Strafraumzentrum höher als Heyer und produziert mit der Stirn einen Aufsetzer, der für die linke Ecke bestimmt ist. Der Ball klatscht frontal gegen die Stange. Daraufhin kann der HSV mit Mühe klären.
  • 60'
    :
    Preußer nimmt einen ersten Wechsel vor. Für den verwarnten Boženík kommt Hennings.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Calogero Rizzuto
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Nils Fröling
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Róbert Boženík
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Batista-Meier (Dynamo Dresden)
    Und Oliver Batista-Meier wird erstmals in der 2. Liga verwarnt.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Damian Roßbach (Hansa Rostock)
    Dann spricht Dr. Martin Thomsen seine Sanktionen aus. Für Damian Roßbach gibt es die vierte Gelbe Karte der Saison.
  • 58'
    :
    Das Geschehen verflacht derzeit etwas. Die Rheinländer wissen mit dem vermehrten Ballbesitz nicht allzu viel anzufangen.
  • 59'
    :
    Trotz des klaren Spielstandes kommen nun Emotionen ins Spiel. Da werden die Zweikämpfe mit Haken und Ösen geführt. Die Folge sind leichte Tumulte. Da muss der Unparteiische erst einmal Ordnung reinbringen.
  • 56'
    :
    Auch Glatzel ist nicht fehlerfrei! Der Drei-Tore-Mann hat nach Muheims Steilpass auf die linke Strafraumseite nur noch Schlussmann Schuhen vor sich. Etwas zu lässig will er diesen mit einem halbhohen Lupfer überwinden. Schuhen hat aber keine Mühe, diesen zu stoppen.
  • 54'
    :
    Reis flankt einen Eckstoß von der rechten Fahne mit viel Schnitt in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Gästekapitän Schonlau wird durch Patric Pfeiffer in höchster Not und mit fairen Mitteln von einem Kopfball abgehalten.
  • 55'
    :
    Die Norddeutschen sehen sich weiter den Angriffen ihres Gegners ausgesetzt. Zwar sind diese aktuell nicht allzu gefährlich, allerdings müssten sie ihrerseits auch mal etwas Interessantes kreieren.
  • 56'
    :
    Jetzt zeigt Hansa seine erste Offensivaktion des zweiten Durchgangs. Über einen schnellen Gegenstoß treibt Haris Duljević den Ball nach vorn und sucht dann auch selbst in zentraler Position den Abschluss. Den flachen Linksschuss hält Anton Mitryushkin ohne Probleme.
  • 52'
    :
    Den Wiederbeginn können die Lilien einigermaßen bisher ausgeglichen gestalten und sich damit ein wenig Selbstvertrauen aufbauen. Auf eine Aufholjagd deutet zu diesem Zeitpunkt aber überhaupt nichts hin.
  • 54'
    :
    Ein Tor würde den Schwarz-Gelbe sicherlich neues Leben einhauchen, auch wenn der Weg zu einer wundersamen Wende dann immer noch sehr weit wäre.
  • 52'
    :
    Nach der Halbzeit sehen wir erstmal ein ähnliches Bild wie zuvor. Die Preußer-Truppe entfacht mehr Druck und ist optisch überlegen.
  • 52'
    :
    Mai an die Latte! Eine Ecke von der rechten Seite tritt Oliver Batista Meier hoch in die Mitte. Dort holt sich Sebastian Mai den Kopfball und setzt den aus knapp fünf Metern an die Querlatte.
  • 49'
    :
    Während HSV-Coach Tim Walter in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht mit Riedel, Seydel und Honsak gleich drei frische Kräfte ins Rennen. Isherwood, Luca Pfeiffer und Mehlem sind in der Kabine geblieben.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Finn Porath (Holstein Kiel)
    Porath steigt Piotrowski auf den Fuß und wird verwarnt.
  • 48'
    :
    Ginczek passt stark aus dem linken Halbfeld durch die Zentrale nach halbrechts. Klaus schießt aus 17 Metern aber den eigenen Mann - Boženík - ab. Abstoß.
  • 50'
    :
    Dynamo zeigt Engagement, die Hausherren wollen zumindest das Ergebnis erträglicher gestalten. Der Einsatz also stimmt. Von den Gästen kommt offensiv seit Wiederbeginn gar nichts mehr.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang am Böllenfalltor! Mit der Euphorie des Derbysieges im Rücken hat der HSV dem Spitzenreiter von Anfang an die Grenzen aufgezeigt und mit einem äußerst zielstrebigen Auftritt dafür gesorgt, dass das Fehlen des gesetzten Taktgebers Kittel bisher kaum auffällt. Der erste Auswärtssieg seit dem 22. Oktober dürfte nur noch eine Frage der Höhe sein.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Aaron Seydel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Luca Pfeiffer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Clemens Riedel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Thomas Isherwood
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Auf der rechten Seite setzt sich Václav Drchal gut durch, ist bereits im Sechzehner und passt von der Grundlinie zur Mitte. Im Torraum holt Christoph Daferner schon zum Rechtsschuss aus, doch Lukas Fröde grätscht in höchster Not dazwischen.
  • 46'
    :
    Weiter geht es.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Daferner (Dynamo Dresden)
    Nahe der Seitenlinie räumt Christoph Daferner Gegenspieler Haris Duljević ab und holt sich dafür seine fünfte Gelbe Karte sowie eine Sperre fürs kommende Spiel ab.
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Alexander Schmidt hatte ja bereits Mitte der ersten Hälfte auf die desolate Vorstellung seines Teams mit zwei Wechseln reagiert. Für die zwei Betroffenen war das bitter, dabei hätte der Trainer eigentlich jeden der zehn Feldspieler auswechseln können.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV führt zur Pause der Auswärtspartie beim SV Darmstadt 98 mit 3:0. Die Hanseaten bekamen nach Schuhens Foul an Alidou einen frühen Strafstoß zugesprochen, den Glatzel sicher verwandelte (5.). Für den Mittelstürmer war dies jedoch nur der Anfang: Per Kopf (10.) und per Volleyabnahme (13.) machte er ganz früh einen lupenreinen Hattrick perfekt. Nachdem Reis in Minute 22 eine sehr gute Gelegenheit zum vierten Gästetreffer verpasst hatte, stabilisierten sich die Hausherren in ihrer defensiven Arbeit und hielten die spielerisch auf vielen Ebenen glänzenden Norddeutschen etwas besser in Schach. So beherrschten diese das Geschehen zwar auch in der jüngsten Viertelstunde, verpassten aber zunächst weitere zwingende Abschlüsse. Kurz vor dem Kabinengang jubelten sie zwar ein viertes Mal, doch Kinsombis Abstaubertor wurde wegen einer vorherigen Abseitsstellung Glatzels zurückgenommen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins am Böllenfalltor soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch D. Kinsombi (Hamburger SV) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:3
    Hamburg bejubelt zunächst den vierten Treffer, nachdem Kinsombi nach einer missglückten Abwehraktion Schuhens aus kurzer Distanz abgestaubt hat. Da Glatzel den Darmstädter Schlussmann vor dessen Fehler aber im Abseits stehend behindert hat, wird der Treffer nach Kontakt mit dem VAR zurückgenommen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten liegt die SG Dynamo Dresden im Ostduell gegen den FC Hansa Rostock aussichtslos mit 0:4 zurück. Die Gäste überrollten den Gegner in der Anfangsphase nicht nur, die versohlten den Schwarz-Gelben gewaltig den Hintern. Allerdings taten die Hausherren auch eine Menge, um Einladungen ohne Ende auszusprechen. Die hanseatische Effizienz tat ein Übriges. Die ersten beiden Torschüsse der Partie saßen. Erst danach durfte der Debütant im Dresdner Tor auch mal den einen oder anderen Ball parieren. Allein gelassen wurde Anton Mitryushkin aber auch weiterhin. Mit dem vierten Tor in der 18. Minute war die Begegnung praktisch entschieden. Nach fast 39 Jahren bahnt sich mal wieder ein Rostocker Auswärtssieg in Dresden an.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Kiel, zwischen der KSV und Düsseldorf steht es noch torlos. Die Gäste sind über die gesamte erste Halbzeit hinweg das bessere Team, kam aber erst schleppend zu Chancen. Die besten beiden Möglichkeiten vergab Boženík, der jeweils aus bester Position scheiterte. Die Störche dagegen brauchten über 35 Minuten, um offensiv in Erscheinung zu treten. Gegen Ende des ersten Abschnittes wurde es dann ein besseres Fußballspiel - was fehlt, sind hier noch die Tore. Die gibt es hoffentlich gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    ...Holtbys Hereingabe klären die Mannen in Rot und Weiß unkonventionell. Ginczek und ein Mitspieler rennen sich gegenseitig über den Haufen. Der Neuzugang fällt und wehrt mit dem Ellenbogen ab. Ein Handspiel war das aber nicht, dann räumt Pichler Klaus ab.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Halblinks an der Strafraumgrenze liegt der Ball für Oliver Batista-Meier zum Freistoß bereit. Der Neuzugang vom FC Bayern München setzt seinen Rechtsschuss aber zu hoch an. Da sieht Markus Kolke frühzeitig, dass kein Eingreifen nötig ist.
  • 42'
    :
    ... Kempes flache Ausführung klärt Schonlau am kurzen Pfosten auf Kosten einer weiteren Hereingabe von der linken Fahne. Auch die ist niedrig angesetzt und fordert die Hamburger Defensive nicht ernsthaft heraus.
  • 43'
    :
    Natürlich würde den Hausherren ein Erfolgserlebnis helfen. Ob das noch vor der Pause gelingt? Nach einem Aufstützen von Ryan Malone gegen Christoph Daferner bietet sich der SGD zumindest eine überragende Freistoßmöglichkeit.
  • 44'
    :
    Wenige Augenblicke sind es noch bis zur Pause. Aktuell deutet viel darauf hin, dass es mit diesem 0:0 in die Katakomben geht. Kiel holt auf rechts aber nochmal einen Freistoß heraus...
  • 41'
    :
    Holland erzwingt auf seiner linken Außenbahn gegen Heyer die erste Heimecke...
  • 40'
    :
    Dynamo bemüht sich, hier ins Spiel zu finden. Doch immer wieder diese Fehler! Die bringen Rostock regelmäßig ins Spiel. Diesmal bleibt Nils Fröling an der Strafraumgrenze hängen. Und kurz darauf zeigt Ransford-Yeboah Königsdörffer mal Biss im Zweikampf und jagt Fröling den Ball ab.
  • 41'
    :
    Inzwischen nimmt die Begegnung also an Fahrt auf. Das liegt auch daran, dass die KSV endlich etwas mehr Offensivgeist entwickelt. Besser sind hier jedoch nach wie vor die Fortunen.
  • 39'
    :
    Muheims sanfte Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld erreicht Vušković kurz vor der linken Grundlinie. Er befördert es direkt vor den Kasten. Keeper Schuhen rettet vor Jatta mit der linken Hand.
  • 38'
    :
    Hansa hört ja auch nicht auf, die Gäste spielen weiter munter nach vorn, haben eine Menge Spaß. Und ob Ecken, Einwürfe oder sonstige Flanken - da ist fast immer Gefahr im Verzug. Jetzt aber bekommt Lukas Fröde eine Flanke von Nico Neidhart per Kopf nicht genug gedrückt.
  • 36'
    :
    Die Walter-Truppe kann es sich schon zu diesem Zeitpunkt erlauben, im Zweifel den sicheren Pass zu spielen. Sie befindet sich zwar nicht im Verwaltungsmodus, geht in dieser Phase aber nicht mit aller Macht auf den vierten Treffer.
  • 38'
    :
    Jetzt mal Kiel: Reese enteilt auf dem linken Flügel und flankt flach an den Fünfmeterraum. Pichler kommt heran, allerdings blockt Gavory im letzten Moment per Grätsche.
  • 37'
    :
    Die nächste dicke Gelegenheit für F95! Appelkamp legt von der linken Seite flach an den Elfmeterpunkt. Dort nimmt Boženík freistehend ab, befördert das Leder aber rechts unten vorbei.
  • 35'
    :
    Das Auftreten der Sachsen prägt zudem eine eklatante Zweikampfschwäche. Das kommt zu allem Übel und den vielen Fehlern noch hinzu. Da helfen die Ballbesitzvorteile natürlich nicht weiter, gerade wenn man so wenig damit anzufangen weiß. Aber die SGD hat ja auch vier Gegentreffer wegzustecken, das geht auch nicht spurlos an den Spielern vorüber.
  • 36'
    :
    Nach Reese-Flanke von links nickt Pichler das Ding aus acht Metern direkt in Kastenmeiers Arme. Dabei stand er aber auch im Abseits.
  • 33'
    :
    Jetzt gibt es tatsächlich die erste richtige Abschlusshandlung der Gastgeber. Und der Rechtsschuss von Oliver Batista-Meier aus der zweiten Reihe hat Potenzial. Der Ball fliegt aus halblinker Position oben aufs lange Eck zu. Da muss sich Markus Kolke gewaltig strecken, um den aus dem Winkel zu fischen.
  • 35'
    :
    Mutiger Versuch. Nach Balleroberung im Mittelfeld versucht es Ginczek aus dem Anstoßkreis. Sein Klaus-Augenthaler-Gedächtnis-Schuss geht aber klar vorbei.
  • 33'
    :
    Der durch Jatta auf die tiefe rechte Strafraumseite geschickte Kinsombi kratzt den Ball von der Grundlinie und befördert ihn vor den kurzen Pfosten. Darmstadts Schlussmann Schuhen ist rechtzeitig vorgerückt und vor Glatzel zur Stelle.
  • 32'
    :
    Als Julius Kade kürzlich den Kopf von Damian Roßbach erwischte, haben das die Statistiker als allerersten Dresdner Torschuss registriert. Da scheint viel guter Wille im Spiel gewesen zu sein.
  • 32'
    :
    Von links zieht Appelkamp nahezu unbedrängt in Richtung Zentrum und hält aus 20 Metern drauf. Sein Schuss aufs lange Eck streicht allerdings neben den Pfosten.
  • 30'
    :
    In der Arbeit gegen den Ball können sich die Südhessen in den letzten Minuten leicht stabilisieren, sind mittlerweile nicht mehr bei jedem Angriff der Hanseaten im eigenen Sechzehner gefordert.
  • 30'
    :
    Wann immer die Gäste im gegnerischen Strafraum auftauchen, es brennt nahezu jedes Mal lichterloh. Dynamo bekommt das nie ordentlich verteidigt. Anton Mitryushkin muss praktisch alles alleine machen, wischt den Ball jetzt mit der rechten Hand aus der Gefahrenzone.
  • 31'
    :
    Auch nach mehr als einer halben Stunde finden die Störche keinen Zugang zu dieser Partie. Gerade offensiv sind sie äußerst harmlos.
  • 29'
    :
    Nach kurzer Behandlung steht Damian Roßbach wieder auf eigenen Beinen, begibt sich an den Spielfeldrand und kehrt jetzt von dort auf den Rasen zurück.
  • 27'
    :
    Glatzels Hattrick innerhalb von sieben Minuten und 45 Sekunden ist übrigens der zweitschnellste in der Geschichte der 2. Bundesliga. Der ehemalige Mainzer steht nun bei zwölf Ligatoren in der laufenden Saison; die letzten sechs gelangen seit Mitte Dezember.
  • 27'
    :
    Aus kurzer Distanz schießt Julius Kade den Ball an den Kopf von Damian Roßbach. Der Rostocker Verteidiger trägt nach einem Schädelbruch ja einen Helm, ist also etwas geschützt. Dennoch stockt da kurz der Atem. Die Partie wird unterbrochen.
  • 28'
    :
    Aus der Distanz: Sobottka versucht sich aus 22 Metern zentraler Position - links vorbei.
  • 26'
    :
    Zumindest erarbeiten sich die Schwarz-Gelben jetzt einen Eckstoß, mit dem sie allerdings wenig anzufangen wissen.
  • 26'
    :
    Nun halten die Blau-Weiß-Roten den Ball wieder etwas öfter in den eigenen Reihen. So soll die Gefahr eines Gegentreffers minimiert werden.
  • 24'
    :
    Früh sieht sich Alexander Schmidt zum Handeln gezwungen. Die zwei ausgewechselten Spieler bekommen jetzt den Zorn des Publikums ab, obwohl die Pfiffe der gesamten Mannschaft gelten können.
  • 24'
    :
    Lilien-Kapitän Holland bewirbt sich für eine erste Gelbe Karte, indem er Meffert auf der linken Abwehrseite mit voller Absicht auf dessen rechten Fuß steigt. Schiedsrichter Jöllenbeck entscheidet sich aber gegen den Einstieg in die persönlichen Strafen.
  • 24'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Václav Drchal
  • 24'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 24'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Sebastian Mai
  • 24'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Heinz Mörschel
  • 22'
    :
    Für die Hausherren kann es jetzt doch nur noch darum gehen, hier irgendwie das Gesicht zu wahren - wenn das überhaupt möglich ist. Schadensbegrenzung ist angesagt.
  • 23'
    :
    Die Holsteiner sind defensiv zunehmend gefordert. Düsseldorf schafft es immer häufiger in gefährliche Räume.
  • 20'
    :
    Welch ein bitteres Dynamo-Pflichtspieldebüt für Anton Mitryushkin! Der Torhüter konnte allenfalls beim dritten Gegentreffer etwas machen, wurde aber generell von seinen Vorderleuten gnadenlos im Stich gelassen. Nach 20 Minuten ist die Partie praktisch entschieden.
  • 22'
    :
    Reis mit der Riesenchance zum 0:4! Der Niederländer ist am linken Fünfereck Adressat einer Flanke Heyers aus dem rechten Halbfeld. Er nickt unbedrängt gegen Schuhens Laufrichtung auf die rechte Ecke und verfehlt das Aluminium hauchdünn.
  • 20'
    :
    Boženík mit der Riesenmöglichkeit! Infolge eines Rückpasses spielt Dähne dem Düsseldorfer die Kugel genau in die Füße. Aus sieben Metern scheitert der Angreifer aber am Schlussmann. Der muss sitzen!
  • 19'
    :
    Für den Spitzenreiter scheint es heute überraschenderweise nur darum zu gehen, den Schaden zu begrenzen. Nach dieser ersten Viertelstunde ist ein Erfolg gegen den direkten Konkurrenten in weite Ferne gerückt.
  • 18'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 0:4 durch John Verhoek
    In Folge der ersten Rostocker Ecke wird es wieder gefährlich. Die Hereingabe von der rechten Seite köpft Hanno Behrens aus kurzer Distanz aufs Tor. Anton Mitryushkin pariert stark, doch die Hanseaten dürfen die nächste Flanke anbringen. Simon Rhein tut das nochmals. Und Verhoek köpft mühelos ein und schnürt wie Nils Fröling den Doppelpack.
  • 19'
    :
    ...der Standard bringt nichts ein.
  • 18'
    :
    Da wäre sie fast gewesen: Über halblinks dringt Appelkamp in den Sechzehnmeterraum ein. Sein Schuss aus leicht spitzem Winkel wird von Neumann aber zur Ecke geblockt...
  • 17'
    :
    Mittlerweile wirkt Dynamo völlig verunsichert. Und die Gäste machen einfach mal weiter. Wieder einmal flankt Haris Duljević. Nils Fröling verlängert per Kopf. Auf Höhe des zweiten Pfostens riskiert Anton Mitryushkin Kopf und Kragen, um gegen Hanno Behrens abzublocken.
  • 16'
    :
    Bader taucht im halblinken Offensivkorridor auf und will den Ball aus gut 19 Metern mit dem rechten Innenrist in die obere rechte Ecke schlenzen. Er trifft ihn nicht richtig und verfehlt die lange Ecke deutlich.
  • 16'
    :
    Nach etwas mehr als einer Viertelstunde ist hier noch nicht wirklich viel passiert. Auf die erste gute Chance warten wir nach wie vor.
  • 13'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:3 durch Robert Glatzel
    Glatzel schafft den Acht-Minuten-Hattrick! Nach Heyers halbhoher Hereingabe aus dem rechten Halbraum wird der Hamburger Mittelstürmer unweit des Elfmeterpunkts zwar durch Bader bewacht. Er löst sich jedoch und nimmt mit dem rechten Innenrist aus der Luft direkt ab. Von der Unterkante der Latte springt der Ball in die halblinke Ecke.
  • 12'
    :
    Die Lilien sind noch gar nicht in dieser Partie angekommen, doch zwei Gegentore in zehn Minuten sind schon eine sehr harte Strafe für die bisherige Leistung.
  • 13'
    :
    In der gegnerischen Box dreht sich Boženík um Neumann herum. Mit seinem Drehschuss aus 13 Metern von halblinks bleibt er aber hängen.
  • 13'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 0:3 durch Nils Fröling
    Welch gnadenlose Effizienz! Hansa nimmt die Dresdner Geschenke in Form von leichten Ballverlusten dankend an. Und die Dynamo-Abwehr ist auch nicht wirklich existent. Halblinks von der Strafraumgrenze schießt Haris Duljević. Anton Mitryushkin wehrt zur Seite ab, dort aber steht Hanno Behrens. Dessen Schuss aus kurzer Distanz pariert der Keeper auch noch. Im Torraum steht Nils Fröling komplett frei und haut den Ball aus zwei Metern mit dem rechten Fuß in die Maschen. Die Dresdner Abwehrspieler schauen nur staunend zu.
  • 10'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:2 durch Robert Glatzel
    Hamburg legt einen Traumstart hin! Muheims Freistoßflanke von der tiefen rechten Außenbahn ist für den langen Pfosten bestimmt. An der halblinken Fünferkante kommt Glatzel unbedrängt zum Kopfball und vollendet präzise in die halbhohe rechte Ecke.
  • 12'
    :
    Klaus will auf der rechten Außenbahn an Komenda vorbeziehen, schafft es aber nicht ganz. Seine Flanke landet abgefälscht vom Kieler bei Dähne.
  • 8'
    :
    Den Norddeutschen gelingt also ein perfekter Einstieg in dieses Spitzenspiel. In der Live-Tabelle rücken sie zwar nur auf den fünften Platz vor, rücken aber auf zwei Zähler an den Tabellenführer heran.
  • 10'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 0:2 durch Nils Fröling
    Nicht zu glauben - zweiter Abschluss, zweites Tor! Zur Abwechslung greifen die Hanseaten über rechts an. Mit einem simplen Haken verschafft sich Hanno Behrens Platz zum Flanken. Und eine Menge Freiraum genießt dann auch Nils Fröling mittig im Sechzehner. Der Mittelfeldspieler köpft aus sechs Metern gegen den Lauf von Anton Mitryushkin und markiert sein erstes Saisontor.
  • 9'
    :
    Ansonsten spielt sich viel im Mittelfeld ab. Zweikämpfe und Fehlpässe prägen das Geschehen.
  • 5'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Robert Glatzel
    Hamburg geht früh in Führung! Glatzel läuft an, verzögert dann leicht und befördert den Ball in die halbhohe linke Ecke. Darmstadts Schlussmann Schuhen, der sich für die falsche Seite entschieden hat, ist machtlos.
  • 4'
    :
    Es gibt Strafstoß für den HSV! Jattas Diagonalpass aus dem rechten Halbraum leitet Heyer an der mittigen Sechzehnerkante zu Alidou weiter. Der erreicht den Ball am Elfmeterpunkt vor dem herauslaufenden Keeper Schuhen und wird dann von diesem am rechten Fuß getroffen.
  • 6'
    :
    In den ersten Minuten wirkt die Fortuna etwas agiler. Im letzten Drittel fehlt aber noch die Durchschlagskraft.
  • 6'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 0:1 durch John Verhoek
    Mit dem allerersten Vorwärtstasten haben die Gäste umgehend Erfolg. Von der linken Seite darf Haris Duljević in aller Ruhe mit dem rechten Fuß flanken. Im Zentrum setzt sich John Verhoek geschickt von Michael Sollbauer ab und lenkt seinen Kopfball mit viel Gefühl oben ins linke Eck. Da ist Debütant Anton Mitryushkin zwar noch dran, muss aber gleich mal hinter sich greifen. Für Verhoek ist es der elfte Saisontreffer.
  • 5'
    :
    Jetzt könnte eine Dresdner Balleroberung auf der rechten Seite etwas bewirken. Ransford-Yeboah Königsdörffer jedoch kommt dann nicht so recht in die Gänge und muss froh sein, noch eine erste Ecke herausholen zu können. Diese bringt im Anschluss nichts ein.
  • 3'
    :
    Am Ende des ersten Vorstoßes der Rothosen will Jatta auf der rechten Seite Reis in die Tiefe schicken. Das Anspiel ist zu steil geraten und und landet im Toraus.
  • 3'
    :
    Auf dem gut bespielbaren Rasen tastet man sich ab. Dabei treten die Hausherren eine Spur aktiver in Erscheinung. Zielgerichtete Aktionen bleiben bislang aus.
  • 3'
    :
    Gelbe Karte für Róbert Boženík (Fortuna Düsseldorf)
    Boženík grätscht seinen Gegenspieler im Mittelfeld deftig um. Frühe Gelbe Karte.
  • 1'
    :
    Darmstadt gegen Hamburg – Durchgang eins am Böllenfalltor ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Feucht und windig präsentiert sich das Wetter in Sachsen. Bei acht Grad muss immer wieder mit Regenschauern gerechnet werden. Diesen Bedingungen dürfen heute 10.000 Zuschauer trotzen.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 1000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Übrigens entschieden die Dresdener die Hinrundenpartie vom 4. Spieltag im Ostseestadion mit 3:1 für sich. Mit diesem Ergebnis behauptete sich Dynamo in Rostock auch in der vergangenen Drittligasaison. In Dresden fielen im April 2021 keine Tore. Der letzte Heimsieg der SGD geht auf Mai 2015 zurück (2:1 in der 3. Liga). Dagegen hat Hansa seit der Wiedervereinigung in Elbflorenz bei sieben Gastspielen überhaupt nicht gewinnen können. In der DDR-Oberliga gab es auch nur drei Auswärtssiege für den FCH – den letzten im Mai 1983 (4:1).
  • :
    Dynamo wartet nicht ganz so lange auf einen Sieg. Anfang/Mitte Dezember wurden nacheinander zu Hause gegen den KSC (3:1) sowie beim sächsischen Rivalen in Aue (1:0) drei Punkte eingefahren. In den drei nachfolgenden Partien gab es lediglich zwei Zähler – einen davon daheim gegen den HSV (1:1). Damit stehen die Schwarz-Gelben im Rudolf-Harbig-Stadion bei drei Partien ohne Niederlage. Die letzte Heimpleite musste man Ende Oktober gegen Sandhausen einstecken (0:1).
  • :
    Bedrohlicher sieht es dagegen für die Rheinländer aus. Sie sind punktgleich mit den gestern erfolgreichen Sandhäusern auf Position 15. Nur die bessere Tordifferenz sorgt dafür, dass sie über dem Strich stehen. Was ihnen fehlt, ist mal wieder ein Sieg – der letzte gelang ihnen am16. Spieltag beim SV Darmstadt 98 (3:1). Ein Unentschieden und drei Niederlagen haben sich seitdem hinzugesellt. Kommt heute der Befreiungsschlag?
  • :
    Bei den Hanseaten, die mit 20 Gegentoren über die beste Defensivabteilung des nationalen Fußball-Unterhauses verfügen und die in der Fremde 13 ihrer 34 Punkte einsammelten, stellt Coach Tim Walter nach dem 2:1-Heimsieg gegen Stadtrivale FC St. Pauli einmal um. Anstelle des gelbgesperrten Kittel beginnt Kinsombi.
  • :
    Mit dem Ostduell der beiden Aufsteiger begeben wir uns in die untere Tabellenhälfte. Der Zwölfte hat den Vierzehnten zu Gast. Zwischen beiden Mannschaften liegen drei Punkte sowie das bessere Torverhältnis zugunsten der Gastgeber. Hansa müsste mit drei Toren Unterschied gewinnen, um an den Sachsen vorbeizuziehen. Einen solch klaren Sieg haben die Norddeutschen in dieser Saison erst einmal gelandet – am 2. Spieltag in Hannover (3:0). Inzwischen sind die Rostocker seit acht Pflichtspielen ohne Sieg. Über die vergangenen zweieinhalb Monate wurden lediglich vier kümmerliche Pünktchen gesammelt – zwei davon auswärts in Paderborn (1:1) und Karlsruhe (2:2). Der letzte Dreier geht auf Anfang November zurück. Damals wurde in Regensburg mit 3:2 gewonnen.
  • :
    Lediglich eine Veränderung gibt es aufseiten der Gäste. Anstelle von Bentley Bahn (Bank) rückt Hanno Behrens in die Rostocker Anfangsformation. Auch die Hanseaten hatten in dieser Woche noch zwei Neuzugänge zu verzeichnen. Mit Danylo Sikan (Shakhtar Donetsk) und Robin Meißner (HSV) wechselten zwei Leihspieler nach Mecklenburg, die heute auf der Bank ihren Platz finden werden.
  • :
    Auf Seiten der Südhessen, die im Hinspiel Ende August im Volksparkstadion durch einen Doppelpack Tietz‘ (14., 45.) ein 2:2-Unentschieden ergatterten und die in acht Anläufen noch kein Heimspiel gegen die Rothosen für sich entscheiden konnten, verzichtet Trainer Torsten Lieberknecht im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim FC Ingolstadt 04 auf personelle Änderungen und schickt zum dritten Mal in Serie ein 4-4-2 ins Rennen, in dem Tietz und Luca Pfeiffer die Doppelspitze bilden.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel vor zwei Wochen nimmt Alexander Schmidt vier Umstellungen vor. Auf Torwart Kevin Broll (Handverletzung) und Michael Akoto (Gelb-Rot-Sperre) muss der Dynamo-Coach zwangsläufig verzichten. Brandon Borrello und Václav Drchal werden auf der Bank Platz nehmen. Dafür rutschen Anton Mitryushkin, Robin Becker, Michael Sollbauer (zurück nach Gelbsperre) und Oliver Batista-Meier in die Dresdner Startelf. Der russische Torhüter kommt zu seinem Pflichtspieldebüt für Dynamo. Als dessen Ersatz steht der in den vergangenen Tagen verpflichtete Marius Liesegang (Mainz) im Kader. Den Sprung dort hinein hat Adrian Fein (Bayern-Leihgabe aus Fürth) aufgrund der Quarantäne noch nicht geschafft.
  • :
    Die Ungeschlagen-Serie der Störche – sie hält weiter an. Seit der Pleite am 16. Spieltag beim 1. FC Nürnberg (1:2) verließen sie zuletzt vier Mal den Rasen nicht als Verlierer, darunter mit Siegen gegen den FC St. Pauli (3:0), beim SSV Jahn Regensburg (2:1) und einem Remis beim FC Schalke 04 (1:1). Noch sind die Abstiegssorgen nicht verflogen, dennoch bedeutet der elfte Rang mit fünf Zählern Vorsprung auf den 16. Platz aktuell etwas mehr als Sicherheit als noch vor ein paar Wochen.
  • :
    Auch der Hamburger SV hat einen zufriedenstellenden Januar hinter sich, folgten dem 1:1-Auswärtsremis bei der SG Dynamo Dresden doch der Triumph im DFB-Pokal-Achtelfinale beim 1. FC Köln sowie der 2:1-Derbysieg gegen den FC St. Pauli. Im Vergleich mit dem Kiezklub kam er infolge eines Pausenrückstands durch Schonlaus Ausgleichstor zurück (58.) und sicherte sich den Dreier durch Jattas Treffer in Minute 70.
  • :
    Der SV Darmstadt 98 ist mit dem 2:2-Heimunentschieden gegen den Karlsruher SC und dem jüngsten 2:0-Auswärtserfolg beim Schlusslicht FC Ingolstadt 04 erfolgreich in das Kalenderjahr 2022 gestartet und hat vor dem vereinsfußballfreien Wochenende sogar die Tabellenführung erobert. In Oberbayern brachten die Lilien sogar einen Klassenunterschied auf den Rasen und hätten mit einer besseren Chancenverwertung deutlich höher gewinnen können.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Fußball-Bundesliga! Mit drei Partien machen wir heute ab 13:30 Uhr den 21. Spieltag komplett. Eine der Begegnungen bestreiten die SG Dynamo Dresden und der FC Hansa Rostock gegeneinander.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 21. Spieltag der 2. Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der SV Darmstadt 98 hat am 21. Spieltag den Hamburger SV zu Gast. Südhessen und Hanseaten stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des Merck-Stadions am Böllenfalltor gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.